Bücher mit dem Tag "dosenöffner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dosenöffner" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Der entlaufene Weihnachtskater (ISBN: 9783352008481)
    Angela Troni

    Der entlaufene Weihnachtskater

     (34)
    Aktuelle Rezension von: romanasylvia

    Inhalt: O du fröhliche Katzenweihnacht So hat sich Kater Flo Weihnachten nicht vorgestellt. Statt Festtagsschmaus gibt es Umzugskartons. Katrin, seine Dosenöffnerin, ist umgezogen, und plötzlich ist er eingesperrt. Kein Garten mehr, keine Ausflüge in sein spannendes Revier. Und Olaf, sein Lieblingsmensch, ist auch noch verschwunden. Flo droht – unbemerkt von Katrin – in eine schreckliche Depression zu verfallen. Doch dann findet er eine offen Tür und beschließt, die Gegend zu erkunden – mit fatalen Folgen. Denn plötzlich ist er auf sich allein gestellt und muss sich nicht nur gegen andere Katzen wehren. Aber zum Glück läuft ihm Heike über den Weg, eine Menschenfrau, der offenbar ein paar Dinge über den Kopf gewachsen sind. Kater Flo und das Weihnachtsglück – eine Liebesgeschichte der besonderen Art.

    Meine Meinung: Ich finde diese Kurzgeschichte ist genau das richtige für zwischendurch. Nur hätte ich mir inhaltlich ein bisschen mehr inhaltlich von Flo gewünscht.

  2. Cover des Buches Schmitz' Katze (ISBN: 9783104022758)
    Ralf Schmitz

    Schmitz' Katze

     (657)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Ich hatte von Ralf Schmitz auf Youtube einen Auftritt beim WDR gesehen, wo er aus diesem Buch vorgelesen hat. Da mir dieser Auftritt unglaublich gut gefallen hat und ich Ralf Schmitz grundsätzlich sehr sympathisch finde und natürlich selbst stolze und glückliche Katzenbesitzerin bin, habe ich mir das Buch auch endlich mal besorgt.

    Ich muss leider sagen, dass es mich nicht so umgehauen hat, wie der Auftritt/Die Lesung. Es ist einfach was anderes, wenn die Anekdoten lustig vorgetragen werden, oder man selbst alles nur still für sich liest.
    Es ist was Nettes für Zwischendurch um sich ein bisschen die Langeweile zu vertreiben, als Geschenk oder Ähnliches wäre es für mich jedoch leider nicht die erste Wahl.

    Was mir gut gefallen hat sind natürlich die liebevollen Gedanken zum Zusammenleben mit einer Katze, manche Sätze haben mich wirklich bewegt und viele Anekdoten haben mir auch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Besonders das Schlusswort finde ich unglaublich schön.


    Was ich persönlich allerdings sehr kritisch sehe und was mich dazu bringt, das Buch doch sehr schlecht zu bewerten ist Folgendes (Achtung, könnte Spoiler enthalten):

    Ralf Schmitz hatte zwar 26 Jahre lang eine Katze, doch mit artgerechter Haltung scheint er sich nur rudimentär auseinander gesetzt zu haben.

    Um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen: Katze in EINZELHALTUNG in der Wohnung, das geht schonmal gar nicht, weil Katzen immer Gesellschaft brauchen, insofern man ihnen keinen Freigang ermöglichen kann. Und schon gar nicht hält man eine einzelne Katze dann auch noch in einer winzigen 30 m² Wohnung, das grenzt mMn schon an Tierquälerei. (Tut mir leid, wenn ich das so hart ausdrücken muss)

    Da wird erzählt, dass die Katze vom Balkon aus dem 5. (?) Stock fällt. Würde gar nicht passieren, wenn man als gewissenhafter Halter einfach ein Katzennetz angebracht hätte. Sowas sollte man WISSEN.

    Natürlich lernt man mit der Zeit dazu und niemand ist von Anfang an perfekt, aber dann hätte er es, schon allein aufgrund seines Bekanntheitsgrades und seiner Beliebtheit wenigstens in einer Fußnote erwähnen sollen.

    Was daran lustig sein soll, eine Katze mit Alkohol zu vergiften verstehe ich auch nicht so ganz (das hat mir aber schon im Auftritt etwas Bauchweh gemacht )

    Hier werden grundlegend falsche Umgangsweisen mit diesen Tieren bagatellisiert und ins Lächerliche gezogen und ich mache mir große Sorgen, dass manche Leute sich ein Beispiel daran nehmen, weil es im Endeffekt die Haustiere sind, die darunter leiden werden.

    Ich würde mir von Ralf Schmitz sehr wünschen, dass er wenigstens in einer Neu-Auflage dieses Buches dementsprechende Hinweise mit einfügt.

  3. Cover des Buches Cave Canem (ISBN: 9783442449910)
    Akif Pirinçci

    Cave Canem

     (155)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Ich habe dieses Buch nach nun gut zehn Jahren zum zweiten Mal gelesen, da ich mir nicht mehr sicher war, ob ich es in meinem Bücherschrank behalten wollte.

    Allerdings kam ich nicht umhin, mich wieder in den Bann ziehen zu lassen. Francis brilliert als genial-zynischer vierpfötiger Detektiv, dessen Charme man sich nur schwer entziehen kann.

    Das Buch liest sich ungemein flüssig, wenn man erst mal drin ist und der Hintergrund der Mordserie, die das Revier mal wieder heimsucht und Hunde- und Katzen gegeneinander aufbringt ist gleichsam abstrus wie faszinierend. Ein genialer Krimi, wobei ich mir allerdings bei ein paar Sachen sehr schwer getan habe, mich für drei oder vier Sterne zu entscheiden.

    Zwar ist die Sprache des Autoren sehr bildhaft, spitzfindig und einfach nur genial, allerdings kommt es schon hin- und wieder vor, dass sich seitenlang in irgendwelchen detaillierten Beschreibungen ergangen wird, was die Dynamik der Geschichte irgendwie ziemlich dämpft. Mir fehlten ein paar mehr spannende, tragende Stellen, mir kommt es vor als bestünde das Buch mehr aus Beschreibungen als aus aktiver Handlung. Die wirklich essentiellen Stellen sind nämlich unbefriedigend kurz gehalten
  4. Cover des Buches Felidae - Katzencomic (ISBN: B008L218AU)
    Akif Pirinçci

    Felidae - Katzencomic

     (442)
    Aktuelle Rezension von: Perle

    Klappentext:

    Der ´Katzenkrimi

    Francis, der samtpfotige Klugscheißer, ist neu im Revier. Als er bei seinem ersten Erkundungsspaziergang auf einen grausam zugerichteten toten Artgenossen stößt, ist ihm klar, daß hier sein Intelligenzquotient gefordert ist. So rollt sich vor dem Leser mit katzenartiger Geschwindigkeit eine Geschichte von atemberaubender Spannung auf: eine Geschichte von serienmäßigen Morden und religiößen Sekten, von Computern und rolligen Katzen, von Wahnideen und Omnipotenz phantasien ... Eine Tierfabel, die in einem spannenden und furiosen Finale menschlich - moralische Abgründe enthüllt.


    Doch "Felidae" ist nicht nur eine Tierfabel, sondern auch ein Kriminalroman, ungewöhnlich gutgeschrieben und sehr logisch entwickelt. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


    " ... der wohl exquisite Krimi des Jahres (Stern)


    Eigene Meinung:

    Bin per Zufall auf dieses Buch bzw. Katzenkrimi gestoßen. Der Titel des Buches war mir schon irgendwie bekannt. Hatte bestimmt mal vor ca. 20-30 Jahren davon gehört oder ein Klappentext davon gelesen bzw. im TV von gehört oder in einem Büchershop oder Bücherecke in einem Laden gesichtet, ca. Ende der 80er, vielleicht als es erschien. Mir war bekannt, dass es sowas wie Stephen King sein musste oder sollte oder wäre. Deshalb las ich es damals sicher nicht und kaufte es mir nicht. Weil dass zu der Zeit nicht ganz mein Fall war mit um die 20-25 Jahren - aber jetzt mit über 40 und sogar schon über 50 traue ich mich auch, solche Bücher zu lesen. Man wird ja älter und muss heutzutage belesen sein, um mitreden zu können.


    Meine Meinung über diesen Krimi ist geteilt - halb mochte ich es - und andererseits wieder nicht - will gar nicht groß was dazu zu sagen. Es ist sehr schwer darüber eine offene Meinung zu äußern, dass muss jeder für sich entscheiden, was man darüber denkt. Auf jeden Fall geht es ja um eine Katze oder Katzen, und nicht um Menschen, dass muss man ja auseinanderhalten. So sehe ich das auf jeden Fall!


    Zum Autor:

    Akif Pirincci, geboren 1959, legte bereits mit zwanzig seinen ersten Roman vor, Tränen sind immer das Ende (Goldmann Taschenbuch 6380). Mit dem Bestseller Felidae gelang ihm der große Durchbruch. Das Buch wurde als bester deutscher Kriminalroman ausgezeichnet, seine Verfilmung ist in Vorbereitung. Nach "Der Rumpf" (Goldmann Taschenbuch" 42366 ist gerade mit Francis vierter Roman und die Fortsetzung von Felidae in gebundener Form bei Goldmann erschienen. Pirincci lebt heute als freier Autor in Bonn.


    Ja, und als ich dies gerade schrieb, fiel es mir wie Schuppen von den Haaren, dass ich mich gut dran erinnere, dass in der Zeit von 1987-1989 eher letzteres, der Film bestimmt bei RTLplus oder nem anderen privaten TV-Sender gezeigt wurde, ich ihn aber garantiert nicht gesehen habe, da ich damals sehr ängstlich war, da ich alleine wohnte, und dann eventuell nicht hätte schlafen können.


    Da ich eben geteilter Meinung bin - vergebe ich mittlere drei Sterne für dieses Buch bzw. für diesen schon gut geschriebenen Katzenkrimi. Hatte in ca. drei Tagen eine gute Unterhaltung von 282 Seiten Spannung und Freude und Liebe zu Katzen. Das Buch ist auch aus dem Jahre 1989, sieht man mal wie gut mein Gedächtnis ist. Ich liebe ja Katzen-Bücher - aber dieser Krimi war schon sehr außergewöhnlich!

  5. Cover des Buches Ach du liebe Fischgräte (ISBN: 9783833443299)
    Sabine Strobl

    Ach du liebe Fischgräte

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Thaliomee

    Die Autorin beschreibt in diesem Büchlein das Zusammenleben mit ihren drei Katzen. Abwechselnd wird dabei aus der Perspektive von „Filou“, „Bonny“ und „Zazou“ berichtet.

    Katzenbesitzer werden die ein oder andere Situation kennen, in der die Vierbeiner auf unnachahmliche Katzenart ihren Willen durchsetzen.


    Aufgelockert werden die Anekdoten noch durch Fotos der Katzen, die direkt aus dem Familienalbum stammen. Damit kann das Buch schnell und fast nebenbei gelesen werden, man lernt die Eigenheiten der drei Stubentiger kennen und muss an vielen Stellen schmunzeln.


    Leider fehlte mir der rote Faden, einiges kam mir überflüssig und passte nicht gut hinein. Die Idee ist toll, aber nicht ganz rund ausgeführt. Für Katzenliebhaber aber einen Blick wert!


  6. Cover des Buches Klappohrkatze sucht Herz (ISBN: 9783732586950)
    Peter Gethers

    Klappohrkatze sucht Herz

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Manuela_Prien
    Einfach herzzerreißend dieses Buch,für Katzenbesitzer ein MUSS!
    Spannende Geschichte,sehr gut zu lesen.

  7. Cover des Buches Felidae / Francis (ISBN: 9783442134243)
    Akif Pirinçci

    Felidae / Francis

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    schon vor 30 Jahren gelesen und jetzt nochmal ... Francis ist Kult :)

  8. Cover des Buches Katzen! - Band 1: Katz-Cha-Cha (ISBN: 9783944077611)
    Brrémaud

    Katzen! - Band 1: Katz-Cha-Cha

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Shunya
    Wer kennt das nicht? Man will ein besonderes Haustier haben, bemerkt ein ganz anderes und schon sind alle Pläne über den Haufen geworfen. So geht es Manou, die eigentlich einen Hund haben möchte und tatkräftig von ihrer Freundin Erika unterstützt wird. Es kommt wie es kommen musste. Statt in einen Hund, verliebt Manou sich Hals über Kopf in ein kleines Kätzchen, welches sich ganz dreist in den Wurf Hundewelpen eingeschlichen hat, von denen Manou sich eigentlich einen aussuchen wollte, ganz zum Ärger ihrer Freundin, die allergisch auf Katzen reagiert und absolut gegen Manous Entscheidung ist. Das kleine Findelkind wird kurzerhand „Pampelmuse“ genannt und darf fortan in Manous kleiner Wohnung leben. Das Chaos bleibt nicht aus und so stellt das kleine Kätzchen Manous Leben tierisch auf den Kopf.

    Ich habe den Comic auf dem Handy meiner Mutter gelesen und fand ihn total niedlich und unterhaltsam. Katzenliebhaber und Dösenöffner finden sicher hier und dort einige Gemeinsamkeiten und auch meine beiden Kater sind so chaotisch wie Pampelmuse, Schuhuu und Imnopet. Nicht nur Manou, sondern auch ihre Freundinnnen Erika und Camille sowie ihre Bekannte Lucy kommen recht bald zu einer eigenen Katze oder besitzen bereits eine und erleben Katzenchaos pur!

    Die Mädels sind sehr sympathisch, auch wenn Erika anfangs ein klein wenig kratzbürstig wirkt, so fand ich alle Figuren doch sehr liebenswert und auch die Nebenfiguren sind überschaubar und haben ihre schrägen Eigenarten. Ich konnte mich gut in die Figuren hineinversetzen und ihre täglichen Abenteuer mit ihren Katzen waren niedlich und lustig zu lesen, besonders weil jedes Tier so ganz anders ist und seine Macken hat und auch die Besitzer manchmal auf skurrile Einfälle kommen.

    Der Zeichenstil hat mir ausgesprochen gut gefallen, wirkt sehr detailliert und gerade die Grimassen der Figuren oder Katzen haben mich öfter zum Schmunzeln oder Lachen gebracht.

    Der komplette Comic ist in Farbe gehalten, es gibt sehr detaillierte Hintergründe und thematisch ist die Handlung immer auf eine bis wenige Seiten aufgeteilt. Ich habe nicht nachgezählt, aber laut der gebundenen Ausgabe sind es 48 Seiten. Die einzelnen Themen sind manchmal farbig oder durch verschobene Panels unterhaltsam aufgebaut.

    Für einige Minuten habe ich mich sehr gut unterhalten lassen und mir die schönen Zeichnungen und Hintergründe angesehen. Inhaltlich sind die meisten Minikapitel auf die erste Zeit mit Manou und ihrer Katze bzw. ihren Freundinnnen und deren Katzen orientiert, zwischendurch gibt es dann noch mal einen kleinen Detektivcomic in dem Manou und Pampelmuse ermitteln und so einiges mehr.

    Besonders schön finde ich auch das Cover, welches schon einen kleinen Vorgeschmack bietet was den Leser erwartet und sämtliche Katzen einschließlich Manou zeigt, die einem im Comic begegnen.

    Der erste Band ist toll gezeichnet, bietet lustige Unterhaltung für jüngere Leser, Katzenliebhaber und Comicleser, die sich einfach mal unterhalten lassen wollen. Man sollte jedoch nicht mit allzu hohen Erwartungen an diese Geschichte rangehen. Vieles davon kennt man und wer hier zu viel Realismus sucht, wird wohl eher enttäuscht werden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks