Bücher mit dem Tag "elfenland"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "elfenland" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: 9783827005229)
    Susanna Clarke

    Jonathan Strange & Mr. Norrell

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    Ja, es ist sehr lang. Ja, es hat langatmige Passagen. Ja, am Anfang passiert lange herzlich wenig. Und trotzdem habe ich zu keinem Zeitpunkt bereut, dieses Buch in die Hand genommen zu haben, denn Susanna Clarke schlägt hier einen großen Bogen von alter englischer Literatur a la Dickens und Austen zur modernen Fantasy, unterlegt mit herrlicher Ironie. Das Ende ist etwas unbefriedigend dafür, dass die Konfrontation auf 1000 Seiten vorbereitet wurde, aber die poetische Schönheit des Schreibstils und die einzigartige Herangehensweise an das Thema lassen für mich keine niedrigere Wertung zu: intelligent, originell, absolut lesenswert.

  2. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.868)
    Aktuelle Rezension von: JustAli

    Der erste Teil war schon echt gut, aber der zweite war viel besser. Viele überraschende Wendungen. Freu mich darauf, den dritten zu lesen!

  3. Cover des Buches Elfenliebe (ISBN: 9783570401651)
    Aprilynne Pike

    Elfenliebe

     (631)
    Aktuelle Rezension von: OrdinaryGirl

    Laurel ist eine Elfe und nun soll sie Avalon besuchen, um die Grundlagen von der Tätigkeit der Herbstelfen zu erlernen: "Zaubertränke" mixen. Sie ist mittlerweile offiziell mit David zusammen, steht aber immer noch in einem Konflikt mit ihren Gefühlen für Tamani.

    Die Erzählperspektive ist etwas unpersönlich, wird aber in diesem Band auch teilweise sehr sinnvoll eingesetzt. Auch die Charaktere an sich sind verständlich.

    Die Handlung des Buches hat mich sehr enttäuscht. Es konnte mich leider nicht wirklich packen und war dadurch manchmal mehr Folter als Vergnügen. Oftmals werden in der Zeit große Sprünge gemacht, was schade ist das es da anscheinend nichts zu erzählen gab.

    Die Szenen, die das Buch wieder gerettet haben sind die wenigen, in denen Tamani vorkommt. Er ist der einzige Charakter, der sowohl überrascht und Tiefgang zeigt als auch hartnäckig ist. Somit ist er auch der einzig tatsächlich spannende Charakter.


    Für mich war das Buch ziemlich enttäuschend und entsprach gar nicht meinem Geschmack, deswegen gebe ich dem Buch leider nur eine sehr kritische Bewertung von einem Stern von fünf.

  4. Cover des Buches Das Lied der Harpyie (ISBN: 9783802594977)
    Thea Harrison

    Das Lied der Harpyie

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG‼️ 6. Teil der Elder Races - Reihe 🥀 Aryal und Quentin...Am Anfang fand ich ihre Streitereien noch ganz witzig. Bis ich merkte das beide eine Schraube locker haben. Vorallem Aryal war ein Fall für den Psychiater mit ihrer extremen und auch übetriebenen Aggressivität 🤨. Das ging mir ab der Hälfte des Buches nur noch auf die Nerven. Zwischendurch amüsierte ich mich über die spritzigen Dialoge oder Sprüche. Es gab auch spannende, knisternde Momente. Aber zusammengefasst ist dies einer der schwächsten Teile der Reihe. Da gibts von mir gerade mal ⭐️⭐️⭐️. KLAPPENTEXT : 📖 Die Harpye Aryal und der Kämpfer Quentin Caeravorn hassen sich aus tiefstem Herzen - und werden doch von einer kaum bezähmbaren Leidenschaft füreinander beherrscht. Als sie von Dragos ins Elfenland Numenlaur geschickt werden, geraten sie in grosse Gefahr. Um zu überleben, sind sie gezwungen, ihre Differenzenzu begraben und sich ein für alle Mal ihren widerstreitenden Gefühlen zu stellen.
  5. Cover des Buches Sturm im Elfenland (ISBN: 9783760763736)
    Frances G. Hill

    Sturm im Elfenland

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Federzauber
    Seit über einem Jahr hatte ich kein Fantasy Buch mehr gelesen. Wenig Lust, nie das richtige Buch, kam nicht mehr in die Geschichten rein... Es passte nie.
    Mit Sturm im Elfenland,  ein erneuter Versuch, insbesondere weil mich das Cover permanent anzog.Trotz recht viel negativer Rezensionen, habe ich es ausprobiert.  
    Und ich bin immer wieder erstaunt,  wie unterschiedlich die Lesegeschmäcker sein können... 


    Denn mir hat das Buch sehr gut gefallen!!! 
    Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht,  habe Ivoylas grüne Welt gesehen,  Alanas Hof und Gut, der König Auberon und sein geheimnisvoller Zauberer Munir,  der Hauslehrer und die gute Freundin Garnet.  
    Eine sehr bildhafte Elfenwelt hat sich für mich geöffnet.  Recht düster und dunkel, aber gut vorstellbar.  
    Ich mochte die Protagonisten und ihre Geschichte. Ich war gespannt zu wissen,  wie es weitergeht, was noch passieren wird. 
    Ich habe mich in mein Zauberwaldmalbuch vertieft,  um noch mehr in diese magische naturverbundene Welt einzutauchen und die Atmosphäre zu spüren.  
    Ein toller neuer Einstieg in die Fantasywelt, dass mich erneut sehr motiviert hat, wieder mehr von diesem Genre zu lesen. 



    Das Einzige was mich ein wenig gestört hat,  ist dass die Elfen in diesem Buch Menschengröße haben und dem Menschen sehr ähnlich,  zu ähnlich sind und entsprechend  leben.  Mir gab es zu viele Mauern und Steine.  


    Aber trotz Allem eine tolle Geschichte,  die ich Wärmstens empfehlen kann!!! 


    Note: 4/5
  6. Cover des Buches Dhampir 02 (ISBN: 9783802584893)
    Barb Hendee

    Dhampir 02

     (68)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *In Miiska hatten sie Jagd auf drei Untote gemacht. Doch Bela war mindestens zwanzig mal so groß, wie die kleine Hafenstadt. Innerhalb der drei Wehrwälle mussten sie einen Untoten finden und der einzige Hinweis bestand aus der Leiche eines jungen Mädchens.*


    Dhampir 2


    Magiere und Leesil sind gerade wieder dazu bereit, ihre Taverne in Miiska zu öffnen, als sie nicht nur mit anfallenden Steuern, sondern auch der schlechten wirtschaftlichen Lage in der Hafenstadt konfrontiert werden. Da sie nicht ganz unschuldig an der Situation sind, nimmt Magiere widerwillig das Angebot eines Ratsherren aus der Hauptstadt Bela an. Sie soll den Untoten zur Strecke bringen, der seine Tochter auf dem Gewissen hat. Doch ganz so einfach wie in Miiska wird ihr die Jagd hier nicht gemacht.



    Der Einsieg ins Buch ist mir dieses Mal leichter gefallen, als im ersten Band. Das lag wohl auch daran, dass von Beginn an Leesil einen großen Anteil an der Geschichte nahm und ich den Halbelfen mittlerweile interessant finde. Dass es zwischen ihm und Magiere immer wieder zu Spannungen kommt, die auf laufende Missverständnisse beruhen, war zwar nicht immer ganz so meins, eine schnelle Annäherung der Beiden hätte aber auch nicht in die Geschichte und schon gar nicht zu Magieres Distanziertheit gepasst.


    Wie im ersten Band auch, kamen hier auch wieder die Vampire zu Wort. Dass wir Rattenjunge wieder begegnen war nicht verwunderlich, umso mehr aber seine Wandlung in einen besonnenen Meister, der sich seine eigenen Vampirsklaven schafft. Dazu gehört auch der junge Adelige Chane, der zwar unter dem Einfluss seines Meisters steht, der mir aber immer als die größte Gefahr für Magiere und Leesil vorkam. Sein Können in den arkanen Beschwörungen, aber auch seine Intelligenz fand ich interessant. Leider wurde dadurch seine Faszination dem grausameren Blutrausch gegenüber nicht verdrängt, sodass er trotz allem der „Bösewicht“ blieb.


    Der zweite Band hat mir bei weitem besser gefallen, als der erste. Das mag daran liegen, dass Magiere und Leesil nun wissen, mit welchen Gegnern sie es zu tun haben, an den durchaus interessanten Vampircharakteren oder einfach nur daran, dass sich Magiere nicht mehr so zurückweisend und unsympathisch verhielt. Auch fand ich die Suche nach den Vampiren, die hier nicht mehr dem Zufall zuzuschreiben war, sondern eine wirkliche Jagd darstellte, spannender, als die Ereignisse des ersten Bandes.

  7. Cover des Buches Dhampir 03 (ISBN: 9783802584916)
    Barb u. J.C. Hendee

    Dhampir 03

     (48)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *„Du hast gesehen, was sich in dem Raum befand“, sagte sie und wandte sich wie in Scham von ihm ab. „Was bin ich?“*


    Dhampir 3


    Magiere will mehr über ihre Vergangenheit erfahren. Zusammen mit Leesil, Chap und der Weisen Whinn zieht es sie in ihr Heimatdorf – nichts ahnend, dass Welstil und der entkommene Edle Tote Chane ihnen folgen. In ihrer Heimat entdeckt sie einen düsteren Ort, der ihre Geburt blutiger und geheimnisvoller erscheinen lässt, als sie bisher annahm.



    Die Geschichte schließt nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an, die Ereignisse der letzten Bände werden allerdings immer mal wieder zusammengefasst, sodass man auch mit diesem Band in die Reihe einsteigen könnte.


    Während ich von den Vorgängerbänden bereits den Wechsel zwischen Magiere, Leesil und den Edlen Toten gewohnt war, hat sich ihnen hier auch der Feenhund Chap angeschlossen. Seine Abschnitte offenbaren seine wahre Natur. Obwohl bisher immer wieder angedeutet wurde, dass sein Verstand nicht dem eines Hundes entspricht, war ich doch davon überrascht. Zwar wird noch nicht alles um ihn aufgedeckt, seine wahre Natur aber auch seine Aufgabe werden immer nur angedeutet, sodass er immer noch geheimnisvoll bleibt.


    Welstiel offenbart einen Teil seiner Vergangenheit, aus der ich meinen bisherigen Verdacht, dass er mehr mit Magieres Leben zu tun hat, als sie ahnt, bestätigen konnte. Seine Natur und seine Pläne für Magiere bleiben aber noch soweit im Dunkeln, dass es spannend bleibt.


    Besonders gespannt war ich auf die neue Beziehung zwischen Leesil und Magiere. Am Ende des zweiten Bandes wurde die Annäherung der Beiden bereits angedeutet. Hier war ich davon überrascht, dass daraus keine große Sache gemacht wird, sondern sie wie eine Nebensächlichkeit in die Geschichte gearbeitet wurde.


    Der Weg in Magieres Vergangenheit bringt die Gruppe zwar auch in die Nähe einiger dunkler Geschöpfe. Der Kampf gegen diese nimmt die Geschichte nicht so sehr in Beschlag, wie es in den letzten beiden Bänden der Fall war. An mancher Stelle kamen sie mir wie kleine Ausflüge auf dem Weg zur Lüftung des Geheimnisses um Magiere zu sein.


    Fazit: Ein etwas anderer Band, als ich das bisher gewohnt war. Die Geschichte konzentriert sich mehr auf Magiere und ihre Vergangenheit, offenbart so manches Geheimnis, lässt aber immer noch vieles offen.

  8. Cover des Buches Die Königstochter aus Elfenland (ISBN: 9783129018804)
    Lord Dunsany

    Die Königstochter aus Elfenland

     (15)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus
    Inhalt:
    Das Parlament von Erl hofft Ruhm durch Zauberei zu erlangen. Darum schickt der König von Erl seinen Sohn Alveric aus Lirazel,
    die Tochter des Königs der Elfen, zu freien. Es gelingt ihm im fremdartigen Elfenreich Lirazel zu finden, sie erkennen die Liebe, die sie für einander empfinden und kehren nach Erl zurück – jedoch gegen den Willen des Elfenkönigs. Von seinen drei mächtigen Runen nutzt er eine um seinen ältesten Soldaten wiederzubeleben und die zweite um seine Tochter zurückzuholen. Alveric macht sich erneut auf die Suche nach der Königstochter aus Elfenland.
    Meinung:

    Leider hat dieses Werk nicht überzeugt. Für mich ein Buch schon vom Cover und Klapptext her ansprechen. Der Klapptext ist vielleicht noch gut und regt zum lesen an, aber das Cover gefällt mir überhaupt nicht. Ich weiß noch nicht mal wo ich es her habe, evtl, vom Flohmarkt???
    Die ersten Seiten eines Buches müssen mich neugierig machen auf das Werk, was hier leider nicht passierte. Deswegen habe ich es auch schell wieder beiseite gelegt, ich fand es schlecht hin einfach langweilig. Schade eigentlich, vielleicht ist es ja ein gutes Buch, wer weiß?

  9. Cover des Buches Beiß mich, wenn du dich traust (ISBN: 9783401502397)
    Mari Mancusi

    Beiß mich, wenn du dich traust

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Moorteufel
    Sunny und Rayne sind erstmal geplättet.Nicht das sie soeben erfahren haben das ihre Eltern Elfen sind,nein das sie nun auch noch in gefahr sind,weil der Elfenhof sie sich holen wollen.
    Beide WErden in der Vampirjäger schule versteckt,was besonders für Rayne nicht einfach wird.Was ist wenn einer der Jäger herrausfindet das neben einer Jägerin auch noch eine Vamp elfe ist?
    Und was ist mit ihren Eltern,wie geht es ihnen?
    Es geht diesmal spannend her.
  10. Cover des Buches Der magische Elfenbund - Zarias Sehnsucht (ISBN: 9783414822956)
    Victoria Hanley

    Der magische Elfenbund - Zarias Sehnsucht

     (12)
    Aktuelle Rezension von: saskia_heile
    *INHALT*

    Das Elfenland schwebt in großer Gefahr. Der schützende Zauber, der das Reich umgibt, ist geschwächt. Daran ist allein die machtgierige Lily Morganit schuld. Der Hohe Rat bittet Zaria und Leona um Hilfe. Denn nur sie als Violette sind mit ihren magischen Kräften in der Lage, Lily in die Knie zu zwingen. Doch Zarias Zauberkräfte sind noch stärker, als der Hohe Rat und Zaria selbst es zunächst ahnen. Sie ist im Besitz einer kleinen blauen Flasche, die einen kostbaren Zauber enthält. Zaria muss vorsichtig sein, denn Lily Morganit wird alles tun, um die Flasche in ihren Besitz zu bringen

    *FAZIT*

    Die Geschichte schließt gleich an Band 1 an.
    Ein Bergauf und Bergab bei Zaria und ihren Freunden.
    Zaria versucht Elfenland zu retten, alles scheint gut zu laufen doch sie macht Fehler ihrer Familie zu liebe.
    Ihre Freunde stehen ihr mit Rat und Tat zu Hilfe, man merkt wie wichtig sie ihr sind.
    Was ihren Eltern angeht konnte man ahnen das Zaria die suche nicht aufgeben will.
    Das Lily ihr unwesen wieder treibt zeigt wie brenzlig die Situation wieder ist.
    Doch hat mich diese Geschichte wieder voll und ganz mitgerissen, es hat spaß gemacht sie zu lesen.
    Das ende wirkt offen so das noch ein Band folgen könnte.
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks