Bücher mit dem Tag "entführt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "entführt" gekennzeichnet haben.

372 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.614)
    Aktuelle Rezension von: Mondlichtworte

    Ich war von Anfang an beeindruckt davon, was für eine Welt die Autorin geschaffen hat. Eine komplett neue Welt, spannende Charaktere, die mit ihrer Tiefe Herzen erobern. 

    Ich war sehr misstrauisch, dennoch hat mich die Geschichte auf ihre Art gefesselt. Auch wenn ich mich nicht hundert Prozent mit Feyre identifizieren konnte. Diese Geschichte ist unvergleichbar mit anderen Fantasyromanen, die ich bisher gelesen habe. 

    Leider wurde ich aufgrund einer anderen Rezension gespoilert, was mir das Leseerlebnis etwas kaputt gemacht hat. 

    Da ich aber grundsätzlich noch nicht allzu überzeugt von Buchreihen bin, war ich umso froher, dass der erste Teil dieser Reihe grundsätzlich in sich abgeschlossen ist. So kann ich nun, mit diesem Happy End dieser wundervolle Geschichte weiter träumen und vielleicht werde ich eines Tages wieder nach Prythian reisen und Feyre mit ihren Freunden treffen. 

  2. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.217)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


     😫Ich bin sooo enttäuscht. Es fing wirklich richtig toll an, aber dann hat der Autor sich leider auf die völlig falschen Charaktere und uninteressante Settings fokussiert und mich dabei total verloren 😔. Ich habe nur durchgehalten, weil ich es für den Buchclub las und das Hörbuch zu Hilfe nahm. Wirklich schade, denn hatte soviel Potential.              
  3. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.270)
    Aktuelle Rezension von: blondie_einhorn

    Das Buch ist wieder spannend, von der ersten bis zur letzten Seite. Der Spannungsbogen wird über das gesamte Buch gehalten und flacht selbst am Ende nicht ab.

    Manche Beschreibungen sind so detailliert, dass man das Gefühl hat, man würde direkt daneben stehen und das ganze Live erleben.

    Man erhält viele Informationen, zu den verschiedenen Protagonisten der Geschichte und auch ich habe natürlich meine Theorie entwickelt, was wie wo passiert … doch kommt bei diesem Psychothriller auch wieder alles anders, als man denkt ….

    Wirklich ein super Buch 😊

  4. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.186)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Der Rechtsmediziner will nach den Unfalltod seiner Frau und Tochter abstand gewinnen und nimmt ein Stellenanzeige als Landarzt in einem Kaff an. Dort kommt es plötzlich zu ein Leichenfund durch zwei Bruder in Kindesalter. Er wird dazu gegenrufen um sich die Kinder zu kümmern. Die Polizei bitte ihm um Hilfe als herausfindet was er in Früheren Leben gemacht hat. Es entwickelt sich ein Spannende Geschichte wo man die ganze Zeit Mit Rastel wer es war toll geschrieben das Buch unbedingt lesen.

  5. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (652)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Ich habe jetzt lange überlegt, wie ich dieses Buch bewerten soll und bin zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Dies nur einleitend.

    Zunächst zu den Dingen, die mir gut gefallen haben. Das Cover finde ich sehr ansprechend und es hat mich gleich in der Buchhandlung in den Bann gezogen. Auch der Titel ist passend und klingt gut. Die Idee zur Geschichte finde ich toll und auch die Umsetzung ist anfangs spannend. Die ersten 20 Seiten habe ich schon verschlungen und bin gleich ein Fan des Protagonisten Matthias Hegel geworden. Naja, soviel zum Anfang des Buches.

     In weiterer Folge geht es dann ja mehr um Jula, die mir auch nit so schlecht gefallen hat. Der Schreibstil ist gut und man kommt gut mit. Die Handlung geht voran, wie man es nunmal von Thrillern kennt. Ganz gut, aber auch nichts Besonderes. Das letzte Drittel des Buches hat mich dann leider nicht überzeugen können. Die „überraschende Wende“ kam für mich eigentlich gar nicht überraschend muss ich zugeben. Zudem finde ich das ein oder andere am Ende des Buches unnötig und verstehe nicht ganz, warum das noch mit reingenommen wurde. Einiges kam mir auch nicht so glaubwürdig vor und wirft Fragen (ja, mehrere!) auf. Zugegeben, die Fragen klären sich möglicherweise im zweiten oder dritten Band auf, die ich trotz allem auch noch lesen werde, um nicht vielleicht einen komplett falschen Eindruck zu haben. Mir persönlich ist es aber lieber, wenn ein Buch mich nicht so verwirrt stehenlässt.

     

  6. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.085)
    Aktuelle Rezension von: NessaPengy

    So schockieren wie der Augensammler aufhörte, so schockierend und spannend ging es weiter. Auch hier hat sich Sebastian selbst übertroffen, meiner Meinung. Ich konnte und wollte es nicht mehr weg legen, immer wieder hat man neue Theorien, die Handlung schlägt wieder komplett ins Gegenteil um und du stehst wie am Anfang da, wer ist denn nun der Augenjäger und warum tut er das? 

    Auch in diesem Teil habe ich mit Alina und Alex wieder mit gefiebert. Man wünscht den beiden einfach ein halbwegs gutes Ende und vor allem wünscht man Alex das Julian doch noch lebt. 

    Wie sich die Handlung so entwickelte, damit habe ich nicht gerechnet, auch das der Augensammler eine doch vollkommen andere Person ist, schockierte mich zutiefst und auch das war etwas womit ich absolut nicht gerechnet habe. Über das Ende lässt sich streiten, aber wir sind eben auch nicht in einem Liebesroman, sondern in einem Thriller. Man wünscht den drei dennoch ein Happy End gemeinsam und deswegen bin ich sehr gespannt auf das neue Meisterwerk, die Playlist, die schon im Bücherregal bereist steht um gelesen zu werden.

  7. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.159)
    Aktuelle Rezension von: Yukiomishima

    Das Buch hat ganz gut angefangen, aber es hat sich für mich kein erkennbarer Spannungsbogen aufgebaut. Die Geschichte plätschert so vor sich hin und fing irgendwann an mich zu langweilen. 

    Leider werden die Nebencharaktere nie richtig beschrieben, sie sind eindimensional und man hat den Eindruck dass sie nur als Deko da sind und im Grunde unwichtig sind. Man lernt eigentlich nur Matthew und Diane kennen. 

    Auch die Orte werden nie detailliert beschrieben, was schade ist da Oxford sich wirklich dazu anbietet. Ich musste die Schauplätze googlen um mir etwas darunter vorstellen zu können. 

    Der Grund warum ich das Buch abgebrochen habe ist der, dass es mich extrem aufregt dass Diane von Matthew wie ein Kind behandelt wird. Das ist bei den meisten Vampirgeschichten so. Matthew entscheidet wann Diane schläft, isst, trinkt, überhaupt irgendwas tut. Er entscheidet ständig über ihren Kopf hinweg. Gut, das Buch ist 10 Jahre alt und die Autorin gehört zur älteren Generation, da ist alles etwas anders als bei uns. Trotzdem altert das Buch inhaltlich überhaupt nicht gut. 


    Alles in allem ein Durchschnittsschmöker. 

  8. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.381)
    Aktuelle Rezension von: diamantenherz

    Rezension ⭐⭐⭐⭐

    Am Anfang war ich genervt von der Hauptperson, da sie irgendwie nichts auf die Reihe gekriegt hat und ständig gerettet werden musste, das war ziemlich nervig. Aber im Laufe des Buches ging es dann einigermaßen und am Ende hatte sie sozusagen ihren heroischen Moment, weshalb ich es dann in Ordnung fand. Die anderen Charaktere waren ganz gut. Inhaltlich fand ich es für einen Auftakt letztendlich gelungen. Übrigens nicht von dem kitschig/kindlich klingenden Titel abschrecken lassen, die Feenwelt ist keineswegs kitschig, im Gegenteil, irgendwie sind fast alle Feenwesen listig und berechnend.

    ✨Fazit✨ Ich kann das Buch Fantasy, Romantasy und Feen Fans empfehlen.

  9. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.378)
    Aktuelle Rezension von: Frea

    Ich hatte mich schon auf dieses Buch gefreut, da der Klappentext erahnen ließ, dass Flavia nicht die typische Figur ist und ich muss sagen, dass ich ihre Eigenheit mag. Ich finde es immer toll, wenn Charaktere sich von der Maße abheben. Allerdings haben mich oft die vielen Ausschweifungen genervt, da mich einfach keine Seitenlangeerklärungen zur Physik interessiert haben. Generell war mir am Anfang zu wenig los und die Spannung hat sich nur langsam aufgebaut. Auch das Ende war für mich nicht wirklich eine Überraschung. Deshalb gebe ich mit beiden Augen zugedrückt drei Sterne für eine tolle, eigensinnige Protagonistin und einen flüssigen Schreibstill. 

  10. Cover des Buches Die App (ISBN: 9783596703555)
    Arno Strobel

    Die App

     (461)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten, kurzen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist in 50 relativ kurze, knackige Kapitel unterteilt - plus Prolog und Epilog. Das gibt dem Ganzen ein gutes Tempo, obwohl den doch einige Längen den Lesefluss beeinträchtigen. Das Thema - oder besser gesagt die Themen - sind zwar aktuell , aber in den hier gebrachten Zusammenhang doch ziemlich "aus der Luft gegriffen. Das Buch konnte mich aus diesem Aspekt heraus nicht überzeugen.

    Die Protagonisten haben mir wenig gefallen, ich konnte mich in keine der Figuren auch nur ansatzweise hineinversetzen.  Der Spannungsbogen ist "löchrig" und unterbrochen von den erwähnten Längen. Die gelegentlich eingetreten brutalen Passagen können über die weitgehend fehlende Spannung nicht hinweg täuschen. Der Schreibstil ist in Ordnung, man kann leicht durch die Seiten blättern.

    Insgesamt aus meiner Sicht eines der schwächsten Bücher des Autors und in Anbetracht der echt spannenden Werke, die ich von ihm schon gelesen habe, eine Enttäuschung.

  11. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.095)
    Aktuelle Rezension von: cybergirll

    Im März 2002 verschwindet die Politikerin Merete Lynggaard spurlos von der Fähre von Rødby nach Puttgarden.
     Ist die Frau von der Fähre gefallen? War es ein Unfall?


    An ihrem Geburtstag hört Merete eine Stimme aus einem Lautsprecher die ihr gratuliert.
    Seit 126 Tagen ist sie eingesperrt und die Stimme droht ihr, dass das Licht jetzt für 1 Jahr eingeschaltet bleibt wenn sie nicht den Grund für ihre Gefangenschaft nennen kann.
    Warum wird Merete gefangen gehalten?
     Weiß sie den Grund?

    „Erbarmen“ ist der erste Band der erfolgreichen Carl-Mørck-Reihe von Jussi Adler-Olsen.
     Mittlerweile ist gerade der 9. Band „Natrium Chlorid“ erschienen was ich zum Anlass nehme mich mit der Thriller-Reihe zu befassen.

    Ich muss sagen der Erfolg kommt nicht von ungefähr.
    Mich hat der erste Band begeistert und in Atem gehalten.

    Nachdem bei einem Einsatz ein Kollegen von Carl Mørck getötet und ein anderer so schwer verletzt wurde, dass er im Rollstuhl sitzt, bekommt Carl Mørck die Leitung des Sonderdezernats Q in Kopenhagen.
    Dort laufen alle Altfälle zusammen und landen auf seinem Schreibtisch.
    So auch der Fall, der verschwundenen Politikerin Merete Lynggaard mit dem sich Carl Mørck als erstes befasst.

    Der Ermittler macht mir am Anfang einen recht unmotivierten Eindruck. Aber wer kann ihn das verdenken nach dem er bei einem Einsatz praktisch beide Kollegen verloren hat.
     Man spürt aber schnell, dass er ein hervorragender Ermittler ist der sich an einem Fall festbeißen kann. Mir war er schnell sympathisch geworden.

    Die Geschichte hat zwei Handlungsstränge.
     Einmal Merete Lynggaard die gefangen gehalten wird und einmal Carl Mørck der das Sonderdezernat Q übernimmt und sich dem Fall der verschwundenen Politikerin zuwendet.

    Die LeserInnen sind dem Ermittler immer etwas voraus. Man weiß beim lesen ja, dass Merete Lynggaard noch lebt und das sie gefangen gehalten wird.

    Jussi Adler-Olsen baut eine enorme Spannung auf und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
    Sein Schreibstil ist leicht verständlich. Er macht nicht viele Worte, hält sich nicht groß mit Beschreibungen der Handlungsorte auf sondern kommt immer schnell zum Punkt.
    In das Privatleben von Carl Mørck bekommen die LeserInnen immer mal kurze Einblicke. Es dominiert aber nicht das Geschehen sondern steht mehr im Hintergrund.

    Da es ja mittlerweile 9 Bände gibt habe ich die nächste Zeit noch einiges vor.
     Ob ich es schaffe bis der 10. Band erscheint? Mal schauen.


  12. Cover des Buches Das Haus der Mädchen (ISBN: 9783499275166)
    Andreas Winkelmann

    Das Haus der Mädchen

     (425)
    Aktuelle Rezension von: makama

    Leni kommt nach Hamburg, sie will ein Praktikum machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa ein. Dort lernt sie die lebenslustige Vivien kennen, die am nächsten tag plötzlich verwchwunden ist. Leni ,acht sich sorgen und sucht nach ihr...Dabei lernt sie Freddi Förster, kennen, früher eoin erfolgreicher Geschäftsmann, der nun auf der Straße lebt. Freddy hat einen Mord beobachtet und fürchtet um sein Leben. Schnell erkennen die beiden, dass die Fälle wohl zusammen gehören. Auch Kommissar Jens Kerner sucht den Mörder.

    Fazit und Meinung: 

    Ein spannender Krimi mit vielen Facetten. Irrungen und Wirrungen,  sowie einem hohen Spanungsbogen.Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe volöle 5 Sterne für dieses Buch




  13. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (577)
    Aktuelle Rezension von: benfi

    KURZBESCHREIBUNG:

    Jacob Portman und die besonderen Kinder entkamen den Häschern und konnten Miss Alma LeFay Peregrine - wenn auch als Krähe mit einem gebrochenen Flügel - aus den Klauen derer befreien. Ihre Flucht per Ruderboote führt sie zunächst nach Wales, doch schnell sind ihnen die Wights ihnen wieder auf der Spur. Durch das Buch 'Erzählungen von Besonderen' fällt ihnen auf, dass dieses viele Hinweise auf andere Zeitschleifen sowie besonderen Gegebenheiten in versteckter Form hinweist. In der Zeitschleife von Miss Wren erhalten sie die wichtigsten Informationen zur Rettung von ihrer Ymbryne Miss Peregrine: sie müssen nach London reisen, wo sich eben jene Miss Wren derzeit aufhalten soll, um ihre Kolleginnen, die von den Wights allesamt gefangen wurden, zu retten. In einer Zeit des Krieges ein scheinbar unmögliches Unterfangen, sitzt ihnen doch ziemlich die Zeit im Nacken, die eine Verwandlung von Miss Peregrine unmöglich macht. Doch es sind eben die besonderen Kinder und diese wagen die sowohl abenteuerliche wie gefährliche Reise in die englische Hauptstadt mitten in den Kriegswirren von 1940. Allerdings ahnen sie nicht, dass ihre Häscher näher sind, wie sie denken und es ist ebenfalls nur eine Frage der Zeit, bis dessen Falle zuschnappen wird und damit die Zeitschleifen für immer vernichtet werden...


    KOMMENTAR:
    Der Roman 'Die Stadt der besonderen Kinder' ist die Fortsetzung des Romans 'Die Insel der besonderen Kinder' aus der Feder des amerikanischen Autors Ransom Riggs. Dieser knüpft nahtlos an das Debüt des Schriftstellers an und hat besonders die Leser des Erstlings direkt an der Angel. Konnte man sich im ersten Buch mit den vielen Charakteren vertraut machen, sind diese nun unterwegs um ihre Headmistress zur retten, welche sie am Ende des ersten Bandes ja noch soeben aus den Klauen der Wights befreien konnten - allerdings in der Gestalt einer angeschlagenen Krähe. Auf ihrer Reise durch Großbritannien in Kriegszeiten treffen sie dabei auf weitere Zeitschleifen sowie viele neuen besonderen Charakteren. Was mir bei diesem Buch besonders gefällt ist, dass die einzelnen Figuren ihre Fähigkeiten entfalten können - immer bestens auf die Handlung abgestimmt. Außerdem ist es toll, dass die Hauptcharaktere Jacob Peterman nicht immer die Universal-Lösung aller Probleme darstellt, sondern eher einen typischen Teenager abgibt, der eine besondere Gabe aufweist und mit dieser einfach in einer anderen Zeit gelandet ist und das auch erstmal verarbeiten muss. In London gelingt es dem Autor eine bedrückende Atmosphäre herzustellen, die sehr gut die Großstadt in der Kriegszeit darstellt. So hat auch dieser zweite Band der Reihe um die besonderen Kinder ziemlich dunkle und auch einige heftigere Kapitel, was das Werk nun wirklich zu einem Buch für Leser ab 12 Jahren macht - eher noch ein, zwei Jahre draufgepackt. Sehr phantastisch wird es dann im furiosen Finale, welches wie viele Ereignisse in diesem Buch erneut mit alten Fotografien einprägsamer gestaltet wird und die Handlung ein wenig realistischer erscheinen lässt. Einige dieser alten Aufnahmen sind schon echt verblüffend. 'Die Stadt der besonderen Kinder' ist eine Fortsetzung, die dem vorangehenden Werk in nichts nachsteht - meiner Meinung nach sogar noch einen Ticken besser abschneidet. Umso gespannter bin ich schon auf den dritten Teil - die Geschichte der besonderen Kinder ist noch lange nicht zu Ende erzählt...

    8,3 Sterne

  14. Cover des Buches Die Bibliothek der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520277)
    Ransom Riggs

    Die Bibliothek der besonderen Kinder

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Im Rahmen meines aktuellen SuB-Abbaus war es dieses Mal diese Fortsetzung einer Reihe, welche ich gelesen habe und auch dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Dabei ist und bleibt die Reihe rund um die besonderen Kinder etwas bisher für mich einzigartiges.


    Ransom Riggs Schreibstil passt dazu auch wirklich gut, denn dieser ist, angepasst an das empfohlene Lesealter, wirklich einfach zu lesen und dennoch bildlich. Er übermittelt die perfekte Atmosphäre, ist mitreißend und lässt sowohl die Geschichte als auch die Charaktere sehr realistisch und greifbar erscheinen. Nur manchmal verliert sich der Autor in zu vielen Kleinigkeiten, was aber durchaus zu ertragen ist.


    Die Geschichte selbst geht spannend und sehr interessant weiter, wobei man allerdings merkt, dass dieser Band eigentlich als Finale der Reihe gedacht war, denn alles entwickelt sich auf einen großen Showdown hin, welcher mich auf jeden Fall überzeugen konnte, auch wenn das Ende der Geschichte nicht ganz rund auf mich wirkte. Manche Probleme wurden mir bezüglich der besonderen Kinder nämlich einfach zu leicht gelöst. Dennoch mochte ich die Handlung hier wirklich gern, habe Jacob und Emma, welche in diesem Band eindeutig die Hauptrollen spielen, sehr gern begleitet und mit ihnen mitgekämpft und gefiebert. Leider kamen dabei aber die anderen Besonderen aus den ersten zwei Bänden ein bisschen zu kurz, was jedoch auch vollkommen okay war, denn die Geschichte macht insgesamt einfach Sinn, wobei ich auch mochte, wie Ransom Riggs die verschiedenen Fotos mit in die Geschichte eingebracht und diese darum herum gesponnen hat. Überhaupt muss ich sagen, dass mich die Idee auch nach Band drei noch immer fasziniert und ich sie einfach grandios finde.


    Wie schon gesagt, stehen in diesem Band vor allem Jacob und Emma im Vordergrund, was aber an den Entwicklungen aus den vorherigen Bänden liegt. Diese beiden sind einfach großartige Hauptcharaktere, toll und lebendig geschrieben und liebenswert. Dabei merkt man, dass Jacob noch ein Kind ist und Emma sozusagen eine Erwachsene im Körper eines Kindes. Während er noch recht kindlich herüberkommt, aber dennoch sehr mutig und mit einem starken Charakter, wirkt Emma manchmal schon sehr weise und im Rahmen ihrer Möglichkeiten erwachsen. Richtig toll fand ich auch Sharon, einen Nebencharakter, welcher ebenfalls richtig gut geschrieben wurde und der sehr facettenreich und schlecht zu durchschauen ist. Dazu kommen noch Bentham und Caul, beide sehr zwielichtige Gestalten und einer ein echter Bösewicht und Antagonist.


    Insgesamt mochte ich auch diesen Band der Reihe wieder sehr gern. Die Atmosphäre der Geschichte, die vielen überraschenden Wendungen und auch die Charaktere waren einfach gut geschrieben und ich hatte immer das Gefühl, weiterlesen zu müssen. Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Reihe mit diesem Band nun doch nicht endet und es schon zwei, beziehungsweise bald drei weitere Bände gibt.

  15. Cover des Buches Vampire Academy - Blutsschwestern (ISBN: 9783802582011)
    Richelle Mead

    Vampire Academy - Blutsschwestern

     (1.995)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Zu sehen ist ein düster geschminktes Mädchen, mit blauen Haaren in einer ehr hochnäsigen Pose, im Hintergrund vermutlich ein Stück der Academy mit Bäumen auf denen Vögel sitzen.

    Die Szene wirkt düster und ist passend zum Titel. 

    Allerdings bevorzuge ich ehr Cover ohne "Personen" drauf oder welche die dann "gemalt" sind und nicht wie ein Selfie wirken.

    Klappenbroschur

    287 Seiten (Story)

    mit Leseprobe Kimberly Raye-Suche bissigen Vampir fürs Leben, 

    304 Seiten


    Inhalt/Story

    Band 1 der 6 teiligen Reihe.

    Die Vampire Academy ist wie der Name schon sagt, eine Ausbildungsschule für junge Vampire und Wächter. Rose und Lissa verbindet dazu noch etwas Besonderes, was das ist erfahrt ihr dann im Buch. ^-°


    Meine Meinung

    Vorab muss ich erwähnen, dass ich mich weder durch Rezensionen oder den Klappentext beeinflussen lassen habe, sondern ich einfach drauf los gelesen habe- mit ehrlich gesagt sehr neutraler Meinung! 

    Denn ich bin weder ein großer Vampir Fan noch finde ich sie langweilig, so gesehen war ich also bereit mich überraschen zu lassen, denn die Reihe lag sehr lange ungelesen in meinem Bücherregal ^^°

    Der Einstieg fing jedoch sehr verwirrend und rasant an, obwohl ich vorher nochmal die Reihenfolge verglichen hatte, ob ich auch mit dem richtigen "ersten Teil" anfange, kam es mir vor, als hätte ich was verpasst.. 

    Das lag daran, dass die Autorin sich dazu entschieden hatte, direkt mit einer Flucht zu starten, die für mich aber auch noch nach beenden des Buches sehr übertrieben rüber kam.... 

    Obwohl das Buch sehr kurz war und die Kapitel angenehm verteilt waren, habe ich wirklich lange für Band 1 gebraucht. Ich kam einfach nicht in die Geschichte rein und nichts wollte mich fesseln.

    Es hatte sich für mich wie eine Teenie/Highschool Drama-Clique gelesen. Pubertätsprobleme gemischt mit ein bisschen Vampirstyle, nur hießen diese Vampire hier Dhampire, wo ich die ganze Zeit erst dachte das wäre ein Druckfehler xD

    Die Charaktere(17+) sind einfach nicht mein Fall, ich finde sie leider sehr anstrengend, kindisch und sehr oberflächlich. Und als dann auch noch eine Schwärmerei los ging für den Mentor, der mit 24 in einer ganz anderen "Lebensphase" ist, als ein 17 jähriges Mädchen... wurde es mir dann doch zu kitschig.

    Ja man könnte sagen, Mädchen sind viel reifer das gleicht sich irgendwie aus.... aber Nö ich bin der Meinung in diesem Fall, liest man schon anhand der Gespräche, dass beide schon sehr unterschiedlich denken und das liegt nun mal am Alter....Deshalb wirkte die Liebesgeschichte für mich auch nicht authentisch, auch wenn sie vielleicht in späteren Bänden aufblühen könnte,... aber ich kann hier nur meinen Ersteindruck bezüglich des ersten Bandes beschreiben und der war bei mir leider so.

    Das erhoffte Fantasy-Feeling oder der Grusel blieben bei mir aus.

    Ich würde die Story als okay beschreiben, es gibt bessere aber als schlecht würde ich sie nun auch nicht betiteln. 

    Es gab immer wieder kleine Ansätze aus dem bestimmt eine klasse Story noch entstehen könnte, aber um 5 weitere Bände zu lesen, fehlt mir einfach die Motivation.

    Per Zufall ist mir dann aufgefallen, dass es wohl auch eine Verfilmung gibt, die werde ich mir dann stattdessen anschauen, vielleicht begeistert mich die Verfilmung mehr ;-)


    Mein Fazit

    Konnte mich leider emotional und Storytechnisch nicht catchen, hat aber mein Interesse für den Film geweckt.

    Deshalb vergebe ich 2,5-3*


  16. Cover des Buches Raum (ISBN: 9783492301299)
    Emma Donoghue

    Raum

     (897)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    Raum zu bewerten, ist tatsächlich nicht einfach. Die Geschichte wird aus der Perspektive des 5-jährigen Jack geschildert und sprachlich wurde es daher auch von der Autorin angepasst. Sehr wahrscheinlich um es authentischer wirken zu lassen. Und genau die Tatsache machte das Lesen auf Dauer etwas anstrengend. Zum Beispiel wurden Gegenstände personalisiert, indem Artikel weggelassen wurden.

    Die Geschichte ist gut und beängstigend real, wie man aus diversen Fällen der Kriminalgeschichte weiß. Jedoch mochte ich die Umsetzung nicht so gerne. Von daher gibt es drei Sterne von mir.

  17. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht (ISBN: 9783596190454)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

     (2.235)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Ich habe das Buch vor einigen Jahren zum Geburtstag bekommen habe und nach einem kurzen Lesevergnügen lag es dann im Regal, weil mich weder Klappentext, noch Thematik, noch Cover angesprochen haben.

    Nun habe ich dem Buch eine zweite Chance gegeben, aber kann mich nur wiederholen: Das Gesamtpaket des Buchs ist einfach nicht meins.

    Der Schreibstil und die Aufmachung des Einbands hingegen sind toll.

    Zu Ende gelesen habe ich das Buch dennoch nicht...

  18. Cover des Buches Ein Käfig aus Rache und Blut (ISBN: 9783959912914)
    Laura Labas

    Ein Käfig aus Rache und Blut

     (330)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    „In den Büchern sind wenigstens nur Menschen die Bösen und keine Dämonen."

    „Ist das wirklich so beruhigend?" (S. 6)

    Nachdem ich kurz vorher den letzten Band der Von-Göttern-und-Hexen-Tetralogie beendet hatte, musste ich einfach ein weiteres Buch aus Laura Labas Feder lesen. Ihre Reihe rund um Morgan und die Götter und Göttinnen konnte mich unfassbar begeistern, sodass ich sehr gespannt auf diese Geschichte war. Der Auftakt dieser Trilogie kommt leider nicht ganz an die oben genannte Reihe heran, hat mich aber gut unterhalten können.

    Das Cover: leider nicht wirklich mein Fall. Die Übergänge der einzelnen Elemente sind sehr hart und ich hätte nicht aufgrund des Covers nach dem Buch gegriffen. Da gefällt mir das Cover des zweiten Buches um Einiges besser!

    Die Handlung: Alisons Familie wird vor ihren Augen grausam ermordet. Von nun an sinnt sie auf Rache und wird von ihrer Tante für die Dämonenjagd ausgebildet. Ab da macht sie Jagd nach jedem dämonischen Wesen und bringt diese um. Als sie jedoch eines Abends von Dämonen entführt wird, bekommt sie vom Dämonenkönig das Angebot sich einem speziellen Kampftraining zu unterziehen. Trainiert wird sie vom Dämonen Gareth und muss bald feststellen, dass ihre Vorurteile Dämonen gegenüber ins Wanken geraten. Doch kann sie ihren einstigen Feinden wirklich vertrauen?

    Meine Meinung: schon als ich die ersten Seiten gelesen hatte stellte ich fest, dass diese Reihe sich stark von meiner Lieblingsreihe unterschied. Die Geschichte wird überwiegend in der Ich-Perspektive geschrieben. Einzelne Kapitel, in welchen Alison nicht vorkam, wurden in der dritten Person erzählt. „Ein Käfig aus Rache und Blut" wird sehr flüssig dargelegt, auch wenn ich manche Aussagen und Kommentare von Alison überzeichnet fand. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich das Buch ausgelesen und musste leider feststellen, dass mir etwas fehlte. Das Worldbuilding war gut, nur sah ich auch da noch Luft nach oben. Ich wurde wenig überrascht und hätte mir gerne noch etwas mehr Abzweigungen gewünscht. Zum Beispiel wurde die Welt und die Problematiken bereits auf den ersten Seiten abgehandelt und generell erfuhr man Vieles recht schnell, ohne dass es sich spannend nach und nach in den Erzählstrang integrierte. Ebenso haben mich die ständigen Streitigkeiten unter den Charakteren etwas gestört.

    Die Charaktere: hier bin ich auch noch etwas zwiegespalten. Einerseits mochte ich Alisons starke Art gerne und bewunderte ihre Fähigkeiten - gleichzeitig baute ich keine Verbindung zu ihr auf. Gareth konnte mich in der kurzen Zeit leider auch nicht ganz überzeugen. Anfangs verhielt er sich Alison gegenüber schrecklich und selbst später hat man kaum eine Entwicklung feststellen können. Dafür mochte ich Eliza, Bird, Noah und Cleo sehr gerne. Besonders Letztere konnte mich, obwohl sie nur in einem Kapitel auftauchte, sehr für sich begeistern. Demnach konnten mich die beiden Protagonisten nicht ganz beeindrucken, dafür aber die unzähligen Nebencharaktere.

    Im Laufe der Geschichte hatte ich festgestellt, dass mir Lauras Schreibstil in der dritten Person deutlich mehr zusagte. Hier war es zwar sehr flüssig niedergeschrieben, gleichzeitig vermisste ich die Textpassagen, die ich noch ein zweites Mal lesen würde - wie in ihrer anderen Reihe. Die Geschichte entwickelte sich sehr schnell - oftmals hatte ich mir etwas Entspannung gewünscht, damit man selbst miträtseln konnte. Trotzdem muss ich positiv hervorheben, wie fesselnd sie an vielen Stellen war. 

    Fazit: Insgesamt bin ich vielleicht mit falschen Erwartungen an die Geschichte herangegangen. Diese hier ist deutlich kurzweiliger und lässt sich schnell auslesen - der nachhaltige Effekt fehlte mir jedoch etwas. Trotzdem muss ich Lauras flüssige Erzählweise loben und spreche trotzdem eine Leseempfehlung aus, schließlich sind Geschmäcker verschieden und ich kann mir gut vorstellen, dass anderen die Geschichte besser gefällt. Von mir gibt es hier 3/5 Sternen. Demnächst geht es dann mit Ewigkeitsgefüge von Laura weiter!

  19. Cover des Buches Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen (ISBN: 9783596190461)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen

     (1.529)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Inhaltsangabe:
    Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht mordend durch die umliegenden Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine Besserung in Sicht: Sie versucht zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann aber Lucas nicht vergessen.
    Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringen soll, um endlich Abstand zu gewinnen, findet sie auch dort keine Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie gefährlichen dunklen Mächten ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod..

    Meine Meinung:
    🚫Achtung! Es handelt sich um den zweiten Band der Reihe. Kann Spuren von Spoilern enthalten. 🚫
    Für mich eine sehr gelungene Fortsetzung, die mir sogar besser als der Auftakt gefallen hat.
    Ein klasse Jugendbuch. :)

    Cover: Das Cover des Buches hat mir sehr Gut gefallen. :) Wenn man es gegen das Licht hält, funkelt es sehr metallisch. Was jedoch echt doof ist um Bilder zu machen. :D
    In der Mitte des Covers sehen wir einen riesigen Wasserfall der von weit oben nach unten herabfällt.
    Das Wasser ist leicht silber und schillert. Oben sieht man noch leicht grüne Felsenwände.
    Unten sieht man auch eine dunkle Felswand- darauf steht ein junges Mädchen mit blonden Haaren. Sie trägt ein dunkles knielanges Kleid. Ich denke, das es sich hierbei um Kylie handelt.
    Toll fande ich auch das Cover als Wasserzeichen bei jedem Kapitelanfang. Insgesamt fande ich die Aufmachung sehr gelungen. :)

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr Gut gefallen. :)
    Von der ersten Seite an, war ich sofort wieder in der Geschichte drin, obwohl es schon sehr lange her war, dass ich den Auftakt gelesen habe.
    Es herrschte außerdem eine sehr angenehme Leseatmosphäre- gerade durch den sehr einfach gehaltenen Schreibstil, konnte ich super abschalten. Ein typisches Jugendbuch von dem Anspruch her. :)
    Man nehme eine Prise Übernatürliches, eine große Portion Drama und Spannung und natürlich darf Liebe auch nicht fehlen.
    Für mich definitiv nicht das letzte Buch der Autorin! ♡

    Idee: Die Idee hat mir wieder sehr Gut gefallen. :) Kylie die im Auftakt ins Shadow Falls Camp geschickt wird, hat endlich ihren Platz gefunden. Zumindest was ihre Freundschaften angeht. Denn nicht nur Holiday, die Campleiterin, steht auf Kylies Seite, sondern auch ihre Zimmergenossinen- die Hexe Miranda und die Vampirin Della. :)
    Chaos schon einmal vorprogrammiert. :D
    Aber nicht nur was das angeht, scheint es ordentlich bei Kylie auf und ab zu gehen- immerwieder erscheint ihr dieser Geist.. und langsam bekommt Kylie Panik: Ist eine Freundin von ihr wirklich in Gefahr, wie es der Geist ankündigt? Schafft es Kylie den Geist zum Reden zu bringen und ihre Freundin zu retten? Und wen überhaupt?
    Dann wäre da noch der gutaussehende Derek- der Kylies Kreislauf ganz schön in Wallung bringt.. wenn da nicht auch noch Lukas wäre..
    Zum krönenden Abschluss, weiß Kylie auch immernoch nicht was sie ist! Wie gerne würde sie es wissen.. ist sie nun ein Werwolf? Ein Vampir.. oder doch zum Teil Fee?!
    Fast wahnsinnig gibt Kylie schon fast auf.. bis es zum Schluss durch einen Vorfall eine kleine Erleuchtung gibt. :)
    Spannung und Dramatik bis in die letzte Seite!

    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel klebte ich immermehr an den Seiten und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. :)
    Es war wirklich super spannend.
    Das Ende des Buches hat mir ebenfalls sehr Gut gefallen- nicht nur die Lage spitzt sich immermehr zu, auch Kylies Identität wird endlich gelüftet.. für mich ein toller Abschluss- der jedoch trotzdem sehr neugierig auf Band drei macht! ♡


    Charaktere: Die Charaktere haben mir alle sehr Gut gefallen. :)
    Gerade Kylie unsere Protagonistin hat es wieder besonders schwer- nicht nur das sie immernoch nicht weiß was sie ist, ein paar Geister und düstere Vorhersagen machen ihr zu schaffen. Nicht zu vergessen die beiden Jungs in ihrem Leben: Lucas und Derek..
    Gefühlschaos vorprogrammiert!
    Kylie ist einfach ein sehr natürlicher Charakter und lässt sich von ihren Gefühlen leiten. Mir war sie sofort sympathisch. :) Sie handelt zwar nicht immer richtig- aber absolut authentisch und menschlich. Eine tolle Protagonistin.
    Ihre Freundinnen Della und Miranda stehen ihr dabei natürlich zur Seite. :)
    Und auch die Beiden sind wie immer, wie Maus und Katz- einfach herrlich. Sie machen nochmal richtig Stimmung. ;)
    Recht interessant waren auch die Herren Lukas und Derek, die um Kylies Herz kämpfen.
    Beide haben lauter positive Seiten.. an Kylies Stelle würde mir die Entscheidung auch schwer fallen. :D

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 4,5 Sternchen. :) Für mich war dieses Buch wieder Mal eine willkommende Abwechslung. Der zweite Band hat mir sogar ein wenig besser gefallen, als der Auftakt. Darum werde ich die Reihe definitiv fortsetzen. ♡ Übernatürliches, aber auch ein klein wenig Teeniedrama.
    Eine klare Empfehlung von mir. :)


  20. Cover des Buches Love & Lies (ISBN: 9783453419216)
    Molly McAdams

    Love & Lies

     (365)
    Aktuelle Rezension von: Aprikosa
    Rachel wurde in der Vergangenheit von Männern nur verletzt. Sie zieht in eine Wohnung ein und lernt Kash kennen. Er ist ein Bad Boy mit Tatoos und einrr Harley. Das ist sein Image als Undercover Cop. Das weiß Rachel natürlich nicht.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Anfangs war ich noch nicht so überzeugt, ob Thriller und Romantik gut zusammen passt. Aber das passt auf jeden Fall. Molly McAdams hat eine super Geschichte geschaffen. Von Anfang bis Ende spannend. Kash und sein Kumpel sind sehr sympathisch.
    Irgendwann muss ich das Buch nochmal lesen, da es so toll war.
  21. Cover des Buches Flugangst 7A (ISBN: 9783426510193)
    Sebastian Fitzek

    Flugangst 7A

     (1.216)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Dieses Buch habe ich mir tatsächlich am Flughafen in München gekauft, um es dann bei meiner Reise zu lesen. Und wenn schon, große Flugangst habe ich ja nicht. 

    Im Großen und Ganzen habe ich das Lesen dieses Buches genossen, wobei die Spannung hier aber wieder etwas kürzer kommt, als in anderen seiner Bücher. Dafür gibt es hier wieder um einiges mehr Grausamkeiten, die bis ins Detail beschrieben werden. Wenn man sowas mag, wird man nicht enttäuscht. 


    Man merkt auch hier wieder, dass dem Schreibprozess durchaus einiges an Recherche zugrundegelegt wurde, was mir persönlich immer sehr wichtig ist. So hat man immer wieder einen Aha-Moment. Alles in allem hat es auch dieses Buch geschafft, mich als Leserin an die Geschichte zu fesseln, sodass ich es recht schnell durch hatte. 


    Für jeden, der gerne Thriller liest, kann ich es also empfehlen. 

  22. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.503)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald


    Nach dem Ende seines letzten Abenteuers ist David Hunter bis in die Grundfeste seines Wesens erschüttert. So sehr, dass die Ausübung seines Berufes kaum mehr möglich ist. Der Tapetenwechsel vom kalten verregneten London in das warme Tennessee wäre als langsames Antasten zurück an seine Arbeit gedacht gewesen -  David legt da aber natürlich gleich einen Raketenstart hin.

    Das Setting war für mich erst befremdlich, mit dem American Life Style kann ich grundsätzlich nur wenig anfangen. Aber die malerischen Beschreibungen der Smoky Mountains und die vielen Handlungsorte in deren unendlichen Wäldern haben es mir dann doch schnell angetan. 

    David versucht sich selbst und die Liebe zu seinem Beruf wieder zu finden und gleichzeitig aus seinem tiefen Loch heraus zu kommen. Dabei wendet er sich an die Person, die ihm alles beigebracht hat: Tom Liebermann, der resolute und charismatische Leiter der Body Farm in Knoxville. David, den ich doch eher als selbstbewusst und bodenständig im Kopf habe, ist durch seine kürzlichen Erfahrungen wie ein Fähnchen im Wind. Tom hingegen, gebrechlich, aber fit im Geiste, gibt ziemlich Gas. Das Zusammenspiel dieser beiden ist einfach herrlich, sie tragen einen praktisch auf Händen durch das Buch. 

    .

    Die Story selbst ist anfangs etwas wirr. Viele viele Personen, ein neuer Handlungsort, Davids innerliche Dämonen, dazu ein grausiger mysteriöser Mord und eine unbestimmte Anzahl verschwundener Personen. Beim Lesen bricht eine kleine Flutwelle an Geschehnissen über einen herein, was sich erst mit etwa einem Drittel des Buches legt: wenn man sich dann mal zwischen neuen Namen, Orten, alten Bekanntschaften von David und toten Körpern zurecht gefunden hat. Ab diesem Punkt ist das Buch jedoch grandios, die Geschichte entwickelt sich und konnte mich vor allem durch ein Ende, wie man es von Simon Beckett gewöhnt ist, vollkommen überzeugen. 

    Fazit: Für jeden Krimi- und Beckett-Fan ein absolutes Muss. Nur nicht vom Beginn des Buches abschrecken lassen - die Geschichte fügt sich wie ein Puzzle zusammen und nimmt exponentiell an Fahrt auf. 


  23. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.648)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    An ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy, alles was zurück bleibt ist ein durchwühltes Wohnzimmer, dass auf einen Kampf hindeutet. Der verdächtige ihr Mann Nick, denn es tauchen immer mehr beweise auf, dass er mit ihrem verschwinden etwas zu tun haben könnte, aber was ist mit Amy wirklich passiert?

    Okay erstmals wow, was der Autor da für Charaktere erschaffen hat, einfach nur gut... Ich möchte auf gar keinen Fall Spoilern, deswegen werde ich mich sehr vage ausdrücken, denn ich bin genauso Blind in die Geschichte und fand genau dies das beste daran ;)

    Das Buch beginnt mit dem fünften Jahrestag der beiden und ist aus Sicht der beiden geschrieben, man hat Nick ab Tag 1 als sie verschwand und Amys Sicht in der Vergangenheit aufgrund Tagebucheinträge. man erfährt so mehr über die Liebesgeschichte der beiden und deren Herkunft und kann sich ein gutes Bild der beiden machen bis es einige Wendungen gibt und man sich einfach nur WOW denkt ;)

    Ich habe Amy bis zur hälfte geliebt, als dann mehr über die Vergangenheit herauskam war es sogar mir too much... aber dennoch der Autor hat eine intensive und intelligente Persönlichkeit erschaffen, mit dieser würde ich niemals im echten Leben in Berührung kommen wollen, trotzdem hat mir ihr Handeln und ihre gerissene Art die Sachen vorauszusehen fasziniert. Einfach herrlich... 

    Die Spannung hält sich konstant über das ganze Buch, mir gefiel auch, dass man sehr schnell weiss was mit ihr geschehen ist, was der Spannung aber nichts nimmt... Auch hier grosses Lob an den Autor dafür... Meine Erwartungen an das Ende waren dementsprechend sehr hoch, konnten aber leider nicht mithalten, ich hätte einfach mehr erwartet...

    Trotzdem gute Geschichte, spannend und Gänsehaut-Feeling wenn man an die Charaktere denkt...

    Für alle die gerne spannende Thriller mit intensiven Charakteren und verzwickten Situationen haben

    Übrigens, ich habe mir danach gleich die Verfilmung angeschaut und auch diese war sehr gut und ist zu Empfehlen ;)

  24. Cover des Buches Bluthölle (ISBN: 9783548291925)
    Chris Carter

    Bluthölle

     (335)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    Chris Carter versteht es einfach von der ersten bis zur letzten Seite spannend und mitreißend zu schreiben. 

    Hunter und Garcia sind wieder einem unglaublich brutalen Killer auf der Spur und das ein oder andere Mal musste ich echt tief durchatmen.  Nichts für schwache Nerven und manche Details waren wirklich sehr bildhaft und erschreckend.  

    Aber trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und folgte unbedingt erfahren wer der Killer ist und vor allem WARUM. 

    Ich freu mich auf den nächsten Teil.  Die Danksagung war sehr bewegend und ich finde es absolut beeindruckend,  dass Herr Carter, trotz seines schweren Verlustes, das Buch geschrieben hat und ein grandioses Werk geliefert hat. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks