Bücher mit dem Tag "dominanz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dominanz" gekennzeichnet haben.

330 Bücher

  1. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.416)
    Aktuelle Rezension von: skloane

    Am Anfang denkt man noch die Autorin schreibt über Megan und Harry....dann wurde daraus 50 shades of grey. Ich muss aber sagen spannend bis zum Schluss. Gut geschrieben mit ein paar Lücken. zB wusste ich bis kurz vorm Schluss nicht welche Haarfarbe Clara hatte. (aber vielleicht hab ich das am Anfang auch überhört?) Alexander wurde mehrfach bis ins letzte Detail beschrieben......Gelacht habe ich über das Essverhalten da ich niemals Bohnen vor einem Date essen würde. Schon gar nicht vor einem Sexdate....Bin schon auf Teil 2 gespannt wie es mit den beiden weitergeht....Weil das Ende war nicht sehr befriedigend

  2. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.088)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Das buch ist der hammer jetzt verstehe ich Christian so viel mehr seine Gefühle in ihm das hat mich immer interessiert  wie er sich fühlt ich habe erst von der sich von Ana gelesen aber die von Christian ist um so vieles Besser ich bin so begeistert von diesem buch ich kann diese version nur empfehlen 

  3. Cover des Buches Royal Desire (ISBN: 9783734102844)
    Geneva Lee

    Royal Desire

     (790)
    Aktuelle Rezension von: skloane

    Clara und Alexander haben wieder Höhen und Tiefen in diesem Teil der Geschichte es wird sogar romantisch, spannend und ja die meiste Zeit eben erotisch. Von mir aus könnte die Reihe auch gleich hier enden. Da es mittlerweile schon 10 Teile gibt, lese ich die natürlich weiter, was sonst.... man ist ja schließlich trotzdem neugierig ich hoffe ich werde dann nicht enttäuscht.

  4. Cover des Buches Hardwired - verführt (ISBN: 9783736301245)
    Meredith Wild

    Hardwired - verführt

     (554)
    Aktuelle Rezension von: Thanis_littleBookWorld

    Inhalt:

    Erica Hathaway sucht einen Investor für ihr Internet-Startup. Doch als sie ihre Idee vorstellt, fegt der gut aussehende Self-Made-Milliadär Blake Landon ihn gleich vom Tisch. Und obwohl sie verdammt wütend ist, fühlt sie sich von ihm hingezogen. Nicht ahnend, dass sie eigentlich die Hände von ihm lassen soll, anstatt sich ihm hinzugeben ...

    Meine Meinung:

    Erica Hathaway ist eine wirklich starke, ehrgeizige und fleißige Geschäftsfrau. Sie ist gut in ihrem Job und lässt sich, obwohl Blake ihre Idee sofort vom Tisch fegt, nicht unterkriegen. Sie kann definitiv etwas abkriegen und immer noch auf den Beinen stehen. Sie eine ausgeglichene Person. Stur, aber nicht zu stur. Naiv, aber nicht zu naiv. Aber wenn ich ehrlich sein muss, war sie auch etwas zu langweilig.
    Blake Landon ist der typische, sexy unnahbare Self-Made-Milliardär mit den vielen Geheimnissen. Ich konnte ihn schon von der ersten Seite an relativ gut leiden, obwohl er etwas kalt und gefühllos gegenüber Erica reagiert hat. Dennoch hat er in echt ein gutes Herz und hilft seinem Bruder wo er kann.
    Die Beziehung zwischen Erica und ihm entwickelte sich nur langsam und die Liebe zwischen ihnen konnte ich nicht so schnell erkennen. trotzdem haben sie als Paar sehr schön gepasst. Doch zusammen waren sie jetzt nicht so überwältigend und beide so gut gekannt habe ich sie aus irgendeinem Grund auch nicht. Und eine großartige und erstaunliche Entwicklung haben sie auch nicht durchlebt.
    Auch die restlichen Figuren verstand ich nicht so. Vor allem wie die Beziehung von Blake und Erica zu denen war. Dennoch gab es Figuren die ich gut leiden konnte, wie der Bruder von Blake oder seine Schwester.

    Die Handlung war oftmals sehr platt.
    Am Anfang kam ich einigermaßen gut rein doch ich habe gedacht jetzt kommt bestimmt etwas spannendes, doch dann wurde ich enttäuscht. Und das fast im Laufe der ganzen Story.
    Der Spannungsbogen war gefühlt ganz flach. Und manchmal hat es sich sehr gezogen.
    Am Schluss kam dann auch ein Cliffhanger, und der war recht interessant.

    Das Cover ist in einem Metallic-Ton gehalten, der glänzt und das finde ich sehr passend und irgendwie ausdrucksstark. Doch die Schrift gefällt mir nicht so.

    Meredith Wilds Schreibstil ist locker und einfach geschrieben. Gut zu lesen, aber nichts besonderes.

    Fazit:

    Eine unterhaltsame Geschichte für zwischendurch. Nichts Besonderes, aber es hat Potenzial. Ich bin mir trotzdem nicht sicher, ob ich den nächsten Band lesen sollte.

  5. Cover des Buches Trinity - Verzehrende Leidenschaft (ISBN: 9783548289342)
    Audrey Carlan

    Trinity - Verzehrende Leidenschaft

     (463)
    Aktuelle Rezension von: xshirleyx

    Ich weiß gar nicht recht wo ich beginnen soll... Alles in allem hat mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen. Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass ich es nicht mochte, weil ich normalerweise andere Genres lese. 

    Die Charaktere sind unsicher und schlecht ausgearbeitet. Es gab keine Authentizität. Mit Protagonistin Gillian bin ich leider nicht klargekommen. Sie ändert gefühlt im Sekundentakt ihre Meinung. Chase hingegen war mir viel zu besitzergreifend. Ich konnte ihn zu keinem Zeitpunkt ausstehen. Generell reagiere ich auf Charaktere bzw. Menschen allergisch, die andere so krass negativ und psychisch beeinflussen. Gillian und Chase führen eine toxische Beziehung in vollen Zügen.

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist hübsch und ansprechend. Es passt gut zur Stimmung des Buches und zu den weiteren Teilen der Reihe, die ich alle echt schön finde. Der Titel ist interessant und seine Bedeutung klärt sich im Verlauf des Buches. Die Nebencharaktere mochte ich sogar noch mit am meisten. Sie sind viel stärker ausgearbeitet, als Gillian und Chase. 

    Der Schreibstil gefiel mir ganz gut. Jedoch wurde er schnell eintönig und ich habe keine Wandlung gemerkt. Es gab keine Momente, die mich mitfiebern oder hoffen ließen. Wo ich auch gleich bei der Handlung bin. Es gab keinen Tiefgang, keinen Bezug auf die Charaktere. Die Protagonistin blieb ihren Prinzipien nicht treu und der Fokus lag wirklich nur auf den Sexszenen. Mir ist klar, dass das Buch ein Erotik-Roman ist. Jedoch erwarte ich eine gewisse Handlung und nicht in jedem Kapitel für 4-6 Seiten Sex zwischen den Charakteren. Die Kapitel waren mir somit zu langweilig und irgendwann wird es auch nervig, wenn nichts Spannendes passiert. 

    Erst gegen Ende des Buches wurde die Handlung spannend und ich war tatsächlich an das Buch gefesselt. Doch das "überraschende" Thema zum Schluss wurde nicht weiter aufgegriffen. Es spielt eine größere Rolle in den weiteren Teilen. Zudem wird man stark gespoilert, wenn man die Klappentexte der nachfolgenden Teile liest. Ich bin sehr enttäuscht, empfehle es euch nicht weiter und werde die Reihe ganz sicher nicht weiterlesen.

  6. Cover des Buches Crossfire. Versuchung (ISBN: 9783453545588)
    Sylvia Day

    Crossfire. Versuchung

     (1.931)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Ich muss euch sagen das ist echte Konkurrenz zu fifty shades of Grey  das muss ich zu geben leider habe ich nur bis zum 3 teil gelesen aber ich habe vor mir die anderen teile zu kaufen weil die Teile die ich gelesen habe wirklich gut waren und dies ist ja der erste teil und der ist mega wie Eva und Gideon sind so gut dar gestellt das buch ist auf jeden fall zu empfehlen

  7. Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)
    B.A. Paris

    Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

     (337)
    Aktuelle Rezension von: sapphireskyy

    "Saving Grace" ist ab der ersten Seite spannend!

    Der Titel und der Klappentext geben natürlich schon einen Hinweis darauf, dass diese Beziehung alles andere als perfekt ist, aber mit der Handlung habe ich in diesem Ausmaß nicht gerechnet.

    Das Buch hat mich echt gepackt und nach jedem Kapitel hatte ich wieder ein bisschen mehr Gänsehaut. 

    Ich habe es jedoch nicht mit 5 Sternen bewertet, weil mich schon zu Beginn der Geschichte etwas ziemlich gestört hat:

    Ich konnte nicht nachvollziehen, dass sich die Protagonistin so schnell hat überzeugen lassen, wichtige Dinge in ihrem Leben aufzugeben. Um nicht zu spoilern, gehe ich auf die einzelnen Punkte nicht ein. 


    Trotz der kleinen Kritik kann ich das Buch wirklich weiterempfehlen!

  8. Cover des Buches Beautiful Bastard (ISBN: 9783956490545)
    Christina Lauren

    Beautiful Bastard

     (558)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Bennett in ein Arsch von Chef und seine Assistentin Chloe ist anspruchsvoll

    Bennett weißer was er will und dazu gehört nicht mit seiner sexy Assistentin zu schlafen und trotz dem kann er Chloe nicht widerstehen und muss sie überall im Büro haben.

    Klingt viel Versprechen und ist es auch dieses buch ist sehr zu empfehlen der aus Boss Assistenten Nummer steht.   

  9. Cover des Buches Cold Princess (ISBN: 9783736304369)
    Vanessa Sangue

    Cold Princess

     (320)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Eigentlich ist der Schreibstil sehr angenehm. Es kommen nicht übermäßig viele Namen drin vor die man verinnerlichen sollte und die Geschichte hat ein angenehmes Tempo und legt mit spannenden Szenen an Intensität zu. Leider sind es die Charaktere selbst, die mich nicht fesseln konnten trotz, das sie super ausgearbeitet und interessant gestaltet sind. Ich hätte gerne einen tieferen Einblick in Saphira gehabt als "capo" denn die "Beziehung" zwischen Madox und ihr, hatte mich leider irgendwann sehr wenig interessiert und auch etwas gelangweilt.


    Den zweiten Band werde ich auch lesen, in der Hoffnung das ich der Geschichte noch ein wenig mehr abgewinnen kann, denn es ist auf jeden Fall Potential da, was sich für mich nur noch nicht genug entfaltet hat.


    Die komplette Rezension könnt ihr auf meinem Blog nachlesen: 


    https://calipa.de/2021/04/10/cold-princess-ba

  10. Cover des Buches 1Q84 (Buch 1, 2) (ISBN: 9783442743629)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 1, 2)

     (704)
    Aktuelle Rezension von: Gwennilein

    In gewohnter Haruki Murakami-Manier wird sicher wieder sehr viel Zeit für die einzelnen Charaktere und deren Geschichten genommen. Wer gerne liest und sich von dicken Büchern nicht abschrecken lässt, kommt hier wieder voll auf seine Kosten. Es macht einfach einen Unterscheid, wenn man sich Zeit lässt für die Details und völlig unaufgeregt durchs Buch wandert. Auch wenn die Thematik einer Fiktion und unrealistischen Geschichte normalerweise nicht meinem Geschmack entspricht, feiere ich dieses Buch wieder hart! Wie Haruki Murakami den Leser in Geschichten zieht, ist einmalig. Da wurde ich auch hier wieder nicht enttäuscht, sodass ich im Anschluss direkt in die Fortsetzung gestartet bin.

  11. Cover des Buches Crossfire. Offenbarung (ISBN: 9783453545595)
    Sylvia Day

    Crossfire. Offenbarung

     (1.169)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    ich fand das buch gut es war mal wieder sehr gut geschrieben und die Geschichte war nicht schlecht aber Gideon ist etwas zu abweisend kam mir so vor dann habe ich weiter gelesen und habe verstanden warum und das habe ich nicht erwartet und das hat das buch sowas von Gerettet was man aus liebe alles macht ist echt beeindruckend und das buch ist zu empfehlen aber bitte liest den ersten teil vorher

  12. Cover des Buches For 100 Days - Täuschung (ISBN: 9783802598210)
    Lara Adrian

    For 100 Days - Täuschung

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Christiane_Wieczorek

    Eher 3,5 als 3 Sterne

    Achtung kann Spoiler enthalten:

    Avery, freischaffende bisher nicht erfolgreiche Künstlerin, lebt in New York und kann sich mit ihrem Job als Kellnerin geradeso über Wasser halten. Durch einen Zufall soll sie auf ein Apartment in dem Gebäude aufpassen, in dem der Milliardär Dominic 'Nick' Baine das Penthouse bewohnt. Vom ersten Tag, an dem die beiden aufeinandertreffen, herrscht eine starke Anziehungskraft zwischen den beiden. Die beiden kommen sich näher, doch wird es mit ihnen weiterhin funktionieren, wenn er das Geheimnis welches Avery hütet kennt?

    Der Schreibstil war sehr flüssig was das Lesen sehr einfach und angenehm gemacht hat.

    Mit Avery bin ich anfangs ziemlich schnell warm geworden, was mir allerdings im späteren Verlauf nicht mehr so gut gelang. Sie hat immer wieder Selbstzweifel und das nicht nur wegen ihres Geheimnisses. Sie will damit aber auch nicht so wirklich herausrücken.

    Nick ist ein typischer Geschäftsmann. Er ist sehr geheimnisvoll und hat hohe Mauern um sein Innerstes errichtet. Er ist aber immer aufrichtig und ehrlich was die Beziehung zwischen den beiden anbelangt. Mir war er relativ schnell sympathisch.

    Im Allgemeinen hat mir das Buch gefallen. Es stört mich jedoch das es in Teilen gefühlt nur um die Leidenschaft zwischen den beiden geht und als Lückenfüller immer wieder das Geheimnis von Avery erwähnt wir. Bis zum Ende erfährt man nicht um was es sich handelt und dann geht alles auf einmal ganz schnell, als ob das Buch jetzt beendet werden müsste.

    Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der gerne erotische Romane liest, noch einmal würde ich es jedoch nicht mehr lesen. Da ich trotzdem gespannt bin wie es weitergeht werde ich die Reihe weiterlesen.

  13. Cover des Buches Royal Dream (ISBN: 9783734103803)
    Geneva Lee

    Royal Dream

     (325)
    Aktuelle Rezension von: lxy_and_more

    Die Hauptcharaktere in dem Buch sind (Anna-) Belle Suart (man kennt sie bereits aus den vorherigen Bänden) und Smith Price. Die Geschichte beginnt mit Trennungsschmerz und guten Freunden (Prolog). Die guten Freunde sind hier Clara, die zukünftige Königin Englands und Edward, der Bruder von Prinz Alexander.

     Im nächsten Abschnitt ist die Protagonistin auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch, wo wir nun auch Smith kennenlernen. Smith wirkt direkt einschüchternd auf Belle. Die Büroszene erinnerte mich an die Anfangspassage aus Shades of Grey. Belle erhält den Job als persönliche Assistentin Smiths. Die "erotische" Spannung liegt deutlicht erkennbar zwischen den Beiden. Smith ist sehr dominant und einnehmand, aber auch fürsorglich. Belle wird finanziell und materiell von ihm in Hohem Maße unterstützt. 

    Nach dem ersten Drittel des Buches nimmt das erotische Knistern deutlichere Züge an. Es zeigen sich hier weniger "unlösbare" Probleme. Stattdessen steht hier viel Leidenschaft im Vordergrund.  Zum Ende hin steigt die Spannung und Fragen rund um die Person Smiths häufen sich. 


    Zuerst hat mich dieses Buch wirklich an SoG erinnert, dabei weicht diese Geschichte hier doch deutlich im Vergleich dazu ab. Für Fans von "leidenschaftlicher" Literatur spreche ich hier eine unbedingte Leseempfehlung aus. Mir hat das Lesen Spass gemacht und ich hab während der gesamten Zeit keine Langeweile empfunden. Vor allem ist die Story rund um die Royals mehr ein Randthema, was mich persönlich gefreut hat, da ich kein grpßer Fan von royalen Geschichten bin. Ich gebe dem Buch ein Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Hardpressed - verloren (ISBN: 9783736301269)
    Meredith Wild

    Hardpressed - verloren

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Schlaflosleser

    In Band 2 von Meredith Wilds „Hard“ Reihe geht es sehr bewegend weiter.
    Nachdem Erica und Blake nun zusammen waren, begleitet er sie auf der Suche nach einem geeignetem Büro. Schnell ist was gefunden,findet Erica, doch Blake wirkt wenig begeistert ihr neues Büro soweit von seinem zu wissen. Zumal noch so ein runtergekommenes. da lässt er es ihr zuliebe hochwertig renovieren und wünscht ihr einen guten Start für ihr Unternehmen. Zu Sid hat sie zwei weitere IT-Experten eingestellt und farbige beste Freundin Alli in New York einen neuen Job angenommen hatte,stellte sie Risa als Ersatz ein. Schnell und gut kam sie damit voran ihr Unternehmen voranzutreiben. Ihre Beziehung mit Blake intensivierte sich zunehmend und sie empfand große Liebe und Glück zum ersten Mal in Ihrem Leben.
    Doch durch eine einzige Begegnung veränderte sich alles auf einmal schlagartig. Liest selber um die Umstände und die dramatische Entwicklung von Ericas Leben. Die vielen sehr erotischen Szenen werden Euch auch in diesem zweiten Buch erfreuen. Also viel Spaß beim Lesen. 

  15. Cover des Buches Der Report der Magd (ISBN: 9783827013842)
    Margaret Atwood

    Der Report der Magd

     (659)
    Aktuelle Rezension von: Kagali

    Ich habe tatsächlich im letzten Jahr mich an dem Roman Der Report der Magd versucht. Zu meiner Schande konnte es mich jedoch nicht abholen und ich brach das Buch nach ca. der Hälfte ab. Das wurmte mich, wo der Roman doch so gelobt und als literarische Größe angepriesen wurde. Als ich dann in der Bibliothek die Graphic Novel entdeckte wollte ich es nochmal mit dem Stoff versuchen und siehe da, es hat gefunkt.

    Ein zugänglicheres Medium
    Was mich beim Lesen des Romans am meisten gestört hatte, war die Zähigkeit mancher Passagen. Es kam nicht selten vor, dass seitenlang nichts passierte und man als Leser stattdessen Desfreds ewig langen inneren Monologen “lauschte”. Da diese sich in ihren Gedanken des öfters wiederholte, waren diese Monologe für mich nach einiger Zeit eher ermüdend, als interessant.
    Die Graphic Novel hingegen ist da deutlich gestraffter. Der Band umfasst den gesamten Roman, klar, dass es da Kürzungen gibt, dennoch kann man nicht sagen, dass wirklich was verloren ging, denn die Art und Weise, wie der Roman als Comic adaptiert wurde, ist wirklich sehr gut gemacht. Alle wichtigen Handlungselemente und Szenen sind da und auch die Hintergründe zu Entstehung von Gilead werden erläutert, sodass auch Leser, die den Roman nicht kennen, problemlos der Novel folgen können.

    Zudem gelingt es Reneé Nault ganz hervorragend mit ihren Zeichnungen zu erzählen. Was Atwood auf mehreren Seiten wortgewaltig ausdrückt, gelingt es Rault in ihren Bildern auszudrücken. Sie braucht gar nicht so viele Sprechblasen und Textboxen, da viele ihrer Zeichnungen selbst erzählend sind. Ebenso gut eingefangen ist auch die Atmosphäre des Romans. Rault benutzt für die verschiedenen Zeitebenen unterschiedliche Farbgestaltungen. So ist die Vergangenheit, vor der Entstehung Gileads in sanften frohen Farben gestaltet, während die Gegenwart in Gilead grau und trist ist, nur durchbrochen von den grellen Farben, die die Frauen in ihre Rollen zwingen. Besonders das Rot der Mägde sticht immer wieder heraus, wirkt dabei aber nicht fröhlich, sondern eher anklagend und bedrohlich, wie Blut.

    Alles in allem empfindet man beim Lesen der Graphic Novel ähnliche Gefühle, wie beim Lesen des Romans: Bedrückung, Wut, das Gefühl der Ungerechtigkeit, der Leere und der Ohnmacht. AN manchen Stellen ist die Graphic Novel fast sogar noch eindringlicher, als der Roman, wenn visualisiert wird, was im Roman nur angedeutet wurde.

    Fazit:

    Wer, wie ich, mit dem Roman nicht ganz warm wurde, sollte unbedingt zu dieser Graphic Novel Adaption greifen, denn Desfreds Geschichte ist eine, die erzählt werden muss! Sie ist bedrückend und beklemmend, weil sie erschreckend real ist, diese Botschaft transportiert auch diese Adaption sehr ausdrücklich. Der Roman wird hier auf exzellente Weise in ein neues Medium übertragen und durch dieses ergänzt, ohne seine Atmosphäre und seinen Kern zu verlieren. Ich kann die Graphic Novel daher ohne Bedenken sowohl an Kenner des Romans, als auch an Neueinsteiger in Desfreds Geschichte uneingeschränkt empfehlen.


    Folge mir ;)

    Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf meinem Blog Miss PageTurner


  16. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.110)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Nicht schlecht, defintiv nicht schlecht. Da ich solche Bücher generell mag, kam es bei mir auch ganz gut an und ich habe nichts anderes erwartet.

    Das Buch ist nicht auf der humorvollen, leichten Seite, wie zum Beispiel die „Dark Ones“-Reihe von Katie MacAlister angelegt, sondern eher leicht düster (wenn man es so nennen kann), wie die „Black Dagger“-Reihe von J.R. Ward. Ich mag die humorvollen Geschichten jedoch generell etwas lieber, was nicht heisst, das ich solche Geschichten nicht auch sehr gerne mag.

    Was mich überrascht hat, sind die Medialen. Ich erwartete die typische normale Frau, die einen heissen und mysteriösen Typen kennenlernt und erst dann erfährt, dass dieser Typ nicht ein Mensch ist (oder zumindest nicht ganz). Die Medialen und die Gestaltwandler kennen sich jedoch und sind allesamt Teil der menschlichen Gesellschaft, auch wenn sie in ihren eigenen Netzwerken auch eigene Regeln haben. Als Sascha also Lucas kennenlernt, weiss sie schon vorher was er ist und macht auch kein grosses Ding daraus.

    Die Medialen selbst sind eine wahnsinnig interessante Gruppe. Ich hätte diesen Teil der Geschichte gar nicht erwartet und würde am liebsten gerne mehr über sie lesen, denn es ist wirklich interessant, wie sie dargestellt werden. Jedoch würden sie wohl keinen so guten Roman in dieser Art abgeben, denn, wie es auch im Buch so schön verglichen wird: „Sex mit einer Medialen ist wie Geschlechtsverkehr mit einem Betonklotz.“ :P

    Was mir jedoch gefehlt hat, war die Verwandlungen der Gestaltwandler. Der tierische Instinkt ist einfach mehr ein Teil von ihnen und sie verwandeln sich glaube ich so gut wie nie in ein vollständiges Tier (oder vielleicht doch und ich habe einfach die Stelle überlesen, was auch gerne mal sein kann).

    Zum Teil auch Gott sei Dank, denn Gestaltwandler an sich sind ja interessante Charaktere, aber wenn sie sich beim Sex verwandelt hätten, hätte es mir wohl nicht so gut gefallen. Das ist so wohl auch besser. :P

    Der Teil mit dem Mord war ganz okay, auch wenn so etwas mehr ins krimihafte fällt, was weniger meins ist und ich diese Stellen normalerweise nicht ganz so genau lese. Vielleicht habe ich dadurch etwas grossartiges verpasst, aber mir hat die Geschichte auch so sehr gut gefallen.

    Im Gesamten also ein ziemlich interessanter erster Teil. Solche Bücher sind sich ja immer recht ähnlich und da ich sie allgemein mag, kommen sie bei mir auch gut an. Im Vergleich zu einigen anderen ähnlichen Büchern, konnte dieses Buch aber nicht die Spitze erreichen. Irgendetwas kleines fehlte einfach noch, auch wenn ich nicht weiss, was es wäre (vermutlich das Lockere an der Geschichte). Ich werde die Reihe aber, falls ich weitere Teile finden sollte, defintiv weiterlesen. Deshalb gibt von mir vier von fünf Sternen.

    (Die Rezension ist schon um einiges älter (2019), wurde nun aber von meinem Amino Leserunde für diese Seite noch übernommen (und dafür noch leicht angepasst), damit ich sie mit mehr Leuten teilen kann. Weitere ältere Rezensionen werde ich ebenfalls noch teilen). :)

  17. Cover des Buches Hardline - verfallen (ISBN: 9783736301283)
    Meredith Wild

    Hardline - verfallen

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Schlaflosleser

    Die leidenschaftliche Geschichte um Erica und Blake wird hier im 3. Teil weiter vertieft. Besonders Blakes Dominanz und die Bitte Ericas Vertrauen zu bekommen, wird auf vielen Seiten auf unterschiedliche Art und Weise beschrieben. Die Probleme mit ihren Feinden, haben sie nach wie vor und so passieren allerlei Dinge. Ich möchte garnicht allzuviel verraten. Es gibt sehr impulsive Wandlungen und Überraschungen in diesem Buch.

    Band 4 habe ich bereits auf meinem Nachttisch liegen...

  18. Cover des Buches Fire Queen (ISBN: 9783736306172)
    Vanessa Sangue

    Fire Queen

     (196)
    Aktuelle Rezension von: skyprincess

    Nachdem Madox Saphira auf schlimmste Weise hintergangen hat, schwört sie auf Rache. Ihre Welt liegt in Scherben, die Familie ist geschwächt. Alles für was sie jahrelang hart gearbeitet hat, liegt nun in Trümmern vor ihren Füßen. Die einzige Möglichkeit ihre Position als capo zu festigen, ist Madox zu töten. Doch die Gefahr kommt von anderer Seite. Um diese zu bezwingen, brauch sie Madox seine Hilfe. Wird sie ihm vergeben können oder wird er sie endgültig in den Abgrund reißen?

    "Fire Queen" ist der zweite Teil der Dilogie von Vanessa Sangue. Nach dem aufregenden Ende von Teil 1 habe ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte zwischen Saphira und Madow weiter geht. 

    Das Cover ist, wie auch das des ersten Bandes, ein echter Eyecatcher. Der Kontrast zwischen Rot und Schwarz hebt Saphiras Gemütszustand hervor. Aus der Eisprinzessin ist eine Königin geworden, die ihren Gefühlen freien Lauf lässt. 

    Der Schreibstil war wie erwartet flüssig und einfach zu lesen, die Seiten flogen nur so dahin. Besonders gefallen haben mir die mehrfachen Wechsel der Perspektive, diesmal wurde auch die Sicht anderer Charaktere geschildert. Somit wirkte der Stil viel gefühlsbetonter, auch bei den Szenen zwischen Saphira und Madox, was ich sehr spannend fand. So stach auch der persönliche Wandel von Saphira und Madox mehr heraus, was ich großartig fand. Ihre charakterlichen Entwicklungen waren für mich das Highlight des Romans.

    Nach dem fiesen Cliffhänger von Band eins, stieg man nahtlos wieder in die Story ein. Dennoch fehlte mir im Laufe der Handlung etwas die Spannung. Zwar nahm die Handlung ab und an wieder Fahrt auf, jedoch blieb das Ganze voraussehbar. Hier hätte ich mir noch ein paar Twists gewünscht. 

    Die Lovestory zwischen den beiden nahm im zweiten Teil etwas weniger Raum ein. Dennoch war das Prickeln zwischen beiden Charakteren spürbar. Die Protagonisten sind wunderbar ausgearbeitet und passen perfekt zueinander. Aber auch zu den Nebencharakteren bekommt man in diesem Roman mehr Bezug, da auch mehrfach Szenen in ihrer Perspektive geschrieben sind. Ihre Geschichten fügten sich logisch den Plot ein, sodass man auch ihre Beweggründe nachvollziehen konnte. 

    FAZIT: Definitiv ein gelungener zweiter Teil und Abschluss der Dilogie.Ein guter Mix aus Romance und Thriller. Wenn man den ersten Teil bereits gelesen hat, definitiv ein Muss.




  19. Cover des Buches Ewig Dein (ISBN: 9783552061811)
    Daniel Glattauer

    Ewig Dein

     (608)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Judith lernt Hannes kennen - er scheint der PERFEKTE Partner. Freunde und Familie sind begeistert. So einen liebevollen, sympathischen und rechtschaffenden Mann ist ihnen noch nie begegnet. Unverheiratet, Single, guter Job und er ist soooooo verliebt in Judith........

    Er betet den Biden an auf dem sie geht und ist immer für sie da. IMMER. 

    Und genau das ist das Problem. Judith kann ohne Hannes keinen Schritt mehr machen - er ist IMMER da. Er ist auch IMMER für ihre Freunde und Familie da.

    Er ist auch noch immer da, als ihr alles zu viel wird und sie zuerst sachte, später mit Nachdruck klar macht, das sie das nicht möchte.
    mer ist auch da wenn es gar nicht möglich ist das er da sein KANN. 


    Spannend und erschreckend zugleich liest sich das Buch - für mich ein pageturner

  20. Cover des Buches King - Er wird dich besitzen (ISBN: 9783736304055)
    T. M. Frazier

    King - Er wird dich besitzen

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Diese Geschichte ist einzigartig, fesselnd, düster, herzzerreißend, lustig und leidenschaftlich. King war ein absolut fesselnder Charakter. Er wird missverstanden und alle haben Angst vor ihm und denken, er sei gefährlich. Abgesehen davon, dass er einschüchternd ist, war er auch besitzergreifend, beschützend, stark, wild und super heiß! Doe macht eine überzeugende Veränderung durch. Ist sie anfänglich „einfach nur“ sehr süß entwickelt sie sich im weiteren Verlauf zu einer sehr starken Frau. Beide - King und Doe - sind ein tolles Paar bei dem die Chemie von Anfang an stimmt und sich in so mancher Szene in einer sexueller Spannung entlädt.

    Dieses Buch ließ mich mit dem Wunsch nach mehr zurück. Es ist ein Buch, bei dem alles gepasst hat. Story, Charaktere und Schreib- und Erzählstil ergeben einen Roman, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Von mir gibt es dafür auch volle 5 Sterne.   

  21. Cover des Buches Tears of Tess - Buch 1 (ISBN: 9783865526168)
    Pepper Winters

    Tears of Tess - Buch 1

     (147)
    Aktuelle Rezension von: binesbuecherwelt

    Ich bin ein bisschen Zwiegespalten was die Geschichte von Tess angeht. Ob man ein so schwieriges und leider auch reeles Thema so verpacken sollte? Tess wird zu Beginn als wahnsinnig taffe junge Frau hingestellt, die sich nichts gefallen lässt, die ein schwieriges Leben hatte, was inzwischen aber gut läuft und bis auf die sexuellen Fantasien, die sie mit ihrem Freund nicht ausleben kann, geht es ihr gut. Im Verlauf der Geschichte stehen dann genau diese Fantasien über allem. Vor allem zu Beginn des Buches kam es mir so vor, als würde das Thema Menschenhandel hier doch sehr verharmlost. Bis auf diese Tatsache gefiel mir ihre Geschichte eigentlich ganz gut und auch den Schreibstil fand ich sehr gut. Letztendlich ist es so das typische Klischee: Bad Boy und junges Ding treffen aufeinander, was dann irgendwie in einer Geschichte verpackt wird. Im großen und ganzen ok, aber wie gesagt, ein bisschen Zwiegespalten bin ich trotzdem. Die zweite Hälfte des Buches und auch die Auflösung fand ich dann wiederum sehr gut, deswegen werde ich die Geschichte von Tess auf jeden Fall weiterverfolgen.


  22. Cover des Buches Euphoria (ISBN: 9783406682032)
    Lily King

    Euphoria

     (107)
    Aktuelle Rezension von: MaternaKuhn

    „Spannend... intensiv, verführerisch, erotisch…“, so überschlagen sich Literaturkritiker diverser renommierter Medien bei ihren Rezensionen zu Euphoria. Kombiniert mit dem Wortklang des Titels und dem nach einem fiktiven Pseudonym klingenden Namen der Autorin verführen spätestens Keywords aus der Inhaltsangabe wie „Dreiecksbeziehung in exotischem Setting“ zu völlig unzutreffender Kategorisierung. Also Vorsicht vor voreiligen Schnellschlüssen, denn das Buch bietet aus diesem Genre relativ wenig, aber dafür viel mehr Höherkarätiges.

    So wenig wie Euphoria auch nur im Geringsten in die Sparte Fifty Shades of Grey gehört, so wenig ist Lily King eine E.L. James. Lily King ist amerikanische Hochschullehrerin für Literatur, die mit ihren Büchern bereits diverse Literaturpreise gewonnen hat und mit Euphoria von der New York Times unter die fünf besten literarischen Bücher des Jahres 2014 gewählt wurde.

    Der Roman selbst hat viele Ebenen und Facetten, die jede für sich einen Spannungsbogen garantiert und im gemeinsamen Einklang die Qualität des Romans ausmachen.


    Die Handlung. Lily King lehnt sich an die reale Forschung von Margaret Mead in Papua-Neuguinea an, diesem landschaftlich und kulturell wilden Inselkonglomerat zwischen Indonesien und Australien. Die Autorin erschafft für ihren Roman die Figuren von drei Ethnologen, die sich in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts in den Tiefen des kaum erschlossenen Regenwaldes kennenlernen und ihre Forschungen teilweise in Konkurrenz mißtrauisch beäugen, aber teilweise auch in ungestümer Fusion ihrer gemeinsamen wissenschaftlichen Leidenschaft fast schon zur ekstatischen Euphorie vorantreiben.


    Das Zwischenmenschliche. Nell und ihr Mann Fen sind mehr Konkurrenten als Ehepaar. Hier Nell, die strukturierte, engagierte und schon deutlich berühmtere Wissenschaftlerin, die für neue Erkenntnisse und Erfahrungen alles gibt. Da Fen, der Maskuline und eher Raubeinige, dem es im Schatten seiner Frau mehr um den schnellen Erfolg geht, sei es sogar durch Diebstahl von Kulturgütern heiliger Zeremonien. Und dann taucht da der sensible Konterpart Andrew auf, ein Wissenschaftler mit Empathie, wobei sich sein Einfühlungsvermögen nicht nur auf die Sitten und Riten der Ureinwohner beschränkt, sondern sich auch auf Nell auswirkt. Soweit, so gut oder so klischeehaft in der Kürze, aber ehrlicherweise gekonnt ins Buch eingewoben.


    Die Erzählperspektive. Davon gibt es nicht nur eine, sondern gleich drei. Zum Einstieg und immer wieder sporadisch im Verlauf des Buches übernimmt der auktorial-neutrale Erzähler. Danach wechseln sich Andrew und Nell als Ich-Erzähler ab, wobei Nells Part als Tagebuch präsentiert wird. Ein am Anfang leicht irritierender Wechsel der Erzählstile, nach kurzer Einlese-Zeit aber sehr interessant und auflockernd.


    Die Rolle der Ethnologie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das ist die mit Abstand bedrückendste Ebene des Romans. King gelingt es hervorragend darzustellen, wie falsch und fehlerhaft der Ansatz der ethnologischen Wissenschaft dieser drei Forscher ist, die aber nur repräsentativ für die gesamte Anthropologie der damaligen Zeit stehen. Und ich hoffe inständig, dass das Präteritum an dieser Stelle gerechtfertigt ist. Die drei Vertreter eines ganz anderen Kulturkreises betreten ein fast unberührtes Land, um die Ureinwohner zu studieren, verändern aber alleine durch ihre Anwesenheit mit ihrem Eintreffen alle Abläufe und jegliches Verhalten. Sie lassen sich eigene Hütten und Häuser bauen, greifen in uralte Riten ein und leiten aus all den fehlgesteuerten und verfälschten Beobachtungen schliesslich auch noch unzulässig verallgemeinernde Schlüsse ab. Sie schaffen schliesslich Menschentypen und Rassenkategorien, die wenige Jahre später in nationalsozialistische Strömungen rund um die Welt, aber bekannterweise vor allem in einem Staat in der Mitte Europas begeisterten Widerhall finden.


    In Summe also kein Erotikroman, aber auch kein Abenteuerroman, natürlich auch kein ethnologisch-anthroposophisches Sachbuch, sondern einfach sehr unterhaltsame Belletristik mit Lerneffekt und dem wohltuenden Schauer von Ferne.

  23. Cover des Buches Devoted - Geheime Begierde (ISBN: 9783442480357)
    S. Quinn

    Devoted - Geheime Begierde

     (448)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Als die 22-jährige Sophia Rose einen Studienplatz an der berühmten Schauspielschule Ivy College in London erhält, kann sie ihr Glück kaum fassen. Ihre Begegnung mit dem Akademieleiter, dem 27-jährigen Hollywoodstar Marc Blackwell, der für seine Strenge und unerschütterliche Disziplin berüchtigt ist, verwirrt Sophia jedoch tief, denn sie fühlt sich zu dem arrogant wirkenden, aber faszinierenden Mann hingezogen. Während einer Einzelunterrichtsstunde können beide ihr gegenseitiges Verlangen nicht mehr verbergen. Und Sophia begibt sich auf eine gefährliche sexuelle Entdeckungsreise, bei der sie alles erforscht, was zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin verboten ist …  

    Ich bin mit gemischten Gefühlen an dieses Buch gegangen. Als ich mir den Klappentext in der Buchhandlung durchgelesen habe dachte ich mir nur ,, Abklatsch von Fifty Shades of Grey". Doch ich gab dem Buch eine Chance. 

    Bereits nach den ersten paar seiten war ich von diesem Buch gefesselt. Die Autorin hat einen schönen und flüssigen Schreibstil. Man kam schnell in die Geschichte und war ebenso schnell gefangen. 

    Die Handlungen sind zwar recht schnell Vorhersehbar, aber dennoch muss man weiterlesen. Die Idee dahinter hat die Autorin gut umgesetzt. 

    Man lernt schnell Sophia kennen. Anders ist es bei Marc. Er ist der Geheimnisvolle, was das Lesen noch interessanter macht. Im großen und ganzen sind die beiden Sympatisch. 

    Ich freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe. 

  24. Cover des Buches Fire after Dark - Dunkle Sehnsucht (ISBN: 9783596196821)
    Sadie Matthews

    Fire after Dark - Dunkle Sehnsucht

     (496)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten kleinen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung; wobei ich anmerken möchte, dass ich das Buch als Hörbuch genossen habe. Die Stimme der Sprecherin, Christiane Marks, hat sehr viel zum tollen Leseerlebnis beigetragen. Weder auf dringlich, noch zu bemüht sinnlich, sondern von herrlicher Leichtigkeit und pointiertem Ausspruch.

    Inhaltlich knüpft das Buch an diverse anderen Romane in diesem Genre an und bietet von daher keine Überraschung. Es ist wie zumeist, der weibliche Part von ländlicher Herkunft kommt in die große Stadt und trifft dort auf den charismatischen und umwerfend aussehenden Mann von dem sie Anfangs natürlich meint, ihn niemals erreichen zu können. Es kommt anders - aber auch die sexuellen Fantasien dieses Mannes passen so garnicht zu den Erwartungen der Frau.

    Soweit so gut - aber die Autorin schafft es, dieses eigentlich schon fast "totgeschriebene" Szenario durch Ihren faszinierenden, lockeren und abwechslungsreichen Schreibstil zum Leben zu erwecken.Dazu kommt, dass sie mit einer unglaublichen Sensibilität in das schwierige Thema BDSM eintaucht. In diesem ersten Band der Trilogie wird um Grunde genommen nur die Basis gelegt für spätere, sicher noch intensivere - Lesegenüsse. Dass sie bei all dem den Gefühlen breiten Raum einräumt macht die Handlung nur noch lesenswerter.

    Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks