Bücher mit dem Tag "drachenmond verlag"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "drachenmond verlag" gekennzeichnet haben.

202 Bücher

  1. Cover des Buches Animant Crumbs Staubchronik (ISBN: 9783959913911)
    Lin Rina

    Animant Crumbs Staubchronik

     (961)
    Aktuelle Rezension von: wortverzaubert

    Animant Crumb ist durch und durch ein Bücherwurm.

    Sie verbringt lieber die Zeit mit einem guten Buch wie mit anderen Menschen. Doch dann wird ihr ein Job unterbreitet in einer Londoner Bibliothek. Ani willigt ein und eine völlig neue Welt eröffnet sich für die junge Frau.

    Meine Erwartungen an die Geschichte konnten leider nicht vollends erfüllt werden.

    Ich habe das Buch immer wieder als langatmig empfunden und teilweise wurde bereits in den Kapitelüberschriften zu viel verraten. Dadurch hatte ich erst recht den Eindruck, dass in den Kapiteln nicht mehr viel Neues auf mich zu kommt.

    Der Schreibstil ist altertümlich gehalten. Die alte Sprache passt gut zur Geschichte, da sie im Jahr 1890 spielt. Allerdings braucht man etwas Zeit, um hineinzufinden und sich daran zu gewöhnen.

    Positiv finde ich die Entwicklung der Hauptfiguren. Animant und Thomas durchlaufen beide eine interessante Veränderung, die ihre Charakter formt.

    Gut dargestellt ist auch die Rolle der Frauen in der damaligen Zeit. So war es zum Beispiel für Frauen nicht üblich zu studieren, oder eine Bibliothek zu besuchen.

    Nach wie vor bin ich von dem wunderschönen Cover sehr angetan!

  2. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (942)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Zum Inhalt: Die dreizehnte Fee schlief 1000 Jahre in der Hoffnung, von ihrer wahren Liebe erweckt zu werden. Doch als ihr Schlaf endet, findet sie sich selbst an der Seite eines Hexenjägers wieder. Die Welt hat sich verändert, heute werden die Feen als Hexen gejagt. Und eines ist sicher: Die dreizehnte Fee will Rache an ihren Schwestern nehmen.

    Fazit: Mir war der Schreibstil von Julia Adrian bereits aus "Winters zerbrechlicher Fluch" bekannt. Ich war daher auf etwas verwirrende beziehungsweise mysteriöse Beschreibungen eingestellt. Mit diesem Vorwissen habe ich sehr gut ins Buch gefunden und muss sogar sagen, dass die Geschichte wesentlich geradliniger verlief, als ich es erwartet hatte. Die Emotionen und Gedanken der dreizehnten Fee empfand ich ihrer Situation sehr angemessen und auch der Hexenjäger hat mir gefallen. Dennoch hat mich das Buch emotional leider nicht vollkommen erreicht, daher nur 4/5 Sternen.

    Empfehlung: Wer einen Fantasy-Roman sucht, in dem am Anfang noch vieles im Dunkeln liegt, wird hier fündig. Ebenso möchte ich es Leser*innen empfehlen, die offen für Neuinterpretationen von bekannten Märchen sind. 

  3. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (805)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Die komplette Welt beziehungsweise der Mond, bot ein super Szenario. Die Sternenbegleiter (die mein absolutes Highlight waren) fand ich wunderbar beschrieben und erschaffen (eins wurde sogar Illustriert da gestellt). Die Idee war- wenn auch nicht unbedingt eine neue- aber eine gute. Alles in allem hätte es viel mehr Tiefe in den Charakteren gebraucht und Zeit für das entwickeln der verschiedenen Emotionen, Gefühle und der Geschichte. Die geringe Seitenzahl, ließ erahnen, das nicht auf alle Punkte eingegangen werden kann, aber vielleicht hätten ein paar weniger Gedichte, die immer eine Seite ausfüllten, weniger sein können und dafür hätte man mehr Leben in das Buch bringen können. Ein Vorteil von den geringen Seiten, sind auch die recht dünnen Kapitel. Man kann wunderbar ein Kapitel abfrühstücken weil sie selten lang sind und somit ein gutes Gefühl von Fortschritt hat. Ich muss gestehen das ich Ava Reeds Schreibstil heutzutage sehr viel flüssiger, emotionaler, tiefergehender und vollständiger finde. Wer zum ersten Mal in Betracht zieht ein Buch von Ava Reed zu lesen, sollte vielleicht nicht mit der Mondprinzessin anfangen, denn ich finde leider es ist ein schwaches Buch von ihr.

    Für die komplette Rezension, besucht mich gern auf meinem Blog :)

    https://calipa.de/2021/05/22/mondprinzessin-von-ava-reed-buchrezension/

  4. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (519)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Die dreizehnte Fee  – entzaubert von Julia Adrian aus dem Drachenondverlag.

    Auch der Zweite eil hat mich gepackt. Ich fand es sehr interessant, das man nun die Vergangenheit der Dreizehn näher gebracht bekommt. Sodass man manche Entscheidungen besser nachvollziehen kann.

    Der erste Teil hatte mehr Tempo, aber ich finde, auch der zweite Teil ist gelungen. Doch nun habe ich ein bisschen Angst, vor dem Finalen band.

  5. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (393)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Die dreizehnte Fee – Entschlafen von Julia Adrian aus dem Drachenmondverlag.

    OMG, dieser Plottwist in Teil 3. Damit hätte ich nicht gerechnet.
    Die ganze Geschichte ist so toll und fesselnd. Es hat richtig spaß gemacht in Pandora einzutauchen und all die Charaktere und Geschichten zu erleben.

    Beidem Ende könnte man fast hoffen, das es irgendwann weitergeht. Aus der Sicht eines anderen Charakter vielleicht? Es fällt mich fast schon schwer die Welt zu verlassen. Diese Geschichte werde ich bestimmt noch einmal lesen.

    Wenn ihr Märchen mögt, ist die Reihe ganz sicher was für euch.

  6. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Von diesem Buch hab ich nur gutes gehört und lange war es auf meiner Wunschliste. Bis ich es beim Wichteln bekommen habe. Leider hat mein Einstieg länger gedauert. Ich  wurde nicht gleich mit dem Schreibstil klar. Ich hatte es mir auch humorvoller vorgestellt. Doch es gab nur 3 Szenen, die ich echt lustig fand. Normalerweise habe ich damit kein Problem, aber vielleicht war meine Verfassung heute nicht so gut. Es war echt heiß bei uns und ich konnte mich nicht richtig aus die Geschichte konzentrieren. Die Idee fand ich jedoch echt cool und Märchencharakter sind absolut meins. Ich muss noch überlegen ob ich die weiteren Teile lesen werde.

    3,5 Sterne

  7. Cover des Buches Ein Käfig aus Rache und Blut (ISBN: 9783959912914)
    Laura Labas

    Ein Käfig aus Rache und Blut

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Einhornbeby

    Ich habe die Reihe ins Auge gefasst, weil mir das Cover von Band 2 so gut gefallen hat. Das Cover von Band 1 hat mich dafür gar nicht angesprochen. Hätte ich Band 1 in einer Bücherei gesehen, hätte ich wahrscheinlich nicht einmal den Klappentext gelesen. 

    Die Kapitel sind aus Sicht der verschiedenen Protagonisten erzählt was eine Abwechslung ins Buch brachte. 

    Finde es schön, dass im Buch zwischendurch Zeichnungen auftauchen. Dies erzeugt ein persönliches Gefühl.

    Bin gespannt, ob der 2. Band das Niveau halten kann.

  8. Cover des Buches Aschenkindel - Das wahre Märchen (ISBN: 9783959671248)
    Halo Summer

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

     (447)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Cover ist schon klasse gestaltet. Sieht aus wie Rauch und Glut. Ein sehr schönes Kleid hat Aschenkindle an. Gefällt mir gut.

    Das Buch ist flüssig geschrieben und man kommt gut in die Geschichte hinein. Die Geschichte erinnert an Aschenputtel, nur das sie hier keine Extraaufgaben wie Erbsen aus der Asche zu pulen hat. Sie muss zwar auch das Haus putzen und ihre Stiefmutter und Stiefschwestern bedienen. Auch verliebt sie sich nicht in den Prinzen, sondern in den Sohn des Kaisers. Ist richtig schön beschrieben, die Orte und die Eigenschaften der Charaktere. Claerie ist sehr sympathisch. Ist mal etwas ganz anderes, gefällt mir aber klasse. Klare Weiterempfehlung.

  9. Cover des Buches Das Vermächtnis der Grimms (ISBN: 9783959918312)
    Nicole Böhm

    Das Vermächtnis der Grimms

     (247)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    Wer Märchenadaptionen mag die zum einen sehr düster und brutal sind, aber auch einen gewissen Humor haben, der ist bei diesem Buch genau richtig. Besonders die Mischung aus Märchenwelt und Realer Welt ist hier sehr gelungen. Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil bin ich auch schnell in die Geschichte rein gekommen. 

    Erzählt wird das Ganze in drei Handlugsstränge. Zum einen liest man aus der Sicht von Kristin in der Gegenwart und zum anderen aus der Sicht der Masali in der Vergangenheit. Dazwischen gibt es noch Ash aus der Märchenwelt Abalion. Anfangs ist es leicht verwirrend da durchzublicken, aber das legt sich recht schnell wieder. Nach und nach werden die Handlungen zusammengeführt und die vielen unerwarteten Wendungen haben mich wirklich überrascht.

    Das Buch ist von Anfang an sehr spannend und neben den düsteren und brutalen Stellen, gibt es auch ein wenig Erotik und Crime. Nicole hat eine wirklich tolle Welt mit interessanten Charakteren erschaffen. Besonders Kristin und Ash fand ich klasse. Ich liebe den leicht sarkastischen Humor der beiden. Das Ende hat mich etwas sprachlos gemacht, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe. Es macht neugierig auf den zweiten Band.

    Fazit: Eine wirklich sehr gelungene Märchenadaption mit einer spannenden Story und interessanten Charakteren. Eine klare Leseempfehlung.

  10. Cover des Buches Die vierte Braut (ISBN: 9783959911214)
    Julianna Grohe

    Die vierte Braut

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Anitaxxx2103

    Erstmal muss man natürlich das wunderschöne Cover betrachten. Ich hatte zwar eine andere Ausgabe, die ich sogar noch etwas schöner fand, aber dieses Cover ist trotzdem eine Augenweide. Das Buch habe ich in einem Rutsch gelesen, da der Schreibstil sehr angenehm war. Die Handlung war irgendwann vorrausschaubar, aber ich fande es trotzdem schön es zu lesen. Für zwischendurch kann ich es wirklich empfehlen und für Leute, die sowas auf so Reihen wie Selection oder Royal, ist es perfekt.

  11. Cover des Buches Rosen & Knochen (ISBN: 9783959915120)
    Christian Handel

    Rosen & Knochen

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Diana42

    Rosen & Knochen: Die Hexenwald-Chroniken 

    Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten? 

    Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern. 

    Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …


    Märchen mal anders! Die beiden Protagonistinnen, die auch ein Paar sind, haben es mit der Hexe, die wir aus Hänsel und Gretel kennen, zu tun. Total anders und spannend erzählt Christian Andel die Geschichte der beiden Geschwister in den Fängen der Hexe. Der Autor nimmt uns mit und erzählt die Geschichte aus der Sicht von Gretel durch die Visionen  der Dämonenjägerin  Muireann ( Schneeweißchen). Eine düstere und spannende Märchenadaption mit tollen Protagonisten! Die Abenteuer werden in Band 2 

    Palast aus Gold und Tränen - Die Hexenwald-Chroniken

    fortgesetzt!

  12. Cover des Buches Räuberherz (ISBN: 9783959912105)
    Julianna Grohe

    Räuberherz

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Eines Tages wird Ella von einem gut aussehendem älteren Mann namens Crys entführt. Fort an soll sie in seiner Villa leben und sein Dienstmädchen sein. Entweder das oder der Tod erwartet sie. Sie bleibt. Doch während ihrer Zeit in seiner Villa bringt Crys eine schöne Frau nach der anderen nach Hause. Außerdem hört Ella immer wieder Stimmen, obwohl niemand da ist, und immer wenn sie Crys Haut berührt, trifft sie eine Art elektrischer Schlag. Was geht hier vor und wird Ella überhaupt eine Zukunft haben?

    Mir hat dieses Buch gut gefallen.

    Erst mal zu den Äußerlichkeiten: Ich finde, der Drachenmondverlag macht echt schöne Cover. Dieses trifft nicht ganz mein Geschmack, passt aber zur Geschichte. Mit seinen 400 Seiten hat das Buch eine angenehme Länge.

    Auch der Schreibstil hat mir auf Anhieb gut gefallen.

    Was mich überraschte, war das düstere Setting mit der drückenden Atmosphäre. Ich fand die Geschichte aber gerade deshalb auch so interessant und spannend. Auch die fantastischen Anteile in dieser Geschichte haben mich positiv überrascht.

    Außerdem enthielt diese Geschichte ein paar Elemente, die mir gut gefallen haben z. B. liest unsere Protagonistin gerne und sieht am Anfang nicht traumhaft schön aus. Außerdem sind die Tiere hier toll gestaltet worden und auch der scheinbar griesgrämige Gärtner ist toll.

    Ich mochte Ella sehr. Sie ist klug und auf ihre Art kämpferisch. Sie hat eine bewegende Lebensgeschichte, die mich berührt hat. Ich war schockiert. Dass Ella gerade zu Beginn nur ein sehr geringeres Selbstbewusstsein hat, konnte ich deshalb sehr gut verstehen. Außerdem ist Crys zu ihr auch richtig fies. Natürlich ändert sich das im Laufe der Geschichte, aber der Grund, warum er so ist wie er ist und handelt wie er handelt, fand ich sehr interessant. War für mich mal was Neues und hatte mir deshalb besonders gut gefallen.

    Ich mochte auch die verbalen Schlagabtausche zwischen Ella und Crys.

    Was mir nicht so gut gefallen hat, war das Ende. Das war zwar schön, fast schon märchenhaft, passte mir aber nicht zur Grundstimmung der Geschichte. Die Problematik rund um Crys wurde mich zur einfach gelöst.

    Alles in allem hat mich die Geschichte fasziniert und ich habe sie gerne gelesen. Außerdem hat der Plot in Verbindung mit dem Schreibstil einen Suchtfaktor bei mir ausgelöst und ich habe dieses Buch innerhalb weniger Tage beendet. Eine Leseempfehlung!


  13. Cover des Buches Kernstaub (ISBN: 9783959917018)
    Marie Graßhoff

    Kernstaub

     (160)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    Nach diesem Buch hat man zwei Sachen erreicht: das Entdecken einer unfassbar komplexen und spannenden Welt und der Aufbau von Armmuskeln. Letzteres ist kein Scherz, denn das Buch ist ein richtiger Klopfer und wiegt ziemlich viel, also sind Armmuskeln inklusive. :) Aber Spaß beiseite, bitte lasst Euch nicht von der Länge abschrecken. Lange stand das Buch bei mir nur im Regal herum, doch nachdem ich letztes Jahr der "Neon-Birds-Trilogie" verfallen bin, wollte ich dringend auch die anderen Bücher von Marie Graßhoff lesen. 

    Das Cover: gefällt mir wirklich gut. Es wurde passend zum Genre und der Geschichte gestaltet und verspricht gleich eine epische Science-Fiction Geschichte. Mich hat es gleich angesprochen.

    Handlung und Schreibstil: Ich möchte gar nicht den Klappentext noch einmal in meinen Worten wiedergeben, da ich wirklich nur empfehlen kann diesen NICHT vorher zu lesen. Ich hatte das Buch schon so lange in meinem Regal stehen, dass ich den Klappentext nicht mehr im Kopf hatte - und somit hat sich mir ein ganz anderes Leseerlebnis ermöglicht. Nach und nach hat sich eine unfassbar komplexe und fantastische Welt entwickelt, die ich zusammen mit Mara, unserer Protagonistin, erkunden durfte. Die Geheimnisse und ausschlaggebenden Hinweise auf das System wurden nur häppchenweise der lesenden Person serviert, sodass die Spannung bis zum Ende hin aufrechterhalten wurde. Ganz langsam entfaltet sich hier ein unfassbares Universum- das Worlbuilding hat mich schlichtweg umgehauen. Die Handlung lohnt sich wirklich!

    Der Schreibstil war für mich das Highlight, neben der Handlung. Marie hat hier einen sehr nachdenklichen Science-Fiction-Roman geschaffen. Ihr poetischer Schreibstil mit sozialkritischen Fragen regt durchaus zum Nachdenken an und hat mir wirklich gut gefallen. Das hat diesen Roman auch etwas von anderen Romanen in seinem Genre abgehoben. Hier ein Beispiel:

    "Erinnerungen sind blind, denn kein Auge hat den Anfang der Zeit in der Kruste je gesehen, kein Ohr je die Sprache gehört, denn kein Mund konnte sie sprechen. Die ewige Substanzlosigkeit." (S.483)

    Charaktere: diese haben mich im Vergleich zur Handlung teilweise etwas kalt gelassen. Mit unseren Protagonist:innen Mara und Juan bin ich leider bis zum Ende nicht wirklich warm geworden. Maras Entwicklung empfand ich noch ausbaufähig und sympathisiert habe ich nie so richtig mit ihr. Juan hätte ich im Laufe der Handlung gerne regelmäßig geschüttelt (Ich denke aber auch, dass das durchaus beabsichtigt war, dass er solche Gefühle bei den Leser:innen auslösen sollte). Dafür habe ich Glen und Sia ins Herz geschlossen und sogar den mürrischen Nero. Diese haben, im Vergleich zu den Protagonist:innen, eine unfassbare Charaktertiefe aufgewiesen und waren zwar nicht die typischen Sympathieträger:innen, aber dennoch konnte man einen besseren Bezug zu ihnen aufbauen.

    "Kernstaub" überzeugte mich mit seinem wunderbaren Schreibstil und einer inhaltsschweren Geschichte. Jedoch hätte ich etwa mehr von Mara und Juan erwartet. Gleichzeitig hat mich auch die Liebesgeschichte im Buch nicht wirklich überzeugt. Man hat viele Rückblenden, in der Gegenwart entwickelt sie sich sehr langsam (was ich persönlich eigentlich ganz gerne mag) und kaum gab es eine Szene der Verbundenheit ging plötzlich alles ganz schnell. Das hat für mich das vorherige langsame Herantasten etwas über Board geworfen. Ebenso ist auf den letzten Seiten so vieles gleichzeitig passiert, sodass ich teilweise etwas verwirrt zurückblieb. Da hätte man den Showdown ruhig über mehrere Kapitel passieren lassen können.

    Aber nichtsdestotrotz bin ich sehr froh endlich zu dem Buch gegriffen zu haben, denn sonst wäre mir definitiv etwas entgangen. Der 2. Band steht schon griffbereit. Von mir gibt es 4/5 Sternen.

  14. Cover des Buches Divinitas (ISBN: 9783959910224)
    Asuka Lionera

    Divinitas

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Lilli_A

    Inhalt:

    Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

     

    Miene Meinung:

    Ich hatte das Buch jetzt schon eine ganze Weile bei mir im Regal stehen und habe es dann jetzt doch endlich gelesen. Ich schreibe diese Rezension jetzt so mit gemischten Gefühlen, weil mir das Buch an sich wirklich gut gefallen hat, mich aber trotzdem eine ganze Reihe an Dingen gestört hat. Ich versuche meine Kritikpunkte mal zusammenzufassen:

    Insgesamt ist für mich zu viel Handlung auf zu wenige Seiten gedrückt. Das hat zwar den Vorteil, dass keine Längen entstehen, das Gegenteil ist der Fall. Mir kommt es beinah so vor, als würde die Geschichte sehr Rasen. Außerdem ist alles ein wenig durchschaubar.

    Was mich ebenfalls ziemlich stört ist der Klappentext, auch wenn man den jetzt nicht unbedingt mit in die Bewertung ziehen sollte. Ich erläutere trotzdem kurz, warum er mich so stört: Natürlich soll durch den Klappentext Spannung erzeugt werden, aber es kommt mir nach lesen des Buches so vor, als passt der Text nicht so richtig zum Buch, und als würde zwei Sätze zutreffen, man sich dann aber beim letzten Satz (bzw. rhethorische Frage) gedacht hat: Okay das ist jetzt ein wenig zu kurz, hängen wir noch was dran. Denn beim Lesen des Buches wird genau drei Seiten nachdem man die zweite der genannten Personen kennengelernt hat klar, mit welchem Namen die Frage beantwortet werden kann. Aber wahrscheinlich rege ich mich gerade zu Unrecht darüber auf und alle anderen fanden den Klappentext super. Ich wollte dennoch kurz meine Meinung darüber kundtun, auch wenn ich das nicht mit in meine Bewertung einfließen lasse.

    Auch die Charaktere finde ich in den Grundzügen toll, allerdings sind ihre Handlungen meiner Meinung nach sprunghaft und unüberlegt, was mich hin und wieder ziemlich irritiert hat.

    Zum Cover noch kurz ein Wort: Das hat mir tatsächlich auch nicht so sehr gefallen. Mir gefällt die Farbzusammenstellung ganz gut, aber die (in Ermangelung eines besseren Wortes nenne ich es jetzt mal) Collage, bestehend aus dem Wolf und Mensch (bzw. Halbelfe) verziert mit etwas Blumenrankenartigem in der Ecke finde ich jetzt nicht überragend, aber naja jedem gefällt ja etwas anderes.

    Außerdem bin ich mir, auch nachdem ich dieses Buch und „Falkenmädchen“, was quasi die Vorgeschichte von „Divinitas“ bildet, in welcher Reihenfolge man die beiden Bücher lesen sollte. Ich habe mit Divinitas angefangen, und halte es auch so herum für richtig, zum einen, weil die Bücher auch in dieser Reihenfolge erschienen sind aber auch, weil man in „Falkenmädchen“ meiner Meinung nach bereits zu viel über den Fluch des Prinzen erfährt.

    Was ich allerdings ziemlich gut fand ist die Idee hinter dem Buch.

    An sich hat mir die Handlung ziemlich gut gefallen, wenn man von dem oben genannten mal absieht. Die Idee des Fluchs und die Unterdrückung der Halbelfen und was eigentlich dahintersteckt fand ich wirklich super, aber ich denke, dass man da mehr hätte draus machen können.


    Der Schreibstil war auch sehr gut zu lesen, und die beiden eben genannten Punkte waren so überwiegend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, weshalb ich „Divinitas“ auch 4 Sterne gebe, trotz aller Kritikpunkte.

  15. Cover des Buches Der verwunschene Gott (ISBN: 9783959913348)
    Laura Labas

    Der verwunschene Gott

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Cutexpsych

    Bevor ich von meinem Leseerlebnis berichte möchte ich anmerken, dass ich dieses Buch auf den letzten 100 Seiten abgebrochen habe, weshalb ich nicht über das Ende urteilen kann.

    Der verwunschene Gott von Laura Labas hat interessant angefangen und sowohl der Klappentext, als auch das Cover haben mich zum Kauf des Buches getrieben. Allerdings ging das Buch von da an stetig bergab beziehungsweise ging es eigentlich nirgendswohin. Und das ist mein größter Kritikpunkt an der Handlung: Es gibt keine.

    Zwar erlebt die Protagonistin einige Dinge, doch nichts, was den Plot oder die Spannung vorantreibt. Ich musste mit fast 200 Seiten lang durchlesen, wie Morgan in einem Camp festsitzt und über einen Prinzen schwärmt, den sie zuvor unausstehlich gefunden hat. Oder wie sie zum gefühlt 50-Mal mit Personen trainiert, die nicht richtig ausgearbeitet schienen und leider ziemlich blass blieben.

    Ein weiterer Kritikpunkt meinerseits ist, dass die Protagonistin Morgan keine feste Persönlichkeit hat. Zu Beginn der Geschichte war sie die starke Wölfin, die nichts aus der Ruhe bringen konnte und an die sich auch niemand einfach so heranschleicht. Wenige Seiten später erschrack sie sich vor jeder herankommenden Person, die sich ihr von hinten näherte. Und solche Beispiele gibt es verteilt im ganzen Buch. Mal abgesehen davon, dass sich ihr Ziel im Verlauf der Geschichte um die fünf Mal ändert. Als könnte sie sich selbst nicht entscheiden, was sie eigentlich möchte. Im einen Moment möchte sie aus dem Camp fliehen, dann möchte sie dem Prinzen helfen und der letzte Stand der Dinge war, dass sie den Prinzen hintergehen wollte...

    Doch kann ich auch zwei positive Dinge anmerken. Und zwar zum einen der Schreibstil der Autorin, welcher mich dieses Buch fast bis zum Ende hat durchlesen lassen. Wäre der nicht gewesen hätte ich wohl schon nach den ersten 100 Seiten aufgehört. Und zum anderen die kurzen Kapitel aus der Sicht zweier "Nebencharaktere", von denen ich mir mehr gewünscht hätte, als nur eines alle 100 Seiten.

    Alles in einem ist dieses Buch ein Fall von gute Idee, aber miserabel umgesetzt. (möglicher Spoiler: wie ich erfahren habe, passiert das im Klappentext genannte ebenfalls erst auf den letzten paar Seiten.)

    Nichtsdestotrotz möchte ich die Autorin nicht gänzlich aus meinen Bücherregal verbannen und bin tatsächlich sogar sehr gespannt auf ihre neue Reihe, welche noch in diesem Jahr erscheinen wird :)

  16. Cover des Buches Ein Thron aus Knochen und Schatten (ISBN: 9783959912938)
    Laura Labas

    Ein Thron aus Knochen und Schatten

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Ela247

    Ich bin komplett mit den Nerven fertig, denn nach dem bösen Cliffhanger von Band 1, konnte ich mich ein wenig erholen: Dachte ich zumindest….

    Aber es ging genauso spannend und aufregend weiter, auch schürte Laura Labas in mir eine gewisse Angst, über das was als nächstes mit Alysion passieren würde.


    Noch mehr, als im ersten Band, habe ich mit ihr mitgefiebert und habe gelitten. Es war manchmal extrem schlimm, denn ich konnte ja leider nicht die Handlung beeinflussen und ich hätte das ein oder andere Mal gerne eingegriffen. Man merkt deutlich, wie sie sich entwickelt und sie mit ihren Entscheidungen hardert und sorry ich finde Garreth einfach nur heiß. Die Autorin legt eine Schippe drauf und das ist einfach so genial. Der perfekte Mix aus spannender Fantasy und Lovestory. Für mich einfach nur perfekt. 


    Ich bin so begeistert von diesem zweiten Teil, der bei mir ganz viele „Oh‘s“ und „Awwww“ und ganz viel Fassungslosigkeit ausgelöst hat. Ich war manchmal so wütend und im nächsten Moment war ich wieder so verzückt und hatte Pipi in den Augen.


    Leider ist der Cliffhanger noch böser als in Band 1 und das trieb  mir nun Tränen der Verzweiflung in die Augen, denn den dritten Band habe ich nicht. Das macht mich wirklich fertig. Ganz ehrlich, ich bin extrem schockiert und fassungslos und kann nicht fassen, was passiert ist. Auch wenn ich ein wenig die Befürchtung hatte.


    Das Cover mag ich und es ist ein schöner Kontrast zu dem vom ersten Band.


    Fazit


    Eine grandiose Fortsetzung einer Reihe, die mich aus den Socken gehauen hat. Laura Labas  schafft eine Spannung, die zum Zerbersten ist. Für mich ist es eine grandiose Geschichte mit Wendungen, die mich schwindelig gemacht haben. Für mich ist es ein weiteres Highlight der Autorin und ich bin so dankbar für diese Geschichte, die ein absolutes Highlight für mich ist.

  17. Cover des Buches Warrior & Peace (ISBN: 9783959914611)
    Stella Tack

    Warrior & Peace

     (335)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Mit dem Buch Warrior & Peace hat die Autorin ein unglaublich spannungsgeladenes und humorvolles Buch kreiert. Zusätzlich dreht es sich noch rund um die griechischen Götter, was mich als Fan der griechischen Mythologie sofort in seinen Bann gezogen hat.

    Der Schreibstil der Autorin ist einfach grandios. Es gibt viele spannende Passagen, humorvolle Szenen und zum Teil sehr bildhafte Beschreibungen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Warrior erzählt, welche eine erfrischende Art hatte, die Dinge wiederzugeben. Warrior an sich fand ich auf Anhieb sympathisch. Sie trifft viele ihrer Entscheidungen aus den Bauch heraus, was nicht selten äußerst chaotisch endet. Ebenfalls finde ich es sehr gut, dass sie absolut nicht auf den Mund gefallen ist. Dies sorgt für einige amüsante Szenen. Peace hingegen kann man als waschechten Bad Boy sehen, der meist ein richtiger Grießgram sein kann. Wenn man sich nun Warrior und Peace zusammen vorstellt, erkennt man schnell, dass Warrior ein Talent dafür hat, Peace auf die Palme zu bringen. Die gemeinsamen Szenen fand ich einfach nur göttlich und ich musste öfters lachen. Ebenfalls gefielen mir die Settings im Buch, denn sowohl den Olymp, als auch Hades‘ Reich konnte ich mir sehr gut vorstellen. Insgesamt konnte mich das Buch voll und ganz von sich überzeugen. Es hatte eine interessante Story mit einem ordentlichen Spannungsbogen, weitere tolle und interessante Charaktere wie O oder Madox und eine gehörige Portion Humor. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und kann es allen Fans von Griechischer Mythologie nur ans Herz legen.


  18. Cover des Buches Madness - Das Land der tickenden Herzen (ISBN: 9783959911153)
    Maja Köllinger

    Madness - Das Land der tickenden Herzen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Arcedia

    Alice im Wunderland - eine Adaption. Wie konnte ich das Buch ungesehen im Regal stehen lassen? Innerhalb von Sekunden verliebe ich mich in das Cover und schon landete es auf meinen SUB - Stapel ungelesener Bücher.

    Schon auf den ersten Seiten gefiel mir das Buch nicht mehr. Die Idee der Geschichte ist gut, mir gefällt es wirklich ABER es ist so ungenau ausgeführt und so voller Widersprüche, dass ich es nach den ersten 10 Seiten auf die Seite legen musste. Tage später 2. Versuch (manchmal klappt das), aber es war auch nicht viel besser. 

    Ein Beispiel: Sie roch die Wurzeln und nasse Erde. Einen Absatz später gibt die trockene Erde unter ihr nach - und das Buch ist voll von diesen Widersprüchen die sich bei mir mit Lesen leider nicht vereinbaren lassen.


    Sehr schade. 

  19. Cover des Buches Mondlichtkrieger (ISBN: 9783959914161)
    Ava Reed

    Mondlichtkrieger

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Nachdem die Mondprinzessin Lynn durch einen böswilligen Angriff ums Leben gekommen ist, will der Mondlichtkrieger Juri nur noch eines: Rache nehmen für seine verstorbene Liebe. Doch der Attentäter Malik spielt ein gefährliches Versteckspiel, dessen Regeln nur er kennt. Kann Juri die bösen Machenschaften durchschauen und sich am Bösen rächen? Oder wird ihn alles innerlich auffressen? 

    Diese Fortsetzung des Buches "Die Mondprinzessin" von Ava Reed ist eine nette, kleine Ergänzung dazu. Leider bleibt die Story eher oberflächlich, was vermutlich durch die Kürze bedingt ist. So fehlt es etwas an Charaktertiefe, Wendungen. Ein paar Worte mehr hätten mir gefallen. Ich hätte mir auch eher Band 1 und 2 als ein Buch gewünscht. So wäre es schlussendlich möglich gewesen etwas mehr Tiefgang bei den Charakteren herzustellen. Das Setting wäre es auf jeden Fall wert gewesen. 

    Mein Fazit: Eine Verlängerung von Band 1 (unbedingt vorher lesen), die in einer wundervollen Fantasywelt spielt. Durch die Kürze bleibt alles aber eher oberflächlich. 3 Sterne.

  20. Cover des Buches Die Rabenkönigin (ISBN: 9783959910415)
    Michelle Natascha Weber

    Die Rabenkönigin

     (134)
    Aktuelle Rezension von: jw3

    Heute ein Beutestück das schon seit ein paar Monaten in meinem Bücherregal auf mich wartet. Um genau zu sein, seit meinem Geburtstag 2018 wo ich mir eine Drachenbox bestellt habe.

     

    Die Welt der jungen Maja fesselt einen vom ersten Windhauch an. Zusammen mit ihr entdeckt man die gefährliche Welt der Feen und macht sich auf die Suche nach ihrem Freund Elejas. 

    Die fast schon junge Frau lehnt sich zu Beginn des Buchs gegen die strengen Regeln ihres Vaters auf, der sie aus Angst einsperrt. Ihrem Gefühl folgend begleitet sie ihren Onkel in das Schloss der Raben und stellt fest das die Welt dort oben so ganz anders ist als sie dachte.


    Als sie ihren Freund gegenüber steht verhält dieser sich allerdings so ganz anders als sie es erwartet hat. 


    Zusammen mit Maja folgt man dem Flüstern ihres Feenblutes durch ihre Welt und versucht die merkwürdigen Dinge die in Schloss Rabenschwinge geschehen zu verstehen und den jungen Musiker zu befreien. Ob es gelingt und was sie noch so alles entdeckt müsst ihr selbst herausfinden. 


    Michelle Weber schreibt spannende und mitreißend vom ersten Moment an. Ihre Sätze sind detailverliebt und lassen eine verzauberte Welt voller Licht und Schatten entstehen. Auch kurz vor Ende bleibt es noch spannend durch einige Wendungen. Das Tempo der Erzählung nimmt deutlich zu ohne seine Detailverliebtheit zu verlieren. Am Ende bleiben ein paar kleine Fragen zurück, das schafft es allerdings nicht es zu überschatten. 

  21. Cover des Buches Die Schöpfer der Wolken (ISBN: 9783959910989)
    Marie Graßhoff

    Die Schöpfer der Wolken

     (118)
    Aktuelle Rezension von: paevalill

    Nach den bisherigen Kernstaub-Büchern von Marie Graßhoff wollte ich mich nach Jahren mal wieder auf einen ihrer weiteren Romane einlassen. Zumal die knapp 500 Seiten dieses Mal überschaubar waren. "Die Schöpfer der Wolken" ist ein in sich geschlossener Einzelband, losgelöst vom sonstigen Graßhoff-Universum - und doch typisch.

    Ciara ist anders als andere, dabei glücklicherweise keine klischeehafte Außenseiterin, sondern ausnahmsweise gerade durch ihre besondere Fähigkeit beliebt. Als ihr Bruder, ein weltbekannter Autor, stirbt und sie auf einen geheimnisvollen jungen Mann stößt, dessen Träume sie nicht sehen kann, gerät sie in einen unheilvollen Strudel, der das Ende der Welt heraufbeschwört. Ob sie und andere Menschen mit außergewöhnlichen Eigenschaften die Welt retten können?

    Einer der Charaktere spricht den Vergleich direkt an: Ob sie Superhelfen wie die X-Men sind? Die Geschichte mutet wie einer der Comic-Actionfilme an, Graßhoff-typisch aber mit einer melancholischen Grundstimmung, die in diesem Fall in komplettem Kontrast zu den actiongleichen Szenen steht. Grundsätzlich ist das natürlich originell und kann für einige LeserInnen durchaus genau richtig sein. Ich selbst bin da allein deshalb kritischer, weil ich auch sonst kein Fan besagter Filme bin.

    Das größte Problem, das ich in dem Roman sehe, sind zwei Punkte: Das Tempo und ein für mich nicht von der Hand zu weisende Logikfehler, der einfach nicht im Einklang mit der Protagonistin steht. Letzteres ist sicher Geschmacksache, ich werde den Punkt weitgehend spoilerfrei erörtern.

    Zunächst zum Tempo. Ich mag sowohl actiongeladene, verhältnismäßig kurze Romane, genauso wie langsame, atmosphärischere. Dieser versucht Action mit einer grundlegenden Melancholie zu kombinieren, was für mich zur Folge hat, dass er sich ausgebremst anfühlt, zu lange braucht, um Wesentliches zu erzählen.

    Dazu kommt, dass mir auch die Rätsel zu offensichtlich erschienen. Lediglich einen Überraschungsmoment gab es für mich, nämlich als der/die VerfasserIn der Briefe offenbart wurde. Die Identität dahinter erschloss sich mir ansonsten aber leider viel zu schnell, ebenso wie weitere Rätsel. Das fand ich schade und nimmt viel von der Spannung, von der dieser Roman leben soll.

    Das Tempo erscheint mir dadurch viel zu langsam, der Roman wird leider langatmig. Was schade ist, da die Handlung an sich durchaus spannend und das Ende und die Auflösung tatsächlich nicht vorhersehbar sind.

    Leider musste ich mit einer Sache besonders hadern, und zwar, dass sich Ciara wirklich viel zu lang Zeit lässt, das Manuskript ihres Bruders zu lesen. Dass sie anfangs zögert, kann ich grundsätzlich noch nachvollziehen. Dass das Manuskript über viele, viele Seiten und Kapitel überhaupt nicht mehr erwähnt wird, weder von ihr, noch von anderen Charakteren, erschließt sich mir jedoch keineswegs. Immerhin war er Grund für ihre Reise,und spätestens als die Welt tatsächlich unterzugehen droht, hätte zumindest eine dritte Person auf die Idee kommen können, dass es Zeit dafür wäre. Dass sie dieses einfach mal vergessen hat, obwohl sie außer ihrer Tasche mit jenem Manuskript nichts bei sich trägt, ist mir zu plump als Erklärungsversuch. 

    Der Punkt wäre mir vermutlich weniger stark aufgestoßen, wenn das Tempo größer gewesen wäre.

    Trotzdem ist die Handlung spannend, der Lesefluss leidet an keiner Stelle und die Charaktere sind wie auch in den Kernstaub-Büchern liebevoll ausgearbeitet.

    Mich persönlich hat der Roman leider etwas enttäuscht, aber womöglich nur, weil die Erwartungen auch wirklich hoch lagen.


  22. Cover des Buches Fallen Queen (ISBN: 9783959911047)
    Ana Woods

    Fallen Queen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Lillyliebtthriller

    In das Cover war ich sofort schockverliebt und musste es einfach haben 💘.
    Der Schreibstil ist flüssig und durchaus fesselnd.
    Die Länge der Kapitel ist angenehm und die Protagonistin Nerina ist ein unglaublich liebevoller und gutherziger Charakter, aber manchmal so unselbständig (besonders für eine Königin), dass ich manchmal nur den Kopf schütteln konnte 😂.

    Von dem Märchen #schneewittchen ist bis auf ein paar markante Merkmale nicht mehr viel übrig und somit ist die Geschichte für mich eher ein eigenständiges #märchen 😉. Ich muss zugeben, dass ich gerne etwas mehr von Eira's Sicht gelesen hätte, aber auch so kommt die Spannung nicht zu kurz. Von Trauer, Wut bis Liebe, kommt einfach alles in dieser #märchenwelt vor.

    Fazit: Ich hätte mir diesen #roman etwas böser vorgestellt, aber auch so ist es ein sehr gelungenes Buch. Der 2. Teil liegt noch auf meinem #sub und wartet schon darauf gelesen zu werden 😉.

  23. Cover des Buches Bin hexen (ISBN: 9783959918145)
    Liane Mars

    Bin hexen

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Madeleine_Eckel

    Ein wenig hat mich das Buch doch tatsächlich an Hex Files erinnert. Eine Hexe die die Magie nicht annimmt und versucht dagegen zu arbeiten. Ich war zuerst auch nicht komplett überzeugt. Das Cover gefiehl mir sehr gut, die Inhaltsangabe war so "naja, kann man probieren". Ich bin zuerst auch schwer reingekommen, es war alles ein wenig zu viel für mich. Es wirkte zu überzogen und überspitzelt. Dies hielt jedoch, Gott sei Dank, nicht allzu lang an und mir hat es Spaß gemacht, dass Buch zu lesen. Ich mochte den Schreibstil, die Charaktere waren mir sehr sympathisch. Das Ende war in Ordnung, es war nicht der Hype, aber dennoch geschmackvoll abgerundet. Ich weiß, dass es noch ein zweites Buch gibt, jedoch ist für mich die Geschichte eigentlich zu Ende erzählt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der humorvolle Geschichten mag, die ein wenig verrückt daher geschrieben sind.

  24. Cover des Buches Arya & Finn (ISBN: 9783959911344)
    Lisa Rosenbecker

    Arya & Finn

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Fantasy_Fox

    „Arya & Finn – Im Sonnenlicht“ hatte für mich einiges an Potenzial, da ich die Grundidee (auch wenn man sie in abgewandelter Form vielleicht schon kannte) interessant fand. Letztendlich ist es für mich aber einfach an dem Schreibstil gescheitert, der mich leider nicht ganz fesseln konnte. Für mich hat es sich so angefühlt, als wäre durchaus Potenzial für ein gutes Buch vorhanden, da an der Grundstory ja auch nicht auszusetzen war, es jedoch an reiner Erfahrung und Übung der Autorin lag. Soweit ich weiß ist dieses Buch auch das Debüt von Lisa Rosenbecker gewesen, was dies vielleicht erklären könnte (Natürlich lässt sich dies auch nicht mir großer Sicherheit sagen, da ich ihre anderen Romane noch nicht gelesen habe und auch die Autorin als Person nicht kenne, weshalb ich an dieser Stelle nur Vermutungen aufstellen kann). 

    Durch den etwas einfacheren Schreibstil, bei dem mir einige Situationen auch immer wieder etwas zu schnell abgehandelt wurden, blieben auch die Charaktere sehr einfach gehalten. Ich würde zwar schon sagen, dass sie eindeutig Charakter hatten und dieser sie auch durchaus verschieden gemacht hat, jedoch fehlte es mir hin an gewissen „Ecken und Kanten“. Ich habe die Figuren schon als sehr stereotypisch und sehr stark auf einen Aspekt ihrer Persönlichkeit geprägt wahrgenommen, wodurch sie manchmal auch etwas realitätsfern wirkten. Auch die Dialoge fühlten sich manchmal etwas gestellt an und nicht wie eine Unterhaltung, die wirklich hätte stattfinden können. 

    Was mir leider auch manchmal auffiel, waren ein paar Logikfehler, die die Handlung allerdings nicht allzu sehr beeinflusst haben.

    Insgesamt würde ich sagen, dass die Autorin hier eine gute Grundidee hatte, mich der Schreibstil, die Ausarbeitung der Charaktere und die größtenteils vorhersehbare Story allerdings nicht wirklich überzeugen konnten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks