Bücher mit dem Tag "drache"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "drache" gekennzeichnet haben.

897 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.439)
    Aktuelle Rezension von: insanebookperson

    Reread, es passiert nichts, was in der Serie nicht passiert

  2. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.969)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Ich denke, die Handlung ist weitgehend bekannt. Entweder durch die tollen Rezensionen anderer Leser oder durch die Games Of Thrones Serie. Auf eine inhaltliche Beschreibung verzichte ich daher.

    Als treuer Serien-Fan bin ich am meisten überrascht darüber, das Buch 1 und 2 fast komplett in Staffel 1 untergebracht wurden. Bis auf geringe Abweichung entspricht die filmische Umsetzung der Romanvorlage. 

    Trotzdem ist es ein Genuss die Romanvorlage zu lesen. Martin schildert seine Welt farbenprächtig. Alles ist stimmig. Die Charaktere, die Dialoge, der Spannungsbogen. 

    Klare Leseempfehlung auch für Serienjunkies wie ich einer bin.

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.573)
    Aktuelle Rezension von: GuinevereOriginal

    In dem dritten Band der Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin geht es hauptsächlich um den Krieg zwischen Robb aus dem Hause Stark, der seine Nordmänner von den Sieben Königslanden unabhängig machen möchte, sich als "König des Nordens" betitelt hat und nun gegen die Herrscher des Südens kämpft.

    Es dreht sich hauptsächlich darum, dass sich beide Seiten Verbündete schaffen wollen, um die Chance zu steigern, den Krieg zu gewinnen. Noch mehr Sorgen kommen jedoch auf, als sich die Charaktere Stannis Baratheon und Renly Baratheon als rechtmäßige Könige des Eisernen Throns bezeichnen und eine weitere Gefahr für den Kindkönig Joffrey Lennister darstellen.

    Dadurch kommt die Politik auch verbunden mit Manipulation und Intrigen stark in den Vordergrund und lässt den Leser sehr mitfiebern, was die verschiedenen Charaktere planen um ihr Ziel erreichen zu können, nebenbei lernen wir auch die Bewohner der Eiseninsel besser kennen, vor allem die Graufreuds und ihre familiäre Beziehung zueinander, wodurch einem ein weiterer Teil Westeros und ihre Landsleute nahegelegt wird.

    Ebenfalls erfährt man, wie Daenerys Targaryen versucht sich selbst, ihre Drachen wie auch ihr Volk am Leben zu halten, was ihr jedoch sehr schwer fällt.


    Wer sich also für für spannende Politikssituationen wie auch persönliche Schwierigkeiten der Figuren in einer Fantasywelt interessiert und einem schon die ersten zwei Bänder gefallen haben, wird mit dem 3. Band noch viel mehr Spaß haben können.

  4. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (718)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Also vorab finde ich es sehr schwer das Buch zu bewerten, da es viel besser ist als vieles was ich bisher gelesen habe und eigentlich damit mehr Sterne verdient hätte, aber im Vergleich zu den vorangegangenen Bänden, ist es mit Abstand das schwächste. Es fühlte sich etwas an, als wäre versucht worden auf Biegen und Brechen 800 Seiten voll zu bekommen und meine Meinung nach, hätte man alles etwas kürzer und dafür knackiger halten können. Aber im ganzen war es dennoch ein wirklich spannendes, mitreißendes und prickelndes Buch! Vor allem die Geschichte um Lorcan und Elide hat mir sehr gefallen und das Ende war wirklich sehr spannend und emotional. 

    Trotz dessen, würde ich sagen ist es das lesen allemal wert! Also eine Leseempfehlung.

  5. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (634)
    Aktuelle Rezension von: Wilmaliestgern

    Ein spannendes Buch über zwei sehr unterschiedliche Welten und interessante Charaktere. Die beiden Hauptprotagonisten sind völlig untypisch, nicht die strahlenden Schönheiten bzw. Helden wie man sie sonst so oft trifft. Thorn ist eher abstoßend und man kommt ihm nur sehr langsam näher, ebenso wie Ophelia. Ophelia ist sympathisch, unscheinbar, und ich habe nicht verstanden, warum sie sich überhaupt nicht zur Wehr setzt - daher nur 4 Sterne. 

    Aber das Buch ist spannend und ich werde den 2. Band erwerben. Die fremden Welten werden sehr anschaulich geschildert, und die Autorin hat tolle Ideen eingebaut - mit Räumen, die sich verschieben, Illusionen usw.

    Empfehlenswert!

  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 04 (ISBN: 9783442268214)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 04

     (1.340)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Es fiel mir erstaunlich leicht in den Viertel Teil der Saga rein zu kommen. Es ist viel passiert, es wurden wieder Schlachten geschlagen. Sansa und Aryas Entwicklung in dem Teil haben mir sehr gefallen. Auch Dani manifestiert sich immer mehr zu einen meiner Lieblingscharaktere. Ich musste auch lernen, das ich Tyrion eigentlich sehr ins Herz geschlossen habe, er hat trotz seiner Rolle eine gewisse Sympathie entwickelt. Das letzte Kapitel hat mich von allen am meisten überrascht. 

    Es war wieder ein spannender Teil. Hier und da zog es sich etwas hin aber die meiste zeit ließ es sich sehr flüssig lesen.

  7. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (530)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Uns gehörte der Wald, ihnen die ganze Welt. Aber es war ihnen nicht genug.
    S. 128/Tolino

    Achtung, Band 2 von 3!

    Inhalt
    5 ihrer Schwestern sind gefallen, gerichtet vom Hexenjäger und von ihr selbst. Nun wurde Lilith, die dreizehnte Fee, die Königin, von ihren restlichen Schwestern gefangen genommen um erneut gebannt zu werden. Aber Lilith will leben und lieben, die dreizehnte Fee will sich erinnern und die Königin in ihr sinnt nach Rache...

    Meine Meinung
    Wow. So viel Schmerz in einem Buch. So viel Dunkelheit und Brutalität. Aber auch Liebe, unendliche Liebe. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber Lara Adrian schafft es, ein düsteres und bildgewaltiges Märchen heraufzubeschwören, in der man die böse Königin irgendwie verstehen kann, in der sie einem fast schon leidtut.

    Die Charaktere sind wunderbar umgesetzt, allen voran Lilith. Sie ist nach ihrer Erweckung (Band 1) mehr das Mädchen, das sie einst war, denn die böse Königin, zu der sie schließlich wurde. Sie fängt an zu lieben umd sich zu erinmern. Sie erkennt den Schmerz und das Leid, das sie über so viele Menschen gebracht hat.
    Der Hexenjäger kommt hier etwas kürzer und seine Beweggründe sind mir nicht ganz so klar, aber das Buch kommt tatsächlich super aus ohne den Love Interest.
    Auch die übriggeblieben Schwestern haben mich fasziniert, weil sie brutal und gefürchtet sind, aber eben auch irgendwie verletzlich.

    Und das alles, diese wunderbaren und doch so tragischen Charaktere, diese düstere, brutale Geschichte, ist in einem einzigartigen Schreibstil erzählt, der einen sofort im seinen Bann zieht.

    Fazit
    Ein dunkles Märchen, in dem die böse Königin sich erinnert, warum sie geworden ist, wer sie ist. Voller Schmerz und Tragik, teils düster und brutal, manchmal voller Liebe und Hoffnung. Aber einfach immer nur wahnsinnig gut und spannend.

  8. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783442268474)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (1.056)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Genial - ist das einzig treffende Wort!

    Band 6 ist blutig, düster und von Rache geprägt. George R. R. Martins Epos wird immer vielschichtiger, obwohl wir uns von vielen Charakteren verabschieden mussten. Das Schicksal verschont keines der großen Häuser und schon bald wird aus Sieg und Freude Leid und Tod. 

    König Stannis erhebt sich wie ein Phönix aus der Asche, während andere Könige das Zeitliche segnen. Jon Schnee überlebt mit Glück und Verstand seine Zeit als Spion unter den Wildlingen, um sich dann gegen jeden auch gegen die eigenen schwarzen Brüder wehren zu müssen.

    Alle überlebenden Stark-Geschwister brechen zu neuen Ufern auf und ob sich dadurch ihre Situation verbessert, bleibt abzuwarten. Gleiches trifft auf Tyion Lennister zu. 

    Daenerys muss erkennen, dass sie ihre Macht und ihre Ideale auch sichern muss.


    Fazit:

    Geniales Epos, dass vieles, was ich gelesen habe ich den Schatten stellt. So komplex, so bildgewaltig, so blutrüstig, so düster, so realistisch fantastisch.



  9. Cover des Buches Iskari - Der Sturm naht (ISBN: 9783453271234)
    Kristen Ciccarelli

    Iskari - Der Sturm naht

     (366)
    Aktuelle Rezension von: primweltenarchiv

    So sehr habe ich mich auf diese Reihe gefreut, sogar extra darauf gewartet, dass der dritte Band übersetzt wird. In den sozialen Netzwerken konnte man verfolgen, wie sehr darum gekämpft worden war. Muss ja eine mega gute Geschichte sein, dachte ich deshalb. Na ja, ich verstehe ehrlich gesagt, warum eine Übersetzung von Band 3 vom ursprünglichen Verlag nicht mehr geplant war.

    Kommen wir erst mal zur Grundstory. Asha lockte als Kind einen mächtigen Drachen an, der ihr Freund sein sollte. In Wahrheit aber war er das nicht und löschte die Heimat von Asha aus. So kam es, dass Asha eine Iskari geworden ist, eine Drachentöterin und eine verdammt gute noch dazu. So weit, so gut. Es soll also darum gehen, dass Asha diesen Drachen lyncht.

    Das größte Problem schon nach kurzer Zeit war für mich Asha selbst, denn ich mag sie nicht. So gar nicht. Sie ist ein naiver Sturkopf, wirkt sehr dümmlich dabei. Sie hat keine Standhaftigkeit, wenig Mitgefühl (das könnte man ja noch durch die Nummer mit dem Drachen entschuldigen, immerhin eine grausame Erfahrung) und sie ist ziemlich herablassend. Eine Eigenschaft, die man einer Prinzessin sicher mal durchgehen lassen kann. Ihr aber nicht. Dafür ist es zu viel, was stört. Alles in allem hat sie mich mit ihrer Art sehr genervt. 

    Die Nebenfiguren können das Ruder herumreißen, dachte ich. Immerhin mochte ich den Sklaven Torwin gleich auf Anhieb und auch Dax, den Bruder von Asha. Kommandant Jarek, der ebenfalls keine unbedeutende Rolle spielt, war mir zu blass dargestellt. Leider haben die Sidekicks nicht dazu führen können, dass ich Ashas Wesen einfach „ignoriere“. Und Torwin allein konnte auch nicht genug schaffen, damit die Liebesgeschichte nur ansatzweise für mich fühlbar war. Auch war mir die Veränderung von Asha durch den Einfluss von Torwin schlicht nicht genug. Sie war für mich zu schnell verbrannt.

    Auch die Story an sich konnte nicht ganz packen, wenngleich sie auch nicht schlecht war. Sie war bloß zu vorhersehbar.

    Mein Fazit:

    Eine an sich nette und vorhersehbare Geschichte mit Luft nach oben. Spannung blieb bisher für mich aus, die netten Randfiguren und die Welt an sich wurden mir zu sehr durch die unausstehliche Protagonistin negativ beeinflusst, sodass ich aktuell nicht den Drang verspüre, die Fortsetzungen zu lesen. Leider war es mir nicht möglich, die hier geschaffene Welt positiv genug zu betrachten, um die fehlende Nähe zu den Figuren und die für mich nicht authentische Liebesgeschichte „hinzunehmen“. Von mir gibt es nur eine eingeschränkte Leseempfehlung und 3 von 5 Sternen!

     

     

     

     

  10. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (403)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Die Geschichte geht düster und spannend weiter. Endlich erfahren wir die Wahrheit um die dreizehnte Fee. Mit ihrem detailreichen und erfrischend leichten Schreib- und Erzählstil bringt die Autorin hier ihre märchenhafte Geschichte zu einem soliden Abschluss. Leider kann Band 3 wie schon Band 2 auch nicht mit dem ersten Band mithalten, aber alle offenen Fragen und Geheimnisse werden beantwortet bzw. kommen ans Tageslicht. Auch hier konnte mich allerdings das Ende wieder angenehm überraschen, denn so hatte ich es mir nicht vorgestellt. 

    Alles in allem ein würdiger Abschluss dieser unterhaltsamen und märchenhafte Fantasy-Trilogie.

  11. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 09 (ISBN: 9783764531041)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 09

     (742)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ist meiner Meinung nach etwas schwächer als die vorhergehenden. Neue Personen werden - wie so oft eingeführt - doch irgendwie überzeugen diese nicht.

    Das gilt insbesondere für den namengebenden "Sohn des Greifen", um den sich viele Seiten dieses Buches drehen. Zusammen mit Tyrion und einigen verschworenen Begleitern ist der Sohn des Greifen auf dem Weg zu Daenerys, die sich jedoch immer noch mit den Problemen in Meeren herumschlagen muss.

    Ganz im Norden versuchen sich Jon Schnee und König Stannis zu behaupten und neue Verbündete zu gewinnen. 

    Cersei fällt in die Grube, die sie selber gegraben hat und wird vom Hohen Spatz gefangen genommen. Aller Macht beraubt hofft sie auf ihren Zwillingsbruder.

    Fazit:

    George Martin erweitert den Kreis der möglichen Kandidaten auf den Eisernen Thron geschickt. Handwerklich ist an diesem Buch so rein gar nichts auszusetzen außer, das die Story nicht wirklich vorankommt.


  12. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 08 (ISBN: 9783442268603)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 08

     (867)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Brienne ist weiterhin auf der Suche nach Sansa Stark, die sich allerdings unter fremdem Namen mit Kleinfinger versteckt hält. Cersei intrigiert und verfängt sich selbst in dem Spinnennetz, das sie gewoben hat.

    Auch in Band 8 bzw. im 2. Teil des 4. Originalbandes wird wieder aus den Perspektiven erzählt, die man schon aus dem Vorgängerband kennt, wobei Arya und die Eisenmänner einen deutlich geringeren Part bekommen, der Fokus liegt vor allem auf Brienne, Cersei und Jamie, aber auch Samwell und Sansa haben größere Parts. Auch nach Dorne zu Arianne, „Die Prinzessin im Turm“ geht es wieder. Dabei erlebt man einige Überraschungen (auch, wenn man die Serie kennt), es gibt unerwartete Tote, das Auftauchen von Charakteren, die man eigentlich tot wähnte, und neue Erkenntnisse..

    Ich mag diese Erzählweise sehr gerne, wie überhaupt die ganze Art, wie der Autor erzählt, sehr ausführlich, aber immer nah an den Charakteren. In diesem Band fehlen zwar erneut einige interessante Protagonisten, wie Danerys oder Tyrion, über sie wird lediglich gesprochen, aber das wird sich wohl im nächsten Band wieder ändern. Die meisten der Handlungsstränge dieses Bandes enden in Cliffhangern, ich fürchte, wir werden auf die Auflösungen warten müssen, bis der Autor endlich mit der Erzählung fortfährt.

    Im ausführlichen Anhang gibt es ein Personenverzeichnis, mit einigen Hintergrundinformationen über die einzelnen Häuser.

    Auch dieser Band hat mir gut gefallen, ich bin durch die Seiten geflogen und hatte interessante Lesestunden – man sollte aber unbedingt die Vorgänger gelesen haben.

  13. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 10 (ISBN: 9783764531027)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 10

     (714)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Nun endlich weiß ich, wo die Buchvorlage endet und wo die Storyteller der Serie den Faden aufgenommen haben. Interessant!

    Als Fazit aller 10 Bände bleibt festzustellen, dass die Buchvorlage wieder mal um Längen besser ist. Wer denkt, die Serie ist komplex und hat viele Figuren, dem sei gesagt, es geht noch komplexer.

    George Martin hat einen riesigen Raum für seine Saga aufgespannt und nun lässt er uns Leser im Regen stehen. Ich finde es sehr schade, dass wir Leser inzwischen seit 10 Jahren auf eine Fortführung warten müssen.

    Ob die noch kommt? Ich bezweifele es stark. Dabei hätte mich Martin's Auflösung wirklich interessiert. Die letzten beiden Staffeln der HBO-Serie waren ja eher zum Abgewöhnen. Bran als Köning auf dem nicht mehr vorhandenen Eisernen Thron?, naja.

  14. Cover des Buches Crush (ISBN: 9783423763363)
    Tracy Wolff

    Crush

     (305)
    Aktuelle Rezension von: Isa_bella723

    ACHTUNG SPOILER!

    In Band 1 der Katmere Academy Chroniken hat Grace das Geheimnis der Schule gelüftet, nun ist SIE das Rätsel, welches entschlüsselt werden muss.

    Für mich haben sich die ersten 140 Seiten sehr gezogen und ich konnte immer nur kleine Abschnitte lesen. Doch dann hat man erfahren, dass Hudson - der böse Bruder von Jaxon-, in Grace’ Kopf gefangen ist. Man lernt Hudson durch seine Gespräche (eher Streitereien 🤭) mit Grace … kennen. Seine ironische und sarkastische Art passt perfekt zu dem Humor von Grace. Ab diesem Moment habe ich das Buch regelrecht inhaliert. Der regelmäßige Schlagabtausch zwischen Hudson und Grace war für mich extrem unterhaltsam. 

    Im Laufe der Story können Grace, Jaxon, Macy, Flint und Hudson immer mehr Geheimnisse lüften. Sie begeben sich auf die Suche nach 5 Gegenständen, die sie brauchen um Hudson aus Grace‘ Kopf herauszuholen und ihn gleichzeitig unschädlich zu machen. Grace lernt dabei ihre Gargoyle-Hälfte immer besser kennen und entdeckt einen bisher sehr tief verborgenen Teil in sich, der sie erst komplett macht. Man taucht sehr intensiv in ihre Gefühls- und Gedankenwelt ein. Ich fand es unglaublich spannend Grace auf ihrem Weg der Selbstfindung zu begleiten, zu sehen wie sie an Stärke und Selbstbewusstsein gewinnt.

    Die Story überrascht den Leser immer wieder mit unvorhersehbaren Wendungen, neuen Rätseln, emotionalen Tiefschlägen und tödlichen Gefahren. Band 2 war für mich Lesespaß pur, voller Spannung, Humor und Gefühl. 

    Eine sehr gelungene Fortsetzung, die mir sogar noch ein kleines bisschen besser gefällt als Crave. Das Ende von Crush lässt mich sehnsüchtig den 3. Band Covet der Reihe erwarten. 

  15. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938784)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.920)
    Aktuelle Rezension von: Alyria

    Da bereits viele Rezensionen über das Buch existieren, hier nur kurz zusammengefasst meine Pro's und Con's:

    Pro's:

    - großartiger Schreibstil, der die Welt mit vielen bildreichen Metaphern zum Leben erweckt                                                                         

    - facettenreicher, hochinteressanter Protagonist mit Stärken und Schwächen  (wobei Stärken deutlich überwiegen); abwechslungsreiche und überzeugende Nebencharaktere, von denen einige fesseln können

    - authentische Dialoge teilweise mit intelligentem Humor und interessanten Gesprächsthemen

    - komplexes Magiesystem, das zusammen mit dem Protagonisten zu entschlüsseln, Spaß macht

    Con's:

    - für mich ist der Spannungsbogen etwas zu sehr gedehnt. Zwar passiert immer etwas, aber als spannend würde ich diese alltäglichen Konflikte eher weniger bezeichnen.

    - das Hauptziel (die Chandrian) wird sehr vernachlässigt. Nach über 900 Seiten weiß ich und der Protagonist kaum mehr als am Anfang über sie. Die Geschichte verliert sich immer wieder in Nebensträngen, die mitunter zur Charakterentwicklung beitragen, sonst aber wenig den Plot vorantreiben.

    Fazit: Schreibstil, Setting, Weltenaufbau und Charaktere sind top, Handlung eher ein flop, daher 4/5 Sternen.

  16. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.122)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Claire kehrt in diesem Teil nach Schottland ins 18. Jahrhundert zurück um den totgeglaubten Jamie zu suchen. 

    Dies ist der dritte Teil der Reihe und ich würde hier empfehlen die richtige Reihenfolge einzuhalten,  da der inhaltlich der Bücher aufeinander aufbaut und weitergeführt wird. Ohne Vorwissen verpasst man da als Leser viel. 

    Dieses Abenteuer führt weg von Europa und mitten hinein in die Seefahrt des 18. Jahrhundert.  Wie war es damals für die Besatzung, welche Krankheiten sind auf See aufgebrochen,  wie war das Leben auf den Inseln rund um Jamaika? 

    Das Buch ist recht abenteuerlich und natürlich wieder sehr gefühlvoll geschrieben,  es hat mich aber nicht ganz so mitreißen können wie die ersten Teile und hatte hier und da auch mal Längen.  

  17. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.288)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 27. Juni 2021

    Ich muss sagen, dass in dem Band sehr, sehr viele Informationen auf kleinem Raum gequetscht wurde. Auch sehr viele neue Charaktere kamen dazu, wobei Viktor Krum von den Neuen wohl zu den Besten gehört.

    Kurz kamen mir auch kleine Tränchen. Was ich auch sehr interessant finde, ist Hagrids & Olympes Geschichte mit ihren Vorfahren

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid

    2. Dumbledore

    3. Sirius Black

  18. Cover des Buches Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos (ISBN: 9783458178583)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos

     (270)
    Aktuelle Rezension von: Ales_Ia_Sela

    Ich glaube ich fange mit meinem Gefühl als Leser an:

    Es war unglaublich verwirrend und immer wieder habe ich mich gefragt, ob ich irgendeine wichtige Stelle verpasst habe oder unkonzentriert war, sodass es für mich kaum Sinn gemacht hat, was da geschrieben stand. Dies ist alles in allem nicht unbedingt das Leseerlebnis, das ich mir wünsche. 

    Einerseits ist diese Komplexität und der Detailreichtum faszinierend und ich war sprachlos in Anbetracht der Fantasie. Andererseits war es so abstrakt geschrieben, dass ich es irgendwann aufgegeben habe mir vorzustellen wie diese Welt aussieht und nur noch verstehen wollte wie diese Welt, Eulalia, die Götter, der Andere zusammenhängen. 

    Was mich aber wirklich ärgert und unbefriedigt zurücklässt ist das Ende. Gewisse Personen (Viktoria, Gwenel...) die eingeführt wurden und so viel Potential hatten wurden einfach mit kurzen, zum Teil unbedeutenden Sequenzen abgespeist. Die Geschichte von Thorn und Orphelia ist ebenfalls zu offen zurückgeblieben. 

    In die Liebesgeschichte hatte ich (die gerne Liebesromane liest, jedoch auch ein Herz für "etwas andere" Liebesgeschichten hat) Mühe rein zu kommen. Dabei hat mich anfänglich begeistert, dass es der Autorin wirklich gelungen ist eine Abneigung gegen Thorn zu entwickeln, mit der Hoffnung, dass diese dann kippt. Jedoch war stets so selten und wenig Kontakt zwischen den beiden, dass ich die Entwicklung der gegenseitigen Zuneigung verpasst habe. Dann war ich in Band 4 bereit mich auf die Liebesgeschichte einzulassen und froh, dass die beiden sich (irgendwie??) gefunden haben, aber auch da ging es genauso weiter. Sobald die Beziehung ausgebaut werden konnte wurde unterbrochen und es blieb nur ein oberflächliches "wissen drum" als ein wirkliches mitfühlen und mitfiebern.

    So wurden schätzungsweise alle Fragen, die sich aufgebaut haben, gelöst, gleichzeitig würde ich das Buch nicht nocheinmal lesen und nur unter Vorbehalt empfehlen. 

  19. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.687)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Theoretisch wäre es Harry letztes Jahr in Hogwarts, doch das bleibt auch die Theorie. Zu viel steht auf dem Spiel, das er nicht ignorieren kann. Harry muss noch die übrigen Horkruxe finden und zerstören. Aber die Suche ist schwerer als gedacht: Denn zuerst muss Harry heraufinden, in welchen Gegenständen sich die Horkruxe überhaupt befinden…

    Zum Glück begleiten ihn seine Freunde Ron und Hermine auf der Reise durch das ganze Land und helfen ihm bei der Suche.

    Dabei entdecken sie auch die Existenz der Heiligtümer des Todes und Harry muss sich entscheiden, welche Suche die wichtigere ist, um ihm am Ende seines Weges zu helfen. Denn dass er letztendlich vor Lord Voldemort treten muss, ist unvermeidbar.

     

    Meinung

    Ich bin ja schon lange Harry Potter Fan und auch beim erneuten Lesen entdeckt man immer wieder neue Zusammenhänge, merkt sich andere Dinge und taucht komplett in die fantastische Welt von J.K. Rowling ab! Ich liebe es wirklich sehr und Band 7 toppt einfach alle anderen. Es passiert so unfassbar viel, auch vieles was man sich als Leser nicht wünscht aber dennoch relevant ist. Ansonsten würde es sehr an Glaubwürdigkeit verlieren.

    Wirklich bewundernswert und faszinierend finde ich, welche Rolle manche Charaktere seit dem ersten Band spielen, die sich aber erst ganz am Ende erklären. Und die sich vor allem auch erklären und nicht einfach ohne Grund so sind, wie sie sind.

    Es gibt zwar auch die ein oder andere Passage, die etwas langatmiger ist, allerdings finde ich, dass auch das super dazu passt, weil Harry in seiner Suche nach den Horkruxen auch wirklich am Verzweifeln ist.

    Es gäbe so vieles zu dem Buch zu sagen, bzw. über das Buch zu reden. Aber all das hat nichts in einer Rezension verloren – deswegen: Wenn die ersten sechs Bände schon geschafft sind lohnt sich der siebte definitiv auch noch!

  20. Cover des Buches Drachenreiter - Die Feder eines Greifs (ISBN: 9783791500119)
    Cornelia Funke

    Drachenreiter - Die Feder eines Greifs

     (204)
    Aktuelle Rezension von: Schneewehe

    In dem Buch „Die Feder eines Greifs“ wird Cornela Funkes „Drachenreiter“ fortgesetzt. Ben und seine Freunde müssen sich auf eine abenteuerliche Reise machen, wenn sie die letzten Pegasus-Fohlen retten wollen.
    Der Anfang des Buches war ein wenig schwierig, da sehr viele Namen und Fabelwesenarten auftauchen und erklärt werden. Doch wenn man da erst einmal durch ist, verzaubert die Geschichte mit magischen Orten und Wesen. Die Charaktere werden schön dargestellt und das Buch ist liebevoll gestaltet. Sehr gefallen haben mir die Zitate am Anfang eines jeden Kapitels und die Zeichnungen hier und da neben dem Text.
    Die Hauptfiguren sind nicht nur ganz unterschiedliche Wesen, sondern haben auch ganz unterschiedliche Eigenarten und Charakterzüge. Manchmal ganz nebenbei und manchmal auch ganz zentral können sie so verschiedene grundlegende Themen wie Mut, Freundschaft und Vertrauen aufzeigen und interpretieren.
    Das Buch ist ein wunderschönes Kinder-/Jugendbuch, das auch Erwachsene sehr gut allein oder mit ihren Kindern lesen können. Wahrscheinlich kommt man schneller in die Geschichte hinein, wenn man vorher „Drachenreiter“ gelesen hat, aber das ist nicht notwendig.

  21. Cover des Buches Covet (ISBN: 9783423763585)
    Tracy Wolff

    Covet

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Isa_bella723

    ACHTUNG SPOILER

    Ich bin so mega hyped, denn Band 3 ist für mich der bisher beste der Reihe!

    Grace befindet sich in Band 3 in einem Liebesdreieck zwischen den Vega-Brüdern. 

    Sie fühlt sie sich in der Situation mehr als unwohl, weil jeder darauf zu warten scheint, dass sie eine Entscheidung trifft, welchem Bruder ihr Herz gehört. Es scheint auswegslos und Grace fühlt sich in die Ecke gedrängt. Mit dem Verlust der Gefährtenbindung zu Jaxon, hat sie auch ihre erste große Liebe verloren. Es schmerzt sie sehr, dass Jaxon sich immer weiter von ihr entfernt. Dazu kommt, dass sie Hudson nicht verletzen will. Ihre Gefährtenbindung zu ihm ist noch so neu, dass sie nicht damit umzugehen weiß. Sie stößt Hudson von sich, versucht ihn in die Friendzone zu drängen, um Jaxon nicht noch mehr zu verletzen. Nebenbei versucht sie noch den Berg an Schulaufgaben abzuarbeiten, um ihren Abschluss zu schaffen. Grace ist alles zu viel und trotzdem schafft sie es dem Druck standzuhalten. 

    Die Story stellt Grace und ihre Freunde, wie in den ersten beiden Teilen, vor immer neue, schwierigere und tödlichere Herausforderungen. Zusammen schaffen sie das Unmögliche! Die Story unterhält wieder einmal mit viel Humor, Spannung, unerwarteten Wendungen und Offenbarungen. Außerdem gibt es als Bonus wunderbar prickelnde Momente voller Gefühle und Leidenschaft zwischen Grace und Hudson. Die extreme sexuelle Spannung zwischen den beiden ist kaum auszuhalten. 

    Ich liebe Hudson! Er ist mein absoluter Traummann und hat es sogar geschafft meinen Bookboyfriend No.1 vom Thron zu stoßen. Sorry Rhysand aber du bist nur noch die No.2 😬🤷🏻‍♀️

    Hudson sieht so viel mehr in Grace als das schwache, trauernde Mädchen, was sie war, als sie an die Katmere Academy kam. Er sieht, wie sie wirklich ist und wer sie sein kann. Jaxon hat nur das zerbrechliche Mädchen aus der Vergangenheit gesehen, auch wenn er Grace von ganzem Herzen geliebt hat, konnte er sie nie als ebenbürtig betrachten. Hudson jedoch fordert sie heraus und macht sie stärker. Er ist so aufmerksam und liebevoll zu Grace ohne sie zu erdrücken. Sein Humor hat mich so oft gekillt und ich liebe es wie die beiden miteinander streiten. 

    Grace' Entwicklung ist der Wahnsinn, sie kann so erwachsen sein und hat doch so viele Ängste, denen sie sich nur schwer stellen kann. Ihre erste Reaktion ist immer ignorieren und verdrängen, bis sie sich dem stellen muss, weil sie es nicht mehr vermeiden kann. Mal ganz ehrlich, wem ging es mal nicht so? Grace ist ein Charakter den man mit all ihren Fehlern liebt! 

    Das Ende hat mich zerstört. Es hat mein Herz zerrissen. Mit dem Ende von Band 3 ist der Grundstein gelegt für einen Krieg der aussichtslos scheint. Ein Krieg um die absolute Macht! Schaffen sie es Cyrus zu stürzen? Außerdem muss ich unbedingt wissen, welchen Schwur Hudosn Grace mit mit dem Ring gegeben und was es mit dem grünen Faden auf sich hat! 

    Band 3 lässt mein Herz gebrochen und blutend zurück. Ich brauche sofort Band 4!!!

  22. Cover des Buches Lady Trents Memoiren 1 (ISBN: 9783959815031)
    Marie Brennan

    Lady Trents Memoiren 1

     (129)
    Aktuelle Rezension von: tatze1672

    Erst wurde ich mit dem Buch nicht richtig warm da ich mich erst einmal mit dem Schreibstil vertraut machen musste, doch als ich im Lesefluss drin war hat mich der Anfang einer Lebensgeschichte fasziniert. Wie eine junge emanzipierte Frau sich in einer welt behaupten will, wo Männer die Oberhand haben. 

    Durch ihre Willensstärke und ihren Charme, schafft sie es, ihre reise anzutreten und ihre Forschungen zu beginnen, bei denen sie am Ende jedoch einen großen Verlust erleidet. Doch die reise geht dennoch weiter. 

  23. Cover des Buches Flame & Arrow, Band 1: Drachenprinz (ISBN: 9783473402069)
    Sandra Grauer

    Flame & Arrow, Band 1: Drachenprinz

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Lexis_Buecherwelt

    Ein Buch über Drachen und Fae, die sich hassen. Eine Liebesgeschichte a la Rome und Julia. Ein College in Dublin.
    Eigentlich hatte das Buch alle Voraussetzungen, um mich restlos zu begeistern, doch leider mangelte es an der Umsetzung. Müsste ich die Geschichte in einem Satz beschreiben, dann wäre es: „Anfang hui, Ende …“ Naja, ihr wisst schon. Das war definitiv nicht mein Buch…

    Trotz des leichten Schreibstils ist es mir sehr schwer gefallen, in die Geschichte hineinzufinden. Kailey war mir von Anfang an nicht sehr sympathisch und punktete auch nicht gerade mit ihrer unnahbaren, steifen und vorurteilsbehafteten Art. Ich hatte ständig die Hoffnung, dass sie sich entwickelt und wenigstens ihre Vorurteile aufgibt bzw. diese ein wenig hinterfragt, doch bis zum Ende passierte das einfach nicht. Ich verstand sie nicht. Ich mochte sie nicht. Das hat mir irgendwie auch nicht gerade dabei geholfen, die Geschichte zu mögen.
    Die Handlung war ebenfalls nicht mein Fall. Sie war langatmig, ohne erkennbare Entwicklung und mit Ereignissen, die sich im Kreis drehten. Aiden fand ich ganz okay. Bei ihm war eine Entwicklung sichtbar und ich nahm ihm die Gefühle für Kailey ab, auch wenn ich den Übergang von „du bist mein Feind“ zu „Ich finde dich richtig toll“ nicht ganz mitbekommen habe. Im einen Moment waren sie noch Feinde, im nächsten plötzlich mehr? Sorry, aber das war alles andere als glaubwürdig.
    Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen.


    FAZIT

    Flame & Arrow ist eine Geschichte mit Potenzial, das leider nicht genutzt wurde. So interessant der Einstieg auch war, so unglaubwürdig war der weitere Verlauf. Die Charaktere machen keinerlei Entwicklung durch und fallen eher negativ als positiv auf. Zur Hauptfigur Kailey fehlte mir der Bezug völlig. Sie wirkt durchgehend naiv, ist voller Vorurteile und viel zu sehr auf das Äußere fixiert. Die Emotionen habe ich komplett vermisst und frage mich ernsthaft, wo hier die Romance in der Fantasy versteckt war.
    Leider nicht mein Buch.

  24. Cover des Buches Im Schatten des Fuchses (ISBN: 9783453272057)
    Julie Kagawa

    Im Schatten des Fuchses

     (164)
    Aktuelle Rezension von: ninawirths

    Ein weiteres Jahreshighlight habe ich vor kurzem beendet und zwar ist das der 1. Teile der Trilogie. 

    Ab der 1. Seite habe ich Yumeko ins Herz geschlossen und ihre Geschichte voller Hingabe verfolgt.

    Yumeko ist wundervoll und ich habe sie sofort wegen ihrer frechen, lustigen und kindlichen Art geliebt. Die Idee, dass sie ein Fuchsmädchen ist, hat mir an ihr besonders gut gefallen. 


    Tatsumi war perfekt ausgearbeitet und im krassen Gegensatz zu Yumeko. Der ständige Kampf mit dem Dämon, der von ihm Besitz ergreifen wollte, war sehr spannend und ich habe richtig mitgefiebert. Generell harmonieren die Beiden wunderbar miteinander.


    Die Geschichte fängt spannend und unerwartet an, und ich war direkt begeisert. Während Yumekos Reise geschehen viele unerwartete Dinge und interessante Charaktere kreuzen ihren Weg. Als es zum Ende zuging, sind die Seiten nur daher geflogen da Tatsumi nicht herausfinden durfte, dass Yumeko eine Kitsune ist.


    Die Autorin führt uns in eine sagenhafte Welt die aus japanischen Mythen und Geisterwesen besteht. Und genau das macht das Buch wirklich perfekt für mich. Für mich hat das Buch wirklich alles, was ein wunderschönes Werk ausmacht.

    Deshalb ist es ein Jahreshighlight und verdient 5+ von 5 Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks