Bücher mit dem Tag "drogenboss"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "drogenboss" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Achtsam morden (ISBN: 9783453439689)
    Karsten Dusse

    Achtsam morden

     (464)
    Aktuelle Rezension von: Hornita

    Ich hatte schon einiges von diesem Buch gehört und muss sagen, dass meine Erwartungen voll erfüllt wurden. Aufgrund der Beschreibung hatte ich mir eine Art  weichgespülten „Dexter“ vorgestellt, aber die Person des Anwalts Björn Diemel ist viel tiefgründiger, wird sehr gut entwickelt und auch das Geschehen, wie er zu seinem ersten achtsamen Mord kommt, ist – so komisch sich das anhört – absolut nachvollziehbar. Das Buch ist witzig geschrieben, voller Humor und treffender Analysen. Die Achtsamkeits-Merksätze werden gekonnt mit dem Geschehen verknüpft – besser geht es nicht. Ein sehr gelungenes Werk, wirklich mal was anderes und auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

  2. Cover des Buches Too Late (ISBN: 9783423790444)
    Colleen Hoover

    Too Late

     (443)
    Aktuelle Rezension von: DamarisDy

    Ich habe das Hörbuch "Too Late" von Colleen Hoover auf Bookbeat beendet und möchte euch nun meine Leseeindrücke dazu schildern. Es handelt sich hierbei um einen Einzelband der Autorin, von der ich bereits ein paar Bücher gelesen habe. Besonders zog mich der spannend klingende Klappentext hier in meinen Bann. 

    Zum Inhalt: Die Protagonistin Sloan führt schon länger eine Beziehung mit Asa, die sie nicht glücklich macht. Doch Umstände sorgen dafür, dass sie ihn nicht verlassen kann und so sie nimmt sie ihr Schicksal einfach hin. Doch dann begegnet sie Carter, einem Undercovercop, der sich bei ihr und Asa einschleust, denn dieser ist an krummen Machenschaften beteiligt. Sie beide verlieben sich, geraten somit aber in große Gefahr, denn Asa verteidigt bis aufs Blut, was ihm gehört...

    Colleen Hoover schreibt ihren dramatischen und düsteren Liebesroman aus den Sichtweisen aller drei Hauptfiguren in der Ich-Perspektive im Präsenz. Dadurch lerne ich sie alle näher kennen und verstehen. Einzig für Asa entwickelt sich kein Verständnis und keinerlei Sympathie, im Gegenteil, er ist schlimmer, als ein typischer Bad Boy in Liebesromanen. Wie er Sloan und auch andere seiner Mitmenschen behandelt, ist wirklich das allerletzte! Und doch beginnt man als Leser irgendwann ansatzweise zu begreifen, warum er der ist, der er eben ist und was ihn dazu machte. Es gibt nämlich ein paar Einblicke in seine Vergangenheit, im speziellen seine Erziehung.
    Sloan und Carter wachsen mir direkt ans Herz und ich spüre ihre Verbindung auch von Anfang an. Die Chemie stimmt hier einfach und Sloan kann endlich einmal sie selbst sein. Den Kontrast zwischen ihrem Verhalten gegenüber den jeweiligen Männern spüre ich nur allzu deutlich, da ist sie ein ganz anderer Mensch. Einmal die Ängstliche, Fügsame und dann wieder die Mutige, Lustige, Lebensfrohe. 

    In der Geschichte erlebe ich sehr viele Plottwists und Wendungen, die mich alles andere als kalt lassen. Ich habe es hier mit so einem abgebrühtem Charakter zu tun, der einfach nur kaputt ist und seinen Schmerz in Drogen, Sex, Machtspielchen und Gewalt ertränkt. Ganz schlimm. Also nichts für Zartbesaitete. Eine Triggerwarnung wäre hier wirklich angebracht (wobei ich nicht weiß, ob es diese in der Neuauflage gibt). Es gibt sehr viele explizite Szenen, die nicht immer auf gegenseitigem Einverständnis beruhen und auch so manche Brutalität. Das ist zwar nicht ohne, macht aber die ganze verzwickte Situation sehr authentisch. Ich möchte in keinem Fall in Sloan's Haut stecken, das Gefühl vermittelt die Autorin ganz gekonnt. Gleichzeitig ist ihr Ausblick auf ein Leben ohne Asa auch einfach ein ganz großer Hoffnungsschimmer, den ich auch sehr sehr deutlich spüre und mir das Lesen bzw. in dem Falle Hören wieder leichter gestaltet. 

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und atmosphärisch, die Sprecher machen allesamt ihren Job toll und ich hänge nur so an ihren Lippen. Die verschiedenen Blickwinkel und auch zeitlichen Ebenen sind wirklich gelungen und lassen viele Puzzleteile zu einem geschlossenen Bild werden. 

    "Too Late" ist ein Buch, welches mir immer mal wieder den Atem geraubt und mich einige Nerven gekostet hat. Mach explizite Szene war mir insgesamt aber etwas zu viel, das ist ein kleiner Kritikpunkt. Ansonsten war das Buch und die Thematik aber wirklich super mitreißend und spannend. Die Liebesgeschichte sehr dramatisch und herzergreifend.
    Demnach vergebe ich hier gerne eine Lese-, Hör- und Kaufempfehlung und 4,5 Sterne, die ich – sofern nicht anders möglich – gerne aufrunde ****

  3. Cover des Buches Dirty - In seiner Gewalt (ISBN: 9783746043586)
    Sarah Saxx

    Dirty - In seiner Gewalt

     (207)
    Aktuelle Rezension von: miszbooknovela

    Ich habe das Buch wortwörtlich verschlungen und mich vom ersten Moment an in die Protagonisten verliebt

    Ganz besonders Benedict „Dirty“ Devenport *hust*. Für meinen Geschmack hat er genau die richtige Würze. Er ist sexy, aber dennoch freundlich, loyal seinen Freunden gegenüber, und hat einen besonders hohen Beschützerinstinkt. Auch bewundere ich Olivia und finde, dass sie trotz allem, was sie durch gemacht hat, eine starke Persönlichkeit besitzt. Das Zusammenspiel der beiden konnte mich auch direkt überzeugen, da man meiner Meinung nach, die sofortige Anziehung und späteren Gefühle für den jeweils anderen gut nachempfinden, und auch mitfühlen konnte. 

    Ich bin wirklich froh, dass ich die anderen Bücher schon zu Hause habe, so kann ich mich direkt weiter in die Welt von Dirty, Rich und Thug flüchten. Rich ist jetzt das 4. Buch, welches ich von Sarah lese. Ich bin einfach nur begeistert. Sie trifft es genau auf den Punkt. Ihr Schreibstil ist einfach modern, fließend und auch an Spannung fehlt es nicht. Ganz besonders toll finde ich, dass es aus beiden Sichten geschrieben wurde, weil man so viel besser die Gedanken von Ben, sowie von Olivia nachvollziehen kann.

    Mein Fazit: Für mich persönlich ein tolles Buch, zu dem auf jeden Fall weitere dazu kommen werden.

  4. Cover des Buches CATCHING BEAUTY 2: du entkommst mir nicht (ISBN: B07NCD8C2V)
    J. S. Wonda

    CATCHING BEAUTY 2: du entkommst mir nicht

     (93)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Der zweite Teil der Catching Beauty Reihe von J. S. Wonda.

    Klappentext:

    Ich habe dich gehen lassen, aber das war ein Fehler.
    Und aus diesem habe ich gelernt.

    Ich werde für dich töten.
    Ich werde dein Leid rächen.
    Ich werde dich für immer beschützen.
    Nur nicht vor mir.

    Denn ich bin dein eigentlicher Feind.

    Meinung & Charaktere:

     Zuerst zu Buch selbst. Die Playlist, welche man sich im Hintergrund anören kann gibt es auf Youtube und umrahmt die ganze Story. Ich liebe diese kleinen Sätze am Kapitelanfang - sie führen einen gekonnt in Versuchung und somit MUSS man dieses Buch - wie ich - innerhalb sechs Stunden inhalieren :).

    Amber wandelt sich zu einer Powerfrau. Natürlich durchlebt sie gewaltige Ängste und man leidet mit ihr, doch sie lässt sich niemals unterkriegen und kämpft.

    Crack durchlebt auch eine Wandlung. Naja...von 100% Arsch geht runter auf 85% Arsch :). Mir gefiel es dennoch, da man auch seine Sichtweise lesen kann und ihn dadurch besser verstehen lernt.

    In diesem Teil lernt man auch Crack's Freunde - Ly und Wres - besser kennen und auch lieben. Sie sind alle wie Feuer und Eis. Können nicht recht miteinander, aber auch auf keinen Fall ohne einander. Diese "Familie" hat mich definitiv ganz in ihren Bann gezogen!!

    Jedoch können die zwei einfach niemals Klartext mit einander reden. Als Leser verfweifelt man ab und an fast, möchte in die Geschichte eintauchen und beide einfach mal richtig fest durchschütteln :). 

    Die Story an sich hat nichts an ihrer Spannung verloren und ich persönlich hab des öfteren den Kopf geschüttelt und mir gedacht - bitte lass das jetzt nicht passieren!! Diese Geschichte fesselt einen und man kann nichts anderes tun, als umzublättern und weiter zu lesen. Dieses Buch sollte nie enden und endete doch viel zu schnell!!

    Kerzenschein, kuscheln und Rosen hat dieses Buch nur die Dornen der Rosen :). Es ist dunkel, grausam und Erotik pur. In diesem Band blitzt ab und an ein wenig Liebe durch, aber auch die ist immer gepaart mit Dunkelheit. Es ist ein weiterer grandioser Teil, jedoch etwas - nur minimal - schwächer als der Erste.

    Bewertung:

    Schreibstil: *****

    Handlung: ****

    Spannung: ****

    Atmosphäre: *****

  5. Cover des Buches Schuld: Ein Cold-Case-Team Thriller (ISBN: B08SKGRS7K)
    Patrick Burow

    Schuld: Ein Cold-Case-Team Thriller

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Luisa94

    Tolles Zusammenspiel von tollen Charakteren in einem spannenden Thriller, der zu packen weiß.

    Ich habe den ersten Band verschlungen und konnte ihn kaum zur Seite legen. Ich war gefesselt und hatte mit dem Ausgang nicht gerechnet.

    Ein wunderbarer Auftakt der Lust auf mehr macht.

  6. Cover des Buches Rupert undercover - Ostfriesische Mission (ISBN: 9783596700066)
    Klaus-Peter Wolf

    Rupert undercover - Ostfriesische Mission

     (73)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Das BKA wollte ihn nie, obwohl Hauptkommissar Rupert von der Kripo Aurich dort so gerne hinwollte. Doch endlich bekommt er eine Chance. Er soll undercover ermitteln, denn er ist der Doppelgänger eines international tätigen Drogenbosses, der vom BKA festgenommen wurde. Doch es wird gefährlich, denn nichts ist so, wie es scheint.

    Dieser Krimi von Klaus Peter Wolf mit seinem sehr speziellen Protagonisten macht Spaß. Rupert ist der Kollege von Ann Kathrin Klaasen. Er ist absolut von sich überzeugt. Als Ann Kathrin ihre Meinung über ihm beim BKA abgeben soll, meint sie: „Er ist nicht die hellste Kerze auf der Torte, aber er ist stets loyal.“ Die Kollegen mögen ihn eigentlich, aber manchmal geht er ihnen auch gehörig auf die Nerven. Seine Macho-Allüren sind aber auch nur schwer zu ertragen. Nun endlich hat er seinen Fall mit dem er beim BKA einen Fuß in die Tür bekommen will, doch dann muss er feststellen, dass er durchaus die Hilfe seiner Kollegen braucht.

    Auch wenn es in diesem Krimi nicht immer realistisch und eher lustig zugeht, so ist der Fall trotzdem spannend. Allerdings hat mich verwundert, dass Rupert trotz aller seiner Schwächen und Fehler nicht aufgeflogen ist.

    Ein etwas schräger, aber dennoch spannender Ostfriesen-Krimi.

     

  7. Cover des Buches Thug (ISBN: 9783752810400)
    Sarah Saxx

    Thug

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Enny_booklover

    Mit Thug endet eine unglaublich grandiose Buchreihe von Sarah Saxx. Ich habe mich von Band 1 an vollkommen wohl mit den Protagonisten und der Art der Bücher gefühlt und hätte es am liebsten niemals enden lassen wollen. Ich kann diese Reihe echt allen empfehlen, die das Prickeln zweier Protagonisten in Büchern gerne suchen.

    Thug war mir schon zu Beginn sehr sympathisch, aber irgendwie auch ein undurchschaubares Blatt und es hat mich sehr neugierig gemacht viel mehr über ihn zu erfahren. Und durch das Buch hindurch habe ich ihn einfach noch mehr ins Herz geschlossen. Er ist ein sehr kämpferisches Herz und würde für seine Freunde durchs Feuer gehen. Wenn er dich einmal liebt, dann setzt er alles in Bewegung damit du sicher bist.

    Mit Lane hatte ich zu Beginn meine Probleme. Irgendwie kam ich mit ihrer Art auch anderen gegenüber nicht so klar. Ich muss aber sagen, je näher ich sie kennenlernen durfte und je mehr Seiten ich gelesen habe, desto besser wurde es und bis am Ende hat sie sich dann doch noch etwas in mein Herz geschlichen.

    Ich fand es unglaublich toll, wie sich bei all den Bücher alles gefügt hat. Was bei Band 1 noch unklar war, hatte sich dann im letzten Band aufgelöst und irgendwie hatten überall alle eine Verbindung zueinander, was den Abschied dieser Reihe umso schwerer machte, weil ich mich in diesem Universum pudelwohl gefühlt habe.

  8. Cover des Buches All The Pretty Lies - Liebe mich (ISBN: 9783453419278)
    M. Leighton

    All The Pretty Lies - Liebe mich

     (57)
    Aktuelle Rezension von: TheBelladonnaEyes

    Kritik:


    Die ersten beiden Bände konnten mich leider nicht zu 100 % überzeugen, da die Handlung zu vorhersehbar und sehr oberflächlich gehalten wurde. Umso mehr freute ich mich auf den letzten Teil, denn Sig ist der Bruder von Sloane aus dem ersten Band und ich wünschte mir, dass es eine Story zu ihm erscheinen wird.


    Der Klappentext klingt nicht viel versprechend. Eher wie viele andere aus dem Genre, in dem die Protagonisten ein Geheimnis hüten. Das Interessante ist dann, welches Geheimnis dahinter steckt und wie es umgesetzt wird.


    Sig Locke ist nicht anders wie man ihn schon kannte: locker und voller (unangebrachten) Sprüchen. Trotz der Tatsache, dass er ein Gesetzeshüter ist, fand ihn keineswegs arrogant und selbstverliebt. Als er die Chance, bei den Ermittlungen gegen einen Dealer, teilzunehmen bekommt, ergreift er diese ohne Wenn und Aber. Doch er rechnet nicht damit, Gefühle für dessen Freundin zu entwickeln.


    Dann lernen wir Tommi kennen (die einen irreführenden Namen trägt), wirkt zu Anfang sehr in sich gekehrt. Schließlich ist sie die Freundin des meistgesuchten Mafiabosses. Sie wird nicht als ein wunderschöner Stereotyp  beschrieben –was ich als positiv empfand. Dennoch brauchte ich etwas Zeit, um mit ihr warm zu werden. Doch dann schmolz das Eis dahin und man lernte ihr wahres Ich kennen. Sie ist eine junge Frau, die eine hohe Last auf sich zu tragen hat und große Verantwortung übernehmen muss. Tommis Bruder ist krank und ist mit den Gedanken nur bei ihm. Bis sie Sig kennenlernt, der ihr zeigt, was Liebe zeigt.


    Der Schreibstil der Autorin war wieder flüssig, dennoch sehr emotional und bildlich gehalten. Ich konnte mich sehr gut in die Lage der Protagonisten –besonders Tommis- hineinversetzen. Zeitweise sollte die Autorin an ihrer Ausdrucksweise arbeiten, denn einige Wörter haben einen gefühlvollen Moment zerstört. Die Autorin mixte zwei Genres und servierte eine spannende Liebesgeschichte. Die Geschichte begeisterte mich von der ersten Seite.


    Fazit:

    Mit Abstand das beste Buch von M. Leighton! Prima Umsetzung der Grundidee.

  9. Cover des Buches AbendGewitter (ISBN: 9783964432971)
    D.C. Odesza

    AbendGewitter

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Annalena2703

    Meinung


    Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder einmal unglaublich gut gefallen. Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen, konnte mich fallen lassen und habe das Buch innerhalb von wenigen Tagen inhaliert. Meine Gedanken haben ständig um die Charaktere gekreist und ich hatte durchweg den Drang weiterzulesen. D. C. Odesza hat einen Sturm an Gefühlen in mir ausgelöst und auch nach dem Beenden des Buches tobt er noch in mir. Mein Herz ist gebrochen worden, ich habe gelachtIch habe gelacht, geweint und geliebt.


    Samira hat mir von der ersten Seite an sehr gefallen. Sie ist für sich selber eingestanden, hat sich nicht alles gefallen lassen und ihr Verhalten stetig reflektiert. Ich bin wirklich begeistert von ihr und hätte sie wirklich gerne in den Arm genommen. Die Dinge, die ihr passieren, sind alles andere als schön und dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen, macht immer weiter und kämpft.

    Alessio ist ein sehr vielschichtiger Charakter, den ich zuerst nicht richtig einschätzen konnte. Meine Gefühle hinsichtlich seines Charakters haben verrückt gespielt und ich wusste einfach nicht, was ich fühlen und denken sollte. Einige seiner Handlungen kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber zum Ende hin kamen Wendungen mit denen ich niemals gerechnet hätte. 

    Beide hatten einen wirklich angenehmen Tiefgang und man hat durchweg immer mehr über sie erfahren. Sie haben sich ständig weiterentwickelt und neue Seite gezeigt.

    Die Beziehung von Alessio und Samira hat mir ebenfalls wirklich gut gefallen. Es ist definitiv nicht alles schwarz und weiß ~  ich mochte alle Szenen der beiden und bin immer noch hin und weg darüber, wie sie sich langsam aber sich annähern. Eine Stelle hat mich etwas zwiegespalten zurückgelassen, dennoch bin ich hin und weg von ihnen. 

    Auch die Nebencharaktere haben mir alle unglaublich gut gefallen ~ ist gibt viele verschiedene Persönlichkeiten, die mich immer wieder überrascht haben.


    Die Handlung an sich war der absolute Hammer.

    Ich hatte meine Vermutungen in welche Richtungen das Buch geht, hätte allerdings nie mit den Wendungen gerechnet. Das Buch hat mich durchweg in den Wahnsinn (im positiven Sinn) getrieben und habe mich selber dabei erwischt, wie ich immer darüber nachgedacht habe. 

    Intrigen und Geheimnisse waren zu einem riesigen Geflecht verstrickt, dass mich fasziniert. D. C. Odesza hat unglaubliche Arbeit geleistet und spielt mit ihren Lesern.

    Bis zur allerletzten Seite ist das Buch spannend und der Epilog wirft neue Frage auf, macht Lust auf mehr und hat mit meinem Verstand gespielt. Ich freue mich schon sehr auf die anderen Bücher und bin gespannt, was mich noch erwarten wird.



    Fazit


    Somit komme ich auf 4,5 von 5 Sterne.

    Das Buch war eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühl ~ ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, habe mitgefiebert, mitgetrauert und meine Zeit in Panama sehr genossen. Ich kann euch das Buch wirklich ans Herz lesen, man wird in eine düstere, mysteriöse und prickelnde Geschichte gesogen, die einen so schnell nicht wieder loslassen wird.

  10. Cover des Buches River of Violence (ISBN: 9783423790451)
    Tess Sharpe

    River of Violence

     (35)
    Aktuelle Rezension von: fallingstar_91

    „Ich bin neun, als mir Daddy das Töten beibringt.“ 🙊

    (Aus dem Buch River of Violence  zitiert)


    Bei River of Violence geschrieben von Tess Sharpe geht es um die Geschichte von Harley McKenna. Sie ist die Erbin eines Imperiums. Ihr Vater kontrolliert den Drogenhandel und die Waffendeals im North County. Harley wurde von klein an von ihrem Vater geformt, gedrillt und ihr wurde die Sprache der Gewalt beigebracht. Dabei entwickelt sie einige gute Talente. Dennoch hat sie viele unschöne Dinge erlebt. 

    Für sie ist die Ruby sehr wichtig. Es ist eine Unterkunft für Frauen. Welche die Drogenprobleme haben, andere die vor ihren brutalen Ehemännern abgehauen sind oder sonstige Problemen haben. Harley kümmert sich um diese Frauen und deren Kinder sehr behutsam. 

    Durch ein Schicksalsschlag muss Harley über das Leben das sie führt entscheiden. Will sie ihr Erbe? Möchte sie so werden wie ihr Vater? Harley steht vor der schwierigsten Wahl ihres Lebens: Familie oder Freiheit. 

    😬

    Mir hat der schreibstill 📖 von der Autorin sehr gut gefallen. Er ist leicht und verständlich. Sie schreibt in der Ich-Perspektive von Harley. Dadurch wirkte sie für mich in dieser weise authentisch, was ich toll fand. 

    Ich hatte gleich ein 🎥 Film in meinem Kopf laufen und konnte mir alles gut vorstellen. Einer der Gründe, warum ich dieses Buch sehr gerne gelesen habe.😍


    Im Buch gibt es zwei abwechselnde Zeitstränge; ein Mal lesen wir von Harley im Gegenwart und ein anderes Mal lesen wir von ihrer Vergangenheit. Also wird Kapitel zu Kapitel abgewechselt. 

    Somit gibt Tess Sharpe uns die Chance ihre Protagonistin Harley besser kennenzulernen.👍

     

    Fazit: 

    Mir hat die Geschichte supergut gefallen. 

    Ich fand sie spannend, brutal und emotional. Es war gut blutig und voller Action.🔫🔪🪓🪦🩸🧼 Was ich erhofft habe und dabei nicht enttäuscht wurde. 

    Darüber hinaus fand ich es toll, dass eine weibliche Figur so eine große Rolle gespielt hat. 💪👩🏻

    Ich kann euch mit einem sehr guten Gewissen dieses Buch weiterempfehlen!👍

  11. Cover des Buches Das Herz der Feuerinsel (ISBN: 9783442477968)
    Nicole C. Vosseler

    Das Herz der Feuerinsel

     (61)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox
    Jacobina und Floortje lernen sich auf einem Schiff nach Batavia kennen. Beide wollen ďort ein neues Leben beginnen fernab von ihren Familien. Ein Neuanfang den Floortje sogar auf die schiefe Bahn kommen lässt. Auch Jacobina muss ďurchs Feuer, ehe Beide enďlich ihren Frieden finden. Alles sèhr langatmig und zähflüssig.








     Neues
    De
    F
  12. Cover des Buches Schwesterherz (ISBN: 9783734106941)
    Kristina Ohlsson

    Schwesterherz

     (184)
    Aktuelle Rezension von: niknak

    Inhalt (Klappentext):

    Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an …

     

    Mein Kommentar:

    Dies ist der erste Teil einer dreiteiligen Reihe der Autorin Kristina Ohlsson rund um den Anwalt Martin Brenner. Wer dieses Buch liest, sollte sich bewusst sein, dass er den  zweiten Band „Bruderlüge“ auch unbedingt lesen sollte, da es sonst ein eher offenes Ende bleibt und viele Fragen noch unbeantwortet sind. Ich werde den zweiten Teil gleich im Anschluss beginnen und freue mich schon richtig darauf. Aber nun zu diesem Buch.

    Die Autorin hat einen fesselnden Schreibstil und das Buch ist eher untypisch aufgebaut. So gibt es im Buch zwei verschiedene Erzählstränge. Zum einen wird das Geschehen und die Geschichte rund um den Auftrag von Martin in der Ich Perspektive des Autors erzählt und der Leser erfährt von Anfang an, wie sich alles entwickelt hat. Dies wird sehr flüssig und spannend erzählt und man will das Buch gar nicht zur Seite legen, da man immer gespannt ist, wie es weitergeht.

    Zum anderen wird aber auch eine Geschichte aus der Gegenwart erzählt, indem der Anwalt in Interviewform mit einem Reporter spricht und man schon Hinweise erfährt, wie es ihm am Ende des Buches ergeht. Allerdings schaffte es die Autorin perfekt, dadurch zusätzliche Spannung einzubauen, ohne dass zu viel verraten wird. Der Leser bekommt Hinweise, die er aber nicht zuordnen kann. Man weiß nur, dass noch etwas im Laufe des Buches passiert, aber nie wann das sein wird. So wird der Spannungsbogen meiner Meinung nach nochmals in die Höhe gehoben und auch oben gehalten. Diese Art und Weise der Erzählung fand ich toll und habe ich so auch noch nie in einem anderen Buch vorgefunden.

    Das Buch endet zum einem mit einem Ergebnis in Bezug auf die Mordermittlungen rund um Sarah Tell. Aber andererseits bleiben auch noch viele Fragen offen, die sich im Laufe des Buches ergeben haben und nun eigentlich Martin Brenners Privatleben betreffen. Von daher muss man unbedingt nun den zweiten Teil lesen, um zu erfahren, wie es weitergeht und ob er alle Rätsel lösen kann. Die Spannung auf den zweiten Teil ist meiner Meinung nach groß, da ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht.

    Die Ermittler selbst kommen sympathisch rüber und man kann sich ein gutes Bild von Martin Brenner machen. Alle anderen bleiben eher oberflächlich und ich bin schon gespannt, ob sich das im Laufe der Reihe noch ändern wird.

     

    Mein Fazit:

    Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe rund um dem Anwalt Martin Brenner, der nicht nur einen Fall lösen soll, sondern auch mit seinem eigenen Privatleben komplett in den Fall reingezogen wird.

     

    Ganz liebe Grüße,

    Niknak

  13. Cover des Buches Blackmail (ISBN: 9783404270439)
    Greg Iles

    Blackmail

     (82)
    Aktuelle Rezension von: SomeBody
     „Blackmail“ ist ein Buch über Drogen, Sex, Politik, Rassenkonflikte,… - alles lässt sich gut und flüssig lesen - aber irgendwie ist’s kein richtig spannender Thriller. Wenn ich zu Greg Iles greife, erwarte ich eine dichte Handlung, ein paar intelligente Wendungen und einen »guten« Showdown. Hier war ich nun vom Grundkonstrukt zwar durchaus angetan, doch wurde im Verlauf des Buches alles so sehr überzeichnet, dass es mich irgendwann nervte, von machthungrigen Politikern, geilen Drogenbossen, zügellosen Jugendlichen und sich aufopfernden Helden zu lesen. Schade, das Potenzial ist da, wurde meiner Meinung nach aber nicht optimal umgesetzt.
  14. Cover des Buches Rupert undercover - Ostfriesische Jagd (ISBN: 9783596700073)
    Klaus-Peter Wolf

    Rupert undercover - Ostfriesische Jagd

     (22)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee

    Rupert wieder in Aktion. Und es ist wieder nicht nur spannend, sondern auch sehr unterhaltsam, kreiert der Autor doch ein eigenes Universum um seine Hauptfiguren drumherum.  Alles sehr stilecht in wahrlich Rupert'scher Manier, mit Nachnamen und Mitfrau. Ein Gangsterboss, der im Grunde seines Herzens aber immer zu den Guten zählt. Das Hörbuch ist vom Autor selber eingelesen, was dem ganzen noch ein zusätzliches Feeling gibt, kennt doch niemand seine Figuren und deren Nuancen so genau wie deren Erschaffer. Zudem schafft er es spielend, mit Humor und ohne erhobenen Zeigefinger der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten. Auch der zweite Undercover-Einsatz für Rupert hat mich wieder bestens unterhalten, war  spannend,  voller Spaß und Humor, einfallsreich, überraschend und doch sehr realitätskritisch.

  15. Cover des Buches Voodoo (ISBN: 9783442463367)
    Nick Stone

    Voodoo

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Von diesem Thriller war ich mehr als überrascht. Dieses Buch stand fast ein Jahrzehnt lang in meinem Regal und fand dann vor einigen Wochen endlich mal wieder in meine Hand.

    Der Klappentext besteht aus einem Dialog aus dem Buch, der sich zwischen dem Hauptprotagonisten Max Mingus und seinem Auftraggeber Allain Carver abspielt:

    „Eines sollte ich noch erwähnen“, sagte Carver zum Schluss. „Die Aufgabe ist nicht ganz ungefährlich. Sagen wir eher – sehr gefährlich.“ 
    „Soll heißen?“, fragte Max.
    „Ihre Vorgänger sind… Es ist nicht gut für sie gelaufen.“
    „Sie sind tot?“
    Carver schwieg einen Augenblick. Sein Gesicht war fahl geworden.  
    „Nein. Nicht tot, viel schlimmer."

    Und damit beginnt ein richtig guter Thriller um Max Mingus. Ich hätte beim Buchtitel nicht erwartet, so ein gutes Buch zu lesen und ich habe bis heute nicht verstanden, warum ich es fast 10 Jahre im Regal stehen lassen habe, um dann festzustellen, dass das einer der besten Thriller war, die ich seither gelesen habe.
    Die Geschichte handelt von dem ehemaligen Polizisten und Privatdetektiv Max Mingus, der eines Tages einen verlockenden Auftrag eines haitianischen Milliardärs bekommt. Max Mingus eilt sein Ruf als Privatdetektiv voraus und er wird von Allain Carver angeworben, seinen Sohn Charlie zu finden. Dieser Auftrag ist ihm zehn Millionen Dollar wert. Aber eben auch nicht ungefährlich. Eine Reise in ein fernes Land voll schwarzer Magie und Voodoo wartet auf Max und die Menschen auf der Insel meinen es nicht alle gut mit ihm. Seine Auftraggeber haben so manches düstere Familiengeheimnis und so beginnt eine spannende, gefährliche und brutale Suche nach einem Kind, die ihn arg herausfordert und ihn verstehen lässt, dass der Tod nicht das Schlimmste ist, was ihm passieren kann.

    Der Schreibstil von Nick Stone ist wirklich herausragend. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden durchgesuchtet und war traurig, als es zu Ende ging.

    Die Charaktere im Buch sind sehr authentisch. Nick Stone bedient sich unserer Sprache des 21. Jahrhunderts. Also kein gehobenes „Snob-Gequatsche“. Da sind Wörter wie „Scheiße“ noch harmlos ^^

    Ich hatte auch gewiss keine Probleme in die Story reinzufinden. Der Prolog, der die Geschichte einleitet, ist schon sehr viel versprechend und hat bei mir sofort dazu geführt, weiterzulesen. Die Dinge, die dem Protagonisten auf Haiti passieren sind teilweise beängstigend und seine Beobachtungen abscheulich. Aber sie führen ihn auf die richtige Spur und so kommt er seinem Ziel Stück für Stück näher.

    Ein wirklich gelungener Thriller und ich bin echt gespannt, was die anderen beiden Bände um Max Mingus für Fälle bereithalten. Für mich ein 🌟🌟🌟🌟🌟 Buch.
  16. Cover des Buches Verführung der Nacht (ISBN: 9783426507407)
    Jeanne C. Stein

    Verführung der Nacht

     (126)
    Aktuelle Rezension von: BooksofFantasy

    Meinung:


    Dies ist der Auftakt einer mittlerweile 6-teiligen Reihe, jedoch gleich vorweg, mit Thriller hat das wenig zu tun, man kann es höchsten unter Krimi einstufen. Der Titel verspricht mehr als hält.
    Der Einstieg ist mir gut gelungen und der Schreibstil der Autorin hat mich auch sofort gefesselt, sodass ich das Buch in 4 Std. durch hatte.


    Anna ist eine super sympathische Frau, allerdings konnte ich ihre Gedankengänge nicht immer nachvollziehen. 
    Zum Beispiel: Sie wacht im Krankenhaus auf, erfährt das sie vergewaltig worden ist und nimmt es einfach ohne jegliche Gefühle hin!? 
    Überhaupt alles was so passiert, nimmt Sie einfach so hin. Das ist eine Sache die ich persönlich absolut nicht nachvollziehen kann.


    Von den Gefühlen für ihrem festen Freund Max – selbst wenn sie sich nicht sooft sehen, merkt man absolut nichts. Das Buch hat allgemein null Tiefgang und kratzt nur an der Oberfläche. Man erfährt über die Charaktere so gut wie gar nichts. Nicht mal das Aussehen von Anna wird beschrieben.  Über Anna erfährt man nur wie sie zu ihrem Beruf gekommen ist, und dass sie vor ihrer Verwandlung Lasagne geliebt hat.


    Bei diesem Buch darf man absolut keine Liebesgeschichte erwarten. Auch stelle ich die Titelwahl in Frage, denn unter dem Titel „Verführung der Nacht“ erwarte ich keine Vampire die sich im Sonnenlicht bewegen können. Auch erfährt man nicht gerade viel über die Fähigkeiten dieser Vampire.
    Das einzig Positive war der Schreibstil der Autorin und dass ich erst sehr spät darauf gekommen bin, wer hinter allem dem steckt.
    Fazit:


    Wer eine anspruchslose, leichte Lektüre für zwischendurch sucht, ist mit diesem Buch bedient.
    Allen anderen würde ich es nicht gerade empfehlen.
    Ob ich die Reihe jemals weiterlesen werde, kann ich noch nicht sagen aber da es die Taschenbücher sowieso nur mehr gebraucht gibt, hat es auch keine Eile, denn ich denke diese Buch werden viele verkauft haben. Es ist aber auch noch als  Kindle Edition erhältlich.
  17. Cover des Buches Süße Rache (ISBN: 9783442373154)
    Linda Howard

    Süße Rache

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Bereits über Jahre hinweg spielt Drea Russeau ihre Rolle als Geliebte des Drogenbarons Rafael Salinas hervorragend. Dabei genießt sie die schönen Seiten dieses Lebens und akzeptiert, dass sie dafür in die Rolle einer sehr einfach gestrickten Blondine schlüpfen muss. Für beide Seiten das perfekte Geschäft. Doch als Rafael sie in einem Tauschhandel für einige erotische Stunden an einen Auftragskiller verleiht, bekommt ihr Lebensentwurf einen Knacks. In einem Moment der Klarheit verlässt Drea Rafael – zusammen mit zwei Millionen Dollar von seinem Konto. Dass dieser darauf hin genau den Auftragskiller auf ihre Fersen schickt, der ihr zuvor unvergessliche Stunden bereitetet hat war so jedoch nicht geplant…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Also im Nachhinein bin ich entsetzt wie viel der Originalklappentext schon von der Handlung der Geschichte erzählt und habe meine Zusammenfassung deshalb etwas anders gewählt… Das Cover des Buches zeigt den unteren Teil einer Tür, daneben den Körper einer Frau bis zu den Knien. Sie trägt einen gepunkteten Rock und Stöckelschuhe. Neben ihren Füßen liegt eine rote Rose. Tatsächlich kann ich weder den Titel (im engl. Original: Death Angel) noch das Bild wirklich mit der Geschichte in Einklang bringen.

     

    Dies ist tatsächlich bereits mein 7. Roman den ich von der Autorin Linda Howard gelesen habe, aber wohl auch der bisher schwächste. Insgesamt kann man sagen, dass der Roman für mich gefühlt in zwei Akte aufgeteilt ist. Im ersten lernt man Drea Russeau, Rafael Salinas und ihre Lebensumstände kennen. Der Auftragskiller tritt in ihr Leben und ein Plan wird in die Tat umgesetzt. Dann folgt ein extremer und meiner Meinung nach viel zu ausführlicher Cut, der für mich absolut unglaubwürdig war, außer man mag es sehr spirituell. Danach weiß der Leser oft leider mehr als Drea selbst und das macht wenig Spaß. Gegen Ende findet die Geschichte langsam zum Anfang zurück und hat dabei auch noch einen seltsamen Showdown.

     

    Zu den Charakteren muss ich sagen, dass ich tatsächlich keinen besonders toll fand. Drea führt am Anfang ein Leben, dass ich auch nach der Auflösung warum sie dieses gewählt hat, nicht wirklich nachvollziehen kann. Sie war mir durch die anfänglichen Beschreibungen sogar unsympathischer als Rafael, der wenigstens nicht vorgibt etwas anderes zu sein als er ist. Egal wie er sie über die Jahre hinweg behandelt hat, sie ist diesen Deal eingegangen und ihr plötzlicher Sinneswandel und wie einfach sie sein Verhalten vor ihrer Flucht abtut, war absolut nicht mein Ding! Auch der Auftragskiller hat es mir nicht so leicht gemacht. Einerseits soll er so völlig kaltblütig sein und keine Reue empfinden und dann wieder handelt er komplett gegenteilig. Nein, da konnte mich keiner richtig packen und mitfiebern lassen und dementsprechend fand ich auch die Liebesgeschichte nicht mitreißend.

     

    Dabei war der erste Teil der Geschichte eindeutig noch der spannendere! Dreas Flucht und das sexuelle Abenteuer mit dem Auftragskiller waren gut beschrieben und fesselnd! Der oben schon angesprochene Cut kam für mich wie aus dem Nichts und ich konnte diese Wendung im ersten Moment gar nicht glauben. Auch nach längerem war es für mich absolut nicht nachvollziehbar, nicht passend und auch nicht schön. Der zweite Abschnitt hatte dann wesentlich weniger Spannung und an Erotik auch nicht wirklich etwas zu bieten. Der Schluss war so möglich, aber das Herz ist mir dabei wirklich nicht mehr aufgegangen.

     

    FAZIT:

    Die bisher schwächste Geschichte die ich von der Autorin gelesen habe. Ein spannender und knisternder Anfang, aber dann wenig Erotik, eine seltsam spirituelle Wendung und durchwegs nicht wirklich lieb gewonnene Charaktere. Hinterlässt bei mir einen schalen Nachgeschmack.

  18. Cover des Buches Gefürchtet (ISBN: 9783453433229)
    Meg Gardiner

    Gefürchtet

     (41)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81

    Mitten in der Nacht wird Evan Delaney zu einer Party gerufen. Der Bruder ihres Freundes ist komplett verstört - hat er wirklich gesehen, wie ein Mädchen über die Brüstung gefallen ist? Die Suchmannschaft findet nichts... Als einen Tag später die Leiche gefunden wird - wird Evan klar. Sie ist in einem Alptraum aufgetaucht - kann sie dem Netzwerk entrinnen?

    Grossartige Charaktere, eine fesselnde Story und nervenaufreibende Action - das alles macht Meg Gardiner aus - Zitat vom Rückentext von Elizabeht Georg
    Und ich kann ihr nur zustimmen!! Meg Gardiner - ein Garant für Spannung, Nervenkitzel und einfach fantastischem Thriller.

    Bei diesem Teil hatte ich zu Beginn oftmals Mühe, die Übersicht nicht zu verlieren. Sehr viele Handlungsorte, sehr viele Menschen - bei einem so hohen Spannungsbogen gefährlich, die Übersicht zu verlieren. Mit der Zeit war ich aber so in dem Sog drin, dass ich nur noch durch die Seiten flog und einfach nur mehr, noch mehr wollte. Die Nacht wird zum Tag und auf keinen Fall kann das Buch noch freiwillig aus der Hand gelegt werden.

    Nur schon die Vorstellung, jemand klaut die eigenen Identität, nimmt sich Kreditkarten und auch Geld - scheucht die echte Person in ein echtes Problem. Schulden, Mahnungen, Drohungen...
    Puh, nur schon die Vorstellung - Gänsehaut pur, oder?

    Evan Delaney und ihr Freund Jesse - ein super Team, ein tolles Ermittlerteam, einfach nah an der Realität mit hochs und tiefs. Ein Team, dass man einfach lieben muss.

    Ein Grausiges Thema, das jedem passieren kann mit einem Spannungsbogen, der sich fast überspannt - Spannung pur, Gänsehaut und wie und alles in einem Buch - Meg Gardiner - ein Thriller-Stern am Himmel

    Fazit: Ein fantastischer, fesselnder und sehr spannender Thriller. Einmal begonnen sollte man sich bewusst sein, dass man nicht mehr aufhört. Die Nacht wird zum Tag - die Zeit ein Vakuum, sie fliegt und fliegt. Nach dem Ende überlegt man sich als erstes, was kann man tun, um nie, nie in eine solche Situation zu gelangen?!

  19. Cover des Buches WestEnd Blues (ISBN: 9783866804845)
    Helmut Barz

    WestEnd Blues

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Woerterkatze

    Klappentext von der Verlagsseite

    Gute Gründe für den Westend Blues:
    Der Partner tot, sie selbst vom Dienst suspendiert, zur Babysitterin degradiert, des Mordes beschuldigt und von einem rachsüchtigen Drogenboss gejagt: Genau der richtige Zeitpunkt für die Frankfurter Kommissarin Katharina Klein, sich in den völlig falschen Mann zu verlieben.
    Eigentlich hat Katharina Klein, Hauptkommissarin bei der Frankfurter Kriminalpolizei, genug eigene Probleme: In einer eskalierten Polizeiaktion wurde ihr Partner getötet und sie selbst hat zwei Menschen erschossen.
    Doch als ihre Nachbarin ermordet wird, muss Katharina deren Tochter, die vierjährige, altkluge Laura, bei sich aufnehmen. Und bald setzt sie alles daran, den Mörder von Lauras Mutter zu finden.
    Unerwartete Hilfe erhält Katharina vom arroganten, undurchsichtigen und leider viel zu attraktiven Gerichtsmediziner Andreas Amendt.
    Aber alles zu seiner Zeit: Erst muss sie Laura noch in den Kindergarten zu bringen…

    Meinung:
    Helmut Barz hat mit Katharina Klein einen außergewöhnlichen Charakter geschaffen. Halbkoreanerin, asiatischen Kampfsport ausübend, Waffennärrin, Zeichentrickliebhaberin und Oldtimerverrückt. Eine außergewöhnliche Frau, vor allem auch darin, da sie so ihr Chef Kriminaldirektor Polanski auch Kontakte zum Frankfurter Mafia-Paten Antonio Kurtz unterhält. Dabei ist er lediglich ihr Patenonkel und auch ansonsten eine helfende Hand. Katharina hat es durch ihre direkte und manchmal auch kompromisslose Art nicht leicht im Kommissariat und seit sie nun auch noch verdächtigt wird, als ihr Partner getötet wurde, nicht in Notwehr gehandelt zu haben, ist sie suspendiert. Aber wie sollte es anders sein, kann das Kommissariat nicht auf die toughe Kommissarin verzichten als es zwei ungelöste Mordfälle gibt.
    Die gesamte Handlung ist aus der Sicht von Katharina Klein geschrieben und so mit ist der Leser hautnah am Geschehen und bekommt einen guten Einblick ihre Gedanken. Ein weiteres Glanzstück sind die Rückschauen mit denen Helmut Barz arbeitet. So führt Katharina in ihren Albträumen mit ihrer Schwester Susanne Zwiegespräche um sich über einiges klarer zu werden. Dadurch wird auch dem Leser einiges deutlicher mit Katharinas Vergangenheit.
    Helmut Barz gelingt es nicht nur Katharina gut zu charakterisieren, sondern auch die anderen Protagonisten der Handlung. Allen vorweg Andreas Amendt, den Gerichtsmediziner, aus dem auch der Leser nicht so ganz schlau wird. Kinderlieb, musikalisch begabt und doppelter Facharzt. Er ist geheimnisvoll und erst nach und nach wird er greifbarer. Ein weiterer schön geschriebener Charakter ist der von Laura, ein kleines altkluges Mädchen, das für ihr Alter weiter ist als sonst üblich. Auch wenn manchmal noch das Kind, dass sie vom Alter auch ist, hervorkommt. Neben diesen drei sehr gut gestalteten Charakteren hat Barz mit den beiden Handlagern vom Mafia-Paten Antonio Kurtz – Lutz und Hans, sowie der Oberstaatsanwältin, Polanski und Katharina Kleins Widersacher Hölsinger weitere tolle Protagonisten erschaffen.
    Im Zusammenspiel mit Katharina kommt es dann immer wieder zu lustigen Situationen und Dialogen, bei denen ich sehr oft lachen musste.
    Tolle Charaktere, witzige Dialoge und eine gute Krimihandlung – was möchte der Leser mehr. Das Buch kann ich nur empfehlen!

  20. Cover des Buches Das Kartell (ISBN: 9783838778099)
    Don Winslow

    Das Kartell

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Soeren

    Im ersten Band „Tage der Toten“ lieferten sich DEA-Agent Art Keller und Drogenbaron Adán Barrera einen erbitterten Kampf, der zahllose Opfer und Verluste auf beiden Seiten forderte. Der Roman endete damit, dass Keller den Mafiaboss verhaftete. Die Fortsetzung knüpft nicht lang danach an und berichtet davon, wie Barrera aus dem Gefängnis flieht und in seinen alten Geschäftszweig zurückkehrt. Doch während seiner Abwesenheit hat sich viel verändert. Mehrere neue Kartelle haben sich gebildet und kämpfen erbittert um die Vorherrschaft in Mexiko. Als dann auch noch die beiden paramilitärischen Organisationen La Familia Michoacana und Los Zetas mitzumischen beginnen, gerät die Lage vollends außer Kontrolle. Es gibt Tötungslisten mit Namen von Polizisten, bis die Gesetzesvertreter überhaupt nicht mehr zu Einsätzen ausrücken. Wenn ein Journalist das Falsche schreibt oder Partei für eine Seite ergreift, wird er von einer der anderen Seite dafür umgebracht. Unzählige Personen verschwinden spurlos, darunter viele Frauen und unschuldige Kinder. Kein Tag verstreicht ohne weitere brutale Morde. Die Situation gerät immer weiter außer Kontrolle und das Land verkommt zum Kriegsgebiet. DEA-Agent Art Keller und seine mexikanischen Kollegen haben keine Chance, etwas auszurichten. Selbst der frühere Kartellchef Adán Barrera ist die meiste Zeit machtlos und auf der Flucht.
    Die beiden Hauptprotagonisten des ersten Bandes spielen diesmal eine eher untergeordnete Rolle. Die Geschichte im zweiten Band wird aus dem Volk herauserzählt und wie die Bürger mit dem skrupellos brutalen Drogenkrieg der Kartelle umgehen. Auch diesmal gibt es dabei wieder dermaßen viele Charaktere und Erzählperspektiven, dass man als Leser schnell die Übersicht darüber verliert. Dennoch bleibt man am Ball, weil man wissen will, wie die schockierende und gut recherchierte Geschichte weitergeht. Neben Drogen, Sex und Gewalt dreht es sich diesmal um Emanzipation, illegale Milizen und wie die Medien(vertreter) mit den kriegsähnlichen Zuständen umgehen. Wie üblich schildert Winslow alles schnörkellos, knapp und direkt.
    Die ungekürzte Hörbuchfassung geht 1415 Minuten und wird wie der Vorgängerband von Dietmar Wunder gelesen.

  21. Cover des Buches Traumfrau ahoi (ISBN: 9783442470921)
    Rachel Gibson

    Traumfrau ahoi

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Tinalini
    Wenn es der Traum eines jeden Mannes ist, mit einem unglaublich attraktiven Model auf dem Meer zu treiben, dann möchte Max Zamora lieber schnell aufwachen, denn diese Begleitung hat ihm bei seiner Flucht vor einem rachsüchtigen Drogenboss gerade noch gefehlt. Aber auch Lola Carlyle kann sich etwas Besseres vorstellen, als ihren Erholungsurlaub mit einem Mann zu verbringen, der mit James Bond ganz offensichtlich mehr als nur den Beruf gemein hat … Letzte Woche will ich in die Mittagspause gehen und was sehe ich da? Ich habe kein Buch mitgenommen. Aaaahhhhhh. Also auf auf in die firmeninterne Bibliothek und schnell ein Buch ausleihen. Da ich noch diverse Rezensionsexemplare habe, habe ich mich für ein dünnes Buch entschieden, welches sich leicht lesen lässt und entsprechend nicht viel Zeit benötigt. Es ist also dieses hier geworden. Nach Abschluss des Buches muss ich allerdings gestehen, dass ich absolut keine Ahnung habe, was das Cover mit dem Inhalt des Buches zu tun hat. Immerhin finde ich den deutschen Titel schöner als den Originaltitel (Lola Carlyle reveals all). Lola ist ein ehemaliges Dessousmodel, die nach einer privaten Katastrophe Abstand auf einer Insel der Bahamas sucht. Nach einer feuchtfröhlichen Feier auf einer Jacht übernachtet sie dort im alkoholbedingten Koma, als der Geheimagent Max Zamora auf der Flucht vor der Drogenmafia das Boot und den blinden Passagier samt Schoßhund Baby Doll requiriert. Wie es das Genre so will, mögen unsere beiden Protagonisten sich am Anfang nicht sehr, was in diesem Fall aber auch verständlich ist. Für Lola ist die Sache eindeutig. Max ist ein Krimineller, der sie und Hund entführt hat. Er wird sie vergewaltigen und dann im Meer versenken. Max hingegen findet Lolas Anwesenheit mehr als nervig. Er versucht einfach nur, sein Leben zu retten und dann taucht Lola auf, die aufmüpfig ist, ihn beschießt und dann Schuld ist, dass das Boot manövrierunfähig ist. Der Schreibstil von Frau Gibson ist wieder mal locker, spritzig, zwischendurch auch recht derb für diese Art von Büchern. Max ist ein Kind aus einfachen bis ärmlichen Familienverhältnissen, der seit 18 Jahren als Soldat durch die Gegend zieht. Das spiegelt sich in seiner Sprache auch wieder. Inhaltlich bewegen wir uns hier im üblichen Liebesroman-Verfahren. War ich aber bei „Was sich liebt, das küsst sich“ total begeistert, ist dieses hier kaum mehr als nette Unterhaltung. Ich kann nicht mal groß meckern, es gab eigentlich nichts, was mir wirklich missfallen hat, aber irgendwie fand ich es nicht so toll.
  22. Cover des Buches Rote Spur (ISBN: 9783746629247)
    Deon Meyer

    Rote Spur

     (24)
    Aktuelle Rezension von: MartinKrist

    Der NIA, der nationale Nachrichtendienst Südafrikas, soll aufgelöst werden und mit anderen Behörden zu einem Supergeheimdienst fusionieren. Doch die Direktorin Janina Mentz wittert eine Chance, die Eigenständigkeit ihres Nachrichtendienstes zu erhalten, als ihre Spione über Diamantenschmuggler und Waffenschieber auf die Spur von Islamisten kommen, die im Vorfeld der Fußball-WM 2010 einen terroristischen Anschlag planen.

    Etwa zur gleichen Zeit erhält Lemmer, der aus Deon Meyers "Weißer Schatten" bekannte Bodyguard, einen ungewöhnlichen Auftrag: Diesmal soll er keine Menschen beschützen, sondern zwei der seltenen Spitzmaulnashörner auf ihrem Weg von Simbabwe in ein neues, schützendes Reservat im südafrikanischen Outback. Als ihm unterwegs aber eine ebenso berüchtigte wie brutale Straßenbande auflauert und er obendrein von seinem Auftraggeber gelinkt wird, gilt seine Sorge nicht mehr nur dem Arten-, sondern auch seinem eigenen Schutz.

    Nicht viel später fasst die jahrelang von ihrem Mann und ihrem Sohn erniedrigte Milla Strachan einen Entschluß. Sie will ihr Leben neu sortieren, sucht sich eine eigene Wohnung und findet einen neuen Job: ausgerechnet beim südafrikanischen Geheimdienst NIA, wo sie verstrickt wird in einen seltsamen Fall von Schmuggel, Diebstahl - und unverhoffter Liebe, die ihr neues Leben auf den Kopf stellt, mehr als sie erhofft hat.

    Kurz darauf quittiert der aus "Der traurige Polizist" bekannte Mat Joubert seinen ernüchternden Dienst als Kommissar und beginnt einen Job als Privatdetektiv. Sein Auftrag: den spurlos verschwundenen Gatten von Tanja Flint finden, einen Bertriebsleiter bei den Busbetrieben Kapstadts. Ein unscheinbarer Mann, der eigentlich eine glückliche Ehe führte, dennoch der Versuchung nicht widerstehen konnte - und sich dabei mit den falschen Leuten einließ.

    Eigentlich sind es vier eigenständige Geschichten über vier von Angst, Schuld, Sühne und Resignation getriebene Menschen, die der südafrikanische Autor Deon Meyer in seinem neuen Roman erzählt. "Rote Spur" ist deshalb auch in vier unabhängige Teile gegliedert, die Meyer dennoch auf faszinierende Weise, immer wieder nur durch kleine, unscheinbare Zufälle, miteinander zu verknüpfen weiß - ohne dass er sie für seine Protagonisten zu einem alles vereinenden, auflösenden Happy-End führt.

    Was nur konsequent ist, denn so wie die Figuren nach über 600 Seiten vor offenen Fragen stehen, blickt der Leser auf ein vordergründig schillerndes, nach einem seit Jahren währenden Wandel aber zutiefst zerrissenes Land. Dieses ist bei Deon Meyer freilich nicht so blutig und brutal wie bei beispielsweise einem Roger Smith. Anders als Smith setzt Meyer nach wie vor seine Hoffnung auf das "Gute" der südafrikanischen Seele. Was nicht bedeutet, dass er seine Finger nicht in die Wunden legt, die auch zwei Jahrzehnte nach Ende der Apartheid am Kap noch schwären.

    Das Resultat ist ein vielschichtiger, packender, großartiger Roman.

  23. Cover des Buches Warnschuss (ISBN: 9783442372065)
    Sandra Brown

    Warnschuss

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds
    Was auf den ersten Seiten in Rückblende als gefälliger Krimi beginnt, entwickelt sich alsbald zu einem fantastischen Thriller, dessen atemberaubende Spannung bis zum packenden Finale anhält und einen wahren Lesesog erzeugt. Zusätzlich ist die Handlung mit erregenden sexuellen Schwingungen unterlegt, welche die Hauptfiguren unweigerlich aufeinander zu treiben. Die explosive Mischung bietet Unterhaltungslektüre auf höchstem Niveau.
  24. Cover des Buches Tollwütig (ISBN: 9783442355679)
    F. Paul Wilson

    Tollwütig

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Virginy
    "... Die meisten Menschen haben eine innere Schranke, die sie davon abhält, einen anderen Menschen nachhaltig zu verletzen. Jack hatte diese innere Schranke auch einmal besessen. Er hatte viele Jahre gebraucht, sie zu überwinden, in sich selbst einen Bereich zu schaffen, wo diese Hemmung nicht mehr wirkte. Es war ein Ort, den er aufsuchen, ein Zustand, in den er eintreten konnte, falls es nötig war, und wo er eine Bereitschaft, fast eine begeisterte Zustimmung fand, Schaden zuzufügen,
    ehe er ihm oder anderen zugefügt wurde, und das ohne zu zögern auch in voller Härte zu tun. Zögere, und du bist verloren. Vielleicht zahlst du für das Zögern sogar mit deinem Leben. Es war besser auszuteilen, als einzustecken. Und zwar immer..."

    Als Jack mit Gia und Vicky aus dem Museum kommt, braut sich Unheil zusammen.
    Eine Horde mittelalter Männer scheint komplett ausgerastet zu sein, sie belästigen Leute auf der Straße, verprügeln sie und halten ausgerechnet auf die Museumstreppe zu, auf der die Drei sich befinden.
    Als einer sich an Vicky vergreift, ist es um Jack geschehen, er schlägt zurück, ergreift aber die Flucht, als die Polizei eintrifft.
    Diesmal hat auch Gia nichts dagegen, dass Jack mehr über den Mann herausfindet, sie will Rache.
    Als Jack ihm jedoch gegenübersteht, ist alles anders als gedacht.
    Er erfährt, dass der Mann auf einem Schultreffen war und einer seiner ehemaligen Mitschüler die Getränke mit einer neuen Droge namens Berzerk versetzt hat, die dazu führt, dass die Konsumenten komplett ausrasten, er ist sichtlich geschockt, als Jack ihm erzählt, dass er sich an einem kleinen Mädchen vergriffen hat...
    Fast zeitgleich bekommt Jack einen neuen Fall, die Ärztin Nadia bittet ihn auf Empfehlung ihrer Freundin um Hilfe, ihr neuer Chef wird von Milos Dragovic, einem stadtbekanntem Drogenhändler bedroht, Nadia will wissen, was es damit auf sich hat.
    Sie arbeitet in der Forschung und soll für ihre Firma ein seltsames, völlig unbekanntes Molekül stabilisieren.
    Hat man da selbst mit der neuen Droge zu tun und arbeitet mit Dragovic zusammen?
    Auch Jack erwarten einige Überraschungen, denn seine Ermittlungen führen ihn zurück nach Monroe und zu einem totgeglaubten Bekannten...

    Auch Teil Vier von F. Paul Wilsons Handyman Jack Reihe hat mich wieder vollkommen überzeugt, ich vergebe 4 von 5 Sternen...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks