Bücher mit dem Tag "echnaton"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "echnaton" gekennzeichnet haben.

35 Bücher

  1. Cover des Buches Die Uralte Metropole - Lilith (ISBN: 9783453529113)
    Christoph Marzi

    Die Uralte Metropole - Lilith

     (402)
    Aktuelle Rezension von: BeeLu
    * Teil zwei einer Reihe*


    Der Auftakt 'Lycidas' der Reihe aus der Uralten Metropole hat mir schon außerordentlich gut gefallen, sodass ich den Nachfolgeband 'Lilith' nicht lange liegen lassen konnte! 
    Mein Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Charakteren (Ich möchte auch Dinsdale das Irrlicht haben!) war herzlich und es gesellen sich noch neue tolle Figuren dazu!
    Es ist einige Zeit seit den Geschehnissen vom letzten Weihnachtsfest vergangen und Emily und Aurora leben sich bei ihren neuen Pflegeeltern ein, sie besuchen eine "normale" Schule und versuchen, ein weitgehend normales Leben zu führen. Beide erhalten Unterricht von Wittgenstein und dem Elfen Micklewhite und gerade Emily baut ihre Trickster-Fähigkeiten aus. Doch die Vergangenheit ruht nicht und schnell wird klar, dass es in der Uralten Metropole Unruhen gibt, außerdem gilt es weiterhin, Kontakt zur kleinen Mara herzustellen.
    Jack the Ripper treibt sein Unwesen und auch andere Geschöpfe sind auf den Plan gerufen. Und was hat es mit der mysteriösen Lilith auf sich, um die sich alles zu drehen scheint?
    Wiedereinmal toll! Sofort hatte Marzi mich wieder abgeholt und in die Uralte Metropole eintauchen lassen. Ich liebe diese düstere, gruselige Welt! 
    Im Gegensatz zu 'Lycidas' geht es hier etwas geradliniger vor, es gibt weniger verwirrende Zeitsprünge, dafür ist es für meinen Geschmack stellenweise ein wenig langatmig gewesen. Aber wirklich nur ein wenig. Der schrullige Wittgenstein ist wieder Erzähler und ich liebe seine trockene Art, von den Geschehnissen zu berichten. Ein bisschen holprig wird es, wenn er als allwissender Erzähler von Gedanken und Gegebenheiten berichtet, die er so gar nicht oder nur schwer wissen kann (vielleicht wurde es ihm im Nachhinein auch einfach erzählt?) aber ich finde diese überheblich angehauchte Art ganz passend zu diesem Charakter. 
    Die Verbindung zwischen Emily und Aurora ist sehr eng und die Zuneigung und den Halt, den beide sich gegenseitig geben wird nahezu durch die Seiten greifbar.
    Marzi vermengt ägyptische Götter, griechische Sagen und Mythen gekonnt miteinander und lässt in der Jetztzeit zusätzlich noch den Flair vom viktorianischen London entstehen - und erzeugt trotzdem eine spannende und stimmige Welt!
    Der nächste Band wird definitiv nicht mehr lange ungelesen bei mir verweilen!

  2. Cover des Buches Sinuhe der Ägypter (ISBN: 9783404170098)
    Mika Waltari

    Sinuhe der Ägypter

     (96)
    Aktuelle Rezension von: MinaClegane

    Ein Buch, dass mMn jeder mal lesen sollte. Die fiktive Lebensgeschichte eines altägyptischen Arztes führt zwischen Lehre, Thron, Krieg und Reisen in eine längst vergangene Welt und belebt diese vor dem inneren Auge wieder. Man hat stetig das Gefühl, dass alles wirklich so passiert sein könnte, man lernt so viel dabei und bekommt eine beinahe schon klare Vorstellung vom Leben und Leiden in dieser alten Kultur. Übrigens ist die Sprache auch absolut lebendig und die Kapitel fliegen nur so dahin. Ich bin absolut fasziniert!

  3. Cover des Buches Die Falkenburg Chroniken / Die Falkenburg-Chroniken: Der Ägyptologe (ISBN: 9783748524403)
    André Milewski

    Die Falkenburg Chroniken / Die Falkenburg-Chroniken: Der Ägyptologe

     (30)
    Aktuelle Rezension von: abookslife

    Interessiert ihr euch für ägyptische Geschichte? Vor allem wenn es um alte Götter, ägyptische Gräber, Flüche und Aberglaube geht? Ich finde die Themen rund um geheime Schätze, alte Relikte und Sarkophage wie die von Tutanchamun extrem spannend, vor allem, wenn Übernatürliches eine gewisse Rolle spielt. Umso größer war auch meine Freude beim Lesen der Auftakt der Falkenchroniken von Andre Milewski. Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar.

    Zum einen haben wir einen tollen Protagonisten, den wir bei seinen Ausgrabungen bzw. Forschungen begleiten. Auch wenn wir zu Beginn der Geschichte nur in einzelnen Abschnitten über ihn, bzw. sein Leben und seiner Vergangenheit erfahren, so ist er sofort ein interessanter und sympathischer Charakter und der Leser entwickelt durchgehend eine Empathie gegenüber ihn. Der Autor schafft es, bei dem Leser durchgehend die Neugier aufrechtzuerhalten. Hier hätte sein Leben mehr durchleuchtet bzw. erzählt werden können. Aber das wird sich voraussichtlich im Band 2 ändern.

    Zum anderen haben wir einen tollen Erzähl- und Schreibstil. Schon die ersten Momente in den Gräbern und die einzelnen dunklen Gänge und geheimnisvollen Entdeckungen darin, sind äußerst genau beschrieben und projizieren beim Leser authentische und magische Bilder vor dem inneren Auge. Umso mehr habe ich mich gefreut, als der Autor hier auch mit Fakten und tatsächlichen Namen von wichtigen Personen die Geschichte ausgeschmückt hat. Zwar wird hier eine fiktive Handlung mit weiteren erfundenen Charakteren wiedergegeben, dennoch ist sie dem Autor ausnahmslos gelungen.

    Ein wichtiger Kritikpunkt hat sich beim Lesen dennoch entwickelt, nämlich die Sprache. Natürlich sollte hier jedem Bewusst sein, dass ihn eine tolle Erzählung, einige spannende Fakten und Wendungen erwarten. Dennoch fällt auf, dass die Erzählung sehr einfach und leicht gehalten wurde. Auch, wenn sich das Buch toll lesen lässt. Hierbei will ich weniger auf die sehr wohl gelungene Handlung selbst sondern vielmehr auf die Worte und Sätze des Autors hinweisen. Die Spannung ist ihm gelungen, dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass da mehr geht.

    Wow, was für ein schönes Abenteuer mit spannenden Orten und interessanten Fakten. Ich liebe das Setting, umso mehr hatte ich Spaß beim Lesen und selbst entdecken. Für Fans von historischen aber auch abenteuerreichen Geschichten ein absolutes Muss. Aber auch so, ist das Buch für mich eine große Empfehlung für alle. Nicht perfekt, aber wohlverdiente 4,5 von 5 Sternen!

  4. Cover des Buches Nofretete und Echnaton (ISBN: 9783499607585)
    Christian Jacq

    Nofretete und Echnaton

     (4)
    Aktuelle Rezension von: ElisabethBulitta

    Christian Jacqs Sachbuch „Nofretete und Echnaton. Ein Herrscherpaar im Glanz der Sonne“ ist 1996 als Rowohlt-Taschenbuch erschienen und umfasst 270 Seiten.

    Anhand diverser wissenschaftlicher Quellen zeichnet der Autor, ein promovierter Ägyptologe, das Leben sowie Wirken dieses wohl bekanntesten Pharaonenpaars des antiken Ägyptens nach, durchleuchtet Entstehung und Untergang des von ihm geschaffenen Sonnenkults und analysiert dessen Einfluss auf das Entstehen des Monotheismus.

    Gegliedert ist das Buch in eine Einführung in die Forschung Echnatons, gefolgt von seinem Werdegang und seiner Zeit als Herrscher gemeinsam mit seiner Frau Nofretete über das Ägypten des 14. vorchristlichen Jahrhunderts, dem Niedergang des Atonkultes und dem Einfluss, den man ihm heute in Bezug auf die Entwicklung des Judentums als erste monotheistische Religion nachsagt. Im Anhang befinden sich, wie es in (populär)wissenschaftlichen Büchern sein sollte, eine Liste mit den wichtigsten Orten, eine Zeittafel sowie eine Bibliographie. In der Mitte des Buches illustrieren  Abbildungen archäologischer Funde das Gesamtbild.

    Die in diesem Buch vorliegende Darstellung dieses Herrscherpaares unterscheidet sich bei weitem von dem, welchem man ansonsten so oft in den Medien begegnet. Oft wird Echnaton als Ketzer dargestellt, der die gesamte ägyptische Religion revolutionieren, sich selbst zusammen mit Nofretete mit der neuen Hauptstadt Achetaton ein Denkmal setzen wollte und schließlich kläglich scheiterte, sodass er aus der altägyptischen Geschichte getilgt wurde.

    Anhand von Quellen, anderen Forschungsergebnissen und einer logischen, nachvollziehbaren Argumentation all dieser Informationen zeichnet Jacq ein völlig anderes Bild, nämlich das Bild eines Herrschers, der durchaus in der altägyptischen Tradition stand, der lediglich einen Sonnenkult weiterentwickelte, die alte Götterwelt jedoch weiterbestehen ließ und schließlich seine Untertanen an seiner Seite wusste, was für einen Pharao als Gottgleichen auch gar nicht anders möglich war. Nach einigen Schicksalsschlägen und ungünstigen politischen Entscheidungen begann dann sein Untergang, der sich allerdings über viele Jahre dahinzog.

    Ferner werden in diesem Werk das Leben im alten Ägypten sowie die kultischen Handlungen sehr plastisch dargestellt, ohne dass der Leser das Gefühl hat, in Phantasien zu schwelgen, da doch alles realistisch scheint. Auch seine familiären Verhältnisse und, vor allem, seine Beziehung zu Nofretete wird durchleuchtete. Dem Leser bietet sich so am Ende ein rundes Bild einer faszinierenden Epoche der Weltgeschichte, fernab von Mythen, Märchen oder Sensationsgier.

    Ich selber bin keine Historikerin und verfüge bezüglich des alten Ägyptens eher über Allgemeinwissen, kann und will entsprechend nicht beurteilen, wie nah Jacq mit seiner Darstellung der historischen Wahrheit gekommen ist – wenn dieses anhand der Quellenlage, dem früheren Umgang der Menschen mit Geschichte und dem zeitlichen Abstand überhaupt noch möglich ist. Dennoch hat mir dieses Buch wunderbare, beeindruckende Einblicke in die ägyptische Geschichte beschert und mir viele Denkanreize gegeben. Menschen, die sich über die ägyptische Geschichte informieren möchten, ohne populären oder vorschnellen (Vor-)Urteilen zum Opfer zu fallen, kann ich dieses Buch nur empfehlen.

  5. Cover des Buches Die sieben Dämonen (ISBN: 9783104002323)
    Barbara Wood

    Die sieben Dämonen

     (149)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Mark ist begeisterter Ägyptologe, der sich seiner Beziehung zuliebe vom Wüstensand zurückgezogen, und stattdessen die Rolle des Vortragenden an Universitäten angenommen hat. Als seine Karriere unerwartet knickt, wird ihm ein erstaunliches Angebot gemacht: Er soll die mysteriösen Ausgrabungen eines Archäologen namens Ramsgate rekonstruieren und statt ihm, den rätselhaften Fund aus den Fängen der Wüste befreien. 

    Dem Cover nach ist „Die sieben Dämonen“ ein Liebesroman, der in die beißende Hitze der Wüste führt. Zwar habe ich bei der Inhaltsbeschreibung mit einem faszinierendem Rahmen gerechnet, war aber äußerst erstaunt, dass sich das Buch als großartiger Schauerroman mit Abenteuercharme herausstellt. Ich bin begeistert!

    Es fängt damit an, dass Mark einen herben Rückschlag seiner Karriere erleidet und er gleichzeitig ein spannendes Angebot erhält. Es wurde das mysteriöse Tagebuch des Archäologen Sir Ramsgate gefunden, der vor Jahrzehnten bei Ausgrabungen in Ägypten ums Leben kam. Nun soll Mark diese Expedition fortsetzen, obwohl niemand weiß, wem oder was Ramsgate einst auf der Spur gewesen ist. 

    So reisen wir in den 1990er-Jahren nach Ägypten und haben dafür ein mehrköpfiges Team zusammengestellt: Mark wird u.a. von seinem besten Freund Ron begleitet, der selbst als (Schreibtisch-) Archäologe tätig ist. Zudem schließen sich die Auftraggeber der Expedition an, weil sie selbst am Wüstensand und die Ausgrabungen teilhaben möchten.

    Die Handlung ist relativ klassisch aufgebaut. Es ist ein eher typischer Schauerroman im ägyptischen Ausgrabungsgewand, der Hieroglyphen entschlüsselt, Rätsel entziffert und auf Überraschendes stößt. Obwohl das Konzept rasch durchschaut ist, schreibt Barbara Wood auf einem hohen Schauer- und Spannungsniveau, sodass man den Roman kaum aus der Hand legen kann.

    Die Autorin hat ein paar grausliche Schmankerl eingestreut, die dem einen oder anderen Leser zu heftig sein könnten. Dennoch sind diese Szenen so beschrieben, dass sie nicht arg ins Detail gehen, weil genau an den richtigen Stellen sozusagen die Kamera schwenkt.Mich haben diese Passagen äußerst positiv überrascht, da ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte.

    Außerdem lässt die Autorin souverän die ägyptische Kultur der alten und neuen Zeit einfließen. Während die Archäologen die Vergangenheit im Wüstensand suchen, über Schriften brüten und sich mit damaligen Begebenheiten auseinandersetzen, begegnen sie zugleich der hiesigen Bevölkerung, die mit ihren Sitten und Gebräuchen im Gegensatz zur westlichen Welt fremd und exotisch erscheint. Die Autorin bleibt zumeist vage, umreißt dennoch die Handlung mit den kulturellen Gegebenheiten, sodass es ein facettenreiches und fesselndes Bild ergibt. 

    Hinzu kommt die Beschreibung des Wüstenklimas, die einen selbst bei Kälte den Schweiß aus den Poren treibt. Der Sand glüht unter den Sohlen, die Sonne knallt auf den Kopf und man fühlt, wie sie einem beim Lesen die Haut versengt. 

    Mir hat dieses Abenteuer extrem großen Spaß gemacht, weil es ein schillerndes, spannendes und schauerliches Erlebnis war. In erster Linie empfand ich es als Schauerroman, der aufgrund des aufregenden Hintergrunds um das Alte Ägypten, die kulturellen Einblicke der Gegenwart und der packenden Konstellation zwischen den Figuren ein richtiger Pageturner war. 

    Meiner Meinung nach ist „Die sieben Dämonen“ ein Buch für Grusel- und Ägypten-Fans gleichermaßen, wie auch für Leser, die Spannung und Abenteuer lieben. 

  6. Cover des Buches Der vergessene Pharao (ISBN: 9783404614820)
    Philipp Vandenberg

    Der vergessene Pharao

     (7)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13
    Wer sich für die geschichtliche Erzählung und für die archäologischen Ereignisse Ägyptens interessiert ist dies Buch ein absolutes muss. Es ist bemerkenswert geschrieben mit imposanten Bildern. Wer sich für Echnaton, Nofretete & Co. interessiert, für den ist diese Bildband einfach perfekt, ein Volltreffer. Super!
  7. Cover des Buches Die Falkenburg Chroniken / Die Falkenburg Chroniken: Der Entdecker (ISBN: 9783750239197)
    André Milewski

    Die Falkenburg Chroniken / Die Falkenburg Chroniken: Der Entdecker

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Kirsten_Ateeq

    Der zweite Teil der Chroniken, plätschert dahin, wobei er nicht langweilig oder langatmig ist. Viele interessante Details sind eingebaut und man muss sich einfach mal vorstellen, wie wahnsinnig schwierig und langsam das damals vor dich ging, ohne Telefon, Computer, Internet und selbst Flugzeuge waren noch keine Personentransporter!

  8. Cover des Buches Pharao (ISBN: 9783644200272)
    Pauline Gedge

    Pharao

     (41)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Echnatons Vater Amenophis III. hat Ägypten Wohlstand und Frieden beschert. Eigentlich sollte sein älterer Sohn, Thutmosis, sein Nachfolger werden. Da er aber vor seinem Vater stirbt, gelangte Amenophis IV. (Echnaton) auf dem Thron. Unter seiner Herrschaft ging das Land fast unter. Er hat viele Veränderungen durchgenommen: Er gründete eine neue Hauptstadt, verehrte nicht mehr dem Gott Amun, sondern Aton und änderte seinen Namen, von Amenophis in Echnaton. Auch wenn die Geschichte von Echnaton handelt, steht hier aber seine Mutter Teje im Mittelpunkt, aus dessen Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Dies ist der Autorin sprachlich gut gelungen und der Schreibstil war flüssig und einfach.

    Was ich an der Geschichte heftig fand, ist, war die Erzählung über das inzestuöse Leben im Palast. Da es nun mal wirklich so gewesen ist, kann ich hier der Autorin keinen Vorwurf über Geschmacklosigkeit machen. Sie hat es unverblümt beschrieben und so wirkte einfach nur unglaublich. 

    Altes Ägypten - genial erzählt!

  9. Cover des Buches Projekt - Sakkara (ISBN: 9783442369874)
    Andreas Wilhelm

    Projekt - Sakkara

     (60)
    Aktuelle Rezension von: simonfun

    Ich hatte den ersten Band nicht gelesen und bis auf wenige Hinweise darauf ist es auch nicht schlimm. Die Bücher bauen etwas aufeinander auf, können aber einzeln gelesen werden. Schreibstil ist gut, die Protagonisten sind gut erfasst und die Passagen über die Geschichte eines sehr alten Volkes sehr interessant. Nur wenige Passagen waren eigentlich unnötig, wie die Rückblenden in die 30er- und 40er-jahre des letzten Jahrtausends.
    Wie auch immer - macht Laune auf mehr!

  10. Cover des Buches Die Jagd am Nil (ISBN: 9783499256813)
    Will Adams

    Die Jagd am Nil

     (59)
    Aktuelle Rezension von: blue-jen

    Die Wüste birgt viele Rätsel. Manche davon sind tödlich.


    Die Geschichte besteht aus vielen kleineren Handlungssträngen, die später natürlich alle zusammenführen. Die einzelnen Protagonisten waren sympathisch und man konnte die Handlungen nachvollziehen, die Täter waren von Anfang an klar und auch total unsympathisch dargestellt, wobei man jedoch ihr Handeln nachvollziehen konnte bzw. Ihre Beweggründe dargelegt wurden.

    Manchmal war es mir zu viel mit den Geschichten der Ägypter und der Bibel etc, sodass ich etwas durcheinander kam.

    Spannung gab es bis zum Schluss

    Daher insgesamt 4 Sterne

  11. Cover des Buches Am Nil - Der Traum der Sonne (ISBN: B00Y29AM7Q)
    Elin Hirvi

    Am Nil - Der Traum der Sonne

     (13)
    Aktuelle Rezension von: anne_lay
    Im ersten Teil ihrer Trilogie entführt Elin Hirvi ihre Leser in die längst vergangenen Tage des alten Ägypten unter Echnaton.
    Ist die Zeit an sich schon hochinteressant, so birgt diese spezielle Epoche viele ungeklärte Fragen, an die sich diese Geschichte anlehnt.

    Anchet-Bast, aufgewachsen im Bastet-Kult, wird aufgrund ihrer Stimme für den Harem des Pharaos Echnaton entdeckt. 
    Mit ihr tauche ich in die so andere Welt der Frauen ein, erlebe Intrigen, Aufstieg und Fall ... Aber das sollte jeder selbst lesen.
    Für mich entsteht ein nachvollziehbares Bild einer Zeit, die mich schon seit langem interessiert. 
    Hier gelingt es der Autorin, mich in eine fremde Epoche eintauchen zu lassen. Ist es in Reportagen über Nofretete und Echnaton die Bedeutung der beiden und ihres Kultes, die im Vordergrund steht, so wird hier das Alltägliche (das fast Alltägliche) Leben zu der Zeit lebendig.
    Das genau liebe ich an historischen Romanen. Wie lebten die Menschen, was bewegte sie?
    Einen, wenn auch fiktiven, einfühlsam geschilderten Einblick in die Zeit bekomme ich hier zu lesen. Faszinierend vom Prolog bis zum offenen Ende, das mich ungeduldig auf die Fortsetzung warten lässt.
  12. Cover des Buches Ich, Nofretete (ISBN: B003H8XZRM)
    Roberto Zacco

    Ich, Nofretete

     (15)
    Aktuelle Rezension von: SitataTirulala
    Inhalt: Als mittanische Prinzessin setzt Taduchepa den ersten Schritt auf ägyptischen Boden und legt dort ihre Vergangenheit ab, um ab dort Nofretete, wie das Volk sie nennt, zu sein, im Herzen Ägypterin und zukünftige Gemahlin des Pharaohs Amenophis III. Als dieser nur kurz nach der Hochzeit stirbt, offenbart sich ihr wahres Schicksal: Sie wird die große Königsgemahlin Amenophis IV., der sich in Anlehnung an den von ihm favorisierten Gott Aton balt Echnaton nennt. Getragen von Liebe und Leidenschaft sprudelt das junge Paar förmlich über vor erstrebenswerten Idealen wie Gleichheit und Barmherzigkeit. Doch wie lässt sich Frieden predigen, wenn Ägypten von allen Seiten der Krieg droht? ---------- Meine Meinung: Ich habe vor kurzem die Tutanchamun Ausstellung in Köln bewundern dürfen. Als mir dann in der Stadtbücherei ein Buch über das Leben seiner vermeintlichen Mutter Nofretete und seines Vaters Echnaton in die Hände fiel, war mein Interesse geweckt. Es ist in Tagebuchform aufgebaut, Nofretete hält mal mehr, mal weniger regelmäßig fest, wie ihr Leben als Ägypterin beginnt, verläuft und letztlich endet. Die politischen, aber auch familiären und freundschaftlichen Geschehnisse, über die sie schreibt, sind ihrem Inhalt nach durchaus interessant. Jedoch gelingt es Roberto Zacco nur selten, sie auch wirklich so zu beschreiben. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Tagebuch zur damaligen Zeit so ausgesehen haben mag, allerdings muss ich offen einräumen, dass ich etwas anderes erwartet habe und entsprechend enttäuscht wurde. Das Leseerlebnis war zähflüssig, ich habe an manchen Tagen nur 2-3 Seiten gelesen und das Buch dann wieder weggelegt. Es war also nicht in der Lage, mich wirklich zu fesseln und zu begeistern, dabei möchte ich Zacco nicht einmal absprechen, dass nicht auch einige sehr schöne Stellen darin zu finden sind. Zwei, drei Zitate habe ich mir sogar heraus geschrieben, um sie für später zu behalten, weil sie mich doch sehr berührt haben. Trotzdem retten auch sie den Gesamteindruck nicht. Der Schreibstil hat mich die meiste Zeit über eher gelangweilt als gefordert oder unterhalten, es war oft schwierig, einen der Charaktere wirklich lieb zu gewinnen (was mir in Form von Amenhotep, Philae und Haremhab letztlich aber doch ein bisschen gelungen ist) und es fühlte sich mehr nach einem mehr oder weniger disziplinierten Durchquälen durch das Buch an, als nach Spaß beim Lesen. ---------- Fazit: Zwei, drei glänzende Formulierungen, die das Herz rühren, ersetzen leider nicht ansprechenden Schreibstil während des restlichen Buches. Für einen wirklich zähflüssigen Kampf mit diesem Buch kann ich nicht mehr als 2 Sterne vergeben.
  13. Cover des Buches Das Isis-Tor (ISBN: 9783492267991)
    Marliese Arold

    Das Isis-Tor

     (13)
    Aktuelle Rezension von: buecherfee_ella
    Für Fans dieses Stoffes ist es echt empfehlenswert. Ich liebe das Alte Ägypten und interssiere mich sehr dafür. Begeistert lese ich deshalb auch alle Bücher, die irgendwie damit zu tun haben.

    Die (Liebes-)Geschichte um die beiden Forscher und dann noch die mysteriöse Seite von Nofretete – sehr gut. Hat mir gut gefallen, wie die Autorin die historischen Fakten und die Fiktion vereint und daraus eine spannende Story schafft.
  14. Cover des Buches Akademie der Abenteuer - Die Knochen der Götter (ISBN: 9783945383223)
    Boris Pfeiffer

    Akademie der Abenteuer - Die Knochen der Götter

     (78)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    Dies ist der erste Band der Reihe der Akademie der Abenteuer. In einer alten Bank ist diese Akademie untergebracht. Drei unterschiedliche Lehrlinge Filinie, No und Rufus kommen da unter. Jeder hat seine Besonderheiten. Leider konnte mich die Geschichte nicht so überzeugen wie ich gehofft habe. Teilweise fand ich diese langatmig erzählt. Das Buch umfasst vierzehn Kapitel auf 272 Seiten
  15. Cover des Buches Lyrik unterwegs (ISBN: 9783871814464)
    Ursel Hosch

    Lyrik unterwegs

     (1)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Dein Tag war anstrengend, du bist erledigt und willst nur noch nach Hause. In der Straßenbahn schweift dein Blick über die Werbeflächen...und bleibt hängen an einem Gedicht! Es bewegt dich, erfreut dich, tröstet dich vielleicht, versöhnt dich mit diesem verkorksten Tag. Ursel Hosch hat die Idee der "Lyrik unterwegs" für die SSB von der amerikanischen Literaturdozentin Judith Chernaik übernommen. Die hat in der Londoner U-Bahn mit "Poems on the underground" diese inspirierende Idee umgesetzt. Seit 1987 veröffentlicht nun die SSB in ihren Fahrzeugen Gedichte und hat mit Sicherheit schon den einen oder anderen Tag damit gerettet. Im Band "Lyrik unterwegs" wurden die 180 veröffentlichten Gedichte sowie 15 Beiträge zur 1999 stattfindenden Mittelmeerkonferenz in Stuttgart zusammengestellt. Eine schöne und breitgefächerte Anthologie, die sich in Rubriken, wie z.B. "Im Wort ruht Gewalt", "Schweigende Fahrgäste" oder "Der Schnee fällt nicht hinauf" unterteilt.
  16. Cover des Buches Am Nil 2 - Die Geliebte der Sonne (ISBN: 9781542558440)
  17. Cover des Buches Echnaton, Amenophis IV. (ISBN: 9783499503504)
    Hermann A. Schlögl

    Echnaton, Amenophis IV.

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches 14. Jahrhundert V. Chr. (ISBN: 9781158751808)
  19. Cover des Buches Die Prophezeiung (ISBN: 9783764170080)
    Wolfgang Hohlbein

    Die Prophezeiung

     (192)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaVulpini
    Die Prophezeiung muss man gelesen haben. Ein Geheimnis um einen Jungen mit merkwürdigen Namen, ägyptische Götter und Relikte. Ich habe das Buch schon in meiner Jugend geliebt und auch jetzt ist es noch toll.
  20. Cover des Buches SUSANNE SCHEIBLER: Ewig fließen die Wasser des Nil (ISBN: B004OX10OO)
  21. Cover des Buches Echnaton (ISBN: 9783596302888)
  22. Cover des Buches Der Mordfall Tutanchamun (ISBN: 9783492041591)
    Bob Brier

    Der Mordfall Tutanchamun

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Lepantho
    Obwohl ja bewiesen ist, das der jugendliche Pharao nicht ermordet worden ist, liest sich Briers Analyse über den Machtkampf am Hofe der 18. Dynastien, die Verschwörungen und neusten Entdeckungen sehr gut. Es ist informativ und oftmals spannend wie ein Kriminalroman.
  23. Cover des Buches Schattenreich 10. Prolog im Himmel (ISBN: 9783785735923)
    Astrid Meirose

    Schattenreich 10. Prolog im Himmel

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Podcast_buecherreich
    Vorab: Ich höre selten HörSPIELE. Nicht, weil ich sie doof oder kindisch fände – hey, viele Deutsche hören noch mit Mitte 40 jeden Abend eine Folge „Die Drei ???“ – sondern eher, weil meine Hörbücher Vertonungen von Büchern sind, die ich sonst aktiv in die Hand nehmen und lesen müsste, wozu mir oft die Zeit fehlt. Also aus praktischen Gründen, aus SuB-Abbau-Gründen. Daher kenne ich mich in dem Metier weniger gut aus.

    Aber: Diese Hörspiel-Reihe fand ich persönlich sehr gut umgesetzt. Die Tonmischung und die Soundeffekte fand ich beispielsweise richtig gut – es gab keine Stellen, wo man sich erschreckt, weil der  Ton auf einmal viel lauter ist als vorher, und alle Töne waren auch glaubwürdig (bspw. Raben, Telefonläuten, Pfeifen im Wald, Wasser,…). Außerdem hat es mir sehr gut gefallen, dass konsequent Musik der „schwarzen Szene“ genutzt wurde, also bspw. „Oomph!“. Der Sänger von denen hatte sogar eine Sprecherrolle! :)

    Welche Sprecher waren sonst noch dabei? Unter anderem Volker Brandt (Michael Douglas), Daniela Hoffmann (Julia Roberts), Norman Matt (Mark Ruffalo), Antje von der Ahe (Katherine Heigl), Alexander Scheer und Anna Thalbach.

    Wie es sich gehört, war die Story auch sehr spannend. Am Ende jeder der zehn etwa einstündigen „Episoden“ wollte man sofort wissen, wie es weitergeht. So eine richtig schöne Mystery-Geschichte. Es wurde auch häufig der Ort gewechselt und sehr glaubwürdig ein Jahrmarkt, eine Disco, ein Casino, ein Helikopter und viele Orte mehr dargestellt.

    Es geht um Christian, einen Kulturwissenschaftler, der nach längerer Abwesenheit in seinen Heimatort zurückkehrt, weil eine Jugendfreundin von ihm beerdigt wird. Dann werden Leichen entdeckt, die alle dieselbe Tätowierung wie Christian selbst am Fuß haben – das Erkennungszeichen für einen Geheimbund, dem er als hochbegabter Teenager zugehörig war. Er bemerkt enorme Gedächtnislücken und fühlt sich immer stärker bedroht und verfolgt. Er muss dringend das Rätsel der Morde lüften, sonst ist er bald der Nächste. Doch wem kann er trauen? Und ist seine alte Jugendfreundin wirklich tot?

    Der Kern der mystischen Story dreht sich um Ägyptische Mythologie – da hat man hinterher sogar noch das Gefühl, etwas gelernt zu haben. Gut fand ich auch, dass die Geschichte aus Christians Sicht erzählt wurde und dadurch der Eindruck der „Selbstgespräche“ wegblieb. Ich schätze, das ist häufig ein Problem bei Hörspielen, denn man muss ja irgendwie beschreiben, was da gerade passiert, Geräusche allein reichen oft nicht. Was ich nicht so toll fand, war, dass der Protagonist stellenweise arg schwanzgesteuert war. Für mich sind auch noch ein paar Fragen am Ende des Hörspiels übrig geblieben, daher nicht die volle Punktzahl. Lohnt sich aber trotzdem!

    PS: Meine Meinung könnt ihr auch hier hören: http://buecherreich.net/buecherreich-046-was-ich-gelesen-habe-im-september-2014/

  24. Cover des Buches Der Zorn des Seth (ISBN: 9783962151683)
    Sabine Wassermann

    Der Zorn des Seth

     (11)
    Aktuelle Rezension von: winniehex

    Hory, ein junger, mittelloser Arzt aus der Provinz, kommt auf der Suche nach Arbeit in die Residenzstadt Achet-Aton. Er ist fasziniert vom Reichtum und Glanz der Metropole, in der die Menschen dem Gottkönig Echnaton, dem Sohn der Sonne, huldigen. Während einer öffentlichen Audienz des Pharaos und seines Hofstaats wird Merit-Aton, eine der Töchter des Pharaos, auf Hory aufmerksam und befiehlt ihn am Abend in den Palast. Wenige Stunden später wird eine der Haremsdamen des Pharaos grausam ermordet aufgefunden: mit Sand erstickt, geschmückt mit einer Bronzestatue des verbotenen Gottes Seth. Noch in der gleichen Nacht wird Hory verhaftet ...

    Mir gefiel die Geschichte eigentlich ganz gut muss gestehen, denn es spielt in historisches Genre und damit genau mein Favorit. Außerdem mag ich gerne die Legende und Mythen um das alte Ägypten, ich fand die Story eigentlich authentisch und auch gut umgesetzt. Bis wirklich auf ein paar Kleinigkeiten, kann ich das Buch nur empfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks