Bücher mit dem Tag "down under"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "down under" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Traumfänger (ISBN: 9783442306312)
    Marlo Morgan

    Traumfänger

     (478)
    Aktuelle Rezension von: leonielinder

    Das war ja mal eine richtige Enttäuschung...

    Der Klappentext verspricht, eine wahre Geschichte zu erzählen. Eine Frau die mit den Aborigines wandert und viel über ihre Rituale und Lebensweise erfährt. Ich war sehr gespannt, mehr über dieses Volk zu lernen und die inspirierende Geschichte einer mutigen Frau zu lesen. 

    Die Geschichte ist ziemlich trocken, Jedes Kapitel ist eine kleine Geschichte für sich und so ist es schwer, in einen Lesefluss zu kommen. Was mich dabei behalten hat war die Tatsache, dass mich das Buch viel über die Aborigines lehrte. Als ich mich bis zur Mitte durchgekämpft hatte, habe ich die Autorin gegoogelt. Dabei habe ich erfahren, dass die ganze Geschichte erfunden ist und sie mit dem Buch lediglich versucht hat, ihr Teebaumöl zu verkaufen. Wie bitte???

    Ich habe versucht das Buch zu beenden, aber ich war so enttäuscht, dass ich dann doch abgebrochen habe. Eine erfundene Geschichte, die als wahr verkauft und total schlecht erzählt wird. Deshalb kann ich dieses Buch leider auch gar nicht weiter empfehlen....

  2. Cover des Buches Frühstück mit Kängurus (ISBN: 9783442453795)
    Bill Bryson

    Frühstück mit Kängurus

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Torsten78
    Als ich Picknick mit Bären gelesen habe, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Aufgrund der guten Bewertungen wurde mein Interesse geweckt. Da ich schon dreimal Australien besucht habe und in rund 9 Wochen zumindest einen ganz guten Überblick bekommen habe, war ich gespannt auf die Sicht von Bill Bryson.

    Das Buch ich ich ziemlich launig geschrieben. Wie auch schon bei Picknick mit Bären sind auch hier deutliche Zweifel angebracht, ob alles wirklich so passiert ist. Sein Schreibstil passt zu Australien aber besser als zum Appalachian Trail.

    Das hat damit zu Tun, dass Bill Bryson immer wieder Erlebnisse beschreibt, dann aber teilweise über lange Passagen in die Geschichte, die Politik, kurioses Hintergrundwissen und alle möglichen anderen Themen abtaucht. Von Tierwelt, über Geschichte, über Entdecker, kulturelle Besonderheiten, Gewohnheiten wird so ziemlich alles geboten.

    Das was er dabei aufzeigt ist dabei alles Mögliche: Witzig, Informativ, belanglos, langweilig. Da Australien aber deutlich mehr Hintergrundmaterial bietet, hatte er für dieses Buch deutlich mehr interessantes Füllmaterial zur Verfügung als bei Picknick mit Bären.

    Wenn man sich konkret über Australien informieren möchte, ist das Buch eher ungeeignet. Wenn man unterhalten werden möchte und im Optimalfall schon mal in Australien war oder noch dorthin reisen möchte, kann das Buch recht interessant sein.

    Einige Passagen muten auch etwas seltsam an. Als ihm ein Geländewagen übergeben wird, nutzt er mehr oder weniger Star Trek Sprache um aufzuzeigen, dass er die technische Einweisung des Vermieters nicht verstanden hat. So schlimm wird es wohl kaum gewesen sein.

    Es werden einige Klischees wie z.B. giftige Tiere umfassend abgearbeitet, während Bryson andere Themen wie z.B. Vegemite auslässt. Derartige Lücken gibt es hier und dort. Insofern hat auch Herr Bryson noch nicht alle Besonderheiten von Australien entdeckt.

    Was er zum Thema Fliegen schreibt, sollte man aber beherzigen, wenn man noch nicht in Australien war, kann man sich nicht vorstellen, dass diese Stelle nicht übertrieben ist. Ist sie nicht!

    Gegen Ende schwächelt das Buch etwas, was aber vielleicht auch damit zu tun hat, das Bryson schon sehr viele Eindrücke hatte. Er hat auch einige Teile und eine ganze Reihe Sehenswürdigkeiten von Australien ausgelassen. Man bekommt aber einen ganz guten Eindruck vom Land geboten.

    Die vollständige Rezension findet sich hier:
    https://www.torstens-buecherecke.de/3975/
  3. Cover des Buches Herzklopfen - Down Under (ISBN: 9789963722143)
    Kate Sunday

    Herzklopfen - Down Under

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Silvermoonnight

    Meine Meinung: 
     
    Nachdem ich vor kurzem einen Liebesroman der Autorin gelesen hatte und absolut begeistert war von ihrem Schreibstil, habe ich mich mal an einen Young Adult Roman von ihr gewagt. Dazu muss ich gestehen, es ist der erste Roman dieser Art den ich überhaupt gelesen habe und ich habe somit keine Vergleichsmöglichkeiten. 
     
    Der Schreibstil war leicht verständlich und einfach zu lesen, aufgepeppt wurde das Ganze durch typische Ausrufe, Redewendungen und Aussagen in englisch, welche die Jugendsprache von Australien unterstreichen sollten. Diese Aussagen sind auch bei wenig Englischkenntnise leicht zu verstehen und stören den Lesefluss zu keiner Zeit. Die Autorin kam mit einer einfachen Wortwahl aus, so dass auch alle Jugendliche es bestens verstehen und nachvollziehen können. 
     
    Das Buch wurde überwiegend aus der personllen Erzählperspektive von der Nele Behrmann geschrieben, welche aber immer wieder mal mit den Blickwinkel von Jake und Tara wechselte, um so einen tieferen Einblick in die Emotionen und Gedanken der einzelnen Personen zu geben. 
    Diese Wechsel dienten in erster Linie dazu, um verschiedene Handlungen für den Leser verständlicher zu machen, um diese dann auch besser nachvollziehen zu können. 
    Die Umgebung und die charakterliche Darstellung einzelner Persönlichkeiten ist sehr bildhaft beschrieben, so dass man das Gefühl vermittelt bekam direkt dabei zu sein oder die Person selbst zu kennen. 
    Der Start ins Buch war sehr einfach, da man zusammen mit Nele direkt in eine unvorhersehbare Situation eingetaucht ist und zusammen mit der Protagonistin diese verarbeiten konnte. Dieser Einstieg hat mir persönlich sehr gut gefallen, da ich kein Fan langer Einleitungen bin. 
     
    Besonders gelungen fand ich die Ausarbeitung der Charaktere, egal ob es die Protagonisten waren, Nebencharaktere oder Gegenspieler, denn alle waren einzigartig und hatten ihre Fehler und Macken  auch was das äußerliche anging. Das fand ich sehr toll, da gerade jugendliche sich immer mehr am perfekten Aussehen orientieren. Kate Sunday spielt mit dem Gesellschaftsbild von Vollkommenheit und charakterliche Stärke, so dass es zum Nachdenken anregt, welche Werte man selbst bevorzugt. 
     
    Es war eine sehr spannende und emotionale Reise nach Australien für mich. Zusammen mit Nele, Tara und Jake habe ich eine kleine Zeitreise in meine Jugend gemacht und konnte voll und ganz in der Geschichte mit aufgehen und meine alten Gefühle von damals noch einmal wieder erleben. 
     
    Fazit: 
     
    Ein Ausflug nach Australien, in dem man über seine eigenen Gefühle und Denkmuster nachdenken kann. Für ältere Leser kann es eine kleine Zeitreise in die eigene Jugend bedeuten und alte Erinnerungen aufleben lassen. Überzeugen konnte mich vor allem die gefühlvolle und spannende Geschichte von Freundschaft, Liebe und Vertrauensmissbrauch. Herzklopfen gab es nicht nur im Titel, sondern auch der Inhalt konnte mir Herzklopfen bescheren. Leseempfehlung für alle Jugendliche ab 14, bis hin zu erfahrenen Erwachsenen, welche sich ein Stück Jugend bewahren wollen.  
  4. Cover des Buches Down Under (ISBN: 9783843200134)
    Sandy Rau

    Down Under

     (12)
    Aktuelle Rezension von: SonnenBlume
    Sandy und Gina haben gerade ihr Abi in der Tasche und wollen jetzt Abenteuer pur. Gemeinsam fliegen die zwei nur mit einem Rucksack bepackt nach Australien und nehmen sich ein Jahr Zeit, das Land zu erkunden. Auf sie warten nicht nur Abendteuer, sondern auch Freundschaften, atemberaubende Landschaften, aber auch nervenaufreibende Touren!

    Die Zwillinge erzählen die Kapitel jeweils abwechselnd und schildern sehr detailliert, was sie alles erlebt haben. Wie heißt es so schön? Wer eine Reise tut, der kann was erzählen! Auf den knapp 190 Seiten verreist man mit den beiden nach Down Under und lernt kennen, wie das Backpacker-Leben aussehen könnte.

    Ich habe schon ein paar Bewertungen gelesen, dass es den Lesern etwas unrealistisch dargestellt vorkam. Leider kann ich das nur bestätigen, denn man erlebt zwar viel, wenn man ein Jahr im Ausland verbringt, aber es wirkte alles sehr inszeniert. Vielleicht liegt es daran, dass der Schreibstil sehr ausholend ist und man wirklich meint, man ist als Leser selbst dabei, wenn sie durch einen ausgetrockneten Flusslauf waten oder am Strand sitzen und sich über die anderen Touristen lustig machen. Oft kamen mir die beiden auch nicht vor, als wären sie erst 19, denn ihre Gedankengänge schienen oft viel reifer und tiefgründiger.

    Da alle oft so gestellt wirkte, möchte ich keine fünf Sterne vergeben, aber trotzdem hat mir das Buch sehr gefallen und meine Lust auf unseren Australien-Urlaub nur noch gesteigert!
  5. Cover des Buches Das große Los (ISBN: 9783328102687)
    Meike Winnemuth

    Das große Los

     (228)
    Aktuelle Rezension von: fabolisa

    Mir gefällt das Buch sehr gut. Tolle Idee ein Jahr lang für einen Monat immer eine andere Stadt zu erleben. Toller Schreibstyl und mit persönlichen Erfahrungen und Gedanken über das Leben. Zudem gefällt mir die Idee nicht einfach einen langweiligen Reisebericht zu schreiben sondern in Form eines Briefes an einen Freund, Familie, mein eigenes Ich etc. Die eingearbeiteten Zitate oder Sprüche haben mich ebenfalls begeistert. Dieses Buch ist sehr empfehlenswert. 

  6. Cover des Buches Down Under (ISBN: 9780552997034)
    Bill Bryson

    Down Under

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch stand schon mehrere Jahre in meinem Bücherregal und ich habe immer wieder damit geliebäugelt, weil mich Australien fasziniert wie kein anderes Land. Jedoch habe ich es wirklich erst gelesen, nachdem ich selbst dort war um festzustellen, dass Bill Bryson genau die selben Orte besucht hatte. Das Buch erschien mir daher ein wenig wie eine "Nacherzählung" meiner eigenen Reise und war daher sehr wertvoll zu lesen. Teilweise habe ich Tränen gelacht, dann war ich wieder völlig gefesselt und fasziniert. Bill Bryson hat wirklich ein unglaubliches Talent dafür, Dinge imposant und faszinierend darzustellen. Leider muss ich sagen, dass stellenweise einige Passagen sehr schleppend waren. Einige geschichtliche Erzählungen oder Anekdoten waren nach dem Lesen sofort aus dem Kopf verschwunden, weil es nach einer Weile einfach zu viel wurde. Dennoch: sehr empfehlenswert, wenn man ein Australien Fan ist und selbst dort war!
  7. Cover des Buches Nächster Halt: Australien (ISBN: 9783956498084)
    Katy Colins

    Nächster Halt: Australien

     (23)
    Aktuelle Rezension von: LarryCoconarry
    Auf dieses Buch hatte ich mich besonders gefreut!
    Ich habe es mir aufgehoben, um es im Flugzeug auf dem Weg nach Australien zu lesen! Besonders schön fand ich, dass die Autorin sehr gut recherchiert hat und die Schauplätzt in Sydney und Umgebung detailgetreu richtig beschrieben hatte.
    Der Roman an sich liest sich flott und angenehm. Das Buch ist unterhaltsam, auch, wenn es wenig Tiefgang in der Handlung gibt.
    Das perfekte Buch für den Strand oder für ein wenig Urlaubsgefühl im eigenen Zuhause. 
  8. Cover des Buches Redemption Point (ISBN: 9783518468982)
    Candice Fox

    Redemption Point

     (102)
    Aktuelle Rezension von: buchleserin

    Dies ist der zweite Band mit dem Ermittler-Duo Ted Conkaffey und Amanda Pharell. 

    Ex-Cop Ted Conkaffey und Amanda Pharell ermitteln in der Kleinstadt Crimson Lake als Privatdetektive. Ted ist in diese Kleinstadt geflüchtet um die Vergangenheit hinter sich zu lassen, was jedoch nicht so ganz funktioniert. Er wurde beschuldigt ein dreizehnjähriges Mädchen entführt und vergewaltigt zu haben. Aus Mangel an Beweisen wurde die Anklage fallen gelassen, dennoch hält man ihn für schuldig. Seine Partnerin Amanda war wegen Mordes einige Jahre im Gefängnis.

    In diesem 2. Band der Reihe soll Ted nun herausfinden, wer die 13-jährige Claire Bingley  wirklich entführt hatte, denn der Vaters des Mädchens taucht plötzlich bei ihm auf. Amanda untersucht inzwischen den Doppelmord an zwei Barkeepern und ermittelt in diesem Fall zusammen mit Detective Inspector Pip Sweeney.

    Bereits der 1. Band dieser Reihe von Candice Fox hat mir sehr gefallen und nun war ich natürlich neugierig auf den 2. Fall dieser Reihe. Was ist damals wirklich geschehen? Auch dieser Thriller war wieder sehr gut zu lesen, spannend und auch eine unterhaltsame Story. Witzig fand ich auch wieder von Teds Gänsefamilie zu lesen.  Den Fall von Amanda Pharrell fand ich jedoch nicht so spannend wie Ted Conkaffeys Story. Die beiden sind ein ganz gutes Team, was in diesem Buch aber nicht so zur Geltung kam, da sie mit Detective Inspector Pip Sweeney ermittelt hat. Den Ex-Cop Ted Conkaffey finde ich wesentlich interessanter. Ich bin auch schon wieder gespannt auf den nächsten Band der Reihe.

  9. Cover des Buches Australien, wie wir es sehen (ISBN: 9783931989859)
    Erik Lorenz

    Australien, wie wir es sehen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Monalisa73
    Dieses Buch erzählt die Geschichte Australiens von verschiedenen Blickwinkeln aus, durch verschiedene Erzähler, auf humorvolle, traurige, faszinierende und interessante Weise,
    Man erfährt viel über die Mentalität der Australier, ihre Sprache, wie sie leben und arbeiten und wie sie wohnen und feiern.
    Zwei Berichte gehen auf das jetzige Leben der Aborigines ein, aber ziemlich kurz, wie ich finde. Man kann deutlich spüren wie tief die Kluft zwischen den weißen Australiern und den Aborigines ist.

    Es erzählen Einwanderer und auch Australier von dem schönen Land Australien, mit seinen interesanten Tierarten, den ausgetrockneten Flussläufen und Seen, den rauschenden Flüssen zu Regenzeiten, den Buschbränden und der Hitze, die zuweilen im Sommer bis auf 46°C steigen kann. Genauso kann man erfahren wie ein Mann es schaffte durchs Outback zu wandern. Auch fuhr ein Pärchen mit dem Allrad-Gländewagen dadurch und man bekommt Hintergrundwissen zum früheren Australien, wo von heute verlassene Ortschaften zeugen.

    Die Australier feiern sehr gerne und gehen auch genauso gerne in Vergnügungsparks, davon gibt es in Australien auch noch einige, die mit ihren Wagen von Ort zu Ort fahren, um ihre Shows zu zeigen.
    Und dem Leser wird beschrieben, wie in Australien trotz Hitze wünderschön Weihnachten zelibriert wird.

    Es ist fasst wie ein Reiseführer für Urlauber, aber auch Grundwissen für jemanden der nach Australien auswandern möchte.

  10. Cover des Buches Nationalparkroute Australien - Ostküste (ISBN: 9783943176865)
    Bianca de Loryn

    Nationalparkroute Australien - Ostküste

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Die Küstenroute von Cairns über Brisbane nach Sydney gilt als die erste Wahl in Sachen Australien - und das zu Recht: Sie bietet abwechslungsreiche Landschaften von tropisch bis mediterran, naturbelassene, sonnenverwöhnte Traumstrände, dichte Regenwälder und nicht zuletzt eine außergewöhnliche Tierwelt. Erleben Sie die Einsamkeit des Outback, quirlige Metropolen und atemberaubende Nationalparks. Entlang einer detailliert beschriebenen Route führt Sie dieser Reiseführer zu den schönsten Highlights des fünften Kontinents, z. B. in den Daintree National Park, zum Great Barrier Reef National Park, nach Whitehaven Beach mit dem Whitsunday Islands National Park und auf die Sandinsel Fraser Island National Park. Nicht fehlen darf in dieser Reihe der bekannteste rote Felsen der Welt, der Ayers Rock im Uluru-Kata Tjuta National Park. Abwechslung zur beeindruckenden Natur bieten die Touristenmagnete Cairns, Brisbane und Sydney, die ebenso ausführlich vorgestellt werden wie alle weiteren sehenswerten Städte entlang der Küste. Mit dabei sind die Promi-Urlaubsorte Port Douglas und Noosa, aber auch die entspannte Surferstadt Byron Bay und weniger bekannte Highlights wie 1770 / Agnes Water Rainbow Beach und Port Macquarie. Erleben Sie mit diesem Routenreiseführer auf 3.200 km Australien und seine Landschaft, Natur und Menschen von der schönsten Seite.

    Für meine Australienreise hatte ich mir dieses Werk gekauft - die Planung dann schleifen lassen - kurz wir fuhren ohne großen Plan los, einzig Start und Ziel hatten wir im Sinn. Das Buch habe ich aber mit ins Gepäck genommen und ich muss sagen für die Ostküste ist es zu meinem besten Freund geworden. Von Cairns aus begleitet das Buch durch verschiedene Etappen, beschreibt Hot Spots und gibt Tipps und Tricks wo man wieviel zahlen muss, wo man eventuell gut essen gehen kann und was es alles zu entdecken gibt. Dabei lässt das Buch wirklich keine Wünsche offen. Städte werden näher beleuchtet, es gibt Informationen zum Lebensstil. Das Buch begleitet quasi bestens auf jedem Kilometer. So konnten wir während der Fahrt auf dem Stuart Highway spontan Stops einlegen oder uns am Vorabend schon überlegen, was wir denn zu der nächsten Etappe schaffen wollten oder was wir auslassen. Dass das Buch nicht alle Spots abdeckt ist dabei vollkommen klar, aber es ist für einen Roadtrip durch Australien in meinen Augen die beste Reiselektüre, da alles wirklich Kilometer um Kilometer gestaffelt ist. Ohne das Buch hätten wir nie das Koala-Hospital in Port Maquarie gefunden oder hätten wahrscheinlich auch nie gewusst, wann die Führungen dort stattfinden. Auch hat uns das Buch sehr schnell für den Zoo in Brisbane begeistern können, während wir den Aquapark, der fort auch beschrieben war lieber ausgelassen haben.


    Von mir gibt es für das Buch eine absolute Kaufempfehlung. Es ist ein wahrer Schatz. Schade, dass es das Buch nicht auch für die anderen Bereiche von Australien gibt. Für Selbstfahrerreisen ist es wirklich ein einmaliger Schatz.
  11. Cover des Buches DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Australien (ISBN: 9783770178308)
    Roland Dusik

    DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Australien

     (1)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Australien: weite Landschaften, vielfältige Natur und wenige Menschen. Ein Land, ein Kontinent, in dem es viel - sehr viel - zu entdecken gibt. Wie behält man da den Überblick? Am einfachsten mit einem guten Reiseführer - oder dem DuMont Reise-Handbuch.

    Wer sich dieses Handbuch zulegt, hat mich großer Wahrscheinlichkeit bereits über Australien informiert. Falls nicht - oder wenn die Informationen noch einmal Revue passieren lassen möchte - bietet dieses Buch einen ersten Überblick. Von Natur über Geschichte bis hin zu Politik und Gesellschaft. Eine schöne Einstimmung auf die bevorstehende Reise.

    Wer nun in jedem Fall eine Reise plant, der findet im nächsten Abschnitt alles über eine (mögliche) Anreise, Übernachtungsmöglichkeiten, aber auch wiederkehrende Veranstaltungen und Kulinarisches. Hier gibt es bereits erste Dinge, auf die der Reisende achten muss, z.B. im Outback lieber Regen-, als Leitungswasser trinken.

    Australien ist vielfältig. Wo soll es hingehen? Aufgeteilt in fünf Oberkapitel bietet Autor Roland Dusik einen Querschnitt durch den Kontinent: „Der Südosten“ geht es u.a. durch Darling Harbour, die Blue Mountains, das Goldene Dreieck und die Flinders Ranges. „Der Westen“ führt u.a. über den Eyre Highway, den Southern District, Perth und Darwin. „Das Zentrum“ erstreckt sich u.a. durch Alice Springs, Katherine und den Kinds Canyon. Gefolgt von „dem Osten“: u.a. Townsville, Cairns, Sysdney und dem Great Barrier Reef. Den Abschluss bietet „Tasmanien“, u.a. mit Hobart, Bruny Island und Launceston. - Für alle Abschnitte gibt es, am Ende des Buches, einen herausnehmbaren Faltplan.

    Abschließend gibt es auch noch jede Menge Wissenswertes, wie z.B. über Krokodile, Opale und sogar Ned Kelly. - Diese Abschnitte fand ich persönlich am interessantesten. Viel Wissen mit dem man seine Mitreisenden beeindrucken kann. ;-)

    Dieses Reisehandbuch ist super für die Reisevorbereitung oder eine Rundreise, denn es bietet so ziemlich alles was man dafür benötigt. Zur Mitnahme finde ich das Buch allerdings ein wenig (zu) schwer, würde es höchstens im Hotel lassen, um dort ggf. noch mal etwas nachzuschlagen. Was mir etwas gefehlt hat sind Fotos. Es sind zwar einige vorhanden, allerdings nur wenige und diese sind eher blass. 

  12. Cover des Buches Die Schlingen der Schuld (ISBN: 9783404176878)
    Dave Warner

    Die Schlingen der Schuld

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ramses18
    Dieses Buch erzählt die Geschichte eines Mannes, der viele Jahre in Hamburg als Polizist gearbeitet hat und nach Australien ausgewandert ist. Er mag den HSV aus seiner alten Heimat und das Angeln an seiner neuen Heimat. Bei einem nächtlichen Ausflug der ihn zum Angeln führen sollte, wird er auf äusserst brutale Art ermordet. 

    Clement, ein Polizist, der in Perth gedient hat und nun wegen seiner Tocher wieder zurück aufs Land gezogen ist, ermittelt. 

    Hängt der Tod mit den Drogen zusammen, die der Deutsche angebaut und dann verkauft hat? 
    Oder spielt die Vergangenheit in Deutschland eine Rolle? 

    Die Ermittlungen führen Clement nach Deutschland und zu einem viele Jahre zurück liegenden Fall. 

    Und während die Polizei sich noch mit einem nahenden Zyklon beschäftigen muss, geschieht ein weiterer Mord. 

    Meine Meinung: 

    Dass dieser Roman in Australien spielt, gefällt mir schon mal sehr gut. Die Landschaft und das dortige Leben werden sehr gut beschrieben. Es ist ein Krimi, der mich erst ab der Mitte gefesselt hat. Viel Privates von Clement fliesst in das Buch hinein, was die Spannung genommen hat. 
    Was mir äusserst gut gefallen hat, sind die verschiedenen Zeitabschnitte. 

    Es ist ein sehr gut zu lesender Krimi der mich in eine Welt entführte, die ich nicht kannte. 

    4.5 Sterne von mir und eine klare Kaufempfehlung.
  13. Cover des Buches Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst (ISBN: 9783734102349)
    Lia Riley

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

     (74)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    Lange, lange lag dieses Buch nun ungelesen in meinem Schrank und meistens habe ich den richtigen Riecher, wenn ich es hinauszögere, gewisse Bücher zu lesen. So war es auch hier, denn die Geschichte im Allgemeinen war ganz nett, aber nichts Neues oder herausragendes.

    Bran und Talia mochte ich beide sehr gerne. Sie haben miteinander gut harmoniert und konnten mich streckenweise mit ihrem Leben gut unterhalten. An gewissen Punkten hatte ich weniger Lust zu lesen oder habe die Augen verdreht, da es ein paar Stellen gab, die man hätte anders lösen können, wenn man sich erwachsen benommen hätte, statt wie 14-jährige Teenager. Es ist ja nichts Neues, das künstlich Probleme erschaffen werden, um Dramatik ins Buch zu bringen, aber hier hätte das schon viel eher passieren können, wenn ein klärendes Gespräch stattgefunden hätte. Auch die Störung von Talia fand ich fragwürdig, denn zu Beginn wurde laufend darauf eingegangen und am Ende war sie kaum noch vorhanden und wurde beinahe nicht mehr erwähnt.

    Der Schreibstil an sich fand ich angenehm. Man kam locker durch die Geschichte und glücklicherweise zogen sich auch die etwas langweiligeren Stellen nicht wie Kaugummi.Toll fand ich es, das man aus der Perspektive beider Protagonisten lesen durfte.

    Wer auf der Suche nach leichter Lektüre ist,der ist bei diesem Buch genau richtig.

  14. Cover des Buches The Rough Guide to New Zealand (ISBN: 184353679X)
    Laura Harper

    The Rough Guide to New Zealand

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Ein Jahr in Australien (ISBN: 9783451069130)
    Julica Jungehülsing

    Ein Jahr in Australien

     (32)
    Aktuelle Rezension von: musiziert
    Die deutsche Journalistin Julica Jungehülsing zieht vom verregneten Hamburg ins immer sonnige Bondi Beach. Ihre größte Leidenschaft ist das Surfen. Und eigentlich unternimmt sie nichts anderes als zu surfen. Während des Jahres verlässt sie Bondi Beach nur zweimal und sie unternimmt auch nicht besonders viel. 
    Als Leser erfährt man nicht viel neues über Australien. Die Autorin beschreibt zwar seitenlang wie man Spitznamen in Australien bildet und dass es unglaublichen Kaffee in Australien geben soll. 
    Einen ihrer wenigen Ausflüge unternimmt die Autorin in die Wüste Australiens. Doch leider wird dieser Ausflug innerhalb von 5 Seiten abgehandelt.
    Ein weiterer Punkt, der mich störte war, dass die Autorin sich für den Besuch ihrer angeblichen besten Freunde schämt., da sie gezwungen ist deutsch zu sprechen.


    Insgesamt gefiel mir das Buch nicht besonders gut. Es wurde viel Potenzial verschenkt. Der einzige Pluspunkt ist, dass Sommerfeeling aufkommt, aber wie sollte es nicht. 


  16. Cover des Buches Das Hurenschiff (ISBN: 9783426513835)
    Martina Sahler

    Das Hurenschiff

     (112)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81

    Der Titel klang interessant, das Cover sprach meine romantische, dramatische Seite an. Leider jedoch war es nicht so "romantisch", wie ich erwartet habe, denn in dem Plot kommt bedauerlicherweise keine große Liebesgeschichte drin vor. :-( 

    Es ist eher ein dramatisches Zeitzeugnis, aufgepeppt mit fiktionalen Persönlichkeiten, die ihrerseits das Beste aus ihrer Lage machen. 

    Spannend war das Buch trotzdem allemal, auch wenn ich nicht mit allen Protagonisten warm werden konnte (Besonders Claire & Dorothy) und mir ein manches Mal ZU OFT erwähnt wurde, wie verlaust, dreckig und stinkend es auf den Schiff und dem Hurenhaus zuvor zuging. Zumindest braucht man einen starken Magen, wenn man den Roman liest. ;-) 

    Das Ende wurde nach meinem Geschmack ein bisschen zu schnell abgespult und ist ein wenig mager und viel zu "trivial" für das eigentliche Können der Autorin. 

    Alles in allem eine Geschichte, die mir Spaß gemacht und gut unterhalten hat. 

    Auch wenn nicht das "Titanic-Feeling" von Jack&Rose aufkam. 

  17. Cover des Buches Meine Reise durch das Outback (ISBN: 9783894052553)
    Andrew Stevenson

    Meine Reise durch das Outback

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Der Autor vermittelt seine Reiseerfahrungen sehr lebendig es gibt auch einige Stellen zum Lachen. Allerdings finde ich seine Sicht viel zu einseitig. Man sollte sich schon gut mit Australien auskennen, denn sonst wird man hier sehr in eine Richtung gepolt, ohne kritisch zu sein. Dies betrifft besonders die Thematik der Aborigines. Ansonsten ist das Reisen mit dem Greyhound sehr gut und treffend beschrieben und wer selbst so eine Reise unternommen hat, wird viel von sich selbst in dem Buch wieder finden und sicherlich öfters grinsen.
  18. Cover des Buches Vis-à-Vis Australien (ISBN: 9783831011230)
    Louise Bostock Lang

    Vis-à-Vis Australien

     (2)
    Aktuelle Rezension von: fxelk
    Lange bin ich in einem großen Buchladen am Münchner Marienplatz gesessen und hab Reiseführer für meine nun 2. Tour nach Australien gewälzt. Mein damaliger Führer war leider mehr als unbrauchbar und auch wegen der Aktualität muss nun ein neuer her. Noch kann ich keine Aussage über den Gebrauch "an der Front" machen. Aber unter allen Büchern die ich gestern in die Leseecke geschleppt habe (und ja liebe Mitarbeiter des Buchhandels) auch wieder brav zurück ;) war der Vis a Vis der angenehmste. Mein erstes Buch dieser Serie übrigens. Was direkt positiv auffällt ist der hochwertige Softcover-Einband der einem das Gefühl gibt nicht gleich nach einer Woche im Rucksack zu zerfleddern. Auch das Blättern im Buch ist angenehm. Die Seiten können ganz aufgeschlagen werden ohne dass Angst besteht das Buch gleich aus dem Leim zu brechen. Auch sind die Seiten selber in robustem Hochglanzpapier gehalten. Wichtig für Backpacker wie ich finde! Nach der Materialbeschaffenheit der Eindruck des geistigen Inhalts: Das Design ist modern und übersichtlich. Man bekommt beim Aufschlagen sofort die ausführlichen Informationen zu den einzelnen Orten. Der Schreibstil ist sehr angenehm und das Ganze wird durch viele Bilder sowie Karten ergänzt. Gerade die großen Städte wie Melbourne, Sydney und Adelaide sind gut aufgearbeitet und man bekommt Lust endlich vor Ort loszulegen. Einziges was schon im Vorfeld auffällt ist der Punkt dass wirklich primär nur auf die Ballungszentren eingegangen wird, bzw. von Highlight zu Highlight - ob nun Nationalpark oder Traumstrand etc. Auf die kleinen Orte die so auf dem Weg liegen bei den doch langen Routen wird nicht eingegangen. Also bitte nicht erwarten dass wie im Lonely Planet eine Unterkunft in jeder drei Häuser Siedlung empfohlen wird. Generell muss ich sagen dass das Buch nur ein Führer für die Sehenswürdigkeiten ist und nicht als Übernachtungsratgeber wie der Planet. Wenn man das aber nicht braucht und Mut zum selber Suchen von Nachtlagern hat macht der Vis a Vis von Australien im Vorfeld einen sehr guten Eindruck. Praxistest kommt leider erst im Februar 2010. :)
  19. Cover des Buches ADAC Reiseführer Australien (ISBN: 9783956899850)
    Klaus Viedebantt

    ADAC Reiseführer Australien

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Aschemädchen (ISBN: 9781503956674)
    W.J. Krefting

    Aschemädchen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Pagina86
    "Aschemädchen" ist mein erster Thriller von W. J. Krefting. Der Autor konnte mich mit seinem Thriller aus Australien überzeugen. Er hat bereits einen Vorgänger "Aschekinder" mit der britischen Polizistin Rachel Buchanan als Ermittlerin heraus gebracht. "Aschemädchen" ist eine abgeschlossene Geschichte.

    Das Geschehen spielt auf drei Zeitebenen (1851, 2013, 2015) ab. Auf 222 Seiten konnte sich die Spannung aufbauen. Es gab mehrere Fälle, die die australische Polizei und die britische Ermitttlerin Rachel lösen mussten. Mir hat es sehr gut gefallen, dass es nicht nur einen Fall zu lösen gab. Ich war fleißig beim Mitraten dabei.

    Die Charaktere waren sehr gut dargestellt und realistisch. Der Schreibstil ist flüssig und durch seine anschauliche Beschreibung konnte ich mir ein Bild davonmachen.
  21. Cover des Buches Im Land der Kangaroos (ISBN: 9783947145034)
    Miriam Traut

    Im Land der Kangaroos

     (24)
    Aktuelle Rezension von: mone1337
    Die Autorin Miriam Traut erzählt in dem Buch "Im Land der Kangaroos" ausführlich über ihren 7.monatigen Aufenthalt im Rahmen einer Ausbildung in Australien, sowie die Vor- und Nachgeschichte.

    Zum Inhalt :
    Ein Jahr lang hat die 20-jährige Miriam als Au-pair-Mädchen bei einer Gastfamilie in den USA verbracht, doch kaum ist sie zurück in der Heimat, plagt sie das Fernweh. 
    Schon bald verspürt die junge Frau den Drang, aufs Neue in die große, weite Welt hinauszuziehen. 
    Hals über Kopf kehrt sie Deutschland den Rücken und macht sich auf den Weg nach Australien, wo sie sieben Monate lang an einem Berufscollege in Brisbane studiert. 
    Miriam bereist das Land der Kängurus, lernt viele neue, interessante Menschen kennen, schwimmt mit Schildkröten im Meer, feiert Weihnachten unter Palmen und macht Bekanntschaft mit giftigen Tieren. 

    Der Inhalt ist ganz informativ und unterhaltsam, spannend wäre zu viel versprochen. Ich persönlich hätte lieber einen Roman zum Thema gelesen, als einen Erfahrungsbericht, doch dies ist ja Geschmackssache.

    Der Schreibstil ist einfach und leicht zu lesen, interessant sind auch die Fotos zum Inhalt, die am Ende abgedruckt wurden. 

    Für Fans gibt's es auch noch zwei weitere Erfahrungsberichte der Autorin. 
  22. Cover des Buches Lonely Planet Australia (ISBN: 1740594479)
    Paul Smitz

    Lonely Planet Australia

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Jobhopping Down Under - Jobs, Praktika, Working Holiday - Australien (ISBN: 9783860402450)
    Jörn Schulz

    Jobhopping Down Under - Jobs, Praktika, Working Holiday - Australien

     (6)
    Aktuelle Rezension von: wikiauslandde

    Der Autor Jörn Schulze war zwölf Monate mit Work & Travel in Australien unterwegs und studierte dort anschließend anderthalb Jahre.

    Und hier gleich das Fazit: ein sehr brauchbares Buch, locker geschrieben mit sehr viel nützlicher Information, Tipps für Work & Travel in Australien. Auch toll ist: das Buch enthält sehr viele Web Adressen.

    Dazu viele Erfahrungsberichte und eine Analyse und Statistiken über Work & Travel: was bringt es dem Staat Australien, Kosten, warum wählt man Work & Travel.

    206 Seiten voll gepackt mit nützlichen Informationen.

    Das Buch ist eingeteilt in die Kapitel:

    1. Kapitel: Vorbereitung

    ist ein großer Teil des Buches und klärt auf über Visum, Versicherungen, Packen, nötige Dokumente, Zahlungsmittel, Handy, Bankkonto, mit Vermittler oder selber suchen, etc.

    2. Kapitel: In Australien

    hier geht’s nun zum praktischen Teil. Viel Information, wie man Jobs findet (Farmjobs, Gastronomie, Kranken- und Altenpflege, Kinderbetreuung, Tourismus, etc) , wie die Bewerbungsunterlagen aussehen müssen und wie man sich bei Vorstellungsgesprächen korrekt verhält und erscheinen sollte.

    3. Kapitel: Reisen

    Es geht um die Reisemöglichkeiten Flugzeug, Bus, Autokauf und –miete, Mitfahren, Zug.

    4. Kapitel: Backpacken

    Eine Ansammlung von Tipps über: Arbeitskleidung, Freiwilligendienste, wie man sparen kann, Unterkunftsmöglichkeiten. Tipps wie man mit Problemen umgeht wie Krankheit, Reisepass Verlust, Kreditkartenverlust, Unfall bei der Arbeit, im Verkehr, Heimweh.

    Ein besonderes sind die vielen Erfahrungsberichte zum jeweiligen Kapitel:

    Sonja: warum sie und wie sie nach Australien ging. Sandra: Leben und arbeiten in Sydney, Jenny: selbst organisiertes Praktikum, Jörn: das Leben in Hostels, Fruit picking, Broschüren verteilen, der Krankenschwester helfen, mit dem Auto durch die Wüste, arbeiten mit Touristen auf einem Tauchboot, Johannes: freeloading / coachsurfing, Philipp: auf Tasmanien in einer Fabrik, Camilla: als Cowgirl arbeiten, Natascha erzählt von der Rinderfarm und vom WWOOFen, Jörn und Michaela arbeiten in der Gastronomie, Andrea: als Au Pair in Sydney.

  24. Cover des Buches Missing Boy (ISBN: 9783518470114)
    Candice Fox

    Missing Boy

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Miri28

    Ich liebe Candice Fox und habe alle ihre Romane gelesen, die bislang auf Deutsch veröffentlicht wurden. Auch dieser hier hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen.

    Ein kleiner Junge ist verschwunden aus einem Hotelzimmer, aus dem eigentlich kein Kind verschwinden kann. Die Mutter beauftragt das Ermittlerduo Ted Conkaffey und Amanda Pharrell nachzuforschen, was passiert ist.

    Dieses Ermittlerduo hat es in sich: die eine eine verurteile Mörderin, der andere ein angeblicher Vergewaltiger. Aber natürlich sind die Dinge anders, als sie scheinen, und in diesem dritten Band ihrer Trilogie zeigt die Autorin noch einmal ihr gesamtes Können. Die Suche nach dem vermissten Kind beginnt fast wie ein Krimispiel (wie kann man aus einem Raum verschwinden, ohne dass es jemand merkt?) und endet mit einer faustdicken Überraschung und einem gelungenen Twist. Einzig dass die Hauptfigur Ted vor lauter Detektivarbeit seine kleine Tochter, die er jahrelang nicht bei sich haben konnte, einer Freundin anvertraut, hat mich gestört - das passt nicht zu dem Ted, wie ich ihn vor meinem inneren Auge sehe. Aber alles andere ist so grandios, dass ich dafür keinen Punkt abziehen möchte.

    Nichts für Sensibelchen, für alle anderen: klare Leseempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks