Bücher mit dem Tag "duncan kincaid"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "duncan kincaid" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Die stillen Wasser des Todes (ISBN: 9783442474653)
    Deborah Crombie

    Die stillen Wasser des Todes

     (54)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP
    Die stillen Wasser des Todes
    von Deborah Crombie (Titel der Originalausgabe: „No Mark Upon Her“)

    Eine Ruderin wird tot aufgefunden. Scheinbar hatte sie einen Unfall auf dem Wasser. Rebecca Meredith war bei der Polizei. Da sich Superintendent Duncan Kincade, seine Frau Inspector Gemma James wegen eines Verwandtenbesuches in der Nähe aufhalten, soll Kincade sich der Sache annehmen,obwohl alles nach einem Unfall aussieht. Doch so schnell und einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht, ist dieser Fall nicht geklärt. Denn es gibt einen Anschlag auf ein Mitglied des Hunde-Suchteams, welches Rebecca gefunden hat. Was verbindet den Hundeführer Kieran Connolly mit dem Fall? Zusammen mit Gemma und den Kollegen versucht Duncan das Knäul zu entwirren und den Täter zu fassen.

    Wieder ein spannender Fall, das Buch möchte man gar nicht aus der Hand legen. Neben dem Fall gibt es auch weitere Einblicke in das Privatleben und die Freundschaften der Ermittler. Gemma und Duncan sind mit Leib und Seele Polizisten, trotzdem versuchen sie ihren drei Kindern soviel Zeit wie möglich zu geben. Aber auch bei diesem Fall ist das nicht so einfach.

    Deborah Crombie hat einen Roman geschrieben, der nicht nur im Bereich des Rudersportes spielt. Auch die Machtverhältnisse bei den Polizisten selbst werden durchleuchtet. Schwarze Schafe gibt es schließlich überall, aber ob diese auch für ihre Taten verurteilt werden können- das steht auf einem anderen Blatt.

    Wer die Romane mit Duncan und Gemma mag, wird auch dieses Buch lieben. Die für diese Reihe typischen Zitate vor jedem Kapitel werden auch Menschen, die nichts mit dem Rudersport verbindet, mit diesem Sport und dem Denken dieser Sportler vertraut machen.
  2. Cover des Buches Denn nie bist du allein (ISBN: 9783442458707)
    Deborah Crombie

    Denn nie bist du allein

     (72)
    Aktuelle Rezension von: GersBea

    Inhalt (Klappentext)

    In einer alten Lagerhalle in den Londoner Docklands wird die verbrannte Leiche einer jungen Frau gefunden. Eine erste Spur führt Superintendent Duncan Kincaid in eine soziale Einrichtung, in der Frauen und ihre Kinder Zuflucht vor häuslicher Gewalt finden. Zur selben Zeit ermittelt Kincaids Lebensgefährtin Inspector Gemma James in einer Vermisstensache. 

    Ist die verschwundene Elaine die Tote aus der Lagerhalle? Die wahre Verbindung der beiden Fälle erkennen Kincaid und James erst spät – vielleicht zu spät für ein kleines Mädchen, das in Lebensgefahr schwebt …

    Inhalt

    Drei Handlungsstränge, anfangs ohne jeden Bezug, greifen ineinander:
    • Eine Leiche wird gefunden in den Resten einer Brandstiftung. Die Bewohnerinnen des daneben liegenden Frauenhauses haben nichts bemerkt. Superintendent Duncan Kincaid von Scotland Yard hilft den örtlichen Polizei. Man vermutet, dass das Opfer die Tochter eines Politikers sein könnte.
    • Eliane Holland wird von ihrer Mitbewohnerin Fanny Lie als vermisst gemeldet. Die Pfarrerin des Bezirks, die die im Rollstuhl sitzende Funny pflegt, bittet Detective Inspector Gemma James (Kincaids Ehefrau) um Hilfe.
    • Harriet Noack, ein 10jähriges Scheidungskind, wird vom verzweifelten Vater Tony als vermisst gemeldet. Auch die Mutter Laura ist nicht mehr zu erreichen.
    Ein turbulente Handlung mit oft unerwarteten Zusammenhängen und vielen Irrungen und Wirrungen wird zum Schluss überzeugend aufgedröselt.

    Meine Meinung

    Gut zu lesender Krimi. Ob der Fülle der Personen und Handlungsstränge sollte man das Buch ohne große Unterbrechungen lesen, um nicht den Faden/die Fäden zu verlieren.

    Fazit

    4 Sterne.
  3. Cover des Buches Denn du sollst sterben (ISBN: 9783442487721)
    Deborah Crombie

    Denn du sollst sterben

     (16)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Das Cover zeigt ein winterliches Bild von einem einsamen Haus. Der Weg zum Haus scheint mit einem Band abgesperrt zu sein. Der Bodennebel verdeckt die Landschaft vor dem Haus. Das Bild wirkt düster und passt somit zu einem Krimi.

    Wie du inzwischen weißt, wähle ich meine Bücher in der Regel nach dem Cover aus. Auf diesem Hörbuch bin ich durch Zufall gestossen. Ich habe bei der Suche im Bloggerportal einfach mal meinen Wohnort eingegeben und siehe da, dieses Hörbuch kam als Ergebnis dabei raus. Da das Cover nach meinem Geschmack war und der Klappentext neugierig machte, habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden.

    Jürgen Holdorf verleiht mit seiner ruhigen Stimme dem Krimi eine gewisse Ruhe. Mit wenigen Akzenten plätscherte so die Geschichte an mir vorbei. Ich konnte ihm gut zuhören, doch konnte mich die Geschichte nicht so richtig packen. Die Spannung kam beim Hörbuch einfach nicht richtig rüber. Für mich war es der erste Kincaid-James-Roman. Und wird vermutlich auch der letzte gewesen sein. James Kincaid war für mich irgendwie nicht greifbar. Das könnte zum Einen daran liegen, dass dies schon der 18. Roman in der Reihe ist und mir das gesamte Vorwissen fehlt. Zum Anderen konnte ich durch die langsame Erzählung einfach keinen Zugang zum Kriminalfall bekommen. Und so habe ich mich beim Zuhören mehr auf meine Bastelarbeiten konzentriert, als auf die Geschichte.

  4. Cover des Buches Beklage deine Sünden (ISBN: 9783442480241)
    Deborah Crombie

    Beklage deine Sünden

     (28)
    Aktuelle Rezension von: July2503

    Duncan Kincaid und Gemma James - ein Polizistenpaar, welches Spannung garantiert. :-) 

    Als die Leiche der jungen Reagan in einem Gemeinschaftsgarten gefunden wird, ergeben sich viele Fragen. Gemma wird durch die Freundschaft zu MacKenzie in diesen Fall hineingezogen und muss wohl oder übel der leitenden Ermittlerin zur Hand gehen. Ihr Mann Duncan trifft sich währenddessen mit seinem ehemaligen Vorgesetzten, und erfährt ein paar Dinge, die für schlaflose Nächte sorgen. Als nach diesem Treffen sein Vorgsetzter niedergeschlagen aufgefunden wird, beginnt Duncan mit den  Ermittlungen, die er kaum jemandem gegenüber erwähnen sollte... immerhin begibt er sich und seine Familie damit in höchste Gefahr. Doch dank guter Freunde erfährt er Unterstützung - und diese braucht er auch. Gemma stößt währenddessen auf Nachbarschaftsclinch und viel Geheimniskrämerei - kommt dabei dem Täter aber immer näher... Duncan kommt ebenfalls mit großen Schritten voran, und als er vor des Rätsels Lösung steht - könnte es schlimmer kaum kommen...


    Ein typischer Roman von Deborah Crombie - ich finde mit zunehmender Bücherzahl steigt die Spannung von Buch zu Buch. Der Schreibstil ist flüssig und leicht nachvollziehbar. Zwar nimmt das Buch hin und wieder Bezug auf vorangegangene Bücher, aber selbst, wenn man diese nicht kennen würde, liefert die Autorin immer genug Informationen, sodass man dennoch folgen kann. Ich wurde nicht enttäuscht von diesem Buch, ganz im Gegenteil. :-)

  5. Cover des Buches Wer im Dunkeln bleibt (ISBN: 9783442480234)
    Deborah Crombie

    Wer im Dunkeln bleibt

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Utris

    Der Schreibstil war wieder einmal flüssig und leicht verständlich. Die Handlung war super krass und es war nicht immer einfach den Handlungsverläufen zu folgen. Als erstes sah es nach einem Unfall aus. Doch am Ende war es ein gezielter Mord und dazu noch Männer im Hintergrund, die wohl keine guten Absichten haben. 

    Duncan hat es mit einem verzwickten Fall zu tun. Eine Phosphorgranate geht im Bahnhof hoch und ein Mensch stirbt und viele werden verletzt. Es sieht zunächst nach einem Unfall oder gar nach einem Selbstmord aus, doch die Hinweise die er und sein Team nach und nach erhalten, zeigen das es sich um etwas größeres handelt.

    Niemand sagt so richtig die Wahrheit und sie müssen jeden Krümel suchen und herausfinden ob dies jetzt stimmt oder nicht. 

    Die Protestgruppe rückt nicht mit der ganzen Wahrheit heraus und Duncan muss mit Hilfe seines alten Partners die Hintergrundinfos selbst herausfinden. Wer lügt, wer sagt die Wahrheit. 

    Sie bekommen es mit einem raffinierten und kalkulierten Psychopathen zu tun, der sie alle um den Finger wickelt und auf trab hält.

    Höchst empfehlenswert. 

  6. Cover des Buches Wenn die Wahrheit stirbt (ISBN: 9783442466221)
    Deborah Crombie

    Wenn die Wahrheit stirbt

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Wenn die Wahrheit stirbt" von Deborah Crombie ist ein spannender Krimi um das Londoner Ermittler-Paar Duncan Kincaid und Gemma James. Inhalt vom Klappentext: London: Der Psychotherapeut Tim Cavendish ist besorgt, da sein Klient, der Rechtsanwalt Nasir Malik, nicht zur vereinbarten Sitzung erschienen ist. Seit einigen Monaten ist Nasirs Frau spurlos verschwunden, und der Rechtsanwalt stand längere Zeit unter Verdacht, ihr etwas angetan zu haben. Als kurz darauf seine Leiche gefunden wird, übernimmt Superintendent Duncan Kincaid den Fall. Handelt es sich um Selbstmord? Oder wurde Nasir ermordet? Gemeinsam mit seiner Frau Inspector Gemma James kommt Duncan einem grausamen Geheimnis auf die Spur. Mir hat dieser britische Krimi sehr gut gefallen. Anfangs hatte ich Startschwierigkeiten, kam nicht so recht in die Handlung rein, aber das legte sich bald. Sobald man im Lesefluss ist, liest sich das Buch sehr angenehm. Es ist gut geschrieben und interessant aufgebaut. Zwischendrin hatte ich immer wieder mal das Gefühl, dass die Handlung ein wenig ins Stocken käme, oder ich nicht so genau wüsste, wohin mich die Autorin führen möchte. Die Erzählstränge sind jedoch abwechslungsreich und gut verwoben, so dass nie wirklich Langeweile aufkam und ich das Buch immer häufiger und immer länger in den Händen hatte und auslesen musste. Sehr detailliert werden die Hauptakteure des Buches geschildert, genauso wie Atmosphäre und Schauplätze der Handlung. Die Handlung spielt in London, dessen Geschichte und Geschichten intensiv in die Handlung integriert sind. Insbesondere Londonfans kommen hier sicherlich auf ihre Kosten. Insgesamt ein spannender, unterhaltsamer Krimi, den ich vor allem Freunden britischer Kriminalromane empfehlen kann. Meine Bewertung: vier Sterne.
  7. Cover des Buches Das verlorene Gedicht (ISBN: 9783641105761)
    Deborah Crombie

    Das verlorene Gedicht

     (67)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Zum Buch:
    Am Anfang geht es gar nicht um einen Mord. Kincaid bekommt einen Anruf von seiner Ex-Frau. Sie möchte sich mit ihm treffen. Alte Wunden reißen auf.

    Aber dann nimmt das Buch eine überraschende Wendung. Vic (die Ex-Frau) redet über einen alten Todesfall einer Schriftstellerin und sie vermutet, das es kein Selbstmord war. Von der Suche nach der Wahrheit getrieben, entdeckt sie Gedichte der Schriftstellerin Lydia Blake, die nicht veröffentlicht wurden, aber ins letzte Buch gepasst hätten.

    Und dann ist Vic tot, eine junge Frau stirbt an Herzversagen. Sie hatte kein Herzleiden. Sie stirbt am gleiche Medikament wie die Schriftstellerin Lydia Blake.

    Kincaid und James dürfen nicht helfen, aber tuen es, denn noch persönlicher geht es ja gar nicht. Und ganz langsam durchbrechen die beiden die Mauer des Schweigens, auf die auch zuvor Vic gestoßen war. Was war passiert, im Sommer 1963, das aller Leben verändert hat?

    Meine Meinung:
    Und es geht noch persönlicher! Nachdem schon im letzen Fall das Opfer bekannt war, trifft es diesmal die Ex-Frau von Kincaid.
    Die Tatsache, das das Buch nicht mit dem Mord an Vic McClellan beginnt, sondern sie "mittendrin" zum Opfer wird, gibt dem ganze Buch eine neue Wendung.
    Deshalb finde ich auch die Zweiteilung des Buches gut. Erst kommen die Ahnungen, das Geplänkel, das Persönliche. Und dann Zack - tot.
    Darauf folgt eine geistige Lähmung, denn das Warum bestätigt die Ahnung, der Lebensstil der "Studiengruppe" überrascht, stößt auf Unverständnis.
    Die privaten Verwicklung und auch die Bestätigung das Vics Sohn auch Kincaids Sohn ist, treiben das Lesen des Buches voran, denn man will wissen was passiert. Wie es sich lößt.

    Fazit:
    Lesen fesselt - so hab ich mir die Geschichte nicht gedacht!
    Lesen bildet - vielleicht sollte ich mal wieder ein paar Gedichte lesen?
    In England wird immer noch sehr viel Tee getrunken.
    Ich muss meinen Kräutergarten mal wieder etwas auf Vordermann bringen und ich muss dringend mal wieder Scones mit Erdbeermarmelade und Sahne machen.
    ==> sehr spannend - unbedingt lesenswert!


     

  8. Cover des Buches And Justice There is None (ISBN: 9781447249702)
    Deborah Crombie

    And Justice There is None

     (2)
    Aktuelle Rezension von: ribanna
    in der achten Folge der Gemma James / Duncan Kincaid - Serie ist Gemma schwanger.Gemma und James geben ihre Wohnungen auf und beziehen mit den jeweiligen Söhnen und den Haustieren ein gemeinsames Haus. In der Nähe dieses Hauses geschieht an einem dunklen Abend in der Vorweihnachtszeit ein Mord. Das Opfer ist Dawn Arrowood, die ebenfalls schwanger war.Aber nicht von ihrem viel älteren Ehemann Karl, sondern von dem jungen Antiquitätenhändler Alex Dunn, und diese Beziehung war nicht so heimlich, wie die beiden dachten. Duncan Kincaid bearbeitet einen etwas älteren Mordfall, der einige Parallelen zu dem aktuellen Fall aufweist. So kommt es, dass Duncan und Gemma wieder zusammen an einem Fall arbeiten, obwohl sie dienstlich inzwischen getrennte Wege gehen. Die Ermittlungen führen Gemma zu Alex Freundeskreis, der sich täglich im Lokal des russischstämmigen Otto trifft. Da ist Fern, Alex Ex-Freundin, Bryony, die mildtätige Tierärztin, Marc, der eine Suppenküche für Obdachlose betreibt, und Wesley, Ottos rechte Hand, der sich auch um dessen kleine Töchter kümmert. Parallel zu der eigentlichen Handlung wird die Geschichte des Mädchens Angel erzählt, die in den sechziger Jahren beginnt, als Angel 10 Jahre alt ist. Angel verliert als Teenager beide Eltern und fristet auf sich allein gestellt ein ärmliches Dasein. Bis sie Karl trifft, der ihr ein Leben im Wohlstand ermöglicht - und sie mit Drogen von sich abhängig macht. In diesem Buch nimmt das Privatleben der Ermittler einen sehr breiten Raum ein. Dazu kommt eine unprofessionell anmutende Nähe Gemmas zu einigen der Verdächtigen. Das Motiv für den Mord an Dawn klingt nicht recht plausibel, und manche Dinge erscheinen etwas konstruiert und nicht stimmig.
  9. Cover des Buches Das verlorene Gedicht. Böses Erwachen (ISBN: 9783442133697)
  10. Cover des Buches Und ruhe in Frieden (ISBN: 9783442469680)
    Deborah Crombie

    Und ruhe in Frieden

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina13582
    Auch hier lebt, liebt und leidet man mit den überaus sympatisch und menschlich dargestellten Hauptcharckteren Duncan Kincaid und Gemma James. Deborah Crombie gelingt es außerordentlich gut den Leser mit auf die Reise zu einen bizarren und verstrickten Mordfall zu nehmen. Ich konnte das Buch wiedermal kaum aus der Hand legen und bin mittlerweile schon süchtig nach ihren Büchern. Es kommt einfach keine Langeweile auf und die Dialoge zwischen Kincaid und James sind einfach nur klasse.
  11. Cover des Buches Von fremder Hand (ISBN: 9783442055043)
    Deborah Crombie

    Von fremder Hand

     (65)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Zum Buch:
    Jack Montfort, ein Architekt aus Glastonbury, glaubt nicht an Übersinnliches. Umso überraschter ist er, als er eines Tages in einer fremden Handschrift geheimnisvolle Botschaften eines Mönches nieder zu schreiben beginnt. 
    Jack vertraut sich seiner Freundin Winnie an. Um die beiden bildet sich allmählich ein Kreis von Interessierten, die versuchen, die Botschaften zu entschlüsseln. Sie versuchen heraus zu finden, was ihnen der Mönch sagen möchte.
    Als ein Anschlag (Autounfall mit Fahrerflucht) auf Winnie verübt wird, bittet Jack seinen Cousin Duncan Kincaid um Hilfe. Kurz nachdem Kincaid und Sergeant Gemma James in Glastonbury eintreffen, wird eine Frau aus der Gruppe um Jack ermordet. 
    Der Schlüssel zur Tat scheint in der Vergangenheit zu liegen. Aber auch dem Rätsel um die geheimnisvollen Botschaften kommt die Gruppe langsam näher …

    Meine Meinung:
    Fantasievoll würde meine alte Grundschullehrerin sagen. Das war ihre Bezeichnung für "an den Haaren herbei gezogen".
    Nach dem genialen fünften Fall und dem sehr schwachen sechsten, hatte ich Hoffnung. Der Roman ist wieder zwei geteilt (wie der 5.te Fall), also erst mal ein Stückchen erzählen und alle vorstellen und dann Zack. Naja, Zack war es dann nicht, mehr ein schwaches Pling. Und wirklich gestorben wurde dann später so nebenbei.

    Die Einführung von Pfarrerin Winnie und Kincaids Cousin Jack Montfort diente wie immer der Erweiterung des Personenkreises für weitere Bücher (was man ja immer erst später merkt).
    Den Cousin kannten wir bereits aus dem ersten Buch, als er die Timecharing-Wohnung an Kincaid gab, weil seine Frau ein Baby bekam. Diese Ehefrau war in der Zwischenzeit gestorben und der Witwer hatte sich in eben Winnie verguckt.
    Und das mit dem Übersinnlichen und den Mönchen. Es im Buch irgendwo etwas von der Jahrtausendwende die Rede. Vielleicht hat sich die Autoren von dem Hype anstecken lassen.

    Fazit: 
    Schwach, ich hoffe es wird wieder besser. 
  12. Cover des Buches Kein Grund zur Trauer (ISBN: 9783442432295)
    Deborah Crombie

    Kein Grund zur Trauer

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Querbeetleserin
    Ein hochrangiger Polizist wird in seinem Haus ermordet,waren es Einbrecher?Das zumindest behauptet seine Ehefrau,doch bei den Ermittlungen finden Inspektor Kincaid und seine Kollegin Gemma James immer mehr Beweise,das der Mörder aus dem Umfeld des Toten stammt.
    Die beiden Polizisten haben aber nicht nur beruflich,sondern auch privat mit Problemen zu kämpfen,was ihre Arbeit nicht leichter macht.
    Ein spannender Fall für die beiden engagierten Beamte,wieder von Anfang bis Ende flüssig geschrieben.Was mir gut gefallen hat,das auch die menschliche Seite der Polizeiarbeit nicht zu kurz kam.
  13. Cover des Buches So will ich schweigen (ISBN: 9783442458714)
    Deborah Crombie

    So will ich schweigen

     (68)
    Aktuelle Rezension von: July2503

    Weihnachten auf dem Land - Gemma James lernt die Familie ihres Lebensgefährten Duncan Kincaid kennen. Anspannung und Nervosität sind in diesem Fall vorprogrammiert.  Noch während der Anreise arbeitet zeitgleich Duncans Schwester Juliet auf einer Baustelle und findet die mumifizierte Leiche eines Babys. Voller Panik ruft sie ihren Bruder an, schließlich ist er beruflich leitender Ermittler bei Scotland Yard. Die Polizei wird auf den Plan gerufen und die Ermittlungen beginnen - lange Zeit wird im Dunkeln getappt. Währenddessen lernt sich die Familie kennen und die alltäglichen Sorgen und Probleme mit den Kids nehmen ihren Lauf - insbesondere Kit, Duncans Sohn und Lally, die Tochter von Duncans Schwester verstehen sich nur mäßig.  Lally hat Probleme mit einem Freund, der sehr besitzergreifend ist und Gemma findet in ihrem Rucksack Drogen... als dann auch noch die Leiche der Sozialarbeiterin Annie Constantine von Kit entdeckt wird, tun sich Zusammenhänge auf, die niemand geahnt hätte und niemand weiß,  wie nah Kit und Lally dem Mörder wirklich stehen...

    Ein typischer Deborah Crombie Roman - spannend von Anfang bis Ende und daneben viele Detailinfos, sodass der Leser sich in alles komplett reinversetzen kann. Die Gegend und selbst die zwischenmenschlichen Spannung kann der Leser nachempfinden. Dem Schreibstil kann man sehr gut folgen und die Geschichte ist in sich stimmig und leicht zu verfolgen. Ich habe das Buch verschlungen und kann es nur weiterempfehlen. 




     stehen...





  14. Cover des Buches Und ruhe in Frieden /Kein Grund zur Trauer (ISBN: 9783442134588)
    Deborah Crombie

    Und ruhe in Frieden /Kein Grund zur Trauer

     (21)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Inspector Duncan Kincaid und seine Kollegin Sergeant Gemma James, die sich auch privat zugetan sind, stehen vor einem neuen Fall. Als Connor Swann tot aus der Themse gezogen wird, ist ein Unfall zwar nicht ganz auszuschließen, doch eigentlich deutet alles auf Mord hin. In Verdacht gerät zunächst die Ehefrau des Toten, Julia Asherton, Tochter eines bekannten Dirigenten und einer gefeierten Primadonna - und das schwarze Schaf der Familie. Das Ableben ihres Gatten nimmt sie äußerst gelassen, wenn nicht gar erfreut zur Kenntnis. Außerdem hat sie kein Alibi. Als Kincaid und James die ehrenwerte Familie etwas genauer unter die Lupe nehmen, stellt sich heraus, dass der tote Schwiegersohn ein notorischer Schürzenjäger und Schuldenmacher war - und dass Tod durch Ertrinken bei den Ashertons offensichtlich Tradition hat. Dies war das erste Buch, dass ich seinerzeit von Deborah Crombie gelesen habe. Es hat mich insofern nicht überzeugt, als dass ich fand sie hat krampfhaft versucht Elizabeth George zu kopieren, mit Namensparallelen etc....Der Fall an sich ist gut aufgebaut , die Handlung spannend und das Buch ein rustikaler englischer Krimi. Also , wer E.George mag, findet dieses Buch garantiert gut. Mittlerweile hat Deborah Crombie ja einen sehr guten eigenen Stil gefunden und ich lese ihre Bücher jetzt mit Begeisterung.
  15. Cover des Buches Hotel im Moor / Alles wird gut (ISBN: 9783442134281)
    Deborah Crombie

    Hotel im Moor / Alles wird gut

     (22)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Wen die Erinnerung trügt (ISBN: 9783442466238)
    Deborah Crombie

    Wen die Erinnerung trügt

     (64)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Zum Cover:
    Hübsch - ein altes Gemäuer, vielleicht eine Kirche oder Burggebäude. Bin mir jetzt nicht sicher, was das mit der Geschichte zu tun haben soll, es sei denn es steht in London.
    Im Einband ist ein Stadtplan. Da ich "leider" das e-book gelesen habe, habe ich ihn kurz überblättert und nicht darauf geachtet, ob es sich lohnt immer mal wieder eine Blick drauf zu werden, um vielleicht wie Wege der Helden zu verfolgen.
    So, nochmal raufgeschaut: es handelt sich um eine grobe Skizze von London mit ein paar netten Bildchen der Protagonisten, also nicht relevant.

    Zum Buch:
    Erika Rosenthal findet zufällig im einem Auktionshauskatalog eine Brosche, die ihr bei der Flucht aus Deutschland während des Krieges "abhanden" gekommen ist.
    Nachdem Gemma sich in ihrem Namen danach erkundigt hat, wird die Auktioshausverkauferin, die die Brosche zum Verkauf gebracht hat, ermordet.
    Kincaid und Cullen übernehmen die Ermittlungen. Fast im gleichen Atemzug stellt Gemma fest das Erikas Ehemann vor Jahren ermordet worden ist, die Ermittlungen dann aber im Sande verlaufen sind. Kincaid und James ermitteln in zwei Richtungen und treffen doch immer wieder aufeinandern. Und dann bringt sich noch der Hauptverdächtige um und Erika muss die Wahrheit über ihre Vergangenheit erzählen.

    Meine Meinung:
    Spannend bis zur Aufklärung. Einfühlsam und dramatisch erzählte Geschichte von zwei Familien, deren Wege sich immer wieder kreuzen und dabei Leid hervorrufen. Und nicht nur ein Toter, nein es gibt 5! Die Tatsache, das zwei Tote hätten verhindert werden können, zeigt mal wieder wie zeitkritisch Polizeiarbeit sein kann.

    Hinweis: alle bisherigen Inhaltsangaben für das Buch waren falsch. Das erste Opfer hat die Brosche nicht erworben und die Brosche wird auch während des gesamten Buches nicht verkauft!

    Fazit:
    Immer noch süchtig nach Kincaid/James. Fange gleich das Nächste an.

  17. Cover des Buches Alles wird gut (ISBN: 9783641107475)
    Deborah Crombie

    Alles wird gut

     (71)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Zum Buch:
    Superintendent Kincaid kommt nach Hause und stellt fest, das seine kranke Nachbarin in der Nacht verstorben ist. Persönlich betroffen und verwirrt durch die Aussagen der im Leben der NAchbarin beteiligten, setzt er eine Obduktion an und es wird Morphium (welches zur Medikation verabreicht wurde) in hoher Dosis nachgewiesen. Kincaid beginnt nun mit seiner Assistentin Gemma James Nachforschungen über das Leben der Nachbarin an zu stellen, aber so richtig finden sie keinen Verdächtigen. Kincaid ist nicht bereit, den Fall als ungeklärt zu den Akten zu legen und der Zufall hilft ihm bei der Lösung.

    Meine Meinung:
    Sehr gut geschrieben, keine übertriebenen Abschweifungen, nur ein bisschen Verwirrung, wer es denn sein könnte.
    Kincaid und James verstärken den Eindruck vom "Super"-Team, gerade weil sie einander auch privat mögen, aber immer noch (wie lange wohl noch?) Distanz halten.

    Fazit:
    Einfach, spannend, so wie ein Krimi sein sollte. Band drei liegt schon auf dem Tisch.

     

     

  18. Cover des Buches Böses Erwachen (ISBN: 9783442471966)
    Deborah Crombie

    Böses Erwachen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Superintendent Duncan Kincaid und Sergeant Gemma James von Scotland Yard müssen sich diesmal um die Aufklärung des Mordes an Annabelle Hammond kümmern. Die Millionenerbin wird in der Nähe eines Tunnels aufgefunden – zurechtgelegt, so als würde sie nur schlafen. Der Fall ist knifflig, denn die schöne Annabelle ist nicht die perfekte Frau, wie sie allen weiß machen wollte. Was hatte sie mit dem Straßenmusikanten zu tun? Wer ist das überhaupt?

    Parallel wird die Geschichte des Jungen Lewis erzählt. Er gehörte zu Kindern aus London, die während des Zweiten Weltkrieges „aufs Land“ gebracht wurden. Dort freundet er sich mit William – der spätere Vater von Annabelle – an. Durch die Kursivstellung des Textes aus dieser Zeit lässt sich gut feststellen, wann die Geschichte von Lewis und Williams Kindheit erzählt wird.

    Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat, welches immer einen Bezug zu den Docklands hat und die verschiedensten Zeiten dieser Gegend kurz darstellt. Deborah Crombie hat einen spannenden und fesselnden Roman verfasst. Gegenwart und Vergangenheit sind schicksalhaft miteinander verwoben und zufällige Begegnungen und Ereignisse hallen noch Jahrzehnte später im Leben von Lewis und William nach.

  19. Cover des Buches Nur wenn du mir vertraust (ISBN: 9783442479368)
    Deborah Crombie

    Nur wenn du mir vertraust

     (77)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Bewertet mit 5 Sternen

    Ein guter, solider Krimi, spannend, im letzten Drittel etwas langatmig, aber dennoch lesenswert.

    Die Hauptperson fährt mit ihrer Freundin über´s Wochenende nach Schottland zu einem Kochkurs. Was beide nicht wissen, ist, dass die Freundin dorthin gelockt wurde. Und was führt der Ehemann der Freundin im Schilde ? Und warum blieb der Besitzer der Pension zur Mordzeit so lange weg, wo er doch nur Zutaten für´s Frühstück holen wollte? Ein spannendes Buch, in dem man auch viel über´s Whiskeybrennen lernt.

     
  20. Cover des Buches Der Rache kaltes Schwert (ISBN: 9783442467440)
    Deborah Crombie

    Der Rache kaltes Schwert

     (76)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Cover:
    hübsch, aber für das Buch und den Inhalt uninteressant 

    Zum Buch:
    Die Frau den reichen Antiquitätenhandler Karl Arrowood wird vor ihrem Haus brutal erstochen. Ihre Kehle wurde aufgeschlitzt und ihr mehrfach ins Herz gestochen. 
    Der Mord fällt in den Zuständigkeitsbereich von Inspektor James. Als leitende Beamtin versucht sie die Hintergründe zu der Tat zu ermitteln. 
    Der Kreis der Verdächtigen wird immer größer, denn der Antiquitätenhändler hatte nicht nur Freunde und er selbst ist auch verdächtig. Und auch der Bezug zu einem alten, ungelösten Fall von Kincaid zwingt sich auf, auch wenn außer der Tatausführung kein Zusammenhang zwischen den Opfern erstellt werden kann.
    Das Privatleben von Kincaid und James wird auch weiter getrieben. Nachdem Gemma ja bereits im letzten Buch (Von fremde Hand) festgestellt hat, das sie schwanger ist, ziehen sie in diesem Buch zusammen. Kincaid hat ein Haus zur Miete angeboten bekommen, was sie sich sonst ie hätten leisten können. Kit zieht ebenfalls zu ihnen, da sein Stiefvater nach Kanada zieht, um dort eine Lehrauftrag anzunehmen.

    Meine Meinung: 
    Die Geschichte - der Mord war ein bisschen wirr. Nach und nach hat man die Hauptakteure auseinander genommen und ihre Zusammenhänge freigelegt. Die Tatsache, das Angels Geschichte immer nur in kleinen Häppchen preisgegeben wurde, erschwerte das lesen ein wenig und riss immer Lücken in den Handlungsfluss. Zwischen durch hab ich mal gedacht,"oh nicht schon wieder, ich will wissen wie die aktuelle Geschichte weiter geht".
    Aber da dies ja ein Kincaid/James Fall ist, sind auch die Zwischentöne und Geschichten wichtig. 
    Ich fand es recht schwierig dem Täter selbst auf die Spur zu kommen, obwohl die Lösung vor einem lag.
    Während des Lesens habe ich mich sehr darüber gefreut, das Kincaid und James ihre Familie zusammenführen und auch erweitern, auch wenn es ein trauriges Ende gab.

    Fazit:
    Ok, ich muss es zugeben, ich bin süchtig und ich habe mich damit abgefunden. Nach dem ich vor knapp fünf Monaten mit dem ersten Buch der Reihe angefangen habe, habe ich fast jede Woche eins gelesen. Jedes Mal wenn ich mir vor nehme als nächstes etwas anderes zu lesen, fange ich doch das nächste an. Also bis Ende des Jahre habe ich alle 16 durch und dann?
    Nach dem ich das Geplänkel zwischen Kincaid und James anregend fand und mich auch gefragt habe (nach dem ersten Buch), wann sie denn zu einander finden, wurde ich ja bereits in Buch 3 belohnt.
    Und dann begann meine Zerrissenheit, der Wechsel zwischen Mordfall (objektiv und nüchtern) und Pivatleben (emotional und lebensnah). Die Tatsache, das dies immer mehr verknüpft wird und ein immer größerer Flickenteppich entstand, hat mich gestört.
    Aber mir ist auch bewusst geworden, das genau das die Absicht der Autorin war und ist. Auf diese Weise erweitert sich der Kreis Helfer und der potentiellen Opfer immer wieder schleichend und es können wunderbare Überleitungen zwischen den Büchern entstehen.
    Leider führt es auch dazu, das man ein Buch diese Serie nicht allein lesen kann, der Zusammenhäng fehlt. 
  21. Cover des Buches No Mark upon Her (Duncan Kincaid/Gemma James Novels) (ISBN: 9780061990625)
  22. Cover des Buches Das Hotel im Moor (ISBN: 9783442470266)
    Deborah Crombie

    Das Hotel im Moor

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    Roman
    5,00 €
    ISBN: 978-3-442-45914-1
    Übersetzung: Mechthild Sandberg-Ciletti
    1994
    Goldmann Verlag
    280 Seiten + 7 Seiten Buchvorstellungen

    Cover
    Es ist ein Haus im Wald zu sehen, wobei ich denke, dass der Verlag damit den Titel umsetzen wollte. Außer dem Moor, das ich mir anders vorstelle.

    Inhalt (Klappentext)
    Von seiner aufreibenden Arbeit bei ScotlandYard völlig ausgebrannt, begibt sich Superintendent Duncan Kincaid für eine Woche nach Yorkshire, um sich in einem noblen Feriengästehaus zu erholen. Als Vertretung vor Ort läßt er Sergeant Gemma James zurück, seine junge und ebenso fähige Mitarbeiterin. Doch die Ruhe, die Kincaid im Hotel am Moor zu finden hoffte, währt nicht lange, denn am Morgen nach seiner Ankunft treibt die Leiche eines Hotelangestellten im hauseigenen Swimmingpool. Kincaid übernimmt den Fall und schaltet Gemma James in London ein. Alles deutet darauf hin, daß der Täter unter den Gästen zu finden ist. Mit Gemmas Hilfe stößt Kincaid auf verblüffenden Verbindungen zwischen dem Opfer und den Verdächtigen. Da geschieht ein zweiter Mord…

    Autorin (Klappentext)
    Deborah Crombies höchst erfolgreiche Romane um das ScotlandYard-Paar Duncan Kincaid und Gemma James wurden für den „Agatha Award“, den „Macavity Award“ und den „Edgar Award“ nominiert. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Norden von Texas.

    Meinung
    Ich kannte die Autorin bis zu diesem Roman nicht und hatte auch noch nie etwas von ihr gehört. Ich finde es ja immer bedenklich, wenn da steht, dass sie schon diverse Preise erhalten hat oder dafür nominiert wurde. Ich bin meist nicht immer dergleichen Meinung, was auch auf dieses Buch ganz gut zutrifft.
    Den Klappentext fand ich sehr spannend, als ich beim Stöbern durch die Regale auf dieses Buch gestoßen bin. Leider konnte mich der Inhalt überhaupt nicht überzeugen. Die Geschichte und auch der Schreibstil fand ich nicht wirklich fesselnd, weshalb ich schlussendlich das Buch auch vorzeitig abgebrochen habe.
  23. Cover des Buches Where Memories Lie (ISBN: 0061287520)
    Deborah Crombie

    Where Memories Lie

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Wer Blut vergießt (ISBN: 9783442474660)
    Deborah Crombie

    Wer Blut vergießt

     (50)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika
    Cover:
    Ein Bild aus England - nicht mit Inhalt oder Titek zu tun - Schade.

    Zum Buch:
    Ein eisiger Januartag in London, eine übel zugerichtete Leiche wird einem billigen Motel gefunden und ist der Beginn einer geheimnisvollen Mordserie.
    Detective Inspector Gemma James und ihre Assistentin Detective Sergeant Melody Talbot werden zu einem Tatort gerufen: Rechtsanwalt Vincent Arnott liegt tot in einem Hotelbett, nackt und mit gefesselten Händen und Füßen. Ein Sexspiel mit tödlichem Ausgang oder ein Verbrechen? Als jedoch kurz darauf ein weiterer Anwalt auf dieselbe Weise zu Tode kommt, ist klar, dass es sich nur um Mord handelt kann. Aber die ermittlungen erweisen sich als schwierig und zäh, denn beide Anwälte hatten keine Gemeinsamkeiten, es fehlt jegliches Bindeglied.

    Meine Meinung:
    Dies ist der 15 Teil der Serie.
    Und wieder ein Buch, in dem der Familien- und Bekanntenclan von Kincaid/James erweitert wird. Melody hat zwar den guten Doug, mit dem sie ein wenig rumplänkelt,aber der Gitarrist Ales hat es ihr auch angetan. Die Tatsache, das dieser anscheindend in den Fall verstrickt ist, macht es Melody schwierig einen klaren Kopf zu bewahren und auch ehrlich ihrer Chefin gegenüber zu sein.
    Duncan Kincaid ist in Elternzeit und trifft sich mit anderen Eltern auf dem Spielpaltz und in Cafés. Auf diese weise lernt er jemanden kennen, der es ihm ermöglicht für Charlotte einen Kindergartenpaltz zu ergattern, denn diese benötigt noch ein bisschen Aufmerksamenkeit nach den Vorkommnissen der letzten Bücher.
    Der Fall selbst zieht sich ein wenig, da für die Zusammenhänge immer wieder "Geschichten" erzählt werden müssen, die die Beteiligten alle gerne Vergessen würden, weil sie auch recht lange her sind (ca. 10 Jahre). Nach vielen Lügen und Verschleierungen, Versteckspiel und dem Aufdecken von furchtbaren weiteren Lügen, kommt es zum  Showdown mit Psychopat. Ich glaube das sind mit die schlimmsten Bücher, denn man weiß nie, weis ie reagieren, das sie zur Waffen noch ein Messer zeiehen, das sie sich umdrehen und Unschuldige mit rein ziehen.

    Fazit:
    Spannend, mit kleinen Längen.
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks