Bücher mit dem Tag "ebooks"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ebooks" gekennzeichnet haben.

249 Bücher

  1. Cover des Buches Die vierte Braut (ISBN: 9783959911214)
    Julianna Grohe

    Die vierte Braut

     (385)
    Aktuelle Rezension von: selena_riddle

    Schreibstil:

    Der Schreibstil ist leicht, locker und flockig. Die jeweilige Umgebung ist schön bildhaft beschrieben und ich konnte mir alles gut vorstellen.


    Meine Meinung:

    Die Protagonistin Mayrin und ihre Geschwister Neela und Leo sind schön ausgearbeitet. Mayrin war mir von Anfang an sympathisch. Durch ihre fürsorgliche und liebevolle, aber auch selbstbewusste und freche Art habe ich sie gleich ins Herz geschlossen. Auch ihre Freundin Tionne mochte ich gerne und ich finde es so wunderbar, dass beide füreinander einstehen und für den jeweils anderen da ist.

    Leider muss ich sagen, dass viele Teilnehmerinnen der Brautschau recht blass dargestellt waren. Das war aber sicher auch der schieren Menge an Kandidatinnen geschuldet.

    Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie fiel nicht rasant mit der Tür ins Schloss, sondern entwickelt sich langsam. Auf diese Weise kommen die Gefühle sehr gut rüber.

    Es gab unvorhersehbare Wendungen, aber auch Verläufe, die zuvor zu erahnen waren, das tut der Geschichte jedoch keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, es wurde langsam Spannung aufgebaut, aber Mayrin lässt bereits zuvor die Seiten mit ihrem Humor und Schlagabtausch sowohl mit den Prinzen, mit dem Hauptmann, aber auch mit den anderen Teilnehmerinnen fliegen.

    Ich hatte eine leise Ahnung, was das Ende betrifft. Teils wurde diese bestätigt, zum anderen Teil hat es mich aber schier aus den Socken gehauen, da ich damit nicht gerechnet hatte.


    Fazit:

    Eine ganz wunderbare Geschichte, bei der einem das Herz aufgeht. Liebevolle Charaktere, kleinere Schwächen, über die man aber getrost hinwegsehen kann und ein spannendes Ende. Tolle 4,5 Sterne.

  2. Cover des Buches Dämonentochter - Verführerische Nähe (ISBN: 9783570380505)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verführerische Nähe

     (383)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Es ist Jahre her, dass ich Band 2 gelesen habe. Aber ich wollte unbedingt diese Buchreihe weiter lesen und beenden.

    Ich wusste zwar überhaupt nicht mehr, was in den vorherigen zwei Bänden passierte, aber dass sie mir gefallen haben. Das wusste ich noch. Aber ich hatte irgendwie auch keine Lust noch mal in den vorherigen Band reinziehen. Also alles auf eine Karte gesetzt und einfach los gelesen.

    Es war aber auch echt schwer in das Buch reinzukommen. Überhaupt in die Geschichte. Eigentlich ist es für mich kein Problem mitten in einer Buchreihe zu starten. Ich habe das auch schon öfter gemacht. Dennoch hatte ich bei diesem Buch wirkliche Schwierigkeiten. Das erste Drittel jedenfalls und dann ging es los. Das Buch hat mich so in seinen Band gezogen und plötzlich war ich wieder in dem Buch. In der Geschichte und überhaupt. Nach und nach viel mir wieder ein, was alles passiert war und wo ich aufgehört hatte mit lesen. Jetzt wusste ich wieder, warum ich die ersten beiden Bände so möchte.


    Ich liebe die Geschichte. Und ich bin ein absoluter Alex und Aiden-Fan. Die Charaktere sind wirklich gut durchdacht. Alle wie sie da sind. Mir gefällt die Kombination aus verschiedenen “Schichten”, wie eben die Halb- und die Reinblüter. Das ist ein Thema, das einfach immer präsent ist. Ich finde es super, dass es hier eingearbeitet wird. Und auch das wie. Denn beide sind gleich und dafür wird gekämpft. Schön finde ich auch, dass und wie die Götter einbezogen werden. Die Kombination ist einfach mega gut.


    Über den extrem guten Schreibstil der Autorin brauche ich wohl nicht zu schreiben. Die Autorin ist eine sehr gehypte Autorin und das zu recht. Sie ist und schreibt einfach großartig. Und jetzt weiß ich auch wieder warum ich überhaupt in ihre Bücher verliebt war und bin.


    Ich möchte absolut dieses Buch empfehlen. Aber man sollte schon von Band 1 an lesen. Da schon alle 5 Bände erschienen sind, empfehle ich auch direkt alle da zu haben. Suchtgefahr!

  3. Cover des Buches Rocky Mountain Lion (ISBN: 9783906882048)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Lion

     (208)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Auf dem Cover sieht man sehr schön einen wichtigen Bestandteil der Geschichte. Wie der Titel „Rocky Mountain Lion“ schon verrät geht es um den Puma bzw. Berglöwen. Das Tier liegt im unteren Bereich des Bildes ganz entspannt, doch im Buch kommt es nur als Wildtier vor. Auf der anderen Seite deuten kleine Accessoires auf die Jahreszeit hin. Es liegt Schnee in Independence. Ich finde es immer wieder schön, wie hier kleine Details vom Inhalt der Geschichte einen Platz auf dem Cover erhalten.

    Rocky Mountain Lion ist das 9. Hörbuch der Rocky Mountain Reihe. Inzwischen sind 11 Bücher der Reihe eingesprochen und es werden noch einige folgen. Für mich ist diese Reihe genau das richtige, um nebenbei an meinem Schreibtisch zu sitzen und zu basteln. Oder es ist auch gerne ein Begleiter bei einsamen Waldspaziergängen, wobei ich da lieber ein Buch in der Hand halte, um die Natur hören zu können.

    Hörbücher und ich sind seit Kindertagen die besten Freunde und ich kann Stunde um Stunde mich von einer angenehmen Stimme berieseln lassen. Diese habe ich in Karoline Mask von Oppen gefunden. Wie du ganz unweigerlich bei mir schon mitbekommen hast. So hat die Reihe von Virginia Fox bei mir erst eine Chance bekommen. Für alle eine Win Win Situation. Ich weiß jeden Monat was für ein Hörbuch ich mir kaufe. Ich bin gespannt ob das Einsprechen im aktuellen Tempo weitergeht.

    So, aber nun zum aktuellen Hörbuch. Wie oben schon erwähnt spielt der Puma eine ganz wichtige Rolle. Er lebt in den Rocky Mountains noch in freier Wildbahn. Die Ethologin Quinn auf der Lone Wolf Ranch folgt einer Berglöwin durch den Schnee, um ein Bewegungsmuster zu erstellen und das wunderbare Tier abzulichten. Ihr Kollege Archer ist ebenfalls auf der Fährte der Berglöwen, doch aus einer ganz anderen Motivation heraus. 

    Quinn und Archer sind die Protagonisten des Hörbuchs und stehen sich selbst im Weg. Ihre Annäherungsversuche sind amüsant anzuhören und so vergehen die Stunden im Nu. Wie gewohnt ist in der Geschichte auch ein gewisser Spannungsmoment mit eingebaut. Den kannst du dir durch die Inhaltsangabe weiter unten am besten selbst zusammen reimen.

    Für mich war es ein spannendes Hörbuch. Ich habe die Bewohner von Independence inzwischen lieb gewonnen und freue mich jeden Monat auf eine Rückkehr in die Rocky Mountains. Wer auf romantische Serien mit spannenden Elementen steht ist hier genau richtig. Theoretisch ist jedes Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte, allerdings werden nebenbei die früheren Liebespaare wieder aufgegriffen und deren Leben weiter erzählt. Wie es halt klassisch für eine Serie ist, die irgendwann süchtig macht. Mich hat die Serie als Unterhaltung für Zwischendurch einfach gepackt und nichts ist besser, als stundenlang dem Hörbuch am Stück lauschen zu können während man über die Autobahn fährt. Von mir gibt es eine klare Hör- bzw. Leseempfehlung. Es macht einfach Spaß.

  4. Cover des Buches Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra (ISBN: 9783453418455)
    Robin Sloan

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

     (527)
    Aktuelle Rezension von: Sebastian_Engel

    Auch ich habe schon einmal beim Lesen eines Buches überlegt, ob nicht irgendwelche Geheimcodes darin zu finden sind. Das Buch überzeugt mich mit der Magie der Story. Ein alter Buchladen, Geheimcodes, eine Geheimgesellschaft, ein mysteriöser Buchhändler. Das ist es, was jeden Buchliebhaber beim Lesen verzaubert und eine spannende Geschichte entstehen lässt. Die Verbindung zwischen alten (Bücher) und neuen (Internet) ist gut gelungen. Es reichte für mich nicht ganz für 5 Sterne aber ich bin trotzdem glücklich, es gelesen zu haben. 

  5. Cover des Buches FederLeicht. Wie fallender Schnee (ISBN: 9783841505286)
    Marah Woolf

    FederLeicht. Wie fallender Schnee

     (571)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Nachdem ich kurz zuvor die MondLichtSaga zum ersten Mal gelesen habe, war klar, dass ich ganz schnell die Bücher der Federleicht-Reihe anhängen wollte. Die Hinweise aus dem vierten Band der MondLichtSaga haben mich total neugierig gemacht und ich war gespannt darauf, was für eine Geschichte Marah Woolf in dem siebenbändigen Epos erzählen würde. Auch in diesem ersten Band werden Bezüge zur vorherigen Saga aufgenommen, die gleich ein Gefühl von nach Hause kommen herstellen.

    Auf handwerklicher Ebene ist auf jeden Fall eine große Weiterentwicklung zu spüren. Der Schreibstil hat sich gefestigt und ein gewisser Flow ist eingezogen. Das Einzige, was mich wirklich irritiert hat, war, dass die Mutter immer als eben solche benannt wurde. Also Mutter statt Mom oder Mama oder eben den Vornamen. Eine Kleinigkeit, ich weiß.

    Im Großen und Ganzen finde ich erst einmal die Idee richtig klasse. Die Bedeutung der Zahl Sieben, der Zahl drei, Elizas Name und damit die coolen Zusammenhänge zur Magischen Welt, wie den sieben Familien, den sieben magischen Gegenständen usw. Das und die vielen kleinen und großen fantastischen Elemente haben mich total in den Bann gezogen. Außerdem finde ich die Figuren-Konstellationen und Charaktere sehr spannend. Granny, die Tarotkarten legt, ist für mich ein Highlight, ebenso die Tatsache, dass Cassian, der Protagonist, blind ist. Das ist echt mal was anderes! Elizas Familie ist überhaupt ziemlich interessant, weil es sehr „modern“ zugeht: Es wird kein klassisches Familienbild gezeichnet, sondern eine Mutter, die Job und Kinder unter einen Hut bringt, während der Vater lieber als Professor außerhalb arbeitet. Es ist nicht einfach, aber für die Eheleute im jedem Fall irgendwie ok – die Freiheiten und Wünsche werden akzeptiert. Was ich jedoch bisher überhaupt nicht gespürt habe, ist, dass Fynn und Eliza Zwillinge sein sollen. Mir fehlt die enge Bindung bzw. der enge Kontakt, den ich von Zwillingen sonst aus meiner näheren Umgebung kenne. Doch was nicht ist, kann ja in den nächsten sechs Büchern noch kommen. Die Teen-Figuren empfand allesamt etwas kindisch, doch das ist schon ok, schließlich handelt es sich um eine Buchreihe für Jugendliche. Trotzdem wünsche ich mir im Verlauf der Reihe eine reifere Darstellung.

    Ich finde es gut, dass Eliza anfangs noch sehr in der Menschenwelt verankert ist und für Frazer schwärmt. Ebenso toll ist aber auch das langsame Entlieben des Mädchens dargestellt und das zähe Näherkommen von Frazer und Elizas bester Freundin Sky ist eine süße Verstrickung. Das Theaterstück „Tristan und Isolde“ als Kleister zwischen den Welten einzubauen, fand ich großartig – ich hätte nur die ganzen Zitate nicht gebraucht. Dadurch und auch durch das vehemente Aufzeigen der Abneigung zwischen Cassian und Eliza haben sich einige Längen ergeben, doch im letzten Drittel nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und es ist ganz deutlich, wie viel Potential da für die Folgebände drinsteckt.

    Das Ende ist wirklich sehr niedlich und herzzerreißend und schlägt genau die richtigen Saiten an, um mich süchtig zu machen!

  6. Cover des Buches Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne (ISBN: 9781521539620)
    Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

     (253)
    Aktuelle Rezension von: LovelyReed


    Teil 1, das erste Buch der Sterne

    Die Zwillinge Stella uns Castor möchten den Sommer genießen, bevor sie an der Uni ihr Studium beginnen. Plötzlich schlagen die Eltern vor, sich spontan noch eine andere Uni anzuschauen. Die beiden sind sehr verwundert. Vor Ort stellen sie fest, dass es eine sehr geheimnisvolle Uni ist und die beiden scheinbar magische Fähigkeiten besitzen.

    Schon die ersten Seiten haben mich total gefesselt. Rose Snow schafft es immer wieder, eine geheimnisvolle Handlung zu kreieren, gepaart mit einer Liebesgeschichte rund um die Hauptfigur.
    Es macht Spaß, die Geheimnisse der magischen Fähigkeiten zu entdecken und Stella an die geheimnisvolle Uni zu begleiten.

  7. Cover des Buches The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben (ISBN: 9783473585113)
    Soman Chainani

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben

     (398)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Inhalt:
    Sophie und Agatha leben in dem Dorf Gavaldon. Alle paar Jahre werden zwei Kinder entführt, die auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen ausgebildet werden und später in einem Märchen als entsprechende Besetzung wieder auftauchen: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt zu sein. Das Schicksal hat allerdings andere Pläne mit den beiden und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe…

    Meinung:
    Bei diesem Buch handelt es sich um eine Neuauflage des Verlags aufgrund der Verfilmung, die bei Netflix seit Mitte Oktober zu sehen ist. Dies war tatsächlich auch der Grund, weshalb ich unbedingt diese Reihe lesen wollte. Grundsätzlich lese ich nämlich immer zuerst das Buch und schaue dann den Film. Ich lasse meiner Fantasie gerne freien Lauf und das geht nur, wenn ich nicht schon vorab Bildmaterial gesichtet habe. Da ich Märchen liebe, war ich auf die Umsetzung dieser originellen Idee gespannt – und ich wurde nicht enttäuscht. Weder vom Buch noch vom Film. Ich finde das Cover traumhaft schön und hoffe sehr, dass die weiteren Bände auch entsprechend der weiteren Verfilmungen auch neu aufgelegt werden. Der Schreibstil des Autors ist jugendlich und flüssig, vor allem aber fesselnd. Die vielen unerwarteten Wendungen sorgen dafür, dass man nur so durch die Geschichte fliegt. Hier werden Klischees gekonnt durcheinandergewirbelt, was der Handlung einige überraschende Wendungen beschert. Recht spannend finde ich die Entwicklung der beiden Protagonistinnen. Aber auch die Nebencharaktere finde ich sehr gelungen. Die Story endet dann in einem fulminanten Showdown und macht mich neugierig auf die Folgebände.

    Fazit:
    „Es kann nur eine geben” ist das Debüt und zugleich der grandiose Auftakt der „The School for Good and Evil”-Reihe von Soman Chainani. Diesen märchenhaften ersten Band über Freundschaft, Liebe und Mut empfehle ich Jugendlichen ab 14 Jahren. Von mir gibt es wohlverdiente 5 von 5 Sternchen.

  8. Cover des Buches Hades' Hangmen - Styx (ISBN: 9783736308114)
    Tillie Cole

    Hades' Hangmen - Styx

     (154)
    Aktuelle Rezension von: yourtinybookworm

    Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, betritt sie eine Welt, von der sie sich immer fernhalten sollte ... 


    Cover: 

    Also ich verstehe, dass es Leute gibt, die es gut finden wenn Bücher echte Menschen auf dem Cover haben. Ich verstehe auch, dass diese Bild vom Rücken das Tattoo des Hauptprotagonisten darstellen soll und somit leichthin eine eleichte Bedeutung hat. Trotzdem finde ich, dass dies der Geschichte nicht vollständig gerecht wird und würde es als nicht sehr getroffen beschreiben. Da dies der Auftakt der Geschichte ist, würde eine Fokussierung auf die einzelnen Zeichen des Clubs und oder eine Zeichnung dieser treffender sein. Auch von der Beschreibung her. passt das Model nicht wirklich zu dem Hauptprotagonisten. Aber da ich eher strenger bin mit dieser  sehr genauen Art will ich das nicht noch weiter ausführen. Sagen wir aber einmal so: Hätte meine Freundin nicht gesagt ich solle es lesen wäre ich (am Cover festgemacht) an diesem Buch aufjedenfall weitergelaufen...


    Inhalt:

    Eine leblose junge Frau vor dem Hauptquartier seines MCs zu finden hat River "Styx" Nash gerade noch gefehlt. Seit er mit nur 26 Jahren völlig überraschend zum Anführer der Hades' Hangmen wurde, hat er genug damit zu tun, seine Position vor seinen Brüdern zu behaupten und seinen Feinden die Stirn zu bieten. Von Geburt an ohne Stimme kein leichtes Unterfangen. Gewalt und Unnahbarkeit sind Styx' Sprache. Seit er denken kann, lässt er niemanden wirklich an sich heran. Doch als die schöne Mae plötzlich die Augen aufschlägt, weiß er augenblicklich, dass er diesen Blick schon einmal gesehen hat. Dass er ihr schon einmal begegnet ist. Dass sie eine der wenigen Menschen ist, mit denen er sprechen kann - und dass er sie nie wieder gehen lassen wird!

    Meinung: 

    Die Idee dahinter und auch das Vorwort beweisen, dass das Buch sehr viel Potenzial hatte und als auch die Autorin anmerkte, dass paar der Geschichten der Frauen, die sie dort dem Leser beschreiben sollte, inspiriert vom Leidensweg echter Frauen sind, war ich wirklich angetan und habe mir viel erhofft. 

    Durch den Rückblick wissen wir genau warum sie und er miteinander verbunden sind und so geht es mit der Geschichte auch gut voran. Dabei wird jedoch bis zum ende des Buches sehr oft das Trauma der Hauptfigur außen vor gelassen und lässt den Leser nicht verstehen, wie schlimm es der Darstellerin eigentlich geht. 

    Ich war schon paar mal sehr verstört bei dem was der Frau so in der Sekte angetan wurde und wie mutig es von ihr eigentlich war dort hinaus zu wollen.. Aber das nun diese einzelnen Geschichten bis auf einmal nur als Erzählungen von ihr kamen und nie wirklich eine traumatische Reaktion aus ihrer Sicht ersichtlich wurde, war schon sehr unrealistisch.

    Ich wusste jedoch bis gerade eben nicht, dass dies eine erotische Literatur ist und bin mir echt meiner  Naivität gerade erst bewusst geworden, weshalb ich sagen muss, dass ich nicht sehr gut weiß, pn das normal ist so eine eigentlich schwierige Thematik in so einem Buch nicht groß zu thematisieren. Wobei ich aber finde, dass dies ein Fehler ist und eigentlich so eine ernste Thematik mehr Raum gerbaucht hätte und in der Geschichte aufjedenfall nicht sehr zur Geltung gekommen ist.

    Fazit ist : 

    Die Idee der Geschichte ist ausgezeichnet und kann einen echt für sich gewinnen, dabei ist es so dass diese schwere Kost nicht sehr gut zur Geltung kommt durch den (für mich) falsch gesetzten Fokus der Geschichte....

    Es hätte aufjedenfall noch besser gemacht werden....



  9. Cover des Buches Häkelenten tanzen nicht (ISBN: 9783646600896)
    Jennifer Wolf

    Häkelenten tanzen nicht

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Schoki-Shake-Rita
    ... wenn nicht sogar DAS Jahreshighlight schlechthin. Zumindest für mich. 
    Die gesamte Geschichte hat mich schon von Anfang an total mitgerissen und tief bewegt. Ich kann eigentlich nur sagen, dass ich es herzzerreißend schön finde. Ich liebe dieses Buch und werde es definitiv noch öfter lesen. 
    Außerdem finde ich es sehr erfrischend, wie es aufgebaut ist: als Chat-Roman. 
    Bei jedem vorkommenden Charakter habe ich das Gefühl, dass echte Menschen dahinter stecken. Es ist so authentisch und realitätsnah geschrieben, dass es mich voll umgehauen hat und mir über gewisse Dinge die Augen geöffnet hat. Es hat meine Gedanken in Bahnen gelenkt, in die ich mich noch nie zuvor verirrt habe und es hat mir gefallen. 
    Bitte mehr davon! Ich bin begeistert! 
  10. Cover des Buches Die Angst schläft nie (ISBN: 9781503900400)
    Rachel Caine

    Die Angst schläft nie

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Rachel Caine - Die Angst schläft nie (Stillhouse Lake, 1)

    Die Protagonistin Gina ist eine pflichtbewusste Hausfrau und Mutter zweier wundervoller Kinder in einem schönen Haus Ihr charismatischer Ehemann Mel kümmert sich gut um sie und die Kleinen. Sie sind der Inbegriff einer perfekten Durchschnittsfamilie. Zumindest bis zu dem Tag, an dem Mels schreckliches Doppelleben offengelegt wird.

    Infolgedessen wird Gina zu Gwen, der Ex-Frau eines Serienmörders, die mit ihren traumatisierten Kindern unter einer neuen Identität lebt, während Mel im Gefängnis sitzt. Doch sogar aus dieser Entfernung bedroht er sie und versucht, sie über Mittelsmänner einzuschüchtern. Aber Gwen wappnet sich und zeigt außergewöhnliche Stärke – physisch wie mental.

    Der Schreibstil ist mega gut und hat einen sofort in den Bann gezogen. Sehr flüssig von der Autorin verfasst worden. Sehr spannend, hat mich emotional berührt und zum Nachdenken angeregt.

    Dieses Buch ist verdammt spannend. Was mir besonders gut gefallen hat, dass man dem Täter auf der Spur ist, dann plötzlich eine Wendung kommt und der Täter wieder in weiter Ferne ist.

    Die Charaktere sind gut beschrieben worden und man kann sich gut in sie hineinversetzten. Haben mir sehr gut gefallen.

    Es bleiben tatsächlich am Ende des Buches ein Paar Fragen offen, die wohl dann erst am Ende der Reihe beantwortet werden.

  11. Cover des Buches Der Gärtner war's nicht! (ISBN: 9783458362654)
    Tatjana Kruse

    Der Gärtner war's nicht!

     (79)
    Aktuelle Rezension von: michaelkothe


    Die Idee

    »Der Gärtner war´s nicht!« ist ein Buch von Tatjana Kruse, das Lust macht auf mehr. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, war über jede Unterbrechung ungehalten. Die Idee, eine unterbelegte Pension mit einer Horde sympathischer, unkonventioneller Musiker auszubuchen, entbehrt beabsichterweise ebensowenig eines angenehmen Humors wie die Charakterbeschreibung der Figuren, von denen die beiden älteren Pensionsbetreiberinnen und ihr »Gärtner« unaufdringlich im Vordergrund stehen. 




    Die Handlung

    Als ein Toter gefunden wird, überschlagen sich die Ereignisse. Jeder will jeden schützen, und so kommt es zu vergnüglichen Verwechslungen, in die die Polizei, angeführt durch eine starke Kommissarin, Ordnung bringen will. Kleine und große Gebrechen sorgen für manches Schmunzeln, jegliche Diskriminierung wird feinfühlig vermieden, sodass sich auf diese Weise weitere Sympathieträger in der Geschichte etablieren. Ein ebenso überraschendes wie amüsantes Ende rundet die Geschichte ab.




    Mein Fazit:   * * * * *

    Das Buch ließ mich als etwas traurigen Leser zurück: Traurig aus dem einzigen Grund, dass es ausgelesen war. Ich warte auf das nächste Buch von Tatjana Kruse, einer Autorin, in deren Werken der Humor nicht die Ernsthaftigkeit kriminellen Hintergrundes übertüncht, sondern auf erfrischende Weise ergänzt. Die K&K-Schwestern sind hierfür ein Paradebeispiel. Der angenehm flüssige und humorige Schreibstil mit vielen lebendigen Dialogen lässt das mir zu sperrige Inhalts-verzeichnis vergessen.


  12. Cover des Buches Verbundene Seelen (ISBN: 9783959915045)
    Nica Stevens

    Verbundene Seelen

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Jenna und Jared sind Zwillinge, was nur sehr selten bei den Unsterblichen vorkommt. Kurz vor dem 18. Geburtstag der beiden erreicht ihren Ort die Nachricht, dass ihr beider Vater verschwunden ist. Er war zuletzt mit seiner Friedensgarde zu einem Inselstaat unterwegs, auf welchem es immer wieder zu Unruhen kommt. 


    Sie unternehmen auf eigene Faust einen Rettungsversuch ohne eigentlich genau zu wissen wohin sie müssen und ob der Vater nun tatsächlich Hilfe braucht. Die Zwillinge werden getrennt und es taucht ein Fremder auf, den Jenna bereits in einer Vision  gesehen hat. 


    Zu diesem Buch gibt es eine Vorgeschichte die die Geschichte von Jake und Sam behandelt, die Eltern der Zwillinge Jenna und Jared. Man muss dieses Buch aber nicht unbedingt gelesen haben. Man kann auch so dieser Geschichte ausgezeichnet folgen. Völker, Unsterbliche, Riten usw. werden kurz beschrieben und man kennt sich auch ohne Vorgeschichte aus. 


    Der Sammelband ist sehr emotional und die Geschichte erinnert ein bisschen an ein klassisches Märchen. Männer sind Helden, Mädchen müssen Kleider tragen und gerettet werden - also ziemliches Klischee, trotzdem hat es großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Der Schreib- bzw. Erzählungsstil ist so aufgebaut, dass man das Ende wohl ahnt, die Geschichte aber spannend bleibt und die ca. 610 ebook Seiten lesen sich unheimlich schnell. 


    Fällt sicher in die Kategorie Fantasy für Jugendliche, hat mich aber trotzdem sehr angesprochen. 

  13. Cover des Buches Phantomliebe (ISBN: 9783646601800)
    Tanja Voosen

    Phantomliebe

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Minchen1987

    Fairley, von ihren Freunden nur Fen genannt, schleicht sich auf eine Halloweenparty, um den Laptop des Gastgebers Rory zu stehlen. So will sie ihrer besten Freundin Stella aus einer missligen Lage helfen.
    In Rorys Zimmer steht ihr plötzlich ein fremder junger Mann gegenüber, der das gleiche Ziel hat wie sie: Auch er ist hinter dem Laptop her.
    Um nicht erwischt zu werden, küssen die beiden sich zur Tarnung, als jemand das Zimmer betritt, damit es so aussieht, als wäre das der Grund, warum sie sich dort befinden.
    Der Plan geht auch tatsächlich auf und Fen kann den Laptop herausschmuggeln. Auf dem Weg aus dem Haus, trifft sie jedoch auf Cliff, ihrem heimlichen Schwarm, und es stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle Fremde dessen Bruder Sage ist.
    Fen will einfach nur verschwinden und gerät auf der Straße aus Versehen in einen Bannkreis.
    Von da an ist ihr Leben nicht mehr wie es vorher war.

    Fen wird Teil einer übernatürlichen Welt, in der Exorzisten, oder auch Crusade (keine klassischen Exorzisten, wie man zunächst glaubt), Geister, Dämonen und ähnliche Wesen, die so genannten Phantome, jagen.
    Wie sich herausstellt, gehören einige Personen in Fens Umgebung zum Orden der Crusade, zum Beispiel auch Cliff und Sage.
    Doch das ist bei Weitem noch lange nicht alles, was sich von nun an für Fen ändern wird. Da kommt noch einiges auf sie zu...

    "Phantomliebe" ist das erste Buch, das ich von der Autorin Tanja Voosen gelesen habe und ich muss sagen, es hat mir gut gefallen.
    Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen und so anschaulich, dass man alles vor seinen Augen ablaufen sieht.
    Auch die Ausarbeitung der Charaktere fand ich gut, obwohl ich von manchen gerne noch mehr erfahren hätte.
    Von Anfang an hatte ich eine Art Verbindung zu Fen und auch zu Sage kam schnell eine zu stande.
    Es gefällt mir, dass man zusammen mit Fen in die Welt der Exorzisten eintaucht und nach und nach mehr über den Orden und die Ausbildung der Crusade erfährt.
    Bei Sage ist das genauso. Er öffnet sich Fen gegenüber und so lernt man auch ihn langsam besser kennen.

    "Phantomliebe" hat einfach alles, was man sich wünscht.
    Von Anfang bis Ende wird es nicht langweilig. Durch die Geheimnisse, die mit der Zeit gelüftet werden, eine alte Prophezeiung und das ganze Mysteriöse an sich, entsteht eine Spannung, die einen beim Lesen einfach fesselt.
    Aber auch eine Portion Drama und ein Kampf auf Leben und Tod tragen ebenso zum Lesevergnügen bei, wie Freundschaft, Zusammenhalt und eine aufkeimende Liebe.
    Zudem darf natürlich auch eine Prise Humor nicht fehlen, damit es nicht ganz so düster ist.

    Alles in Allem hat mir, wie man sieht, "Phantomliebe" sehr gut gefallen und ich kann es getrost weiterempfehlen.
    Deshalb gibt es von mir volle 5 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Maybe this Kiss – Und mit einem Mal doch (ISBN: 9783736306639)
    Jennifer Snow

    Maybe this Kiss – Und mit einem Mal doch

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Das Cover gefällt mir sehr gut und passt auch zur Geschichte und zu den anderen Covern der Reihe. Der Schreibstil war in Ordnung aber ich mochte die Erzählperspektive nicht ganz so gerne. Dennoch hat es sich flüssig lesen lassen.

    Die Charaktere waren sehr oberflächlich beschrieben, genauso wie die ganze Handlung. Ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht auch wenn es nur eine kurze Geschichte ist. Die Protagonisten waren mir aber dennoch sympathisch. Es ging alles etwas zu schnell und ich konnte ein paar Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen, vielleicht eben weil es alles zu schnell ging.

    Trotz allem ist es eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch.

  15. Cover des Buches Die Gilde der Rose (ISBN: 9783738055283)
    Talira Tal

    Die Gilde der Rose

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Autor: Talira Tal

    Verlag: Self-Publisher (CreateSpace Independent Publishing Platform)


    ~~{Vorab}~~


    Dämonenfessel ist der erste Teil einer Reihe. Für mich ein Einstieg in einer Reihe, die ich normalerweise nicht lese, da ich normalerweise keine romantischen Fantasygeschichten lese. Da die Geschichte allerdings im alten Mittelalter wie auch im modernen Deutschland statt findet, hat es mich am Ende doch überzeugt es zu lesen.


    ~~{Die  Autorin}~~

    Talina Tal ist am 11.05.1971 in Dortmund geboren wurden und schrieb schon in frühster Jugend gerne ihre eignen Geschichten. 2005 kehrte diese Leidenschaft nach der Geburt ihres Sohnes zurück und schaffte es auch einige Jahre später ihr erstes Buch zu veröffentlichen.


    ~~{Cover und Gestaltung}~~

    Das Cover ist ist in einen rot-rosa gehalten, wobei die rote Rose das meiste Rot abbekommt. Zusehen ist die junge Freyja (ein junges hübsches Mädchen) un der Turm wo sie am Anfang der Geschichte noch gefangen gehalten wird. Das sich die Geschichte aber irgendwann in die moderne Zeit weiter entwickelt ist hier (zum Glück) nicht zu erkennen.


    Gestaltet ist die Geschichte so, dass man aus der Sicht vieler verschiedener Charakter erlebt. So erlebt man auch Details oder Hintergründe von Ereignissen die parallel zur Geschichte passieren.


    ~~{Inhalt}~~

    Freyja soll an ihren 18. Geburtstag auf den Scheiterhaufen verbrannt werden, wie vor Jahren bereits ihre Großmutter. Kurz bevor dies allerdings passiert, erscheint ihr der Geist ihrer Grandma und erzählt ihr, dass ihre Tochter (also Freyjas Mutter) Axana noch am Leben ist und Freyja sie finden muss. Durch den Zauber der beiden Vögel Blitz und Donner gelingt ihr die Flucht vor dem Tod und landet im heutigen Deutschland. Dort freundet sie sich mit den Werwolf Michael an, der ihr verspricht ihre Mutter zu finden. Dabei helfen auch eine Medusa, eine Vampirdame und sogar ein bei Zentauren.


    ~~{Meinung}~~

    Das sich Freyja erst in der modernen Welt zurecht finden muss, wird hier jedem Leser klar. Solche alltäglichen Sachen wie Fernsehe gucken, Handys oder sogar Badewannen stellen für die junge Hexe viele Herausforderungen dar. Als Leser wird einen erst einmal bewusst, was alles so neu und einfach doch unser Leben geworden ist. Diese Punkte hat die Autorin gut rüber gebracht.


    Was mich etwas verwirrt hat, waren die Gedankensprünge zwischen den einzelnen Charakter. Jedes Kapitel wurde aus er Sicht eines Charakter erzählt, doch teilweise wurde auch erwähnt, was der Charakter gegenüber gerade denkt oder fühlt. Diese Sprünge haben mich sehr oft durch einander gebracht. Teilweise habe ich sogar den Faden deswegen verloren.


    Ansonsten lies sich die Geschichte gut und verständlich lesen. Auch die Art und Weise wie Freyja sich verhält oder redet merkt man, dass sie sogar nicht in diese Welt gehört.


    Der Showdown war mir am Ende nur leider etwas zu schnell erzählt. Schade eigentlich,da ich Zeratostus, neben dem Teufel, ein Charakter ist der es verdient hat der Böse zu sein.


    ~~{Sternebewertung}~~

    Ich gebe dem Buch am Ende 3 von 5 Sternen. Die Gedankensprünge der einzelnen Personen in den Kapiteln war mir einfach zu verwirrend. Desweiteren hat mich dieses Beziehungsgeteue von Michael und seinen “Mädels” einfach genervt. Ist er nun mir ihr zusammen oder doch nicht? Besonders in Richtung Freyja war ich etwas enttäuscht, da er sich nicht in sie rein empfinden konnte und deswegen nie verstanden hat, warum sie ihn nie die Wahrheit über ihre Gefühle gesagt hat.


    Nichts desto trotz hat das Buch ein spannendes Ende und vielleicht wird der zweite Teil ja besser. Bin jedenfalls gespannt es zu lesen.


    Eure Viola

  16. Cover des Buches Erwacht (Vampire Awakenings 1) (ISBN: B075T8SSKX)
    Brenda K. Davies

    Erwacht (Vampire Awakenings 1)

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Sera ist von einer Vergangenheit traumatisiert, die sie nicht hinter sich lassen kann. Zufällig trifft sie auf Liam, der ihre behütete Welt ins Wanken bringt. Denn er weckt Gefühle in ihr, die ihr Angst machen. Liam trägt ebenfalls ein dunkles und tödliches Geheimnis in sich und er weiß, dass er von Sera fernbleiben sollte, da er ihr nur weiteren Schmerz zufügen würde. Er fühlt sich jedoch auf unwiderstehliche Weise von ihr angezogen und schafft es nicht, sich der Lust und Leidenschaft zu verwehren, die nur sie in ihm auslösen kann. Ist die junge Liebe stark genug oder werden Liam und Sera für immer auseinandergerissen, wenn die Vergangenheit die Gegenwart einholt und so Liams wahre Natur offenbart?

     

    Cover:

    Das Cover fand sehr ansprechend. Zu sehen ist hier in der Szenerie der Nacht ein Paar – vermutlich Liam und Sera, welches sich verliebt anblickt. Das passt sehr gut zum Inhalt der Geschichte und sagt auch gleich aus, dass es sich bei diesem Buch um einen Romance-Roman handelt.

     

    Eigener Eindruck:

    Die schüchterne Sera lebt mit ihrer besten Freundin zusammen auf dem Collegecampus und mag es eigentlich eher ruhig. Doch hin und wieder gelingt es ihrer Mitbewohnerin sie hinter ihrer grauen Fassade hervor zu locken und sie zu einem der Events auf dem Campus mitzunehmen. So kommt es, dass sich Sera an diesem Abend in einem der Verbindungshäuser wiederfindet und einer der angesagtesten Feten beiwohnt. Doch wohl fühlt sie sich nicht. Das ändert sich schlagartig als ihr der allseits beliebte Liam sich endlich blicken lässt und scheinbar auch nur noch Augen für sie hat. Ohne es zu wollen schlittern die beiden in eine stürmische Beziehung, die nicht nur Eifersucht und dunkle Geheimnisse auf den Plan ruft, denn plötzlich ist Seras Leben in Gefahr und nur Liam kann sie beschützen…

     

    Ja, da war sie wieder, die klassische Vampirgeschichte. Schüchternes Mädchen lernt superheißen Typen kennen, beide verlieben sich ineinander und wollen den anderen auch nicht mehr hergeben, bis schließlich der Endboss auftaucht und die Püppi in Gefahr gerät. So weit so gut. An dem Verlauf wäre nichts auszusetzen, wenn die Protagonistin Sera im Verlauf der Geschichte ihre Charaktereigenschaften vom Anfang nicht plötzlich verlieren würde. Denn aus dem schüchternen und verletzlichen Mädchen wird innerhalb weniger Seiten genau das Gegenteil. Das war dann doch etwas zu viel des Guten. Außerdem ist es doch recht nervig, dass sich ja plötzlich alle gegen das Paar verschworen haben, da gibt es eifersüchtige Mädchen die Liam eigentlich haben wollten und denen jedes Mittel recht ist, um Sera loszuwerden. Dann haben wir einen Exfreund der ein Schlägertyp ist und ratzfatz tot ist und entsorgt werden muss. Dann haben wir natürlich die Vampirfreunde, die die Beziehung nicht gutheißen können und schließlich die Schöpferin der Vampire, die ihr makabres Spielchen mit Sera treiben will. Wie man sieht, alle haben sich natürlich gegen das Paar verschworen und wenn sie nicht gerade dabei sind für ihre Liebe zu „kämpfen“ und ihren Eifersuchtsdramen Nährboden zu geben, dann wird wild durch die Gegend kopuliert oder Sera bettelt darum auch ein Vampir werden zu können. Das Ende ist dann an Kitsch nicht mehr zu übertreffen und ich war kurz gewillt mir einen Eimer zu nehmen. Mit etwas weniger Übertreibungen und etwas mehr Feingefühl für den Verlauf der Story hätte mich das Werk hier durchaus überzeugen können. Ob ich mir hier eine Fortsetzung gebe, das bleibt noch fraglich.

     

    Fazit:

    Zeitweise sehr übertrieben und von den Charakteren her sehr wankelmütig. Außerdem waren die Emotionen nicht wirklich glaubhaft und die Beweggründe einiger Charaktere war doch sehr unreif. Kann man mal gelesen haben, muss man aber nicht.

     

    Idee: 4/5

    Charaktere: 3/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 3/5

    Emotionen: 3/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    ISBN: B075T8SSKX

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: E-Buch Text

    Umfang: 324 Seiten

    Verlag: Translantik Verlag

    Erscheinungsdatum: 28.09.2017

     

  17. Cover des Buches Engelsstaub (ISBN: 9783646601459)
    Anne-Marie Jungwirth

    Engelsstaub

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Minchen1987

    Am Anfang von „Engelsstaub“ habe ich gedacht, dass die Geschichte von Caspar und Jade eine schöne Teeny-Lovestory hätte werden können, wenn nicht ein entscheidendes, tragisches Ereignis alles beendet hätte, bevor es überhaupt anfangen konnte.
    Jade kommt bei einem Autounfall ums Leben und findet sich daraufhin im Himmel wieder. Und so beginnt eine außergewöhnliche Geschichte...

    Nachdem Jade im Himmel, nach einem kurzen Test und einem Gespräch, den Matchmakern, vergleichbar mit Amor, zugeteilt und kann ihre Ausbildung beginnen.
    Natürlich hat Jade auch jede Menge Fragen, was ich sehr gut verstehen konnte. Doch offenbar ist Neugierde nicht gerne gesehen, denn jedes Mal, wenn sie etwas wissen möchte, wird sie abgeblockt.
    Zum Beispiel, als sie versucht herauszufinden, ob, wie und wo sie ihren Vater finden und möglicherweise wiedersehen kann, denn dieser ist etwa drei Monate zuvor gestorben und müsste sich ebenfalls im Himmel aufhalten. Dieses Unterfangen gestaltet sich allerdings schwerer als gedacht. Während ihre „Mitschülerinnen“ bereits ihre Verwandten wieder getroffen haben, hat Jade immer noch keine Nachricht von ihrem Vater erhalten. Doch auf ihre Fragen bekommt sie wiederholt keine Antworten.
    Ihr Vater scheint verschwunden zu sein. Aber wohin? Und warum?

    Jade versucht sich besser an das Himmelsleben anzupassen und weniger fragen zu stellen, um so vielleicht doch noch ihre Antworten erhalten zu können. Als sie nach und nach von verschiedenen Himmelswesen Hilfe und zumindest ein paar Antworten bekommt, sind es jedoch keine, die sie sich erhofft hat.
    Einer der Engel macht ihr absichtlich das Leben schwer, denn er eigenmächtig und nur für seine eigenen Ideale.

    Obwohl Jade tot ist, gibt es ein Wiedersehen mit Caspar und ihrem besten Freund Theo. Dem Engelsstaub sei Dank. Denn dieser ermöglicht es den Engeln für eine gewisse Zeit wieder einen menschlichen Körper zu erhalten. Doch das reicht Jade nicht und so besucht sie einen Staub-Dealer...

    Neben der schönen Liebesgeschichte ist „Engelsstaub“ auch sehr interessant und spannend geschrieben. Besonders das Stratorando-Spiel zwischen Jade und Luzifer hat mir gefallen.

    Letztlich gibt es natürlich für alle beteiligten ein Happy End, auch wenn der Weg dorthin nicht immer leicht war.

    Ich kann „Engelsstaub“ nur weiterempfehlen und gebe gerne 5 von 5 Sternen.

  18. Cover des Buches Oma Vettel (ISBN: 9781499679304)
    M.E. Lee Jonas

    Oma Vettel

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Als ich die Anfrage der Autorin erhalten habe ob ich ihren Debütroman lesen möchte war ich gespannt und wußte nicht ob er was für mich wäre oder nicht. Aber hier habe ich mir grundlos Sorgen gemacht, denn das Buch ist einfach nur klasse. Das Cover ist sehr interessant und ich würde es in jeder Buchhandlung auf jeden Fall mal in die Hand nehmen und auch mal rein lesen. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man kommt eigentlich auch mit den Gedankensprüngen des Teenagers J.J. Smith sehr gut klar denn es wird alles nach und nach aufgeklärt. Das Buch handelt außerdem in Neuseeland und das war ja Drehorte der Herr der Ringe und der Hobbit Filme. Ich würde das Buch jedem Fantasy Leser empfehlen, der auch andere Jugendfantasy Bücher liest. Allerdings würde ich das Buch jugendlichen Lesern erst ab ca 12 Jahren empfehlen, denn es sind einige Szenen dabei die für jüngere Leser nicht so wirklich geeignet sind.
    Mein Fazit: Ein gelungener Debüt Roman den ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann und ich werde diese Autorin im Auge behalten den ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut.
  19. Cover des Buches Gefährliche Wünsche (Die Dschinn-Reihe 1) (ISBN: 9783646601039)
    Natalie Luca

    Gefährliche Wünsche (Die Dschinn-Reihe 1)

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Minchen1987

    Der Anfang von "Geäfhrliche Wünsche" war schon sehr klischeehaft. Mädchen kommt zufällig in den Besitzt einer Wunderlampe und erweckt beim saubermachen der Lampe den Lampengeist. Die obligatorischen drei Wünsche gibt es auch und auf Grund von Mitleid wird der dritte Wunsch dem Dschinn geschenkt, sprich, ihm wird die Freiheit versprochen. So weit, so gut, kennt man ja.
    Zu dem Bekannten kommen zum Gück aber auch ein paar neue, unvorhergesene Dinge, so dass es immer besser wird, je weiter man liest.

    Ich muss sagen, ich wäre zwischenzeitlich total ausgerastet, wenn der Dschinn mit seinen "Hilfsaktionen" daherkommt. Zum wahnsinnig werden, aber sehr amüsant zu lesen.
    Es ist schön anzusehen, wie Lori sich im Laufe der Geschichte verändert, auch wenn sie selbst es gar nicht merkt. Manchmal fand ich es jedoch etwas übertrieben, wie sie sich selbst runtermacht. Schon allein, wie oft sie betont, wie fett und hässlich sie sich findet. Sie sagt oft abwertend: "Sieh mich doch mal an." Das war fast schon an der Schmerzgrenze.
    Dem gegenüber steht die Freundschaft zwischen Lori und ihren beiden Freundinnen Julia und Becky. Es ist toll, wie die drei zusammenhalten, obwohl sie so unterschiedlich sind. So muss es sein.
    Auch Loris Liebesleben spielt eine entscheidende Rolle, denn ihre Gefühle spielen verrückt. Sie kann sich zwischen ihrem Jugendschwarm Alex, dem Neuen Omar und dem Dschinn entscheiden und weiß nicht recht, was sie will.
    Außerdem gerät sie in Gefahr, als ein Orden auftaucht, der hinter der Wunderlampe her ist. Langweilig wird auf jeden Fall nicht.

    Ich sehe viel Potenzial in der Dschinn-Story und bin gespannt, wie es mit Lori und den anderen weitergeht.
    Wie ich schon erwähnt habe, wurde es zum Ende hin immer besser, doch weil ich noch viel Luft nach oben sehe, gibt es von mir diesmal nur 3 von 5 Sternen.

  20. Cover des Buches Das Mädchen mit den Engelshänden (ISBN: 9783958180000)
    Anne Lück

    Das Mädchen mit den Engelshänden

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ArizonaPhoenix
    Johanna ist 16 Jahre alt und führt definitiv kein einfaches Leben. Vor 10 Jahren hat sie ihre Eltern verloren, ihre Tante hält sie für den Teufel und sie selbst sieht sich mit einem Fluch belastet. Denn, wann immer sie einen Menschen berührt, sieht sie dessen Tod. Das Mädchen zieht sich zurück, vermeidet jeden Kontakt mit anderen Menschen, bis sie im Rahmen ihrer Therapie Carla kennenlernt und endlich erfährt, was Freundschaft bedeutet. Doch Carla stirbt und Johanna begeht Selbstmord. Dass sich ihr nun eine fantastische Welt der Engel offenbaren würde, damit hätte sie sicherlich nie gerechnet.
    Zunächst einmal weiß ich nicht so richtig, was ich von diesem Buch halten soll.
    Die Autorin hat einen leichten Schreibstil und auch die Idee ist wirklich großartig. Ein Mensch, der zu einem Todesengel wird, dessen Weg vorherbestimmt war und nun über Leben und Tod ans Leben klammernder Menschen entscheiden kann. Die Welt, die sie mit ihren Worten schafft, gibt schon mal einen Einblick, in das, was möglich ist.
    Dennoch werde ich das Gefühl nicht los, dass da noch viel mehr hätte kommen können. Die Handlung ging für mich zu schnell um und ich hätte gerne noch mehr von der Engelwelt erfahren. Vielleicht hätte man Johanna noch anderen begegnen lassen sollen, so beschränkt sich ihr kompletter Kontakt auf zwei Personen der Todesengel und wiederum zwei der Engel. Auch hätte ich gerne noch mehr über die Menschen erfahren, die Johanna letztendlich verurteilt. Hier beschränkt sich alles nur auf zwei bis drei Szenen ihrer Leben. Aus den Charakteren von dem Therapeuten Sebastian und ihrer Tante hätte man noch viel mehr machen können, so bleiben beide doch eher flach zurück.
    Alles in allem ist diese Geschichte ein durchaus gutes Buch für Zwischendurch mit so vielen tollen Ideen, aus denen man meiner Meinung nach viel mehr hätte machen können.
  21. Cover des Buches Hades' Hangmen - Kyler (ISBN: 9783736308121)
    Tillie Cole

    Hades' Hangmen - Kyler

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Angela_Redl

    Schade! So gerne ich Teil 1 mochte, liegt mir dieser leider nicht.

    Klar, es läuft anders ab als in Teil 1, soll es ja auch, sonst wird es fad. Diese Geschichte hatte aber nicht wirklich das, was mich unwiderruflich gefesselt hätte. Erst zum Schluss war ich dann voll dabei und habe somit meine Neugier-Flamme auf Teil 3 gefunden.

    Leseempfehlung spreche ich aus, denn jedes der Club-Mitglieder hat eine schwarze Seele, die ihr Licht findet.

    Man kann sie unabhängig voneinander lesen, allerdings greifen sie an manchen Stellen etwas ineinander, daher finde ich es für mich besser, sie der Reihe nach zu lesen.

  22. Cover des Buches Himmelblau (Elfenblüte, Teil 1) (ISBN: 9783646601114)
    Julia Kathrin Knoll

    Himmelblau (Elfenblüte, Teil 1)

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Minchen1987

    "Himmelblau" ist der erste Teil einer fünfteiligen Reihe, in der es um Lillian, genannt Lilly, geht, die in ein bayrisches Dorf zieht und dort auf den Elfenjungen Alahrian trifft.

    Diesen Teil kann man eigentlich nur als Einleitung für die restlichen Bände betrachten, denn viel passiert nicht gerade.
    Man lernt die verschiedenen Charaktere, hauptsächlich natürlcih Lilly und Alahrian, aber auch dessen "Bruder" Morgan, kennen. Die Geschichte wird auch aus den Perspektiven der Drei erzählt, so dass man auch einen Blick in deren Gedanken und Gefühle bekommen kann.
    So bekommt man zwar eine gewisse Verbindung zu den Personen, aber irgenetwas hat mir dennoch gefehlt.

    Da es, unter anderem, auch um die Liebe geht, fängt Lilly sofort an für Alahrian zu schwärmen, sobald sie ihn das erste Mal sieht. Aber in dem Punkt habe ich gar nichts anderes erwartet. Doch nicht nur sie schwärmt vor sich hin, anders herum ist es genauso. Alahrian verliebt sich in Lilly und kann sich dieses Gefühl überhaupt nicht erklären.
    Die beiden gehen verschieden mit ihren Gefühlen um, oder versuchen es zumindest. Da Alahrian aus einer anderen Zeit stammt, ist es für ihn noch schwerer, denn früher war bekanntlich alles anders.
    Außerdem ist er, auf Grund seiner Vergangenheit, skeptisch gegenüber Menschen. Noch etwas, dass die ganze Sache erschwert.

    Der Schreibstil von Julia Kathrin Knoll gefällt mir gut. Ich hatte diesbezüglich keine Probleme in meinen Leserhythmus zu kommen. Das einzige, was mich manchmal stolpern ließ, waren die Namen der Elfenarten. Gegen Ende ging das allerdings auch schon viel besser. Ich denke, im nächsten Teil wird es dann kein Problem mehr sein.

    Ich bin schon gespannt, wie es in Teil 2 weitergeht.
    Da ich noch Luft nach oben sehe, bzw. weil mir das gewisse Etwas zwischenzeitlich gefehlt hat und ich auch nicht sofort mit den Elfennamen zurecht gekommen bin, gibt es von mir für "Himmelblau" 3 von 5 Sternen.

  23. Cover des Buches Sexy Boss (ISBN: 9783736306646)
    Samanthe Beck

    Sexy Boss

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Durch eine Verwechselung schläft Chelsea nicht mit ihrem Freund, sondern mit ihrem neuen Boss. Als ihr Freund dann auch noch die Beziehung wegen einer anderen beendet, kündigt Chelsea. Doch Rafe kann Chelsea nicht vergessen und so sucht er sie.
    Mich hat die Geschichte an sich gut unterhalten, nur fand ich sie an mehreren Stellen einfach zu kurz, bzw. es fehlte an Tiefgang. Deshalb konnte ich die Liebesbeziehung von Chelsea und Rafe nicht wirklich nachvollziehen.
    Rafe mochte ich eigentlich, auch wenn er der stereotypische Boss war. Allerdings blieb er im Gegensatz zu Chelsea irgendwie blass.
    Chelsea fand ich mitunter etwas anstrengend. Ihre Freundin hatte zwar schon schnell erklärt, dass sie eine Art Helfersyndrom hat, trotzdem fand ich es oft anstrengend mit ihr.
    Die Geschichte an sich hat mir aber gut gefallen und ich freue mich schon die weiteren Teile zu lesen.

  24. Cover des Buches Eliza will Fahrrad fahren (ISBN: 9783958181618)
    Kim Nina Ocker

    Eliza will Fahrrad fahren

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Jule1203
    Ich finde es War eine leichte Sommer - oder Urlaubslektüre für zwischendurch. Ich hatte das EBook bereits nach 2 Tagen durchgelesen. Einfach weil es trotz der Leichtigkeit, so mitreißend war, dass man einfach wissen wollte wie es weiter geht. 

    Cover: Ich finde es ist ein sehr schön gestaltetes Cover, mit sehr warmen Farben. Es zeigt vermutlich die beiden Hauptpersonen Harlow und Jesse. Und im Hintergrund die Golden Gate Bridge, die für Harlow eine besondere Bedeutung hat. 

    Inhalt: Harlow begibt sich auf die Reise ihres Lebens und somit mitten hinein ins Abenteuer. Ihre Oma Eliza hat vor vielen Jahren eine Bucket-List erstellt, die sie aufgrund eines Schlaganfalls nicht mehr abarbeiten kann. Harlow liebt ihre Oma über alles und begibt sich trotz großer Zweifel auf diese abenteuerliche Reise, bei der sie ein regelrechtes Gefühlschaos erlebt. 

    Ich fand die zwei Charaktere Harlow und Jesse sehr gut gelungen. Beide wirkten sehr authentisch. Vorallem der Wandel von Harlow War beeindruckend, wenn auch manchmal anstrengend. Jesse der jederzeit an ihrer Seite War und sie unterstützt hat. Ich fand den Wechsel der Erzählung aus Gegenwart und Vergangenheit sehr gut. So konnte man noch mehr Hintergrund Infos von ihrer Oma Eliza erfahren. 
    Das Ende fand ich persönlich etwas zu offen, hätte mir gerne noch mehr Informationen gewünscht. Aber mehr wird nicht verraten. 
    Zusammenfassend ist es ein gelungenes Buch, in der Glück, Romantik, Trauer, Verzweiflung, Selbstzweifel und und und ... nahe beieinander liegen und trotz allem bewältigt werden. Und gerade für Harlow bewegend ist und ihr Leben komplett verändert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks