Bücher mit dem Tag "dressler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dressler" gekennzeichnet haben.

42 Bücher

  1. Cover des Buches Tintenwelt 1. Tintenherz (ISBN: 9783841500120)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 1. Tintenherz

     (10.631)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Diesen Jugendroman fand ich im Bücherschrank. Habe davon schon viel gutes darüber gehört. Normalerweise lese ich kein Fantasy und wollte es einfach mal ausprobieren. 

    Der Schreibstil von Cornelia Funke gefiel mir sehr gut. Er war sehr einfach zu lesen und bildhaft. 

    Es dauerte etwas bis es spannender wurde. Das Buch hat mir im Grossen und Ganzen gefallen war aber kein Highlight für mich. Für Leser, die Fantasy mögen empfehle ich es sehr gerne weiter. Mein Buch war es jedoch nicht. Doch man muss auch mal andere Genres ausprobieren. 

  2. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.038)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Ich habe mich sofort wieder wohl gefühlt in der Geschichte rund um Helen und die Delos Familie. Das Thema über die griechische Mythologie finde ich total interessant und super umgesetzt. Man lernt so viel Neues dazu, vor allem in diesem Teil über den Hades und die Unterwelt. Helen versucht dort unten jede Nacht eine Lösung zu finden, damit sich die Scions nicht weiter untereinander bekämpfen. Sie leidet jede Nacht unerträgliche Qualen, doch bevor sie nicht mehr kann, trifft sie auf Orion, der ihr zu Seite steht. Werden sie beide diese Aufgabe lösen können und wird  es Helen währenddessen schaffen den Zwist zwischen ihr und Lucas zu beseitigen? Da es zum Ende hin etwas unübersichtlich im Buch wurde und die nächtlichen Ausflüge in die Unterwelt sich irgendwann nur noch ähnelten, gibt es leider einen Stern Abzug.

  3. Cover des Buches Everflame - Feuerprobe (ISBN: 9783791526300)
    Josephine Angelini

    Everflame - Feuerprobe

     (1.117)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein interessanter Fantasy-Reihen-Auftakt über Lily, die nach einer versauten Partynacht einfach nur noch verschwinden will. Als eine Stimme, die plötzlich in ihrem Kopf auftaucht und klingt wie sie selbst, ihr genau das verspricht, lässt sie sich also darauf ein und landet kurz darauf in einer fremden Welt, die von Hexen regiert wird, und in der ihr anscheinend böser Doppelgänger Lillian als Oberhexe über alles herrscht und alle Wissenschaftler scheinbar grundlos vernichten lässt. Sie erfährt, dass sie ebenfalls eine Hexe ist und schließt sich Rowan, einem Rebell des Außenvolkes an, das von den Hexen verstoßen außerhalb der Städte ein hartes und kurzes Leben führen muss. Er hilft ihr, ihre magischen Fähigkeiten auszubilden, um Lillian zu vernichten, aber deren Beweggründe liegen im Dunkeln und Lily kann nicht ahnen, ob sie sich der richtigen Seite angeschlossen hat als es zum Krieg kommt. Das Setting ist mal was ganz anderes und sehr individuell, so dass man gern in die fremde Welt abtaucht und von ihren Vorteilen und Problemen erfährt. Die Story wird dabei leider bis zum Ende noch nicht sehr spannend, da die Geschichte sich erst aufbauen muss und einiges bleibt noch im Dunkeln, aber es ist definitiv noch Potenzial da, das wahrscheinlich auch gut genutzt werden wird. Die Charaktere sind dabei ganz in Ordnung und ausreichend ausgearbeitet, aber mehr auch nicht, immerhin liegt der Fokus hier natürlich eher auf der Story als auf ihnen und der Schreibstil liest sich dazu einfach und relativ gut. Insgesamt eine mal sehr erfrischend andere Hexen-Story mit sehr kreativem Setting, die definitiv noch Potenzial hat, sich in den Folgebänden toll zu entfalten. Kann man erstmal also durchaus empfehlen.

  4. Cover des Buches Göttlich 3. Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich 3. Göttlich verliebt

     (2.711)
    Aktuelle Rezension von: shelf-conscious

    Der zweite Trojanische Krieg steht unmittelbar bevor und die Seiten formieren sich neu. Währenddessen gewinnt Helen mehr und mehr an Macht, deckt Lügen und Geheimnisse auf und schmiedet einen Plan. 

    Die erste Hälfte des Buchs hat sich für mich ziemlich gezogen, da nicht viel passiert ist, und man eigentlich nur darauf gewartet hat, dass es nun endlich "knallt". Die zweite Hälfte war dann zum Glück wieder etwas actionreicher, und auch die Auflösung hat mir sehr gut gefallen. Es gab noch einige Wendungen, die ich nicht erwartet hatte.

    Helen wurde mir allerdings immer unsympathischer, und ihre Fehler waren mir etwas zu vorhersehbar. 

    Insgesamt ein schönes Leseerlebnis, aber nichts ausgefallenes. 

  5. Cover des Buches GötterFunke - Hasse mich nicht! (ISBN: 9783791500416)
    Marah Woolf

    GötterFunke - Hasse mich nicht!

     (587)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Eigentlich versucht Jess alles das im Sommercamp passiert ist zu vergessen, doch die Götter die inklusiver Cayden an ihrer Schule auftauchen machen ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie versucht Cayden mit aller Kraft zu hassen und den Göttern so gut es geht zu ignorieren, dennoch gerät die immer tiefer in ihre Angelegenheit hinein und dadurch auch in Gefahr, denn Agrios ist immer noch dort draußen. 

    Die Charaktere waren gut. In Teil 1 hatte ich ja ziemliche Probleme mit den meisten. Mittlerweile komme ich ganz gut mit ihnen klar. Insbesondere Lia (bin mir nicht sicher, ob sie so hieß).

    Ich liebe Marah Woolf. Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Ihren Schreibstil liebe ich dem entsprechend auch.

    Griechische Mythologie finde ich ich eigentlich schon immer spannend. Dem entsprechend angefixt war ich auch von dem Konzept. ich finde Marah Woolf hat die Götter richtig gut in unsere Welt integriert. Das neue Setting in Monterey finde ich zwar nicht ganz so cool wie die Rockys, aber es passt und ist auch schön. 

    Die Handlung war sinnig hat sich aber finde ich ganz schön gezogen. Auch wenn mir das vielleicht auch nur so vorkam, weil ich den ersten Plot Twist eigentlich in dem Moment erkannt habe, als er aufgetaucht ist. Gegen Ende wurde es dann nochmal so richtig spannend.

    Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Sie ist schön und ich kann sie empfehlen, aber auch kein Highlight für mich. Dennoch freue ich mich auf Band drei. Das Ende war dich ein ordentlicher Cliffhänger.

  6. Cover des Buches Everflame - Tränenpfad (ISBN: 9783791526317)
    Josephine Angelini

    Everflame - Tränenpfad

     (523)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gute zweite Band der »Everflame«-Trilogie, in dem Lily und Rowan gezwungen sind, in Lilys Welt zurückzukehren. Doch es ist schnell klar, dass sie nicht bleiben können, wenn sie Rowans Welt retten wollen und Lily gewinnt durch Lillian plötzlich eine schockierende Erkenntnis, die einfach alles auf den Kopf stellt. Die Story ist auch wie in Teil eins interessant und erfrischend gemacht, außerdem erfährt man hier endlich Lillians Beweggründe für ihre grausamen Taten und andere wichtige Details, so dass man ab der Hälfte des Buches - wo die Geschichte dann endlich etwas Fahrt aufnimmt - manchmal durchaus gefesselt ist, wenn es auch nicht krass spannend wird. Dennoch ist das Ende schon irgendwie ein Knaller und man wird definitiv neugierig auf den Abschlussband gemacht, der viel Action zu versprechen scheint. Die Charaktere sind dabei immer noch in Ordnung, wenn auch nicht super tiefgründig oder sympathisch, und der Schreibstil liest sich weiterhin relativ gut und einfach. Insgesamt eine stabile Fortsetzung mit einigen Enthüllungen, die sich durchaus lohnt und auch etwas besser ist als Band eins.

  7. Cover des Buches Hazel Wood (ISBN: 9783791500850)
    Melissa Albert

    Hazel Wood

     (265)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Das Positive vorweg: der Schreibstil von Melissa Albert hat mich komplett überzeugt. Die Ich-Perspektive ist sarkastisch, fresch und humorvoll - genau so, wie ich es liebe. Außerdem ist die Protagonsitin Alice kein stilles Mäuschen, sondern eine aktive Prota, die sagt, was sie will. 

    Soweit so gut, leider konnte mich die Story besonders zum Ende hin dann aber doch nicht wirklich mitreißen. Der Anfang ist vielversprechend - ein bisschen Highschool, New Girl - Klischee, aber das hält sich zum Glück in Grenzen. 

    Was zur Bewertung von nur drei Sternen geführt hat, ist für mich das letzte Drittel des Buches. Der Erzählstil wechselt von einer sehr nahen und introspektiven Perspektive zu einer fast schon teleskopartigen Betrachtung der Ereignisse. Da ging für mich echt die Spannung verloren und ich habe es nur noch zu Ende gelesen, um zu wissen, wie es ausgeht. Die sich aufbauende Lovestory verläuft völlig abrupt im Sande, was vermutlich einem klischee-Happy-End entgegenwirken soll, für mich aber doch etwas hart daherkam. 

    Insgesamt kein schlechtes Buch und der Schreibstil ist wirklich unterhaltsam, die Story aber leider nicht wirklich mitreißend.

  8. Cover des Buches TausendMalSchon (ISBN: 9783791501307)
    Marah Woolf

    TausendMalSchon

     (232)
    Aktuelle Rezension von: samisbookblog

    Genau darum geht es in dem Fantasy-Roman „Tausend Mal Schon“: Um Seelen und Seelenverwandtschaft.


    Das Buch ist geschrieben aus der Perspektive von Sasha, einer jungen Seelenmagierin, die ihre Bestimmung und Gabe, die Ursprungsseele zu schützen und in der Zeit zu reisen, in diesem Leben nicht annehmen will. Bis ein Seelenjäger ihre kostbare Seele rauben will und Cedric de Gray auftaucht…


    Das Setting auf der abgelegenen Insel Alderney ist sehr gut gewählt und die Landschaft dort sicher atemberaubend schön! 

    Und die Vorstellung, dass jede Seele 1000 Leben lebt, klingt wirklich cool!

    Was das Eintauchen in die Geschichte super einfach gestaltet hat, waren die Erklärungen der verschiedenen ‚Kategorien‘ der Seelenmagie.

    Wie findet ihr es, wenn zu Beginn die Welt bei Fantasybüchern in einer Übersicht beschrieben wird?

    Lasst ihr euch lieber überraschen oder mögt ihr es, wie wir, euch so leichter zurechtfinden zu können?


    Sasha ist wirklich eine sympathische Person: Mutig, lustig, etwas stur :)

    Cedric hingegen hat einen kleinen Heldenkomplex und das Bedürfnis, Sasha immer zu retten, sobald es etwas gefährlicher wird. Aber er ist einfach total freundlich.

    Auch die Nebencharaktere sind wirklich toll ausgearbeitet, vor allem die kleine Magierinnen-Gruppe und die Wanderer!


    Etwas schade war nur, dass die Seelenverwandtschaft immer nur zwischen einer weiblich und einer männlich gelesenen Seele beschrieben wurde, was in der Realität natürlich nicht der Fall wäre.

    Doch die Suche der Seelen nach ihren Seelenverwandten ist trotzdem unglaublich schön, sodass wirklich süße Liebesgeschichten entstehen.

    Aber denkt daran: Ihr seid auch alleine perfekt und nicht erst mit einer anderen Person komplett!


    Wir hätten gerne noch mehr Zeit in diese Welt verbracht, aber leider ist es ein Einzelband.


    Trotzdem eine klare Empfehlung von uns an alle Romantik- und Fantasyfans (und natürlich auch für alle, die wunderschöne Cover und Buchschnitte lieben)!


    ⭐️⭐️⭐️⭐️/5


    🦋S & M

  9. Cover des Buches Drachenreiter - Die Feder eines Greifs (ISBN: 9783791500119)
    Cornelia Funke

    Drachenreiter - Die Feder eines Greifs

     (198)
    Aktuelle Rezension von: somagichlesen

    Rezension zum Hörbuch:

    Inhaltsangabe: Das zweite Abenteuer für Ben, Lung und Co! Zwei Jahre sind seit dem ersten Band vergangen. Ben wohnt nun bei Familie Wiesengrund, die eine Organisation zum Schutz von Fabelwesen betreiben. Der Name der Fabelwesen-Beschützer ist Freefab und ihr Hauptsitz befindet sich in Mimameidr, irgendwo in den norwegischen Wäldern. Doch dann passierte plötzlich etwas schreckliches: In Griechenland wird die letzte Pegasus-Stute von einer Schlange gebissen und stirbt daraufhin. Doch was passiert nun mit ihren drei unterschlüpften Fohlen? Barnabas und Vita Wiesengrund, Bens Adoptivelter entscheidet sich dazu, die Fohlen des letzten Pegasus nach Mimameidr zu bringen. Allerdings brauchen die Fohlen ihre Mutter um zu schlüpfen. Sind die Pegasus-Fohlen etwa schon verloren? Nein, eine Möglichkeit gibt es noch, doch diese ist überaus gefährlich! Die letzte Rettung gibt es bei dem gefährlichsten, unbarmherzigsten, gemeinsten Fabelwesen der ganzen Welt! Nur die Feder eines Greifs, kann die Fohlen noch retten... .

    Meine Meinung:

    Zur Geschichte: Cornelia Funke konnte mich mit diesem Abenteuer wieder einmal voll und ganz begeistern! Ihr lebhafter Erzählstil, kombiniert mit einem wunderbaren Abenteuer - was will man mehr? Ich fand die Geschichte in diesem Band wieder sehr schön, aber natürlich kommt auch die Spannung nicht zu kurz. Das Hörbuch geht ca. 10 Stunden, doch ich habe es in kürzester Zeit gehört, es war großartig. Man wollte immer wissen, wie es weitergeht, die Handlung fesselt einen total. Oft war die Handlung auch ziemlich packend und berührend, zum Beispiel wenn Guiniver, Bens Schwester, sich Sorgen um die Fohlen gemacht hat, ich konnte sie dann immer voll verstehen. Die Protagonisten sind einfach toll, Ben, der Drachenreiter, Lung, sein Drache, Schwefelfell, ein pilzliebendes Koboldmädchen, Vita, Barnabas und Guiniver, Bens Familie, sie alle habe ich ins Herz geschlossen, sie sind so mutig, richtige Vorbilder für Kinder, aber natürlich auch für Erwachsene. In diesen Hör- /Buch geht sehr viel um Fabelwesen, die aber öfters mal einen anderen Charakter haben, als in typischen Büchern oder Geschichten: Drachen sind loyale und weise Tiere, Kobolde lieben Pilze und Ratten können Pilotinnen sein. Die Geschichte zeigt Fabelwesen von einer anderen Seite, die meiner Meinung nach, aber viel Besser ist, außerdem beinhaltet es so viele tolle Botschaften, zum Beispiel, dass man nie zu klein ist, um etwas zu erreichen oder das man sich auf seine Freunde verlassen kann. Das Setting ist überaus gelungen. es beginnt in den verzauberten Wäldern von Norwegen und führt uns bin in den Dschungel von Indonesien. Cornelia Funke ist es überaus gut gelungen, dass alles so zu beschreiben, dass man beim lesen das Gefühl hat, als sei man selbst in Mimameidr ( Norwegen ) oder irgendwo im tiefsten Urwald. Das Cover finde ich überaus gelungen, es sieht einfach wunderschön aus! 

    zum Hörbuch: Rainer Strecker ist, seit dem ich das Hörbuch gehört habe, einer meiner liebsten Synchronsprecher, er spricht die Protagonisten wahnsinnig gut! Beim Hören war es immer so angenehm, wenn er die Geschichte, lebhaft und einfach verzaubernd erzählt hat. Cornelia Funke selbst spricht auch bei diesem Hörbuch mit. Sie ist wirklich eine begabte Sprecherin, nicht nur das Schreiben und Illustrieren liegt ihr! Sie verleiht den Charakteren eine tolle Stimme und strahlt beim sprechen immer eine gewisse Art von Ruhe aus. Das Hörbuch ist eines der besten, die ich je gehört habe, die Qualität ist umwerfend, ich habe noch nie ein so tolles Hörbuch gehört. Die Geschichte wird zudem mit ganz leisen, passenden Geräuschen oder Musik begleitet, was das Hören noch schöner macht. Der Karton, in dem die einzelnen CDs sind, ist überaus schön gestaltet! Ein großes Lob an Atmende Bücher! 

    Fazit: Eine wunderschöne Geschichte, die einfach wunderbar ist, mit tollen Protagonisten, einem herrlichen Schreibstill und einer packenden Handlung. Das Hörbuch ist wirklich ein wahrer Hörgenuss!

  10. Cover des Buches Amrita (ISBN: 9783791500560)
    Aditi Khorana

    Amrita

     (194)
    Aktuelle Rezension von: danielle_merlo

    Inhalt

    Die 16-jährige Amrita ist Prinzessin des friedvollen und wunderschönen Landes Shalingar. Als Kaiser Sikander aus Makedon einmaschiert und eine Ehe mit Amrita im Gegenzug für die Freiheit des Landes fordert, ändert sich ihr Leben auf einen Schlag. Sie will Sikander nicht heiraten, kann aber auch nicht ihr Land im Stich lassen.
     Mit Hilfe der Seherin Thala macht sie sich deshalb auf, die «Bibliothek des Seins» zu suchen. Denn diese ist Amritas einzige Hoffnung, ihren Vater und ihr Land zu retten. Aber wird sie sich auch dafür entscheiden, wenn dabei ihre grosse Liebe und ihr eigenes Leben auf dem Spiel stehen?

    Cover und Schreibstil

    Das Cover passt richtig gut zur Geschichte. Die Kombination aus dunkelblau und gelb gepaart mit den kunstvollen Ornamenten verströmen eine orientalische Atmosphäre, die man auch während des Lesens spüren kann.
     Was den Schreibstil angeht, so bin ich hin- und hergerissen. Die Beschreibungen der Orte waren bildhaft und durchaus poetisch. Beim Innenleben von Amrita hatte ich allerdings so meine Mühe. Obwohl das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, was eigentlich die Beschreibung der Emotionen gut zulassen würde, so bekam ich Amrita nicht zu fassen. Weder konnte ich ihre Gedankengänge nachvollziehen noch ihre Gefühle ertasten. Während des Lesens war ich nicht wirklich im Buch gefangen, sondern fühlte mich viel eher, wie ein Zuschauer, der einen Film mit hoher Auflösung, dafür aber ohne Ton anschaut.

    Plot

    Die Idee der Geschichte fand ich super und einzigartig. Die Handlung hat unglaublich viel Potential, welches leider nicht ausgeschöpft wurde. Auch die Plottwists, von denen es mehrere gab, wurden zu sehr angedeutet, sodass das Überraschungsmoment ausblieb.
     Auch das Ende war eigentlich nach meinem Geschmack, trotzdem hat es keinerlei Emotion in mir auslösen können. Wirklich sehr schade.

    Figuren

    Beginnen wir mit Amrita, die mir leider nicht sehr sympathisch war. Wie schon gesagt, bekam ich sie einfach nicht zu fassen. Ihre Gefühle wirkten eher unecht und man merkte zu sehr, dass man sie mögen sollte. Ich empfand sie oft als egoistisch, was mich an sich nicht gestört hätte (niemand ist perfekt), aber es wurde so dargestellt, als wäre sie eben alles andere als eigennützig.
    Thala hingegen gefiel mir recht gut. Sie musste so viel durchmachen und war trotzdem, oder gerade deswegen, unheimlich stark. Ich fand es nur schade, dass sie Amrita so auf sich hat rumreiten lassen.
     All die anderen Charaktere fasse ich jetzt zusammen, da jeder davon seine positiven Qualitäten hatte, sie aber trotzdem nicht greifbar für mich waren. Ich wurde mit ihnen einfach nicht warm.

    Fazit

    Eine einzigartige Idee mit viel Potential, welches leider keineswegs voll ausgeschöpft wurde. Die Geschichte konnte mich nicht packen und mir blieb es verwehrt, am Innenleben der Protagonistin teilzuhaben.

  11. Cover des Buches Tintenwelt 3. Tintentod (ISBN: 9783791504766)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 3. Tintentod

     (2.804)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy


    Der Showdown in der Tintenwelt beginnt. 
    Wer wird als Sieger daraus hervorgehen, der Natternkopf oder der Eichelhäher? Oder vllt sogar keiner von beiden? Wird ihr erbitterter Kampf ggf. die gesamte Tintenwelt in den Abgrund stürzen? 



    Ich kann euch sagen, es wird spannend. War der erste Band der Trilogie doch recht „sanft“, was die Gewalt angeht, so findet man sich im dritten Band in sowas wie Game of Thrones wieder xD Also viel Blut, Gewalt und Tod. 
    Mo entfernt sich immer mehr von seinem Selbst und wird immer mehr zum Eichelhäher. Resa kämpft mit der Angst und der Sehnsucht, wieder nachhause zu kommen und Meggie hadert mit Farim, dessen einziges Ziel zu sein scheint, Morpheus dazu zu bringen, Staubfinger wiederzubeleben. Doch wird das gelingen? Und was machen eig. die Elster und Fenoglio? 
    So viele offene Fragen… Die alle geklärt werden  
    Meine Meinung: Es bauscht sich arg auf, um dann doch ein recht unspektakuläres Ende zu nehmen, das aber trotzdem okay war. 
    Fenoglio und Elenor bleiben in meinen Augen einfach zwei unsympathische und rechthaberische Persönchen und am liebsten hatte ich wohl Mo und Staubfinger  
    Bei allem hin und her war es doch schön und ich bin froh, diese Trilogie gelesen zu haben, in der man die Liebe zu Büchern richtig spürt! 



    Und Respekt für die Zitate am Anfang jedes Kapitels! Waren ja am Ende dann schon ein Haufen!


  12. Cover des Buches Tintenwelt 2. Tintenblut (ISBN: 9783791504674)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 2. Tintenblut

     (3.373)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Wow, der zweite Teil hat mich voll gepackt. Selbst in die Geschichte einzutauchen. In der Welt zwischen den Blättern zu sein, wer hat sich das beim Lesen nicht schon gewünscht. Doch ob Mo, Maggie und die anderen es sich wirklich so vergestellt haben? 

    Mehr verrate ich nicht, nur soviel. Ich liebe diese Geschichte und habe Angst vor dem dritten Teil. 

  13. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.526)
    Aktuelle Rezension von: AnotherWorld

    Zu Anfang war mir Helen noch sympathisch aber mit der Zeit hat sich mich doch eher genervt. Die Liebesgeschichte zwischen Helen und Lucas wird detailliert beschrieben. Man kann gut mitfühlen aber nach kurzer Zeit dreht sich alles nur noch um die zwei. Das finde ich schade, da ich gern noch mehr von den anderen Charakteren erfahren hätte. Ich liebe die Dynamik und persönlichen Bindungen innerhalb der Delos Familie. Noel ist so herzlich und schwingt den ganzen Tag liebevoll den Kochlöffel. Hector und Lucas Beziehung ist hitzig und es gibt den ein oder anderen Schlagabtausch aber das mindert ihre gegenseitige Liebe in keinster Weise. Besonders liebevoll ist Lucas zu seiner Schwester Cassandra obwohl diese sich immer weiter entfernt und zum Orakel wird. Jason ist der Ruhepol obwohl er auch ganz anders kann. Ariadne ist sehr mitfühlend und unterstützend. Hector, Jason, Ariadne und Cassandra werden leider nicht so ausführlich beschrieben und eingebunden wie ich es mir gewünscht hätte. Ein bisschen mehr Hintergrundinfos und Einblicke in die Delos Vergangenheit hätten geholfen die Charaktere noch intensiver kennenzulernen. Die Kräfte sind nichts neues aber dennoch gut beschrieben und passend für die Geschichte. Nicht zu vergessen ist Jerry der trotz seines gebrochenen Herzens durch Helens Mutter ein unglaublich toller Vater ist. Daphne, Helens Mutter, ist hinterhältig und führt irgendetwas im Schilde. Mehr will ich nicht verraten um euch den Lesespaß nicht zu verderben.




  14. Cover des Buches Für immer die Seele (ISBN: 9783841503428)
    Cynthia J. Omololu

    Für immer die Seele

     (352)
    Aktuelle Rezension von: derduftvondruckerschwaerze

    Das Buch steht tatsächlich schon ewig in meinem Bücherregal und ich frage mich, wieso ich es bisher nicht gelesen hab.


    Inhalt:

    Als die 16-jährige Cole den Londoner Tower besichtigt, wird sie von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht: Sie erlebt eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Und dieses Erlebnis bleibt kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, sie fühlt sich ständig in fremde Zeiten versetzt. Wird sie etwa verrückt? Nur einer scheint sie zu verstehen: der Amerikaner Griffon, den sie in London kennenlernt. Stück für Stück entdeckt Cole, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen? (Quelle: "Lovely Books")


    Meine Meinung:

    Das Buch bietet einen locker leichten Lesestoff, welche etwas an die "Liebe geht durch alle Zeiten" Trilogie von Kerstin Gier erinnert (das erste Buch, bei dem ich nach der Beendigung der Reihe weinen musste, weil es nun vorbei war). Auch diese Buch hab ich innerhalb eines Tages verschlungen.

    Auch wenn die Rahmenhandlung des Buches sehr vorausschaubar ist, hat mich die Liebesgeschichte von Cole und Griffon doch begeistert.


    Fazit:

    Das Buch ist ein toller Reihenauftakt und mach Lust auf mehr. Da ich leider nirgends den dritten Teil der Reihe entdecken kann und es auch nicht so aussieht, als ob dieser irgendwann erscheinen wird, kann ich hier leider nur eine vorsichtige Leseempfehlung aussprechen. 

  15. Cover des Buches Skin Deep - Nichts geht tiefer als die erste Liebe (ISBN: 9783791510330)
    Laura Jarratt

    Skin Deep - Nichts geht tiefer als die erste Liebe

     (166)
    Aktuelle Rezension von: ilariareads

    Cover und Gestaltung: 

    Das Cover ist mal was anderes, sehr originell, findet man nicht in jeder Bibliothek oder Buchhandlung. Das Buch fällt dadurch sofort auf!

     

    …Sprache und Stil: 

    Der Schreibstil war echt toll. Mal was anderes, es war nicht wie jedes 0815 Buch, sehr schön und sanft!

    …. Inhalt und Charaktere:

    Der Inhalt war so wunderbar! Ich habe es geliebt! Eine Geschichte von Ryan, einem Nomade der auf einem Hausboot lebt und dessen Mutter krank ist, und Jenna, die ein Narbengesicht hat, und die schlussendlich mit Ryan zusammenkommt. Der Mord hat dem ganzen noch einen Plot Twist verpasst und was mir besonders gefallen hat war das man aus der Sicht von Jenna und von Ryan las. Grosses Kompliment! Also ich muss sagen, von den ganzen Charakteren hat mir tatsächlich Ryans Mutter und Jenna am besten gefallen. Ryans Mutter, die, wenn sie in ihrer depressiven Phase ist, viele fiese Sachen zu Ryan sagt und die schon so viel trauriges erlebt hat, genau wie Jenna, die wegen ihrem Gesicht schon manchen Spöttereien aus dem Weg gehen musste

     

    Mein Fazit:

    Ein wunderschönes Buch dass es sich definitiv lohnt zu lesen, für jung und Alt!

     

    Meine Bewertung:

    5/5 Sternen!!!


  16. Cover des Buches Nightmares! 1. Die Schrecken der Nacht (ISBN: 9783841504852)
    Jason Segel

    Nightmares! 1. Die Schrecken der Nacht

     (290)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Die Schrecken der Nacht (Nightmares 1) von Jason Segel & Kirsten Miller, geht es um Charlie, welcher einen kleinen Bruder namens Jack hat, sowie einen Vater und eine Stiefmutter namens Charlotte DeChant. Sie sind alle gemeinsam in eine alte Villa gezogen und seit dem sie dort wohnen, hat Charlie jede Nacht viele Albträume und manche davon scheinen Real zu werden. Auch seine besten Freunde Alfie, Paige und Rocco haben Albträume. Was machen Charlie und seinen Freunden solche Angst ? 


    Meine Meinung:

    Ich fand die Geschichte spannend geschrieben und flüssig zu lesen. Die Geschichte wirkt zwar wie ein gruseliges Kinder / Jugendbuch, ist sie auch aber noch so viel mehr. Aus dieser Geschichte kann jede/r Jugendliche/r und auch Erwachsene so viel lernen und trotzdem ist die so spannend. Ich bin positiv beeindruckt von der Geschichte und hätte nicht gedacht, das die Geschichte so viele Themen anspricht.


    Fazit:

    Ein tolles Buch für Jugendliche mit gruseligem Setting, perfekt für den Herbst. Mit Themen, die angesprochen werden und welche auch sehr wichtig sind.

  17. Cover des Buches Hope (ISBN: 9783791501390)
    Peer Martin

    Hope

     (34)
    Aktuelle Rezension von: 3lesendemaedels

    Der junge Kanadier Mathis hat alles was er sich wünschen kann und doch zieht es ihn von zu Hause weg. In Johannesburg trifft er den elfjährigen Somali Hope. Er beschließt mit ihm die gefährliche Reise in die USA auf sich zu nehmen. Hope hat viele Geheimnisse, wie z.B. wer die Männer sind, die sie verfolgen. Immer wieder springen sie dem Tod von der Schwelle.
    Das Buch lässt sich relativ schwer lesen, trotzdem bin ich absolut begeistert. Nach einem Kapitel sind immer 2-3 Seiten voll mit Fakten über den Klimawandel und das jeweilige Land und seine Probleme, weshalb man nebenbei wirklich viel lernen kann und vielleicht einen anderen Blickwinkel auf Flüchtlinge erhält.

  18. Cover des Buches Davor und Danach (ISBN: 9783841506177)
    Nicky Singer

    Davor und Danach

     (166)
    Aktuelle Rezension von: alexandra_bartek

    Davor und Danach ist ein Dystopie Roman der in der Zukunft spielt. 

    Wir lernen auf den ersten Seiten Mhairi kennen, sie befindet sich auf der Flucht, doch warum bleibt dem Leser erst noch verborgen. Man erfährt nur das sie zu ihrer Großmutter nach Schottland will.

    Sie nimmt eine sehr lange Reise auf sich von mehreren 1000 kilometern. Sie lernt sich durchzuschlagen und worauf sie achten muss um nicht in Gefangenschaft zu geraten.

    Sie trifft auf einen alten Mann der einen Jungen dabei hat, das der alte Mann allersings Stribt damit hat sie nicht gerechnet. Sie beschliest allein weiter zu ziehen, doch der kleine Junge folgt ihr und irgendwann werden die zwei auch ein Team. Sie nimmt sich ihm an weil sie irgendwo doch eine Art Verantwortungsgefühl hat. 

    Sie begeben sich also zu zweit nach Schottland und versuchen dabei nicht erwischt zu werden. Als es doch passiert versucht Mhairi zu fliehen, jedoch nicht unüberlegt sie studiert die Menschen um sich herum und ist aufmerksam. Sie will allerdings nicht ohne den kleinen stummen Jungen gehen, als ihr ein Zufall zu gegen kommt. Sie hat die einmalige Chance mit dem Kleinen zu fliehen, was ihnen auch gelingt. 

    Als sie in Schottland ankommen will sie auf die Insel Arran zu ihrer Großmutter. Der Junge ist selbstverstandlich immer noch bei ihr und weicht ihr nicht von der Seite. Ihre Großmutter weiß nichts von dem stummen "MO". Mhairi hat ihm den Namen gegeben, damit er eine Identität hat, Sie hat sich auch für ihn eine Lebensgeschichte ausgedacht, nur um das Überleben der beiden zu sichern.

    Sie hat gelent sich "duchzumogeln" durch lügen, diese erzhäht sie auch ihrer Großmutter.

    Ihre Großmutter scheint ein komischer Mensch zu sein und Mhairi erfährt nebenbei das sie das Oberste Mitglied eines Rates ist, der für recht und Ordnung auf der Insel sorgen soll.

    Bis hierhin war das lesen okay was danach folge waren eine Reihe von entsetzten und Sprachlosigkeit bis hin zum Schock. Auf dieser Insel scheinen alle Menschen für den Leser Komisch zu wirken. Sie haben eine andere Weltanschauung und auch das Leben scheint irgenwie anders. 

    Der leser erfährt das man Lebensjahre Verschenken kann oder druch Straftaten lebensjahre abgezogen bekommt. Das Gericht entscheidet hierbei über die höhe. 

    Mhairi wird selbst angeklagt und entscheidet sich für etwas, wie ich finde total furchtbares und auch irgendwie nicht nachvollziehbaren Weg.

    Das Buch endet in einem totalen Caos, indem der kleine Mo als verlierer oder Gewinner hervorgeht, das kommt so gesehen auf die Sichtweise an. 

    Durch die Kurzen Kapitel ist das recht schnell zu Lesen, allersings ist die Kindliche Sprache mit der erzählt wird am anfang sehr befremdlich. Ab der Mitte wird es langsam besser und auch Klarer für den Leser welche dynamik das Buch annimmt. 

    Jedoch ist der Schluss des Buches nichts für schwache nerven und auch so finde ich es schon sehr hart wie eine 14 Jährige sich ohne alles durchs leben schlagen muss. 


    3,5 Sterne da ich sehr zwiegespalten bin über diesen Dystopie Roman der mich gegen Ende sehr schockiert und auch irgendwie Fassungslos zurück gelassen hat. 

  19. Cover des Buches Götterfunke 3. Verlasse mich nicht (ISBN: 9783791501413)
    Marah Woolf

    Götterfunke 3. Verlasse mich nicht

     (472)
    Aktuelle Rezension von: Yuria

    "GötterFunke - Verlasse mich nicht" ist der dritte und finale Teil der "GötterFunke"-Reihe von der deutschen Autorin Marah Woolf. Normalerweise bin ich ein großer Fan von Marah Woolf, mit diesem Reihenabschluss konnte sie mich aber leider nicht überzeugen. Ich war gelangweilt von den Charakteren und der Handlung und war froh als es schließlich vorbei war.

    Inhalt: Caydens größter Wunsch, auf den er so lange hingearbeitet und für den er alles geopfert hat, hat sich endlich erfüllt und Zeus hat ihn in einen Menschen verwandelt. Doch schnell muss er erfahren, dass das sterbliche Leben vergänglich ist und er sich das Leben als Mensch viel leichter vorgestellt hat. Jess kann Caydens Verrat nicht verzeihen und will endlich mit ihm abschließen. Doch nur gemeinsam können Jess und Cayden Zeus und die olympischen Götter vor dem Thronsturz bewahren und den Untergang der Menschheit verhindern.

    Cover: Zum Cover des dritten Teils der Reihe werde ich nicht mehr viel sagen. Es hat sich zu seinen Vorgängern nämlich lediglich in der Farbe geändert. Mir gefällt das Blau des Hintergrunds dieses Covers sehr viel besser als seine Vorgänger, weil die goldenen und weißen Verschnörkelungs-Ornamente dadurch viel besser zur Geltung kommen.
    Am Beginn des Buches findet sich ein Gedicht über "Prometheus" von Johann Wolfgang von Goethe. Ich lese zwar nicht viele Gedichte, aber als Einstieg in einen Roman hat mir das Gedicht sehr gut gefallen und war auch gut gewählt.
    Am Ende des Buches findet sich wieder ein Stammbaum der Götter und das Glossar, wo alle wichtigen Begriffe und Gottheiten aus der griechischen Mythologie in Marahs eigenen Worten sehr verständlich erklärt werden. Auch ein Rezept zum Nachbacken findet sich auf den letzten Seiten. Dieses zusätzliche "Zuckerl" gefällt mir immer ganz besonders gut. Schade nur, dass Hera das Rezept für ihren berühmten Zitronenkuchen nicht bekannt gegeben hat. 😉

    Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist toll und bleibt auch so flüssig und bildhaft zu lesen, wie alle ihre vorherigen Bücher. Ich muss aber leider sagen, dass ich dem Finale dieser Romantasy-Reihe rund um die griechische Götterwelt nichts abgewinnen konnte. Der Verlauf der Story hat mich gelangweilt, die Charaktere haben mich genervt und das Ende war mir zu rosarot. Ich war von Beginn an nicht der größte Fan der Reihe, aber da mir der zweite Band eigentlich recht gut gefallen hat, habe ich auf einen fulminanten Abschluss gehofft. Leider wurde ich sehr enttäuscht.

    Es beginnt eigentlich relativ spannend. Nach dem gemeinen Cliffhänger von Teil 2 starten wir direkt im Geschehen und Caydens Wunsch hat sich endlich erfüllt und er ist sterblich. Die Sterblichkeit muss er aber sehr schnell auf schmerzlichste Weise erfahren, denn im Kampf zwischen den olympischen Göttern und Agrios wurde er sehr schwer verwundet und kämpft um sein Leben. Mit einem Bein bereits in der Unterwelt, handelt Jess einen Deal mit Hades aus und dieser verschont Cayden. Warum genau Hades seinen Job nicht gemacht hat, habe ich nicht ganz verstanden, denn seien wir uns mal ehrlich, Cayden hat nicht wirklich viel im Kampf gegen Agrios beigetragen. Genau so wie der Rest der Götter, denn alles bleibt an Jess hängen und sie muss ständig die Arbeit der Götter erledigen. Die griechischen Götter sind zwar uralt und angeblich sehr mächtig, aber sie bekommen rein gar nichts auf die Reihe, sondern müssen ständig Jess um Hilfe bitten. Vor allem die Darstellung von Zeus hat mir in diesem Band extrem gestört. Er war komplett unnütz und hilflos, obwohl er der mächtigste Gott im Olymp sein sollte. Sicher, er wurde von seinem Sohn gestürzt, aber vielleicht sollte er seinen A... in die Hand nehmen und etwas TUN, anstatt nur rumzuheulen und ein minderjähriges Teenager-Mädchen um Hilfe anzuflehen. Ich fand die Darstellung des Göttervaters lächerlich und unglaubwürdig.
    Was mir allerdings sehr gut gefallen hat, war, dass endlich auch die anderen Gottheiten einen Platz in der Geschichte bekommen haben. Wir lernen nicht nur endlich Hermes persönlich kennen, sondern auch Aphrodite, Artemis, Hades uvm. Diese Götter haben mir sehr gut gefallen, vor allem Hades und Aphrodite, die wurden für meinen Geschmack genau richtig charakterisiert. Grundsätzlich hat es mich aber gestört, dass die Götter so menschlich dargestellt wurden. Es hat ja einen Grund warum sie als Götter gelten, von deren unsterblicher Macht hat man aber leider nicht viel mitgekriegt. Wie gesagt, die ganze Arbeit musste Jess im Alleingang erledigen.


    Die Spannung vom Anfang hat leider sehr schnell nachgelassen und bis zum Schluss fand ich das Geschehen und den Fortgang der Geschichte unnötig und total langweilig. Kurz war ich am überlegen, ob ich das Buch sogar abbrechen sollte, aber ich war dann doch zu neugierig auf das Ende. 400 Seiten lang war Jess am Überlegen ob sie Zeus nun den Götterstab überreichen soll oder nicht, bevor sie es am Schluss schließlich tat und das eingetreten ist, was bereits am Anfang des Buches getan hätte werden können. Also war der gesamte Inhalt des Buches ziemlich unnötig. Es diente einzig dem Zweck Cayden und Jess wieder zusammenzuführen. Ein bisschen mehr Story hätte aber schon sein dürfen.

    Was jedoch positiv erwähnt werden muss, ist Jess Charakterentwicklung. Sie zeigt nämlich endlich mehr Rückgrat und scheint plötzlich vernünftiger als die gesamte Götterwelt. Ich konnte mich mit ihrem Charakter hier sehr viel besser identifizieren und es hat mir sehr gut gefallen, dass sie Cayden mal ein bisschen hat zappeln lassen. Der hat es nämlich echt nicht verdient, dass man ihm verliebt hinterherrennt und alles verzeiht. Ich weiß nicht ... Cayden war für mich von Anfang an kein Traummann, aber nach diesem Abschluss der Reihe finde ich ihn wirklich zum Davonrennen. Er ist überhaupt nicht liebenswürdig, sondern besitzergreifend und schrecklich eifersüchtig. Jess hätte es verdient von Cayden auf Händen getragen zu werden, bei allem was sie für ihn getan hat. Zum Glück ist Jess nicht so anspruchsvoll wie ich, denn sonst wäre das niemals was geworden zwischen den Beiden. Zum Schluss wurde es dann doch ein bisschen romantisch und emotional, das konnte die Lovestory für mich aber auch nicht mehr retten.

    Am Ende der Geschichte wurde es zwar doch noch richtig spannend, das epische Finale wurde bei dem ganzen langatmigen Davor aber zu schnell abgehandelt und mit dem rosaroten Ende war ich nicht einverstanden. Hades hat anscheinend noch weniger Lust seine Arbeit zu erledigen als alle Anderen. Die olympischen Gottheiten haben schon sehr viele Kriege miterlebt, haben den Untergang Trojas, die Liebesgeschichte von Helena und Paris, Romeo und Julia gesehen und viele andere dramatische Momente erlebt, aber Jess Schicksal hat sie so sehr bewegt, dass sie alle Prinzipien auf den Kopf gestellt haben. Ich fand das einfach nicht richtig und ich hätte mir definitiv ein anderes Ende gewünscht.

    Langweilig, nervtötend, unnötig - Leider konnte mich der Abschluss der Reihe nicht überzeugen. Ohne Marahs tollen Schreibstil hätte ich das Buch vermutlich sogar abgebrochen. Insgesamt hat mich diese Reihe und vor allem das Finale wirklich enttäuscht - ich bin sehr viel Besseres von Marah Woolf gewohnt, immerhin zählt sie zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Diese Reihe ist definitiv für sehr viel jüngere LeserInnen gedacht, die noch nicht so viele Ansprüche an die Liebe und die Story haben. Ich kann die Reihe nicht empfehlen, da gibt es sehr viel bessere Romantasy-Lektüren mit griechischer Mythologie.

  20. Cover des Buches Das Mädchen, das den Sturm ruft (ISBN: 9783791501567)
    Lindsay Lackey Olson

    Das Mädchen, das den Sturm ruft

     (32)
    Aktuelle Rezension von: miss_zimty

    “Es ist einfach kein guter Zeitpunkt, um ein Pflegekind in die Familie aufzunehmen.” “Manchmal passt es eben nicht so gut.” 

    Sätze, die Red schon viel zu oft in ihrem kurzen Leben gehört hat.

    Seitdem ihre Großmutter verstorben ist und ihre Mutter im Gefängnis sitzt, wird sie von einer Pflegefamilie zur nächsten  gereicht. Eine Konstante gibt es nicht mehr.

    Einzig auf Ms Anders ist so etwas wie eine Ansprechperson, schließlich begleitet sie das Mädchen von einer Pflegefamilie zur nächsten. So auch zu den Grooves, die sich bereit erklärt haben, Red aufzunehmen, nachdem es bei der letzten Familie “nicht so gut gepasst hat”. Dort angekommen lernt Red auch direkt den Nachbarn Marvin kennen, der wie viele andere Freundschaft mit ihr schließen möchte. Doch das Mädchen vertraut schon lange niemandem mehr. 

    Ob sich für Red endlich etwas in ihrem Leben ins Positive ändert oder alles noch viel schlimmer wird, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest. 

    Auch was der Sturm dabei für eine Rolle spielt, müsst ihr selbst herausfinden.


    Mir hat “Das Mädchen, das den Sturm ruft” sehr gut gefallen.

    Der Schreibstil war so leicht und gleichzeitig tiefgründig. Ich hab das Buch innerhalb von 12h inhaliert. Ein ganz großes Kompliment an die Autorin, die über schwierige Themen so kindgerecht und dennoch emotional schreiben kann.


    Red mochte ich als Protagonistin sehr gern. Sie entwickelt sich in der Geschichte vom kleinen Mädchen, das verunsichert ist, hin zu einer jungen Dame, die selbst schon ganz gut weis, was und vor allem wer gut für sie ist. Auch ihre bisherigen Erlebnisse hindern sie nicht daran das Positive im Leben zu sehen und somit auch wieder anderen Menschen zu vertrauen. Die Entwicklung war dabei realistisch. Ich konnte mich gut in Red hineinversetzen. 


    Auch Jackson und Celine habe ich direkt ins Herz geschlossen. Sie haben eine tolle Art mit Red umzugehen. Die perfekte Balance zwischen Freiraum lassen und “Bedrängen” im positiven Sinne. Und auch sie haben ihr Schicksal (vor Red) akzeptiert und machen nun das Beste aus der Situation.


    Marvin ist von Beginn an ein wahrer Freund für Red, auch wenn diese es erst nicht wirklich akzeptieren möchte. Neben Geralt und auch Tuck, bringt vor allem Marvin Red dazu, sich zu öffnen. Seine Herkunft ist dabei noch ein spannendes Extra.


    Die Handlung war gut durchdacht und ich denke, dass bereits viele Kinder in Reds Situation steckten und die Hoffnung aufgegeben haben.

    Doch “Das Mädchen, das den Sturm ruft” zeigt, dass es immer ein Licht am Ende des Tunnels gibt. Doch auch für Kinder, die in einer intakten Familie aufwachsen, hat das Buch viel zu bieten.


    Es geht um Freundschaft, Vertrauen, Verlust und Akzeptanz. Damit einhergehend aber auch Trauer, Wut und natürlich Angst. 


    Mir hat das Element des Sturms gefallen. Ich vermute mal, es ging der Autorin nicht um den Wind an sich. Vielmehr ist er ein Pendant zur Wut, aber auch zur Angst, die Red in verschiedenen Situationen verspürt. Denn beide Komponenten sind bei Red unterschwellig immer da. Entweder sie sind nur ein laues Lüftchen oder entwickeln sich zu einem riesigen Tornado. 


    Ebenso das Element der singenden Sterne von Celine hat mir extrem gut gefallen. 


    Ich denke, gerade für Kinder sind diese Vergleiche wundervoll, um bestimmte Gefühle zum einen verstehen zu können, als auch zu lernen, wie man mit ihnen umgeht, bevor sie Katastrophen anrichten. 


    Fazit:

    “Das Mädchen, das den Sturm ruft” ist eine absolute Leseempfehlung von mir. Für die Kleinen und natürlich auch für die Großen. Ich habe 5 Sterne vergeben.































  21. Cover des Buches Für immer die Liebe (ISBN: 9783841503862)
    Cynthia J. Omololu

    Für immer die Liebe

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Miss_Mine

    Seit die sechzehnjährige Cole weiß, dass sie ein Mensch ist, der sich an seine früheren Leben erinnert, hat sich alles verändert. Sie ist zum ersten Mal verliebt, Griffon macht sie überglücklich. Doch dann drängt sich der charismatische Drew in Coles Leben, und ihre Gefühle spielen verrrückt. Sie liebt Griffon doch, oder? Warum übt Drew dann so eine Anziehung auf sie aus? Ist er vielleicht ihr Schicksal?


    Das Cover ist genauso wunderschön wie das vom ersten Teil.


    Auch in diesem Buch hat mich die Rolle der Cole wieder voll mitgenommen und ich fand es durchgehend auch Spannend erzählt.
    Leider fand ich es an manchen stellen durchaus etwas "zu Schnell" teilweise hätte ich gerne mehr in die Tiefe geschaut. Die Liebesgeschichte fand ich auch ganz gut, wobei mir auch da noch etwas mehr Aufklärung zum Ende gut gefallen hätte.


    Im grossen und ganzen kann ich aber nur sagen das mir dieses Buch ebenso gut gefallen hat wie der erste Teil.
  22. Cover des Buches Das Geheimnis der Puppe (ISBN: 9783898971096)
    Petra Hammesfahr

    Das Geheimnis der Puppe

     (216)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-

    Urgs, leider überhaupt nicht mein Geschmack.


    Der Klappentext klingt wirklich vielversprechend. Leider war die Enttäuschung umso herber. Den Thriller habe ich vergeblich gesucht.


    Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi, ist langwierig und langatmig ohne viel Aussagekraft. Auf die Geschichte welche die Hauptfigur als Autor schreibt hätte ich auch verzichten können. Es trägt nichts zur eigentlichen Story bei.


    Die Geschichte welche im Klappentext suggeriert wird beginnt erst irgendwann in der zweiten Hälfte des Buches. Viel zu spät aus meiner Sicht. Die ganze Zeit fragt man sich, wann es denn nun endlich los geht. Und auch dann nimmt die Geschichte nicht wirklich an Fahrt auf. Die Titelgebende Puppe spielt nur eine kleine untergeordnete Rolle. Spannung kam für mich überhaupt keine auf.


    Das einzige was ganz interessant war, war die Passagen die aus der Vergangenheit erzählen. Wie alles zusammen hängt versteht der Leser sehr früh. Daher war ich dann doch sehr gespannt aufs Ende. Aber auch dieses wahr sehr enttäuschend und hat meiner Meinung nach nicht zum restlichen Stil des Buches gepasst. 


    Ansonsten war auch einiges nicht wirklich Verständnis. Z. B. Beispiel das Verhalten der erwachsenen Figuren in der Vergangenheit. Da gäbe es noch viele andere Möglichkeiten. Und auch das Ende war nicht wirklich verständlich. Wieso ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt? Auch die Figuren konnten nicht meine Sympatie gewinnen. Die Frau ging mir zunehmend auf die Nerven mit ihren komischen Launen. Der Sohn kam mir doch sehr reif vor und weniger wie ein kleines Kind.


    Irgendwie hat da für mich einiges nicht gepasst.

    Ich wollte mehrmals abbrechen, aber die Neugier aufs Ende war zu groß. Da dieses auch enttäuschend war, kann ich im Nachhinein sagen, dass ich doch besser abgebrochen hätte.


    Fazit: Leider überhaupt nicht mein Geschmack.

  23. Cover des Buches Das fliegende Klassenzimmer (ISBN: 9783855356072)
    Erich Kästner

    Das fliegende Klassenzimmer

     (439)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Seit Jahren sind die Schüler aus dem Internat Kirchberg und von der benachbarten Realschule verfeindet. Beide Gruppen denken sich die verrücktesten Streiche aus, um die anderen zu ärgern. Als die Realschüler die Diktathefte der Gymnasiasten klauen und dabei auch noch einen Schüler gefangen nehmen, hört der Spaß allerdings auf: Uli, Matthias und ihre Freunde fordern die Realschüler zum alles entscheidenden Kampf auf.

    Cover

    Eine Schneeballschlacht und eine Rangelei – eine Geschichte die im Winter spielt

    Mein Eindruck

    Gelesen habe ich eine Ausgabe aus 1987 und es ist immer wieder schön die Vergangenheit aufleben zu lassen. Es ist eine Zeitreise in die Kindheit und weckt Erinnerungen an das eigene Erleben. Dazu gehören auch Geschichten über Internate und Schulen, die weit weg vom eigenen Zuhause liegen. Eine Romantisierung tritt ein und ich erinnere mich, dass ich so gerne auf ein Internat gegangen wäre – Internat steht stellvertretend für Abenteuer und Freundschaft. Und genau diese Art vermittelt Erich Kästner in seiner Geschichte. 

    Es handelt sich um eine Weihnachtsgeschichte, um unterschiedliche Kinder mit verschiedenen Talenten und Fähigkeiten, um Zusammengehörigkeit, Unterstützung und Freundschaft. Eine idealisierte Welt, in der positive Werte bestehen und wahre Freundschaft unabhängig vom gesellschaftlichen Stand bestehen.

    Eine große heile Welt, die allerdings auch die kleinen Abenteuer bereithält. Es gibt Gruppen die gegeneinander agieren, sich Streiche ausdenken und letztlich auch Kloppereien und Rangeleien. Es gibt Erwachsene, die sehr pedantisch und formal sind, es gibt auch Erwachsene die freundlich und zugewandt sind.

    Besonders spannend ist für mich, wie der Leser von Beginn an auf die Reise in die Welt der Geschichte mitgenommen wird. Allein schon die Einleitung: wie schreibt man eine Weihnachtsgeschichte mitten im Sommer, wenn man bei Sonnenschein und in einer Badehose am See sitzt. Den Blick auf die Zugspitze gerichtet, beginnt das Abenteuer. Aber auch die Kapitelüberschriften geben schon den einen oder anderen Hinweis auf den Verlauf. 

    Fazit

    Erich Kästner ist für mich einer der ganz großen Schriftsteller, der sich auch als Satiriker und Kritiker einen Namen gemacht hat. Seine Geschichten sind ein Dokument der damaligen Zeit, spiegeln den Zeitgeist und sind sehr pointiert. In der alten Verfilmung wurden die damaligen Werte gut umgesetzt.

    Für mich wahrlich ein Klassiker, der auch heute noch gut in die Weihnachtszeit passt.

  24. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (601)
    Aktuelle Rezension von: Buechereule

    Da ich nicht genug Platz in der Kurzmeinung hatte, schreibe ich diese Rezension. Dauert auch nicht lang:

    Das Buch ist sehr gut, wie man es erwartet bei Erich Kästner (à propos: Warum schreiben nicht alle Autoren so lustige Vorworte?).

    Jedoch muss ich mich in aller Form beschwerden, dass nur ein Mädchen (Pony Hütchen, deren echten Namen ich nicht kenne), aber hundert (gleichbedeutend mit (sehr) viele) Jungs vorkommen! Und die typischen Rollenklisches (für Mädchen). Aber das kann man verzeihen, wo das Buch doch so alt ist, damals war das wohl noch normal. 

    Soviel ich auch murre: Das Buch ist zu empfehlen, und zwar für alle, nicht nur für (kleine) Kinder. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks