Bücher mit dem Tag "drogenentzug"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "drogenentzug" gekennzeichnet haben.

30 Bücher

  1. Cover des Buches True North - Schon immer nur wir (ISBN: 9783736306004)
    Sarina Bowen

    True North - Schon immer nur wir

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Ich las das erste Kapitel und war nicht vom Hocker gerissen. Und das, obwohl es doch von Sarina Bowen geschrieben wurde, einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Kasus Knaxus ist für mich hier die Backround-Story von Jude. Sorry, ich steh einfach nicht auf diesen ganzen Drogenquatsch. Es stößt mich ab, es nervt mich, es deprimiert mich. Trotzdem konnte ich dieses Buch nicht auf meinem Stapel für angefangene Bücher liegen lassen, denn es handelte sich schließlich um einen Bowen! Also las ich Kapitel zwei…

    … und es war um mich geschehen! Sophie trat in Erscheinung und erzählte von der süßen und sehr heißen High School Romanze mit Jude. Das machte mich sofort süchtig und ich wollte alles wissen.

    Aber ich bin ehrlich, das Gefühl blieb so nicht. Judes Weg ist schwer und deprimierend. Sarina Bowen beweist hier wieder ihr Recherchetalent und geht bei diesem Drogenzeugs ganz schön ins Detail. Judes Verlangen ist allgegenwärtig; der Wunsch nach dem nächsten Schuss spürbar. Schreibtechnisch ist das der Hammer und ich verneige mich, aber es ist einfach nicht meins. Judes Kapitel zogen sich für mich teilweise in die Länge und ich freute mich immer mehr auf Sophies. Erst, als Fahrt in die Geschichte kommt durch Sophies Recherchen zu dem Unfall, in dem Jude verwickelt war, und Jude seinen Kram in den Griff bekommt, fieberte ich richtig mit. Und heulte wie ein Baby, als Sophie Jude das taube Kind und seine Mutter vorstellte (Ich möchte da nicht zu viel spoilern, aber die Szene ist einfach reiner Zucker.♥) 

    Das Einzige, was ich an Sophie nicht verstehe, ist, wie sie mit dem Tod ihres Bruders umgeht. Es ist zwar irgendwie cool, mal eine andere Reaktion zu lesen, aber auch irgendwie merkwürdig. Jude scheint die ganze Zeit so viel wichtiger, was ich irgendwie nachvollziehen kann, aber irgendwie auch nicht. Es wird auch sehr wenig über die Beziehung zwischen Sophie und ihrem Bruder erzählt, sodass es mir schwerfällt, da ein richtiges Bild zu zeichnen. Der Vater schien ihn definitiv als Lieblingskind zu sehen und das nervt natürlich, aber das sagt ja nichts über die Beziehung unter den Geschwistern aus. Es ist ein irritierender Fakt, der mich im Nachhinein nachdenklich macht, aber das Lesevergnügen auf keinen Fall schmälert!

    Auch der zweite Band der True North Reihe ist eine wundervoll erzählte Geschichte, mit eindringlichen Charakteren und vielen durchdachten Details. Nur die Shipleys habe ich vermisst, auch wenn sie den einen oder anderen Gastauftritt hatten.

    Jetzt freue ich mich wie bolle auf Band 3! Da wird es um den schüchternen und jungfräulichen Zach gehen und Lark, eine Freundin von May (Griffins Schwester), die bisher nur kurz erwähnt wurde.

  2. Cover des Buches Scorched (ISBN: 9783492310277)
    Jennifer L. Armentrout

    Scorched

     (216)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Ich fühlte mich wie ein Höhlenmensch, aber in diesen Augenblick wusste ich : Andrea gehörte mir. " - S. 135 Tanner

    Wir lieben doch alle unsere Höhlenmenschen oder? 

    Andy ist Syds beste Freundin und zutiefst verletzt, was sie auch sehr verschlossen gemacht hat - vor allem für Tanner. Sie ist ängstlich trotzdem verdammt witzig, definitiv mutig und sehr rücksichtsvoll und auch stark.

    Tanner ist Selbstbewusstsein in Person. Er ist sehr sexy, offen und vor allem ehrlich. Dabei aber auch immer liebevoll, verständnisvoll und sehr fürsorglich.

    Die beiden haben mich getroffen, ganz klar vor allem Andys Leben und ihre Probleme. Ich fand es klasse wie auch diese ernsten Themen angesprochen wurde und damit auch umgegangen wurde. Gerade das Ende, denn es war realistisch und absolut on point.

    Dennoch hat es an Spritzigkeit und Witz nicht gefehlt denn frech sind beide.

    Auch wie die Nebencharaktere, gerade Syd für Andy eingebaut wurde war wundervoll.

    Ich habe diese Geschichte geliebt für das was sie gezeigt hat, wie sie damit umgegangen ist. Ernst trifft auf süße heiße Story. Wieder mal eine große Empfehlung für meine Lieblings Autorin.


  3. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.246)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Da ich das Buch leider nicht in Deutschunterricht gelesen und dennoch viel Gutes darüber gehört habe, wollte ich es unbedingt lesen.

    Dieses Buch sollte meiner Meinung nach Pflichtlektüre in allen Schulen sein. Die Message von Christianes Geschichte ist so stark und überwältigend. Ich habe das Buch gestern gelesen und es beschäftigt mich noch immer.

    Drogensucht generell ist schon an sich ein sehr hartes Thema, Drogensucht bei Kindern jedoch ist noch 100 Mal erschreckender... Aber genau dieses Abschrecken brauchen manche Kinder wirklich, um gar nicht erst auf die Idee zu kommen mit den Drogen anzufangen. 

    Ich bin (im Gegensatz zu bestimmt vielen anderen) prinzipiell gegen Drogen aller Art und denke auch, dass man anhand Christianes Beispiel sehen kann wie schnell man vom Kiffen zum Fixen kommen kann ... Und das ist leider oft die traurige Realität.

    Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen, gerade weil man es so schwer verarbeiten und verdauen kann! 

  4. Cover des Buches So was wie Liebe (ISBN: 9783499271793)
    Anna McPartlin

    So was wie Liebe

     (273)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Als erstes schauen wir in das Leben von Mary. Mary, die schon viele Schicksalsschläge erlebt hat und nur noch mit ihrem Hund Mr. Monkels zusammenlebt. Aber natürlich ist sie nicht allein, so hat sie Familie und viele Freunde. Nur die wahre Liebe hat sich noch nicht gefunden. Oder doch, hatte sie schon, vor sehr langer Zeit. Und dann zieht plötzlich ein Amerikaner im Haus neben ein, was ihr so gar nicht passt. 

    Sam hat auch schon vieles erlebt und kommt grade vom Entzug. Seine Großmutter treibt ihn nach Irland. Seine Nachbarin scheint erst mal sehr mürrisch zu sein, aber in erster Linie ist er ja hier, um neu anzufangen. Aber natürlich streifen sich ihre Wege immer öfters.


    Dass ich dieses Buch gelesen habe ist über 10 Jahre her. Beim lesen musste ich feststellen, dass ich mich nicht mehr wirklich an etwas erinnern konnte. Ich weiß aber, dass es mir damals gut gefallen hat. 

    Diesmal hat es mir gar nicht gefallen. Mir wurde viel zu viel die einzelnen Geschichten der Charakter erzählt, und das auch zu ausführlich. Die Geschichte blieb quasi stehen und es wurde Seitenlang von Mary, Sam, Marys Cousin und zwei ihrer Freunde erzählt. Zudem haben ausnahmslos alle schlimme Schicksalsschläge erlebt, was mir in der Summe einfach zu viel war. Dass es in meinen Augen so richtig los ging, ist auch erst auf der Hälfte des Buches passiert und das Ende war dann irgendwie auch ernüchternd.


    Als ich grad über die Hälfte war, fing die Geschichte ein bisschen an, an Fahrt zuzunehmen und ich dachte noch, es würde jetzt besser werden, aber danach flachte es wieder ab. 

  5. Cover des Buches Nova & Quinton - No Regrets (ISBN: 9783453418165)
    Jessica Sorensen

    Nova & Quinton - No Regrets

     (110)
    Aktuelle Rezension von: divergent
    Titel: Nova & Quinton - No Regrets
    Originaltitel: Nova and Quinton: No Regrets
    Autor: Jessica Sorensen
    Seitenanzahl: 383
    Teil: 3/3
    Genre: New Adult
    Verlag: Heyne

    Nach sehr schwierigen Monaten scheint sich nun in Novas Leben alles zum Guten zu wenden! Sie spielt Drums in ihrer Band, hat gute Freunde und telefoniert täglich mit Quinton Carter, der nach einigen Wochen in einer Entzugsklinik auf dem Weg in ein besseres Leben, ohne Drogen, ist! Sie sind nur über das Telefon in Kontakt, denn er ist noch nicht bereit, sie zu treffen. Doch als er aus der Klinik entlassen wird und wieder im "normalen" Leben ankommt, steht schon die nächste Hürde vor ihm! Den plötzlich muss er sich wieder im normalen Leben bewehren und wird plötzlich wieder mit Drogen konfrontiert! Derweil hat Nova auch so ihre eigenen Probleme! Sie lebt mit Tristan und ihrer besten Freundin unter einem Dach und Tristan scheint mehr von ihr zu wollen, als nur eine Freundschaft!

    "No Regrets" ist der dritte und finale Band der Nova&Quinton-Trilogie von Jessica Sorensen!
    Nachdem ich den ersten Band sehr gemocht habe und den zweiten etwas enttäuschend fand, war ich neugierig, wie denn der dritte Band so sein würde und ja, er ist besser, als der zweite Teil, doch meine Euphorie, die ich nach dem ersten Band noch verspürte,
    konnte auch dieser Band nicht erreichen !
    Zwar ist die Geschichte hier doch wieder spannend und sie zieht sich auch nicht so in die Länge wie noch bei "Second Chance" aber so richtig gepackt hat mich die Geschichte von Nova und Quinton auch hier nicht mehr!


    Unsere zwei Protagonisten erleben auch hier wieder eine Wandlung!
    Quinton verändert sich, zum Guten! Ohne die ganzen Drogen ist er gleich ein anderer Mensch, auch wenn er noch immer von den Schuldgefühlen und der Vergangenheit geplagt wird.
    Nova wird noch erwachsener, als sie ohnehin schon ist!

    Aber:
    beide haben einfach ein paar gewaltige Probleme! Und ich dachte mir schon des öfteren beim lesen, dass Nova ohne Quinton doch besser dran wäre, denn der Junge ist einfach ein zerbrochener Mensch, der nur langsam wieder zurück in die reale Welt findet. Und Nova tat mir oft auch so Leid, denn sie hat hier, in diesem dritten Band, auch wieder so ihre eigenen Probleme und jetzt bräuchte sie jemanden, der sich um sie kümmert! Aber Quinton ist da dann doch wieder mit seinen eigenen Problemen beschäftigt, was man verstehen kann, aber trotzdem bin ich schlussendlich kein großer Fan mehr von der Beziehung der beiden!
    Was mir gut gefallen hat, war, wie Jessica Sorensen auch hier wieder die Emotionen beschreibt! Man leidet als Leser oft einfach nur mit! Sorensen versteht es wirklich, den Leser traurig zu machen, mit ihrer klaren und nicht beschönigenden Sprache!

    Ein leider eher durschnittlicher New Adult-Roman, der bei weitem nicht an den guten ersten Band rankommt! Aber die Geschichte ist mal was anderes und Jessica Sorensen schreibt einfach unheimlich emotional!
    3 von 5 Sternchen!

  6. Cover des Buches Die Sonnenschwester (ISBN: 9783442491728)
    Lucinda Riley

    Die Sonnenschwester

     (270)
    Aktuelle Rezension von: grxtaa

    Mega Buchreihe und suuuper Buch
    und ich hab super viel dazugelernt, richtig schönes Buch!

  7. Cover des Buches Flauschangriff (ISBN: 9783492304474)
    Ilona Schmidt

    Flauschangriff

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Leider konnte mich das Buch nicht so ganz überzeugen! Hin und wieder gab es mal was zu schmunzeln, dennoch bin ich sehr schwer in die Geschichte reingekommen. Das Cover allerdings ist einfach nur süß und schön anzuschauen.

  8. Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: 9783841906298)
    Eric Stehfest

    9 Tage wach

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Lela0410

    Eric Stehfest, ein bekannter deutscher Soap-Darsteller, war in seiner Jugend jahrelang von der Partydroge Crystal Meth abhängig. Durch eine einjährige Entziehungskur – Auslöser war ein neun Tage langer Rausch, den er fast nicht überlebte – schaffte er den Absprung. Heute ist er clean, verheiratet und Familienvater und hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die Gefahren dieser Modedroge aufzuklären. In »9 Tage wach« berichtet Eric Stehfest schonungslos über seine Zeit in der Drogenszene, den schmerzhaften Entzug und ein jahrelanges Doppelleben. 


    Ich kaufte mir das Buch, weil ich Eric Stehfest als Schauspieler schätze und großes Interesse hatte, die Sichtweise eines Abhängigen kennenzulernen. Er stellt dies auch gut dar, all seine verwirrenden Gedankengänge, die sich überlagernden Inhalte, schnelle Wechsel etc. Genau so habe ich mir die Gedankenwelt eines Junkies vorgestellt. Auch wenn ich mit Drogen bisher keinerlei Berührung hatte, für mich klar getroffen. Dennoch - oder gerade deshalb - ist es wirklich sehr schwer zu lesen. Leider kein konstanter Lesefluss , man benötigt viel Konzentration bei jeder einzelnen Seite. Viele Begriffe aus der Drogenszene, mit denen ich teilweise nichts anfangen konnte. Das Buch ist für Genussleser oder als Bettlektüre absolut ungeeignet. Ich habe ziemlich lange zum Auslesen gebraucht, weil ich ständig Pausen machen musste.
    Interessant, aber definitiv nicht weiterzuempfehlen.

  9. Cover des Buches Bob, der Streuner / Bob und wie er die Welt sieht: Zwei Bestseller in einem Band (ISBN: 9783404608829)
    James Bowen

    Bob, der Streuner / Bob und wie er die Welt sieht: Zwei Bestseller in einem Band

     (956)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Zehn Jahre lebte James Bowen als Drogenabhängiger teilweise obdachlos in London. Eines Tages findet er vor seiner Haustür einen verwahrlosten roten Kater, den er Bob tauft und kümmert sich um ihn. Bob gibt James eine Aufgabe und so gelingt es James einen regelmäßigen Tagesablauf zu gestalten, seiner Arbeit regelmäßig nachzugehen und clean zu werden. Das Buch ist auf jeden Fall etwas für Katzenliebhaber - alle anderen fragen sich wahrscheinlich warum der Autor Gespräche mit dem Kater führt. Ich fande das Buch sehr unterhaltsam. Eine leichte Lektüre für zwischendurch, die einem das Herz während dieser kalten Jahreszeit erwärmt und die zeigt, dass ein Tier dem Menschen zu einem positiveren Leben verhelfen kann. Das eine Katze so zutraulich sein kann und ihrem Besitzer auf Schritt und Tritt folgt, hätte ich aber trotzdem niemals für möglich gehalten...

  10. Cover des Buches Wer will schon einen Footballspieler? (ISBN: 9781540378392)
    Poppy J. Anderson

    Wer will schon einen Footballspieler?

     (49)
    Aktuelle Rezension von: ShannyJenny
    Kelly Slade ist ein hoch talentierter Quarterback, wird gefeiert und um jubelt. Das weiß er nur zu gut, lässt keine Party aus und kann auch nicht die Finger von Alkohol und Drogen lassen. Er lebt so exzessiv das er gar nicht merkt wie tief er schon in dem Sumpf steckt. Bis er im Gefängnis landet und seine Heiß geliebt Spieler Lizenz verliert, werden ihm die Augen geöffnet. Von diesem Zeitpunkt fängt er an zu kämpfen.
    Und dann gibt es da noch Skyler, eine junge talentierte Sportjournalistin und ehemalige Vize Miss America, die damit zu kämpfen hat sich in einer Männerdomäne zu beweisen.

    Es ist eine wundervolle Geschichte geworden. Die zeigt das Fehler machen OK ist, so lange man auch bereit ist dafür gerade zu stehen und zu kämpfen diese nicht zu wiederholen. Ich finde das ist Poppy J Anderson super gelungen. Kelly Slade war ein Partykönig und nun durch seine harte schweren Vergangenheit ein stiller vielleicht auch verlorener Mann. Der versucht seine Chance nicht aus den Augen zu verlieren. Auch nicht durch die selbstbewusste Journalist Skyler die mehr und mehr in den Mittelpunkt seiner Gedanken rückt.

    Wer will schon einen Footballspieler, ist traumhaft toll geworden, was nicht nur an den Hauptcharakteren liegt, sondern auch an den Nebendarstellern die uns allen am Herzen liegen. Und bin auch ziemlich sicher das auch Kelly immer in den Herzen bleibt, weil er mehr als zeigt das er es verdient hat in der NY Titans Familie aufgenommen zu werden.
    Was ich daran auch so liebe, ist die Mischung aus Humor, Romantik und Drama die Poppy J Anderson wieder super getroffen hat.

    MAN SOLLTE DIESES GESCHICHTE AUF JEDEN FALL LESEN.
  11. Cover des Buches Inbetween - Zwischen Bühne und Bordell (ISBN: 9783960890218)
    Svea Lundberg

    Inbetween - Zwischen Bühne und Bordell

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Die Liebesgeschichte zwischen Jerik und Alexej ist sehr tiefgründig und komplett überschattet von Drogensucht und der daraus resultierenden Koabhängigkeit mit Vertrauensverlust. Die Story hat mich zutiefst berührt und durchgerüttelt, denn ich bin definitiv vom Thema getriggert worden.

    Dadurch, dass ausschließlich Jerik seine Sicht auf das Geschehen erzählt, bleit der Roman bis zum Schluss spannend. Für alle, denen die Sicht von Alexej fehlt: Es gibt einen zweiten Band, der genau seine Sicht der Dinge schildert!

    Es gab auch (für mich sehr erfreulich) viele Sexszenen: Svea Lundberg weiß einfach, wie man knisternd und erotisch schreibt! Dabei wird es nicht obszön, sondern es bleibt alles sehr ästhetisch! Ein weiterer Roman dieser Autorin, der mich komplett umgehauen hat. Die anderen beiden Teile von Inbetween habe ich mir auch gleich gekauft!

    Meine vollständige Buchrezension findet ihr auf Erotik Geschichten: https://erotik-geschichten.org/svea-lundberg-inbetween-zwischen-buehne-und-bordell/


  12. Cover des Buches Trainspotting (ISBN: 9783453676602)
    Irvine Welsh

    Trainspotting

     (234)
    Aktuelle Rezension von: EmilyTodd
    Dieses Buch ist auf keinen Fall etwas für jedermann. Dieses Buch ist sehr düster und schöne Momente findet man kaum bis gar nicht bzw. sucht diese vergebens. Das Buch handelt von Drogen, Tod, Sex, Aids, Freundschaft und Verrat.
    Die Romanstruktur empfand ich als alles andere als sofort ersichtlich. Die Kapitel werden aus unterschiedlichen Sichtweise der zahlreichen Protagonisten erzählt. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich in manchen Kapiteln nicht wusste um wen es gerade geht. Zu dem haben die einzelnen Charakter verschiedene Spitznamen und dann kommen noch die eigentlichen Namen dazu. Alles sehr verwirrend.
    Zu dem sind eine Vielzahl der Dialoge in einem seltsamen Slang übersetzt (der garantiert den schottischen Slang darstellen soll den Welsh gerne benutzt) den man kaum versteht. Ich musste mehr als einmal raten was grad gemeint ist. Und manche Wortwahl ist wirklich sehr geschmacklos. Viele Szenen aus dem Buch möchte ich mir wirklich nicht bildlich vorstellen. Trotzdem werde ich mir bei Gelegenheit wohl mal den Film ansehen.
    Ich muss leider sagen, dass mir das Buch nicht sonderlich gefallen hat. Was aber vor allem daran lag, das ich ständig durcheinander kam mit den ganzen Namen und Charakteren und dieser Dialekt und die allgemeine Wortwahl machte es auch nicht leichter. Ich fand es einfach nur anstrengend dieses Buch zu lesen. 
    Was mir jedoch gefallen hat, ist die unverblümte Wahrheit die Welsh benutzt hat. Dieses Buch ist wirklich eine Abschreckung jemals solche harten Drogen auszuprobieren. Welsh hat in diesem Buch die richtigen Worte gefunden, die einem zeigen was vom Leben noch übrig bleibt, wenn man das Leben eines Junkies führt und das ist nichts.
    Der zweite Punkt der mir teilweise auch ganz gut gefiel ist Welsh sein Talent einem die vielen Charaktere vorzustellen. Bei den Personen wo es mir gelang die Namen unter einen Hut zu bringen, erkannte ich gut die Absichten und traurigen Geschichten der Personen und verfolgte die auch gerne und mit Interesse.
    Auch das offene Ende hat mir gut gefallen. Die Fortsetzung würde ich trotzdem nicht lesen
    Alles in allem war das Buch ok.

    Daher vergebe ich 3 von 5 Sternen
  13. Cover des Buches The Winner's Kiss (ISBN: 9780374384739)
    Marie Rutkoski

    The Winner's Kiss

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meine Meinung

    Nach dem mörderischen Cliffhanger von „The Winner’s Crime“ war ich wirklich froh, gleich den nächsten Teil zur Hand zu haben. „The Winner’s Kiss“ hat meine hohen Erwartungen zum Glück nicht enttäuscht: Dieser dritte Band ist mindestens genauso fesselnd wie sein Vorgänger und bietet atemlose Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Der Krieg zwischen Valoria und Herran mit seinem Verbündeten Dacra bringt ganz automatisch viele actionreiche Szenen mit sich. Der Roman ist teilweise wirklich extrem blutig und brutal, mir persönlich ist das allerdings lieber als Verharmlosung. Zudem ist es der Autorin gelungen, eine gute Balance zwischen diesen Actionszenen und ruhigen, emotionalen Passagen zu finden.

    Die Nebenfiguren in dieser Trilogie sind alle gut ausgearbeitet und einzigartig, doch Roshar sticht ganz besonders hervor. Er ist herrlich schlagfertig und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, das hat die ansonsten sehr ernste Stimmung des Romans mehr als einmal aufgeheitert. Roshar ist Arin ein treuer Freund, macht ihn jedoch auch darauf aufmerksam, wenn er sich mal wieder albern verhält. Dagegen kommen er und Kestrel zuerst überhaupt nicht miteinander zurecht, letztendlich werden sie dann aber doch noch gute Freunde – kein Wunder, denn im Grunde haben die beiden eine Menge gemeinsam.

    Auch die Liebesgeschichte von Kestrel und Arin bleibt weiterhin spannend. Die beiden haben noch viel zu klären und Missverständnisse der Vergangenheit aus dem Weg zu räumen, bevor sie endlich, endlich, endlich zusammen sein können. Dabei führt dieser Band noch einmal vor Augen, wie die beiden sich trotz allem charakterlich ergänzen. Insgesamt war es ein schönes Ende für die Trilogie, das keine Fragen ungeklärt lässt. In diesem letzten Teil wird auch ganz deutlich, dass sich Kestrel und Arin seit Beginn der Reihe stark weiterentwickelt haben. Ich denke, gerade das macht diese Liebesgeschichte so interessant: Die Figuren müssen sich beide erst ihren Ängsten und Problemen stellen, und zwar allein, bevor eine Beziehung möglich ist.

    Fazit

    Ein spannendes, mitreißendes Finale für diese außergewöhnliche Trilogie! Ich freue mich darauf, bald mehr von Marie Rutowski zu lesen.

  14. Cover des Buches Bunker (ISBN: 9783442740543)
    Andrea Maria Schenkel

    Bunker

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm_ME

    Der Roman "Bunker" von Andrea Maria Schenkel ist ein kurzer Roman der 158 Seiten umfasst. Auf diesen Seiten erlebt man pure Spannung. Ich habe den Roman gerade erst gelesen und ich wollte ihn gar nicht mehr aus der Hand legen. Andrea Maria Schenkel nimmt einen mit zu einer Entführung bei der man zwischendurch nicht mehr sicher ist, wer der Protagonisten eigentlich tiefere Abgründe aufzeigt. Es ist ein sehr spannender Roman, der in einem gradlinigen und schnörkellosen Schreibstil verfasst wurde. Ich kann diesen Roman nur empfehlen.

  15. Cover des Buches Rachel im Wunderland (ISBN: 9783453410510)
    Marian Keyes

    Rachel im Wunderland

     (206)
    Aktuelle Rezension von: yana27

    Rachel Walsh ist 27 und lebt in New York City mit ihrer besten Freundin Brigit in eine WG. Sie genießt das ausschweifende Partyleben samt Drogen und Alkohol. Als sie versehentlich eine Überdosis Drogen nimmt und im Krankenhaus aufwacht, beendet ihr Freund Luke die Beziehung und Brigit kündigt die Freundschaft. Selbst als ihre Schwester sie persönlich nach Irland begleitet, um eine Entziehungskur in Cloister zu beginnen, die Rachels Vater organisiert hat, begreift Rachel den Ernst der Lage nicht. In der Annahme, dass in Cloister sehr viele Stars Entziehungskuren machen und Cloister eigentlich ein Wellness- und Spa Ort ist, willigt Rachel ein, sich zumindest für 6 Wochen dort einzuweisen. 

    Die Geschichte wird aus der Perspektive von Rachel erzählt. Dem Leser wird sehr schnell klar, dass Rachels Leben in New York City aus Party, Drogen und Abhängen mit vermeintlichen Celebrities bestehen. Mir war Rachel anfangs nicht besonders sympathisch, weil sie unter anderem sich für ihren Freund Luke schämt und Freunde bestiehlt. 

    Aber die Erzählperspektive ist insofern interessant, weil sie die typische Verhaltensweise eines Süchtigen aufzeigt: das Leugnen der Sucht ( "ich bin doch nicht süchtig"), die Konfrontation der Ursache ihrer Sucht und der Zorn über seine eigene Unzulänglichkeit. 

    Marian Keyes hat meiner Meinung nach die Begabung, ein ernstes Thema Chick lite mäßig zu verpacken, ohne die Figuren zu überzeichnen. Nun ja, ab und zu ging mir das Leugnen von Rachel auf die Nerven, aber die Situationskomik an vielen Stellen hatte mich doch zum Lachen gebracht. Die Dialoge sind spritzig und der Chaos in der Familie Walsh ist amüsant.


    Fazit : Wer ein ernstes Thema verpackt in komische Alltagssituationen und Dialoge lesen möchte ist mit diesen Buch gut beraten.

  16. Cover des Buches Fast wie neu (ISBN: 9783426512036)
    Jill Smolinski

    Fast wie neu

     (15)
    Aktuelle Rezension von: parden
    DAS LEBEN ENTRÜMPELN...

    Die exzentrische Künstlerin Marva will ihr Haus entrümpeln lassen, nur ist bisher an dieser Aufgabe jeder gescheitert. Lucy wagt es trotzdem, sie braucht das Geld. Nach zahllosen Querelen raufen sich die Frauen zusammen und erkennen: Es gibt Dinge im Leben, die man festhalten muss, und solche, die man loslassen sollte …

    Lucy ist eine sympathische Frau, deren Leben komplett auf den Kopf gestellt wurde. Um ihrem Sohn den dringend benötigten Drogenentzug finanzieren zu können, hat sie ihr Haus verkauft, fast alle Sachen weggegeben und lebt nun bei Freunden. Während sie die Drogensucht ihres Sohnes schwer belastet, fiel es ihr dagegen leicht, sich von ihrem Hab und Gut zu trennen. Dazu hat Lucy dann auch gleich noch einen Ratgeber geschrieben - für Menschen, denen es schwerfällt, sich von Dingen zu trennen.

    Nun gut, ein Bestseller ist es nicht geworden, aber immerhin kann Lucy von sich behaupten, ein organisierter Entrümpler zu sein - ob nun von ihrem eigenen Leben oder dem anderer spielt dabei keine Rolle. Als sie von dem Sohn einer bekannten Künstlerin engagiert wird, das Haus seiner Mutter zu entrümpeln, wittert Lucy ihre Chance auf einen Neuanfang. Mit dem Bonus für den Fall ihres Erfolges könnte sie wieder Fuß fassen und sich z.B. eine eigene Wohnung leisten. Mit entsprechendem Elan geht sie an die Aufgabe heran - und wird gleich wieder ausgebremst.

    Denn die exzentrische Künstlerin Marva ist ein Messie. Selbst eine leere Chipstüte darf ihren angestammten Platz nicht verlassen, und obwohl die alte Dame selbst den Anstoß gegeben hat, ihr Haus zu entrümpeln, wehrt sie sich gleichzeitig mit Händen und Füßen dagegen. Eine unlösbare Aufgabe, und Lucy fühlt sich einige Male recht verzweifelt - gibt aber dennoch nicht auf. Marva kommt nicht umhin, diese Zähigkeit zu bewundern. Und ganz allmählich sind winzige Fortschritte zu verzeichnen. Doch was hat Marva eigentlich veranlasst, nach Jahren des Sammelns nun ihr Leben zu ordnen?

    Obwohl sich der Roman vom Schreibstil her locker-leicht lesen ließ, vermisste ich hier doch das Eintauchen in die Geschichte. Dass mir dies nicht gelang, liegt für mich v.a. daran, dass leider alles an der Oberfläche blieb - sowohl die Charaktere als auch die Handlung sowie angerissene Themen. Gerade die Themen hätten m.E. Stoff für tiefsinnigere Unterhaltung gegeben: was ist wirklich wichtig im Leben, wofür lohnt es sich zu kämpfen, wie geht man adäquat mit einem drogensüchtigen Jugendlichen um, wie gewinnt man Lebensmut... All die genannten Punkte werden angerissen, dann jedoch recht unspektakulär aufgelöst oder auch offen gelassen.

    Insgesamt bietet der Roman daher einige Stunden seichte Unterhaltung, bei der mir persönlich das Heile-Welt-Bestreben zu sehr im Vordergrund steht. Für Leser, die sich einfach nur 'berieseln' lassen möchten, mag das aber wohl eine geeignete Erzählung sein...

    Jill Smolinskis 'Wunschliste' steht aber trotzdem weiterhin auf meiner eigenen Wunschliste...


    © Parden
  17. Cover des Buches Homecoming (ISBN: 9783746623849)
    Dave King

    Homecoming

     (26)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Voller Verzweiflung wendet sich Sylvia an den “stummen” Kriegsveteranen Howard mit der Bitte ihren minderjährigen Sohn aufzunehmen, damit sie sich einer längeren Drogentherapie unterziehen kann. Ohne Planung fällt sie einfach mit der Tür ins Haus. Howard, der nach seiner kriegsbedingten Hirnverletzung weder sprechen, noch lesen oder schreiben kann, stimmt nach anfänglichen Zweifeln zu. Er selbst lebt in einer chaotischen WG, aber seine Mitbewohner nehmen den neunjährigen Jungen Ryan auf und geben ihm das Gefühl willkommen zu sein.

    So weit so gut, dennoch sprang für mich der Funke nicht über. Man freut sich mit für Howard, dass er wieder eine sinnvolle Aufgabe übertragen bekommt, dass Ryan ihn als väterlichen Freund annimmt und Howard sich heimlich und leise fast wieder ein bisschen Hoffnung auf ein richtiges Familienleben macht. Zu seiner Enttäuschung klappt die Kommunikation mit Silvia jedoch nur sehr schleppend. Sie meldet sich lange nicht, sie scheint blind zu vertrauen, dass alles klappt. Sie zeigt sich auch wenig dankbar, dass ihr Highschool-Verehrer diese Verantwortung übernommen hat. Gegen Schluss wird sie regelrecht grausam.

    Hat Howard hier nun wirklich etwas gewonnen? Was genau will mir der Autor vermitteln? Wie sinnlos der Krieg ist und wie er ein Leben von Grund auf zerstören kann? Oder gibt es noch weitere Aspekte, die ich einfach nicht entdeckte? Schade, ich hatte mir mehr versprochen. Richtig berührt hat mich der Roman nicht.

  18. Cover des Buches Trocken! (ISBN: 9783499235061)
    Augusten Burroughs

    Trocken!

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    _*Ab und zu rotten sich ein paar Gefühle zusammen und feiern in meinem Kopf eine Party. Dann wieder kommt es mir vor, als würden sie sich geschlossen verdünnisieren, bis ich überhaupt nichts mehr fühle.*_ Vor vielen Jahren las ich Augusten Burroughs‘ Erstling _Krass!_ – der mich wirklich aus den Socken gehauen hat. Sein Nachfolgeroman _Trocken!_ ist noch einmal einen Zacken schärfer. Diese Lektüre hat mich während vier Zug- und Bahnfahrten begleitet und absolut süchtig gemacht. Burroughs schreibt einfach fantastisch – ungeschönt, ehrlich, traurig und auch verdammt witzig. Es machte Spaß, dieses Buch zu lesen – und es tat weh. Obwohl einige Personen und Ereignisse laut Autor verändert wurden, ist der Großteil stark autobiografisch geprägt – und diese Tatsache macht dieses Buch so unglaublich berührend und lesenswert. Der gerade 24-jährige Hauptprotagonist, den wir zu Beginn bei seinen Alkoholexzessen, anschließend durch den Entzug und im letzten Teil durch die schwierige Zeit als trockenen Alkoholiker im Barparadies New York, bzw. genauer: Manhattan, begleiten, ist immer – wirklich immer – liebenswert und anrührend. Selten empfand ich auch nur ansatzweise Antipathie. Ich litt, freute, ärgerte mich mit ihm – aber eben immer MIT ihm, nie hegte ich eine Abneigung GEGEN ihn. Und das, obwohl es wahrlich genug Gelegenheiten gegeben hätte. Aber die Tatsache, dass Augusten die wohl beschissenste Kindheit und Jugend hatte, die ein Junge haben kann – ebenfalls schonungslos ehrlich nachzulesen in _Krass_ – lässt ihn einfach nur einen Menschen sein, der auf Grund von vielen Umständen in die Alkoholsucht gerutscht ist – was ich an vielen Stellen nachvollziehen konnte. Was das Entscheidende ist: Er macht eine Entwicklung durch. Er reflektiert – nicht nur über seine Umwelt, sondern vor allem sich selbst. Er erkennt seine Probleme und lernt – zugegeben nicht sofort und auch nicht geradlinig – daraus. Das macht ihn mehr als glaubwürdig. Und auch der Leser lernt. Und ist es nicht das, was Bücher so wundervoll macht?
  19. Cover des Buches Nüchtern am Weltnichtrauchertag (ISBN: 9783462049602)
    Benjamin von Stuckrad-Barre

    Nüchtern am Weltnichtrauchertag

     (15)
    Aktuelle Rezension von: wbetty77
    Ein feucht fröhlicher Abend, an dem der Protagonist mit seinem Glas Wasser in der Hand nur daneben steht und darüber nachsinnt, wie toll es sich damals angefühlt hat, als man noch selbst Teil des rauschenden Festes war. So gut wie ignoriert von den Feiernden und diskriminiert von den Kellner, denn nur wer Alkohol konsumiert bringt Umsatz, ist der Abend ein Trauerspiel, dem man zum Glück kurz vor 22:00 Uhr entrinnen kann.


    Natürlich leben wir in einer Gesellschaft, in der Alkohol etabliert und anerkannt ist und natürlich ist Alkohol gerade deshalb eine weit verbreitete, legale Droge. Dennoch ist sie nicht alles bestimmend bzw. sollte es nicht sein. Ich habe Mitleid mit dem Protagonisten. Nicht, weil er als Alkoholiker nicht mehr trinken kann, sondern weil er anscheinend einen sehr oberflächlichen Freundeskreis  -Freunde ist in dem Fall sicher die falsche Bezeichnung - hat. Hinzu kommt, seine eigene traurige Sicht auf ihn selbst, der Außenseiter, der nicht mehr mitmachen darf.


    Die Erzählung ist so oberflächlich wie all die Klischees, die dort niedergeschrieben sind. Wer dem Rausch auf diese Weise nachtrauert, hat, meiner Meinung nach, absolut nicht verstanden, worum es im Leben geht. Der zweite Teil über das Rauchen ist einfach nur langweilig. Ich hatte mir von diesem Buch wesentlich mehr erhofft. Es ist eine einzige Enttäuschung.
  20. Cover des Buches Im Rausch der Verlockung (ISBN: 9783426216194)
    Patricia E. James

    Im Rausch der Verlockung

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ylvalil
    Klappentext:
    London 1878: Gegen ihren Willen wird Lucy Delaney, die Tochter eines amerikanischen Stahlbarons, mit Abiah Wilberforce, dem einzigen Sohn des Earl of Ailesbury verheiratet. Dessen Vater hat sich vor kurzem in seinem Stadthaus erschossen. Lucy ist klar, dass Abiah der Heirat nur zugestimmt hat, weil er sich dadurch finanziell sanieren konnte. Das war die perfekte Gelegenheit für ihren Vater, um endlich für sie einen Adelstitel zu ergattern. Doch Lucy findet heraus, dass der schöngeistige und sanfte Abiah opiumsüchtig ist und viele Probleme hat, von denen sie bislang nicht einmal wusste, dass sie existieren. Obwohl sie bereits in einen anderen Mann verliebt ist, fühlt sie sich immer stärker zu Abiah hingezogen.

    Mir hat es sehr gut gefallen. Es liest sich sehr flüssig und das Ambiente ist immer sehr stimmig. Man kann so richtig in die Zeit eintauchen. Bei historischen Liebesromanen fehlt mir sonst häufig das Gefühl für die Zeit in der er spielen soll, was mich immer sehr stört. Deswegen war ich angenehm überrascht, endlich mal einen zu lesen, der in sich stimmig ist.

    Ich fand es auch mal sehr interessant, dass die Protagonisten mal eher vertauschte Rollen hatten. Besonders die Entwicklung von Lucy, die ihre eigene Stärke entdeckt, hat mir gefallen. Und als es zwischen Lucy und Abiah trotz der äußeren Widrigkeiten immer mehr zu knistern begann, konnte ich nicht mehr aufhören, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit den beiden weitergeht.
  21. Cover des Buches Der Miami-Vice-Report (ISBN: 9783404601783)
    Thomas Jeier

    Der Miami-Vice-Report

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Der Autor ist langjähriger Amerikareisender und hat sich der Metropole Miami von allen Seiten genähert (im übertragenen Sinne): Er zeigt uns auf den ersten Seiten eine pulsierende, weltoffene Stadt, die sich als perfekter Urlaubsort präsentier, wo es hervorragenden Ausgehmöglichkeiten gibt, tolle Parks und reicher Kunst. Die Stadt ist in den 80ern längst zum Bank- und Handelszentrum geworden, wo sich amerikanische Kultur mit lateinamerikanischer und kubanischer Lebensweise vermengt. Diese Offenheit der Stadt in Richtung Südamerika und ihre Eigenschaft als Hafenstadt führt allerdings auch dazu, daß Miami zum Hauptdrogenumschlagplatz der USA geworden ist, ganze Stadtteile sind drogen- und armutsverseucht, wie Jeier auf Patrouillenfahrt mit zwei Drogencops feststellen kann, und einer ganzen Generation (v.a. Afroamerikaner) steht eine bittere Zukunft bevor. Jeier begleitet die Polizsietn bei der Stürmung eines Crackhauses und bei einer großangelegten Razzia, die sich aber als vergebliche Kraftanstrengung herausstellt: Auf Kaution sind die Dealer bald schon wieder frei. Ein tolles Reportagebuch, ich würde mich über eine Aktualisierung freuen.

  22. Cover des Buches Lovin' Candy (ISBN: 9783426608708)
    Luke Davies

    Lovin' Candy

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Breaking Bad (ISBN: 9783862653621)
    Ensley F. Guffey

    Breaking Bad

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der Episodenguide zur allgemein abgefeierten Serie "Breaking bad". Man erfährt Erklärungen zu Fragen, welche Songs werden in der Serie gespielt und welche Aussage treffen diese, welche Metaphern und Symbole werden verwendet und wie sind diese zu deuten, welche Kameraeinstellungen wurden gewählt usw. Bei der Lektüre ist bei mir das "Breaking-bad-Fieber" wieder ausgebrochen, insgesamt ist das Ganze ein gelungener Nachschlag zu der besten Fernsehserie der Welt.
  24. Cover des Buches Böse Schafe (ISBN: 9783462301137)
    Katja Lange-Müller

    Böse Schafe

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Gwendolyn22

    Berlin, 1987. Die Schriftsetzerin Soja lernt einen für sie völlig faszinierenden Mann kennen. Was sie nicht weiß: Er ist krank....

    In den Umbrüchen der DDR erzählt die Autorin mit viel Gefühl und in meisterhaftem Erzählstil eine Liebesgeschichte, die sehr eindringlich ist. Zudem auch noch in einer eigenwilligen Sprache, die die Protagonistin differenziert und tiefgründig zu beschreiben vermag.

    Ich bin von Katja Lange-Müllers Schreibstil ganz gefesselt gewesen und habe mir vorgenommen, ihr  Werk "Drehtür", das Ende Juli 2018 als TB erscheinen wird, sofort zu lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks