Bücher mit dem Tag "einhörner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "einhörner" gekennzeichnet haben.

92 Bücher

  1. Cover des Buches Fingerhut-Sommer (ISBN: 9783423216029)
    Ben Aaronovitch

    Fingerhut-Sommer

     (341)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Zwei Kinder werden vermisst und es gibt Hinweise auf Magie (auch bekannt als "abstruser Scheiß"). Peter muss sein geliebtes London für diesen Fall hinter sich lassen und begibt sich mit seiner Freundin Beverly (einer selbstbewussten Flussgöttin) in die "tiefste Provinz" nahe Wales. Dort muss er sich nicht nur mit den "Einheimischen" arrangieren, sondern mit dem, was dort unter Polizeiarbeit verstanden wird. 

    Sicherheitshinweis: Finger weg von Einhörnern. Sie sind NICHT nett!

    Eindruck: Auch Band 5 ist genial! Bis jetzt hat mir dieser Band sogar am besten gefallen. Es ist nicht so, dass ich mich bisher bei dieser Reihe gelangweilt habe, aber der Ortswechsel (raus aus London aufs Land) ist eine schöne Abwechslung. Zu erleben wie sich die Charaktere mit der neuen Situation arrangieren oder eben auch nicht (XD), hat der ganzen Geschichte noch mehr Tiefe gegeben und neue Seiten der Charaktere offenbart. Außerdem konnten so neue, interessante Charaktere eingeführt werden.

    Der Schreibstil ist wie immer sehr lebendig und erfrischend. Peter nimmt kein Blatt vor den Mund und auch Beverly ist sehr schlagfertig. Zusammen ergeben sie ein interessantes und witziges Team. Natürlich wird auch die Liebesbeziehung der beiden thematisiert und ausgebaut. Das ist allerdings ein Thema, dass mich nicht wirklich interessiert. Viel spannender finde ich die anderen Nebenhandlungen wie der alte Waffenbruder von Nightingale oder die neuartige Darstellung von Einhörnern. Auch der eigentliche Fall, also die Kindesentführung, war mal etwas anderes als die üblichen Mordfälle. 

    Nicht gefallen hat mir, dass im 5. Band kaum auf die letzten Ereignisse des 4. Bandes eingegangen wird. Lesley an sich habe ich zwar nicht vermisst, aber trotzdem hätte man mehr auf ihr Verschwinden eingehen können. Dabei war das Ende von Band 4 doch so dramatisch und ich habe es wirklich nicht kommen sehen! Außerdem hat mir die Idee von Parallelwelten und Zügen nicht gefallen. (Das versteht nur, wer das Buch gelesen hat.) Und ganz wichtig: Nightingale tauchte fast nicht auf! Er ist mein Lieblingscharakter und ich hoffe bei jedem Band, dass man endlich mal etwas mehr über ihn erfährt bzw. er mehr "Redezeit" bekommt. Und in diesem Band war er so gut wie nicht existent. :(

    Trotzdem werde ich die Reihe weiter verfolgen und empfehle sie allen Fantasy-Lesern, denn sie ist einfach besonders. Besonders cool, besonders witzig, besonders spannend!


  2. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.104)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Harry viertes Jahr in Hogwarts fängt damit an, dass er wieder einmal im Ligusterweg festhängt. Doch die Freude steigt, als er eine Einladung von der Weasley Familie bekommt die Quidditsch Weltmeisterschaft zu sehen, ehe es zurück in die Schule geht.

    Doch während der Weltmeisterschaft wird das dunkle Mal von Voldemort am Himmel gesehen und alles gerät in helle Aufregung. Zudem steht dieses Jahr in Hogwarts ein besonderes Event an: Das trimagische Turnier in dem drei Zaubererschulen gegeneinander antreten.

    Harry Potter und der Feuerkelch ist ein Re-reading in jedem Fall wert.

    Band 3 war bisher mein unangefochtener Favorit, aber Band 4 macht ihm nun starke Konkurrenz.

    Als ich Band 4 als Kind gelesen habe, kam er mir an manchen Stellen unspektakulär vor und langatmig. Jetzt konnte ich ihn nur mit Mühe aus der Hand legen. Er hat auf mich einen ganz anderen Eindruck hinterlassen, als damals. Es gab viele Dinge, die mir jetzt aufgefallen sind und wichtig waren, die ich aber früher nicht als solche wahrgenommen habe, wie die Andeutung über das trimagische Turnier oder wie die Weasley Zwillinge immer wieder zusammen sitzen und über Pergamentrollen brüten.

    Aber auch Namen, die im Buch immer wieder auftauchen oder Situationen, wie der Vorfall bei Mad-Eye Moody.

    Vor allem auch der Punkt über das trimagische Turnier war spannend, da man als Leser mehr über andere Zaubererschulen erfährt und wie die magischen Orte, wie Hogwarts vor Muggeln geschützt sind.

    Im Vergleich zum Film ist das Buch wesentlich umfangreicher und informativer. Im Film wurden viele Punkte verändert und weggelassen, wie der Vorfall bei Mad-Eye und auch das Thema Hauselfen. Das kommt leider im Film gar nicht vor. Ebenso wird im Film der Eindruck erweckt, dass Beauxbatons und Durmstrang je eine reine Mädchenschule bzw. eine reine Jungenschule wäre. Im Buch wird jedoch die Ankunft von Jungen und Mädchen berichtet.

    Erschreckend ist auch die Reaktion der Zauberer.

    Es gibt so viele Möglichkeiten auf magische Weise Dinge zu finden, zu suchen und zu verändern. Aber sie sind nicht in der Lage heraus zu finden, ob eine Haushelfe einen Zauber ausgeübt hat oder ob Harry seinen Namen in den Feuerkelch warf. Was ist mit einem Wahrheitstrank? Wenn das Ministerium die Nutzung kontrolliert, warum kann dann keine Sondergenehmigung erteilt werden? Später im Buch wird es ja auch einfach so benutzt.

    Ebenso die Tatsache, dass das Ministerium nicht in der Lage war heraus zu finden, wer unter dem Imperius Fluch stand oder nicht. Wahrheitstrank! Nutzt den Wahrheitstrank! Dann kann man doch leicht heraus finden, ob jemand zu Voldemort freiwillig gehörte oder nicht.

    Ich muss auch in diesem Absatz mal zu Mrs. Weasley kommen.

    Sie ist ja die Mutter der Nation. War sie es nicht bisher, dann war es ab dem Punkt, als es zur dritten Aufgabe ging und die Familien die Champions besuchten. Bill und Mrs. Weasley besuchen Harry kurz vor der letzten Aufgabe, statt die Dursleys.

    Der Moment hat mich sehr gerührt und ich musste mir sehr verkneifen nicht zu weinen, weil es zeigt, wie sehr sie eine Ersatzmutter für Harry ist.

    Was ich jedoch nicht verstehe ist, wieso Ron oder Harry Familie nicht schreibt, dass diese Kimkorn Lügen schreibt über Harry und Hermine und sie würde ein doppeltes Spiel mit Harry und Krum abziehen. Spätestens Ostern, als Hermine ein Anstandsgeschenk bekommt, hätte man es aufklären können.

    Es gefällt mir in diesem Buch sehr, dass Sirius weiter auftaucht und sich um Harry kümmert, soweit er kann.

    Alles in allem hat Band 4 sich aus heutiger Sicht für mich sehr spannend entwickelt, dass ich nur schwer aufhören konnte zu lesen. Es ist großartig zu lesen und sich gleichzeitig dabei wieder wie ein Kind fühlen zu können.

  3. Cover des Buches Tintentod (ISBN: 9783791504766)
    Cornelia Funke

    Tintentod

     (2.793)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    ... 

  4. Cover des Buches Almost a Fairy Tale - Verwunschen (ISBN: 9783764170684)
    Mara Lang

    Almost a Fairy Tale - Verwunschen

     (116)
    Aktuelle Rezension von: freie_buchelfe

     Almost a Fairy Tale war für mich einfach auf den Punkt, es beginnt mit Andeutungen auf bekannte magische Artefakten, von denen wir immer wieder neue in diesem Buch treffen. Egal ob "Tischlein deck dich" oder "Knüppel aus dem Sack" - wir kennen sie alle, doch sie werden hier vollkommen neu interpretiert und doch klingt alles so logisch.

    Dieses Buch hat meine Nerven völlig strapaziert und eine Frage nach der anderen aufgeworfen und mich eigentlich komplett verwirrt. Vor allem durch so viele Ereignisse die ganze Kettenreaktionen mit sich gebracht haben, kam ich stellenweise nicht hinterher.

    Normalerweise wäre dies ein riesiger Kritikpunkt und das Buch wäre durchgefallen, doch Mara hat es dennoch geschafft die Spannung zu halten und uns alle Situationen als vollkommen logisch rüber zubringen, dass ich mich zwar gefragt habe wie alles zusammenhängt, aber im richtigen Moment wieder mit einem Blocken Information hingeworfen wurde.

    Kapitel um Kapitel habe ich verschlungen, während eine Katastrophe nach der nächsten geschah und hoffte nur auf ein gutes Ende - bis jetzt frage ich mich, WAS wäre ein Happy End in diesem Roman sein könnte.

    Es geht hier nicht nur um einen Fantasy-Roman oder um eine Leibesgeschichte, es ist so viel mehr: Es gibt Völkerkrieg, Rassentrennung, politische Hinterhalte und Tyrannen, Intriegen, Verlust und Hoffnung sowie Verzweiflung. Genau diese Gefühle und viele mehr habe ich beim Lesen empfunden und durchlebt - ich wollte in das Buch und den mir so lieb gewonnen Charakteren helfen.

    Die Welt ist eigentlich das uns bekannte Deutschland, doch mitten in der erfunden Stadt kommt man sich vor, als wäre man föllig wo anders. Und diese Stadt ist so toll geplant, durchdacht und mit liebevollen Details versehen. In dieser Stadt würde ich auch gerne leben, den Zoo besuchen und seine Magischen Wesen und die Märchen-Straßen mit ihren Zauberläden besuchen!

    Ich weiß auch gar nicht was ich euch sonst noch sagen könnte, außer dass das Buch mich geflasht hat und es dieses Jahr sicherlich auf den Highlight-Stapel geht, wenn Band 2 nur im geringsten diese Spannung aufgreifen kann. Bei weiteren Worten würde ich auch ins spoilern geraten, dass möchte ich nicht. Ich möchte euch motivieren, das Buch auf eure Wunschliste zu setzten, denn 90% wird es ebenso gefallen (kritische Stimmen gibt es ja immer :)) & auch wenn es wohl überflüssig ist zu erwähnen muss ich den Beitrag ja irgendwie schließen: Verdiente 5 von 5 Elfen!!

    https://freie-buchelfe.jimdofree.com/rezensionen/prints-e-books/almost-a-fairy-tale-verwunschen/

  5. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.884)
    Aktuelle Rezension von: strange_bookaholic

    Vorne weg: Diese Ausgabe ist so wunderschön, es ist unglaublich. Die Details auf dem Cover, die Schrift in zwei verschiedenen Farben, das Innencover. Genau dafür liebe ich Schmuckausgaben.

    Zum Buch selbst. Ich meine, was soll ich viel sagen, Die Unendliche Geschichte ist nicht umsonst einer der Klassiker der deutschsprachigen Literatur. Michael Ende versteht es perfekt, Menschen in seine Geschichten hineinzuziehen und das hier gleich doppelt. Er zieht eben nicht nur die Leser in seine Geschichte, sondern auch den jungen Leser Bastian in Die Unendliche Geschichte, das Buch im Buch. 

    Ich habe jede Seite genossen und mir auch gewünscht, durch Phantasien wandern zu dürfen, das wahre Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

    Dieses Buch ist aber tatsächlich nicht zum Binge Lesen geeignet, da man schon gefordert ist durch sehr ausgefeilte und durchdachte Sätze und fantastische Konstruktionen in der Story, die oft erst viele Seiten später wieder aufgelöst werden. 

    Mir hat es auf jeden Fall unendlich gut gefallen!

  6. Cover des Buches Sinabell - Zeit der Magie (ISBN: 9783551300645)
    Jennifer Alice Jager

    Sinabell - Zeit der Magie

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Ich bin zufällig auf dieses Buch gestoßen und anhand des Klappentextes hat mich dieses Märchen irgendwie neugierig gemacht. Die Geschichte war schnell und einfach zu lesen, jedoch hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht. Mich hat die Liebesgeschichte leider nicht berührt, ich bin aber auch kein Fan von dieser einen besonderen Begegnung und der daraus sofortig resultierenden Liebe zueinander. Die Story an sich finde ich als Grundidee wirklich gut, da wäre definitiv mehr Potential nach oben gewesen. Die Interpretation des Einhorns hat mir besonders gut gefallen, trotzdem ist für mich keine wirklich lebendige Welt entstanden, die Charaktere hatten hierfür leider allgemein zu wenig Tiefe. Einige Zusammenhänge sind mir unklar, auch viele offene Fragen bleiben unbeantwortet. Alles in allem ist es trotzdem ein relativ gelungenes und nettes Märchen, dass man zwischendurch in ein paar gemütlichen Stunden durchlesen kann.

  7. Cover des Buches Reckless - Steinernes Fleisch (ISBN: 9783791500959)
    Cornelia Funke

    Reckless - Steinernes Fleisch

     (1.704)
    Aktuelle Rezension von: raeubertochter

    Wer mehrere Geschichten von ihr gelesen hat, weiß, dass man mit einem Buch von Cornelia Funke eigentlich nichts falsch machen kann. Während manche ihrer Romane recht kindlich sind, ist Reckless eins der Werke, das generationenübergreifend genossen werden kann.

    Seit Jacob Reckless im verlassenen Büro seines Vaters einen Spiegel entdeckt hat, der in eine märchenhafte Parallelwelt führt, hält ihn kaum noch etwas zu Hause. Nur für seinen Bruder, Will, kommt er hin und wieder zurück. Als dieser ihm eines Tages in die Spiegelwelt folgt und dort verletzt wird, beginnt ein nervenzerreißender Wettlauf gegen die Zeit ...

    Die Kombination aus märchenhafter Welt, in der viele Gegenstände und Wesen auftauchen, die wir aus Grimms Märchen kennen, mit einer abenteuerlichen Handlung und wundervoll farbenfrohen Figuren, die alle auf ihre eigene Art toll zum Leben erweckt werden – egal ob sympathisch oder nicht – macht diesen Reihenauftakt so wundervoll zu lesen.

    Vor allem das Band zwischen den beiden Brüdern, die sich auf den ersten Blick zwar nicht mehr besonders nahestehen, aber deren Liebe zueinander dennoch spürbar ist, bildet einen wunderschön einfühlsamen Kontrast zu der Härte und Brutalität, die an anderen Stellen der Welten auftaucht.

    Insgesamt eine absolute Leseempfehlung für Groß und Klein!

  8. Cover des Buches Dragon Love - Manche liebens heiß (ISBN: 9783802581502)
    Katie MacAlister

    Dragon Love - Manche liebens heiß

     (356)
    Aktuelle Rezension von: mond48

    Ich habe diesen Band ebenso geliebt, wie seinen Vorgänger. Auch hier wird es wieder spannend. Allerdings stellt sich Ashling etwas dämlich an, wo es um die nächtlichen Besucher geht. Das schöne auf und ab zwischen ihr und Drake hat zudem für süsse Momente gesorgt, aber mich gleichzeitig jammern und leiden lassen. 

  9. Cover des Buches The U-Files (ISBN: 9783981782967)
    Sandra Florean

    The U-Files

     (37)
    Aktuelle Rezension von: MalinaAnningan

    Fluffig, flauschig, niedlich und einfach entzückend – Einhörner sind und bleiben die It-Wesen der Mythen und Legenden.

    Der Talawah-Verlag hat seine erste Anthologie aus dem Jahr 2017 den beliebten Magiewesen gewidmet. Und ich habe mein Horn, pardon, meine Nase meine ich natürlich, reingesteckt um zu sehen, was die Autorinnen und Autoren sich alles ausgedacht haben.

    Schon bei der zweiten Geschichte wusste ich, dass mir die Sammlung gefallen würde, denn da begegnet einem ein Einhorn, das weder niedlich noch flauschig ist und auch das Thema der Erzählung ist recht ernst, was mir sehr gefällt. Ich mag natürlich auch die durchweg „guten“ , engelsgleichen Glitzereinhörner, aber ein bisschen Abwechslung muss halt sein.

    Das haben die U-files auch wirklich zu bieten! Jede der 23 Geschichten ist anders und einzigartig, befasst sich mit ganz verschiedenen Motiven und gibt so ein komplexes Bild der mystischen Kreatur wieder.

    Hier eine kleine Auswahl meiner persönlichen Favoriten:

    • Der letzte Funke“: Eine sehr schöne Dystopie voll Traurigkeit und Hoffnung. Ein eher ungewöhnliche Genre für eine Einhorn-Geschichte, hat mich aber voll überzeugt!

    • Sascha“: Ein miesepetriger Büroangestellter macht sich über den Einhornfimmel seiner Kollegin lustig. Dabei begeht er jedoch einen verhängnisvollen Fehler und gerät plötzlich in die merkwürdigsten und (für den Leser) amüsantesten Verstrickungen.

    • Wenn du nur fest genug daran glaubst“ greift das Einhorn-Thema auf ungewöhnliche und äußerst liebenswerte Weise auf. Eine unerwartete Geschichte, die ich direkt ins Herz geschlossen habe.

    Natürlich hat mich nicht jede einzelne Kurzgeschichte angesprochen, aber die meisten gefielen mir ziemlich gut. Um mir die Sterne-Vergabe etwas zu erleichtern, habe ich mir für jeden Text meine Sterne-Bewertung notiert und erst einmal einen Durchschnitt errechnet. Dieser liegt bei 4,2. Da der Großteil der Geschichten jedoch genau meinen Geschmack getroffen haben und nur ein paar “Ausreißer“ den Schnitt verschlechtern, vergebe ich trotzdem 5 Sterne. Eine Bewertung drückt ja doch auch ein Gefühl aus und nicht nur eine mathematische Tatsache ;)

    Ich war bisher keine allzu begeisterte Kurzgeschichten-Leserin, aber ich habe schnell Freude daran gefunden, diese kleinen „Häppchen“ zu meinem Nachmittagskaffee oder auch mal vorm Schlafen zu genießen.

    Insgesamt eine sehr schöne Anthologie, die ich jedem Fantasyleser empfehlen kann!

  10. Cover des Buches Clans von Cavallon – Der Zorn des Pegasus (ISBN: 9783401603117)
    Kim Forester

    Clans von Cavallon – Der Zorn des Pegasus

     (74)
    Aktuelle Rezension von: AlexderHirsch

     die Geschichte ist gut aber manchmal finde ich es nicht so gut das man immer hin und her liest

  11. Cover des Buches LARANDIA (ISBN: 9783969670002)
    BELL B. L.

    LARANDIA

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Twin_Kati

    Interessant und gestalterisch echt super schön find ich das Cover, auch farblich ist es gut abgestimmt. Ansprechend ist der Klappentext, dieser macht neugierig aufs Buch. 

    Hier gibt es ja die Fantasywelt und die "reale Welt" die Mischung aus beiden hat mir durchaus gut gefallen. Die Charaktere, wie z. B. Kimberly waren mir sympathisch, auch die Fabel-/Fantasywesen waren nie wirklich unsympathisch. 

    Die Handlungen/Entwicklungen konnten mich zum großen Teil überzeugen, es war unterhaltsam und auch abwechslungsreich, mit einigen Dingen hätte ich so auch nicht gerechnet. An einigen wenigen Stellen war ich manchmal leicht verwirrt, aber das kann auch an mir gelegen haben. Das Ende hat mich ebenfalls überzeugt...

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen.

  12. Cover des Buches Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien (ISBN: 9783646602753)
    Vanessa Riese

    Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

     (57)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Das Buch hat mich sehr angesprochen, da mir das Cover und der Klappentext sehr zugesagt hat. Gerade Fabelwesen und der gleichen versprechen eine tolle und fantasievolle Geschichte und die dazugehörige Umgebung.

    Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil so ließ sich die Geschichte sehr gut verfolgen. Geschrieben wird das ganze aus der Perspektive von Abigail. Ich mochte den Anfang sehr gerne da es schnell zur Sache geht und man auch schnell in eine Fantasievolle Welt Einblicken darf, wobei ich mir fast schon eine detailgetreuere Erzählung gewünscht hätte. So war das ganze zwar schon irgendwie „Farbenfroh“ doch nicht HD  Farbenfroh.

    Nach einem kurzen einstig und bevor es anfängt langweilig zu werden, wird Abigail auch schon entführt und ihre Geschichte nimmt seinen Lauf. Sie entdeckt wer ihre Eltern sind und geht ihrer Vergangenheit sozusagen auf die Spur.

    Eine Romanze ist ebenfalls zu finden,  denn bei diesem Abenteuer trifft sie auf Darien. Der Zusammenstoß von beiden fand ich sehr schön und die beiden kommen sich langsam näher weil er sie natürlich auf ihrem Abenteuer begleitet.

    Nach dem Zusammenstoß muss ich aber gestehen, dass Abigail mir als Charakter immer ein Stück weniger gefallen hat. Sie wiederholt sich und fühlt sich immer gleich benachteilig. So hält sie einem Charakter im Buch vor wie arm sie doch ist weil sie entführt wurde usw. Dies wiederholt sie dann auch in wenigen Seiten immer wieder.

    Die Charaktere sind an sich schon sehr schön. Die Nebencharakter hat man bis jetzt noch nicht sehr gut kenne lernen dürfen wie ich finde, daher fehlt ihnen auch schon ein wenig an tiefe.

    Abigail wie ich oben schon sagte, mochte ich anfangs, doch hat sie leider im Laufe des Buches ein wenig abgenommen. Sie redet manchmal Sachen daher die ich irgendwie unpassenden finde oder langwellig sind. Dabei sollte sie wahrscheinlich taff und frech wirken doch für mich hatte es ein klitze-kleines-bisschen dann schon ein nerv Faktor.

    Trotzdem bin ich sehr gespannt auf den nächsten Band wie die Geschichte weiter geht. Vielleicht wandelt Abigail sich ja noch weil sie bei diesem Abenteuer wächst und man bekommt einen besseren Einblick von den neben Charakteren.

     

    Fazit

    An sich eine wirklich tolle Idee einer Geschichte. Ich mag die Fantasievolle Welt. Bisher hatte ich aber das Gefühl das alles noch ein wenig oberflächlich beschreiben wurde und man noch nicht richtig in diese fremde Welt eintauchen konnte. Das gleiche gilt bei den Charakteren, sie konnten mich einfach nicht ganz mit sich reißen und überzeugen. Daher bekommt das Buch 3 Sterne von mir, freue mich aber schon auf die Fortsetzung und wie es eben weiter geht.


  13. Cover des Buches Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (ISBN: 9783551556981)
    Joanne K. Rowling

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

     (966)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    📖 Dieses Buch ist ein echter Klassiker in der Zaubererwelt und in fast jedem Haushalt zu finden. Jetzt haben auch die Muggel die Gelegenheit alles über magische Tierwesen herauszufinden.

    ✨ Dieses Buch habe ich innerhalb von zwei Abenden durchgelesen, da es nicht sonderlich viele Seiten hat. Dafür sind die knapp 93 Seiten voller Informationen über die verschiedenen Tierwesen. Nach einer umfangreichen Einführung in dieses Buch, sind dann die Tierwesen in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Zu jedem Tierwesen gibt es die ZM-Klassifizierung und Informationen zum Aussehen, Lebensraum und Verhalten. Hier und da gibt es zusätzlich Fußnoten mit extra Informationen. Leider gibt es keine Illustrationen in diesem Buch, was ich wirklich schade finde.
    Insgesamt hat mir dieses Buch am meisten von den drei Schulbüchern gefallen. Es ist sehr interessant die Tierwesen so kennenzulernen. Trotzdem empfinde ich es nicht als ein Muss für Harry Potter Fans. Auch dieses Buch ist eher eine nette Ergänzung zur eigentlichen Reihe. Deshalb gebe ich ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne.

  14. Cover des Buches Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt (ISBN: 9783442713974)
    Haruki Murakami

    Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt

     (525)
    Aktuelle Rezension von: Aischa

    Nachdem mir "Kafka am Strand" gut gefallen hatte, wollte ich mich nun eigentlich an "1Q84" wagen, aber ein Freund empfahl mir, zuvor unbedingt "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" zu lesen, es sei quasi ein Schlüsselroman Murakamis, mit dem sich folgende Werke viel besser verstehen lassen würden.

    Anfangs konnte mich das Buch auch durchaus begeistern. Die Geschichte spielt in zwei Ebenen, gleichzeitig, aber räumlich getrennt. Der Plot ist hochkomplex und fordert die ganze Aufmerksamkeit des Lesers, vor allem, wenn es um die geschilderten Hirnmanipulationen und Datenverschlüsselungen geht. Aber Murakami schreibt unterhaltsam und durchaus witzig. Leider geht im weiteren Verlauf die Spannung verloren, die Schilderung der unterirdischen Flucht des Protagonisten dehnt sich über mehrere Kapitel, ohne dass es die Geschichte wirklich voran bringt. Schade auch, dass kaum zu merken ist, dass Murakami ein japanischer Autor ist. Außer dass "Hard-boiled Wonderland" im futuristischen Tokio spielt, sind kaum japanische Anklänge im Roman zu finden, dafür mehr als genug Zitate der europäischen und amerikanischen Kultur, von Bachs Brandenburger Konzerten über die Popgruppe Duran Duran bis zu Hollywoodfilmen. Desweiteren sind zahlreiche sexuelle Abenteuer des Protagonisten eingestreut. Nichts gegen (guten) Sex, aber was es in diesem Plot damit auf sich hat, erschließt sich mir leider nicht. 

    Murakami hat sich große Themen vorgeknöpft: Wie manipulierbar sind wir, was macht unsere Seele aus, wie wertvoll sind unsere Erinnerungen, welchen Preis sind wir bereit, für die Unsterblichkeit zu zahlen? Aber der Roman schafft es nicht, mich wirklich zu fesseln, im Gegenteil, zum Schluss kam ich mir vor wie in einer Mischung aus drögem Märchen für Erwachsene und der Beschreibung eines online-Fantasy-Spiels. Überladen mit Symbolik, seltsam distanzierte Dialoge, einfach nicht mein Ding.

  15. Cover des Buches In Kalabrien (ISBN: 9783608962178)
    Peter S. Beagle

    In Kalabrien

     (47)
    Aktuelle Rezension von: frenx1

    Claudio Bianchi ist die sympathische Hauptfigur von Peter S. Beagles unterhaltsamen Buch „In Kalabrien„, das ich für mich wiederentdeckt habe. 


    Claudio Bianchi ist ein Eigenbrötler. Zurückgezogen bewirtschaftet er einen kleinen Hof in Kalabrien. Seine Mitmenschen hält er für Halsabschneider. Zu wenig zahlen sie für sein Gemüse, zu viel verlangen sie für den Zuchtbullen. Also lässt Bianchi eben seine Kühe nicht decken, also fährt er sein Gemüse eben zum übernächsten Markt – ach nein, das geht ja nicht. Dafür ist sein Auto viel zu alt… Also verkauft er sein Gemüse notgedrungen doch dem geizigen Händler vor Ort. Aber natürlich tut er dies nicht ohne ihn bei jeder Lieferung darauf hinzuweisen, was für ein Geizkragen er doch sei. 


    Seine Frau hat den mürrischen alten Mann längst verlassen. Deutlich besser versteht sich Bianchi mit seinen Tieren: den Kühen, Katzen und vor allem dem Ziegenbock. Mit ihnen spricht er – sie kennt er. Nur mit dem Postboten, der fast jeden Tag den mühsamen Weg zum Hof macht, um doch nur Werbung zu bringen, unterhält sich Bianchi gerne. Die beiden wissen sich zu nehmen. Trotzdem: Von seinen Gedichten, die Bianchi schreibt, hat er ihm noch keines vorgelesen. 


    In diese Welt bricht nun ganz unvermittelt ein Einhorn. Warum es ausgerechnet den Weg zu ihm findet: Bianchi weiß es nicht. Unbeholfen bietet er ihm seinen Schutz an. Doch braucht das Einhorn den überhaupt? Bald schon wird klar: Es braucht mehr Schutz als Bianchi ihm wohl geben kann. Denn nicht nur Horden von Journalisten machen sich auf den Weg, auch die kalabrische Mafia interessiert sich für das Einhorn. Allerdings muss ich gestehen, dass mich die sehr platte Darstellung der Mafia – „das Monster“ – und der Schluss  nicht überzeugt haben. 


    Das Einhorn bildet allerdings nicht das erzählerische Zentrum des Buches. Es ist eher wenig, was man über es selbst erfährt. Vieles, ja das meiste, bleibt geheimnisvoll. Im Zentrum der Handlung steht vielmehr Claudio Bianchi und sein Leben, das nun völlig auf den Kopf gestellt ist. Wäre da nicht die Schwester des Postboten, die sich für Bianchi zu interessieren beginnt – wer weiß, was alles Schlimmes hätte passieren können! 


    Das Buch – es ist schnell gelesen – hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der ironische Erzähler, die fühlbare Atmosphäre, all das bereitet großen Lesegenuss. 

  16. Cover des Buches Das letzte Einhorn (ISBN: 9783608939200)
    Peter S. Beagle

    Das letzte Einhorn

     (262)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Das Einhorn lebt in seinem Wald, zurückgezogen und ohne sich Gedanken über das Leben zu machen. Bis es eines Tages durch Zufall hört, dass es das letzte sein soll. So macht es sich auf die Suche nach weiteren Einhörnern und kommt bald dem Roten Stier auf die Spur, der auf König Haggards Schloss lebt und die Einhörner gefangen halten soll. Auf seinem Weg zum Schloss trifft das Einhorn auf den Zauberer Schmendrick, der ihm helfen will. Nach kurzer Zeit schließt sich ihnen Molly Grue an. Als der Rote Stier jedoch das Einhorn angreift, verwandelt Schmendrick es in ein junges, hübsches Mädchen namens Lady Amalthea. Und während Amalthea zusammen mit dem Prinzen Lir eine junge Liebe genießt und mehr und mehr vergisst, dass sie ein Einhorn war, weiß König Haggard, dass das letzte Einhorn in der Nähe ist und der Rote Stier seine Pflicht erfüllen muss.

     

    Der Film "Das letzte Einhorn" gehört für mich und meine Familie zu Weihnachten dazu. Jedes Jahr sehen wir ihn zusammen und genießen die Geschichte, die Musik und wunderschönen Bilder. 

     

    Nach Jahren dieser Tradition wurde es Zeit, einmal das Buch zu lesen, wobei ich jetzt auch erstaunt feststellen muss, dass es sogar einen zweiten Teil gibt (Zwei Herzen). Dieser ist natürlich schon auf meiner Wunschliste gelandet.

     

    Wer den Film kennt, kennt aber auch das Buch. Teilweise wurden Dialoge aus dem Buch in dem Film Wort für Wort übernommen und auch die Szenen waren eins zu eins wie im Buch. Ich hatte die ganzen Figuren vor Augen, konnte z. B. den Schmetterling am Anfang sehen, wie er um das Einhorn flattert und es mit wirren Worten in die Irre führt. Ich konnte sehen, wie das Einhorn durch das Land streift, wie es auf Mummy Fortunas Mitternachtsmenagerie trifft, wie es die Harpyie befreit, wie die Bande um Captain Cully auf Robin Hood trifft usw.

     

    Der Rote Stier, das Einhorn, Schmendrick sowie alle anderen Figuren sind genauso beschrieben, wie es letztendlich im Film auch umgesetzt wurde. Selten habe ich eine so buchnahe Verfilmung erlebt. 

     

    Der Schreibstil des Autors ist genau die Art, die einem im Film erwartet. Man wird mit einer Leichtigkeit durch die Geschichte geführt, die jedoch einen bitteren und traurigen Hintergrund hat. 

     

    Trotz allem ist es jedoch eine wunderschöne Geschichte mit viel Herz.

     

    Meggies Fussnote:

    Das letzte Einhorn auf der Suche nach seinem Glück.

  17. Cover des Buches Dunkelheit (ISBN: 9783453530164)
    Anne Bishop

    Dunkelheit

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Erster Teil der DIE SCHWARZEN JUWELEN-REIHE Ich muss gestehen das ich ausser den ersten paar Seiten, den Anfang etwas mühsam fand.Es ging relativ zügig los als Jaenelle das erste mal als kleines Kind ihren "Mentor" trifft.Dann kamen extrem viele Charaktere ins Spiel ( ich weiss das man sie ja irgendwie im ersten Band einer Reihe vorstellen muss).Aber ich verlor zeitweise den Überblick auch weil noch verschiedene Bluthierarchien,Kasten zu den verschiedenen Protas dazukamen und wer welches Juwel trägt.Auch sollte man vielleicht erwähnen das es eher ein sagen wir mal "Fantasybuch mit etwas erhöhtem Niveau" ist.Mir hat das Buch sehr gut gefallen aber ich habe gemerkt das ich es ohne andere Bücher lesen muss.Man muss sich wirklich konzentrieren und drannbleiben.Die Sprache ist sehr speziell und gut meiner Meinung nach.Gewisse Dinge werden nur angeschnitten und der Leser muss quasi , wie verstehen was damit gemeint ist.Es ist eine sehr düstere Geschichte und trotzdem gefällt sie mir sehr gut.Die Brutalität habe ich persönlich nicht als so schlimm empfunden.Vorrallem hat die Autorin dem Leser alles bildgewaltig präsentiert.Jedes Gefühl und jede Gesichtsregung!Das einzige was ich gar nicht gut finde,eher sogar etwas doof, sind diese Schlangenzähne,die gewisse Charaktere unter einem Finger haben und hervorstossen können.Auch das man sie "melken" muss fand ich dementsprechend lächerlich.Sonst kann ich nur sagen das ich an der Reihe drannbleibe weil mir die Geschichte wirklich gut gefällt.Ich hoffe das ich mich bis zum zweiten Band noch an alle Protagonisten erinnern kann...(wahrscheinlich eher nicht 😂😂) Klappentext : 📖 Einst waren die Kasten des Blutes die Wächter der dunklen Reiche - doch längst sind ihre Reihen zersetzt von Gier und Perversion.Eine alte Prophezeiung verspricht die Rückkehr einer Hexe, die die Kasten zu alter Grösse führen wird. Wer aber ist die Auserwählte?Etwa die junge Jaenelle , die noch nichts von ihren ungeheuren magischen Kräften weiss? Und wie sollen diejenigen , die eine neue Blüte der Reiche erträumen ,Jaenelle gegen Königin Dorothea und ihre grausamen Häscher schützen, die die Zügel der Macht in Händen halten?
  18. Cover des Buches Das NEINhorn (ISBN: 9783551518415)
    Marc-Uwe Kling

    Das NEINhorn

     (123)
    Aktuelle Rezension von: StefanieHofmann-Hidde

    In hübschen Reimen erzählt Marc-Uwe Kling die Geschichte vom NEINhorn, das sich so gar nicht in die überaus zuckersüße Welt, die es umgibt, einfügen möchte. Egal wie entzückend und zauberhaft es um das NEINhorn zugeht, es kennt auf alles nur eine Antwort: Nein.
    So versucht das NEINhorn seinen eigenen Weg zu finden und trifft dabei auf drei Gleichgesinnte: einen Waschbären, einen Hund und eine Prinzessin.
    Alle sind sie zwar bockig, aber nun eben nicht mehr alleine.

    Obwohl die Idee vom NEINhorn wirklich süß  ist und die Illustrationen wirklich toll sind, fehlt für meinen Geschmack ein kindertaugliches Ende. Die Einladung sich selbst ein Ende oder eine Moral für die Geschichte auszudenken, finde ich für Kinder zwischen drei und sieben Jahren schwierig. Die Wortspiele zum Ende der Geschichte sind wirklich gelungen - womöglich aber nur, wenn man schon lesen kann. 

    Entsprechend hat mir das Buch zwar toll gefallen, insbesondere wegen seiner tollen Bilder, aber leider war mir das Ende etwas zu dünn.

  19. Cover des Buches Die Krieger des Horns 1 - Feuermond (ISBN: 9783736831377)
    Josefine Gottwald

    Die Krieger des Horns 1 - Feuermond

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Lyset

    Meine Jugendzeit in den späten 90ern und frühen 2000ern war, aus heutiger Sicht betrachtet, wohl die beste Zeit um ein Jugendlicher zu sein. Man konnte MIT den Anfängen des Internets aufwachsen, ohne IM Internet überall präsent zu sein. Es waren die Zeiten von Baggypants und Nietengürteln, Metal, Punk und Popmusik existierten teils in einem irren Mix friedlich nebeneinander, man fieberte ständig auf die neue Folge Buffy hin, anstatt Bingewatching zu betreiben und allgemein hatten wir Alles, aber ohne so erschlagen vom Angebot zu sein wie heutzutage.

    Nerds/Bookies hießen damals noch Bücherwurm und welcher dieser Gattung zugehörige hatte mit 15 nicht den Wunsch selbst ein Buch zu schreiben.

    Josefine Gottwald hat es einfach getan und entführt mich, die ich nur drei Jahre älter bin als sie, mit "Die Krieger des Horns Feuermond" auch noch heute, knappe 20 Jahre später, zurück in diese unbeschwerte Zeit.

    Der Auftakt der Reihe strahlt nicht nur wahnsinnige Schwingungen meiner eigenen Gefühlswelt damals aus, sondern schafft es auch sämtliche Fantasyelemente, die man halt so "cool" fand, geschickt zu verbinden.

    Wüsste ich nicht das die Autorin damals so jung war, hätte ich sicherlich mehr als einen Stern abgezogen, da es stilistisch doch hier und da ein durchwachsener, jugendlicher Schreibstil ist.

    Doch ich vertrete die Meinung man muss Romane immer im Zusammenhang mit Autor und Zeitgeschehen betrachten und ich habe schon wesentlich Schlechteres von deutlich älteren Autoren gelesen.

    Schon damals zeigte sich das große Talent was Josefine innehat und ich freue mich darauf die weiteren Teile der Reihe zu lesen und ihre Entwicklung daran nachvollziehen zu können.

  20. Cover des Buches Ein Licht in der Dunkelheit I (ISBN: 9783947970155)
    Stephanie Rose

    Ein Licht in der Dunkelheit I

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Der Klapptext dieses Buches klang eigentlich ganz simpel und dennoch sehr vielversprechend. Ein Kampf von Gut gegen Böse, Licht gegen Dunkelheit, ist etwas, was ich immer wieder gerne lese und welches trotz des einfachen Grundkonzepts immer viele Interpretationsmöglichkeiten offenlässt.


    Die Geschichte war dann auch wirklich toll umgesetzt worden. Das erste Buch ist zwar sehr dick, weshalb es auch ein wenig Zeit braucht, bis es so richtig an Fahrt aufnimmt, aber man konnte relativ locker durch die Seiten kommen, dank eines flüssigen Schreibstiles.


    Womit ich jedoch meine Probleme hatte, waren die Anzahl der Charaktere. Erst einmal möchte ich sagen, dass es natürlich eine Menge braucht, um eine so gut durchdachte Welt aufzubauen und so viele Charaktere auszubauen, die auch ihre Zeit bekommen haben, aber mir persönlich war es irgendwie zu viel. Ich war zwar nicht immer ganz bei der Sache dabei, wofür ich auch keinen Abzug geben kann, denn es ist ja mein Fehler, aber irgendwo habe ich bei all den Personen komplett die Übersicht verloren. Dass manche Namen eher fremd und teils auch ähnlich zueinander klangen (es gibt so manche die alle mit dem gleichen Buchstaben begannen zum Beispiel, so wie Cal, Colin und Chris und andere), half dabei leider nicht viel.

    Ich wusste am Ende leider nicht wirklich, wer jetzt wo und mit wem auf welcher Seite stand, womit ich auch der Handlung nicht mehr folgen konnte. Wie gesagt, mangels meiner Konzentration, kann ich dafür nichts abziehen, denn es ist ja auch meine Schuld aber hier wäre ein Personenverzeichnis, welches die Namen, so wie Beziehungen der Personen auflistet, sowie weitere fremdklingende Begriffe erklärt, sehr hilfreich gewesen, denn es sind so oder so dann doch recht viele Personen. Ein kurzes Nachschlagen hätte mir in dieser Hinsicht schon viel geholfen, um wieder besser dabei zu sein.


    Generell ist das Buch meiner Meinung nach aber eine Empfehlung für alle, die immer wieder gerne Geschichten über Gut und Böse lesen wollen und dafür nach neuem Material suchen. Wäre das Problem mit den Namen gelöst, hätte ich auch dem Ende eher folgen können, aber was ich mitbekommen habe, war bereits ein zufriedenstellender Abschluss für einen ersten Band. Ich bin jedenfalls schon gespannt auf den nächsten und werde diesen bald beginnen. Von mir bekommt dieses Buch jedenfalls vier Sterne.


  21. Cover des Buches Ivy - Steinerne Wächter (ISBN: 9783802586033)
    Sarah Beth Durst

    Ivy - Steinerne Wächter

     (89)
    Aktuelle Rezension von: TifaLockhart
    Ivy - Steineren Wächter ist eine so unglaublich schöne Fantasygeschichte, in die Sarah Beth Durst so viel Liebe zum Detail gesteckt hat. Man merkt richtig, dass sie ihre Zeit auf Princeton sehr geliebt hat und es ist auch eine kleine Hommage an ihr früheres College. 
    Zur Aufmachung kann ich nur sagen, dass mir das Cover unglaublich gut gefällt. Man sieht die Gargoyles, die auch eine Rolle spielen und es ist mystisch, wie die ganze Geschichte. Eine kleine eigene Welt. 
    Die Idee dahinter finde ich unglaublich originell und einfallsreich. Es kommen viele unterschiedliche Wesen vor (Feen, Drachen, Zentauren, die erwähnten Gargoyles und vielen mehr) und ich finde, dass die Autorin ein Händchen dafür hat, Fantasy mit der Realität zu mischen. Man hat das Gefühl, genau so muss es in Princeton einhergehen. Es gibt nämlich viele Schilderungen der Universität an sich und deren Bräuche, die mich oft zum Schmunzeln gebracht haben. Die Atmosphäre zieht einen direkt in den Bann. Ihr Schreibstil ist einfach grandios mit sehr viel Witz und Charme! 
    Nicht nur die Umgebung beschreibt Sarah Beth Dust liebevoll, sondern auch die Charaktere. Nicht nur die Protagonistin Lily sondern auch kleine Nebencharaktere finde ich einfach großartig. Selbst die "Bösen" kann man sich bildhaft vorstellen. Selten sind Charaktere so gut ausgearbeitet.
    Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, wobei mir die Dreiecks-Liebesgeschichte einfach zu viel war. Das wäre nicht nötig gewesen um die Geschichte spannend zu halten. Man fiebert schon so mit den Charakteren mit auf der Suche nach dem Ivy Schlüssel.
    Insgesamt eine magische Reise in eine Welt voller mythischer Geschöpfe, einem Abenteuer voller Spannung, vielen Intrigen und einer kleinen Liebesgeschichte. Ich kann sie absolut empfehlen! 

    4 von 5 Sternen

  22. Cover des Buches Die Drachen der Tinkerfarm (ISBN: 9783608938326)
    Tad Williams

    Die Drachen der Tinkerfarm

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Seehase1977

    Das Letzte, was die Geschwister Tyler und Lucinda sich wünschen ist, die Ferien auf der Ordinary Farm ihres bisher unbekannten Onkels zu verbringen. Aber den beiden bleibt nichts anders übrig, da ihre Mutter endlich einmal wieder Spaß haben will und die Ferien in einem Single-Camp verbringen möchte. Tyler und Lucinda beschließen, den Aufenthalt auf der Farm so schrecklich wie möglich zu finden. Doch was die Geschwister auf der geheimnisvollen Tierfarm erwartet, ist mehr als sie sich vorstellen können…

    Meine Meinung:

    Eine fantasievolle, raffinierte Story, geheimnisvolle Figuren und Kreaturen, magische Kräfte und dunkle Geheimnisse offenbaren sich in dem Jugend-Fantasy-Roman „Die Drachen der Tinkerfarm“ von Tad Williams und Deborah Beale, der gleichzeitig der Beginn einer Reihe ist.

    Vieles in diesem Buch erinnert mich an die Träume meiner Kindheit. Wer wollte nicht schon immer mal ein Einhorn streicheln oder auf einem Drachen durch die Lüfte fliegen? Für die Geschwister Tyler und Lucinda wird dieser Traum war, doch neben all den fantastischen und wundersamen Begegnungen birgt ihr Aufenthalt auf der Ordinary Farm auch große Gefahr. Die Farm hütet ein dunkles Geheimnis und nach vielen Abenteuern, kommen die Geschwister diesem auf die Spur.

    Ich mochte den Schreibstil, die unterschiedlichen Protagonisten, das Setting und vor allem die vielen Fantasiewesen. Hin und wieder trifft man beim Lesen auf kurze zähe Passagen und auch eine gute Prise mehr Spannung hätte der ansonsten wirklich schöne Geschichte, sehr gut getan. Für Lesebegeisterte, vor allem aber für die jüngeren, die gerne mal in eine Welt voller Fantasie und Magie eintauchen wollen, ist das Buch wirklich zu empfehlen. 

  23. Cover des Buches Die Tränen der Einhörner I (ISBN: 9783947970018)
    Stephanie Rose

    Die Tränen der Einhörner I

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Mermaidkathi

    Mein Fazit:

    Die Geschichte und der Schreibstil haben mir sehr gut gefallen. Eine spannende High Fantasy Geschichte mit interessanten Charakteren. Es kommen verschiedene Welten und Wesen vor, wie z.B. Engel, Dämonen, Elfen, Magier oder Einhörner. Das ist ziemlich cool, aber… auch etwas verwirrend. Für mich waren einfach zu viele Charaktere vorhanden, deren Sicht ständig wechselte, sodass ich schnell den Überblick verloren habe. Zudem wurde die Geschichte so rasant erzählt, dass sie mich leider etwas abgehangen hat. Zumindest wurde es aber nie langweilig xD. Sich in die Charaktere reinzufühlen war aber dank des tollen (manchmal etwas hochtrabenden „biblischen“) Schreibstils gar nicht schwer, jedoch dabei bleiben war wegen der ständigen Sichtwechsel etwas schwer. Emotional war ich daher immer auf Abstand. Trotzdem ist die High Fantasy Reihe sehr faszinierend und ich werde die nächsten Bänder auch noch lesen. Ich vergebe 3 Sterne, mit der Bitte dem Buch eine Chance zu geben. 

     

    Meine Meinung zum Buch:

    Das Buch ist eindeutig anders, als die anderen, die ich bisher gelesen habe. Die Storyline ist aber wahnsinnig spannend und faszinierend und auch der Schreibstil packt einen.  Das Buch bieten viele tolle Charaktere und einen spannenden Kampf zwischen Gut und Böse. Wenn euch Intrigen, Geheimnisse und Überraschungen interessieren, wird euch das Buch nicht enttäuschen. In der High Fantasy Geschichte müsst ihr aber auch mit traurigen und grausamen Szenen rechnen. Denn die Welten sind in Gefahr und die Hauptfiguren haben einiges zu tun, um sie zu retten. Und leicht haben sie es nicht. Durch das ständige Wechseln der Sichten und dem rasanten Durchlauf der Geschichte ist es jedoch unheimlich schwer die Story richtig emotional an einen ran zu lassen. Sobald ich mich in eine Figur reingefühlt habe, war bereits die nächste an der Reihe. Bei den vielen verschiedenen Welten und Wesen (Engel, Magier, Elfe, Hexer, Einhorn, Dämonen, Wölfin…) habe ich leider auch schnell den Überblick verloren. Vielleicht wäre eine Übersicht zu Beginn des Buches eine Möglichkeit dies zu ändern. Der Schreibstil hat mir übrigens sehr gut gefallen. Trotz der teilweise hochtrabenden Sätze, voller Verschachtelungen, und teilweise mit „biblischer“ Art, habe ich mich im Text superwohl gefühlt. Die Geschichte spielt sich rasend schnell ab und springt von Ort zu Ort und ich muss leider gestehen, dass mich die Geschwindigkeit etwas abgehängt hat. Einerseits finde ich das ganz gut, da alles Unnötige rausgenommen wurde und es nicht langweilig wird, andererseits hätte ich einige Charaktere gerne besser kennen gelernt. So Einige Fragen blieben zudem noch offen. In den nächsten Bänden sollen sie aber beantwortet werden. Ursprünglich war es wohl ein Buch, das geteilt wurde. Für mich persönlich ist (der erste Teil der/) die Geschichte also etwas zu schnell und chaotisch, jedoch mag ich die Idee sehr gerne. Ich vergebe 3 Sterne. Aber ich bin mir sicher, dass es da draußen einige Leute gibt, die genau aus diesen Gründen die Geschichte lieben werden, also gebt dem Buch gerne eine Chance ;). 

     

    Meine Meinung zum Cover:

    Für meinen Geschmack ist mir das Cover etwas zu rosa. Ich bin ja, wie ihr ja vielleicht bereits wisst, kein Fan von der Farbe. Auf den ersten Blick waren mir die Figuren äußerlich zu perfekt erschienen. Mit der Hinsicht darauf, dass es Engel sind, finde ich es aber ziemlich gut gemacht ;)! Und nachdem ich das ursprüngliche Cover gesehen habe (ihr wollt es nicht sehen!) muss ich sagen ich bin begeistert! Soooo viel besser! Auf Grund des Titels würde mir noch ein Einhorn auf dem Cover fehlen. Eventuell eine kleine Schattenfigur? Aber auch so wirkt es sehr schön und harmonisch. Besonders gut gefällt mir übrigens, dass die Covers von Band 1, 2 und 3 ähnlich gehalten sind und man sofort erkennt, dass sie zusammengehören. Und ich liebe es, dass man an der Nummerierung sofort erkennt, welches man zuerst lesen sollte. 

    So, dass wars auch schon für heute. Und ja, es tut mir leid, dass ich nur 3 Sterne vergeben kann. Aber so ist meine Meinung zu dem Buch eben. Aber ihr solltet euch am besten eure eigene Meinung bilden. Das Buch hält eine spannende Geschichte bereit! Eure MermaidKathi. 

  24. Cover des Buches Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär (ISBN: 9783328107682)
    Walter Moers

    Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

     (2.132)
    Aktuelle Rezension von: SonjaMarschke

    Dieses Buch ist so vieles auf einmal: Komödie, Abenteuerroman, Liebesgeschichte, ... vor allem aber eines: großartige Unterhaltung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks