Bücher mit dem Tag "doku"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "doku" gekennzeichnet haben.

18 Bücher

  1. Cover des Buches Die verlorene Ehre der Katharina Blum (ISBN: 9783462031454)
    Heinrich Böll

    Die verlorene Ehre der Katharina Blum

     (831)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Ich schreibe wahrscheinlich nichts neues, wenn ich über die verlorene Ehre der Katharina Blum berichte, es ist schließlich Heinrich Bölls bekanntestes Werk.

    Der Einstieg in die Lektüre fiel mir nicht leicht. Man wird direkt mit reichlich Namen bombardiert in einem literarischen Szenario, das an Prozessakten erinnert. Abschnittweise wird die Vernehmung der Katharina Blum nacherzählt, die einem flüchtigen Verbrecher Hilfe geleistet hat dem Zugriff der Polizei zu entkommen. Den Mann lernte sie auf einer Feier kennen, nahm ihn mit nach Hause und verliebte sich Hals über Kopf nach einer gemeinsamen Nacht in ihn. Die Loyalität zu ihm zu halten ungeachtet des Verbrechens, das er begangen haben mag, wird ihr zum Verhängnis, als ein sensationsheischendes Tageblatt (im Buch nur die „ZEITUNG“ genannt) ihren Anteil an der Flucht nicht nur veröffentlicht, sondern ihr Privatleben auf eine pervers tatsachenverdrehende Weise ausschlachtet. Aus einer unbescholtenen, unscheinbaren Bürgerin wird dann eine Täterin, als ihr Hass auf den Verantwortlichen der verdrehten Berichterstattung sie dazu treibt den Journalisten der ZEITUNG zu töten.

    Interessant ist wie wenig sich an manchen Methoden seit 1974 geändert hat, als Böll das Buch veröffentlichte. Sein in „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ verarbeitetes Thema ist in einer Zeit, in welcher der Begriff „Fake News“ entstanden ist, aktueller denn je.
    Ein wirklich gutes Buch trotz des gewöhnungsbedürftigen Anfangs!

  2. Cover des Buches Schau mir in die Augen, Audrey (ISBN: 9783570403617)
    Sophie Kinsella

    Schau mir in die Augen, Audrey

     (519)
    Aktuelle Rezension von: EinLebenzwischendenZeilen

    Ich wollte mir eigentlich nur ein Buch bestellen, aber dann ist mir dieses Cover aufgefallen und das Buch musste in den Warenkorb.

    Inhalt

    Audrey's Leben ist wirr. Eine chaotische Familie und massive Angst- und Panikstörungen gehören zu ihrem Alltag. Um Menschen aus dem Weg zu gehen, bleibt sie nur Zuhause. Jemandem in die Augen schauen? Unmöglich. Dr. Sarah, Audreys Therapeutin rät ihr, einen Dokumentarfilm zu drehen und das tut sie dann auch. Wird Audrey ihre Sonnenbrille jemals abnehmen? Wer würde das denn schaffen?

    Schreibstil und Geschichte

    "Schau mir in die Augen, Audrey" ist super leicht und angenehm geschrieben. Der Perspektivenwechsel (Dokumentarfilm und normale Erzählperspektive) war sehr angenehm und hat frischen Wind zwischen die Seiten gebracht. Auch wenn in diesem Buch ernste Themen besprochen werden, geschieht das oft mit Humor. Ich habe mich dabei erwischt, wie ich während dem Lesen grinsen musste - einfach weil es so schön war!

    Themen

    Ich war unfassbar überrascht darüber, wie viele wichtige Themen in diesem Buch angesprochen werden: 

    • Psychische Krankheiten 
    • Pflegende Angehörige
    • Sucht
    • Die Schwierigkeit des Elterndaseins

    Fazit

    Ich habe nicht viel von dem Buch erwartet, aber wurde vom Gegenteil überzeugt. Ich konnte es durch den Schreibstil und die wunderschöne Geschichte nicht mehr aus der Hand legen und bin dankbar für die Stunden, die ich zwischen diesen tollen Zeilen verbringen durfte.

  3. Cover des Buches Eine für vier (ISBN: 9783570301791)
    Ann Brashares

    Eine für vier

     (343)
    Aktuelle Rezension von: mybooklove

    Als ich das Buch Geschenk bekommen habe, hab ich erst mal gedacht was ist das für ein Cover. Nachdem ich mir aber den Klappentext durchliest fand ich es schon viel interessanter. Ich kam schnell rein, der Schreibstil ist nicht zu Anstregend und gut lesbar (was ich nicht erwartet habe). Bevor ein neues Kapitel anfing war auf einer einzigen Seite ein kleines Zitat von Liebe, Glück aber auch Freundschaft, waren sehr schöne dabei! Jedes mal ist auch im Buch zu sehen, Briefe für die jeweiligen Freundinnen, die ja den Urlaub diesmal nicht gemeinsam Unternehmen. Die verschiedene Orte dort beschrieben werden sind wirklich wunderschön! Man kann sich richtig in diese Orte rein versetzten. Die Charaktere sind ziemlich unterschiedlich, wie jedes Mädchen. Sie haben bis auf die JEANS keine Gemeinsamkeiten und gehen auch meistens ihre eigene Wege!Aber nicht jedes Mädchen hat Glück in diesem Buch, es passieren schrecklich gemeine Sachen und auch peinliche Situationen wo man eigentlich nur darüber lachen kann!

  4. Cover des Buches Mensch ohne Hund (ISBN: 9783442739325)
    Hakan Nesser

    Mensch ohne Hund

     (221)
    Aktuelle Rezension von: DaemmerungderNacht25

    Ursprünglich hatte mich das Buch aufgrund des Titels interessiert; ich hatte erwartet, dass in der Handlung ein Hund vorkommen würde oder zumindest für einen Schlüsselmoment wichtig sei. Tatsächlich aber ist es bloß der Titel eines Romans einer der Figuren (kein Spoiler, das erfährt man schon früh im Buch!).
    Erst nach 200 Seiten kommt endlich mal der Inspektor hinzu. Die Handlung ist schleppend, wichtigen Hinweisen folgt der Inspektor nicht oder lässt sich ewig Zeit damit. (Meiner Meinung nach ist dieser langsame Ablauf sehr unrealistisch, da ich mich schon länger mit der Arbeit von echten Kriminalfällen auseinander setze.)
    Als Leser selbst weiß man schon vor Erscheinen des Inspektors, wer der Täter ist. Auch im Buch selbst steigt jemand anderes dahinter, ehe es der Inspektor durchschaut.
    Als Leser wartet man also bloß genervt darauf, ass der Inspektor endlich mal etwas begreift und handelt. Aber der ist die Ruhe selbst, ein langweiliger Typ der alle Zeit der Welt zu haben scheint.
    Es gibt keinerlei Überraschungsmomente und sogar das Ende zieht sich zäh wie Kaugummi.
    Mein Fall war es also leider überhaupt nicht!

  5. Cover des Buches In die Wildnis (ISBN: 9783492259743)
    Jon Krakauer

    In die Wildnis

     (379)
    Aktuelle Rezension von: Alexia_

    In „In die Wildnis“ versucht Jon Krakauer den Beweggründen des jungen Chris McCandless auf die Spur zu kommen. Wer war dieser Mann der in seinen noch so jungen Jahren alles hinter sich gelassen hat und in die wüste Wildnis Alaskas aufgebrochen ist und nie wieder zurückkam? Der Autor nimmt den Leser mit auf seinen Recherchen und bietet einen umfassenden Überblick über Chris McCandless Reise zu sich selbst.

    Bei diesem Buch handelt es sich um keinen Roman, der einem Spannung und Action liefert. Dennoch konnte mich Jon Krakauer an sein Buch fesseln, so dass ich es kaum noch aus der Hand legen konnte. Das lag vor allem daran, dass er es geschafft hat die vielen Fakten und Geschichten die er in seinem Buch verarbeitet, fesselnd und informativ für den Leser aufzuarbeiten. So kommt kein Gefühl von Langeweile auf und man bleibt am Ball. Er bietet umfassende und tiefe Einblicke in das Leben eines jungen Mannes, der zutiefst zerrissen scheint und in der Natur die Antwort sucht. Jon Krakauer belichtet ein wenig sein Leben, aber vor allem die Menschen die ihm während seiner Reise begegnet und wichtig geworden sind. Zusätzlich zieht er immer wieder Vergleiche zu seiner eigenen Person und erkennt sich selbst in vielen Situationen in Chris wieder. Er versucht die Hintergründe und Motivationen diesen jungen Mannes zu erfassen und aufzuzeigen und dass ohne sie zu einem Zeitpunkt zu kritisieren oder zu bewerten. Er schafft es alles objektiv und zum Verhältnis von Chris Umständen zu sehen und schafft es dem Leser einen neutralen Überblick zu schaffen. Die Frage nach dem warum beantwortet er dabei allerdings nie, sondern es scheint als würde er die Leser mit auf seinen Denkprozess über Chris Beweggründe mitnehmen. Das ist vermutlich auch der Grund, warum das Ganze nicht unbedingt chronologisch aufgebaut ist, sondern immer wieder zwischen den Jahren springt. Anfangs hat mich das tatsächlich ein wenig gestört, schlussendlich hat mich aber der informative Charakter dabei mehr überzeugt. Wunderbar fand ich die Zitate zu Beginn jeden Kapitels, teils Passagen aus Büchern die Chris bis zu Letzt bei sich und selbst markiert hatte. Nach Beenden des Buches bin ich mit gemischten Gefühlen zurückgeblieben, war aber dennoch tief beeindruckt. Deswegen verdiente 5 von 5 Sternen.

  6. Cover des Buches Gomorrha (ISBN: 9783423345293)
    Roberto Saviano

    Gomorrha

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Gomorrha ist ein Sachbuch, so wird es beschrieben und das sollte man auch im Hinterkopf behalten. Es wird an keiner Stelle echte Spannung aufgebaut, dessen sollte man sich bewusst sein, somit kann es sich an manchen Stellen etwas ziehen. Auch die vielen verschiedenen Personen sind durchaus etwas verwirrend. Allerdings war das Buch für mich auch ein sehr interessantes und auch schockierendes Buch, vor allem das Ende hat es noch einmal wirklich in sich, ohne jetzt zuviel verraten zu wollen

  7. Cover des Buches Die Letzten ihrer Art (ISBN: 9783453061156)
    Douglas Adams

    Die Letzten ihrer Art

     (265)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Zugegebenermaßen bin ich etwas biased, wenn es um Douglas Adams geht. Ich liebe seine Romane einfach über alles. Dieses Buch hier ist nun aber etwas ganz anderes. Es geht um Arten- und Naturschutz. Beim lesen merkt man, dass ihm dieses Thema eine wirkliche Herzensangelegenheit war. Im Buch findet man den gewohnten adams'schen Humor in einem ganz anderen Setting als sonst. Das Thema ist nicht einfach und macht sehr betroffen. Dennoch gelang es Adams hier, einen unterhaltsamen Zugang zu schaffen. Ich habe viel gelernt und dieses Buch beschäftigt mich seit Jahren immer wieder. Ich empfehle dieses Buch allen, die Tiere und Natur mögen.

  8. Cover des Buches Fucking Berlin (ISBN: 9783548374963)
    Sonia Rossi

    Fucking Berlin

     (580)
    Aktuelle Rezension von: LeseVerrueckt

    Bei diesem Werk hatte ich zuerst den Film gesehen und dann die Erwartung gehabt, dass das Buch im Grunde genauso ist wie der Film. Pustekuchen! Im Buch geschehen so viele Dinge, die im Film gar nicht vorkommen und die eigentlich hätten inkludiert werden müssen, damit man die Protagonistin noch besser versteht.

    Die Szenen, die sich in der Geschichte abspielen, sind keine leichte Kost und doch sind sie so geschrieben, dass sie weniger erotische Schwingungen senden als ein New Adult Buch das macht. Das mag zwar schwer vorstellbar sein, da die Protagonistin eine Teilzeit-Hure ist, aber es ist eben dies: ein Job, um sich und ihren Mann (später auch ihr Kind) über die Runden zu bekommen und sich gleichzeitig ihrem Mathematik-Studium widmen zu können. Mehrere Schicksale kommen vor. Nicht immer basieren die auf einer eigenständigen Entscheidung wie es bei der Protagonistin der Fall war.

    Das Cover finde ich auch sehr gelungen. Es ist die billige Leuchtschrift, die man in so vielen Schaufenstern zu sehen bekommt, die dem Titel etwas Plakatives geben, ohne dass man Personen oder Schauplätze zeigen muss.

    Insgesamt ist "Fucking Berlin" ein wirklich sehr gut geschriebenes Buch, das sich sehr flüssig liest und zu Diskussionen anregt. 

  9. Cover des Buches Der Baader-Meinhof-Komplex (ISBN: 9783442155972)
    Stefan Aust

    Der Baader-Meinhof-Komplex

     (307)
    Aktuelle Rezension von: hamburgerlesemaus

    Während meine Mutter beim Post-oder Bankschalter anstand (ATM gab es damals noch nicht), guckte ich mir das große Poster mit all den gesuchten RAF-Gesichtern an. In jeder Bank, Geschäft, Bahnhof oder öffentlichem Amt hing dieses Plakat! Wann immer wir mit unseren Eltern aus Hamburg nach Hause nach HH-Lemsahl fuhren, wurden wir von mindestens einer Polizeikontrolle gestoppt. Am Ende wohnte die RAF nur 5 Km von meinem Elternhaus in Poppenbüttel entfernt.

    #derbaadermeinhofkomplex war das erste Buch, das mir alle Zusammenhänge der RAF darstellte.
    Es ist schon länger her, dass ich es gelesen habe, aber ich weiß noch, das es sich wie ein Krimi las. 878 Seiten Spannung pur. Allerdings erinnere ich mich auch, dass ich über Baaders seitenlangen, intellektuellen Ergüsse ohne Punkt und Komma im Gerichtssaal hinweggelesen habe.
    Danke #stefanaust

  10. Cover des Buches Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter (ISBN: 9783596109739)
    Günter de Bruyn

    Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter

     (8)
    Aktuelle Rezension von: michael_lehmann-pape


     

    Am 21. März 2013 jährte sich der Todestag des Schriftstellers Jean Paul zum 250. Mal. Grund genug, die wegweisende und fundierte Biographie Günter des Bruyns nach knapp vier Jahrzehnten zu überarbeiten und neu aufzulegen. Eine sachte Bearbeitung im Übrigen, die vor allem dem Anliegen De Bruyns Rechnung trug, den Leser nicht nur über das Leben und Werk Jean Pauls umfassend zu informieren, sondern ihn zudem für dieses Werk immer wieder auch neu zu motivieren.

     

    Ein Vorhaben, welches in dieser Biographie überaus gelungen im Raum steht, denn De Bruyn führt mit Empathie, eigener Leidenschaft und sachkundig zu Person und Werk des Schriftsteller hin und nutzt hierfür auch im eigenen Stil eine lebendige und flüssige Sprache. Eine Flüssigkeit, die in der vorliegenden Neubearbeitung noch gezielter spürbar gestärkt wurde.

     

    Ein heranführen an eine literarische Persönlichkeit, die sich allen eindeutigen Klassifizierungen entzieht, die in ihrem Werk ganz eigene Wege ging und damit ein beachtenswertes literarisches Vermächtnis hinterlassen hat. Was sich schon zu seinen Lebzeiten niederschlug , nicht nur, aber auch und gerade in Berlin, das Jean Paul 1800 das erste Mal besuchte. Dort „wurde er so viel gefiert wie nie zuvor oder danach“. Erwähnenswert vor allem, weil die Atmosphäre Berlins um diese Zeit durchaus inneren Widerhall in Jean Pauls Wesen fand, wie De Bruyn erläutert. Ein engerer Austausch zwischen Adel und Bürgertum, der „Atem der Freiheit“, der ihm entgegen wehte und dem er sich schon seit jungen Jahren im Sinne der Aufklärung verbunden fühlte. Und nicht zuletzt, auch hier setzt De Bruyn ein klares Licht auf Jean Paul, die „vielen, vielen Frauen“, die Jean Paul verehrend umlagerten. Den Genüssen des Lebens, an erster Stelle übrigens dem reichlichen Biergenuss, war Jean Paul keineswegs abgeneigt.

     

    Weibliche Offerten im Übrigen, denen Jean Paul durchaus Reiz abgewann, denen er aber kaum wirklich real dann Taten folgen ließ. „--- aber die Wirklichkeit wirkte auf beide Gemüter erkältend“. Jean Pauls Welt waren Briefe, Andeutungen, schriftliche Schwärmerei. Mehr als einmal kühlten nach realen Begegnungen dann auch die Briefwechsel deutlich ab.

     

    Schreiben war seine Welt, für das Schreiben ließ er alles andre zweitrangig sein, beim Studium schon angefangen. Breit ist die Hinterlassenschaft Jean Pauls und gar nicht einfach ist es, einen passenden Einstieg zu finden. An der Hand De Bruyns aber klärt sich hier die Lage durchaus. Das Werk wird, hier und da eher komprimiert, hier und da auch breiter, vor Augen geführt und in seinen Schwerpunkten dargestellt, so dass ein klarer Überblick für den Leser entsteht. Und ebenso deutlich wird, wie „modern“ Jean Paul in seiner intellektuellen Schärfe, seiner kritischen Beobachtungsgabe und seinem Blick für die Eigenarten und Ausdrucksformen vielfacher Persönlichkeiten sind.

     

    Als „Kind der Aufklärung“ ist Jean Paul Entwicklung, Freiheit, Fortschritt und die kritische Hinterfragung bestehender Verhältnisse (vom Alltag bis zum politischen) ein wesentliches Thema, das durchaus auch in der „modernen Zeit“ seinen Widerhall findet.

     

    Eine sehr zu empfehlende, lebendig geschriebene Biographie, die fundiert „Lust auf Jean Paul“ erweckt.

  11. Cover des Buches Vor Schmetterlingen wird gewarnt (ISBN: 9783862783298)
    Susan Andersen

    Vor Schmetterlingen wird gewarnt

     (33)
    Aktuelle Rezension von: MissLillie
    Alles, was man von einer sexy romance erwartet bietet dieses Buch. "Vor Schmetterlingen wird gewarnt" ist keine anspruchsvolle Lektüre, aber das ist auch gar nicht nötig. Dieses Buch ist witzig, schnell zu lesen und was für's Herz.

    Ava hat fast alles erreicht, was sie sich vorgenommem hat: Sie besitzt eine eigene Catering-Firma, hat tolle Freundinnen, ist unabhängig- und die Männer? Vergöttern sie wegen ihrer kurvenreichen Figur! Nur iene alte Wunde ist nie verheilt: Noch immer erinnert sich Ava an jenen Tag, als Highschoolschwarm Cade verkündete, er hätte mit der Dicken geschlafen. Denn diese Dicke war niemand anders als Ava! Und nun ist Cade zurüc. Ava, nicht länger die Raupe, sondern ein wunderschöner Schmetterling, schwört süße Rache. Die Gelegenheit kommt schneller als gedacht. Denn Cade braucht ihr altes Herrenhaus, in dem er einen Film drehen will. Und es scheint, dass er auch Ava braucht...

    Diese Romanze um Ava und Cade bietet nichts Neues, aber sie ist kurzweilig und schnell zu lesen für die Pause zwischendurch. Eine typische, aber nichtsdestotrotz schöne Liebesgeschichte mit interessanten Figuren auch in den Nebenrollen.

    Deshalb 4 Sterne von mir!

  12. Cover des Buches Wer schön sein will, muss reisen (ISBN: 9783502151975)
    Tine Wittler

    Wer schön sein will, muss reisen

     (5)
    Aktuelle Rezension von: dieFlo
    Tine Wittler -wir alle kennen sie aus dem TV - ich kannte schon vor 10 Jahren ihre Romane. Jetzt hat sie sich getraut und einen Bericht geschrieben, sehr persönlich, sehr emotional. Obwohl ich keine Sorgen habe,dass ich wegen meiner Figur vielleicht schief angeschaut werde, finde auch ich mich in diesem Buch wieder. Tine berichtet, wie der Alltag für die meisten von uns ist. Wir stehen vor dem Spiegel, mäkeln an diesem oder jenen und sind doch sowieso niemals zufrieden. Wir finden uns nicht schön aber wir kennen immer jemanden der toll ausschaut. Was ist aber schön? Warum sind wir so wie wir sind? Tine Wittler hat sich auf die Suche begeben, in einem Land wo dünn sein als hässlich gilt - eine wunderbare Reise mit wunderbaren Erkenntnissen! Danke Tine!
  13. Cover des Buches Verschwende Deine Jugend (ISBN: 9783518463185)
    Jürgen Teipel

    Verschwende Deine Jugend

     (36)
    Aktuelle Rezension von: elvira

    Zugegeben, ich habe mich noch nie wirklich mit Punk beschäftigt. Trotzdem habe ich dieses Buch geschenkt bekommen und ich muss auch sagen, dass ich das Lesen nicht bereut habe. Es war ein sehr interessanter Einblick in eine wilde Zeit. Ich kannte zwar die meisten Musiker nicht, aber das hat mich kaum gestört.

    Ich empfehle dieses Buch jedoch Lesern, die sich mehr mit der Zeit beschäfigt haben.

  14. Cover des Buches La verdadera historia del Club Bilderberg (ISBN: 9788467217612)
  15. Cover des Buches --an Russland muss man einfach glauben: Meine Moskauer Jahre (ISBN: 9783430157001)
  16. Cover des Buches Die Vision des Dalai Lama (ISBN: 9783491694149)
    Claude B. Levenson

    Die Vision des Dalai Lama

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches No 17 - Ich warte auf euch (ISBN: 9783570305539)
    Laurie Faria Stolarz

    No 17 - Ich warte auf euch

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Blackbird93
    Das Buch ist super hatte echt spaß beim lesen es ist fesselnd hatte es nach 3 Tagen fertig. Kann es nur empfehlen.
  18. Cover des Buches Stephen King und seine Filme (ISBN: 9783453006515)
    Michael R. Collings

    Stephen King und seine Filme

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Dean King
    Halt eine Art Doku über die King-Verfilmungen, aber schon relativ alt. Da gibt es bessere und aktuellere Bände. Für die damalige zeit aber okay.
  19. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks