Bücher mit dem Tag "elena"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "elena" gekennzeichnet haben.

109 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten

     (1.566)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den zweiten Band einer Reihe. Diese Rezension könnte daher Spoiler enthalten, wenn man den ersten Band nicht kennt.

    Inhalt:
    Celaena ist nun der Champion des Königs und ihm dienen. Er verlangt von ihr, seine Gegner zu töten, um seine Macht nicht zu gefährden. Doch Celaena findet ihren ganz eigenen Weg, seine Aufträge auszuführen. Dieses Geheimnis verbirgt sie sogar vor Chaol, dem sie immer näher kommt. Kann sie ihm vertrauen?

    Meine Meinung:
    Zu Beginn hatte ich noch ein paar Schwierigkeiten, mich in die Handlung einzufinden. Vieles ist mir noch nicht vertraut. Es fehlte noch an Hintergrundwissen, um diese Welt besser zu verstehen. Doch nach und nach hat mich die Handlung immer mehr gefesselt, sodass ich das Buch gegen Ende gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Es war unheimlich spannend.

    Celaena ist nun der Champion des Königs. Schnell wird klar, dass sie seine Aufträge nicht so ausführt, wie er sich das vorstellt. Das hat mich sehr beeindruckt, denn die Wahrheit könnte Celaena das Leben kosten. Sie ist mutig, man könnte sie aber auch leichtsinnig nennen.

    Die sich anbahnende Liebesgeschichte hat mich sehr berührt. Ich fand es gut geschrieben, sodass ich die Gefühle voll nachvollziehen konnte. Auch die Zerrissenheit der beiden kam sehr deutlich rüber. Aber auch nach dem Ende von diesem Band halte ich Celaenas Gefühle noch für offen genug für eine Dreiecksgeschichte.

    Die Kämpfe sind recht brutal. Celaena kennt kein Erbarmen und weiß sich zu wehren. Sowas ist nicht wirklich meins, gehört hier aber nunmal zur Handlung dazu.

    Dafür fand ich die Hintergründe sehr spannend. Man erfährt einiges zu den Wyrdzeichen, zur Magie und Geschichte des Landes und zu Celaenas Vergangenheit. Das machte die Handlung zusätzlich spannend, weil einige Zusammenhänge aufgedeckt wurden, die definitiv überraschend kamen.

    Lange Zeit fand ich es recht unübersichtlich, wem Celaena hier vertrauen kann. Das sorgte auf jeden Fall auch für einige überraschende Momente. Celaena selbst ist aber immer recht vorsichtig, wem sie vertraut.

    Ich merke beim Lesen immer wieder, dass ich über Celaenas Namen stolpere. Das stört mich ein bisschen. Ansonsten ist der Schreibstil aber sehr locker und flüssig, sodass man sich leicht in den Seiten verlieren kann und schnell vorankommt.

    Die Geschichte wird die meiste Zeit aus der Perspektive von Celaena erzählt, aber dreht sich auch um Chaol und Dorian, aus deren Sicht ebenfalls erzählt wird. So werden nochmal einige Zusammenhänge klarer.

    Die Handlung hat mich insgesamt sehr gefesselt. Nach kleineren Startschwierigkeiten wird es spannend und steigert sich immer weiter. Das Ende offenbart eine Möglichkeit, die sehr viel Potenzial hat. Ich bin sehr gespannt auf Band 3.

  2. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (640)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Ich weiß, dass ich es auch bei den vorigen Bänden gesagt habe, aber es ist die Wahrheit diese areihe wird von Band zu Band besser. Hier hat Aelin mit ihren Freunden und Gefährten so einiges gefährliches und wichtiges erlebt, was aller Zukunft betrifft. Neue und alte Freunde treffen hier auf unsere Aelin und ihre Freunde. Aber auch alte Feinde schlafen nicht sondern arbeiten an perfide Plänen. Das Finale dieses Bandes hat mich so sehr getroffen und mitgenommen, das versteht man echt wenn man Aelin, Rowan und al die anderen Protas über die Bände begleitet. Ungkaublich Was die Autorin da ihren Protas und uns Lesern abverlangt. 💕❤️ Ich habe wieder gelacht, gehängt und meine Nerven standen blank aber auch die eine oder andere Träne kann man nicht unterdrücken. Absolute #Leseempfehlung 5⭐ wie gut das auch hier der Nächte Band darlegt geht garnicht anders wenn man diese Reihe liest den auch hier ist das Ende des Buches eine Naturgewalt. Eines meiner Highlights dieses Jahr ❤️😍💕🤩Danke @sariii_books und @jessys_verzauberte_buecher  das wir diese. Weg zussmmen gehen

  3. Cover des Buches Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn (ISBN: 9783423718202)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn

     (395)
    Aktuelle Rezension von: TitelBild

    Ich habe gelacht, geweint, mitgefiebert und wurde belohnt!

    Band 7 spielt ca 2Monate nach Ende von Band 5, also eigentlich ein nahtloser Übergang. Ich glaube, dass das Ende von Band 6 um nur 2 Wochen hinter dem Anfang von Band 7 spielt (?)

    Also wir setzen nicht extrem zeitlich versetzt an, sondern alles passiert zur gleichen Zeit und parallel und auch wenn wir hier mit vielen pov arbeiten, nimmt die Handlung immer weiter Form an.

    Wie auch schon in Band 4, fügt sich hier alles wunderbar zusammen und man wird nicht gelangweilt. 

  4. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelskuss (ISBN: 9783802582745)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelskuss

     (851)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Elena bekommt einen neuen Auftrag, dieses Mal von einem Erzengel der um Hilfe fragt. Doch statt einem Vampir soll sie einen Engel finden. Doch dieser Engel ist nicht mehr wie er ist, sondern entwickelt sich zu einem Neugeborenen Blutsauger. Jetzt liegt es an Elena ihn zu finden und dabei am leben zu bleiben. Wäre da nicht der Erzengel Raphael der ihr den Kopf immer mehr verdreht und seine Anziehung einfach nicht aufhört. Ein guter Beginn in eine Aufregende und Spannende Reihe. Ich fand die Geschichte schon von Beginn an sehr Interessant und es machte einen auch etwas Neugierig, wie das wohl wird. Das Ende fand ich ganz gut, da hatte Raphael eine schwere Entscheidung treffen müssen, aber da wird er wirklich aus dem Herzen drauf geantwortet haben. Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiter lesen, da ich sie einfach gut geschrieben finde und es immer höhen und tiefen gibt, von daher bin ich gespannt wie Elena mit ihrem neuen Leben umgehen wird und wie es mit ihr und Raphael weiter gehen wird.

  5. Cover des Buches Darker - Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442487936)
    E. L. James

    Darker - Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt

     (232)
    Aktuelle Rezension von: cillewiezelle

    Im zweiten Teil der Geschichte geht es um den Protagonisten Christian Grey, der nach der Trennung seiner Lebensgefährtin Anastasia Steele versucht, sie zurück zu gewinnen. Dabei ist er bereit ein paar Kompromisse einzugehen, was seine "dunklen" Geheimnisse und auch sein außergewöhnliches Sexleben betrifft.

    Von der Handlung her fand ich den zweiten Teil aus seiner Sicht schwächer als den ersten Teil, weil ich die Schilderungen seiner inneren Gedankenwelt als eher oberflächlich wahrnahm. Ich denke, dass bei der Aufdeckung seiner Geschichte ein wenig Tiefe gefehlt hat und war daher ein wenig enttäuscht. Daher kann ich der Handlung per se nicht so viel abgewinnen wie die vom ersten Teil.

    Was mich auch ein wenig gestört hat, war die ethische/moralische Komponente, die ich ein wenig schwierig fand. An dieser Stelle: Achtung Spoiler! 

    Ich fand es tatsächlich sehr fragwürdig, dass Christian Grey Anastasia nach der Trennung ausspioniert und so versucht hat, ihr Herz wiederzugewinnen. Ich, persönlich, finde es gar nicht schlecht, wenn solche Verhaltensweisen in einem Buch eben gezeigt werden, ABER dann muss dieses Verhalten, meiner Meinung nach, als eindeutig falsch gekennzeichnet werden und das wurde in dem Buch nicht eindeutig gemacht. Im Gegensatz, es wurde als romantisch und liebenswürdig aufgezeigt und kann daher vor allem jüngeren Leser*innen ein falsches Bild von Beziehungen aufzeigen. Zum Beispiel finde ich es schon ein wenig krass, dass Christian seine Beziehungen immer wieder benutzt, um alle Menschen im Umfeld seiner Frau auf Straftaten oder Ähnliches zu überprüfen, wie zum Beispiel ihren Chef. Das ist stark kontrollsüchtig und wird aber nie direkt kritisiert in dem Buch. Von daher ist es insofern ein bisschen schwierig für mich.

    Spoiler Ende

    Dennoch kann ich dem Buch nicht viele andere Sachen anlasten, da ich es dennoch interessant und faszinierend fand. Die Charaktere waren breit gefächert und interessant gestaltet, sowie authentisch. Das Buch war aufgrund seiner faszinierenden Aspekte ein unfassbarer Pageturner.

    Empfehlen würde ich das Buch allerdings nur Menschen, die sich der problematischen Aspekte hinter diesen Büchern bewusst sind und es mit diesen Hintergedanken dann trotzdem genießen können.


  6. Cover des Buches Der geheime Zirkel I, Gemmas Visionen (ISBN: 9783423716833)
    Libba Bray

    Der geheime Zirkel I, Gemmas Visionen

     (633)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Diese Buchreihe begleitet mich bereits seid einigen Jahren. Als Teenager habe ich sie verschlungen, doch dann leider wieder abgegeben. Jetzt als Erwachsene wusste ich lange den Titel nicht mehr, sodass es reine Glücksache war, als ich sie endlich wieder entdeckt hatte.

    Bevor ich das Cover bewerte, möchte ich anmerken, dass ich noch die ältere Auflage besitze, es seid 2016 eine Neuauflage mit anderen Covern gibt. Das Cover beinhaltet helle Farben und schöne Ornamente, welche man erst auf den zweiten Blick sehen kann. Dazu erhält man einen guten ersten Blick auf das imposante Gebäude der Akademie. Was mir nicht ganz so gefällt ist das Leserzitat oben links auf dem Cover, so etwas gehört für mich unter den Klapptext. Dominiert wird das Cover allerdings durch das Gesicht einer jungen Dame, was ich zur Geschichte ziemlich passend finde, da sie den oberen rechten Rand einnimmt, wirkt es tatsächlich so, als schaue sie von oben auf das Gebäude hinab, was, da es in der Geschichte um Visionen geht, sehr passend ist. 

    Das Setting spielt im 19. Jahrhundert in England, einer Welt, in welcher höhere Töchter tatsächlich noch nur hübsch anzusehen und gebildet sein sollen, mit einem tadellosen Benehmen und einem reichen Ehemann. Genau daher spielt diese Geschichte auf dem Gelände der Spence Akademie. 

    Schon bereits auf den ersten Seiten des Buches erkannte ich, dass Gemma wohl eher nicht dem erwarteten Typ von Frau entspricht. Sie ist aufmüpfig, störrisch und möchte unbedingt den Zwängen der Gesellschaft entfliehen. Doch gleichzeitig hat sie ein unglaublich großes Herz, was sie auch sehr liebenswert macht. Sie war ein so passender Hauptcharakter und verlieh der Geschichte nochmal einen ganz eigenen Flair. Ihre Freundinnen Felicity, Pippa und Ann waren da doch komplett gegensätzlich. Felicity, ein verwöhntes Mädchen, welches es gewöhnt ist, immer genau das zu bekommen, was sie wollte, war diejenige, welche Gemmas Gewissensbisse zunichte machen konnte, welche harte Entscheidungen traf, wenn es darauf ankam. Ich bin überzeugt, dass sie im Inneren doch ein sehr gebrochenes Mädchen ist und sehr gespannt, was ich in den folgenden Bändern noch über sie erfahren werde. Pippa war bereits eine Dame, wie man sie zu der Zeit erwartet hätte. Kultiviert, liebenswürdig und vor allem unglaublich schön. Gerade die Freundschaft mit den Mädchen ermöglichte es ihr, endlich einmal aus ihrem Gefängnis aus Vorgaben, Regeln auszubrechen und frei zu sein, sodass sie eine tolle Charakterentwicklung zu einer unglaublich starken und mutigen Frau machte. Bei Ann hoffe ich ebenfalls noch eine große Charakterentwicklung, ich denke, dass hinter ihrer verschlossenen Fassade ganz großes Potential steckt.

    Die Handlung war eigentlich durchgehend spannend. Gleich zu Beginn der Geschichte wurde klar, dass vor Gemma ein sehr großes Geheimnis verborgen wurde, welches unglaublich die Neugier wecken konnte, sodass ich einfach nur weiterlesen wollte. Der Spannungsbogen war für mich relativ weit oben. Es gab öfters Szenen, in welchen ich mit den Mädchen mitgefiebert habe, mit ihnen gelitten habe. Natürlich gab es auch etwas leichtere Momente, welche mir aber trotzdem sehr gefallen haben, da man hier noch etwas mehr über die Mädchen und ihre eigenen Probleme erfahren konnte. Auch fand ich die Atmosphäre der Akademie einfach nur toll. Hier passte einfach alles zusammen. Die Wendungen der Geschichte konnte ich zwar einigermaßen vorhersagen, doch das störte mich nicht, da ich mich trotzdem vollkommen in der Story verlieren konnte. Das Buch weckt auf alle Fälle Neugier auf die nachfolgenden Bücher und ich bin so gespannt, was mich da noch erwarten wird. 

    Der Schreibstil der Autorin war wirklich sehr angenehm. Da es eine Geschichte vor allem für Jugendliche ist, fand ich ihn nicht anspruchsvoll, aber auch nicht kindlich, eben genau richtig. 

    Mein Fazit:

    Hier konnte ich in eine wirklich tolle Geschichte aus dem 19. Jahrhundert eintauchen. Ich habe einfach alles an diesem Buch geliebt. Das Setting war wirklich sehr gut umgesetzt, gerade das Reich zwischen den Welten war so bildlich und magisch beschrieben, aber auch die Atmosphäre in der realen Welt habe ich sehr genossen. Die vier Mädchen Gemma, Felicity, Ann und Pippa waren gleichzeitig so gegensätzlich, konnten sich aber nachdem ihre Freundschaft entstanden war, ganz genau ergänzen. So unterstützten sie sich, machten sich gemeinsam Mut und konnten alle endlich einmal über ihren Schatten springen. Gerade Gemma mit ihrer störrischen, aber doch auch liebevollen Art konnte ich direkt in mein Herz schließen. Gerade bei Ann vermute ich einen wirklich starken Charakter hinter ihrer schüchternen, verschlossen Art, sodass ich sehr stark hoffe, dass sie in den folgenden Bändern etwas aus sich herauskommen wird. Die Handlung konnte mich sehr schnell fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, welchem Geheimnis Gemma und ihre Freundinnen auf die Schliche gekommen waren. Für mich war der Spannungsbogen immer relativ weit oben und auch die Szenen, welche etwas ruhiger waren, gefiehlen mir sehr gut, denn so erfuhr man einfach noch mehr über die Mädchen. Dieser Auftakt der Triologie ist wirklich gelungen, ich hatte bei diesem Buch ein sehr großes Lesevergnügen. Auf die beiden nachfolgenden Bände bin ich sehr gespannt und ich freue mich schon darauf, die verbleibenden beiden Bücher lesen zu können. Von mir gibt es heute mal wieder eine ganz klare Leseempfehlung!!!


  7. Cover des Buches Arya & Finn (ISBN: 9783959911344)
    Lisa Rosenbecker

    Arya & Finn

     (164)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    „Eine Gabe ist wie ein Messer. Entweder du teilst mit seiner Hilfe das Brot mit anderen, oder du tötest andere und machst dir ihr Brot zu eigen […].“ (S. 127)

    Lisa Rosenbeckers Geschichten versprühen ihren ganz eigenen Charme. Besonders „Magie aus Gift und Silber“ konnte mich begeistern und zählte vor zwei Jahren zu meinen Jahreshighlights. Auch dessen Fortsetzung und Litersum konnten mich gut unterhalten. Umso gespannter war ich also auf Lisas erstes Buch aus dem Drachenmond Verlag. Leider muss ich sagen, dass bei mir hier der Funke nicht ganz übergesprungen ist und ich doch etwas enttäuscht wurde.

    Das Cover: Dieses ist wunderschön. Der dunkle, florale Untergrund erinnert beinahe an eine elegante Zimmertapete, die ovale Hervorhebung an einen Anhänger eines Amuletts. Die Farbwahl ist sehr angenehm und mir stach es gleich ins Auge. Da hat Alexander Kopainski erneut große Arbeit geleistet!

    Die Handlung: Arya ist die Leibwächterin ihrer besten Freundin: Prinzessin Elena. Seit Jahren wird sie darauf vorbereitet, auch wenn sie dafür ständig mit ihrer ungeliebten Gabe konfrontiert wird, von welcher Elena jedoch nichts weiß. Um Elena nicht vor den Kopf zu stoßen, stimmt sie einer Reise mit unbekannten Gefährten zu, bei welcher sie nicht nur mehr über ihre Vergangenheit erfährt, sondern es auch gilt eine nahende Bedrohung zu verhindern, die das gesamte Königreich in den Ruin stürzen könnte…

    Meine Meinung:  Diese Geschichte startete gut und wurde dann leider immer schwächer. Anfangs versprach ich mir eine aufregende Reise mit einer Gruppe von facettenreichen Charakteren, doch leider wurde ich in dieser Hinsicht enttäuscht. Ich hätte mir gerne dynamischere Elemente während des Weges gewünscht, denn die Ereignisse, die die Freunde und Freundinnen bewältigen müssen, waren doch recht simpel gehalten. Auch bemerkte ich beim Schreibstil kleinere Unstimmigkeiten. Mich freut es sehr zu sehen, dass die Autorin sich diesbezüglich sehr gesteigert hat, da ihre neueren Werke von einem flüssigen und angenehmen Schreibstil geprägt sind, doch hier fand ich manche Gespräche etwas hölzern. Gerade die Monologe des Feindes waren eigentümlich formuliert und ich fragte mich, ob denn wirklich jemand so sprechen würde. Auch haben mir die Gegenspielenden deutlich zu viel geredet und zu wenig gehandelt. Ebenso wurde mir der Showdown leider zu schnell abgehandelt. Was mich jedoch am meisten störte, waren die teilweise sexistischen Aussagen von Finn und dessen toxische Männlichkeit. Finn sollte einen humorvollen Charakter darstellen, nur leider bestand sein Humor meistens daraus, Elena und Arya auf ihr Geschlecht zu reduzieren und sie in seinem Kopf immer nur „die Mädchen“ zu nennen. Hier ein paar Beispiele:

    „Sie würden sich noch wundern, wie anstrengend Frauen auf Reisen sein konnten.“ (Finn, S. 39)

    -> Diesen Kommentar gab es oft von Finn. Mich ärgerte es, dass er es generalisierte und alle Frauen als anstrengend einstufte. Das ist sehr herablassend.

    „Besser eine Frau im Bett haben, als selbst wie eine zu sein […]. Na, wer von uns beiden kocht denn immer und räumt auf und dieser ganze Frauenkram?“ Es war nicht gerecht, das wusste ich, aber ich konnte es mir nicht verkneifen. (Finn, S. 66)

    -> Ich möchte nichts sagen, aber Finn würde sich bestimmt umschauen, wenn seine Wohnung plötzlich im Dreck ertrinkt und er nie eine warme Mahlzeit zu sich nehmen könnte. Sein toxisches Verhalten gegenüber seines besten Freundes, welcher gerne und leidenschaftlich kocht, fand ich einfach unmöglich. Ja, er merkt in Gedanken an, dass dieses Denken nicht ganz fair ist, aber ich kann ihm diese Aussage nicht ganz abnehmen, da er mehrere solcher Gedanken im Laufe der Geschichte hat.

    „Aber ich bekomme das schon hin. Das ist so ein Männerding, weißt du. Wir reden nicht gerne über Gefühle. Schon gar nicht mit Frauen. Die verstehen immer alles falsch.“ (Finn, S. 233)

    -> Doch, auch Männer dürfen über Gefühle reden und diese zulassen! Sein toxisches Denken gefiel mir einfach im Laufe des Buches absolut nicht. Er verbessert sich diesbezüglich minimal, je mehr Zeit er mit Arya und Elena verbringt und lässt in einer Szene auch Gefühle zu, aber trotzdem hat es mein Leseerlebnis sehr getrübt, wenn regelmäßig solche Aussagen von ihm fielen und von allen immer als sein „Humor“ entschuldigt wurden. Doch auch Arya hatte zweimal im Buch Ausrufe wie „Männer“ geäußert und somit ebenfalls von einem Mann auf alle geschlossen.

    Die Charaktere: Arya hat mir gut gefallen. Sie war eine starke Protagonistin, die Finn auch die Stirn bei seinen unangebrachten Kommentaren geboten hat. Trotzdem fehlten mir bei ihr die Facetten, ich hatte das Gefühl, dass man immer nur eine Seite von ihr sah. Auf Finn gehe ich hier nicht noch einmal ein, dafür auf Elena. Letztere hat mir mit ihrer herzlichen Art ausgesprochen gut gefallen und auch Bero war sympathisch. Das Highlight stellte jedoch Ilias dar. Dieser hat die gesamte Geschichte aufgelockert und für ein paar schöne Interaktionen in der Gruppe gesorgt.

    Fazit: Leider, leider entsprach das Buch nicht meinem Geschmack. Zum Glück kann ich es mit weiteren Werken der Autorin vergleichen und auch sagen, dass diese sexistischen Untertöne in späteren Werken nicht mehr auftauchen und sich auch der Schreibstil sehr gesteigert hat. Man merkt in meinen Augen, dass es eines ihrer ersten Werke ist, es ist immerhin schon sechs Jahre alt. Aber es ist auch schön, eine Entwicklung zu sehen. Von mir gibt es hier leider nur 2/5 Sternen, aber ich empfehle dafür „Magie aus Gift und Silber“!

  8. Cover des Buches Töchter des Mondes - Cate (ISBN: 9783863960247)
    Jessica Spotswood

    Töchter des Mondes - Cate

     (335)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Das ist eine Geschichte in drei Bänden voller Magie und einfach nur toll geschrieben . 

    Im ersten Band geht es um Cate die älteste der drei Schwestern, die verzweifelt versucht ihre beiden Schwestern zu beschützen . Alle drei  haben natürlich ihre eigenen Charaktere , mal schwierig und auch auf Anhieb total liebenswert. Maura ist teilweise etwas anstrengend und ich hätte sie am liebsten manchmal echt geschüttelt,  und Tess muss man einfach nur lieb haben . 

    Ein paar kleine Ecken und Kanten  gibt es zwar in den Büchern,  trotz allem ist es eine Reihe die riesen Spaß gemacht hat .

  9. Cover des Buches Was ich dich träumen lasse (ISBN: 9783785578452)
    Franziska Moll

    Was ich dich träumen lasse

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Elli_Bee

    Starke Emotionen, prägnant und kurz wiedergegeben in feurigen Dialogen.

    INHALT
    Einen letzten Kuss will er ihr geben, ehe er sich wieder einmal Zuhause blicken ließe. Nur einen Kuss. Doch dieser Kuss kommt nie Zustande. Ein Auto erfasst Rico und manövriert ihn ins Krankenhaus. Hirnschädeltrauma, lebensbedrohlich, Koma. Anstatt ihn Tag und Nacht zu küssen, wacht Elena Tag und Nacht an seinem Bett, bis sie seine Liste findet. Eine Liste mit 10 Dingen, die er tun möchte, ehe er stirbt.

    MEINE MEINUNG
    Rico und Elena könnten verschiedener nicht sein, was auch Elena einmal anspricht. Er, ein philosophischer Romantiker und sie eine geheimnisvolle Zynikerin. Doch genau das macht die Beziehung der beiden so interessant. Ihre kleinen Wortgefechte und endlosen Diskussionen über Gott und die Welt, die womöglich allein der konträren Ansichten wegen entstehen.
    Sie sind im Verlauf der eigentlichen Geschichte seit fast einem Jahr zusammen und gelten als das Traumpärchen der Schule. Sooft es möglich ist verbringen sie Zeit miteinander. Vor allem bei Ricos Familie, die Elena sofort ins Herz schließt. Sie findet dort etwas, das ihr daheim verwehrt bleibt: Liebe und Geborgenheit. Elena würde es womöglich selbst nie zugeben, aber Rico war für sie mehr als nur der typische Freund. Er war ihr Anker, ihr Retter. Durch ihn hat sie wieder etwas mehr an Lebensfreude erlangt.

    Elenas Leben ist nicht das Einfachste. Immer wieder werden Sachen angedeutet, die erst gegen Ende aufgelöst werden. Warum ist Elena umgezogen? Woher stammen die Narben auf ihrem Körper? Warum ist sie dem Leben und den Menschen gegenüber so negativ eingestellt? Und warum ist ihre Mutter in der Rolle des Kindes, mit Kuscheltieren auf ihrem Bett und pinkem Polsterbezug?
    Ricos Unfall hat ihr nicht nur ihre Liebe zueinander genommen, sondern auch noch ihr altes Leben wieder herbeigerufen. Aber Elena darf nicht weinen. Sie muss stark bleiben und kämpfen. Für alle Menschen, die ihr lieb sind.

    Das Buch liest sich sehr flott, die Kapitel sind unterteilt in die Tage, in denen Rico im Koma liegt. Es ist eine Mischung aus Gegenwart und Vergangenheit, vieles davon findet nur in Elenas Kopf statt.
    Anhand der Satzlänge und der häufigen Dialoge ohne Nebenkontext merkt man, dass Franziska Moll ehemals in der Filmszene gearbeitet hat. Das Buch liest sich anders. Dynamisch, poetisch, jugendlich. Es klingt wie eine Elena, wie sie sein sollte.

    Obwohl ich persönlich Elena anfangs nicht mochte, habe ich im Laufe des kurzen Buches eine starke Empathie für sie entwickelt. Man kann sie deutlich besser verstehen, wenn man ihre Vergangenheit kennt. Am Ende des Buches fragte ich mich, warum dass alles ihr geschehen musste. Warum die Welt so ungerecht sein kann. Auch wenn dies nur eine fiktive Geschichte ist, so kann sie doch jederzeit auch real werden. Wie oft begegnen wir einem verschlossenen Menschen, der uns gegenüber feindselig wirkt? Wie oft stoßen wir ihn ab, hoffend, dass er unser Leben nicht bereichert? Und wie oft sind das alles nur Menschen, die so oft kämpfen mussten, sodass sie ihren Lebenswillen und ihr Vertrauen gegenüber Menschen radikal gekürzt haben, damit sie nicht wieder leiden müssen?
    Auch für Tim hatte ich anfangs nur wenige Sympathiepunkte parat. Doch dann wurde mir bewusst wie hilfreich seine Art sein kann und wie ich im echten Leben reagieren würde: wahrscheinlich ebenso zynisch, denn auch ich bin ein Mensch, der mit schwarzen Humor den Schmerz versucht zu lindern.
    Am wenigsten konnte ich mich mit dem fast schon über-kitschigen Rico anfreunden. In Kombination mit Elena war er jedoch ertragbar und teilweise recht witzig.


    FAZIT
    Man kennt den Plot, er gibt wenig Neues her. Was man nicht kennt, ist wie die Autorin es vermittelt. Mit einer sarkastischen Jugendlichen mit Problemhintergrund und einem einzigartigen Schreibstil, gepaart mit individuellen Charakteren.


    Alles in allem ist es ein Buch mit stark entwickelten Persönlichkeiten, tief verborgenen Geheimnissen und Emotionen, die man oft erst auf den zweiten Blick hin verstehen kann. Verpackt in wenigen Seiten. Ein ergreifender Roman, der so einiges in mir hinterlassen hat. So, wie es sich für eine gute Geschichte gehören sollte.

  10. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht (ISBN: 9783570304976)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht

     (1.253)
    Aktuelle Rezension von: Blog_Geschichten

    Die Idee, die Protagonisten und auch die Orte sind klasse. Die Handlung macht wirklich Spaß und das Lesen ist dank des flüssigen Schreibstils der Autorin sehr einfach und verständlich. Es gibt nichts gegen eine tolle Vampir Geschichte und zu dieser kommt noch mehr als eine Familien Tragödie.

  11. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsblut (ISBN: 9783802585951)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsblut

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Und weiter geht's mit Band drei. Nun ist der Gegner nicht irgendein anderer Erzengel. Oh nein, Elena, Rafhael und der Rest der Sieben müssen sich in diesem Band mit Caliane rumschlagen. Sie ist nicht nur ein gottähnlcher Erzengel der vor Jahren eingeschlafen ist, sie ist auch Raphaels Mutter. Was mir besonders an diesem Band gefiel waren die Interaktionen zwischen Elena und der Gilde. Vor allem Sara und Ransom gehören mittlerweile zu meinen Lieblingscharakteren und man kann nie genug von ihnen kriegen. In diesem Band sieht man deutlich wie sehr sich die Beziehung zwischen Elena und Raphael ändert im Gegensatz zu Band eins. Definitv gespannt auf Band 4

  12. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelszorn (ISBN: 9783802582752)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelszorn

     (589)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Elena ist nun ein Engel. Raphael Ambrosia hat sie davor gerettet zu sterben. Doch nun haben es einige auf ihren Kopf abgesehen. Die Geschichte ist wirklich der Hammer und genauso spannend wie Band 1. In diesem Band erfahren wir wirklich sehr viel über Elenas als auch Raphaels Vergangenheit. Mir gefiel das Buch wirklich sehr. Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass die eigentlich Action wirklich am Ende des Buches passiert. Ja das ganze Buch ist wirklich voller Spannung und Story aber ich hätte mir den Kampf früher gewünscht. Außerdem fand ich das einige Charaktere zu schnell abgeschrieben wurde. Da redet man das ganze Buch über sie udn dann wars das. Trotzdem liebe ich das Buch

  13. Cover des Buches Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern (ISBN: 9783863960261)
    Jessica Spotswood

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Mietze

    Wie konnte Maura ihrer Schwester das nur antun? Cate ist immer noch fassungslos, muss sich aber zuliebe all derer die sie beschützen soll zusammen reißen. Dabei ist für sie endgültig eine Welt zusammen gebrochen und die Prophezeiung scheint ihr auf einmal gar nicht mehr so abwegig wie noch vor ein paar Monaten. Dabei wäre gerade jetzt ein Zusammenhalt wichtiger denn je für das Überleben der Hexen, ist doch Inez Plan mit der Bruderschaft umgesetzt worden und nun trachtet diese allen Hexen nach dem Leben. Was führt sie noch im Schilde? Werden die Hexen die Herrschaft der Bruderschaft beenden oder dabei zu Grunde gehen? Und wird sich für Cate alles zum Guten wenden?

    Es ist schon eine Weile her dass ich den zweiten Band der Reihe gelesen habe, ich war allerdings direkt wieder mitten im Geschehen. Der zweite Band endete ja mit einem Ereignis, welches den Leser sprachlos zurück ließ und bei dem man unbedingt wissen wollte wie und ob sich dieser Schlamassel wieder beheben lässt. Was das angeht werde ich natürlich nicht spoilern und auch so möchte ich weniger was zum Inhalt sondern mehr zu meinen Gedanken während des letzten Bandes der Trilogie sagen.
    Der letzte Band ist für mich der spannendste und auch der beste der Reihe, das lässt sich schon daran festmachen, dass ich den Band innerhalb eines regnerischen Tages komplett verschlungen habe.
    Nach wie vor ist Cate für mich ein eher schwieriger Charakter. Sie ist zurückhaltend, nachdenklich und immer eher von Selbstzweifeln zerfressen. Im Abschluss muss sie aber aus sich herausgehen, auch mal Dinge riskieren die sie nicht in der Hand hat und ich finde das hat sie soweit gut gemeistert. Sie ist halt kein BadAss Charakter. Dafür wurden mir einige Charaktere noch unsympathischer als sie es eh schon waren.
    Generell hält der letzte Band einige überraschende und dramatische Wendungen bereit die sowohl die Prophezeiung als auch die Machenschaften innerhalb der Schwesternschaft betreffen. Es wird absolut spannend und auch ein wenig traurig. Dabei müssen die Schwestern zusammenhalten - sowohl die im Geiste als auch im Blute. Denn nur zusammen können sie die finsteren Machenschaften der neuen Oberin durchkreuzen und sich vor der Bruderschaft schützen. Als Abschlussband fand ich die Geschichte für sich genommen sehr gut gelungen und auch gelöst.
    Das Ende ist für meinen Geschmack vielleicht ein wenig zu offen, konnte mich aber dennoch überzeugen.
    Generell fand ich dass sich die Reihe tatsächlich mit jedem Band gesteigert hat und vor allen Dingen durchaus jede Menge diverse Themen wie Homosexualität und Unterdrückung der Frauen sowie religiösen Fanatismus beinhaltet hat.

    Ein runder Abschluss einer Trilogie über Hexen die sich mit jedem Band steigern konnte. Die Protagonistin konnte sich im Laufe des Bandes durchaus noch entwickeln, der Leser wird durch die Ereignisse das ein oder andere Mal überrascht und es fehlt nicht an Dramatik und Tempo.
    Für mich der beste Band einer durchaus diversen Trilogie über Hexen die einige interessante Themen angesprochen hat die ich zunächst in einer Fantasytrilogie nicht erwartet hätte.
    Eine Empfehlung für alle die mal wieder eine gute Trilogie über Hexen lesen wollen und auch einen schwächeren Auftakt abkönnen.

    Schaut vorbei: https://cat-buecher-welt.blogspot.de/2018/04/rezi-schicksalsschwestern-tochter-des.html

  14. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsseele (ISBN: 9783802595523)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsseele

     (163)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Ich mag die Welt der Jäger und bin wieder abgetaucht in diese Welt. Es ist wie eine Heimkehr. Ash hat ein Geheimnis und man fragt sich welches es ist und wann man es endlich erfährt. Der Vampir Janvier ist der Nice Guy und das wirklich bei jedem und gleichzeitig ist er unheimlich und beängstigten. Überwältigend Geschichte mit vielen alten Bekannten. Der Krimianteil war aufregend, fesselnd und hat dem ganzen noch etwas mehr Spannung gegeben. Die Liebesgeschichte war einfach toll und sehr emotionsreich. Das war mich aber am meisten gefesselt hat, das Geheimnis von Ash, immer wieder nur Bruchstücke, bis es endlich mal ganz gezeigt worden ist. Das schon einiges ins Rollen gebracht hat und danach habe ich das Buch eh nicht mehr aus der Hand legen können.

  15. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung (ISBN: 9783570304983)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung

     (988)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Enthält Spuren von Spoilern. Es handelt sich um den zweiten Band der Reihe• Die Handlung geht wirklich zum Schluss sehr rasch voran, davor plätscherte es etwas dahin. Entweder man liebt es oder hasst es. :) Serienjunkies werden allerdings insgesamt etwas enttäuscht sein- so Handlungsgeladen sind die Bücher leider nicht.

    Cover: Das Cover des Buches gefällt mir sehr Gut. :) Es ist wunderbar dunkel und düster gehalten worden und trifft damit vollkommen meinen Geschmack. Das gesamte Cover ist in einem glänzenden schwarz gehalten worden. Man erkennt tatsächlich nicht viel- was das Buch sehr geheimnisvoll und mysteriös macht. Was man jedoch erkennt, ist das blasse Gesicht einer jungen Frau. Ihr schwarzes Haar hängt ihr wild im Gesicht herum, so dass man nicht viel erkennt. Nur eines ihrer Augen funkelt hervor.
    Die Cover passen vom Gesamtbild her wunderbar zusammen. :) Außerdem ziert eine Fledermaus jedes Kapitel, was super niedlich aussieht und das Ganze perfekt abrundet.

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen. Er war sehr leicht und locker zu lesen und eignet sich daher für ruhige Lesestunden für Zwischendurch.
    Die Leseatmosphäre empfande ich ebenfalls als sehr angenehm. :) Es war eine gewisse Grundspannung vorhanden- ich bin auch einfach zu neugierig. :D Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Buch nahezu zeitgleich dort weitermacht, wo Band eins aufgehört hat.
    Ich freue mich schon sehr auf weitere Werke der Autorin- und hoffe noch auf den Funken, der zwecks der Handlung überspringen wird.

    Idee: Die Idee des zweiten Bandes hat mir recht gut gefallen. Allerdings ist es wirklich nichtmal annähernd mit der Serie zu vergleichen. Hier haben wir tatsächlich den Fall: Die Serie ist besser, zumindest was die Handlung angeht. Elena hat es in diesem Band definitiv nicht leicht. Sie versucht alles um Stefano zu schützen. Denn durch ihr Tagebuch, ist er in großer Gefahr. Caroline und Taylor haben sich nämlich gegen Elena verschworen und wollen sie und Stefano leiden sehen. Sie wollen am Gründungstag aus ihrem Tagebuch vorlesen und Stefano so belasten. Stefano steht nämlich direkt im Fadenkreuz der Polizei- mysteriöse Todesfälle haben nämlich die Runde gemacht seitdem er die Kleinstadt betreten hat. Alle sind sich sicher: Stefano muss der Schuldige sein. Stefano und Elena sind allerdings der Meinung, das es Damon ist, der sein Unwesen treibt.
    Bis jetzt hat sich dies noch nicht bestätigt- ich bin gespannt ob dies noch auflöst wird oder vielleicht sogar noch eine andere Macht im Hintergrund agiert?
    Aber das sind nicht Elenas einzige Sorgen, Damon macht Elena mehr als deutlich, dass er sie besitzen will..und das nicht auf romantische Art. Und noch schlimmer ist, sie fühlt sich dennoch zu ihm hingezogen..

    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel steigerte sich die Spannung. Ich war sehr neugierig, ob es ihnen nun doch noch gelingt das Blatt zu wenden. Fast bis zum Schluss scheint die Situation nämlich komplett aussichtslos. Was das angeht wurde ich gut unterhalten.
    Das Ende war tatsächlich nochmal sehr spannend und auch unerwartet. Denn anscheinend ist Elena nun zum Vampir geworden.. Oder? Wie erklärt sich der Fakt, dass sie Tod war und nun wieder auferstanden ist?
    Ich muss allerdings die Passage überlesen haben, wie es nun tatsächlich dazu kam. :D
    Umso gespannter bin ich natürlich auf Band drei!

    Charaktere: Die Charaktere haben mir recht gut gefallen.
    Wir haben zunächst Elena als Hauptcharakter und die ist ganz anders als in der Serie- ziemlich taff und hartnäckig. So leicht lässt sie sich nicht unterkriegen. Im krassen Gegensatz zu der sehr lieben Catherine, der sie so ähnelt. Man merkt: Es ist anders.
    Elena mochte ich in diesem Band jedoch lieber als noch im Auftakt. Dort war sie mir einfach zu arrogant und oberflächlich. Sie entwickelt sich also weiter und es bleibt spannend wie es in den weiteren Teilen wird. Auch wenn sie hier immernoch nicht zu 100% ehrlich sein kann, gerade zu ihren Freunden.
    Kommen wir zu Damon, dieser ist ein richtiger Bad Ass. Scheint zwar an Elena einen narren gefressen zu haben, ist aber unberechenbar und sehr gefährlich und zu tieferen Gefühlen nicht fähig. Man wird wirklich nicht schlau aus ihm. Ich hoffe das ändert sich noch. Wenn wir Stefano im Gegensatz zu ihm nehmen, ist dieser geradezu lammfromm.
    Seine Liebe zu Elena ist sehr tief und ehrlich, er versucht sie zu beschützen und auch sich selbst unter Kontrolle zu haben.
    Caroline kommt in diesem Band auch nicht gut weg- sie ist ein berechnendes, oberflächliches Mädchen, die im Rampenlicht stehen will.. au weia. Auch Bonnie und Meredith, Elenas Freundinnen, haben diesen leichten Teenie- Touch wo Spaß haben ganz oben auf deren To- Do Listen steht. Muss man mögen. :)

    Mein Fazit: Ich vergebe 3,5 Sternchen. Für mich war dieser zweite Band ein leichtes Lesevergnügen für Zwischendurch. Jedoch muss man ein wenig Teenie- Drama wegstrecken können und einen eher eintönigen Handlungsverlauf. Es gibt jedoch schon gewisse Steigerungen zum Auftakt. Es bleibt interessant, wie sich die Reihe weiterentwickeln wird.

  16. Cover des Buches Deiner Seele Grab (ISBN: 9783548611242)
    Inge Löhnig

    Deiner Seele Grab

     (148)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    in diesem Buch wird eine alte Dame tot aufgefunden, im Tod drapiert mit Apfel und Trauben.

    Tino beschäftigt sich mit der Symbolik dieser Inzenierung und sieht die entsprechenden Schlüsse daraus. Aber ist er auf dem richtigen Weg?

    Bitte selber lesen, ich will die Spannung nicht verderben!

    Gewohnt flüssiger Schreibstil von Inge Löhnig macht das Buch zu einem Lesegenuss!

  17. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelslied (ISBN: 9783802589096)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelslied

     (205)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gilde der Jäger, 6, Engelslied


    Elena hat sich als Erzengelsgemahlin eingelebt, geht aber trotzdem auch noch ihrer Arbeit als Gildejägerin nach, als sich neue Probleme in New York anbahnen. Die Erzengelfrau Michaela bittet Raphael um Asyl und eine neue Vampirkrankheit geht umher, die schnell zur tödlichen Gefahr für sämtliche Vampire wird. Aber auch die Engel sind betroffen, als sie eines Tages einfach ohne besonderen Grund vom Himmel fallen. Elena ist gleichermaßen schockiert wird traurig und muss ihre Pflichten als Gemahlin wahr nehmen, Raphaels Volk helfen und dann steht auch noch ein Besuch bei der geliebten Schwiegermutter Caliane an, die mit der Wahl ihres Sohnes überhaupt nicht einverstanden ist.

    Doch die große Frage bleibt: Wer greift Raphael indirekt an und schadet seinen Engeln und Vampiren? Als es zum ultimativen Kampf kommt, steht Raphael der größte Verlust bevor...


    Mittlerweile sind wir beim sechsten Band angekommen und dieser dreht sich wieder vordergründig um Raphael und Elena, die neue Schwierigkeiten meistern müssen. Während sämtliche Erzengel an Mächten dazugewinnen, scheint Raphaels Entwicklung stehen zu bleiben und das bedroht seine Existenz, zumal er auch noch angegriffen wird.


    Nalini Singh schafft es auch diesmal wieder die Geschichte modern, spannend, sinnlich und mitreißend zu erzählen, sodass es mir schwer fiel, das über 500 Seiten starke Buch zur Seite zu legen. Immer wieder dachte ich: Nur noch ein Kapitel.

    Die Balance zwischen Action, Emotionen und Sinnlichkeit ist hier hervorragend ausgearbeitet, sodass ich als Leser die ganze Zeit neugierig blieb.

    Die Charaktere sind auch hier wieder gut ausgearbeitet, die “alten” Bekannten werden weiter ausgearbeitet, bekommen noch mehr Facetten und Tiefen, wirken lebendiger als je zuvor und dadurch authentisch und glaubhaft.

    Nalini Singh hat ein Gilde/Engel/Vampir-Universum geschaffen, dass mich immer wieder mit den anschaulichen und bildhaften Beschreibungen fasziniert. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie sich der Himmel dunkel färbt, wie die Engel durch enge Gassen fliegen, wie Fallen zu schnappen oder wie die Vampirkrankheit um sich greift.

    Die Autorin versteht es auch mal ruhigere Passagen einzubauen, damit der Leser Luft holen kann, nur um gleich wieder mit einer überraschenden und abwechslungsreichen Story zu punkten, die einen berühren und faszinieren kann.

    Ich bin wieder einmal vollkommen begeistert, vor allem aber auch, dass hier kleine Details zum Tragen kommen, die eigentlich in den Vorgängerbänden nur angeschnitten wurden.


    Ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt und bin schon gespannt auf das neue Abenteuer, das mich mit Sicherheit wieder begeistern kann.


    Das Cover passt auch hier wieder zur Reihe, ist ein Hingucker.


    Fazit: spannender, faszinierender sechster Band mit Fokus auf Raphael und Elena. 5 Sterne.


  18. Cover des Buches Gegen das Sommerlicht (ISBN: 9783551311030)
    Melissa Marr

    Gegen das Sommerlicht

     (970)
    Aktuelle Rezension von: MissJaneMarple

    Meine Meinung:

    Die Geschichte lebt von einer eigentlich ganz unromantischen Sicht auf Elfen. Sie sind eher so, wie ich mir Pixies vorstelle. Immer ein bisschen fies, hinterhältig und Leute schikanierend.

    Ashlyn ist dagegen wunderbar offen, trotzig und will sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden. Und genau das zeigt sie auch den Elfen. Für ihre, noch zarte Liebe zu Seth, steht sie ein und kämpft dafür.

    Seth ist dabei ihr Fels in der Brandung. Lieb, geduldig und verständnisvoll. So jemand wünscht man dich an seiner Seite.

    Keenan ist verführerisch und sprunghaft, wie der Sommer, aber durchaus liebenswert.

    Donia hat die schwerste Rolle, da sie zwischen Keenan und der Winterkönigin steht. Sie ist mir gleich ans Herz gewachsen. 

    Die böse Gegenspielerin ist die Winterkönigin. Kalt, berechnend und streitsüchtig. So richtig schön unsympathisch 


    Es ist ein ruhiger, aber durchaus spannender Fantasyroman mit allem was dazugehört. Romantik, zarte Liebe, Fabelwesen, Kampf der Mächte und ganz viel Schicksal. 


    Der leichte Schreibstil macht das Lesen zum Vergnügen. Da jedes Kspitel mit einem "wissenschaftlichen" Zitat eingeleitet wird, könnte man fast glauben Elfen gibt es durchaus.


    Fazit:

    Ein schöner erster Teil, der mir Lust auf mehr machte! Den zweiten Teil lese ich bestimmt auch noch. 

  19. Cover des Buches Meine geniale Freundin (ISBN: 9783518469309)
    Elena Ferrante

    Meine geniale Freundin

     (585)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Im ersten Band der neapolitanischen Saga lernen wir die zwei Freundinnen Lila und Elena kennen. In Neapel der fünfziger Jahre müssen sie lernen, dass Mädchen nicht viel zu melden haben, aber jede setzt sich auf ihre Weise zur Wehr. Lila mit ihrer auflehnenden Art, ihren Zukunftsvisionen aus der väterlichen Schusterei ein großes Schuhimperium zu erschaffen und der Idee, dass die Mafia sich nicht in ihre privaten Angelegenheiten einmischen darf. Elena darf auf Drängen ihrer Lehrerin eine weiterführende Schule besuchen und sieht sich immer im Zwiespalt zwischen ihren schulischen Ambitionen und ihrer Herkunft. 

    Endlich schaffe auch ich es diese Saga in Angriff zu nehmen. Der erste Band hat mir schon sehr gut gefallen. Als Leser fühlt man sich in das mafiöse Italien zurückversetzt und lernt es aus der Sicht von Kindern kennen. Die Freundschaft der beiden Mädchen ist etwas verwirrend und immer von Rivalität geprägt, daher interessiert es mich sehr wie es weitergeht. 

  20. Cover des Buches Die Brücke der Gezeiten 1 (ISBN: 9783764531287)
    David Hair

    Die Brücke der Gezeiten 1

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Cutexpsych

    Die Mondflutbrücke liegt tief unter der Ozeanoberfläche. Aber alle zwölf Jahre erhebt sie sich aus den Fluten und verbindet die beiden Kontinente Yuros und Antiopia. Zweimal schon hat Yuros seine Armeen von Kriegern und Magiern über die Brücke geführt, um das Nachbarreich zu unterwerfen. Jetzt naht die dritte Mondflut, und der Westen rüstet sich zum finalen Schlag. Aber es sind drei unscheinbare Menschen – ein gescheiterter Magie-Schüler, eine Spionin und Mörderin, die ihr Gewissen entdeckt, und ein einfaches Marktmädchen –, die über das Schicksal der Welt entscheiden werden...

     

    Meine Meinung

    Vorab habe ich bereits ein wenig was über das Buch gehört und größtenteils wurde gesagt, dass sich das Buch sehr ziehen würde und es stellenweise sehr langweilig wäre. Was insbesondere daran lege, dass es sich bei „Ein Sturm zieht auf“ um den ersten Teil des ersten Bandes handelt, da die insgesamt vier Bücher im Original im Deutsche in jeweils zwei aufgeteilt wurden. Allerdings wurde auch gesagt, dass alle Bücher danach verdammt gut sein sollen und meine Frage wäre, wenn dieses Buch das Schlechteste ist, wie gut müssen dann bitte die Fortsetzungen sein?

    Denn tatsächlich fand ich den ersten Band wirklich gut. Er war nicht gefüllt mit Spannung und Aktion, sondern las sich eher wie eine Einführung in die Welt und die Charaktere. Doch trotzdem wurde es nie langweilig. Ich muss zwar zugeben, dass ich etwa 100 Seiten brauchte, um in das Buch reinzukommen, doch danach war ich furchtbar fasziniert von der Welt, die der Autor hier aufgebaut hat. Zwar gab es viele Informationen, die es gleich zu Beginn zu verdauen gab, doch mit Hilfe des ausführlichen Glossars auf den letzten Seiten, kam man da sehr gut durch und konnte immer mal wieder nachschlagen, wenn ein Name oder eine Stadt entfallen war.

    Außerdem hat es David Hair geschafft, seine Welt mit lebhaften und komplexen Charakteren zu füllen, die alle gleichermaßen an der Schwelle zwischen Gut und Böse stehen. Denn alle der insgesamt vier Charaktere, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, sind wunderbar ausgearbeitet und keiner gleicht dem anderen. Insbesondere die Magi Elena hat es mir angetan, aber auch der Magus Alaron, Ramita und Kazim sind mir ans Herz gewachsen und haben das Buch mit Leben gefüllt.

     

    Fazit

    Ein wundervolles Fantasy-Buch, welches durch seine grausam wunderschöne Welt und seine tragischen Charaktere ertrahlt. Wer sich aber viel Spannung und Aktion wünscht, könnte hier enttäuscht werden, doch ich bin mir sicher, der zweite Band wird daran anknüpfen.

  21. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsdunkel (ISBN: 9783802589089)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsdunkel

     (222)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gilde der Jäger, 5, Engelsdunkel


    Jason ist Raphaels Meisterspion und als er erfährt das Eris, der Gefährte von Neha, die kurz zuvor schon ihre Tochter Anouschka verloren hat, ermordet wurde, bietet er seine Hilfe an. Zeitgleich besteht so die Möglichkeit an Neha´s Hof ein wenig zu spionieren, auch wenn er nichts davon verwenden darf.

    Er muss Neha´s Nichte, Prinzessin Mahiya, den Blutschwer leisten, eine barbarische althergebrachte Tradition. Während Jason am “feindlichen” Hof seine Ermittlungen aufnimmt, steht ihm die verschüchterte Prinzessin zur Seite.

    Sehr bald ist klar, dass in Mahiya mehr steckt und ihre Neugierde und Zielstrebigkeit nur zwei Eigenschaften sind, die Jason faszinieren. Dann geschehen weitere Morde, wichtige Engel und Vampire am Hof der Erzengelfrau. Wer könnte so dreist sein sich mit der Erzengelfrau anlegen? Doch dann bekommt auch Mahiya Geschenke und schwebt in Lebensgefahr, was Jason dazu veranlasst ein Auge mehr auf die Prinzessin zu haben.


    Der fünfte Band der “Gilde der Jäger”-Reihe ist außergewöhnlich.

    Aber von Anfang an.

    Der Schreibstil ist wie nicht anders zu erwarten flüssig, locker, modern und durch die relativ kurzen Kapiteln gut zu lesen.

    Der Band ist in sich abgeschlossen, baut aber auf die Vorgängerbände auf, sodass es hier eine Hintergrundgeschichte gibt, die man kennen sollte, die aber auch in groben Zügen mit Rückblicken ausgestattet ist.

    Nalini Singh hat ihre Charaktere sehr lebendig und facettenreich dargestellt, sodass man schnell das Gefühl hat, man wäre unter ihnen und es fühlt sich wie eine riesige Familie an, nur eben aus Menschen, Engeln und Vampiren.

    Jason ist ein faszinierender Charakter, düster, distanziert, dominant und schwer durchschaubar. Er macht diesen Band so außergewöhnlich, denn im Gegensatz  zu Raphael oder auch Dmitri, sagt er nicht unbedingt was er denkt. Er finde Mahiya faszinierend, aber bis zum Ende gibt es kein einziges “Ich liebe dich”, er zeigt seine Zuneigung auf verschiedenen Arten, die aber mindestens genauso bedeutend und klar sind.

    Mahiya hat es am Erzengelhof nicht leicht, sie ist die Tochter von Eris und Anouschka, schon früh in den Bänden wird erzählt, das Eris die einzig wahre Liebe  von Neha ist und er eine Bestrafung wegen seiner Untreue bekam.

    Doch die Bestrafung weitet sich hier auf Mahiya aus, die zwar den Rang einer Prinzessin hat, aber nicht so behandelt wurde. Gehasst von Neha, gehasst von Eris kämpft die zarte, liebenswerte aber schlagfertige Prinzessin um ihr Überleben.

    Die Entwicklung die sie im Buch durchgemacht hat ist atemberaubend.

    Die Dynamik zwischen Jason und Mahiya ist sehr schön dargestellt, ein Geben und Nehmen, ein Wegstossen und ein Heranziehen. Ich würde sogar sagen, dass hier in sämtlichen mir bekannten Nalini Singh-Büchern zwischen den beiden Hauptcharakteren die schönste Dynamik herrscht, eben weil auch vieles Non-Verbal läuft.

    Mit dabei sind wieder Dmitri und Honor, die gerade ihre Hochzeit feiern und die Frage erläutern, will sie nun ein Vampir werden oder nicht?

    Aber auch Raphael und Elena haben ein paar kleinere Probleme zu lösen und über allen schwebt immer noch die aufgestiegene Lijuan.


    Dieses Buch ist wieder sehr kurzweilig, es sind viele Emotionen vertreten, es gibt Verrat, Mord und Meuchelei, die Handlung ist abwechslungsreich und überraschend, die Perspektivwechsel lassen den Leser neugierig bleiben und ich bin einfach hin und weg von der Story, die mir wieder sehr gut gefallen hat.

    Die Spannung wird schnell aufgebaut und bleibt durchgängig auf hohem Niveau bestehen.

    Das “Gilde der Jäger”-Universum wird stetig ausgebaut und die bildhaften Details von Land und Figuren sind so detailliert, dass ich mich immer wieder komplett in die Story fallen lassen kann. Dabei wirkt alles in sich stimmig und rund, was mir immer besonders gut gefällt.

    Natürlich gibt es auch hier wieder knisternde, detaillierte Leidenschaft, die sich sehr schön in die Story einfügt und dabei weder übertrieben noch extrem ist.


    Das Cover passt auch diesmal wieder sehr schön zur Reihe und macht sich neben den anderen Bänden sehr schön im Regal.


    Fazit: Eine besondere Story die mich berühren und faszinieren konnte. 5 Sterne.


  22. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe (ISBN: 9783442485277)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe

     (4.296)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Der erste Teil der Trilogie war leider ein ziemlicher Flop und ich hatte mir deshalb umso mehr von den anderen zwei Teilen erhofft.
    Doch auch der zweite Teil hat mich sehr enttäuscht und ich bin immer weniger interessiert daran den dritten und damit auch letzten Teil zu lesen.

    Viel kann ich jedoch nicht zu dem Buch sagen, da ich sonst Spoilern würde.

    Die Protagonistin Anastasia ist nach wie vor unreif und das totale Klischee der Frau im 18/19.Jahrhundert. Der Schreibstil ist sehr langatmig und die Wortwiederholungen sind einfach nur noch anstrengend.
    Auch diesmal ist die Story an sich einfach nur langweilig und das Verhalten von Christian hat mich oftmals aufgeregt und ich musste mich mal wieder zwingen das Buch zu lesen.

    Das schlimmste ist jedoch, dass ich wirklich alles was im Buch passiert ist vergessen habe, als ich es nach den 600 Seiten zu Ende gelesen habe! 

  23. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelskrieger (ISBN: 9783802585968)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelskrieger

     (306)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Wow. Dieser band ist glaube ich mein Lieblingsband der Reihe.. Auch wenn ich Raphael und Elena liebe, ist Dmitri nach diesem Buch auf einer ganz anderen Stufe.

    Mir gefällt besonders gut wie sich die Beziehung zwischen Honor und Dmitri entwickelt hat. Trotz sexueller Spannung hat sich Dmitri nicht an ihr vergangen sondern auf ihr Trauma rücksicht genommen. Dieses fand ich übrigens sehr gut dargestellt. Es war nichts,,d ass im Laufe des Buches vergessen wurde, sondern es war ständig präsent. 

    Wir erfahren wirklich sehr viel über Dmitris Vergangenheit, was nochmal ein anderes Licht auf den Vampir wirft. ich bin sehr gespannt ob es auch ein Buch über Venom gibt, denn der ist auch schwer zu hassen.

    Im Laufe des Buches sehen wir auch bisschen was von Ilium, Raphael, Elena sowie anderen bekannten Charakteren, doch Dmitri und Honor sind stets im Fokus.

  24. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht (ISBN: 9783570306642)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht

     (552)
    Aktuelle Rezension von: ZwischendenSeiten

    Der fünfte Teil der Reihe wird als "Dramatisch, packend und hochromantisch" beschrieben. Das sehe ich allerdings anders. 

    Das Buch konnte mich nicht ansatzweise fesseln, die Situationen haben sich ewig in die Länge gezogen und die Handlungen waren nicht wirklich abwechslungsreich. Auch diese Art von Romantik ist, meiner Meinung nach, irgendwie anstrengend.

    Die Figuren sind recht lieb gestaltet, wirken auf mich aber alle oberflächlich.

    Die ersten vier Bücher waren besser, diesen Teil hätte ich fast abgebrochen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks