Bücher mit dem Tag "duck"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "duck" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches About a Boy (ISBN: 9780140293456)
    Nick Hornby

    About a Boy

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Kinder sind so ungefähr das letzte, was sich Will Freeman, 36 Jahre alt und überzeugter Single, wünscht. Er lebt gut und faul von den Tantiemen eines Weihnachtslieds, das sein Vater 1938 komponiert hat. Seine Tage verbringt er mit Nichtstun, und an den Abenden bemüht er sich zur Zerstreuung um junge, alleinerziehende, gutaussehende Mütter.Marcus hat mit seinen zwölf Jahren ganz andere Probleme. Seine Eltern sind getrennt, und seine Mutter hat die beängstigende Neigung, ständig in Tränen auszubrechen. In der Schule ist Marcus nicht zuletzt wegen seiner Kleidung, seines Haarschnitts und seines Musikgeschmacks ein Außenseiter. Zum Glück bringt ihn das Schicksal mit Will zusammen. Und was das Schicksal einem schenkt, das lässt man so schnell nicht wieder los…Nick Hornbys erfolgreichster Roman wurde verfilmt mit Hugh Grant, Toni Colette und Rachel Weisz. Der Film wurde – wie das Buch – ein riesiger Erfolg.


    Will hat alles, was er braucht, zumindest denkt er das. Er ruht sich auf einem Weihnachtslied aus, das sein Vater einst schrieb, welches er jedoch selbst nicht mehr hören kann und das ihn regelmäßig aus der Haut fahren lässt. Trotzdem lebt er in Saus und Braus und um sich Zerstreuung zu holen, trifft er sich oft mit allein stehenden Frauen, die er aber immer wieder schnell vor die Tür setzt, wenn sie ihm überdrüssig werden. Als ihm eines Tages Marcus in die Arme läuft, kommt dieser wie gerufen. Marcus ist zwölf Jahre und sehr unbeliebt an der Schule. Nicht nur, dass er das Gespött der ganzen Schule zu sein scheint, weil er anders ist, sich anders kleidet und sein Haarschnitt eben nicht cool ist. Auch seine verträumte Art und sein Musikgeschmack lässt ihn immer wieder zum Mobbingopfer werden. Hinzu kommt, dass er mit seine flippigen Mutter allein wohnt und diese seit einiger Zeit immer wieder in Tränen ausbricht. Als Marcus und Will sich begegnen kommt es zu einem Deal zwischen den beiden. Marcus darf bei Will abhängen und Marcus ist für Will das "Kind", als er sich in einer Sache mit einer alleinerziehenden Mutter verrennt, die ihn auch prompt mit zu einem Treffen einer Selbsthilfegruppe mitnimmt. Als Marcus Mutter versucht sich selbst umzubringen, ist es an Will, die Sache für Marcus zu regeln und ihn aufzufangen. Und dabei wackelt sein Lügengerüst ganz gewaltig.


    Ich habe das Buch auf Englisch und auf Deutsch gelesen und muss sagen, dass es mir in beiden Sprachen Spaß gemacht hat, wobei die englischen Witze noch besser rüber gekommen sind, als in der deutschen Version. Mein persönliches Highlight in dem Buch ist die Begegnung zwischen Will und Marcus sowie die Stelle, als Marcus die arme Ente mit einem ganzen Laib Brot zur Strecke bringt, als sie im Park unterwegs sind. Die Geschichte um Marcus ist wirklich herzallerliebst. Seine Öko-Mutter hat den armen kleinen Kerl so verschroben erzogen, dass er immer wieder als Mobbingopfer endet. Er hat gar keine Chance wirklich aus der ganzen Sache auszubrechen. Selbst als Will ihm coole Schuhe kauft, damit er mitreden kann, endet das Ganze in einem Fiasko. Denn die Schuhe werden geklaut und Marcus läuft im strömenden Regen barfuß nach Hause, was natürlich im Effekt eine heiden Diskussion mit sich führt. Auch zum Weihnachtsfest, dem Will beiwohnen darf, muss der Leser schmunzeln. Die Mutter und der Vater, beide Ökos, der Vater mit seiner neuen Freundin zu Besuch und Marcus bekommt Socken geschenkt, alle freuen sich. Friede, Freude, Eierkuchen  - Klischee erfüllt. Und dann ist da noch der Schulwettbewerb, bei dem Marcus gegen seinen Schulrivalen antreten will, musikalisch, singend, obwohl er das gar nicht wirklich kann. Es war herzallerliebst zu lesen, wie Will die Situation rettet.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen, die etwas für zwischendurch suchen. Es ist für diejenigen, die humorvoll, aber auch dramatisch lesen möchten. Es geht um Menschen und zwischenmenschliche Beziehungen. Es ist kein großes Liebesdrama, es ist kein Abenteuer, sondern das pure Leben. Ich fands klasse.


    Idee: 5/5

    Emotionen: 5/5

    Logik: 5/5

    Humor: 5/5



    Gesamt: 5/5



    • Taschenbuch: 288 Seiten
    • Verlag: Penguin (2. Januar 2014)
    • Sprache: Englisch
    • ISBN-10: 0241969875
    • ISBN-13: 978-0241969878
    • Größe und/oder Gewicht: 11,1 x 1,8 x 18,1 cm
  2. Cover des Buches Lewis Carroll's Alice's Adventures in Wonderland (ISBN: 9780141197302)
    Lewis Carroll

    Lewis Carroll's Alice's Adventures in Wonderland

     (302)
    Aktuelle Rezension von: miah
    Inhalt:
    Als Alice an einem heißen Sommertag ein sprechendes, weißes Kaninchen vorbeilaufen sieht, folgt sie ihm einfach durch seinen Bau und landet in einer verrückten Welt voller Abenteuer.

    Meine Meinung:
    Ich habe dieses Buch nicht zum ersten Mal gelesen. Schon als Kind habe ich die Geschichte geliebt. Auf Deutsch besitze ich eine wundervoll illustrierte Ausgabe. Jetzt habe ich das Buch erstmals im Original gelesen.

    Da mir die Geschichte bekannt war, hatte ich keine Verständnisschwierigkeiten. Das das Englische aber recht anspruchsvoll ist, könnte ich mir vorstellen, dass einige Leser hier Probleme haben könnten, wenn ihr Englisch nicht so gut ist. Insbesondere für die vielen (wirklich großartigen) Wortspiele braucht es ein fortgeschrittenes Niveau. Das Buch ist recht kurz, sollte sich also schnell lesen lassen, doch auch ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich mich an die Sprache gewöhnt hatte. Danach ging es aber gut voran.

    Ich war sofort wieder mittendrin in dieser skurillen Welt voller Absurditäten. Dahinter verbergen sich nicht nur philosophische Themen, sondern auch eine Gesellschaftskritik. Die Geschichte steckt voller Überraschungen und interessanter Wendungen. Man kann einfach nicht vorausahnen, was als nächstes passieren könnte. Das mag ich so an dem Abenteuer.

    Die Charaktere sind allesamt toll gestaltet und ausgearbeitet. Mit viel Kreativität und einem Hang zu Wahnsinn hat Carroll Protagonisten geschaffen, die einem im Gedächtnis bleiben. Es war, als ob ich alte Bekannte treffen würde, auch wenn es schon lange her ist, dass ich das Buch gelesen habe.

    Schon als Kind  habe ich Alice geliebt, heute habe ich ein noch tieferes Verständnis für dieses wahnsinnig tolle Buch von Lewis Carroll entwickelt. Ich kann es nur jedem empfehlen, die Geschichte auch im Original zu lesen. Es lohnt sich.
  3. Cover des Buches Disney: Lustiges Taschenbuch HC 01 Der Kolumbusfalter (ISBN: 9783770436880)
    Walt Disney

    Disney: Lustiges Taschenbuch HC 01 Der Kolumbusfalter

     (4)
    Aktuelle Rezension von: slowly
    Folgende Geschichten sind enthalten: 
    Der Kolumbusfalter 
    Die Zebramuschel 
    Der Gespensterschatz 
    Donald im Jahre 2001 


    __Die Geschichten und meine persönliche Meinung:__ 
    Vorgeschichte: In der Vorgeschichte versinkt Donald in einem Berg von Schulden, dabei kommt ihm die Idee den Schuldenberg einfach anzuzünden, doch bevor es abgebrannt ist verlässt er das Haus zu einem Nickerchen. Als er wieder aufwacht steht sein haus in Flammen und die Feuerwehr ist am Löschen. Jedoch versucht er den Feuerwehrmännern die Löschung zu erschweren. Daraufhin wird er von einem der Männer angeklagt und steht vor Gericht wegen Verhöhnung einer Amtsperson, Missbrauch eines Hydranten, Brandstiftung und Versicherungsbetrug. Er wird auf 9 Wochen, 4 Tage und 3 Stunden Gefängnis verklagt. Im Gefängnis muss er an der Morgengymnastik teilnehmen und am Schluss bekommt er von Daisy besuch. 

    Meine Meinung: Eine tolle Einstiegsgeschichte. Mit sehr viel Humor. Mir gefällt vor allem die Dummheit von Donald, denn er glaubt wirklich wenn er all seine Rechnungen und Mahnungen verbrennt wäre er frei von Schulden. 


    Der Kolumbusfalter: Gitta hat eine neue Firma gegründet und zwar Handbemalte Stoffe verkauft sie. Als Dagobert Duck herausbekommt, dass ihm seine Kunden weglaufen will er wissen woher Gitta ihre Ideen für die Bemalungen bekommt. Er versucht sie auszuspionieren aber da dies nicht funktioniert muss Donald her, doch dieser ist in S. Juan del Norte und fängt zusammen mit Tick, Trick und Track Schmetterlinge, welche sie fotografieren und an Gitta schicken, damit diese die Muster auf Stoffe malen lassen kann. Donald erhält von Dagobert die Nachricht und da zwei Tickets dabei liegen für Hin- und Rückflug macht er sich sofort auf den Weg. Zu hause angekommen erfährt er, dass er Gitta, für welche er arbeitet, ausspionieren soll. Doch er sagt nein und will Gitta die Aufnahmen bringen, doch Dagobert Duck folgt ihm und die beiden stoßen mehrere Male zusammen. Dank Gittas Hilfe schafft er es dann doch noch Gitta die Aufnahmen auszuhändigen. Danach fliegt er zurück nach S. Juan del Norte, wo die Kinder schon mit einer kleinen Verarsche auf ihn warten, denn sie haben in der Zwischenzeit einen Schmetterling gefangen, welcher eine Karte von Kolumbus zeigt, wo er einen Schatz versteckt haben muss. Sie zeigen den Schmetterling Donald und dann schickt er diesen zu Dagobert. Als Dagobert angekommen ist macht er sich sogleich mit Tick, Trick, Track und Donald auf den Weg, doch als sie angekommen sind fällt er fast in Ohnmacht, denn in der Truhe liegt nur ein Zettel und die Kinder wussten davon. Doch Dagobert erkennt den Sinn und sie gehen zum Kleeblatt zurück, dort finden sie eine Menge an Gold. Zum Schluss kommt man wieder zurück ins Gefängnis wo Donald, Daisy die ganze Geschichte erzählt und den Ausgang der Geschichte. Sie bekamen einen Goldklumpen, welchen sie zerschlugen und dann fuhren sie zum Hafen und gingen auf ein Schiff mit welchem sie zurück nach Entenhausen fahren. Zwischendurch werden sie von Seeräubern bestohlen, doch ihr Gold behalten sie, dieses muss Donald jedoch am Zoll abgeben und wird wieder verurteilt. 

    Meine Meinung: Die Geschichte ist sehr lang aber richtig gelungen. Sie hat witzige sowie spannende Passagen drin und gefällt mir richtig gut. Sie ist halt ein echter Klassiker und sie war zu keinem Zeitpunkt langweilig oder so. Nein sie gefällt mir bislang von allen Geschichten am besten. Ein echter Klassiker eben :-) 


    Die Zebramuschel: Donald besucht inzwischen eine Vortragsreihe, doch dann wird er von Dagobert gebraucht, denn auf dessen Kokosnussplantage verfaulen die Kokosnüsse. Angekommen auf der Plantage schauen sich Tick, Trick, Track und Donald die Nüsse mal genauer an und stellen fest, dass fast alle Löcher haben. Tick, Trick und Track freunden sich mit den Kindern des Stammes an und lernen von ihnen schnelles Klettern auf Kokosnussbäume, da kommt Tick, Trick und Track die Idee in der Nacht auf den Bäumen zu warten und zu schauen ob sich was tut um so vielleicht den Täter ausfindig zu machen. Tatsächlich finden sie etwas, denn ein Specht haut die Löcher rein und dies erzählen sie Donald. Danach vereinbaren sie, dass jeder einmal Ausschau nach Spechten hält und wovon sie kommen. Tatsächlich tauchen die Spechte auf und zwar in Massen. Sie fahren der Spur, wo die Spechte herkamen hinterher und entdecken ein Schiff, worauf wiederum die Panzerknacker sind. Die Kinder finden zudem beim Schwimmen im Meer eine schwarz weiß gestreifte Muschel. Von dieser erfährt man, dass sie in sich schwarze Perlen beherbergt und Dagobert ist sofort auf dem Weg zur Insel um die Muscheln auszubeuten. Danach verkauft er die Insel an die Panzerknacker, welche leer ausgehen. 

    Meine Meinung: Auch diese Geschichte ist sehr gelungen. Witzige aber auch spannende Passagen wie z.B. das warten auf den jenigen der die Löcher in die Nüsse macht. Sie gefällt mir richtig richtig gut. 


    Der Gespensterschatz: Donald wird von Onkel Dagobert früh morgens um fünf geweckt. Donald soll sofort in Dagoberts Geldspeicher kommen. Dort angekommen berichtet Dagobert von den Vorkommnissen, daraufhin findet Donald ein Gespenst im Geldspeicher, welches einen Tag später zu ihm zieht. Es heißt Toshy und will sich bei Donald bedanken, weil er ihn bei sich aufgenommen hat. dazu müssen sie nach Schottland reisen, doch Dagobert kauft von Daniel Düsentrieb einen Apparat der das Gespenst klont und fliegt mit dem nächsten Flugzeug nach Schottland, doch im Flugzeug wird er bestohlen. Donald ist währenddessen auch nach Schottland geflogen und will Toshy wieder zurück. Sie fahren zum Schloss Troddelham, wo sie wieder auf den Mann treffen und auf Toshy. Sie verjagen den Mann und wollen nun von Toshy den schatz, doch da kommen zwei weitere Gespenster, welche ihnen sagen, dass sie zuerst eine Prüfung bestehen müssen und dann den Schatz bekommen. Nachdem Donald und Dagobert eine Nacht im Schloss verbracht haben bekommen sie nun endlich eine Truhe mit alten Münzen, doch anstatt, dass Dagobert ordentlich teilt gibt er Donald nur ein paar Münzen. Aus lauter Ärger geht Donald mit Tick, Trick und Track in das teuerste Restaurant von Entenhausen, welches Dagobert Duck gehört und dort essen sie einmal die komplette Speisekarte durch. 

    Meine Meinung: Auch diese Geschichte war wieder toll. Sie ist witzig und spannend zu gleich gewesen. Besonders die Steller im Schloss, wo die beiden eine Nacht verweilen müssen und Donald total verrückt wird vor Angst. Sie war einerseits witzig aber auch spannend. 


    Donald im Jahre 2001: Onkel Dagobert schickt Donald, Tick, Trick und Track in die Wüste zum Kaktus Pass. Dort erfahren die vier, dass Dagobert seinen Erben finden will bzw. schauen will wie Donald in der Zukunft mit seinem Geld umgehen wird. Daraufhin werden die vier in das Jahr 2001 geschickt und finden Donald als ehrgeizigen Mann wieder. Der junge Donald möchte sein Erbe, doch er bekommt nur einen Taler, daraufhin schließt er sich mit den Panzerknackern zusammen und gemeinsam wollen sie den Geldspeicher ausrauben, doch dies klappt nicht, da Tick, Trick und Track dem alten Donald alles erzählen und dieser daraufhin den Hebel betätigt, welcher das Geld in einen Bombensicheren Speicher fließen lässt. Donald und Tick, Trick und Track werden von den Panzerknackern verfolgt, diese wollen Rache, weil Donald sie sitzen gelassen hat und jetzt düsen sie ihnen hinterher zum Kaktus Pass, wo Donald flieht wieder in das Jahr 1970 zurückversetzt zu werden. Zurück im Jahre 1970 erzählt Donald Dagobert, dass er das ganze Geld ausgeben würde, damit Dagobert ihn enterbt und er kein Geizhals wird. 

    Meine Meinung: Diese kleine Zeitreise fand ich richtig toll. Zumal man sehen konnte wie Donald im Jahre 2001 hätte werden können, da er dies nicht möchte lügt er Dagobert an und wird so kein Geizhals. Ich find die Geschichte recht gut und auch diese hat mich voll überzeugt. Hier gab es zwar keine wirklich spannende Stellen, doch humorvolle und das ist immer nicht schlecht. 


    __Gesamteindruck und Fazit:__ 
    Ich kann den Klassiker nur empfehlen. Jede Geschichte überzeugt und ist toll gemacht. Das LTB 1 sollte jeder gelesen haben, der LTBs liest oder sammelt. Es gehört einfach dazu, denn es enthält die Klassiker schlecht hin. Kein Wunder also, dass mich dieses LTB voll überzeugt hat und mir die nicht Anpassung der Rechtschreibung keinen Grund gibt einen Stern abzuziehen, da der Rest voll überzeugen kann. 
    Ein klasse LTB, so sollten alle LTBs sein!! 

    Von mir gibt's volle Sternenanzahl und eine klare Kaufempfehlung. 

    Fazit: Ein gelungenes Buch, welches man einfach haben muss. 

  4. Cover des Buches Das Kino des George Lucas (ISBN: 9783896026446)
    Marcus Hearn

    Das Kino des George Lucas

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Nierla
    Eine der umfassendsten deutschsprachigen Biografien beziehungsweise Filmografien über George Lucas. Das Buch ist reich und größtenteils bunt bebildert und enthält neben Informationen über Lucas' filmische Karriere, seine Vorbilder und Freunde auch solche über die Fortschritte, welche die Filmbranche (sprich Hollywood) mit seiner Hilfe gemacht hat, von der Dykstra-Kamera bis hin zum digitalen Schnitt. Ich hätte mir zwar zeitweise ein paar mehr Informationen über Lucas' Privatleben gewünscht, es wird beispielsweise nur in Nebensätzen erwähnt, dass er Kinder adoptiert hat; allerdings konzentriert sich dieses Buch eben auf sein filmisches Schaffen, wie schon der Titel 'Das Kino des George Lucas' verrät.
  5. Cover des Buches Dieses Buch liebt dich (ISBN: 9783499631559)
    PewDiePie

    Dieses Buch liebt dich

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Abenteuer aus Onkel Dagoberts Schatztruhe Nr. 1, Der Regengott von Uxmal. (ISBN: B004H7A14W)
    Adolf Kabatek

    Abenteuer aus Onkel Dagoberts Schatztruhe Nr. 1, Der Regengott von Uxmal.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Donald und die drei Neffen machen sich Gedanken, wie sie ihre Urlaubsreise finanzieren sollen, als Onkel Dagobert sie nach Mexiko in seine neu gekaufte Stadt einlädt. Sie erfahren bald, daß der liebe Onkel einem Schwindel aufgesessen ist, und fliegen mit einem von Daniel Düsentrieb angefertigten Flugzeug nach Mexiko, um ihn zu warnen. Währenddessen wurde Onkel Geizkragen entführt, und es fehlt jede Spur von ihm. Disney-Comic trifft auf mexikanische Geschichte- ein gelungenes Experiment!
  7. Cover des Buches Enthologien 03 (ISBN: 9783770433308)
    Walt Disney

    Enthologien 03

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Walt Disneys Lustiges Taschenbuch LTB 343 Ein Fall für Detektiv Duck (ISBN: B003AAKOLW)
  9. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Enten-Edition 33 (ISBN: 9783841396211)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Enten-Edition 33

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Janni04
    Das Buch war schön und lustig
  10. Cover des Buches Savage Intrigue (ISBN: 0786298944)
    Cassie Edwards

    Savage Intrigue

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    hm, na ja.was soll man da sagen?ein nettes kleines geschichtlein über indianer,die nach lincoln's tod abgeschlachtet oder vertrieben werden.dann darf natürlich die arme junge frau nicht fehlen , die in diesem fall ihren vater verloren hat ( er wurde von einem weissen mann erhängt) und verletzt von einem indianer gefunden wird.er bringt sie zu seinem stamm wo sie sich relativ schnell ( gefühlte drei sekunden ) in den häuptlich verliebt, bla,bla,bla.die geschichte ist farblos und hinterlässt überhaupt keine emotionen bei mir.die protagonisten zeichnen sich durch gar nichts spezielles aus, wie ich es gewohnt bin bei geschichten die grosse ähnlichkeit mit anderen haben .es hat einfach das gewisse etwas gefehlt.der schreibstil war wie immer gut.mehr als drei sterne mag ich aber nicht vergeben weil es dafür einfach zu wenig pepp hatte.klappentext:to be a dakota indian in 1862 minnesota was to live in constant fear of lynching and hanging,even a white doctor known for treating native americans was viciously murdered,leaving his daughter, sheleen , to fight off his attacker and flee for her life...
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks