Bücher mit dem Tag "dorian"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dorian" gekennzeichnet haben.

60 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass 1 - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 1 - Die Erwählte

     (2.448)
    Aktuelle Rezension von: JeannasBuechertraum

    ach toll =)

    nachdem ich Das Reich der sieben Höfe gelesen habe folgt nun die Reihe von der es heißt es sei die bessere. Und ich muss sagen: jaaa das stimmt wohl. 

    Ich hör das ganze als Hörbuch und liebs. Es ist ein starker Auftakt. Interessant gestaltet auch wenn es erstmal nix alzu neues ist. Prüfungen müssen bestanden werden und unsere Protagonistin will natürlich die Beste von allen sein und sticht als Frau natürlich stark hervor. Zudem gibt es eine starke Vergangenheit - vieles das noch zu entdecken gilt. Doch doch gefällt mir echt gut =) Die Cover hatten mich etwas abgeschreckt aber jetzt will ich die ganze Reihe auch im Regal haben!! =)

  2. Cover des Buches Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten

     (1.544)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    Celaena Sardothien ist jung, schön und die beste Kämpferin des Reichs. Doch auch nachdem sie den Wettbewerb des Königs gewonnen hat, ist sie nicht frei. Die Arbeit in den Minen von Endovier hat sie getauscht gegen ein Leben im gläsernen Schloss, gebunden and den grausamen König von Ardalan. Widersetzt sie sich seinen Wünschen, riskiert sie damit nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das der Menschen, die sie am meisten liebt, allen voran Chaol, der sie mehr fasziniert, als ihr lieb ist…

    Das Buch hat mich echt umgehauen so sprachgewaltig, flüssig und bildgewaltig ist es erzählt. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

    Freiheit, Gerechtigkeit und Grausamkeit aber auch Liebe, Verrat und Freundschaft spielen eine Rolle in der Handlung…

    Geheimnisse werden aufgedeckt Rätsel gelöst und man erfährt auch endlich wer die junge Kriegerin ist… Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterlesen…

    Mit abstand ein grandioses Werk.

  3. Cover des Buches Throne of Glass 3 - Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 3 - Erbin des Feuers

     (1.177)
    Aktuelle Rezension von: _buecherwurm_

    Celaena kennt nur ein Ziel: sich an dem grausamen König von Ardalan zu rächen. Um ihn zu besiegen, muss sie jedoch den Man, den sie liebt, zurücklassen. Und nicht nur das - Celaena bricht auf in ein neues Land, in dem sie ihr dunkelstes Geheimnis lauert. Ein Geheimnis, das alles - ihre Gegenwart und ihre Zukunft - für immer verändern wird.


    Dieses Buch hat mir sehr sehr gut gefallen. Zum Ende hin war es auch nochmal unglaublich spannend. Ich finde es gut das die Autorin aus verschiedenen Sichten die Geschichte geschrieben hat. Man konnte sich gut zurechtfinden und war nicht verwirrt.Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen. Das es so unglaublich spannend war, lag glaube ich daran, dass die Protagonistin mehr wusste als man selber, was mich aber auch in den ersten zwei Bänden sehr gestört hat. Durch die unterschiedlichen Sichten, wusste man aber auch machmal mehr als die eigene Protagonistin, was es auch noch mal extrem spannend machte. 

    In diesem Band konnte man endlich mehr über Celaen alias Aelin erfahren und verstehen. Manchmal habe ich mich sogar selbst in ihr wieder gefunden. Auch Rowan hat mir gut gefallen, obwohl ich am Anfang nicht so ganz wusste, ob ich ihn hassen soll oder nicht. 

    Alles in allem ist es eine fantastische, unglaubliche, fantasyvolle, complexe Welt, die, die Autorin hier erschaffen hat und mich von Anfang an in ihren Bann ziehen ließ. Ich finde, dass diese Reihe bei jedem der Fantasy liebt, in sein Bücherregal gehört. Ich würde sie allerdings erst ab 14. Jahren empfehlen.

  4. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (870)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    In diesem Band  kommt Aelin ihrer alten Heimat  Rifthold wiedee näher  und möchte  sich ein Bild über  all die Übel  die ihren Lauf nahmen, auch während  ihrer Anwesenheit  in dem Reich der Fae.  Dort trifft  sie natürlich  auf alte  Bekannte, gute wie böse  Menschen.  Auch ihren Cousin  Aedion will sie nach all der Zeit wiedersehen  und retten,  weil man ihm Unrecht tat. Rowan bkeibt erst noch zurück  aber folgt seiner Königin dann natürlich  als Unterstüzung  und weil er sie vor einer anderen Gefahr  warnen möchte,  die sich anbahnt.  Hier lernt  man auch mwhr uber Manon und die 13 kennen sowie die anderen Hexenzirkel.  Auch findet  in diesem  Band endlich die Zusammenführung  aller Beteiligten Protagonisten  und Wesen  statt,  die man im Laufe der Reihe  an verschiedenen  Orten  kennenlernte. Eine sehr spanennde Fortsezung  mit tollen Wendungen  epischen  Schlachten  und schönen  sowie traurigen Momenten.  Grandiose Forsetzung  absolute  Leseempfehlung  für  diese Reihe 5⭐🥰🥰🥰

  5. Cover des Buches Illuminae (ISBN: 9783423761833)
    Amie Kaufman

    Illuminae

     (496)
    Aktuelle Rezension von: elisalways

    Eigentlich glaubt Kady, dass es gar nicht noch schlimmer kommen kann, als sie sich von ihrem Freund Ezra getrennt hat. Doch dann wird am selben Tag ihr Planet angegriffen und beide kommen auf unterschiedliche Raumschiffe. Sie müssen fliehen, allerdings ist ihnen ein Kriegsschiff auf den Fersen. Zusätzlich dreht die schiffseigene künstliche Intelligenz AIDAN durch und zudem bricht auch noch ein gefährlicher Virus aus.

    Zuerst war ich skeptisch, ob und wie man überhaupt eine spannende Geschichte erzählen kann, wenn doch die gesamte Story auf einzelnen Akten verteilt wird. Doch die beiden Autoren haben gezeigt, dass es möglich ist. Man ist direkt von der ersten Seite an gefesselt und möchte immer wissen, wie es weitergeht. Zu Beginn wird man vielleicht etwas überladen mit neuen technischen Informationen. Wenn man sich allerdings erstmal eingearbeitet hat, ist es kein Problem mehr. Die einzelnen Aktenteile (Transkriptionen, Chatverläufe, Befragungen uvm.) sind super gestaltet und die kleinen Erklärungen sind richtig platziert und helfen einem, sie besser einzuordnen. Die beiden Protagonisten Ezra und Kady sind sehr sympathisch und mutig, was sie sehr nahbar macht. Man hofft die ganze Zeit, dass ihnen nichts Schlimmes passiert und sie da irgendwie rauskommen. Das Ende hat bei mir Gänsehaut verursacht und macht Lust auf den 2. Teil.

  6. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (621)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Es wird immer verrückter! So viele Figuren und so viele Zusammenhänge! Ich bekomme Schnappatmung!!! Wie kann man sich sowas nur ausdenken??? Es fällt mir schwer, mich hier kurzzufassen, also nehmt es mir nicht übel. Aber ich bin so geflasht!!! Ich muss das alles mit dem Aufschreiben dieser Rezension verarbeiten… 

    Dieser fünfte Teil beginnt damit, dass Aelin ihren rechtmäßigen Platz als Königin von Terrassen einnehmen will, doch leider an alten, weißen Männern scheitert. Doch ihr bleibt keine Zeit, sich lange rumzuärgern, denn sie begreift, dass sie unbedingt Verbündete braucht und erfährt, dass Dorian bzw. Rifthold angegriffen wird. Also schickt sie Rowan nach Ardalan, um Dorian zu retten und macht sich selbst auf den Weg auf die Skulls Bay. Dabei wird sie von Aedion und Lysandra begleitet. 

    Rowan kommt fast genau zum rechten Zeitpunkt in Rifthold an. Bevor er Gelegenheit hat, Dorian aus den Fängen einer Yellowlegs Hexe zu befreien, die nach seinem Leben trachtet, übernimmt das Manon und zeigt unerwartet viel Herz für den hübschen Prinzen. Rowan bleibt nur, den Prinzen zu schnappen und abzuhauen. 

    In Bezug auf Manon dachte ich nur: Endlich! Endlich wird diese Hexe so richtig interessant. Vor allem, als sie sich dann ihrer Großmutter stellen muss, die natürlich herausfindet, was Manon für Mr Havilliard getan hat. Eine üble Szene kommt da auf uns zu und eine krasse Enthüllung erwartet uns. Halbtot kann Manon fliehen und der wundervolle, ach so süße Abraxos weiß ganz genau, bei wem die Hexenkönigin in Sicherheit ist.

    Zwischenzeitlich erreichen erst Dorian und Rowan und dann etwas später Aelin, Aedion und Lysandra die Skulls Bay, deren Anführer der Piratenkönig Rolfe ist, mit dem Aelin eine Geschichte verbindet. Hier möchte ich einschieben: Aelin ist erst 19, kennt aber ganz schön viele Menschen, die ihr einen Gefallen schulden. Unglaubwürdig? Ein bisschen. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn die Autorin die Figuren alle etwas älter gemacht hätte, aber sei es drum… 

    Auf jeden Fall kommt es „auf dem Totenköpfchen“ zu einer atemberaubenden Schlacht, die mich etwas länger im Auto sitzen ließ, obwohl ich bereits bei der Arbeit angekommen war. Absolut genial! Und wie ich es mir im vorherigen Band gewünscht habe, bekommt Lysandra mehr Platz auf der Spielwiese und erweist sich als phänomenale Figur. Und sie bändelt mit Aedion an, was ich soooo süß finde ♥

    Und natürlich ist auch noch Elide da. Also noch ist sie nicht bei der Gruppe angekommen, aber in Band 4 hat sie ja den Auftrag von Manon bekommen, zu Aelin zu gehen, was ihr Ziel für Band 5 ist. Vollkommen auf sich allein gestellt und mit Hinkebein. Aber Frau Maas ist ja kein Unmensch und lässt Lorcan wieder auftauchen, den stärksten aller Fae-Krieger, der durch einen Blutschwur an Maeve gebunden ist und Seite an Seite mit Rowan gekämpft hat und der eigentlich ein Hühnchen mit Aelin zu rupfen hat und ohne das hinkende Mädchen seinem Ziel viel schneller näher kommen könnte, doch der unschuldigen, cleveren Schönheit verfällt; ihr verspricht, ihr Beschützer zu sein und zu Aelin zu bringen. Das klingt alles viel süßer, als es eigentlich ist. Die beiden haben ganz schön was durchzustehen und abzuarbeiten, aber schlussendlich endet es mit Knutscherei. (Wie so oft in diesem Band, aber dazu später mehr.)

    Nach der Skulls Bay machen sich Aelin und Co. hoch zu Schiff auf den Weg, um das „Schloss“ zu finden; ein Auftrag, den Aelin durch Branon und die Göttin Deanna zugeflüstert bekommen und etwas mit den Wyrd-Schlüsseln zu tun hat. Eigentlich hat sie besseres zu tun, denn schließlich zieht Erawan die schlingen um den Kontinent immer enger, ein Weltkrieg bahnt sich an und Aelin braucht drigend eine Streitmacht, um gegen ihn angehen zu können. Tja, sei es drum. Auf dem Weg zum „Schloss“ nehmen sie die schwerverletzte Manon auf und heilen sie. Dorian zeigt besonderes Interesse an „der kleinen Hexe“ und setzt sich für sie ein, um zu verdeutlichen, dass sie auf ihrer Seite steht. Manon gefällt sehr, wie sich der „kleine Prinz“ gebärdet und eine ziemlich heißblütige Szene von Knabbern bis Lecken wird inszeniert. 

    Am Festland angekommen, macht sie die unglaublich starke und viel zu gutaussehend Gruppe rund um Aelin auf den Weg durch die Sümpfe des Landes, findet das Schloss, doch in den Trümmern des Gemäuers ist nur eine Truhe zu finden und in eben dieser befindet sich ein Spiegel. Es ist ein Hexenspiegel, der Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit zeigen kann, doch leider weiß weder Aelin noch Manon, wie man ihn benutzt. Also wollen sie den Spiegel mit auf ihr Schiff nehmen, um sich mit dem Problem später zu befassen. Doch sie werden von einer Heerschar ekelhafter Biester angegriffen, die Erawan heraufbeschworen hat. Aelin zeigt auf imposante Weise ihr Macht und zermatscht die Viecher fast ganz allein. 

    Genau zu dem Augenblick treffen auch Lorcan und Elide ein und verfolgen das Spektakel. Elide findet endlich Aelin und als Sahnehäubchen ist sie auch wieder zurück bei Manon. Ich muss schon sagen, dass ich hier ein paar Tränchen der Rührung verdrückt habe.

    Die noch größere und noch schönere Gruppe geht mit Spiegel im Gepäck zurück zum Strand und steht plötzlich einer großen Streitmacht gegenüber. Als mir schon beinahe das Herz stehen bleiben wollte, entpuppt sich endlich mal jemand als Verbündeter: Ansel, eine mehr oder weniger Freundin von Aelin, erreicht die Gruppe mit ihrer Flotte und will mit gegen Erawan kämpfen. 

    Doch es wäre nicht Throne of Glass, wenn nicht noch eine Schlacht, eine Enthüllung und ein Riesen-Mental-Breakdown auf uns warten würde. So nun in Form von Maeve, die auf einmal mit ihrer Streitmacht auftaucht und droht, alles in Schutt und Asche zu legen. Zum Glück gibt sie ihren Gegnern ein wenig Bedenkzeit, welche Aelin und Manon u.a. nutzen, um in den Spiegel zu gehen. Was da alles herauskommt!! Unfassbar!! Ein Bogen bis zum ersten Band wird gezogen und ich bin völlig schockiert durch die Wohnung gesprungen, währenddessen ich mein Bücherregal neu sortierte. So unglaublich. So komplex. So intelligent!

    Leider brauchen die Geschehnisse im Spiegel so ihre Zeit und die Schlacht zu Wasser beginnt. Dramatisch und episch, wie immer eigentlich. Atemberaubend! Doch alles ist wieder nur ein großes Ablenkungsmanöver. Für die Figuren und den Leser. Es ist einfach bombastisch, wie diese Autorin einen um die Nase herumführt! 

    Long story short (echt jetzt!): Maeve, die biestige Fae-Tante, hat alles hinterlistig geplant, um Aelin in die Finger zu bekommen. Es werden noch ein paar andere Dinge aufgedeckt, aber schließlich endet der fünfte Band und lässt mich tief getroffen und mit gebrochenem Herzen zurück. 

    Noch ein paar andere Gedanken zum Buch: 

    Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich möchte das noch einmal herausstellen: Aelin entpuppt sich immer mehr als unglaublich kluge und vorausdenkende Figur. Ich mag sie unheimlich, aber ich mag es kaum glauben. Sie ist so jung und hat schon so viel erlebt? Es kratzt an der Grenze des Unmöglichen, doch ich rufe mir immer wieder ins Gedächtnis, dass dies eine Fantasy-Welt ist und dort die Uhren eh anders ticken.

    Außerdem ist dieser Band mit viiiel Sexy-Time gespickt. Nicht, dass ich was dagegen hätte. Aber es war doch sehr auffällig. Wenn ich so daran denke, dass ich mir beim Hören von Band 3 die Finger nach den zwei Szenen von Dorian und der Heilerin geleckt habe, ist es hier ja fast ein overload an Küssen, Kratzen und Stößen. Aber was der Klappentext verspricht, hält er auch: Noch spannender, noch sinnlicher. 

    Und nun kommt der Hammer: In Band 6 geht es um Chaol. Dieser Band endet so (!) und dann muss ich mich durch 24 h und 40 min quälen, ehe ich endlich erfahren darf, wie es mit Aelin, Rowan und Co. weitergeht? Ganz ehrlich, kein Bock! Ich bin wütend. Wie viele andere sicher auch. Chaol war zuletzt unglaublich blöd und nicht sonderlich sympathisch. Und jetzt soll ich mir anhören, wie der „verwundete Krieger“ sich zurück auf die Beine kämpft? (Kurz zur Erinnerung: Am Ende von Band 4 wurde Chaol von Dorians Vater am Rückgrat verletzt und kann seitdem nicht mehr laufen. Dorian hat ihm befohlen, auf den südlichen Kontinent zu reisen, sich heilen zu lassen und eine mögliche Allianz mit dem Großkhan zu schließen.) Gähn. 

    Nach dem Ende von „Die Sturmbezwingerin“ brauche ich erst einmal Zerstreuung, die ich mir mit Hilfe von Netflix verschaffe. Und dann geht’s auf den südlichen Kontinent. Juhu.

  7. Cover des Buches Throne of Glass - Der verwundete Krieger (ISBN: 9783423718073)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Der verwundete Krieger

     (420)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Von meiner letzten Rezension wisst ihr schon, dass ich relativ unglücklich von der Aussicht war, mich ein ganzes Buch lang mit Chaol zu beschäftigen. Es dauerte sehr lang – nicht nur wegen des Sprecherwechsels!! – ehe ich mich in die Geschichte eingefunden hatte. Es war ein anderes Land, sogar ein anderer Kontinent und Unmengen an neuen Figuren. Warum, dachte ich. Warum tut Sarah J. Maas uns das an? Natürlich hat alles einen Sinn. Es dauert etwas, ehe das klar wird. Doch ich muss zugeben, ehe sich alles in die Geschichte eingewoben hat, war ich bereits verliebt. Yrene und Chaol haben mich sehr glücklich gemacht. Und später auch Nesryn und Sartaq! Ich bin nun mal in jedem Buch zuallererst mit dem Herzen dabei ;-)

    Worum geht’s also? Das ist tatsächlich relativ schnell erzählt (im Gegensatz zu Band 5 :D). Der erste Teil des Buches kümmert sich vorrangig um Chaols Genesung, die schwer und langandauernd ist. Yrene ist die Heilerin, die auserkoren ist, ihn zu gesund zu machen. Ihr widerstrebt diese ganze Sache jedoch, da Chaol der Captain der Garde des furchtbaren Königs von Ardalan gewesen war, der ihre Familie auf dem Gewissen hat. Es dauert, doch sie nähern sich an, durchdringen die Geheimnisse der Valg und verlieben sich. Zudem ist Chaol erpicht die Gunst des Großkhans zu erringen, damit er mit seinen Männern ebenfalls in den Krieg zieht. Doch dieser ist in Trauer, da sich seine Tochter Tumelun das Leben genommen hat. Chaols Versuche mit dem Herrscher des südlichen Kontinents zu sprechen, scheitern kläglich.

    Im zweiten Teil des Romans steht Nesryn mehr im Vordergrund. Sie kommt ursprünglich vom südlichen Kontinent und hat Familie in der Stadt. Es ist schon im ersten Teil zu spüren, dass sie und Chaol nichts Romantisches mehr verbindet und Nesryn findet Gefallen an einem Sohn des Großkhans: Sartaq. Als dieser sie bittet, ihn zum Clan der Rukhin zu begleiten, willigt sie ein. Die Rukhin sind ein Volk, dass auf Ruks reitet, die eine Art riesige Vögel sind. Sie leben mit ihnen und pflegen sie. Nesryn fühlt sich zu diesem Leben und Sartaq sehr hingezogen. Als Eier aus den Nestern der Ruks gestohlen werden, machten sich Nesryn und Sartaq auf die Suche nach dem Schuldigen und geraten dabei in die Fänge riesiger Spinnen, die aus der Welt der Valg entstammen. Als sie gefangen genommen werden, erzählt ihnen eine der Spinnen die Wahrheit über Maeve: Sie ist keine Fae-Königin, sondern eine der Valgs. Sie floh vor ihrem Mann und versteckt sich bis heute in Doranelle, umgeben von ihren Heilern. Dieses Wissen können Sartaq und Nesryn weitergeben, nachdem Yrene und Chaol sich gegen Duva behaupteten, Sartaqs Schwester, in die sich ein Valg eingenistet hat und – wie sich herausstellt – auch ihre (Duvas und Sartaqs) Schwester Tumelun ermordet hat. Der Großkhan willigt ein, seine Truppen mit in den Krieg zu schicken. Neben Nesryn und Sartaq, die von der Hälfte des Ruhkin Clans begleitet werden, segeln Yrene und Chaol mit Hasar, der ältesten Schwester Sartaqs und boshafte Rächerin ihrer Schwestern, in Richtung Terrassen.

    Mir hat das Buch wesentlich besser gefallen als erwartet. Klar hätte man die ganze Genesungsgeschichte von Chaol etwas zusammenkürzen können, aber sei es drum. Die Geschehnisse in und um Antica verweben sich einzigartig mit denen in Ardalan und Co und machen definitiv große Lust auf die Megaschlacht, die uns in Band 7 erwartet! 

    Mir fällt es wirklich schwer auszudrücken, wie einzigartig und genial diese Buchreihe ist. Denjenigen von euch, die „Game of Thrones“ kennen, kann ich nur sagen, dass „Throne of Glass“ dieser Geschichte in nichts nachsteht. Weder an Intelligenz, Komplexität noch der Menge an Figuren :D Es ist unglaublich gut und ich beneide jeden, der frisch in die Reihe einsteigt und alles von vorn miterleben darf: Celaena Sardothiens Weg zu Aelin Ashryver Galathinus, Königin der Finsternis, Erbin des Feuers und Herrscherin über Terrassen.

    Ich werde schon ganz wehmütig, wenn ich daran denke, dass ich nur noch ein Hörbuch vor mir habe. Aber ich weiß, es werden nervenaufreibende, faszinierende und spannungsgeladene dreiunddreißig Stunden ;-)

  8. Cover des Buches Ein Käfig aus Rache und Blut (ISBN: 9783959912914)
    Laura Labas

    Ein Käfig aus Rache und Blut

     (330)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    „In den Büchern sind wenigstens nur Menschen die Bösen und keine Dämonen."

    „Ist das wirklich so beruhigend?" (S. 6)

    Nachdem ich kurz vorher den letzten Band der Von-Göttern-und-Hexen-Tetralogie beendet hatte, musste ich einfach ein weiteres Buch aus Laura Labas Feder lesen. Ihre Reihe rund um Morgan und die Götter und Göttinnen konnte mich unfassbar begeistern, sodass ich sehr gespannt auf diese Geschichte war. Der Auftakt dieser Trilogie kommt leider nicht ganz an die oben genannte Reihe heran, hat mich aber gut unterhalten können.

    Das Cover: leider nicht wirklich mein Fall. Die Übergänge der einzelnen Elemente sind sehr hart und ich hätte nicht aufgrund des Covers nach dem Buch gegriffen. Da gefällt mir das Cover des zweiten Buches um Einiges besser!

    Die Handlung: Alisons Familie wird vor ihren Augen grausam ermordet. Von nun an sinnt sie auf Rache und wird von ihrer Tante für die Dämonenjagd ausgebildet. Ab da macht sie Jagd nach jedem dämonischen Wesen und bringt diese um. Als sie jedoch eines Abends von Dämonen entführt wird, bekommt sie vom Dämonenkönig das Angebot sich einem speziellen Kampftraining zu unterziehen. Trainiert wird sie vom Dämonen Gareth und muss bald feststellen, dass ihre Vorurteile Dämonen gegenüber ins Wanken geraten. Doch kann sie ihren einstigen Feinden wirklich vertrauen?

    Meine Meinung: schon als ich die ersten Seiten gelesen hatte stellte ich fest, dass diese Reihe sich stark von meiner Lieblingsreihe unterschied. Die Geschichte wird überwiegend in der Ich-Perspektive geschrieben. Einzelne Kapitel, in welchen Alison nicht vorkam, wurden in der dritten Person erzählt. „Ein Käfig aus Rache und Blut" wird sehr flüssig dargelegt, auch wenn ich manche Aussagen und Kommentare von Alison überzeichnet fand. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich das Buch ausgelesen und musste leider feststellen, dass mir etwas fehlte. Das Worldbuilding war gut, nur sah ich auch da noch Luft nach oben. Ich wurde wenig überrascht und hätte mir gerne noch etwas mehr Abzweigungen gewünscht. Zum Beispiel wurde die Welt und die Problematiken bereits auf den ersten Seiten abgehandelt und generell erfuhr man Vieles recht schnell, ohne dass es sich spannend nach und nach in den Erzählstrang integrierte. Ebenso haben mich die ständigen Streitigkeiten unter den Charakteren etwas gestört.

    Die Charaktere: hier bin ich auch noch etwas zwiegespalten. Einerseits mochte ich Alisons starke Art gerne und bewunderte ihre Fähigkeiten - gleichzeitig baute ich keine Verbindung zu ihr auf. Gareth konnte mich in der kurzen Zeit leider auch nicht ganz überzeugen. Anfangs verhielt er sich Alison gegenüber schrecklich und selbst später hat man kaum eine Entwicklung feststellen können. Dafür mochte ich Eliza, Bird, Noah und Cleo sehr gerne. Besonders Letztere konnte mich, obwohl sie nur in einem Kapitel auftauchte, sehr für sich begeistern. Demnach konnten mich die beiden Protagonisten nicht ganz beeindrucken, dafür aber die unzähligen Nebencharaktere.

    Im Laufe der Geschichte hatte ich festgestellt, dass mir Lauras Schreibstil in der dritten Person deutlich mehr zusagte. Hier war es zwar sehr flüssig niedergeschrieben, gleichzeitig vermisste ich die Textpassagen, die ich noch ein zweites Mal lesen würde - wie in ihrer anderen Reihe. Die Geschichte entwickelte sich sehr schnell - oftmals hatte ich mir etwas Entspannung gewünscht, damit man selbst miträtseln konnte. Trotzdem muss ich positiv hervorheben, wie fesselnd sie an vielen Stellen war. 

    Fazit: Insgesamt bin ich vielleicht mit falschen Erwartungen an die Geschichte herangegangen. Diese hier ist deutlich kurzweiliger und lässt sich schnell auslesen - der nachhaltige Effekt fehlte mir jedoch etwas. Trotzdem muss ich Lauras flüssige Erzählweise loben und spreche trotzdem eine Leseempfehlung aus, schließlich sind Geschmäcker verschieden und ich kann mir gut vorstellen, dass anderen die Geschichte besser gefällt. Von mir gibt es hier 3/5 Sternen. Demnächst geht es dann mit Ewigkeitsgefüge von Laura weiter!

  9. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.118)
    Aktuelle Rezension von: --Sarah---

    Schneller Start in die Geschichte. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung

  10. Cover des Buches Jäger der Nacht (ISBN: 9783802581625)
    Nalini Singh

    Jäger der Nacht

     (596)
    Aktuelle Rezension von: --Sarah---

    Tolle Fortsetzung der Geschichte. Finde es auch gelungen, dass die Protagonisten wechseln

  11. Cover des Buches Der Weg in die Schatten (ISBN: 9783442266289)
    Brent Weeks

    Der Weg in die Schatten

     (301)
    Aktuelle Rezension von: Paulikeks

    Meine Meinung

    Bei diesem Buch hat wirklich nichts gestimmt. Aber fangen wir vorne an: Das Worldbuilding. Wer mich kennt weiß, dass das Worldbuilding für mich das Wichtigste an einem Fantasy Buch sind. Wenn das stimmt kann ich über vieles hinwegsehen. Aber hier gab es einfach keins. Ich kann mir absolut nicht vorstellen wo ich bin, wie es aussieht. Auch die Karte hat kaum geholfen. Vor meinem inneren Auge ist es so, dass der aktuelle Handlungsort in einem weißen leeren Raum ist. Ich sehe vielleicht den Raum, aber drumherum ist nichts. Ich kann mit meiner eigenen Fantasie keine Lücken füllen, weil ich keinerlei Informationen bekomme.

    Nächster Punkt: Die Charaktere. Ich mag niemanden. Die Charaktere sind blass und uninteressant, handeln eindimensional und selbst da teilweise out of character. Ich muss wenigstens irgendjemanden mögen und mich um dessen Schicksal kümmern, aber hier gibt es niemanden.
    Zuletzt dann die Geschichte selbst. Nach 40% weiß ich noch immer nicht worauf eigentlich hingearbeitet wird. Mir sind kaum Ziele bewusst, die es zu erreichen gilt, dann gibt es kurze Szenen von anderen Charakteren, die nur gelegentlich einen Sinn ergeben, manchmal einfach zufällig wirken. Gepaart mit einem Haufen Zeitsprüngen ist das Buch für mich einfach ein Flop gewesen.

    Das Buch hätte vielleicht Potenzial gehabt wenn sich mehr Zeit für die Welt, Hintergrundgeschichte zu dem System und den Charakteren genommen worden wäre. Stattdessen passiert hier alles zu schnell und macht keinen Spaß.


    Kurze Übersicht
    - kaum Worldbuilding
    - eindimensionale Charaktere, die mich völlig kalt und desinteressiert zurücklassen
    - kein roter Faden in der Handlung, manches wirkt mehr wie zufällig zusammengewürfelte Szenen


    Fazit
    Tja, ich würde es eigentlich gar nicht bewerten, aber mehr als ein Stern würde es sowieso nicht werden. Hier hat leider nichts funktioniert.

  12. Cover des Buches Tell Me No Lies (ISBN: 9783736310452)
    A.V. Geiger

    Tell Me No Lies

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Verlag: LYX

    Art: Roman

    Autorin: A.V. Geiger


    Ich finde das Buch mega! Die Schrift ist passend und dann noch zwischendurch die komplet andere Schrift hat es aufgelockert und auch wo die "geschrieben" haben. Die Geschichte ist nicht zu kitschick und ab und an mega spannend. Es war sogar spannender wie der Klappentext erarnen lassen hat. Ich würde das Buch ab15 Jahren empfehlen.


    Ich gebe dem Buch 5***** Sterne.

  13. Cover des Buches Close to you (ISBN: 9783846600573)
    Isabell May

    Close to you

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Um „Close to you“ bin ich lange herumgegeistert, weil ich mir durch den Klappentext eigentlich einiges von der Geschichte versprochen habe, andererseits aber durch manche Rezensionen etwas abgeschreckt war. Hier zeigt sich jedoch mal wieder, wie unterschiedlich Geschmäcker sein können, denn mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen!

     

    Isabell Mays Schreibstil ist klasse. Sie schreibt leicht und flüssig und versteht es, die Gefühle ihrer Charaktere authentisch zum Ausdruck zu bringen. Auch die Dialoge waren von vorne bis hinten glaubwürdig und realistisch und das selbst dann, wenn ich schon fest damit gerechnet hatte, dass gleich ein absolut kitschiger Kommentar kommen würde, den kein Mensch so in der Realität abgeben würde. Irgendwie hat die Autorin es doch immer wieder geschafft, dass alle Gespräche echt wirkten, was ich sehr genossen habe.

     

    Mit Violet und Aiden hat sie zwei sehr sympathische Charaktere geschaffen, die man auch gerne auf ihrem Weg begleitet. Bei Aiden mag die Bezeichnung „sympathisch“ vielleicht erstmal befremdlich wirken, wenn man nur den Anfang des Buches gelesen hat, aber gerade er war mein absoluter Lieblingscharakter, weil er so tiefschichtig ist. Seine abweisende, kühle Haltung weckt Neugier und Interesse und gemeinsam mit Violet möchte man herausfinden, was hinter dieser harten Fassade schlummert, vor allem dann, wenn man miterlebt, wie fürsorglich und unerwartet lieb er sich gegenüber Violet verhalten kann. Gut, das ist jetzt kein absolut neues Konzept in einem Liebesroman und dürfte im Gegenteil sogar einigen bekannt vorkommen, aber Isabell May hat es trotz dieses Klischees bewerkstelligt, eine ganz eigene Geschichte zu erzählen. Eine, bei der man mitfiebert und mitfühlt. 

     

    Ich habe vor allem mit Aiden angesichts seiner Hintergrundgeschichte mitgelitten, letztendlich aber auch immer wieder mit Violet, die unter Panikattacken leidet und sich in Menschenmengen unwohl fühlt. Ihr Geheimnis erfährt der Leser tatsächlich schon recht früh (was ich sehr erfrischend fand!) und die Spannung entsteht hier vor allem dadurch, dass man darauf wartet, dass auch Aiden endlich in ihr Geheimnis eingeweiht wird.

     

    Mich hat die Story insgesamt sehr beeindruckt. Nicht nur Aidens Hintergrundgeschichte, die ich als sehr aufwühlend empfunden habe und die mich gewisse Figuren hat hassen lassen, sondern auch, wohin Violets Geschichte letztendlich hingeführt hat. Zwar hatte ich eine immer stärker werdende Ahnung, die sich letzten Endes auch bewahrheitet hat, aber das hat meine Begeisterung ganz und gar nicht gedämpft. Im Gegenteil: Ich fand es sogar richtig gut, dass es so gekommen ist, und wäre sicher enttäuscht gewesen, wenn ich mich geirrt hätte. Weil die Wendung halt einfach gut ist.

     

    Deshalb kann ich negative oder mittelmäßige Bewertungen zu dem Buch tatsächlich nicht nachvollziehen: Mich haben die Story, die Charaktere und der schöne Schreibstil der Autorin gepackt und ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen.

     

    Fazit

     

    Eine Geschichte, die vielleicht auf den ersten Blick erstmal vielen anderen im New Adult-Genre ähnelt, letztendlich aber durch einen sehr guten Plot, authentische Charaktere und Dialoge und einen angenehmen Schreibstil punktet. Ich freue mich auf weitere Werke von Isabell May und vergebe 4,5 Sterne.

  14. Cover des Buches Ein MORD.s-Team - Auf tödlichen Sohlen (ISBN: 9783958340107)
    Nicole Böhm

    Ein MORD.s-Team - Auf tödlichen Sohlen

     (112)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Der 2.Teil der Krimiserie für Jugendliche und Junggebliebene ist leider nicht mehr so spannend, mir hat die Aufteilung zwischen Gegenwart und Vergangenheit nicht so gut gefallen. Ob ich die Serie weiterlese, kann ich noch nicht sagen, bei "Heliosphere 2265" habe ich irgendwann auch aufgehört.

  15. Cover des Buches Throne of Glass (ISBN: 9781619630345)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass

     (143)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    Von Sarah J. Maas habe ich bisher die ACOTAR-Reihe und Catwoman gelesen. Letzteres habe ich bereits aussortiert (es war okay!) und bei ihrer Reihe rund um Feyre, Nesta und Co. habe ich in den letzten Jahren auch meine Meinung geändert. A Court of Mist and Fury war deutlich ihr bestes Buch, von ihrem neusten Teil über Nesta war ich stark enttäuscht dieses Jahr. Trotz meiner zwiegespaltenen Meinung zu ihren Büchern wollte ich dennoch den Auftakt ihrer bekanntesten Reihe lesen. Ich wurde nicht stark enttäuscht, aber wirklich begeistern konnte es mich leider auch nicht.

    Das Cover: finde ich passend. Abgebildet ist Celaena - die kämpferische Protagonistin - mit zwei Schwertern und entschlossenem Blick. Dreht man das Buch herum ist sie noch einmal in einem Ballkleid mit den Schwertern von hinten abgebildet. Die Idee dahinter finde ich ziemlich kreativ!

    Handlung: die Assassine Celaena ist dazu verdammt in den Minen zu arbeiten - ohne Aussicht auf eine Freilassung. Bis der Kronprinz Dorian sie aus den Minen schaffen lässt und an den Hof bringt. Dort soll sie mit ihren Vorkenntnissen am Turnier des Königs teilnehmen, da dieser auf der Suche nach einem persönlichen Assassinen ist. Dazu muss Celaena dreiundzwanzig weitere Teilnehmer (nur Männer) ausschalten, ansonsten muss sie in die Mienen zurückkehren und verliert ihre Chance auf Freiheit. 

    Selbst wenn man diese Reihe noch nicht gelesen hat, so ist die Buchwelt voll mit Inhalten aus der Reihe. Es ist beinahe unmöglich nicht gespoilert zu werden oder zumindest einen Eindruck vorab von der Geschichte zu bekommen. Ich muss jedoch zugeben, dass doch sehr viele Klischees bedient wurden. Mir ist natürlich bewusst, dass man das Rad nicht ständig neu erfinden kann (zumal der Auftakt bereits ein paar Jahre alt ist), doch hier waren es mir doch zu viele bekannte Motive, weswegen die meisten Wendungen in der Geschichte sehr vorhersehbar waren. Des Weiteren hatte ich das Gefühl, dass es kaum Höhepunkte in der Geschichte gab. Anfangs plätscherte es lange vor sich hin, die letzten fünfzig Seiten waren hingegen sehr gut. Ich wurde was die Handlung betraf rückblickend leider enttäuscht.

    Auch fand ich den Schreibstil an manchen Stellen etwas holprig. Die Geschichte lässt sich durchweg flüssig lesen, manche Sätze erschienen mir etwas einfach geschrieben. Man bemerkt an manchen Stellen schon, dass es ihr erstes Buch war. Hier ein Beispiel:

     "In fact, he was so attractive that she had difficulty not thinking about how attractive he was, and again wondered why he wasn't married. She sort of wanted to kiss him." (S. 134)

    Hätte man an der Stelle das "attractive" kursiv hervorgehoben, hätte ich die Wortwiederholung als Betonung seiner Attraktivität verstehen können, so finde ich es leider doch sehr plump geschrieben und es wirkt repetitiv. Ich habe einige weitere solcher Beispiele beim Lesen bemerkt, aber das sind nur Kleinigkeiten. Hier jedoch auch ein gelungenes Zitat:

    "He had came here with the intention of embarrassing a snide assassin, and had instead found a young woman pouring her secrets into a pianoforte." (S.144)

    Die Charaktere: anfangs habe ich sehr lange gebraucht einen Bezug zu ihnen aufzubauen. Caleana wirkte zuerst sehr eindimensional auf mich, auch wenn ich ihre Stärke und Fähigkeiten sehr gelungen fand. Im Laufe der Geschichte lernt man neue Facetten an ihr kennen, jedoch bin ich immer noch nicht ganz warm mit ihr geworden. Auch die anderen Charaktere wie Chaol oder Dorian hatten zwar in Kombination mit anderen einige schöne Interaktionen, jedoch blieben sie alleinstehend etwas farblos. Müsste ich eine Favoritin wählen wäre es wohl Nehemia. Letztere fand ich durchweg interessant, da sie so geheimnisvoll war.

    Insgesamt war das Buch ein durchschnittlicher Auftakt. Es ließ sich flüssig lesen, jedoch ohne Szenen, die mir lange im Gedächtnis geblieben sind. Throne of Glass hat beim Lesen kaum etwas mit meinen Gefühlen angestellt, es blieb mir alles doch ziemlich fremd. Trotzdem ist es an sich kein schlechtes Buch, nur blieb es hinter meinen Erwartungen zurück. Ich vergebe hier 3/5 Sternen und werde wahrscheinlich auch die weiteren Bände eher nicht lesen.

  16. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  17. Cover des Buches Gefangener der Sinne (ISBN: 9783802582721)
    Nalini Singh

    Gefangener der Sinne

     (404)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ashaya hat den Dark River Leoparden geholfen und nun sieht sich Dorian in der Pflicht auch ihr zu helfen. Das hat natürlich nichts mit der großen Anziehungskraft zu tun, die sie auf ihn ausstrahlt.

    Dorian und Ashaya mochte ich sehr, besonders wie die beiden sich gemeinsam weiter entwickelt haben.

    Die Story ist und bleibt spannend, sie wird sogar von Band zu Band immer spannender und ich kann es gar nicht erwarten mit dem nächsten Teil weiter zu machen.

    Von mir bekommt die Reihe bisher eine absolute Leseempfehlung.

  18. Cover des Buches Bluterben (ISBN: 9789963525195)
    Sandra Florean

    Bluterben

     (67)
    Aktuelle Rezension von: kointa

    Auch der zweite Teil der Nachtahn-Reihe hat mich von der ersten Seite in den Bann gezogen. Die Geschichte ist spannend geschrieben und ich musste einfach immer weiterlesen. Habe mit Louisa und Dorian mit gebangt und gelitten. der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flüssig und leicht. Ich konnte mich wunderbar in die Story hinein versetzten und mir alles bildlich vorstellen. Sehr schön finde ich, dass sich die einzelnen Charaktere weiter entwickeln. Und damit meine ich nicht nur Louisa und Dorian, sondern auch Eric und Jayden. sie stehen genauso wie die kleine Zoe im Mittelpunkt. es wird auch in diesem Teil wieder in den einzelnen abschnitten die Perspektiven gewechselt, so dass man einen guten Eindrücke in aller Gefühlswelt erhält und sich in (fast) jeden einzelnen Charakter gut hineinversetzten kann.

    Ich finde die reihe ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

  19. Cover des Buches Im Feuer der Nacht (ISBN: 9783802582264)
    Nalini Singh

    Im Feuer der Nacht

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Clay kann es nicht glauben, als plötzlich seine totgeglaubte Kindheitsfreundin Tallin vor ihm steht. Doch sie ist nicht einfach nur so aufgetaucht, sondern braucht seine Hilfe.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Die Hintergrundgeschichte war wie immer sehr spannend, aber besonders hat es mir die Geschichte von Clay und Tally angetan. Was die beiden alles erlebt haben, war schon hart und umso mehr habe ich mich beim Lesen gefreut, als die beiden sich langsam angenähert haben.

    Mit jedem weiteren Teil der Reihe werde ich ein immer größerer Fan. Ich bin mal gespannt was mich in den Folgebänden noch alles erwartet.

  20. Cover des Buches Ruf der Vergangenheit (ISBN: 9783802584022)
    Nalini Singh

    Ruf der Vergangenheit

     (326)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Dev findet eine verletzte Frau vor seiner Tür. Erst einmal kümmert er sich um Katya und anschließend gilt es heraus zu finden, wer sie dort abgelegt hat und wieso.

    Die Geschichte hat mir bisher am wenigsten von allen aus der Reihe gefallen. Warum kann ich nicht genau sagen, ist aber so.

    Vielleicht liegt es daran, dass beide Protagonisten keine Gestaltwandler sind, sonst war bisher immer mindestens ein Gestaltwandler dabei.

    Katyas Geschichte fand ich sehr bewegend und spannend und je weiter die Geschichte fortschritt, desto mehr habe ich mit ihr mit gefiebert.

    Dev war mir zwar sympathisch, aber er ist mir bis zum Schluss mehr oder weniger ein Rätsel geblieben. Ich bin ihm während des Lesens nicht nahe gekommen, was schade ist.

    Alles in allem war das eine gute und vor allem spannende Geschichte, die mich aber nicht so überzeugen konnte wie ihre Vorgänger.

  21. Cover des Buches Sengende Nähe (ISBN: 9783802582738)
    Nalini Singh

    Sengende Nähe

     (386)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Mercy und Riley sind wie Katz und Maus oder eher Leopardin und Wolf. Obwohl sie sich ständig streiten ist da auch eine gewisse Anziehung zwischen ihnen und nach und nach kommen sie sich näher.

    Der sechste Teil der Gestaltwandler Reihe hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Anfangs war ich nicht so überzeugt, da ich mit Riley und Mercy nicht so viel anfangen konnte, aber kaum hatte ich die Geschichte angefangen, hatte ich die beiden ins Herz geschlossen.

    Bisher unterhält mich die Reihe bestens und die Hintergrundgeschichte wird von Band zu Band immer spannender.

  22. Cover des Buches Queen of Shadows (ISBN: 9781408858615)
    Sarah J. Maas

    Queen of Shadows

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Bedoesque

    It's only four stars for several reasons:

    1. The first 250 pages dragged a bit. In retrospective they build up much of the rest - as they should - but still.

    2. The scene about the visit of Rowan's former lover is introduced as given knowledge even though it was an extra chapter in a special edition of HoF, which kinda pisses me off as a reader. (yeah, I Googled it but did not read it.)

    3. Chaol. (not in a "I hate Chaol" way. More like "what the fuck did you do to him" kinda way.)

    4. The teasing and funny things happen/are said to sudden at some points along the way so that the carefully constructed albeit thrilling and sometimes even depressing scenes feel slightly ridiculed. Sometimes it's really well placed but it simply took away from the experience. 

    5. Although I love love and smut scenes... They don't feel as good as the other parts of the story. It cheapens the experience slightly. Feels more fanfiction-y (I'm German. I put "thingy" or "y" behind any word I want to describe and don't know how else to do. 😅) 


    Anyway. I still think the complexity of the characters is really well done. And I love that they all have flaws. So many many flaws. 

    And what I don't get is actually why so many readers have a problem with Aelin's and Chaol's relationship after the second part of HoF. I think this relationship shows the profound talent Sarah J. Maas has. They both hurt deeply in different ways and for kinda different reasons but funny enough - not really funny but eh - react very similar, goating the other and trying to hurt them as much as they feel they have been hurt by them. They hurl so many insults and accusations but never really talk. Communication, people, is so very important. I guess the whole hate for each other thing could have been avoided but also... Young, pig headed, temperamental people. But I still love Chaol (if you haven't guessed it by now). And I like Aelin. Even though I wanted to butt their heads against each other many times.


    By the way, since introducing more plots and subplots with different characters this world and saga has been getting increasingly better. But I won't go back changing my ratings just so I can potentially give the last book maybe five stars. So that's why even though QoS was better than HoF, it still gets four out of five. 


    Let's see what EoS brings. 

  23. Cover des Buches College Princess (ISBN: B07JF4Q9VX)
    Miranda J. Fox

    College Princess

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Schöne Story, die mich das eine oder andere mal sehr zum schmunzeln gebracht hat. :)
    Lustig, frech und humorvoll. :) 

  24. Cover des Buches Wilde Umarmung (ISBN: 9783736304598)
    Nalini Singh

    Wilde Umarmung

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Zum Abschluss von Staffel 01 ihrer Gestaltwandler-Reihe überrascht uns Nalini Singh mit einer Sammlung von vier weiteren Geschichten aus der Welt der Medialen, Wölfe und Leoparden. Wir erfahren wie Stefan, auf der Tiefseestation, seiner Tazia näherkommt oder wie Dorian als junger Leopard mit dem Problem seiner Nicht-Wandlung kämpft. Doch auch ein Pärchen, was so noch gar nicht erwähnt wurde, lernen wir näher kennen. Mit Felix und Desiree gibt es ein weiteres Wolf und Leoparden-Gefährtenpaar. 

    Allerdings ist die Geschichte von Kenji und Garnet meine absolute Lieblingsgeschichte, die Beiden kennen wir ja bereits aus dem Band von Hawke und Sienna und haben da schon mein Interesse geweckt. Dass sie jetzt ihre eigene Geschichte bekommen haben, hat mich besonders gefreut.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks