Bücher mit dem Tag "doppelgänger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "doppelgänger" gekennzeichnet haben.

185 Bücher

  1. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.244)
    Aktuelle Rezension von: nellis-library-x3

    Das Buch war okay! Es hatte seine Dramatik- & Spannungsmomente. Toll fand ich dieses Spiel mit dem Leser durch die umgekehrten Seitenzahlen. Es gab auch ein, zwei Punkte die ich wirklich überraschend fand & so nicht habe kommen sehen. Allerdings gab es dann auch wieder Kapitel oder Dialoge die für mich nicht stimmig waren & das Ganze nur gezogen haben. Durch die eine Figur wirkte es auf mich auch einfach etwas abstrus & ihr Bedeutung wurde für mich auch nicht zu Ende erzählt.

    Mein Fazit ist: ich habe schon bessere Bücher von ihm gelesen, aber auch wirklich schlechtere. Von mit gibt es 3/5 Sterne.

  2. Cover des Buches Todesmärchen (ISBN: 9783442483129)
    Andreas Gruber

    Todesmärchen

     (493)
    Aktuelle Rezension von: full-bookshelves

    Meinung: Im dritten Teil der Sneijder/Nemez Reihe von Andreas Gruber gibt es zwei Zeitlinien, immer abwechselnd liest man aus der Vergangenheit und Gegenwart. Es werden Leichen gefunden, in deren Haut Zeichen eingeritzt wurden. So etwas ähnliches ist vor einigen Jahren schon mal passiert. Außerdem hängen alle Opfer der aktuellen Mordserie irgendwie mit Sneijder zusammen.
    Sneijder und Nemez bekommen in dem Teil wieder sehr viel Zeit gemeinsam, worauf ich nach dem zweiten Teil, in dem das viel zu kurz kam, sehr gehofft hatte. Die beiden sind einfach ein unschlagbares Team und es macht großen Spaß die Diskussionen vom bissigen Sneijder und der immer mehr Kontra gebenden Nemez zu lesen.
    Manche Teile der Handlung haben mich leider sehr an den vorigen Teil erinnert, teilweise wirklich wie einfach kopiert, aber das hat sich mit der Zeit zum Glück gelegt und es wurde richtig spannend. Bis zum Ende habe ich mitfiebern können und selbst in den letzten paar Seiten hat der Autor noch einen großen Knall eingebaut, mit dem ich absolut nicht gerechnet hatte.
     Die Charaktere sind wie immer auf ihre eigene Weise sympathisch. Den immer mies gelaunten Sneijder lernt man in diesem Teil auf der persönlichen Ebene viel besser kennen und merkt, dass auch er durchaus eine sensible Seite hat. Nemez entwickelt sich immer ein Stückchen mehr weiter und es ist toll zu lesen, wie sie in ihrem Job aufgeht und auch mit Sneijder ein super Team bildet.

    Fazit: Ein sehr spannender Teil der Reihe, der absolut Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band.

  3. Cover des Buches Everflame - Feuerprobe (ISBN: 9783791526300)
    Josephine Angelini

    Everflame - Feuerprobe

     (1.109)
    Aktuelle Rezension von: Eve_Wae

    Klappentext:

    Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden – und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser "Crucible" ist Lillian – und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit begegnet Lily sich selbst – und einer unerwarteten Liebe. Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten.

    Meine Meinung:

    Ich hatte vorher noch nie ein Buch der Autorin gelesen, umso mehr hat es mich überrascht, wie schnell ich Zugang zu der Geschichte gefunden habe.

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und einfach zu lesen.

    Die Handlung war durchwegs spannend, ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen.

    Die Protagonistin Lily Proctor war mir von Anfang an sympathisch. Sie leidet an lebensbedrohlichen Allergien, die sie in ihrem Alltag stark einschränken. Zu Beginn des Buches fehlt es ihr sehr an Selbstbewusstsein aber im Laufe der Geschichte macht sie eine erstaunliche Entwicklung durch. Lily hat noch eine ältere Schwester namens Juliet, die Dynamik zwischen den Geschwistern hat mir sehr gut gefallen. Die Beiden passen immer auf und sein so lieb zueinander.

    Im alternativen Salem treffen wir dann auf Lilys Doppelgängerin Lilian. Die Beiden haben ähnliche Charakterzüge, sind aber letztendlich total verschieden. Lilian hat in der Vergangenheit viele grausame Dinge getan und tut sie auch immer noch, dennoch glaube ich nicht, dass sie gänzlich böse ist.

    Der männliche Protagonist heißt Rowan, er ist ein vielschichtiger und interessanter Charakter. In der Vergangenheit musste er sehr viel erleiden, dass in dann auch entsprechend geprägt hat. Aus diesem Grund konnte ich es auch gut nachvollziehen, dass er Lily gegenüber erstmal ziemlich skeptisch war und ihr misstraut hat.

    Das Ende war super spannend und unerwartet, ich bin sehr froh, dass ich mir bereits die nächsten Bände gekauft habe.

    Fazit:

    Dieser Auftakt der Everflame-Trilogie konnte mich vollkommen überzeugen. Aus diesem Grund bekommt das Buch auch eine dicke Leseempfehlung von mir.

  4. Cover des Buches Everflame - Tränenpfad (ISBN: 9783791526317)
    Josephine Angelini

    Everflame - Tränenpfad

     (519)
    Aktuelle Rezension von: FunkensBuecherwelt

    Da ich mich beim ersten Band ausführlich um den Schreibstil der Autoren gekümmert habe, lass ich es hier aus und komme direkt zum Inhaltlichen.


    Der Roman ist, genau wie der Vorgänger, sehr verständlich und Mitfühlend geschrieben.

    Allerdings stolpert man ab und an über mehrere Seiten und es bedarf eine kleine Eingewöhnungszeit da hier die Sichtweisen verschiedener Menschen (und Welten) aufeinandertreffen.

    Aufgrund dieser Tatsache hatte ich persönlich anfangs noch große Schwierigkeiten alles nachempfinden zu können. Ab der Mitte des Buches war der Dam dann aber gebrochen, zum Schluss flossen sogar Tränchen.

    Apropos Schluss, dieser regt eindeutig zum Weiterlesen an und lässt viele kleine Fragen offen.
    ich werde keinen weiteren Tag davonkommen lassen, um den dritten und letzten Teil anzufangen.



    Alles in einem, hat mir der erste Band zwar besser gefallen aber der zweite ist auch nicht weg zu denken! Daher 3/4 Sternen

  5. Cover des Buches Das Licht von Aurora (Band 1) (ISBN: 9783785579503)
    Anna Jarzab

    Das Licht von Aurora (Band 1)

     (248)
    Aktuelle Rezension von: BookAddicted

    Skeptisch hätte Sasha reagieren sollen, als ihr heimlicher Schwarm und einer der beliebtesten Jungen der Schule sie zum Abschlussball eingeladen hat. Dummerweise hat sie es nicht getan und wurde von seinem Analog in ein fremdes Universum entführt, weil sie aussieht, wie deren verschwundene Prinzessin.
    Schnell muss Sasha entscheiden, wem sie vertrauen kann und wem nicht, um ihr Ziel, nach Hause zurückzukehren, nicht zu gefährden. Dumm nur, das ihr einziger Vertrauter der Mann ist, der sie belogen und betrogen und nach Aurora entführt hat und den sie deswegen hassen sollte. Jetzt muss sie das nur noch ihrem Herzen klar machen und hoffen, das sie das alles heil übersteht.


    Die Grundidee ist faszinierend und insgeheim freut man sich schon darauf, mit Sasha nach Aurora zu reisen. Gerade zu Beginn ist sie sehr widerspenstig und aufmüpfig und man würde ihr am liebsten zujubeln, weil sie sich nicht unterkriegen lässt. Das sind mit die besten Szenen im ganzen Buch.
    Leider hält dieser Zustand nicht allzu lange an, was zwar verständlich ist, aber leider auch das Tempo aus der Geschichte nimmt, die größtenteils innerhalb einer knappen Woche spielt.
    Dadurch ziehen sich auch die Kapitel in die Länge, in denen stellenweise fast nichts relevantes geschieht.
    Die Autorin versucht dem Leser ihre Welt zu erklären, was zu langatmigen und physiklastigen Szenen führt. Dummerweise erwähnen die Figuren ständig, das das meiste Theorien sind und sie vieles selbst noch nicht wirklich wissen, wodurch diese Stellen noch trockener und unwichtiger erscheinen. Außerdem ist es wenig zielführend, da sich dadurch nichts für Sasha ändert und man diese Informationen geballt auf ein paar Seiten bekommt, statt das sie nach und nach in die Geschichte einfließen. Dadurch macht man gedanklich irgendwann dicht und bekommt nur noch wenig von den wissenschaftlichen Erklärungsversuchen mit.
    Ein weiterer Minuspunkt ist die Tatsache, das die Geschichte recht vorhersehbar ist und man nur selten wirklich überrascht wird. Darunter leidet vor allem die Spannung, weswegen einem die Lust an dieser Geschichte vergeht. Zumal gerade Sasha manchmal viel zu naiv ist, was nicht wirklich zu ihrem Charakter zu passen scheint.
    Obwohl man meinen sollte, man würde diese Woche intensiv erleben, hat man das Gefühl, es wird eher an der Oberfläche vom Leben in Aurora gekratzt. Dadurch baut man kaum eine Bindung zu den Figuren oder dem Schicksal von Aurora auf, was dazu führt, das man nicht mit ihnen mitfiebert. Oder das es einen sonderlich interessiert, was mit ihnen oder ihrer Welt passiert. Das wiederum ist eine schlechte Voraussetzung für den zweiten Teil, der die Dilogie abschließt.
    Auch der Schreibstil schafft es nicht, den Leser zu begeistern. Eher ist es ein schwerfälliger Schreibstil, durch den es einem immer schwerer fällt, erneut zum Buch zu greifen. Daran trägt auch die recht unsinnige Länge schuld, da es zu viele Stellen gibt, die sich wie reine Platzhalter anfühlen. Der Spannung hätte es insgesamt gut getan, wenn man nichts über Julianas Verbleib oder ihre Handlungen wüsste. Durch dieses Wissen ist aber vieles zu offensichtlich. Da man Juliana kaum kennt, entsteht aber auch keine Bindung, durch die man mit ihr fühlen würde, wodurch es eigentlich überflüssig ist, das man Szenen durchs Paraband sehen kann.
    Der General ist so von Klischees behaftet, das es einem schwer gefallen ist, ihm seine anfängliche Rolle abzunehmen. Die letzten Szenen zwischen ihm und Sasha sind teilweise kaum verständlich und gleichzeitig so belanglos, das man sich wirklich fragt, wieso diese, so offensichtliche Rolle, nicht wenigstens anständig aufgebaut wurde.

  6. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.115)
    Aktuelle Rezension von: Magic-books

    Also was soll ich dazu sagen. Ich werde jedes mal von diesen Büchern überrascht, weil jedes mal etwas so spannendes passiert mit dem man überhaupt nicht rechnet. Man kann sich so gut hineinfühlen in die ganzen Situationen auch als Harry Potter das mädchen aus dem Wasser rettete. Wenn man dieses Buch liest denkt man dass man auch in Hogwarts ist und das man ein Teil von der Harry Potter Geschichte ist. Jeder der die vorherigen Teile schon gelesen hat sollte dieses Buch dringend lesen denn dann könnt ihr euch noch mehr von diesem Buch inspirieren lassen.

    Liebe Grüße 

    Magic-books

  7. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.140)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Cover ist diesmal wieder schlicht gehalten. In einem schönen rot.

    Der Schreibstil ist so schön flüssig und man kommt gut in die Geschichte hinein. Die Charaktere sind so schön beschrieben. Lou gefiel mir am Anfang erst nicht, wurde aber dann in der Geschichte mir immer sympathischer. Lou's Familie gefällt mir in der ganzen Geschichte.

    Ich war richtig gefesselt bei dem Buch. Ruckzuck war ich bei der Hälfte des Buches und dann ganz schnell am Ende.

    Die Details sind so schön beschrieben, dass man sich alle Orte und Menschen sehr gut vorstellen kann.

    Ich hatte mir schon gedacht, dass Lou sich verändert und das er wahrscheinlich sterben wird. War richtig schön die Geschichte, sie schreibt einfach klasse Bücher.

    Richtig klasse Buch.

  8. Cover des Buches Golden Darkness - Stadt aus Licht & Schatten (ISBN: 9783473401741)
    Sarah Rees Brennan

    Golden Darkness - Stadt aus Licht & Schatten

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Als ich damals das Cover sah und den Text dazu war für mich klar ich will dieses Buch lesen aber jetzt nachdem ich es durch habe musste ich erstmal nachdenken wie ich es fand und bin zu dem Entschluss gekommen es war nicht gut. Am Anfang fand ich es noch super aber dann gab es Sprünge in der Geschichte, einiges wurde nicht erklärt, Wendungen kamen mega plötzlich und dieses Ende ist nicht wirklich ein Ende. Man hätte daraus super was machen können vielleicht sogar mehrere Teile um wirklich alles greifen zu können aber im Unwissenden zu bleiben oder sich fragen zu müssen hä waren wir nicht grade da wieso sind wir jetzt hier. Im allgemeinen hat es mich sehr enttäuscht. 

  9. Cover des Buches Der Outsider (ISBN: 9783453439849)
    Stephen King

    Der Outsider

     (237)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Klappentext

    Das Böse hat viele Gesichter ... vielleicht sogar deines

     Ein unbeschreibliches Verbrechen. Eine Fülle an Beweisen. Ein überführter  Unschuldiger.

      Zwei gegensätzliche Storys, die beide wahr sind.


    Meine Meinung

    Ein sehr dürftiger Klappentext, der aber eigentlich alles aussagt. Als ich meinem Sohn die Story schmackhaft machen wollte, gab es eigentlich auch nicht wirklich viel zu sagen und ich hab in zwei fragende Augen geblickt *lach* Die Handlung beschränkt sich auf die Aufklärung eines schweren Verbrechens, bei dem der Täter ein wasserdichtes Alibi hat. Eigentlich nicht möglich.
    Bei King ist aber, wie man weiß, mehr möglich als man glaubt :D

    Ich fands von Anfang an spannend! Die Verhaftung, die Verhöre und das unglaubliche Szenario, dass trotz so vieler schlüssiger Beweise nicht zusammen zu passen scheint, lädt zum miträtseln ein.
    Genial auch wie so oft bei King die Charakterzeichnungen. Jeder von ihnen ist so plastisch, so authentisch und wenn er auch nur die kleinste Nebenrolle hat, ist sofort spürbar, wie dieser Mensch drauf ist und man hat sofort ein Bild vor Augen. Das ist jedes Mal wieder was ganz besonderes.

    Dass Unschuldige verhaftet werden oder sogar im Gefängnis landen hört man ja immer wieder, zum Glück ja sehr selten - aber diejenigen, die es trifft, das ist schon mehr als bitter und nie mehr wieder gut zu machen. Aber kein Mensch ist unfehlbar... Dennoch erinnert mich das hier wieder daran, dass es eben doch passieren kann.
    Auch die Sensationslust der Menschen und der "Mob", der hier entsteht durch die Berichterstattung der Medien zeigt, wie leicht Menschen sich beeinflussen lassen und wie schnell so etwas außer Kontrolle geraten kann. Ebenso leider auch wie in den social media Kanälen, wo recht schnell Urteile gefällt und Hass verbreitet werden, oder jedwede Hintergründe zu kennen oder Aussagen auch nur zu hinterfragen... Ein sehr trauriger Trend, der hoffentlich wieder vergeht.
    Was dieser Mob auslöst und wie schwer man es hat, öffentlich angeprangert zu werden, wird hier jedenfalls mehr als deutlich. Die Schicksale, die King hier miteinander verwebt, löst eine Art Kettenreaktion aus, das ein Drama nach dem anderen nach sich zieht.

    Was wie eine Mischung aus spannendem Krimi und Thriller beginnt, driftet irgendwann ins unerklärliche ab. King-Fans sind ja gewohnt, dass mystische oder okkulte Phänomene mit im Spiel sind - andere sollten sich schon vor dem Lesen damit anfreunden, da sie sonst vielleicht enttäuscht wären. Mich jedenfalls konnte es sehr begeistern!

    Da es Bezüge zur Bill Hodges Trilogie gibt, bzw. mit einem Charakter aus der Trilogie und hier auch einige Ereignisse in Erinnerung gerufen wurden, wäre mein Rat, diese vor dem Outsider zu lesen.

  10. Cover des Buches Ruhm (ISBN: 9783499249266)
    Daniel Kehlmann

    Ruhm

     (618)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Dieser erfolgreiche und verfilmte Roman besteht aus neun ineinander verwobenen Geschichten. Jede Story hat ihren eigenen Schreibstil und ihre eigene Atmosphäre. Und doch verschmelzen sie zu einer Erzähllandschaft, in der es viele lose Enden gibt, denen man selber nachgehen kann. Und trotzdem schließen sich viele Themenkreise.

    Das Buch ist wirklich interessant gemacht. Mich hat die Verschiebung der Realität und das Oszillieren zwischen Traum und Wirklichkeit mit Hilfe von Literatur und Geschichten fasziniert. Ein sehr guter Text.

    Fazit: Gute Lektüre. Klare Leseempfehlung.

    #Rezension  #bookstagram  #buchblogger  #bookaddicted  #instabook  #buch  #lesen  #booklover  #bücherwurm  #buchblog  #leseempfehlung  #meinung  #lesenswert

  11. Cover des Buches Totengleich (ISBN: 9783596175437)
    Tana French

    Totengleich

     (406)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Als Cassie, die ehemals als Undercover Agentin gearbeitet hat zu einem Mordfall geführt wird und ihr Ebenbild ermordet sieht, lässt sie sich auf einen Deal mit ihrem ehemaligen Kollegen ein. Sie zieht als angeblich überlebende Lexie Madison in das Whitehorn House und lebt dort einige Wochen mit vier anderen Studenten Daniel, der das Haus geerbt hat, Rafe, Justin und Abbey, um herauszufinden, wer diesen Mord begangen hat. In was für eine schlimme Geschichte sie sich begeben hat, merkt sie, je länger sie dort wohnt. 

    Diese Geschichte wurde sehr komplex beschrieben, interessante Charaktere und nicht immer liebenswert. Ich konnte dieses Buch schwer aus der Hand legen. Was einen Sternabzug brachte waren die langen Dialoge, die sich manchmal zu sehr zogen. Ansonsten lesenswert.

  12. Cover des Buches Demian (ISBN: 9783518463536)
    Hermann Hesse

    Demian

     (594)
    Aktuelle Rezension von: Catastrophia

    "Demian" erzählt vom jungen Emil Sinclair, den wir von der Kindheit bis zum jungen Erwachsenenalter begleiten. Schon früh fällt es diesem schwer, sich in die gesellschaftliche Dichotomie zwischen gut und böse, gesellschaftlich akzeptiert und ausgeschlossen, einzufügen. Dass er in jungen Jahren als Kind aus gutbürgerlichem Elternhaus selbst Kontakt zu eher halbseidenen Gestalten aufbaut, macht es nicht leichter. Und dann trifft er auch noch auf den seltsamen, älteren Max Demian, der viele von Sinclairs Überzeugungen und scheinbaren Gewissheiten auf den Kopf stellt.

    Im Verlauf der fiktiven Biografie bleibt Demian über die gesamte Zeit des Aufwachsens für Sinclair wichtig, auch, wenn beide sich oft über längere Zeit nicht sehen. Sinclair ist auf der Suche, nach sich selbst, nach Erklärungen, Weisheiten, nach seinem Platz in der Welt. Damit ist das Motiv dieses Buchs ähnlich wie in anderen Werken von Hesse.

    In diesem liegt aber vor allem ein großer Fokus auf der menschlichen Psyche und auf Religiosität und Philosophie und deren Gemeinsamkeiten. So ist Demian ein ausgesprochen guter Menschenkenner, der Emil Sinclair wiederholt geradezu als Gedankenleser erscheint.  Wie Sinclair ist auch Demian ein Außenseiter, einer, der viele Dinge aus einem philosophischen, spirituellen Blickwinkel betrachtet und dabei auf alte Religionen zurückgreift - auch das ist so ein bisschen ein Markenzeichen bei Hesse, der sich selbst viel mit alten Religionen auseinandergesetzt hat. Und auch das Spiel mit Wirklichkeit und EInbildung, Realität und Traum, das man beispielsweise aus dem Steppenwolf kennt, taucht hier wieder auf.


    Im Vergleich zu anderen Werken Hesses fand ich dieses etwas schwächer, es zog mich weniger in seinen Bann als der Steppenwolf, Siddharta oder Narziss und Goldmund. Trotzdem bleibt es sowohl durch die Sprache als auch die für Hesse bezeichnenden, bedeutungsschweren und oft gesellschaftskritischen Sätze ein sehr lesenswertes Buch.


  13. Cover des Buches Verloren zwischen den Welten (ISBN: 9783473401499)
    Sara Oliver

    Verloren zwischen den Welten

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Taylors_Book_Love

    Meine Meinung:

     

    Cover: Das Cover des zweiten Bands der Welten Triologie gefällt mir wirklich gut, es spiegelt wieder worum es groß in dem Buch geht, nämlich zwei parallel Welten.


    Schreibstil: Der Schreibtstil war wie auch schon im ersten Teil echt gewöhnungsbedürftig, sobald man dann aber die ersten 50 Seiten gelesen hat ging es sehr flüssig von der Hand.





    Meinung: Auch der zweite Teil der Welten Triologie war wieder aufregend und Aktion geladen. Die Spannung war an so manchen Stellen kaum auszuhalten. Aber nun zum Anfang,TRADE hat es wiedermal geschaft Ve und ihre mutter aufzuspüren und ihnen nach zu jagen. Sie vergiften VE's Mutter so dass diese eine neue Niere benötigt. Also was tun ? Ve öffnet den MTP wieder um der Doppelgängerin ihrer Mutter und ihrer selbst eine Besuch abzustatten und die Doppelgängerin zu überreden ihrer Mutter eine Niere zu spenden. Doch es kommt wieder ganz anderst als erwartet, Ve stürtzt wieder in ein neues Abenteuer, welches noch spannender wirkt wie in Band 1. 


  14. Cover des Buches Bis aufs Haar (ISBN: 9783734850066)
    K. A. Harrington

    Bis aufs Haar

     (49)
    Aktuelle Rezension von: karinlovesbooks
    Erster Satz:
    Er hat mich angelogen.

    __________
    Ich hab dieses Buch für wenig Geld als Mängelexemplar bei Arvelle.de ergattert. Es hat mich vorallem wegen dem außergewöhnlichen Cover angesprochen. Das wirkt meiner Meinung nach ziemlich gruselig und macht neugierig!

    Der Inhalt hörte sich wirklich absolut spannend an, da ich bei Thrillern ja ziemlich wählerisch bin, war es gefundenes Fressen für mich. Die Handlung war durch und durch spannend und ich wurde mehrmals auf die falsche Fährte geführt. Das was ich aber wirklich absolut grandios und einzigartig fand, war das Setting. Die Autorin beschrieb die Umgebung so gut, dass ich das Gefühl hatte, selbst dort zu sein. Dieses ganze Thema um die Stadt, die beinache ausgelöscht wurde, die verlassenen Häuser und Erlebnisparks die langsam von der Natur erobert werden - einfach klasse!
    Auch hat die Autorin einzigartige Dinge wie "Taschenlampenpartys" in verlassenen Häusern beschrieben - wie gerne würde ich auch mal auf so eine Party gehen - das hört sich einfach total aufregend an.
    Die Handlungs selbst hat sich immer mehr zugespitzt und mich in ein wandelndes Nervenbündel verwandelt. Es sind so viele Dinge passiert mit denen ich nicht gerechnet hätte und die Autorin hat das auch noch so lebhaft erzählt trotz des düsteren, schaurigen Settings wäre ich am liebsten auch dort gewesen bei Morgan und ihren Freunden und hätte versucht ihr zu helfen alles herauszufinden was sich um Flynns Tod drehte.

    Die Protagonistin Morgan war mir von Anfang an sehr sympatisch - ich hab es geliebt mit welcher Verbissenheit sie herausfinden wollte, was mit Flynn geschehen ist. Mit einem kleinen Maß an Verrücktheit, war sie eine Protagonistin, die ich sehr gerne gelesen habe und in die ich mich gut reinversetzen konnte. In Kombination mit ihrer besten Freundin Toni waren sie das absolute Dreamteam - frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an". Flynn lernt man nur kurz am Anfang kennen und ich muss gestehen dass er mir trotz der wenigen Seiten in denen er vorkam, mich irgendwie für sich gewonnen hat,auch wenn er sehr geheimnisvoll und eigen war. Evan hingegen fand ich von Anfang an zum Knuschen. Der Typ hat mein Herz höher schlagen lassen. Er war einfach klasse - so einen Kerl wie ihn liest man einfach immer gerne. Wobei er dennoch etwas ganz besonderes war und nicht 0815. Und Reece - auf den ersten Blick ist er der typische Macho der superbeliebt ist und supergut aussieht, aber er ist in Wahrheit echt cool und nicht weniger liebenswert als Evan. Ich mochte wirklich beide Jungs extrem gerne.

    Bis aufs Haar ist ein absolut gelungener Jugendthriller und ich bin soo traurig dass es schon vorbei ist - wieso hat diese tolle Autorin nicht noch mehr Bücher??? :(
  15. Cover des Buches Stark (Dark Half) (ISBN: 9783453433984)
    Stephen King

    Stark (Dark Half)

     (463)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Leider teile ich die vielen guten Meinungen zu diesem Buch nicht. Zum Inhalt wurde bereits viel geschrieben, daher werde ich hier keine neue Zusammenfassung posten.

    Die Story hört sich erstmal gut und spannend an. Eine typische Stephen King Idee das symbolisch beerdigte Pseudonym eines Schriftstellers zu neuem Leben zu erwecken. Die Geschichte zeigt aber rasch Längen und hat mich nicht in ihren Bann gezogen. Überraschende Wendungen Fehlanzeige. 

    Auch die Rolle der Sperlinge ist ziemlich bald klar und der Leser kämpft sich Seite für Seite zum Finale vor, das gelungen ist. 

    Für mich eines der schwächeren Stephen King Bücher, dass von mir keine Leseempfehlung erhält. Es gibt bessere! 

  16. Cover des Buches Serafin. Das Kalte Feuer (ISBN: 9783737356787)
    Kai Meyer

    Serafin. Das Kalte Feuer

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Maremo

    Nach fast 20 Jahren folgt der ursprünglichen Trilogie um das Mädchen Merle ein neues Buch. Betitelt, nach einem liebgewonnenen Hauptcharakter, und Schwarm vieler Teenie-Herzen, tauchen wir wieder in die magische Welt rund um Zauberspiegel und alte Götter sowie Feind- und Freundschaften ein.

    Doch dieses Venedig, in das uns der vierte Roman entführt, ist ein anderes. Es ist nicht das Venedig, welches wir in den drei vorangegangenen Büchern erlebt, ja, in welches wir uns fast schon eingelebt haben. Und damit treffen wir, leider, auch nicht auf die alten Freunde, sondern neue. Das ist per se nicht schlecht, sondern tut der Geschichte gut, um sie auch als eigenständig ansehen zu können. 

    Merle und ihre Freundin Junipa reisen durch die Spiegelwelt in ein Venedig, in welchem das Wasser in den Kanälen in den Neumondnächten komplett verschwindet. Dadurch werden Schlammsammler angelockt, die in den nun freiliegenden Kanälen nach Schätzen suchen um diese zu verkaufen. So auch Serafin. Mit seiner geflügelten Katze Cagliostra macht er sich auf die Suche nach kostbaren Gegenständen, die er gegen Medizin für seine kranke Mutter eintauschen kann. Doch in dieser Nacht stößt er dabei auf Merle und Junipa, und ihre Geschichten verweben sich erneut. 

    Zusammen machen sie sich auf die Suche nach dem Herzen der Stadt, einen sagenumworbenen Ort, von dem niemand weiß, wo er liegt, und wie er erreicht werden kann. Oder doch? Auf ihrem Weg begegnen sie alten Göttern, Feinden, magischen Wesen und schließen neue Freundschaften. Eben genau das Schema , welches einen schon in der ursprünglichen Trilogie in den Bann gezogen hat. Und es klappt auch dieses Mal erneut.

    Als ich vor gut 20 Jahren das erste Mal in Merles Welt eingetaucht bin, wurde ich verzaubert und am Ende mit einem gebrochenen Herzen zurückgelassen. Und als ich gehört habe, dass ein neuer Teil erscheint, erhoffte sich mein naives, jugendliches Ich, ein Wiedersehen mit den liebgewonnenen Freunden, und vor allem mit Serafin. Die Ernüchterung, dass es nicht dazu kommen wird, wurde von Seite zu Seite stärker. Und doch fing ich an, das ganze gut zu heißen. Niemand kann einfach so ersetzt werden. Und so wie ich mittlerweile erwachsen geworden bin, so sind es auch die Figuren. 

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne in andere, zauberhafte Welten eintaucht, die doch unserer ähnlich sind. Kai Meyer als Meister der Phantastik schafft mit Serafin - das kalte Feuer eine gelungene Fortsetzung zur Merle-Trilogie, die gar keine sein muss. Dabei baut er geschickt Informationen über die ursprüngliche Geschichte ein, die einen noch mal rekapitulieren lassen, was vorher geschah, oder eben Lust darauf machen, die Bücher auch noch zu lesen.

  17. Cover des Buches Silver Dragons - Ein brandheißes Date (ISBN: 9783802583902)
    Katie MacAlister

    Silver Dragons - Ein brandheißes Date

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Drachen. Ein tolles Thema und bietet viel Potenzial. Doppelgänger, die im Schatten wandeln und so die besten Meisterdiebe sind. Alles in allem klingt das ziemlich gut und nach viel Potenzial. Doch was dann kommt, ist einfach nur langweilig. Die Dialoge Klingel, als säße man bei einer Sitcom. Keine Tiefe, unangenehm und plump. Die Charaktere sind dementsprechend auch nur langweilig und dümmlich. Eine naive und pseudo coole Protagonistin, die versucht durchs Leben zu kommen. Der Drache der mal eben ne Gefährtin sucht und findet. Das geht alles Viel zu schnell. Dadurch geht die Erotik und die beziehungsspannung flöten. Keine Empfehlung von mir.
  18. Cover des Buches Nach einer wahren Geschichte (ISBN: 9783832164256)
    Delphine de Vigan

    Nach einer wahren Geschichte

     (147)
    Aktuelle Rezension von: BrittaRoeder

    Delphine de Vigans Roman „Nach einer wahren Begebenheit“ ist ein raffiniertes Verwirrspiel mit Fiktion, Identität und der Frage, was Literatur eigentlich ist.

    Ich-Erzählerin Delphine, deren gerade veröffentlichter Roman große Erfolge feiert, trifft auf einer Party die elegante L. Von der ersten Sekunde an ist sie fasziniert. Dennoch ist es L., die die Initiative ergreift und die Freundschaft zu Delphine sucht. Bereits nach kurzer Zeit spielt L. in Delphines Leben eine wichtige Rolle. Und ihre Einflussnahme scheint keine Grenzen zu kennen …

    De Vigan nährt geschickt Zweifel und Spekulationen in alle Richtungen. Sie lässt ihrem Publikum viel Raum, um das Erzählte selbst zu deuten: Bildet sich Protagonistin Delphine am Ende alles nur ein? Ist diese Story und die darin vorkommende Figur der L. am Ende nur eine Projektion der schriftstellernden Protagonistin? Wo ist die Grenze zwischen Fiktion und Realität?

    Die Autorin de Vigan jongliert mit diesen Fragen im Roman ebenso wie außerhalb des Romans. Sie wählt eine Protagonistin mit ihrem eigenen Namen, die Schriftstellerin ist wie sie. Und auch der Buchtitel lädt dazu ein, das Gelesene für real zu halten ...

    Der Roman entfaltet seine Wucht nur langsam. Mir persönlich ging es am Anfang sogar etwas zu langsam. Das gelungene Finale hat mich damit jedoch völlig versöhnt. Alles in allem:  Atmosphärisch stimmig, raffiniert gesponnen und klug inszeniert. Chapeau, Madame de Vigan.

  19. Cover des Buches Zerrissen zwischen den Welten (ISBN: 9783473401543)
    Sara Oliver

    Zerrissen zwischen den Welten

     (49)
    Aktuelle Rezension von: emilyrrr
    Obwohl ich von den zweiten Teil und schon entäuscht worden bin, habe ich mich dazu entschlossen dem dritten Teil, doch noch eine Chance zu geben, weil es mich wirklich intressiert hat , wa mit den Vätern von den beiden ist.  Ich ahbe dann versucht das buch zu lesen, aber weil ich viele Stellen einfach wirklich richtig langweilig fand und auch keine Hoffnung mehr ahtte, dass sich das noch bessert habe ich immer mal wieder viele Seiten übersprungen und habe zwichendurch ein paar Seiten gelesen, und dabei hatte ich nicht ein aml das Gefühl als hätte ich sonderlich viel verpasst.
  20. Cover des Buches Lost Girl. Im Schatten der Anderen (ISBN: 9783473400805)
    Sangu Mandanna

    Lost Girl. Im Schatten der Anderen

     (118)
    Aktuelle Rezension von: theresa_st
    Das Cover ist in verschiedenen Farben von Lila gehalten - grundsätzlich ja keine schlechte Idee, aber es wirkt auf mich dadurch ein klein wenig eintönig. Die Idee mit den 2 Gesichtern gefällt mir dafür gut. Was genau der Tintenklecks bedeuten soll, war mir dafür nicht wirklich klar.

    Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen. Das Buch war aus der Ich-Perspektive von "Eva" - Amarras Echo - geschrieben. Weiters war es in verschiedene Unterteile gegliedert, die zu den verschiedenen Geschichtsabschnitten gepasst haben.

    Die Hauptfigur der Geschichte ist Eva. Sie ist ein Echo. Als solches ist vieles in ihrem Leben anders, als es für normale Menschen ist. Eigentlich soll sie ein Ebenbild Amarras sein, aber sie hat ihren eigenen Kopf. Dass sie sich den Namen Eva gibt, ist nur ein Beispiel dafür. Sie ist eigentlich ziemlich lieb und kreativ. Oft wirkt sie wie ein Vogel in einem Käfig, der sich nach Freiheit sehnt. Ihre "Familie" - bestehend aus ihren Vormünden war ziemlich bunt gemischt - wobei man gemerkt hat, dass jeder Eva auf seine Weise geliebt hat. Amarras Familie war mir auch sympatisch. Ihre Geschwister Sasha und Nik habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Auch die Eltern waren wirklich sehr schön ausgearbeitet. Man hat richtig mit ihren zwiespältigen Gefühlen mitfühlen können.
    Die Meister empfand ich auch als sehr spannende Charaktere. Ihre Variation war sehr faszinierend. Matthew hat mir am Besten gefallen. Man merkt, dass er irgendwie sehr im Zwiespalt ist, zwischen der Person, die er mal war und der Person, zu der er sich entwickelt hat.

    Die Grundidee der Geschichte fand ich ziemlich spannend und originell. Was ich leider etwas vermisst habe - was aber glaube ich irgendwie Absicht der Autorin - war die Entstehung der Echos. Mich hätte es brennend interessiert, wie nun diese Echos geschaffen werden. Dies blieb aber leider bis zum Schluss ein Mysterium. Die Auswirkungen, die die Echo-Erschaffung auf die Meister hat, fand ich aber sehr überzeugend - auch wenn es sich irgendwie auf jeden anders ausgewirkt hat.

    Der Schluss hat mich leider generell nicht so wirklich glücklich zurückgelassen. Ich hätte mir irgendwie etwas anderes gewünscht.



    Fazit:
    Tolle Grundidee, aber gesamt leider nicht so überzeugend - von mir 3 von 5 Sternen ;)
  21. Cover des Buches Litersum - Musenfluch (ISBN: 9783959919227)
    Lisa Rosenbecker

    Litersum - Musenfluch

     (32)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt es um den zweiten Band einer Reihe. Auch wenn die beiden Bücher unabhängig voneinander gelesen werden könnten, sind Spoiler in dieser Rezension nicht auszuschließen, wenn man den ersten Band noch nicht gelesen hat.

    Inhalt:
    Riley Bell ist eine Anti-Muse. Aus Geldnot nutzt sie das Litersum als zusätzliche Einnahmequelle, indem sie normale Menschen in die Buchwelten bringt. Dann verschwinden zwei Mädchen und tauchen verwirrt und ohne Erinnerungen im Litersum wieder auf. Schnell fällt der Verdacht auf Riley. Doch sie hat stets genau darauf geachtet, dass alle, die reingingen, auch wieder mit rauskamen...

    Meine Meinung:
    Mir hat Band 1 so gut gefallen, dass ich unbedingt Band 2 lesen musste. Und das so schnell wie möglich. Das Litersum ist eine wundervolle Idee und ich stelle es mir großartig vor. Wie schön wäre es, selbst einmal eine Buchwelt zu betreten und die Charaktere hautnah zu erleben? Ich hätte sicherlich selbst an einer von Rileys Touren teilgenommen.

    Ich muss aber sagen, dass mir der Einstieg und die ersten 150 Seiten doch ein bisschen schwer gefallen sind. Ich mochte Riley nicht so richtig, auch wenn sie eigentlich sehr sympathisch, ehrgeizig und fleißig ist. Erst nach und nach mochte ich Riley mehr. Ihr Dasein als Anti-Muse spielt für sie selbst keine so große Rolle, sodass der Leser sie nicht zu Kuss-Aufträgen begleitet. Das Litersum ist für Riley eher Mittel zum Zweck. Wahrscheinlich war genau das mein Problem mit ihr, auch wenn ich ihre Gründe sehr gut nachvollziehen kann.

    Dann gab es anfangs einige Längen. Natürlich war all das nötig, um zum einen Spannung aufzubauen und zum anderen Informationen zu bekommen, die für den weiteren Verlauf der Handlung wichtig sind. Im Vergleich dazu hat mich Band 1 aber durchgehend gefesselt. Band 2 habe ich etwas langsamer lesen können. Doch die Spannung nimmt zu und es wird immer interessanter.

    Riley wird von der neu gegründeten Taskforce befragt. So lernt sie den Erfinder Noah Carver kennen. Seine anfängliche Abneigung gegen Anti-Musen  legt er schnell ab, als er Riley besser kennenlernt. Diese Abneigung beruht allerdings auf Gegenseitigkeit. Es war dennoch schnell klar, wie es zwischen ihnen beiden ausgehen wird.

    Im Laufe der Handlung gibt es ein Wiedersehen mit Malou und Lansbury. Das hat mich sehr gefreut. Ich finde es immer schön, wenn man ein bisschen erfährt, wie es mit den Figuren aus einem Vorgängerband weitergeht.

    Das Ende hatte ich definitiv nicht kommen sehen. Ein paar HInweise sind mir zwar aufgefallen, aber sie ergaben für mich zunächst keinen Sinn. Spannend war es auf jeden Fall. Das Verhalten konnte ich aber nicht nachvollziehen, was es etwas schwieriger machte. Trotzdem bin ich mit dem Ende zufrieden, denn es blieben soweit keine Fragen offen.

    Da die Autorin an einem dritten Band schreibt, hoffe ich auf einen erneuten Fokus auf Malou und ihre Suche nach der bisher nicht aufgetauchten Gruppe der Bureal-Kinder. Da könnte dann auch Riley wieder eine Rolle spielen. Ich würde mich zumindest sehr freuen.

  22. Cover des Buches Grausame Willkür (ISBN: 9783959677004)
    James Patterson

    Grausame Willkür

     (35)
    Aktuelle Rezension von: YH110BY

    Alex Cross ist wieder in einen neuen Fall verwickelt. Dieses Mal wurde auf seinen Partner Sampson geschossen und der Täter war der vor 10 Jahren verstorbene Gary Soneji. Alex kann seinen Augen kaum trauen, doch er ist sich hundertprozentig sicher, dass er dessen Gesicht gesehen hat. Dabei hat er ihn doch selbst vor 10 Jahren erschossen und mit eigenen Augen gesehen, wie er gestorben ist. Alex rollt den Fall wieder von vorne auf und stattet den Verwandten von Gary Soneji einen Besuch ab. Doch die sind alle überzeugt, dass er noch lebt....Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Kurzgeschichten. Doch da ich ein großer Fan von James Patterson und auch von der 'Alex Cross'-Reihe bin, testete ich die Kurzgeschichte und war einfach nur begeistert. Wie gewohnt kann Patterson einen schon von der ersten Seite an fesseln und in seinen Bann ziehen. Der Thriller war dann durchweg spannend und fesselnd zu lesen und es war wie ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Das Ende war absolut gigantisch und der Epilog ließ einige Fragen offen und deutet auf eine Fortsetzung hin. Der Thriller hat mir total gut gefallen und ich kann ihn auf jeden Fall wärmstens weiterempfehlen!

  23. Cover des Buches Der dunkle Wächter (ISBN: 9783596521173)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der dunkle Wächter

     (396)
    Aktuelle Rezension von: Luna

    Carlos Ruiz Zafón  Der dunkle Wächter


    (Aus dem Spanischen von Lisa Grüneisen)


    gruselig - unheimlich - spannend - creepy - fantasievoll - atmosphärisch 


    Bewertung: 5/5 Sterne 


    Auf dem geheimnisvollen Anwesen Cravenmoore lebt der Spielzeugfabrikant Lazurs Jann mit seinen selbst gebauten Konstruktionen.

    Mechanische Menschen, Automaten, Spielzeuge, die sich bewegen und den Anschein erwecken, ein Eigenleben zu haben.


    Nach dem Tod ihres Mannes zieht Simone Sauvelle mit ihren beiden Kindern Irene und Dorian in das kleine Dorf an der Küste der Normandie, weil sie eine Anstellung auf dem Anwesen des Spielzeugfabrikanten erhält.


    Zunächst leben sie glücklich dort und freunden sich mit dem Spielzeugfabrikanten an. 


    Nachdem Irenes Freundin Hannah tot  aufgefunden wird, decken Irene und ihr Freund Ismael nach und nach die Geheimnisse von Cravenmoore und die Lebens- und Liebesgeschichte von Lazarus Jann auf.

    Der Schatten der Vergangenheit wird zu einem  gefährlichen Gegner. 


    Ich habe dieses Buch, so wie alle Romane von Carlos Ruiz Zafón in kurzer Zeit verschlungen. Diese Geschichte ist so spannend, dass man sie nicht zur Seite legen mag.


    Auch dieses Buch ist ein absolutes Muss für alle Thriller-, Horror- und Gruselgeschichten Leser ! 

    Der Autor schafft es die Leser/innen mitzureißen und sich jeden beschriebenen Ort atmosphärisch und wundervoll vorzustellen.

    Jede Szene der Geschichte ist so wunderbar beschrieben, als würde man einen Film schauen.


    Ich empfehle diesen Schauerroman gerne weiter! Er erhält von mir 5/5 Sterne. 


    Lest auch noch von Carlos Ruiz Zafón:

     

    ♡Der Schatten des Windes 

    ♡Marina 

    ♡Der Nebelfürst 

    ♡Der Mitternachtspalast

  24. Cover des Buches Silver Dragons - Viel Rauch um Nichts (ISBN: 9783802583919)
    Katie MacAlister

    Silver Dragons - Viel Rauch um Nichts

     (164)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Die Doppelgängerin May ist die Seelengefährtin des Silberdrachen Gabriel und gerade sitzt sie bei dem Dämon Magoth fest. May will zurück zu Gabriel, doch der bittet sie Magoth Verführungsversuche nachzugeben.

    Gleich nach den ersten Seiten war ich zurück in der Welt der Silver Dragon. Zurück bei meinen Freunden und habe es vermisst. :) Ich liebe den Humor von Katie MacAlister´s Bücher. Davon kann ich nie genug bekommen. Die Geschichte ist spannend, leidenschaftlich und humorvoll. Man merkt schnell das es nicht so einfach wird. Die beiden haben noch einen langen Weg vor sich. Ein paar alte Bekannte tauchen auch wieder auf und ein paar neue Charaktere zeigen sich auf. May scheint endlich ihr Glück gefunden zu haben und doch wird sie Magoth einfach nicht los. Voller Vorfreude greife ich jetzt zum nächsten Band und hoffe das hier wir endlich Magoth loswerden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks