Bücher mit dem Tag "entertainer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "entertainer" gekennzeichnet haben.

37 Bücher

  1. Cover des Buches Der Junge muss an die frische Luft (ISBN: 9783492320009)
    Hape Kerkeling

    Der Junge muss an die frische Luft

     (364)
    Aktuelle Rezension von: Kiki2705

    In dem autobiografischen Buch „Der Junge muss an die frische Luft“ erzählt Hape Kerkeling aus seiner Kindheit im Ruhrpott. Er geht dabei auf lustige Anekdoten, aber auch auf das wohl einschneidendste Kindheitserlebnis - den Freitod seiner Mutter – ein.


    Von Beginn an hatte ich das Gefühl , als würde Hape Kerkeling persönlich mir die Geschichte erzählen. Der Schreibstil ist so gehalten, dass man ihn sofort wieder erkennt – seinen Humor, aber auch seine nachdenkliche Seite.


    Der Aufbau des Buches gefällt mir dabei sehr gut – nach einer kurzen Einleitung geht er über in seine Kindheit. Hier erfährt man sehr viel über Hape Kerkeling, was man aus seinen zahlreichen illustren Fernsehauftritten so noch nicht kannte. Seine Familie und vor allem seine detaillierte und charmante Beschreibung seiner Verwandtschaft hat mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln entlockt.

    Auch die Darstellung seiner jüngsten Kindheit empfand ich als sehr idyllisch. Man saß förmlich mit ihm auf der Ladentheke.


    Hape Kerkeling gelingt es jedoch auch, seine schlimmen Erinnerungen mit Charme, Selbstironie und ein klein wenig Humor dem Leser näher zu bringen. Bei der Erzählung seiner schicksalhaften Jahre, die letztlich im Tod seiner Mutter endeten, hatte ich die ganze Zeit einen Kloß im Hals. Jedoch kommt hier auch die Stärke seiner Familie zum Tragen. Wie er auch explizit erwähnt, wäre er heute nicht der, der er ist, wenn er nicht die tolle Unterstützung seiner Großeltern in einer unsagbar schweren Zeit gehabt hätte.


    Was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass man auch mal hinter die Fassade des Entertainers schauen konnte. Dass er mittlerweile zurückgezogen vom öffentlichen Trubel lebt, finde ich persönlich sehr schade und als Verlust für die Fernsehkulisse. Wenn man jedoch sein Buch liest, merkt man, dass er viele Figuren und auch seine Fernsehkarriere nur als Kapitel seines Lebens ansieht und man gönnt ihm von Herzen auch das nächste Kapitel aufzuschlagen.


    Dieses Buch ist auf keinen Fall vergleichbar mit „Ich bin dann mal weg“, welches ich verschlungen habe, jedoch auf seine ruhigere bewegende Weise gebe ich eine klare Lesempfehlung für alle, die gern mehr über den kleinen Jungen aus dem Ruhrpott erfahren wollen.



  2. Cover des Buches Ich bin dann mal weg (ISBN: 9783492307116)
    Hape Kerkeling

    Ich bin dann mal weg

     (4.061)
    Aktuelle Rezension von: HubertM

    Wir, dass sind alle unsere Freunde  und die Familie haben es gern gelesen.

  3. Cover des Buches Ich (ISBN: 9783453202924)
    Elton John

    Ich

     (25)
    Aktuelle Rezension von: ulrikerabe

    1947 kommt in Pinner, einer kleinen Vorstadt im Großraum London, Reg Dwight zur Welt. Eine kleine englische Familie in einem kleinen Reihenhaus. Vater, Mutter, Großmutter und der kleine Reg unter einem Dach. Der Junge entwickelt ein musikalisches Talent, lernt Klavier spielen, sammelt wie ein Verrückter Platten. Spürt mit Elvis Presleys Heartbreak Hotel die Energie der Musik fast körperlich.

    Aus Reg Dwight wird ein Mann der Popgeschichte schrieb, einer der erfolgreichsten Solkünstler, eine der schillerndsten Figuren des Business: Elton John

    „Das großartige am Rock’n’Roll ist, dass jemand wie ich ein Star sein kann.“

    Ich, Elton John ist die Autobiografie des englischen Ausnahmekünstlers, die Alexis Petridis – Journalist und Musikkritiker für den Guardian - für ihn aufgeschrieben hat.

    Es ist ein Leben voller Höhen, unglaublicher Erfolge, Exzessen und fulminanter Abstürze. Ein Leben am Limit, im Dauerrausch. Titel wie „Crocodile Rock“, „Your Song“ oder „Rocket Man“ machen Elton John weltberühmt. Seine exaltierten Auftritte, die schrillen Kostümierungen und Brillen sind legendär.

    „Unter der ganzen Maskerade war ich immer noch der kleine Junge aus der Pinner Hill Road. Die Veranstaltungen, die Konzerte, die Platten, der Erfolg – alles ganz großartig, aber abseits dieser Dinge war ich kein Erwachsener, sondern ein Teenager….Ich war nicht Elton, ich war Reg…unsicher, essgestört, von Selbstekel erfüllt. Ich wollte abends nicht zu diesem Jungen nach Hause gehen.“

    „Someone saved my Life tonight”, sang Elton John schon 1975. Der Song entstand nach einem inszenierten Selbstmordversuch, einem Hilferuf, um der Heirat mit einer Frau zu entgehen, der er seine wahren Gefühle nicht eingestehen konnte. Es folgt sein homosexuelles Coming Out.

    Selten allein und trotzdem einsam. Unglaublich viele Menschen kreuzten seinen Lebensweg und er konnte diese auch seine Freunde nennen - John Lennon, Freddie Mercury, Rod Stewart, Lady Diana, Gianni Versace, George Michael, um nur einige zu nennen (bis auf Rod Stewart alle viel zu früh verstorben). Seine Liebesverhältnisse verlaufen oft hoch dramatisch. Bestand hat in erster seine Linie seine selbstzerstörerische Beziehung zur White Lady Kokain. Es braucht Zeit und einige schicksalshafte Begegnungen, die den Weltstar bewegen, seine Suchterkrankungen einzugestehen.

    „Du bist ein Drogensüchtiger. Du bist Alkoholiker. Du bist esssüchtig und hast Bulimie. Du bist sex-süchtig. Du bist co-abhängig.“ „Ja, das bin ich. Ich brauche Hilfe. Ich will gesund werden.“

    Sehr offen und ehrlich spricht der Weltstar seine Süchte an, seine Tage und Nächte mit Whiskey Drogen und Pornos. Der Entzug ist erfolgreich, er schreibt seiner „White Lady“ einen endgültigen Abschiedsbrief. Seit 1991 ist Elton John frei von Drogen. Seiner Berühmtheit und Erfolg nimmt sein geändertes Leben keinen Abbruch. Er engagiert sich intensiv für den Kampf gegen AIDS und hat auch privat seinen Platz an der Seite seines Ehemanns David Furnish gefunden, mit dem er zwei Söhne hat.

    Elton Johns Leben verlief außergewöhnlich und ist es immer noch. Nichts daran würde er verändern wollen, nichts davon bereut er. Was er gemacht, erlebt, durchgestanden hat, hat ihm zu dem gemacht, was er ist. Eine Lektion, die ihm dieses Leben erteilt hat, ist nicht zu fragen: „Was wäre, wenn?“

    „Es gibt nur eine Frage, die sich wirklich zu stellen lohnt: Wie geht es weiter?“

  4. Cover des Buches Was mach ich hier eigentlich? (ISBN: 9783499630736)
    Martina Hill

    Was mach ich hier eigentlich?

     (26)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Die „Knallerfrau“ Martina Hill wunderte sich schon, dass sie immer öfter von Mitgliedern chinesischer Reisegruppen angesprochen und zu einem Selfie aufgefordert wurde. Bis man ihr mitteilte, dass ihre Sendung bzw. die Clips aus dieser Sendung in China der Renner sind. Als sie eine Einladung nach Peking erhält, um in einer chinesischen Comedyserie mitzuspielen, beginnt ein großes Abenteuer, an dem sie die Leser dieses Buches teilhaben lässt.

     Was für eine Reise! China ist ja irgendwie so ein Land, das einem – egal wie oft man Bilder oder Filme davon sieht – fremd vorkommt. Und so ging es auch Martina Hill. Ihre Flugangst überwunden, gegen den Jetlag angekämpft, kein Wort verstanden, aber eine abenteuerliche Reise erlebt. Dank der Dolmetscherin „Inge“ (eigentlich Dr. Zhang Yan) versteht sie dann doch die wichtigsten Dinge und kann ihren Ausflug in die chinesische Fernsehunterhaltung mit Bravour meistern.

     Doch auch, was sie neben den Drehtagen erlebt, ist amüsant und brachte mich dazu, öfter mal laut zu lachen. Wie in „Knallerfrauen“ versteht Martina Hill es auch in diesem Buch, ihre Kundschaft bestens zu unterhalten. So erfährt man einiges Wissenswerte, aber in der Hauptsache erkundet man mit ihr zusammen ein Land, das fremd wirkt und bleibt.

     Mich jedenfalls hat Martina Hill mit ihrer China-Reise und diesem „Chinareiseroadmoviebildertagebuch“ bestens unterhalten. Witzig!

  5. Cover des Buches Der Junge muss an die frische Luft (ISBN: 9783869523484)
    Hape Kerkeling

    Der Junge muss an die frische Luft

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Hape Kerkeling erzählt von seiner Kindheit einerseits sehr sensibel und berührend, aber andererseits auch voller Lebenslust und Komik. Ich hatte viel Freude beim Hören und kann das Hörbuch nur jedem empfehlen. Nur Menschen, die nicht stabil genug sind, wenn es um die Themen Depression, Selbstmord und Tod geht, sollten hier vorsichtig sein!
  6. Cover des Buches Gute Laune glänzt und glitzert (ISBN: 9783965840911)
    Ross Antony

    Gute Laune glänzt und glitzert

     (26)
    Aktuelle Rezension von: wundervolle_buchwelten

    》Gute Laune glänzt und glitzert《   ist bereits die zweite Biografie von Ross Antony. 

    Inhalt:

    Wenn Ross Antony die Bühne betritt, geht förmlich die Sonne auf. Seine gute Laune ist ansteckend – und man fragt sich: Wie macht er das? Was nur wenige wissen: Der vielseitige britische Entertainer hat neben seiner strahlenden Karriere schon viele ernste Lebensphasen meistern müssen. Sexueller Missbrauch in der Kindheit, die Akzeptanz seiner Homosexualität, die harte Ausbildung an der Dramaschule in England oder die schwere seelische Krise nach dem Verlust seines Vaters – trotzdem hat er immer sein echtes und strahlendes Lachen behalten. Humorvoll und tiefsinnig erzählt Ross aus seinem Leben und gibt dabei wertvolle Tipps zum Umgang mit Krisen, nimmt auch aktuelle Probleme wie die Coronakrise in den Blick, spricht über seine Werte rund um Beziehung, Familie und Freundschaft und darüber, wie das Dschungelcamp nicht nur eine ganz besondere Erfahrung, sondern auch wegweisend für seine Zukunft als Schlagerstar in Deutschland wurde. Das Leben ist kurz, erinnert Ross seine Fans stets aufs Neue. Wir sollten das nie vergessen und jeden Augenblick dankbar genießen.

    Meinung:

    Ross Antony ist für mich eine Frohnatur, durch und durch positiv, immer mit einem Lächeln auf den Lippen. In seiner Biografie spiegelt sich das auch sehr gut wieder. Das Glas ist immer halb voll, er ist Optimist durch und durch, doch auch ein Ross Antony ist nicht immer gut drauf. So teilt er mit uns auch seine dunklen und traurigen Momente. 

    Auch wenn nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen bei Ross ist, schafft er es trotzdem sich seine Fröhlichkeit zu bewahren und positive Bilanz zu ziehen. Mehr noch, er lässt uns Leser teilhaben an seinem ganz persönlichen Glücksrezept, gibt Tipps und Ratschläge, die man für sich selbst ausprobieren und umsetzen kann. 

    Er schneidet viele Themen in seinem Buch an, persönliche sowie allgemeine. Natur- und Umweltschutz sind ihm sehr wichtig, denn er liebt die Natur und zieht daraus auch seine Kraft. Auch über seine Zeit im Dschungelcamp und die Corona Situation mit seinen persönlichen Gedanken und Empfindungen berichtet er.

    An einigen Stellen hätte ich gerne noch viel mehr erfahren, an anderen Stellen kam es manchmal etwas trocken und in die Länge gezogen rüber. Aber das ist wie immer reine Geschmackssache.

    Fazit:

    Für Fans von Ross Antony und solche, die gerne mehr über ihn erfahren möchten, ist diese Biografie ideal. Daher klare Leseempfehlung!

  7. Cover des Buches Ich bin dann mal weg (ISBN: 9783864846434)
    Hape Kerkeling

    Ich bin dann mal weg

     (404)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Hape Kerkeling ist den Pilgerweg gelaufen und hat darüber geschrieben. BEGEISTERUNG!!!


    Inhalt: Hape Kerkeling ist den Jacobsweg gelaufen und dabei Tagebuch geführt. Er hat aufgeschrieben. Aus diesem Tagebuch ist dieser ehrliche, humorige und absolut kurzweilige Reisebericht entstanden. Die anfänglichen Schwierigkeiten, der Kampf immer wieder. Nette und schräge Bekanntschaften, bis hin zu einer ausgewachsenen Freundschaft.


    Fazit: Der perfekte Länge für genau einen Arbeitstag. Die Arbeit war nicht so eintönig wie sonst war der Tag nicht und ich war hin und weg von dem, was Hape Kerkeling da geschrieben und dann auch selber eingelesen hat.

    Ja, Herr Kerkeling hat eine sehr angenehme Lesestimme. Das kann nicht einfach nur daran gelegen haben, dass er selber das auch geschrieben hat, was er da gelesen hat. Der Mann kann das einfach und es würde mich interessieren, wie das klingt, wenn er auch  mal andere Bücher einlesen würde.

    Bei der Story selber habe ich wirklich die komplette Gefühlspallette durchlebt. Von Freude und Euforie bis hin zu Tränen, die ich um ein Haar vergossen hätte. Auf Arbeit wirklich schon irgendwie peinlich.Aber die Kurve hab ich ja noch einmal bekommen.

    Ich bin allerdings auch froh, dass ich das Buch gehört und nicht gelesen habe. Schon bei den Ortsnamen wäre ich gewaltig ins Stolpern geraten. Aber so war das eine sehr bequeme Sache.

    Orts- und Personenbeschreibungen waren wirklich sehr gut. Zwar lang und ausführlich, aber das hat da super rein gepasst. Ich habe Orte und Personen ziemlich genau vor mir gesehen. Einige Eigenheiten waren wirklich ziemlich schräg. Sowas muss man einfach erlebt haben. Das kann man sich nicht ausdenken.

    Dass meine Ausgabe gekürzt war, habe ich nicht gemerkt. Ganz im Gegenteil. Ich habe die Bilder aus dem Film komplett ausblenden können und mir meinen eigenen Film gemacht. Vieles war wesentlich besser dargestellt, als es ein Film könnte. Ich möchte sogar behaupten, dass der Film schon so einige Unikate an Menschen ausgelassen hat. Schade eigentlich. Denn genau die haben einen großen Teil der Story aus gemacht.

    Sehr interessant waren auch die Rückblicke auf die Anfänge seiner Karriere, was er über einige Menschen und Situationen denkt. Und seine Begegnungen mit dem Tod. Schon krass, was ein Mensch in seinem Leben so alles erleben kann.

    Ich war auf jeden Fall komplett begeistert von dem ganzen Stoff. Richtig mega.


    Ja, ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Besonders, wenn es einem von Hape selber noch vorgelesen wird. Kurzweilig beschreibt Hape Kerkeling hier seine Pilgerreise. Die ganzen komischen Typen, jede Menge komische Begebenheiten und sehr interessante Rückblenden in seine Vergangenheit. 

    Ehrlich, tut euch das an. Es lohnte sich!!!

  8. Cover des Buches Herbstbunt (ISBN: 9783453207066)
    Thomas Gottschalk

    Herbstbunt

     (19)
    Aktuelle Rezension von: MatthiasBreimann

    In seinem neuen Werke “Herbstbunt“, spricht der größte Entertainer Deutschlands über das Älterwerden und was es so alles mit sich bringt. Man könnte es als Plädoyer ans Älterwerden bezeichnen, welches er hiermit verfasst hat. In den einzelnen Kapiteln, die nach Songtexten bekannter Bands benannt sind, geht er auf verschiedene Themen des Alltags und das Leben ein und lässt den Leser tief in sein Leben blicken. Er erzählt wie es ist und wie man sich als 50er Jahrgang, in unserer gegenwärtigen Zeit eben dieses Alter erreicht und man sich zurechtfindet. So zeigt er die alltäglichen Tücken und Fettnäpfchen auf, in die man treten kann und erzäht selbst was er vieles erlebt hat. So eben zum Beispiel, die neue Technik, das neue “political correctness“ Verhalten, uvm. So geht er zum Beispiel darauf ein, wie er Twitter für sich entdeckt hat und damit gleich zwei Mal einen Shitstorm über sich ergehen lassen musste, aufgrund von Aussagen die er getätigt hatte und eben falsch aufenommen wurden, für die er sich heute noch entschuldigt, obwohl es nie böse gemeint war. Auch geht er eben darauf ein, wie kompliziert die Gesellschaft geworden ist, für eben alle Menschen die noch mit Standarts und Werten wie zum Beispiel “Love and Peace“ aufgewachsen sind. So erklärt er auch was es mit den “Beinberührungen“ in Wetten dass…?, die er als freundschaftliche Geste ausdrücken wollte und ihm vorgeworfen wurden, auf sich hatte.

    Zudem schildert er auch die Erziehung seiner Kinder und gibt für Eltern ein paar Tipps mit auf den Weg, obwohl er selbst äußert, dass es nicht immer glatt lief und einige Methoden er kritisch hinterfragt, eben da seine Kinder in jenem Umfeld groß wurden und fast nie die andere Seite des Lebens sahen.

    Auch geht er auf die großen Schicksalschläge ein, wie seine Beinperation aufgrund eines Unfalls beim Wandern um sich selbst zu finden, sowie die Tragödie als in Kalifornien sein Haus bis auf die Grundmauern durch die immensen Waltbrände, niederbrannte, während er in Deutschland auf einer Charity-Veranstaltung war. Sein fast einziges und größtes Leid dabei: Eine komplett zerstörte Sammlung der Werke von Rainer Maria Rilke.

    In diesem Werke gibt der Entertainer nicht nur Einblicke in sein Leben und seine Ansichten, sondern auch in sein sehr humorvolles/selbstironisches und man kann ohne weiteres sagen, gutherziges Wesen.

    Das Buch selbst, ist schnell zu lesen und mit eben dem bekannten, großartigen Humor des Entertainers verfasst worden. Denn lachen wird man mit diesen Werke sehr sehr oft.

    Ein Buch, dass man absolut empfehlen kann.

  9. Cover des Buches Herbstblond (ISBN: 9783453604049)
    Thomas Gottschalk

    Herbstblond

     (54)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Es geht „im Umgang mit Menschen, die man kennt und mag, nicht um den aktuellen Marktwert, sondern darum, was für Erinnerungen sie wecken.“ (Seite 249)

    Spätestens seit der Zeit, als Thomas Gottschalk „Wetten dass“ von Frank Elstner übernommen hat, kennt ihn so gut wie jeder in Deutschland. Ich hatte das Glück, seinen Werdegang noch länger zu verfolgen und erinnere mich gern an seine ersten Radiosendungen in Bayern 3. Die waren für uns junge Leute vor über 40 Jahren etwas besonders, denn endlich kam Schwung in die konservativen Sendungen. Kein Wunder also, dass ich, die mit ihm in die Jahre gekommen ist, mit Interesse seine Autobiografie verschlungen habe.

    Launig erzählt er von seinen Kinder- und Jugendjahren in Kulmbach und dem Familienmotto seines Vaters: „Mit Gott fang an mit Schalk hör auf, das ist der schönste Lebenslauf“ (Seite 41). An Minderwertigkeitsgefühlen leidet der Dampfplauderer, der eine tiefe Verbundenheit zu der Generation verspürt, die statt mit Laptops und Handys mit ihm groß geworden ist, jedenfalls nicht. Wie unbekümmert er sich beruflich hoch gearbeitet hat, erzählt er im ersten Teil dieses Buches. Der zweite Teil ist Gedanken zum Alter, Vorbildern, dem Ruhm und der Familie vorbehalten. Hier habe ich viel neues über das Leben in Kalifornien erfahren. Authentisch und mit lockerem Mundwerk rechnet er mit der Presse ab und rundet sein Buch mit „Glaube“, „Liebe“ und „Hoffnung“ ab.

    Ich habe diese Autobiografie, in der Gottschalk gesteht, ausschließlich davon existiert zu haben, „anderen Menschen die schlechte Laune zu vertreiben“ (Seite 352) sehr gern gelesen und dabei mehrmals gegrinst und einige Male auch laut aufgelacht.



  10. Cover des Buches Fleisch ist mein Gemüse (ISBN: 9783939716617)
    Heinz Strunk

    Fleisch ist mein Gemüse

     (433)
    Aktuelle Rezension von: deidree

    Laut den vorliegenden Rezensionen habe ich mir dieses Buch schenken lassen, weil ich es mir interessant und witzig vorstellte.

    Leider war es für mich nur zäh und langweilig. Es passiert ganz selten, dass ich ein Buch abbreche. „Fleisch ist mein Gemüse“ hier ist allerdings so eines. Ab der Hälfte habe ich seitenweise weiter geblättert, etwas gelesen, und wieder viele Seiten übersprungen. Die letzten paar Seiten habe ich wieder gelesen und nicht das Gefühl gehabt, dass mir etwas entgangen ist.

    Grundsätzlich erzählt der Autor ständig das Gleiche. Und das nicht einmal überzeugend witzig. Von einem Tanzabend zum nächsten, Alkohol, Glückspiel, keine Frauen, Gesicht mit Pickel, Mutter der es gesundheitlich immer schlechter geht, bis sie am Ende stirbt, Tagesablauf zum Kaputtmachen. Tja, das war es dann auch schon. 

    Wird das ganze Buch dafür verwendet zu beschreiben wie es bei dieser einen Tanzkapelle ablief, so war das Ende im Schnellverfahren erzählt. Innerhalb einiger Seiten trennt er sich von der Gruppe, Mutter stirbt, er zieht um und aus. 

    Dazu passt noch nicht einmal das Cover. Schade, für mich enttäuschend.

                                                                                                   

  11. Cover des Buches Ein Leben ist zu wenig (ISBN: 9783746635200)
    Gregor Gysi

    Ein Leben ist zu wenig

     (22)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel

    Das Buch bietet auf jeden Fall viele interessante Einblicke in Gregor Gysis Werdegang, allerdings nicht so viel persönliche Hintergründe, wie ich es von einer Autobiographie erwartet hätte. Es geht hauptsächlich um seine berufliche Entwicklung. Das liegt sicher daran, dass dies auch immer das Privatleben von anderen Personen berühren würde und ich finde es im Grunde prima, dass darauf Rücksicht genommen wurde. Ich mag es gar nicht, wenn ich Biografien persönliche Details von Dritten an die Öffentlichkeit gezerrt werden. Außerdem ist ja niemand verpflichtet in seiner Biografie ausnahmslos alles über sich offen zu legen. Allerdings fehlt dem Buch damit natürlich zwangsläufig eine gewisse persönliche oder private Note und im Grunde erfährt man genau das nicht, weswegen man eine Biografie normalerweise liest.

    Dennoch habe ich viel Neues erfahren und bin einmal mehr beeindruckt von seiner Reflektiertheit und dem allgegenwärtigen kritischen Hinterfragen. 


  12. Cover des Buches Langenscheidt Frau-Deutsch/Deutsch-Frau (ISBN: 9783468731228)
    Mario Barth

    Langenscheidt Frau-Deutsch/Deutsch-Frau

     (106)
    Aktuelle Rezension von: nasa
    Ein nettes Buch für zwischendurch. Der Humor und Sarkasmus kommen hier nicht zu kurz.

    In der gewohnten Mario Barth Sprache ist dieses Buch geschrieben. Es lässt sich leicht und schnell lesen. Zudem ist es sehr gut gegliedert. Es gibt ein Vorwort und 14 Kapitel die die verschiedenen Eigenarten der Frau vor Augen führen. Aber auch der Mann bekommt sein fett weg. Auch wenn so manches überspitzt dargestellt wird gibt es doch ein Fünkchen Wahrheit in so manch einer Situation. Und das muss Frau leider zugeben.

    Es ist ein sehr witziges Buch was Frauen sagen, Männer aber verstehen.
  13. Cover des Buches Schmitz' Katze (ISBN: 9783104022758)
    Ralf Schmitz

    Schmitz' Katze

     (655)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Ich hatte von Ralf Schmitz auf Youtube einen Auftritt beim WDR gesehen, wo er aus diesem Buch vorgelesen hat. Da mir dieser Auftritt unglaublich gut gefallen hat und ich Ralf Schmitz grundsätzlich sehr sympathisch finde und natürlich selbst stolze und glückliche Katzenbesitzerin bin, habe ich mir das Buch auch endlich mal besorgt.

    Ich muss leider sagen, dass es mich nicht so umgehauen hat, wie der Auftritt/Die Lesung. Es ist einfach was anderes, wenn die Anekdoten lustig vorgetragen werden, oder man selbst alles nur still für sich liest.
    Es ist was Nettes für Zwischendurch um sich ein bisschen die Langeweile zu vertreiben, als Geschenk oder Ähnliches wäre es für mich jedoch leider nicht die erste Wahl.

    Was mir gut gefallen hat sind natürlich die liebevollen Gedanken zum Zusammenleben mit einer Katze, manche Sätze haben mich wirklich bewegt und viele Anekdoten haben mir auch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Besonders das Schlusswort finde ich unglaublich schön.


    Was ich persönlich allerdings sehr kritisch sehe und was mich dazu bringt, das Buch doch sehr schlecht zu bewerten ist Folgendes (Achtung, könnte Spoiler enthalten):

    Ralf Schmitz hatte zwar 26 Jahre lang eine Katze, doch mit artgerechter Haltung scheint er sich nur rudimentär auseinander gesetzt zu haben.

    Um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen: Katze in EINZELHALTUNG in der Wohnung, das geht schonmal gar nicht, weil Katzen immer Gesellschaft brauchen, insofern man ihnen keinen Freigang ermöglichen kann. Und schon gar nicht hält man eine einzelne Katze dann auch noch in einer winzigen 30 m² Wohnung, das grenzt mMn schon an Tierquälerei. (Tut mir leid, wenn ich das so hart ausdrücken muss)

    Da wird erzählt, dass die Katze vom Balkon aus dem 5. (?) Stock fällt. Würde gar nicht passieren, wenn man als gewissenhafter Halter einfach ein Katzennetz angebracht hätte. Sowas sollte man WISSEN.

    Natürlich lernt man mit der Zeit dazu und niemand ist von Anfang an perfekt, aber dann hätte er es, schon allein aufgrund seines Bekanntheitsgrades und seiner Beliebtheit wenigstens in einer Fußnote erwähnen sollen.

    Was daran lustig sein soll, eine Katze mit Alkohol zu vergiften verstehe ich auch nicht so ganz (das hat mir aber schon im Auftritt etwas Bauchweh gemacht )

    Hier werden grundlegend falsche Umgangsweisen mit diesen Tieren bagatellisiert und ins Lächerliche gezogen und ich mache mir große Sorgen, dass manche Leute sich ein Beispiel daran nehmen, weil es im Endeffekt die Haustiere sind, die darunter leiden werden.

    Ich würde mir von Ralf Schmitz sehr wünschen, dass er wenigstens in einer Neu-Auflage dieses Buches dementsprechende Hinweise mit einfügt.

  14. Cover des Buches Ein Ausflug nach wohin eigentlich keiner will (ISBN: 9783462045369)
    Kurt Krömer

    Ein Ausflug nach wohin eigentlich keiner will

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Buecherseele79
    Ich denke dass dem ein oder anderen Kurt Krömer bekannt ist und mit seiner frechen, direkten Art die auch mal unter die Gürtellinie
    geht kann bestimmt nicht jeder etwas anfangen.
    Ich persönlich mag die Art von Kurt Krömer und somit war ich auch gespannt was er in diesem ersten Buch nun zu berichten hat.
    Denn aussergewöhnlich ist es ja schon dass ein "Komiker" nach Afghanistan reist weil die Bundeswehr in ihren Lagern
    sich einen Auftritt vom ihm wünscht.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig, leicht und Kurt Krömer spart natürlich im ersten Teil nicht mit frechen Sprüchen und seinen
    privaten Ansichten über den Flug, das ganze Hin und Her um nach Afghanistan zu kommen, über die Bundeswehr.
    Denn Herr Krömer hat den Zivildienst sowie den Dienst in der Bundeswehr komplett verweigert, aus welchen Gründen und wie
    es dazu kam erzählt er ganz offen in seinem Buch.

    Vorweg muss gesagt werden- das Buch ist "nur" mit ca. 180 Seiten bestückt, also hier einen grossen Ratgeber oder eine
    halbe Lebensgeschichte was Herr Krömer dort erlebt hat darf man nicht warten.
    Trotzdem zolle ich Herrn Krömer meinen Respekt dass er diese Reise dann gleich 2x angetreten ist, einmal um eben die
    Bundeswehr zu unterhalten und dann nochmals weil er Afghanistan selbst kennenlernen wollte, die Leute, deren Leben unter Terror und Krieg, was hätte man besser machen können, wo bringen die verschiedenen Lager und Stellungen aus dem Ausland
    der Bevölkerung etwas?

    Welche Gefahren dort lauern, auch für die Bundeswehr zeigt Kurt Krömer hier in seinem Buch auf.
    Und umso mehr man liest, umso tiefer man in die Geschichte eintaucht umso mehr merkt man auch wie dieses Land
    Kurt Krömer zu reizen beginnt aber auch wie gewisse Situationen ihm zusetzen.
    Da ist dann erstmal Schluss mit Lustig und das kommt für mich auch sehr persönlich herüber, nichts ist gestellt oder übertrieben,
    weder in der Beschreibung noch mit seinem Humor.

    Das Gespräch gegen Ende des Buches finde ich am interessantesten als Kurt Krömer mit seinem "Fremdenführer" in Afghanistan spricht und von ihm wissen möchte was gut gelaufen ist, wie hat der Terror und der Krieg das Land und die Leute
    verändert, wie leben sie damit, wie gehen sie mit den ständigen Warnungen wegen Selbstmordattentätern um?
    Welche Fehler hat auch das Ausland gemacht?
    Wo hätte man besser, anders ansetzen müssen?

    In meinen Augen scheut Kurt Krömer nicht die Konfrontation und gibt es so von sich wie er die Reise gefühlt und erlebt hat.
    Ein kurzweiliges aber sehr interessantes und bewegendes Leservergnügen mit einem spritzer Humor.
  15. Cover des Buches On the Wild Side (ISBN: 9783434505655)
    Martin Büsser

    On the Wild Side

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein vollständiger Einblick in die Entwicklung alternativer Rockmusik, auch Musikinteressierte finden noch viele interessante Neuigkeiten. Das Genze beginnt 1966 mit den Beatles, die das erste Album im modernen Sinne geschrieben haben, bis etwa 2002/03, als Buch erschienen ist. Martin Büsser lebt leider nicht mehr, RIP.
  16. Cover des Buches Viva Polonia (ISBN: 9783492306737)
    Steffen Möller

    Viva Polonia

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Forti
    Steffen Möller lebt seit 1994 in Polen und hat sein erstmals 2008 erschienenes Buch "Viva Polonia" nun überarbeitet und neu herausgegeben.

    Das Buch ist eine Mischung aus Autobiographie und Beobachtung. Steffen Möller schreibt von seinem Leben in und mit den Polen. Dabei sagt er selbst, dass seine Charakterisierung Polens subjektiv ist - es ist nun mal auch keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern ein unterhaltendes Sachbuch, das aber dennoch Gehalt hat. Ich finde es ein interessantes Buch, das sowohl Polen-Kenner als auch Neulinge mit Gewinn lesen können.

    Geschrieben ist das ganze sehr kurzweilig, intelligent und sympathisch.
  17. Cover des Buches The Funny German (ISBN: 9783462041965)
    Ronald Reng

    The Funny German

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Andreas Merkel aus Emden wohnt in London und arbeitet als Fensterinstallateur, aber seine wahre Berufung sieht er als Comedian. Bisher hangelt er sich von einem Auftritt zum nächsten, während sein Manager ihm schon seit Jahren den nahen Durchbruch verspricht. Bis es zu einem tragischen Ereignis kommt, das sein Leben von Grund auf verändert. Eine mit genauer Beobachtung und einfühlsam geschriebene Geschichte, und das Porträt Londons als eine Stadt im "Krieg gegen den Terror" ist auch sehr schön gelungen.
  18. Cover des Buches Madonna (ISBN: 9783810512819)
    Andrew Morton

    Madonna

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    Madonna hat ihre Mitmenschen und die Medien ihr Leben lang derart mit Lügenmärchen gefüttert, dass man kaum echte Fakten über diesen Star hört. Sie ist eine Meisterin der Manipulation und die Medien machen dabei gerne mit, denn Madonna = Geld.
    Andrew Morton hat immerhin ansatzweise hinter diese Mythen geblickt. Trotzdem ist auch hier sicher viel unwahr.Z. B. schreibt er, Madonna habe die Behandlung und Beerdigung alter Freunde übernommen. Anderswo las ich jedoch ein entscheidendes Detail: nach der rührenden Übergabe der Schecks liess Madonna selbige sperren.
    Madonna ist ohne Zweifel eine faszinierende Person. Ich bin immer wirklich beeindruckt, wie viele Chancen sie vergeigte bis sie endlich Erfolg hatte. Madonnas Karriere war anfangs ein Gemeinschaftsprodukt von Madonna, ihrem Bruder, ihren Liebhabern, Freunden, Designern und einem Management. Man muss das hervorheben, weil Madonna verbreitet, sie hätte es ganz allein geschafft. Man stellt jedoch schnell fest, hinter der Frau steht ein Heer an Helfern. Es ist allein beachtlich, wie sie jahrelang von Männern durchgefüttert wurde, wobei sie bis zu 6 Liebhabern gleichzeitig hatte. Es hat mich gerührt, dass so viele Menschen Mitleid mit Madonna hatten und alles daran setzten, ihr den Wunsch vom Ruhm möglich zu machen. Das hat mich sowieso am meisten überrascht: dass Madonna als junge Frau keine Bewunderung erzeugte, sondern hauptsächlich auf das Mitleid ihrer Mitmenschen baute. Madonna hat ihr Leben zu einem Kunstwerk gemacht, an dem nicht viel echt ist. Dabei hat sie sich nie gescheut, sich zu überhöhen oder mit fremden Federn zu schmücken. Da sie Mädchen immer als Vorzeigefrau hingehalten wird, finde ich es wichtig, wenigstens einen kleinen Blick auf die Realität hinter dem Glanz zu werfen. Denn leider muss man mit einem gewissen Schauder sagen, dass diese Frau ohne das ganze Wohlwollen ihrer Mitmenschen einfach in die Prostitution gerutscht wäre. Das konnte sie auch niemals ganz hinter sich lassen. Was die Medien als Feminismus verkaufen, wurde von Madonnas Freunden als Sucht nach Erniedrigung eingestuft. Madonna ist eine traurige und tragische Figur. Spannende Biographie! (Es ist die einzige Madonna-Biographie mit brauchbaren Fotos, damit man sieht, warum Madonna berühmt wurde. Inklusive Höschen-Foto. Madonna zeigte schon als Schülerin gern Männern ihr Höschen.)
  19. Cover des Buches Harald Schmidt on air (ISBN: 9783958623927)
    Harald Schmidt

    Harald Schmidt on air

     (9)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula

    Tja, wer die Bücher und Hörbücher auf unserem Blog sieht, könnte bisweilen denken, ich wäre noch sehr jung. Spätestens nun ist es klar, ich bin es nicht mehr! Denn ich hätte diese Live-Mitschnitte in den 80er und 90er Jahren im SWF/SWR hören können, nur daß ich kein Harald Schmidt Fan bin, sondern nur Fan von Harald Schmidt-Fans. Das Problem ist aber, Harald Schmidt hat sich in den Vorruhestand verabschiedet, und wer dann Harald Schmidt-Fans meiner Generation etwas schenken will, der findet oft nichts. Da mußte ich hier sofort zuschlagen, insbesondere da mein Mann und meine Freunde aus dem WDR-Sendegebiet kommen ;)


    Ganz ehrlich, wer diese CD kauft, bekommt 100 % Harald Schmidt. Wer ihn also schon immer toll fand, der wird diese CD lieben, denn diese Aufnahmen sind natürlich nicht so bekannt, wie die auf VHS-Videokassette aufgenommenen Sketche mit Herbert Feuerstein oder der Harald Schmidt-Show, die man schon 30 mal abgespielt hat (ja, ich kenne solche Exemplare, die sich auch früher gerne mit, hast Du dann und dann das und das gesehen begrüßten). Nein, diese Aufnahmen, sind alt und doch für die meisten neu. Ich habe sie getestet und ich fand sie genauso wie immer, nicht hammermäßig, aber auch nicht störend. Aber ich bin nicht die Zielgruppe. Die Zielgruppe ist mit mir verheiratet und hätte mich glatt noch mal geheiratet, als ich ihm dieses Einfach-So-Zwischendurch-Hörbuch präsentierte (na gut, man sollte seinem Administrator ja auch von Zeit zu Zeit mal was gönnen). Als Ex-WDR-Mitarbeiter kannte er die Aufnahmen nicht. Er fand sie großartig und wollte sie unbedingt mehrmals hören. Sie hat nun einen Stammplatz im CD-Wechsler im Auto meines Mannes. (sofern ich sie mir nicht zu Rezensionszwecken anhören muß, aber wie gesagt, Harald Schmidt stört mich nicht, auch wenn ich mich nicht so wegschmeißen kann, wie mein Mann und meine übrigen Freunde). Die Aufnahmequalität ist übrigens sehr gut, trotz des Alters, das sie auf dem Buckel haben. Wirklich sehr klar und gut verständlich, kein Rauschen und kein Knarzen (bestätigt auch der ehemalige freie Mitarbeiter, der Führungen durch die WDR-Hörfunkstudios machte).

    Die Themenauswahl ließ mich allerdings bisweilen dann schon schmunzeln, da sich an diesen auch oft der Zeitgeist manifestiert. Die Jugend kann mit dem Namen Marcel Reich-Ranicki wohl wenig anfangen, selbst die Literaturbegeisterten unter ihnen. So beobachtet und betrachtet Harald Schmidt die Parties seiner Zeit, denkt über die Deutsche Bank nach (die sich seither nicht unbedingt gebessert hat), die Bussi-Kultur, Prince, Timmy und Lassie.... Man sieht, ein gewisses Alter des Zuhörers ist für die Maximierung des Hörgenusses unumgänglich (aber angeblich streamen Jüngere Semester eh nur noch und geben sich mit so etwas wie einem Tonträger auch gar nicht mehr ab). Man erkennt die 80er und 90er sofort in Harald Schmidts Persiflagen wieder. Die Beobachtungen sind absolut treffend und auf dem Punkt (ja so war das halt damals), man kann schon ein wenig wehmütig werden, was für einen Harald Schmidt-Fan aber nicht passiert, dafür amüsiert er sich zu gut. Die meisten Überlegungen bringt Harald Schmidt sehr kurz und knapp an, eben auf den Punkt, so daß kein Track über 7.43 min geht, was ich persönlich sehr angenehm finde, da ich es bei der Hausarbeit gehört habe und dann immer gut pausieren kann, wenn ich den Raum verlasse und man auch beim Spülmaschineausräumen mehr als nur einer Persiflage folgen kann.


    Ganz klar: Hervorragende Aufnahmequalität und für Harald Schmidt-Fans ein Muss, insbesondere die Jahrgänge von Mitte der 70er und älter werden viel wiedererkennen und richtig Spaß haben. Es gilt aber: man muß Harald Schmidt schon mögen. Gassenhauer und Klamauk sind hier nicht zu erwarten, denken ist erlaubt.


    Für Harald Schmidt-Fans ein echtes Schmankerl, meint mein, mir angetrauter Ehemann.

  20. Cover des Buches Licht aus - Hose an!: Thailand - Phi Phi . Ping Pong . Phuket . Elvis Presley (ISBN: 9783942614801)
    Simon Krebs

    Licht aus - Hose an!: Thailand - Phi Phi . Ping Pong . Phuket . Elvis Presley

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Asmodi

    Simon Krebs' zweiter Streich! Er hat es wieder getan. Nach dem Erfolg von "Der staubsaugende Mönch" ist dies keine Überraschung. Doch kann "Licht aus – Hose an" die Erwartungen erfüllen, die mit dem jetzt bereits kultigen Vorläufer geweckt wurden?

    Entertainer Simon Krebs hat zwei große Leidenschaften: Singen und Reisen. Seit einiger Zeit ist noch eine dritte hinzugekommen: das Schreiben.

    Simon Krebs ist ständig unterwegs. Seit Jahren tourt er unablässig mit seiner Musikshow "Elvis und Evergreens" durch die Lande, und in den Ferien treibt es ihn hinaus in weiter entfernt liegende Gefilde. Fernost, Lateinamerika, USA ... Der Mann ist ein echter Globetrotter, und als solcher hat er einiges zu erzählen.

    Simon Krebs liebt Asien. Etwa ein Dutzend mal war er da und stromerte durch die Region – abseits der ausgetretenen Touristenpfade, selbstverständlich. Handelte der "Mönch" noch von Thailand und Japan, so hat sich der Autor bei seinem Folgewerk ausschließlich dem Reich von König Bhumibol gewidmet.

    In "Licht aus – Hose an" reiht sich wie beim Vorgänger Anekdote an Anekdote, Eindruck an Eindruck, Kommentar an Kommentar. Geprägt von einer locker-lässigen Schreibe, ist jede einzelne Story ein Trip ins pralle Leben. Man rauscht als Leser nur so durch die Kapitel. Das umfangreiche Bildmaterial tut sein Übriges. Der Begriff "Infotainment" drängt sich geradezu auf, wird dem Ganzen aber nicht gerecht.

    Man sollte sich nicht vertun! Simon Krebs schreibt, wie er lebt und reist: Unkonventionell! Sein Schreibstil ist sehr persönlich, zuweilen sarkastisch und mitunter auch rotzig. Seine Aussagen sind provokant, manchmal gar böse. Auf politische Korrektheit pfeift der Autor, und er nimmt auch gern in Kauf, ein bisschen arrogant rüberzukommen, wenn er sich zum Beispiel über Nixraffer-Touristen, das oft befremdliche Geschäftsgebaren der Einheimischen, Kitsch und Nepp lustig macht. Alles eben frei von der Leber weg, verfasst von Einem, der es tatsächlich besser weiß – weil er Land und Leute kennt, weil er vor Ort war, weil er genau beobachtet hat.

    Dass Simon Krebs bei seinen Schilderungen auch Kollegen aus dem Showbiz aufs Korn nimmt, bringt eine zusätzliche Würze rein. Roger Moore, Rihanna und natürlich Elvis Presley geben sich ein Stelldichein. Und so ist "Licht aus – Hose an" genau das geworden, was es werden sollte: Ein schillerndes, liebevoll aufgemachtes Reisebuch jenseits des Mainstreams.

  21. Cover des Buches Tränen im Aquarium (ISBN: 9783462023022)
    Harald Schmidt

    Tränen im Aquarium

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Kurzgeschichten von Harald S., häufig hochkulturell, meistens außerdem gaga. Bitte demnächst wieder im Free-TV.
  22. Cover des Buches Roberto Blanco: Von der Seele (ISBN: 9783864705403)
    Roberto Blanco

    Roberto Blanco: Von der Seele

     (1)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Roberto Blanco schreibt über sein Leben – dazu gehören nun einmal die Frauen – warum soll er sie also aussparen? Auch seine Familie gehört dazu – wen es nicht interessiert, der soll es doch nicht lesen. Ich fand seine Geschichten unterhaltsam und kurzweilig, auch interessant und informativ auch in Bezug auf die Zeit in der er seine Erfolge feierte. Die 80er !!! Er ist eine Ikone im deutschen TV, das steht unbedingt fest, wer kennt ihn nicht ??? Ob alles richtig war, was er im Lauf seines Lebens getan hat, darüber urteile ich nicht, ich habe seine Biografie mit Interesse gelesen und finde, es ist OK, dass er schreibt, was er denkt, es öffentlich äußert.  

     

    Blanco hat sein Buch in 15 Kapitel gegliedert. Er beginnt bei seiner Kindheit.

    Leseprobe:
    =========

    Meine Eltern Mercedes Blanco und Don Alfonso Zerquera stammten aus Kuba. Sie waren Künstler, Revuestars, und verdienten ihren Lebensunterhalt damit, in Clubs und Varietés zu tanzen und zu singen. Anfang der 30er Jahre lebten sie in Cienfuegos, einer Stadt in Zentral-Kuba, die an der wunderschönen karibischen Küste liegt und wegen ihrer Schönheit auch die „Perle des Südens“ genannt wird.

     

    Dem Buch sind 16 Seiten Bildmaterial beigefügt.

    Ich könnte nicht sagen, dass das Buch schlecht geschrieben ist, es ist spannend und interessant, ich vergebe volle Punktzahl und muss dazu sagen, dass es mir auch nicht unbedingt gefällt, wie er zu seiner EX-Familie steht, dennoch verurteile ich deshalb niemand, weil ich das Buch ansich bewerten möchte. Allemal ist er ein super Entertainer, was er auch hier im Buch beweist.

  23. Cover des Buches Avenue Montaigne (ISBN: 9783462401264)
    Harald Schmidt.

    Avenue Montaigne

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Deutsche? So uncool! Die Doppelausgabe zur Schmidtschen Kolumne im "Focus", 2007 in Bielefeld begonnen und jetzt beendet. Im Rückblick ein toller Überblick über die Politik der Nullerjahre, Riester und Struck, vor AFD und Trump die "gute alte Zeit". Im Kern sind die Deutschen einfach verbissener verglichen etwa mit Franzosen und Italienern, auch wenn diese natürlich übertrieben-klischeehaft dargestellt werde. "Savoir-vivre" und "dolce vita" sind einfach nicht zu übersetzen. "Verbissenheit" eventuell als Alternativtitel? Würd mich freuen, ihn wieder mehr in der Glotze zu sehen.
  24. Cover des Buches Fleischlos schwanger mit Pilates (ISBN: 9783462042931)
    Harald Schmidt

    Fleischlos schwanger mit Pilates

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Schmidtis Focus-Kolumne mal zum Zu-Hause-lesen, man braucht also nicht mehr am Kiosk in der doofen Zeitschrift zu blättern, um da die Kolumne lesen zu können. Inhaltlich wenig überraschend (Berlin, Kita, Rachida Dati, Lothar Matthäus), ist Schmidt mit seinem Humor und seiner Formulierungskunst den übrigen kleinwüchsigen deutschen "Comedians" doch meilenweit voraus.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks