Bücher mit dem Tag "düfte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "düfte" gekennzeichnet haben.

64 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (3.375)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_sch02

    Ich habe das Hörbuchgehört und fand die Sprecherin klasse!!!

    Klar ist es ein typischer Collage Liebesroman, wie jeder andere auch, aber für zwischendurch, wenn man einfach was leichtes, mit Kitsch und Romantik brauch, absolut schön.

    Auch dass es einen nicht so schönen Teil im Buch gab, fand ich gut, damit können sich leider einige Leute identifizieren. Schön, dass nicht nur alles super toll und perfekt ist, sondern auch mal nicht so schöne Themen behandelt werden.

  2. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257261509)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.181)
    Aktuelle Rezension von: CCC

    "Das Parfum" von Patrick Süskind ist ein Buch, das sich wirklich nicht in eine Schublade stecken lässt – es ist düster, faszinierend und absolut einzigartig. Süskind hat es geschafft, eine Welt zu erschaffen, die so lebendig und greifbar ist, dass man fast meint, die Düfte selbst riechen zu können, während man liest.

    Die Geschichte von Jean-Baptiste Grenouille, dem Protagonisten mit einem übernatürlichen Geruchssinn, der jedoch selbst keinen Eigengeruch besitzt, ist so fesselnd wie makaber. Sein Streben, das perfekte Parfum zu kreieren, führt ihn auf einen dunklen Pfad, der den Leser gleichermaßen schockiert und fasziniert. Süskind spielt meisterhaft mit der Ambivalenz seines Charakters, sodass man trotz der grausamen Taten eine seltsame Faszination für Grenouille entwickelt.

    Was dieses Buch so besonders macht, sind nicht nur die detaillierten Beschreibungen, sondern auch die Art und Weise, wie Süskind es versteht, die Geschichte in einem historischen Kontext zu verankern, der sich echt und authentisch anfühlt. Die dunklen und schmutzigen Gassen von Paris im 18. Jahrhundert werden zum Leben erweckt und dienen als perfekte Kulisse für Grenouilles ungewöhnliche Geschichte.

    Ein weiterer Punkt, der "Das Parfum" so lesenswert macht, ist die Tiefgründigkeit, mit der Süskind Themen wie Obsession, Einsamkeit und die Suche nach Identität und Perfektion erforscht. Das Buch regt zum Nachdenken an und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

    Kurz gesagt: "Das Parfum" ist ein meisterhaft geschriebenes Buch, das einen mit seiner ungewöhnlichen Geschichte und den lebhaften Beschreibungen in seinen Bann zieht. Es ist ein Roman, der sowohl verstört als auch begeistert und definitiv noch lange nach dem Zuklappen des Buches im Gedächtnis bleibt. Wenn du nach einer Lektüre suchst, die dich aus deiner Komfortzone herausführt und in eine völlig andere Welt eintauchen lässt, dann ist "Das Parfum" genau das Richtige. Ein echtes Meisterwerk!

  3. Cover des Buches Die Galerie der Düfte (ISBN: B06Y315NVL)
    Julia Fischer

    Die Galerie der Düfte

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Die junge Apothekerin fährt nach Florenz um dort in der legendären Othema Protumo die Santa Maria Novella um Erlaubnis zu fragen die dortigen Düfte ihn ihr Sortiment in München aufnehmen zu dürfen. Dort begegnet sie den beiden Brüdern Luca und Sandro.

    Dem sonst so unnahbaren und korrekten Luca fällt Johanna gleich positiv auf, irgendwie verzaubert Johanna ihn total, doch die hat nur Augen für seinen gutaussehenden und draufgängerischen Bruder Sandro. Es kommt wie es kommen muß: Sandro und Johanna verbringen eine Nacht. Johanna ist schwer verliebt und maßlos enttäuscht als Sandro sie nicht verabschiedet, als sie von Florenz zurück nach München fährt. Doch Luca ist da.

    In München stellt Johanna fest, dass sie schwanger ist und vertraut sich Luca an.

    Ein sehr schöner Roman um die Liebe und viele verschiedene Düfte. Ich habe das Hörbuch sehr genossen und konnte sehr oft die vorgetragenen Düfte regelrecht in meiner Nase riechen.

  4. Cover des Buches Die Insel des Mondes (ISBN: 9783453357464)
    Beatrix Mannel

    Die Insel des Mondes

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Um 1870: Paula ist nach Madagaskar gereist, geflohen aus einer furchtbaren Ehe und vor dem Verlust ihres Kindes. Auf der Insel vor der Ostküste Afrikas möchte sie die Vanille-Plantage ihrer Großmutter Mathilde finden, um in deren Fußstapfen zu treten und auch um herauszufinden, was Mathilde zugestoßen ist. Mit dabei hat Paula ein Notizbuch, in dem ihre Großmutter Parfumrezepte und Wissen über Düfte zusammengetragen hatte. In Paulas Begleitung befinden sich der Arzt Villeneuve und dessen Assistent Lazlo, der Missionar Morten und die madagassische Führerin Noria. Doch einer aus der Gruppe möchte sich an Paulas Familie rächen...


    Beim Lesen von Beatrix Mannels historischem Roman habe ich viel über dessen exotischen Schauplatz Madagaskar und über diverse Düfte gelernt.

    Zu Beginn habe ich mich jedoch damit schwergetan, in die Handlung einzufinden. Die Charaktere befanden sich bereits auf ihrer Reise, dadurch dauerte es etwas, bis ich ihre Ziele und Eigenschaften nachvollziehen konnte. Ich fragte mich auch, wie Paula gegen den Willen ihrer Familie diese Reise antreten und finanziell bewältigen konnte. Dies wird aber nicht aufgeklärt. Meiner Meinung nach war der Anfang insgesamt eher holprig.


    Doch mit Zunahme der Handlungsdauer wurden mir die 5 Protagonisten immer vertrauter. Paula war mir sehr sympathisch. Sie ist eine zielstrebige und optimistische junge Frau. Bei den anderen Charakteren rätselte ich eine Zeit lang, wer Paula Böses will, denn der offensichtliche Griesgram ist es nicht!

    Mit der Reise lernt der Leser die madagassische Landschaft und vor allem die Kultur kennen, in der es viele Fadys (Tabus) und auch eine Königin gibt. Auch über den Anbau der Vanille erfährt man vieles. 


    Beatrix Mannels Schreibstil hat mir bis auf den holprigen Beginn gut gefallen und ließ sich flüssig lesen. Auch einige unerwartete Wendungen sorgen für eine angenehme Spannungskurve.


    Wer einmal einen historischen Roman mit einem exotischen Schauplatz lesen möchte, dem kann ich „Die Insel des Mondes“ empfehlen!

  5. Cover des Buches Rosenduft und Koriander (ISBN: 9783961480043)
    Susanne Wahl

    Rosenduft und Koriander

     (15)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Auch dieses Buch verdanke ich einer Stöbertour und ich bin froh, es entdeckt zu haben.
    Dazu muss man wissen, dass ich Blumen und Pflanzen sehr liebe und dieses Buch ist für Grünzeug - Fans wirklich lesenswert.
    Zumal die Autorin es schafft, "bildlich" zu schreiben. Will heißen, sie präsentierte mir Kopfkino vom Feinsten.
    Ich schwelgte in Blüten und Farben und - in tollen Kochtipps in punkto Gewürze und Kräuter! Auch kochen liebe ich sehr und in diesem Buch gibt es einige Anregungen, die die Autorin einfach in die Geschichte eingebunden hat. Und das so toll, dass man wirklich meint, die Kräuter und Gewürze zu riechen, die sie beschreibt.
    Der Schreibstil ist so leicht und flüssig, dass ich das Buch in zwei Tagen (und Nächten) durch hatte, denn irgendwie konnte ich mich schwerlich davon lösen.
    Die Figuren werden sehr liebevoll beschrieben, man meint, man würde sie schon lange kennen.
    Ich jedenfalls konnte mitleiden und mich mit ihnen freuen, etwas, was für mich ein gutes Buch ausmacht und was ich sehr liebe.
    Von mir gibt es fünf Sternchen und eine klare Leseempfehlung!
  6. Cover des Buches Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft (ISBN: 9783401603087)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

     (289)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Was für ein wunderschönes Cover. Die Blau- und Violetttöne verzaubern mich. Wir kriegen durch das Titelbild einen Eindruck dieser Duftapotheke. Die Villa Evie können wir ebenfalls erkennen. Cover und Titel des Buches haben mich verzaubert und sofort meine Neugier geweckt. Die Zeichnungen im Buch selbst waren mir etwas zu viel des Guten und haben mich nicht so abgeholt wie das wunderbare Cover (vielleicht machen die Farben den Reiz aus?). zu jedem Kapitelanfang ist ein Flakon abgedruckt.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm und das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Autorin nimmt uns in eine sehr lebhafte und gut vorstellbare Welt mit.

    Thema: Eine 13-Jährige zieht mit ihrer Familie um, ist erstmal nicht begeistert und trotzig, bis sie dann ein Geheimnis entdeckt. An sich erstmal nichts neues, aber die Idee einer Duftapotheke ist sehr reizvoll. Mich konnte die Geschichte und er ersten Buchhälfte nicht abholen. Luzie war mir leider zu nervig. Sie ist frustriert, weil sie umziehen muss und unfreundlich dem Nachbarsjungen gegenüber, der einfach nur nett der neuen Familie gegenüber ist. Es dauert, bis die Hauptprogonisten die Duftapotheke entdecken und Geheimnisse der Villa Evie lüften. Erst dann nimmt die Geschichte Fahrt auf. Die Idee der Duftapotheke ist wirklich großartig, aber es dauert, bis es wirklich spannend und interessant wird. Die Duftapotheke an sich und ihre Düfte haben mich aber fasziniert! 

    Die interessantesten Düfte waren Der Duft von Kälte und Langweiliger Duft der Welt. Der erste Duft ruft einen plötzlichen Hagelsturm und Temperaturabfall über der Villa Evie herein und der Zweite lässt die Zeit langsamer vergehen (riecht nach Schimmel, Weihrauch, Käsekuchen und Schwefel).

    Charaktere: Luzie war mir - wie bereits beschrieben - eher unsympathisch. Mats mochte ich hingegen vom ersten Moment an. Benno ist wie ein Fünfjähriger eben so ist. An einigen Stellen im Buch fand ich es sehr heftig, dass der kleine Bruder erst 5 Jahre alt ist. Der Bösewicht ist sehr gut gelungen. Er ist gruselig, geheimnisvoll und unsympathisch, und das weckt Neugierde in mir auf den nächsten Teil. Die Charakteranzahl ist übersichtlich und genau richtig für die Geschichte.

    Fazit: Es handelt sich hier um ein Auftaktbuch. Man wird eben erst in eine Welt eingeführt. Es zieht sich, bis Spannung aufkommt, aber die letzten Kapitel fanden ich wirklich gelungen. Wahrscheinlich werde ich die weiteren Bände lesen, weil in der Geschichte einfach noch so viel Potenzial steckt. 4 Sterne, da das Cover so schön ist und mir die grundsätzliche Idee gefällt.

  7. Cover des Buches Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume (ISBN: 9783401603605)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Nichmeinschuld

    Der zweite Band ist ebenso schön geschrieben wie der erste ❤️ 

    Nach und nach entdeckt der Leser, gemeinsam mit Luzie, die Welt der Düfte und den dafür benötigten Zutaten. Luzie beweist sehr viel Talent.
    Einige Rätsel auf band eins können nach und nach gelüftet werden.
    Ich freue mich schon auf einen dufte Band drei🤓

  8. Cover des Buches Farina - Der Duft von Köln (ISBN: 9783954519941)
    Ina Knobloch

    Farina - Der Duft von Köln

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ivonne_Gerhard
    Farina - der Duft von Köln ;-) Ein historischer Roman - von Ina Knobloch ;-) Es ist der 2te Band um die Geschichte des größten parfümeurs aller Zeiten - Giovanni Maria Farina. Wir befinden uns in der Entstehungszeit des kölnisch Wassers,.. Farina mit der überempfindlich reagierenden Nase, der Meister seines Fachs und der Entwickler grandioser Düfte,.. Mitgenommen werden wir von der Autorin in eine sehr gut recherchierte Geschichte über das Leben des Giovanni mit all seinen Tücken , Geheimnissen und Intrigen ,... Ein Buch über Macht, die Liebe zu einer Frau,, sein Privatleben und das Parfüm ;-) Ich fand das Wissen welches man im Buch findet, sehr informativ und auch sehr toll recherchiert. Man merkt förmlich die Mühe , die sich die Autorin gemacht hat und freut sich auf den 3ten Teil , der nochmal eine Menge preisgeben und enträtseln wird ;-) Für mich war es eine tolle Abwechslung nochmal etwas historisches zu lesen und nebenher geschichtliches zu erfahren ;-) Das Cover spricht schon für sich ;-) es ist vorne geprägt, das Muster steht somit raus , die Schrift mit dem Gold wirkt sehr edel,.. Wie ein Edelparfüm ;-) passend zum Inhalt des Buches ;-)
  9. Cover des Buches Die Tagdiebin (ISBN: 9783960870128)
    Monika Detering

    Die Tagdiebin

     (18)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Der Schreibstil ist wirklich schön, beinahe schon malerisch. Man taucht in eine andere Welt ein, lauscht den Gedanken eines Mädchens, das sich einen Tag stehlen will. Wer oder was das Mädchen ist weiß ich leider immer noch nicht so genau. Ich finde die Geschichte etwas verworren und ehrlich gesagt selbst für einen Booksnack viel zu kurz.
  10. Cover des Buches Die Duftapotheke - Das falsche Spiel der Meisterin (ISBN: 9783401604039)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Das falsche Spiel der Meisterin

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Ich liebe die Cover dieser Buchreihe! Jeder Band hat seinen eigenen Farbfokus. Dieses Mal sind es angenehme Rottöne. Zum ersten Mal ist auch Mats auf dem Cover und das beweist schon: Luzie und Mats sind ein eingeschworenes Team! Ich bin froh, dass nach dem ersten Band die üppige Gestaltung des Buchinneren abgenommen hat. Man hat mittlerweile die Balance zwischen Text und Parfümflakons gefunden. 

    Schreibstil: Das Buch lässt sich flüssig lesen. Der Schreibstil ist kindgerecht , aber nicht kindisch. So konnte ich als erwachsene Person den Band locker und leicht lesen.

    Thema: Mit jedem Band setzt Anna Ruhe noch eine Schippe Spannung mit drauf! Luzie und Mats reisen nach Paris, um die Ewigen aufzuhalten. Dabei gelangen sie in das Hauptquartier des Geheimbundes und haben es nicht nur mildem skrupellosen Monarchiefan Syrer de Richemont zu tun, sondern auch seiner Tochter Elodie. Die ist nicht nur eine Sentifleur wie Luzie, sondern besitzt mächtiges Wissen, womit sie jede Person auf ihre Seite ziehen kann. Damit haben Luzie und Mats es mit den bisher größten und stärksten Gegnern zu tun. Die Geschichte bleibt bis zum letzten Kapitel unglaublich spannend und es gibt einige Plottwist, die mich dazu veranlasst haben, noch schneller zu lesen.

    In diesem Band geht es dufttechnisch vor allem um besonders gefährliche Düfte. So lernen wir mit "der untertänigen Wolke" und dem "versteinernden Duft" ganz besonders gefährliche Waffen kennen, die verdeutlichen, wie verantwortungsbewusst man mit dem Vermächtnis einer Duftapotheke umgehen muss.

    Charaktere: Luzie wird durch die Duftapotheke schnell erwachsen. War sie im ersten Buch noch ein stures Kind, das auf keinen Fall umziehen wollte, übernimmt sie immer mehr Verantwortung. In diesem Buch geht es wirklich darum, die Welt zu retten! Auch durch die Gefühle zwischen Mats und Luzie, die sich erkenntlich machen, merkt man, dass beide Hauptprotagonisten erwachsener werden. Besonders gut gefallen hat mir in diesem Buch, dass Leon endlich seine Rolle bekommt und nicht länger der eingebildete Bruder von Mats bleibt. Mit Benno kann ich hingegen immer noch wenig anfangen... Der einzig legitime Grund meiner Meinung nach, ihn noch auf die Abenteuer mitzunehmen, ist, dass er Luzies Verantwortungsbewusstsein unterstreicht. 

    Mit Syrell de Richemont und Luzie Alvenstein haben wir stärkere und skrupellosere Antagonisten als in den anderen zwei Bänden. Das macht die Geschichte einfach noch spannender.

    Fazit: Das ist der erste Band der Reihe, der von mir 5 Sterne bekommt, weil er mich wirklich gefesselt hat. Die Storyline wirkt für mich deutlich runder als in den Vorgängern. Paris als Setting war stimmig, die Antagonisten halten die Spannung aufrecht, es gibt viele Plottwists und Leon kommt zum verdienten Einsatz. Daher erstmals 5 Sterne für einen Band aus der Reihe "Die Duftapotheke".

  11. Cover des Buches Der Name dieses Buches ist ein Geheimnis (ISBN: 9783401506272)
    Pseudonymous Bosch

    Der Name dieses Buches ist ein Geheimnis

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Das Buch ein leidlich spannender Kinder-/Jugendkrimi, der Plot bzw. die Idee ist eigentlich recht gut.
    ABER: Der Autor hat einen, in meinen Augen, grauenvollen Schreibstil.
    Daher: Einmal reicht

  12. Cover des Buches Die Magie der Hexen (ISBN: 9783453702509)
    Claire

    Die Magie der Hexen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Frollein_Loere
    Das Buch von Claire hat mir sehr gut gefallen, es liest sich locker und völlig undogmatisch, als würde man mit ihr zum Tee über das Thema plaudern. Bei ihr ist stets das Motto Alles kann nichts muss vorherrschend, man soll quasi seinen eigenen Weg der Magie finden. 
  13. Cover des Buches Das Parfum ( Parfüm) (ISBN: 9783804403925)
    Bernd Matzkowski

    Das Parfum ( Parfüm)

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Lorenz1984

    Was für ein eindringlich, wunderschöner und grausiger Ausflug in die Welt dieses Wunderknabens.

    Die erste Seite des Buches beschreibt die Vollkommenheit und den unvergleichlichen Stil des Buches bereits sehr gut. 

    Ich bin froh den Film erst nach dem Buch gesehen zu haben. Finde aber den Film auch nicht schlecht, aber natürlich ist vieles im Vergleich zum Buch  "zensiert" und es fehlen Teile des Buches gänzlich, aber für eine Umsetzung eines Buches, welches so schwierig umsetzbar zu sein scheint (Die Darstellung von Gerüchen vorallem und die Umgebung dieser Zeit etc...) hat das Team rund um den Film tolle Arbeit geleistet. 

    Dieser Roman ist grandios und hat mich sehr gefesselt. Es ist wohl eines der absolut besten, die ich bisher lesen durfte. 


    Totale Empfehlung!

    Gelesen 2019



  14. Cover des Buches The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich (ISBN: 9783401504612)
    Jessica Verday

    The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich

     (220)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Abbeys beste Freundin Kristen ist verschwunden und es wird angenommen, dass sie tot ist. Abbey trauert sehr um ihre Freundin und verbringt nun die meiste Zeit alleine. Sie lenkt sich mit ihren Hobby ab und besucht den Friedhof oft. Eines Tages trifft sie den geheimnisvollen Caspian mit dem sie sich von nun öfters treffen will. Doch sie ahnt nicht, dass Caspian nicht der ist den er zu sein scheint.


    Irgendwann hab ich das Buch auf Youtube gesehen und später ist es mir dann in die Hände gefallen. Ich bin relativ schnell durch das Buch gekommen, aber überzeugt hat es mich nicht. Die Geschichte geht ziemlich schleppend voran.  Anfangs fragt Abbey sich ob etwas am Tod ihrer Freundin nicht stimmt, aber der Faden verliert sich im Laufe der Geschichte immer mehr. Die Handlung konzentriert sich auf Einkäufe, Parfumherstellungen oder Verwandte, was die Geschichte nicht vorantreibt und man die Lust an der Geschichte verliert. Abbey soll 16 sein, sie kam mir aber manchmal jünger und manchmal älter vor. Sie wurde so oft rot, verlor die Nerven oder handelte total unlogisch, dass ich mich gefragt habe, was mit dem Mädchen nicht stimmt. Ich hab keinen Bezug zu Abbey aufbauen können und auch Caspian blieb durchscheinend. Als der etwas interessanter Teil am Ende kam, hat der mich auch nicht mehr mitgerissen weil mir ziemlich egal war, was mit den Personen geschieht.

    Insgesamt war es ein Buch das sich leicht lesen lässt, mich aber nicht in seinen Bann gezogen hat. 

  15. Cover des Buches Die Duftapotheke (6). Das Vermächtnis der Villa Evie (ISBN: 9783401605982)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke (6). Das Vermächtnis der Villa Evie

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich den vorherigen Teil der Duftapotheke Reihe gelesen habe, aber da ich demnächst mit der Spin-off Reihe starten will, wollte ich zunächst diese Reihe beenden.

    Ich hatte dementsprechend ein paar Startschwierigkeiten und musste mich erstmal wieder in das Setting und die Personen reinfinden. Dies ist mir mit der Zeit aber immer besser gelungen.

    Die Geschichte war unterhaltsam und abwechslungsreich, aber zu Beginn hat es sich dann doch mal etwas gezogen und der letzte Teil der Reihe hat mich nicht ganz so gepackt wie die Bücher noch zu Beginn der Reihe.

    Insgesamt hat die Reihe aber ein zufriedenstellendes Ende gefunden und alle Fäden wurden miteinander verknüpft. Ebenso wurden allen offenen Fragen beantwortet.

    Ich bin gespannt wie es in der Spin-off Reihe weitergeht.

  16. Cover des Buches Das Haus der verlorenen Düfte (ISBN: 9783746629810)
    Melisse J. Rose

    Das Haus der verlorenen Düfte

     (64)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Die Geschwister Jac und Robert L’Étoile müssen sich um die verschuldete Parfumerie ihres dementen Vaters kümmern. Es gibt einen geheimnisvollen Duft, der die Parfumerie retten könnte. Doch, welche Zutaten hat dieser? Die Geschwister können zwar verschiedenste Düfte und Kompositionen erkennen, doch dieser Duft hat ein Geheimnis. Dies könnte den beiden das Leben kosten.

    Ein Duft, welcher Erinnerungen an frühere Leben wachrufen soll. Was wäre ein solcher Duft wert? Während Robert daran glaubt, dass es diesen Duft wirklich gibt und dass ein Vorfahre diesen gefunden hat, bezweifelt seine Schwester Jac dies. Doch dann werden beide in die Geschichte zweier Liebender und deren Tragik verwickelt. Dies ruft auch Verbrecher auf den Plan.

    Die Geschichte ist gut geschrieben, und auch die Charaktere sind ordentlich ausgearbeitet. Für mich fehlte hier etwas die Spannung. Die deutsche Übersetzung des Titels ist etwas unglücklich gewählt, da es im Roman um ein Buch und nicht um ein Haus geht.

    „Das Haus der verlorenen Düfte“ bietet gemütliche Lesestunden mit einem leichten mystischen Erlebnis. Ein gutes Buch.

  17. Cover des Buches Lovely Curse - Erbin der Finsternis (ISBN: 9783473585526)
    Kira Licht

    Lovely Curse - Erbin der Finsternis

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Bookfarm

    Dies ist das erste Buch, das ich von Kira Licht gelesen habe und es hat mich wirklich begeistert. Die Idee von der Apokalypse, die abgewendet werden soll ist nicht neu, doch diese Umsetzung hat mich begeistert. Es gefällt mir, dass es hier keine geheime Überorganisation gibt und die Charaktäre benutzt werden, auch wenn das auch in vielen anderen Büchern einfach so gehört und mir ebenfalls gefällt, doch hier fand ich die Abwechslung tshön.

    Generell erschienen mir die Charaktäre gut durchdacht und nicht so einfach und flach, wie es manchma der Fall ist. Hier wurde einfach auf so viele Kleinigkeiten und Hintergründe geachtet, was es für mich echt wirken lässt.

    Der Schreibstil ist jugendlich und lässt sich gut lesen. Der Handlungsstrang ist soweit klar, wie Aria selbst weiß, was los ist. Sie weiß nciht mehr als wir Lesenden und wir nciht mehr als sie, was mir gut gefällt.

    Alles in Allem ein wirklich gutes Buch, das ich nur empfehlen kann!

    P.S.: ein klassischer erster Teil einer Dilogie mit Cliffhänger im Epilog.


    Mit Aria kam ich gleich klar, was ihre ausführlichen Gedanken bestimmt erleichterten. Mir hat besonders gefallen, wie sie sich selbst und andere hinterfragt und sich nicht langfristig blenden oder von Meinungen und Vorurteilen anderer beeinflussen lässt.

  18. Cover des Buches Shadowscent - Die Blume der Finsternis (ISBN: 9783748800125)
    P. M. Freestone

    Shadowscent - Die Blume der Finsternis

     (182)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!

    Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …

     Die Welt von Aramtesch bietet alles von flirrender Wüstenhitze bis zu kalten Hofintrigen.

    Der Start in die Geschichte war überaus harzig. Für meinen Geschmack geht es viel zu sehr um Düfte, die Redewendungen und auch sonst alles hängt damit zusammen. Mit dieser Tatsache bin ich nicht wirklich warm geworden. 

    Die Hauptfiguren sind zwar irgendwie sympathisch und bleiben doch unnahbar. 

    Sobald Rakel und Ash dann unterwegs sind, wird die Geschichte etwas besser und nimmt auch endlich Fahrt auf. Die Düfte sind zwar immer noch allgegenwärtig, nehmen jedoch nicht mehr so viel Raum ein, wie zu Beginn. Gegen Ende wird das Buch wirklich immer besser und interessanter. 

    Der Cliffhänger soll dem Leser der zweite Teil schmackhaft machen. Leider hat mich aber die Geschichte nicht so sehr gepackt, dass ich den zweiten Teil in nächster Zeit lesen werde.

    Harziger Start, ansonsten ganz ok, aber nichts, das man gelesen haben muss. 

  19. Cover des Buches Der Duft von Schokolade (ISBN: 9783832166700)
    Ewald Arenz

    Der Duft von Schokolade

     (109)
    Aktuelle Rezension von: zauberblume

    „Der Duft von Schokolade“ aus der Feder von Ewald Arenz ist wieder ein ganz besonderes Buch. Seit ich den sympathischen Autor im letzten Jahr auf der Buchmesse in Leipzig kennenlernen durfte, habe ich beim Lesen immer seine Stimme im Ohr. So erwachen seine Bücher zum Leben.

    Der Inhalt: 1881 quittiert der junge August seinen Dienst in der k.u.k. Armee Österreich-Ungarn und ist überglücklich über die Aussicht, einen langen Sommer in seiner Heimatstadt Wien verbringen zu können. Seine neue Stelle in der Schokoladenfabrik seines Onkels wird er erst im Herbst antreten. In dieser Zeit trifft er die geheimnisvolle Elena, eine selbstbewusste, unabhängige Frau, und verliebt sich in sie. Elena ist verheiratet, ihr Mann allerdings kürzlich unter mysteriösen Umständen verschwunden, und Elena steht unter dem Verdacht, etwas damit zu tun zu haben. August, der eine besondere Nase hat und den Düfte und Gerüchte zu Schokoladenkreationen inspirieren, wirbt um Elena mit den ihr entsprechenden Kreationen und kann sie damit schließlich für sich gewinnen. Nach dem Brand der Wiener Oper fehlt jedoch von ihr jede Spur. August macht sich auf die Suche nach Elena …

    Was für ein tolles Lesevergnügen. Der Autor hat einen ganz besonderen Schreibstil. Und von der ersten Seite an, bin ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht. Sie hat mich gefangengenommen und nicht mehr losgelassen. Der Autor entführt uns nach Wien und durch seine tollen Beschreibungen, wird die Stadt vor meinem inneren Auge lebendigt. Ich sehe die Menschen durch die Straßen flanieren und genieße eine Fiakerfahrt. Und dann lerne ich einen ganz besonderen Menschen kennen, und zwar unseren Protagonisten August. Seine Soldatenlaufbahn ist zu Ende und nun weiß August nichts Rechtes mit sich anzufangen. Er genießt den Sommer, lernt die geheimnisvolle Elena kennen und verbringt mit ihr eine außergewöhnliche Zeit. Anton besitzt jedoch eine ganz besondere Gabe, er kann Düfte sehr genau wahrnehmen. Und schließlich entdeckt er seine Berufung, er kreiert die köstlichsten Duftschokoladen und wird berühmt. In seltenen Momenten denkt er an seine große Liebe Elena, bis sie plötzlich eines Tages wieder vor ihm steht. Beim Lesen dieser tollen Lektüre haben mich zahlreiche Emotionen übermannt und ich habe voller Neugierde dem Ende – das mich dann tief berührt hat – entgegengefiebert.

    Ein tolles Lesevergnügen – man bekommt beim Lesen Lust auf Schokolade – das mir unterhaltsame, berührende und spannende Lesemomente beschert hat. Sehr gerne vergebe ich für dieses Traumlektüre 5 Sterne.

  20. Cover des Buches Die Rosenfrauen (ISBN: 9783734100338)
    Cristina Caboni

    Die Rosenfrauen

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Elena Rossini hat zwar ein ungeheures Talent für Düfte und stammt auch aus einer Familie, in der das kreieren von Düften und Parfums dazu gehört, aber sie geht einen anderen Weg. Bald wird sie heiraten und ist einfach nur glücklich. Als sie eines Tages früher nach Hause kommt und ihren Verlobten mit einer anderen erwischt, bricht für die junge Frau eine Welt zusammen. Durch Zufall bekommt sie aber die Möglichkeit ihr vergrabenes Talent wieder zu fördern und fängt an sich ihren Talenten zu stellen und vor allem, sie forscht in der Geschichte ihrer Familie nach. Endlich will Elena Klarheit haben und sie will sich auch wieder verlieben und Den Duft finden. Cristina Caboni hat einen wunderschönen Familien/Liebesroman geschrieben und entführt uns unter anderem in die Provence und in die Toskana und im Anhang befindet sich ein tolles Duftlexikon.

  21. Cover des Buches Die Duftapotheke (4). Das Turnier der tausend Talente (ISBN: 9783401605098)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke (4). Das Turnier der tausend Talente

     (60)
    Aktuelle Rezension von: marilovesbooks2020

    Elodie de Richemont lädt potentielle Talente zu einem Turnier ein. Nur so kann sie herausfinden, ob es wirklich noch weitere Sentifleur-Talente auf der Welt gibt. Luzie lädt sie allerdings nicht ein. Über Umwege erhält Luzie eine Einladung, denn einige Personen möchten am besagten Turnier nicht teilnehmen. Luzie weiß genau, sie muss Elodie stoppen, denn sie kennt ihre wahren Absichten. Sie weiß, Elodie hat nichts Gutes im Sinn.

     

    Gemeinsam mit ihren Freunden und Daan de Bruijn, dem Erfinder der Duftapotheke, reist sie nach England, um das Turnier geheim zu infiltrieren. Schnell stellt sich heraus, dass dieses Turnier ein Überlebenskampf ist, beim dem sich nicht nur Elodie als Feindin entpuppt. Luzie und ihre Freunde geben alles, um zu gewinnen und Elodie zu stoppen. Doch wird ihnen das diesmal wirklich gelingen, denn es tummeln sich wirklich viele Gegenspieler*innen. Auch die Freundschaft zwischen Luzie und Mats wird auf die Probe gestellt. Ob die beiden sich wieder zusammenraufen können?

     

    Wir finden uns in einem abenteuerlichen, gefährlichen Turnier wieder und lernen noch weitere Sentifleur-Talente kennen. Mit spannenden Wendungen und wachsender Reife der Charaktere bietet das Buch ein fesselndes Abenteuer. Wir viele neue Fähigkeiten der Kinder kennen und erfahren, dass Verrat auch in den eigenen Reihen lauert.

     

    Dieser Teil war für mich bisher der genialste, ich habe voll mitgefiebert und bin förmlich auf den Seiten geklebt. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, den ich überhaupt nicht am Schirm hatte. Ich war total geschockt und konnte es kaum glauben, dass das eingetreten ist! Ich bin aber schon dran, an Band 5 … ich M.U.S.S. schnellstens wissen, wie es weitergeht.

     

    Der Schreibstil wieder sehr fein, das Cover ein Träumchen (wie immer) - Illustrationen von #claudiacarls

  22. Cover des Buches Die Duftakademie (1). Die Entdeckung der Talente (ISBN: 9783401605968)
    Anna Ruhe

    Die Duftakademie (1). Die Entdeckung der Talente

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Ein neues Abenteuer der Sentifleure beginnt: Ella hat endlich eine Einladung zur Duftakademie bekommen. Sie freut sich wieder mit Düften arbeiten zu können und vor allem Luzie Alvenstein, die  Gründerin der Akademie und eine alte Freundin, wieder zu sehen. Doch wird sie nicht nur Luzie und andere Frischlinge unter den Sentifleuren treffen, sondern auch jemand anderen, mit dem sie sich ihre Vergangenheit teilt. 

    Die Idee, aus der Duftapotheke eine Akademie zu gründen und als Ferienlager aufzuziehen ist genial. Auch das Setting mit den Baumhäusern der Akademie lockt mit einer sehr traumhaften Vorstellung. 

    Mit Ella als Hauptprotagonistin setzt sich ein Teil der Geschichte der Duftapotheke fort. Ihre Mitstreiterin Polly macht zumindest aus Sicht des Lesers eine enorme Entwicklung durch, was mir persönlich bei Ella gefehlt hat. Manche Bezüge zu der vorherigen Reihe der Duftapotheke wirken für mich persönlich zu gewollt oder auch zu einfach gelöst. Dennoch bin ich gespannt auf den nächsten Teil. 

  23. Cover des Buches Die Lilienbraut (ISBN: 9783453422445)
    Teresa Simon

    Die Lilienbraut

     (129)
    Aktuelle Rezension von: anscha1402

    Leseeindruck zu

    Die Lilienbraut von Teresa Simon.


    Dies ist mein drittes Buch von der Autorin und ich freue mich das ich diese wunderbare Buch gelesen habe. 

    Ich mochte schon  die Glückskinder so sehr gerne aber die Lilienbraut finde ich noch gelungener und ist mir noch näher gegangen.


    Der Roman ist eine tolle Mischung aus Liebesroman und Historischer Zeitgeschichte zur Zeit des zweiten Weltkrieges.


    Worum geht es in dem Buch?

    Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen einmal Gegenwart und um 1940 herum in Köln.

    Es geht auch um Düfte und da darf 4711 natürlich nicht fehlen. 

    Die Geschichte behandelt ein Tabu Thema welches eigentlich auch heute noch eines ist.

    Es ist eine wunderschöne, jedoch sehr traurige Liebesgeschichte verflochten und es geht um Themen die zur Zeit um 1940 herum wichtig waren wie Verfolgung, Rebellion,  Zerstörung, Hoffnung und zusammenhalt.

    Zum Inhalt möchte ich nichts verraten da ich ungern Bücher spoilern möchte. 

    Ich gebe jedoch eine Leseempfehlung für das Buch. Ich fand es wirklich wunderbar und man bekommt einen Einblick in die Stadt Köln und die Mentalität der Kölner. Der Titel geht wunderbar aus dem Buch hervor.

    Der Schreibstil ist so leicht das man nur so durch die Seiten fliegt.

    ⭐⭐⭐⭐⭐ 5 Sterne für ein tolles Buch. Danke Teresa Simon für diesen Lesegenuss.


    Kurzbeschreibung

    Köln in den Vierzigerjahren. Die junge Nellie Voss hat gerade eine Stelle bei 4711 angetreten. Schnell wird ihr klar, dass sie ein untrügliches Gespür für Düfte hat. Ab und zu vergisst sie darüber sogar, dass ein schrecklicher Krieg tobt. Doch noch mehr beschäftigt sie ihre aussichtslose Liebe zu einem Mann, den sie nicht haben darf ...


    Köln in der Gegenwart: Nach ihrer schmerzhaften Trennung eröffnet Liv einen kleinen Laden für Seifen und Düfte im Stadtviertel Ehrenfeld. Eines Tages begegnet sie auf der Straße zufällig einer geheimnisvollen weißhaarigen Dame, die bei ihrem Anblick regelrecht erschüttert ist und sie beschimpft. Wer ist sie, und was verbindet sie mit Liv?

  24. Cover des Buches Das Haus der Tänzerin (ISBN: 9783492302326)
    Kate Lord Brown

    Das Haus der Tänzerin

     (52)
    Aktuelle Rezension von: antjemue
    In den letzten Jahren konnten mich schon einige Familiensagas regelrecht begeistern. Als ich bei Amazon Vine „Das Haus der Tänzerin“ entdeckte, reizte mich die Kurzbeschreibung und ich bestellte ein Rezensionsexemplar. Von der

    Autorin Kate Lord Brown

    hatte ich allerdings im Vorfeld wieder einmal noch nichts gehört. Auf der Verlagsseite erfuhr ich dann, dass ihr Roman „Das Haus der Tänzerin“ über den spanischen Bürgerkrieg zwar der erste ist, der in deutscher Übersetzung erschien, sie ihr Debüt jedoch mit dem Roman „The Beauty Chorus“ gab, der von Piloten im zweiten Weltkrieg handeln soll. Leider bin ich selbst der englischen Sprache nicht mächtig und konnte aus den Informationen im Netz nicht herauslesen ob das für September 2014 angekündigte weitere deutschsprachige Buch der Autorin „Das Sonntagsmädchen“ dessen Übersetzung ist. Kate Lord Brown wuchs in der englischen Grafschaft Devon auf, studierte an der Universität Durham und am Courtauld Institute und war zunächst als internationale Kunstberaterin tätig. Als sie mit ihrer Familie nach Valencia zog, begann sie mit dem Schreiben. Heute lebt sie in Qatar und arbeitet als Kolumnistin. (Quellen: Amazon und Piper)

    Das Haus der Tänzerin

    2001 – Emma Temple ist nach dem Tod ihrer Mutter und der nicht ganz verarbeiteten Trennung von ihrem langjährigen Lebensgefährten einfach durch den Wind. Sie zieht sich, obwohl ihrer Großmutter Freya davon nicht unbedingt begeistert ist, in ein von ihrer Mutter geerbtes kleines Haus in den Hügeln von Valencia zurück. Im Gepäck hat sie eine Schachtel Briefe ihrer Mutter. Ihre Großmutter und deren Bruder haben zu Zeiten des spanischen Bürgerkriegs dort viel Leid erlebt, aber irgendwie ist sie nicht in der Lage, Emma zu sagen, was damals eigentlich passierte. So findet Emma selbst Stück für Stück die Wahrheit heraus…

    Schreckliche Ereignisse müssen verarbeitet werden

    Zu Beginn dieser jeweils in der dritten Person, allerdings aus verschiedenen Perspektiven erzählten Geschichte hatte ich leichte Orientierungsprobleme. In recht kurzen Kapiteln handeln in Form von Episoden in zwei verschiedenen Zeitebenen ziemlich viele verschiedene Charaktere, die ich erst nach und nach kennenlerne und einordnen kann. Allerdings hatte auch gerade das für mich einen besonderen Reiz, denn es schwirrten mir ja Fragen über Fragen im Kopf herum, die beantwortet werden mussten. Meine Verwirrung dauerte auch nicht allzu lange, in dem Moment, denn in dem mir klar war, wer die Familienmitglieder von Emma sind, nahm die Geschichte für mich an Fahrt auf und das auf beiden Zeitebenen.

    Die historische Ebene war für mich sowieso interessant, weil ich aus der Zeit des spanischen Bürgerkriegs bislang sehr wenig wusste und mich die Geschehnisse rund um Widerstandskämpfer, Opfer, Kriegsfotografen und Sanitäter tief berührten. Aber auch die Ereignisse in der jüngeren Vergangenheit berührten mich sehr. Das lag vor allem daran, dass ich, obwohl die Geschehnisse um Emma noch wesentlich dramatischer waren, doch einige Parallelen zu meinem eigenen Leben ziehen konnte und mir diese Hauptfigur daher besonders sympathisch war.

    Obwohl das Geheimnis, welches Emma letztendlich herausfindet, für mich nicht ganz überraschend kam, verlor ich nie das Interesse an der Auflösung, da es eng an menschliche Verhaltensweisen in all ihren Facetten geknüpft ist, die einerseits zusammen schweißen, andererseits auch immer zerstören können. Alles in allem hat mir diese Geschichte sehr gut gefallen und ich kann eine klare Leseempfehlung abgeben.

    11. Februar 2014

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks