Bücher mit dem Tag "entdeckung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "entdeckung" gekennzeichnet haben.

302 Bücher

  1. Cover des Buches Todesfrist (ISBN: 9783442478668)
    Andreas Gruber

    Todesfrist

     (877)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Sabine Nemezi ist die jüngste Kommissarin bei der Wiesbadener Kripo. Als man eines Tages ihre brutal ermordete Mutter findet, stebz ihr Vater im Fokus der Ermittlungen. Denn er erhielt Anrufe vom Entführer, welche er nicht an die Polizei weiterleitete. Sabine ist erschüttert, sie setzt alles daran die Unschuld ihres Vaters zu beweisen und den Täter zu fassen. So beschließt sie sich dem "Profiler" Maarten S. Snejider, seinen unkonventionellen Methoden und Verhaltensweisen anzuschließen. Als weitere Opfer auftauchen, lässt sich auch ein Muster erkennen: Der Killer mordet nach der Vorlage des "Struwwelpeter", was noch weitere Morde vermuten lässt.. 

    Trotz kleinerer Logikfehler ein Top- Thriller! Der Plot wird in zwei Zeitebenen erzählt und befasst sich in der Gegenwart mit den Ermittlungen des ungleichen Paares. In der Rückschau begleiten wir die Therapiesitzungen von Karl bei Dr. Rose Hamann. So erfährt man nach und nach die Zusammenhänge und ist dadurch auch den beiden Ermittlern immer eine Nasenlänge voraus. Die Tötungsarten sind detailliert, brutal und kreativ/ unverbraucht. Der Spannungsbogen steigert sich langsam, was eine gelungene Sogwirkung erzeugt. Zwischenmenschliche Beziehungen entwickeln sich glaubhaft. Mit Snejider wird ein zynischer, Gras rauchender Anti- Held eingeführt, was mir persönlich einfach Spaß macht. 

  2. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.760)
    Aktuelle Rezension von: Chris_Lieh

    Ein unglaublich gutes Buch mit einer ergreifend schönen Geschichte.  

  3. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Beanie_Miss

    Das wundervolle Setting von Paris und seinen Katakomben - eine tolle Protagonistin die nicht auf den Mund gefallen ist - und ein Hadessohn , der seine Vergangenheit sucht und seine Zukunft findet ! Das alles verspricht Spannung und Knistern pur, und genau das bekommt der Leser auch. 

    Die Charaktere sind sehr schön durchdacht und greifbar. Nicht nur Livia und Mael, sondern auch Livias Freunde haben mein Herz im Sturm erobert.Sie ergänzen sich prima und zeigen, dass tiefe Freundschaft und Loyalität nicht immer was mit der Dauer des Kennens zu tun haben. Die Beziehung zwischen Livia und Mael baut sich sehr langsam auf. Während Livia sich ihrer Gefühle schnell klar ist, macht Mael immer wieder einen Rückzieher wenn es ernst wird. Eine Zeitlang war das ein klein wenig nervig, da es sich immer wiederholt hat. Als ich aber Erfahren habe, warum er so handelt brach mir fast das Herz. Die beiden ergänzen sich super, und es hat Spaß gemacht sie auf ihrem Weg und ihrer gemeinsamen Suche zu begleiten. Die Geschichte ist spannend, knisternde und die Dialoge teilweise zum Schmunzeln. Einzig das Ende kam mir ein klein wenig zu plötzlich und ich fühlte mich irgendwie überrumpelt 🙈 Aber, zum Glück gibt es einen zweiten Teil 😃

    Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig, emotional und einnehmend. 

    Wer Göttergeschichten mag, ist hier gut aufgehoben.

    Ich bin gespannt auf den zweiten Teil

  4. Cover des Buches Die Verschworenen (Eleria-Trilogie - Band 2) (ISBN: 9783785579213)
    Ursula Poznanski

    Die Verschworenen (Eleria-Trilogie - Band 2)

     (835)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 2

    Eleria und ihre Freunde sehen sich neuen Gefahren gegenüber und erwägen ungewohnte Wege ihnen zu begegnen, woraus sich neue Möglichkeiten ergeben.

    Es bleibt spannend und ist nach wie vor sehr fesselnd geschrieben, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Immer wieder nimmt die Handlung unerwartete Wendungen, mit denen ich überhaupt nicht rechnen konnte. Und die Erkenntnisse am Schluss sind wie ein Cliffhanger. Gut, dass Band 3 bereit liegt.

  5. Cover des Buches Die Zelle (ISBN: 9783426512760)
    Jonas Winner

    Die Zelle

     (198)
    Aktuelle Rezension von: nightchanges1308

    Sammy ist elf und gerade mit seinen Eltern nach Berlin gezogen. Im Luftschutzbunker der alten Jugendstilvilla, die die Familie in Grunewald bezogen hat, macht er eine verstörende Entdeckung. 

    Ein vollkommen verängstigtes Mädchen, nicht viel älter als er, ist dort unten in einer Zelle eingesperrt, die man mit Gummifolie ausgekleidet hat. Nur durch einen winzigen Schlitz hindurch kann er sie sehen.

    Am nächsten Tag ist die Zelle leer, das

    Mädchen verschwunden... 

    . 📚

    Das Buch ist in fortlaufenden Kapiteln unterteilt und wird in der Ich - Perspektive erzählt. Durch diese Perspektive bekommt man schnell eine Verbindung zum Charakter und wird schnell warm mit der Geschichte. Auch durch den Prolog wird man schnell ins Buch und die Geschichte geführt. 

    Bei den Hauptcharakteren handelt es sich um Sammy und sein Vater. Beide sind ganz großartig und geheimnisvoll beschrieben, so daß man schnell große Lust bekommt, noch mehr von den beiden zu lesen. Allerdings sind sie so erzählt, daß man immer das Gefühl hat, nie ganz hinter Fassade blicken zu können. Etwas störte mich das der 11 - jährige Sammy zu erwachsen wirkte. Daher kam er teilweise etwas ungläubig rüber. 

    Der Schreibstil ist komplett flüssig und einfach gehalten, dass man schnell durch die Geschichte kam. 

    Die Spannung war von Anfang definitiv gegeben und zog einen sofort in seinen Bann. Dies gefiel mir persönlich mit besonders an dem Buch. 

    Das Cover des Buches ist sehr düster und dunkel gehalten. Was aber absolut themenentsprechend ist. 

    . 📚

    Fazit:  Ein toller Thriller, welchen man gelesen haben sollte. Bis auf das "erwachsen wirken" von Sammy hat es mich total begeistert. 

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐.

  6. Cover des Buches Blutrote Küsse (ISBN: 9783442266050)
    Jeaniene Frost

    Blutrote Küsse

     (1.159)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Dies ist eine Reihe, die ich früher gerne lesen wollte, wo es aber nie geworden ist. Zufällig hatte ich beim Stöbern in der Bibo das Hörbuch entdeckt (was es leider schon nicht mehr zu kaufen gibt). Ich hatte ehrlich gesagt nicht viel von der Handlung erwartet, denn solche Geschichten hab ich schon zu Hauf gelesen. Und dennoch war ich am Ende positiv überrascht.

    Die Handlung hat sich eigentlich recht rasant entwickelt. Irgendwie war immer was los, es kam nie zur Ruhe. Ich war immer gespannt und neugierig, was als nächstes passieren würde. So richtig einen Plan hatte ich nicht, aber so konnte ich mich eben auch überraschen lassen. Gerade die Entwicklungen am Ende waren wirklich sehr spannend und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Cat war mir als Protagonistin erstaunlich sympathisch, das kommt doch eher selten vor. Ihre toughe Art mochte ich gerne, sie hat sich einfach nicht unterkriegen lassen, egal wie schwer die Situation auch gewesen ist. Auch Bones mochte ich von Anfang an. Es hat mich so oft zum Lachen gebracht und ich fand es einfach genial, wie er Cat ständig aus der Fassung gebracht hat. Von ihm konnte ich einfach nicht genug bekommen.

    Die anderen Charaktere fand ich auch okay, bin mir aber nicht sicher, ob ich die mir alle merken werde. Das kommt wohl drauf an, wie stark sie in den nächsten Band eingewoben werden. Ansonsten habe ich sie aufgrund der wenigen Auftritte wahrscheinlich doch recht schnell wieder vergessen.

    Dies ist mein erstes Hörbuch mit Elke Schützhold als Sprecherin und bei den ersten Minuten war ich ein wenig skeptisch gewesen. Aber mit der Zeit hab ich mich da recht gut reingehört und dann flogen die Minuten nur so dahin. Die Sprecherin hat es wirklich gut hinbekommen, die verschiedenen Stimmungen unterzubringen und die Charaktere zu vertonen. Cat hat sie einfach wunderbar rüber gebracht.


    Mein Fazit
     Zufällig hab ich das Hörbuch in der Bibo entdeckt und wurde am Ende von der Geschichte positiv überrascht. Anfangs war ich noch ein wenig skeptisch - sowohl was die Handlung als auch was die Sprecherin angeht. Aber beides war unbegründet. Die Handlung hat mich gefesselt und die Minuten flogen nur so dahin. Es war spannend und hatte einige Überraschungen zu bieten. Auch die Protagonisten waren mir sympathisch. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  7. Cover des Buches Silo (ISBN: 9783492305037)
    Hugh Howey

    Silo

     (284)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Mit „Silo“ hat Hugh Howey eine dunkle und furchteinflößende Zukunft erschaffen.  Die Vorstellung das eines Tages die Erde unbewohnbar sein könnte und wir in unterirdischen Silos untergebracht werden dürfte niemanden wirklich reizen. 

    Wir erfahren von einer Gruppe von Menschen, welche in einem 100 Etagen tiefgebauten Silo leben. Jeder hat seine feste Aufgabe, seinen Job, den es zu erfüllen gilt. Essen ist rationalisiert. Internet, Bücher, Wissen über alte Zeiten, all das gibt es nicht mehr. Es scheint, als wüsste niemand warum man in dem Silo lebt. Man weiß nur das draußen die Welt tödlich ist.

    Die Hauptcharaktere bringen einen das Leben im Silo näher. Die Strukturen zwischen den Menschen, den Aufbau des Settings. Die Geschichte wird aus der Sicht zweier Personen beschrieben und zeigt wie unterschiedlich die Menschen dort die Situation erleben.

    Ich mag an der Stelle nicht zu tief in die Materie gehen und was genau passiert. Nur so viel dazu: Es lohnt sich. Denn das was dort passiert, kann auch uns passieren. Selektion, Geburtenkontrolle, Rationalisierung. Alles, um das Leben auf engstem Raum zu koordinieren.

    Ein Zukunftsroman der nicht beängstigender sein könnte.

  8. Cover des Buches Der verborgene Garten (ISBN: 9783453354760)
    Kate Morton

    Der verborgene Garten

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: buchstaben_worte_buecher

    Eines meiner liebsten Büchern ist "Der verborgene Garten" von Kate Morton aus dem Diana Verlag. 

    Es handelt dabei von der jungen Australierin Cassandra, die nach dem Tad ihrer Großmutter ein kleines Cottage an der Küste Cornwalls erbt - ein Cottage, von dem sie noch  nie etwas gehört hat - ein Cottage das von einem verwunschenen Garten umgeben ist und das an ein geheimnisvolles Anwesen, Blackhurst Manor, grenzt. Der Frage, was hat dieses Haus mit ihrer Großmutter und auch mit ihr selber zu tun, versucht Cassandra auf den Grund zu gehen. Dabei muss sie in die Vergangenheit eintauchen zu zwei Freundinnen, die sich ein folgenschweres Versprechen gaben. Was geschah wirklich vor hundert Jahren auf Blackhurst Manor?

    Es ist ein wunderbares Familiendrama mit einem verwunschenem Garten, einer adlingen Famliie, einem dunklen Geheimnis. Es handelt von Liebe, Freundschaft, Eifersucht, Verlust und Verrat. 

    Kate Morton schreibt sehr ausführlich und bildlich. Gleichzeitig ist es aber nicht langatmig. Es ist wie ein Film, der sich vor dem inneren Auge abspielt. Vor allem die Atmosphäre ist großartig eingefangen. Sie ist geheimnisvoll, mysteriös, sogar etwas unheimlich. Sie erinnert an die Stimmung in den Klassikern Jane Eyre oder Sturmhöhe von den Brontë-Schwestern. 

    Da es auf drei Zeitebenen spielt, wirkt es am Anfang etwas verwirrend, bis man die Charaktere und die Umgebung kenenn gelernt hat. Aber das Durchhalten lohnt sich, denn es ist wirklich wundervoll. 

    Wer die Bücher von Lucinda Riley mag, der wird dieses Buch lieben. Es ist eine absolute Leseempfehlung!

  9. Cover des Buches Bäume reisen nachts (ISBN: 9783458360193)
    Aude Le Corff

    Bäume reisen nachts

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    Inhalt:

    Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem achtzigjährigen pensionierten Französischlehrer Anatole und dem achtjährigen Mädchen Manon, das Anatoles Aufmerksamkeit erregte, indem sie voller Kummer tagein tagaus lesend unter einer Birke saß und mit Katzen und Ameisen sprach. Der Grund für Manons Kummer ist, dass sie und ihr Vater von Manons Mutter Anaïs verlassen wurden, ohne dass die beiden den Grund kannten, geschweige denn wussten, was aus Anaïs geworden ist. Manons Vater Pierre, ebenfalls in Kummer versunken, ist nicht mehr in der Lage, Manon Halt zu geben. Abgerundet wird das Gespann durch Manons Tante Sophie, die Manon ebensowenig erreichen kann. Nach dem ersten Hinweis über den Verbleib der Mutter, machen sich die Vier auf den Weg, um sie zu suchen und zurückzuholen.


    Meine Meinung:

    Manon und Anatole wirken bezaubernd. Es ist eine der zwischenmenschlichen Beziehungen, die voller Magie stecken. Die beiden haben sich nicht gesucht, aber gebraucht! Der Prozess, in dem Manon sich Anatole ggü. öffnet, ist wunderbar zu beobachten. Ich habe das Buch verschlungen. Es war schön, zu sehen, wie sich eine tiefe Freundschaft entwickelte und Manon dadurch Hoffnung und Positivität zurückgegeben wurden. Ebenso spannend war es, zu verfolgen, wie sich die drei Erwachsenen näher kamen und ihre Beziehungen, die es ohne Manon wahrscheinlich nicht gegeben hätte, zueinander aufgebaut haben. 

    Das Cover mag ich sehr gerne. Insbesondere, weil die Blätter leicht strukturiert sind. Leider nur auf dem Frontdeckel, nicht auf dem Rückdeckel. Aber immerhin! Ich mag diese liebevollen Details. 

    Der Schreibstil ist flüssig, die Autorin wechselt stetig zwischen direkter und indirekter Rede, was abwechslungsreich zu lesen war. Auch die Zitate literarischer Größen sind passend gewählt und keinesfalls überladen. Dadurch bekommt der Inhalt leichte Poesie, was diese zauberhafte Freundschaft abrundet. 

    Mir gefällt der Klappentext überhaupt nicht, weil es inhaltlich nicht ganz stimmt. Der Plan wird (genau genommen) nicht von Anatole und Manon geschmiedet. Was mir zudem nicht gefällt, ist das Ende. Je näher ich dem Ende kam, desto mehr bekam ich den Gedanken, enttäuscht zu werden. Dem war schlussendlich auch so. Das, was Manon und ihre Familie aushalten musste, über Monate hinweg, mit all den schlechten Gefühlen, wie Sorge, Trauer, Wut, Verzweiflung usw. kann einfach nicht so aufhören, wie es aufhörte. Das Ende war für mich nicht authentisch genug. 

    Dennoch es ist ein sehr gutes Buch, dass ich gerne weiterempfehle.


  10. Cover des Buches Hectors Reise (ISBN: 9783492248280)
    François Lelord

    Hectors Reise

     (1.168)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Hector, Psychater, ist mit seinem Leben nich zufrieden. Er ist zwar ein guter Zuhörer und Ratgeber seinen Patienten gegebüber, aber für ihn scheint das wahre Glück sich so richtig noch nicht eingestellt zu haben. Er begibt sich auf eine Reise in andere Länder, um dort das wahre Glück zu finden...

    Ein Buch, das man in der heutigen Zeit nicht beiseite legen sollte. Es wird auf heiter und nachdenkliche Weise, der Weg zum Glück erklärt und das mit dem Glück auch manchmal Verluste und Opfer entstehen. Mir hat das Buch gefallen, an den Schreibstil musste ich mich gewöhnen aber dann ging es.

  11. Cover des Buches Bin hexen (ISBN: 9783959918145)
    Liane Mars

    Bin hexen

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Booktasmagoria

    Dieses Buch lag so lange auf meinem SuB und endlich hab ich es in die Hand genommen und es gelesen. Das Cover hatte mich damals sofort angesprochen - Hexenthema und Katzen? Genau meins 😅


    Wir lernen Primadonna Nimbifera kennen, die als sogenannte A-Hexe eingetragen wurde und von der man hohe Erwartungen hat. Allerdings kann sie mit Magie gar nicht so viel anfangen und sie verabscheut sie regelrecht. Alles gerät etwas aus den Fugen, die Hexenwelt wird von Hexenjägern aufgedeckt und da findet sie ihn - ihren Hexenzwilling. Natürlich ist er der oberste Hexenjäger und es passiert, was passieren muss. Naaa erratet ihr es schon? Natürlich verlieben sie sich und es gibt ein wenig von dem typischen Hin und Her. ABER der Schreibstil ist so locker und leicht, die Sprüche strotzen vor Sarkasmus und Ironie - Ich hab mich regelrecht weggeworfen bei der Oma und vor allem bei der Uroma - sodass ich man  über das Hin und Her gut wegsehen kann. 


    Ich habe diese freche und lockere Art sehr genossen und kann es definitiv als unterhaltsame Lektüre weiterempfehlen 🦋🦋🦋🦋

  12. Cover des Buches Todsünde (ISBN: 9783442364596)
    Tess Gerritsen

    Todsünde

     (984)
    Aktuelle Rezension von: colour_hunter_books

    𝙸𝚗𝚑𝚊𝚕𝚝:
    In einem kleinen Kloster finden Nonnen zwei ihrer Genossinnen brutal erschlagen auf. Eine von den Toden, ist die junge Novizin , Camille Maginnes. Anhand der Autopsie stellt Isles fest : die junge Frau muss vor ihrem Tod ein Kind auf die Welt gebracht haben. Doch von diesem fehlt jegliche Spur. Parallel zu diesem Fall findet die Polizei eine weitere Frauenleiche - auf das schlimmste entstellt. Beide Fälle scheinen zusammenzuhängen.

    𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
    Hier wird es jetzt persönlich. In dieser Geschichte erfahren wir viel über unsere beiden Frauen der Gerechtigkeit. Sie gewähren uns einen Einblick in ihr Privat- sowie Gefühlsleben. Der persönliche Teil zieht sich durch die gesamte Geschichte,bleibt mal am Rand und verschmilzt im nächsten Moment wieder mit der Story.
    Die Haupthandlung an sich hat mir gut gefallen. Die Kirche, die für Schutz und Liebe steht wird zu einem Tatort. Und natürlich stehen ihre Vertreter auch hier wieder mal im Schussfeld der Kritik. Doch erfüllen diese Menschen die Voraussetzung, derart brutale und abstoßende Taten zu begehen ?

  13. Cover des Buches Kuss der Nacht (ISBN: 9783442266234)
    Jeaniene Frost

    Kuss der Nacht

     (862)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte, konnte ich es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen und ich muss sagen, dass der zweite Band eine gelungenen Fortsetzung ist.

    Der Autorin ist ein toller Mix aus Romantik, Fantasy und Action gelungen. Die Hauptprotagonistin Cat war mir sofort sympathisch und ich liebe ihren Charakter.
    Ich freue mich schon sehr darauf, den dritten Band zu lesen.
    Klare Leseempfehlung !

  14. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: sniperosx

    Auch als absoluter Beckett-Fan, muss ich gestehen, dass dieses Buch eher mittelmäßig daher kommt. Wer die Qualität der Hunter-Reihe gewöhnt ist, wird hier etwas in die Röhre schauen. 

    Dennoch kann man es lesen. Das Verhalten des Protagonisten ist teilweise (für mich) nicht nachvollziehbar. Seine Wandlung teilweise etwas überzogen. Die Zweitcharaktere sind auch eher durchschnittlich. 

    Weiterempfehlung nur an wirkliche Backett-Freunde, die auch seine älteren Titel aufarbeiten wollen!

  15. Cover des Buches Die Königliche (ISBN: 9783551313195)
    Kristin Cashore

    Die Königliche

     (682)
    Aktuelle Rezension von: leonietimm_

    In meinen Augen ist die Königliche der zweitstärkste Teil der Trilogie. Ich konnte Bitterblue sehr gut verstehen, was ihre Gedanken und ihr Handeln anging. Die Spannung war von Anfang an da, wenn auch nicht unbedingt wahrnehmbar. Der Schreibstil war flüssig zu lesen und hat mich gut durch das Buch geleitet. Die Geschichte ist liebevoll ausgearbeitet und hat auch einen nachvollziehbaren Gedanken dahinter. Das Ende hat mich persönlich überrascht und geschockt, da am Ende des Buches alle Geheimnisse aufgedeckt werden, die Jahre zurückreichen. Mit dem Ende an sich bin ich zufrieden, hätte allerdings ein kleines Detail gerne anders gehabt, was ich nicht nennen kann ohne zu spoilern. Die Königliche hat mich in den Bann gerissen und in eine andere Welt entführt und mich begeistert zurückgelassen.

  16. Cover des Buches Vergiss mein nicht (ISBN: 9783442379071)
    Karin Slaughter

    Vergiss mein nicht

     (1.711)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Der zweite Teil der Grant County Reihe von Karin Slaughter konnte mich definitiv mehr begeistern als Band 1.

    Der Schreibstil der Autorin wirkt nun gefestigter, die Protagonisten waren präsenter und die gesamte Story hatte einen roten Faden.

    Um nicht zu spoilern möchte ich über den Inhalt gar nicht zu viel verraten. Thematisch geht es um massiven Missbrauch an Kindern und Pädophilie.


    Was ich mir regelmäßig ins Gedächtnis rufen musste war, dass das Buch aus Amerika kommt und der Umgangston dort, gerade auch bei der Polizei, um einiges rauer und brutaler als hier in Deutschland ist. Auch das beschreiben der Protagonisten ist hier sehr extrem und oberflächlich. So wird das Opfer bewusst als dick beschrieben und auch darauf reduziert.

    Allgemein ist der Schreibstil sehr detailliert. Hierdurch kommt die Brutalität des Vergehens noch deutlicher heraus.


    Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende durchgehend gut. Besonders gut hat mir in diesem Teil gefallen, dass man doch noch einiges an Hintergrundinformationen zu den Hauptprotagonisten, die sich durch alle Bände ziehen, erhält.

    Gerade die emotionalen Beziehungen von Sara und auch Lena sind dieses mal sehr wichtig und werden stark verarbeitet.

    Schwierig, für mich persönlich, war die Länge der Kapitel. Da in jedem einzelnen sehr viele Informationen stecken musste ich doch hin und wieder zurückblättern um wichtige Details nicht zu vergessen.



    Achtung Spoiler!!!


    Interessant und gut habe ich es empfunden, dass hier auch einmal eine Frau die Täterin ist. Es wird einfach mal deutlich, dass nicht nur Männer Kinder missbrauchen.

    Das offene Ende ohne Happy End finde ich gut gewählt, bei so einer Story kann es auch kein schönes Ende geben.


    Ich bin nun gespannt, ob dieses offene Verbrechen in einem weiteren Teil aufgearbeitet wird.

    Mal schauen, wie Teil 3 wird:)

  17. Cover des Buches Ich bin kein Serienkiller (ISBN: 9783492267717)
    Dan Wells

    Ich bin kein Serienkiller

     (667)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Das Cover selbst ist glatt gehalten und wirkt wie eine gräuliche Mauer. 

    Die rote Titelschrift ist gut fühlbar und lässt die Schrift wie tropfendes Blut aussehen. Passend zur Story.

    376 Seiten


    Inhalt/Story

    1 Band der 6 teiligen Reihe.

    Wir begleiten die Gedanken und Gefühle eines 15 jährigen Jungen, der selbst merkt, dass mit ihm etwas nicht stimmt. 

    Er interessiert sich extrem für Serienkiller, will keine Freunde haben und würde am liebsten selber töten.... Morde und Leichen ziehen ihn magisch an.....

    In seinen Inneren spürt er, dass er selbst auch ein perfekter Killer werden könnte, wäre da nur nicht dieses Gewissen, was einem genau diese Lust verbieten will :-)


    Meine Meinung

    Ich muss zugeben, dass ich echt skeptisch war, ob diese Story nicht zu seltsam ist, um sie zu lesen, aber ich bin wirklich positiv überrascht!

    Die Beschreibung Thriller würde ich allerdings noch ergänzen, denn für mich ist es ehr ein Jugendthriller mit leichten Fantasy Touch.

    Die Story wird in der "Ich-Perspektive" erzählt.

    Es war richtig spannend und interessant die Gedanken des Protagonisten zu lesen, denn dieser innerliche Kampf, die er gegen sein "eigenes" Monster führt, macht mit dir selber ein Psychospielchen!

    Da ich ohne Klappentext gestartet bin, wusste ich überhaupt nicht in welche Richtung sich das Ganze entwickelt!

    Begleitet man hier einen Psychopaten der demnächst ein Serienkiller wird? Steckt ein "richtiges Monster (Fantasy)" in ihm? 

    Oder ist die ganze Reihe eine Art Therapiebuch in der man die verschiedenen Stadien des Protagonisten liest???! Fragen über Fragen!

    Auch die Tatsache das Johns Mutter ausgerechnet in einem Leichenhaus arbeitet macht die Sache umso skurriler, denn dadurch hat er auch noch regelmäßigen "Kontakt" zu seiner Lieblingsbeschäftigung ;D


    Mein Fazit

    Unterhaltend und mal was völlig Neues für mich, gerade weil es so seltsam ist war es schon wieder interessant ^^

    4*





  18. Cover des Buches Giants - Sie sind erwacht (ISBN: 9783453316904)
    Sylvain Neuvel

    Giants - Sie sind erwacht

     (96)
    Aktuelle Rezension von: PeWa

    Ich habe von der Geschichte etwas anderes erwartet, als das was ich hier geliefert bekommen habe. Ich war auf eine Geschichte um Dr. Rose und den riesigen Roboter eingestellt. Geliefert bekommen habe ich zwar eine Geschichte um einen riesigen, außerirdischen Roboter, allerdings spielte Dr. Rose keine so tragende Rolle wie erwartet. Vielmehr ist der große Unbekannte der Hauptakteur. Er ist es, der alles zusammenhält. Er scheint alle Fäden im Hintergrund zusammen zu halten. Er weiß scheinbar immer was er tut, wen er wie ‚manipulieren‘ muss um zu seinem Ziel zu kommen. Was allerdings das Ziel des Mister X ist, bleibt im Verborgenen. Natürlich erkennt man was er vor hat, doch ich denke nicht, dass das Offensichtliche auch wirklich alles ist, was diese Person im Schilde führt

    Was mir an der Geschichte besonders gefallen hat, ist die Art der Darbietung. Die Geschichte ist nicht eben eine erzählte Geschichte. Vielmehr ist sie eine Sammlung verschiedenster Gesprächsprotokolle, Einsatzberichte und Tagebucheinträge der verschiedenen, beteiligten Personen. Natürlich kommen die Einträge in chronologischer Reihenfolge daher und lassen den Leser somit an den Geschehnissen um die Findung, die Erforschung und den Einsatz des ‚Riesen‘ teilhaben.

    Im Laufe der Geschichte werden die wenigen Akteure vorgestellt und ins Spiel gebracht.das alles passiert durch die Hand des Mister X. Alle Darsteller in diesem Stück haben ihre kleine Hintergrundgeschichte, die sie etwas plastischer macht.
    Allerdings muss ich zugeben, dass sich keine Bilder der Personen in meinem Kopf erstellt haben. Normalerweise habe ich doch immer eine grobe Silhouette der Personen im Kopf, aber hier war nix. Vielleicht liegt es an der protokollierten Erzählweise, vielleicht daran, dass sie einfach nicht gut genug dargestellt waren.
    Es geht nicht nur um den rätselhaften Roboter. Mich hat allerdings das Thema ‚zwischenmenschliche Beziehung‘ etwas gelangweilt. Natürlich bleiben bei einem solchen weitreichenden und langwierigen Projekt, wie der Zusammenbau und die Erforschung eines außerirdischen Artefakts bestimmte Spannungen und Liebeleien im Team nicht aus, aber gerade die Beziehungsgeschichte(n) Resnik-Mitchell-Couture kam mir stellenweise etwas zu breitgetreten vor. Hier hätte man sicherlich das eine oder andere Gespräch kürzen können.

    Zum Ende der Geschichte wird recht schnell klar, dass es hier einen weiteren Teil geben wird. Zumal es im Epilog ein sehr rätselhaftes Ereignis gibt. Vor allem aber, da das Thema Roboter nicht abgeschlossen wird.

  19. Cover des Buches Das Volk der Bäume (ISBN: 9783446262027)
    Hanya Yanagihara

    Das Volk der Bäume

     (70)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    >>Eine Expedition in einen Dschungel der Düsternis.<<

    „Das Volk der Bäume“ von Hanya Yanagihara – ein Buch, das mich wirklich sehr gespalten zurück lässt. Ich bin mir sehr bewusst, dass die Autorin viele sehr bewegen und begeistern konnte mit diesem Buch, jedoch tat ich mich mit diesem Buch unglaublich schwer...
    Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich die Geschichte thematisch und mit all seinen Problematiken als wirklich höchst brisant und interessant empfand. Auch viele Bilder entstanden beim lesen für mich. Insbesondere konnten mich der Dschungel, die Insel mit all den Beschreibungen sehr begeistern! Nun aber zum Knackpunkt... während des Lesens hatte ich einfach das Gefühl, dass die Geschichte einfach nicht zum Punkt kommt, alles dümpelte so vor sich hin und dazu kamen dann teilweise gefühlt ewig lange Anmerkungen, die zwar mitunter interessant, für mich aber total störend im Bezug auf den Lesefluss waren.
    Für mich persönlich war dieses Buch wirklich ein Kampf, sehr anstrengend zu lesen und leider konnte es mir eher wenig geben...
    Interessant zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass dieses Buch sich am Leben des US-amerikanischen Virologen und Nobelpreisträgers Daniel Carleton Gajdusek und an dem Missbrauchsskandal um ihn orientiert. So zeigt die Autorin mit diesem Roman einmal mehr auf, wie nah und in welch vermeidlich glanzvoller öffentlicher Erscheinung die Düsternis sich versteckt. 

  20. Cover des Buches Das Haus der Schwestern (ISBN: 9783442375349)
    Charlotte Link

    Das Haus der Schwestern

     (803)
    Aktuelle Rezension von: PeytonS

    Die Geschichte in der Gegenwart sowie die Geschichte rund um Frances Gray gefallen mir beide. Die Geschichten sind sehr spannend beschrieben. Die Recherchen scheinen schlüssig zu sein und ich fand es sehr interessant von der Zeit damals zu lesen. 

    Bis zum Ende bleibt es sehr spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

    Es gibt 1 Stern Abzug für sehr lange Kapitel und dafür, dass das Ende zu in die Länge gezogen wird. Außerdem bleibt eine Sache offen, was ich sehr schade finde. 

  21. Cover des Buches Terror (ISBN: 9783453406131)
    Dan Simmons

    Terror

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Luthien_Tinuviel

    Terror von Dan Simmons verdient die Bezeichnung, mit der es beworben wird, voll und ganz: Epos.

    Das Werk erzählt die dramatische Geschichte der sog. Franklin Expedition, die im Jahr 1845 aufbrach, als erste Gruppe die Nordwestpassage durch die Arktis ganz zu durchfahren und im Eis der Arktis festfror.

    Dan Simmons gelingt es durch seine Erzählung in 3. Person sowie 1. Person aus Sicht der Expeditionsteilnehmer meisterhaft, die Atmosphäre auf den im Eis feststeckenden Schiffen HMS Terror und HMS Erebus, die Verzweiflung, Hoffnung, Tragik aufzufangen und die Geschichte der Expedition zu erzählen.

     Beeindruckend fand ich insbesondere, wie die fiktiven Inhalte dieses historischen Romans mit historischen Fakten zur Expedition verwoben wurden. Selten hat mich ein historischer Roman so motiviert, mich über das Werk hinaus mit dem Schicksal der Charaktere auseinanderzusetzen und aktiv die historischen Fakten nachzulesen.

    Nur an vereinzelten Stellen empfand ich das Werk als etwas langatmig.

     Fazit: Fesselndes Historiendrama.

  22. Cover des Buches Gottlos (ISBN: 9783734102110)
    Karin Slaughter

    Gottlos

     (1.055)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Es ist das fünte Buch aus der Grant County Reihe von Karin Slaughter und definitiv aktuell das beste der ganzen Reihe!

    Grundriss des Plots ist wie gehabt: Jeffrey Tolliver und Sara Linton müssen wieder einmal einen recht mysteriösen Mordfall aufklären. Eine junge Feau wird tot aufgefunden,  scheinbar erstickt. Allerdings wurde sie vorher schon lebendig begraben...

    Natürlich geht es auch wieder um die Beziehung zwischen den beiden und auch Lena kommt mit ihrem Teil nicht zu kurz.

    Insgesamt waren mit die ProtagonistInnen in diesem Teil deutlich sympathischer, ihnen wurde mehr Authentizität eingehaucht. 

    Die Story an sich ist mega spannend und aufwühlend. Der Bezug zum Glauben,  und hier ganz speziell zu einer vermeintlichen Sekte, ist sehr detailliert ausgearbeitet. 

    Slaughter besticht wieder einmal durch ihre Ausführlichkeit. So sind nicht nur die Obduktionen bis ins kleinste Detail erläutert, sondern auch die Vernehmunsgespräche sind sehr intim gehalten.

    Immer wieder gibt es Andeutungen, wer hier was verbrochen hat. Das Ende kommt im Großen und Ganzen doch sehr unerwartet.

    Mir gefällt es sehr, wie die Autorin den aktuellen Fall des Buches und die fortlaufende Geschichte der ProtagonistInnen verknüpft. Besonders auffällig an der Reihe ist,  dass in jedem Buch das Thema Schwangerschaft und Kindesverlust ein großes Thema spielt.

    Habe ich mich anfangs mit der Reihe noch sehr schwer getan, wird sie mittlerweile doch zu einer meiner Reihenhighlights!


  23. Cover des Buches Die alltägliche Physik des Unglücks (ISBN: 9783596170739)
    Marisha Pessl

    Die alltägliche Physik des Unglücks

     (607)
    Aktuelle Rezension von: noelli

    Was für ein Buch. 

    Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen. 

    Ich brauchte anfangs ein wenig bis ich richtig in dieses Buch hinein kann. Doch des lohnt sich so sehr. 

    Das Buch ist spannend, lustig, traurig, regt zum nachdenken an und enthält nebenbei noch sehr interessante Zitate von vielen Klassikern.

    Das Buch ist nicht vergleichbar mit anderen Büchern die ich kenne. Eine willkommene erfrischende Abwechslung.

  24. Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

     (2.911)
    Aktuelle Rezension von: otherman

    So lange Zeit stand das Buch schon unberührt in meinem Regal. Hätte ich geahnt was für ein Abenteuer mich erwartet, hätte ich wohl schon früher zu diesem Buch gegriffen.

    Im ersten Teil von Eragon geht es um einen Jungen namens Eragon, der im Zuge einer Jagd zufällig ein Drachenei findet. Er entscheidet sich den Drachen zu behalten und aufzuziehen, nicht ahnend, dass bereits mächtige Feinde hinter ihm her sind. Ihn erwarten bereits in diesem Teil zahlreiche Abenteuer und er muss lernen, welchen Menschen er vertrauen kann und wer ihn manipulieren möchte, um ihn für die eigenen Zwecke zu missbrauchen.

    Ich finde es unglaublich, dass Christopher Paolini dieses Buch im Alter von nur 15 Jahren schrieb. Es beinhaltet für mich alles, was ein gutes Buch braucht: Starke Charaktere mit denen ich mitfiebere, nachvollziehbare Handlungen und Gedanken, eingebettet in einer genialen Fantasiewelt und aufregenden Handlungssträngen. Ein Must-Read für Fantasy Fans.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks