Bücher mit dem Tag "dschinn"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dschinn" gekennzeichnet haben.

159 Bücher

  1. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522203104)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (7.014)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    In einem alten, geheimnisvollen Antiquariat findet Bastian ein besonderes Buch und beginnt zu lesen. Es ist eine fantastische Geschichte. Atreju kämpft sich durch ein Land, dass immer mehr kaputt geht. Die kindliche Kaiserin ist krank und es gibt scheinbar keine Heilung, aber es muss eine geben, denn sonst kann das Land nicht gerettet werden. Atreju reitet, kämpft, entdeckt, spricht und muss viele Gefahren überstehen und trifft auf die unterschiedlichsten Wesen und Kreaturen und nicht jeder ist ihm wohl gesinnt. Bastian fiebert mit und merkt, dass er irgendwie ein Teil der Geschichte ist. Michal Endes Klassiker begeistert immer wieder aufs Neue und lässt einen nie mehr los.

  2. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.304)
    Aktuelle Rezension von: Ginas_Seitengefluester

    Was die Autorin Sabaa Tahir hier geschaffen hat, ist wirklich faszinierend! Ich liebe wirklich alles daran! Laia, wie sie alles versucht, um ihren Bruder zu retten und dabei eine hammer Charakterentwicklung durchmacht. Elias, der Schwarzkliff und alles daran hasst und allen voran sich selbst, mit sich und seinem Schicksal stark hadert und einerseits gebrochen ist  aber andererseits ein unheimlich starken und mutiger Charakter besitzt. Die Befehlshaber und ihre undurchsichtigen Machenschaften. Einfach alles. Und dauernd stellt man sich die Frage: wem kann man tatsächlich trauen? Wer ist Freund und wer Feind?

     

    Da es der erste Band ist, bin ich unglaublich gespannt was die nächsten Teile noch bringen und ob ich mit ein paar meiner Thesen richtig liege...

  3. Cover des Buches Bartimäus (ISBN: 9783442367627)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus

     (1.914)
    Aktuelle Rezension von: alice_through_the_looking_glass

    Der zwölfjährige Waisenjunge Nathanael wird von dem arroganten und unbegabten Zauberer Mr. Arthur Underwood zum Magier ausgebildet. Da der wissbegierige und fleißige Lehrling von seinem Meister unterschätzt wird, beginnt er heimlich, sich die schwierigsten Zaubersprüche selbst beizubringen und die ersten magischen Kreaturen herbei zu rufen.
    Um sich an einem anderen Zauberer für eine Demütigung zu rächen, beschwört Nathanael den listigen Dschinn Bartimäus und das Chaos nimmt seinen Lauf...

    Jonathan Stroud hat mit seinen Büchern über Nathanael und Bartimäus eine wunderbare Reihe geschaffen.
    Die Handlung des ersten Buches ist kreativ, schlüssig, flüssig und nicht vorhersehbar. Sie enthält gut aufgebaute Spannungsbögen. Die Figuren sind sauber ausgearbeitet und handeln ihren Charakterzügen entsprechend. 

    Meine Lieblingsfigur ist mit Abstand der Dschinn Bartimäus.
    Er ist listig, gewitzt, schmeichelnd, manipulativ und handelt immer zu seinem eigenen Vorteil.
    Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, seine Anmerkungen in den Fußnoten zu lesen. Die von ihm erzählten Kapitel habe ich viel schneller und auch lieber gelesen als die anderen aus der Sicht des Lehrlings. 

    Nicht ganz so sympathisch ist mir Nathanael. Auch er hat in diesem Buch seine Beweggründe aus denen er handelt. Aber ich finde, dass er sich an manchen Stellen zu viel zutraut, zu übermütig und schnell beleidigt ist. Wie ein kleiner Junge, der er eben noch ist.

    „Bartimäus: Das Amulett von Samarkand“ von Jonathan Sroud ist ein tolles Jugendbuch, das besonders für fantasiebegeisterte Heranwachsende ab 13 Jahren geeignet ist, die schon Harry Potter, Percy Jackson und auch den Drachenreiter auf ihren Reisen begleitet haben.

  4. Cover des Buches Bartimäus - (ISBN: 9783442370030)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus -

     (1.213)
    Aktuelle Rezension von: Schiebelini

    Teil 2 der Bartimäus-Reihe gibt uns im Grunde genau das, was Teil 1 schon geliefert hat. Ein Mysterium rund um einen Staatsverräter, Nathanael, der wieder viel zu hoch pokert und mehr Glück als Verstand hat und Bartimäus, der Deiner wider Willen.

    Dieses Mal folgen wir aber auch noch einer anderen Figur, nämlich Kitty. Die haben wir zwar schon im ersten Band kennengelernt, aber dieses Mal ist sie viel präsenter vorhanden. Durch sie wird der Widerstand (eine kläglich kleine Gruppe) ein wenig mehr beleuchtet. Leider macht Stroud es auch wie in Band 1 und erzählt sehr viel aus der Vergangenheit, dieses Mal eben aus Kittys. Dieser Part ist sehr unangenehm zu lesen und zieht sich auch deutlich. Es wird auch nicht recht klar, dass ein späterer Teil direkt wieder in die aktuelle Gegenwart mündet und zeitgleich mit Nathanaels und Bartimäus' Geschichte verläuft.

    Apropos: Dieses Mal geht es um ein mysteriöses magisches Wesen, was sich im Verlauf als Golem herausstellt (welch ein Wunder bei dem Untertitel). Meiner Ansicht nach ist die Prämisse spannend, die Umsetzung aber nur so dürftig. Durch die Rückschnitte auf Kittys Vergangenheit und dem Aufeinandertreffen der beiden Storylines gerät der Golem nach einiger Zeit sehr in den HIntergrund. Das Ende der Geschichte ist dann auch eher so plötzlich und mit so vielen Zufällen gespickt, dass ich schon ein wenig die Nase gerümpft habe.

    Außerdem ist Nathanael noch unaustehlicher als im ersten Band. Bartimäus reißt das Ruder ganz gut herum, um die Stimmung nicht komplett kippen zu lassen, aber es fällt auf jeden Fall auf. Der Humor ist wie immer sensationell und mir gefallen auch die Fußnoten (was bei der Mehrheit offenbar nicht so der Fall ist). Zwar übertreibt man es hier teils mit Fußnoten, die sogar auf die nächste Seite übergehen, aber grundsätzlich gefallen mir die Einstreuungen mit lustigen Anekdoten oder hilfreichen Informationen sehr.

    Vermutlich ist es auch der Schreibstil oder die Art des Erzählens, weshalb ich immer noch bei 4 Sternen lande. Die Geschichte reißt es für mich nämlich nicht dieses Mal. Da hat Band 1 auf jeden Fall die Nase vorn. Wenn mich meine Erinnerung an Band 3 nicht trübt, gibt es hier auch ein paar Vorbereitungen für die nächste Fortsetzung, was ich im Nachhinein dann auch sehr schön finde. Grundsätzlich hätte ich diesem Band bei einem System mit halben Sternen 3 1/2 gegeben. Ich will hier mal nicht so sein und runde das auf die 4 auf.

  5. Cover des Buches Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte (ISBN: 9781515295556)
    Mehliqa Yigit

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Lesewahn
    Ich muss sagen, anfangs hatte ich gewaltige Schwierigkeiten in einen Lesefluss zu kommen. Das lag auf der einen Seite an dem sehr ausschweifenden, mystischen und blumigen Schreibstil der Autorin, der die Geschichte eher zu einem Märchen werden lässt. Was ja nicht unbedingt schlecht sein muss, aber damit hatte ich so gar nicht gerechnet und dementsprechend lange hat es gedauert, bis ich meinen Rhythmus gefunden hatte. 

    Auf der anderen Seite ( und das ist eine Marotte von mir ! ) waren die Namen der Protagonisten so anders und exotisch, dass ich beim Lesen immer wieder darüber gestolpert bin und mich so selbst aus dem Lesefluss gerissen habe - aber das nur eine kleine Schwierigkeit am Rande.

    Insgesamt konnte mich die Erzählung rund um Shahiqa und ihre Reise in die Welt der Dschinns fesseln und begeistern - auch wenn Shahiqa mich ab und zu an den Rand des Wahnsinns getrieben hat. Auf der einen Seite ist sie ( aufgrund ihres Gedächtnisverlustes ) eine zurückhaltende, etwas verzweifelte Person, welche sich mit den Gegebenheiten ihrer neuen Umgebung erst vertraut machen muss. Gleichzeitig ist Shahiqa aber auch jemand, der sehr schnell seinen eigenen Willen durchsetzen möchte und recht ausfallend werden kann, wenn dies nicht sofort geschieht.

    Diese "gespaltene" Persönlichkeit hat mich oft innehalten lassen, dann wurde tief durchgeatmet oder alternativ das Buch geschüttelt und geschrien "Stell dich nicht so an!" und dann war es auch wieder gut. Die anderen Charaktere mochte ich sehr und sie hatten sich auch sehr schnell in mein Herz geschlichen. 

    Die Welt, die Mehliqa da entstehen hat lassen und deren Bewohner haben mich wohl im gesamten Verlauf am meisten fasziniert. Da ich bisher nicht so viele Dschinn-Romane gelesen hatte, war ich gefesselt von ihren Beschreibungen und der Idee dahinter - aber zu viel will ich an dieser Stelle gar nicht verraten!

    Mein Fazit:

    Mehliqa hat mit "Im Reich der Verborgenen" eine exotische und orientalische Welt erschaffen, die es so eher selten im Fantasybereich gibt - solltet ihr also zu dieser Geschichte greifen, macht euch auf etwas komplett neues gefasst. 
  6. Cover des Buches Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht (ISBN: 9783846601143)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

     (599)
    Aktuelle Rezension von: Ginas_Seitengefluester

    In diesem Teil geht es weg von Schwarzkliff und raus in die Welt. Sie ist sehr authentisch und bildhaft beschrieben, sodass man denkt der Wind fege einem nur so durch die Haare! 

    Man folgt Laia und Elias, wobei sie von altbekannten Figuren begleitet werden wie die hoffnungsvolle Izzy oder der verschwiegene Kinan. Aber es werden auch neue Nebenfiguren eingeführt, wie die starke Afja oder der mutige Tas! Alle Figuren sind einzigartig und geben den Protagonisten alle etwas mit, wodurch diese sich weiterentwickeln können.

    Ich empfand es bei diesem Teil nur so, dass fast alles, was Elias und Laia geplant oder entschieden haben, zum Scheitern verurteilt war🥺 ein Schlag folgte dem anderen, wobei es durchweg spannend war! Man flog nur so durch die Seiten, was dem ersten Teil in nichts nachsteht!

    Die Storyline hat sich aber in eine Richtung entwickelt, die mir so gar nicht gefällt... Ich hoffe, dass sich manche Dinge noch abwenden lassen, denn die Figuren haben viel zu stark gelassen, als dass das nun endgültig so bleibt 🥺

     

    Auf jeden Fall bleibt es von der ersten bis zur letzten Seite spannend und ich freue mich schon wahnsinnig auf den 3. Teil, wobei ich mir etwas mehr Licht erhoffe ☀️


    4,5 von 5 Sternen

  7. Cover des Buches Wunschlos verliebt (Die Dschinn-Reihe 2) (ISBN: 9783646601374)
    Natalie Luca

    Wunschlos verliebt (Die Dschinn-Reihe 2)

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Minchen1987

    In „Wunschlos verliebt“ geht die Geschichte von Lori, dem Dschinn und ihren Freunden in die nächste Runde.
    Es gibt, wie auch schon im ersten Teil viele lustige, unterhaltsame Momente.

    Der Dschinn ist Dank Lori nun frei und muss lernen mit dieser Freiheit in der Menschenwelt zurechtzukommen. Dies ist nicht einfach, denn niemand darf erfahren, dass er ein Dschinn ist. Doch wie soll das gut gehen? Es fängt schon beim Namen an. Dschinn ist schließlich nicht akzeptabel und so wird er kurzerhand Jim getauft. Aber das ist erst der Anfang.

    Natürlich gibt es ein Wiedersehen mit allen schon bekannten Charakteren, sowie ein paar neue Gesichter.
    So erscheinen nach und nach verschiedene magische Besucher, die sich vom, nun freien, Dschinn Jim Hilfe erhoffen.
    Mit von der Partie sind Sindbad der Seefahrer, Ali Baba und die 40 Räuber.
    Die Nebengeschichte von Mustafa dem Räuberhauptmann hat mir hier besonders gefallen. Ich möchte nicht zu viel verraten und sage nur, dass es mit Becky und ihrer Tante Cosma zu tun hat.

    Aber die Geschichte handelt nicht nur um magische Probleme, denn Lori muss sich endlich über ihre Gefühle klar werden, denn es gibt ja mittlerweile 3 Jungs in ihrem Leben. Doch nach und nach schafft sie es herauszufinden, für wen wirklich ihr Herz schlägt, unter anderem Dank Julias „Kribbel-Test“.

    Ein neuer Dschinn erscheint. Und endlich lernt man auch die böse Seite der Dschinn kennen, zumindest Ansatzweise. Ich hatte mir mehr davon erhofft. Aber vielleicht wird es ja doch noch einen dritten Teil geben.. Man muss doch einfach erfahren, wie es mit dem Dschinn, und auch Omar, weitergeht?

    Madame Grizelda entpuppt sich, anders als zu Anfang erwartet, als gar nicht so schlecht, wenn man sie besser kennenlernt. Auch ihr zunächst sehr seltsam erscheinender Enkel Hans-Peter (voller Name: Hans-Peter Hanspeter! Haha...), ist eigentlich ganz in Ordnung. Dies ist allerdings darauf zurückzuführen, dass es sich in Becky verguckt und etwas Eindruck schinden will und sich deshalb mächtig ins Zeug legt. Auch Becky findet gefallen an ihm und ich bin mir sicher, dass sie ein Paar werden. Zumindest erwartet man das. Genauso, wie wahrscheinlich auch Julia und Alex. Es deutet sich beides bereits an.

    Ich kann „Wunschlos verliebt“ nur empfehlen.
    Ich ziehe nur einen Stern ab, weil ich einfach mehr von der Story um den abtrünnigen Dschinn erwartet habe. Trotzdem sehr gute 4 von 5 Sternen.

  8. Cover des Buches Die Sturmkönige - Dschinnland (ISBN: 9783404208456)
    Kai Meyer

    Die Sturmkönige - Dschinnland

     (512)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Es fängt spannend an wie immer bei Kai Meyer. Die Geschcihte geht flott voran und alles ist wie immer. Das ermüdet dann irgendwann und ich habe mich gefragt warum der Verlag das Buch für Erwachsene anpreist. Ich kam dann irgendwann drauf, nämlich als es die erste Sexszene auf dem fliegenden Teppich gibt. Überflüssig und sie bringt das Buch, die GEschichte in keinster weiße weiter. Hätte man sich sparen können. Leider erlebt die Geschichte immer wieder Brüche und es bleibt nicht so spannend wie am Anfang und man verliert irgendwie die Lust. Immer wieder gibt es Szenen und Einfälle die toll sind und begeistern, aber im großen und ganzen ist es nur Durchschnitt. Herr Meyer, bitte das nächste mal wieder gründlicher schreiben und lassen sie doch die Sexszenen weg, denn die Bücher werden nunmal meist von den 10jährigen gekauft.

  9. Cover des Buches Bartimäus (ISBN: 9783442384211)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus

     (666)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Das Buch kann unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden, da es mit der eigentlichen Geschichte nicht viel zu tun hat. Es erzählt einfach von einem alten Abenteuer von Bartimäus. Allerdings erfährt man nicht besonders viel Neues von ihm. Dennoch ist das Abenteuer unterhaltsam und genauso humorvoll erzählt wie seine anderen Geschichten. Die Geschichte hat auch einen gewissen Spannungsbogen und, wie ich finde, sogar bessere Charaktere als in der Hauptreihe. Also an sich ein tolles Buch für alle die noch mehr von Bartimäus lese wollen, man aber nicht unbedingt gelesen haben muss.

  10. Cover des Buches Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis (ISBN: 9783846600788)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

     (202)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Die Geschichte von Elias, Laia und auch Helena geht weiter.

    Den dritten Teil fand ich ein kleines bisschen schwächer als seine beiden Vorgänger. Weil hier schon sehr stark ersichtlich wird, wie sehr sich die drei Bücher vom Aufbau und Inhalt ähneln.

    Laia macht in diesem Buch eine tolle Entwicklung durch und ihre Kapitel haben mir meist am besten gefallen. Helena macht auch eine ordentliche Entwicklung, aber ihre Kapitel konnten mich nicht ganz so fesseln. Bei Elias hatte ich das Gefühl, das er auf der Stelle tritt, aber dafür fand ich seine Kapitel oft sehr spannend. 

    Alles in allem war das eine gute Unterhaltung und jetzt bin ich auf den finalen Teil gespannt. 

  11. Cover des Buches Beschworen - Gefährliche Liebe (ISBN: 9783732565207)
    Rainy Kaye

    Beschworen - Gefährliche Liebe

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Es missfällt mir zwar, einen Mord begehen zu müssen, aber Entführungen sind noch schlimmer. Wenn ich jemanden töte, weiß ich zumindest, wie es laufen wird. Es gibt keine Verbindung zu dem Opfer, keine Beziehung, keine Überraschungen. Alles, was ich sage oder tue, dient lediglich dem Zweck, mein Opfer tiefer in die Falle zu locken. Sobald es einmal hineingetappt ist, geht alles Weitere sehr schnell: eine zerquetschte Luftröhre, ein tödlicher Schlag auf den Schädel oder die gute altmodische Kugel in den Kopf.

    Eckdaten
    eBook
    273 Seiten
    beHeartbeat Verlag (Bastei Lübbe Verlag)
    Summond Teil 1
    Übersetzung: Winfried Czech
    2018
    ISBN: 978-3-7325-6520-7

    Cover
    Es ist heiß und gefällt mir. Es sieht so aus, als hätte jemand mit Gewalt auf das Buch eingeschlagen, weshalb es gefährlich wirkt. ^^

    Inhalt
    Als Dimitri auf die toughe und äußerst attraktive Syd trifft, weiß er, dass er ein Problem hat. Er fühlt sich zu Syd hingezogen, doch eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich. Denn Dimitri hat ein dunkles Geheimnis: Es ist seine Pflicht, dem mächtigen Multimillionär Walker jedem seiner grausamen Wünsche zu erfüllen. Tut er dies nicht, riskiert er damit sein eigenes Leben.

    Autorin
    Die Autorin Rainy Kaye betreibt den Blog www.rainyofthedark.com, arbeitet als Redakteurin für viele tolle Autoren und schreibt Paranormals irgendwo in Phoenix, Arizona. Wenn sie nicht die Weltherrschaft plant, genießt sie es, die Welt zu erkunden, an ihrem Gesangstalent zu feilen, um bei Symphonic-Metal-Bands mitsingen zu können und sich von Twitter ablenken zu lassen.

    Meinung
    Ich habe das Buch in der Verlagsvorschau gesehen und fand den Klappentext recht interessant.
    Dimitri wirkt nicht unbedingt wie der typische Bösewicht, wie man ihn sich vorstellen würde. Das merkt man direkt zu Beginn. Er muss das alles tun, weil er seinem grausamen Meister all dessen Wünsche erfüllen muss. Wie es dazu gekommen ist, würde mich sehr interessieren.
    Er lernt Syd in einer Bar kennen und obwohl diese Beziehung nicht gut gehen kann, lässt er sich auf sie ein. Auch weil sie ihm einfach keine Wahl lässt. Sie können nicht die Finger voneinander lassen.
    Weiter bin ich nicht gekommen, weil ich es aufgrund der immensen Langeweile abgebrochen habe. Puh, dabei klang der Klappentext echt gut. Aber auch der Schreibstil und die Art, wie die Handlung erzählt wird, haben mich einfach nicht ansprechen können. Schade.

    ❤,5 von ❤❤❤❤❤
  12. Cover des Buches Drei Wünsche hast du frei (ISBN: 9783426507339)
    Jackson Pearce

    Drei Wünsche hast du frei

     (624)
    Aktuelle Rezension von: Reading_Love

    ~ KLAPPENTEXT ~

    Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden - und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus ... und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört ...

    ~ AUTORIN ~

    Die amerikanische Autorin Jackson Pearce, geboren 1984 in Noth Carolina, lebt in Atlanta. Sie studierte Englisch und Philosophie und arbeitet als Tanzcoach an einer High-School. 2009 wurden ihre ersten beiden Romane bei renommierten amerikanischen Verlagen veröffentlicht. 

    ~ MEINUNG/ FAZIT ~

    Was soll ich groß sagen? Ich bin immer noch ein wenig benommen von der Geschichte. Anfangs ging mir dieser Dschinn mit seiner schlechten Laune total auf die Nerven und kam mir so eingebildet vor. Und ich habe mich gefragt, ob Viola nicht auch langsam genervt ist. Im nachhinein war er doch ganz anders als gedacht. Und es entwickelte sich auch ganz anders als erwartet. Eine schöne Geschichte aus der Richtung Fantasy. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch gefallen. Einzelne Figuren wurden auch gut beschrieben, sodass man sich auch in deren Lage versetzen konnte. Auch die emotionale Seite aller beteiligten wurde zum Schluss noch gut hervorgehoben, dennoch ging mir das Ende persönlich wieder zu schnell vorüber und die Emotionen wurden am Ende auch wieder so schnell schnell dahin geschrieben. Das fand ich dann auch eher wieder schade.

    Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

  13. Cover des Buches Golem und Dschinn - Eine Liebe nicht von dieser Welt (ISBN: 9783734101205)
    Helene Wecker

    Golem und Dschinn - Eine Liebe nicht von dieser Welt

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Fidelity

    Inhalt:

    Ein unattraktiver Mann möchte von Polen nach Amerika auswandern - nur eines fehlt: eine Ehefrau! Kurzerhand beauftragt er einen unmoralischen Rabbi, ihm einen Golem nach seinen Wünschen zu erschaffen, eine Frau aus Lehm, ein Wesen, konstruiert zu gehorchen und seinem Meister zu dienen. Kaum ist der Golem namens Chava erweckt, stirbt ihr Meister auf der Überfahrt und sie geistert auf sich gestellt, ruhelos von den Sehnsüchten der Menschen um sie herum,  ziellos durch New York, bis sich ein netter Rabbi ihrer annimmt. 

    Zur gleichen Zeit wird ein Dschinn von einem Kupferschmied aus seinem Gefängnis, eine Kupferflasche, befreit und im syrischen Viertel von New York als Lehrling bei ihm eingestellt und ins menschliche Leben eingewiesen. 

    Als sich eines Nachts Golem und Dschinn begegnen, zwei Geschöpfe, die unterschiedlicher nicht sein könnten - er steckt voller Risikobereitschaft, sie leidet unter extremer Angst, als unmenschlich entdeckt zu werden -, entsteht eine platonische Freundschaft, die mit der Zeit an Tiefe gewinnt. 

    Trotz aller Vorsicht bahnt sich eine große Gefahr für die beiden an ...

    Fazit:

    Ein absoluter (historischer) Edelstein im Fantasy Genre, der sich aus der trivialen Masse hervorhebt!

    Der Schreibstil ist von großer Ausdruckskraft, blumig und detailliert Wer auf Spannung steht, für den ist das Werk nicht geeignet. Wer jedoch schätzt, wie sich ohne jegliche Hast von Seite zu Seite die Geschichte mehr und mehr entfaltet, wird das Buch lieben wie ich.

    Eine Lese-Genuss!

     

  14. Cover des Buches Simsaladschinn - Die verflixte siebte Zutat (ISBN: 9783734840524)
    Corinna Wieja

    Simsaladschinn - Die verflixte siebte Zutat

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    "Die verflixte siebte Zutat" ist zwar bereits der dritte Teil der Simsaladschinn Reihe, war für mich aber das erste Buch der Reihe. Man merkt natürlich schon, dass es ein paar Vorgänger gab, aber für das Verständnis war es dennoch kein Problem, der Geschichte zu folgen.


    Mich konnte die Geschichte gut unterhalten und ich fand sie sehr vielseitig und abwechslungsreich. Die Geschichte spielt einerseits in unserer Menschenwelt, aber es gibt auch Ausflüge in die Welt der Dschinns. Diese wurde sehr interessant beschrieben und hat mich neugierig gemacht.


    Jonas und Jessy waren sympathische Kinder, die mit ihrer Dschinnfreundin Amanda einige interessante Abenteuer erleben, während sie versuchen einen schief gegangenen Zauber an ihren Elten zu bereinigen. 


    Mir hat das Buch gefallen, da es mal etwas anderes war, da es in der Welt der Kinderbücher viel Magisches gibt, aber Dschinns habe ich bisher noch nicht viele erlebt.

  15. Cover des Buches Das Schicksal der Talente - Prequel (Die Talente-Reihe) (ISBN: 9783646603330)
    Mira Valentin

    Das Schicksal der Talente - Prequel (Die Talente-Reihe)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Cover

    Das Cover ist sehr interessant mit den beiden jungen Frauen darauf, die wie es scheint fragend in die Zukunft blicken. Im Hintergrund sieht man den Wald und wieder das Spiegelbild im Wasser wie es scheint.
    Es macht Lust auf die Geschichte. 😍💖


    Schreibstil

    Die Autorin Mira Valentin hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil und ich war sehr schnell in der Vergangenheit Jakobs und seinen Anfängen als Führer der Talente und wie es dazu kam. Interessant fand ich den Einblick in die Vergangenheit. Dabei merkt man sehr schnell dass er nicht immer gegen seine Gefühle ankann und doch alles versucht so abgehärtet zu sein wie der General. Mir gefällt es sehr gut und auch die Perspektive der Faun, in dem auch Leviatan eine wichtige Rolle spielen wird. Sehr gut ungesetzt und ich bin jetzt schon Neugierig was mich in den nächsten Bänden erwartet.💖


    Meinung

    Wenn Dein Schicksal sich erfüllt...

    Dann sind wir bei dem 17- Jährigen Jakob Seifert, der mit seinem Mentor und Ziehvater Bernd in der Großstadt lebt und darauf wartet als Führer einer Talent Truppe genommen zu werden.

    Wenn ihr die Talent Reihe schon kennt, wisst ihr gleich dass uns Jakob später noch begegnen wird und dass dies der Anfang seiner Karriere als Führer ist.

    Dabei hatte dieser Anfang einen grausamen Start, denn im Kindesalter wurde seine Mutter von einem Dämon angegriffen und ausgesaugt, und die brachte dann auch noch seinen Vater um. Zurück blieb nur der kleine Jakob der Rache an den Dämonen nehmen wollte, um jeden Preis.
    Und der Preis ist hoch.

    Jakobs Fähigkeit ist die des Führens, den er strahlt es mit jeder seiner Pore aus und deshalb soll er auch einen Trupp befehligen und rekrutieren im tiefsten Hinterland in Biedenkopf. Dort angekommen wohnt er bei Sarah, einem ehemaligen Mitglied der Talente und ihrer Tochter Sylvia.

    Im Ort sind seltsame Störfälle vorgekommen wo die Gruppe um die Faun nicht ganz unschuldig ist. Denn zu denen gehört Levian und Morgana seine Geliebte. Beide Lager haben schon schmerzliche Verluste erlebt, aber Morgana dürstet es nach mehr und so unterstützt sie die Aktionen mit blindem Hass gegen die Talente.

    In der Zwischenzeit trifft Jakob auf Mitglieder die er rekrutieren kann, unter anderem auch Marie dessen Familie sehr streng ist. Genau in sie verliebt er sich. Allerdings, Keiner darf sich verlieben solange sie aktiv sind und auch nicht küssen. Das ist die oberste Regel. Denn zu groß wäre die Versuchung das sich ein Faun in den geliebten Partner verwandeln könnte und den liebsten mit einem Kuss tötet.

    Eine Zeit des Verzichts, der Erkenntnis und des Schicksals beginnt...


    Fazit 

    Ein genialer Prequel, in Jakobs Anfänge der mich begeistert hat!!! 💖
    Der Anfang von allem beginnt...

    Die Reihenfolge

    - Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1)
    - Das Bündnis der Talente (Die Talente-Reihe 2)
    - Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    - Das Schicksal der Talente - Prequel (Die Talente-Reihe )

    5 von 5 Sternen

  16. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (413)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Achtung! 3. und letzter Teil einer Trilogie!


    Inhalt:

    "Keine Geschichte sollte endlos währen. Es muss ein Ende geben. Es gibt immer eines." Die Königin der Feen steht einem neuen Feind gegenüber, der noch mächtiger scheint als alle Schwestern zusammen. Es gibt nur einen Weg ihn aufzuhalten: Lillith muss ihre Kräfte zurückerlangen und zu dem werden, was sie am meisten fürchtet. Doch wer ist wirklich Freund und wer ist Feind? "Wohin gehst du?", rufe ich und will ihn am liebsten aufhalten. "Jagen", antwortet er kurz angebunden, dann verschwindet er und lässt mich zurück. Er gibt mich frei. Meine Zeit ist noch nicht gekommen. Aber unsere scheint vorbei.


    Meine Meinung:

    Bevor ich mit meiner Rezension beginne, muss ich sagen, dass ich die ersten beiden Bände vor recht langer Zeit gelesen habe und beide Bände auch im Urlaub gelesen habe. Vermutlich war ich zu der Zeit in einer etwas anderen Stimmung und habe die Bücher sehr sehr positiv wahrgenommen und demnach auch sehr gut bewertet. Ich muss zugeben, dass ich jetzt in den dritten und letzten Band nur mit viel Mühe eingestiegen bin. Ich hatte mir zwar nach dem 2. Band eine Zusammenfassung geschrieben, aber in dieser wurden nicht alle Geschehnisse im Detail nochmal erläutert und auch nicht alle Figuren nochmal erwähnt. Ich bin daher doch schlechter in die Geschichte reingekommen als ich gedacht hätte. 

    Zu Beginn ist mir aber direkt aufgefallen, dass ich den Schreibstil der Autorin wieder sehr schnell genossen habe. Die Autorin schreibt sehr atmosphärisch, mit viel Gefühl, wählt tolle Worte und schafft es, einen schnell in ihre Welt zu entführen. Die schöne Aufmachung des Buches hilft hierbei natürlich enorm. 

    Die Geschehnisse rund um Lilith und den Hexenjäger gehen demnach in diesem Band nahtlos weiter. Das ist etwas schwer, wenn man die Bücher nicht direkt hintereinander liest, aber es ist durchaus möglich. Im dritten Band passieren sehr viele verworrene Dinge und die Geschehnisse entwickeln sich sehr sprunghaft: Mal ist hier ein Kampf, dann an anderer Stelle, dann wird plötzlich über was diskutiert, dann wird jemand gerettet, dann doch wieder jemand anders verflucht... Manchmal weiß man gar nicht, worüber man zuerst nachdenken soll. Je nach Kapitel findet man sich plötzlich in einer anderen Action oder in einem anderen Geschichtenstrang wieder. Man merkt dadurch, dass die Autorin hier im letzten Band noch ganz viel aufholen und zu Ende erzählen wollte. Sie muss die Stränge, bzw. irgendwie auch die Geschichten der einzelnen Feen und die unterschiedlichen Märchen zu Ende bringen und jedem sein zugedachtes Ende gönnen. Ich finde auch bemerkenswert, dass sie hier kaum lose Enden lässt, aber es endet eben auch darin, dass dieser letzte Band recht wild hin und her springt. Das Ganze führt dazu, dass ich diesen finalen Band nicht ganz genießen konnte. Das Ende gefällt mir persönlich irgendwie auch nicht richtig und ist irgendwie nicht das, was ich mir gewünscht hätte, aber das würde ich jetzt eher unter "Geschmacksache" verbuchen und nicht unbedingt in die Bewertung mit einfließen lassen. Ich muss aber gestehen, dass ich einfach ganz froh bin, dass die Reihe für mich jetzt beendet ist :) 


    Fazit:

    Der finale Band rund um die dreizehnte Fee bringt für mich ein wildes Durcheinander ganz vieler Stränge mit sich. Man merkt, dass die Autorin kaum lose Enden lassen und jedem "sein Ende" gönnen möchte. Das gelingt ihr, führt aber eben auch zu einem kleinen Chaos. Ich mochte zwar die Atmosphäre, aber sie hat mich öfter mal verloren. Solide 3 Sterne und ich bin froh, dass die Reihe jetzt vorbei ist.

  17. Cover des Buches Ein Kuss aus Sternenstaub (ISBN: 9783570403532)
    Jessica Khoury

    Ein Kuss aus Sternenstaub

     (186)
    Aktuelle Rezension von: abschuetze

    Die Story schien mir nicht neu, eher vertraut und doch konnte sie mich jede Minute fesseln. Wenn auch hier und da etwas langatmig, war doch stets das Gefühl präsent, gleich ... gleich passiert etwas. Und man wurde nicht enttäuscht.
    Ich habe lange überlegt, ob ich in der Tat fünf Sterne geben soll, aber ich habe keinen Grund gefunden, warum nicht. Es war nur ein Gefühl, es nicht zu tun.  Dass es mir bekannt vorkam ... was solls. Es ist eine Geschichte aus "1001 Nacht".

  18. Cover des Buches Die Stadt aus Messing (ISBN: 9783833240997)
    S. A. Chakraborty

    Die Stadt aus Messing

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Majasworldofbooks

    🔹️

    Nahri hat die Fähigkeiten zu heilen und hat ziemlich zufällig einen Dschinn bzw Daeva heraubeschwört. Dieser findet recht schnell heraus, dass Nahri ein Nachfahre einer längst ausgerotteten Familie ist und will sie deshalb nach Deavabad bringen. Der Daeva selbst hat eine grausame Vergangenheit, die die beiden mit der Zeit einholt und in viele haarsträubende Situationen bringt. So oder so ähnlich kann man das Buch zusammenfassen ohne irgebdwie zu spoilern 🤔 

    🔹️

    Das Buch wird aus der Erzählperspektive von Nahri und dem Prinz von Daevabad Ali abwechselnd erzählt. Der Schreibstil ist richtig, richtig gut und flüssig und obwohl viele komplizierte Namen in dem Buch vorkommen, brauchte ich nicht einmal das Namensverzeichnis 🤔. Die Charaktere sind unglaublich gut ausgearbeitet - vor allem Nahri, die eine extrem starke Persönlichkeit besitzt, gefiel mir richtig gut! Ali war mir anfangs ziemlich unsympathisch - andererseits ist dieser Charakter auch absolut faszinierend. Was besonders positiv heraussticht ist das Setting- es ist definitiv mal komplett anders und somit sehr einzigartig ❤️ Ich muss aber gestehen, dass ich das Magiesystem nicht ganz verstanden habe. Ich hoffe, dass dieses im nächsten Buch etwas mehr erklärt wird 🙈 Insgesamt war ich aber absolut begeistert! Das Buch ist extreeeem gut und sehr empfehlenswert! 4,75⭐️

  19. Cover des Buches Bartimäus (ISBN: 9783442373338)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus

     (1.040)
    Aktuelle Rezension von: Greta_Hofer

    Genauso wie die ersten beiden Bände habe ich auch „Bartimäus - Die Pforte des Magiers” (Teil 3 der Bartimäus-Reihe) von einem meiner besten Freunde geliehen bekommen, der ein riesiger Fan der Reihe ist.

    Begonnen hat die Handlung recht langsam und die insgesamt 600 Seiten haben mir Sorgen bereitet, doch in der zweiten Hälfte hat sich der Lesefluss beschleunigt. Vieles, das mir schon in den ersten beiden Bänden gut gefallen hat, kommt auch hier wieder zur Geltung: Bartimäus’ Humor, seine Freundschaft mit Kitty und seine vielschichtige Beziehung zu Nathanael. Die politischen Aspekte der Zauberer-Welt waren sehr interessant und besonders geliebt habe ich es, mehr über Bartimäus und Ptolemäus' Vergangenheit zu erfahren.

    Negativ aufgefallen sind mir einige doch sehr einfache Witze und wie langsam die Handlung startet. Natürlich braucht es Bartimäus Schwäche durch den langen Aufenthalt in unserer Welt für den Plot, doch wohin ist unser selbstbewusster und deshalb auch so liebenswerter Protagonist anfangs verschwunden?

    Zu empfehlen? Absolut, aber bitte nach der Lektüre der ersten beiden Bände. Außerdem wahrscheinlich unterhaltsamer, wenn man wirklich der jüngeren Zielgruppe der Reihe entspricht, wenn es für mich auch trotzdem sehr gut lesbar war.

  20. Cover des Buches Flammenwüste (ISBN: 9783404207565)
    Akram El-Bahay

    Flammenwüste

     (88)
    Aktuelle Rezension von: EraThanatos

    "Flammenwüste" von Akram El-Bahay ist der erste Band der gleichnamigen Trilogie und spielt in einem Setting, das man im Fantasy-Bereich nicht so häufig findet.

    Der junge Geschichtenerzähler Anûr reist mit seinem Großvater durch das Land um den Menschen Legenden von mystischen Kreaturen und Helden zu ihrer Unterhaltung zu bringen. Für ihn und die Leute sind sie aber auch nur genau das: Erfundene Geschichten. Als er in den Palast geholt wird, erfährt er jedoch, dass nicht alle Geschichte nur der Fantasie entspringen. 

    Ehe er sich versieht, ist er auf Drachenjagd, findet Gefährten und erfährt mehr über sich und seinen Teil in dieser Geschichte.

    Wie man sieht wird das Rad nicht neu erfunden aber das muss es auch nicht. Statt saftigen Wiesen und Wäldern, spielt das Ganze aber in eher lebensfeindlichen Wüstenlandschaften. 

    Die Perspektiven wechseln zwischen Anûr mit seinen drei Gefährten und Prinz Masul, was einem verschiedene Blickwinkel auf die Geschehnisse bietet.

    Die Charaktere selbst sind schön ausgearbeitet und haben ihre ganz eigenen Persönlichkeit und gerade der junge Anûr, der ja quasi unverhofft in alles geworfen wurde, zeigt sehr menschliche Unsicherheit, die leider im Laufe der Geschichte nicht viel besser wird aber wir haben ja noch zwei Bücher.

    Eine kleine Liebesgeschichte findet sich auf, die leider mal wieder viel zu schnell geht aber hier kann ich das besser ab, da sie nicht wie große Liebe auf den ersten Blick ankommt, sondern eine Jugendliche Verliebtheit die sich steigert.

    Apropos jugendlich: Tatsächlich liest sich das Buch etwas wie ein Jugendroman und erinnert mich generell an die "Feywind" Reihe von Peter Hohman. Nur stilistisch, nicht inhaltlich natürlich. Wer diese also mochte, wird hier seine Freude haben.

    Fazit: Der jugendliche Stil stört mich persönlich nicht, da die Geschichte so viele tolle Ideen einbringt, seine ganz eigenen Völker und Kreaturen mitbringt, flüssig erzählt wird und man einfach nur so über die Seiten fliegt. Darum von mir 5 von 5 Sterne 🌟

  21. Cover des Buches Windfire (ISBN: 9783570311790)
    Lynn Raven

    Windfire

     (247)
    Aktuelle Rezension von: Lilliliest

    Eine Freundin und ich haben das Buch zusammen gelesen und sind über die positiven Bewertungen überrascht.
    Wir hatten keine großen Erwartungen an das Buch, doch selbst diese wurden maßlos enttäuscht.
    Der Schreibstil hat uns gar nicht zugesagt, die seitenlangen Beschreibungen und unnötigen Details füllten das Buch, für Plot blieb fast kein Platz. Die Charaktere waren komplett oberflächlich, ohne jeglichen Tiefgang oder nachvollziehbare Eigenschaften. Das Ende war abrupt und ohne große Spannung. Es blieben so viele Fragen offen, dass wir nicht glauben konnten, dass das das Ende war, bzw dass es keinen zweiten Teil gibt.
    Die Liebesbeziehung war von Anfang an vorherzusehen und trotzdem gab es keine Schlüsselmomente, die die Vertiefung der Beziehung oder die Gefühle der Protagonisten dem Leser ernsthaft nahebringt. Außer stümperhaften Beschreibungen wie das Kribbeln der Hände, nachdem diese sich berührt hatten. Enemies zu Lovers angedeutet, es gab allerdings auch hier keine Tiefe oder Nachvollziehbarkeit und der Übergang zwischen Enemies und Lobers war auch weder logisch noch spannend.
    Viele Personen und Situationen wurden eingeworfen ohne später noch irgendeinen Sinn oder Wichtigkeit für den Plot zu haben. Im Epilog sind eigebtlich alle Probleme einfach gelöst, ohne, dass beschreiben wird, wie.
    Wir hatten das Gefühl, das Buch sei dem Schreibstil nach für Leser, die auf Klischees, halbherzige "BadBoys" und auf unnachvollziehbar Entscheidungen-treffende Hauptcharakterin, deren einziger Charakterzüge die Krankheit ihres Stiefbruders und die Angst vor ihrer Tante, ist, geschrieben wurde. Das seitenlang beschriebene Casino "Alhambra" hatte mehr Tiefe als die Hauptcharaktere selber. Momente, in denen Jesse ihrem Gegenüber einfach in den Augen ablesen kann, was er fühlt, hat sich für uns viel zu viel gehäuft und alles andere als realistisch angefühlt. Lieblingsstilmittel der Autorin vermutlich die Verwendung der drei Punkte (...) oder das Abtrennen einzelner Wörter durch Punkte. Reicht für uns nicht, um Spannung aufzubauen.
    Überdurchschnittlich viele Grammatik und Satzbaufehler, von Logikfehlern ganz zu schweigen. Raum und Zeit absolut unübersichtlich und unverständlich.
    Fazit: Wer eine spannend erzählte Geschichte mit gutem Plot und interessanten Charakteren sucht, ist hier auf jeden Fall falsch.
    Wem es nach klischeehaften Satzstellungen, ungeklärten Fragen und zu einfachen Problemlösungen ist, der ist hier an der richtigen Adresse. Für uns war es nichts, den Bewertungen zu Folge, hat es aber ja doch viele Leute abgeholt.

    SPOILER: Fragen, die sich am Ende noch nicht geklärt hatten:

    -Was geschah mit all den kranken bzw verschwundenen Großmeistern, Priorn, Großmüttern, Fürsten, etc
    -Wie sind zB die Brüder von Shane verschwunden, wo waren sie, wie tauchen sie wieder auf?
    -Was waren die Motive Als, bzw was hat er eigentlich alles getan?
    -Wer war der Erpresser und was wollte er mit dem Amulett?
    -Sind Shane und Jesse am Ende untergetaucht oder war es plötzlich doch in Ordung, sich unter den Elementaren zu mischen?
    -Wie konnte Shane als Halb-Djinn der Macht des Amuletts standhalten?
    -Warum hat Jesse ein so gutes Auge für maßgeschneiderte Anzüge?
    -Was war die Intention von Hamid?
    -Was passiert mit Tante Gwen und dem Erbe von Paul?
    -Warum wollten weder die Erdmagier, noch die Windhexen, dass Shane und Jesse nach Petra kommen, bzw das Amulett finden? Warum haben sie nie Kontakt zu den beiden aufgenommen?
    -Warum hatte Shane Macht über Feuer, obwohl es hieß, dass er das als HalbDjinn nicht haben dürfte?
    -Wer hat die Orgie in Nazeems Apartment veranstaltet, die Mädchen getötet und wie konnte nachgewiesen werden, dass Nazeem nicht schuldig ist?
    -Wieso gab es keine Konsequenzen für Nazeem, als er einfach aus dem Gefängnis verschwand?
    -War der Autounfall von Jesses Mutter wirklich nur ein Unfall, oder war das Mord, wenn ja, von wem?
    -Jesse wurde, nach tagelangem Verschwinden, nur von ihrem Job in der Wäscherei gekündigt. Was ist mit den anderen Jobs?
    -Wird das Leben der drei im Epilog nur durch Shanes Fotografie finanziert? Was macht Jesse am Ende, außer sich darum zu kümmern, dass Danny sich mit der 50+ Sonnencreme eincremet?
    -Konnte Jesse den Bann, in dem sich Shane in Petra befand wirklich nur über einen voraussehbaren Kuss lösen?
    -noch weitere Fragen, wie Lynn Raven sagen würde: ...

    Falls ihr Antworten habt, die wir dann anscheinend überlesen haben, schreibt uns gerne. Wir hoffen es gibt Antworten, sonst zweifeln wir sehr an der Kredibilität der anderen Rezensionen.

    Lieblingszitat: So süß, dass sogar Zucker bei meinem Anblick Karies bekommen würde. (Oder so Ähnlich)

  22. Cover des Buches Die Kinder des Dschinn: Gefangen im Palast von Babylon (ISBN: 9783499004124)
    P. B. Kerr

    Die Kinder des Dschinn: Gefangen im Palast von Babylon

     (144)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus
    Teil zwei der Dschinn Kinder und ihre Abenteuer.
    Inhalt:
    Das wichtigste Zauberbuch aller Dschinn, das Solomon-Buch, ist verschwunden. John und Philippa sollen verhindern, dass es in falsche Hände gerät. Philippa wird von dem Blauen Dschinn, dem Mächtigsten aller Dschinn, entführt. John ist fest entschlossen, seine Schwester zu befreien. Eine abenteuerliche Reise in das alte Babylon beginnt - und zugleich ein Wettlauf mit der Zeit. Denn während John auf der Suche nach dem geheimen Palast, in dem Philippa gefangen wird, gefährliche Prüfungen bestehen muss, gewinnt der Blaue Dschinn immer mehr Macht über Philippa.

    Meinung:
    Auch hier wieder einfaches, tolles Cover, guter einfacher Schreinbstil und eine sehr interessante Geschichte mit vielen abenteuern der Kinder. Durchaus auch etwas für ältere Leser.
    Wieder einmal reisen die Kinder für ihr Abenteuer durch die Welt und hier wird es richtig spannend. Ein mächtiger Dschinn entführt Phillipa und John will sie retten. Aber wer ist der Dschinn und was hat er vor? Die Auflösung ist alle andere langweilig und man würde nie drauf kommen wer sich hinter allem versteckt.
    Wieder einmal rasant zu lesen und sehr spannend.

  23. Cover des Buches Die Chroniken der Schattenwelt - Nephilim (ISBN: 9783802584572)
    Gesa Schwartz

    Die Chroniken der Schattenwelt - Nephilim

     (215)
    Aktuelle Rezension von: LoveBooks358

    In dem Buch "Die Chroniken der Schattenwelt -Nephilim" geht es um einen Jungen, Nando, der herrausfindet, das er ein Nephilim ist, dem ein Teil der Macht des Teufels zur verfügung steht. Er lernt eine neue Welt kennen, die Welt der Dämonen, Engel und anderer fantastischer Wesen. Der Teufel, will sich Nandos Kräfte zunutzen machen um sich aus der Hölle zu befrejen und Nando hat die Wahl, sich der Finsternis zu stellen oder vor ihr davon zu laufen.

    Gesa Schwartz ist eine deutschsprachige Autorin, die in der Nähe von Hamburg wohnt.

    Die Story spielt sich in der heutigen Zeit in Rom ab. Ich finde Rom als Handlungsort einfach klasse gewählt, da es durch den Vatikan, der ja in Rom liegt, religös angehaucht ist. Das passt gut zum Buch, denn dieses habdelt von Engeln und Dämonen. 

    Das Cover ist umwerfend und spiegelt die Atmosphäre des Buches gut wieder. Diese dubklen blau Töne und der helle Schriftzug des Titel verdeutlichen noch einmal das auch in der tiefsten und düstersten Nacht ein Licht ist.

    Ich fand das Buch am Anfag ein wenig verwirrend, da so viele neue Charaktere auf einmal vorgestellt wurden, doch das hat sich nach den ersten paar Kapiteln wieder gelegt. 

    Des weitern fand ich das Buch extrem gut. Jeder Charakter ist gut ausgearbeitet und gestaltet. Und spannend geschrieben. 

    Was mir besonders gut gefallen hat war die Sache mit den Augen. Nando konnte, wenn er jemanden in die Augen gesehen hat, dessen Wesen erkennen und ich finde das einfach total faszinierend. Hier passt der Spruch "Die Augen sind ein Fenster zur Seele" einfach perfekt.

    Ich fand auch die Gedankengänge der Charaktere schön mitzulesen, da sie einem sehr viel über die Charaktere aussagen. 

    Zum Schluss kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen har und ich das Buch an jeden weiter empfehlen kann, der gerne Fantasy Bücher über Engel ließt. 

    Ich freue mich schon, die nächdten Bände zu lesen.

  24. Cover des Buches AMANI - Verräterin des Throns (ISBN: 9783570164372)
    Alwyn Hamilton

    AMANI - Verräterin des Throns

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Jule_32

    Meinung: Als ich anfing, diesen Band der Reihe zu lesen, hatte ich wirklich große Abgst davor, dass das der typisch schwache 2. Band werden könnte, nachdem der erste mir doch so gut gefallen hatte. Zum Glück war das absolut nicht der Fall.

    Der Anfang ist rasant, man ist sofort mitten im Geschehen und nur persönlich ist derEinstieg leicht gefallen. Auch der Schreibstil gefällt mir, er ist knapp und ohne viele Ausschmückungen, was der Spannung gut tut.

    Und Spannung konnte man hier wirklich nicht vermissen. Von Anfang bis Ende war sie da und ganz am Ende, wurde es nochmal richtig gut. An der Geschichte kann man nichts aussetzen. Besonders interessant fand ich den Wechsel des Schauplatzes. Der Palast des Sultans ist schön dargestellt und es ist spannend zu erfahren, wie die Perspektive des Sultans auf alles ist.

    Charaktere sind wieder gut ausgearbeitet. Ab und zu finde ich Amanis Sichtweise auf sterbende Personen, die sie nicht kennt, etwas kalt, denn das scheint ihr überhaupt nichts auszumachen, aber so ist sie eben. Und irgendwie mag ich sie trotzdem. 

    Ich finde es auch toll, das hier viele neue Charaktere dazukommen, aber was ich wirklich schlimm finde, sind die Namen. Nicht, dass ich sie nicht schön finden würde, das nicht. Aber viele klingen so ähnlich wie andere, dass ich einfach oft total durcheinander komme. Selbst die Autorin scheint nicht immer durchzublicken, denn im Personenglossar am Anfang steht, dass Amanis Tante Sayyida heißt. Im Buch heißt es aber, ihr Name sei Safiha (oder so ähnlich, ich kann mir das einfach nicht merken). Oft wird im Bich auch von einer Person gesprochen, deren Name ich längst vergessen haben muss, denn ich kann mich nicht erinnern, ihn zuvor gehört zu haben.

    Aber das ist auch der einzige Minuspunkt und Namen sind schließlich nicht die Welt. Das Buch konnte mich voll überzeugen und war meiner Meinung nach sogar spannender, als der erste Teil. 

    Fazit: Dr 2. Teil der Reihe ist fast spannender, als der erste und bietet darüber hinaus viele neue Charaktere und einen interessanten neuen Schauplatz. Das Buch konnte mich voll und ganz überzeugen, deswegen gibt's von mir eine ganz klare Leseempfehlung und 4,5 von 5*.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks