Bücher mit dem Tag "elektrizität"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "elektrizität" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches BLACKOUT - Morgen ist es zu spät (ISBN: 9783442380299)
    Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

     (1.402)
    Aktuelle Rezension von: Nora3112

    Blackout – Morgen ist es zu spät (Premium-Ausgabe)

    von Marc Elsberg


     Inhaltsangabe:

    An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …


     Eigene Meinung:

    Ganz ehrlich, mein erster Gedanke zu Marc Elsberg´s „Blackout“ war: „Was für ein fetter Schinken von Buch!“, mein zweiter: „Was kann man denn zum Teufel 800 Seiten über einen Stromausfall schreiben?“

    Aktuelles Fazit? Ja, man kann! Und das sogar so spannend, dass ich diesen „fetten Schinken“ in wenigen Tagen regelrecht verschlungen habe.

    Der Autor versteht es, den Leser in Angst und Schrecken zu versetzen, angesichts eines gar nicht so realitätsfremden Szenarios. Mittlerweile ist für mich ein globaler Stromausfall gruseliger, als jede Horde Zombies in anderen dystopischen Romanen.

    Die Erzählung ist einmal in die einzelnen voranschreitenden Tage ohne Strom und in Unterkapitel zu den Charakteren und Geschehnissen rund um die betroffenen Länder unterteilt. Mal aus Sicht der handelnden Hauptcharaktere, mal aus der Sicht einzelner Ministerien, Kernkraftwerke und anderen Organisationen. Hört sich erst einmal viel an, wurde aber an keiner Stelle unübersichtlich oder verworren.

    Im Allgemeinen liest sich Herrn Elsbergs Schreibstil sehr angenehm und flüssig. Selbst Fachbegriffe, IT-Wortsalat und andere wirtschaftliche Zusammenhänge werden gekonnt nebenbei erklärt, ohne das man sich dabei wie der letzte Dummie vorkommt.

    Für mich war es absolut erschreckend, wie schnell doch unser gesamtes System zum erliegen kommt, wenn so etwas scheinbar „banales“, wie der Strom nicht mehr zur Verfügung steht. Zu sorglos und unvorbereitet gehen wir eigentlich alle, oder zumindest die meisten Menschen durch den Tag.

    Ob ich mir jetzt einen kleinen Wasser- und Lebensmittelvorrat angelegt habe, verrate ich an dieser Stelle nicht. **hust** Aber auf jeden Fall hat es mein Bild auf die Zerbrechlichkeit unserer Welt nachhaltig beeinflusst und sensibilisiert.


    Fazit:


    Chapeau! an den Autor für dieses unglaublich durchdachte und wahnsinnig gut recherchierte Werk. Tolle Charaktere und eine durchgehend spannende und bewegende Handlung bis zum Schluss.

    In dieser neuen und überarbeiteten Premiumausgabe warten zusätzlich noch eine neue Kurzgeschichte, Interviews und neue Infos und Bilder zur romanbasierenden gleichnamigen TV-Serie mit Moriz Bleibtreu in der Hauptrolle.

  2. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.568)
    Aktuelle Rezension von: julesworldofbooks

    Mare Borrow lebt als eine Rote in einer Welt, die von Silbernen regiert wird. Die Bezeichnungen Rote und Silberne finden ihre Herkunft in den Farben des jeweilgen Blutes. Seit Mare auf der Welt ist, bekommt sie, wie alle anderen Rote auch, die Ungerechtigkeit und das Ungleichgewicht in der Gesellschaft zu spüren. Während die Silbernen machen können, was sie wollen und nur so im Reichtum schwimmen, muss das rote Volk gegen die Armut ankämpfen, schwer arbeiten und wird in großen Mengen im Krieg eingesetzt, inwelchem der Tod als Resultat nichts Ungewöhnliches ist. Schließlich müssen sie im Gegensatz zu den Silbernen ohne außergewöhnliche Fähigkeiten auskommen. Als Rote anfangen zu rebellieren und  Mare sich plötzlich in der Welt der Silbernen wiederfindet, bricht Chaos aus und Mare befindet sich in dessen Zentrum...


    Ich mache es kurz:

    Schreibstil-- super angenehm und leicht zu lesen

    Plot-- fast durchgehend spannend, teilweise haben sich manche Aspekte irgendwie wiederholt. Trotzdem eine echt coole Idee und der Plot scheint mir auch gut durchdacht. Ich liebe überraschende Wendungen, was hier definitiv gegeben ist. Achtung, kleiner Spolier: Über das Lovetriangle kann man sich streiten. Ich persönlich finde, es ist das I-Tüpfelchen der Story, da es in die Storyline eingreift, sie aber nicht wirklich lenkt.

    Charaktere-- heikles Thema. Ich finde, dass man sich nicht so gut mit Mare identifizieren kann, da ich ihre Vorgehensweise zum Teil nicht ganz nachvollziehen konnte...Im Gesamtbild passt es aber wiederum doch, weshalb ich das nicht so schlimm finde. Sie ist jedoch, meiner Ansicht nach, ziemlich naiv und teils übereifrig. Ihr Charakter verwirrt mich ein wenig, vorallem, da man zwar von ihren Gefühlen in Kenntnis gesetzt wird, aber trotzdem nie soweit vordrängen kann, dass man diese wirklich nachempfindet. Ich könnte mir jedoch durchaus vorstellen, dass es daran liegt, dass sie sich in diesem Buch auch erst selbst finden musste und ihr Charakter in den folgenden Bücher der Reihe stärker und klarer zum Vorschein kommt. 

    Alle anderen Charaktere sind meiner Meinung nach sehr gut gelungen, vorallem, da sie so gut wie nie wirklich in Gut und Böse  zuzuordnen sind, sondern sich alle in einer Art ,,morally greyzone" befinden.

    Insgesamt komme ich da auf 4 Sterne. Ich bin aufjedenfall gespannt, wie es weitergeht.

  3. Cover des Buches Die rote Königin (Die Farben des Blutes 1) (ISBN: 9783867421959)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin (Die Farben des Blutes 1)

     (132)
    Aktuelle Rezension von: DaniLeseBunny

    Die Fantasy-Seite des Buches hat es leider nicht retten können. Auch wenn die Geschichte alles in allem nicht schlecht ist, hat mir das Buch nicht gefallen. Die Charaktere, gerade auch Mare, waren mir weder sympathisch, noch empfand ich sie als sonderlich interessant. Ich habe mir das komplette Buch, wie auch den zweiten Teil "angetan" in der Hoffnung daran würde sich etwas ändern - dass ich damit warm werden könnte. Aber bis zum Ende (welches in meinem Fall der Abbruch der Buch-Reihe war) hat sich daran nichts geändert. Immer wieder interessant, wie die Meinungen auseinander gehen können, wenn man doch bedenkt, dass die Bewertungsdurchschnitt erstaunlich hoch ist. Ich persönlich würde das Buch jedoch niemandem weiterempfehlen.

  4. Cover des Buches Revival (ISBN: 9783453438484)
    Stephen King

    Revival

     (244)
    Aktuelle Rezension von: Epos45

    Ich habe bereits einiges von Stephen King gelesen, aber dieses Buch, welches sich eigentlich recht vielversprechend anhörte und man zu Beginn noch hofft, es könnte sich etwas ganz Großes entwickeln, ist einfach nur enttäuschend. Vielleicht ist das zwar so, da man Stephen King anders kennt und deshalb mit sehr hohen Erwartungen an das Buch rangeht, aber dennoch kommt die Geschichte nicht in Fahrt, die Charaktere bleiben verhältnismäßig durchschnittlich bis langweilig und zwischendrin hat das Buch auch totale Durchhänger, bei denen man sich diese Seiten echt hätte sparen können. Während es Stephen King normalerweise schafft, die Spannung konstant aufrecht zu erhalten oder zu steigen, ist ihm dies hier leider Misslungen und man wartet leider vergeblich auf den sonst von ihm bekannten epischen Höhepunkt.

  5. Cover des Buches Im Himmel gibt es Coca-Cola (ISBN: 9783866482340)
    Christina Nichol

    Im Himmel gibt es Coca-Cola

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Heldentenor
    Eine amerikanische Literaturwissenschaftlerin versetzt sich in einen jungen georgischen Mann. Viel mehr ist leider nicht zu sagen.

    Es hätte ein unterhaltsamer Schelmenroman, eine Eulenspiegelei gar werden können. Aber der Funke springt nicht über. Der Protagonist ist einen Hauch zu willenlos und die Scherze bleiben fade.

    Dabei spielt die Handlung an einem der  Wendepunkte der neueren georgischen Geschichte, kurz vor der Rosenrevolution. Viele Andeutungen und Bezüge zur politischen Situation zu Beginn der 2000er Jahre erschließen sich dem Leser ohne eigene Kenntnis von der Geschichte Georgiens leider nicht oder er muss extra nachlesen. Im Buch bleibt Georgien einfach ein östliches Land unter vielen. Die Eigentümlichkeiten spielen kaum eine Rolle oder bleiben blaß. Dabei bietet das Land viel mehr.
  6. Cover des Buches The Power (ISBN: 9780670919963)
    Naomi Alderman

    The Power

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Catastrophia


    Dieser Frage geht der Roman nach. Er spielt 5000 Jahre nach unserer Zeit. Ein junger aufstrebender Autor sendet einer erfolgreichen Autorin ein Manuskript mit der Bitte um Durchsicht. Darin stellt er sich vor, wie die weibliche Herrschaft vor 5000 Jahren wohl entstanden sein mag. 

    Es beginnt damit, dass rund um den Globus Frauen die Gabe entwickeln,  mit ihrem Körper und ihren Händen elektrische Impulse auszusenden, die verletzen, töten oder - mit genug Übung- dort heilen können, wo durch elektrische Stimulation Blockaden gelöst werden müssen. Die jungen Frauen können die Gabe in den älteren erwecken und neugeborene Mädchen haben sie besonders häufig. 

    Die Leser*innen begleiten mehrere Charaktere, darunter einen jungen nigerianischen Journalisten,  der über die aufkeimenden Frauenproteste rund um den Globus und den Kampf der Frauen für Befreiung berichtet, die Tochter eines britischen Mafiabosses, die besonders starke Power hat, die Pflegetochter eines christlichen Paars, die einen religiösen Kult um sich und die Gabe schart, eine amerikanische Senatorin, deren Tochter die Gabe entwickelt.  Es wird geschildert, wie sich Machtkämpfe entwickeln,  wie die Power genutzt, instrumentalisiert oder tur Emantipation genutzt wird - und es wird kritisch hinterfragt, ob Frauen wirklich die besseren Herrschenden wären. 

    Ich mochte die Komplexität der einzelnen Charaktere sehr. Keiner von ihnen war klischeehaft oder oberflächlich, ihre Zweifel und inneren Konflikte wurden glaubhaft vermittelt und bei jedem der Charaktere hatte ich sowohl Sympathien als auch Antipathien. Die Kernaussage des Buchs ist wohl: Macht korrumpiert.  Denn natürlich ist die Herrschaft der Frauen nicht netter oder freundlicher,  viele von ihnen nutzen ihre Macht, um anderen zu schaden. Es hat mir großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, was es mir sagen will - sicherlich nicht, dass Feminismus problematisch ist, aber zumindest, dass platte, biologistische Feminismen, Differenzfeminismus der Frauen als natürlicherweise sanfter und besser imaginiert, problematisch ist und nicht zur Emanzipation und Gleichberechtigung führen wird. Da das Buch in der geschlechtlichen Binarität operiert - selten haben Männer zwar die Gabe, aber es wird sehr klar eine Zweigeschlechtlichkeit vorausgesetzt - läuft es Gefahr, diese Position selbst etwas zu untergraben. Gerade, da auch Männerrechtsgruppen entstehen und beginnen, terroristische Angriffe auf die Frauen zu verüben - erschreckend nah an der Realität - braucht es ggf. etwas  Abstraktion um zu sehen, dass es dem Buch natürlich nicht um die Rechtfertigung maskulinistischer Positionen und den Kampf gegen Feminismis geht. denke, dass es hier für die Interpretation eine große Rolle spielt, wie sehr man sich selbst bisher mit Feminismus auseinandergesetzt hat. Trotzdem ist es eine sehr gelungene Erzählung und besonders freut es mich, dass ich hier eine Art feministischer Dystopie lesen konnte. Mehr davon, bitte. 

  7. Cover des Buches Im Bann der Sehnsucht (ISBN: 9783764531645)
    Jeaniene Frost

    Im Bann der Sehnsucht

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    Band 3
    Night Prince-Serie
    Penhaligon Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    Roman
    Übersetzung: Sandra Müller
    ISBN: 978-3-641-13023-7
    2016
    265 Seiten
    eBook

    Cover
    Schade, dass es wieder nicht Leila ist – falsche Haarfarbe. Aber dennoch harmonisiert die Frau mit dem Hintergrund.

    Inhalt
    Leilas gemeinsame Jahre mit Vlad Tepesch – genannt Drakula – auf dessen Anwesen haben sie bereits einiges gelehrt. Doch nichts hat sie auf die wahren Konsequenzen vorbereitet, die es mit sich bringt, für immer mit dem berüchtigsten Vampir der Welt verheiratet zu sein. Denn während dieser ihre Begierde zwar ungebrochen und wie kein anderer entfacht, droht erneut Gefahr, als Vlads Erzfeind Szilagyi zurückkehrt: Dieser macht unerbittlich Jagd auf Vlads größte Schwäche: Leila. Und sie hätte nie erwartet, dass ausgerechnet Vlads beschützende Liebe zu ihr sich am Ende als tödliche Leidenschaft erweisen würde…

    Autorin
    Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie Wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman.

    Meinung
    Der zweite Band hat schon einen weiteren Band angedeutet, der hiermit erschienen ist. Ich bin gespannt, ob in diesem Band der Erzfeind nun endgültig besiegt oder uns noch eine Überraschung erwarten wird. Wir dürfen gespannt sein, denn bei der Autorin weiß man das nie. ^^
    Leila hat selbst als Vampirin noch ihre besonderen Fähigkeiten. Damit ist sie auf jeden Fall stärker als andere neugeborene Vampire und kann sich besser verteidigen. Für sie steht ihre Familie und ihre Lieben an erste Stelle, weshalb ihre Familie, bestehend aus ihren distanzierten Vater und ihrer zickigen, kleinen Schwester, bis auf Weiteres unter Schutzhaft genommen werden, bis der Erzfeind ausgelöscht wurde. Das passt denen überhaupt gar nicht, vor allem dann nicht, als sie erfahren, dass Leilas Mann ein Vampir ist und sie auch zu dieser Art gehört…
    Vlads Leben war kein leichtes und es werden immer mehr Details aus seiner Vergangenheit enthüllt. Vielleicht sollte sie versuchen, ihm mehr Verständnis entgegen zu bringen. Klar, sie sollte sich nicht alles von ihm gefallen lassen, vor allem dann nicht, wenn er sich wie ein Chauvinist verhält, aber viele Dinge sind für ihn zu schmerzhaft, weshalb er so überfürsorglich reagiert.
    Mit den beiden wird es echt nie langweilig. Sogar ihre Kabeleien und Auseinandersetzungen zeigen nur, wie sehr sie sich lieben.
    Das Ende war überraschend und deutet auf jeden Fall noch einen weiteren Band an. Auf den bin ich mehr als gespannt, denn ich hoffe auf ein Happy End für die beiden. :D

    ❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤
  8. Cover des Buches One Last Stop (ISBN: 9783426527719)
    Casey McQuiston

    One Last Stop

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    August hat sich frisch in New York eingelebt, um ihr Studium hier fortzusetzen. Dringend braucht sie Abstand zu ihrer Mutter und deren lebenslange Obsession ihren verlorenen Bruder mit detekivischen Mitteln wiederzufinden. Auf dem Weg zur Uni sieht August ein verdammt gutaussehendes Mädchen, in das sie sich sofort verguckt. Auch in den folgenden Tagen sitzt die schöne Unbekannte in der Q-Line. August möchte Jane unbedingt kennenlernen und schafft dies auf die peinlichste Weise, indem sie sich mit Kaffee bekleckert. Die Unbekannte stellt sich als Jane vor und schenkt August ihren Schal, um den riesengroßen Kaffeefleck zu überdecken. Daraufhin treffen die beiden sich immer wieder in der Bahn und lernen einander kennen. Jane offenbart August ein riesengroßes Problem, und endlich einmal macht sich Janes detektivischer Spürsinn, den ihre Mutter ihr antrainiert hat, dabei bezahlt Jane zu helfen.

    Mehr darf man über diesen Roman eigentlich nicht verraten, ich sage nur noch so viel: Wer beim Lesen des Klappentexts vermutet, dass Jane obdachlos ist und in der U-Bahn wohnt, der irrt gewaltig – es steckt so, so, so viel mehr dahinter! Teilweise hatte das Buch einige Längen, die ich vielleicht nicht so langatmig gefunden hätte, wenn ich zehn oder zwanzig Jahre jünger gewesen wäre. Insgesamt war es aber eine Story, in der einiges mehr steckte als ich zunächst vermutet habe. Mir hat die lockere Sprache des Buches zugesagt, und Augusts herrlich verrückte Mitbewohnerinnen und Nachbarn steuern einiges zum Lesevergnügen bei. Ich bin sonst weniger eine Leserin queerer Bücher und fand es rückblickend erfrischend und entspannend von einer gleichgeschlechtlichen Liebe zu lesen. War irgendwie voll angenehm! (Aber ich frage mich gerade, ob es seltsam ist, dass ich den letzten Punkt so herausstelle?)

  9. Cover des Buches Der Fluch des Verlangens (ISBN: 9783764532130)
    Jeaniene Frost

    Der Fluch des Verlangens

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der vierte Band der Reihe "Night Prince" kann fast an die Vorgängerbände heran reichen - aber eben doch nicht ganz. Letztendlich nutzt sich diese Mischung aus Kampfgetümmel mit allerlei unnatürlichen Fähigkeiten irgendwann einmal ab. Davon habe ich hier diesmal einen Hauch gespürt.

    Gut fand ich das erneute Wiedersehen mit Figuren aus anderen Büchern der Autorin. Der Schreibstil ist wie immer gut, flüssig und absolut leicht lesbar.

    Die Handlung treibt von Spannungsspitze zu Spannungsspitze und lässt den Leser stellenweise kaum zu Atem kommen.

    Die erotische Komponente-  einer der Garten für den Erfolg der Reihe - war diesmal deutlich unterrepräsentiert. Schade, brachten doch gerade diese Passagen einen willkommenen Ausgleich zu den wilden Gefechten. (Obwohl man dieses erotischen Passagen durchaus auch als "wilde Gefachte" bezeichnen könnte.) 

    Ich vermute ob des leichten Cliffhangers zum Schluss hin, dass ein Folgeband geplant ist.

  10. Cover des Buches Das Leuchten der Welt (ISBN: 9783832163792)
    Isabel Beto

    Das Leuchten der Welt

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Streiflicht

    Vorab muss ich sagen, dass ich eigentlich Krimi- und Thrillerleser bin. Wenn ein Roman mich in seinen Bann ziehen kann, dann ist das etwas ganz besonderes. Isabel Beto hat mich mit diesem Roman rund um die Weltausstellung in Chicago regelrecht gefesselt. Auch die beiden Bücher „Korallenfeuer“ und „Die Bucht des grünen Mondes“ von ihr haben mich bereits begeistert. Beide spielten an exotischen Orten (Seychellen und Manaus), jetzt war Chicago (und New York) der Schwerpunkt. Von der Weltausstellung dort wusste ich bisher nichts, habe das nun aber im Internet nachgeholt. Und ich muss sagen, dass die Autorin sehr gut recherchiert hat.

    Viele kleine, nette Details kommen im Buch vor, z.B. der Schokotempel von Stollwerck. Oder der dort erstmals vorgestellte Reißverschluss.

    Auch die Geschichte um die Hauptfigur Bell, die sich in einer männerdominierten Welt als Journalistin durchsetzen möchte, hat mir gut gefallen.

    Das Buch bietet einen perfekten Mix an Unterhaltung, Liebesgeschichte, Spannung und Historie. Isabel Beto weiß, wie es geht!

     

  11. Cover des Buches Edison (ISBN: 9783314104473)
    Torben Kuhlmann

    Edison

     (37)
    Aktuelle Rezension von: pukapuka

    Toben Kuhlmann hat eine grandiose Leidenschaft für das Zeichnen seiner Bücher, die auf jeder Seite zu spüren ist. 

    Da es nicht das erste Buch von ihm ist und er mich sowie meine kleine Mitleserin mit den anderen Büchern bereits beeindruckt hat, waren wir schon sehr neugierig auf dieses Buch und wir sind wieder mehr als überzeugt. Vor allem, weil immer wieder kleine Hinweise auf die anderen Bücher enthalten sind, die man nur findet, wenn man diese gelesen hat. 

    Dieses Buch enthält so wunderbare Zeichnungen, die wir sehr gerne und über einen längeren Zeitraum bewundert haben, da die Detailtreue auf jeder Seite ins Auge fällt und gerade Erwachsene hier einiges aus dem Alltag wiederfinden, was es auch für mich zu einem Erlebnis gemacht hat.

    Die kleine Maus ist wieder der absolute Traum: Sie ist neugierig, probiert Neues aus und gibt nicht auf, womit sie ein Vorbild für alle Kinder ist. 

    Dazu sind die physikalischen Erklärungen rund um die Glühbirne und auch die Technik, die immer wieder aufgegriffen werden, super, um ganz nebenbei etwas zu lernen. Meine kleine Mitleserin meinte zwischendurch, dass sie auch gerne eine Maus hätte, mit der sie Abenteuer erleben darf und das zeigt mir eindeutig, wie begeistert die Zielgruppe von diesem einzigartigen Buch ist.

    Genau deshalb kann ich es nur empfehlen, weil es herzerwärmend und gleichzeitig motivierend ist. Wir freuen uns sehr auf weitere Abenteuer des Autors und vergeben volle 5 von 5 Sternen. 

  12. Cover des Buches Im Feuer der Begierde (ISBN: 9783734160271)
    Jeaniene Frost

    Im Feuer der Begierde

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    Band 2
    Night Prince-Serie
    Penhaligon Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    Roman
    Übersetzung: Sandra Müller
    14,99 €
    ISBN: 978-3-7645-3120-1
    2013
    383 Seiten

    Cover
    Dieses Mal könnte es wirklich Leila sein. Ist auf jeden Fall besser als das erste Cover der Reihe.

    Inhalt
    Leilas übernatürliche Fähigkeiten haben sie verlassen, und auch wenn sie diese früher als Fluch angesehen hatte, fehlen sie ihr nun. Und als sei das nicht schlimm genug, erwidert der Vampir Vlad ihre Liebe offenbar nicht mehr. Ist etwa der Verlust ihrer Kräfte der Grund?
    Da gerät Leila auch in das Fadenkreuz eines Killers und sie muss sich entscheiden. Vertraut sie dem Vampir, der sie kaum noch wahrzunehmen scheint, aber ihre Leidenschaft wie kein anderer entfacht? Oder akzeptiert sie die Hilfe eines dunklen Ritters, dessen grausame Vergangenheit ihn nicht loslässt, und der keine größere Sehnsucht kennt, als für Leila mehr zu sein als nur ein Freund.
    Welche Wahl sie auch trifft – ein falscher Schritt bedeutet für Leila ewige Verdammnis.

    Autorin
    Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie Wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman.

    Meinung
    Und das Abenteuer um Vlad und Leila geht in die nächste Runde. Es wurde zum Ende von Band 1 richtig spannend und da musste noch ein weiterer Band folgen. ^^
    Die Beziehung von Vlad und Leila ist keine leichte, vor allem, weil sie sich nach seiner Liebe sehnt und Hoffnungen hegt, die anscheinend nicht erfüllt werden. Wer weiß, wie lange sie das noch mitmachen wird oder ob er sich diesbezüglich noch ändern wird.
    Tja, dann stellt sich natürlich noch die Frage, wem sie vertrauen kann: Vlad oder dessen Gefolgsmann Maximus, der offensichtlich auch Gefühle für sie hegt.
    Ihre Fähigkeiten sind grandios! Man sollte sie definitiv nicht unterscheiden, nur weil sie ein Mensch ist und kein Vampir. Nicht alle Vampire sind stark, sie werden es erst mit den Jahrhunderten, wenn überhaupt es soweit kommt. ^^
    Die Autorin erfindet gerne Helden, die ihre Frauen lieber vor der bösen Welt beschützen wollen, indem sie sie wegsperren, aber die Frauen haben durchaus ihre Krallen, die sie definitiv benutzen. Sonst wären es auch langweilige Frauen. Cat, Leila, Kira und Denise sind alles Heldinnen der Autorin und haben es faustdick hinter den Ohren. Sie brauchen sich nicht hinter ihren Männern zu verstecken, auch wenn es diese gerne so hätten. XD Solche Geschichten sind dann aber auch erst lesenswert.
    Dieser Band zeigt hauptsächlich die Beziehungsprobleme der beiden. Aber währenddessen müssen sie sich noch um den gemeinsame Erzfeind kümmern, der bisher noch nicht getötet wurde. Also auf geht’s zum dritten Band!

    ❤❤❤❤,5 von ❤❤❤❤❤
  13. Cover des Buches Die Liga der Siebzehn - Unter Strom (ISBN: 9783833902437)
    Richard Paul Evans

    Die Liga der Siebzehn - Unter Strom

     (36)
    Aktuelle Rezension von: NicoleGozdek

    Es ist schon eine Weile her, dass ich "Unter Strom" gelesen habe, aber irgendwie war die Rezension zum Roman etwas in Vergessenheit geraten. Nun habe ich gerade den 2. Band "Im Netz des Feindes" beendet - Zeit für eine Doppelrezension! 

    Ich muss gestehen, ich bin auf dieses Buch dank des sehr gelungenen Covers aufmerksam geworden. Erst dann hatte ich gemerkt, dass der englische Originalband schon eine Weile auf meiner Wunschliste schlief. Dabei hat mich die Ausgangsidee wirklich fasziniert. Es geht um 17 Kinder - inzwischen Jugendliche von knapp 15 Jahren -, die aufgrund eines schief gegangenen wissenschaftlichen Experiments nun über elektrische Kräfte verfügen. Eine Maschine hat die Menge der Elektrizität in Säuglingen erhöht, die meisten starben, aber die überlebenden Kinder entwickelten unterschiedliche elektrische Fähigkeiten: elektrische Schläge abgeben, Blitze schleudern, elektrische Impulse des Gehirns manipulieren (Gedächtnis zurücksetzen, Gedanken lesen), mithilfe von Elektro-Ortung sehen, Licht und Wärme erzeugen, Schmerzen lindern, etc. Als die Elgen von den Kräften der Kinder erfahren, trachten sie danach, sie unter ihre Kontrolle zu bringen, ihre Fähigkeiten zu erforschen und auszubeuten. Ein Kind nach dem anderen holen sie zu sich in den Elgen Akademie, bis nur noch 2 Kinder fehlen. Hier beginnt die Geschichte des Romans.

    Ich finde die Idee einfach genial: Sie ist einerseits einfach, aber gleichzeitig auch einzigartig und irgendwie plausibel. Ich kann mir vorstellen, dass es irgendwann tatsächlich Menschen geben wird, die aufgrund erhöhter Elektrizität über besondere Fähigkeiten verfügen. Diese Mischung aus Magie und Technik reizt mich an der Reihe. Darüber hinaus hat der Autor Richard Paul Evans die Idee gut durchdacht, was man an der Vielfältigkeit der Begabungen der Jugendlichen erkennt.

    Ein großes Plus sind auch die Hauptfiguren. Ich mag ja Außenseiter-Helden und Hauptfigur Michael ist einer, wie er im Buche steht - oder auch nicht, denn Michael leidet unter dem Tourette-Syndrom, also unter Tics und nervösen Muskelzuckungen, die bei Stress immer stärker werden. Aufgrund seines Tourette-Syndroms wird er in der Schule gemobbt und kann sich nur auf seinen besten Freund Ostin, einen super-intelligenten, leicht übergewichtigen Jungen und ebenfalls ein Außenseiter, verlassen. Doch Michael hat ein Geheimnis: Er ist elektrisch und kann Stromschläge abgeben. Als er sich eines Tages gegen die Schulrüpel Jack und Wade wehrt und seine Kräfte einsetzt, lernt er die attraktive und beliebte Cheerleaderin Taylor kennen, die über ähnliche Kräfte verfügt. Die beiden ahnen nicht, dass ihnen der Elgen Konzern bereits auf der Spur ist. 

    Was folgt ist dramatisch, spannend und mitreißend. Als Leser kann man sich wunderbar mit den Hauptfiguren identifizieren, besonders mit Ich-Erzähler Michael. Und da mich die Frage nicht losgelassen hat, wie es mit den beiden weitergeht, habe ich natürlich prompt den 2. Band "Im Netz des Feindes" gekauft. ;-)

    Insgesamt ein sehr spannender und gelungener Jugendfantasy-Roman aus der Feder des Bestseller-Autors Richard Paul Evans.
  14. Cover des Buches Die Gabe (ISBN: 9783453425019)
    Naomi Alderman

    Die Gabe

     (105)
    Aktuelle Rezension von: maibe_schreibt

    Plötzlich erwacht in allen Frauen auf der Welt eine Gabe und sie können Stromschläge aus ihren Händen aussenden. Innerhalb kürzester Zeit werden Machtverhältnisse gekippt und das Leben miteinander verändert sich für immer.

    Die Autorin stellt die Frage, wie sich die Welt verändern würde, wenn Frauen den Männern körperlich überlegen wären. Ein sehr interessantes Thema und wir erfahren die Veränderung durch die Sicht mehrer Charaktere.

    Dieses Buch hat mich zwiegespalten zurückgelassen. Ich habe es an einem Abend durchgelesen, weil es total interessant und gut geschrieben ist. Die Charaktere sind toll und wirken durch ihre Unterschiedlichkeit realistisch. Trotzdem kann ich nicht sagen, ob mir das Buch gefallen hat, oder nicht. Vielleicht fehlte es mir, tiefer in die Idee einzugehen und andere Facetten der Welt zu sehen.

    xoxo Maibe.Schreibt

  15. Cover des Buches So ruhet in Frieden (ISBN: 9783404159130)
    John Ajvide Lindqvist

    So ruhet in Frieden

     (95)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    „So ruhet in frieden“ von John Ajvide Lindqvist - Nach einer extremen Hitzewelle legt sich ein elektrisches Feld über Stockholm. Die Menschen leiden unter mörderischen Kopfschmerzen, ein Chaos droht. Doch plötzlich ist alles wieder vorbei und doch hat sich alles verändert... Es heißt, die Toten seien erwacht... - ...und wieder einmal hat Lindqvist eine Geschichte erzählt, die sich unglaublich anhört und doch beim Lesen nahezu real schien und mich in einen kaum zu stoppenden Lesesog gezogen hat! Gemeinsam mit meiner lieben Lailani bin ich hier wieder in tiefste Abgründe eingetaucht und muss sagen, dass es für mich bisher tatsächlich das spannendste Buch des Autors war! Als Kritikpunkt muss ich jedoch auch anmerken, dass hier am Ende einfach ein bisschen zu viel gewollt wurde, was die ganze Geschichte für mich ein bisschen ins Lächerliche gezogen hat. Schade … aber bis auf das Ende war es wirklich ein tolles und unheimlich spannendes und echt furchteinflößendes Buch!

  16. Cover des Buches Licht (ISBN: 9783257244335)
    Anthony McCarten

    Licht

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Livricieux

    Mit "Licht" hatte ich zugegebenermassen ein paar Startschwierigkeiten, das Geschreibsel war mir zu sperrig und holprig, die Perspektivenwechsel zu plötzlich und unvorhersehbar, die Charaktere irgendwie nicht wirklich sympathisch. Aber je länger ich die Geschichte reifen lasse, desto mehr entfaltet sie sich und ich kann durchaus würdigen, aus welchem Blickpunkt die sie verfasst wurde, wie sich die Handlung und die Themen entwickeln, auch wenn es für mich kein uneingeschränkter Lesegenuss war. Ich hatte wirklich meine liebe Mühe mit den Gedankensprüngen, den exzentrischen Charakteren und empfand das Buch wohl dadurch auch etwas holprig. Es entsprach wohl einfach nicht ganz dem Stil, den ich persönlich mag. Aber es erzählt eine tolle Geschichte, ohne Frage.

    Die vollständige Rezension kann auf read eat live nachgelesen werden. 


  17. Cover des Buches Revival (ISBN: 9783837130119)
    Stephen King

    Revival

     (18)
    Aktuelle Rezension von: tragalibros
    Als kleiner Junge begegnet Jamie dem Prediger Charles Jacobs zum ersten Mal. Doch bei dieser einen Begegnung soll es nicht bleiben. Während Jamie heranwächst, kreuzen sich die Wege der beiden immer wieder und Jacobs beginnt Jamie mit sich in einen Abgrund zu ziehen, der sein restliches Leben für immer verändern wird...

    Ich hatte mich wirklich auf dieses Buch gefreut. In einigen Bewertungen war zu lesen, dass es sich hier wieder einmal um tollen Horror aus der Feder Kings handeln sollte. Also habe ich mir dieses Hörbuch gekauft.
    Leider bin ich jetzt, nachdem ich es zu Ende gehört habe, etwas enttäuscht. Ich habe mir so viel mehr erwartet. 

    Zwar ist dieses Buch nicht schlecht zu nennen, dennoch fehlten mir hier sehr lange die typischen Horrorelemente, der Grusel, welcher Kings Bücher  sonst immer auszeichnet. 
    Erst gegen Ende der Geschichte kam nochmal so etwas wie Gänsehaut-Feeling zum Tragen, doch dieser Moment währte nur kurz...

    Das Buch behandelt ein, wie ich finde, recht sensibles Thema: der Glaube an Gott. Hier beschäftigt sich die Handlung im Besonderen mit der Frage, wohin wir nach dem Tod gehen. In "Revival" wird mit dem herkömmlichen Bild des Himmels hart ins Gericht gegangen. Auch die Frage kommt auf, wieso Gott so grausam sein kann und junge, unschuldige und geliebte Menschen sterben lässt. 
    Dies wird vor allem in der zwiespältigen Person des Priesters Jacobs deutlich, welcher die eine oder andere flammende Rede bezüglich des Glaubens an Himmel und Hölle hält.

    Wie immer findet King, neben einem interessanten Thema, das er mit fiktiven (Horror-)Elementen verknüpft, auch spannende Charaktere, die die Handlung beleben. Seine Protagonisten sind sehr bildhaft beschrieben, auch die Hintergründe machen diese Handelnden sehr lebendig und lassen sie echt wirken. 

    Natürlich kann "Revival" auch mit dem typischen fließenden Schreibstil punkten, sodass man sich schnell in die Geschichte eingelesen bzw. eingehört hat und ihr ebenso schnell und leicht folgen kann. 
    Da ich, wie oben schön erwähnt, das Hörbuch habe, kann ich zum Lesefluss nicht viel sagen. Allerdings möchte ich hier wieder einmal David Nathan loben, der die Bücher von Stephen King wunderbar liest und den Hörer ruck zuck in seinen Bann zieht. 
    Doch auch er konnte leider die eine oder andere Länge im Plot nicht übertünchen. Hin und wieder schweiften meine Gedanken beim Hören ab, sodass ich Passagen erneut hören musste. Hier hat mir irgendwie doch das gewisse Etwas gefehlt. 

    Ich möchte nun zu meinem Fazit kommen. 
    Trotz eines interessanten Themas und toll ausgearbeiteten Protagonisten, konnte mich dieses Buch nicht zu hundert Prozent überzeugen. Zwar war stellenweise der ersehnte Horror spürbar, doch richtig packen, konnte mich die Geschichte nicht. "Revival" gehört nicht zu den Glanzleistungen des Autors und bekommt daher drei von fünf Sternen. 

  18. Cover des Buches Die siebte Plage (ISBN: 9783734105661)
    James Rollins

    Die siebte Plage

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Eine lebende Mumie, die ägyptischen Plagen und ein uraltes Geheimnis im Wüstensand: Die Sigma Force steht vor ihrer bislang größten Herausforderung.

    Harold McCabe war ein renommierter Archäologe, bis er unter mysteriösen Umständen starb. McCabe erforschte die zehn biblischen Plagen, und seit seinem Tod häufen sich die Hinweise, dass sich die Geschichte wiederholt. Doch bevor Painter Crowe, Direktor der Sigma Force, nachforschen kann, vernichtet eine Gruppe von geheimnisvollen Attentätern alle Beweise. Was hat McCabe entdeckt? Und wieso hat er in seinen Notizen »Die siebte Plage« hervorgehoben? Die Suche nach Antworten führt die Agenten der Sigma Force in die Wüste des Sudan - zu einer Pyramide unter dem Sand ...

  19. Cover des Buches Wolf Shadow - Finstere Begierde (ISBN: 9783802583193)
    Eileen Wilks

    Wolf Shadow - Finstere Begierde

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Miia
    Es handelt sich hier um den 4. Teil der Wolf Shadow Reihe.

    Ich fand sehr positiv, dass es mit Cynna und Cullen weiterging. Ehrlich gesagt ist ihre Liebesgeschichte um einiges schöner als die von Lily und Rule. Ich fand auch toll, dass die beiden in einer anderen Welt waren und alleine was erlebt haben. Allerdings habe ich nicht genau den Bezug zur eigentlichen Story verstanden. Es war irgendwie eher ein eigenständiger Teil.

    Sehr schade fand ich allerdings, dass Rule und Lily so total außen vor gelassen wurden. Ich hätte mir zwischendurch mal einen Schwenk zu den beiden gewünscht und was bei ihnen für Theorien aufgestellt wurden, wo alle hin sind. Es war zwar eine gute Alternative, so dass mal was anderes erlebt wurde, aber leider fehlte mir teilweise ein bisschen Pepp.
  20. Cover des Buches Dunkle Flammen der Leidenschaft (ISBN: 9783442269921)
    Jeaniene Frost

    Dunkle Flammen der Leidenschaft

     (229)
    Aktuelle Rezension von: Jana_M_

    "Leila verfügt über die Gabe, in die Vergangenheit jedes Menschen zu blicken, den sie berührt. Dadurch befindet sie sich plötzlich inmitten einer Fehde, die bereits seit Jahrhunderten tobt. Ohne zu zögern wählt sie Vlads Seite. Seine unnahbare und doch gefühlvolle Art fasziniert sie mehr, als sie zugeben will. Und Leila wird, da sie endlich die Liebe kennengelernt hat, ihr neues Glück nicht kampflos aufgeben".

    Ich kannte Vlad bereits aus der Cat und Bones-Reihe und möchte ihn dort schon. Deshalb war ich gespannt, wie das Buch rund um ihn werden würde. Die Autorin hat seine unnahbare und etwas arrogante Art super rübergebracht und auch Leila kam authentisch rüber. Sie hat bereits eine Menge mitgemacht und gerät auch immer wieder mit Vlad aneinander. Der Schreibstil ist noch immer flüssig und ich bin der Geschichte gespannt gefolgt. Ich bin gespannt wie es weitergeht und wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt.. Leider kam die Geschichte nicht ganz an die Reihe von Cat und Bones ran und irgendwie fehlte mir etwas - auch wenn ich nicht genau sagen kann, was es war...

    Aber trotzdem immer noch ein gutes Buch und für jeden Cat und Bones- Fan ein Muss.

  21. Cover des Buches Electrica - Lord des Lichts (ISBN: 9783941547377)
    Helene Henke

    Electrica - Lord des Lichts

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Hanna86
    Inhalt: Nach dem Tod ihrer Eltern zieht Sue Beaton zur ihrer Tante Maggie nach Schottland auf eine kleine Insel. Wirklich heimisch fühlt sich Sue nicht auf der Insel und hat das nagende Gefühl, das ihr was wichtiges im Leben fehlt. Auch die vielen Anträge, lehnt sie ab und lebt lieber zurückgezogen in der Hütte mit ihrer Tante. Sue kann nicht die typische Haltung einer Bauersfrau annehmen, dafür ist sie zu gebildet und kann im Gegensatz zu den anderen Frauen lesen und schreiben, eine Fähigkeit, die von den anderen Dorfbewohner misstrauisch beäugt wird. Auch das Sue sich lieber mit dem Geistigbehinderten Sean unterhält und mit ihm ihrer Zeit verbringt, wertet sie in den Augen der Bewohner nicht auf, eher macht es sie zu einer Außenseiterin. Eigentlich ist Sue ganz froh darüber, das ihr weniger Aufmerksamkeit gebührt wird, so kann sie sich ihrer liebsten Beschäftigung, dem Schreiben, widmen. Diese Ruhe wird aber in letzter Zeit durch die Avancen des Sheriffs Black gestört, denn er möchte sie heiraten! Der Sheriff wäre eine Gute Partie für Sue, trotzdem ist er nichts für sie, weil er zu grausam und gewalttätig ist! Sue zögert immer wieder mit ihrer Antwort auf seinen Antrag und hält ihn mit unterschiedlichen Ausreden hin, damit er von ihr ab lässt, zu Not würde sie lieber Sean heiraten, als den Sheriff! Tagsüber hilft Sue ihrer Tante beim putzen, im Haushalt des Schulmeisters. Doch eines Tages hört sie einen Streit und beobachtet wie der Schulmeister und ihre Tante eine Auseinandersetzung haben und dabei stoßt der Schulmeister ihre Tante die Treppe runter! Sue ist geschockt und fassungslos das ihrer Tante leblos auf der Treppe liegen bleibt und flüchtet um ihr Leben, weil der Schulmeister es nun auf sie abgesehen hat. Ihre einzige Möglichkeit bleibt der Lord auf Duart Castle, damit er ihr helfen kann. Völlig erschöpft schafft Sue es zum Schloss und ihr wird Obdach gewährt. Sue bemerkt viele merkwürdige Dinge und Personen im Schloss, nicht nur die unterschiedlichen Gerätschaften, erscheinen ihr wie magische Objekte, auch der Lord, kommt ihr zumal unheimlich vor. Diese Merkwürdigkeiten bestätigen sich immer wieder, wenn er plötzlich vor ihr auftaucht oder wenn er weiß was momentan in ihrem Kopf schwirrt. Der Lord strahlt eine faszinierende und dunkle Aura auf Sue aus und weckt in ihr tiefere Gefühle. Sue ist zum erstenmal in ihrem Leben glücklich und auf unerklärlicherweise fühlt sie sich auf Duart Castle sicher. Jedoch soll ihr Glück nicht lange währen, den die Gegenwart holt sie ein... zusätzlich taucht ein längst geglaubter Feind des Lord wieder auf und bringt nicht nur Sue in Gefahr sondern auch alle Bewohner der kleinen Insel. (Quelle: Eigene Zusammenfassung) Meine Meinung: Ein Mix aus Steampunk, historischen Zeitelementen und wissenschaftlichen Begriffen führen den Leser in die Geschichte von Electrica, durchzogen von der romantischen Einlage, der Hauptcharakteren Cayden und Sue, machen den Roman zum reinsten Lesegenuss. Ich finde es immer wieder schön wenn ein Buch aus mehren Perspektiven geschrieben wird, dadurch wirkt die Handlung lebendiger und man kann sich besser in die Charaktere hineinversetzen, in diesem Buch war das auch so der Fall ^^ Ich muss kurz anmerken, das Cayden nicht der typische gute Held ist ;D Durch seine am Anfang beschriebenen egoistischen Art, hatte man mehr den Eindruck von ihm, das er zu den "A **loch-Typen" gehört ;D Aber diese Meinung ändert sich im Laufe der Handlung stückchenweise. Warum stückchenweise? Caydens Wandlung zum besseren "Mensch" hat sehr viel mit Sues guten Einfluss zu tun. Da sie nicht von Anfang an mit ihm zusammen war, kam diese Entwicklung von Caydens besserem Verhalten, deswegen in jedem Kapital deutlicher vor ^^ Was mich ein bisschen geekelt hat, war der Feind von Cayden >..< Die werde ich euch aber nicht genauer beschreiben :P... Zum Abschluss muss ich sagen, dass das Buch sich an manchen Stellen gezogen hat, besonders als es um technische und wissenschaftliche Ausführungen ging >.< Manche Details waren dann zu viel des Guten, haben der Spannung einen kleinen Dämpfer gegeben :/ Aber im Großen und Ganzen hat mir die Story gefallen ^^ Wenn ich mich nicht täusche, wird es dazu eine Fortsetzung geben :') Bin mal gespannt wie es weitergeht ;D
  22. Cover des Buches Die letzten Tage der Nacht (ISBN: 9783847901136)
    Graham Moore

    Die letzten Tage der Nacht

     (155)
    Aktuelle Rezension von: schokoloko29

    Es geht um den jungen Anwalt Paul Vravath, der den Rivalen von Edison vetritt. Westinghouse bietet bessere Glühbirnen an, die länger und intensiver leuchtet. Doch Edison ist der Meinung, dass er die Glühbirne verkaufen darf und kein Konkurrent. 

    Der junge Anwalt hat dann noch den Nicola Tesla für Westinghouse gewinnen können, der die Lampen mit Wechselstrom anbietet und so das Entfernungsproblem zwischen Stromgenerator und Medium, welches Strom benötigt verringert. Dann kommt es zu einem Unfal, bei dem Tesla sein Gedächtnis verliert. Dabei wird noch eine an den Haaren herbei gezogene Liebesgeschichte aufgezogen...

    Für mich waren die ersten 80 Seiten wirklich gut geschrieben. Das Buch war packend. Es konnte Wissen über Strom, wo von ich so gut wie keine Ahnung mehr habe, gut verständlich aufbereiten. Doch dann wird alles künstlich in die Länge gezogen. Es wird eine unnötige Liebesgeschichte aufbereitet, bei dem ich wirklich nur gähnen kann. Der Protagonist und die Kontrahenten Tesla, Westinhouse und Edison bleiben für mich fremd. Die Atmosphäre im Buch schwindet merklich. Leider bin ich enttäuscht, da der Anfang wirklich vielversprechend für mich war!

  23. Cover des Buches Revival (ISBN: 9781501121173)
    Stephen King

    Revival

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Soeren
    Wenn Stephen King ein Buch so illustren Horrorautoren wie H.P. Lovecraft, Mary Shelley, Peter Straub und Bram Stoker widmet, geht man unweigerlich davon aus, dass "Revival" ein unheimlich gruseliger und vor blutiger Szenen strozender Roman sein wird. Stattdessen bekommt man aber eine ruhig erzählte Geschichte über Kindheitserinnerungen und religiöse wie menschliche Verfehlungen zu lesen. Klar, dass da einige eingefleischte Fans enttäuscht sind. Ich hingegen genoss die Geschichte. Schon allein, weil sie zu manchen Teilen in Harlow und Castle Rock spielt und auch sonst praktisch alle typischen King-Elemente enthalten sind.
    In meinen Augen ist "Revival" eine tolle Geschichte, die sich (fast) über das ganze Leben des Protagonisten Jamie erstreckt, beinahe so was wie eine Familiensaga ist. Horrorelemente schleichen sich nur äußerst zaghaft ein, erst kurz vor dem Ende spitzt sich alles dramatisch zu. Aber auch damit habe ich kein Problem. Das einziges Manko liegt an der deutschen Übersetzung, in der Jamie Charles selbst über die Jahrzehnte hinweg siezt. Das wirkt schwerfällig und unrealistisch. Aber dafür kann Stephen King ja nichts. Der hat einfach nur ein tolles und äußerst lesenswertes Buch geschrieben. In seinem Nachwort hätte er allerdings gern ein wenig auf die "geheime Elektrizität" eingehen können.

    BTW: Ein wenig erinnert mich die Geschichte an meine Steampunk-Novelle "Erinnerungen an Morgen". In beiden Fällen lassen sich Wissenschaftler auf Experimente ein, von denen sie besser die Finger gelassen hätten.

  24. Cover des Buches Der Junge, der den Wind einfing (ISBN: 9783424150438)
    William Kamkwamba

    Der Junge, der den Wind einfing

     (8)
    Aktuelle Rezension von: bauerhepeter

    “Do they know it is Christmas ? “  " Wissen sie denn überhaupt dass es bald Weihnachten ist ? „ war die  übersetzte Kopftextzeile eines Popsongprojektes 1984,  welches in der Zwischenzeit mehrmals zugunsten Afrikahilfsprojekte in Variationen neu  aufgelegt wurde. Gründer und Texter waren  Bob Geldof von der Punkrockgruppe  " The Boomtown Rats  " und Midge Ure von der Synthipopgruppe  " Ultravox " die damals Anfang der 80er sehr bekannt war. Beide wurden deswegen auch in den Adelsstand von der englischen Königin erhoben auch .   Eine  schier endlose Reihe bekannter und weniger  populärer Popgrößen und  Rockinterpreten  haben  ihre Stimme und auch  Ideen, Studios und  Instrumente kostenlos zur Verfügung gestellt , so dass Millionen an Hilfsgeldern an bekannte Wohltätigkeitsorganisationen wie Care oder Oxfam zur Linderung aktueller Probleme dort überwiesen konnten. Musiker aus aller Welt wie Chris Martin ( Coldplay ) , Paul McCartney ( Ex Beatles )  ,Wolfgang Niedecken ( Bap ) , Jennifer Rostock ( " Du willst mir an die Wäsche " ) , Bono ( U2 ) . Campino ( Tote Hosen )  .David Bowie ( RIP !). Phil Collins  ,( Genesis ) , Clueso ( "Von und über Clueso " ) .( Boy George( Culture Club) , George Michael ( Wham ) , Andreas Bourani  ( " Auf uns " ) , Quenn ( " Bohemian Rapsody " ) , Ina Müller ( Inas Nacht ) . Sting ( " An English man in New York " )  ,Jan Delay ( Lesebotschafter Stiftung Lesen ) . Kylie Minoque  (  " Want you get out of my Head " ) . Cro ( " Bye Bye  ") . Chris Rea ( " Driving home for Christmas " ) , Sportfreunde Stiller , (  "Applaus Applaus  ") . Cliff Richard ( " Devil woman ")  .Silbermond ( " Leichtes Gepäck " )  ,Wet Wet Wet  ( " Love is all around  " ) , Lisa Stanfield (  "All around the word  " ) .Udo Lindenberg ( " Cello " ), Keane ( " Somewhere  only we know " ) , Peter Maffey (  " Über sieben Brücken  ") , Robbi Williams ( " Angel " ) , Thees Ullmann  ( " Sophia der Tod und ich " ), Dido  ( "White Flag " )  Frank Healy( Travis ) Katie Melua (99 Bicycles), One Direction ( "  Drag me down " ) , 2Raumwohnung ( " 36 Grad " ) , Robert Plant ( Led Zeppelin  ) ,Elli Goulding ( " Love me like I do  " ) , Seal  ( " Kiss from a rose " ) , Radiohead ( " Creep " ) , Snow  Patrol ,Gentleman ( " You remember me ") , Paul Weller (Style Council ) und Ed Sheeran ( " Thinking out Loud  " )

    waren  dort für einen guten Zweck aktiv .Hier im Jahre 2000 in   einem kleinen Dorf im zentralen Malawi scheint leider kein Geld geflossen zu sein obwohl bestimmt nötig denn diese Gegend gehört zu den ärmsten der Welt. Viele der älteren Lbler unter uns können sich bestimmt noch an Aktionen von Optikerläden  hier in Deutschland  erinnern die  gebrauchte Brillen einsammelten. Diese wurden oft in dieses Land , eine ehemalige englische Kolonie geschickt. Die Lebenserwartung ist nur halb so groß wie in Deutschland und ein Drittel der Bevölkerung sind Analphabeten. Die meisten Menschen haben kaum  Zugang zur Gesundheitsversorgung und zu Bildung. Savannen und Buschsteppen herrschen bei großer Hitze  vor. Hier sind Gnus ,Zebras ,Antilopen , Löwen,Geparden,Elefanten,Giraffen und Leoparden  in oft staubigen Gefilden unterwegs.Gerade jetzt wäre es besonders nötig gewesen denn wiederholt beherschen Dürrekatastrophen nach vernichtenden Regenfällen das ohnehin schon schwierige Leben der Dorfbewohner.

    So muss auch der 13 jährige William deswegen leider die Schule abbrechen denn durch Ernteausfälle hat sein Vater beim besten Willen kein  benötigtes Schulgeld. Doch  William gibt  nicht auf und  eignet sich selbst Wissen an durch die mitgebrachten  Unterlagen anderer Schüler und Besuche in der örtlichen  Bücherei. wo er auch auf ein amerikanisches Buch über regenerative Energien  namens „ Using Energy „ stößt .Beim Anblick  der sich abzeichnenden Möglichkeiten ist sein Interesse sofort geweckt  und mit eisernem Willen trotz der  üblicher Widerstände verfolgt er sein Ziel unerbittlich, eine Quelle für Strom für sich , seine Familie und dann fürs ganze Dorf zu schaffen .Besonders  auf einem Kontinent  ,der durchdrungen ist durch lange Zeiten des Aberglaubens und der Macht von Schamanen und Medizinmännern  sowie traditionsbewussten Dorfältesten ist dies umso mehr zu honorieren denn oft werden neue Ideen sowie dem Westen zugewandtes Denken sehr kritisch und als von Dämonen gesteuert gesehen. Menschen werden dazu schnell ausgegrenzt , verstoßen aus der Dorfgemeinschaft und sogar umgebracht, weil man meint in ihnen wirken  böse  Geister gegen das Allgemeinwohl der Dorfbewohner. Viele gutgemeinte   Initiativen wie die Verbreitung von Solarkochern durch Hilfsorganisationen ,naheliegend bei diesen Klimabedingungen, und moderne Verhütungsmitteln scheiterten an traditionellen Vorbehalten weil  man zum Beispiel dachte seitens der Eingeborenen über den Sonnenstrahl reflektierendes Licht  fahren  teuflische Geister ins  gerade zu bereitete Essen und vergiften es. Auch William  wird am Anfang als der „ Verrückte vom Schrottplatz „ bezeichnet. Hier sucht der schon immer technisch interessierte Junge nach passenden Utensilien für sein Windradprojekt dass der auf einem Turm aus Gummiholz installiert hat dessen reiner Anblick die nicht Schwindelfreien unter uns bereits mulmig in der Magengegend lassen wird. Alte Teile von Fahrrädern, Autos und Traktoren sowie geschmolzene PVC- Rohre machen seine afrikanische Windkrafterfindung perfekt .Es treibt eine erste Glühbirne an und wird schließlich durch Stromspeicherkapazitäten und Solarmodule leistungsfähig erweitert.

    William Kamkwamba und seine fast 12 Meter hohe Konstruktion  lassen sich auch sehr schön auf beigefügten Bildern in dem besagten Buch, dass der amerikanische Journalist  Bryan Mealer literarisch begleitet bewundern. Sind  doch nicht selten  Schnappschüsse vor Ort ein stilsicheres Mittel um uns noch besser in diese erzählenswerte Geschichte eintauchen zu lassen.


    Schön dass es doch immer wieder  erzählte Erlebnisse vom Schwarzen Kontinent gibt , die Hoffnung versprühen und kleine aber vielversprechende Wege aufzeigen, die erst nur kleine Trampelpfade zu sein scheinen , aber doch beweisen,dass es  auch dort  Möglichkeiten im begrenzten Maße  gibt , die allgemeine   Lage zu  mildern und gar zu verbessern. Sie geben dort lebenden Menschen den dringend  benötigten Mut und bestärken ihre Willenskraft weiterhin durchzuhalten  und gegen Missstände energisch anzugehen.

    Gute  Geschichten schrecklicher aber realer Natur gibt es  ja mit " Wüstenblume " und den Nachfolgebänden " Nomadentochter  ",  " Schmerzenskinder " und  "Brief an  meine Mutter  ",  " Sklavin  " von  Mende Nazer ,  " Niemand sieht dich wenn du weinst  "   oder  "Weitgegangen " von Dave Eggers,  " Der Chronist der Winde " ( Strassenkinderproblematik ) sowie  "Allah muss nicht gerecht  sein  " ( Kindersoldatentum ) leider schon zu genüge.

    Geschichten hoffnungsvoller Natur  sind auch die der leider schon verstorbenen Wangari Maathai aus Kenia die als erste Afrikanerin die  den Friedensnobelpreis bekam .Sie wurde für ihr Bemühen ihr weitgehend abgeholztes Land wieder erfolgreich aufzuforsten ausgezeichnet. Tausende kräftig zupackende  ostafrikanische Frauen pflanzten in der im Jahre 1977 von ihr sogenannten Grüngürtel – Bewegung ( Green Belt Movement ) Millionen von standortgerechten Bäume , um wieder lebensnotwendiges Brennholz zu schaffen. Brennholz  das so immens notwendig ist um  das wenige Essen zu zubereiten und was  von immer weiter in der   ausgeräumten Landschaft mühsam herbeigeschafft werden musste. Ausgehend von sieben symbolisch gepflanzten Bäumen in der Hauptstadt von der noch heute zwei riesig und schattenspendend am Leben sind wurde viel gegen die Erosion unternommen um so die Lebensumstände der Eingeborenen und  die Ausbildungsmöglichkeiten für die Kinder zu verbessern. Gegen Gewaltandrohungen und trotz  Haftstrafen wurden bestehende Wälder vor Raubbau gerettet und in einer Verknüpfung von  Umwelt, Frieden, Frauenrechte auch demokratische Strukturen  gefördert. Ohne einen Frieden mit der Natur gibt es auch keinen Frieden zwischen ihren Bewohnern.  Und dabei   ist  die Alltagsrolle von Frauen bei der Bewältigung der schweren Probleme in Afrika  eine sehr gewichtige.  Dies verät uns auch dieses Buch   ; Wangari Maathai: Die Grüngürtel-Bewegung. Ansatz und Erfahrungen. („The Green Belt Movement“). Ennsthaler, Steyr 2008,

    Aber es gibt aber auch dort glücklicherweise immer noch weitsichtige weise Männer wie auch Yacouba Sawadogo

    aus   Andrea Jeskas Buch   " Der Mann, der die Wüste aufhielt " .Ein einfacher Mann in  Burkino Faso ,der des Lesens und Schreibens überhaupt nicht mächtig aber mit einem Auge und einem Ohr  für die Probleme seiner Gegend ,die er erfolgreich mit traditionellen Anbau -  und  Aufforstungsmethoden begegnet.So schuf er Jahr für Jahr nur mit seiner Hacke ausgerüstet riesige Wälder in seiner Gegend um dem weiteren Vordringen der Wüste Einhalt zu bieten . Heute ist er berühmter Gelehrter in seinem Umfeld der sogar bei wichtigen Fachkonferenzen im Ausland spricht. " Du kannst nichts  Gutes tun ,ohne dabei Widerstand provozieren.Und wenn du Feinde hast ,spürst du ,dass du etwas Gutes tust ." Ein eindringlicher Satz von ihm der noch lange nachwirkt und uns an einen weiteren  ,aber europäischen ," Aufforstungshelden " in der Provence Frankreichs erinnert.1952 schuf nämlich  Jean Giono  den Schäfer und Imker Elizeard Bouffier ,der alleine einen ganzen Eichenwald pflanzte,

    in einer ergreifenden fiktiven Geschichte  namens " Der Mann , der Bäume pflanzte " . Hier in der Abgelegenheit kehrt dadurch das Wasser wieder in die Brunen zurück und mit  ihm die vom Land in die Stadt geflohenen Dorfbewohner . Ein empfehlenswertes literarisches und später auch filmisch als japanischer Zeichentrickfilm adaptiertes Plädoyer , die Liebe zum Baum und dessen Erhaltung inmitten der Ipads und Apps für immer zu bewahren.




    Doch was macht unser junger afrikanischer Möchtegernwissentschaftler  William in Malawi  heute
     ?  Der 29 Jährige hat erfolgreich sein Studium in New Hampshire  in den USA abgeschlossen und ist weiterhin sehr engagiert mit sozialen Projekten in seinem Dorf und in der Umgebung. So wurden Schulen gebaut   und mit Energie und  Pcs  ausgestattet. Sein Engagement gilt auch hier wieder der Verbesserung der Frauensituation,ein Rückgrat der afrikanischen Gesellschaft , in dem nach neuen Wegen der Befeuerung gesucht wird. So wurde eine alternative Biogasanlage eingeweiht um dem radikalen  Brennholzeinschlag und der damit verbundenen   Erosion  vorzubeugen. Die dafür benötigten Gelder hat er jahrelang unter anderem auch über Aktionen auf seinem  Blog eingesammelt. Die Welt der Blogger war es  schließlich auch   die in   auf der ganzen Welt bekannt   machte .Zwar stehen auch in Afrika besonders in Nordafrika   Windräder sogar in professionellen Windparks aber dass ein 14 jähriger afrikanischer Junge aus    Teilen vom naheliegenden Schrottplatz selbst eins baute ist   nicht unbedingt selbstverständlich. William fand viele Wohltäter und Risikokapitalgeldgeber aber auch  viel falsche Freunde die sich an seinen  Erfolg dranhängten.
    „Meine Mitschüler und ich“, schreibt er, „sprechen davon, ein neues Afrika zu erschaffen: einen Ort der Anführer, nicht der Opfer; einen Ort der Erneuerung, nicht der Wohltätigkeit.“
    Machen wir es ihnen also leichter durch intelligente  begleitende Maßnahmen dort schneller zu Helden zu werden in  ihrem neuen Afrika.Danke allen meinen Lesern

    Do They Know It's Christmas?( von Bob Geldof und Midge Ure 1984 )

    Die Weihnachtszeit ist herangebrochen, es gibt keinen Grund Angst zu haben

    Zur Weihnachtszeit lassen wir das Licht herein und verbannen die Schatten

    Und in unserer Welt des Überflusses können wir ein freudiges Lächeln verbreiten

    Umarme die Welt zur Weihnachtszeit

    Aber sprich ein Gebet, um für die Anderen zu beten

    Zur Weihnachtszeit ist das schwer, aber wenn du Spaß hast

    Gibt es eine Welt direkt vor deiner Tür

    Und das ist eine Welt des Kummers und der Angst

    Dort ist das einzige fließende Wasser jenes der bitteren Tränen, welche von brennenden Augen vergossen werden

    Und die Weihnachtsglocken, die dort erklingen

    Sind die dröhnenden Glockenschläge des Verderbens

    Nun, heute Nacht, danke Gott dafür, dass es sie getroffen hat und nicht dich

    Und auch dieses Jahr wird es keine weiße Weihnacht in Afrika geben

    Das größte Geschenk das sie dieses Jahr bekommen, ist das Leben

    Wo nichts jemals wächst, kein Regen oder Fluss fließt

    Wissen sie überhaupt, dass die Weihnachtszeit angebrochen ist?

    Für euch gilt: Erhebt das Glas für alle

    Für sie gilt: Unter dieser brennenden Sonne

    Wissen sie überhaupt, dass die Weihnachtszeit angebrochen ist?

    Ernährt die Welt(bevölkerung), lasst sie wissen, dass die Weihnachtszeit angebrochen ist

     





     





Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks