Bücher mit dem Tag "empfehlungen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "empfehlungen" gekennzeichnet haben.

35 Bücher

  1. Cover des Buches Darm mit Charme (ISBN: 9783548375892)
    Giulia Enders

    Darm mit Charme

     (826)
    Aktuelle Rezension von: KlausvanBingen

    Hier kann ich wirklich jedem empfehlen das Buch zu lesen. Es war kurzweilig, auf den Punkt, interessante Fakten, nett und charmant verpackt und hat neben einem Mehrwert an Wissenswerten auch noch zur Unterhaltung beigetragen. Eine Lektüre, die sich gut liest und die nicht mehr verspricht als sie auch hält!

  2. Cover des Buches Das Rosie Projekt (ISBN: 9783944668604)
    Graeme Simsion

    Das Rosie Projekt

     (1.458)
    Aktuelle Rezension von: Brina_10

    Don Tillmann weiß, das soziale Interaktion nicht sein Fachgebiet ist. Als Professor und Forscher, der Umgang mit Analysen und rationalen Gedanken hingegen schon. Was liegt also näher als einen Fragebogen zu erstellen? Einen Fragebogen, um die perfekte Ehefrau zu finden? Don ist begeistert von seiner Idee und weiß, das sie erfolgreich sein kann. Doch dann trifft er Rosie. Rosie, die alle Fragen sprengt und sich einfach nicht um den Fragebogen schert, weil sie ein ganz anderes Ziel hat: Ihren leiblichen Vater zu finden.

    Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Es war erfrischend und einfach mal etwas total anderes. Und auch, wenn Don stellenweise echt anstrengend war, war es genau diese überzogene Darstellung, die das Buch für mich so einzigartig gemacht hat.

    Don und Rosie verfolgen ein gemeinsames geheimes Projekt. Und auch hier ist die Darstellung total überzogen und wahrscheinlich wenig realistisch. Aber genau das, macht es so einfach, sich auf das Buch einzulassen. Es besticht durch seinen trockenen Humor und einzigartige Charaktere.

    Das Buch vereint sämtliche Klischees und regt genau deshalb dazu an, nachzudenken. Seine eigene Einstellung zu hinterfragen, andere Perspektiven einzunehmen und die Geschichte einfach auf sich wirken zu lassen. Irgendwie kann sich sicher jeder in diesem Buch ein stückweit wiederfinden und das macht es so einfach, das Buch zu mögen.

    Ich habe den Schreibstil, den Humor, die Protagonisten und alles andere an dem Buch einfach sehr gemocht und freue mich schon total auf die anderen Bände.

  3. Cover des Buches 50 Dinge, die man in Istrien getan haben muss (ISBN: 9783222136276)
    Silvia Trippolt-Maderbacher

    50 Dinge, die man in Istrien getan haben muss

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Die Halbinsel voller Wunder

    Istrien – die beliebte Sehnsuchts- und Genussregion fast vor der Haustür: mit Hunderten Kilometern Traumküste und kristallklarem Wasser, mit mittelalterlichen Bergdörfern und venezianisch geprägten Hafenstädtchen, mit sanften Olivenhainen und vielseitiger Küche.

    Silvia Trippolt-Maderbacher präsentiert mit mediterraner Leichtigkeit 50 Lieblingsplätze, überraschende Aktivitäten und Geheimtipps für Istrienneulinge und -entdecker, für Kenner und Liebhaber.

     

    EIGENE MEINUNG:

    Wie immer bei „Sachbüchern“ habe ich den Original-Klappentext in meine Rezension aufgenommen. Mich hat das Buch vor allem als Istrienneuling angesprochen, da ich bisher weder dort war, noch viel darüber wusste. Dabei muss ich sagen, dass das Buch die Erwartungen - die der Klappentext bei mir geweckt hat – nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen hat!!!

    Das Cover wirkt auf mich farbenfroh, sommerlich und fernwehweckend! Trotzdem wirkt es anspruchs- und niveauvoll, was sich auf meine Erwartungen für den Inhalt übertragen hat. Ein lustiger Moment war es für mich, als ich bemerkt habe, dass der blaue Strich (den ich im Internet auf dem Cover entdeckt habe) wirklich „nur“ ein Strich war. Ich hatte angenommen es wäre ein Gummiband das das Büchlein auf Reisen kompakt zusammen halten würde. Vielleicht wäre das noch ein Upgrade für eine Neuauflage! ;)

    Auch im Inneren ist das Buch wundervoll gestaltet! Zuerst erwartet den Leser ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis, welches zu meiner Freude bereits bebildert ist! Schriftart und –größe machen das Lesen wahnsinnig angenehm. Sehr gefreut habe ich mich über die Einführung/das Vorwort im Buch. Ich hatte etwas Sorgen, dass ich als kompletter Neuling ohne viel Information in die 50 Orte geworfen werde. Aber hier habe ich einen kleine geografischen, politischen, historischen uvm. Eindruck von Istrien bekommen. Auch die Person Silvia Trippolt-Maderbacher und ihre Intension zu diesem Buch haben sich mir erstmals dargestellt. Und ich musste gleich sagen: Sehr sympathisch!! Ich war auch sehr überrascht, dass es sich um eine Frau in meinem Alter handelt – bei Reiseberichten erwartet man oft ältere Personen, die ein Land ein Leben lang bereist haben. Für mich war diese Tatsache wahnsinnig erfrischend und mitreißend!

    Im weiteren Verlauf des Buches war es für mich absolut wundervoll zu entdecken, dass keiner der Orte zu ausufernd beschrieben wurde. Einige Seiten pro Ort, locker beschrieben und immer bebildert, haben das Lesen für mich zu einem richtigen Vergnügen gemacht! Die Bilder sind auf fast allen Seiten zu finden, sehr ansprechend und abwechslungsreich! Am Ende jedes Kapitels findet sich nochmals ein kleiner Kasten mit Tipps/Adressen zu Sehenswürdigkeiten, Essen & Trinken, Ausflügen und vielen weiteren Infos. Alles sehr übersichtlich und auf den Punkt gebracht! Hinzu kommen kleine persönliche Anekdoten, Erlebnisse mit den Kindern etc. – niemals aufdringlich, immer mit Wohlfühlgefühl!

    Dabei ist der Inhalt wunderbar bunt gemischt: Es findet sich Wissenswertes über das Land, die Orte, die Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Ausflugstipps, Essen und Trinken, die Landschaft, Pflanzen, Tiere und vieles mehr. Hier handelt es sich (erfreulicherweise) um keinen typischen Reiseführer! Es ist so viel mehr und um so viel schöner zu lesen und erleben! Die subjektive Auswahl der Orte – geprägt durch die eigenen Erfahrungen, Erlebnisse, Entdeckungen vieler Urlaubsjahre – machen dieses Buch zu einem Highlight! Hier ist für jeden etwas dabei – auch abseits der typischen Touristenpfade - und Istrien wird einem auf ganz tolle Art und Weise näher gebracht!

     

    FAZIT:

    Für mich ist dieses Buch eine wundervolle Überraschung, ein Fernwehmacher, ein Wohlgefühlbereiter, ein toller Ideengeber – ein Highlight 2019 mit Herz, welches mich sicher einmal nach Istrien begleiten wird!

  4. Cover des Buches Der ganz normale Wahnsinn (ISBN: 9783746640013)
    François Lelord

    Der ganz normale Wahnsinn

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Booklove91

    Meine Meinung und Inhalt

    Wie kann man gute Beziehungen zu Menschen aufbauen, deren Charaktereigenschaften dazu führen, dass sie sich selbst oder anderen wehtun? Ob zu impulsiv, zu empfindlich, zu misstrauisch oder immer auf der Hut: François Lelord und Christophe André geben Ratschläge aus der Wissenschaft und aus ihrer Erfahrung als Therapeuten, wie wir uns am besten mit schwierigen Menschen arrangieren können.


    Super humorvolles informatives Buch, das mich gut unterhalten konnte. Die Autoren selbst haben eine Reihe von markanten Persönlichkeitstypen ausgewählt, die anscheinend in allen Ländern und allen Epochen wiedergefunden werden können. Sie reichen von ängstlichen, paranoiden und histrionischen bis hin zwangshaften, narzisstischen und schizoiden, depressiven, dependenten und selbstunsicheren Persönlichkeiten. Die Tipps sind wertvoll und der Schreibstil der beiden Autoren wirklich hervorragend.


    Die Suche nach dem Glück: François Lelord, geboren 1953 in Paris, ist ein französischer Schriftsteller und Psychiater. Er studiert Medizin und Psychologie. Nach seiner Promotion 1985 nimmt er für ein Jahr eine Stelle als Postdoc an der University of California, Los Angeles an. Danach arbeitet Lelord für zwei Jahre als Oberarzt am Hôpital Necker der Universität Paris V, bevor er sich 1989 mit einer eigenen Praxis in Paris niederlässt. 

    1996 gibt Lelord seine Praxis auf, um sich vermehrt der Suche nach dem Sinn des Lebens zu widmen. Nebenher berät er Unternehmen im Bezug auf Zufriedenheit und Stress des Personals. Seit 2004 ist er praktizierender Psychiater in einer französischen Klinik in Hanoi, Vietnam. 

    François Lelord reist sehr gerne, vornehmlich durch Asien. Sein erstes belletristisches Werk „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ ist ein internationaler Riesenerfolg. Das Buch erzählt die Geschichte des Psychiaters und Intellektuellen Hector, der auf der Suche nach dem Ursprung des Glückes ist. Es folgen die  Fortsetzungen von Hectors Geschichte. Seine Bücher stehen in Deutschland und Frankreich monatelang an der Spitze der Bestsellerlisten. In Deutschland verkaufen sich seine Bücher über 1,5 Millionen Mal. Die Bücher sind in vierzehn Ländern erhältlich.

    Darüber hinaus schreibt er gemeinsam mit Christophe André mehrere Fachbücher über Psychologie.



    Christophe André ist Psychiater und Psychotherapeut am Hôpital Sainte-Anne in Paris und gilt als einer der renommiertesten Psychologen Frankreichs. Zusammen mit François Lelord schrieb er Bestseller wie »Der ganz normale Wahnsinn« und »Die Macht der Emotionen«. Im Kailash Verlag erschien von ihm 2012 das Buch »Die Geheimnisse der Therapeuten«.

  5. Cover des Buches Hunde würden länger leben, wenn ... (ISBN: 9783747401279)
    Jutta Ziegler

    Hunde würden länger leben, wenn ...

     (32)
    Aktuelle Rezension von: theophilia

    Inhalt

    Tierärzte sind dazu da, das Leben der geliebten Vierbeiner zu sichern und das Wohlergehen medizinisch zu gewährleisten. Die Veterinärmedizinerin Jutta Ziegler deckt auf, dass dem in vielen Tierarztpraxen schockierender Weise nicht so ist. Der Fokus liegt auf möglichst viel Gewinn durch die Pharmakonzerne und die Futtermittelindustrie. Sinnlose Impfungen, unnötige Diätfutter und unzählige Medikamente stehen auf der Tagesordnung. Gesundheit und Pflege treten in den Hintergrund. Eine Katastrophe für jeden Tierbesitzer!
     Die erfahrene Tierärztin gibt einen ausführlichen Einblick in die korrupten Machenschaften und gibt allen Tierbesitzern wertvolle Tipps mit an die Hand, wie man sich vor solchen Ärzten schützen kann und die beste Versorgung für die eigenen Tiere gewährleisten kann. Ein Muss für jeden, dem sein Tier am Herz liegt!

    Meine Meinung

    Ein informatives und wichtiges Buch für alle Tierbesitzer!

    In ihrem Buch "Hunde würden länger leben, wenn..." deckt die Tierärztin Jutta Ziegler schockierende Missstände in der Tierarztbranche auf. Sie prangert die profitgierige Geschäftspolitik vieler Tierarztpraxen an, die den Fokus auf unnötige Impfungen, teure Diätfutter und fragwürdige Medikamente legen, anstatt die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere in den Vordergrund zu stellen. Ein Arzt meinte im Buch, dass er mit dem Diätfutter seine Patienten mit dem Diätfutter nicht gesünder werden, sondern noch mehr Arztbesuche benötigen.

    Ziegler, selbst Tierärztin mit langjähriger mindestens 30 Jahre  Erfahrung, schildert eindrücklich, wie Tierbesitzer durch unlauteren Praktiken und mangelnde Aufklärung ausgebeutet werden. Für den Tierarzt gibt es keine Gebührenordnung. Der Arzt kann an Kosten verlangen, was er will. Der Tierhalter gibt gerne Geld für seinen liebsten Lebensbegleiter aus, damit es diesem gutgeht 

    Sie kritisiert die enge Verflechtung zwischen Tierärzten, Pharmaindustrie und Futtermittelkonzernen, die zu fragwürdigen Empfehlungen und Behandlungen führt.

    Es ist allgemein für jeden Tierliebhaber, Interessierte an der Tiermedizin und Kritiker der Pharma- und Futtermittelindustriekritiker. 

    Das Buch bietet aber nicht nur schonungslose Kritik, sondern auch praktische Tipps für Tierbesitzer. Ziegler erklärt, wie man seriöse Tierärzte erkennt, welche Untersuchungen und Impfungen wirklich notwendig sind und wie man die Gesundheit seines Tieres mit natürlichen Mitteln unterstützen kann.

    Gerne hätte ich alternative Heilmethoden für das Tier erfahren oder Möglichkeiten wie ich selber für den Hund kochen kann.

    Fazit:

    "Hunde würden länger leben, wenn..." ist ein wichtiges und informatives Buch, das alle Tierbesitzer lesen sollten. Es öffnet die Augen für die Missstände in der Tierarztbranche und gibt wertvolle Tipps für die beste Versorgung unserer geliebten Vierbeiner. Es ist ein lesenswertes Buch, das zur Reflektion und zum Umdenken anregt.


  6. Cover des Buches Die Romantherapie (ISBN: 9783458360353)
    Ella Berthoud

    Die Romantherapie

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Alais
    Dieses Buch ist ein echtes Gemeinschaftswerk: ursprünglich geschrieben von Ella Berthoud und Susan Elderkin, von Traudl Bünger um einige lebenswichtige deutsche Autoren ergänzt und ins Deutsche übersetzt von Katja Bendels und Kirsten Riesselmann.
    Vorgestellt werden passende Lektüren bei körperlichen Leiden („Schwitzen“ etc.) und seelischen Leiden (besonders nützlich fand ich: „Dinnerpartys, Angst vor“), Eigenschaften („Superheld, einer sein wollen“ etc.) und Lebenslagen (beispielsweise „Vaterschaft“), die zwar nicht unbedingt behandlungsbedürftig sind, aber ggf. einen erhöhten Beratungsbedarf mit sich bringen, sowie typischen Leseleiden („Buchkäufe, zwanghafte“ etc.). Dies geschieht zwar meistens mit einem Augenzwinkern, doch die Liebe der Autoren zu Büchern und ihr Glaube an deren heilsame Wirkung zeigen sich deutlich.
    Der Aufbau dieses Buches als alphabetisches Nachschlagewerk lädt dazu sein, sich vor allem die Tipps zu den Themen anzusehen, die für den Leser gerade relevant sind, aber es lohnt sich auch, das Buch von vorn bis hinten durchzulesen. Auf diese Weise konnte ich auch jenseits meines akuten Bedarfs viele interessante Buchtipps entdecken und fast vergessene Lieblingsbücher wiederentdecken, bei manchen Büchern hingegen, die ich eigentlich schon immer mal lesen wollte, besser verstehen, warum mir bisher der kleine nötige Rest an Motivation fehlte, und den herrlichen, manchmal etwas schwarzen Humor der Autoren genießen (beispielsweise wird unter dem Stichwort „Aus dem Fenster fallen“ vorgeschlagen, unter „Alkoholsucht“, „Drogenkonsum, übermäßiger“, „Heimwerken“ und „Krankenhausaufenthalt“ nachzuschlagen).
    Zur Behandlung der äußeren Hülle von Büchern haben die Autoren im Übrigen eine etwas eigenwillige Ansicht, die manche (und teilweise auch mich) entsetzen mag, diese Konzentration auf den Inhalt der Bücher finde ich aber andererseits auch sehr sympathisch.
    „Die Romantherapie“ ist ein amüsanter und nützlicher Begleiter in vielen verschiedenen Lebenslagen – birgt allerdings die Gefahr, dass man wie ich nach dem Lesen eine weitere lange Liste von Büchern hat, die man nun unbedingt lesen möchte …
  7. Cover des Buches In der Kreide (ISBN: 9783257235494)
    Philippe Djian

    In der Kreide

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Es macht natürlich keinen Sinn, den Büchern der Listen ein weiteres hinzuzufügen und genau darum geht es auch bei Djian nicht. Es sind die "Bücher seines Lebens", wobei es dann auch in erster Linie um die Autoren geht und was sie mit ihm als Menschen und Schreiber gemacht haben. Salinger, Celine; Melville, Hemingway, Carver, die üblichen Verdächtigen, möchte man meinen, doch Djian nähert sich ihnen nicht von der schriftstellerischen Brillanz, sondern von der menschlichen Seite, und da natürlich von der schreibenden. Und er erzählt über sich, über sein Schreiben, seine Entwicklung und wie diese Autoren Einfluss auf seinen Werdegang hatten. Dass er nun ausgerechnet diese Schreiber gewählt hat, relativiert er im Verlauf des Buches, denn ihm fallen noch einige andere ein, die sich hier einreihen könnten.
    Das ist dann nicht mehr so wichtig, denn Djian schreibt aus der Sicht des Lesers und was ein Buch haben sollte, wenn es nicht nur gut, sondern aufrüttelnd, attackierend, bewegend sein soll. Es geht um Nachhaltigkeit und wie Literatur verändern kann,  Anstöße geben oder gleich neue Ziele vorstellen kann.
    Nebenbei, und das ist ganz sicher der Gewinn für die vielen Möchtegernautoren, wenn sie sich damit auseinandersetzen wollen, geht es um Einstellungen, die so wichtig sind, dass ein Schreiber, der es ernst meint, ohne sie nicht auskommt. Es geht nicht um Kompromisse, es geht um Individualität.
    Man kann hier viel lernen, nicht nur über Autoren, ihre Bücher und ihre Art zu schreiben, sondern in erster Linie über den Beruf des Schriftstellers, oder sollte man nicht besser sagen: Die Berufung des Schriftstellers? Djian deckt beides ab, in einem schmalen Buch, das nichts Überflüssiges enthält, Im Gegenteil.
  8. Cover des Buches Don't Believe the Hype! (ISBN: 9783596164684)
    Sky Nonhoff

    Don't Believe the Hype!

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Nein, es ist kein „Listenbuch“, eher der Gegenentwurf. Sky Nonhoff lässt hier Musiker, Journalisten und diverse Autoren zu Wort kommen, um dem Mythos der „Albumklassiker“ auf den Grund zu gehen. Das man sich am Heiligen Gral der Pop- und Rockmusik vergreift, ist gewollt und durchaus legitim, denn wie oft hat der Normalsterbliche schon vor der Lobhudelei für eine Platte gesessen, sich selbige rauf und runter gehört und ist dabei vor Langeweile fast gestorben? Die in den „ewigen Bestsellerlisten“ und „Platten des Jahrhunderts“ immer wieder auftauchenden Alben werden nie hinterfragt und genau angehört, um vielleicht nicht doch herauszufinden, dass einiges noch nicht mal Durchschnitt ist? Sicher, nicht alle hier erwähnten Platten sind so schlimm, dass man sie in Bausch und Bogen verdammen muss. Einiges, das hier zu lesen ist, spricht aber sicher vielen aus dem Herzen, nur dass man es sich nie getraut hat, zu sagen. Der Tanz ums Goldene Kalb der Mythen muss ja weitergehen und je länger die Popkultur Bestand hat (in welcher Qualität auch immer), desto schwieriger wird es, „the next big thing“ zu finden.

    So alt wie Pop und Rock ist das Klischee, dass Kritiker verhinderte und frustrierte Musiker sind, die sich die eigene Unzulänglichkeit vom Leibe schreiben. Das mag es geben, auch in diesem Buch macht einiges diesen Eindruck, doch die Autoren bemühen sich lediglich, ihre Essays möglichst scharfkantig an den Leser zu bringen. Möglicherweise ist das eine adäquate Möglichkeit, den Heiligenschein von einigen Mythen auf ein relatives Maß zu stutzen.

    Man muss mit den Autoren nicht einer Meinung sein, man darf auch ruhig mal entrüstet aufschreien, aber in 80% der beschriebenen Fälle muss man zumindest partiell beipflichten, wenn es auch wehtut, dass man zugeben muss, dass man schon immer irgendwie dabei war, wenn es darum ging, blinde Heldenverehrung einfach mitzumachen.

    Das Buch ist eigentlich ein Muss für jeden Hörer und Fan von Rockmusik (und da die ja auch eine Art Folklore ist, also populär, fügen wir den Begriff Pop(ular)musik gleich hinzu), um die Dinge mal etwas differenzierter zu sehen. Der Interessent sollte sich vielleicht als erstes Nonhoffs Einleitung vornehmen und gleich danach den Essay von Nick Curry „Schluss mit den Meisterwerken“. Dann kann er mit Genuss oder auch mit ein wenig Verstimmung den Rest lesen. Ganz sicher ist dieses Buch nicht „wasted time“ und schon gar nicht ein Allerweltswerk (das gefühlte 154Tausendste), das einen Anspruch erhebt, den es nicht erfüllen kann. Es ist ein kritisches und provokatives Buch über Rock- und Popmusik, das versucht, mit einigen Missverständnissen aufzuräumen und alternative Sichtweisen aufzuzeigen. Dass dabei eifrig provoziert wird, dient dem Mittel zum Zweck.

  9. Cover des Buches Reisehunger (ISBN: 9783833843143)
    Nicole Stich

    Reisehunger

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops
    "Reisehunger" war seit langem mal wieder ein Kochbuch, was ich in die Hand genommen habe und sofort wusste, das will ich. Ansprechende Bilder, tolle Rezepte und vor allem eben von allem etwas. Von der USA geht es über Europa in den Orient bis nach Südostasien. Für jeden Geschmack findet sich also etwas in diesem Kochbuch. Und schön finde ich auch, dass aus jeder Region auch wirklich ein paar Vor- sowie Hauptspeisen zu finden sind sowie mindestens ein Nachtisch. So kann man auch fix ein Gänge-Menü zaubern.
  10. Cover des Buches NATIONAL GEOGRAPHIC Spirallo Reiseführer London (ISBN: 9783829732321)
    Lesley Reader

    NATIONAL GEOGRAPHIC Spirallo Reiseführer London

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Weltverbesserer
    Super praktischer Reiserführer für London. Sehr anschaulich! Die Kapitel sind in verschiedenen Stadttouren eingeteilt. Zu jedem Kapitel / Viertel findet man Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Hotels verschiedener Preisklassen. Der einzige Nachteil ist, dass der Stadtplan nicht zum ausklappen ist, und man blättern muss. Aber für 10€ ein gutes Preis- Leistungsverhältnis!
  11. Cover des Buches Dubai (ISBN: 9783834201348)
  12. Cover des Buches Die Leseliste (ISBN: 9783150176924)
    Sabine Griese

    Die Leseliste

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Affenbrotwald
    Eine Liste von Romanen, die als Klassiker gelten, versehen mit einer kurzen Zusammenfassung und einem Kommentar von Sabine Griese. Für alle, die gerne mal ein paar Klassiker lesen wollen, aber keine Ahnung haben wo anfangen.
  13. Cover des Buches Kinder brauchen Werte (ISBN: 9783522301251)
  14. Cover des Buches Books and You (ISBN: 9783257236262)
    W. Somerset Maugham

    Books and You

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Duffy

    Maugham war nicht nur ein sehr aktiver Schreiber, sondern auch ein genauer und leidenschaftlicher Leser. Da war es auch verwunderlich, dass sich die Presse für seine Meinungen und Einschätzungen interessierte. Diese drei Aufsätze stammen aus so einer Quelle.

    Maugham schreibt über die englische, europäische und amerikanische Literatur und konzentriert sich dabei nur auf Schreiber und ihre Werke, die man als Klassiker bezeichnen kann. Ein Kriterium ist, dass man etwas versäumen könnte, wenn man bestimmte Werke nicht liest. Aber Hauptsache ist, dass man mit Vergnügen liest. Diese Prämisse wiederholt er so oft, dass man es als die „große Wahrheit“ dieses Bandes bezeichnen kann.

    Er schreibt lustvoll über Dickens, Montaigne, Goethe, Proust und andere dieser Größenordnung, macht Bemerkungen zu Stil und Aufbau, verliert ein paar Worte zu den Autoren. Das alles ist nicht im Sinn eines Lexikons oder Nachschlagewerks, sondern als Empfehlung, denn Lesen als Pflicht lehnt Maugham ab und gibt uns damit zu verstehen, dass es keine Todsünde ist, ein Buch wegzulegen, wenn es nicht in der Lage ist, einen Zauber zu entfachen.

    Ein interessantes, kleines Brevier des Meisters und wer weiß, vielleicht kommt der eine oder andere Leser in den Genuss eines der vorgestellten Werke, wenn er seine Scheu vor den „Klassikern“ verliert. Lust auf mehr macht dieses kleine Buch in jedem Fall, nur das Vergnügen, das sollte nie zu kurz kommen. Eine wertvolle und nicht immer befolgte Empfehlung.

  15. Cover des Buches Schriftliche Bewerbung (ISBN: 9783774263420)
  16. Cover des Buches Laktose-Intoleranz (ISBN: 9783830436843)
  17. Cover des Buches Schweden (ISBN: 9783861538806)
  18. Cover des Buches Kätzchen Molli-Miez im Waldkonzert (ISBN: 9783946971009)
    Ann d'Ers

    Kätzchen Molli-Miez im Waldkonzert

     (3)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie
    Das Büchlein ist kindgerecht und ansprechend gestaltet.
    Die Reime sind angenehm vorzulesen und können gut mitgesprochen werden.

    Die Kinder haben das Buch gerne betrachtet. Die Vögel sind unterschiedlich gestaltet, manchmal wirken sie ein bisschen unscharf. Schön fand ich,dass die Kinder in der Natur die Augen bewusster aufgehalten haben.
    Molli ist ein sympathisches Kätzchen, das die Kinder mögen und ihm auch gerne durch die Handlung folgen.

    Das Büchlein liegt angenehm in der Kinderhand, knickt aber auch schneller ein.


  19. Cover des Buches ADAC Reiseführer Audio London (ISBN: 9783899056570)
    Sabine Lindlbauer

    ADAC Reiseführer Audio London

     (1)
    Aktuelle Rezension von: alexa02
    Sehr gute Karte, Preis ist wirklich aktzeptabel. Und sehr toller Ratgeber mit brauchbaren Tipps.
  20. Cover des Buches Teneriffa (ISBN: 9783829701808)

    Teneriffa

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Flocke09
    Prima Reisefürhrer den ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann. Da er recht handlich ist, passt er prima ins Reisegepäck. Besonders die Karte war sehr hilfreich auf unserer Reise durch Teneriffa. Allerdings stimmen teilweise die Preisangaben für die Eintrittsgelder nicht mehr. Wie kanns auch anders sein, es ist natürlich noch teurer geworden.
  21. Cover des Buches Lies doch mal! (ISBN: 9783570270394)
  22. Cover des Buches Unsere Bilderbücher - Was sie alles können (ISBN: 9783522435505)
  23. Cover des Buches Der Reiz der Wörter (ISBN: 9783150099995)
  24. Cover des Buches Kosmetik für junge Leute (ISBN: B003P5ZTD0)

    Kosmetik für junge Leute

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks