Bücher mit dem Tag "doping"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "doping" gekennzeichnet haben.

58 Bücher

  1. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (884)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    > Der mysteriöse Tod eines Jugendlichen. Vier Mitschüler, von denen jeder etwas zu verbergen hatte. Wie geht es weiter, wenn die Ermittlungen der Polizei immer wieder in einer Sackgasse enden? ~ Mikhail Powers (Reporter) in One of us is lying <

    Inhalt: 

    Das Zitat gibt den Inhalt schon ganz gut wieder. Addy, Nate, Cooper und Bronwyn müssen zusammen mit Simon, der eine Gossip-App betreibt und am nächsten Tag etwas Skandalöses über seine vier Mitschüler posten wollte, nachsitzen, als Simon stirbt. Jeder der anderen Schüler hat ein Geheimnis und deshalb auch ein Motiv...

    Meine Meinung:

    Die Personen sind alle sehr unterschiedlich und facettenreich. Natürlich hat man so sein Lieblinge (bei mir sind das Bronwyn und Nate), mit denen man am meisten mitfiebert, aber alle Charaktere waren unglaublich gut dargestellt. Jeder hat ein Motiv, jeder ein Geheimnis und jeder so seine eigenen Probleme und bis mindestens zur Hälfte hätte ich allen (auch Bronwyn und Nate😉) den Mord zugetraut. Nach der Hälfte konnte ich dann eine Person ausschließen. Naja, zumindest habe ich gehofft, diese Person ausschließen zu können, alles andere wäre zu schrecklich. 

    Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der vier Hauptpersonen erzählt und man erfährt dauernd neue Hinweise oder Lügen werden enttarnt. Aber manchmal lässt der jeweilige Erzähler wichtige Details weg, die man dann erst später durch eine andere Person erfährt. Es ist so fesselnd und hat mich irgendwie an eine Schnitzeljagd erinnert. Der Plot ist total komplex und verworren, aber der Schreibstil ist einfach, so dass man im Prinzip alles versteht, nur die Zusammenhänge logischerweise nicht. Die Handlung konnte mich wirklich packen; es war spannend und kompliziert (auf eine gute Art!) und ich konnte einfach nicht aufhören, zu lesen. Meine Vermutungen, den/die Mörder*in betreffend, haben mit jeder vierten Seite gewechselt und trotzdem wurde ich letztendlich überrascht. Ich wünschte, ich könnte die Story aus meinem Kopf löschen, damit ich all die Wendungen, Enthüllungen und Überraschungen nochmal erleben kann!

    Mein Fazit: 

    Ein superspannendes, hochkomplexes und rasantes Buch mit Suchfaktor! Ich liebe es und es war ganz sicher nicht mein letztes Buch von Karen M. McManus.😍

  2. Cover des Buches Alles in Blut (ISBN: 9783847634003)
    Ole R. Börgdahl

    Alles in Blut

     (67)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Er liegt auf dem Bett in einem Hotelzimmer. Er ist nackt und er ist tot. Es gibt keinen Namen, kein Motiv, keine Täter. Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner erhofft sich bei diesem acht Jahre alten Cold Case Hilfe vom ehemaligen US-Profiler Tillman Halls. Anstatt aber die Ermittlungen entscheidend weiterzubringen, beschert Halls der Hamburger Kriminalpolizei eine weitere Leiche, die zudem auch noch verschwunden ist. Können Bruckner und Halls das Rätsel dieses ungewöhnlichen Falles lösen?

    Der Schreibstil ist sehr beschreibend und aus der Sicht von Tillman Halls erzählt. Manchmal schweift Halls dabei ein bisschen zu sehr ab und die Erzählung verliert sich etwas in Details, was den Lesefluss stocken lässt. Allgemein ist die Geschichte etwas zu erzählend, für meinen Geschmack hätte etwas mehr Spannung nicht geschadet. 

    Der Fall ist verzwickt, je mehr Hilfe Bruckner von Halls erhält umso undurchsichtiger erscheint der Fall zu werden. Im Laufe der Ermittlungen geschehen ein paar folgereiche Zufälle zuviel, so dass die Geschichte ein bisschen unglaubhaft erscheint. 

    Abgesehen vom oben Genannten habe ich die Geschichte gerne verfolgt. 

  3. Cover des Buches Mordsmäßig kaltgemacht (ISBN: 9783960871262)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig kaltgemacht

     (61)
    Aktuelle Rezension von: asa

    Louisa Manu hat sich noch immer nicht ganz von der Rispo-Enttäuschung erholt, ist aber auf einem guten Weg. Immerhin trifft sie wieder andere Männer - auch wenn keiner an Rispo herankommt. Während eines dieser Dates wird sie Zeugin eines Unfalls? Mordes? Schicksalsschlages? Zu diesem Zeitpunkt wissen wir das noch nicht so genau. Aber bald steht Kommissar Rispo auf der Matte und eine spannende Ermittlung beginnt, in der Louisa wieder einmal eine wichtige Rolle spielt. Sie kommt immer mehr hinter Geheimnisse, Intrigen und Verrat und löst zu guter Letzt natürlich auch den Fall. Nicht ganz, ohne einen Versöhnungsversuch mit Kommissar Rispo. Es bleibt spannend mit den beiden. Auch beim Lesen dieses Bandes habe ich viel gelacht und mitgelitten. Louisa wächst mir immer mehr ans Herz und ich freue mich auf Ihre nächsten Fälle.


  4. Cover des Buches Unendlicher Spaß (ISBN: 9783499249570)
    David Foster Wallace

    Unendlicher Spaß

     (172)
    Aktuelle Rezension von: DenisVonLichtenfels

    Darf man es wagen, zu gestehen, dass man nach etwa 200 Seiten langsam, aber sicher das Interesse verloren hat? Wie lange darf sich ein Autor Zeit nehmen, um den Leser für sich zu gewinnen? Handelt es sich hier eventuell um ein Buch, das man sich vor allem deshalb ins Regal stellt, um zu beweisen, wie smart man ist? Nicht dass ich dem Meister das Talent absprechen würde. Aber die Wahrheit ist: Er war auch ein intellektueller Poser, der einem ziemlich auf die Nerven gehen kann.

  5. Cover des Buches Nachtblau stirbt die Erinnerung (ISBN: 9783802599316)
    Brigitte Pons

    Nachtblau stirbt die Erinnerung

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Wieder dürfen wir Frank Liebknecht bei seinen Ermittlungen über die Schulter sehen. Diesmal sind es unterschiedliche Kriminalfälle, die augenscheinlich nichts miteinander zu tun haben.
    Da ist einerseits die brutale Attacke auf Kommissar Brenner, die ihn niederstreckt als er sich mit René Hübner, dem Trainer seiner Tochter Pia, treffen will. Andererseits beschäftigt ein mysteriöser Fund von Dreißig Silberlingen (ja genau, die Summe des Judaslohns aus der Bibel) in Form von Ostmark und ein geschändetes Grab unseren wackeren Vielbrunner Polizisten.

    Die Zusammenhänge werden auch dann nicht klarer, als René plötzlich an Herzversagen stirbt. Sind die kleinen blauen Tabletten Schuld an seinem Tod oder ist da mehr dran?
    Frank Liebknecht und Marcel Neidhardt stochern in einem undurchsichtigen Geflecht aus Halbwahrheiten, Vertuschen und Geheimnissen. Weiß Pia Brenner mehr als sie zugibt? Und welche Rolle spielt das Enfant Terrible, David Lösch?

    Geschickt verknüpft Brigitte Pons Sport, Doping, Geschäftemacherei und die ohnmächtige Wut einer verlassenen Frau zu einem spannenden Krimi, der sich auch mit der unrühmlichen Vergangenheit des einst geteilten Deutschlands auseinandersetzt.

    Fazit:

    Ein spannender Krimi mit vielen interessanten Sidesteps und unerwarteten Wendungen, daher fünf Sterne und eine Leseempfehlung von mir. 
  6. Cover des Buches Verdammt lang tot (ISBN: 9783404173013)
    Erwin Kohl

    Verdammt lang tot

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Der ehemalige KHK Lukas Born lebt mit seinem Hund Manolo auf einem Campingplatz und verdingt sich halbherzig als Privatermittler. Der Kriminalfall, der für sein Ausscheiden aus dem Staatsdienst verantwortlich ist, beschert ihm regelmäßig Albträume, die er sowohl mit Hilfe einer Psychotherapie als auch mit Alkohol zu verarbeiten sucht.

    Doch nun hat er einen Todesfall praktisch vor der Haustür: Wolfgang Lodzinski ist im nahegelegenen Badesee ertrunken sein. Wolles Tod, wie Lodzinski nur von allen genannt, wird von der Polizei als Selbstmord rasch zu den Akten gelegt. Das Auftauchen des Bruders, eine durchwühlte Wohnung, ein namhafter Geldbetrag und eine ansehnliche Trophäensammlung machen Lukas stutzig, entdeckt er doch, dass Wolle ein Hochleistungsschwimmer in DDR-Zeiten war.
    Nachdem die Kriminalpolizei unter der Leitung von Borns Ex-Frau keine Ermittlungen anstellen will, nehmen die Campingplatzbewohner die Sache selbst in die Hand. Nicht immer mit ganz sauberen Methoden, doch heiligt der Zweck bekanntlich die Mittel.
    Als sich herausstellt, dass Wolle und seine damaligen Wettkampfgefährten mit illegalen Dopingmitteln vollgepumpt wurden und die tödlichen Zwischenfälle vertuscht worden sind, gibt es für Lukas kein Halten mehr. Immer tiefer vergräbt er sich in die dubiosen Machenschaften und kommt den Tätern von damals recht nahe.

    Also ist das Ertrinken des Ex-Schwimmers vielleicht doch kein Selbstmord?

    Meine Meinung:

    Die Story rund um Lukas Born ist sehr gut angelegt. Stutzig bin ich nur bei den Albträumen geworden. 

    Lukas hat damals einem, der Entführung eines Kindes, Verdächtigen mit Folter bedroht, um das Versteck des Kindes herauszufinden und es dadurch zu retten – vergebens. Trotz der verständlichen Reaktion, wurde er vom Dienst suspendiert, da Folterungen und auch nur das Androhen derselben den Menschenrechten widerspricht. Diesen Fall hat es wirklich gegeben und die Gewissensbisse betreffen nicht das Androhen der Gewalt, sondern nicht alles Menschenmögliche geleistet zu haben, um das Kind zu retten.

    Das finde ich als recht interessanten Zugang, weil Kripo-Beamte oft als kalt und zynisch dargestellt werden. Das ist Lukas beileibe nicht. Er ist eigentlich ein Familienmensch und leidet darunter, dass ihn seine Frau aus der Wohnung geworfen hat. Mit seinem pubertierenden Sohn kommt er recht gut zurecht, zumal er manchmal die Fünfe gerade sein lässt.

    Trotz der ernsten Themen wie staatliches Doping und dessen Folgen sowie Gewaltandrohung bei Verhören lässt sich der Krimi leicht lesen. Aufgelockert wird die Geschichte durch witzige Sprüche und humorvolle Nebenfiguren.

    Fazit:

    Ein toller Auftakt einer neuen Krimiserie, die mit „Hopsgegangen“ seine Fortsetzung findet. Gerne gebe ich 5 Sterne.
  7. Cover des Buches How to Be Gay (ISBN: 9783733500924)
    Juno Dawson

    How to Be Gay

     (30)
    Aktuelle Rezension von: leabeschorner

    Nicht nur für Mitglieder der LGBT-Community spannend, sondern für jede*n sehr informativ.

    Ein Sachbuch für vor allem Jugendliche, die sich in der Findungsphase befinden, aber auch für deren Bekannte, Freunde, Familie. 

    Der Schreibstil ist schon sachlich, aber auch humorvoll - es liest sich super schnell. 

    5/5 ganz klare Empfehlung. Hätte dieses Buch gerne gelesen als ich selbst 12 oder 13 Jahre alt war.

  8. Cover des Buches Stromschwimmer (ISBN: 9783954512775)
    Kerstin Lange

    Stromschwimmer

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Estrelas
    Stromschwimmer führt uns nach Leipzig. Jessica begibt sich dort auf die Suche nach Spuren ihrer Vergangenheit. Ihre Wege kreuzen sich mit den Hinterbliebenen einer jungen Frau, die Selbstmord begangen hat, mit einer Arztfamilie und mit der Polizei. Denn im Krankenhaus, wo sie nach Antworten sucht, sterben auf mysteriöse Weise ältere Herren. Der Perspektivenwechsel lässt den Leser leicht verschiedenen Handlungssträngen folgen und bis zum Schluss mit an den Fällen knobeln. Einige Indizien lassen sich schnell interpretieren, andere Umstände kommen dann doch überraschend. Das Sprache ist angenehm zu lesen und bietet eine gute Mischung aus Beschreibungen und Dialogen. Doch die Autorin kommt schnell auf den Punkt, über manche Details hätte ich gerne noch mehr erfahren. Leipziger werden anhand der Ortsbeschreibungen erkennen, wo die Protagonisten sich aufhalten. Nicht-Leipziger bekommen typisches Vokabular und Besonderheiten der Stadt an die Hand. Und auch ein Stück DDR-Geschichte trägt zur Authentizität des Romans bei. Ich habe einige Jahre in Leipzig verbracht und Freude beim Zurückkehren per Buch gehabt.
  9. Cover des Buches Eiskaltes Blut: Ein Fall für Gusenberg und Schröder (ISBN: B08VBK2Z2F)
    Johannes Maria Stangl

    Eiskaltes Blut: Ein Fall für Gusenberg und Schröder

     (30)
    Aktuelle Rezension von: ellischa

    zum Inhalt:

    Nachdem ein junger Fußballspieler bei einem Autounfall ums Leben kommt, wird der Fall auf Grund der Bekanntheit des Opfers den Sonderermittlern Dr. Emil Gusenberg und Maryanne Schröder zugeteilt. Schnell wird ihnen klar, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um Mord handelt - und der Fall hat es in sich. Während ihrer Ermittlungen tun sich immer mehr Abgründe auf und sie stechen bald in ein Wespennest aus Lügen, zerstörten Träumen und Menschen, die für Geld und Ruhm über Leichen gehen. Doch als der einzige Tatverdächtige ermordet aufgefunden wird, rennt den beiden Ermittlern die Zeit davon. Denn ein weiterer Mörder treibt sein Unwesen und hat sein nächstes Opfer bereits im Visier.

    meine Meinung:

    Ich tue mir schwer, das Buch zu bewerten, denn für mich war leider zu keinem Zeitpunkt Spannung vorhanden. Die Handlung wirr und nicht nachvollziehbar. Vieles erscheint mir an den Haaren herbeigezogen.

    Die Ermittler, aber auch die Zeugen und Verdächtigen sind farblos dargestellt, ohne Tiefe. 

    Positiv empfand ich den Schreibstil, der dafür sorgte, dass ich doch wissen wollte. Wie das Buch ausgeht. 

    Für wen ist das Buch geeignet? Fürs Zwischendurchlesen

  10. Cover des Buches Dux Aquilaura (ISBN: B00Z0S2J9M)
    David Pawn

    Dux Aquilaura

     (12)
    Aktuelle Rezension von: junia
    Nachdem ich mir bei den ersten drei Teilen bereits fast die Kontaktlinsen aus den Augen geheult habe vor Lachen war es eigentlich klar, dass ich den vierten Teil der Reihe um den etwas unbeholfenen, aber dennoch liebenswerten Jung-Zauberer Sophus Schlosser lesen muss. Dies geschah dann im Rahmen einer Leserunde bei LovelyBooks.

    Zum Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, dafür gibt es den Klappentext, außerdem war ich noch nie gut im Zusammenfassen. :-)

    Es erfüllte mein Herz mit Freude, endlich wieder in die Geschichte um Sophus und sein Gefolge eintauchen zu können.

    An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass die Schreibweise genau meinen Humor trifft. Ich hatte ja schon bei der Einleitung des 1. Teils Tränen gelacht (und damit die ganze S-Bahn unterhalten), mir unverzüglich den 2. Teil bei Amazon gekauft (noch in der Bahn, jawoll) und sehnsüchtig auf den 3. Teil gewartet (was ich jetzt mit dem 5. Teil mache, der laut Autor bereits in der Mache ist).

    Mein Fazit: Diese Bücher sind in Worte gefasste Antidepressiva. Da hebt sich ja noch die mieseste Laune. Dennoch nimmt sich der Autor einiger ernster Themen an, in diesem Band sind das Doping und Fremdenhass. Hübsch verpackt, gut gewürzt und definitiv zum Nachdenken anregend.
  11. Cover des Buches Paul. Das dritte Leben. (ISBN: 9781503232112)
    Rainer Schneider

    Paul. Das dritte Leben.

     (13)
    Aktuelle Rezension von: 120_miles

    Der dritte Teil der Lebenswege-Reihe handelt von Paul, einem begabten Musiker, welcher seit jungen Jahren davon träumt, später von und mit seiner Leidenschaft und seinem großen Talent, der Musik, zu leben. Das Regime legt ihm dabei aber so viele Steine in den Weg, dass es für ihn unmöglich zu werden scheint, diesem Druck standzuhalten und seinem Stil treu zu bleiben. 

    Inzwischen arbeitet er in einem Heim für Behinderte und hat dort zu einem Jungen auch eine tiefe Bindung aufgebaut. Man könnte meinen, sein Leben sei komplett bodenständig geworden. Einzig seine hin und wieder vorkommenden Reisen nach London machen seinen Alltag außergewöhnlich. Bei einer dieser Reisen lernt er die junge Meg kennen, die in ihm unglaubliches Potenzial zu sehen scheint, nachdem er ihr einen seiner alten Songs vorgesungen hat. Er hingegen scheint musikalisch absolut engstirnig und zu sehr am ehemaligen Regime orientiert zu sein, er ist kaum offen für ihre Ideen und kann sich auf das alles nicht einlassen. Die beiden führen zusätzlich zu ihren musikalischen Experimenten auch eine Liebesbeziehung, deren Tiefe ich allerdings nicht ernst nehmen konnte. Ich würde es eher als Affäre bezeichnen, zumal Paul in Berlin eine langjährige Freundin hat, die ihn immer wieder auffängt. Meg scheint den Fokus darauf gelegt zu haben, mit Paul gemeinsam Musik zu machen, seinen Song zu veröffentlichen. Sie erwartet seine Mitarbeit, sein Talent und dass er abliefert. Er jedoch ist dem nicht gewachsen. Er blockiert sich selbst, kann keinen einzigen guten Song schreiben. Er verliert sich zunehmend in der Vergangenheit und denkt an die Zeit der Entstehung des Songs, träumt aber gleichermaßen immer wieder davon, seinen Traum von der großen Musikkarriere doch noch auszuleben. Dieser Traum wird hoffnungsvoll skizziert, schlussendlich scheitert dieser jedoch an ihm selbst, da Paul sich selbst vor allen anderen aufgegeben hat. Als Meg sich von ihm abwendet, da er keine Leistung erbringt, scheint er darüber nicht einmal traurig zu sein. 

    Vom Charakter her wird Paul mir kaum sympathisch, ist er doch zu eigenbrödlerisch und scheint nicht mehr für sich selbst einstehen zu können. Die Beeinflussung des ehemaligen DDR-Regimes hallt in ihm anscheinend noch sehr stark nach. Wahrscheinlich bin ich zu jung, um das tatsächlich zu begreifen. Es ist schade, dass er nur deswegen seine große Chance nicht nutzt - fraglich ist hier, ob er inzwischen nicht aber vielleicht mit dem monotonen, aber sicheren Leben, das er sich inzwischen aufgebaut hat, zufrieden ist. Vielleicht reicht es ihm, hat er ja doch schlechte Erfahrungen damit gemacht, groß zu denken. Ich halte ihn für einen klaren Fall eines Menschen, dessen eigener Wille aufs Minimum eingeschränkt wurde. 


    Rainer Schneider konstruiert mit diesem Roman also ein weiteres Einzelschicksal und eine weitere Person, die an dem Totalitarismus der DDR brechen und mit diesen Schäden auch nach dem Zusammenbruch des Regimes umgehen müssen. Gleichermaßen zeigt er einige "Geheimnisse" der DDR. 

    Ich gebe eine Leseempfehlung für alle diejenigen, die Interesse daran haben, die deutsche Geschichte durch ein literarisches Erlebnis zu erfahren. 


  12. Cover des Buches Wie ein Flügelschlag (ISBN: 9783473584611)
    Jutta Wilke

    Wie ein Flügelschlag

     (222)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    Ich wollte weiter zum Wohntrakt, aber Bernges hielt mich am Arm fest. Erstaunt blieb ich stehen. „Ich mache mir Sorgen um Melanie. Ihr Vater setzt sie zu sehr unter Druck. Pass ein bisschen auf sie auf, ja?“

    Jana kann nur eine Sache wirklich gut: Schwimmen. Als sie mit einem Stipendium aufs Sportinternat kommt, scheint sie eine Chance zu bekommen. Doch dann wird ihre ärgste Konkurrentin Melanie tot im Schwimmbecken gefunden und Jana weiß nicht mehr, was vor sich geht. Ist sie Schuld an Melanies Tod? Und was hat diese mit den Drohungen zu tun, die gegen Jana ausgesprochen wurden?


    Die Geschichte beginnt mit dem Auffinden der toten Melanie, um dann einen Rückblick zu machen. Scheint es zuerst so, als würden sich Jana und Melanie anfreunden, treten aber schon bald Geheimnisse zwischen die Beiden. So war die Stimmung von Beginn an düster. Melanies Tod steht bevor, welche Zusammenhänge Jana aber davor und danach aufdecken kann, bleibt noch ungewiss und machte die Erzählung dadurch spannend. Kurze Einblicke in die Gedanken eines Unbekannten sorgten für zusätzliche Spannung, besonders da diese so vage gehalten waren, dass die Aufklärung des Falls bis zuletzt im Ungewissen blieb.

    Neben dem Krimi spricht das Buch einige Probleme an. Der Kontrast zwischen dem Leben der Wohlsituierten, die zu den Sportstudenten zählen, und dem von Jana, die aus einer ärmeren Wohnsiedlung stammt, scheint vorerst groß zu sein. Allerdings bedeutet weder das eine noch das andere ein glückliches Leben zu führen. So kommt Jana mit ihrer klammernden Mutter nicht zurecht, die zu viel raucht und trinkt, vom Leben enttäuscht wurde und manchmal mehr Kind ist, als Jana selbst. Melanie hingegen ist dem starken Leistungsdruck ihres Vaters ausgesetzt, der seine Anerkennung oder gar Liebe nur schwer zeigen kann. Beide suchen ein Ventil, den Familienproblemen zu entkommen. Dieses findet Jana im Schwimmen und Melanie in der Theater-AG, wobei ihre jeweiligen Eltern keines der beiden Projekte gutheißen.

    Fazit: Ein sehr gut geschriebener Jugendkrimi, der eine bedrückende Stimmung schafft und mit dem man mitfiebern kann, da der Ausgang der Geschichte nicht vorhersehbar ist. Besonders schön fand ich, dass die fast schon poetischen angehauchten Beschreibungen des Schwimmens einen postiven Gegenpol zu den Problemen geschaffen haben.

  13. Cover des Buches Gegenwind (ISBN: 9783956390685)
    Gisa Pauly

    Gegenwind

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee-Berlin
    Dieser Teil spielt viel im häuslichen Umfeld von Kommissar Wolf. Die Tochter einer Freundin wohnt gerade bei den Wolfs und schleppt ständig irgendwelche Tiere an, die kein Zuhause haben. Aber auch die Kriminalfälle kommen nicht zu kurz, wenngleich es zwischendurch auch mal ein paar Längen gab. Die Auflösung zieht sich, man hat immer mal wieder jemand anderen in Verdacht, bis es dann kurz vor Schluss die überraschende Auflösung gibt. Als Hörbuch unbedingt empfehlenswert, da die Sprecherin einfach großartig ist!
  14. Cover des Buches Blutfeuer (ISBN: 9783442483068)
    Helmut Vorndran

    Blutfeuer

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Die Klimakatastrophe hat Franken im 'heißen Griff', und der erste Hurrikan der Mittelmeergeschichte zieht über die Alpen. Im Gefolge dieser stürmischen Ereignisse sterben immer mehr Menschen oberfränkischer Herkunft an einer rätselhaften Krankheit. Zeitgleich werden scheinbar ohne Zusammenhang fünf Rentner in einem Bamberger Altenheim ermordet. Die Bamberger Polizei unter Kommissar Haderlein und Kollege Lagerfeld stößt auf geheimnisvolle und immer schockierendere Zusammenhänge.
    Ich bin ein großer Fan von Regionalkrimis und mein Mann hat mich sozusagen genötigt einen Krimi aus seiner Heimat zu lesen. Es war zwar das zweite Buch aus der Reihe, aber das hat nicht gestört. Es geht um viele verschiedene Handlungen und Orte, aber am Ende ergibt alles einen Sinn.
    Mit viel Humor führt der Autor den Leser durch die Geschichte. Begeistert war ich auch von der Kollegin Riemenschneider bin ich total begeistert. Auch den Wechsel zum fränkischen Dialekt hat mir sehr gefallen.

  15. Cover des Buches Damenwahl (ISBN: 9783842514614)
    Rebecca Michéle

    Damenwahl

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Eine junge Tänzerin, ein aufstrebendes Talent mit hervorragenden Zukunftsperspektiven, wird tot in der Dusche der Tanzschule gefunden. Niemand scheint mehr in der Gegend gewesen zu sein, keiner hatte ein Motiv. Das Mädchen hatte keine Feinde und keine gewaltbereiten Neider.

    Lange tappt das Ermittlerteam um die Kommissare Riedlinger und Mozer im Dunkeln. Der Fall soll schon zu den Akten gelegt werden, als endlich ein Lichtstreif am Horizont erscheint...

    Dies ist ein Regionalkrimi. Das bedeutet, Lokalkolorit ist wichtiger als Sprachstil und -finesse. Daran hapert es dann auch mächtig. Auf den ersten Seiten hätte ich am liebsten aufgegeben ob des hölzernen Stils. All diese "verbotenen" Wörter, von denen man im Deutschunterricht loskommen soll! An manchen Stellen hat der Text den Esprit einer Gebrauchsanleitung. Auch der Wortschatz könnte abwechslungsreicher sein. Wenn man es aber schafft, daran vorbeizukommen und immer wieder alle Hühneraugen zudrückt, merkt man: Der Plot ist gut durchdacht.

    Wenn auch einiges Füllmaterial besser weggelassen worden wäre (wie das "moderne" Verhältnis des Mordopfers, das rein gar nichts zur Handlung beiträgt), ist das Buch letzten Endes doch recht unterhaltsam. Interessant sind auch die praktischen Einblicke in den Alltag von Profitänzern und solchen, die es werden wollen. Als Außenstehender würde man nie auf solche Ideen kommen.

    Am sympathischsten fand ich die Ermittler, die wirklich ein Profil hatten, ohne Neurosen zu entwickeln. Wie erfrischend! Kein Zoff, keine schrägen Gewohnheiten!

    Fazit: Am Sprachlichen wäre noch viel Entwicklungspotential, aber Ideen hat die Autorin schon. Vielleicht wäre ein Schreibseminar eine gute Hilfe?
  16. Cover des Buches Janne Ahonen (ISBN: 9783939978060)
    Janne Ahonen

    Janne Ahonen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: MrsFoxx
    Finnlands Nationalheld Janne Ahonen, der als einziger Skispringer bisher die Deutsch-Österreichische Vier-Schanzen-Tournee fünf mal gewonnen hat lässt in seiner Biografie tief in den Skisprung-Zirkus blicken. 
    Ganz nebenbei erfährt man auch einiges Private von dem sonst öffentlich äußerst zurückhaltenden Spitzensportler. Ahonen, der neben Martin Schmitt, Sven Hannawald, Andi Goldberger und Adam Malysz Jahrelang an der eisigen Spitze im Skispringen zählte, hat bis auf eine Olympia-Einzelmedallie alles gewonnen, was es in seiner Disziplin zu gewinnen gab. 
    Diese Biografie ist daher auch geprägt von seinen sportlichen Erfolgen und den damit verbunden psychischen und physischen Anstrengungen, die es zu ertragen gilt, möchte man in der Skisprung-Szene erfolgreich sein. 
    Zu Wort kommen in Jannes Biografie seine Teamkollegen Matti Hautamäki, Risto Jussilainen, Ville Kantee sowie die Konkurrenten Martin Schmitt, Andi Goldberger und Jannes Frau Tiia. 

    Wer regelmäßiger Zuschauer der Skisprung-Wettbewerbe ist, wird von den aufgelisteten Erfolgen Ahonens sicher nicht überrascht werden. Die Hintergründe sind die, die hier das Gewisse Etwas ausmachen. 

    Die deutsche Übersetzung des Finnischen Bestsellers ist jedoch grauenhaft. Unzählige Rechtschreibfehler und oftmals Fehlen ganzer Wörter lassen den Lesefluss immer wieder Stocken. Zum Schluss hin, scheint dies sogar noch zuzunehmen. 
    Hinzu kommt, dass der Autor es mit Zeitlichen Sprüngen eindeutig übertreibt. Beinahe jede Seite enthält einen solchen Zeitsprung, was mich beim Lesen sehr angestrengt hatte. 

    Für Fans beinhaltet das Buch einige Seiten mitunter Privater Fotos des Stars und auch Auszüge aus seinen Trainingstagebüchern. 

    Fazit: Die vielen Rechtschreibfehler und das allgemein verwirrende Zeitliche Durcheinander der Biografie machen das Lesen nicht gerade einfach. Dennoch ein wirklich spannender Einblick in die Welt des Skispringens.
  17. Cover des Buches Tour des Lebens (ISBN: 9783404614967)
    Lance Armstrong

    Tour des Lebens

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Bibsi
    Ein Buch, welches ich damals großartig fand und von welchem ich wirklich begeistert war - bis es sich mittlerweile als eine große Lüge geoutet hat....
  18. Cover des Buches Auf der falschen Spur (ISBN: 9783499249792)
    Leena Lehtolainen

    Auf der falschen Spur

     (31)
    Aktuelle Rezension von: efell
    Im Finnlandurlaub gelesen, da sind wir auch bei einigen Schauplätzen vorbeigekommen.
    Nach einiger Zeit habe ich wieder einen Krimi von Leena Lehtolainen, einer doch meiner Liebelingesautorinnen, gelesen, hat mich nicht enttäuscht, bin auch gut in die Geschichte, Familiensituation reingekommen, obwohl dies der 9. Band mit der rmittlerin Maria Kallio ist.
    Eine spannende Geschichte mit einigen Wendungen und doch einem überraschenden Ende.
    Mit den Titel" Auf der falschen Spur" fragt man sich immer wieder, welches ist die richtige Spur? Meist war es doch eine andere als ich mir dachte, besonders nach dem 2. Mord. Aber es  gibt halt schon auch viele Zufälle, die dann wieder anderes Licht in de Fall bringen.
  19. Cover des Buches Raubeine rasiert (ISBN: 9783936973037)
    Paul Kimmage

    Raubeine rasiert

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Leidenstour (ISBN: 9783839210161)
    Bernd Franzinger

    Leidenstour

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Lauf um mein Leben (ISBN: 9783644401914)
    Beat Glogger

    Lauf um mein Leben

     (12)
    Aktuelle Rezension von: anina21
    Inhalt:Jesse Brown ist der schnellste Mann der Welt. Er ist unbeirrbar, unbezwingbar und offenbar auch unfehlbar. Denn während rundum Athleten mit Dopingskandalen von sich reden machen, bleibt er sauber. Plötzlich sterben Athleten auf mysteriöse Weise. Die Dopingfahnder machen eine schreckliche Entdeckung: die Sportler waren genmanipuliert. Ist dies auch das Geheimnis des Sprint-Superstars? Ein Rennen um Leben und Tod beginnt.

    Meine Meinung:

    Ich fand es sehr interessant, hinter die Fassaden der Sportler schauen zu können. Erstaunlich vor allem dadurch, dass die Geschichte gar nicht so abwegig ist. Wer selbst Sportler ist oder sich für die Dopinggeschichten und Skandale im Sport interessiert, wird dieses Buch richtig mögen. Es ist aber auch gut zu lesen, für solche die sich wenig dafür interessieren, da die Geschichte selbst einen spannenden Verlauf hat und sehr logisch aufgebaut ist.
  22. Cover des Buches Pilawas Allgemeinwissen - Das Quiz (ISBN: 9783570137642)
    Jörg Pilawa

    Pilawas Allgemeinwissen - Das Quiz

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein nett geschriebenes Jugendbuch, über alles was man so wissen sollte. Aufgebaut wie ein kleines Lexikon mit 10 Kategorien, vermittelt es Kindern mit Freude und Spaß Allgemeinwissen. Zwischendrin sind immer kleine Fragen eingebaut, die man durch das Lesen des Textes leicht beantworten kann. Für wissensdurstige Große und Kleine Leute ein schönes Buch.
  23. Cover des Buches Faule Kredite (ISBN: 9783257242065)
    Petros Markaris

    Faule Kredite

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Das ist mein erstes Buch dieses Autors. Es ist ein vielschichtiger Krimi, der im Jahre 2010 in Athen angesiedelt ist. Griechenland wird durch die Wirtschaftskrise geschüttelt. Die Maßnahmen, die die Regierung ergreift, treffen eher nur die kleinen Leute und lassen die wirklich Reichen ungeschoren.
    In diesem Umfeld werden einige Banker ermordet, ja nicht nur ermordet, sondern durch Enthaupten regelrecht hingerichtet. Gleichzeitig ruft eine Plakataktion zum Boykott der Kreditrückzahlungen auf. Ist da wirklich ein terroristischer Hintergrund, wie manche der ermittelnden Beamten glauben?

    Kommissar Charitos glaubt nicht so recht daran.

    Der Krimi hat recht lange auf meinem SuB verbracht, sodass sich manche Andeutungen im Buch in der Wirklichkeit schon längst überholt haben.

    Das Buch ist in der „ICH-Form“ geschrieben, sodass der Leser mit der Hauptfigur ermitteln, leiden und eigene Gedanken fassen könnte. Leider bin ich mit Charitos (der Name erinnert mich irgendwie an „Chaos“ nicht warm geworden. Er sieht zwar als einziger eine „Mitschuld“ der Griechen an der Finanzmisere, kann sich aber nicht behaupten.
    Am Meisten genervt hat mich, dass der Kommissar ständig sein Auto (einen SEAT) parkt oder zu seinem Auto geht/läuft usw.. Außerdem habe ich das Gefühl, eine Ausbildung zum Taxifahrer in Athen zu machen. Die detaillierte Schilderung welche Straße bei einem Stau zu nehmen wäre oder eben nicht, ist meiner Ansicht nach ziemlich entbehrlich. Das bringt die Handlung keinen Millimeter weiter.

    Den Schluss finde ich interessant, obwohl ich schon bei der Hälfte des Buches eine ziemlich gute Einschätzung vom Täter gehabt habe. Ihn und seine Helferleins kann ich guten Gewissens sympathisch finden. Deren Charakterzüge sind gut herausgearbeitet. Das Motiv scheint ein wenig konstruiert zu sein.

    Ob ich ein früheres Buch des Autors lesen werde, muss ich noch überlegen. Dieses hier bekommt nur 3 Sterne.
  24. Cover des Buches The Secret Race (ISBN: 9780593071731)
    Tyler Hamilton

    The Secret Race

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks