Bücher mit dem Tag "eden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "eden" gekennzeichnet haben.

97 Bücher

  1. Cover des Buches Legend (Band 1) - Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend (Band 1) - Fallender Himmel

     (2.210)
    Aktuelle Rezension von: Sternensee

    Meinung: Der Klappentext klang super spannend, da musste ich es gleich lesen. Und das Buch war auch wirklich gut. Der Schreibstil war locker und leicht und die wechselnden Perspektiven zwischen Day und June haben mit gut gefallen.

    Auch die Handlung war spannend und gut erzählt. Allerdings fand ich das Alter der Protas unpassend. Die beiden sind fünfzehn! Und da sie verlieben sich einfach mal als über Kopf ineinander? Das kam mir doch etwas unrealistisch vor. Irgendwie hätte ich 16 oder 17 passender gefunden, vor allem weil sie für 15 einfach zu erwachsen wirken.

    Achtung Spoiler!

    Aber das, was mich am meisten gestört hat, war, dass irgendwie die Emotionen nicht so rüberkamen.  Besonders June kam mir sehr gefühlskalt vor, wo doch gerade ihr Bruder ermordet wurde. Der auch noch das einzige war, was ihr von ihrer Familie geblieben ist. Auch wenn sie sowas wie hochbegabt ist, sie ist doch immer noch ein 15 jähriges Mädchen und da darf man schon mal zusammenbrechen, wenn der Nruder stirbt. Also so richtig, meine ich. Nicht nur die paar Tränchen, die sie vergießt.

    Spoiler Ende.

    Trotzdem war das Buch insgesamt sehr gut. Den zweiten Teil werde ich auf jeden Fall auch lesen.

    Fazit: Das Buch ist gut, hat eine tolle Grundidee und ist sehr spannend. Mir haben ein wenig die Emotionen gefehltund das Alter der Protas fand ich irgendwie unpassend, aber das ist sicher Ansichtssache. 3,5 von 5*

  2. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben (ISBN: 9783453270633)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

     (1.150)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Eden muss den Sommer bei ihrem Vater in L.A. verbringen und trifft dort auf ihren Stiefbruder Tyler. Eigentlich versteht sie sich überhaupt nicht mit ihm, aber von ihm fernhalten kann sie sich trotzdem nicht.

    .

    Eden ist als Hauptcharakter sehr sympathisch und schafft es sehr schnell, einen in ihre Welt zu ziehen. Im Gegensatz dazu ist Tyler eher ein Problemkind, umso spannender ist es, die Gründe für sein Verhalten zu erfahren. Auch der bereits bestehende Freundeskreis, in den Eden integriert wird, ist toll dargestellt. Obwohl es recht viele Personen sind, werden trotzdem alle sehr unterschiedlich beschrieben. L.A. als Handlungsort ist wirklich toll geschrieben, man bekommt sofort Lust, die Stadt einmal selbst zu erkunden. Auch wenn gerade bei der Handlung sehr viele Klischees eingesetzt werden, wirkt die Geschichte nicht billig, sondern es gibt genügend Punkte, die nicht ein bloßes Abziehbildchen sind. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und passt sich auch gut Edens Alter an. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

  3. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden (ISBN: 9783453270640)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

     (734)
    Aktuelle Rezension von: Nellylovelybooks

    𝔻𝕒𝕣𝕜 𝕃𝕠𝕧𝕖 - 𝔻𝕚𝕔𝕙 𝕕𝕒𝕣𝕗 𝕚𝕔𝕙 𝕟𝕚𝕔𝕙𝕥 𝕗𝕚𝕟𝕕𝕖𝕟 𝕧𝕠𝕟 𝔼𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕖 𝕄𝕒𝕤𝕜𝕒𝕞𝕖

    I3.O6.2OI6 | 464 | Heyne | Band 2


    Klappentext:

    Wahre Liebe kennt keine Regeln

    Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?


    Meinung:

    Ich glaube das wird meine erste „schlechte“ Rezension.😅

    So an sich fand ich auch den 2 Band gut. Nur leider hat es sich einfach sehr gezogen. Ich mein das man erstmal ein Rückzieher macht, weil man eben Stiefgeschwister ist. Aber dann nochmal... finde ich bissigen übertrieben.

    Ich hoffe das im 3 Band damit endlich Schluss ist, wenn ich ihn überhaupt noch lese. 😂 Da bin ich mir nämlich gerade sehr unsicher. 

    Finde es sehr schade das man es so hinauszögern. Klar Höhen und tiefen gehören dazu, aber so viele?😅

    Viele sagen das der dritte Band wieder besser wird. Ich hoffe es sehr.👀🙊


    Fazit:

    Mhh🤔 also eine schöne Love Story ist es auf jeden Fall. 

    Also am besten macht euch ein eigenes Bild darüber. Finde es jetzt nicht mega schlecht. Es zieht sich einfach nur zu sehr. 

  4. Cover des Buches Legend (Band 2) - Schwelender Sturm (ISBN: 9783785581599)
    Marie Lu

    Legend (Band 2) - Schwelender Sturm

     (1.135)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Nachdem June Day am Ende von Band 1 vor der Exekution gerettet hatte, sind sie nun auf der Flucht. Day bracht dringend Hilfe und so machen sie sich auf die Suche nach den Patrioten. Diese finden sie auch, aber für ihre Hilfe verlangen sie eine Gegenleistung. June und Day sollen helfen den neuen, jungen Elektor, Anden, zu töten.

    June und Day finde ich total faszinierend als Protagonisten. Insbesondere die Art wie sich ihre Sichten unterscheiden. Die Nebencharakter sind finde ich ziemlich wenig ausgeprägt, der Fokus liegt mehr auf June und Day, was wahrscheinlich auch einfach an der Geschichte liegt, aber es nimmt ihnen etwas die tiefe. Ich mochte überhaupt nicht, was Marie Lu mit Tess gemacht. 

    Marie Lus Schreibstil fand ich sehr gut. ich bin zwar nicht so durch die Seiten geflogen, wie bei manch anderen Büchern, aber dennoch lies es sich gut lesen. Besonders faszinierend fand ich, dass sie June und Days Passagen wirklich am Schreibstil unterschieden haben. Ihre Blicke waren einfach anders. Das ist finde ich echt die höchste Kunst des Schreibens.

    Das Konzept fand ich schon in Teil 1 total spannend. Insbesondere mit der Seuche (die in Band 2 zwar keine so große Rolle bekommt) in Bezug auf Corona. Gerade hier habe ich aber auch einige Lücken gefunden. Sie liegen im Detail und sind unwichtig, aber sie sind da (z.B. das es L.A. noch gibt, aber von Südamerika nur noch Inseln übrig sind).

    Die Handlung war schlüssig und spannend, auch wenn ich wie erwähnt nicht so durch die Seiten geflogen sind. Man wusste bis zum Ende nicht wer nun wirklich im Recht ist und auf wessen Seite sich June und Day schlagen würden.

    Insgesamt hat mir die Geschichte total gut gefallen und ich habe mich total auf Band 3 gefreut (haben ihn mittlerweile schon beendet). Besonders gut gefallen haben mir June und Day und die Art auf die Marie Lu ihre Perspektiven schreibt. Einen halben Stern Abzug für die Paar Logiklücken im Konzept und ein paar Sachen mit den Charakteren.

  5. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren (ISBN: 9783453270657)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren

     (560)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16
    Nach langer Zwischenpause habe ich mich endlich an den 3 und finalen Band der Dark Love Reihe von Estelle Maskame gewagt. 
    Auch dieser Band lies sich wieder wieder super leicht und flockig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll und es macht Spaß ihre Bücher zu lesen. 


    Nach ganz viel Drama und Zwischenfälle soll es nun endlich ein Happy End für Eden und Tyler geben. 


    Estelle Maskame hat es wirklich geschafft, auch dieses Buch wieder mit vielen tollen und schönen Ereignissen auszuschmücken, sodass man einfach die ein oder andere Szene in Erinnerung behält. 
    Tyler hat sich in meinen Augen wirklich um 180° gedreht und ist endlich auf den Weg erwachsen zu werden. Er hat sich eine Arbeit gesucht und fängt an, die Welt mit neuen Augen zu sehen. 


    Leider leider konnte ich das bei Eden nicht behaupten. Im ersten Band mochte ich sie sogar noch ziemlich gerne aber ab Band 2 ging es dann los, dass ich sie einfach nur noch nervig und überflüssig fand. Sie ist und bleibt für mich eine kleine Dramaqueen was sich im Band 3 noch ein wenig mehr zeigte. 
    Generell muss ich zugeben, dass die Liebe zwischen zwei Stiefgeschwister so als Problem und No go dargestellt wird. Was es aber eigentlich nicht ist. Sie sind nicht miteinander verwandt, um Gottes Willen. Schon klar, wenn die Eltern einem das immer eintrichtern, dass man daran glaubt aber beim Lesen hatte man das Gefühl, dass sich  Tyler und Eden die Probleme irgendwie selber machen. 


    Genauso wie das Thema mit Edens Selbstreflektion. Das sie sich immer noch viel zu dick fühlt, ganz stark darauf achtet, keine Kohlenhydrate und Zucker zu sich zu nehmen. Dieses Thema wurde zwar behandelt aber überhaupt nicht näher darauf eingegangen. Obwohl es so wichtig ist, so etwas in Büchern wirklich näher zu behandeln. So hätte ich es noch schön gefunden, wenn Tyler davon erfahren hätte und er sie bei ihrem Problem unterstützt, aber naja. 


    Das Ende fand ich wieder rum sehr schön. Eden und Tyler passen einfach wie die Faust aufs Auge zusammen und wie das ganze abgewickelt wurde, war wirklich perfekt. 


    Insgesamt ein ganz solider Abschluss für die Reihe, welche immer wieder mal ein paar Schwächen hatte aber trotzdem über eine Liebe erzählt, die sich gegen alle Wiederstände durchgesetzt hat 🤍


  6. Cover des Buches Die Rebellion der Maddie Freeman (ISBN: 9783843210409)
    Katie Kacvinsky

    Die Rebellion der Maddie Freeman

     (1.231)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Unsere Hauptfigur ist wie schon oben und im Titel genannt, Maddie Freeman. Schon rein durch die Inhaltsangabe auf der Buchrückseite wissen wir schon super viel über unsere Protagonistin. Eigentlich kennen wir schon ihre ganze Welt. Denn Maddie lebt nur in der digitalen Welt, doch niemand kennt sie wirklich, online hat sie verschiedene Name und teilweise weiß ein nicht einmal ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, so gut ist Maddie darin ihre wahre Identität zu verstecken. Das alles macht sie nicht wirklich schnell, schon in den ersten Kapiteln bekommen wir, als Leser, einen ziemlich guten Eindruck von den Verhältnissen zwischen der Protagonistin und ihren Eltern. Zu einen ist da ihre Mutter, Jane Freeman, sie steht zu Maddie und versucht sie auf ihre Weise zu schützen. Zum anderen ist da ihr Vater, Kevin Freeman. Er ist einer der einflussreichsten Menschen der USA und nicht besonders gut auf seine Tochter zu sprechen. Das Verhältnis der beiden ist, um es milde zu sagen, angespannt. Das hängt hauptsächlich von den unterschiedlichen Denkweisen und Weltbildern der beiden. Kevin Freeman steht mit Herz und Seele hinter der Idee und den Grundsätzen der Digital School, was kaum verwunderlich ist, da er diese mit entwickelt und konstruiert hat. Die beiden Elternteile finde ich von der Persönlichkeit sehr unterschiedlich. Kevin ist stur und hat gern die Kontrolle über seine Umwelt, und damit auch über die Menschen in seinem Umfeld. Vielleicht war er nicht immer so, allerdings kann ich mir vorstellen, dass er durch seine Arbeit an der Digital School und davor als Staatsanwalt (oder Anwalt, bin mir nicht hundert Prozent sicher und finde die entsprechende Buchpassage nicht), jedenfalls sind das Beruf in denen man einen starken Charakter braucht. Außerdem findet er technologische Neuerungen gut und findet eine digitale Welt für am sichersten, nicht nur für seine Kinder, sondern auch für alle anderen Kinder. Maddies Mutter ist da eher das Gegenteil davon, sie hat eine ruhige Art und mir kommt sie besonnen vor. Sie sucht nicht die Konfrontation, sondern Kompromisse, mit denen alle etwas anfangen können. Mir kommt sie allerdings teilweise etwas zu passiv vor. Im Gegensatz zu ihrem Mann schwelgt sie gerne in alten Zeiten, sie lässt sich Prospekte auf Kunststoff drucken (Papier gibt es in dieser Zukunft nicht mehr, es gibt auch fast keine Bäume mehr), außerdem hat sie alte Bücher aus ihrer Jugend behalten und verschenkt diese nach und nach an ihre Tochter. So viel zu Maddies Familie. Sie hat zwar noch einen älteren Bruder, der Joe Freeman, allerdings spielt er erst im letzten Fünftel des Buches eine Rolle, deshalb möchte ich hier noch nichts zu ihm schreiben. Nun zu den Personen, die später zu Maddies Freunden werden. Zuerst die wichtigste Person, Justin Solvis. Justin ist 20 Jahre alt und hauptberuflich Aktivist gegen die Digital School. Die beiden lernen sich über eine Nachhilfeplattform kennengelernt. Er hatte nicht mit einem Mädchen gerechnet, doch ob Junge oder Mädchen ist ihm eigentlich ziemlich egal. Denn sie hat etwas geschafft, was er am liebsten selbst geschafft hätte. Justin bewundert Maddie dafür und hat sie jahrelang gesucht, um sie voll und ganz für seine Sache zu gewinnen. Schnell merken wir als Leser, dass die Welt für ihn viel zu technologisch und nicht mehr menschlich ist. Für ihn sollte Technik nicht einschränkend oder einengend sein. Er möchte vereinfacht gesagt, dass die Menschen so leben wie wir es heute tun. Vielleicht mit ein bisschen fortgeschrittener Technologie. Was ich aus heutiger Sicht durchaus nachvollziehen kann, wer möchten schon den ganzen Tag in seinem Zimmer sitzen und seinen eigenen perfekten Avatar sehen. Das sind im Großen und Ganzen unsere Hauptfiguren, es tauchen natürlich noch einige Nebencharaktere auf, die möchte ich hier aber nicht ganz so detailliert darstellen. Das Lesen soll ja trotz dieser Rezession spannend bleiben.

    Nun möchte ich ein paar Worte zur Handlung verlieren. Die Handlung ist rund, soll viel kann ich sagen. Auch wenn das Buch eine jüngere Zielgruppe anspricht, macht es auch mit 23 Spaß in Maddies Welt einzutauchen. Natürlich darf eine Teenie Romanze zwischen Maddie und Justin nicht fehlen, diese stößt mir zwar manchmal sauer auf, aber mit 15 fand ich sie einfach super und wer möchte keinen gutaussehenden, klugen Mann an seiner Seite. Ohne zu spoilern kann ich leider nicht auf die genauen Gründe eingehen warum, ich heute ein paar Probleme mit der Beziehung habe. So viel es hat etwas mit Lehrer-Schüler-Konstellation. Auch sonst ist zur sonstigen Handlung nicht viel zu sagen, ohne etwas Entscheidendes zu verraten.

    Kleiner Hinweis: sobald ich alle Teile gelesen habe kommt eine ausführliche Rezession mit Spoilern und konkreten Nennungen heraus. Ihr müsst nur etwas Geduld haben.

    Zuletzt möchte ich noch ein kleiner Abschnitt über die uns vorgestellte Zukunft. Ganz allgemein kann ich nur sagen, dass ich sie für durchaus realistisch halte. Die Rodung von Urwälder, Regenwäldern und sonstigen Waldflächen, das schon im ersten Kapitel angesprochen wird, halte ich für durchaus realistisch betrachtet man den jetzigen Flächenverbrauch der Menschen für Ackerland, den fortwährenden Bevölkerungsanstieg und das Verlangen der Menschen nach billigen Nahrungsmitteln und Fleisch. Auch im Bezug auf die Entwicklung der Spielebranche, gerade mit den Grafiktabletts und dem Erfolg von VR-Brillen. Diese Entwicklung kann man als die Vorläufer der in dem Roman beschriebenen Unterhaltungs- und ein Stück weit auch der Kommunikationsgeräte sehen. Auch der Wunsch durch vermeintliche Sicherheit hinter Technologie kann ich durchaus verstehen, aber auf der anderen Seite auch den Wunsch nach einem einfachen Leben, wie es sich Justin und seine Mitstreiter erhoffen erschließt sich mir. Worüber ich bis jetzt noch nicht geredet habe, ist die komplette Überwachung, die die Regierung mit Hilfe der Technik über seine Bürger hat. Auf diesen Aspekt wird ebenfalls nachdrucksvoll eingegangen. Die meisten Menschen der Zukunft sind sich dessen nicht einmal vollständig bewusst, aber das sind wir heute ja auch nicht. Gerade in den Corona-Zeit wird deutlich, wie weit man mit internetfähigen Geräten gehen kann, es wird diskutiert, ob man Apps zur Ortung von Personen einsetzten sollte, darf usw. für mich ist das nicht begeisternd. Die Befürchtungen für alle Obrigkeiten komplett gläsern in Bezug auf meinen Aufenthaltsort zu werden keimen auf, zum Teil auch wegen dieses Romans, hört sich komisch an, aber mittlerweile sehen ich technische Neuerung durchaus auch in einem skeptischen Licht. Kann aber auch daran liegen, dass ich älter geworden bin, zum ersten Mal gelesen habe ich das Buch mit vielleicht 15, da hatte ich noch einen weniger hinterfragenden Verstand.

  7. Cover des Buches Legend (Band 3) - Berstende Sterne (ISBN: 9783785583975)
    Marie Lu

    Legend (Band 3) - Berstende Sterne

     (828)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Nachdem June und Day den Plan den Elektor zu ermorden verworfen haben, arbeitet June jetzt mit ihm zusammen und Day wird behandelt. Der Grund, aus dem sie wieder zusammenfinden, ist ein anderer als erwartet. Die Kolonien haben die Arbeiten an einem Friedensabkommen abgebrochen, nachdem an ihren Fronten ein Virus ausgebrochen ist, von dem sie behaupten, dass er von der Republik kommt. Dabei werden sie von Afrika unterstützt.

    June und Day finde ich als Protagonisten total interessant. Sie sind so verschieden und doch so ähnlich. Die Nebencharaktere bekommen zwar wenig Aufmerksamkeit und sind deshalb eher eindimensional, aber das passt finde ich zu June und Day, da sie beide eher Einzelkämpfer sind. 

    Marie Lus Schreibstil finde ich unglaublich faszinierend in Bezug darauf wie sie ihren Protagonisten und Erzählern unterschiedliche Stimmen schenkt. Je nach Perspektive unterscheidet sich wirklich die Art wie erzählt wird. 

    Das Konzept der Welt finde ich total spannend. Besonders die Seuche (im Bezug auf unser Corona). In diesem Teil bekommt man auch mal mehr von der Außenwelt zusehen, was ich unglaublich spannend fand. Die anderen Nationen sind so viel weiter entwickelt. Dennoch gibt es immer noch ein paar Lücken in dem Konzept. Darum der halbe Stern Abzug. 

    Das Finale hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Ich habe das Buch innerhalb von 3 oder 4 Tagen weggesuchtet, trotz das ich eigentlich nicht viel Zeit zum Lesen hatte. Dennoch würde ich nicht sagen, dass es sich in dem Sinne schnell lesen lies. Aber es hatte mich total gefesselt. Mit dem Ende kämpfe ich immer noch. Es war irgendwie anders. Ich habe noch nie so ein Ende gelesen.

    Insgesamt merkt man glaube ich schon, das mich Legend 3 begeistert hat. Es war ein toller Abschluss für die Reihe. Ich kann euch die komplette Reihe nur ans Herz legen. Es ist eine wunderbare, dystopische Geschichte.

  8. Cover des Buches Unsterblich - Tor der Dämmerung (ISBN: 9783453317116)
    Julie Kagawa

    Unsterblich - Tor der Dämmerung

     (557)
    Aktuelle Rezension von: toria_lin

    Die siebzehnjährige Allison lebt in einer Welt, die von den Vampiren eingenommen wurde und in der Menschen nur als Nahrungsquelle und Arbeitsmaschine herhalten. Allison ist dieses Leben jedoch zuwider, also versteckt sie sich vor den Vampiren, um dem Blutzoll zu entgehen, und sichert ihr Überleben mit dem Stehlen von Nahrungsmitteln aus alten Ruinen. Eines Tages wagt sie sich jedoch aus der Stadt in die umliegenden Ruinen hinaus, wo noch schlimmere Kreaturen als die Vampire lauern. Das Risiko war zu groß und so liegt sie im Sterben, als ausgerechnet ein Vampir - die Art, die sie immer verabscheut hat - ihr einen Ausweg anbietet.

    Welche Wahl würdet ihr treffen? Mit euren Überzeugungen und Einstellungen sterben oder als Monster weiterleben?

    Allie entscheidet sich für das Leben als Monster, denn das bedeutet trotz allem, weiterzuleben. Durch diese Entscheidung gelangt sie noch in einige Situationen, in denen sie hadert und selbst entscheiden muss, ob sie gegen das Monster in sich ankämpft oder loslässt und das Monster wird, was sie immer verabscheut hat.

    Allie ist ein sehr starker und selbstbewusster Charakter. Sie musste schon einiges durchmachen, was auch ihre negative Einstellung zu Vampiren prägt. Dennoch kämpft sie für sich und ihre Gruppe und beweist stets Mut, um ihr Überleben zu sichern. Dass für Allie das Überleben an erster Stelle steht, spiegelt sich auch in ihrer Entscheidung, ein Vampir zu werden, wider. Das zeigt, dass Allie durchaus eine authentische Persönlichkeit ist. Dennoch ist es für sie vor allem anfangs nicht leicht, mit ihren neuen Instinkten fertigzuwerden. Vor allem die ständige Kontrolle über ihren Blutdurst zu haben, ist eine der schwierigsten Aufgaben, die sie erfüllen möchte, denn obwohl sie nun ein Vampir ist, möchte sie sich weder so blutrünstig verhalten noch so, als seinen Menschen minderwertig. Dass das nicht immer leicht ist, liegt auf der Hand.

    Dieser Zwiespalt zwischen Allies Instinkten und Einstellungen hat mich sehr überzeugt.

    Generell hat mich aber auch die Handlung der Geschichte überrascht, denn ein Großteil der Handlung lässt sich nicht aus dem Klappentext herauslesen. Vor allem lernt man in diesem Teil der Handlung noch so einige tolle Charaktere kennen, die (auch) in den weiterführenden Bänden eine große Rolle spielen.

    Die dystopische Darstellung der Welt fand ich sehr interessant und vor allem die Tatsache, wie es dazu kam, ist ein sehr realistischer Grund, den auch auch auf eine nicht fiktionale Geschichte anwenden könnte.

    Wer also an einer Reihe interessiert ist, die sowohl Fantasy als auch dystopische Ideen in sich vereint, ist bei der Unsterblich-Reihe an der richtigen Stelle!

    Auch die folgenden Teile haben mir sehr gut gefallen, aber ich rate euch, nach Ende des zweiten Teils direkt den Dritten parat zu haben.

    Ich gebe dem Buch (und der gesamten Reihe) verdiente 5/5 Sterne.

  9. Cover des Buches Ewiglich die Hoffnung (ISBN: 9783841502759)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Hoffnung

     (528)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Ich hab etwas länger gebraucht, um dieses Buch anzufangen (weiß gar nicht, wieso), aber es lag so lange in meinem Zimmer und hat mich vorwurfsvoll angestarrt und da ich dem ersten Teil 4**** Sternchen geben konnte, habe ich´s jetzt doch mit viel Motivation angefangen und konnte es nur aus der Hand legen, wenn ich musste. 

    Dieser Teil gefiel mir besser als der erste, da ich auch mit Nikki besser klar kam, sie besser nachvollziehen konnte und sie einfach echt cool ist, wenn auch häufig impulsiv ist und unüberlegt handelt. Sie ist mir sehr sympathisch. Nach außen hin wirkt sie bestimmt verrückt, aber dadurch, dass ich sozusagen sie war (Ich-Perspektive) konnte ich sie komplett verstehen.

    Jack kam in diesem Teil so gut wie gar nicht vor, nur in den vielen Flashbacks, wenn Nikki Geschichten von ihr und Jack erzählt.

    Man hat in diesem teil Cole besser kennengelernt und auch rechts schnell seine Gefühle durchschaut. ich mochte ihn ziemlich gerne, aber naja, seht selbst...

    Das Ewigseits, das Nikki mit Cole und Max durchquert ist echt lebensnah beschrieben und hat mich total fasziniert. Diese Welt, wo mit Emotionen und Seelen gespielt wird ist zwar auch sehr verwirrend, andererseits aber auch mega cool und interessant. Brodi Ashton hat sich da echt was ganz Besonderes ausgedacht! Der Marsch durch das Ewigseits ist einerseits voller physischer, andererseits voller psychischer Gefahren und so wird Nikki auf eine harte Probe gestellt. Schafft sie es wirklich, Jack zu retten? 

    Nikkis Gefühle wurden gut dargestellt und der Funken ist auch echt gut rübergesprungen. es gab auch keine plötzlichen Abbrüche, Nikkis Emotionen haben sind fließend ineinander übergegangen. Da die ganze Geschichte, auch das Thema sehr viel mit Emotionen zu tun hat, ist das Buch auch sehr gefühlvoll, sodass man echt mitfiebern kann.

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, sehr fließend und gefühlvoll, aber auch witzig.

     Es gibt unglaublich krasse Wendungen, die man überhaupt nicht erwartet hat, das war manchmal schon echt heftig. Lasst euch eins gesagt sein - das Ewigseits ist gefährlicher als es klingt!

    Der zweite Teil dieser Reihe hat sich auf jeden Fall über den ersten gesteigert, es war viel spannender, definitiv eine Leseempfehlung. Der erste Teil auch, aber wie gesagt, der zweite ist schon besser...

  10. Cover des Buches Der Widerstand geht weiter (ISBN: 9783843210812)
    Katie Kacvinsky

    Der Widerstand geht weiter

     (593)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Maddie arbeitet weiter für den Widerstand, doch in diesem Band geht sie noch einen Schritt weiter,  sie geht freiwillig in ein Umerziehungscenter. Was ihr dort widerfährt, damit hat niemand gerechnet. 

    Ich muss schon sagen, die Fortsetzung hat es wirklich in sich . Der erste Band ist ja richtig harmlos im Vergleich zu den Szenen im Center. Doch es driftet nie in Horror ab. Ich war wirklich positiv davon überrascht. 

    Auch die Beziehung zwischen Maddie und Justin verändert sich während sich sie sich im Center befindet. 

    Als ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe, war ich völlig gefesselt davon , konnte gar nicht genug bekommen. Das hat sich nicht geändert, ganz 6 Jahre später kann ich mich immer noch in der Handlung verlieren. 

    Der zweite Teil macht einen neugierig auf den letzten, finalen Band. 

    Es gibt allerdings nur vier Sterne, da fünf Sterne für meine absoluten mega Lieblingsbücher sind, da kommt dieses nicht ganz ran, trotzdem ist es super und ich kann es nur weiterempfehlen.

  11. Cover des Buches Unsterblich - Tor der Ewigkeit (ISBN: 9783453318151)
    Julie Kagawa

    Unsterblich - Tor der Ewigkeit

     (134)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    ich bin so froh, dass mich diese Reihe noch genauso begeistern konnte, wie vor all den Jahren... manche Bücher schaffen das nicht, weil man älter geworden und sich verändert hat... aber diese Reihe hier ist so spitze, klasse, aufregend, spannend und Herz zerreißend wie beim ersten Mal. GREAT!!!

  12. Cover des Buches Mister Romance (ISBN: 9783736308107)
    Leisa Rayven

    Mister Romance

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Wir lernen hier die taffe Eden kennen,  die mit ihrer Schwester Asha zusammenlebt. Neben ihrer Schwester hat sie eine tolle Nanabeth und alle Charaktere sind liebenswert und toll auch der heisse Max Riley der bestbezahkte Escort dee Stadt  aber auch  er hat ein tiefes Geheimnis. Als eden,  die als. Journalistin arbeitet  eine heisse Story sucht trifft  sie auf Mister  Romance  Story, die so extravagant und unglaublich  ist.  Sie geht dem nach und was sich ihr da offenbart,  hat sie so noch nie kennengelernt und  erlebt, denn sie hâlt  nichts  von Romantik  und Männern  und sieht sie als Mittel zum Zweck,  während  Max den High Society Frauen ihre unglaublichsten Wünsche  erfüllt  und das ganz ohne Sex.  Für Eden unglaublich  aber Max ist Meister seines metiers und der romantischste und aufregendste Typ der einem begegnet ist. 💓😍 Eine Megastory mit Herz,  Humor  und der Extraportion Glamour.  Absolute Leseempfehlung von mit hierfür.5⭐ 😍💓 bin auf die anderen Bânde  gespannt.

  13. Cover des Buches Erwacht (ISBN: 9783570380116)
    Jessica Shirvington

    Erwacht

     (463)
    Aktuelle Rezension von: Naike

    Ich habe im letzten Viertel abgebrochen, weil es mir zu abgedreht und langweilig wurde. Das mache ich nur selten, wenn ich mit dem Lesen schon so weit fortgeschritten bin, aber die Lust, das Buch zur Hand zu nehmen, war einfach weg. Es ist sicher nicht schlecht für junge Mädels, die auf die Engelthematik stehen, deshalb noch drei Sterne, aber ein Highlight der Literatur ist das echt nicht, da gibt es bessere Urban Fantasy, auch schöner Geschriebenes.

  14. Cover des Buches Das göttliche Mädchen (ISBN: 9783959671651)
    Aimée Carter

    Das göttliche Mädchen

     (413)
    Aktuelle Rezension von: snowyy_13
    https://snowyy13.wordpress.com/2017/12/19/das-goettliche-maedchen/

    Ich habe mich sehr darauf gefreut dieses Buch zu lesen, besonders da man mich mit jedem Buch über griechische Mythologie an der Angel hat. Doch ich fand, dass diese hier in dem Buch nicht allzu sehr angegangen wurde. Es spielt in der Welt, doch für einen Neueinsteiger wird kaum auf den Hintergrund eingegangen oder erklärt. Glücklicherweise habe ich schon einiges an Vorwissen angesammelt, aber ich kann mir gut vorstellen das der ein oder andere verwirrt sein könnte von der Handlung.

    Unsere Hauptprotagonistin ist Kate, deren Mutter sterbenskrank ist. Ihr letzter Wunsch ist es in ihre Heimat Eden zurückzukehren, wo sie ihre übrig verbliebene Zeit verbringen möchte. Doch Kate hätte niemals gedacht, dass sie dort ausgerechnet dem Gott der Unterwelt, Hades, oder auch Henry hier genannt, dort vor die Füße läuft. Kate mochte ich sehr gerne, es war auch angenehm aus ihrer Ich-Perspektive zu lesen. Auch wenn ich sie am Anfang als naiv eingestuft hatte, hat diese junge Frau einiges an Mumm und Rückrat. Sie scheut sich nicht davor direkt zu sein und die Leute zu konfrontieren. Sie ist aufopfernd, besonders in Bezug auf ihre kranke Mutter und ein wahrer, kleiner Schatz.

    Henry, der griechische Gott Hades, wird in diesem Buch als sensibler, nachdenklicher Typ präsentiert. Leider muss ich zugeben, dass ich ihn langweilig und seinen Charakter flach fand. Als Hades stelle ich mir nicht wirklich einen Jungen vor, der gerade voll in seinem Wachstum steckt wie ein richtiger Teenager. Ich meine als Gott rechne ich schon damit, dass dieser Autorität ausstrahlt. Aber wie schon vorhin erwähnt, wird kaum auf die griechische Mythologie eingegangen, wodurch dieses auch irrelevant wird.

    Ich muss schon fast zugeben, dass mein Lieblingscharakter Ava, die beste Freundin von Kate, war. Anfangs war sie dieses typische Cheerleader Mädchen, eifersüchtig, sobald jemand ihr Freund anfasst, aber sie war so ein witziger, herausstechender Charakter, dass ich sie unbedingt erwähnen muss.

    Nun zur der Handlung, die irgendwie ziemlich spannungslos verlief. Kate muss Prüfungen bestehen, doch statt etwas abenteuerliches zu lesen, werden die sieben Todsünden aufgegriffen, wo ich mir nur dachte, das ist doch eine christliche Sache? Was haben die Griechen damit zu tun?

    Dennoch hat der Schreibstil mir sehr gefallen, er war leicht und flüssig zu lesen. Ich konnte mich sehr gut ins Geschehen hineinversetzen und wurde in den Kopf einer jungen Frau geschmissen, dessen Schreibweise das auch gut verdeutlicht hat.

    Die Liebesgeschichte an sich fand ich schon süß, auch wenn Henry für mich ein eher langweiliger Charakter war, der eindeutig mehr Tiefe hätte eingeflößt bekommen sollen. Dadurch fand ich ihn, als Leserin, nicht besonders begehrenswert. Dennoch gab es doch einige süße Momente, auch wenn die mehr von Kate in die Gänge geleitet wurden.

    Fazit

    Auch wenn mich das quält, dass in diesem Buch kaum was über die griechische Mythologie erklärt wurde und es mit dem Christentum vermischt wurde, hab ich es dennoch gerne gelesen. Kate ist eine sehr sympathische Protagonistin, an der ich super anknüpfen konnte. Obwohl ich den ersten Band etwas flach fand, werde ich die Reihe fortsetzen, da ich auch gehört habe, dass sie von Teil zu Teil besser werden soll.

  15. Cover des Buches Vereint (ISBN: 9783570380451)
    Jessica Shirvington

    Vereint

     (195)
    Aktuelle Rezension von: LIStoeffelchen

    Zwei Jahre nachdem sich Violet entschieden hat ihre Freunde und ihre große Lincoln zu verlassen, um sie zu schützen, ist sie gezwungen zurück zukehren. Mit dem Verschwinden von Spence beginnt für Violet ein noch viel härtere Kampf, als der der ihr eigentlich bevor steht. Denn Sie muss mit Lincoln zusammenarbeiten. Violet muss sich zwischen der Liebe und der Kälte die sie umgibt entscheiden. Doch auch Phoenix steht ihr plötzlich gegenüber und als wäre das alles nicht genug lernt Violet in einem alles entscheidenden Kampf, wer sie wirklich ist und wozu sie fähig ist. Sie ist alles, was dem Untergang der Welt wie wir sie kennen, noch im Wege steht.

    Ich kann es nicht glauben, dass ich den letzten Band gelesen habe. Nachdem ich im 4.Teil die letzten 100 Seiten wahrscheinlich nur noch Rotz und Wasser geheult habe, konnte ich nicht anders als den letzten Band direkt durch zu suchten in der Hoffnung auf ein zumindest einigermaßen befriedigendes Ende zu treffen. Doch das Ende ist mehr als das, es ist der perfekte Abschluss für eine einzigartige Buchreihe. Dennoch trauere ich, dass es nun zu Ende ist. Der letzte Band hält was die Bänder davor schon versprechen: Spannung, Emotionen, Spaß am Leben und Miterleben. Jessica Shirvington versteht es den Leser jedes mal von neuem direkt in den Bann zu ziehen, völlig in die Geschichte einzutauchen. Man fiebert mit, als würde man Teil der Geschichte sein. Auch in diesem Band blieb die ein oder andere Trauer- wie auch Freudenträne nicht aus. Zu sehen wie sich die Charakter vom ersten Teil bis zum Ende entwickeln, ist einfach wunderschön. Doch mit unter am wichtigsten, finde ich, dass am Ende des Buches keine Fragen mehr offen bleiben. Der Leser erfährt wie Violet auch, was Sie zu wissen hat und verlangt.

    Ich muss ehrlich sagen, dass mich ein Buch selten so mitgenommen hat, mich innerlich so zerrissen hat wie es diese Reihe getan hat. Nicht einmal meine Top-Buchreihe seit mehreren Jahren konnte dies. DIe Violet-Eden Chapters ist dank der Geschichte und dem Ende, der Schreibweise, einfach dem Gesamtpaket auf meinem Platz eins der besten Bücher gelandet. Ich werde Sie definitiv nochmals lesen, denn diese Geschichte verdient es nicht im Bücherregal zu versauern.

    Kurz gesagt: 

    Der Leser erlebt von der ersten Sekunde bis zur letzten die Geschichte am eigenen Leib. Man leidet und freut sich nicht nur mit Violet, sondern auch mit den anderen Charakteren. Kaum ein Charakter kann wirklich gehasst werden. In diesem Buch steckt so viel Seele der Autorin, dass auch der Leser seine Seele, sein Herz in dieses Buch hinein legt. ICH LIEBE ES !!

  16. Cover des Buches Das verbotene Eden 1 (ISBN: 9783426509401)
    Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden 1

     (657)
    Aktuelle Rezension von: Rajet

    Der Schreibstil ist gut zu lesen, spannend und macht wie immer Spaß.

    Das Cover ist in einem ganz dunklen Grün gehalten, beim näheren Hinsehen wirkt es wie trockener zerfurchter Boden. In Gold ist sowohl der Reihenname als auch der Phönix gehalten. Einfach aber doch sehr edel wirkend (ist in echt dunkler als auf der Abbildung).

     

    Der Klappentext macht neugierig auf einen neuen Auftaktband zu einer schon länger erschienen Reihe des Autors.  

    Fazit:
    Wer meinem Blog folgt weiß das der Autor und seine Romane, vorwiegende dsytopische oder Mystery Romane, hoch in meiner Gunst stehen und gerne gelesen werden. Diesmal handelt es sich aber schon um eine Reihe die es ein paar Jahre gibt und die ich noch nicht kannte.

     

    Im Jahr 2020 gab es ein Virus auf der Welt (was für ein Zufall – oder Vorhersehung), die mit einer Impfung in den Griff bekommen wurde. Leider hatte die aber eine gravierende Nebenwirkung: Frauen und Männer Leben seither in erbittert Freundschaft zueinander. Männer leben in den Ruinen der Städte und Frauen in der wilden Natur. Aber nicht nur dass auch ihre Lebensanschauungen und der Glaube liegen weit auseinander.

    Und dann ist da die zarte Pflanze der Liebe zwischen der Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Wird diese bestehen können? Und was hat es mit Davids Vergangenheit auf sich.

    Ein Auftaktband zu einer dsytopischen Reihe des Autors mit der ich mich wieder begeistern konnte. Die Protagonisten zeigen echte Gefühle und die Welt ist ein Abenteuer wert. Mit einem eleganten Cover, einem vielversprechenden Klappentext und einem Roman der Lust auf mehr macht – gerne hierfür 5 Sterne.

  17. Cover des Buches Eden Academy. Du kannst dich nicht verstecken (ISBN: 9783473585069)
    Lauren Miller

    Eden Academy. Du kannst dich nicht verstecken

     (479)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Rory glaubt es kaum, als sie die Zusage für die berühmte Eden Academy bekommt. Die beliebte Eden Academy ist eine Privatschule für besonders begabte Schüler. Als sie dort ankommt, erfährt sie etwas von einem Geheimbund, der an der Schule existieren soll. Dann lernt sie North kennen, den sie sehr anziehend findet, aber dennoch scheint er etwas zu verbergen…

    Ich habe dieses Buch schon lange auf meinem SuB liegen gehabt, deshalb habe ich mich kurzum dazu entschlossen, einfach mit diesem Buch anzufangen. Das ist das erste Buch der Autorin, was ich gelesen habe.

    Der Einstieg in die Geschichte von ,,Eden Academy‘‘ ist mir sehr leicht gefallen. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und habe das Buch innerhalb zwei Tagen verschlungen. Gerade die Auflösung bzw. das Ende war etwas, mit dem ich nicht gerechnet habe, da auch nicht wirklich etwas darauf hingewiesen hat. Das fand ich toll, da der Überraschungseffekt umso größer war. 

    Jetzt einmal zu Rory. Ich habe oft gehört, dass viele sie gar nicht mochten, was ich absolut nicht verstehen kann. Zu Beginn war ihr verhalten nicht in Ordnung, ja, aber nach und nach wurde das auch immer besser und ich mochte sie richtig gerne. Rory ist sehr intelligent und ehrgeizig. Ich bewundere es sehr, wie schnell sie Rätsel lösen kann. Das könnte ich niemals. Hershey ist Rorys Zimmernachbarin und im Laufe der Geschichte wurde sie mir immer sympathischer. Sie entwickelt sich auch in der Geschichte. Zu Beginn ist sie noch zickig und verhält sich nicht okay, aber mittlerweile ist sie eine loyale Freundin.

    Nun einmal zu den zwei Jungs aus der Geschichte. North ist ein Hacker und hat viele Tattoos, dass fand ich wahnsinnig spannend als Charakter. Er ist der glückliche der mit Rory zusammen kommt. Die Liebesgeschichte der beiden ist unfassbar süß. Beck ist Rorys bester Freund und interessiert sich für Kunst. Ich mochte ihn von Anfang total gerne, er ist sehr sympathisch. Außerdem bleibt er immer er selbst und ändert sich für niemanden. 

    ,,Eden Academy‘‘ liest sich flüssig, locker und schnell. Außerdem schreibt sie auch unglaublich Spannend, ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Ich klebte förmlich an den Seiten und wollte gar nicht dass es endet, deshalb habe ich es auch so schnell durchgelesen.

    Die Geschichte ist durchweg spannend und ich kann es einfach nur empfehlen. Es wird nicht einmal langweilig und gerade das Ende erwartet man nicht, da nicht viel darauf hinweist. Als Leser möchte man immer wieder wissen was die Geheimnisse rund um Rorys Familie und die Eden Academy existieren. Das Buch zeigt uns eine Zukunft, die möglicherweise bald auf uns zutreffen könnte. Ich hoffe sehr, dass dies nicht passieren wird. Lest die Geschichte und lasst euch selbst davon überzeugen. Ihr werdet es lieben!

  18. Cover des Buches Gebannt (ISBN: 9783570380208)
    Jessica Shirvington

    Gebannt

     (237)
    Aktuelle Rezension von: KaterinaFrancesca
    Nun da Phoenix die Schrift der Verbannten in seinen Händen hält, ist er entschlossen, seine Mutter Lilith zu erwecken. Überzeugt davon, nur unter ihrer Herrschaft seinen wahren Platz in der Welt finden zu können, schreckt er auch nicht davor zurück, die Menschen, die Violet am meisten liebt, in Gefar zu bringen. Violet, zerrissen von ihren unerfüllten Gefühlen für Lincoln, setzt alles daran, Phoenix aufzuhalten. Doch als Phoenix sich einer ihrer Freunde bemächtigt und als Unterpfand benutzt, ist Violet bereit, sogar selbst die Pforten zur Hölle aufzustoßen, um die Person zu retten, die sie liebt.

    Band 3 der Saga um Violet Eden überzeugt durch viel Spannung und viele Rätsel. Violets Freunde, der impulsive Spencer, die inteligente Steph und viele Andere treten vermehrt in Aktion. Gleichzeitig wird die Geschichte komplexer und verwobener. Teilweise erschert das den Durchblick, da es schwierig ist, die zahlreichen Gruppen von Wesen auseinander zu halten (Engel, Grigori, Verbannte, Abtrünnige). Eine kleine Erklärung dazu hätte ich mir noch für die Engelsübersicht (am Buchende) gewünscht. Als nervtötend empfand ich Josephine, die "Königin der Akademie", die mit ihrer Sturheit und EIfersucht auf Violet ein sehr aufreibender Charakter ist.
    An manchen Stellen erschein mir die Geschichte einen Hauch zu melodramatisch und pathetisch geschildert.
  19. Cover des Buches Entbrannt (ISBN: 9783570380390)
    Jessica Shirvington

    Entbrannt

     (218)
    Aktuelle Rezension von: KaterinaFrancesca
    Phoenix hat es mit Violets Hilfe geschafft, seine Mutter Lilith aus der Hölle zu befreien und damit gleichzeitig Evelyn, Violets Mutter zurückgeholt, die an Lilith gebunden ist. Violet wird aufgefordert, nach New York zu kommen, um sich einer Grigori-Prüfung zu unterziehen. Unterdessen verschwinden immer mehr Grigorikinder und Violet und ihre Freunde fürchten, dass Phoenix die Liste mit den Namen aller Grigori an seine Mutter gegeben hat. Doch ihre Untersuchung wird ihnen erschwert durch Josephines Missgunst, die es auf Violet abgesehen hat. Gemeinsam mit Dapper und Onyx sucht Steph nach den Zutaten für einen Trank, der Lilith vernichten soll.  Violet udn Lincoln finden zueinander, ohne zu wissen, dass sie einen schrecklicken Preis bezahlen müssen.

    Der 4. Band der Grigori-Saga ist voller Spannung und mit viel Action, sodass es nie langweilig wird. Das Wiederauftauchen von Evelyn führt zu einer Menge Komplikationen, da auch Vis Vater in die Geheimnisse eingeweiht werden muss. Gleichzeitig sieht man, wie Violet und Evelyn sich durch ihre schwierig Beziehung kämpfen und erfährt mehr über die Beziehung von James und Evelyn. Allerdings brauhct Violet hin und wieder etwas lange, um gewisse Hintergründe zu erschließen, was dem Leser/der Leserin bereits Kapitel vorher klar wird. Phoenix' Motive für die Wiedererweckung Liliths kamen mir ein wenig konstruiert vor. Dennoch ist er ein so vielschichtiger und gezeichneter Charakter, der es einfach spannender macht. Wie leider schon bei den Büchern davor, ist es mir ein Hauch zu viel Melodrama:
  20. Cover des Buches Alterra: Die Gemeinschaft der Drei (ISBN: 9783426513064)
    Maxime Chattam

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

     (440)
    Aktuelle Rezension von: buecher_liebe21
    Die Gestaltung des Buches ist wunderschön. Das Cover spiegelt den Inhalt der Geschichte wieder und ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Genauso wie das Innere des Buches. Es hat eine wunderschöne Aufmachung. Jedes Kapitel ist mit Verschnörkelungen verziert. Die Geschichte ist in drei größere Kapitel aufgeteilt, welche auch sehr schön gestaltet wurden.

    Die Geschichte ist von Anfang an interessant und wird nach und nach immer spannender, sodass man es irgendwann gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Auch empfand ich manche Stellen als gruselig, bei denen ich mir wirklich überlegt habe, ob ich weiterlesen soll oder nicht.
    Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm, das Buch lässt sich dadurch unglaublich schnell lesen.
    Obwohl unser Hauptprotagonist Matt 14 Jahre alt ist, ist die Schreibweise nicht kindlich gehalten, sondern eher wie in einem normalen Jugendbuch.

    Wie eben schon erwähnt ist Matt Carter der Hauptprotagonist in der Geschichte. Er ist mir sehr sympathisch und ein wirklich angenehmer und wie ich finde für sein Alter sehr reifer Charakter. Er entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter und wird immer mutiger.
    Tobias, Matt's bester Freund ist ebenfalls ein sehr angenehmer Charakter. Er hält sich manchmal etwas mehr im Hintergrund und ist öfters etwas ängstlicher als seine Freunde, trägt aber sein Herz am rechten Fleck.
    Ambre, die dritte im Bunde, ist ein sehr schlaues und kluges Mädchen. Auch sie mochte ich sehr und konnte mich mit ihr das ein oder andere Mal auch identifizieren.

    Insgesamt enthielt die Geschichte einige Protagonisten, wobei die einen eine etwas größere und die anderen eine etwas kleinere Rolle gespielt haben. Nach kurzer Zeit kann man alle Protagonisten recht gut untereinander unterscheiden, da sie gut ausgearbeitet worden sind und jeder charakterlich natürlich anders ist.

    Da in der Geschichte der Klimawandel, woraufhin alles weitere passiert, was in der Geschichte erzählt wird, behandelt wird, ist diese auch heute noch sehr aktuell, wenn auch nicht ganz real.

    In der Geschichte entstehen viele Rätsel und Ungereimtheiten, die nicht sofort alle aufgeklärt werden. Nur nach und nach erfährt man mehr. Trotzdem bleiben am Ende Unklarheiten offen, was mich doch etwas störte. Die Geschichte endet mit einem kleinen Cliffhanger und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.
  21. Cover des Buches HUNTING ANGEL (ISBN: 9783966980128)
    J. S. Wonda

    HUNTING ANGEL

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Wortwunsch

    Das Buch hatte ich schon etwas länger auf meinem SuB und habe mich jetzt dazu entschieden die Reihe zu lesen. Das Buch hat mir eigentlich gut gefallen.
    Es ist ein Dark Romance Buch und der Anfang war sehr spanend und die Autorin konnte mich sofort fesseln.

    Ich liebe die Vorwörter von der Autorin, weil die einfach mit so viel Liebe gemach wurden und einen immer unfassbar neugierig auf das Buch machen.

    Das Buch konnte mich nicht zu 100% begeistern und ich kann ehrlich gesagt auch nicht genau sagen warum das so ist. Die Protagonisten wirken irgendwie unnahbar. Ich weiß, dass das in dem Genre meistens der Fall ist, aber irgendwie hat mich das beim Lesen gestört. In Dark Romance Büchern sind die Charaktere eher verschlossen und es dauert länger bis man etwas über sie erfährt. Mir fehlt einfach die Tiefe in dem Buch.

    Die Geschichte ist schön ausgearbeitet und auch mit vielen Details versehen, aber die Charaktere sind leider für meinen Geschmack etwas oberflächlich.

    Das ist das zweite Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Dieses hat mir wesentlich besser gefallen und ich möchte auch noch weitere Bücher von ihr lesen.

  22. Cover des Buches Wayward (ISBN: 9783442489749)
    Blake Crouch

    Wayward

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Ich finde es total daneben, dass auf dem Klappentext das verdammte Ende dieses Buches abgedruckt ist. Wer schreibt denn nur immer die Spoiler in die Inhaltsangaben?! Trotzdem war auch der zweite Band des Wayward Pines Thriller wieder richtig gut. Lest halt lieber nicht den Klappentext…

    Der zweite Teil beginnt fast genau an der Stelle, wo der erste endet, nur zwei Wochen später. Ethan ist nun wieder mit seiner Familie vereint und hat den Sheriff-Posten inne. Alles ist merkwürdig idyllisch, aber so erzwungen, dass es sich richtig unangenehm anfühlt. Die Atmosphäre ist eher bedrückend, der Frieden trügerisch. Ethan ist hin- und hergerissen. Einerseits scheinen die Überwachung, das Verschweigen der Wahrheit und die Bestrafungen richtig und wichtig zu sein. Andererseits stellt sich die Frage, ob das alles diese grobe Verletzung der Privatsphäre und die unfreiwillige Beschneidung der Freiheit rechtfertigt. In diesem Zwiespalt befindet Ethan sich.

    Er hat seine Familie zurück, er ist in Sicherheit und er ist am Leben. Aber die menschliche Natur scheint mehr zu brauchen. Um wirklich glücklich zu sein, braucht der Mensch zumindest die Illusion von Freiheit.

    Auch bei Pilcher, dem die Menschheit ihre vermeidliche Rettung verdankt, schwankt so zwischen Held, dem die Macht zu Kopf gestiegen ist und wahnsinniger Psychopath mit Gottkomplex. Vielleicht sollte man manchmal einfach der Natur vertrauen und die Evolution Evolution sein lassen ^^

    Pilcher vermutet, dass sich in der Stadt eine Gruppe von Widerständigen formiert hat und Größeres plant. Ethan ist sehr wackelig in seiner Loyalität. An Pilchers Stelle hätte ich ihn nicht damit beauftragt, Kontakt zum Widerstand aufzunehmen. Wird er die Seiten wechseln? Aber was dann? Wie entscheidet er sich? Für Sicherheit oder Freiheit… So eine verzwickte Lage... Ich hab wirklich mitgefiebert und mitgelitten.

    Bei „Wayward“ handelt es sich schon irgendwie um einen typischen Zwischenband: es passiert nicht soo viel, was die Handlung vorantreibt, aber es ist trotzdem nicht uninteressant. Man lernt das Leben und den Alltag in Wayward Pines kennen. Die belanglosen Gespräche, die Oberflächlichkeiten und das andauernde Spielen einer Rolle, um nicht aufzufallen, um nicht bestraft zu werden.

    Was in diesem Teil gefehlt hat, ist das Verwirrende, Mystieriöse, das, was eben den ersten Teil ausgemacht hat. Die Rätsel sind gelöst, wir wissen alle Bescheid, der Thrill ist ein bisschen verloren gegangen. Dafür ist auch in diesem Band der Schreibstil wieder sehr atmosphärisch und bildhaft gehalten, dass ich voll und ganz in die unangenehme Idylle von Wayward Pines eintauchen konnte.

    Zum Finale hin gibt der Autor dann nochmal richtig Gas. Die Situation spitzt sich dermaßen zu, ich war am Ende ganz außer Atem. Der Schluss war krass, aber dank dem Klappentext wusste ich ja schon Bescheid... Danke dafür... Trotzdem richtig spannende Geschichte mit nervenaufreibendem Finale und fiesem Cliffhanger. Ich bin echt gespannt auf den letzten Teil.

  23. Cover des Buches Hades (ISBN: 9783518468388)
    Candice Fox

    Hades

     (190)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Die Geschichte handelt von Eric und Eden, sie sind Geschwister und Polizisten. Die beiden sind als Kinder von einem Gangster, Hades, gerettet worden und er hat die beiden als seine eigenen Kinder aufgezogen. Doch die beiden Geschwister entwickelten schon recht früh sehr dunkle Machenschaften. Hades versuchte die beiden, trotz seines Lebensstils, auf einen guten Weg zu führen.

    Das Buch habe ich zufällig entdeckt und ich bin froh darüber, es war ein guter Krimi. Es werden aus zwei Zeitperspektiven erzählt, einmal aus der Kindheit der Geschwister und einmal aus der Gegenwart als Fred, den neuen Kollegen von Eden. Ich würde das buch weiterempfehlen als leichte und schnell durchzulesende Krimi Kost.

  24. Cover des Buches Maddie - Immer das Ziel im Blick (ISBN: 9783843210980)
    Katie Kacvinsky

    Maddie - Immer das Ziel im Blick

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Die ersten beiden Teile haben mir gut gefallen, da wollte ich auch wissen, wie die Trilogie ausgeht. Der Kampf um die Jugend geht in die letzte Runde. Beginnen wir mit etwas positivem. Der Charakterentwicklung von Maddies Mutter, leider habe ich den Namen vergessen. Sie hat mir in diesem Teil am besten gefallen. Insgesamt fand ich sie viel lebendiger und offener, auch was ihre eigene persönliche Meinung angeht. Ein klarer Pluspunkt. Den nächsten bekommt Maddie, dafür, dass sie ein richtiger Familienmensch ist und ihre Familien einfach nicht aufgeben will und kann. Es wäre einfach wegzugehen und den Kampf auszutragen, es ist nicht einfach sich seinem „Widersacher“ zustellen, besonders wenn es der eigene Vater ist. Auch der große „Widersacher“ Maddies Vater, Kevin Freeman, ist ein Pluspunkt. Ich finde in dreidimensional, wenn auch nicht besonders durchschaubar, die Ereignisse, die ihn betreffen, fand ich beim Lesen überraschend und interessant. Was zum Schluss mit ihm passiert ist traurig und auch hart. Es hat mir wirklich wehgetan. Noch ein Pluspunkt ist eine neue Figur, die erst im dritten Band eingeführt wird: Jax. Er ist Künstler und ein DS-Aussteiger. Außerdem ist ein direkter Konkurrent für Justin, den Jax hat ein Auge auf Maddie geworfen. Ich fand das Liebesdreieck etwas typisch für Bücher dieser Art, aber es ist nicht negativ. Es hat noch zusätzliche Spannung gebracht und ich musste wirklich rätseln, für wen Maddie sich zum Schluss entscheidet. Was mir allerdings etwas sauer aufgestoßen ist, sind actionhaltige Szene, in denen hauptsächlich Jax und Maddie involviert sind. Diese fand ich übertrieben und hab beim Lesen auch ein oder zwei Mal die Augen verdreht. Was mir zu schnell ging waren Szenen, die ganz zum Schluss spielen und in denen Maddie und Justin vorkommen. Die werden mir etwas zu mechanisch abgehandelt. Es werden zwar Erklärungen abgeben, aber nur kurze, mir fehlt die Ausführlichkeit und die Tiefe in diesen Szenen. Alles in allem ist der Schluss aber gut. Ich kann damit leben, es macht Sinn und ist das was in diesen Momenten richtig ist für unsere Hauptcharaktere. Es ist zwar nicht unbedingt, dass was ich mir gewünscht habe als ich die Reihe vor einigen Jahren begonnen habe, aber das heißt nicht das es schlecht ist. Mir gefällt auch, dass das Ende zwar in sich abgeschlossen ist, aber noch offen ist für weitere Entwicklungen. Nur weil es jetzt passt heißt das nicht, dass sich Dinge ändern können.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks