Bücher mit dem Tag "einfache lesbarkeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "einfache lesbarkeit" gekennzeichnet haben.

102 Bücher

  1. Cover des Buches Das NEINhorn (ISBN: 9783551518415)
    Marc-Uwe Kling

    Das NEINhorn

     (161)
    Aktuelle Rezension von: LordMops_

    Sehr gute Zeichnungen die echt lustig sind. Die Namen und Namen erklärung ist auch sehr gut rüber gebracht. Neinhorn.. Wasbär.. am besten der NaHund! :)

    Sehr kreativ sind auch die letzten zwei Seiten, wo viele Tiere bestimmte Namen bekamen. Die Geschichte war auch sehr gut gemacht, am Anfang dachte ich "oh das dauert bisschen länger". Doch als ich merke, dass alles Gereimt wurde, ging es sehr schnell. 

  2. Cover des Buches Das kleine Böse Buch 1 (ISBN: 9783764151249)
    Magnus Myst

    Das kleine Böse Buch 1

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das kleine Böse Buch 1 von Magnus Myst und Thomas Hussung

    Das kleine Böse Buch hat einen großen Traum: es will ein richtiges Böses Buch werden, ganz wie die Großen. Nur braucht es dafür die Hilfe des Lesers - als Versuchskaninchen -, um damit auf den richtigen ... äh bösen Weg zu kommen! Und dann ist da auch noch Finster, der das Geheimnis der Bösartigkeit aufdecken und stehlen will. Mit kniffligen Rätseln und schaurig-lustigen Geschichten, die das kleine Böse Buch für den Leser parat hat, bleibt selbst der größte Lesemuffel am Ball. Nur mit seiner Hilfe können die durcheinandergeratenen Seiten des kleinen Bösen Buches wieder in die richtige Reihenfolge gebracht und das Geheimnis der Bösartigkeit gelüftet werden ...

    Ich habe das Buch schon öfters bei Thalia liegen gesehen, hatte aber noch kein einziges Mal reingeschaut.

    Jetzt hatte ich mir doch mal einen Teil in der Stadtbibliothek ausgeliehen und muss sagen: "Nicht schlecht, Herr Specht!"

    Die Aufmachung des Buches finde ich schon richtig gut. Der Hintergrund der Seiten ist sehr abwechslungsreich. Schwarz - sieht aus wie eine Mauer oder blau oder oder oder. Das war schon sehr eindrucksvoll.

    Gleich nach der Einleitung kann man dich entscheiden, ob man das Buch weglegen oder auf Seite 14 weiterlesen tut. Dann soll man eine Frage beantworten und es entscheidet sich dann auf welcher Seite man weiterlesen kann. Finde ich eine witzige Geschichte.

    Die Bilder sind teilweise witzig und passen sehr gut zur Geschichte und zum Buch.

    Die Geschichte an sich ist sehr gut strukturiert, abwechslungsreich und spannend.

    Kann ich wirklich nur weiterempfehlen.

  3. Cover des Buches Dr. Jekyll und Mr. Hyde (ISBN: 9783257610420)
    Robert Louis Stevenson

    Dr. Jekyll und Mr. Hyde

     (573)
    Aktuelle Rezension von: Ana80

    Die Geschichte ist alt und bekannt. Dr. Henry Jekyll ist sich bewusst und sicher, dass in jedem Menschen zwei Persönlichkeiten stecken. Eine Gute und eine Böse. Er möchte herausfinde, ob es möglich ist, diese Persönlichkeiten bewusst voneinander zu trennen und beginnt in diesem Bereich zu experimentieren…

    Ich war tatsächlich total überrascht von dem Buch. Ich kannte die Geschichte bisher nur aus Filmen und Erzählungen und der Aufbau der Geschichte im Buch war doch tatsächlich ziemlich anders. Obwohl der Schreibstil natürlich ein wenig „altbacken“ ist, hat mich das Buch gefesselt und ich konnte es flüssig weg lesen. Ich habe im Buch viel Neues entdeckt und fand viele Elemente richtig spannend. Die Erzählweise war anders als erwartet und für mich wirklich überraschend. Hatte große Freude daran mal einen Klassiker zu lesen und kann das in diesem Fall auch wirklich empfehlen, weil es kein kompliziertes Buch ist. 

  4. Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN: 9783960550310)
    William Shakespeare

    Romeo und Julia

     (1.366)
    Aktuelle Rezension von: Geerthi

    Das berühmte Werk «Romeo und Julia» wurde von William Shakespeare kennt jeder - so habe ich jedenfalls gedacht, bevor ich das Buch in meiner Hand genommen habe. Es handelt sich um zwei verfeindete Familien in Verona. Romeo und Julia treffen sich nur heimlich. Romeo kommt mir persönlich am Anfang nicht besonders sympathisch vor. Im Laufe der Zeit ändert sich das aber. Julia hingegen mochte ich etwas mehr. Die frühere Zeit war anders. Auch die Denkweisen von früher waren interessant zu lesen und das nachzuvollziehen. Leider endet die ganze Liebesgeschichte höchst tragisch.

    Sprachlich kann es für einige schwierig zu lesen sein. Trotzdem lohnt es sich diese dramatische Liebesgeschichte zu lesen.

  5. Cover des Buches Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox (ISBN: 9783792000236)
    Antoine de Saint-Exupéry

    Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox

     (7.712)
    Aktuelle Rezension von: dieNachteule

    ,,Der kleine Prinz" von Antoine Saint-Exupéry hat mein Herz im Sturm erorbert. Es ist ein Märchen, welches nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, denn der kleine Prinz vom Asteroiden 612 ist in seiner Weisheit unübertroffen und hatte auch nach dem Lesen noch einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Tatsächlich habe ich sofort nach Beendigung des Buches meine Mutter und meine besten Freundin kontaktiert, um ihnen dieses literarische Meisterwerk zu empfehlen.
    Der kleine Prinz, der, wie der gestrandete Pilot, in der Wüste Sahara umherirrt, lässt den Piloten und den Leser zugleich auf bezaubernde Art und Weise die Welt durch seine Augen sehen und macht sozusagen und nicht nur durch die Blume darauf aufmerksam, was wirklich im Leben zählt.
    Dieses Buch werde ich definitiv noch öfter zur Hand nehmen, den es sorgt dafür, noch einmal gründlich zu reflektieren, wie der eigene Blick ist und hat eine lehrende Wirkung. Eine klare Leseempfehlung!

  6. Cover des Buches Mina und die Karma-Jäger - Der Klassenkassen-Klau (ISBN: 9783748800163)
    Janet Clark

    Mina und die Karma-Jäger - Der Klassenkassen-Klau

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Skyline-Of-Books


    Klappentext

    „Geist mit Karma-Problem trifft auf echte Girl-Power

    Warnung! Karmalevel 07 Stufe: unterirdisch – kurz vor Nacktmull

     

    Stell dir vor, du freust dich auf deine Geburtstagsparty, doch anstelle deiner Freunde steht ein fremder Junge vor der Tür. Er hat alle deine Gäste ausgeladen, damit du ihm jetzt sofort hilfst, Karma-Punkte zu sammeln. Ohne die kommt er nämlich nicht in den Himmel. Verrückt? Ja, das denkt Mina auch. Bis sie feststellt, dass nur sie den Jungen sehen kann. Er ist ein Geist. Und einen Geist, der dringend deine Hilfe braucht, wirst du so leicht nicht mehr los. Und den Ärger, den so ein Geist mit sich bringt, auch nicht ...“

     

    Gestaltung

    Voll süß finde ich die Wolke, in der der Titel steht. Mit den Blitzen, Flügeln und dem Teufelsdreizack gibt sie schon einen passenden ersten Eindruck der Geschichte. Auch die Illustration der beiden Kinder, die sich verschwörerisch ansehen, passt super! Vor allem dass der Junge leicht transparent dargestellt ist, vermittelt schon erste Ideen für die Handlung. Mir gefällt auch die rote Farbe des Covers, wobei ich das Lila dazu nicht ganz so harmonisch finde.

     

    Meine Meinung

    Von der Autorin Janet Clark habe ich schon ihre Jugendthriller gelesen. Mit „Mina und die Karma-Jäger“ legt sie nun ihr erstes Kinderbuch vor, weswegen ich gespannt war, wie die Autorin diesen Genrewechsel gestaltet. In dem Buch geht es um Mina, deren Geburtstagsparty gesprengt wird als ein fremder Junge namens Julius vor ihrer Tür steht, der all ihre Gäste ausgeladen hat. Mina soll ihm helfen, seine Karma-Punkte auf Vordermann zu bringen, damit er in den Himmel kommt. Mina glaubt ihm zunächst nicht. Erst als sie Julius nicht los wird und bemerkt, dass nur sie ihn sehen kann, beschließt sie, ihm zu helfen…

     

    Gut gefallen hat mir, dass durch Julius und seine Karma-Punkte auf anschauliche Weise das Thema Moral und richtiges Handeln thematisiert wurde. Julius hat nämlich ziemlich viele Karma-Punkte verloren und muss nun gute Taten vollbringen, um wieder Punkte zu sammeln, damit er in den Himmel kann. Dabei lernt er, dass es nicht nur auf das Ergebnis einer Handlung ankommt, sondern dass auch der Weg eine wichtige Rolle spielt. Man sollte also auf seine Taten und deren Auswirkungen achten. Dies ist eine schöne Botschaft für Kinder.

     

    Die ganze Idee mit den Karma-Punkten und Julius als Geist, den nur Mina sehen kann, fand ich auch sehr unterhaltsam, denn so kommt es zu einigem Chaos. Minas beste Freundin Isabel steht ihr dabei mit Rat und Tat zur Seite, was sehr schön das Thema Freundschaft zeigt. Durch Julius‘ Unsichtbarkeit und seinen doch teilweise arroganten Charakter kommt es zu einigen Wortgefechten zwischen ihm und Mina. Ich fand diese durchaus witzig, manchmal waren sie mir aber auch etwas zu häufig, sodass sie ihren spaßigen Effekt mit Fortschreiten der Geschichte etwas verloren, weil es zu oft zu Wortgefechten zwischen beiden Charakteren kam.

     

    Gleichzeitig fand ich aber auch, dass durch Julius und seinen nicht ganz einfachen Charakter eine schöne Würze in die Geschichte kam. Er ist recht stark von sich eingenommen und bemerkt gar nicht, dass sein Verhalten bei anderen nicht gerade für Sympathien sorgt. Dabei wird es meiner Meinung nach ziemlich witzig, wenn Mina mal wieder genervt von ihm ist und er es einfach nicht versteht. Auch Takt- oder Feingefühl scheinen ihm fremd zu sein…Dadurch dass die Geschichte die Perspektive von Mina einnimmt, ist man Julius gegenüber auch nicht ganz objektiv, aber irgendwie schließt man ihn doch in sein Herz. 

     

    Mina und Isabel sind ein cooles Gespann, da die beiden zusammenhalten und verrückte Einfälle haben. Zusammen mit Julius wollen sie aufklären, wer die Klassenkasse gestohlen hat. Dabei ist nicht nur dieses Rätsel eine Herausforderung, sondern auch die Unterstützung von Julius, der durch seine Art für ein Durcheinander sorgt. Daher ist die Handlung aber auch spannend und ziemlich unterhaltsam!

     

    Fazit

    Der erste Band der „Mina und die Karma-Jäger“-Reihe hat mich super unterhalten, weil die Geschichte nicht nur spannend, sondern auch humorvoll ist. Die Wortgefechte zwischen Mina und Julius sind unterhaltsam, wobei sie für meinen Geschmack manchmal etwas Überhand genommen haben und zu oft vorkamen. Julius sorgt mit seinen Eigenarten nicht nur für Chaos, sondern auch für witzige Unterhaltung!

    4 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    1. Mina und die Karma-Jäger 01 – Der Klassenkassen-Klau

    2. Mina und die Karma-Jäger 02 – Lichter aus im Geisterhaus (erscheint am 25.08.2020 auf Deutsch)

    3. Mina und die Karma-Jäger 03 – Fiese Tat im Internat (erscheint am 22.09.2020 auf Deutsch)

  7. Cover des Buches Herz über Klick (ISBN: 9783551315687)
    Amelie Murmann

    Herz über Klick

     (40)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Für Caro steht die Schule ganz oben, sie möchte noch so einiges schaffen, was ihre Mutter früher nicht geschafft hatte. Dann lernt sie durch Zufall Felix kennen und ab da ändert sich in Caro's Leben etwas.

    Für eine Mini Geschichte ist es ganz gut geschrieben. Hätte sie mir nachdem Ende doch was länger gewünscht, es hatte noch soviel passieren können. 

  8. Cover des Buches Dracula. Ein Vampirroman (ISBN: 9783730611777)
    Bram Stoker

    Dracula. Ein Vampirroman

     (987)
    Aktuelle Rezension von: Leselampe_

    Der Londoner Anwalt Jonathan Harker reist in Auftrag seiner Kanzlei nach Transsylvanien, um dem Grafen Dracula bei einem potentiellen Geschäft zu unterstützen, welches einen Hauskauf in London betrifft. Schon während seiner Ankunft in der von endlosen Wäldern umgebenen Burg läuft nicht alles mit rechten Dingen ab, und schon bald wird der Aufenthalt im Reich des Grafen Dracula zu einer immer schauriger werdenden Angelegenheit. In den Karpaten, wo scheinbar der Aberglaube der Welt geballt ist, wird Jonathan zum Gefangenen des Grafen, Und verzweifelt schon bald an seinem eigenen Verstand. Doch auch Jonathans Freundin Mina, die derweil Urlaub mit ihrer Freundin an der Küste Englands macht, wird Zeugin unbegreiflicher Dinge. Ihre Freundin wandelt im Schlaf immer wieder zum Friedhof, hat fürchterliche Träume und leidet immer wieder unter unerklärlichem Blutschwund, der sie immer schwächer macht.

    Graf Dracula ist wohl der berühmteste Vampir der Literaturgeschichte und das Werk mitunter der bedeutendste Text der Gruselliteratur. Der Erzählduktus ist polyphon, denn die Geschichte wird größtenteils durch Briefwechsel, Telegramme und Tagebucheinträge der Prtoagonisten erzählt, was ein sehr feingliedriges Charakterprofil aller Beteiligten zulässt. Lediglich einige Zeitungsartikel durchbrechen die Formgebung des Textes und verweisen hin und wieder auf Draculas Fußabdrücke in der Welt. Die Vielstimmigkeit im Text erzeugt eine durchweg enorme Spannung und sorgt für immerwährende Abwechslung. Zwischen Wahn und Realität fließt der Text in rasantem Tempo daher, die Sprache ist ist stimmungsvoll, poetisch und sehr bildgewaltig, die Handlung und Dialoge auf altertümliche Art theatralisch und mitunter von einer hohen Dramatik gezeichnet. Trotzdem ist der Text aber superleicht zu lesen.

    Die Geschichte um den König der Vampire ist ein zuweilen ziemlich gruseliger Klassiker mit nur wenigen Längen auf den letzten Seiten. Ein richtiges Highlight für mich, der mir so einige Schauer über den Rücken gejagt hat und sehr glaubhaft erzählt ist. Großes Kino!

  9. Cover des Buches Ausgeliebt (ISBN: 9783423216654)
    Dora Heldt

    Ausgeliebt

     (241)
    Aktuelle Rezension von: ricks

    Christines Mann trennt sich und sie zieht in die Hafenstadt Hamburg. Endlich keinen Ballast mehr. Sie macht einen radikalen Neuanfang und nimmt den Leser dabei mit.

    Wunderbare Lektüre für zwischendurch, viele Protagonisten die aber irgendwie alle dazu gehören. Freundinnen, die zusammen halten. Viel Rotwein. Klasse Lektüre!

  10. Cover des Buches Kommissar Gordon – Der erste Fall (ISBN: 9783895652882)
    Ulf Nilsson

    Kommissar Gordon – Der erste Fall

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Tokall

    Bei dem Kinderbuch „Kommissar Gordon. Der erste Fall“ von Ulf Nilsson, illustriert von Gitte Spee, handelt es sich um einen gelungenen Kinder-Krimi mit einem humorvollen Sprachton, der in einer Tierwelt angesiedelt ist. Es ist der Auftakt zu einer Reihe, die im Moritzverlag erschienen ist. Bei dem ersten Fall steht ein Eichhörnchen im Zentrum, dem seine Nüsse gestohlen worden sind. Kommissar Gordon, die Hauptfigur des Buchs, widmet sich der Aufklärung des Falls und sucht den „Großdieb“. Spannung wird dann natürlich ganz klassisch dadurch erzeugt, dass man nicht weiß wer der Täter ist. Gordon heckt einen Plan aus, um den Dieb dingfest zu machen. Die jungen Zuhörer werden mit diesem Buch also bereits an die Textsorte „Krimi“ mit seinen typischen Merkmalen herangeführt. Das finde ich gut!

    Auffällig: Die Charaktere werden liebevoll und mit einem Augenzwinkern dargestellt. Kommissar Gordon beispielsweise wird zwar auf der einen Seite wenig respekteinflößend dargestellt, entpuppt sich aber auch als jemand mit viel Erfahrung und einer guten Beobachtungsgabe. Er ist ein hervorragender Spurenleser. Bei seinen Schlussfolgerungen ist er nicht auf den Kopf gefallen, lediglich manchmal etwas vorschnell. Als amüsant habe ich empfunden, was der Kommissar in seine Berichte hineinschreibt. Doch trotz seiner vielen Talente wirkt Kommissar Gordon auch etwas tölpelhaft und verfressen. Vor allem seine Vorliebe für Muffins kommt an vielen Stellen auf amüsante Art und Weise zum Ausdruck („Es ist gut zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Muffins zu haben“). Auch die Tätigkeit des Stempelns und das große Schlafbedürfnis des Kommissars nehmen in der Geschichte viel Raum ein.

    Der Sprachton ist humorvoll. So weist das Buch nicht nur kreative Sprachspiele in Form von Buchstabenvertauschungen bei Wortverbindungen auf („Schreckliche Diebe“ wird zu „dreckliche Schiebe“ etc.), auch die Interaktionen zwischen Gordon und seiner Assistentin Buffy, einer Maus, sind lustig gestaltet worden. An vielen Stellen im Text werden verallgemeinernde Aussagen verwendet, die zum Schmunzeln einladen. Durch die stetige Wiederholung bestimmter, feststehender Äußerungen werden während der Lektüre „running gags“ erzeugt. Das hat mir gut gefallen!

    Kritische Leser könnten bemängeln, dass in diesem Kinderbuch die Polizeiarbeit nicht ernsthaft genug dargestellt wird, aber mich hat das nicht gestört. Man darf den Inhalt nicht zu ernst nehmen. Es handelt sich um Satire! Das einzige, was ich kritisch anmerken möchte, sind die Illustrationen. Diese finde ich zu schlicht. Hier sehe ich Verbesserungspotential.

    Fazit: Ein humorvoller und spannender Kinder-Krimi, angesiedelt in der Tierwelt, mit einer liebevoll und satirisch gezeichneten Hauptfigur. Die jungen Zuhörer:innen bzw. Leser:innen werden hier bereits an die typischen Elemente eines Krimis herangeführt. Lediglich die Illustrationen hätten nach meinem Geschmack ausgefallener und schmuckvoller ausfallen können.

  11. Cover des Buches Krieg. Stell dir vor, er wäre hier (ISBN: 9783867426886)
    Janne Teller

    Krieg. Stell dir vor, er wäre hier

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Bedoesque

    Noch so ein Buch, was jeder gelesen haben sollte. Es zeigt auf eindrucksvolle Weise die Perspektive eines geflüchteten Menschen auf. Es ist ein Gedankenexperiment, welches auf Empathiefähigkeit setzt.

    Das Nachwort finde ich übrigens genauso wichtig wie die eigentliche Geschichte. 

  12. Cover des Buches Minus Drei wünscht sich ein Haustier (ISBN: 9783570158920)
    Ute Krause

    Minus Drei wünscht sich ein Haustier

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Der kleine Dinosaurier Minus Drei wünscht sich so sehr ein Haustier. Leider erlauben ihm seine Eltern keines. Dabei wäre er sogar mit einem klitzekleinen Tier zufrieden.

    Mama und Papa Drei aber trauen es Minus einfach nicht zu, sich alleine um ein Tier zu kümmern.

    Doch da haben sie nicht mit ihrem pfiffigen Sohn gerechnet: Minus bietet den Nachbarn eine Haustierbetreuung an und umsorgt und badet den T. Rex "T.R.", den Triceratops "Topsi" und den Stegosaurus "Stigi".

    Was seine Eltern wohl dazu sagen?


    Illustrationen:

    Auf jeder Doppelseite findet sich mindestens eine farbenfrohe Illustration, um die Handlung aufzugreifen.

    Minus Drei und seine "Haustiere" sind zeichnerisch ebenso gut getroffen wie die prähistorische Landschaft.

    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre zum Vorlesen oder für Erstleser (große Fibelschrift, kurze Sätze)

    Das Buch ist in fünf kurze Kapitel unterteilt, so dass eine (Vor-)Lesepause eingelegt werden kann.

    Mein Eindruck:

    Dies ist der erste Band in der Minus-Drei-Reihe. 

    In Minus' erstem Abenteuer geht es um den - vielen Kindern sehr gut bekannten - Wunsch, ein eigenes Haustier zu haben. Das Leben als Dinokind unterscheidet sich in dieser Hinsicht kaum von dem der Menschenkinder.

    Da Mama und Papa Drei strikt dagegen sind - aus Gründen, die wiederum viele Eltern sehr gut nachvollziehen können, möchte der kleine Minus beweisen, dass er sich durchaus um ein Haustier kümmern kann. Eine persönliche Haustierbetreuung soll hierbei helfen. Ob das allerdings eine so gute Idee von ihm ist?

    Gassigehen oder Badetag, Krallenpflege usw. Minus verspricht den Herrchen die gewünschte rundum sorglos Betreuung. 

    Herr Fossil und der wasserscheue T.R., Frau Meso und ihr ungestümes Topsilein und Frau Urgestein und ihr Stigi nehmen diese Dienste gerne in Anspruch.

    Am Ende ist Minus hundemüde, denn ein Haustier macht ganz schön viel Arbeit. Zum Glück erlauben Minus' Eltern ihm keines. Doch gerade als Minus sich entschließt, dass ein Haustier vielleicht auf Dauer zu anstrengend ist, überraschen ihn seine Eltern!

    Die Idee, dass auch Tiere gerne ein Haustier hätten, ist klasse und humorvoll umgesetzt. Dinosaurier-Geschichten punkten bei der Zielgruppe sowieso. Wir können das wundervolle Kinderbuch daher guten Gewissens weiterempfehlen, denn es liest sich sehr gut, ist spannend und irre lustig. Unser erstes und bestimmt nicht letztes Abenteuer mit Minus Drei.


    Fazit:

    Ein wundervolles Kinderbuch mit einem sympathischen Protagonisten und zauberhaften, farbenfrohen Zeichnungen.

    Das Abenteuer ist spannend, witzig und lehrreich zugleich. 

    Zudem ist die Geschichte aufgrund der großen Schrift und der kurzen Texte sehr gut für Leseanfänger geeignet.


    ...
    Rezensiertes Buch "Minus Drei wünscht sich ein Haustier" dem Jahr 2014

  13. Cover des Buches Wie ein Fisch im Baum (ISBN: 9783570312421)
    Lynda Mullaly Hunt

    Wie ein Fisch im Baum

     (51)
    Aktuelle Rezension von: E_tiam

    Als ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe war ich ungefähr 9 oder 10. Schon damals fand ich das es ein wirklich gutes Buch war. Man kann sich gut in Ally und ihre Freunde hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle verstehen. Es zeigt einfach auf eine superschöne Art das alle Menschen unterschiedlich sind und dass, das einfach etwas wunderschönes ist. Ich würde es jedem der solche Bücher gerne ließt empfehlen und bin der Meinung das man es auch lesen kann wenn man jünger ist. Vielleicht hilft es einem dann ja, zu verstehen warum manche Kinder sich anders benehmen. :)) 

    Ich wünschte es hätte in meiner Grundschlzeit Lehrer wie Mr. Daniels gegeben.

  14. Cover des Buches Marie Curie (ISBN: 9783458177944)
    Isabel Sánchez Vegara

    Marie Curie

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Leserattenmama

    Ich konnte sie einfach nicht im Buchladen zurücklassen, die kleine Marie… zu liebevoll hat sie mir vom Cover entgegengeblickt 😉


    Mir war ihr Lebenswerk natürlich nicht ganz neu - aber so wunderbar bebildert habe ich es gern noch mal wiederentdeckt! Und nicht nur ich, sondern auch meine Kinder fanden die Illustrationen und die auf den Punkt gebrachten Texte höchst interessant.

    Die wichtigsten Stationen in ihrem Leben sind eindrucksvoll und zugleich verständlich dargestellt; den ausführlichen Lebenslauf auf der letzten Doppelseite finde ich eine tolle Ergänzung - so muss man nicht immer direkt das Handy zur Hilfe nehmen… 

    Mit wenigen Worten bringt das Buch -ebenso wie die anderen dieser wunderschönen Reihe- ein bewegtes Leben auf den Punkt; und zwar in einer Ausdrucksweise, der schon Vorschulkinder gut folgen können. Für weiterführende Gespräche über Themen wie Frauenrechte, Grundlagen der Chemie und medizinischen Fortschritt bietet es eine wunderbare Grundlage anhand einer realen Person, die die Kinder schnell liebgewinnen - so sehr können sie sich in das Schicksal der bereits als Kind herausragenden Marie hineinfühlen. Meinen Kindern fehlten lediglich Illustrationen ihrer Töchter - und es stimmt; dass es diese bewundernswerte Frau auch noch schaffte, Familie & Forschung unter einen Hut zu kriegen, hätte glatt noch mehr Aufmerksamkeit verdient… aber auch so ist es ein rundherum gelungenes Buch mit Marie Curies wichtiger Botschaft: „Man muss vor nichts Angst haben, sondern alles erforschen und begreifen.“


    Hier landet das Kindersachbuch nicht im Regal der Kinder, sondern bei mir - mit dem hochwertigen Textileinband und der charakteristischen Portraitzeichnung auf dem Hardcover-Buchdeckel darf es mein Regal schmücken... schon längst in Gesellschaft weiterer Persönlichkeiten, die in dieser Form von der Autorin vorgestellt werden! 

    Mit dieser Serie wird den Kindern ganz klar gezeigt: glaube an dich selbst und deine Träume, und du kannst großes erreichen!

  15. Cover des Buches Die Schneiderin des Nebels (ISBN: 9783958541306)
    Agnès de Lestrade

    Die Schneiderin des Nebels

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Wer kennt es nicht? Manche Ereignisse und Erinnerungen möchten wir gerne ungeschehen machen, vergessen oder eben verdrängen. Und so versteckt auch Rosa ihre Emotionen hinter einem Nebel, der immer dichter wird. 

    Es ist eine gefühlvolle und zarte Geschichte über die Beziehung zwischen einer Tochter und ihrem Vater. Rosa ist Scheidungskind. Dementsprechend spielen Verlust, Vermissen und Einsamkeit eine große Rolle in diesem Kunstwerk. 

    Die Illustrationen sind unheimlich künstlerisch und zauberhaft. Zwischendurch wurden Seiten aus Transparentpapier verwendet. Diese „vernebeln“ Texte und Bilder, legen einen Schleier darüber. Eine mega coole und effektvolle Idee.

  16. Cover des Buches Die große Wörterfabrik (ISBN: 9783958541610)
    Agnès de Lestrade

    Die große Wörterfabrik

     (133)
    Aktuelle Rezension von: sabrina_liska

    Dieses ganz spezielle Kinderbuch hat uns eine Professorin an der Uni vorgestellt als ich im 2. Semester war & ich hab es bisher bereits 2x selbst im Unterricht eingesetzt, weil es einfach WUNDERVOLL ist! ♥️

    Wörter können so vieles auslösen, aber auch zerstören. Wörter sind wichtig & ohne sie wäre das Leben bloß halb so schön. 🙏

    Passend zum bevorstehenden Valentinstag möchte ich euch dieses Buch vorstellen, das SO WICHTIGE Werte vermittelt, denn meiner Meinung nach darf es in keinem Kinderbücherregal fehlen! 🤩

    Im Buch ist nicht sonderlich viel Text vorhanden, doch das braucht es auch nicht. Ganz nach dem Motto "Weniger ist oft mehr" kann man das Buch einfach nur lieben und außerdem vermitteln auch die idyllischen Illustrationen sehr viel. 😇

    Das letzte Wort im Buch ist ausschlaggebend für die Message die der gesamte Inhalt vermittelt. Dieses eine letzte Wort zeigt, wie viel Kraft in einem einzigen Wort stecken kann. ♥️

    Wieder einmal ein geniales Buch, das ich definitiv als eine Art "Sprachrohr" bezeichnen würde. <3

  17. Cover des Buches Zipfel und Mütze im Feriencamp (ISBN: 9783981884265)
    Nadin Voß

    Zipfel und Mütze im Feriencamp

     (12)
    Aktuelle Rezension von: honey_books

    ⛺R E Z E N S I O N⛺

    Hallo ihr Honig Bücher 🍯📚 Heute stelle ich euch "Zipfel und Mütze im Feriencamp" vor. Danke an die Autorin Nadin Voß für das Rezensionsexemplar 🥰

    Autorin: Nadin Voß
    Illustratorin: Sandra Rodenkirchen
    Seitenanzahl: 41
    Altersempfehlung: ab 6

    Inhalt: Die Sommerferien sind endlich da!🥳

     Zipfel und Mütze fahren zusammen in ein Zeltlager. Sie streiten sich mit Ralf Rabauke und Toni Glitzer.🫤 Sie müssen aber alle gemeinsam die Flagge des Camps bewachen.🚩

     Doch als sie kurz im Wald Stöcke für das Stockbrot sammeln, wird das Camp überfallen und die Flagge von den Schratis gestohlen😱.

     Werden Zipfel und Mütze sich wieder mit den anderen vertragen und die Flagge zurück kriegen?🤔

    Meinung: Das Buch ist echt toll!🫶 

    Ganz besonders daran ist, dass es in der Silbenschreibweise geschrieben ist, sodass es auch für Erstleser einfach zu lesen ist 🥰.

     Außerdem sind die Illustrationen teilweise noch nicht ausgemalen, was heißt, dass die Kinder sie selbst anmalen können.✏️

     Hinten im Buch findet man auch noch ein Rezept für Stockbrot und ein Wald-Wissensquiz.👍

     Insgesamt also ganz toll, meiner Schwester hat es auch gut gefallen.💯

     Wir vergeben 4/5🍯

    Das war's auch schon wieder,
    Hannah :)

  18. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783944668475)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.858)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    Peter ist Polizist und sieht einen Geist. Durch ihn lehrt er die Magie und lernt die andere Welt kennen.


    Spannend, witzig, Morde werden durch Magie aufgeklärt.

    Nightingale ist mysteriös als Magier-lehrer

    Peter versucht immer wieder Lesley mehr als nur Freundschaft aufzubauen, es ist ein witziges Katz-Maus Spiel.

    Mutter Temse und ihre "Sirenen"- Töchtern, besonders Beverly gefällt mir von ihren humor.

    Peter muss den Kampf schlichten, zwischen Mutter Tmese und den alten Mann (Vater Temse).

    Man liest es schnell durch & viele Lacher.

  19. Cover des Buches Rico & Oskar - Fische aus Silber (ISBN: 9783551556875)
    Andreas Steinhöfel

    Rico & Oskar - Fische aus Silber

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Rico und Oskar unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

    Rico ist tiefbegabt, d. h. er braucht oft etwas länger als andere Kinder, weil in seinem Kopf alle Gedanken wie Kugeln in einer Bingotrommel herumwirbeln. Sein bester Freund Oskar dagegen ist hochbegabt, jedoch ein ängstlicher und übervorsichtiger Junge.

    Nachdem die beiden beim Spielen ordentlich schmutzig geworden sind, ist es Zeit für die Wanne.

    Im Badezimmer entdecken sie kleine, silberne Mitbewohner. Aber wieso heißen sie 'Silberfische', wo es doch Insekten sind? Und wie sind sie in die Wohnung gelangt?

    Rico und Oskar retten die Wesen vor dem Ertrinken im übergeschwappten Badewasser und sorgen sogar dafür, dass sie ein gemütliches Zuhause bekommen.


    Altersempfehlung:


    ab 7 Jahre


    Mein Eindruck:

    Unsere erste Begegnung mit Rico und Oskar hatten wir dank der Sendung mit der Maus.

    Besonders die Wortwitze und ungewöhnlichen Erklärungen sowie auch der Zusammenhalt der Freunde und ihr unbekümmerter Umgang mit dem Anderssein ist uns in Erinnerung geblieben.

    Dies ist der erste von vier Kindercomics. Da Rico und Oskar mitsamt ihren besonderen Eigenschaften zu Beginn und ihre Clique zum Schluss vorgestellt werden, kann man ohne Vorkenntnisse in die Geschichte eintauchen.

    Rico fasst das Erlebte rückblickend in seinem Tagebuch zusammen:
    "Zuhause ist da, wo man wohnt.
    Wo es sicher ist und warm und trocken, und wo man es sich kuschelig macht.
    Das Gegenteil von Zuhause wäre Aufhause, aber das Wort ist so unkuschelig, dass es gar nicht erst erfunden wurde."
    (Zitat)

    So sonderbar Ricos Gedankensprünge auf den ersten Blick wirken, so viel Weisheit und Wahrheit stecken auch darin.

    Aufgelockert durch lustige Szenen vom Badespaß (inkl. Quietschen) bietet der Comic kurzweiligen und gleichzeitig lehrreichen Lesespaß. Dank der geringen Textmenge bereits ab etwa 7 Jahre geeignet.

    Statt die Silberfische zu verjagen oder - schlimmer - zu zertreten, sorgen die Freunde für die Tierchen und bieten ihnen ein gemütliches Heim.

    Was bleibt ist reichlich Wissen über nützliche Insekten und die Erkenntnis:
    "Zuhause ist auf jeden Fall immer da,
    wo man Freunde hat.
    Solche, die ab und zu nach einem sehen."
    (Zitat)

    Eine witzige und lehrreiche Geschichte über Heimat, Fürsorge/Tierliebe und Freundschaft.


    Fazit:

    Ein unterhaltsamer Kindercomic mit viel Herz und Humor.

    Dank der lockeren und ehrlichen Erzählweise und den beiden liebenswerten Anti-Helden ein lehrreiches Lesevergnügen für Erstleser.

    Der perfekte Einstieg in die Kinderbuchreihe.

    ...

    Rezensiertes Buch: "Rico & Oskar - Fische aus Silber" aus dem Jahr 2017

  20. Cover des Buches Ein mittelschönes Leben (ISBN: 9783551517647)
    Kirsten Boie

    Ein mittelschönes Leben

     (8)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Weihnachten in Bullerbü (ISBN: 9783789123948)
    Astrid Lindgren

    Weihnachten in Bullerbü

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62
    "Büchersterne" heißt die Erstlesereihe des Oetinger Verlags, die es in drei Lesestufen gibt: für die 1. Klasse, 1./2. Klasse und 2./3. Klasse. Die Besonderheit an dieser Reihe ist die Vielzahl an sehr bekannten Autoren, wie beispielsweise Astrid Lindgren, Paul Maar, Kirsten Boie und Erhard Dietl. Vor einiger Zeit habe ich hier bereits den Band "Lustiges Bullerbü" besprochen, nun also "Weihnachten in Bullerbü".

    Viele Erstleser kennen die unvergleichlichen Geschichten aus Bullerbü wahrscheinlich schon aus Bilder- oder Vorlesebüchern, von Hör-CDs oder als Film. Hier können sie nun eine Geschichte selbst lesen, denn die "Büchersterne"-Ausgabe für die Lesestufe 1./2. Klasse hat einen Auszug aus dem Klassiker von Astrid Lindgren sprachlich bearbeitet, in großer Schrift und im Flattersatz gesetzt und mit vielen Leserätseln und -spielen am Ende angereichert. Ich war angenehm überrascht, wieviel trotz der Bearbeitung vom Charme des Originaltextes erhalten geblieben ist, wozu sicherlich auch die bekannten Illustrationen von Ilon Wikland beitragen, die reichlich vorhanden sind.

    In fünf Kapiteln begleiten wir die Erzählerin Lisa und die anderen sechs Bullerbü-Kinder durch eine sehr stimmungsvolle, erwartungsgeladene Weihnachtszeit: wie sie Weihnachtsgarben für die Vögel aufstellen, Pfefferkuchen backen, Feuerholz holen, Weihnachtsbäume aussuchen, Weihnachtslieder singen, Geschenke verpacken und schließlich das ersehnte Fest feiern. „Alles ist so schön weihnachtlich, dass ich fast Bauchschmerzen bekommen“, sagt Inga, und ich kann das bestätigen: Ein bisschen kribbelt es tatsächlich.

    Ein wunderschönes Erstlesebuch!

    http://xn--mit-bchern-um-die-welt-wlc.de/astrid-lindgren-weihnachten-in-bullerbue/


  22. Cover des Buches Mein bestes Fußballspiel! Also fast ... (Lesenlernen mit Spaß + Anton 1) (ISBN: 9783551068309)
  23. Cover des Buches Die kleine Krähe Kristina (ISBN: 9781516886142)
    Babett Jacobs

    Die kleine Krähe Kristina

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Kruber

    Kristina ist ein ganz normales Krähenmädchen. Sie macht das, was auch die anderen Krähen machen – zum Beispiel Saatkörner vom Feld des Bauern stibitzen. Doch leider kann Kristina noch nicht so gut krächzen. Sie kann kein KRAH, KRAH, KRAH krächzen. Heraus kommt nur immer RAH, RAH, RAH. Das geht doch gar nicht, findet der Krähenschwarm. So jemand passt doch nicht zu ihnen. Und so muss Kristina gehen.
    Aber es ist doch nicht richtig, jemanden auszustoßen, weil er etwas nicht so gut kann. Kristina lässt sich nicht unterkriegen ...

    Dieses tolle Vorlesebuch wurde speziell für Vorschulkinder geschrieben, die noch Probleme haben, Kr und Gr zu artikulieren. Das Buch ist gespickt mit Wörtern, welche die entsprechenden Anlaute enthalten. Es lässt sich sowohl in der Sprachtherapie, wie aber auch zuhause lesen.
    Im Anhang finden sich außerdem Bilder zum Ausmalen und Vorschläge, wie man das Buch bei Kindern mit der entsprechenden Artikulationsproblematik einsetzen kann. Hinzufügen möchte ich diesen Vorschlägen noch das sogenannte korrektive Feedback. Bei dieser Methode greift man das vom Kind falsch artikulierte Wort einfach in seinem nächsten Satz wieder auf und präsentiert es auf diese Weise korrekt. Das Kind hat dann die Möglichkeit am Modell zu lernen. Vermeiden sollte man auf alle Fälle ein offenes Kritisieren oder Auffordern, ein Wort noch einmal korrekt zu wiederholen. Dies verunsichert Kinder eher.

    Die kleine Krähe Kristina ist aber nicht nur ein Buch zum Vorlesen. Es eignet sich auch sehr gut für fitte, kleine Erstleser, da es eine einfache Lesbarkeit hat. Der Textumfang ist bereits etwas umfangreicher (M), doch die wunderschönen Illustrationen lockern den Text wieder auf und unterstützen das Lesesinnverständnis. Die Schrift ist außerdem groß und die Zeilenabstände weit. Es handelt sich jedoch um eine Serifenschrift.

    Fazit: Ein tolles Buch zur Sprachförderung und Sprachtherapie, aber auch ein wunderbares Erstlesebuch und ein Beispiel dafür, dass man niemanden ausstoßen sollte, nur weil man etwas nicht kann.

  24. Cover des Buches Cowboy Klaus und das pupsende Pony (ISBN: 9783939944195)
    Eva Muszynski

    Cowboy Klaus und das pupsende Pony

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Almeri
    Gerade haben Henrik (10) und ich zum Tagesausklang diese nette Geschichte vom Cowboy Klaus und dem pupsenden Pony gelesen. Wir haben etwas gelacht, weil Cowboy Klaus nicht ein echter Cowboy ist, aber einer sein möchte. Er muß in seinen Garten und Mais ernten. Aber da entdeckt er etwas und erlebt ein kleines Abenteuer. Schön geschrieben, verständlich für Kinder ab 6 Jahren. Schöne Bilder verschönern die kleine Geschichte zusätzlich.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks