Bücher mit dem Tag "elb"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "elb" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Fegoria (ISBN: 9783947115082)
    Annika Kastner

    Fegoria

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Beckmann

    Ich bin durch Zufall an Fegoria gekommen und eigentlich mag ich keine Fantasy Romane, doch durch die sehr sympatische Art der Autorin bei Instagram, bin ich neugierig geworden. Mir hat das Buch sehr gefallen, so dass ich gerade auch den zweiten Teil fertig gelesen habe und mich schon sehr auf den dritten Teil freue. Danke liebe Annika 🍀

  2. Cover des Buches Der Hobbit (ISBN: 9783608938401)
    David Wenzel

    Der Hobbit

     (4.268)
    Aktuelle Rezension von: Fili_S

    Vergleicht man einige Dinge aus dem Buch mit dem Film, würde man behaupten, im Buch fehlt etwas. Doch eigentlich hat PJ nur etwas hinzugefügt.

    Nun aber zum Buch. Ich finde es klasse geschrieben und die Geschichte um Bilbo Beutlin fasziniert mich nach wie vor! Man kann richtig mitfühlen und die Mittelerde förmlich spüren!

  3. Cover des Buches Elbspiel (ISBN: 9783752895261)
    Nicole Wollschlaeger

    Elbspiel

     (23)
    Aktuelle Rezension von: anchsunamun

    „Elbspiel“ von Nicole Wollschlaeger ist ein Kriminalroman, der im August 2018 erschienen ist und es ist der dritte Teil der Elbkrimireihe nach „Elbschuld“ und „Elbschmerz“.

    Das Städtchen Kophusen wird 125 Jahre und natürlich verlangt das nach einer gebührenden Feier. Die Gemeinde entscheidet sich für die Aufführung des Jedermann und engagiert zur Inszenierung den ehemaligen Fernsehstar Arno Menzinger und sein Team. Darsteller sollen aus der Gemeinde gewählt werden und natürlich ist der Andrang beim Vorsprechen entsprechend groß. Doch einen gibt es, der offenbar dagegen ist. Sind die mit einem Pfeil durchbohrten Marionetten eine ernstzunehmende Warnung? Kommissar Philipp Goldberg ermittelt mit seinen beiden Kollegen Peter Brandt und Hauke Thomsen. Eine tote Frau gibt noch mehr Rätsel auf und Liebe und Theater erschweren weitere Ermittlungen – wird das Ermittlertrio diesen Fall trotzdem lösen können?

    Auf das Buch aufmerksam wurde ich durch das wunderbare Cover und ich bin immer noch sicher, je mehr ich es betrachte, es handelt sich um eine männliche Marionette. Besonders gefallen hat mir dann der lockere Schreibstil der Autorin. Ich war sofort in der Geschichte drin und hatte viel Spaß beim Lesen. Auch wenn ich die ersten beiden Teile der Elbkrimireihe nicht kenne, konnte ich gut folgen. Das Ermittlertrio ist mit all seinen Eigenheiten, und die gibt es reichlich, sehr liebenswert und mir alle irgendwie ans Herz gewachsen. Die Lösung hat mich überrascht, denn meine Vermutung bezüglich des Täters wurde nicht bestätigt. Aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch – im Gegenteil.

    Diese ganze dörfliche Leben und miteinander ist wunderbar dargestellt und so treffend. Jeder einzelne Charakter ist liebevoll inszeniert und man merkt, wieviel Liebe in der Geschichte steckt. Man leidet mit dem liebeskranken Hauke, spürt die Aufregung von Peter beim Vorsprechen und auch das Kopfzerbrechen von Goldberg. Der Charme der typischen Dorfkneipe kommt so gut rüber, dass man meint, daneben zu sitzen bei einem frisch gezapften Bier. Da ich die Umgebung kenne, habe ich mich der Geschichte quasi zu Hause gefühlt.

    Ich kann diesen Krimi nur empfehlen – sowohl Krimifans als auch einfach als spannende Lektüre für Zwischendurch. Die ersten beiden Teile werde ich bestimmt auch noch lesen.

  4. Cover des Buches Tränen der Göttin (ISBN: 9783946955177)
    Bettina Auer

    Tränen der Göttin

     (24)
    Aktuelle Rezension von: coldi1

    "Tränen der Göttin ist ein Sammelband der in drei Teile unterteilt wurde, wobei jeder Teil mit einer kleinen Kurzgeschichte endet.


    Dieses Buch ist vor einiger Zeit bei einem Verlag erschienen den es allerdings mittlerweile nicht mehr gibt, deswegen hat sich die Autorin dazu entschieden dieses Buch jetzt im Selfpublishing wieder  herauszubringen. Und diese Idee war einfach nur großartig. Obwohl ich von der Autorin jetzt schon einige Bücher gelesen habe, kannte ich dieses hier noch nicht und habe mich wahnsinnig gefreut das ich es lesen durfte. Ich finde alleine schon dieses tolle Cover macht Lust auf mehr es lädt mit etwas ruhigeren Farben ein es sich noch ein zweites mal anzuschauen. Als ich dann auch noch den Klapptext gelesen habe, wusste ich einfach, ich muss es lesen. 


    Mir viel es wirklich sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen, leider habe ich es dieses mal nicht in einem Rutsch geschafft, aber immerhin an zwei Abenden. Das Buch ist wirklich toll und mit diesen Wendungen, ja, es sind mehrere, damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Normalerweise, wenn man ein Buch liest in der es auch eine Liebesgeschichte gibt, auch wenn es zwei Anwärter auf das Herz gibt, weiß man eigentlich sehr schnell wer sein persönlicher Liebling ist. Doch irgendwie ist das hier anders. Ich konnte mich nicht dafür entscheiden wen ich lieber an der Seite von Káyra sehen möchte, denn Beide sind mir auf die ein oder andere Weise ans Herz gewachsen. Dankeschön das ich es lesen durfte. 


    Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar, locker und leicht. Dieses Buch eignet sich perfekt als Einstieg in das Genre Fantasy/Romantasy. ES ist nicht zuviel und nicht zu wenig. Wer es also gerne mal ausprobieren möchte, ist bei diesem Buch genau richtig aufgehoben. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und musste mir zum Ende wirklich einige Tränen verkneifen. 


    Káyra ist von der Göttin als Kind gerettet wurden. Deswegen ist sie nun die neue Berührte, nur sie kann es schaffen das Land von den Dämonen zu retten. Ihr Überleben ist dafür allerdings nicht eingeplant. Doch ihr Priester Semar hat da etwas gegen und dann gibt es da auch noch Cayem...

  5. Cover des Buches Die Chroniken der Alaburg (ISBN: 9783744864039)
    Greg Walters

    Die Chroniken der Alaburg

     (34)
    Aktuelle Rezension von: GrueneRonja

    „Also, ich habe das Gefühl, der Käse ist an deinem Körper ganz besonders gut nachgereift.“ (S.316)


    Die vier Freunde haben eine neue Mission: Ûlyėr das Leben retten. Bei ihrem letzten Auftrag in den Elbenlanden hat der Ork allen das Leben gerettet und sich dabei eine Vergiftung zugezogen. „Die Karmakegel sind als lebenszerstörende Waffen konzipiert worden. […] Das Material […] bezeichnet man als Venturana. […] Schon die geringste Berührung führt zu einer tödlichen Vergiftung. […] Und ich habe den Kegel angefasst, als ich ihn fing und über Bord warf.“ (S. 98f.) 

    Leik, Ûlyėr, Morlâ und Filixx planen ihre geheime Mission sorgfältig. Doch als die Âlaburg eines Nachts angegriffen wird, nutzen sie die Situation und fliehen mit nichts als ihrer Kleidung am Leib.


    Im dritten Teil der Farbseher-Saga wird das bekannte Schema aus den ersten beiden Teilen durchbrochen. Durch Direktorin Tejals plötzliches Verschwinden wird das Schuljahr für Leik zur Hölle. Der stellvertretende Direktor macht den Studenten des Weißen Hauses das Leben so schwer wie möglich und hat dabei besonders Leik im Visier. 

    Im Mittelpunkt steht diesmal jedoch der Ork Ûlyėr. Seine drei Rottenbrüder lernen auf ihrer Reise einiges über die Orks. Da sie diesmal keinen offiziellen Auftrag erhalten haben, können sie keine Annehmlichkeiten wie weiche Betten genießen. Sie müssen sich selbst helfen und das gelingt nicht immer, da die Bedrohung durch die schwarze Magierin sie auch dieses Mal verfolgt.


    Bei der durchweg gehaltenen Spannung bleibt nur eine Frage offen: Wenn die Machenschaften des Großmagisters Jehal so verwerflich sind, warum wehren sich die anderen Magister nicht gegen ihn? Oder haben diese ihr Möglichstes getan, um die Studenten zu schützen? Dann ist dies, was das Weiße Haus betrifft, kräftig misslungen. 

    Das Ende war unterhaltsam, kam jedoch abrupt. Kaum sind die vier Freunde zurück an der Âlaburg, ist alles wieder beim Alten. Als hätte es die Vorkommnisse vom Anfang des Semesters nicht gegeben. Das war unbefriedigend, obwohl offene Fragen, wie z.B. Tejals Verschwinden, beantwortet wurden.


    Die Chroniken der Âlaburg ist der bisher stärkste Teil der Farbseher-Saga. Die Bedrohung durch die schwarze Magierin wird greifbarer, wodurch das Buch erwachsener wird. Der Leser lernt mehr über die geheimnisvollen Orks, aber auch über die schwarze Magierin. Das Böse hat endlich einen Namen und ein Gesicht, doch was sie vor hat, ist immer noch ungewiss. Dies ist ein schöner Ausblick auf den vierten Teil.

  6. Cover des Buches Grünblatt & Silberbart (ISBN: 9783948695675)
    Tom Flambard

    Grünblatt & Silberbart

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    Tom Flambard ist das Pseudonym eines bekannten deutschen Krimi- und Thriller-Autors mit einer heimlichen Schwäche für Urban Fantasy. Nun ja, vielleicht wäre es besser gewesen, wenn der Autor seinem Genre treu geblieben wäre. Andererseits ist es auch verständlich, dass er sich hinter einem Pseudonym versteckt. Und das Lektorat/Korrektorat hat auch ein bisschen geschlafen.
    Grünbart & Silberbart bietet klassische Fantasy. Wer Elfen und Zwerge mag, der wird vielleicht (oberflächlich betrachtet) Spaß an den Geschichten haben, aber was man nicht erwarten kann ist Tiefgang. Drei Geschichten auf 220 Seiten, da kann man auch kaum Charakterentwicklung erwarten, wenn die Fälle der beiden ungleichen Ermittler im Vordergrund stehen. Allerdings sind diese Fälle auch nicht sonderlich interessant und selbst von einem Krimiautor könnte man mehr erwarten, selbst wenn er sich im Fantasybereich austoben will, obwohl ... so richtig von Austoben kann man nicht sprechen. Schade irgendwie, denn der Klappentext versprach zumindest witzige Fantasy. Aber ... man bekommt viel Hintergrund über die Stadt und ihre Bewohner. Allerdings bleibt dabei die eigentliche Handlung auf der Strecke und so kann man zwar sagen, dass man die drei Geschichten schnell gelesen hat, aber befriedigend ist das nicht. Fantasy kann bombastisch sein, sie kann auch stille Züge annehmen. Vieles ist möglich und auch hier wäre vieles möglich, nur ... bekannte Wege werden nicht verlassen und selbst wenn man eine Mischung von Krimi und Fantasy erwartet wird die Verbindung nicht ersichtlich.
    Was den Lesefluss dann zusätzlich stört sind Rechtschreib- und Logikfehler oder falsche Bezeichnungen der Charaktere.
    Nicht, dass ich darauf herumreiten will, aber von einem bekannten (und dadurch vermutlich auch erfolgreichen) Krimiautor kann man mehr erwarten, auch wenn er sich an ein fremdes Thema wagt. Ein Meisterwerk sind die Geschichten nicht.

  7. Cover des Buches Der Fluch der Halblinge (ISBN: 9783404206889)
    Prisca Burrows

    Der Fluch der Halblinge

     (41)
    Aktuelle Rezension von: LisasPhantasiaBooks
    Der Fluch der Halblinge von Prisca Burrows
    Klappentext:
    Albalon, das Weiße Reich, ist ein geschichtsträchtiges Land voller Mythen und Legenden. Hier leben die Bogins, das kleine Volk der Halblinge. Soweit sie zurückdenken können, sind sie die Sklaven der Menschen und Elben. Das Oberste Gesetz schützt sie vor der Willkür ihrer Herren - bis zu dem Tag, an dem im Haus eines angesehenen Gelehrten ein Gast ermordet wird. Ein Bogin soll die grausame Tat begangen haben, und so werden alle Halblinge ohne Ausnahme ins Verlies geworfen. Fionn Hellhaar kann als Einziger entkommen. Er macht sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und gerät dabei immer tiefer in ein dichtes Netz aus Intrigen. Dabei erkennt er, dass der Schlüssel zur Aufklärung in der Vergangenheit seines Volkes liegt. Eine Vergangenheit, die von einer unbekannten Macht namens >Schwarzauge< ins Dunkel des Vergessenes gebannt wurde ...
    Zum Cover:

    Der High Fantasy Roman "Der Fluch der Halblinge" hat, meiner Meinung nach, eins der schönsten Cover in meinem Bücherregal. Wie ihr vielleicht an meinen Blog erkennen könnt, liebe ich die Farb-combi dunkelgrün und gold, wie es auch bei den Cover der Fall ist. Aber nicht nur die Farbgebung gefällt mir. Auch wie der Schriftzug und die Ornamente in den Ecken gestaltet sind finde ich sehr schön. Und natürlich das Bild an sich, der Halbling, der auf einsamen Wege am Wald entlang spazieren geht, ist einfach klasse! Ganz klar: 5/5 Sterne.
    Zum Schreibstil:

    Prisca Burrows hat einen einzigartigen, bezaubernden Schreibstil und sie weiß gut mit Wörtern umzugehen. Es ließ sich alles gut und flüssig lesen, mit wenig Worten werden Landschaften und Orte beschrieben, und dennoch hatte ich diese klar vor Augen. Ganz toll finde ich, wie es geschafft hat, bei einer eher ernsten Geschichte, in den richtigen Momenten die richtige Prise Humor einzubringen. Großes Kompliment an die Autorin! 5/5 Sterne.
    Zu den Charakteren:
    Wer diese Charaktere kennen lernt, lernt sie zu schätzen und zu lieben. Der Protagonist Fionn und seine Begleiter, auf seiner Reise, sind mir total ans Herz gewachsen. Jeder Charakter macht eine Entwicklung durch und von jeden erfährt man ein klein wenig etwas aus seinen privatem Leben, von seiner Kultur. Auch die "bösen" der Geschichte sind bildhaft und lebhaft dargestellt. Denen möchte man echt nicht begegnen. 5/5 Sterne.
    Zur Story:
    Die Geschichte beginnt mit Fionns Flucht vor den Wachen, die alle Halblinge verhaften. Keine lange Vorgeschichte, man stürzt direkt ins Abenteuer. Und Fionn, der noch nie das Haus seines Herren verlassen hat, muss sich nun durch die Gassen schleichen, um nicht verhaftet zu werden. Am Anfang der Geschichte ist Fionn noch sehr ängstlich und hat Schwierigkeiten etwas für sich selbst zu entscheiden, denn bislang wurde immer über ihn bestimmt. Doch er ist nicht allein - auf seiner Flucht lernt er mehrere Personen, aus den verschiedensten Völkern, kennen, die seine Gefährten werden.
    Was ich gleich zu Struktur der Geschichte sagen kann : sie hat viele Übereinstimmungen mit Herr der Ringe. Zum Guten und zum Schlechten. Gut daran war, dass die Halblinge von ihrer Art so waren, wie man sie von Tolkien kennt: fröhlich, gutherzig, sanftmütig und mit einer großen Liebe zum Essen. Was ich aber weniger gut fand war, dass teilweise  Situationen nachgemacht wirkten. So messen sich der Troll Blaufrost und der Oger Gru Einzahn, wer die meisten Feinde erlegt hat. Und der Wanderkrieger Tuagh wirkte auf mich wie eine eins zu eins Kopie von Aragon. 
    Dennoch: die Geschichte ist durchgehend spannend und hat mich einfach in seinen Bann gezogen! Ich freue mich auf den nächsten Teil. 4/5 Sterne.
    Meine Meinung:
    Der High Fantasy Roman "Der Fluch der Halblinge" von Prisca Burrows konnte mich auf ganzer Linie überzeugen und hat mich verzaubert. Ein sehr gut geschriebenes, gut durchdachtes Buch, dessen Welt ich nicht verlassen wollte.
    Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der etwas mit High Fantasy, unabhängig vom Alter oder Geschlecht, anfangen kann.
    Insgesamt bekommt "Der Fluch der Halblinge" 4,5 von 5 Sterne.
  8. Cover des Buches Midirs Sohn (ISBN: B0742NDNCY)
    Marlies Lüer

    Midirs Sohn

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die Geschichte beginnt bei Celia, die in einem verlotterten Kinderheim leben muss, da ihre Eltern verschwunden sind. Von dort wird sie weitervermittelt an eine Arbeitsstelle bei einem reichen, alten Mann.
    Was zuerst wie ein historischer Roman anfängt, verwandelt sich immer mehr in eine einzigartige Fantasy Geschichte.
    Eine rätselhafte Frau, eine Feuerratte oder besser ein kleiner Drache, der alles in Brand setzt und sich in den geheimnisvollen Fearghas verwandelt - immer wenn ich glaubte zu wissen, wie es weitergeht, nahm die Geschichte einen überraschend anderen Verlauf.
    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, mit den Personen mitgelitten und mitgefiebert. Die Rückkehr kurz vorm Ende war sehr ergreifend und schön.
    Ein Buch voll einzigartiger Ideen und Figuren (z.B. Wulliwusche ;-) ) mitreißend, zauberhaft und mit reichlich Tiefgang.
    Das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe. 
    Klare Leseempfehlung!
  9. Cover des Buches Schattenkämpfer (ISBN: B010Q74NOU)
    Grit Mandel

    Schattenkämpfer

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Der Fluch des Zwergengolds (ISBN: 9783800056088)
    Alfred Bekker

    Der Fluch des Zwergengolds

     (3)
    Aktuelle Rezension von: jimmygirl26
    Ein wirklich toller 2. Teil von Candric und Rhormor wieder sehr gut geschrieben und meiner Meinung nach nicht nur für Kinder geeignet. Das Buch geht schnell zu lesen da die Schrift angenehm ist, man will wissen wie es den beiden ergeht und was für ein Abenteuer sie diesesmal bestreiten müssen, freue mich nun auf Band 3 mal schauen was die beiden da erwartet.
  11. Cover des Buches Gefährten - im Wettlauf gegen die Finsternis (ISBN: B00G1KZXW8)
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks