Bücher mit dem Tag "eigentumswohnung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "eigentumswohnung" gekennzeichnet haben.

14 Bücher

  1. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783596512379)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (1.456)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte7

    Ganz am Anfang brauchte ich etwas, um in die Geschichte rein zu kommen. Doch dann war es einfach nur lustig, ich bin froh, dass ich dabei geblieben bin. An einigen Stellen habe ich sogar laut gelacht.

    Natürlich ist Humor immer Geschmackssache. Aber ich fand dieses Buch einfach nur lustig und hatte großen Spaß beim Lesen.

  2. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783839891070)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (194)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    "Hummeldumm" ist ein Buch, welches ich auf Anraten einer lieben Kollegin als Hörspiel gehört habe. Der Titel beschreibt einfach so genau, wie dieses Buch ist: Hummeldumm. In diesem Buch passiert ein Blödsinn nach dem anderen und man kommt aus dem stöhnen, Kopf schütteln und schmunzeln bis lachen nicht mehr raus. 

    Ein Paar verreist im Urlaub nach Namibia und ist mit einer Safari unterwegs. Nicht irgendeine Safari. Eine Safari voller unterschiedlicher Menschen aus ganz Europa und alle haben sie irgendwie ihre Klatsche. Und dennoch hat diese Reisetruppe mein Herz am Ende eingenommen. 

    Allem vorweg: Carlos! (Insider, ich rede nicht weiter)

    Ich für meinen Teil, bin froh, das Buch gehört zu haben. Bin mir nicht sicher, ob es im Buch so gut rüber gekommen wäre. Die ganzen unterschiedlichen Akzente und Sprechweisen der Personen waren einfach ihre Markenzeichen und haben perfekt gepasst. 

    Schön ist es, das das Buch vom Autor selbst gesprochen wurde. So was befürworte ich sehr. 

    So viel dummblubb auf einen Haufen war manchmal gar nicht so einfach zu verkraften. 

    Definitiv eine Empfehlung! 

  3. Cover des Buches Ein Gesicht in der Menge (ISBN: 9783499227943)
    Stephen King

    Ein Gesicht in der Menge

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Wayland

    Nach dem Tod seiner Frau ist Dean Evers nach Florida gezogen und genehmigt sich den ein oder anderen Drink, um seiner Einsamkeit zu entfliehen. Dabei sieht er gerne Baseball.

    Da die Geschichte auf nur 58 Seiten erzählt wird, ist es schwer eine Bindung zu Dean aufzubauen. Dennoch kommt die düstere Stimmung und die Melancholie sehr gut durch. Man wird selbst fast trübsinnig und still beim Lesen. 

    Mit dem Sport Baseball kann ich leider nicht so viel anfangen, weshalb mir auch diese Erzählungen nicht wirklich viel geben konnten.

    Ein klarer Pluspunkt für die Geschichte ist der mystische Aspekt, der mir durchaus Gänsehaut verursacht hat. Dean fängt an in den Zuschauermengen verstorbene Menschen zu sehen und eines Tages sieht er auch seine verstorbene Frau. 

    Es ist schon sehr unheimlich beschrieben und es macht Spaß zu lesen, da es auch spannend ist. Man darf aber einfach nicht zu viel erwarten und muss sich vor dem Lesen vor Augen halten, dass es ein kleiner Snack ist - und nicht mehr. 

  4. Cover des Buches Feine Freunde (ISBN: 9783257231793)
    Donna Leon

    Feine Freunde

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Ärgerlich, wenn man an seinem freien Tag gestört wird – noch ärgerlicher aber, wenn Franco Rossi vom Katasteramt vor der Tür steht und die nicht vorhandene Baugenehmigung der vor über zwanzig Jahren gekauften Wohnung sehen will. So erging es Guido Brunetti, der sich bereits mit dem Gedanken befasste, dass seine Wohnung eventuell abgerissen wird. Soll er seiner Frau Paola erlauben, ihren einflussreichen Vater deshalb um Hilfe zu bitten? Dies erübrigt sich, als er Wochen später in der Zeitung liest, dass ebendieser Franco Rossi beim Sturz von einem Baugerüst ums Leben gekommen sei. Jetzt erwacht der Commissario in Brunetti, denn er weiß, dass Rossi unter extremer Höhenangst litt und sich niemals freiwillig auf ein Gerüst begeben hätte. In Rossis Tasche wurde eine Telefonnummer gefunden, die einem zuvor erschossenen Anwalt gehörte. Brunettis Nachforschungen führen ihn zu Korruption und Bestechung in den höchsten Ämtern, zu Geldverleihern und Wucherern und zu Drogendealern aus besseren Kreisen. Er kommt mit seinen Ermittlungen nur schleppend voran, denn offenbar sind in Venedig alle korrupt und jeder hat einen guten Freund, der ihm aus der Klemme helfen kann. Sogar Paola hat wegen der Wohnung ihren Vater eingeschaltet … 

    Donna Leon ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, die 1942 in Montclair/New Jersey geboren wurde. Nach Aufenthalten in der ganzen Welt lebte sie lange Zeit in Venedig, wo auch die meisten ihrer Kriminalromane über Commissario Guido Brunetti, die im jährlichen Rhythmus erscheinen, entstanden. Sie wurden in 35 Sprachen übersetzt, jedoch auf ihren Wunsch hin nie auf Italienisch, in Deutschland zählt Donna Leon zu den Bestsellerautorinnen. Seit 2007 lebt sie im Kanton Graubünden in der Schweiz und erhielt 2020 die Schweizer Staatsbürgerschaft. 

    Nachdem ich bereits vor vielen Jahren die ersten acht Fälle Brunettis gelesen hatte, habe ich mir nun den neunten Fall vorgenommen und wurde nicht enttäuscht - es war wie alte Freunde wieder zu treffen. In der Questura hat noch immer der etwas cholerische und von sich selbst überzeugte Vice Questore Patta das Sagen, doch diesmal hat er selbst große Probleme. Auch Signorina Elletra, die gute Seele des Polizeipräsidiums, treffen wir wieder und sind nach wie vor überrascht, wie schnell und zuverlässig sie immer an brisante Informationen kommt. Bei Brunettis zu Hause herrscht immer noch große Harmonie. Bruno und seine Frau Paola sind meist einer Meinung – und sollte es doch mal Differenzen geben, bei ihrem guten Essen ist er gleich wieder versöhnt. Ihre beiden Kinder, Raffaele und Chiara, sind inzwischen Teenager und fügen sich harmonisch ins Familienleben ein. 

    Wie auch in den vorangegangenen Romanen beschreibt die Autorin das Leben in Venedig sehr detailliert, die Schauplätze des Geschehens sind anhand eines Stadtplans leicht zu finden. Auch greift sie wieder Themen und Missstände auf, über die aktuell in Zeitungen berichtet werden. Zwischen Bestechung in Ämtern und Behörden, Rauschgiftverkauf an Jugendliche und Umweltskandalen sind die wenigen, nicht sehr blutrünstigen Morde geschickt eingebettet. Durch kleine Gefälligkeiten gewinnt man Freunde, auf deren Wohlwollen man dann später bei Bedarf zurück greifen kann – diese Erfahrung macht sich dieses Mal selbst der sonst so gewissenhafte Brunetti zu eigen.  

    Fazit: Nicht der beste Krimi der Autorin, dennoch angenehme und gut geschriebene Unterhaltung. Gerne werde ich auch Brunettis weitere Fälle lesen.  

  5. Cover des Buches American Psycho (ISBN: 9783942656412)
    Bret Easton Ellis

    American Psycho

     (402)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Es ist Jahre her, dass ich „American Psycho“ gelesen habe. Trotzdem ist mir der Roman noch ziemlich gut in Erinnerung geblieben – vielleicht mehr, als mir lieb ist. Normalerweise breche ich Bücher nicht ab, aber hier war ich mehrmals kurz davor gewesen.

    Und nach dem Lesen habe ich zumindest verstanden, warum das Buch auf dem Index landete. Normalerweise finde ich diese Form der Bevormundung blöd. Aber wenn’s denn sein muss – packt eine FSK-Zahl drauf und fertig. Warum das in Sonderfällen nicht auch bei Büchern machen? Aber ich schweife ab.

    Während des Lesens hatte ich extrem widersprüchliche Gefühle. Es gibt ellenlange Beschreibungen völlig nichtiger Dinge, zum Beispiel das Aussehen von Visitenkarten – ob deren Farbe Elfenbein oder Eierschale ist, welche Schriftart verwendet wurde und so weiter. Es wird debattiert, in welches angesagte Restaurant man essen gehen soll, Bateman spricht viel über seine Lieblingsmusik und bestimmte LPs. Man verfolgt seitenweise seine Körperpflege und die Wahl seiner Kleidung. Kapitalismus ist ein durchgängig wichtiges Thema des Romans.

    Die scheinbar beliebigen Belanglosigkeiten plätschern so vor sich hin – und wechseln sich dann mit Batemans sadistischen Neigungen, seinen Sexorgien und seinen immer brutaler ausfallenden bestialischen Morden ab. Ich glaube, als das Buch damals erschien, war es ziemlich schockierend zu lesen, aber ebenso glaube ich, dass es auch heute noch schockiert. Denn in jeder Zeile schwingt eine grauenhafte Gleichgültigkeit mit, die Bateman als Erzähler suggeriert.

    „American Psycho“ kennt kaum Tabus, um seinen Protagonisten in all seinen Facetten darzustellen. Seine Sexualität, seine egomanischen Züge, seine Langeweile vom Leben, seine Gewaltbereitschaft, sein Drang zu töten – schonungslos stürzt Ellis seine Leser von seitenlanger Monotonie in Gewaltexplosionen und umgekehrt.

    Dabei ist der Roman nicht im klassischen Sinne spannend. Hier und da musste ich mich regelrecht durchquälen, weil einfach nichts passiert ist – nur um einige Seiten später eine neue brutale Aktion zu lesen. Insofern hat „American Psycho“ viele unterschiedliche Empfindungen in mir ausgelöst, von gelangweilt über schockiert und angeekelt bis hin zu beeindruckt.

  6. Cover des Buches Fegefeuer der Eitelkeiten (ISBN: 9783499236747)
    Tom Wolfe

    Fegefeuer der Eitelkeiten

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Babscha
    Sherman McCoy ist leitender Rentenhändler bei einer Investmentfirma an der Wall Street. Wohnung in der Park Avenue, Ferienhaus in den Hamptons, geschätztes und gut vernetztes Mitglied der Upper East Side Manhattans, dekadent, narzisstisch, schicke Ehefrau und wohlgeratene Tochter. Ein echter Gunner also, ein selbsternannter Master of the Universe.  

    Bis er eines Abends seine junge Geliebte am Flughafen abholt, mit seinem Sportwagen die Ausfahrt verpasst und sich nach einer Odyssee durch New York zuletzt in den düsteren Straßen der Bronx festfährt. Hier kommt es zu einem tragischen Unfall, bei dem die beiden einen schwarzen Jugendlichen überfahren und lebensgefährlich verletzen. Die darauf folgende Fahrerflucht setzt sodann eine Maschinerie in Gang, deren einziges Ziel Shermans vollständige Vernichtung ist.

    Wolfe seziert in seinem bereits in der 80ern geschriebenen Debütroman scharfzüngig, absolut respektlos und mit genialem Verständnis menschlicher Unzulänglichkeiten und Charakterschwächen die Mechanismen und Gesetzmäßigkeiten des gesellschaftlichen Miteinanders aller Schichten, die diese amerikanische Großstadtmetropole am Laufen halten und legt dabei mal unterschwellig, mal plakativ, den Finger in jede denkbare Wunde amerikanischer Lebensrealität. Nicht nur seine Hauptfigur, auch ungezählte andere Protagonisten dieses Monumentalwerks werden dabei genüsslich und gekonnt so lange durch die Mangel gedreht, bis man sich als Leser nur noch schaudernd abwenden kann ob der geschilderten Abgründe aller Art. 

    Ein zeitloser, unbedingt lesenswerter Klassiker, eine offene und unverändert gültige Gesellschaftskritik. 

  7. Cover des Buches Hotel der Herzen (ISBN: 9783956496226)
    Nora Roberts

    Hotel der Herzen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    In diesem Buch gibt es zwei Geschichten die unabhängig voneinander sind. Pension der Sehnsucht und Das Geheimnis von Orcas Island. Achtung❗️❗️ Kann Spoiler enthalten.Gefallen haben mir eigentlcih beide Story's gut.Der Schreibstil ist gut und es macht Spass das Buch zu lesen.Bei beiden Geschichten hat mich gestört,das sich die Protagonisten relativ schnell verliebten,dann etwas zickiges Verhalten vom weiblichen Part und nach 3 Wochen wird schon Heiratsplanung betrieben.Das war alles etwas übetrieben/unglaubwürdig und teilweise auch runtergeleiert.Dafür habe ich auch einen Stern abgezogen : weil ich schon andere Bücher von Roberts gelesen habe die mehr Tiefgang hatten.Aber wie gesagt,für den Strand war es genau das Richtige👍.KLAPPENTEXT FÜR PENSION DER SEHNSUCHT 📖 :Nelly wird auf keinen Fall die Pläne des neuen Besitzers des " Lakeside Inn" akzeptieren.Sie ist fest entschlossenden gemütlichen und familiären Charme der kleinen Pension zu erhalten.Mit allen Mitteln wird sie verhindern,dass dieser arrogante Percey Reynolds ihr Hotel in eines dieser seelenlosen Luxusresorts verwandelt.Vom ersten Aufeinandertreffen an sprühen zwischen ihr und Percy die Funken - aber nur vor Ärger? KLAPPENTEXT FÜR DAS GEHEIMNIS VON ORCAS ISLAND 📖 : Es scheint ein erfolgreiches Jahr für Charity zub werden.Bereits in der Vorsaison ist ihre kuschelige Pension auf Orcas Island gut gebucht.Zu ihrer Unterstützung hat sie Ronald DeWinter eingestellt.Schnell entwickelt sich mehr zwischen ihnen.Allerdings ahnt sie nicht ,dass Ronald nicht mit offfenen Karten spielt.Denn er ist ein Undercover-Agent und auf der Insel,um herauszufinden.,ob Charity in kriminelle Machenschaften verwickelt ist...
  8. Cover des Buches Les bonnes intentions (ISBN: 9782702840559)
    Agnès Desarthe

    Les bonnes intentions

     (1)
    Aktuelle Rezension von: steffeinhorn
    Sonia und ihr Ehemann ziehen in eine Eigentumswohnung in einem typischen Pariser Wohnhaus an einem Boulevard ein. Er ist Architekt, sie übersetzt Texte und kann zu Hause arbeiten. Sie ist schwanger, die Jahre verstreichen, bald kommt ein zweites Kind hinzu und alles scheint idyllisch und perfekt, so wie es für eine mittelbürgerliche Familie sein kann… Allerdings stellt ich bald heraus, dass auf Sonias Etage ein älterer Mann nach dem Tod seines Hundes, seiner Frau und seinem einzigen Sohn sich völlig gehen lässt und dem Verhungern nahe ist. Auf mysteriöse Weise verschwinden irgendwann die Schlüssel seiner Wohnung und der Alte kann nicht mehr raus – wurde er von den merkwürdigen Hausmeistern eingesperrt oder verliert er seine Vernunft. Agnès Desarthe beschreibt bestechend genau das träge, staubige Leben in der schönsten Stadt der Welt in einem populären Stadtviertel, dem täglichen Schauspiel der Anwohner, jung und alt. Die Schriftstellerin trifft eine gekonnte Balance zwischen Humor und absolut menschlicher Verzweiflung. Mich hat diese Buch, diese Erzählung sehr berührt, denn ich hatte stellenweise den Eindruck, eine Beschreibung meiner selbst erlebten Jahre in Paris zu lesen. Paris ist die Stadt der Einsamkeit, dort wo jede gesunde Normalität abhanden kommen kann. Jeder versucht so gut wie möglich zu überleben, doch dabei gibt es unzählige Abstellgleise, auf denen sich vergessene Existenzen verlieren und auf ihr moderndes Ende warten. All jene, die sich im Überlebenskampf in dieser Stadt verloren haben und auch keinen Ausweg mehr zu einem anderen Leben finden können…
  9. Cover des Buches Träume (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe) (ISBN: 9783960871804)
    Christoph Junghölter

    Träume (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

     (8)
    Aktuelle Rezension von: claudi-1963
    "So wie Stolz oft nur als Platzhalter für fehlende oder verlorene Würde steht, so entsteht Würde meist erst durch Überwindung des Stolzes." (Peter Rudl)
    Andreas und seine schwangere Frau schauen sich die Wohnung an, die ihre Eltern ihnen kaufen möchten. Andreas der zur Zeit ohne Arbeit ist, möchte das aber eigentlich gar nicht. Viel mehr würde er gerne alles selbst erreichen und seiner Familie ein eigenes Heim, mit seinen eigenen Händen schaffen. So findet er auch überall Mängel, wo gar keine sind. Doch was soll man machen, wenn das Geld nicht vorhanden ist und der Frau die Wohnung gefällt? Soll man seinen eigen Stolz überwinden?

    Meine Meinung:
    Bei dieser Geschichte geht es um einen Mann, der am liebsten ein Geschenk ablehnen würde, nur weil er zu Stolz ist dieses anzunehmen. Doch die Liebe und die Weitsicht seiner Frau kann diesen Stolz durchbrechen. Ein heikles Thema das der Autor hier anspricht und da meiner Ansicht nach viel zu kurz war um in die Tiefe zu gehen. Die Idee war sicher sehr gut, nur die Umsetzung war mir ein wenig zu flach gewesen. Der Sinn und auf was der Autor hinauswollte ist mir klar geworden, nur der Tiefgang hat gefehlt.Der Schreibstil war gut und unterhaltsam. Auch das Cover mit dem Schlüssel und dem Anhänger in Form eines Hauses passt ganz gut. Von mir für diese Geschichte 2 1/2 Sterne von 5.
  10. Cover des Buches Der Weg zur Eigentumswohnung (ISBN: 9783442162413)
    Dieter Diemann

    Der Weg zur Eigentumswohnung

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Keine Millionen für meine Töchter (Kurzgeschichte) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe) (ISBN: 9783960871644)
    Maria Appenzeller

    Keine Millionen für meine Töchter (Kurzgeschichte) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Was passiert wenn man im Lotti gewinnt. Jeder möchre seinen Teil daran haben und denkt nicht an die eigentliche Person.

    Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte charmant geschrieben. Sie zeigt gut auf was passiert wenn man im Lotto gewinnt und an sich selbst denkt und etwas gutes draus macht.

    Eine sehr schöne Geschichte. Ich kann es nur empfehlen.

  12. Cover des Buches Wiedersehen im Wildrosenmoos (ISBN: 9783000579585)
    Susanne N. Bahro

    Wiedersehen im Wildrosenmoos

     (9)
    Aktuelle Rezension von: abetterway
    Inhalt:
    "Nach dem Tod ihrer Großmutter erwartet Sophie eine Überraschung: Sie hat ihr eine Ferienwohnung vermacht! Da sie eben erst ihren Job verloren hat, kommt diese Nachricht gerade recht – wenn da nicht die beiden Miterbinnen Lilo und Martha wären. Denn während Sophie auf den Verkauf drängt, wollen die zwei rüstigen Rentnerinnen die Immobilie unter allen Umständen behalten! Sie überreden Sophie zu einer letzten, gemeinsamen Fahrt ins Allgäu, bei der sie hoffen, sie umstimmen zu können.
    Als Sophie sich zuerst in den Autofan Michi verknallt und dann auch noch die Chance erhält, im Gästeamt als Aushilfe einzuspringen, wähnen sich die beiden Frauen fast schon am Ziel. Aber ist der launische Michi wirklich so eine gute Wahl? Und was hat es mit dem geheimnisvollen Wildrosenmoos auf sich"

    Meinung:
    Das Cover ist okay. Man kommt am Anfang gut in die Geschichte hinein und die Seiten fliegen nur so, allerdings entsteht keine Spannung. Die Geschichte plätschert dahin und ist einfach da.
    Leider wird das auf die Dauer etwas langweilig. Somit handelt es sich um eine seichte Unterhaltung für ein paar Stunden, die leider nicht sehr in Erinnerung bleiben.

    Fazit:
    Leider estwas zu langweilig und zu fiktiv.
  13. Cover des Buches Hochzeitsheld (ISBN: 9783426437636)
    Lutz Schebesta

    Hochzeitsheld

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Archimedes

    „ Antragsfieber“ von Lutz Schebesta, ein Roman , im Taschenbuchformat.

    Eigentlich kann Philipp ganz zufrieden sein mit seinem Leben, er arbeitet für das Fernsehen, wohnt in einer schönen Mietwohnung in Köln, mit seiner Traumfrau Mia und auch sonst läufts. Bis ihm die Idee kommt, Mia vor laufender Kamera einen Heiratsantrag zu machen, blöde Idee- im Nachhinein gesehen! Ein kurzer Puffbesuch kommt Philipp dazwischen und nur deswegen, weil sein Freund und Kollege Benny- Notgeil ist. Seit seine Frau Nadine und er Eltern geworden sind, ist Flaute im Bett. Er überredet Philipp dazu, mit ihm in ein Bordell zu gehen, alleine traut er sich nicht hinein. Und wie es immer so ist, werden natürlich Beide entdeckt und Mia antwortet nicht wie geplant mit einen ja, sondern eben anders als erwartet und das vor laufender Kamera bei SAT 1 Mittagsmagazin. Mia zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus, die eigentlich bald ihre Eigentumswohnung werden sollte. Ach ja, da war ja auch noch was, ein gewisser Immobilienmakler Herr Florian Giesbert, hat sich mit seinen 20000 Euro ( Anzahlung für die Wohnung) aus dem Staub gemacht und er hat nicht mal eine Quittung. Dann kommt natürlich noch die Kündigung des geliebten Jobs dazu- eh klar, was will man jetzt noch mehr? Ach ja, die ganze Fernsehnation hat live gesehen, wie er aus dem Puff gekommen ist und dann noch die Frechheit hat, seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen. Wenn es blöd läuft, dann richtig saublöd. Aber was haben nun „ Fresh shoes- saubere Schuhe für jedermann“ damit zu tun, dass es vielleicht doch ein Happy End gibt?

    Fazit:

    Soviel Unglück ist schwer zu verdauen, aber es wird dann doch wieder alles gut. Leichte Lektüre, kein großartiges literarisches Werk. Kann man lesen, muss man aber nicht, leider. Da habe ich wirklich schon bessere Romane gelesen. Als Film kann ich es mir ganz lustig vorstellen, aber beim Lesen doch etwas fad. Trotzdem vielen Dank für das Buch und die liebe Widmung, es hat ja nicht jeder den gleichen Geschmack.

     

  14. Cover des Buches Sachenrecht (ISBN: 9783406594625)
    Manfred Wolf

    Sachenrecht

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    M. Wolfs gelungenes Buch zum Sachenrecht, sicherlich eine der schwierigeren Materien, jedenfalls um Längen besser als die schlimme Vorlesung damals in Bremen. Einige Stellen erschließen sich aber erst, nachdem man die entsprechende Vorlesung im Polizeirecht bzw. im Zwangsvollstreckungsrecht gehört hat. Bietet also auch für den fortgeschrittenen Leser noch ausreichend unbekannte Aspekte. Und insgesamt auch meine Lieblings-Jurabuch-Reihe.
  15. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks