Bücher mit dem Tag "düfte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "düfte" gekennzeichnet haben.

60 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (3.016)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Neuer Name, neue Frisur, neue Stadt: Hunderte Meilen von ihrer dunklen Vergangenheit entfernt will die junge Studentin Allie Harper noch einmal ganz von vorne beginnen. Alles, was ihr für den Neuanfang noch fehlt, ist ein WG-Zimmer. Als sie auf den unverschämt attraktiven Kaden White trifft, ist ihr klar: Dieser Kerl mit seinen Tattoos und der mürrischen Art ist so ziemlich der Letzte, mit dem sie sich eine Wohnung teilen will. Doch als alle Stricke reißen, bleibt Allie keine andere Wahl. Kaden, der eigentlich auf keinen Fall eine weibliche Mitbewohnerin haben wollte, stellt sofort Regeln fürs Zusammenleben auf: keine Gefühlsduselei und schon gar keinen Körperkontakt! Zunächst kein Problem, doch mit der Zeit kommen sich die beiden näher - und irgendwann weiß Allie nicht mehr, ob sie seine Regeln noch einhalten kann ...

    Fazit:
    Not broken, just bent."
    Nachdem mich die Save-Reihe von Mona Kasten wieder zum lesen gebracht hat, musste ich mir natürlich auch die Agien Reihe von ihr holen und ich wurde nicht enttäuscht.
    Die Geschichte zwischen Kaden und Allie ist unfassbar schon und intensiv. Auch wenn ich Kaden am Anfang absolut nicht leiden konnte, hat sich dies in kürzester Zeit geändert, denn trotz seiner miesen regeln hat er sich selber nicht daran gehalten und hat Allie dann mehr oder weniger doch mit offenen Armen aufgenommen. Beide Teilen mehr oder weniger die gleiche Vergangenheit und müssen beide lernen damit umzugehen und einen Schritt in Richtung Freiheit wagen.
    Ein wundervoller Auftakt für die Again Reihe von Mona Kasten. 

  2. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.106)
    Aktuelle Rezension von: hanlovesbooks

    Zwischendrin zieht es sich teilweise, aber an sich sehr spannend und zum Ende eine große Überraschung. 

  3. Cover des Buches Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft (ISBN: 9783401603087)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

     (243)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Die dreizehnjährige Luzie zieht mit ihrer Familie in die Villa Evie. Zusammen mit dem gleichaltrigen Nachbarsjungen Mats und ihrem kleinen Bruder erkunden sie das große, verwinkelte Haus und entdecken eine geheime Duftapotheke. In dieser sind zahlreiche Fläschchen aufgereiht, die magische Kräfte beinhalten. Und eines dieser Fläschchen stürzt die drei Freunde ins Chaos.

    Ich war sogleich fasziniert von der wunderschönen Gestaltung des Buches und auch von der Idee einer Duftapotheke. Anna Ruhe hat eine kreative und abenteuerliche Geschichte geschaffen mit liebevollen Protagonisten. Luzie ist unglaublich neugierig, mutig und entschlossen, wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat. Sie geht verantwortungsbewusst mit ihrem Bruder Benno um, der an Niedlichkeit nicht zu übertreffen ist. Mats ist aufmerksam und freundlich, besonders gegenüber Benno. Das Trio hat es geschafft mich regelrecht abzuholen, sodass ich das Gefühl hatte, ich wäre dabei, während sie die Rätsel der Villa lösten.

    Es war auch amüsant zu lesen, wie die Erwachsenen auf die Kinder wirkten. Das sie nicht als perfekt dargestellt werden, sondern Macken haben, die einfach echt sein könnten.

    Ich bin unfassbar gespannt, was für weitere Abenteuer in den Folgebänden auf mich warten. Und wie die Charaktere sich entwickeln werden.

    Fazit:

    Ich spreche eine große Empfehlung aus, denn man wird hier gefangen genommen in ein magisches Abenteuer mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren und einer spannenden Handlung. 

  4. Cover des Buches Lovely Curse - Erbin der Finsternis (ISBN: 9783473585526)
    Kira Licht

    Lovely Curse - Erbin der Finsternis

     (270)
    Aktuelle Rezension von: YukiHana

    Kam persönlich mit der Story nicht auf einen Nenner, auch wusste ich nicht was für eine Geschichte die Autorin übermitteln wollte. Ich wusste nicht ob sie jetzt eine Schulromanze oder Fantasyroman schreiben wollte, denn der Fantasyanteil wird kaum wirklich behandelt. Es gibt viel Alltagsgeplänkel der nicht viel Aussagt und sehr in die Länge gezogen wird und Aria ist frustrierend und blauäugig. Erst auf den letzten Seiten wird es endlich etwas genauer und spannender. Ich fand die Art wie die Handlung beschrieben/erzählt wurde nicht stimmig. Es ist keinesfalls so, dass die Story totaler Mist wäre, aber mich konnte es nur mittelmäßig überzeugen.

  5. Cover des Buches Die Rosenfrauen (ISBN: 9783734100338)
    Cristina Caboni

    Die Rosenfrauen

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Rezension:

    Cristina Caboni lebt mit ihrer Familie auf Sardinien, wo sie Bienen und Rosen züchtet. Die Welt der Düfte und Essenzen, in der ihr Debütroman "Die Rosenfrauen" spielt, ist ihre große Leidenschaft.

    "Ein Parfüm ist wie eine Geschichte, eine Art der Kommunikation, nur sensibler und essenzieller."

    So schön ich den Titel und das Cover finde. So habe ich mich am Ende doch gefragt, was der Titel mit dem Buchinhalt zu tun hat. Inhaltlich passt er nicht, aber dafür, dass es sich um einen Liebesroman handelt und er zum Cover passt, kann ich darüber hinwegsehen.

    Die Autorin überzeugt mit ihrem feinsinnigen Schreibstil auf ganzer Linie. Der Leser wird durch die Geschichte "getragen" und fühlt sich eins damit.

    Allein die Kapitelanfänge, denen Cristina Caboni jeweils einem Duft widmet, den sie in Bezug auf Ähnlichkeiten oder auch auf Wesenszüge erläutert, sind schon eine Reise in die Duftwelt wert. 

    "Meine Großmutter hatte immer die gleichen Aromen benutzt. Orange für die Heiterkeit, Salbei gegen Verwirrung und Zweifel, Minze, um die Fantasie zu stimulieren und Lavendel zur Reinigung der Seele."

    Fazit:

    Eine wunderbar gelungene Geschichte rund um die Entstehung von Parfüm, kombiniert mit einer spannenden Suche nach einem alten Parfüm-Rezept und einer zarten Liebesgeschichte - dies alles an so schönen Schauplätzen wie Florenz, Paris und der Provence. Eins meiner Highlights dieses Jahr!

    "Ein Pfad der Sinne voller magischer Eindrücke,..."

    5+/5*

  6. Cover des Buches Shadowscent - Die Blume der Finsternis (ISBN: 9783748800125)
    P. M. Freestone

    Shadowscent - Die Blume der Finsternis

     (176)
    Aktuelle Rezension von: buecherhaii

    Das Cover sieht ganz gut aus, nicht so einfallsreich aber auch nicht schlecht. Der Klappentext lässt so eine typische Prinz wird vergiftet Story erahnen und dies wird leider im Inhalt *SPOILER* Realität. 


    Ich fand das Buch vollkommen okay. Das war es dann aber leider auch schon, es war weder gut noch schlecht. Es war vom Schreibstil okay und vom Inhalt, es war leider irgendwie nichts neues.


    Es ist halt ein durchschnittliches Buch meines Erachtens, die Protagonisten werden von der einen Seite zur anderen geschickt und wieder zurück, es kam mir irgendwie so vor als wäre das alles schon hundert mal dagewesen .. 


    Es gab paar Punkte wo ich Hoffnung hatte das dieses Buch doch einen eigenen Charakter Entwickelt, aber am Ende fand ich es wie eben schon gesagt eher langweilig. Nichts neues und somit nur für mich neutral zu Bewerten, da es ja nicht so schlecht war das ich es abgebrochen habe.


  7. Cover des Buches Die Lilienbraut (ISBN: 9783453422445)
    Teresa Simon

    Die Lilienbraut

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Die Lilienbraut von Teresa Simon.


    Dies ist mein drittes Buch von der Autorin und ich freue mich das ich diese wunderbare Buch gelesen habe. 

    Ich mochte schon  die Glückskinder so sehr gerne aber die Lilienbraut finde ich noch gelungener und ist mir noch näher gegangen.


    Der Roman ist eine tolle Mischung aus Liebesroman und Historischer Zeitgeschichte zur Zeit des zweiten Weltkrieges.


    Worum geht es in dem Buch?

    Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen einmal Gegenwart und um 1940 herum in Köln.

    Es geht auch um Düfte und da darf 4711 natürlich nicht fehlen. 

    Die Geschichte behandelt ein Tabu Thema welches eigentlich auch heute noch eines ist.

    Es ist eine wunderschöne, jedoch sehr traurige Liebesgeschichte verflochten und es geht um Themen die zur Zeit um 1940 herum wichtig waren wie Verfolgung, Rebellion,  Zerstörung, Hoffnung und zusammenhalt.

    Zum Inhalt möchte ich nichts verraten da ich ungern Bücher spoilern möchte. 

    Ich gebe jedoch eine Leseempfehlung für das Buch. Ich fand es wirklich wunderbar und man bekommt einen Einblick in die Stadt Köln und die Mentalität der Kölner. Der Titel geht wunderbar aus dem Buch hervor.

    Der Schreibstil ist so leicht das man nur so durch die Seiten fliegt.

    ⭐⭐⭐⭐⭐ 5 Sterne für ein tolles Buch. Danke Teresa Simon für diesen Lesegenuss.


    Kurzbeschreibung

    Köln in den Vierzigerjahren. Die junge Nellie Voss hat gerade eine Stelle bei 4711 angetreten. Schnell wird ihr klar, dass sie ein untrügliches Gespür für Düfte hat. Ab und zu vergisst sie darüber sogar, dass ein schrecklicher Krieg tobt. Doch noch mehr beschäftigt sie ihre aussichtslose Liebe zu einem Mann, den sie nicht haben darf ...


    Köln in der Gegenwart: Nach ihrer schmerzhaften Trennung eröffnet Liv einen kleinen Laden für Seifen und Düfte im Stadtviertel Ehrenfeld. Eines Tages begegnet sie auf der Straße zufällig einer geheimnisvollen weißhaarigen Dame, die bei ihrem Anblick regelrecht erschüttert ist und sie beschimpft. Wer ist sie, und was verbindet sie mit Liv?

  8. Cover des Buches Wintermeer und Dünenzauber (ISBN: 9783959675512)
    Tanja Janz

    Wintermeer und Dünenzauber

     (98)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieser Roman hatte eine schöne winterliche Atmosphäre, die mir gut gefallen hat.  Man konnte sich alles super vorstellen. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auch sehr gut. Leider hat mich sonst vieles in diesem Roman enttäuscht. Mir fehlte die Tiefe der Charaktere. Jana war mir nicht wirklich sympathisch und die Liebe zwischen ihr und Ayk war nicht greifbar. Die Probleme wurden viel zu schnell gelöst. Mir war das mit der Esoterik zuviel. Heilmittel können schon lindern aber nicht bei psychischen Problemen so helfen. Das war mir alles zu unrealistisch. Daher 3 Sterne. Hätte ich gewusst, dass es um Esoterik geht hätte ich das Buch nicht gekauft. Zum Glück war es reduziert. Ich gebe eine Leseempfehlung an alle, die sich für Esoterik interessieren. Von der Autorin war es das 2. Buch was ich gelesen habe, doch wohl auch das letzte. Irgendwie nicht so mein Fall. 

  9. Cover des Buches Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume (ISBN: 9783401603605)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume

     (89)
    Aktuelle Rezension von: xxSandyxx

    Luzie ist ein mutiges, junges Mädchen, sie  hat zwar angst, aber versucht sie für ihren Bruder und ihre Freunde im Hintergrund zu behalten. 

    Mir hat die Geschichte im zweiten Band super gefallen, da wir mehr über den ewigen Duft und auch über die Anfänge der Duftapotheke selbst erfahren. 

    Während des lesens hatte ich nie einen Moment, wo ich mir dachte: "Joa das hätte man sich sparen können." 

    Die Reihe ist etwas für Jung und Alt. Klare Empfehlung.

  10. Cover des Buches Bella Clara (ISBN: 9783471350591)
    Petra Durst-Benning

    Bella Clara

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Franzip86

    Nachdem ich den ersten Teil dieser Trilogie "Solang die Welt noch schläft" verschlungen habe, musste und wollte ich unbedingt wissen wie es ihren Freundinnen und natürlich auch Josephine geht. Der zweite Teil um die schöne Isabelle "Die Champagnerkönigin" fand ich sogar noch ein bisschen besser als den ersten, umso enttäuschter war ich von "Bella Clara".

    Schlecht war dieser Teil nicht, er kommt nur leider nicht an die ersten beide Teile heran. 

    Clara ist in einer schrecklichen Ehe gefangen, sie will daraus ausbrechen und beschließt sich scheiden zu lassen. Doch zu der Zeit, werden Frauen geächtet, die sich von ihren Männern trennen. Clara hat aber auch nicht nur ihren Mann verlassen, sondern auch noch ihre beiden geliebten Kinder. Sie beschließt ein komplett neues Leben zu beginnen und zieht an den Bodensee, dort lernt sie neue Menschen kennen, die sie als Frau sieht. Aber auch Männer die sie ausnutzen wollen. Schafft sie einen Neustart? Wird sie mit dem verlust ihrer Kinder zurecht kommen?

    Der Schreibstil war, wie schon in den vorigen Büchern, flüssig und spannend. Nur leider hat mir die Story nicht zu 100% gefallen. Clara ist eine starke Frau, aber auch sehr verletzlich. 

    Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sterne.


    https://lesefrieda86-liest.blogspot.com/2020/01/rezension-bella-clara.html

  11. Cover des Buches Das Haus der Düfte (ISBN: 9783471360408)
    Pauline Lambert

    Das Haus der Düfte

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Ramona_H

    Anouk lebt mit ihrer Mutter in Paris. Dort hilft sie ihr in der Apotheke. Das Schicksal von Anouk scheint vorherbestimmt. Sie soll mal die Apotheke ihrer Mutter übernehmen. Da Anouk aber eine sehr feine Nase hat und ihr Düfte sehr viel bedeuten, möchte sie Parfümeurin werden. Doch ihre Mutter tut dies als Spinnerei ab. 

    Als glückliche Fügung des Schicksals erweist sich dann der Besuch von Stephane in der Apotheke. Er ist nämlich der Werbefachmann der berühmten Grasser Parfümfamilie Girard. Er lockt Anouk nach Grasse. Dort schafft sie die Aufnahme an der berühmten Parfümschule Roure um sich als Parfümerin ausbilden zu lassen. 

    Leider sind nicht alle Mitglieder der Familie Girard ihr wohlgesonnen. Weiterhin berührt auch der jahrelange Zwist der zuvor eng verbundenen Familien Bonnet und Girard Anouk. Obwohl dieser lange vor ihrer Zeit seinen Ursprung hatte. 

    Wird Anouk es schaffen ihren Prinzipien treu zu bleiben oder wird sie sich auch von dem Einfluss und der Macht der Familie Girard einwickeln lassen? 

    Ein spannender Roman über die Welt des Parfüms, die Vergangenheit, Familienzwiste und die große Liebe. 

  12. Cover des Buches Die Duftapotheke - Das falsche Spiel der Meisterin (ISBN: 9783401604039)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Das falsche Spiel der Meisterin

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Amilyn

    Der Anführer der Ewigen will überall auf der Welt neue Duftapotheken eröffnen ... und so hochgefährliche Düfte unter die Leute bringen. Der Ursprung dafür liegt in Paris, weshalb Luzie und Mats in die französische Hauptstadt aufbrechen, um nichts weniger als die Menschheit zu retten.

    Das dritte Duftapotheken-Abenteuer führt Luzie und Mats, nachdem sie bereits in Amsterdam waren, diesmal nach Paris. London und Venedig stehen in den Folgebänden auch noch auf dem Plan, und das ist schon einer der Pluspunkte dieser Reihe. Anna Ruhe wählt nicht nur schöne Schauplätze aus, sie schafft es auch, die Schönheit und die besondere Atmosphäre der Städte in ihren Büchern heraufzubeschwören. 

    Dazu trägt vor allem ihr Schreibstil bei, der kindgerecht aber nicht platt ist. Auch für mich als Erwachsene ist er angenehm zu lesen, und ich empfinde ihn anspruchsvoller (dabei nicht schwierig) als in so manchem deutschen Thriller.

    Die Spannung ist durchweg hoch. Man langweilt sich nie, und alle Hauptfiguren sind herzlich und sympathisch. Bei Kinderprotagonisten ist es oft schwierig, die richtige Tonart für das entsprechende Alter zu finden, aber keine der Figuren verhält sich unangemessen und wirkt dadurch unauthentisch oder nervig. Vor allem die jeweilige Beziehung zwischen den beiden Geschwisterpaaren ist der Autorin einfach toll gelungen.

    Fazit: Bisher ist "Das falsche Spiel der Meisterin" mein Lieblingsteil der Reihe, die insgesamt sehr hochwertig und empfehlenswert ist. Für mich ein absolutes Highlight im Kinderbuchbereich, an dem auch Erwachsene ihre Freude haben und sich nicht eine Sekunde langweilen. Von mir gibt es 4,5****.

  13. Cover des Buches Lavendelträume (ISBN: 9783458363507)
    Gabriele Diechler

    Lavendelträume

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Eliza08

    Schon lange stand ein Roman von Gabriele Diechler auf meiner Wunschliste und ich habe es nicht bereut. Das Cover kommt schon sehr sommerlich daher, man hat das Gefühl den Lavendel in dem Korb riechen zu können. Ansonsten ist das Cover sehr schlicht mit weißem Hintergrund gehalten. Der Klappentext schildert bereits sehr gut, worum es in dem Roman geht. Es ist ein Roman, der sowohl zum Träumen als auch zum Nachdenken einlädt.

    Die beiden Protagonisten Julia und Nicolas sind sehr gut von der Autorin herausgearbeitet worden, sie besitzen eindeutige Charakterzüge, wobei sich vor allen Dingen Julia weiterentwickelt. Julia muss durch den schweren Schicksalsschlag ihr Leben neu ordnen. Sie tritt nicht nur eine Reise nach Frankreich an, sondern vor allen Dingen eine Reise in ihr Innerstes. In dieser Zeit entscheidet sich, wie sie ihr Leben weiter gestalten will.

    Nicolas ist da gefestigter und ein ruhender Pol, während Julia eher die rastlose ist und ihren Platz noch in der Welt sucht. Meine liebste Nebenfigur ist Maren, Julias beste Freundin und Partnerin im Job. Auch ihre Geschichte ist beachtenswert und gleichzeitig ist sie Julia eine treue Freundin und Ratgeberin. Der Aufbau der Geschichte ist chronologisch und mit lediglich einem größeren Zeitsprung versehen.

    Der Roman ist sehr gut und intensiv geschrieben, gerade die Gefühlswelten der Protagonisten werden ausführlich dargestellt. Man kann sowohl zu Julia als auch zu Nicolas ein intensives Verhältnis aufbauen. Die detaillierten Beschreibungen lassen ein sehr plastisches Bild vor dem Auge des Lesers entstehen.

    Der Roman zieht seine Spannung einmal aus der Geschichte von Julia und Nicolas, aber auch aus Marens Story, wobei mir diese am Schluss ein wenig zu kurz kommt.

    Das französische Lebensgefühl und die Gastlichkeit der Franzosen kommen sehr gut in dem Roman rüber. Man erfährt sehr viel Wissenswertes über Parfum und das Riechen an sich, sowie die Parfumherstellung. Hier merkt man sehr gut, dass die Autorin sehr viel recherchiert hat und sich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt hat.

    Ein schöner Sommerroman mit Tiefgang, eine Liebesgeschichte, die niemals kitschig wird oder ins Klischeehafte abdriftet. Ein Roman für alle die gerne etwas lesen, dass auch zum Nachdenken anregt und nicht nur eine Flucht aus dem Alltag bedeutet.

     

  14. Cover des Buches Die Duftapotheke (4). Das Turnier der tausend Talente (ISBN: 9783401605098)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke (4). Das Turnier der tausend Talente

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Duftapotheke - Das Tunier der falschen Magier von Anna Ruhe.

    Ich liebe dieses Buchreihe wirklich. Es ist so eine tolle Reihe / Geschichte, dass ich Band 4 von meinem SuB endlich befreien konnte.

    Das Cover ist so farbenfroh und detailliert gezeichnet worden wie die Vorgänger. Finde ich richtig schön das Cover. Viele kleine Details, mit Liebe 💘 gestaltet worden. Man sieht Luzifer bei dem Turnier.

    Sehr schöne Bilder in diesem Buch, sehr detailliert, auch wenn sie nur in schwarz - weiß sind, aber das macht mir nix. Verschiedene Szenen und unterschiedliche Flacons und Düfte die empore steigen. Gefällt mir sehr gut.

    Die Geschichte ist schön flüssig geschrieben und auch jüngere Leser können der Geschichte gut folgen. Ist ja auch ein Jugendbuch. Das ist der vierte Band. Man kann gut in die Geschichte hinein kommen, auch wenn man den ersten oder zweiten Teil nicht gelesen hat. Es gibt es kleine Zusammenfassung.

    Mir hat sehr gut gefallen, das die Freunde zusammen halten, auch wenn sie anderer Meinung sind. Es ist schon erstaunlich, dass Luzie Elodie bemitleidet, weil sie wieder hintergangen wurde. Das Leon jetzt mit im Boot sitzt, finde ich gar nicht schlecht. Niemand muss sich alleine fühlen und gemeinsam kann man jedes Hinderniss schaffen. Das finde ich eine schöne Lehre. Auch wenn Edgar sie betrogen hat. Müsste man in der Realität auch mal umsetzten.

    In diesem Buch bekommt man einen viel besseren Einblick in die Welt der Düfte und ihrer Wirkungen. Bin gespannt, welche Geheimnisse es im fünften Band noch gibt. Klasse Buch. Bald kommt ja auch Teil 6 raus. Werde bald mit Teil 5 anfangen. 5 von 5 Sternen 🌟.

  15. Cover des Buches Der Garten der Düfte (ISBN: 9783426521533)
    Kirsty Manning

    Der Garten der Düfte

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Klusi

    Die Handlung des Romans spielt auf zwei Zeitebenen. Da ist in der Gegenwart die Australierin und Meeresbiologin Pip, die gerade dabei ist, ihre Doktorarbeit fertig zu stellen. Außerdem hat ihr Freund Jack ihr einen Antrag gemacht. Unter den ersten Verlobungsgeschenken, die in Tasmanien eintreffen, sind einige uralte Kupfertöpfe von Pips Eltern aus Frankreich. In einem dieser Töpfe findet Pip eine alte Papierrolle mit Rezepten in französischer Sprache, die von einer gewissen Artemisia stammen. In der folgenden Zeit kommt es zwischen ihr und ihrem Verlobten immer wieder zu Unstimmigkeiten. Pip fühlt sich unverstanden und setzt sich selbst unter Druck, und letztendlich wird ihr anscheinend alles zu viel. Um sich über ihre Gefühle und ihre Zukunft klar zu werden, reist Pip zu verschieden europäischen Orten und begibt sich auf Artemisias Spuren. Diese führen zu einem französischen Chateau, wo Artemisia im 15 Jahrhundert als Köchin lebt und arbeitet. Das Chateau steht einerseits unter weltlicher Herrschaft, ist aber zugleich auch ein Kloster. Abt Roald mischt sich häufig in Dinge ein, die ihn eigentlich nichts angehen, vor allem nutzt er die Abwesenheit des Chevalier de Boschaud, um seine eigenen Interessen durchzusetzen. Auch wenn der Gutsherr einiges tut, um sein Gesinde und vor allem Artemisia zu schützen, so ist er eben nicht immer zur Stelle, wenn der Abt seine großen und kleinen Grausamkeiten an der Dienerschaft auslässt.


    Ehrlich gesagt hatte ich mir mehr von diesem Roman versprochen, der durch ein wunderschönes Cover besticht. Der Handlungsstrang im Mittelalter und vor allem Artemisias Schicksal hat mich zwar berührt, aber es war ein langwieriger Weg, der mich durch die Geschichte führte. Weder Pip noch ihre Schwester Megs in den Abschnitten zur Gegenwart konnten mich wirklich überzeugen. Pip wirkte lange Zeit auf mich so, als wäre sie ziemlich unentschlossen, was ihr Leben angeht. Ihre Handlungen und Entscheidungen waren für mich zum Teil nicht immer nachvollziehbar. Megs steckt irgendwo im Spagat zwischen Karrierefrau und Helikopter-Mutter fest und steuert geradewegs auf eine Krise zu. Eigentlich hat Pip alle Hände voll zu tun, um mit ihrem eigenen Leben und den Problemen ihrer Familie klar zu kommen, so dass Artemisias Geschichte dadurch zeitweilig in den Hintergrund gedrängt wird.


    Der Schreibstil der Autorin ist einerseits schön, aber sehr ausschweifend, und sie verzettelt sich, auf Kosten des Handlungsfortschritts, in viel zu vielen unwichtigen Details, was das Ganze zum Teil recht langatmig macht. Eine Zeitlang konnte ich es noch genießen, in Düften und feinen Zutaten zu besonderen Gerichten zu schwelgen, aber schnell war mir das dann doch zu üppig und zu geballt, und ich ertappte mich immer häufiger dabei, beim Lesen abzuschweifen und nicht recht bei der Sache zu sein. Offensichtlich fehlte mir der rote Faden und auch eine schlüssige Verknüpfung zwischen den beiden Handlungssträngen. Pips und Artemisias Geschichte laufen weitgehend parallel, aber letztendlich sind die überlieferten Rezepte und die Liebe zum Kochen und zu feinen Aromen die einzige Verbindung, die sich zwischen den beiden Frauen herausstellt. Ihre Lebenswege sind völlig unterschiedlich und haben kaum Bezug zueinander.

    Insgesamt sehe ich dieses Buch als ganz nett für zwischendurch, aber es ist leider weder besonders unterhaltsam noch hat es Tiefgang oder Erinnerungswert.

  16. Cover des Buches Die Duftapotheke (1). (ISBN: 9783945986615)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke (1).

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Letanna

    Luzie und ihre Familie sind in eine alte Villa umgezogen, wovon sie gar nicht so angetan ist. Über die Villa gibt es seltsame Gerüchte und gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder Benno und den Nachbarsjungen Mats will Luzie hinter das Geheimnis kommen. Bei ihrer Suchen stoßen sie auf ein Kellergewölbe mit zahlreichen Duftflakons und fragen sich natürlich was das zu bedeuten hat. 

    Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den ersten Teil einer mehrteiligen Reihe. Es ist insgesamt 5 Stunden und 28 Minuten lang und wird von Uta Dänekamp vorgelesen. Für meinen Geschmack liest die Sprecherin manchmal etwas zu übertrieben vor, gerade am Anfang wirkt die Sprecherin gerade zu übereifrig. Das legt sich glücklicherweise im Laufe der Handlung. 

    Erzählt wir die Geschichte aus der Sicht von Luzie, die hinter das Geheimnis der Villa kommt. Unter der Villa befindet sich nämlich eine Duftapotheke. Bei ihrer Suche erlebt Luzie gemeinsam mit ihrem Bruder Benno und mit dem Nachbarsjungen Mats so einige Abenteuer. Die Geschichte ist spannend umgesetzt und die Idee mit der Duftapotheke fand ich richtig toll. 

    Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter hören. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte. 

  17. Cover des Buches Der Name dieses Buches ist ein Geheimnis (ISBN: 9783401503400)
    Pseudonymous Bosch

    Der Name dieses Buches ist ein Geheimnis

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Crofty991

    Dieses Kinderbuch ist von Anfang an voll mit Humor, worauf ja schon der Name hinweisen könnte.

    Das erste Kapitel ist das beste welches ich je gelesen habe, und der Autor versteht wirklich etwas von dem was er tut.

    Aber mittendrin fängt es an sich unheimlich in die Länge zu ziehen und irgendwann sind die Witze auch einfach nicht mehr witzig, so kann ich keine andere Bewertung als diese geben.

  18. Cover des Buches The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich (ISBN: 9783401504612)
    Jessica Verday

    The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich

     (215)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Abbeys beste Freundin Kristen ist verschwunden und es wird angenommen, dass sie tot ist. Abbey trauert sehr um ihre Freundin und verbringt nun die meiste Zeit alleine. Sie lenkt sich mit ihren Hobby ab und besucht den Friedhof oft. Eines Tages trifft sie den geheimnisvollen Caspian mit dem sie sich von nun öfters treffen will. Doch sie ahnt nicht, dass Caspian nicht der ist den er zu sein scheint.


    Irgendwann hab ich das Buch auf Youtube gesehen und später ist es mir dann in die Hände gefallen. Ich bin relativ schnell durch das Buch gekommen, aber überzeugt hat es mich nicht. Die Geschichte geht ziemlich schleppend voran.  Anfangs fragt Abbey sich ob etwas am Tod ihrer Freundin nicht stimmt, aber der Faden verliert sich im Laufe der Geschichte immer mehr. Die Handlung konzentriert sich auf Einkäufe, Parfumherstellungen oder Verwandte, was die Geschichte nicht vorantreibt und man die Lust an der Geschichte verliert. Abbey soll 16 sein, sie kam mir aber manchmal jünger und manchmal älter vor. Sie wurde so oft rot, verlor die Nerven oder handelte total unlogisch, dass ich mich gefragt habe, was mit dem Mädchen nicht stimmt. Ich hab keinen Bezug zu Abbey aufbauen können und auch Caspian blieb durchscheinend. Als der etwas interessanter Teil am Ende kam, hat der mich auch nicht mehr mitgerissen weil mir ziemlich egal war, was mit den Personen geschieht.

    Insgesamt war es ein Buch das sich leicht lesen lässt, mich aber nicht in seinen Bann gezogen hat. 

  19. Cover des Buches Die Insel des Mondes (ISBN: 9783453357464)
    Beatrix Mannel

    Die Insel des Mondes

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Um 1870: Paula ist nach Madagaskar gereist, geflohen aus einer furchtbaren Ehe und vor dem Verlust ihres Kindes. Auf der Insel vor der Ostküste Afrikas möchte sie die Vanille-Plantage ihrer Großmutter Mathilde finden, um in deren Fußstapfen zu treten und auch um herauszufinden, was Mathilde zugestoßen ist. Mit dabei hat Paula ein Notizbuch, in dem ihre Großmutter Parfumrezepte und Wissen über Düfte zusammengetragen hatte. In Paulas Begleitung befinden sich der Arzt Villeneuve und dessen Assistent Lazlo, der Missionar Morten und die madagassische Führerin Noria. Doch einer aus der Gruppe möchte sich an Paulas Familie rächen...


    Beim Lesen von Beatrix Mannels historischem Roman habe ich viel über dessen exotischen Schauplatz Madagaskar und über diverse Düfte gelernt.

    Zu Beginn habe ich mich jedoch damit schwergetan, in die Handlung einzufinden. Die Charaktere befanden sich bereits auf ihrer Reise, dadurch dauerte es etwas, bis ich ihre Ziele und Eigenschaften nachvollziehen konnte. Ich fragte mich auch, wie Paula gegen den Willen ihrer Familie diese Reise antreten und finanziell bewältigen konnte. Dies wird aber nicht aufgeklärt. Meiner Meinung nach war der Anfang insgesamt eher holprig.


    Doch mit Zunahme der Handlungsdauer wurden mir die 5 Protagonisten immer vertrauter. Paula war mir sehr sympathisch. Sie ist eine zielstrebige und optimistische junge Frau. Bei den anderen Charakteren rätselte ich eine Zeit lang, wer Paula Böses will, denn der offensichtliche Griesgram ist es nicht!

    Mit der Reise lernt der Leser die madagassische Landschaft und vor allem die Kultur kennen, in der es viele Fadys (Tabus) und auch eine Königin gibt. Auch über den Anbau der Vanille erfährt man vieles. 


    Beatrix Mannels Schreibstil hat mir bis auf den holprigen Beginn gut gefallen und ließ sich flüssig lesen. Auch einige unerwartete Wendungen sorgen für eine angenehme Spannungskurve.


    Wer einmal einen historischen Roman mit einem exotischen Schauplatz lesen möchte, dem kann ich „Die Insel des Mondes“ empfehlen!

  20. Cover des Buches Rosenduft und Koriander (ISBN: 9783961480043)
    Susanne Wahl

    Rosenduft und Koriander

     (15)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Auch dieses Buch verdanke ich einer Stöbertour und ich bin froh, es entdeckt zu haben.
    Dazu muss man wissen, dass ich Blumen und Pflanzen sehr liebe und dieses Buch ist für Grünzeug - Fans wirklich lesenswert.
    Zumal die Autorin es schafft, "bildlich" zu schreiben. Will heißen, sie präsentierte mir Kopfkino vom Feinsten.
    Ich schwelgte in Blüten und Farben und - in tollen Kochtipps in punkto Gewürze und Kräuter! Auch kochen liebe ich sehr und in diesem Buch gibt es einige Anregungen, die die Autorin einfach in die Geschichte eingebunden hat. Und das so toll, dass man wirklich meint, die Kräuter und Gewürze zu riechen, die sie beschreibt.
    Der Schreibstil ist so leicht und flüssig, dass ich das Buch in zwei Tagen (und Nächten) durch hatte, denn irgendwie konnte ich mich schwerlich davon lösen.
    Die Figuren werden sehr liebevoll beschrieben, man meint, man würde sie schon lange kennen.
    Ich jedenfalls konnte mitleiden und mich mit ihnen freuen, etwas, was für mich ein gutes Buch ausmacht und was ich sehr liebe.
    Von mir gibt es fünf Sternchen und eine klare Leseempfehlung!
  21. Cover des Buches Das Haus der Tänzerin (ISBN: 9783492302326)
    Kate Lord Brown

    Das Haus der Tänzerin

     (52)
    Aktuelle Rezension von: antjemue
    In den letzten Jahren konnten mich schon einige Familiensagas regelrecht begeistern. Als ich bei Amazon Vine „Das Haus der Tänzerin“ entdeckte, reizte mich die Kurzbeschreibung und ich bestellte ein Rezensionsexemplar. Von der

    Autorin Kate Lord Brown

    hatte ich allerdings im Vorfeld wieder einmal noch nichts gehört. Auf der Verlagsseite erfuhr ich dann, dass ihr Roman „Das Haus der Tänzerin“ über den spanischen Bürgerkrieg zwar der erste ist, der in deutscher Übersetzung erschien, sie ihr Debüt jedoch mit dem Roman „The Beauty Chorus“ gab, der von Piloten im zweiten Weltkrieg handeln soll. Leider bin ich selbst der englischen Sprache nicht mächtig und konnte aus den Informationen im Netz nicht herauslesen ob das für September 2014 angekündigte weitere deutschsprachige Buch der Autorin „Das Sonntagsmädchen“ dessen Übersetzung ist. Kate Lord Brown wuchs in der englischen Grafschaft Devon auf, studierte an der Universität Durham und am Courtauld Institute und war zunächst als internationale Kunstberaterin tätig. Als sie mit ihrer Familie nach Valencia zog, begann sie mit dem Schreiben. Heute lebt sie in Qatar und arbeitet als Kolumnistin. (Quellen: Amazon und Piper)

    Das Haus der Tänzerin

    2001 – Emma Temple ist nach dem Tod ihrer Mutter und der nicht ganz verarbeiteten Trennung von ihrem langjährigen Lebensgefährten einfach durch den Wind. Sie zieht sich, obwohl ihrer Großmutter Freya davon nicht unbedingt begeistert ist, in ein von ihrer Mutter geerbtes kleines Haus in den Hügeln von Valencia zurück. Im Gepäck hat sie eine Schachtel Briefe ihrer Mutter. Ihre Großmutter und deren Bruder haben zu Zeiten des spanischen Bürgerkriegs dort viel Leid erlebt, aber irgendwie ist sie nicht in der Lage, Emma zu sagen, was damals eigentlich passierte. So findet Emma selbst Stück für Stück die Wahrheit heraus…

    Schreckliche Ereignisse müssen verarbeitet werden

    Zu Beginn dieser jeweils in der dritten Person, allerdings aus verschiedenen Perspektiven erzählten Geschichte hatte ich leichte Orientierungsprobleme. In recht kurzen Kapiteln handeln in Form von Episoden in zwei verschiedenen Zeitebenen ziemlich viele verschiedene Charaktere, die ich erst nach und nach kennenlerne und einordnen kann. Allerdings hatte auch gerade das für mich einen besonderen Reiz, denn es schwirrten mir ja Fragen über Fragen im Kopf herum, die beantwortet werden mussten. Meine Verwirrung dauerte auch nicht allzu lange, in dem Moment, denn in dem mir klar war, wer die Familienmitglieder von Emma sind, nahm die Geschichte für mich an Fahrt auf und das auf beiden Zeitebenen.

    Die historische Ebene war für mich sowieso interessant, weil ich aus der Zeit des spanischen Bürgerkriegs bislang sehr wenig wusste und mich die Geschehnisse rund um Widerstandskämpfer, Opfer, Kriegsfotografen und Sanitäter tief berührten. Aber auch die Ereignisse in der jüngeren Vergangenheit berührten mich sehr. Das lag vor allem daran, dass ich, obwohl die Geschehnisse um Emma noch wesentlich dramatischer waren, doch einige Parallelen zu meinem eigenen Leben ziehen konnte und mir diese Hauptfigur daher besonders sympathisch war.

    Obwohl das Geheimnis, welches Emma letztendlich herausfindet, für mich nicht ganz überraschend kam, verlor ich nie das Interesse an der Auflösung, da es eng an menschliche Verhaltensweisen in all ihren Facetten geknüpft ist, die einerseits zusammen schweißen, andererseits auch immer zerstören können. Alles in allem hat mir diese Geschichte sehr gut gefallen und ich kann eine klare Leseempfehlung abgeben.

    11. Februar 2014
  22. Cover des Buches Farina - Der Duft von Köln (ISBN: 9783954519941)
    Ina Knobloch

    Farina - Der Duft von Köln

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ivonne_Gerhard
    Farina - der Duft von Köln ;-) Ein historischer Roman - von Ina Knobloch ;-) Es ist der 2te Band um die Geschichte des größten parfümeurs aller Zeiten - Giovanni Maria Farina. Wir befinden uns in der Entstehungszeit des kölnisch Wassers,.. Farina mit der überempfindlich reagierenden Nase, der Meister seines Fachs und der Entwickler grandioser Düfte,.. Mitgenommen werden wir von der Autorin in eine sehr gut recherchierte Geschichte über das Leben des Giovanni mit all seinen Tücken , Geheimnissen und Intrigen ,... Ein Buch über Macht, die Liebe zu einer Frau,, sein Privatleben und das Parfüm ;-) Ich fand das Wissen welches man im Buch findet, sehr informativ und auch sehr toll recherchiert. Man merkt förmlich die Mühe , die sich die Autorin gemacht hat und freut sich auf den 3ten Teil , der nochmal eine Menge preisgeben und enträtseln wird ;-) Für mich war es eine tolle Abwechslung nochmal etwas historisches zu lesen und nebenher geschichtliches zu erfahren ;-) Das Cover spricht schon für sich ;-) es ist vorne geprägt, das Muster steht somit raus , die Schrift mit dem Gold wirkt sehr edel,.. Wie ein Edelparfüm ;-) passend zum Inhalt des Buches ;-)
  23. Cover des Buches Das Parfum ( Parfüm) (ISBN: 9783804403925)
    Bernd Matzkowski

    Das Parfum ( Parfüm)

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Lorenz1984

    Was für ein eindringlich, wunderschöner und grausiger Ausflug in die Welt dieses Wunderknabens.

    Die erste Seite des Buches beschreibt die Vollkommenheit und den unvergleichlichen Stil des Buches bereits sehr gut. 

    Ich bin froh den Film erst nach dem Buch gesehen zu haben. Finde aber den Film auch nicht schlecht, aber natürlich ist vieles im Vergleich zum Buch  "zensiert" und es fehlen Teile des Buches gänzlich, aber für eine Umsetzung eines Buches, welches so schwierig umsetzbar zu sein scheint (Die Darstellung von Gerüchen vorallem und die Umgebung dieser Zeit etc...) hat das Team rund um den Film tolle Arbeit geleistet. 

    Dieser Roman ist grandios und hat mich sehr gefesselt. Es ist wohl eines der absolut besten, die ich bisher lesen durfte. 


    Totale Empfehlung!

    Gelesen 2019



  24. Cover des Buches Der Dorfgescheite (ISBN: 9783406726279)
    Marjana Gaponenko

    Der Dorfgescheite

     (6)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick

    Wer Bücher, besonders alte Bücher liebt, wer mit Freude und Begeisterung Umberto Ecos „Der Name der Rose“ gelesen oder seine Verfilmung gesehen hat, der wird auch an diesem neuen Roman von Marjana Gaponenko seine ungetrübte Freude haben. „Einen Bibliothekarsroman“ nennt sie ihre Geschichte des einäugigen Ernest Herz, der ziemlich erschöpft und seines exzessiven Liebeslebens überdrüssig ins Kloster geht. Im Stift W. hat er nach dem rätselhaften Selbstmord seines Vorgängers die Stelle des Bibliotheksleiters angenommen. Für Ernest Herz, der Bücher, besonders aber alte Bücher liebt, die Aufgabe seines Lebens.

     

    Sein Vorgänger, Pater Mrozek, hat auf eine sehr kuriose Art seinem Leben ein Ende gesetzt, und weil Herz dessen Wohnung bezieht, verfolgt ihn des Paters Geschichte auf Schritt und Tritt.

     

    Schon bald stößt der aufgeklärte Herz mit seinen Vorstellungen von einer zeitgemäßen Bibliothek auf den Widerstand der konservativen klerikalen Bewohnerschaft und auch der Leitung des Klosters. Immer mehr Zweifel ergeben sich Herz an dem Selbstmord des Vorgängers und als sein Radiogerät, das er ins Kloster mitgebracht hat, nur noch „Radio Gabriel“ empfängt, beginnt sich Herz auf eine spannende und unterhaltsam zu lesende Suche zu machen. Er will wissen, was im Kloster los ist, zumal der Fund eines mittelalterlichen Bestsellers mit dem Titel “Dialogus Miraculorum“, dessen Einband fehlt, seine detektivische Neugier geweckt hat.  Warum hat sich Pater Mrozek umgebracht? Wer oder was hat ihn dazu getrieben?

     

    Als Herz im Dorf den schönen Kellner der Gastwirtschaft „Zum Lamm“ trifft, hat er sofort das Gefühl, dieser junge Mann könnte ihm weiterhelfen. Aber was hat dieser für ein Geheimnis?

     

    Mit ihrem neuen Roman hat Marjana Gaponenko die Welt der Bibliothek und die Kultur eines alten Klosters zum Thema eines spannenden Romans gemacht, der mit Gespür für Komik liebevoll erzählt ist, und einen selten so erlebten literarischen Blick für die schrägen und skurrilen Details offenbart.

     

    Ich habe dieses Buch mit Freude gelesen. Gute Unterhaltung ist das auf hohem sprachlichem Niveau. Die Autorin geht virtuos mit der Sprache um und man spürt ihre regelrecht sinnliche Freude an Wörtern, die ansteckend ist.

     

     

     

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks