Bücher mit dem Tag "englisch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "englisch" gekennzeichnet haben.

3.638 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.058)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Die 17 Jährige Ella Harper muss sich wegen dem Tod ihrer Mutter seit längerer Zeit alleine um sich kümmern. Sie geht zur Schule und hat mehrere Jobs -ist unter anderem Stripperin- , um ihre Miete finanzieren zu können und zu überleben. Dann taucht jedoch der Milliardär Callum Royal auf und behauptet ihr Vormund zu sein. Von einem bis zum anderen Schlag verändert sich ihr Leben komplett. Sie zieht in die Riesen Villa, kommt auf eine angesehene Privat Schule und muss mit Callum‘s fünf Söhnen unter einem Dach leben. Diese halten sie jedoch auf Abstand und wollen nichts mit ihr zu tun haben. Des Öfteren muss sie sich abwertende Kommentare von ihnen und den Mitschülern ihrer neuen Schule anhören. Doch nach einiger Zeit fühlt sie sich zu Reed, dem zweitältesten Sohn von Callum, hingezogen....

    Der Schreibstil war leicht geschrieben und ich bin nur so durch die Seiten geflogen! Es war wirklich einfach in die Geschichte einzutauchen und die Protagonistin Ella war eine wirklich starke und bewundernswerte Person. Oft sind die Weiblichen Protagonisten in New Adult/Young Adult Büchern ‚schwächliche‘ Protagonisten die nie für sich selbst oder andere einstehen können. Doch Ella ist ganz anders: sie ist stark, selbstbewusst, klug und lässt sich nicht von anderen herumkommandieren. Noch dazu ist sie fleißig (hat trotz des Geldes von Callum einen eigenen Job) und steht für andere und sich selbst ein. Auch wie sie sich verhalten hat wenn die anderen sie mit gehässigen Kommentaren beworfen haben, war sehr reif. Eine Top Protagonistin mit einer schweren Vergangenheit, die sich davon jedoch nicht unterkriegen lassen hat und auch nicht lässt!
    Die anderen Charaktere habe ich sehr ins Herz geschlossen. Am Anfang waren gerade die fünf Royal Söhne gemein und abwertend gegenüber Ella, was sich meiner Meinung nach jedoch schnell wieder gelegt hat (ihre Feindseligkeit konnte man später relativ gut nachvollziehen). Gerade Reed und Easton haben es mir angetan!  Natürlich gab es auch Charaktere die man nicht leiden konnte, aber was wäre das Buch schon ohne diese? ;) 

    Die Handlung erinnert anfangs an typische New Adult Bücher und viele lassen sich davor bestimmt abschrecken -aber es entwickelt sich alles ganz anders! Ich fand es spannend und ziemlich interessant Ellas Verwandlung mitanzusehen und auch die immer stärker werdende Verbindung zwischen den Brüdern und Ella zu erleben(gerade die Bindung zwischen Easton und Ella, die sich wirklich wie fast zwei Geschwister verhalten, auch wenn Easton davor ziemlich abwertend war).
    Das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger, weshalb ich gleich danach auch den 2. Teil messen musste! (Ps: den ersten Teil habe ich an einem Tag gelesen)

    Fazit: ein gelungenes, leicht zu lesendes Buch mit vielen Charakteren die man ins Herz schließt! Eine Story die man gelesen haben muss! 

  2. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.423)
    Aktuelle Rezension von: lara256

    Ich kannte die Filme leider schon bevor ich die Bücher gelesen habe. Trotzdem konnte das Buch an der ein oder anderen Stelle Überraschungen bereithalten. Einige Szenen waren für mich unerwartet, was ich an Büchern sehr schätze. Alles in allem ein prima Auftakt in die Reihe. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Ich würde allen das Buch weiterem, auch wenn man die Filme schon kennt.

  3. Cover des Buches Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (ISBN: 9783442480623)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

     (3.612)
    Aktuelle Rezension von: lara256

    Ich mag die Reihe sehr gern und ich glaube dieser Teil ist mein liebster. Die Buchreihe gefällt mir viel mehr als die Filmreihe. Manche Situationen waren dann doch etwas sehr vorhersehbar oder übertrieben, aber das waren nur vereinzelte Stellen. Alles in allem hat das Buch mich überzeugt und auch der Schreibstil passt. Alles in allem ein gelungenes Buch.

  4. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.090)
    Aktuelle Rezension von: JulesZissi

    Ich war nachdem ich eine Geschichte in einem anderen Genre aus der Sicht des männlichen Protas gelesen habe ein wenig skeptisch, was die Geschichte um Ana und Grey angeht. Ich habe versucht gänzlich ohne Erwartungen heranzugehen.

    Ich habe auch dieses Buch mit meiner Buddyreadpartnerin gelesen und wir fanden beide das Buch echt toll. Ich fand man hat ein paar Sachen aus seiner Sicht kennengelernt und ihn dadurch einfach besser verstanden. Vorher wirkte er immer so unnahbar und kühl. Das hat sich durch das wie er sich in dem Buch gibt und was man zum Lesen bekommt, geändert. Auch eine andere Protagonistin die man vorher einfach nur schrecklich fand, wirkte nicht ganz so schrecklich. Den 2. Teil aus seiner Sicht werde ich definitiv auch lesen und bin wirklich gespannt, was man noch alles erfahren wird. Ich liebe Mr. Grey noch ein wenig mehr <3 

    Er ist wirklich sehr vielschichtig.


    Wow das Buch war seit 2015 auf meinem SuB.

  5. Cover des Buches The Girl on the Train (ISBN: 9780857522313)
    Paula Hawkins

    The Girl on the Train

     (703)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Spannend, obwohl eigentlich die meiste Zeit nichts passiert. Das ist schon eine echt Kunst ein Buch so zu schreiben - dennoch bleiben ein paar Längen  

    Es geht um Rachel - die jeden Tag mit dem Zug nach London pendelt - dabei kommt sie an einer Abschnitt vorbei in dem sie selbst gelebt hat - der Zug kommt da oft zum stehen, so das Rachel das Leben derer die dort wohnen in den paar Minuten einsehen kann. 

    Sie bastelt sich von einem Paar dort eine ganz eigene Fantasie zusammen und malt sich deren Leben so aus wie sie es selbst gern gehabt hätte. Statt dessen kämpft sie mit einem enormen Alkoholproblem und stalkt ihren Exmann.

    Eines Tages wird eine Frau vermisst - es ist die Frau die Rachel vom Zug aus beobachten konnte.......


  6. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.888)
    Aktuelle Rezension von: AlissaDonni

    Für mich war das Buch eine absolute Entdeckung. Orwell kannte ich bislang nur als Autor von "Farm der Tiere", meiner Erinnerung nach auf Englisch als Schullektüre. 

    1984 ist für mich in mehrfacher Hinsicht hochinteressant. Es ist zuerst ein Plädoyer des Autors für die Freiheit jedes Einzelnen zu Reden, zu Schreiben, allgemein sich zu äußern, vor allem auch zu Denken. Es ist gleichzeitig eine Warnung davor, politische Macht in zu großem Umfang zu erteilen. Die Macht, die Parteien oder politischen Akteuren jeglicher Art verliehen wird, soll auf ein Mindestmaß begrenzt sein. Gibt man zuviel davon, wird diese Macht missbraucht werden. 

    Hinter dieser vordergründig erzählten Geschichte, deren Hauptakteure Winston, Julia und O'Brien sind, steckt eine weitere, subtilere Warnung: die Warnung vor der Manipulation der menschlichen Erinnerung. Im schwer erträglichen 3. Teil des Buches wird der Versuch beschrieben, menschliches Erinnerungsvermögen mittels Folter neu zu gestalten - abgrundtief verstörend und mit einem Ende das deprimierender nicht sein könnte. 

    Trotzdem habe ich mir das Buch für einen 2. Durchgang fest vorgemerkt, weil ich das Gefühl habe, dass der Autor sehr geschickt eine Geschichte hinter der Geschichte versteckt hat. Eine Geschichte, die sich aus den Erinnerungen und Träumen Winstons ergibt (die man als Leser mit vorsichtiger Skepsis betrachten sollte) und die das Verhältnis von O'Brien zu Winston zum Inhalt hat. 

  7. Cover des Buches Harry Potter and the Cursed Child (ISBN: 9780751565355)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Cursed Child

     (770)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Obwohl das Buch wie ein Theaterskript geschrieben ist, findet man in jeder Zeile Rowlings Einfluss und Erzählkunst wieder. Es war toll Hogwarts mal aus Sicht eines Nicht-Gryffindor-Musterschülers neu zu entdecken und viele altbekannten Charaktere wiederzutreffen. Da Teil 3 der Harry Potter Reihe mein absoluter Liebling ist, hatte ich auch mit der Zeitreise Thematik keine Probleme.

  8. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.462)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  9. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (689)
    Aktuelle Rezension von: EMHobbs

    Als jemand, der nie einen Harry Potter gelesen hat, ging ich recht unvoreingenommen an das buch heran. Hinter dem Pseudonym Robert Galbraith verbirgt sich ja niemand geringerer als J K Rowling.
    Was soll ich sagen: Ich wurde angenehm überrascht, auch wenn mir die deutlich über 600 Seiten einiges an Sitzfleisch abverlangt haben (Normalerweise mag ich 3-maximal 400 Seiten).
    Der mürrische, manchmal ungehobelte Privatdetektiv Cormoran und seine blitzgescheite Aushilfssekretärin Robin haben mich allerdings bereits nach weinigen Seiten so in ihren Bann gezogen, dass ein Entkommen nicht mehr möglich war.

    Galbraith/Rowling entführt in die Welt der Schönen und Reichen, aber ohne Schwärmerei, sondern mit unverstelltem Blick auf ein Verhalten, das allen Menschen innewohnt: Machtstreben, Habgier, Sehnsucht nach Liebe, Anerkennung, Geld. Ein wenig zu dick aufgetragen war mir, dass am Ende die POC's als die strahlenden Moralapostel übrig blieben, im Gegensatz zu ihren bösartigen weißen Mitbewerbern. Aber das ist ja seit längerem in Film und Fernsehen ein Muss: White People Bashing erleichtert scheinbar das Gewissen ;-).

    In Summe ein sehr gut ausgearbeiteter Plot, detaillierte Beschreibungen sowie ein ausgefeilter Stil machten das Buch für mich zu einem Lesegenuss.

  10. Cover des Buches The Selection (ISBN: 9780062203137)
    Kiera Cass

    The Selection

     (1.315)
    Aktuelle Rezension von: Prtlara

    An Anfang hatte ich ein paar Probleme um in die Geschichte zu kommen, man wurde komplett reingeworfen. Die Kasten haben mich verwirrt. 

    Nach circa 100 Seiten hat sich die Verwirrung gelegt und mir hat die Geschichte gut gefallen. 

    Ich mochte America, auch wenn mich ihre Unentschlossenheit zwischen Maxon und Aspen sehr genervt hat. Aber ich konnte es auch irgendwie nachvollziehen, weil sie Aspen schon ewig kannte und er eine Verbindung zu ihrem Zuhause ist. Außerdem hat America angst sich auf Maxon einzulassen, weil sie nicht weiß was er fühlt. 

    Zudem fand ich es auch schade, dass man nur ein paar der Kandidaten kennengelernt hat, weil es einfach zu viele waren. Ich konnte auch nicht  immer nachvollziehen, wenn Maxon jemanden nach Hause geschickt hat. 

  11. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren (ISBN: 9783453270657)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren

     (556)
    Aktuelle Rezension von: princess_butterfly

    Dark Love: Dich darf ich nicht begehren

    Estelle Maskame


    Klappentext:

    Werden sich Eden und Tyler wiederfinden – oder für immer verlieren?

    Zwischen Tyler und Eden war es von Anfang an die große Liebe - tief, echt und kompromisslos. Als Tyler einfach abhaut, weil er den Konflikt mit seiner Familie nicht erträgt, ist Eden tief verletzt. Um Tyler endgültig zu vergessen, geht sie zum Studium nach Chicago und stürzt sich sogar in eine halbherzige Beziehung zu einem anderen Jungen. Doch kaum steht sie Tyler in den Semesterferien wieder gegenüber, muss Eden feststellen: Sie kommt einfach nicht über ihn hinweg. Und Tyler geht es genauso, ob er will oder nicht. Wird er nun endlich über seinen Schatten springen und sich zu Eden bekennen, koste es, was es wolle?


    Meine Meinung:

    Nach dem plötzlichen Ende von Band 2 konnte ich es nicht erwarten endlich den dritten und damit letzten Band der Dark Love Reihe zu lesen. Ich musste einfach wissen wie es mit Tyler und Eden weiter geht, doch leider hat mich dieser Band enttäuscht.

    Da ich den zweiten Teil, bis auf das Ende, schon sehr schwach fand, dacht ich der dritte Teil wäre anders und würde mich mehr fesseln. Aber wie sich herausgestellt hat, war es meines Erachtens der schlechteste Teil dieser Buchreihe.

    Die Geschichte von den Stiefgeschwistern Tyler und Eden, die sich ineinander verlieben, fand ich sehr besonders und mal etwas komplett anderes als was ich sonst aus Büchern kenne. Das es wegen dieser Beziehung viele Auseinandersetzungen, Streit und Meinungsverschiedenheiten gab, habe ich am Anfang nicht ganz verstanden. Was ist so schlimm daran? Sie sind ja nicht Blutsverwand. Einige Protagonisten konnte ich, durch deren negative Meinung dazu, nicht ganz verstehen. Ich habe mich aber im Laufe der Geschichte damit abgefunden und versucht nicht weiter beirren zu lassen.

    Der Klappentext hat mich allerding sehr verwundert. Welche halbherzige Beziehung geht Eden ein? Kommt da überhaupt was im Buch darin vor? Nicht das ich wüsste...

    Auch diese riesigen Zeitsprünge von einem Jahr finde ich sehr unnötig. Eden hat sich Jahr für Jahr kein bisschen verbessert und ihre besserwisserische, eifersüchtige und teilweise sehr kindische Art hat mich zum Ende hin nur noch genervt. Ich glaub Tyler ist derjenige der Erwachsen und Verantwortungsbewusst geworden ist, er hat sich verändert und versucht aus seinen Fehlern zu lernen. Was man von Eden leider überhaupt nicht sagen kann.

    In vielen Situationen war ich einfach nur verwirrt. Das die Beziehung von Eden und ihrem Vater so ausartet, damit hätte ich nie gerechnet und fand es teilweise einfach nur sehr unwirklich. Seine Tochter derart zu hassen, anzubrüllen und wie Dreck zu behandeln fand ich nicht angemessen und sehr übertrieben. Auch der eigentliche Grund am Ende des Buches war mir nicht einleuchtend. Manchmal zweifle ich bei den beiden etwas am gesunden Menschenverstand und frage mich warum sie nicht wie normale Leute mit einander reden können. Gerade Edens Vater sollte doch dazu fähig sein und sich nicht wie ein dreijähriges Kind aufführen. 

    Das es zu einem Happy End von T & E kommt habe ich gehofft. Generell scheinen die beiden ja nur Glück zu haben. Alle Konflikte und Probleme lösen sich plötzlich auf. Warum dann vorher das ganze Drama, wenn doch alles perfekt ist? Die Erotik und die Anziehung der beiden hat leider auch nachgelassen. Was hat das noch mit Dark Love und dich darf ich nicht begehren zu tun?

    Die Geschichte hatte natürlich auch schöne Stellen. Ich konnte oft einfach nur lachen und mitfühlen. Auch die ausführlichen und detailreichen Erklärungen der Städte und der Umgebungen fand ich toll. Man hat sich gefühlt als wäre man schon einmal dort gewesen und hätte selbst alles gesehen und miterlebt. Der Schreibstiel von Estelle war wie immer perfekt. Es war flüssig, leicht und super angenehm zu lesen.

    Trotz dessen fand ich den letzten Teil einfach nur unnötig. Ein einziges Buch hätte die Story auch komplett untergebracht, dadurch wären die langatmigen und langweiligen Stellen erspart geblieben.

    Das Buch hat die komplette Dark Love Reihe aufgewühlt. Die nachfolgenden Teile wurden einfach immer schlechter. Wirklich schade, da ich die Grundidee und Umsetzung in Band 1 wirklich sehr gut fand.

    Deshalb von mir 2 von 5 Sternen

  12. Cover des Buches Fangirl (ISBN: 9781250030955)
    Rainbow Rowell

    Fangirl

     (431)
    Aktuelle Rezension von: angies_buecherwelt

    Cather und Wren sind Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem eine Leidenschaft teilen. Simon Snow und Fanfiktions. Doch während Wren an der Uni ein neues Leben beginnt, klammert Cath sich an alt bewertes. Sie meidet Sozial Kontakte und verkriecht sich in ihrem Zimmer.

    Fangirl ist ein wunderschöner, einfacher Roman ohne viel Tiefgang, der aber trotzdem nicht platt ist. Einfach nebenbei zu lesen, wenn der Kopf überqiult von anderen Dingen. 

    Die Charaktere sind zauberhaft realitätsnah so dass ich mich in einigen Situationen schnell wiedergefunden habe. Der Handlung wird viel Zeit eingeräumt, sodass man sich nicht überfallen fühlt. Alles braucht nun mal Zeit.

    Auch das Thema fand ich sehr interessant, da Fanfiktions immer beliebter werden. Inwieweit ist eine Fanfiktion das eigene Werk, ab wann gilt eine solche Geschichte als geklautes Gedankengut?

  13. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (740)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):


    Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück?
    Für Kate steht jetzt alles auf dem Spiel: Sie muss den Mörder so schnell wie möglich finden. Doch dann muss sie auch ein Geheimnis preisgeben, das sie ihre Familie und ihren Job kosten könnte.


    Meine Meinung:

    Ich bin in die mir fast unbekannte Welt der Amischen eingetaucht. So viel grausames passiert in dem Ort Painters Mill in Ohio. Kaum zu glauben, so unerwartet schrecklich.

    Trotz allem bleibt man als Leser dabei und fiebert mit Kate Burkholder mit. Wer hat die Frau umgebracht und so verstümmelt? Fasziniert und entsetzt gleichermaßen, kann ich den Thriller nicht aus der Hand legen. Sie war selbst eine Amische und spricht dadurch auch ihre Sprache. Das sie ihre Lebensweisen kennt, kann sie bei den Befragungen viel besser auf sie eingehen und doch ist es sehr schwer für sie, an Informationen zu kommen. Was für ein Geheimnis umgibt Kate und warum denkt sie, sie verrät ihre Familie? Kann sie mit ihrem Team den Fall lösen? 

    Der Schreibstil ist verständlich und sehr bildhaft. Wer da keine Gänsehaut bekommt, dem kann keiner mehr helfen. Die Buchseiten fliegen nur so dahin, so schnell habe ich kaum einen Thriller gelesen. 

    Die Protagonisten und alle Bewohner des Städtchen, sowie die Menschen von Außerhalb sind alles spannende und facettenreiche Personen. Das hat mir sehr gut gefallen. Das Städtchen Painters Mill könnte überall in Amerika sein und dadurch war alles noch schlimmer!! Dann schwebt Kate plötzlich in Lebensgefahr.....

    Der Thriller von Linda Castillo war super spannend und am Ende kommt alles ans Tageslicht! Was für ein Ende!!

  14. Cover des Buches King of Scars (ISBN: 9783426227008)
    Leigh Bardugo

    King of Scars

     (228)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Angst ist ein Phönix. ... Du kannst sie tausend Mal brennen sehen, und doch wird sie wiederkehren."


    "King of Scars - Thron aus Gold und Asche" ist der Auftakt der neuen Fantasy-Dilogie des Grishaverse und somit ein Sequel zur "Shadow and Bones"-Reihe und "Das Lied der Krähen" von der amerikanischen Autorin Leigh Bardugo. Das Buch kann zwar auch eigenständig gelesen werden, jedoch würde ich auf jeden Fall empfehlen zuvor die anderen Bücher der Autorin zu lesen, da man sich dann einfach besser auskennt und nicht gespoilert wird. Der Freibeuter und junge Herrscher Nikolai spielt hier die Hauptrolle und mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn noch ein klein wenig Luft nach oben bleibt.

    Inhalt: Drei Jahre sind vergangen, seit Sankta Alina die Schattenflur zerstört hat und der Dunkle seinen Tod fand. Drei Jahre, in denen Nikolai Lantsov als junger Zar das mitgenommene Ravka regiert, das von allen Seiten bedroht wird. Doch nicht nur die Grenzen Ravkas sind in Gefahr, denn der größte Feind scheint in Nikolai selbst zu schlummern.
    Nina Zenik hat sich in den Dienst Nikolais und Ravkas begeben und ist in dessen Auftrag inkognito in Fjerda unterwegs um Grischa-Flüchtlinge aus den abergläubischen Fängen der Drüskelle zu befreien. Dabei stoßt sie nicht nur auf ein grausames Geheimnis, sondern auch auf ihren alten Feind Jarl Brum.

    Meine Meinung: Die Gestaltung und Aufbereitung des gesamten Buches ist ein wahrer Traum. Wunderschön und einzigartig. Das Cover ist sehr aufwändig in Goldtönen mit Liebe zum Detail gestaltet und ein schwarzer Buchschnitt macht das Taschenbuch zu einem richtigen Eyecatcher. Im Inneren der Klappenbroschur finden wir eine sehr aufwändig gestaltete und detailreiche Karte des Grishaverse, die wieder einmal sehr hilfreich ist. Doch nicht nur das Äußere des Buches ist so aufwändig gestaltet, sondern auch das Innere. Die Kapitel werden aus der Sicht unterschiedlicher Charaktere erzählt und jeder Charakter hat eine eigene Überschriftsgestaltung bekommen. Ein Doppeladler für Nikolai, der Wind für Zoya, ein schlagendes Herz für Nina und zwei gekreuzte Schwerter für Isaak.
    Am Ende des Buches ist eine große, farbige Werbung für die "Krähen"-Dilogie, was ich ein wenig unsinnig finde. Wenn man "King of Scars" nämlich vor der "Krähen"-Dilogie lesen würde, dann würde man sich damit unglaublich spoilern und ich empfehle dringendst, die anderen Bücher des Grishaverse zuerst zu lesen.

    Mit dem Schreibstil der Autorin musste ich mich zuerst wieder eingewöhnen. Ich weiß nicht warum, aber bei den Büchern von Leigh Bardugo benötige ich immer vollste Konzentration um mit den Gedanken nicht ständig abzuschweifen. Trotzdem lese ich ihre Bücher unglaublich gerne, weil ihre Geschichten nur so von genialen Ideen und Magie strotzen, so auch wieder in "King of Scars". Außerdem liebe ich den trockenen Humor. Ein Schmunzeln hier und da kommt beim Lesen auf jeden Fall auf.
    Die Geschichte ist abwechselnd aus Nikolais, Zoyas, Ninas und Isaaks Sicht, in der 3. Person, erzählt. Da sich Nina an einem anderen Ort befindet als Nikolai und Zoya, wird man manchmal nach dem Beenden eines Kapitels komplett aus der Handlung und deren Spannung gerissen. Manchmal hat mich das genervt, vor allem wenn das Kapitel mit einem Cliffhänger endete, aber es erzeugt auch einen gewissen Suchtfaktor, so dass man ständig weiterlesen muss.

    Die Thematik des Buches hat mir sehr gut gefallen und macht Lust auf mehr. Die Geschichte ist einerseits gefüllt mit der politischen Situation Ravkas, aber auch mit einer magischen Bedrohung. Da die "Shadow and Bones"-Trilogie bei mir schon einige Jahre her ist, seit ich diese gelesen habe, brauchte ich ein wenig um mich wieder im Grishaverse zurecht zu finden. Zum Glück wird in den ersten 100 Seiten immer wieder mal die Geschehnisse besagter Trilogie und vor allem deren Ende wiederholt, so dass es schlussendlich gar kein Problem war und ich mich wieder an so ziemlich alles erinnern konnte. Was mir an dieser Welt am meisten zusagt, ist, dass diese Fantasy-Geschichte nicht in einem Mittelalter-Setting spielt, sondern an die russische Zarenzeit anlehnt, was zwischen den ganzen Fantasy-Stories eine tolle Abwechslung ist und aus dem übersättigten Markt heraussticht.

    Wer auf ein Wiedersehen mit Alina hofft, wird enttäuscht, denn hier spielt Nikolai die Hauptrolle. Nikolai zählte ja bereits bei der "Grischa"-Trilogie zu meinen Lieblingen und Nina, die auch einen sehr großen Teil des Buches einnimmt, war mein Liebling bei den "Krähen". Somit sind meine zwei Lieblingscharaktere in einem Buch vereint. 🤩
    Nikolai hat seinen einzigartigen Charakter zum Glück nicht verloren und ist noch immer genau so schlagkräftig, humorvoll und fantastisch, wie wir ihn in Erinnerung haben. Das englische Wort "Fabulous" wurde wohl für ihn erfunden. Für meinen Geschmack hatte er in diesem Buch aber zu wenig Momente zum Strahlen bekommen, denn eigentlich hat er nicht wirklich viel geleistet, außer dass wir auch mal seine dunkle Seite zu sehen bekommen. Sein Kampf musste er gegen sich selbst führen und ob er als Sieger herausgegangen ist bleibt dahingestellt.
    Die handelnde Kraft war Zoya, die eindeutig der große Star der Geschichte ist. Zoya kennen wir ja bereits als mächtige Windmagierin. Mit ihrem unnahbaren und gefühlskalten Charakter konnte ich mich bisher nicht ganz anfreunden, was sich mit dem Ende des Buches aber komplett verändert hat. Sie hat die größte Charakterentwicklung erhalten und jetzt finde ich Zoya einfach nur total cool und ich bin ein riesiger Fan. 🤩
    Nina ist sowieso einfach nur toll. Dass ich ihren Charakter und ihre Fähigkeiten feiere und abgöttisch liebe, hat sich nicht verändert, auch wenn ich für den nächsten Band der Reihe schon etwas erahnen kann, mit dem ich nicht ganz einverstanden bin, weil Matthias noch zu stark in meinem Herzen verwurzelt ist.

    Zwischendurch hatte das Buch seine Längen, aber gegen Ende hin wurde es extrem spannend und die letzten 100 Seiten sind wie im Rausch verflogen. Auf den letzten Seiten platzt eine Bombe, mit der ich absolut nicht gerechnet habe und ich kann auch nicht erahnen in welche Richtung sich die Geschichte in der Fortsetzung "Rule of Wolves" entwickeln wird. Aber auf jeden Fall hoffe ich, dass Nikolai mehr von sich zeigen wird und wie immer will ich ganz viel NINA haben 😄

    Ein sehr lesenswertes Sequel, genauso magisch und fesselnd wie seine Vorgänger, mit einem Touch Dunkelheit. Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich mir für die Fortsetzung noch mehr wünsche.

  15. Cover des Buches Will & Will (ISBN: 9783570161036)
    John Green

    Will & Will

     (530)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Will Grayson, 17 Jahre alt, wohnhaft in Chicago, Probleme im großen, allumfassenden Bereich Liebe. Und diese Person gibt es doppelt. Zumindest diese oberflächlichen Beschreibungen. Sonst sind die beiden Jungs von Grund auf unterschiedlich. Kennenlernen tun sich die beiden erst kurz vor der Hälfte des Buches.

    Beide Wills müssen erst aus ihrem inneren Versteck hinauskommen und machen somit in diesem Buch eine große Wandlung durch. Beide  brauchen jemanden, der sie einmal kräftig in den Arm nimmt und einfach festhält - sie haben nämlich schon lange aufgehört Schwäche zu zeigen & zuzugeben.

    Ich nenne sie jetzt mal Will1 und Will2. Will1 ist der mit Jane und Will2 der mit Isaac.

    Will1 ist innerlich sehr witzig, aber auch eine Dramaqueen, doch er versteckt sich immer hinter einer coolen Fassade und seinen Regeln. Somit checkt er erst auch gar nichts von seiner Liebe, die anfangs auch irgendwie einem kompliziertem System folgt. Zu Beginn ist er generell allem eher negativ gegenübergestellt. Er kommt einfach nicht aus sich heraus, aber im Laufe des Buches ändert es sich - wie sagt man so schön: Liebe ändert alles!

    Will2 ist meiner Meinung nach etwas spezieller (und das heißt viel, denn Will1 ist auch - individuell!). Er hat Depressionen, daher ist in den Kapiteln aus seiner Sicht eine eher düstere und negative Atmosphäre zu spüren. Nur Isaac und das, was sich daraus ergibt, sind ein Lichtblick für ihn, bis er seine 'Wandlung' durchmacht. 

    Will2s Kapitel sind alle durchgängig in kleiner Schrift geschrieben, daran gewöhnt man sich aber schnell. Dialoge in seinen Kapiteln sind außerdem in Interviewform geschrieben. All das machen seine Kapitel etwas unübersichtlicher zu lesen. 

    Es gibt immer ein Kapitel aus Will1s Sicht und dann abwechselnd eins aus Will2s.

    Fazit: Mit den beiden Charakteren muss man erstmal warmwerden, mit Will1 geht es etwas schneller.

    Es gibt 4 von Anfang an wirklich relevante Nebencharaktere:

    Tiny ist einfach toll! Er tut alles für seine Freunde ohne sich dabei selbst aufzugeben. Er ist einfach komplett extrovertiert, witzig, schließt schnell neue Freundschaften und ist ein guter Tröster. Er will die Welt verändern und kann das mit seinen Ideen auch schaffen. Außerdem ist er laut Will1 der ' schwulste und größte Mensch, denn es auf der Welt gibt.' 

    Jane mag ich total. Sie hat Grips, Humor und versteht Dinge einfach.

    Isaac ist kitschig, aber er schreibt und spricht schön.

     Maura mag ich nicht. Punkt. Aus. Mehr will ich hier nicht spoilern.


    Der Höhepunkt des Buches ist das Musical von Tiny über die Liebe, wobei alles sein Ende findet und es war einfach toll!!!

    Das Buch ist teilweise auch ein LGBTQ+ Buch und es zeigt in ein paar Nebenhandlungen noch Reaktionen auf das Comingout von Will2.

    Der Schreibstil war so gefühlvoll, dass sich mir ab und zu eine Träne in den Augenwinkel schlich oder ich breit grinsen musste.

    Fazit: Zwei unvorhersehbare Lovestorys - gefühlvoller Schreibstil, wunderschöner Plot; alles in allem ein Meisterwerk!

    Es gibt zwar einige negativere Rezensionen, aber von mir gibt es definitiv eine Buchempfehlung!

  16. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (824)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflocke1

    Die ganze Rezension: http://sabinesbuecherzimmer.dadak.de/forbidden-von-tabitha-suzuma

    Das Buch ist besonders, man wünscht Maya und Lochan alles Glück dieser Welt und hofft so sehr, das sie sich Lieben dürfen, das sie einen Weg finden, um glücklich zu sein, doch gleichzeitig habe ich mit mir selbst gekämpft. Ich wusste, dass es eigentlich verboten ist, ich wusste, was passieren könnte, wenn Maya unabsichtlich schwanger werden würde. Aber umso mehr ich die beiden ins Herz schloss, umso mehr wünschte ich ihnen ihre Liebe und ihr Glück. Mit Lochan konnte ich sehr gut mitfühlen, ich bin mit ihm wirklich durch Situationen gegangen und bekam schwitzige Hände und mir blieb die Luft weg. Mit Maja wurde ich leider nicht so richtig warm.

  17. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.641)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Klappentext: 

    Die 16 Jährige Hazel ist vor mehreren Jahren mit Krebs diagnostiziert worden und ist schon länger nicht mehr in der Schule gewesen. Richtige Freunde hat sie keine und ihre Freizeit verbringt sie alleine zu Hause. Ihre Mutter möchte, dass sie endlich wieder unter Menschen kommt und deshalb muss sie bei den Treffen der Selbsthilfegruppe dabei sein. Als sie dann bei einem weiteren Treffen auf den gut aussehenden Augustus trifft, funkt es zwischen ihnen  gewaltig und zwischen den beiden beginnt eine wunderbare Liebesgeschichte.

    Dies ist mein zweites Buch von dem Autor John Green und trotz des weniger guten Buches ‚Eine wie Alaska‘, welches ich davor gelesen habe, konnte mich dafür aber das zweite Buch ‚das Schicksal ist ein mieser Verräter‘ umso mehr überzeugen.
    In die Story findet man schnell rein und auch die Protagonistin Hazel fand ich von Anfang an sehr sympathisch.

    Der Schreibstil war recht angenehm und das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen. Zwar hat sich die Geschichte manchmal unnötig in die Länge gezogen, was aber nicht wirklich schlimm war.

    Die Charaktere fand ich auch allesamt sehr besonders, da jede/r eine andere Art von Krebs hat und man mehr darüber erfährt und die Charaktere auf Grund ihrer Vorgeschichte auch sehr echt wirken. Generell fand ich, dass John Green das Thema Krebs sehr gut behandelt und erklärt hat, genauso wie die damit einhergehenden Probleme bzw. Gefühle (Trauer, Depression etc...) .

    Die Geschichte kam sehr authentisch rüber, genauso wie Hazel und alle anderen Personen.
    Gerade den Ausgang der Story habe ich anfangs nicht erwartet.
    Ich musste bei diesem Buch oft weinen und auch das Ende war unglaublich schön. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert für alle, die emotionale, schöne aber auch realitätsnahe Geschichten lesen wollen! 

  18. Cover des Buches Paper Towns (ISBN: 9781408806593)
    John Green

    Paper Towns

     (433)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Quentin, der kurz vor dem Abitur steht, sieht in seiner gleichaltrigen Nachbarin ein echtes Wunder, er himmelt sie an. Selbstverständlich stimmt er zu, als sie in eines Nachts um Hilfe bei ein paar Streichen bittet. Am nächsten Tag ist sie jedoch verschwunden und plötzlich erscheinen die Streiche in einem anderen Licht, als hätte sie mit ihrem alten Leben abgeschlossen.
    Es beginnt eine verzweifelte und oft auch lustige Schnitzeljagd nach ihr, auf die sich Quentin mit seinen Freunden begibt. Dabei lernt er viel über das Mädchen das er sucht, deren Umgebung, die Erziehungsweise ihrer Eltern, seiner Eltern, über seine Freunde, die Schule, die Stadt und das Leben. Aber am meisten lernt er über sich selbst. Denn er merkt, wann immer wir auf andere blicken und deren Sichtweise auf das Leben verstehen wollen, so lernen wir am Ende dabei doch am meisten über uns selbst. Denn unsere Perspektive ist es aus der wir auf die Welt schauen.

    Sehr empfehlenswertes Buch für jede Altersklasse!


  19. Cover des Buches To All the Boys I've Loved Before (ISBN: 9781481417754)
    Jenny Han

    To All the Boys I've Loved Before

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Frieda2910

    Immer wennn Lara Jean Liebeskummer hat, schreibt sie einen Brief und legt diesen in ihre Hutschachtel. Eines Tages ist die Schachtel leer und alle Jungen haben ihren Brief erhalten. Lara Jeans Leben gerät völlig außer Kontrolle. 

    Ein sehr witiges und schönes Buch, was schnell gelesen ist. Mich hat es von Anfang an sehr begeistert.

  20. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.104)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Harry viertes Jahr in Hogwarts fängt damit an, dass er wieder einmal im Ligusterweg festhängt. Doch die Freude steigt, als er eine Einladung von der Weasley Familie bekommt die Quidditsch Weltmeisterschaft zu sehen, ehe es zurück in die Schule geht.

    Doch während der Weltmeisterschaft wird das dunkle Mal von Voldemort am Himmel gesehen und alles gerät in helle Aufregung. Zudem steht dieses Jahr in Hogwarts ein besonderes Event an: Das trimagische Turnier in dem drei Zaubererschulen gegeneinander antreten.

    Harry Potter und der Feuerkelch ist ein Re-reading in jedem Fall wert.

    Band 3 war bisher mein unangefochtener Favorit, aber Band 4 macht ihm nun starke Konkurrenz.

    Als ich Band 4 als Kind gelesen habe, kam er mir an manchen Stellen unspektakulär vor und langatmig. Jetzt konnte ich ihn nur mit Mühe aus der Hand legen. Er hat auf mich einen ganz anderen Eindruck hinterlassen, als damals. Es gab viele Dinge, die mir jetzt aufgefallen sind und wichtig waren, die ich aber früher nicht als solche wahrgenommen habe, wie die Andeutung über das trimagische Turnier oder wie die Weasley Zwillinge immer wieder zusammen sitzen und über Pergamentrollen brüten.

    Aber auch Namen, die im Buch immer wieder auftauchen oder Situationen, wie der Vorfall bei Mad-Eye Moody.

    Vor allem auch der Punkt über das trimagische Turnier war spannend, da man als Leser mehr über andere Zaubererschulen erfährt und wie die magischen Orte, wie Hogwarts vor Muggeln geschützt sind.

    Im Vergleich zum Film ist das Buch wesentlich umfangreicher und informativer. Im Film wurden viele Punkte verändert und weggelassen, wie der Vorfall bei Mad-Eye und auch das Thema Hauselfen. Das kommt leider im Film gar nicht vor. Ebenso wird im Film der Eindruck erweckt, dass Beauxbatons und Durmstrang je eine reine Mädchenschule bzw. eine reine Jungenschule wäre. Im Buch wird jedoch die Ankunft von Jungen und Mädchen berichtet.

    Erschreckend ist auch die Reaktion der Zauberer.

    Es gibt so viele Möglichkeiten auf magische Weise Dinge zu finden, zu suchen und zu verändern. Aber sie sind nicht in der Lage heraus zu finden, ob eine Haushelfe einen Zauber ausgeübt hat oder ob Harry seinen Namen in den Feuerkelch warf. Was ist mit einem Wahrheitstrank? Wenn das Ministerium die Nutzung kontrolliert, warum kann dann keine Sondergenehmigung erteilt werden? Später im Buch wird es ja auch einfach so benutzt.

    Ebenso die Tatsache, dass das Ministerium nicht in der Lage war heraus zu finden, wer unter dem Imperius Fluch stand oder nicht. Wahrheitstrank! Nutzt den Wahrheitstrank! Dann kann man doch leicht heraus finden, ob jemand zu Voldemort freiwillig gehörte oder nicht.

    Ich muss auch in diesem Absatz mal zu Mrs. Weasley kommen.

    Sie ist ja die Mutter der Nation. War sie es nicht bisher, dann war es ab dem Punkt, als es zur dritten Aufgabe ging und die Familien die Champions besuchten. Bill und Mrs. Weasley besuchen Harry kurz vor der letzten Aufgabe, statt die Dursleys.

    Der Moment hat mich sehr gerührt und ich musste mir sehr verkneifen nicht zu weinen, weil es zeigt, wie sehr sie eine Ersatzmutter für Harry ist.

    Was ich jedoch nicht verstehe ist, wieso Ron oder Harry Familie nicht schreibt, dass diese Kimkorn Lügen schreibt über Harry und Hermine und sie würde ein doppeltes Spiel mit Harry und Krum abziehen. Spätestens Ostern, als Hermine ein Anstandsgeschenk bekommt, hätte man es aufklären können.

    Es gefällt mir in diesem Buch sehr, dass Sirius weiter auftaucht und sich um Harry kümmert, soweit er kann.

    Alles in allem hat Band 4 sich aus heutiger Sicht für mich sehr spannend entwickelt, dass ich nur schwer aufhören konnte zu lesen. Es ist großartig zu lesen und sich gleichzeitig dabei wieder wie ein Kind fühlen zu können.

  21. Cover des Buches The Circle (ISBN: 9780804172295)
    Dave Eggers

    The Circle

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Die 24-jährige Mae ist überglücklich, denn sie hat einen Job beim Circle ergattert - ein hipper Internetkonzern in Kalifornien, der für eine bessere Welt den Wegfall von Anonymität und dadurch mehr Sicherheit zum Ziel hat. Der Campus des Unternehmens ist mehr als beeindruckend: Es gibt schicke Unterkünfte für die MitarbeiterInnen, ausgezeichnetes Essen, die neuesten Gadgets for free, zahlreiche Partys und mehr. Nach und nach kommt Mae allerdings den wahren Zielen des Circles näher - sorgen diese wirklich für eine bessere Welt?

    Dave Eggers hat mit seinem Roman ein Gesellschaftsbild erschaffen, das nicht fern von unserem heutigen ist. Social Media nimmt einen immer größeren Platz im gesellschaftlichen Alltag ein, sowohl privat als auch beruflich. Welches Ausmaß die digitalen Entwicklungen annehmen können wird in dem Buch sehr authentisch und vielfältig dargestellt, was durch den nahen Realitätsbezug unglaublich erschreckend ist. Der gesellschaftliche Druck, der durch Social Media entstehen kann, wird ebenfalls sehr lebensecht beschrieben. Mae ist als Protagonistin ein Paradebeispiel dafür, wie schnell man in den Sog dieser Welt geraten und wie schwer man ihr wieder entrinnen kann. Auch die anderen Charaktere verkörpern sehr gut die unterschiedlichen Positionen zu dem digitalen Fortschritt und zeigen dessen Auswirkungen auf die Menschen. Der Plot ist spannend konstruiert und hält einige Überraschungen für den/die LeserIn bereit. Es gibt allerdings mehrere Längen in dem Buch, denn die Projekte des Unternehmens werden sehr ausführlich beschrieben - da sie zentrales Thema der Geschichte sind ist es zwar faszinierend, mehr über sie zu erfahren, manchmal ziehen sich die Beschreibungen und Gespräche aber zu sehr in die Länge. 

    Insgesamt handelt es sich um eine Dystopie, die ihre LeserInnen unfassbar erschüttert zurücklässt und stark zum Nachdenken und Hinterfragen anregt. Eine klare Leseempfehlung!

  22. Cover des Buches Harry Potter and the Goblet of Fire (ISBN: 9781408855683)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Goblet of Fire

     (977)
    Aktuelle Rezension von: Alondria

    Meine Meinung

    Harry Potter habe ich zum ersten Mal 1999 gelesen, als es gerade erschien und die Welt faszinierte. Auch heute noch, 20 Jahre später, bin ich fasziniert von dieser magischen Welt, dieser tiefgehenden Freundschaft zwischen Harry, Ron und Hermine und der ganzen Zauberei.

    Ein Re-Read auf Englisch musste allein schon wegen der wunderschönen Cover der englischen TB-Ausgaben sein. Rowling weiß einfach, wie man allein durch Schrift eine magische Welt erschafft, die den Leser nie wieder loslässt. Jahrelang habe ich nur die Filme geschaut und dadurch zwangsläufig so viele Details aus den Büchern vergessen. Daher war das Lesen wie ein neues Erlebnis.

    Fazit

    Auch mit Ende 20 ist Harry Potter immer noch ein Muss für mich. Ich liebe die Geschichte einfach so sehr, dass ich die Bücher natürlich nur empfehlen kann!

  23. Cover des Buches So wüst und schön sah ich noch keinen Tag (ISBN: 9783446250826)
    Elizabeth LaBan

    So wüst und schön sah ich noch keinen Tag

     (190)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Ich habe lange kein Jugendbuch mehr gelesen, das so toll geschrieben wurde. Man taucht so einfach in die Geschichte ein, die für mich das Gefühl vom letzten Schuljahr und die Schritte zum Erwachsen werden wunderbar widerspiegeln. Viele Passagen des Buches erinnern mich an die Erzählungen von John Greene, in denen auch gerade die Protagonisten glänzen.  Die Geschichte ist nicht sonderlich rasant oder springt von einem Ereignis zum Nächsten. Aber gerade dadurch entfalten sich die Charaktere und ihre Gedanken und Erfahrungen meiner Meinung nach am besten. Durch die verschiedenen Erlebnisse von Duncan und Tim lernt man die Unberechenbarkeit des Lebens, die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens und die schönen Momente in diesen Phasen zu schätzen. Ich würde mir eine Fortsetzung, gerade von Tims Geschichte, unheimlich wünschen!

  24. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.142)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Die vollständige Diskussion gibt's in der aktuellen Folge das Buchklubs:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-9hk3k-fcdf7c

    Auch bei Spotify: Der Buchklub.

    Achtung, Spoiler!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks