Bücher mit dem Tag "endometriose"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "endometriose" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Was perfekt war (ISBN: 9783423230018)
    Colleen Hoover

    Was perfekt war

     (554)
    Aktuelle Rezension von: Fallendreams

    Was habe ich hier nur gelesen?

    Ich kann garnicht beschreiben ob ich jetzt genervt, überrascht oder beeindruckt bin.

    Ein für mich sehr bedeutsamer Satz:

    „Es ist, als wäre ich so fixiert gewesen ihn zu heiraten, dass ich meine Stimme verloren habe. Meine Meinung. Mich selbst.“

    Quinn und Graham wurden gleichzeitig betrogen und so haben sie sich vor der Wohnungstür von Quinn‘s Exfreund getroffen. Aus großer Liebe wird ein stetiges entfremden. Richtig tragisch. Man fühlt sehr mit den Charakteren mit.

    Es wird abwechselnd aus der Zeit der Kennenlernphase und 8 Jahre später erzählt, sodass man als Leser*in ein perfektes Gefühl für alles bekommt.

    Colleen Hoover versteht sich darauf, die Leser*innen an den Rand der Verzweiflung zu bringen. 😅 Während des Lesens habe ich so viele verschiedene Emotionen empfunden, Wahnsinn.

    Von Hass der Protagonist*innen bis hin zur puren Verzweiflung, es war alles dabei. Zwischendrin musste ich oft überlegen ob ich das Buch nun mag oder nicht. 

    Es ist so verdammt gut geschrieben, sodass man im einen Moment die Protagonisten hasst und auf der nächsten Seite mitweint oder doch wieder anderer Meinung ist.

    Auch wenn ich immernoch verwirrt bin, bekommt das Buch 4/5 Sterne, da es mich doch sehr aus den Socken gehauen hat. Wobei ich dauernd überlege, doch 5 Sterne zu geben.

  2. Cover des Buches In der Regel bin ich stark (ISBN: 9783959102285)
    Anna Wilken

    In der Regel bin ich stark

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Athene

    Neben der Sommerpause gibt es noch einen Grund, warum ich länger nicht gebloggt habe; ich war im Krankenhaus und habe dort nach einer OP erfahren, dass ich an Endometriose leide und das vermutlich seit Jahrzehnten. Endowas? Oder ist das die Krankheit, von der inzwischen so viel in den Medien berichtet wird? Ja. Aber das heißt nicht, dass man bei den behandelnden Ärzten auf offene Ohren stößt. Denn es ist eine Krankheit, die sich durch verschiedene Symptome und Beschwerden äußert. Also braucht man als Betroffener schon ein paar Tipps, um an der richtigen Stelle sich konkret äußern und mit der chronischen Erkrankung leben zu können.


    Vorweg: Ich mag keine Sachbücher zu Erkrankungen etc. Ich tat mich teilweise schon an Kinderratgebern schwer. Meist sind mir die Bücher zu unpersönlich und zu klinisch bzw. zu theoretisch. Doch dieses Buch ist anders. 


    Anna Wilken (inzwischen allerdings Anna Adamyan) ist einigen von Germany’s Next Top Model bekannt (mir übrigens nicht 😉 aber das macht nichts) und sie ist selbst betroffen. Sie nutzt ihren Bekanntheitsgrad, um über diese Krankheit aufzuklären.


    Der Schreibstil hat mir gleich von der ersten Seite an gefallen. Im Plauderton berichtet sie von ihrem Leidensweg und den Phrasen, die ihr teilweise entgegengeworfen worden. Schon ist man mittendrin und denkt sich „Hey, klingt wie bei mir.“ Es ist, als ob man sich gemeinsam bei einem Tässchen Tee oder Kaffee an einen Tisch setzt und sich austauscht. Inzwischen folge ich Anna auch bei Instagram, da sie dort auch alltägliche Tipps gibt oder einfach mal berichtet, wie es ihr heute geht.


    Das Buch hat Anna jedoch nicht alleingeschrieben. Es gab auch Unterstützung von Prof. Sylvia Mechsner aus der Charité Berlin. Das Buch unterteilt sich in Abschnitte: von den ersten Symptomen, dem Weg zur Diagnose, Austausch mit anderen, Reha und Co, Beantragung eines Schwerbehindertenausweises, Behandlungsmethoden, Tipps und Tricks, Ernährung, Partnerschaft und Kinderwunsch.


    Bei einigen Themen bin ich schon gut vorangekommen. Bei anderen Themen hätte ich mir gewünscht, das Buch vor der OP gelesen zu haben. Zückt Post Its und Textmarker denn das Buch hat viele Dinge parat, die Euch leider nicht jeder Arzt mitteilt. Mit sonnigem Cover und Gemüt gehen wir es an: volle Punktzahl und danke Anna und Edenbooks für dieses persönliche Buch! (Die Gelbe Schleife ist als Awareness Ribbon/Solidaritätsschleife ein Symbol für Solidarität und Unterstützung bei Endometriose.)


  3. Cover des Buches Froschkönig (ISBN: 9783257239348)
    Adam Davies

    Froschkönig

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Harry Driscoll hat einen super Abschluss an einer Elite-Universität und hätte sofort in die Anwaltskanzlei seines Vaters einsteigen können, aber das ist ihm zu fad. Er liebt Bücher und arbeitet deswegen als Assistent in einem New Yorker Verlag. Er schreibt auch selbst und genießt auch sonst das Leben in vollen Zügen. Sein täglicher Lichtblick ist die süße Evie aus dem Verlag und auch sie fühlt sich angezogen von ihm und bald haben sie eine hefitge Affäre, aber mehr will Harry irgendwie nicht. Sehr lustig, realistisch, einfach aus dem Leben gegriffen. Für alle Fans von Nick Hornby und Tommy Jaud.

  4. Cover des Buches Endometriose - Die unterschätzte Krankheit (ISBN: 9783965841611)
    Sylvia Mechsner

    Endometriose - Die unterschätzte Krankheit

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Zunächst einmal ist es äußerst wichtig und bedeutend, dass die wichtigste Ärztin auf diesem Gebiet das Buch überhaupt geschrieben und veröffentlicht hat.

    Die Krankheit Endometriose ist leider immernoch viel zu unbekannt, obwohl ungefähr jede zehnte Frau davon betroffen ist. Ein diskriminierender und gefährlicher Zustand der Frauen benachteiligt. Denn soweit ich das Buch richtig verstanden habe, ist vor allem die späte Diagnose das Gefährliche!

    Ich finde das Buch bietet sowohl für medizinisch Vorgebildete, als auch für Betroffene und Angehörige ohne Fachwissen sehr viel Input und eine umfassende Erklärung des Entstehens, der verschiedenen Ausprägungen und der Behandlungsmöglichkeiten.
    Insbesondere steht auch der Apell an Betroffene im Vordergrund auf seine Patientenrechte zu pochen, sich zu informieren und informiert ÄrztInnen gegenüber zu treten. Aber auch Ernährung und ganz alltägliche Tipps spielen eine Rolle.

    Ich habe mich auf jeden Fall nach Jahren zum ersten Mal Ernst genommen gefühlt. Schade, dass ich all das noch nicht wusste als ich zuvor gegen unverständige Rettungskräfte und Ärzte verloren habe. 

  5. Cover des Buches Von Geist und Geistern (ISBN: 9783832163723)
    Hilary Mantel

    Von Geist und Geistern

     (13)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Die Autorin schreibt selbst über das Buch, es verfolge den Zweck, die Geschichte ihrer Kindheit und ihrer Kinderlosigkeit in den Griff zu bekommen. Mit grosser Eindrücklichkeit gibt sie Einblicke in ihre ganz persönliche Lebens- und Krankheitsgeschichte.

    Der Text ist nicht immer ganz einfach zu lesen und viele Begebenheiten lassen sich bestenfalls erahnen. Dies macht jedoch den besonderen Reiz dieser Biografie aus. Mich hat die Erzählung stark an die neuseeländische Autorin Janet Frame erinnert. Mit einer ebenso grossen Klugheit wie ausgezeichneter Sprachvielfalt erzählt sie von ihrer Kindheit in der englischen Provinz Glossop. Sie ist gezeichnet von vielen, erst später erkannten Krankheiten, die sie subjektiv schnell altern lassen. Mehrjährige Auslandaufenthalte in Afrika und Saudi-Arabien bringen auch nicht das erhoffte Lebensglück.

    Es ist ein Buch über verpasste Gelegenheiten, unerkannte Krankheitsbilder und den entsprechenden psychischen Folgen.

    Hilary Mantel erhielt mehrere wichtige Literatur-Auszeichnungen und gilt als eine der bedeutendsten zeitgenössischen, englischen Autorinnen.

  6. Cover des Buches Endometriose (ISBN: 9783110371338)
    Andreas D. Ebert

    Endometriose

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Endometriose - der Feind in meinem Körper! (ISBN: 9783740748517)
    Katy Buchholz

    Endometriose - der Feind in meinem Körper!

     (2)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Früher flott, und heute Schrott?

    Die Schriftstellerin Katy Buchholz präsentiert mit ihrer aktuellen Neuerscheinung „Endometriose – der Feind in meinem Körper“ einen Erfahrungsbericht aus ihrer ganz persönlichen Sicht. Das Besondere an diesem Buch ist die Tatsache, dass die Autorin sich nicht auf eine Ansammlung theoretischen Wissens über diese Krankheit beschränkt. Es handelt sich hierbei vielmehr um eine Information zum aktuellen Wissensstand über Endometriose, verbunden mit dem Bericht einer Autorin, die ihre eigenen Erkenntnisse, ihre ganz persönlichen Erfahrungen und wertvolle praktische Tipps aus ihrem Leben mit dieser Krankheit offenbart. Ein kostbarer kleiner Wissensschatz, der bereits auf dem Buchcover sehr treffend als „Mut-mach-Buch“ angekündigt wird.

    Das kursiv gedruckte Gedicht aus der Feder der Autorin zu Beginn des Buches verdeutlicht auf sehr realistische Art und Weise die Situation und die Gedanken einer Betroffenen während einer Schmerzattacke – Gefühle, die von Frauen, die unter den Auswirkungen ihrer Endometriose leiden, nur allzu gut nachvollziehbar sind. Katy Buchholz gibt hier sehr gute Ratschläge, vor allen Dingen hilft ihr die eigene Lebenserfahrung dabei, das Befinden und die Emotionen einer betroffenen Frau bis ins Detail wiederzugeben.

    Aufbau und Gliederung dieses Buches haben mir sehr gut gefallen. Im ersten Teil befasst die Autorin sich mit Fakten über die Krankheit – beginnend von den ersten Symptomen, über die Erstellung einer Diagnose, bis hin zur Behandlung. Sie geht hierbei auch sehr offen auf ihren eigenen Leidensweg ein. Ich mochte die einfühlsame Art, wie Katy Buchholz mit diesem Thema umgeht, sie hat mir zudem stets die Gewissheit vermittelt, dass hinter diesem Buch eine Person steht, die ganz genau weiß, wovon sie schreibt.
    Mit dem Kapitel „Empathie für Menschen mit chronischen Schmerzen“ beginnt der praktische, und damit verbunden der für mich besonders wertvolle Teil dieses Ratgebers. Es folgen Praxistipps zum Thema Schmerzen, Schmerzbekämpfung bzw. Schmerzbewältigung und der Reaktion des Umfelds darauf. Die eigenen Regeln der Autorin zur Krankheits- und Schmerzbewältigung empfand ich als ungemein hilfreich und unterstützend. Sie nehmen optisch betrachtet zwar nur eine halbe bis eine dreiviertel Buchseite ein, umfassen aber ein riesiges Spektrum aus der Sicht einer Endometriose-Kranken, wobei nicht nur auf die physischen, sondern auch auf psychische Aspekte Bezug genommen wird. Was ich zudem als positiv erachte ist die Tatsache, dass bei der Vielzahl alternativer Schmerztherapien auch jene angeführt wurden, die für die Autorin selber nicht geeignet waren. Betroffene Frauen können jedoch aus all diesen Möglichkeiten wählen und für sich selber ausprobieren, welche der angebotenen Optionen zu ihnen passen. Die besten Tipps fand ich unter der Rubrik „Was kann noch helfen?“, Katys Hausmittel sowie die nachfolgenden weiteren Ratschläge für einen schmerzreduzierten Alltag. Ich bin zudem sehr dankbar, dass die Autorin an dieser Stelle ihr Rezept für einen krampflindernden selbstgemachten Frauentee zur Verfügung stellt und Tipps zur Zubereitung und Aufbewahrung gibt.

    Da ich mich mit diesem Thema im Zusammenhang mit Endometriose bislang kaum beschäftigt habe, ist der Abschnitt über die Ernährung für mich von großem Wert. Hier erfährt man über Lebensmittel und Zubereitungsarten, ob diese sich positiv oder negativ auf Endometriose-Betroffene auswirken und bekommt sogar die Möglichkeit geboten, eigene Rezepte der Autorin auszuprobieren, die sie ihren Lesern auf beinahe achtzig Buchseiten zur Verfügung stellt.

    Die im Anhang aufgelisteten zertifizierten Endometriose-Zentren, die Informationen zur Anschlussrehabilitation und Rehabilitation, der Erfahrungsberichte ihres Ehemannes sowie die abschließende Kurzübersicht über Katys aktuelles Leben mit Endometriose haben dieses Buch für meinen Geschmack perfekt abgerundet.

    Fazit: „Endometriose – der Feind in meinem Körper“ ist ein sehr interessanter und hilfreicher Ratgeber über eine Erkrankung, an der unzählige Frauen leiden. Die meisten grundlegenden Fakten sind Frauen mit dieser Diagnose größtenteils bereits durch den laufenden Kontakt mit Ärzten und infolge eigener Nachforschungen bekannt. Katy Buchholz bietet ihren Lesern darüber hinaus einen durch wertvolle Praxistipps bereicherten Erfahrungsbericht aus ihrer ganz persönlichen Sicht, nämlich jener einer Betroffenen. Ich bin der Meinung, dass nicht nur Frauen mit Endometriose, sondern auch deren Angehörige von dieser Lektüre profitieren. Es wird zumindest ein größeres Verständnis für Menschen wecken, die täglich mit den Folgen ihrer Endometriose-Erkrankung und der Bewältigung ihres Alltags kämpfen. Eine ausgezeichnete Lektüre, die ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann!
  8. Cover des Buches Na, wann ist es denn so weit? (ISBN: 9783732456345)
    Anna Wilken

    Na, wann ist es denn so weit?

     (4)
    Aktuelle Rezension von: ReadingFoxy

    Informativ


    Auch ich gehöre zu den Frauen, die lange auf ihr Wunschkind warten mussten. Auch mich/uns haben ab und zu derartige Fragen erreicht und es hat immer wieder weh getan.


    Daher wollte ich das Buch sehr gern hören um Erfahrungen von anderen Frauen mitzubekommen.

    Ja, hier geht es natürlich um die Autorin selbst und ihren eigenen,. individuellen Weg. Dennoch fand ich das Buch sehr interessant und informativ.


    Auch wenn ich mittlerweile ein Kind habe, sind die Erinnerungen und Gedanken doch auch immer noch bei dieser Zeit und hoffe sehr, dass es auch hier ein gutes Ende nehmen wird.


    Die Sprecherin fand ich sehr angenehm und man konnte ihr wirklich gut zuhören.

  9. Cover des Buches Endometriose: mit natürlicher Hilfe begleiten (ISBN: 9781499215540)
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks