Bücher mit dem Tag "eisberg"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "eisberg" gekennzeichnet haben.

32 Bücher

  1. Cover des Buches Der alte Mann und das Meer (ISBN: 9783499267673)
    Ernest Hemingway

    Der alte Mann und das Meer

     (986)
    Aktuelle Rezension von: JessFox

    Dieses Buch stand lange auf meiner “muss man gelesen haben”- liste

    Endlich erledigt und es ganz zauberhaft und entführt einen in eine etwas andere Welt. Weg aus der Schnelligkeit des heutigen Alltags, raus aufs offene Meer.
    dankbar für dieses Buch!

  2. Cover des Buches Meteor (ISBN: 9783404175048)
    Dan Brown

    Meteor

     (1.777)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    ein früher Dan Brown, in dem man schon merkt, wie genial dieser Autor plotten kann ... sehr zu empfehlen

  3. Cover des Buches Titanic Passage. Tagebücher (ISBN: B00BM9G28M)
    Nora Amelie

    Titanic Passage. Tagebücher

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Belis

    Ruhig, kalt, sternenklar – und doch tödlich. So könnte man die Nacht vom 14. auf den 15. April 1912 umschreiben.
    Die Tagebucheinträge der fiktiven Personen Fräulein Nora Amelie und Herrn Wilhelm Friedel umfassen den Zeitraum März bis Anfang Mai 1912. Obwohl unabhängig voneinander geschrieben verflechten sich die Einträge durch die Geschehnisse. Jeder Tag ist in mehreren Abschnitten von Nora und Wilhelm abwechselnd geschildert. Durch namentliche Überschriften bin ich schnell im Lesefluss. Der verwendete Schreibstil versetzt mich bereits nach kurzer Zeit in das Jahr 1912.
    Wilhelms Wissbegierde erlaubt Einblicke in die Werft Harland and Wolff  sowie  den Bau der Titanic. Im Laufe der Erzählung trifft der Ingenieur viele interessante Zeitgenossen. Neben den Erbauern der Titanic zählt er unter anderem Bram Stoker, dessen Werk "Dracula" äußerst erfolgreich wird, zu seinen Bekannten. Des weiteren fließen in seine Tagebucheinträge immer wieder Erfindungen und Neuheiten der ersten zwanziger Jahre ein. Durch seine Beschreibungen "sehe" ich mich versetzt ins Belfast 1912, höre den Lärm der  geschäftigen Werft und erlebe den Medienrummel um die Katastrophe hautnah.
    Nora, die Pflanzensammlerin aus gutem Hause, plant eine Reise nach Mexiko. Die bevorstehende Jungfernfahrt der Titanic wäre eine gute Gelegenheit um New York zu erreichen. Durch ihre Sichtweise darf ich die Gärten von Mount Stewart betrachten, sowie  erleben welch ein Aufwand in Bezug auf Mode, gesellschaftliches Auftreten und Expeditionsgegenständen betrieben wurde. Ihre Überfahrt ermöglicht mir einen Blick auf das Treiben an Bord der Titanic. Die aufregenden Tage danach....
    Aufflammende Zuneigung der beiden Protagonisten durchströmt die mit viel Liebe zum Detail recherchierte Katastrophe um die Titanic. Geschilderte Emotionen der Überlebenden, sich überschlagende Zeitungsmeldungen und die Reaktionen darauf lassen die Ereignisse aufleben. Die Tagebucheinträge lesen sich wie ein Zeitzeugnis. Die aufwendige Vorbereitung zeigt sich unter anderem in dem anhängenden Personenregister mit ergänzenden Einzelheiten.
    Um dem Buch einen krönenden Abschluß zu geben hat sich das Autorenpaar zu einem Making of entschlossen. In diesem letzten Abschnitt erfährt der geneigte Leser viele Details zum Entstehen des Projektes.
    Der größte Dampfer damaliger Zeit ist untergegangen. Die Technik Euphorie hat einen Riß bekommen. Mögliche Hintergründe, Emotionen der Gesellschaft und Auswirkungen auf die Medienlandschaft werden versucht darzustellen. Mit Nora und Wilhelm, ihrer beginnenden Liebe und ihren Interessen zeigen die Protagonisten einen Einblick in diese Epoche. Gelungen wie ich finde. Daher vergebe ich verdiente fünf Sterne für dieses besondere Tagebuch.
    Neben dem Buch an sich hat mich die Leserunde sehr begeistert. Die Hintergundinformationen und zusätzlichen Möglichkeiten recherchiertes Material zu betrachten war einfach spitze. Dafür nochmals meinen herzlichen Dank.


  4. Cover des Buches Die letzte Nacht der Titanic (ISBN: 9783596192694)
    Walter Lord

    Die letzte Nacht der Titanic

     (56)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn

    "Das ist also das Schiff, von dem es heißt, es sei unsinkbar. Es ist unsinkbar! Gott selbst könnte dieses Schiff nicht versenken!"

    Am 14. April 1912 gegen 23:40 Uhr kollidierte die RMS Titanic auf ihrer Jungfernfahrt mit einem Eisberg. Das größte und wohl bekannteste Schiffsunglück riss über 1.500 Menschen in den Tod. Augenzeugen berichten wie sie die letzten Stunden miterlebt haben…

    Seitdem ich zum ersten Mal den gleichnamigen Film aus dem Jahre 1997 gesehen habe, bin ich fasziniert von der Titanic. Das Buch war bereits eine geraume Zeit auf meiner Wunschliste und lag letztes Jahr als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Kaum war es ausgepackt, habe ich mir ein ruhiges Plätzchen gesucht und begonnen zu lesen – obwohl das Wort „verschlungen“ passender wäre. ;-) Zusätzlich beinhaltet das Buch einige Fotografien von Passagieren, Besatzungsmitgliedern der White Star Line, etc. Es ist schön zu den Namen ein Gesicht zu haben, allerdings auch unendlich traurig. Denn viele von ihnen sind in dieser Nacht ums Leben gekommen. Besonders mitgenommen haben mich die Geschehnisse aus der Sicht der Heizer (sie haben bis zur letzten Minute gearbeitet und haben mit ansehen müssen wie sich ein Kesselraum nach dem anderen mit Wasser füllt) und die Passagierliste (es ist herzzerreißend wie viele Menschen den Tod gefunden haben).

    Ein interessanter und gleichzeitig erschreckender Tatsachenbericht. Interessant, wie unterschiedlich die Menschen die Kollision und deren Folgen wahrgenommen haben. Erschreckend, wie naiv die Leute waren und bis zum letzten Moment gedacht haben, dass sich das Blatt noch zum Guten wenden würde. Am liebsten hätte ich sie an den Armen gepackt und heftig geschüttelt.  

    Eine Bemerkung am Rande: Die RMS Titanic hatte mehr Rettungsboote zur Verfügung als gesetzlich gefordert wurde. Dennoch ist es unheimlich traurig, dass es unzählige Menschenopfer bedarf um Veränderungen im Gang zu setzen.

    Absolute Pflichtlektüre für Interessierte!

  5. Cover des Buches Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt (ISBN: 9783551316950)
    Nicholas Gannon

    Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Archer langweilt sich ziemlich zu Tode... Seit seine Großeltern in der Antarktis auf einem Eisberg als verschollen gemeldet wurden, darf Archer das Haus ausschließlich zur Schule noch verlassen. Seine Mutter ist in dieser Hinsicht strikt und erlaubt kein ungebotenes Verhalten. Eingesperrt in das Haus, in dem seine Großeltern vor seiner Geburt gewohnt haben, bleiben ihm nur die vielen ausgestopften Tiere und Bücher als Gesellschaft. Doch trotz des Zaubers vergangener Abenteuer, der dem Hause innewohnt, sehnt sich Archer danach wie seine Großeltern auf Entdeckungstour zu gehen. Der einzige Lichtblick, den Archer ab und zu erhält, sind die seltenen Pakete, die seine Großeltern heimlich vor dem Haus der Helmsleys für den Jungen ablegen.
    Archers Leben ändert sich, als der Nachbarsjunge Oliver in sein Leben tritt. Beide Jungs wohnen im höchsten Stock ihrer jeweiligen Behausungen, und so besuchen sie sich gegenseitig über eine schmale Verbindung zwischen den Häusern. Eigentlich möchte Oliver gar kein Forscher sein und gefährliche Dinge erleben sondern nur einen Freund haben, aber gezogen von der Abenteuerlust seines neuen Freundes lässt er sich auf die Ideen von Archer ein. Jedoch, ein richtiges Abenteuer erleben sie trotzdem nicht. Das soll sich ändern, als Adelaide – frisch aus Frankreich ins Nachbarhaus eingezogen – in ihr Leben tritt. Ihr Holzbein erklärt sie in der Schule mit einem Krokodilangriff, weil sie über die wahren Begebenheiten nicht sprechen möchte. Archer ist fasziniert von ihrer Geschichte, ganz glauben kann er ihr sie allerdings nicht, und auch Oliver hegt seine Zweifel. Trotz der Eifersucht, dass Adelaide angeblich schon so viele Abenteuer erlebt haben soll, freunden sich die drei an, und als Archer einen Plan ausheckt in der Antarktis nach seinen Großeltern zu suchen, erscheint ihm Adelaides Erfahrung im Abenteuer erleben mehr als geeignet.
    Die drei erleben einige Abenteuer, mit denen sie nicht gerechnet hätten, und natürlich alles andere als geplant.

    Mit diesem Buch darf man keinen Abenteuerroman erwarten. So eingesperrt wie Archer häufig ist, so wenig Abenteuer erlebt man mit ihm zusammen. Vielfach wird eher über all die Dinge erzählt, die man mal erleben könnte. Es ist eine unscheinbare und stille Geschichte, die eher vom Träumen handelt und von der Sehnsucht, dabei jedoch mit stellenweise pfiffigem Wortwitz und Situationskomik aufwartet. Auf ein großartiges Abenteuer wartet der Leser lange, hier ist der Weg das Ziel. Dafür erlebt man mit, wie drei isolierte junge Menschen zueinander finden und eine feine Freundschaft entwickeln.
    Nicholas Gannon hat nicht nur den Roman geschrieben, er hat seine Geschichte um auch zarte und stimmige Illustrationen erweitert, denen eine ganz besondere Ruhe innewohnt, wie ich finde. Mir hat dieser Abenteuerroman ohne opulente Abenteuer dennoch sehr gut gefallen, da mir die Charaktere ans Herz gewachsen sind und mich die Zeichnungen unglaublich angesprochen haben.

  6. Cover des Buches Choral am Ende der Reise (ISBN: 9783462053883)
    Erik Fosnes Hansen

    Choral am Ende der Reise

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Choral am Ende der Reise - Die 7 Mitglieder des Schiffsorchesters der Titanic - Davon handelt das Buch. Ihre letzten Tage und jedes einzelnen Leben das sie geführt haben und wie sie dazu kamen das sie schlussendlich zum Orchester gekommen sind. Das Buch ist wirklich ganz wunderbar fesselnd geschrieben, wir begegnen jedem einzelnen Mitglied und dessen Lebensgeschichte und endet - so will es die Erzählung - mit „Largo“ von Händel bis das Schiff schlussendlich sinkt und mit ihm die Mitglieder des Orchesters. LEIDER sind die Charaktere fiktiv - sprich - die Geschichten um die Orchestermusiker vom Autor erfunden. Das war mir erst gar nicht bewusst und hat mich dann leider enttäuscht weil ich einfach von recherchierten Lebensläufen ausging. Dennoch war das Buch, trotz der Minischrift, schön zu lesen

  7. Cover des Buches Der Grüne Planet (ISBN: 9783948675158)
    Hans Jürgen Kugler

    Der Grüne Planet

     (12)
    Aktuelle Rezension von: kruemmelmonsteranne

    Hast du dir jemals die Frage gestellt, wie die Erde in der Zukunft aussehen wird? Durch die heutigen Probleme können interessante, aber auch gleichzeitig sehr erschreckende Situationen entstehen. Denn die Roboter können uns helfen, aber werden wir hier noch leben können? 

    Um solche Fragen handelt dieses Buch. Es ist eine Ansammlung von verschiedenen Geschichten, wie die Welt durch den Klimawandel aussehen könnte und ob wir auf einem anderen Planeten leben könnten. Dabei ist jede Geschichte eigenständig und fängt den Leser immer wieder aufs Neue. 

    Der Lesefluss ist bei den meisten Geschichten gewährleistet und sie regen zum Nachdenken an. Möchte ich von Robotern bedient werden? Werden meine Nachfahren meine Heimat noch kennen und besuchen können? 

    Das Werk ist eine wunderbare Zusammenstellung verschiedener Gedankengänge, die auf die Problematik zugeschnitten sind. Sie bieten eine gute Grundlage, um sich weiter in das Thema einzulesen. 

  8. Cover des Buches Auf ewig mein (ISBN: 9783846601259)
    Eva Völler

    Auf ewig mein

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Im zweiten Band geht es um die Time School und deren Einsätze weiter. Mir haben die vorherigen Bände bereits sehr gefallen und ich fand es schön den Verlauf der gesamten Geschichte weiterzuverfolgen. 

    Alle Charaktere entwickeln sich weiter. Anna die mit vielen neuen Sachen konfrontiert wird, Sebastiano der um alles Anna schützen möchte und die Liebe der beiden die einfach mehr und mehr wächst aber nicht auf kitschige und übertrieben weise. Ihre Schützlinge Ole und Fatima die irgendwie perfekt in die Geschichte passen. Ich fand es auch spannend über mehrere Orte zu lesen und nicht nur über ein wie sonst bekannt, es gab so viel Action, dass einem nie langweilig wurde. Es hat mir einfach Spass gemacht diese Geschichte zu lesen, den Schreibstiel von Eva Völler finde ich vor allem für ein Zeitreiseroman sehr passend. Ihre detaillierte Art bringt einem diese Situation in denen sie sich befinden so nah…

    Für alle die Eva Völlers Zeitreiseromane bereits verfallen sind, es geht wundervoll weiter. 

  9. Cover des Buches Niemand denkt an Grönland (ISBN: 9783492246330)
    John Griesemer

    Niemand denkt an Grönland

     (19)
    Aktuelle Rezension von: luckyup
    Rudy landet zur Verwunderung der Stützpunktbetreiber und zu seiner eigenen auf Grönland. Auf diesem Stützpunkt werden Soldaten, welche zuhause als vermisst gemeldet sind gepflegt. Die Reste dieser Koreakrieger werden in dem Teil des Stützpunktes gepflegt, welcher "Der Flügel" genannt wird. In dieser abgelegen, eigentlich inexistenten Welt, unter skurrilen, unter der Einöde leidenden Protagonisten bekommt Rudy den Auftrag eine Zeitung herauszugeben. Das Erscheinen der Zeitung, sein Besuch im Flügel, die Kontaktaufnahme mit Guy X, einem "Vermissten", die Beziehung zu Irene, der Geliebten des Kommandanten bringen die verschiedenen Handlungsstränge in Bewegung. Die Monotonie auf dem Stützpunkt, die Orgie der Mittsommernacht, der Schrecken der nicht endenden Polarnacht und die Gespräche mit Guy X und die werden fesselnd beschrieben. John Griesemer hält das Interesse seiner Leser durch die farbige Gestaltung der Figuren und der hintergründigen Handlung bis zum etwas chaotischen, überstürzten Ende wach.
  10. Cover des Buches Die Titanic- Katastrophe (6938 078) (ISBN: 9783453008229)
    Walter Lord

    Die Titanic- Katastrophe (6938 078)

     (7)
    Aktuelle Rezension von: itwt69
    Das Buch stellt eine absolut lesenswerte Dokumentation der Ereignisse dar. Die betroffenen Menschen kommen dank vieler Originalzitate auch nicht zu kurz. Zudem enthält das Büchlein viele aussagefähige Fotos.
  11. Cover des Buches Mission Arktis (ISBN: 9783548269375)
    James Rollins

    Mission Arktis

     (82)
    Aktuelle Rezension von: cvcoconut

    Wieder mal ein absolut gelungener Thriller von James Rollins. Ich bin schon ein großer Fan und liebe das Zusammenspiel zwischen Action, Wissenschaft und Abenteuer.

    Diesmal verschlägt es den Leser in die Arktis zu einer alten Forschungsstation. Doch nach was wurde hier wirklich geforscht? Niemand weiß es so genau. Die Menschen von damals sind alle tot. Mehrere Parteien wollen hinter das Geheimnis kommen, doch es lauert noch mehr in den alten Gängen.

    Erstmal gab es am Anfang ein Personenregister, was auch sehr hilfreich war, denn es haben sehr viele Protagonisten mitgespielt.

    Dann wird man langsam an alles ran geführt, lernt alle Parteien kennen, bis schließlich alles zusammenführt.

    Das Buch strotzt regelrecht vor Action, was sicherlich auch nicht immer ganz realistisch ist, aber ich fand es trotzdem total genial. Auch wieder die ganzen geschichtlichen und wissenschaftlichen Hintergründe. Besser kann man sein Allgemeinwissen nicht erweitern.

    Verdiente 5 Sterne!

  12. Cover des Buches Titanic (ISBN: 9783406624247)
    Linda Maria Koldau

    Titanic

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Am 15. April 2012 jährt sich der Untergang der Titanic, der über 1500 Menschen den Tod brachte, zum 100. Mal. Seit dem ranken sich viele Geschichten und Legenden um dieses Ereignis. Bücher wurden geschrieben und Filme gedreht. Die Titanic wurde zum Mythos.
    Linda Maria Koldau hat in ihrem Buch diese Thematik aufgegriffen. Sie berichtet über den Bau der Titanic und beschreibt die luxuriöse Ausstattung. Sie betont auch, dass die Titanic zwar ein Luxusliner war, aber der Transport von Auswandern mehr als nur ein Nebengeschäft war. Auch die Kajüten der 3. Klasse waren im Vergleich zu anderen Passagierschiffen erstaunlich geräumig. Sie schreibt vom harten Konkurrenzkampf der Reedereien, der in nicht unerheblichem Maße auch zu Lasten der Sicherheit ging. Die Autorin zitiert aus Befragungen und Gerichtsprotokollen die Aussagen der Überlebenden, deckt Widersprüche und bisher für Außenstehende Unbekanntes auf und belegt damit die aus Haftungsgründen verschleierten Umstände des Schiffsuntergangs. Die Autorin lenkt aber auch die Gedanken des Lesers zu den Filmen, denen die Titanic-Katastrophe als Vorlage diente. So gibt es zum Beispiel einen Blick auf die Figur des Joseph (Jack) Dawson (in der Cameron-Verfilmung dargestellt von Leonado Dicaprio), der zwar auf keiner Passagierliste stand, für den es aber einen Grabstein in Halifax gibt.
    In einem Epilog, einer Einleitung und 17 Kapiteln lässt die Autorin den Leser selbst die Jungfernfahrt Revue passieren. Das Werk wird durch einen umfangreichen Anhang, der eine Zeittafel, umfangreiche Literatur-, Zitat- und Bildnachweise sowie ein Register umfasst, abgerundet. Aber auch die Gestaltung des Buches ist ausgesprochen gelungen.
    "Titanic: Das Schiff, der Untergang, die Legenden" ist ein Sachbuch mit durchaus kulturgeschichtlicher Bedeutung. Es ist aber so flüssig zu lesen, so spannend geschrieben, dass es einen Roman in nichts nachsteht. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt.
  13. Cover des Buches Mythos Titanic (ISBN: 9783499627811)
    Wolf Schneider

    Mythos Titanic

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Judie070
    Das originale Protokoll der Titanic. Die letzten 3 Stunden an Bord des Schiffes. Dieses Buch enthüllt alles, was WIRKLICH auf der Titanic passiert ist. Dieses Buch hat mir sehr gefallen, da es verdammt spannend und sehr gut nacherzählt ist. Es ist nach den Augenzeugenberichten entstanden und legt im Minutentakt dar, was geschehen ist. Dabei bleibt der Autor völlig sachlich und schmückt keine Aussagen aus.
  14. Cover des Buches Titan. Eine Liebesgeschichte auf hoher See. (ISBN: 9783453123588)
  15. Cover des Buches Komm mit auf die Titanic (ISBN: 9783785531310)
    Ken Marschall

    Komm mit auf die Titanic

     (3)
    Aktuelle Rezension von: metalmel
    Damals, als es den Hype um die Tianic gab, als dieser immens erfolgreiche Film in den Kinos lief, da hab ich dieses Buch gelesen. Es ist ein Kinderbuch, liebevoll gemacht mit vielen Fotos und Illustrationen rund um den Luxusliner und seine fatale Fahrt nach New York im April 1912. Soweit ich mich erinnere gab es in der Mitte des Buches zwei Ausklappseiten, so dass man dann 4 DinA3 Seiten nebeneinander hatte, auf denen ein Querschnitt des Schiffes abgebildet war. Superklasse für Kinder! Viel zu entdecken. Auch ansonsten beantwortet das Buch alle Fragen, die Kinder interessieren und durch die Illustrationen ist es sehr lebendig und spannend. Kann ich nur empfehlen.
  16. Cover des Buches Eisberg (ISBN: 9783641151867)
    Clive Cussler

    Eisberg

     (40)
    Aktuelle Rezension von: gabelingeber

    Dies sollte mein erster "Cussler" werden - wahrscheinlich ist es auch mein letzter. Ich habe es nicht mal zu Ende gelesen.
    Der schlechte Schreibstil, die platten Figuren, die abstruse Story - all das hat mich derart gelangweilt, dass ich mir das nicht weiter antun wollte.
    Eisberg wurde 1975 verfasst - heute wirkt der Roman angestaubt.

  17. Cover des Buches Achthundertzweiundachtzigeinhalb aufregende Antworten auf alle Fragen zur Titanic (ISBN: 9783551209597)
    Hugh Brewster

    Achthundertzweiundachtzigeinhalb aufregende Antworten auf alle Fragen zur Titanic

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Penelope1
    Ein interessantes Buch mit vielen Fragen bzw. mit 882 1/2 Fragen - um genau zu sein- , die sich zum Bau, Untergang, Entdeckung und sogar zum Film der Titanic ergeben. Die Anworten sind recht kurz und knapp - sie könnten mitunter gerne etwas ausführlicher sein... Trotzdem ein interessantes Buch, das mir viele neue Erkenntnisse und Einblicke zur Titanic und deren Untergang gab und gibt. Schön sind auch die zahlreichen Illustrationen und Photos, die die gewonnen Eindrücke vertiefen.
  18. Cover des Buches Die Titanic-Verschwörung (ISBN: 9783442126873)
    Robin Gardiner

    Die Titanic-Verschwörung

     (13)
    Aktuelle Rezension von: halbkreis
    Der deutsche Titel ist doch recht irreführend. Wer vor diesem Buch zurückschreckt, weil er denkt, dass dies nur ein weitere Werk voller abstruser oder paranoider Verschöwrungstheorien ist: Tut das nicht, das ist es nicht! Ja, die Autoren präsentieren eine mögliche Theorie (dass eigentlich gar nicht die Titanic, sondern ihr bereits beschädigtes Schwesterschiff Olympia gesunken ist - und was eigentlich "nur" ein ungefährlicher Versicherungsbetrug sein sollte, wurde vesehentlich zu einer Riesentragödie). Aber die Autoren räumen dieser Theorie nur einen kleinen Platz im Buch ein, einmal kurz in einem Kapitel und etwas ausführlicher im Epilog. Und sie stellen diese Theorie auch nur vor, sie präsentieren sie keinswegs als Wahrheit oder zwängen sie dem Leser auf oder so. Was vermutlich daran liegt, dass einer der Autoren sie für vorstellbar hält, während der andere total dagegen ist. Worum geht es also dann? Diese Buch stellt eine unterhaltsame und äußerst interessante Sammlung von Fakten dar. Es ist in drei Teile unterteilt: Vor der Tragödie (die Geschichte der White Star Line und ihrer "olympischen Klasse", der Bau der Schwesterschiffe, der Hintergund von Kapitän Smith, Ismael, Andrews, andere Offiziere, bestimmte Passagiere und andere wichtige "Hauptakteure"); während der Tragödie (was wann warum passierte) und nach der Tragödie (die Geburt der "Regenbogenpresse", die amerikanischen und britischen Untersuchungen, die Gerichtsverhandlungen und was sonst noch so passierte). Alle möglichen Zeugenaussagen werden vorgestellt. Interessant zu lesen und alles andere als langweilig.
  19. Cover des Buches Herr Tourette auf Tour (ISBN: 9783404607983)
    Pelle Sandstrak

    Herr Tourette auf Tour

     (2)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Eigentlich wollte ich den ersten Band "Herr Tourette und ich" lesen, da mich das Tourette Syndrome interessiert und es humorvoll geschrieben sein soll. Dann habe ich diesen 2. Band runtergesetzt gefunden. Von Tourette ist kaum etwas zu lesen, da der Autor 10 Jahre Therapie erfolgreich hinter sich hat. Aber ich bin froh, es gelesen zu haben.

    Der Autor berichtet einige Anekdoten, die er auf Reisen erlebt hat. Dabei sucht er Orte fernab der üblichen Touristenrouten auf und kommt mit Menschen in Kontakt, die man als skurill, interessant oder etwas besonderes bezeichnen kann. Seine Abstecher z.B. in Kabul oder mit einem Kanu zu einem Eisberg, sind an sich schon abenteuerlich genug, aber die Art, wie er von den Begegnungen mit den Menschen schreibt, machen den besonderen Charme dieses Buches aus. Manches macht wütend (Skandinavische Öltaucher), anderes traurig, aber meistens muß man schmunzeln, denn immer wieder blitzt bei den Reisebeschreibungen viel Humor durch und so hatte ich viel Spaß beim Lesen und das Buch an einem Tag durch. 

    Da dies eine nette, leichte Lektüre war und ich immer noch gerne über Tourette lesen würde, werde ich weiterhin nach dem 1. Buch Ausschau halten.

  20. Cover des Buches Indiana Jones und das Schiff der Götter (ISBN: 9783442097234)
    Wolfgang Hohlbein

    Indiana Jones und das Schiff der Götter

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire
    Als Indiana Jones von dem Wissenschaftler Browning und Kapitän Morton zu einer Forschungsreise in die Arktis überredet wird, weiß er noch nicht auf was er sich eingekassen hat. Den was Morton nach einem Hilferuf auf einem Eisberg gefunden hat, ist nicht nur ein verrückter Wissenschaftler in Wikingerkleidung, sondern das bisher größte Geheimnis der nordischen Geschichte. Doch nicht nur der amerikanische Pesident sondern auch Hitler sind an dem Fund interessiert. Mit dem Zeppelin "Dragon", zwei SS-Offizieren, zwei dänischen Forschern, dem verrückten Wissenschaftler van Helsing und dessen Psyschologin Dr. Marbel Rosenfeld, Kapitän Morton, Dr. Browning, dem Eskimo Quinn und dessen Huskys macht sich Indiana Jones auf die Suche. Doch schon der Flug endet in einer Katastrophe und als sie dann endlich den Eisberg "Odinsland" erreichen, müssen sie feststellen, dass irgend jemand die Reise zu vereiteln versucht.
  21. Cover des Buches Zwielicht 11 (ISBN: 9781985711884)
    Thomas Stumpf

    Zwielicht 11

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Adora
    Natürlich kann einem nicht jede Geschichte gefallen. In dieser Sammlung waren einige Top, einige zu durchschaubar und andere überhaupt nichts für mich. Auch wenn ich nicht der Kurzgeschichtentyp bin, habe ich das Lesen des Buches sehr genossen. Die eine oder andere Geschichte habe ich nur Quergelesen dafür die, die mir am besten gefallen hat zwei mal. Die Artikel am Ende des Buches waren so gar nicht meins aber im großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen und immerhin muss man es ja nicht am Stück lesen sondern kann sich Geschichte um Geschichte vorarbeiten. Also auch gut ein Buch für nebenbei oder wenn man nicht viel Zeit hat.
  22. Cover des Buches Titanic – 24 Stunden bis zum Untergang (ISBN: 9783742404558)
    Stephen Davies

    Titanic – 24 Stunden bis zum Untergang

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke
    Was war ich begeistert, als ich von diesem Buch erfahren habe! Die Titanic  wirkt schon seit Jahren eine große Faszination auf mich aus und die Idee das dramatische Geschehen aus dem April 1912 kindgerecht zu verpacken, machte mich mehr als nur neugierig.
    Mit Jimmy und Omar sind Stephen Davies auch wirklich authentische junge Charaktere gelungen, die gerade für die junge Leserschaft perfekt als Sympathieträger geeignet sind.
    Ihre erfrischende Art und die Tatsache, dass die Regeln an Bord der Titanic für die beiden eher an lose Empfehlungen, als an feste Bestimmungen erinnern, sorgt in der ersten Hälfte des Buches für einige Schmunzler. 
    Mit der Kollision mit dem Eisberg baut das Buch aber schneller ab, als die Titanic sinken konnte! Zum Einen ging die Geschichte plötzlich viel zu schnell voran und das "Heldentum" der beiden Jungen war auch unter dem Aspekt eines Kinderbuches einfach vollkommen übertrieben!
     
    Fazit:
     
    Im Großen und Ganzen ein Buch, dass mich sicher hätte unterhalten können, wäre die zweite Hälfte des Buches nicht dermaßen überspitzt gewesen!
     
    Dennoch wünsche ich viel Spaß beim Lesen!
     
    Bis bald!  
  23. Cover des Buches Mariella Meermädchen - Der Felsen der Pinguine (ISBN: 9783785573327)
  24. Cover des Buches Titanic (ISBN: 9783768833844)
    David F. Hutchings

    Titanic

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M
    Wäre dieses Schiff nicht mit einer fürchterlichen Tragödie verbunden, würden sich mit Sicherheit heute nur wenige Menschen für seine Größe und Ausstattung interessieren. In diesem Buch findet man nicht nur die sehr kurze Geschichte der Titanic sehr kompetent erläutert, sondern auch viele technische Details so beschrieben, dass man sie als Laie gut verstehen kann und sich als Spezialist wahrscheinlich nicht gelangweilt abwendet.

    Nach zehn Seiten zur Geschichte des Schiffes kommen die Autoren zur "Anatomie der Titanic". In diesem Kapitel erklären sie den Aufbau des Schiffes, bestimmte technische Probleme, die mit Kräften zusammenhängen, die bei Seegang auf einen solchen Giganten wirken, kommen zu den verschiedenen Decks, den Rettungsbooten, den Motoren und all dem, was das Schiff steuert, versorgt und für seine Funktionsweise unabdingbar ist. Vieles davon wird in den folgenden Kapiteln noch detaillierter vertieft.

    Beispielsweise der Antrieb, der das nächste Kapitel beherrscht. Im Zusammenhang mit dem Untergang sind natürlich auch die Rettungsboote und ihre Konstruktion von Interesse. Ihnen ist das folgende Kapitel gewidmet. Offenbar rechnete kaum jemand mit einem Untergang dieses angeblich unsinkbaren Schiffes. Deshalb reichten die Plätze in den Booten keineswegs für die Gesamtzahl der Passagiere. Als es dann zur Katastrophe kam, wurden die meisten dieser Boote halbleer zu Wasser gebracht, weil Frauen und Kindern, vorzugsweise aus der ersten Klasse, der Vortritt gelassen wurde.

    Die letzten beiden Kapitel bieten einen Blick von der Brücke bzw. in den Maschinenbereich. Im Nachwort erfährt man dann etwas zum wiederentdeckten Wrack der Titanic. Außerdem enthält das Buch einen Anhang mit einem Glossar, Angaben zu Orten, an denen man Fundstücke der Titanic besichtigen kann und einige nützliche Adressen.

    Unabhängig von der mit der Titanic verbundenen Katastrophe und ihren Umständen bietet ein solches Buch natürlich einen Einblick in den Zeitgeist und den Stand der Technik am Anfang des 20. Jahrhunderts. Größe und Ausstattung dieses Schiffes sind auch heute noch mehr als beachtlich, besonders dann, wenn man die damaligen technischen Möglichkeiten dazu ins Verhältnis setzt. Das Buch ist in jeder Beziehung eindrucksvoll und sehr informativ.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks