Bücher mit dem Tag "einschlafen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "einschlafen" gekennzeichnet haben.

80 Bücher

  1. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.740)
    Aktuelle Rezension von: Jasmine97lovbo

    Ich konnte einfach nicht aufhören die Bücher zu lesen. Klar es ist viel Fantasie nötig um sich vorstellen zu können worum es geht, aber die habe ich ausreichend. Außerdem sind es immer noch Jugendromane. Ich habe es geliebt, konnte mich super in die Figur der Elisabeth einfühlen. Wer möchte denn als Außenseiter Jugendliche, nicht von einem Helden gerettet werden?

    Ich kann nur wiederholen, dass ich die Bücher nicht weglegen konnte und der Schreibstil einfach genau mein Ding ist. 

    Vielen Dank für so eine tolle Buchreihe. 

  2. Cover des Buches Sleeping Beauties (ISBN: 9783837139822)
    Stephen King

    Sleeping Beauties

     (31)
    Aktuelle Rezension von: MissStrawberry

    Meine literarische Begegnung mit Owen King war nicht sehr erfreulich oder erbaulich. Ich hatte mich entschieden, weder von ihm noch von seiner Mutter je wieder ein Buch zu lesen. Im Gegensatz zum Bruder Joe Hill können diese beiden mich nämlich einfach nicht überzeugen. Scheint also, der Meister hat sein Talent nur einem der Söhne weitergegeben. Nun muss ich jedoch trotz allem eine Ausnahme machen, denn ich bin regelrecht süchtig nach Büchern von Stephen King und dies ist das einzige, das ich bisher noch nicht gelesen hatte.

     

    Was soll ich sagen? Der Vater hebt den Sohn auf sein Level. Oder lässt sich zumindest nicht verbiegen und verändern. Ja, es geht hier eindeutig wieder mal stärker in Richtung phantastische Welten, doch auf eine Weise, die in unsere reale Welt passt. Ich kann nicht eindeutig auf Stellen zeigen, die von Owen stammen müssen. Dennoch ist dieses Buch definitiv „anders“.

     

    Sehr schnell merkt man, dass es diesmal um Gewalt gegen Frauen geht und darum, dass sie noch immer nicht wirklich überall gleichberechtigt sind. Ganz subtil fängt das King-Duo dann an, den Frauen eine ganz besondere Kraft, eine außergewöhnliche Macht zu geben. Es wird von den Autoren an keiner Stelle auch nur angedeutet, dass das Fehlverhalten der Männer in irgendeiner Weise akzeptabel wäre. Das rechne ich den beiden hoch an. Schön auch, dass so ganz nebenbei auch Joe Hill erwähnt wird. Nicht wichtig, nein, aber hat mich zum Lächeln gebracht.

     

    Die Geschichte ist sehr komplex und auch dicht aufgebaut. Wie bei King üblich, erscheint einem einfach alles logisch und möglich. Genau da liegt wohl die Stärke und der Grund, warum er der Meister des Horrors ist. Die Figuren sind klar gezeichnet. Ob nun Gut oder Böse, sie alle könnten direkt in der Nachbarschaft leben und wirken absolut real. Ganz „schwerelos“ bekommen selbst die unsympathischsten Figuren einen Rahmen, den sie perfekt ausfüllen. Notlagen ausnutzen, Macht demonstrieren, sich Dinge herausnehmen – ganz selbstverständlich fühlen sich die Bösewichte im Recht und glauben fest daran, dass man ihnen nichts kann. Das „Echo“ ist zunächst sanft, aber umso gewaltiger. Die Idee, kleinen Faltern dermaßen viel Kraft, Macht und Zerstörungskraft zu geben, ist so einfach, wie genial.

     

    Ja, die Story ist gruselig, gar keine Frage. Aber man kann auch immer wieder breit grinsen oder gar lachen. Diese „Gefühlsschwankungen“ machen die Spannungskurve zu einer kleinen Achterbahn, steigern das Vergnügen aber auch enorm. Obwohl natürlich alles reine Fantasie ist, geben einem einige Stellen doch zu denken. Die beiden King-Männer zeigen sehr schön auf, wie weit der Weg zu echter Gleichberechtigung noch ist, wie dumm noch immer viele Männer denken. Aber sie zeigen auch, dass nicht jede Frau ein zartes Elfchen ist – oder sein mag. Und dass auch Frauen nicht ohne Fehler sind!

     

    Stellenweise ist das Buch etwas zäh. Es hat durch manche zu ausführliche Schilderung ein paar Längen, die unkonzentriert machen. Man findet dann zwar wieder gut rein, aber das Abdriften mag ich gar nicht gerne. Ob man das auf die Mitarbeit von Owen schieben kann, möchte ich nicht beurteilen. Dennoch ist dies nicht das stärkste Buch von Stephen King und auch nicht typisch für ihn. Aber interessant und „anders“. Deshalb gebe ich insgesamt vier Sterne.

  3. Cover des Buches Schlaf ist die beste Medizin (ISBN: 9783959102308)
    Christian Benedict

    Schlaf ist die beste Medizin

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    „Schlaf ist die beste Medizin!“ hat schon Mama immer gesagt, und Oma und Uroma....und heute sag ich es mittlerweile auch. Also muss doch etwas dran sein.

    Dr. Christian Benedict ist der ganzen Thematik mal auf den Grund gegangen und dabei herausgekommen ist dieses Buch. Guter Schlaf macht klug und kreativ! Das hören wird doch alle gern ;-). Dr. Benedict ist ein sehr anerkannter Schlafforscher und gibt hier seine Erfahrungen bzw. Untersuchungen für den Laien weiter. Er hat einen sehr angenehmen Schreibstil und erläutert alles zwar sachlich aber auch mit einer gesunden Prise Humor. Das Thema wird sehr anschaulich behandelt und bleibt dadurch frisch und wirkt nie trocken oder langweilig. 

    Da ich selbst sehr gern schlafe und ich selbst weiß, wie gut mir der Schlaf tut, hat mich dieses Buch sehr gut in meiner Meinung unterstützt und mir viele Dinge näher gebracht. 

    Eine absolute Leseempfehlung und deshalb gibt es 5 von 5 Sterne dafür!

  4. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (607)
    Aktuelle Rezension von: Buechereule

    Da ich nicht genug Platz in der Kurzmeinung hatte, schreibe ich diese Rezension. Dauert auch nicht lang:

    Das Buch ist sehr gut, wie man es erwartet bei Erich Kästner (à propos: Warum schreiben nicht alle Autoren so lustige Vorworte?).

    Jedoch muss ich mich in aller Form beschwerden, dass nur ein Mädchen (Pony Hütchen, deren echten Namen ich nicht kenne), aber hundert (gleichbedeutend mit (sehr) viele) Jungs vorkommen! Und die typischen Rollenklisches (für Mädchen). Aber das kann man verzeihen, wo das Buch doch so alt ist, damals war das wohl noch normal. 

    Soviel ich auch murre: Das Buch ist zu empfehlen, und zwar für alle, nicht nur für (kleine) Kinder. 

  5. Cover des Buches Die Müdlis: Ein Gute-Nacht-Roman (ISBN: B01HMQL396)
    Yvonne Kaeding

    Die Müdlis: Ein Gute-Nacht-Roman

     (13)
    Aktuelle Rezension von: myfantasticfantasyworld

    Das Buch "Die Müdlis" habe ich ohne Kinder gelesen. Einfach für mich als Erwachsener, auch zum Einschlafen. Was ich super fand, waren die kurzen Kapitel. Abends vor dem Einschlafen möchte man oft noch ein paar Seiten lesen, aber in vielen Büchern sind die Kapitel so lang, dass man nicht mal die Hälfte schafft, ohne dass einem die Augen zufallen. Wenn man das Buch mit Kindern liest, kann man das dann auch schön aufteilen und hat so einige Tage etwas von der Geschichte. Dadurch, dass die Kapitel in sich sehr schlüssig und fast schon abgeschlossen sind, kommt man auch schnell wieder in die Geschichte, ohne sich zu überlegen, wo man gerade stehen geblieben ist. Den Schreibstil finde ich wirklich angenehm und die kleinen Illustrationen sind süß, aber nicht zu überladen. Beim Lesen spürt man fast, wie die Müdlis gerade die Arbeit bei einem selbst beginnen. Das Einzige, was ich mich gefragt habe: Was passiert, wenn die Müdlis selbst nicht schlafen können?? Gibt es dann Müdli-Müdlis, die sich um deren Schlaf kümmern? ;)

  6. Cover des Buches Der Schlummerbär und der Wunsch (ISBN: 9781953008060)
    Lisa Rothenhöfer

    Der Schlummerbär und der Wunsch

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Blinkerbell182

    Der Schlummerbär und seine Freundin, die Maus Brie, sitzen auf einem Dach und beobachten den Sternenhimmel. Dabei entdecken sie eine Sternschnuppe. Aber anstatt sich selbst etwas zu wünschen, bemerken die beiden, dass sie eigentlich bereits wunschlos glücklich sind und den Wunsch somit gerne an ein anderes Tier verschenken möchten. Am darauffolgenden Tag machen sich die beiden auf den Weg, um ein Tier zu finden, welches den Wunsch mehr benötigt als sie.

    Das Buch ist der dritte Band einer Reihe und wurde von Lisa Rothenhöfer geschrieben. Die Illustrationen stammen von Santiago Alzate.

    Die Geschichte gefiel mir sehr gut. Die Handlung hatte einen moralischen Hintergrund und war in sich stimmig. Die Geschichte fand ich zudem gut verständlich und auch der Sprachstil hat mir zugesagt. Die Zielgruppe umfasst mit 3 bis 8 Jahren eine grosse Spannweite, weswegen ich den Eindruck hatte, dass die Textmenge und gleichzeitig auch die Länge des Buches für die jüngeren Kindern eher zu lang ist. Für die älteren Kinder empfand ich den Sprachstil spannend und genau passend. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Geschichte für einige Kinder ein wenig zu lang ist, weshalb ich mir gut vorstellen kann, dass sie in 2 bis maximal 3 kürzeren Abschnitten vorgelesen werden muss.

    Die Figuren (Schlummerbär, Maus Brie, Igel, Rotkehlchen, Schnecke und Ameisen) gefielen mir gut, vor allem da sie auch so liebevoll illustriert waren. Die einzelnen Tiere waren mir sofort sympathisch. Da in diesem Band viele verschiedene Figuren vorkamen, erhielten die einzelnen Figuren weniger Schauplatz, als wenn weniger Figuren vorgekommen wären. Trotzdem fand ich es angemessen und hätte nicht noch mehr Informationen über die einzelnen Tiere gebraucht. Einzig die Info, warum der Schlummerbär beim Schlafen lila wird, hat mir ein wenig gefehlt. Warum dies so ist, erfährt man im Band 1. Da aber nicht jeder Leser von Band 3 auch den ersten Band gelesen hat, hätte ich einen kleinen, in den Satz eingebauten Hinweis darauf, sinnvoll gefunden.

    Die Illustrationen gefallen mir sehr gut. Sie sehen sehr lieblich und kindgerecht aus. Das Titelbild sticht mir vor allem durch den glitzernden Sternenhimmel und natürlich die tollen Sternschnuppe ins Auge. Zudem gefällt mir, dass die beiden Hauptfiguren auf dem Cover abgebildet sind.


    Eine schöne und moralische Geschichte, welche zeigt, dass man mit dem was man bereits hat, glücklich sein kann oder sogar soll.

  7. Cover des Buches Die kleine Fledermaus Wegda (ISBN: 9783742422958)
    Nanna Neßhöver

    Die kleine Fledermaus Wegda

     (14)
    Aktuelle Rezension von: isabellepf

    "Die kleine Fledermaus Wegda" von Nanna Neßhöver, ist ein niedliches Hörbuch für Kinder ab vier Jahren mit kurzen Gute-Nacht-Geschichten zum träumen und kuscheln.

    Die kleine Fledermaus Wegda ist so gar nicht wie die anderen ihrer Art. Denn sie ist tollpatschig, hat riesige Füße und will nachts nicht wach sein, sondern viel lieber schlafen. Das hat es bei Familie Fledermaus noch nie gegeben. Aber Wegda ist das egal. Sie liebt es zu träumen und tagsüber gibt es für sie so viel mehr zu entdecken.

    Mit Wegda hat die Autorin Nenna Neßhöver einen zuckersüssen Charakter erschaffen die vom ersten Hörmoment verzaubert. In sechs kurzen Gute-Nacht-Geschichten die durch sanfte Musik unterlegt sind, findet die kleine Fledermaus neue Freunde, beweist Mut, wünscht sich ein Haustier, lernt Rad fahren, isst Kuchen und feiert ihren Geburtstag. Besonders niedlich fanden wir, das am Ende jedes Tages, die Eckzähnchen geputzt, die Kuschelsöckchen angezogen und sich in den Schlaf geschaukelt wird. Das spricht besonders jüngere Zuhörer an und lässt sie leichter einschlummern und von träumen.

    Toll und sehr passend gewählt ist aber auch die sehr angenehme Erzählstimme von Thomas Nicolai, der die einzelnen Geschichten ganz wunderbar unterstreicht und der kleinen Fledermaus leben einhaucht.

    Insgesamt ein richtig niedlich und zauberhaft mit Musik unterlegtes Hörbuch mit Geschichten zum schlummern, kuscheln und träumen.

  8. Cover des Buches Vom Walross, das nicht einschlafen konnte (ISBN: 9783957281739)
    Ciara Flood

    Vom Walross, das nicht einschlafen konnte

     (6)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick


     

    Flynn hat ein tolles neues Bett bekommen. Er hat beobachtet, wie es mit einem Lieferwagen der Firma „Wali &Ross Betten“, auf dem ein großes Walross abgebildet war, angeliefert worden ist. Es ist von den Männern in seinem Zimmer aufgebaut worden. Nun ist es Abend geworden und Flynn darf zum ersten Mal in seinem neuen Bett schlafen.

     

    Doch kaum hat er seinen Eltern Gute Nacht gesagt und sein Zimmer im ersten Stock betreten, da gibt es ein ziemlich großes Problem: da ist ein großes Walross (so eins wie auf dem Lieferwagen), das es sich müde und dick in den Kissen gemütlich gemacht hat.

    Vergeblich versucht Flynn, das Walross zum Schlafen zu bringen, sehr zum Leidwesen seiner Eltern, die seine Geschichte vom Walross in seinem Bett nicht glauben wollen. Sie schauen allerdings auch nicht nach, weil sie es sich, ebenfalls müde vom Tag, auf dem Wohnzimmersofa bequem gemacht haben.

     

    Nach langem Hin und Her können dann alle schlafen. Fast alle.

     

    Ein lustiges Gute-Nacht-Buch für aufgeweckte Jungen und ihre Eltern.

     

     

     

  9. Cover des Buches Prima, Monster! (ISBN: 9783833901492)
    Markus Heitz

    Prima, Monster!

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Es ist Schlafenszeit, und Papa will Mia ins Bett bringen, aber eigentlich hat sie gar keine Lust zu schlafen. Papa schlägt vor gemeinsam Schafe zu zählen, das würde Mia sicher beim Einschlafen helfen, aber Schafe zu zählen ist doch voll langweilig, stattdessen sollen sie lieber Monster zählen.
    Über ein gezähltes Monster kommen die beiden nicht hinaus, dafür weiß Mia - jetzt schon ganz müde - am Ende des Zählens ganz genau über Monster eins Bescheid!

    „Prima Monster oder Schafe zählen ist doof“ ist ein wunderschönes Bilderbuch aus der Feder von Markus Heitz und dem Pinsel von Joelle Tourlonias. Ich bin ein großer Fan der Illustrationen von Joelle Tourlonias, ihre Bilder haben stets eine heimelige Lebendigkeit, also durfte dieses Buch in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen!

  10. Cover des Buches Wenn die Jahreszeiten träumen (ISBN: 9783855356447)
    Haddy Njie

    Wenn die Jahreszeiten träumen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Mitherzundbauch

    Das Buch ist an sich eine poetische Gutenachtgeschichte. Der englische Titel „soon you’ll be sleeping“ ist etwas eindeutiger gewählt. Wir werden, vom Winter ausgehend, durch die Jahreszeiten geführt und bekommen deren jeweiligen Zauber beschrieben. Und immer wenn eine Jahreszeit erwacht, sieht man die jeweils nächste bereits schlafend warten. Dieses bildhafte Darstellen des Laufs der Zeit gibt einem ein wohlig warmes Gefühl. Zusammen mit dem alle paar Seiten (je nach Jahreszeit) wiederkehrenden Text: 

    „Nach dem Winter kommt der Frühling. Niemals wird es anders sein. Im Frühling schläft der Sommer. Und auch du schläfst bald ein.“

    Wir erleben, dass jede Jahreszeit etwas Besonderes ist und genau richtig so wie sie ist. Die Texte sind recht kurz und poetisch aber trotzdem gut für Kinder verständlich. 

    Die Illustrationen sind traumschön! Lisa Aisato ist meine absolut liebste Illustratorin derzeit. Ihre Bilder sind so ausdrucksstark und herzerwärmend, dass man es kaum in Worte fassen kann. 


    Das Buch empfehle ich ab etwa 3-4 Jahren. Wobei ältere Kinder sicher inhaltlich mehr damit anfangen können, überträgt sich aber die besondere Stimmung des Buchs auch auf die Jüngeren. Man darf kein reines Kinderbuch erwarten. Auch Erwachsene haben ihre Freude am Text in Kombination mit den  Bildern.

  11. Cover des Buches Das fünfte Schaf (ISBN: 9783779502012)
    Harriet Grundmann

    Das fünfte Schaf

     (3)
    Aktuelle Rezension von: JanHartmann
    Zur Zeit ist ja alles niedlich und nichts wirklich böse. Auch der böse Wolf nicht. Diesen Trend kann man gut finden, muss man aber nicht. Ich liebe das Böse in Geschichten. Ohne Böse kein Gut. Und der Klappentext ist recht knapp. Aber, da es ein Buch aus dem Peter Hammer Verlag ist, und ich eigentlich noch nie von einem deren Bücher enttäuscht wuirde, hab ich es mal mitgenommen. Gott sei Dank geht es auch nicht um einen realen bösen Wolf. Nein, Lina kann nicht einschlafen und zählt mal wieder Schafe, als ihr auffällt, dass das 5. Schaf ein Wolf im Schafspelz ist. Da ist aber erst mal Schluss mit lustig. Die ganze Herde muss warten, damit Lina den Wolf aushorchen kann. Dass das einen Stau der nachrückenden Schafe verursacht ist dabeierstmal zweitrangig. Nach einigem Hin und Her kommt für den Wolf die große Bewährungsprobe und es wird sich herausstellen, ob er eine Bereicherung für Linas Einschlafzählherde ist oder nicht. Tobias Krejtschi hat die passenden Bilder in einem ganz reizenden Stil gemalt und selbst wenn die Geschichte nicht so gut gewesen wäre, die Bilder allein wären es schon wert gewesen. Ein vorzugliches Bilderbuch.
  12. Cover des Buches Paul Waschbär ist soo müde (ISBN: 9783468210327)
    Susanne Böckle

    Paul Waschbär ist soo müde

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Meine kleine Tochter liebt dieses Buch und will jeden Abend, dass ich es ihr zum Einschlafen vorlese. Ihre kleinen Finger deuten auf die bunten Bilder, auf die lustigen Tierfiguren und sie kreischt vor Vergnügen, wenn die Tiere sich beim Karottenzählen verzählen oder Paul Waschbär vom Honigschlecken Bauchschmerzen bekommt. Danke für das schöne Buch.
  13. Cover des Buches Russell, das schlaflose Schaf (ISBN: 9783480232420)
    Rob Scotton

    Russell, das schlaflose Schaf

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Katjes
    Wunderschönes Bilderbuch, das Schaf Russell schließt man sofort ins Herz und auch die Geschichte ist total süß erzahlt.
  14. Cover des Buches So müde und hellwach (ISBN: 9783779505648)
    Susanne Straßer

    So müde und hellwach

     (4)
    Aktuelle Rezension von: eisbaerbs

    Dieses Buch habe ich dank einer Buchvorstellung eines Jugend-Kinderbuchhandels in unserer Kita entdeckt und war sofort begeistert. Auch konnte ich schon meine kleine dabei lachen hören, wenn sie es vorgelesen bekommt. 

    Unsere kleine ist 2 Jahre alt und findet das Buch total klasse. 

    Ich versuche das Buch sehr energisch vorzulesen, so wie die Dame aus der Buchhandlung und meine kleine lacht sich schlapp. Gerade die Akzente wie das Krokodil krabbelt aus dem Bett und schlurf, schlurf, schlurf. - Tür auf - Tür zu kann man so herrlich betonen. 

    Das Buch ist wirklich vom Text sehr süß, denn wer kennt es nicht, das Kind will noch was trinken, hat ein Kuscheltier vergessen etc. Dieses ist hier genauso der Fall. 

    Unsere Tochter liebt es und könnte es den ganzen Abend lesen. Immer wieder, immer wieder. Allerdings finde ich den Preis mit seinen 15 € schon recht teuer für ein Kinderbuch, hier könnte es auch sein, dass eben kein so allzu großer Verlag dahintersteht.

  15. Cover des Buches Nein, ich will noch nicht ins Bett! (ISBN: 9783789161414)
    Astrid Lindgren

    Nein, ich will noch nicht ins Bett!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Leserattenmama

    Jedes Kind hat ja eigentlich eine Phase, in der es nicht ins Bett will - zumindest stecken meine drei gefühlt seit ihrer Geburt darin ;) In diesem Buch ist es Lasse, der nicht einschlafen will - aber erfahrt, dass auch alle Tierkinder schlafen, so dass er es dann einsieht und sogar ganz freiwillig schlafen geht. (Hoffentlich nehmen sich meine bald ein Beispiel an ihm!) empfehlenswert mit den schönen Zeichnungen und dem liebevollen Text, der ganz ohne „mahnenden Zeigefinger“ auskommt!

  16. Cover des Buches Schlafen ist ein Geschenk des Himmels (ISBN: 9783868276541)
    Lisa T. Bergren

    Schlafen ist ein Geschenk des Himmels

     (8)
    Aktuelle Rezension von: JDaizy
    Der kleine Eisbär baut gerade mit seinen Freunden ein Iglu als ihn seine Mama zum Schlafengehen ruft. Der ist natürlich wenig begeistert und schlurft mit hängendem Kopf nach drinnen. Spielen macht so viel mehr Spaß als Schlafen, findet er. Natürlich versucht er mit allen Mitteln das Zubettgehen hinauszuzögern. Welche Mutter oder welcher Vater kennt das nicht von den lieben Kleinen. Aber Mama Bär erklärt mit ganz viel Liebe, warum es wichtig ist zu Schlafen, und was passieren kann, wenn man nicht (gut) schläft. Außerdem erfährt man warum Schlafen ein Geschenk des Himmels ist.

    Das vom Verlag empfohlene (Lese-)Alter ist mit 4-6 Jahren angegeben. Und diese knappe Altersspanne finde ich gut. Unsere dreijährige Lucie konnte mit dem Buch noch nicht so viel anfangen. Ihr gefielen die Bilder, aber es war eindeutig zu viel Text. Wahrscheinlich können Kinder in ihrem Alter die Botschaft der Geschichte auch noch nicht wirklich verstehen. Und für ältere Kinder sind die Illustrationen vielleicht etwas zu "kindlich". Das kommt aber sicher auch immer auf das jeweilige Kind an.
    Was ich auch gern erwähnen möchte, ist, dass das Kinderbuch einen deutlichen Bezug zu christlichen Werten hat. (Was man beim Francke Verlag eigentlich weiß. Aber da Kinderbücher oft von Außenstehenden gekauft und verschenkt werden und nicht jeder sich in der Verlagswelt auskennt, finde ich es wichtig, es kurz zu erwähnen.) Mir gefällt das sehr, die Familie meines Bruders ist aber nicht christlich geprägt und so konnten meine Nichten zum Teil wenig mit dem Bezug zu Gott und dem Beten anfangen. Das unterbricht dann immer wieder den Lesefluss beim Vorlesen und die Große hat leider schnell das Interesse am Buch verloren.
    Was ich auch sehr schade finde, ist, dass der kleine Eisbär keinen Namen hat. Wir haben dann gemeinsam geschaut, ob wir einen passenden Namen für ihn finden können. Das hat allen viel Freude bereitet.

    Das Buch wurde im Januar 2017 ins Deutsche übersetzt und ist ein weiteres Buch aus der "Geschenke des Himmels" - Reihe der Autorin Lisa Tawn Bergren. Es erschien als quadratisches Hardcover (22 x 22 cm) im Francke Verlag und ist hochwertig verarbeitet. Es hat sehr schöne Illustrationen von Laura J. Bryant. Schade finde ich nur, dass nicht alle Seiten ganzseitig farbig illustriert sind. Obwohl auch die kleinen Abbildungen liebevoll gezeichnet sind, empfinde ich es als einen kleinen "Bruch" - gerade im Vergleich zu anderen Kinderbüchern für diese Altersklasse. Bei zum Beispiel Erstlesebüchern wäre das wieder etwas ganz anderes.

    Fazit:
    Dieses Buch eignet sich besonders als Geschenk für (christliche) Familien oder für Kindereinrichtungen. Denn das Thema "Nicht schlafen wollen" kennen alle Eltern und Erzieher nur zu gut. Trotzdem wird dieses Buch für mich etwas zu sehr "gehyped". Es ist schön, keine Frage. Auch mir hat es gut gefallen. Aber in der großen Anzahl der Kinderbuchwelt gibt es für mich noch Schönere.
  17. Cover des Buches Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte (ISBN: 9783844525304)
    Carl-Johan Forssén Ehrlin

    Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974

    Ist einschlafen bei euren Kindern auch immer ein Problem? Das Hörbuch „Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte“ von Carl-Hohan Forssen Ehrlin kann bei Problemen mit dem Einschlafen eine wertvolle Hilfe sein.

    Infos zum Hörbuch:

    Titel: „Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte“

    Genre: Kinderbuch, Hilfe zum Einschlafen

    Verlag: der Hörverlag

    Umfang: 1 CD

    Laufzeit: ca. 32 Minuten

    Sprecher: Peter Kaempfe

    Inhalt:

    Erzählt wird die Geschichte des Kaninchens Konrad. Konrad kann noch gar nicht einschlafen, obwohl alle seine Geschwister schon schlafen. Zusammen mit seiner Mama und seinem besten Freund / Freundin (hier ist das Kind als Zuhörer angesprochen) macht es sich auf den Weg zu Onkel Sandmann, der ihm beim Einschlafen helfen soll.

    Die  vom Autoren entwickelte Methode basiert dabei auf Techniken des Autogenen Trainings und wurde bereits von vielen Psychologen und Therapeuten empfohlen.

     

    Meinung:

    Das Hörbuch bietet zwar kein Patentrezept, das nun wirklich jedes Kind zum sofortigen einschlafen bringt, bewirkt bei den allermeisten Kindern aber wahre Wunder. Sie ist eine wertvolle Hilfe beim schnellen und problemlosen Einschlafen.

    Wie oft habe ich von meinen Kindern die Sätze gehört „... aber ich kann noch nicht schlafen“, „... schlafen ist so langweilig“, „ ... ich bin noch gar nicht müde“, bedingt durch die Erkrankung ADHS sind beide dazu abends immer noch sehr hibbelig und aufgedreht, da kann der Tag noch so anstrengend gewesen sein. Wie solche Kinder zum Einschlafen zu bewegen. Die Methoden des Autogenen Trainings waren mir zwar kein Fremdwort, allerdings stellte mich dies vor die Frage wie dieses bei Kindern anzuwenden ist. Auf der Suche nach Alternativen bin ich auf dieses Hörbuch gestoßen.

    Und was soll ich sagen, es geschah wirklich ein Wunder. Meine Kinder hörten der Geschichte gespannt zu, sie ist von der Stimme her des Sprechers eher monoton, aber sehr angenehm und mit leiser Hintergrundmusik umrahmt, bereits dieses wirkt sehr beruhigend. Als die Kinder dann noch Mitten in der Geschichte einschliefen war ich schon sehr erstaunt, am nächsten Morgen aber noch viel mehr als die Kinder mir eröffneten das die CD einfach toll ist, sie zwar leider das Ende verpasst hatten, aber das kann man ja am Abend nachholen. Auch dieser Abend lief wieder ab wie der Vorabend nach der Gute Nacht Geschichte stellte ich den CD- Player an und merkte wie die Kinder sich beim zuhören entspannten. Auch dieses Mal schliefen sie wieder Mitten in der Geschichte ein.

    Vielleicht wird diese Methode nicht jedem Kind zusagen, meine Beiden sind seit dem begeisterte von der CD und das sie das Ende bis heute nicht kennen macht ihnen nichts aus, im Gegenteil, sie freuen sich schon auf den Abend um der CD zu lauschen.

    Auch ich bin immer wieder erstaunt wie toll diese Methode funktioniert, wie ruhig und entspannt die Kinder werden und selbst mir ergeht es so, bin ich doch auch schon ein paar Mal beim Zuhören eingeschlafen.

    Wir können dieses Hörbuch nur empfehlen, es ist auf alle Fälle wert ausprobiert zu werden. Wenn es dann auch beim ersten Mal nicht mit dem Einschlafen klappen sollte, nicht die Geduld verlieren, meine Kinder und ich können bestätigen, dass es funktioniert, aber vielleicht muss man auch erst lernen sich auf solche Geschichten einlassen zu können.

    Ich hoffe, dass es bald noch weitere dieser Hörbücher geben wird.

  18. Cover des Buches Fanny & Klee (ISBN: 9783407820112)
    Silke Wolfrum

    Fanny & Klee

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchhandlung_Schmitz_Junior
    Klee ist vier Jahre alt und äußerst wißbegierig. Deshalb stellt er seiner älteren Schwester auch jeden Abend kurz vor dem Einschlafen eine Frage. Fanny, die Schwester, weiß genau: gibt sie keine befriedigende Antwort, wird der kleine Bruder so schnell nicht einschlafen. Klees Fragen haben es in sich und Fanny muss all ihre Fantasie aufbringen, um solche Fragen wie: Warum macht die Kuh Muh? Warum gibt es Jungen und Mädchen? Oder warum gibt es Wolken? zu Klees Zufriedenheit zu beantworten. Manchmal muss sie etwas weiter ausholen, aber immer sind ihre Antworten clever, originell und humorvoll, zudem bestens geeignet, den kleinen Klee in den Schlaf zu schicken. Viele Fragen, die kleine Kinder stellen, werden hier sehr kreativ beantwortet. Aber nicht nur als kleiner augenzwinkender Auskunftsgeber eignet sich dieses Buch, sondern dank der wiederkehrenden Elemente, ebenfalls als erstklassiges Einschlafbuch - auch wenn die kleinen Zuhörer unter Umständen noch über den Wahrheitsgehalt der Geschichten grübeln werden. Ab 5 (sandra rudel)
  19. Cover des Buches Lama Lama im Pyjama (ISBN: 9783499000805)
    Anna Dewdney

    Lama Lama im Pyjama

     (6)
    Aktuelle Rezension von: anushka

    Das kleine Lama wird ins Bett gebracht. Es soll jetzt schlafen. Mama liest ihm noch vor, verabschiedet sich und geht hinaus. Doch das kleine Lama bekommt Zweifel, ob Mama immer noch da ist und ruft immer verzweifelter nach ihr. Bis sie schließlich zurückkommt und ihm versichert, dass sie immer da ist.

    In diesem Buch wird ein wichtiges Thema behandelt: was macht Mama eigentlich, wenn ich im Bett liege. Ist sie dann weg? In Reimform steigert sich die Geschichte, bis das kleine Lama schließlich nach seiner Mama brüllt. Mein Eindruck war beim Vorlesen, dass das als Gute-Nacht-Geschichte vielleicht etwas aufregend ist, weil auch die Bilder entsprechend dynamisch sind und die Furcht des kleinen Lamas recht anschaulich ist. Dennoch ist die Illustration insgesamt gelungen,
    Die zentralere Botschaft des Buches ist sicherlich, dass Mama auch da ist, wenn sie nicht zu sehen ist und Dinge im Haushalt macht, aber irgendwie wirkt die Aussage "Kleines Lama, hör mal zu, Mama Lama braucht jetzt Ruh" nicht so ganz angemessen. Erstens, weil Mama Lama sich gar nicht ausruht/schäft, sondern den Haushalt erledigt (und das ist ja eher nicht erholsam, sondern Arbeit) und zweitens sagt sie das mit einem recht bösen Gesicht zu dem kleinen Lama. Das finde ich eher ungünstig.
    Die Reime sind altersangemessen, wenn auch manchmal die Melodie nicht ganz funktioniert und die Reime etwas gezwungen wirken. Wir haben noch kein anderes Lama-Buch gelesen, deswegen kann ich nichts dazu sagen, ob die Reihe bzw. andere Themen generell gut sind (Titel wie "Lama Lama Shoppingdrama" klingen auf jeden Fall vielversprechend und scheinen altersrelevante Themen zu behandeln). Da wir aber sehr viele Kinderbücher haben und davon auch viele in Reimform, kann ich sagen, dass es Bücher gibt, in denen die Reime besser passen und die jeweiligen Botschaften positiver verpackt sind als in diesem spezifischen Lama-Band. Meine Kinder bevorzugen weiterhin eher diese Bücher (z.B. von Axel Scheffler/Julie Donaldson oder Rachel Bright/Jim Field) und das "Lama im Pyjama" rangiert bei uns eher im Mittelfeld.


    Nachtrag: Der 4-Jährige hat mir noch nachträglich gesagt, dass ihm dieses Buch Angst macht.

  20. Cover des Buches Schlafen gehen (ISBN: 9783407794420)
    Martin Auer

    Schlafen gehen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: goldfisch
    Ein wunderbares Buch in Reimen zum Thema schlafen.Die Bilder laden zum verweilen auf den Seiten ein. Lieblingssatz:"Schlimme Leute,ganz wie die braven-gehen schlafen"
  21. Cover des Buches Wo die wilden Kerle wohnen (ISBN: 9783257011616)
    Maurice Sendak

    Wo die wilden Kerle wohnen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Max hat nur Unfug im Sinn. Er ist echt wild. Eines Abends als die Mutter ihn in sein Zimmer schickt verwandelt sich sein Zimmer. Ein Wald wächst und dann kommt ein meer und ein Boot. Er macht sich mit dem Boot auf zu neuen Ufern und gelangt auf die Insel der wilden Kerle.Die brüllen, fletschen die Zähne, rollem mit ihren Augen und zeigen ihr fürchterlichen Krallen. Aber all das kann Max nicht erschrecken. Er zähmt sie und wird der wildeste von ihnen und ihr König. Doch irgendwann wurde er traurig und fühlte sich einsam, so ganz ohne jemanden der ihn am allerliebsten hatte. Als es dann nach gutem Essen roch, wollte er nicht länger wild sein und er fuhr zurück nach Hause.

    Manchmal kann man die wilden Kinder auch als liebende Mutter einfach nicht mehr bändigen und dann schickt man sie am besten in ihr Zimmer, damit sie wieder runterfahren können. So hat es die Mutter hier im Buch auch mit ihrem Max gemacht. Im Zimmer konnte er dann noch ein bisschen wild sein und toben, da störte es niemanden. Und nachdem er genug gewütet hatte und ausgetobt war, freute er sich auch wieder auf zu Hause, wo er wusste das jemand da war der ihn lieb hatte und sogar Essen für ihn gemacht hatte, obwohl er so wild war.
    Das Buch habe ich schon vor 30 Jahren im Kindergarten vorgelesen und es ist nach wie vor noch aktuell. Die Zeichnungen würde ich mir heute vielleicht etwas moderner wünschen, aber es ist schon okay.
    Ich empfehle es für wilde Kerle ab 4 Jahren.

  22. Cover des Buches Der Müdere gibt nach - Eine zauberhaft gereimte Gutenachtgeschichte (ISBN: 9783219119008)
    Andreas Greve

    Der Müdere gibt nach - Eine zauberhaft gereimte Gutenachtgeschichte

     (1)
    Aktuelle Rezension von: EmmyL

    Der Wolf Kolo geht mit seinem Freund Kulms der Fledermaus zu Bett. Kolo ist müde und schläft sofort ein. Leider ist sein Freund Kulms überhaupt nicht schläfrig, sonder putzmunter. Er langweilt sich neben dem schnarchenden Wolf ganz fürchterlich und fragt schließlich fürsorglich: „Sag mal schläfst du schon?“. Er knufft, zieht, hampelt und schreit schließlich sogar bis der Wolf wütend erwacht. Als Wolf Kolo von einem Toilettengang zurück kommt, ist Kulms eingeschlafen. Nun ist es an ihm die Frage zu stellen: „Sag mal schläfst du schon?“.

    Doppelseitig vollflächige, einseitig vollflächige und einzelne eingestreute farbige Illustrationen erzählen abwechslungsreich eine lustige Gutenachtgeschichte. Der Text ist zum Teil direkt in die Illustrationen integriert oder daneben abgedruckt. Text und Bild erzählen gemeinsam eine Geschichte, ergänzen sich harmonisch und lassen für die Fantasie der Leser:innen genügend Spielraum. Die Illustrationen gehen in ihrer Darstellung weit über den Text hinaus. Dunkel abgemischte blaue und grüne Farbtöne dominieren das Bildgeschehen und vermitteln eine nächtliche Athmosphäre. Alle Szenen sind dynamisch, witzig und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Besonders lustig ist die Mimik der beiden tierischen Charaktere. Wenn zum Schluss auch noch ein Vollmond die Szene im Bett sanft beleuchtet, bleibt kein Auge trocken. Der einfache Text ist in eingängigen Paarreimen verfasst. Sehr schön sind zwei, sich wie bei einem Kehrreim wiederholende Sätze. Schon nach wenigen Seiten können die Kinder diese mitsprechen. Die Reime ermutigen Kinder auch, den Inhalt der Seiten selbst vorzutragen.

    Übersichtliche Illustrationen ermöglichen die Präsentation vor einer Kindergruppe. Das Buch ist für Kinder ab drei Jahre sehr zu empfehlen. Auch bei wiederholter Betrachtung, wird die Geschichte nicht langweilig, denn es können immer wieder neue Dinge entdeckt werden. Um den Einstieg in die Geschichte zu erleichtern und einen schnellen Zugang zu den kleinen Zuhörern zu finden, nutze ich sehr gern den Vordruck. Hier ist im vorderen Buchdeckel ein schlafender Wolf zu finden um im hinteren Buchdeckel hängt eine schlafende Fledermaus. Damit ergeben sich leicht zahlreiche Gesprächsanlässe für die Sprachförderung. Die große Schrift lädt auch Leseanfänger dazu ein, selbständig zu lesen. Gerade kleine Lesemuffel lieben den Erfolg ein ganzes Buch allein gelesen zu haben auch wenn es sich dabei um ein Bilderbuch mit wenigen Worten handelt. 

    Diese gereimte, witzige Gutenachtgeschichte mit ihren frechen Charakteren ist sehr zu empfehlen.

  23. Cover des Buches Gute Nacht, Pepe & Milli (ISBN: 9783649613442)
    Yayo Kawamura

    Gute Nacht, Pepe & Milli

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches 366 Gutenachtgeschichten (ISBN: B0000BIWV2)
    Käthe Hart

    366 Gutenachtgeschichten

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks