Bücher mit dem Tag "enthauptet"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "enthauptet" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Entfesselt (ISBN: 9783596198856)
    P.C. Cast

    Entfesselt

     (629)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das ist jetzt das 11te Buch dieser Serie und man könnte da schon glauben, dass es der letzte Teil ist. Zoe gibt sich vollkommen auf und denkt, dass sie jemanden getötet hat. Irgendwie plätschert die Geschichte seit einigen Bändern schon vor sich. So einen tiefen Fall hatte Zoe ja schon als sie zerborsten war und in der Anderwelt feststeckte. Dass sich auch durch die ganzen Bänder sich dieses Liebeschaos zwischen Zoe und ihren Kerlen hindurch zieht, fand ich auch etwas lästig. Außerdem waren Erik und auch ihr Wächter ewig eifersüchtig. Das ist schon ziemlich ermüdend, weil es immer um das gleiche geht, nur halt mit anderen Person Heath hatte einen super tollen Charakter. Im Gegensatz zu dem Hörbuch hat mein bei dem Buch ein paar mehr Sätze, die man lesen muss. Meiner Meinung ein Paar Passagen die man hätte weglassen können. Dennoch eine klare Weiterempfehlung.

  2. Cover des Buches Gott schütze dieses Haus (ISBN: 9783442478255)
    Elizabeth George

    Gott schütze dieses Haus

     (449)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Jahrhunderte lag ein Dorf im englischen Yorkshire im Dornröschenschlaf – bis ein brutaler Mord die Idylle stört: Der Dorfpfarrer entdeckt die enthauptete Leiche seines treuen Schäfchens William Teys in einer Scheune. Und neben dem Toten kauert Roberta, seine leicht debile Tochter, und behauptet: „Ich war’s.“ Danach verstummt sie


    Die Geschichte hinter dem Mord ist sehr emotional. Es wird auch einiges erklärt was mit Barbara los ist. Die Geschichte ist gut geschrieben. 

  3. Cover des Buches Auf Ehre und Gewissen (ISBN: 9783442478651)
    Elizabeth George

    Auf Ehre und Gewissen

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    ich liebe das Setting - und ganz besonders Inspector Linley. Er ist einfach super charmant und clever.

  4. Cover des Buches Falsche Nähe (ISBN: 9783570162569)
    Alexandra Kui

    Falsche Nähe

     (34)
    Aktuelle Rezension von: CoralineJones
    Nachdem ich Kuis Psychothriller "Stille Feindin" nun schon längst gelesen habe, hat mich auch dieses Werk wirklich gepackt. Die Auflösung war wirklich bemerkenswert, ich hätte sie mir so überhaupt nicht vorgestellt. Auch die Hauptprotagonistin Noa erscheint mir in ihren Charakterzügen sehr, sehr sympathisch, sodass sie mir besonders nahe stand. Und ihre Schwester... ihr werdet es lesen...
  5. Cover des Buches So unselig schön (ISBN: 9783548613598)
    Inge Löhnig

    So unselig schön

     (248)
    Aktuelle Rezension von: Schnuppe
    Im dritten Fall ermittelt Tino Dühnfort mit seinem Team in der Künstlerszene Münchens mit interessanten Orten und Protagonisten.
    Die junge Hobbyfotografin Vicky sucht sich ihre Motive an besonderen Orten: in verlassenen Objekten, die sich die Natur zurückerobert. In einer stillgelegten Brauerei findet sie eine Leiche. Gefundene Spuren von Farbe weisen in die Künstlerszene, schon bald vermutet Tino einem Serienmörder auf der Spur zu sein. Die junge Vicky hat ihr eigenes Päckchen in Sachen Schicksal zu tragen und ermittelt gegen alle Vernunft in dem Fall mit. Bald kommt sie dem Täter sehr nahe. Der Wettstreit der sich hier entwickelt bringt zusätzliche Spannung mit sich. Gewohnt guter Fall um das Münchener Team von Frau Löhning.
  6. Cover des Buches Die 10. Symphonie (ISBN: 9783426502297)
    Joseph Gelinek

    Die 10. Symphonie

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Bokmask
    Dieses Buch war das Erstlingswerk des Autors, ich habe es als zweites gelesen, nachdem mir „Die Geige des Teufels“, in dem es um Paganini geht, sehr gut gefallen hat. Die Idee, klassische Musik in einem Thriller zu verarbeiten, fand ich persönlich sehr interessant, sodass ich um die Bücher nicht herumkam. In diesem Werk rankt sich alles um die 10. Symphonie von Ludwig von Beethoven. Ob sie jemals geschrieben wurde, steht in den Sternen, aber in diese Geschichte wurden die Gerüchte und Forschungsergebnisse um dieses Rätsel der klassischen Musikwelt gekonnt eingeflochten. Meiner Meinung nach wird ein wenig zu viel mit Ausdrücken jongliert, die ein Leser, der sich nicht mit Klassik beschäftigt, nicht kennen kann. Spannung ist fast von Anbeginn der Geschichte vorhanden, diese wird immer weiter ausgebaut und kann bis zur Aufklärung der Geschehnisse gehalten werden. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich, wenn man sich etwas in der klassischen Musik auskennt. Einige Szenen sind so bildlich beschrieben, dass ich der Meinung bin, dieses Werk sollte nur von Erwachsenen gelesen werden. Erzählt wird aus der Sicht der jeweiligen Figur, die gerade im Vordergrund agiert. Ebenfalls gibt es einen Strang, der in die Vergangenheit geht und diese aus der Sicht von Ludwig von Beethoven erzählt. Sehr schnell hatte mich der Autor in den Bann seiner Geschichte gezogen, die Seiten liefen nur so davon. Nach zwei Tagen hatte ich dieses Werk ausgelesen, sodass ich gespannt bin auf weitere Werke von Joseph Gelinek. Ich vergebe vier von fünf Sternen. Bisher veröffentlicht: Die 10. Symphonie Die Geige des Teufels (Jedes Werk ist eigenständig, es handelt sich um keine Serie)
  7. Cover des Buches Tödliches Sushi (ISBN: 9783839223475)
    Christof A. Niedermeier

    Tödliches Sushi

     (18)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Kurz nachdem der japanische Geschäftsmann Hayato Watanabe auf der Loreley noch das „Rheinisches Sushi“ genossen hat, wird er in der Nähe des Restaurants tot aufgefunden. Er wurde brutal ermordet und sein Kopf als Trophäe mitgenommen. Jo Weidinger ist nicht nur Restaurantbesitzer, er ermittelt auch für sein Leben gerne. Als er erfährt, dass es seinen Gast getroffen hat, muss er einfach herausfinden, was geschehen ist. Doch schon bald gibt es einen weiteren toten Japaner.

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Sowohl die Örtlichkeiten, als auch die Charaktere sind gut dargestellt. Jo Weidinger ist ein sympathischer Typ, der das Ermitteln einfach nicht lassen kann. Auch wenn die Polizei das gar nicht gerne sieht, kann er gar nicht anders, er muss ermitteln. Dabei entdeckt er schon bald erste Spuren, die allerdings nach Tokio führen. Da dort ein Bekannter von ihm lebt und die Betriebsferien vor der Tür stehen, unternimmt er kurzerhand einen Freundschaftsbesuch in Japan. So lässt sich das eine mit dem anderen verbinden. Japan hat es ihm schnell angetan, woran eine attraktive Frau auch nicht ganz unschuldig ist. Die japanische Professorin für Geschichte ist auch bei den Ermittlungen eine große Hilfe. Er entdeckt ein altes Geheimnis und begibt sich in große Gefahr.

    Durch Kiki bekommt man einen guten Überblick über japanische Traditionen und heutige Lebensweisen.

    Zwischenzeitlich konnte man auch schon mal die kranken Gedankengänge des Täters kennenlernen.

    Am Ende des Buches gibt es einige Rezepte.

    Dieser spannende Krimi hat mich gut unterhalten.

  8. Cover des Buches Jahreszeiten, Herbst und Winter (ISBN: 9783404131143)
    Stephen King

    Jahreszeiten, Herbst und Winter

     (37)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Eternal - Die Vampire von Clare Point (ISBN: 9783426501733)
    V. K. Forrest

    Eternal - Die Vampire von Clare Point

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Krimi im Vampirmillieu - Special Agent Fia  (Vampir) und Special Agent Glen  (Mensch) vom FBI ermitteln in zwei Enthauptungsfällen in Fias eigenen Reihen. Neben der Ermittlungsarbeit muss Fia zusehen, dass ihr Kollege Glen nicht mitbekommt, dass er sich mitten in einem Vampir Nest (ein ganzes Dorf) befindet, denn deren Existenz soll weiterhin geheim bleiben.

    Fia war mir anfangs nicht besonders sympathisch, das legte sich aber, je mehr Einzelheiten ich über sie erfuhr. Glen behält sein Herz am rechten Fleck, während die Vampire ihn ahnungslos im Dunkeln tappen lassen. Fia mag ihn, doch engerer Kontakt zu Menschen ist verboten. Über diese Weisung hat sie sich schon öfter hinweggesetzt, mit schweren Folgen. Sie sitzt also zwischen den Stühlen und egal wie sie handelt, wird sie dabei jemanden verraten oder schaden, sich selbst, den Vampiren, Glen oder dem FBI. Und Glen spürt sehr deutlich, dass sie ihm etwas verheimlicht.

    Dieses Buch war sehr unterhaltsam für mich, weshalb ich subjektive 4 Sterne vergebe. ABER, sie sind nicht wirklich verdient, denn es bleiben für mich sehr viele Fragen offen, hauptsächlich zu dieser Vampirwelt, die sich in einigen Punkten vom gängigen Muster unterscheidet. Man wird hier vor Tatsachen gestellt, die aber nicht erklärt werden und mir deshalb auch sehr unglaubwürdig erschienen - ein komplettes Wirrwarr hingeworfener Ideen die nicht ausgearbeitet oder weiterverfolgt wurden. Bestimmte Verhaltensweisen waren mir nicht schlüssig, und zunächst ausgelegte Spuren wurden nicht mehr aufgeklärt. Normalerweise regen mich solche Ungereimtheiten auf und ich würde nur 2 oder 3 Sterne geben. Doch seltsamerweise hat mich das Buch sehr gefesselt. Es ist flüssig und abwechslungsreich geschrieben und wurde nicht langweilig. Der zweite Band ist bei mir schon in Arbeit. Mal sehen, ob dort noch etwas Offenes geklärt wird. 


  10. Cover des Buches Das achte Gebot (ISBN: 9783828906570)
    Anne Holt

    Das achte Gebot

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Buecherseele79
    Ich persönlich bin ja ein grosser Fan von den hohen nordischen Büchern, gerade im Thriller und Krimibereich.
    Die Ermittlerin Hanne Wilhelmsen wird zum Oberstaatsanwalt Sigrud Halvorsrud gerufen- seine Frau liegt geköpft in der Wohnung und da der Oberstaatsanwalt bei der Tat zugegen war ist er dringend tatverdächtig. Wobei Hanne Wilhelmsen gleich die Gedanken kommen dass sie es sich nicht so ganz vorstellen kann. Dann wird von einem Menschen beschrieben der ins Meer springt und somit Selbstmord begeht. Gleichzeitig lernt man den Wirtschaftsjournalisten Evald Bromo kennen- er hat eine ekelhafte, pädophile "Leidenschaft"mit der er erpresst wird. Dann lernt man noch den Hausmeister Karlsen kennen der Mieter Stale Salvesen kennt- dieser soll, laut Oberstaatsanwalt, seine Frau geköpft haben. Problem an der ganzen Sache- Leute haben beobachtet wie eben dieser Stale von einer Brücke gesprungen sein soll, in den sicheren Selbstmord. Nur gibt es bislang keine Leiche die eben diese Theorie belegt. Die Autorin switcht zwischen eben diesen Figuren hin und her und alle haben etwas gemeinsam mit dem Stale Salvesen, aber die Polizei erkennt erstmal lange keine gemeinsamen Züge. Gleichzeitig werden auch private Probleme von Hanne Wilhelmsen(die lesbisch ist) und ihrem Partner Billy T. erzählt, sowie gemeinsamen Freunden die irgendwie alle gemeinsam an dem Fall arbeiten und jeder eine Seite vertritt.  Die Geschichte spitzt sich zu als der Wirtschaftsjournalist Bromo tot im Keller aufgefunden wird, vom Hausmeister Karlsen und im gleichen Haus in dem Stale Salvesen gelebt hat. Auch Fingerabdrücke vom Oberstaatsanwalt befinden sich im Kellerraum.  Im Allgemeinen ist das Buch sehr spannend und unterhaltsam geschrieben, ab und dann aber etwas verwirrend und auch langatmig. Hingegen das Ende ist sehr gelungen und gibt dann endlich ein komplettes Bild auf Täter, Tat, Hinweise und eine kleine Überraschung. Ich gebe mal eine Lesempfehlung raus :)
  11. Cover des Buches Das böse Blut der Donna Luna (ISBN: 9783746626611)
    Rosa Cerrato

    Das böse Blut der Donna Luna

     (14)
    Aktuelle Rezension von: zachine
    Etwas besser als der erste Band. Dennoch habe ich Seiten überblättert - gerade am Ende bei der Auflösung. Es ist alles so langatmig und überhaupt nicht wirklich spannend. Nicht mal das grande finale! Einen weiteren Band werde ich nicht lesen!
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks