Bücher mit dem Tag "droemer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "droemer" gekennzeichnet haben.

88 Bücher

  1. Cover des Buches Coldworth City (ISBN: 9783426520413)
    Mona Kasten

    Coldworth City

     (270)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Mona Kasten erschafft ein Universum, in dem es normale Menschen und solche mit besonderen Fähigkeiten gibt. 

    Schon allein diese Geschichte, aber natürlich dann vor allem alles was in dem Buch noch passiert ist unfassbar spannend, originell und packend. Man fiebert als Leser richtig mit und gerade durch den fesselnden Schreibstil und die tollen Beschreibungen möchte man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. 

    Aber nicht nur das: sie beleuchtet auch ein ernstes Thema, nämlich den Hass beziehungsweise die Anfeindungen der Menschen gegenüber Andersartigen. 

    Gerade durch die Geschichten der Charaktere und die Handlung des Buches zeigt sich hier eine reale Problematik auf, wobei es sich natürlich dennoch einen Fantasy-Roman handelt, der einfach Spaß zu lesen macht. 

    Nun habe ich vorher die Charaktere schon erwähnt, und das ist auch dringend notwendig, denn sie begeistern mich einfach. Ihre generelle Art, aber auch wie sie sich im Buch verändern und Bindungen aufbauen hat mich fasziniert und die Charaktere zu etwas ganz besonderem gemacht. 

    Fazit:  Coldworth City ist ein sehr spannendes und fesseln des Buch, dass mich als Leser begeistert und mir nur wieder den umwerfen im Schreibstil von Mona Kasten aufgezeigt hat.

  2. Cover des Buches Wie Eulen in der Nacht (ISBN: 9783426522820)
    Maggie Stiefvater

    Wie Eulen in der Nacht

     (136)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Ich hab es getan, ich habe mein letztes Buch von Maggie Stiefvater vom SuB befreit und hab nun kein ungelesenes mehr von ihr zuhause.

    Maggie Stiefvater ist für mich eine Autorin, die besondere Fantasy schreibt. Das mögen viele, die nur die „Wolfes of Mercy Falls“-Reihe von ihr kennen nicht glauben, da diese doch eher standardmäßig wirkt, aber alles andere, was ich sonst von ihr gelesen habe, habe ich so noch nie in Geschichten erlebt und solchen Thematiken werde ich vermutlich auch so schnell nicht mehr begegnen.

    In „Wie Eulen in der Nacht“ geht es um die Familie Soria, die in der Wüste Colorados lebt und Wunder vollbringen kann. Doch diese Wunder sind längst nicht so wundervoll, wie sie scheinen, meist sind sie unberechenbar und man muss einen hohen Preis für sie zahlen. Sollte sich einer der Sorias in die Wunder einmischen, könnte das seinen Tod bedeuten…                    Das Ganze spielt im Jahr 1962 und neben diesen magischen Wundern geht es viel um Angst, Liebe und Mut.

    Zu Maggie Stiefvaters Schreibstil brauche ich mittlerweile wahrscheinlich nicht mehr viel sagen. Er ist einfach großartig, er ist actiongeladen, emotionsreich und auch humorvoll, was für mich einfach die perfekte Mischung ausmacht.

    Wie eingangs erwähnt, sind Maggie Stiefvaters Geschichten für mich besondere Geschichten, da die Protagonist:innen immer besondere Charaktere haben und mit besonderen Problematiken umgehen müssen. So auch in diesem Buch. Ich kann die Charaktere gar nicht so genau beschreiben, man muss einfach selbst lesen, dann wird man verstehen, was ich meine.

    Tatsächlich muss ich aber auch gestehen, dass ich das Buch noch ein zweites Mal lesen müsste, um es vollends verstehen zu können. Das liegt einerseits schon etwas an der komplexen Thematik, weil das Konzept der Wunder doch etwas außergewöhnlicher ist, aber andererseits auch daran, dass ich es im Urlaub gelesen habe, während andere Menschen in meinem Umfeld sich unterhalten haben und wodurch ich auch öfter mal nach wenigen Seiten unterbrechen musste oder abends vorm Einschlafen zwar gelesen habe, aber inhaltlich nicht wirklich was aufgefasst habe.

    Fazit: Ein besonderer Fantasyroman, der uns ins Colorado der frühen 1960er-Jahre entführt und uns dadurch wirkliche Wunder miterleben lässt.

     

    4/5  

  3. Cover des Buches Wenn du mich tötest (ISBN: 9783426305126)
    Karen Winter

    Wenn du mich tötest

     (115)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Detective Sergeant John Mills soll in der Sandwood Bay das an der schottischen Westküste liegt , die verschwunde Touristin Laura Tahn suchen . Ihr Mann Julian hat sie als vermisst gemeldet . Warum ist sie nicht mehr vom Wasserholen ans Zelt zurückgekehrt ? Warum hat Laura ihr Handy im Zelt zurückgelassen , verborgen zwischen der Kleidung ? Und was hatte es mit dem Streit bei einer Bootsfahrt auf sich kurz bevor sie verschwand ? Fragen , die sich John Mills stellen während er ermittelt . Diese werfen immer neue Fragen auf die bis in Julian's  Vergangenheit gehen ...

    Die einzelnen Kapitel berichten aus Sicht der verschiedenen Charaktere . Dabei ist besonders Julian komplex und schwer zu durchschauen . Die Protagonisten passen hervorragend zu dieser Story  und sind vortrefflich beschrieben . Der Spannungsbogen ist so wie er sein sollte : Je mehr ich las umso aufregender wurde der Thriller . Der Schreib - und Erzählstil ist bildhaft , dicht und flüssig geschrieben . 

    Fazit : Die Autorin beschreibt bildhaft die schottische Natur was mir besonders gut gefiel . Da passt die Landkarte auf der Innenseite des Covers dazu . So konnte ich mir auch gleich einen Überblick über das Land machen . Die Kapitel sind recht kurz gehalten und so aufgebaut dass ich immer weiterlesen musste . Der Thriller fängt harmlos an aber Seite für Seite steigt die Spannung . Je weiter ich las umso mehr Fragen bauten sich auf und sie hatten sich durch das ganze Buch gezogen . Das Ende hat mich überrascht aber es konnte mich nicht so ganz überzeugen . Es ist ein spannender Thriller in dem Stück für Stück das Rätsel gelöst wird . Ich finde es ist ein guter Thriller der einige unvorgesehene Wendungen und zudem noch hervorragende Charaktere besitzt .

  4. Cover des Buches Amissa. Die Verlorenen (ISBN: 9783426307632)
    Frank Kodiak

    Amissa. Die Verlorenen

     (211)
    Aktuelle Rezension von: Bookilicious

    *Inhalt*
    Jan und Rica Kantzius sind Privatermittler und eines späten Abends auf der Autobahn unterwegs. Wie es der Zufall so will, werden sie Zeugen, wie ein Mädchen völlig kopflos auf die Autobahn rennt und dort von einem Auto erfasst wird. Das Mädchen erliegt seinen Verletzungen und während Jan und Rica von weitem auch noch Flammen sehen, treffen sie eine Entscheidung: sie müssen herausfinden, was passiert ist…

    *Erster Satz des Buches*
    „Das Messer sirrte durch die Luft, doch ihr Verfolger war zu weit entfernt, nur die Spitze der Klinge erreichte sie, durchtrennte den dünnen Stoff der gefütterten blauen Winterjacke und die darunterlegende Haut.“

    - Kodiak, F. (2022) - Amissa -  Die Verlorenen -

    *Meine Meinung*
    „Amissa - Die Verlorenen“ ist der erste Band der Amissa Trilogie von Andreas Winkelmann.

    Eigentlich lese ich die Winkelmann‘schen Bücher wirklich gerne, aber Amissa konnte mich leider auf keiner Ebene wirklich abholen. Die Story war unlogisch und für mich fehlte stellenweise der sprichwörtliche rote Faden, der sich durch eine Geschichte ziehen sollte, sodass ich mich manches mal fragte, wo das noch hinführen sollte. Zudem war vieles gefühlt übermäßig dramatisch dargestellt und alle Charaktere hatten eine schlimme Vergangenheit oder sonst ein schwerwiegenderes Problem - normale Charaktere suchte man vergeblich. Trotz der Schicksalsschläge schienen die Charaktere blass und farblos, die Tiefe suchte man vergeblich und am schlimmsten fand ich die häufigen Wiederholungen derselben Sache. So zeigte sich Privatermittler Jan immer als großer, cholerischer Mann, der seine kleine, zierliche und dunkelhäutige Frau Rica (die so unter ihrer Vergangenheit leidet, aber trotzdem versucht stark zu sein) immer beschützen muss. Rica als eigenständige Person trifft man selten, nur Jan kann sein Talent unter Beweis stellen - natürlich als großer Choleriker mit einer dunklen Seele. Das Ende empfand ich als überzogen und viel zu verworren. Positiv zu erwähnen waren sowohl der Schreibstil, als auch die kurzen Kapitel.

    Vielen Dank an meine beiden Buddyread-Partner Jan und Dominique, ohne die ich das Buch vermutlich nie (oder nicht so schnell) fertig gelesen hätte… das nächste gemeinsame Buch wird hoffentlich besser! :)

    *Infos zum Buch*
    Seitenzahl: 400 Seiten
    Verlag: Droemer TB Verlag
    ISBN: 978-3-426-30763-2
    Erscheinungsdatum: 02.11.2020
    Preis: 12,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (Ebook)

    Reihe:
    Amissa - Die Verlorenen
    Amissa - Die Vermissten
    Amissa - Die Überlebenden

    *Infos zum Autor*
    "Frank Kodiak ist das Pseudonym für Andreas Winkelmann, geboren 1968, der mit seinen Thrillern regelmäßig unter den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste steht. Schon früh entwickelte er eine Leidenschaft für spannende, unheimliche Geschichten. Nach dem Studium der Sportwissenschaften arbeitete er zunächst als Soldat, Sportlehrer, Taxifahrer, Versicherungsfachmann und freier Redakteur. Mit seiner Familie lebt er in der Nähe von Bremen - in einem einsamen Haus am Waldrand. Mehr über Andreas Winkelmann: andreaswinkelmann.com.“ (Quelle: Verlagshomepage)

    *Fazit*
    Mir mich persönlich nicht das Richtige…vielleicht das nächste Mal wieder, Herr Kodiak/Winkelmann?

    Wertung: 2 von 5 Sterne 

  5. Cover des Buches AchtNacht (ISBN: 9783426521083)
    Sebastian Fitzek

    AchtNacht

     (1.523)
    Aktuelle Rezension von: xeni_590

    Also an sich eine echt gute sorgen und eine gute Idee jedoch als sehr sehr großer purge Fan war es nichts besonderes für mich. Ich hatte irgendwie das Gefühl ich weiß schon wie die Geschichte gehört das einzigste was wie überrascht habe das heißt Story gut fand war das Ende, dennoch für jeden der einen anderen Art von Horror Thriller lesen möchte eine Empfehlung von mir

  6. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.970)
    Aktuelle Rezension von: Leseliebehoch10

    Das Buch hat mich total gefesselt. Ein perfekter Thriller und (bisher) mein Lieblingsbuch von Sebastian Fitzek. Die  Handlung ist sehr spannend und unerwartet und hält einen klasse Twist parat. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und empfehle es definitiv. Mein Fazit: Spannend von Beginn bis zum Ende! 

  7. Cover des Buches Still - Chronik eines Mörders (ISBN: 9783426305119)
    Thomas Raab

    Still - Chronik eines Mörders

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Mellchen

    Diese Chronik eines Mörders kommt in ungewöhnlichem Schreibstil daher. Es geht um Karl, ein schwieriges Kind und ein schwieriger Heranwachsender, der so ganz anders ist als die Menschen die man kennt. So wird er zum Mörder, und findet nichts Schlechtes dabei. 

    Dieses Buch wurde keinem wirklichen Genre zugeordnet. Ein bisschen Roman, ein bisschen Krimi.

  8. Cover des Buches Wer mit den Toten spricht (ISBN: 9783426282496)
    A. K. Turner

    Wer mit den Toten spricht

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext / Inhalt:

    Keine Lüge hat Bestand, wenn die Toten sprechen!
    Die toughe Expertin der Gerichtsmedizin, Cassie Raven, löst ihren 2. Fall: »Wer mit den Toten spricht« ist der 2. Teil der außergewöhnlichen Forensik-Thriller-Reihe »Raven & Flyte ermitteln« aus England.
    Cassie Raven, Assistentin der Rechtsmedizin mit einer Vorliebe für Piercings und Tattoos, ist für gewöhnlich hart im Nehmen. Als ihre geliebte Großmutter ihr jedoch gesteht, sie jahrelang über den Tod ihrer Eltern belogen zu haben, ist Cassie tief erschüttert. Denn es gab nie einen tödlichen Autounfall, als sie noch klein war – stattdessen wurde ihr Vater für den brutalen Mord an ihrer Mutter verurteilt und saß 17 Jahre im Gefängnis.
    Mithilfe von DS Phyllida Flyte - ihrer Beinahe-Freundin - stellt Cassie Recherchen an, die jedoch immer mehr Fragen aufwerfen. Dann taucht ihr Vater plötzlich bei Cassie auf und behauptet, unschuldig zu sein. Nur die Toten können die ganze erschütternde Wahrheit enthüllen....
    Auch in ihrem 2. Forensik-Thriller verbindet A. K. Turner hoch spannendes Insiderwissen aus der Pathologie mit faszinierenden Protagonisten.
    Ihren ersten Fall lösen Cassie Raven, ihre eigenwillige polnische Großmutter und die leicht zwanghafte Phyllida Flyte im Thriller »Tote schweigen nie«.

    Cover:

    Das Cover finde ich persönlich sehr faszinierend und beeindruckend, da hier nicht nur mit der Farbe und Gestaltung gespeilt wird, sondern auch die Haptik eine große Rolle spielt. Die dunklen Bluten und die fantastische Sichtweise auf diese, weckte bei mir sofort das Interesse. Das Cover finde ich sehr besonders und optisch ansprechend.

    Meinung:

    Hierbei handelt es sich um den zweiten Band der Thriller Reihe rund um Gerichtsmedizinerin Cassie Raven. Aber auch ohne den ersten Band zu kennen, kommt man hier gut in die Handlungen und Charaktere hinein. Man kann daher die Bände auch sehr gut unabhängig voneinander lesen, da die Vorkenntnisse hier nicht zwangsläufig vorhanden sein müssen.

    Inhaltlich möchte ich hier an dieser Stelle nichts verraten, um nicht die Spannung oder gar Überraschungen vorweg zu nehmen und halte mich daher mit weiteren Details dazu bedeckt.

    Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Die Geschehnisse werden detailreich und bildlich beschrieben. Die Handlungen sind nachvollziehbar und sowohl in die Charaktere, wie auch in die Ereignisse findet man sich schnell hinein.

    An manchen Stellen ist es fast ein wenig zu ausschweifend und verliert sich ein wenig zu sehr im Detail, aber auch dies ist durchaus Ansichtssache, der Spannung hat es jedoch keinen Abbruch getan.

    Die Kapitel haben eine angenehme länge und ermöglichen so einen guten Lesefluss. Durch die recht kurzen Kapitel und die gute Gliederung wird die Spannung und auch das Tempo hochgehalten. 

    Cassie habe ich schnell sehr Leib gewonnen. Ein sehr eigener und besonderer Charakter mit ganz eigenen Ecken und Kanten. Und das besondere, dass sie mit den Toten sprechen kann. Genau das macht das besondere Flair dieses Buches aus und genau diese Szenen mochte ich am meisten. Auch wie sie sich mit Würde um die Toten kümmert, hat mich sehr berührt. 

    Ein Thriller, oder eher ein Kriminalroman mit Zügen der Pathologie und Gerichtsmedizin, der tief geht und die Würde des Menschen sehr gut aufzeigt. Charaktere mit Ecken und Kanten, gut durchdachte Szenarien und eine spezielle Ermittlungsstragie, haben mich bei diesem Fall mitgenommen und berührt. Modern, anders und auch ein wenig skurril trifft man hier auf immer weitere Überraschungen und Wendungen, welche die Geschichte fesselnd und spannend machen.

    Fazit:

    Modern, besonders, skurril und ebenso spannend und fesselnd bis zum Schluss.



  9. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (706)
    Aktuelle Rezension von: Leseabenteuer

    Mathias Hegel, genannt Auris, sitzt wegen Mord an einer Obdachlosin im Gefängnis. Jula ist True Crime Podcaster in und glaubt nicht an seine Schuld und fängt an zu recherchieren und bringt sich und andere in tödliche Gefahr. 

    Vincent Kliesch hat den Thriller nach einer Idee von Sebastian Fitzek geschrieben und gerade am Schluss merkt man dieses auch sehr deutlich. 

    Der Spannungsbogen hat sich immer weiter aufgebaut und leider endet das Buch mit einem Cliffhanger. 

    Ich fand die Geschichte raffiniert und bin nicht dahinter gekommen, wer nun dafür verantwortlich war. Es war durchgehend spannend. 

    Jula ist taff und lässt sich nicht unterkriegen und trotzdem sie selbst ein Trauma erlitten hat. 

    Hegel ist mir nach wie vor ein Rätsel und ich hoffe im nächsten Teil, dem auf die Schliche zu kommen. 

  10. Cover des Buches Creepers (ISBN: 9783426509739)
    David Morrell

    Creepers

     (529)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    >>Manche Gebäude lassen die Vergangenheit so lebendig werden, als wären sie Batterien. Sie scheinen die Energie von allem gespeichert zu haben, das jemals in ihnen vorgegangen ist. Und manchmal lassen sie diese Energie wieder ab, wie die Gefühle, die in diesem Koffer gesteckt haben.<<

    Von dem Buch "Creepers" von David Morrell muss ich ehrlich sagen habe ich vorab nicht so viel erwartet. Ich wollte ein bisschen was einfaches, dennoch spannendes, gruseliges, bei dem ich einfach nicht viel nachdenken muss und letztlich habe ich genau das richtige bekommen.
    Die Geschichte strickt sich insgesamt sehr einfach und gerade zum Ende wird es ein bisschen vorhersehbar und erinnerte mich an "Saw" aber wie gesagt, das hat mich nicht gestört denn ich wollte mich ja schließlich auch nicht in Theorien verheddern.
    Das alte Hotel, um das es hier geht hat es wirklich in sich! Es ist unheimlich interessant der Geschichte dieses Hotels auf die Spur zu kommen und das lies mir tatsächlich auch den ein oder anderen Schauer durch die Adern ziehen!
    Fazit: Alles in allem ein guter Thriller, der Sogwirkung hat, sich gut lesen lässt und mit einer interessanten, sowie spukigen Geschichte aufwartet! Kleiner Hinweis an dieser Stelle, es wird mitunter auch hin und wieder ein bisschen blutig...🤗

  11. Cover des Buches Schwimmen Tote immer oben? (ISBN: 9783426277645)
    Prof. Dr. Michael Tsokos

    Schwimmen Tote immer oben?

     (59)
    Aktuelle Rezension von: krimi_wahnsinn

    Inhalt: Irrtümer über die Rechtsmedizin gibt es viele. Dr. Tsokos hat die häufigsten Irrtümer davon aufgeschrieben und erklärt diese so auf, dass es jeder versteht. Er klärt Fragen wie: Schwimmen Tote immer oben?, Können Leichen explodieren?, Kommt es vor, dass Scheintote auf dem Tisch der Rechtsmedizin landen? Und viele mehr.

    Meinung: Es war mir ein wahres Vergnügen dieses Buch zu lesen! Auch ich bin nun wieder ein Stück schlauer und habe mich über diesen Einblick wirklich sehr gefreut. Die Karikaturen in dem Buch und der lockere Schreibstil von Dr. Tsokos haben mir sehr gut gefallen. Wer also Interesse an der Rechtsmedizin und seinen größten Irrtümern hat, ist hier genau richtig. Ich habe das Buch nahezu Verschlungen und habe dafür nicht mal 24 Stunden gebraucht.

  12. Cover des Buches Der Insasse (ISBN: 9783426519448)
    Sebastian Fitzek

    Der Insasse

     (1.484)
    Aktuelle Rezension von: liceys_buecherwunderland

    𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘:

    Ich habe das Gefühl mich bei Sebastian Fitzeks Büchern zu widerholen. Aber es ist einfach immer wieder tolll und spannend. 🤷🏻‍♀️

    Auch dieses Mal hat mich die Story sofort mitgerissen und ich konnte mitfiebern und miträtseln.

    Das Anstalt-Setting ist nicht neu, aber es funktioniert auch hier ausgezeichnet, erzeugt es doch eine Umgebung voller Misstrauen und Unglauben.

    Auf die Lösung bin ich diesmal relativ flott gekommen. Aber das auch nur durch das Ausschlussprinzip. 😅

    Trotzdem bin ich weiter durch die Seiten geflogen, konnte ich mir doch nicht 100 % sicher sein.

    𝕃𝕖𝕤𝕖𝕖𝕞𝕡𝕗𝕖𝕙𝕝𝕦𝕟𝕘? 👍🏻

    Von mir gibt's eine Leseempfehlung für alle Thriller-Fans. 😁

    𝔼𝕦𝕣𝕖 𝕃𝕚𝕔𝕖𝕪 ☘️

  13. Cover des Buches Roman ohne U (ISBN: 9783426304778)
    Judith W. Taschler

    Roman ohne U

     (47)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Stephanie ist Biografin und erhält einen Auftrag. Von der Kundin bekommt sie Tonbandaufnahmen und Maschinschreibseiten über einen Mann, der vieles erlebt hat. Stephanie soll seine Geschichte neu schreiben. Was für ein Roman!!! Ich bin begeistert und konnte das Buch kaum zur Seite leben. Schicksale, Dramen und Emotionen alles dabei.

  14. Cover des Buches Der Ort der verlorenen Herzen (ISBN: 9783426308141)
    Claire Stihlé

    Der Ort der verlorenen Herzen

     (56)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox

    Anouk ist eine Frau die eigentlich ihr Leben lang sehr einsam war. Ihre Eltern verstarben als sie siebzehn  Jahre alt war in einer Sturmnacht als sie von einem heruntergefallenden Baum gemeinsam erschlagen wurden. Schlimm für Anouk da gerade sie ihre Eltern tot unter dem Baum finden muss. Doch das es in ihrem Leben ein großes Geheimnis gibt, erfährt sie erst durch Zufall, als sie in ihre Heimat durch ein Angebot in der Hütte ihrer Eltern die umgebaut in ein Chalet eingeladen wird. Dort trifft sie auch auch auf andere einsame Menschen die dorthin gekommen sind.
    Eine besinnliche Geschichte die weihnachtlich sein soll, die mich aber nicht überzeugen konnte.

  15. Cover des Buches Der Kinderdieb (ISBN: 9783426506882)
    Brom

    Der Kinderdieb

     (614)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Eigentlich bin ich gar kein Fantasy-Fan, das Buch hatte ich nur gekauft, da es spannend geklungen hatte, die dunkle Seite hinter Peter Pan zu erfahren. Allerdings musste ich feststellen, dass das Buch bis auf den Aspekt, dass einer der Protagonisten Peter hieß und Kinder auf eine Insel brachte, auf der sie nicht erwachsen wurden, nicht viel mit dem Original zu tun hatte. Ich hatte eigentlich gehofft, Captain Hook und andere Bekannte wiederzufinden, doch das blieb mir verwahrt. Stattdessen bekam ich ein Buch mit Charakteren, zu denen ich nicht wirklich eine Verbindung aufbauen konnte, die ich nicht einmal mochte. Deshalb war es mir auch egal, als diese alle nach der Reihe starben. Peter konnte man ja quasi gar nicht mögen, da er in dieser Geschichte schließlich als böse dargestellt werden sollte, die „Teufel“ oder Elfen blieben mir zu blass und der zweite Protagonist Nick handelte auch nicht immer nett. Der anfängliche Teil in Manhattan und auch der danach, als Peter noch einmal zurück gekommen war, um noch zwei Jungen zu holen hatte mir eigentlich wirklich gut gefallen, doch sobald es nach Avalon gegangen war, traten für mich einige Längen und langweilige Stellen auf. Das Buch ist mit sechshundert Seiten wirklich dick, doch es kam mir nicht so vor, als wäre wirklich viel passiert. Ich denke, ich bin einfach mit einer falschen Erwartung in das Buch hereingegangen. Sicher steckt viel Arbeit darin, was auch die genannten Einflüsse zeigen, doch ich gehöre wohl einfach nicht zur Zielgruppe. Für Fantasy-Fans, die viele Schlachten und dergleichen lieben, ist das Buch sicher etwas, für Leute, die einfach nur Peter Pan mögen und durch die angebliche böse Seite dessen angelockt werden, eher nicht. Ob das, was er tat, nun böse war, wurde nur am Rande von Nick, besonders am Ende thematisiert, im Vordergrund stand das Thema jedoch nie. Noch eine kleine Anmerkung: Als Peter Nick in New York rekrutierte kam eine Person namens Freddie vor. Diese wurde mal mit „y“ und dann wieder mit „ie“ geschrieben. Auf Seite einunddreißig liegen zwischen den zwei Varianten sogar nur drei Zeilen.

  16. Cover des Buches Das Geburtstagsfest (ISBN: 9783426306468)
    Judith W. Taschler

    Das Geburtstagsfest

     (46)
    Aktuelle Rezension von: miss_atticos

    Man erwartet ein rauschendes und unvergessliches Fest, wenn man „Das Geburtstagsfest“ von Judith W. Taschler zur Hand nimmt. Beschäftigt man sich direkt vor dem Lesen etwas näher mit dem Inhalt, ist einem schnell klar, was sich hier so zusammenbrauen könnte. 

    Zu seinem 50. Geburtstag lassen sich Kim‘s Kinder etwas Besonderes einfallen. Ein Überraschungsgast wird kommen. Jahrelang hat er Tevi nicht gesehen, obwohl sie so viel zusammen durchgemacht haben. Als Kinder sind beide zusammen mit einer fremden Familie aus Kambodscha nach Österreich geflüchtet. So viele Jahre sind vergangen, in denen die Erinnerungen an die Schreckensherrschaft der Roten Khmer kaum verblasst sind. Die Autorin schafft es durchweg Spannung aufzubauen. Das Nichtgesagte und Vergangene wird oft aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, was immer mal wieder für richtige Überraschungen sorgt. Die Geschichte hat mich erschüttert, gefesselt und schlussendlich total begeistert. Hut ab, wie diese Zeit des Regimes in den Roman eingearbeitet wurde! Ich liebe Bücher, die all dies schaffen und man ganz nebenbei auch noch seinen Horizont erweitert.

  17. Cover des Buches Sahnehäubchen (ISBN: 9783426638712)
    Anne Hertz

    Sahnehäubchen

     (289)
    Aktuelle Rezension von: Hagicht

    Ein Buch zu einem Bestseller zu machen ist schon so ne Sache. Wie man das am besten macht oder auch nicht macht kann man hier nachlesen ;)

  18. Cover des Buches Der erste letzte Tag (ISBN: 9783426283868)
    Sebastian Fitzek

    Der erste letzte Tag

     (423)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    Text übernommen:

    Livius Reimer macht sich auf den Weg von München nach Berlin, um seine Ehe zu retten. Als sein Flug gestrichen wird, muss er sich den einzig noch verfügbaren Mietwagen mit einer jungen Frau teilen, um die er sonst einen großen Bogen gemacht hätte. Zu schräg, zu laut, zu ungewöhnlich - mit ihrer unkonventionellen Sicht auf die Welt überfordert Lea von Armin Livius von der ersten Sekunde an. Bereits kurz nach der Abfahrt lässt Livius sich auf ein ungewöhnliches Gedankenexperiment von Lea ein – und weiß nicht, dass damit nicht nur ihr Roadtrip einen völlig neuen Verlauf nimmt, sondern sein ganzes Leben!

    Um eines vorweg zu nehmen: Dieses Buch ist kein Thriller. Ich bin auch nicht mit dieser Erwartung ins Buch gestartet.

    Mir hat das Buch grundsätzlich gut gefallen. Ich fand den Humor, der das ganze Buch hindurch präsent war, gut, allerdings hätte ich mir hier auch gerne ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht. Gerade, wenn man die Kombination mit den letzten 50 Seiten sieht. Ich glaube, wer mit dem Fitzek-Humor nicht umgehen kann, der wird es schwer haben. Gelegentlich war es für mich auch etwas zu viel des Guten, aber der Humor hat mich schnell und zügig durch das Buch kommen lassen.

    Die Kapitel waren relativ kurz gehalten, gelegentlich gab es einige Illustrationen, die die Seitenanzahl gestreckt haben. Zwar waren diese Bilder liebevoll gestaltet, es hätte sie für mich aber nicht gebraucht, v.a. weil sie für mich "nichts" getan haben.

    Die beiden Charaktere Livius sowie Lea fand ich sympathisch. Livius war teilweise zwar etwas naiv, aber Lea fand ich toll, gerade, wenn man ihren Hintergrund kennt und weiß, warum sie so handelt, wie sie handelt.

    Das Ende hat bei mir noch etwas nachgewirkt und das, obwohl ich das Ende so, oder so ähnlich, habe kommen sehen.

    Das Buch war für mich grundsätzlich gut, allerdings favorisiere ich die Bücher aus dem Thriller-Genre.

  19. Cover des Buches Der Bastard von Tolosa (ISBN: 9783426503096)
    Ulf Schiewe

    Der Bastard von Tolosa

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Einen winzigen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.

    Bis auf die Montalban-Familiensaga (deren erster Band dieses Buch ist) habe ich bereits alle Bücher von diesem Autor geniessen dürfen. Nun habe ich mich auch seines Debütwerkes angenommen. Natürlich waren meine Erwartungen sehr hoch, konnte ich doch alle anderen Bücher mit der Höchstbewertung auszeichnen. Ich wurde nicht enttäuscht!

    Die Geschichte wird auf eine ungewöhnliche Weise erzählt: In Ich-Form und zwar in Form einer Retrospektive. Der Protagonist erzählt von seinem abenteuerlichen Leben zur Zeit der Kreuzzüge im "Heiligen Land" und den Gefahren und Intrigen in der Heimat nach seiner Heimkehr. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

    Dabei bedient sich der Autor einer bildgewaltigen, bunten Sprache, die den Leser mit ungeheuerer Sogkraft förmlich in das Geschehen hineinzieht. Das Leben zu jener Zeit - sowohl in Kriegszeiten als auch in der Heimat - wird mit einer wundervollen Lebendigkeit geschildert. Der Leser kann sich der Faszination dieser Schilderungen beim besten Willen nicht entziehen. Dass dabei auch sehr verstörende Grausamkeiten keineswegs ausgespart werden, gehört zwingend dazu und mag manchen Leser schaudern lassen. Aber das gehört nunmal zu dieser Zeit...! Die Komplexität des Protagonisten und dessen Wandlung im Laufe der Zeit wurde hervorragend geschildert.

    Man merkt dem Buch nicht an, dass es sich hierbei um ein Erstlingswerk handelt. Es ist allerdings für meinen Geschmack ein wenig zu lang geraten und ein paar kleinere Längen im ersten Teil des Buches ließen sich wohl ob der nötigen Erklärungen nicht vermeiden. Die verwirrenden Familienverhältnisse und eine grosse Vielzahl von Personen haben stellenweise etwas Verwirrung hervorgerufen. Da muss sich der Leser schon sehr aufmerksam durchbeißen!

    Letztendlich tut dies dem hervorragenden Gesamteindruck des Buches keinen Abbruch! Ich habe es genossen und freue mich jetzt schon sehr auf den zweiten Band!
  20. Cover des Buches Die Neue (ISBN: 9783426304242)
    Sarah Bannan

    Die Neue

     (19)
    Aktuelle Rezension von: GinnyEmilia

    Inhalt:
    Carolyn Lessing ist „die Neue“ in Adamsville. Als Schülerin der Adams High repräsentiert sie sofort was sich alle wünschen. Sie ist nicht nur wunderschön sondern auch intelligent und als wäre das nicht genug konnte Carolyn auch sofort das Herz des Mädchenschwarms Shane für sich gewinnen. Schnell findet sie Anschluss in der Gemeinschaft, wäre da nicht Brooke, Shane‘s Ex-Freundin. Aus Eifersucht startet diese eine fiese Hetzkampagne gegen Carolyn, die katastrophale Ausmaße nimmt.

    Meine Meinung:

    Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen, genauer gesagt hatte ich es draußen aus dem Regen gerettet. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und nachdem es endlich wieder trocken war fing ich sofort an das Buch zu lesen.


    „Die Neue“ handelt vor allem von Mobbing und dessen Folgen. Eigentlich ein sehr berührendes Thema, doch Sarah Bannon ließ mich mit ihrer Geschichte leider völlig kalt.

    Erzählt wird der Roman in der „Wir- Form“, der Erzähler ist einem dabei nicht bekannt, was es mir sehr schwer machte eine Verbindung zu der Geschichte und den darin vorkommenden Charakteren herzustellen. Zwar erhält man als Leser viele Informationen über das Geschehen, doch die Distanz die durch die Wir - Erzählung entsteht, ließ diese Informationen doch oft verwirrend erscheinen.Mir hätte es besser gefallen die Geschichte aus der Sicht des Opfers oder auch der Täter zu hören, das hätte sie um einiges greifbarer und spannender gemacht. Szenen wurden mit belanglosen Informationen gefüllt, die vom eigentlichen Geschehen abgelenkt habe. Dadurch wurde das Buch unnötig in die Länge gezogen und die Spannung viel dem zum Opfer.Zwischendurch musste ich mich wirklich durch die Seiten durchquälen weil ich einfach gar keinen emotionalen Bezug zu der Geschichte aufbauen konnte.


    Zusammenfassend wurde leider sehr viel Potenzial des Themas verschenkt. Meiner Meinung nach hätte alleine schon eine andere Erzählform dem Buch einen anderen Charakter gegeben. Leider nicht weiterzuempfehlen.

     

  21. Cover des Buches Flugangst 7A (ISBN: 9783426510193)
    Sebastian Fitzek

    Flugangst 7A

     (1.294)
    Aktuelle Rezension von: Winterkind21

    Der Thriller fing stark an und ich war zunächst gepackt von dem schlimmen Schicksal der Protagonistin. Doch schon ein paar Seiten später zeigte sich, dass das Handeln einiger Personen für mich nicht nachvollziehbar und völlig unglaubwürdig und war.  Nichtsdestotrotz las ich weiter und musste feststellen, dass die Story immer konstruierter und verworrener wurde. Ein echter Fitzek eben, nur noch 100 mal schlimmer, als in den Büchern, die ich bis dato von ihm gelesen hatte. Vom Plot her hat mir das Buch also nicht gefallen. 3 Sterne jedoch gebe ich für Fitzeks Sprache und die flüssigen Formulierungen, die sich recht gut lesen lassen.

  22. Cover des Buches Come closer (ISBN: 9783426305393)
    Sara Gran

    Come closer

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Kat_Von_I
    Amanda ist von einem Dämon besessen. Anfangs äußert es sich nur durch kleine Streitigkeiten und Dummheiten die sie begeht aber „Naamah“ dringt immer mehr in ihr Bewusst sein ein....Bis sie eines Tages komplett neben sich steht und ihren 1. Mord begeht. „Naamah“ verlässt Amanda nun gar nicht mehr und irgendwann müssen auch geliebte Menschen dran glauben..... Fazit: Eine Geschichte aus der man mehr hätte machen können. Zu schnell abgehandelt und immer wieder Wiederholungen. Anfangs schon spannend und auch teilweise schockierend aber je weiter ich las umso mehr langweilte mich das Buch. Obwohl ziemlich viel Blut floss & ziemlich „kranker Scheiss“ von Amanda bzw. „Naamah“ fabriziert wurde war die Handlung sehr vorhersehbar 😕 Leider war dieses Buch eine totale Enttäuschung für mich, grade weil es von so einem brisantem Thema handelt....Das Ende fand ich ziemlich sinnlos und habe mir echt mehr davon versprochen. Muss man definitiv nicht lesen!!!
  23. Cover des Buches Die Stunde zwischen Nacht und Morgen (ISBN: 9783426307878)
    Priska Lo Cascio

    Die Stunde zwischen Nacht und Morgen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: shilo

    Nach Ende des zweiten Weltkrieges herrschte in Deutschland Hunger. Die Städte lagen in Schutt und Asche. Die Menschen hausten in Kellern, Waisenkinder lebten teilweise in den Trümmern. Eine Schweizer Hilfsaktion baute unter dem Namen „Schweizer Dorf“ in einigen Städten ihre Baracken auf, um Schwangere, Müttern mit Kleinkindern und Kinder mit Essen zu versorgen. Eli, eine junge Frau aus wohlhabendem Hause, die kurz vor der Hochzeit mit dem Rechtsanwalt Werner steht, schließt sich der Hilfsorganisation an. Sie kommt in Köln zum Einsatz. Hier begegnet sie Mattes, einem 12jährigen Waisenjungen, der sehnsüchtig auf die Heimkehr seines Bruders wartet. Eines Tages trifft ein abgerissener junger Mann im Schweizer Dorf ein, der Eli suspekt vorkommt.

    Dieser Roman erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die helfen will und doch machtlos gegen der Not ist.

    Er beschreibt die Tätigkeiten einer Organisation, die mir bisher unbekannt war. Authentisch sind die verschiedenen Protagonisten beschrieben, die mir schnell ans Herz gewachsen sind. Die Handlung ist spannend und historische Details wurden gekonnt in die Geschichte eingeflochten. Der lockere und leichte Schreibstil lassen die Seiten nur so dahin fliegen.

    Mein Fazit:

    Ein hervorragender nachvollziehbarer Roman mit fesselnden historischen Begebenheiten. 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.


  24. Cover des Buches Ein Cottage in Cornwall (ISBN: 9783426308554)
    Elisabeth Kabatek

    Ein Cottage in Cornwall

     (16)
    Aktuelle Rezension von: HelgasBücherparadies



    Margarete hat sich auf Chris Farm eingelebt und vertritt ihn ein paar Tage, da Chris etwas Wichtiges zu erledigen hat. Es ist eine schwere Aufgabe für sie. Selbst das Schafe füttern wird zur Matschpartie. Kurze Zeit später trifft Chris Ex-Frau ein und will ihn zurückgewinnen. Sehr zu Margaretes Leidwesen. Dann kommt auch noch unangemeldet ihre Mutter zu Besuch und möchte, dass sie mit ihr nach Stuttgart zurückkehrt.

    In Honeysuckle Cottage geht alles seinen geregelten Gang, so wie es Lori wünscht, bis sie auf Liam trifft. Gibt Lori der Liebe eine Chance und welche Entscheidung trifft Margarete? 


    Dies ist der zweite Teil von Elisabeth Kabatek, der in Cornwall spielt. Nachdem die Urlaubsgäste abgereist sind, kehrt Ruhe in Port Piran ein. Margarete möchte beruflich etwas machen, denn zur Farmerin taugt sie nicht. Was fängt sie Neues an? Eine Idee hat sie, aber das Umsetzen gestaltet sich doch schwieriger. Dabei lernt sie aber immer besser die Einwohner kennen. Lori ist zum ersten Mal richtig verliebt und traut sich selbst nicht.

    Schon der Einstieg in das Buch war genial. Ich musst lauthals lachen, als ich mir die Schaffütterung vorstellte. Die beiden Hauptprotagonisten Margarete und Lori habe ich ja schon im ersten Teil ins Herz geschlossen. Lori ist überrascht , dass sie plötzlich wacklige Knie bekommt, sobald Liam erscheint. Sie kann sich gar nicht vorstellen, verliebt zu sein. Überhaupt lebt das Buch von den jeweiligen Charakteren. Sie sind authentisch und glaubwürdig.  

    Fazit: In diesem Buch verarbeitet die Autorin mehrere Themen. Vom Brexit angefangen, bis zum traditionellen Teetrinken und Vorurteilen, aber auch Dramatik ist dabei. Mit einer Prise Sarkasmus und Humor sowie die bildhafte Sprache, die mich an die Küste entführt hat, haben zu einem großen Lesegenuss geführt.

    Von mir gibt es ⭐⭐⭐⭐

    Vielen Dank an Verlagsgruppe Droemer Knaur und ehrlich & anders  für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

    Weitere Rezensionen findet ihr unter 

    https://helgasbuecherparadies.com/2022/02/09/kabatek-elisabeth-%f0%9f%93%96-ein-cottage-in-cornwall/ 

    https://helgasbuecherparadies.com/2021/11/29/kabatek-elisabeth-%f0%9f%93%96-chaos-in-cornwall/ 

    https://helgasbuecherparadies.com/2019/08/12/elisabeth-kabatek-schaetzle-allein-zu-haus/

    https://helgasbuecherparadies.com/ 


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks