Bücher mit dem Tag "elfenwelt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "elfenwelt" gekennzeichnet haben.

40 Bücher

  1. Cover des Buches Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan (ISBN: 9783551313966)
    Sandra Regnier

    Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan

     (1.228)
    Aktuelle Rezension von: GioiaC

    Das Buch könnte wirklich perfekt sein. Es gibt Intrigen und Verrat, Geheimnisse, Abenteuer, Spannung und Liebe. Es gibt Humor und zwei tolle, sympathische Hauptcharaktere. Viele spannende Nebencharaktere. Doch das alles hilft in diesem Teil leider auch nicht wirklich weiter. Es war nicht schlecht, doch irgendwie fehlte hier manchmal die Spannung. Lee war verschwunden, was ich super fand. Es war ganz anders ohne ihn und man hat ihn, genau wie die anderen vermisst und wertgeschätzt wie er die Gruppe und die Geschichte bereichert hat. Doch er fehlte meiner Meinung nach einfach zu lange. Ihn mehrere Kapitel fehlen zu lassen ist ja völlig in Ordnung. Von mir aus auch etwas länger. Doch hier fehlte er fast das gesamte Buch und da Fay sonst irgendwie niemandem traute außer ihm, konnte sie ihre Entdeckungen über die Elfenwelt, die Insignien, sich selbst, usw niemandem mitteilen. Ich meine, es ist schon spannend wenn es Charaktere gibt, bei denen man sich nicht sicher ist ob man ihnen etwas anvertrauen kann oder nicht, aber es muss schon auch ein paar Einzelne geben, denen man die Geschehnisse anvertraut. Eine Phyllis oder Ruby zum Beispiel. Auch wenn das ihren Tod bedeuten könnte wenn es herauskäme, aber genau DAS ist doch das Spannende. Außerdem gefallen mir ihre sogenannten Freunde immer weniger und auch Fays immernoch schlechte Kommentare über sich selber, obwohl es ja gar nicht mehr stimmt, nerven langsam wirklich. Auch die ganzen Männer die plötzlich auf sie stehen. Ich hoffe wirklich, dass das eine Art Sirenenmagie ist und ihrem Ursprung verschuldet ist, die in Teil 3 aufgeklärt und vielleicht ja sogar durch eine Verbindung gebrochen werden kann, ansonsten wäre es mir wirklich einiges too much. Auch das Verhalten der anderen deswegen. Wie können ihre Freunde denn sauer auf Fay sein, weil sie nicht mit einem ihrer Freunde zusammen sein will? Das ist so ein kindisches und unreifes Verhalten, das ich am liebsten aufgehört hätte zu lesen. Auch wie Fays Familie sich verhält. Klar, die Autorin wollte sicher gehen, das die Leser auch wirklichh verstehen und mitfühlen können, wie unglaublich schlecht sie zu ihr sind, aber das ist einfach zu viel. Ich würde am liebsten ins Buch greifen, Fay einmal so richtig durchschütteln und fragen was eigentlich mit ihr los ist, das sie sich so etwas auch nur im entferntesten gefallen lässt und was bei ihrer Famillie eigentlich schief gelaufen ist, das sie allesamt zu dumm sind um irgendetwas zu kapieren. Vielleicht eine Mutter die immer etwas übertreibt und in ihrer Tochter weniger sieht als es ist. EIne Schwester die manchmal etwas drüber ist und ein Bruder der sehr chaotisch ist und nichts mit sich anzufangen weiß, sodass er sich in viel Schwachsinn verstrikt. Aber sie sind alle so unglaublich drüber. Diese Eigenschaften werden bei ALLEN um das 1000-fache verstärkt dargestellt und du kannst die Sprüche die sie raushauen fast nicht ertragen, weil sie so unglaublich dumm sind. Auch das Fay viele Dinge nicht wirklich hinterfragt. Der Drache sagt ihr, das sie sich mit ihrer Entscheidung ihres Partners für eine der Welten entscheidet und damit die Prophezeiung was es mit dem Krieg auf sich hat ja ziemlich erklärt, doch sie denkt nicht einmal mehr darüber nach. Sie sieht Lee in einer Höhle verletzt und sucht ihn erst Kapitel später auch mal. Sie ist während des Verschwindens des Bernsteins nicht mehr im Buch der Prophezeiung und als sie ihn wiederbekommt wieder drin und sie denkt sich überhaupt nichts dabei. Auch das Ruby Dinge sieht, die sie als Mensch nicht sehen sollte ist fragwürdig, doch statt sie mal darauf anzusprechen und in ihr vielleicht eine Verbündete gegen die Elfen und Drachen zu finden, mit der sie die Dinge die sie erlebt aufarbeiten und den Geheimnissen auf die Spur zu gehen, lässt sie es einfach dabei...

    Doch es war ja nicht alles schlecht. Ja, die oben genannten Dinge haben mich wirklich gestört. Richtig gestört. Aber es war trotzdem ein Abenteuer mit Fay nach Versailles zu reisen, Lee zu suchen (Auch wenn sie ihn trotz der EINDEUTIGEN Hinweise zuerst nicht wirklich gesucht hat) mit ihr Ciaran zur weißglut zu bringen, den ich im übrigen echt interessant finde, sich mit ihr zu ärgern, zu freuen und immer wieder über ihre lustigen Kommentare zu lachen. Denn wenn Fay eines wirklich hat, dann ist es definitv Humor. Humor der einen immer wieder zum lachen bringt. Deshalb bekommt das Buch trotzdem noch liebgemeinte 3 Sterne von mir.

  2. Cover des Buches Faye - Herz aus Licht und Lava (ISBN: 9783743201910)
    Katharina Herzog

    Faye - Herz aus Licht und Lava

     (196)
    Aktuelle Rezension von: sindolia_p

    Ich las das Buch aus dem Grund, weil es mit Island und Fantasie zu tun hatte. Direkt hat es mich angesprochen. Die Geschichte war tiefgründig ebenso wie die Welt, die die Autorin geschaffen hat. Ein wenig hatte mich das schnelle enttäuscht, aber alles in allem hat es mich zufrieden gestellt. Es war ein gutes, ein einfaches Buch und ich würde es jungen Leser*innen empfehlen, die gerade anfangen ihre Liebe zu Fantasie zu entdecken. :) 

  3. Cover des Buches Elfenkuss (ISBN: 9783570401125)
    Aprilynne Pike

    Elfenkuss

     (1.042)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Laurel ist anders als die anderen. Wie anders wird ihr nur nach und nach bewusst.
    Laurel geht ganz neu in die Schule. Sie ist umgezogen und wurde bisher zu Hause unterrichtet. In der Schule findet sie in David und Chelsea neue Freunde. David geht mit ihr durch dick und dünn. Als ihr Vater plötzlich erkrankt steht er ihr unterstützend zur Seite.
    Warum hat sie so einen Drang nach ihrem alten Zuhause und wie kann sie verhindern, dass es verkauft wird? Kann der Junge aus dem Wald, Tamani, ihr dabei helfen?

    Elfenkuss hat ein wunderschönes Cover, das mich gleich angesprochen hat. Es wirkt mit dem Flügel, oder Blatt vor dem Gesicht schon elfisch.
    Die Geschichte geht gleich interessant los. Laurel scheint ein nettes Mädchen zu sein und braucht ein bisschen Unterstützung , um auf andere Menschen zu zu gehen. Da kommt David gerade recht. Er sagt was er denkt und nimmt sie gleich unter ihre Fittiche. Auch Chelsea ist erschreckend ehrlich, so dass Laurel gleich weis wo sie mit ihr dran ist.
    Als Laurel entdeckt das sie anders ist als andere steht ihr David unterstützend zur Seite. Es ist schön jemanden zu haben, mit dem man sich austauschen kann. Ich finde David sehr offen und herzlich .Ein Freund wie ihn sich so manche Mutter für ihre Tochter wünschen würde.
    Spannend wird es als der Vater von Laurel plötzlich erkankt und man nicht weiß ob er je wieder gesund wird. Das reißt eine Familie von heute auf morgen ziemlich runter, und wenn dann wie in den USA üblich nicht alle gesetzlich krankenversichert, sondern jeder privat versichert ist, kann solch ein längerer Krankenhausaufenthalt schon riesige Löcher in eine Familienkasse reißen.
    Da ist es gut, wenn man noch etwas hat was man veräußern kann, um diese Löcher zu flicken.
    Aber was wenn das nicht veräußert werden darf?
    Davon weiß nun ja aber nur Laurel näheres und die hat ganz schön zu kämpfen um alles zu retten.
    Wie gut das es da auch noch den Jungen aus dem Wald gibt. Tamani. Wie steht er zu Laurel? Kann er sich gegenüber David behaupten? Laurel steht zwischen den zwei Jungs und ist eigentlich von beiden auf ihre eigene Art und Weise angetan.
    Wie wird sie sich letztendlich entscheiden? Und was für Abenteuer muss sie noch bestehen?
    Alles in allem ein sehr gelungener Jugendfantasyroman, der auch mich als Erwachsene noch begeistern konnte.Ich bin schon gespannt wie es im nächsten Teil "Elfenliebe" weiter geht.

    Ich kann ihn für Leser, die sich ein wenig Träumereien um Elfen und ein Elfenland hingeben können, aber auch einen Kampf um das Bestehen des Reiches ertragen, auf jeden Fall wärmstens empfehlen.


  4. Cover des Buches Das geheime Vermächtnis des Pan (ISBN: 9783551314932)
    Sandra Regnier

    Das geheime Vermächtnis des Pan

     (1.659)
    Aktuelle Rezension von: Laura1896

    Ich weiß normalerweise müsste ich jetzt nochmal den Inhalt des Buches wiedergeben, aber da ich das selbst immer etwas nervig finde an Rezensionen und es meiner Meinung nach im Normalfall dafür den Klappentext gibt, lass ich den Teil aus. 


    Als Band 1 der Trilogie habe ich förmlich verschlungen in 2 Tagen trotz Arbeit und einigen anderen Terminen. Die Sprache ist leicht verständlich und daher gut für Jungendliche aber auch Erwachsene geeignet. Die Story an sich, ist natürlich eher so etwas für die jüngeren Generationen. Es war durchaus spannend, ein bisschen kitschig und irgendwie auch traurig. Ich mag Fay/ Felicity als Charakter gerne und Lee vermutlich fast noch lieber, weil er selbstbewusster ist. Ich freue mich schon auf Band 2. 

  5. Cover des Buches FederLeicht. Wie fallender Schnee (ISBN: 9783841505286)
    Marah Woolf

    FederLeicht. Wie fallender Schnee

     (554)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks


    3.5 🌟🌟🌟

    Inhalt:

    Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.


    Das hatte meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt steckte ich mittendrin in einem Anfang - aber von zauberhaft konnte keine Rede sein.


    Ausgerechnet Eliza soll die magische Schneekugel der Elfen finden. Wenn die wenigsten nett wären. Aber nein - Elfen sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls). Im Grunde konnte das alles nur ein schlechter Scherz sein. Eliza ist nämlich die Letzte, die sich in ein Abenteuer stürzen würde. Aber die Elfen lassen einfach nicht locken und so bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich auf die Suche zu machen und die ist ganz und gar nicht zauberhaft. Aber der Welt der Elfen kann man als gewöhnlicher Mensch leider nicht widerstehen.


    Lasst Euch verzaubern von der Geschichte, die Eliza nach Leylin, der Stadt der Elfen entführt und taucht ein, in eine magische Welt von Leylin und Avallach, die vielleicht nur einen Steinwurf von uns entfernt liegt. 


    Meinung:

    Wie bereits erwähnt will ich mehr Bücher von der Autorin Lesen und hab per Zufall das hier gefunden und war angetan vom Klappentext. In dieser Geschichte folgen wir Eliza die in die Elfen Welt hineingezogen wird. Der Schreibstil ist vertraut und es ist einfach in die Geschichte zu kommen. Eliza ist ein witziger Charakter und ich konnte sie mir Bildlich vorstellen ich mochte das sie sich nicht unterkriegen lässt und besonders die Liebe zu Theater hat mir gefallen. Nur manchmal vertraut sie zu schnell und sollte ein wenig vorsichtig sein. Cassian dagegen hat mich Fasziniert ich wollte von Kapitel zu Kapitel immer mehr wissen und fand ihn gut. Ich mochte die Storyline auch wenn ich etwas überrascht habe da ich die Vorgeschichte nicht kannte (aber nachholen will) dennoch war es Spannend zu sehen wie alles zusammenhängt. Und auch die Nebencharaktere fand ich nett besonders der kleine Troll und Sky Elizas Beste Freundin. Im ganzen war es für denn Anfang okay zwischen durch etwas gezogen von einigen Szenen aber dennoch war immer was los. Ich will definitiv weiter machen und mich noch mehr überraschen lassen.

  6. Cover des Buches Die Elfen (ISBN: 9783453315662)
    Bernhard Hennen

    Die Elfen

     (1.017)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Rasante Zeitsprünge, die nicht stören sondern sich natürlich einbinden. Am besten sind die Charaktere gelungen, die einem ewig im Gedächtnis bleiben. Man lernt sie kennen wie gute Freunde, mitsamt ihren Fehlern und Marotten.

  7. Cover des Buches Elfenbann (ISBN: 9783570138861)
    Aprilynne Pike

    Elfenbann

     (440)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie
    Das Coverbild ist okay.
    Der Schreibstil ist gut und die Kapitel nicht allzu lange.

    Leider hat mich dieser Band sehr enttäuscht und ist mit Abstand der schwächste der Reihe. Hätte ich nicht das Buch beenden wollen - u.a. weil ich wissen will wie es weiter geht und ich schon die Bücher davor gelesen habe - hätte ich das Buch sogar abgebrochen.

    Zuerst einmal ist es über die weitesten Teile langweilig. Gegen ende wird es etwas spannender - wenn man so lange durchhält.

    Ich muss zugeben, dass mich auch die Figuren etwas genervt haben. Tamani mit seiner Arroganz und Rücksichtslosigkeit nervt mich nur noch. 
    David gefällt mir mit Abstand am Besten.
    Gerade Laurel hat bei mir so einige Sympathiepunkte eingebüßt. Mit ihrem stänigen hin und her zwischen Tamani und David hat sie mich doch sehr gereizt. Das ist unreif und - sorry, fast schon etwas billig wie sie sich verhält.

    Den letzten Band werde ich noch lesen um die Reihe zu beenden. Obwohl mir deutlich die Lust vergangen ist will ich wissen, wie es, gerade mit David, weitergeht.

    Schwache 2 Sterne von mir!
  8. Cover des Buches FederLeicht 3. Wie der Klang der Stille (ISBN: 9783841505316)
    Marah Woolf

    FederLeicht 3. Wie der Klang der Stille

     (288)
    Aktuelle Rezension von: Norina_Goetz

    Wer in eine andere Welt abtauchen möchte, ist hier genau richtig. 

    Diese Buchreihe schließt an die Mondlicht Saga an, ist aber dennoch eine eigenständige Geschichte. Wer die Mondlicht Saga kennt, trifft hier alte Bekannte wieder aber auch neue Charaktere.

    Wer einmal mit dieser Reihe anfängt, kann die Bücher schwer wieder beiseite legen.

    Wenn du auf Fantasy Geschichten rund um Elfen, Zauberer, Feen, Faunen und Menschen stehst, dann bist du mit dieser Reihe genau richtig.

  9. Cover des Buches Elfenliebe (ISBN: 9783570401651)
    Aprilynne Pike

    Elfenliebe

     (631)
    Aktuelle Rezension von: OrdinaryGirl

    Laurel ist eine Elfe und nun soll sie Avalon besuchen, um die Grundlagen von der Tätigkeit der Herbstelfen zu erlernen: "Zaubertränke" mixen. Sie ist mittlerweile offiziell mit David zusammen, steht aber immer noch in einem Konflikt mit ihren Gefühlen für Tamani.

    Die Erzählperspektive ist etwas unpersönlich, wird aber in diesem Band auch teilweise sehr sinnvoll eingesetzt. Auch die Charaktere an sich sind verständlich.

    Die Handlung des Buches hat mich sehr enttäuscht. Es konnte mich leider nicht wirklich packen und war dadurch manchmal mehr Folter als Vergnügen. Oftmals werden in der Zeit große Sprünge gemacht, was schade ist das es da anscheinend nichts zu erzählen gab.

    Die Szenen, die das Buch wieder gerettet haben sind die wenigen, in denen Tamani vorkommt. Er ist der einzige Charakter, der sowohl überrascht und Tiefgang zeigt als auch hartnäckig ist. Somit ist er auch der einzig tatsächlich spannende Charakter.


    Für mich war das Buch ziemlich enttäuschend und entsprach gar nicht meinem Geschmack, deswegen gebe ich dem Buch leider nur eine sehr kritische Bewertung von einem Stern von fünf.

  10. Cover des Buches Die Pan-Trilogie: Die Pan-Trilogie. Band 1-3 im Schuber (ISBN: 9783551315076)
    Sandra Regnier

    Die Pan-Trilogie: Die Pan-Trilogie. Band 1-3 im Schuber

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Liber_fanaticus

    Pan Trilogie

    In der Trilogie geht es um Felicity Morgan, eine normale Schülerin mit Zahnspange, Kleidergröße 42, die abends im schlechtlaufenden Pub ihrer Mutter arbeitet.

    Sie soll die prophezeite Retterin der Elfenwelt sein, das weiß sie allerdings noch nicht, was sich aber durch das Auftauchen von Leander FitzMore ändert. 

    Der begehrteste Junge Londons will ihr nicht mehr von der Seite weichen und dadurch ist Chaos vorprogrammiert. 

     

    Die Reihe war das Erste was ich von der Autorin gelesen habe.

    Jedes einzelne Buch ist wirklich sehr spannend und fesselnd. Alle Fragen die entstehen, werden im Verlauf der Geschichte und besonders im letzten Teil geklärt. Es wird eine Spannung aufgebaut, die das Lesen noch interessanter macht und die dich fast schon dazu zwingt weiter zu lesen.  

    Die ganze Handlung ist entweder aus der Sicht von Lee oder Felicity geschrieben und lässt uns somit die Geschichte auf zwei Weisen erleben, wodurch wir den Wachstum beider miterleben können.


    5/5 Schmetterlinge



    Julia


  11. Cover des Buches Der Blumenkrieg (ISBN: 9783453532748)
    Tad Williams

    Der Blumenkrieg

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen
    Bei Tad Williams handelt es sich - neben George R.R. Martin - um einen der bekanntesten und prägendsten Fantasy-Autoren unserer Zeit. Die Tatsache, dass ich von Tad Williams bislang noch kein Buch gelesen habe, wollte ich daher nicht auf sich beruhen lassen. Da ich nicht gleich eine komplette Serie in Angriff nehmen wollte, griff ich stattdessen zu diesem Werk, dessen Geschichte in sich abgeschlossen ist.

    Keine Frage: Bei "Der Blumenkrieg" handelt es sich mit knapp 800 Seiten um einen richtigen Wälzer. Ich kam allerdings nicht über die ersten 10 Kapitel hinaus.

    Woran es lag, dass ich das Buch schließlich abgebrochen habe?

    Einerseits war der ausschweifende Erzählstil des Autors überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Die Sätze plätschern - in die Länge gezogen - einfach vor sich hin. Selbst nach 150 Seiten wollte bei mir überhaupt keine Spannung aufkommen. Zudem kam die Handlung nicht in die Pötte. Und die Wahrscheinlichkeit war hoch, dass sich daran nichts so schnell ändern würde.
    Dann gab es da noch die Hauptfigur Theo, der zwar wirklich gut ausgearbeitet war, sich aber trotz geringer Schulbildung unentwegt wie ein Gelehrter ausdrückte. Das passte einfach nicht zusammen.

    Da mir mein Bauchgefühl zuflüsterte, dass sich an den gegebenen Umständen wohl nichts mehr ändern würde, beendete ich vorzeitig meinen Besuch in die Elfenwelt, der eigentlich erst im 10. Kapitel beginnt (was auch schon Aussagekraft genug hat).

    Eine Stelle aus dem Buch ließ mich schmunzeln, brachte sie doch zum Ausdruck, wie es mir beim Lesen dieses Buches erging. Auf Seite 125 steht geschrieben:
    "Langsam verlor er die Geduld mit dem Buch seines Großonkels. Die Beschreibungen waren interessant, ja faszinierend (...). Das Buch war eine kuriose und wahrscheinlich hoffnungslos unverkäufliche Mischung aus Fantasy ohne Abenteuer (...)."
    Letzteres trifft auf "Der Blumenkrieg" zwar nicht zu. Aber für mich traf dieser Vergleich genau ins Schwarze.

    Fazit: Ich konnte feststellen, dass mir der Schreibstil von Tad Williams überhaupt nicht liegt. Das ist eben Pech für mich. Was spannende Charakterentwicklung und geschliffene Dialoge anbelangt, hat George R.R. Martin für mich ganz klar die Nase vorne. Da ich das Buch nicht zu Ende gelesen habe, vergebe ich eine mittlere Bewertung, die meine vorsichtige Zurückhaltung zum Ausdruck bringen soll.
  12. Cover des Buches Rainbow Colors (ISBN: 9783751944342)
    Marion Andel

    Rainbow Colors

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Chaoskeks

    Als Fayne nach dem Unfalltod ihres Vaters gerade wieder versucht ins Leben zurückzukommen, wird dieses plötzlich noch mehr auf den Kopf gestellt.
    Sie wird ins Land der Elfen entführt und erfährt, dass sie selbst eine Elfe ist.

    Sie wird nun also hineingezogen in eine neue, fremde Welt, die von ihrem Widersacher König Bathulo bedroht wird.

    Und dann sind da noch die Brüder  Zay und Leroy, die Fayne Gefühle gehörig durcheinander bringen. :)

    Das Buch lasst sich durch den angenehmen Schreibstil sehr gut und flüssig lesen und auch die Geschichte wird immer spannender, nachdem sie am Anfang ein wenig vor sich hin plätschert.

    Leider konnte ich mich nicht so ganz mit der Protagonistin anfreunden, und ich finde, dass generell die Charaktere etwas flach dargestellt sind.

    Dennoch handelt es sich um den soliden Auftakt einer Reihe, die auf jeden Fall noch einiges an Potential hat. :)

  13. Cover des Buches Zwischen Schatten und Licht (ISBN: 9783551312013)
    Melissa Marr

    Zwischen Schatten und Licht

     (135)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaMaus

    Das proplem war eher das es der 4 Band war und ich nicht wusste das es eine Reihe war und somit, kamm ich schwer in das Buch rein und für mich hat sich dieses Buch in die länge gezogen

  14. Cover des Buches Für alle Ewigkeit (ISBN: 9783551311597)
    Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

     (245)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    Darum geht es:
    Seit Seth endlich mit Ashlyn zusammen ist, will er nur noch eins: für immer bei ihr sein. Doch Ashlyn, die Sommerkönigin der Elfen, ist unsterblich - und die Ewigkeit wird sie nicht mit Seth, sondern mit dem schönen Elfenkönig Keenan verbringen. Es sei denn, es gelingt Seth, ebenfalls Unsterblichkeit zu erlangen...
    Wild entschlossen sucht er sich Verbündete unter den unheimlichen, zum Teil bösartigen Elfen. Als er erfährt, dass nur die Königin des Lichts ihm seinen Wunsch erfüllen kann, macht er sich auf den Weg an ihren Hof. Doch weiß er noch nicht, welches Opfer von ihm erwartet wird....

    Es handelt sich hierbei um den dritten Band der Reihe. Den Schreibstil finde ich wunderschön sowie die Eigenarten und Charaktere in der Geschichte...
    Mein Lieblingscharakter ist Niall, der in diesem 3. Band nur eine Nebenrolle spielt. Auch Seth hat sich gut entwickelt... gegen Ende hin war das Buch auch wirklich spannend, was mir im Vorfeld gefehlt hat...
    Ein schönes Buch aber Leider nicht so toll wie Band 1 oder Band 2 Der mir mit Abstand am besten gefallen hat...

  15. Cover des Buches Elfenkönigin (ISBN: 9783570304570)
    Holly Black

    Elfenkönigin

     (82)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Spannender als Band 1, liest sich flüssiger und beinhaltet mehr Spannungsbögen

    Die Personen werden nahbarer und man fühlt mehr mit ihnen mit, weil es einfacher fällt sich in sie hineinzuversetzen. 

  16. Cover des Buches Im Bann der Elfenwelt (ISBN: 9783961731268)
    Cara Yarash

    Im Bann der Elfenwelt

     (27)
    Aktuelle Rezension von: feelings_books_love

    Wirst du die Welt retten oder ihr Untergang sein?

    Die Elfen sind eine Geschichte, welche man einfach ins Herz schließen muss.
    Ich konnte mich super mit der Protagonisten Merina identifizieren und vielleicht bin ich auch Aladriel ein wenig verfallen.
    Daran waren eindeutig seine Augen schuld!🤭

    Aber ich konnte auch den Emotionen und Empfindungen der Charaktere perfekt folgen. Die Welt war übersichtlich gestaltet, sodass man wusste wo was liegt, welche Elfen gemeint sind und dass trotz der sehr ausgefallenen Namen, die aber perfekt zum Buch passen.

    Mich hat vor allem auch die Geschichte und das Schicksal, welches Merina verfolgt begeistert.
    Die Fähigkeiten und der Zauber, welcher in die Story eingeflossen sind, aber auch die berührenden Momente von Merina, mit einigen Charakteren, wie sie langsam in diese sich fremde Welt einfindet und sich fallen lässt in das Abenteuer ihres Schicksals.
    ~

    Der Schreibstil und die Geschichte waren so flüssig, dass ich mich richtig wohl gefühlt habe in der Welt, welche Cara hier erschaffen hat.
    Ich wollte überhaupt nicht mehr auftauchen aus dieser und am liebsten auf ewig dort bleiben.

    Merinas Empfindungen waren so greifbar, dass ich alles mitempfinden konnte. Aber durch die ein oder andere Lustige Szene konnte auch die Stimmung wieder aufgelockert werden.
    Zum Beispiel kennen die Elfen keine Süßigkeiten.
    Da gab es die ein oder andere Szene, zum Schmunzeln.

    Und wie am Ende alle Bekanntschaften zusammenfinden, war einfach atemberaubend.
    Merina war nicht allein, denn jeder ihrer Freunde hat eine wichtige Rolle gespielt.
    Die Frage ist nur zu welchem Preis all dies geschehen ist.

    Denn Merinas Weg war definitiv nicht leicht. Sie musste sich in einer unbekannten Welt der ein oder anderen Prüfung stellen, aufdecken wer Freund und wer Feind ist und herausfinden was ihr Herz möchte.

  17. Cover des Buches Die dunkle Schwester (ISBN: 9783473583744)
    Frewin Jones

    Die dunkle Schwester

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Tania und Edric mit Hilfe von Sancha, Cordelia und Zara haben die Elfenkönigin Titania ins Elfenreich zurückgebracht. Nun sehen sie sich der Aufgabe gegenüber, den Hexenkönig, der den Palast und dessen direkte Umgebung völlig verwüstet hat, zu vernichten. König Oberon wird auf der Insel Ynis Maw festgehalten, aber ohne genau seine Zauberkräfte bleibt Tania, Edric & Co. nichts anderes übrig, als sich zu Fuß, bzw. zu Pferde auf den Weg zur Insel ohne Widerkehr zu machen.

    Auch der dritte Band der Elfennacht-Geschichte knüpft nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an. Zu Beginn erhält der Leser eine kurze Rückblende der bisherigen Handlung, um den Einstieg einfacher zu gestalten.
    Bereits nach der Hälfte des dritten Bandes ist dieses Buch für mich oft ein Text mit gegensätzlichen Aussagen, die mir während des Lesens immer wieder negativ aufgefallen sind. Da gibt es zum Beispiel folgende Textausschnitte:

    (...) »Die Schlacht ist vorüber. Was bringt ihr Neues aus dem Süden?«
    (...) »Dann seid uns willkommen und nehmt unsere Gastfreundschaft an«, sagte Lord Brython. »(...) folgt mir - und dann erzählt mir Eure Geschichten in den sicheren Mauern von Caer Kymry.« (...)
    --> Die Burg "sicher" direkt nach einer Belagerung zu nennen, die sie überdies nur durch ein Wunder überstanden hat, grenzt an pure Ironie.

    (...) Tania und Edric rannten auf der Stelle los.
    »Nicht zurückschauen«, keuchte Edric, während sie über den holprigen Boden sprinteten.
    »Hast du den Bernstein?«, stieß Tania hervor.
    »In der Brusttasche meines Hemds.« (...)
    --> Hebt man seinen Atem nicht fürs Laufen auf, wenn man von etwas wirklich Gefährlichem verfolgt wird? Ein einfaches »Ja!« hätte in dem Moment gereicht, zumal er bei den Worten »Nicht zurückschauen« offensichtlich total außer Atem ist.

    Die Worte, die aufgrund dessen gar nicht zusammenpassen wollen, scheinen nur geschrieben worden zu sein, um die Seiten überhaupt zu füllen.
    Ansonsten ist die Geschichte wieder genauso einfach geschrieben wie bereits die ersten beiden Bände. Manchmal allerdings wird zu viel erklärt, statt auf die Fantasie des Lesers zu vertrauen.
    Nicht ganz so gut gefiel mir die zu häufige Nutzung des Wortes "böse". Ein berühmter Rollenspielcharakter sagte mal:"Meist ist der Feind nicht entweder gut oder böse, er hat nur eine andere Sichtweise." Mit dem Fokus auf diesen wahren Satz fiel es mir daher schwer, die zu oft verwendete Beschreibung "böse" für zum Beispiel Rathina hinzunehmen, die meines Erachtens im Herzen gut, jedoch Opfer ihrer Gefühle ist und deshalb Fehler begeht. Hier mag man zwar einwerfen, dass die Bücher für die Altersgruppe ~ 12 geschrieben wurde, ich denke jedoch, dass man Menschen in genau diesem Alter eine Denkweise auf den Weg geben sollte, die zwischen mehr als Gut und Böse oder Weiß und Schwarz unterscheiden kann.
    Wo mir persönlich in den ersten beiden Bänden bisher Emotionen in der Handlung des Buches fehlten, gibt der dritte Band damit etwa am Ende schon etwas mehr her.
    Für mich endete dieses Buch mit ein wenig mehr Neugier darauf, was wohl im vierten Buch passiert, nachdem Tania ihren Eltern endlich die Wahrheit erzählen, bzw. zeigen konnte.

  18. Cover des Buches Schattenkuss / Nachtschwärmer (ISBN: 9783442368167)
    Laurell K. Hamilton

    Schattenkuss / Nachtschwärmer

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    zwei Romane in einem Band
    8 €
    Band 1 und 2
    Übersetzung: Marie-Luise Bezzenberger
    Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    ISBN: 978-3-442-36816-7
    Taschenbuch
    2007

    Cover
    Ich finde es irgendwie gruselig, weil es für mich wie ein Röntgenbild einer Frau aussieht. Die Frau ist nackt, der Vorhang verdeckt nur notdürftig die pikanten Stellen ihres Körpers. Fledermäuse fliegen drumherum. Mich würde es nicht ansprechen.

    Inhalt
    Drei Jahre ist es her, dass die Sidhe-Prinzessin Meredith vor ihrer grausamen Tante Andais, der Königin von Luft und Finsternis, geflohen ist und sich als Merry Gentry in Los Angeles niedergelassen hat. Ihre übersinnlichen Fähigkeiten leisten ihr gute Dienste in ihrem Job als Privatdetektivin.
    Bei den Ermittlungen zu einem Fall entgeht sie nur knapp einem gefährlichen Anschlag, wird jedoch enttarnt, und Doyle, der Hauptleibwächter und Handlanger der Königin, nimmt sie gefangen. Doch zu ihrem Erstaunen soll Meredith offensichtlich gar nicht beseitigt werden; im Gegenteil: Die Königin ernennt sie – neben ihrem düsteren Sohn Cel – zur Kronprinzessin. Allerdings mit einer Bedingung: Nur wenn einer von beiden innerhalb der nächsten drei Jahre für Nachwuchs sorgt, wird er den Thron besteigen. Dem Unterlegenen droht das sichere Todesurteil.
    Konkurrent Cel verlässt sich in dem Wettlauf mit der Zeit nicht allein auf seine Männlichkeit: Er versucht auf perfide Weise, Meredith aus dem Rennen zu werfen, und verübt Anschlag um Anschlag. Dann betritt auch noch eine untergegangen geglaubte magische Kraft die Bühne. Meredith bleibt nichts anderes übrig, als erneut Zuflucht in L.A. zu suchen. Mit dabei: einige der potentesten Leibwächter der Königin, die nicht nur ihre körperliche Unversehrtheit sichern sollen…

    Autorin
    Bestsellerautorin Laurell K. Hamilton, Jahrgang 1963, erobert mit ihren berühmten Romanen um die Vampirdetektivin Anita Blake regelmäßig die Bestsellerlisten der USA. „Schattenkuss“ ist der erste Roman um die Privatdetektivin Meredith Gentry und ihr Leben in einer anderen Welt, „Nachtschwärmer“ die erfolgreiche Fortsetzung. Laurell K. Hamilton lebt außerhalb von St. Louis mit ihrem Ehemann, ihrer Tochter, zwei angriffslustigen Möpsen, drei Vögeln und einem Rebhuhn.

    Meinung
    Ich habe das Buch offensichtlich nicht wegen dem Cover in die Hand genommen, eher wegen dem Inhalt. Ich hoffe nur, dass der Klappentext hält, was er verspricht. An sich klingt es doch sehr interessant und spannend.
    Ich habe mit dem ersten Band angefangen und bin nicht wirklich weit gekommen… Tja, es war schnarchlangweilig! Normalerweise lese ich unheimlich gerne Fantasie mit einem Hauch an Erotik, aber das hier ging gar nicht. Es hat mich überhaupt nicht angesprochen und war, wie gesagt, sterbenslangweilig! Unbekannte Begriffe wurden auch nicht wirklich erklärt und ich konnte mir einfach keinen Reim daraus machen, was sie zu bedeuten haben. Schade, aber ich habe es abgebrochen. Band zwei wurde deswegen von mir noch nicht mal angerührt.

    ❤ von ❤❤❤❤❤
  19. Cover des Buches Elfenseele 2 - Zwischen den Nebeln (ISBN: 9783732005796)
    Michelle Harrison

    Elfenseele 2 - Zwischen den Nebeln

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Die Geschichte geht weiter. Das Buchcover ist in Farbe pink gestaltet, sehr auffallend und passt farblich perfekt zum ersten Band. Das gefällt mir sehr gut. 

    Der Schreibstil ist flüssig und wieder einmal sehr spannend geschrieben, so dass ich hin und wieder weg legen musste um erst mal das Geschehen zu verdauen. 

    Anfangs dachte ich, es ginge um drei Protagonisten, denn sie spielten in der Geschichte eine zentrale Rolle. Allerdings, möchte ich vorweg nicht viel verraten, sonst fehlt dann die Spannung. 

    Nachdem Tanya vor der bösen Hexe gerettet worden ist und Red ins Elfenreich gelangt um ihren Bruder zu finden, geht die Geschichte weiter. Um ihren Bruder wieder zu bekommen, hat sie eine große Aufgabe zu erfüllen. Mit Hilfe von Tanja und den Jungen bekommt sie Unterstützung. 

    Ich finde nicht, das die Geschichte vorhersehbar ist, denn anfangs dachte ich Red will ihren Bruder zurück haben und sie tut dafür einiges. Allerdings hat mich die Geschichte überrascht. Alles in allem ist die Geschichte spannend und abwechslungsreich geschrieben. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und es gibt einen dritten teil. 

  20. Cover des Buches Des Königs Verräter - Die Entführung (ISBN: 9783956330599)
    Marco Reuther

    Des Königs Verräter - Die Entführung

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Bei diesem Buch hat mir das Cover und der Klappentext zugesagt, so dass ich dieses beim Verlag angefragt und erhalten habe. Der Anfang bzw der Prolog ist etwas verwirrend, aber man sollte einfach weiter lesen denn das Buch wird nach und nach spannend und intressant.
  21. Cover des Buches Die Herrin der Vogelgeister (ISBN: 9783551730855)
    Richard Pini

    Die Herrin der Vogelgeister

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Poison - Das Mädchen aus den Schwarzen Sümpfen (ISBN: 9783423714112)
    Chris Wooding

    Poison - Das Mädchen aus den Schwarzen Sümpfen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ezri
    "Poison" von Chris Wooding ist ein Buch aus dem Genre der Jugendfantasy. Die junge Poison lebt mit ihrer Familie in den schwarzen Sümpfen. Sie ist anders als die anderen Dorfbewohner, denn sie ist neugierig, wissbegierig und gibt sich nicht mit dem kargen Leben in den Sümpfen zufrieden. Als ihre kleine Schwester Azalea von den Elfen gestohlen wird und durch ein Wechselbalg ausgetauscht wird, macht sie sich auf die Suche nach ihrer Schwester. Zusammen mit Bram - einem Sumpfgeisterfänger- macht sie sich auf den Weg ins Elfenreich. Hier erlebt sie allerhand Abenteuer, wie das in einem typischen Jugendfantasyroman eben so ist. Ich fand das Buch jetzt nicht unbedingt herausragend. Die Geschichte ist zwar nicht langweilig, aber irgendwie kann sie auch nicht überzeugen. Den Protagonisten fehlt der Charme, wie in vergleichbaren Werken, auch die Fantasiewesen sind alle eher einfallslos - es fehlt einfach das spezielle, besondere Etwas. Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt und eignet sich auch vom Umfang her sehr gut für jüngere Leser.
  23. Cover des Buches Elfquest 01 (ISBN: 9783551735010)
    Richard Pini

    Elfquest 01

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Die Schlacht am Blauen Berge (ISBN: 9783551730862)
    Richard Pini

    Die Schlacht am Blauen Berge

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks