Bücher mit dem Tag "entäuschend"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "entäuschend" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.727)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Verlag: LYX

    Autorim: Mona Kasten

    Art: Roman


    Das Buch ist einfach mega. Oft ist man einfach überrascht das es anderes kommt als man denkt. Die Schrift ist sehr angenehm zu lesen. Dazu ist das Cover ist mega schön zwar ist nicht viel Farbe im Spiel aber doch zieht es ein magisch an.

    Ich würde das Buch ab ca. 14/15 empfehelen uhnd auch gut für Leseanfänger geignet.

    Ich gebe dem Buch 5***** Sterne.

  2. Cover des Buches Ewige Liebe (ISBN: 9783453523029)
    J.R.Ward

    Ewige Liebe

     (1.044)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Der dritte Band gehört zu meinen Lieblingen, weil ich endlich mehr über Rhage erfuhr und mich ein gefühlsgeladener Band erwartete. Warum das so ist erfährst du spoilerfrei unten im Text.

    Meine Meinung zum Cover:
    Die Cover der Black Dagger Reihe sind einfach gehalten und doch strahlen sie ein Gefühl der Anziehung aus. Mir gefällt die Art und Weise der Gestaltung sehr. 

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Der dritte Band beginnt ruhig und gemächlich, was allerdings nur kurz anhält. Ich erfuhr viel über Rhage und das was ihn im steckt – seinen Fluch – und das live und in Farbe. Schon bald danach geht es mit Mary und ihrem Leben los. Die Beiden ahnen noch nicht im Geringsten etwas voneinander. Mary lernt den jungen Mann John kennen, der sie schließlich zu der Bruderschaft führte, ohne dass beide auch nur ein bisschen davon ahnen. Dort erlebte ich eine sehr emotionsgeladene Begegnung von Rhage und Mary, die viele aufregende Geschehnisse in Gang setzen. 

    Das gesamte Buch las sich rasend schnell, weil ich so sehr vom Geschehen gebannt war. Nach wenigen Kapiteln war ich wieder voll im Black Dagger Fieber und wollte das Lesen nicht unterbrechen. Die Pausen für den Buddyread einzuhalten war wirklich schwer. Es wurde schnell immer emotionaler und gefühlvolle, besondere Szenen wurden häufiger. An einem ruhigen Ort schlug das Böse zu und brachte die Gefahr nahe an Mary heran. Rhages Handeln war für mich sehr heldenhaft und romantisch zugleich. Nach jenen heftigen Ereignissen folgten intensive, wahrheitshaltige und wunderschöne Kapitel, die ich mit Liebe im Herzen und Freude in den Augen verfolgte. 

    Mary ist eine starke und taffe Frau. Leider stecken in ihr durch das was sie erlebt hat auch viele Komplexe und Ängste. Ich konnte das sehr gut nachvollziehen. Es war schön zu erleben, wie Rhage mit ihr umging und ihr klar machte, dass sie trotz allem eine begehrenswerte Frau ist. Die Erotik war in diesem Buch auch wieder vorhanden, nahm jedoch keinen großen Raum ein. Sie ist wieder immer sehr schön und stimmig beschrieben und in das Geschehen integriert. Die Autorin J.R. Ward hat das Können dafür.

    Die Gefahr mit den Lessern im Hintergrund brodelt allerdings ständig mit und wartet auf seinen großen Ausbruch. Ich bin wirklich gespannt, wie und wann es dazu kommen wird. Nach dem Ende von Band 3 werde ich sehr bald mit dem Nächsten beginnen, denn ich muss wissen, wie es weitergeht.

    Mein Fazit:
    Der dritte Band befasst sich mit dem Bruder Rhage, seinem Fluch und der liebevollen Mary. Ich erlebte eine wunderschöne, emotionale Geschichte mit einer starker Storyline. Das Buch ist gefühlvoll, flüssig und mit einer starken Aussagekraft geschrieben. Die wenigen erotischen Szenen sind stimmig und passend dargestellt. Das Geschehen schreitet schnell voran und offenbart am Ende, dass Liebe nicht immer dort zu finden ist, wo man denkt. Ich war erneut tief im Black Dagger Fieber und genoss das Lesen sehr. 

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch stammt aus meinem eigenen Besitz (selbst gekauft) und wurde von mir nach dem Lesen freiwillig rezensiert.

  3. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783802583834)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (506)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der achte Band der Reihe schliesst handlungsmäßig unmittelbar an die Handlung des vorhergehenden Bandes an. Das gilt inhaltlich ebenso, der Spannungsbogen ist zwar nicht durchgängig, aber doch höher als in den vorherigen Bänden.

    Natürlich strotzt das Buch wieder von Kampfgetümmel und blutigen Auseinandersetzungen. Dazu kommt eine schöne Liebesgeschichte (wie gehabt) und eine gehörige Portion Erotik.

    Ein guter, unterhaltsamer Band der reihe der Lust auf das nächste Buch macht.

  4. Cover des Buches Biss zum ersten Sonnenstrahl (ISBN: 9783551317421)
    Stephenie Meyer

    Biss zum ersten Sonnenstrahl

     (2.646)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    In diesem Buch geht es um Bree die eine Neugeborene ist. Es geht um die Armee von Neugeborenen die in Seattle ihr Unwesen treibt bevor sie die Cullens angreifen.

    Es war eine nette Dreingabe da man somit Neugeborene verstehen lernt. Wie verhalten sie sich, was treibt sie an, wie denken sie? Die Story ist nicht so anspruchsvoll. Es war schön einen kurzen Einblick in Brees Leben zu bekommen aber der Teil ist nicht unbedingt nötig. Ich habe ihn nach der Hauptreihe gelesen und hatte kaum einen Mehrwert.

    Der Schreibstil ist wie bei den anderen Büchern flüssig und schnell zu lesen. Es stört ein wenig das es kein einziges Kapitel gibt und alles in einem Rutsch gelesen wird.

    Die Charaktere sind gut beschrieben. Ich finde die Dynamik in der Armee ist gut nachvollziehbar.

    Alles in allem ist es eine nette Dreingabe die jedoch sehr kurz ist. Ich hatte ein wenig mehr erwartet. 

  5. Cover des Buches Das Licht von Atlantis (ISBN: 9783570303795)
    Marion Zimmer Bradley

    Das Licht von Atlantis

     (174)
    Aktuelle Rezension von: MeinNameistMensch

    Die Nebel von Avalon gehören zu Recht zu den ganz besonderen Meisterwerken der Literaturgeschichte und es wird nur wenige geben, die nicht schon einmal davon gehört haben. Was allerdings weniger bekannt ist, dass dieses Buch den Abschluss einer achtbändigen Reihe bildet und das Buch "Das Licht von Atlantis" hier den Beginn darstellt. Hier werden Grundlagen gelegt, die sich dann auch in den "Nebeln" wiederfinden lassen. 

    Die Autorin Marion Zimmer Bradley entführt die Leser_innen in die Endzeit von Atlantis, wo eine geheinmisvolle graue Bruderschaft versucht, das Machtgleichgewicht zu ihren Gunsten zu verändern. Wir begegnen hier den beiden Schwestern Domaris und Deoris, die beide als Priesterinnen im Tempel des Lichts dienen. Domaris verbindet sich mit dem geheimnisvollen Fremden Micon, während Deoris immer mehr in die Fänge des skrupellosen Magiers Riveda gerät, der sie immer mehr auf die dunkle Seite zieht. Werden die Mächte des Lichtes oder die der Dunkelheit gewinnen und sind nicht beide nötig, um ein Gleichgewicht zu schaffen?

    Marion Zimmer Bradley gelingt mit "Das Licht von Atlantis" ein furioser Einstieg in die Avalon Welt und mensch kann als Leser_in ganz tief in die Geschichte eintauchen. Die Charaktere und die sie umgebende Welt werden sehr detailreich und lebendig dargestellt, so dass mensch sich stark mit ihnen verbinden kann. 

    Ich habe "Das Licht von Atlantis" leider nicht als erstes Buch dieser Reihe gelesen und erst bei diesem Werk festgestellt, wie viel mir an Hintergründen bisher entgangen war, so dass ich mich daran machte, diese achtbändige Reihe chronologisch noch einmal zu lesen. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich kann es nur wärmstens empfehlen.

  6. Cover des Buches Liebe brennt ewig (ISBN: 9783733503185)
    Rhiannon Thomas

    Liebe brennt ewig

     (128)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    Inhalt:

    Nach über hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric wachgeküsst. Für die Familie des Prinzen ist klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch statt glücklich bis an das Ende ihrer Tage zu leben, gerät Aurora, die rechtmäßige Thronerbin ihres Königreichs, in ein finsteres Intrigenspiel. Als sie ihr Volk vor der drohenden Tyrannei durch Rodrics Eltern zu retten versucht, wird sie zur Verräterin erklärt. Doch Aurora verfügt über eine mächtige magische Gabe: Wird es ihr damit gelingen, sich zu retten und den Fluch, mit dem sie belegt wurde, für immer zu brechen? 


    Meinung:

    Eine Märchenadaption über Dornröschen. Eigentlich finde ich die ganz gut und dieses Geschichte hat mir auch irgendwie gefallen, aber zu 100% überzeugt hat es mich nicht.


    Aurora wird von Prinz Roderic wachgeküsst, nach 100 jährigem Schlaf. Und eigentlich sollten sie nun heiraten, aber Aurora will gar  nicht. Ihre bestimmung und die Prohezeihungen sind für sie  nicht so wirklich toll. Aber sie benimmt sich wie die gesittete Prinzessind die sie ist, lächelt und knickst.


    Aurora ist für mich einfach  nur ein stilles Mädchen, das sich nicht wert. Innerlich begehrt sie auf, aber in wirklichkeit wagt sie keine Wiederworte. Früher immer im Turm eingespeert- wegen dem Fluch, ändert sich auch jetzt nichts darin. Wieder wird sie eingespeert, zu ihrer Sicherheit sagt man. Aber statt aufzubegehren und zu sagen was sie will, tut sie, was man ihr sagt. Für mich ist sie kein tapferes Prinzesschen, sondern nur ein duckmäuser.

    Und dann ist das Prinz Roderic- nicht der tapfere Held den man erwartet, sondern auch nur ein stiller Junge, der tut man von ihm verlangt. Er hat angst  vor Pferden, ist kein besonderere Kämpfer und sagt ebenfalls nicht was er will. Er liebt Aurora gar nicht, aber will sie trotzdem heiraten, weil man es einfach erwartet. Trotzdem ist er irgendwie liebenswert.


    Wer ist da noch? Das Königspaar- fies, gemein und suchen nur ihrern Fortteil durch Aurora und die Heirat.

    Prinz Finnegin- ein Held, der jede Frau um den Finger wickeln will, sich für charmant und leibreizent hält, aber in wirklichkeit einfach nur oberflächlich ist und sich selber überschätzt. Aber er hilft Aurora in der Not und hat wohl tief im innern einen weichen Kern.


    Wie geht die Geschichte weiter? Mit etwas Magie, der alten Hexe von früher und Rebellen...


    Am Ende hin frage ich mir nur, hat Aurora jemals nachgedacht was sie eigentlich tut und will? Ich glaube nicht. Sie stolpert blindlings in ein Abenteuer ohne nachzudenken.


    ich bin gespannt auf den zweiten Teil und hoffe das alles gut ausgeht.


  7. Cover des Buches Deception Point. Meteor, engl. Ausg. (ISBN: 9780552161244)
    Dan Brown

    Deception Point. Meteor, engl. Ausg.

     (42)
    Aktuelle Rezension von: mehe
    Die NASA macht in letzter Zeit nur noch durch Geldverschwendung und Fehltritten statt mit Erfolgen von sich reden.
    Das macht sich auch der aufstrebende Senator Sexton im Kampf ums Weiße Haus zum Herzensthema.
    Scheinbar zufällig macht dann die angeschlagene Raumfahrtbehörde im Endspurt des Wahlkampfs aber eine vermeintliche Jahrhundertentdeckung: ein im arktischen Eis eingeschlossener Meteor mit außerirdischen Fossilien!
    Diese Enthüllung wird die Politikwelt aufwirbeln! Es entbrennt ein harter Kampf um das Weiße Haus und so mancher Komplott entspinnt sich! Doch bis zum Ende wir sich das Blatt noch mehrmals wenden!

    Gekonnt führ Dan Brown auch seine Leser hinters Licht, denn es kommt anders als man denkt. Immer wieder werden neue Geheimnisse aufgedeckt und die Seiten mehrmals gewechselt.
    Die Geschichte wird in mehreren Strängen erzählt, die sich immer wieder überlappen. Durch die wechselnden Perspektiven muss man sehr aufmerksam sein, damit man nicht den Überblick verliert und den Anschluss bis zum nächsten Anknüpfen an diesen Strang vergisst.
    Für mich war die Geschichte ein bisschen zu überladen! Zu viele Konflikte, unzählige Zufälle und unverschämtes Glück bei manchem Protagonisten - das wirkt schon sehr konstruiert und unrealistisch! Wenngleich man Brtown sicher für dieses umfangreiche und durchdachte Gedankenkonstrukt loben muss, denn an und für sich ist alles schlüssig! Nur eben für meinen Geschmack etwas zu viel, zu überladen! So kommt es wohl auch zu den zwischenzeitlichen Längen in der Erzählung.

    Sprachlich war das ganze über weite Strecken auch in English gut zu verstehen - bis dann die Fachsequenzen gestopt mit wissenschaftlichem bzw. militärischem Vokabular kamen! Hier hätte ich aber vermutlich auch im Deutschen passen und googeln müssen. Sicherlich war der Roman brilliant recherchiert - zeitweise vor allem zu Beginn konnte ich mir das Szenario direkt mit Donald Trump im hier und jetzt denken - bis es dann ZU abstrus wurde! Dennoch hätten für mich ein paar Fachinformationen weniger auch gereicht, damit auch ein Laie ohne Probleme folgen kann. So ist es für US-politisch, militärisch und wissenschftlich weniger Interessierte eben sehr viel mehr oder weniger unnütze Information drumherum - wobei da siher auch das ein oder andere Fiktion war! Aber gelernt habe ich beim Lesen ;)

    Es war alles in allem eine interessante Leseerfahrung und sicher kein schelchtes Buch! Dennoch gibt es wie oben aufgelistet kleinere Mängel die zu GUTEN 3 Sternen führen! Für mich ist Dan Brown vermutlich nichts, es ist mir zu viel Verschwörung! Aber wer das gerne mag ist hier sicher gut aufgehoben denn rein literarisch gesehen gibt es wenig auszusetzen!
  8. Cover des Buches Das vegane Rezeptbuch (ISBN: 9783864100765)
    Cherie Soria

    Das vegane Rezeptbuch

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Deutsch

    Ich habe mir mehr gute und "Alltagstaugliche Rezepte" vorgestellt, vor allen Dingen, bei der tollen vielversprechenden Aufmachung....!

    Für Banane mit Zimt brauch weder ich noch meine Tochter ein Kochbuch! 


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks