Bücher mit dem Tag "emp"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "emp" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Die fünfte Welle (ISBN: 9783442313341)
    Rick Yancey

    Die fünfte Welle

     (983)
    Aktuelle Rezension von: Finifee

    Ich habe wirklich meine Zeit gebraucht um in die 5. Welle reinzukommen. Die verkopfte Situation und die wirklich düstere, erdrückend schwere Stimmung direkt von der ersten Seite an hat mich ein bisschen abgeschreckt. Trotzdem hat mich Cassie als starke, ehrliche Person überzeugt.

    Auch die Abschnitte wo Cassie direkte Begegnungen mit Soldaten hatte waren für mich nicht immer ganz einleuchtend. Wer gut und wer böse war hat sich oft erst im Nachhinein geklärt. Deshalb war das Eintauchen in die Welt schwierig. Bei jedem Satz musste ich mich einzeln konzentrieren um auch ja alles zu verstehen und nix zu verpassen 

    Ab der Ersten Begegnung mit Evan Walker war ich dann aber voll dabei.  Die Geschichte änderte die Vibes Komplett. Auch wenn die Stimmung trotzdem düster blieb, spielte die Liebe zwischen Cassie und Evan eine große Rolle. Die Harmonische Vertrautheit der beiden war unglaublich heimelig und auch wenn Cassie eine kurze und äußerst nervige Trotzphase hatte, war es eine wirklich schöne Liebesgeschichte.

    Der Erzählerwechsel hat mich immer ein wenig verwirrt bis ich dann wusste um wen es sich handelte. Trotzdem war es Vielschichtiger als nur aus Cassies Sicht. Leichter wäre es allerdings gewesen wenn man direkt von Anfang an wüsste um wen es sich in diesem Abschnitt handelt.

    Das Ende hat mich dann komplett erschüttert, aber im guten. Ein wirklich überzeugendes Ende für ein spannenden Science-Fiction Thriller.

  2. Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)
    Lissa Price

    Starters

     (1.263)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Was für einen Start, da muss man ja weiterhören, so viele Fragen, so vieles was man noch wissen will. Spannend verfolgt man Callie bei ihrer Suche. Kann Sie herausfinden, was die Wahrheit ist? Callie lernen wir als Jugendliche kenne, die durch die Flucht und die Sorgen durch ihren Bruder, zu schnell erwachsenen wurde. Es wechselt hier immer wieder zwischen den beiden "Reife" hin und her. Manchmal merkt man den Teenie und dann kommt wieder das Erwachsene heraus. Die Geschichte ist nicht nur spannend und faszinierend. Sie zeigt auch, was einem die Zukunft bringen kann, obwohl das Buch schon etwas älter ist. Muss ich an die aktuelle Lage denken und finde so manche parallel? Unbewusst, aber doch sind ein paar da. Der Konflikt zwischen Alt und Jung, wird hier sehr gut gezeigt. Das hier eine komplette Generation fehlt, macht es auch nicht gerade leichter. Ein paar Szenen kamen mir total bekannt vor. Aber es Fiktion und deshalb genieße ich die Spannung, die Action und kann mich um so mehr in die Gefühle von Callie hineinversetzten, bis zu einem gewissen Punkt. Man glaubt es ist vorbei und doch zeigt uns das Ende von Band 1, dass wir noch an der Oberfläche gekratzt haben. Ich bin gespannt, was mich in Band 2 erwartet.

  3. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.157)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Dieses Buch ist wohl eines der besten, die je geschrieben worden sind. Danach ist das Leben besser, denn man wurde in die erheitenden Welten des Absurdismus eingeweiht. Per Anhalter durch die Galaxis ist nicht nur eine unglaublich witzige und intelligente Geschichte, sondern zugleich der einzige Lebensratgeber, den man braucht.

  4. Cover des Buches Ashes - Ruhelose Seelen (ISBN: 9783863960070)
    Ilsa J. Bick

    Ashes - Ruhelose Seelen

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Adrian00021

    Was ist, wenn du die Nächste bist?

    Worum geht's?

    Eine Katastrophe, die wir uns garnicht vorstellen können, hat die Welt für immer verändert. Wer nicht von Anfang an gestorben ist, kämpft jetzt ums Überleben. Und Alex ist eine davon. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus, die sich in blutrünstige Mutanten verwandelt haben. Alex würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jugendlichen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Doch wie lange wird sie überleben, bei dem kleine Rudel Veränderter, die kaum Nahrung finden?


    Meine Meinung

    Was istt, wenn du die Nächse bist? Ich finde das eine durchaus gute Zusammenfassung des dritten Buches der Ashes-Reihe von Ilsa J. Blick in einem Satz, den man bei jedem Buch auf der Rückseite findet. Es war - wie immer - packend und spannend, sodass man garnicht aufhören möchte, zu Lesen. Auch in diesem Buch gab es wieder viele Sichtwechsel, was ich wieder sehr gut fand. Was mir leider in diesem Buch sehr gefehlt hat, waren die Textteile von Alex - der Protagonistin - die man in Band 1 und 2 sehr gut kennengelernt hat. (Band 1 war fast alles aus Alex's Sicht und Band 2 aus Alex's und Tom's Sicht (beide Protagonisten des Biches)) Dafür gibt es einen Stern Abzug. Doch alles in Allem ein sehr gutes Buch, das ich wirklich jedem empfehlen kann. Schade, dass diese Bücher nicht mehr gedruckt werden! 4 von 5 Sternen!

  5. Cover des Buches Ashes - Pechschwarzer Mond (ISBN: 9783863960636)
    Ilsa J. Bick

    Ashes - Pechschwarzer Mond

     (199)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Seit den EMPs ist die Welt eine andere. Von nun an geht es nur noch ums Überleben. Misstrauen, Kämpfe und Hunger dominieren das Leben. Von merkwürdigen Soldaten, den veränderten Jugendlichen und einigen Bewohnern von Rule geht eine andauernde Gefahr aus. Kann in dieser neuen Welt überhaupt ein Leben existieren. Kann jemals wieder alles gut werden?

    Alex, Tom und Ellie mag ich sehr gerne. Die Charaktere (eigentlich alle) hat die Autorin schön ausgearbeitet und mit viel Tiefe versehen. Dass die Freunde so lange voneinander getrennt waren, fand ich schlimm. Ich hätte es cool gefunden, wenn sie sich im vorherigen Buch schon wieder gefunden hätten.

    Die Geschichte entwickelt sich wieder in Zeitlupe. Man. Die Idee finde ich genial und die Story an sich auch, wenn sie doch nur nicht so schleppend voranschreiten würde...😭  Ab dem zweiten Teil bestehen die Kapitel seitenweise aus Aneinanderreihungen von brutalen Kampfszenen, die den Erzählstrang einfach nicht vorwärts bringen. Die Szenen haben für mich irgendwann an Spannung verloren. Ein paar weniger Kampfkapitel hätten der Reihe nicht geschadet.

    Neben den vielen actionreichen Szenen gab es einige rührende und auch traurige Momente und nicht zuletzt auch Momente voller Hoffnung. Am Ende hab ich sogar ein bisschen geweint 😢

    Die Geschichte war gut durchdacht, sehr komplex, es ist mir nicht immer leicht gefallen, zu folgen. Die vielen Perspektiven haben die Geschichte einerseits interessant und spannend gemacht, haben andererseits auch immer mal für Verwirrung gesorgt. 

    Je näher wir dem Ende kamen, desto mehr Erzählstränge wurden zusammengeführt, bis ein einigermaßen vollständiges Bild entstand. Die Auflösung hat mir gut gefallen. Nur Alex hat sich so sehr verändert, dass ich sie nicht mehr so gerne mochte...

    Die Reihe war insgesamt spannend mit tollen Charakteren, die in einer brutalen Welt leben, in der sie ums nackte Überleben kämpfen müssen. Das Ende bietet nicht unbedingt einen Abschluss, aber immerhin ein offenes Ende mit ein wenig Hoffnung. 🌻

  6. Cover des Buches Ashes - Brennendes Herz (ISBN: 9783732547777)
    Ilsa J. Bick

    Ashes - Brennendes Herz

     (763)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Alex ist siebzehn Jahre alt, hat bereits ihre Eltern verloren und durch ihre Krankheit, hat sie ihren ganzen Mut verloren. Daraufhin beschließt sie auszureißen. Alex geht wandern und ist währenddessen sehr mit sich selbst beschäftigt. Als sie jedoch auf Fremde trifft, gibt es eine Druckwelle und kurz darauf hat sich alles verändert. Alex beginnt sich auf eine gefährliche Reise und möchte herausfinden was passiert ist. Dabei entdeckt sie eine ganz andere Welt. Jetzt muss sie nun auch Verantwortung für die anderen übernehmen und deckt dabei sogar mehr auf, als sie eigentlich möchte…

    Die Geschichte von Alex startet relativ spannend. Ich habe die ganze Zeit darauf hin gefiebert zu erfahren, was die Hintergründe des Unglücks sind, was wir dann auch erfahren. Alex leidet unter einem Hirntumor. Jedoch ist sie sich ihrer Sache bewusst. Sie ist weder naiv noch ,,mädchenhaft‘‘ und sie liebt das Wandern. Alex ist für ihr Alter etwas reifer, das hat mich aber überhaupt nicht gestört. Ich persönlich finde, dass es sehr gut zur Geschichte gepasst hat. 

    Die Nebencharakter finde ich gut ausgearbeitet und sie wirken authentisch. Dennoch waren sie für mich nicht lebhaft. Am Anfang hatte ich Probleme mit Ellie und bin einfach nicht mit ihrer Art zu Recht gekommen. Obwohl ich sagen muss, es ist okay, weil sie Angst hat. Dennoch glaube ich, ich hätte das nicht lange ausgehalten. Jedoch wurde sie zum Ende hin noch total liebenswert und ich mochte sie dann auch richtig gerne.

    Die Liebesgeschichte von Alex und Tom ging mir leider zu schnell. Er ist immer und jederzeit da, steht’s zur Hilfe im richtigen Moment. Das fand ich ein wenig kitschig und ein wenig unüberlegt. Da diese Reihe vier Bände hat, hätte man die Liebesgeschichte auch langsam aufbauen können. Leider ist das hier jedoch nicht passiert!

    Ein Punkt der mich außerdem gestört hat, war, zum ersten das Liebesdreieck. Ich konnte das absolut nicht nachvollziehen und auch dieser Charakter war sehr durchschaubar und blass, da hat es mir ein wenig an Tiefe gefehlt.

    Der Schreibstil von Ilsa J. Bick hat mich einigermaßen überzeugen können. Die Autorin schrieb locker und leicht, manchmal hatte ich jedoch das Gefühl, dass die Sätze keinen Sinn ergeben. Das hat leider auch meinen Lesefluss gestört und ich musste oft mehrmals die Sätze lesen.

    Ob ich Band 2 lesen möchte, ist noch unklar. Denn eigentlich hat die Geschichte gute Ansätze und auch gute Ideen. Doch leider wurden diese hier nicht umgesetzt. Das Buch hat zum Ende jedoch einen fiesen Cliffhanger der mich eigentlich neugierig auf den zweiten Band macht. Jedoch möchte ich nicht meine Zeit ,,verschwenden‘‘ mit einem Buch, was mir leider nicht wirklich gefällt.

  7. Cover des Buches Ashes - Tödliche Schatten (ISBN: 9783732547784)
    Ilsa J. Bick

    Ashes - Tödliche Schatten

     (420)
    Aktuelle Rezension von: Anni-the-Bookprincess

    Oh.Mein.Gott! Genau wie schon Band 1 konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und bin nur so durch die Seiten geflogen.

    Band 2 schließt direkt an Band 1 an, was super ist, wenn man Band 1 direkt vorher gelesen hat, aber verwirrend sein kann, wenn eine längere Pause dazwischen liegt. In diesem Buch gibt es außerdem verschiedene Perspektiven, die teils jedes Kapitel wechseln. Mehr dazu später.

    Die Geschichte ist voller Action und Spannung. Viele Kapitel enden mit einem Cliffhanger, genau wie das Buch selbst (also Warnung, habt Teil 3 am besten schon zur Hand). In manchen Kapiteln war es mir aber schon fast zu viel - zu viel Blut, Schmerz, Leiden. Die Autorin beschönigt nichts und lässt ihre Charaktere und Leser in die tiefsten Abgründe des menschlichen Wesens vordringen. 

    Die vielen Perspektiven waren leider manchmal etwas verwirrend und nicht alle waren gleich interessant. Am meisten mochte ich Alex. Sie ist eine Kämpferin, stark und unabhängig und trotzdem menschlich.

    Genauso mochte ich Tom. Oh mann, ich habe mich wirklich in seinen Charakter verliebt, je mehr ich ihn kennengelernt habe. Die anderen Charaktere waren mir mehr oder weniger egal. Hervorheben möchte ich Peter. In Band 1 habe ich ihn gehasst, nun tat er mir einfach nur Leid. Kein Charakter sollte durchmachen müssen, was ihm hier passiert.

    Die Autorin zeigt wunderbar, was Menschen einander antun können, welche Monster sie sein können. Ich war richtig angeekelt von den teilweise unmenschlichen, abartigen Szenen in diesem Buch. Trotzdem, Applaus für Frau Bick - sie hat es gewagt, das Unaussprechliche niederzuschreiben.

    Insgesamt hat mir Band 2 genauso gut gefallen wie Band 1, trotz der häufigen Perspektivwechsel. Und an dieser Stelle noch mal die Warnung: Wem Ashes Band 1 schon zu brutal und blutrünstig war, der soll bitte(!) die Finger von Band 2 lassen. Für mich ist das kein Jugendbuch mehr.

  8. Cover des Buches Trackers: Buch 1 (ISBN: 9783865527417)
    Nicholas Sansbury Smith

    Trackers: Buch 1

     (14)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Die USA gibt es in ihrer gewohnten Form nicht mehr. Das Licht in den Städten ist erloschen, die Straßen sind dunkel, und die Regierung in ihrer ursprünglichen Form ausgelöscht. Und dabei hat es erst begonnen ...

    „Trackers. Buch 1“ ist der erste Band einer vierteiligen Reihe um den Weltuntergang in der USA, die sich abseits von üblichen Pfaden der Apokalypse bewegt.

    Ursprünglich hat mich die Trackers-Reihe nicht angesprochen, weil mich die Cover wenig reizen. Ich bin zwar keine Cover-Leserin, doch die soldatische Aufmachung hat mich stark ans Militär denken lassen, was mich eher abgeschreckt hat. Aufgrund positiver Stimmen hat meine Neugier gesiegt, und ich bin froh, dass ich der Reihe eine Chance gegeben habe.

    Denn in „Trackers. Buch 1“ sind zwei rasante Genres vereint. Zum einen geht die Welt unter, die Katastrophe nimmt ihren Anfang, und die USA wird mehr oder weniger ausradiert. Dieses Geschehen dient als brutaler Rahmen für eine Mörderjagd, wie man sie aus klassischen Thrillern um Serienmörder kennt. 

    Im Rocky-Mountain-Nationalpark wird ein kleines Mädchen vermisst. Deshalb überwindet sich Polizeichef Markus Colton und bittet den Tracker Sam Spears, Raven genannt, um Hilfe. Gemeinsam suchen sie nach der Kleinen, während um sie herum plötzlich die Welt untergeht.

    Eingangs habe ich erwähnt, dass mich die soldatische Aufmachung von der Reihe abgeschreckt hat. Zwar spielt militärischer Hintergrund insgesamt eine tragende Rolle, aber ich empfand es gelungen, weil es exzellent in den Rahmen passt.

    Vom Aufbau her ist man als Leser live bei der Apokalypse der USA dabei, und begleitet dieses Ende Amerikas die ersten paar Tage lang. Hierbei erinnerten mich der Handlungsablauf und der Perspektivenwechsel an den bekannten Film ‚Independence Day‘, obwohl keine Aliens in der Nähe sind.

    Neben Raven und Polizeichef Colton ist man außerdem in Regierungsnähe platziert. Hier ist man an der Seite von Senatorin Charlize, die sich den erschütternden Ereignissen stellt. Daneben spielen private Dramen eine Rolle, die den Auftakt zwar typisch, aber interessant gestalten. 

    Der Grundton ist definitiv von amerikanischem Patriotismus geprägt. Amerikanische Helden stehen füreinander ein, gehen todesmutig den richtigen Weg, um für ihr Land einzustehen und als Patrioten in die ewigen Jagdgründe einzugehen. Obwohl sich das eventuell wie ein Kritikpunkt liest, hat es mir doch gefallen, weil es meiner Meinung passend zum Flair des Settings ist.

    Die Story wird flott abgearbeitet und ich bin gespannt, ob die weiteren Bände ebenfalls zügig geschrieben sind. Der Autor hangelt sich rasch durch den anbahnenden Weltuntergang, geht nur nebenher auf die Tragik des Augenblicks ein, treibt dafür aber das Tempo der Geschichte ins Rasante an.

    Letztendlich habe ich „Trackers. Buch 1“ richtig gern gelesen. Der zackige Stil gefällt mir, auch wenn er stellenweise auf Kosten des Ambiente geht. Ich mag den amerikanischen Patriotismus, weil er hier eben zur Handlung passt, und mich die Mischung aus Endzeitroman und Serienmörderjagd positiv überrascht.


    Die Trackers-Reihe:

    1) Trackers. Buch 1

    2) Trackers. Buch 2

    3) Trackers. Buch 3

    4) Trackers. Buch 4 

  9. Cover des Buches One Second After - Die Welt ohne Strom (ISBN: 9783865527196)
    William R. Forstchen

    One Second After - Die Welt ohne Strom

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Sandra1978

    Also einen Novitätenwettbewerb gewinnt das Buch thematisch nicht. Dystopien, die als Grundlage einen nationalen oder weltweiten EMP haben, gibt es wahrlich schon mehr als eine. Und auch die Tatsache, dass es mal wieder hauptsächlich Amerika trifft und natürlich gleich die halbe Welt irgendwelche Marine, Militär und sonstige Kriegserfahrung hat, hat mich ein bisschen angekekst.

    Aber dann dachte ich mir, was spielt es für eine Rolle? Natürlich hätte ich mich gefreut, wenn die Geschichte ein bisschen globaler ausgefallen wäre, aber das spielte für die eigentliche Handlung keine so große Rolle.

    Die Geschichte ist unglaublich gut und authentisch erzählt. Am Anfang sind alle ein bisschen planlos und hoffen, das es bald wieder normal weitergeht, machen Witze und sind kreativ im Zeitvertreib ohne Strom. Da das Bergdörfchen, in dem die Protagonisten leben, ohnehin nicht der Nabel der Welt ist, fällt ihnen das auch nicht besonders schwer.
    Nach den ersten ein, zwei Tagen fängt es aber schon an, zu bröckeln - die Plünderungen gehen los, Menschen kommen nicht mehr zur Arbeit, weil nichts mehr fährt, die Laune wird schlechter, weil sich langsam alle der Tragweite der Situation bewusst werden. Denken sie. 

    Dinge, an die man bei einem kurzen Stromausfall nicht denkt, an die man normalerweise keinen Gedanken verschwendet, werden auf einmal zu zentralen Problemen: Wie kommt man an frisches Trinkwasser? Wie an haltbare Lebensmittel? Wo soll man sich waschen, zur Toilette gehen?

    Kleinste Wunden können zur Todesfalle werden. Menschen in Heimen und Krankenhäusern, die auf elektronische Geräte angewiesen sind, sterben. Krankheiten, die längst besiegt waren, brechen in Null komma nichts wieder aus. Jeder ist sich auf einmal selbst der Nächste, der Stärkere überlebt. Hunger. Flüchtlinge. 

    Es ist einfach unglaublich, wie auf der einen Seite atemlos man das Buch verfolgt, während die Zeit für die Protagonisten teilweise zermürbend langsam und nervenaufreibend vergeht. 

    Abgesehen von der Situation schafft es der Autor, immer wieder wirklich Momente und Situationen zu schaffen, die sich ins Gehirn und in den Kopf brennen und einen total geschockt zurücklassen, weil man es trotz der katastrophalen Gesamtsituation nicht glauben kann. Ich hätte an vielen Stellen wirklich fast geheult: Vor allem die Situation im Pflegeheim und in den Krankenhäusern war brutal realistisch beschrieben - furchtbar, menschenunwürdig, einfach krass, ich glaube ich würde durchdrehen. 

    Die Kämpfe mit den Flüchtlingen und den Plünderern fand ich ehrlich gesagt nicht mal das Schlimmste - näher gingen mir die oben beschriebenen Situationen mit den Kranken und vor allem, als es wirklich extrem wurde, als man anfängt, die Haustiere anders zu betrachten, und noch ein paar Einzelschicksale...man denkt die ganze Zeit, jetzt muss es doch gut werden, jetzt muss doch mal was Gutes passieren..nein, es wird immer noch schlimmer und unfassbarer.

    Ich frage mich, ob ich stark genug wäre, in einer solchen Situation meine Werte und meine Menschlichkeit zu bewahren und ob ich es schaffen würde, das Unabänderliche zu akzeptieren und mich auf ein völlig anderes Leben einzurichten. 
    Es ist tröstlich, dass es immer Menschen gibt, die genau das zu schaffen scheinen und die den Mut haben, alles neu aufzubauen. 

    One second after ist ein Buch, das nicht so sehr von seinen Protagonisten lebt, sondern von der Unglaublichkeit der Ereignisse. Natürlich bieten John und seine Freunde und Familie und all die Menschen, die während der schrecklichen Zeit noch zusammenhalten und versuchen, das Schlimmste zu verhindern, jede Menge Stoff für Heldenverehrung, Bewunderung, rührende Momente - und trotzdem, für mich waren die Protas hier wirklich nebensächlich. Ich mochte John und seine Töchter und seine Schwiegermutter und Co., ja, aber es war jetzt keiner dabei von dem ich sage "ohne den wäre die Handlung eine andere". 

    Also um es kurz zu machen - Das Buch ist granatengut geschrieben, ich hab die 500 Seiten locker an weniger als einem Tag weggesuchtet. Selten habe ich eine Geschichte mit so vielen erschreckenden, grausamen, einprägsamen und gefühlsintensiven Momenten gelesen, das trotzdem immer noch einen Funken Glauben und Hoffnung übrig lässt. Ich fiebere den zwei Folgebänden schon entgegen und bin wirklich gespannt, wie der Autor das noch weiterentwickeln will. Das Buch bekommt von mir alle Sterne die es gibt.
  10. Cover des Buches DER LANGE WEG (The End 2) (ISBN: 9783943408263)
    G. Michael Hopf

    DER LANGE WEG (The End 2)

     (48)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Die Kriegsszene am Anfang war nichts Ungewöhnliches. Es war brutal, so wie der Krieg eben ist, aber sobald die Geschichte auf Alltag umschaltet, wird es zum Kotzen kitschig. Man darf Zeuge einer perfekten Ehe werden, die wie eine billige Werbung wirkt und so schlecht beschrieben wird, dass ich am liebsten den Autor ohrfeigen würde. Mit einem Hammer.

    Seine Kinder sind perfekt, die Frau ist perfekt, der Bruder ist perfekt und er natürlich auch und das nimmt dem ganzen so richtig die Luft weg. So viele falsche Figuren an einem Fleck, die bloß auf den richtigen Moment gewartet haben und perfekt dafür ausgerüstet sind.

    Es gibt einen Stromausfall, elektromagnetischer Impuls, der alles lahmlegen, aber das elektrische Schloss mit der Zahlenkombination funktioniert immer noch einwandfrei. Natürlich funktioniert der Taschenrechner auch und die Stirnlampe. Einfach alles, was in diesem Moment der Protagonist braucht.

    Der Sohn einer anderen Frau stirbt, was natürlich tragisch ist, aber es wird so monoton und einsilbig beschrieben, dass ich nichts dabei fühle. Besser gesagt: es ist mir egal und das sollte es nicht. Das macht den Autoren schlecht. "Danach ließ er traurig den Kopf hängen." Gott, bei dem Satz will ich kotzen.  

    Ich verstehe nicht, wie das der Nummer-Eins-Bestseller aus Amerika sein kann. Der Autor kann nicht schreiben. Sein Stil ist schrecklich eintönig, die Formulierung holprig, die Figuren oberflächlich, die Handlung langweilig und die ganze Action wird so schlecht beschrieben, dass ich das Buch nur hassen kann. Es ist schlecht, es ist mies, es ist unter jeder Würde.

  11. Cover des Buches TRACKERS: Buch 4 (ISBN: 9783865527479)
    Nicholas Sansbury Smith

    TRACKERS: Buch 4

     (4)
    Aktuelle Rezension von: ThrillingBooks


    Autor: Nicholas Sansbury Smith | Titel: Trackers Buch 4

    Verlag: Festa | Seiten: 400

    Preis: Paperback 14,99 € | eBook 4,99 €


    Nun habe ich also auch meine erste Serie von Sansbury-Smith gelesen. Wie sie mir gefallen hat? Das lest ihr hier. Band 4 ist der Abschluss der Trackers-Serie und bringt die Geschichte um das kleine Städtchen Estes Park zu einem Ende.


    Klappentext

    Nach dem nordkoreanischen EMP-Angriff auf die Vereinigten Staaten kommt das Land einfach nicht zur Ruhe. Im vierten und letzten Band der Bestseller-Saga beginnt ein blutiger Krieg …


    In einer Zeit, in der die Bedrohung noch nie so real war, schildert die Trackers-Serie, welche Auswirkungen ein EMP-Angriff haben könnte. Explosive, harte Action, geradezu aus den Schlagzeilen gerissen. 


    Inhalt

    Estes Park steht im Krieg, um die Zukunft, um das Leben seiner Bürger, um das Überleben aller. Raven und Colton sind mitten im Geschehen und geben alles um das Überleben ihrer Stadt zu sichern bis der Angriff auf Estes Park beginnt…


    Cover

    Das Cover fügt sich nahtlos in die Optik der anderen Bände ein. Ein in Blau gehaltenes Bild, dieses mal mit einer Axt, der Lieblingswaffe von Raven.


    Bewertung

    Trackers, ein postapokalyptischer Roman also. Dies ist auch mein erster Ausflug in die Welt von Sansbury-Smith komplett gewesen. Ich muss allerdings sagen, wenn man einmal anfängt in seine, sehr militärische Welt einzutauchen und sich auf die Story einlässt, dann ist es richtig unterhaltsam, macht Spaß zu lesen und man wird richtig gut unterhalten.


    Im vierten Buch der Reihe werden die Fäden der Story die in den Vorgängern gespannt wurden, zu einem furiosen Ende geführt, das kaum spannender sein könnte. Die im Laufe der Zeit lieb gewonnen Charaktere bekommen finale Auftritte spendiert und zeigen sich so, wie sie sind.


    Die Story endet mit einem Knall, und ich wüsste gerne wie der Autor die Zukunft des Landes sieht. Leider ist Trackers nach diesem Band abgeschlossen. Doch für mich hinterlässt die Serie einen guten Eindruck, sehr realistisch geschildert ohne ins übermäßig Brutale zu gehen.


    Ich kann euch die 4 Bücher auf jeden Fall empfehlen wenn ihr eine spannende Geschichte nach einem EMP-Angriff lesen mögt und nicht vor ab und an vorhandener Gewalt zurückscheut (die in der Geschichte selbst natürlich begründet liegt).

  12. Cover des Buches Dann gehen die Lichter aus: EMP Angriff & islamischer Aufstand = Deutschland kaputt (ISBN: 9781521360767)
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks