Bücher mit dem Tag "enthüllungsjournalismus"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "enthüllungsjournalismus" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.166)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Der Krimi hat mir im gesamten recht gut gefallen. Daher empfehle ich den Krimi gerne weiter und vergebe 4 Sterne.

    Einen Punkt Abzug gibt es da ich den Anfang des Krimis sehr zäh und langatmig fand. Es dauerte relativ lange bis ich ins Buch reingefunden habe. Ich habe durchgehalten und es lohnte sich auf jeden Fall. Es wurde dann spannend und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die anderen Teile möchte ich auch lesen. Die Leseprobe vom 2. Teil klingt sehr spannend. 

  2. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.516)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Der zweite Teil der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson ist genau so perfekt wie der erste. Ich habe den ersten Band so gern gelesen und deswegen musste ich den Folgeband ebenfalls lesen. Ich bin schon ganz gespannt auf den dritten. In "Verdammnis" recherchiert Mikael Blomkvist in einem Fall zu Mädchenhandel, bei dem russische Mädchen zur Prostitution gezwungen werden. Das Grauen hat scheinbar kein Ende, denn die Drahtzieher sind selbst hochrangige Persönlichkeiten. Dann wird auch noch Mikaels Informant ermordet. Für diesen und weitere Morde soll Lisbeth Salander zur Rechenschaft gezogen werden. Doch in welcher Verbindung steht sie eigentlich zu den Morden? Alles ist viel komplizierter, als die Polizei anzunehmen mag. Die Hetzjagd beginnt und ein Rätsel nach dem anderen wird gelöst. Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen und kann es allen Krimi-Liebhabern empfehlen. Die ursprünglichen Filme dazu waren auch toll. Auch diese schaue ich mir immer wieder an. Ich bin gespannt darauf, wenn ich bei Teil 4 angekommen bin, den ein anderer Autor übernimmt. Mal sehen, ob die Geschichten um Mikael und Lisbeth dann noch spannend bleiben.

  3. Cover des Buches Gomorrha (ISBN: 9783423345293)
    Roberto Saviano

    Gomorrha

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Gomorrha ist ein Sachbuch, so wird es beschrieben und das sollte man auch im Hinterkopf behalten. Es wird an keiner Stelle echte Spannung aufgebaut, dessen sollte man sich bewusst sein, somit kann es sich an manchen Stellen etwas ziehen. Auch die vielen verschiedenen Personen sind durchaus etwas verwirrend. Allerdings war das Buch für mich auch ein sehr interessantes und auch schockierendes Buch, vor allem das Ende hat es noch einmal wirklich in sich, ohne jetzt zuviel verraten zu wollen

  4. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.281)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    In dem dritten und letzten Teil der Millenium Reihe von Stieg Larsson, steht Lisbeths Prozess im Vordergrund.
    Denn sie wird wegen Mord vor das schwedische Gericht gestellt. An ihrer Seite steht steht wieder Mikael Blomqvist.
    Doch dieser stellt nebenbei noch andere Ermittlungen an, und ihm wird bewusst, dass hinter diesem Fall mehr dahinter steckt als erwartet.

  5. Cover des Buches Das Kartell (ISBN: 9783426304297)
    Don Winslow

    Das Kartell

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Igno

    Nachdem er Adán Barrera, den mächtigsten Kartellboss Mexikos, in einem US-amerikanischen Hochsicherheitsgefängnis untergebracht hat, zieht sich Art Keller aus dem Drogenkrieg zurück. Sein Exil hat er in einem Kloster gefunden, in dem er Bienen züchtet. Doch der Drogenkrieg geht weiter. Adáns Einfluss reicht so weit, dass er einen Deal für sich abschließen kann, der ihn von den USA in mexikanische »Haft« bringt. Wenig später gelingt ihm die »Flucht« und Arts Ruhestand endet abrupt, als sein alter Chef Tim Taylor ihn um Hilfe bittet. Sein Wissen über die Kartelle und die Barreras speziell ist zu unentbehrlich, um in der Bienenzucht zu vergehen.

    Don Winslows zweiter Teil der Trilogie um den Drogenkrieg um die und jenseits der Südgrenze der USA erschien 2015 bei Droemer. Das Kartell umfasst 832 Seiten und schließt chronologisch an Tage der Toten an.

    Das Buch dreht sich um den US-amerikanischen Drogenkrieg, hauptsächlich in Mexiko. Es gibt Exkurse nach Guatemala und zur ‘Ngrangheta in Europa, außerdem zu den Verwicklungen zum islamistischen Terrorismus. Der weitaus größte Teil der Geschichte spielt aber in Mexiko. Das Buch ist, wie schon Tage der Toten, intensiv recherchiert und orientiert sich im Rahmen an der historischen Realität, die Geschichte selbst allerdings ist Fiktion. Behandelt wird der Zeitraum der Nullerjahre und ein Stück darüber hinaus.

    Wieder zurück im Geschehen muss Art Keller feststellen, dass sich die Kartelle in Mexiko zunehmend brutalisieren. Waren zivile Opfer früher eher die notwendige Ausnahme, nutzt eine zunehmende Zahl von Kartellen sie mehr und mehr als normale Strategie im Krieg. Mexiko wird zum Schlachtfeld – Betonung auf der ersten Silbe -, Städte werden entvölkert, die Kartelle bauen sich paramilitärische Armeen auf und die staatlichen Behörden sind entweder Nutznießer der Kartelle, sehr schnell ausgelöscht oder stehen den Kartellen in Brutalität und Willkür in nichts nach. Im wahrsten Sinne des Wortes zerrieben wird dazwischen die Bevölkerung.

    Auch das Geschäftsfeld der Kartelle beginnt einen Wandel. Ging es früher noch hauptsächlich um Drogenproduktion und -transport, sowie Geldwäsche, etwas Schutzgelderpressung und Straßenkriminalität im Allgemeinen, so wandelt sich dies hin zu den großen internationalen Feldern. Öl wird interessant, ebenso globaler Waffenhandel. Die Kartelle haben astronomische Vermögen aus ihrem Kerngeschäft gezogen, dieses Geld muss irgendwo arbeiten. Gerade das Öl verschärft die Kämpfe um ölreiche Regionen in Mexiko. Winslow nimmt, um die Folgen des Drogenkrieges für die Bevölkerung schonungslos zu verdeutlichen, Ciudad Juárez zu einem seiner zentralen Handlungsorte. Die Stadt litt tatsächlich schwer unter dem Krieg zwischen Kartellen und Behörden und die Handlung ist in all ihrer Brutalität stark an die historischen Ereignisse angelehnt.

    Auch in Das Kartell schwebt zwischen den Zeilen immer Winslows Kritik an der kriminalisierenden Drogenpolitik. Und wie schon im ersten Band zeigt er wieder schonungslos auf, wie alle Kriegsparteien letztendlich von dieser Politik profitieren – auf Kosten der Bevölkerung. Gegen Ende spricht er seine Kritik auch nochmal explizit aus. Eine hervorgehobene Rolle bekommen Journalisten, die nun gezielt Opfer werden, und die Frauenmorde von Ciudad Juárez.

    Anknüpfend an den ersten Teil ist auch Das Kartell zwar ein sehr dickes Buch, wird aber nicht langweilig. Winslow schreibt flüssig, erinnert stilistisch wieder ein wenig an Sin City. Seine Figuren stellt er ausführlich dar, so werden auch die Beweggründe der größten Unsympathen zwar nicht akzeptabel, aber verständlich. Auch die Zivilbevölkerung bekommt durch eigene Figuren und Handlungsstränge viel Raum, um ihr Leid zu vermitteln. Gerade das Dilemma der Journalisten, die ab einem gewissen Punkt entweder gar nicht mehr oder mit der Stimme der jeweiligen Besatzer berichten können, nimmt eine zentrale Rolle ein. Winslow zeigt, wie sich in den Nullerjahren daraus das Aufkommen der Bloggerszene als Parallelfeld des klassischen Journalismus’ entwickelt.

    Das Kartell ist epochal, wie sein Vorgänger Tage der Toten. Der behandelte Zeitraum ist zwar deutlich kürzer, die Handlung dadurch aber nicht weniger mächtig. Das Buch ist lang, erschlägt die Lesenden aber nicht. Und es gibt tiefe Einblicke in ein Stück Geschichte der amerikanischen Kontinente, die wir hier nur am Rande erlebt haben. Absolut lesenswert.

  6. Cover des Buches Die Katze (ISBN: 9783442467846)
    Joy Fielding

    Die Katze

     (358)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Das Buchcover gefällt mir nicht so gut.

    Der Schreibstil ist okay, die Kapitel sind nicht zu lange.

    Prinzipiell finde ich Charley sympathisch. Sie ist ihren Weg gegangen, obwohl oder weil sie keine gute Kindheit hatte und ist ihren Prinzipien treu geblieben. Sie liebt ihre Kinder und sorgt sich um ihren Bruder. Gleichzeitig ist sie für mich zu leichtgläubig, vertraut ihre Kinder trotz Gefahr einem fast fremden an und plaudert trotz Bedrohung gegen sie viel zu viel aus. Das fand ich schade.


    Das Buch war leider nicht so wirklich spannend Die Kolumnen waren mir teilweise zu lang und auch etwas langweilig. Es war sicher interessant mehr über die Psychopathin heraus zu bekommen. Das Ende war etwas spannender, aber leider für mich nicht überraschend. Es hätte für mich viel mehr Spannung im Verlauf des Buches aufkommen müssen. Schade, ich mag ihre Bücher sonst gerne. Aber dieses war leider nicht gut. 2 Sterne. 

  7. Cover des Buches Never Say Anything (ISBN: 9783406688928)
    Michael Lüders

    Never Say Anything

     (58)
    Aktuelle Rezension von: schillerbuch

    Schon wenn Ihr die Anfangbuchstaben des Titels aneinanderreiht, bekommt Ihr eine Ahnung in welche Richtung dieser Thriller geht.

    Im Mittelpunkt dieses packenden Thrillers steht die Journalistin Sophie Schelling. Was wie eine normale Dienstreise nach Marokko beginnt, mutiert schnell zu einem wahren Alptraum: Das kleine marokkanische Dorf in der Wüste nahe zur algerischen Grenze, in dem sie recherchiert, wird zum Ziel eines Überfalls von amerikanischen Kampfhubschraubern, den Sophie als Einzige mehr zufällig überlebt. Zurück in Deutschland stellt Sophie überrascht fest, daß der Überfall in der gesamten Weltöffentlichkeit  Al-Qaida in die Schuhe geschoben wird. Ihr erster Artikel erscheint noch als neutraler Erfahrungsbereicht, aber als ihr eine CD in die Hände gespielt wird, auf der die Originalfilmaufnahmen des Überfalls aus der Pilotenkanzel eines derKampfhubschrauber zu sehen sind, muss sie sich entscheiden: Will sie schweigen oder möchte sie die ganze Wahrheit bekannt machen und so den Opfern Gerechtigkeit widerfahren lassen?

    Michael Lüders ist Journalist und Orientalist. Sein Buch „Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet“ stand 2015 wochenlang ganz oben auf der Bestellerliste. In seinem Roman tut er das, was er als Journalist nicht kann: Er verknüpft Tatsachen, die wahrscheinlich möglich, aber nicht eindeutig zu beweisen sind, mit einer spannenden Handlung. Mit seiner Hauptfigur Sophie tauchen wir nicht nur tief ein in das dreckige Geschäft amerikanischer Geheimdienste, sondern erleben gleichzeitig den Konflikt mit, in dem Journalisten und Redaktionen heute oft stehen mögen: Worüber berichten wir und in welcher Form, welchen Beweisen können wir trauen, wie vertrauenswürdig sind in einer digitalisierten Welt die Quellen.

    Sophie muss sich letztendlich entscheiden: Will sie die Wahrheit vollständig ans Licht bringen und dies mit großer Wahrscheinlichkeit mit ihrem Leben bezahlen oder beugt sie sich dem Druck dem sie ausgesetzt wird und verzichtet auf die Berichterstattung, die sie für richtig hält. Auf dem Weg zu dieser Entscheidung begleiten wir sie atemlos.

    Spannende, erkenntnisreiche Lektüre, die mich nicht so schnell losgelassen hat!

  8. Cover des Buches Der Aufmacher (ISBN: 9783462026634)
    Günter Wallraff

    Der Aufmacher

     (47)
    Aktuelle Rezension von: spagetti
    Günter Walraff schleust sich unter dem Namen Hans Esser in das Unternehmen der Bildzeitung ein.

    1977 erschien dieser legendärer Bericht von Günter Walraff schon und er schlug wie eine Bombe ein. Er beschreibt darin, was er alles als Bild-Reporter "Hans Esser" erlebte.

    Günter Walraff berichtet, wie es überhaupt zu diesen skandalösen Nachrichten in dieser Zeitung kommt. Seine Reportagen  musste er immer wieder abändern, und überdrehen, damit sie in dieser Tagespresse veröffentlicht werden konnten, denn die Leser sollten und mussten lesen, was die Redaktion von Bild ihm diktierte.

    EIn Dutzend Verfahren wurden gegen ihn eingeleitet, er hat sie alle gewonnen.
     
    Bravo, Herr Esser.

    Fazit: Dieses Buch sollte gelesen werden, es ist eine Meisterleistung. So entsteht die Bildzeitung, liebe Leser.
  9. Cover des Buches Das Geheimnis der Maria Magdalena (ISBN: 9783442154142)
    Dan Burstein

    Das Geheimnis der Maria Magdalena

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Ideal für alle die sich seit Sakrileg bzw. The Da Vinci Code gerne näher mit Maria Magdalena beschäftigen möchten.
  10. Cover des Buches Die Hunde bellen (ISBN: 9783036959672)
    Truman Capote

    Die Hunde bellen

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Schmutzige Kriege (ISBN: 9783888978685)
    Jeremy Scahill

    Schmutzige Kriege

     (1)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick

    Dieses Buch des angesehenen Journalisten und Reportes Jeremy Scahill. der schon mit „Blackwater“ (ebenfalls bei Kunstmann) lange verdeckt gebliebene Tatsachen enthüllte, wird das Bild, das man hierzulande von der amerikanischen Politik zum einen und von Barack Obama im Besonderen hatte, verändern. Die gegenwärtige Debatte um den  Abhörskandal  der NSA und anderer Geheimdienste der USA hat den Rest des Glanzes, den vor allem die deutsche Bevölkerung Barack Obama schon vor seiner Wahl fast einem Messias gleich verliehen hat. zerstört.

     

    Der, der angetreten ist, dem Weltfrieden neue Impulse zu geben, der, noch heute unverständlich, schon gleich zu Beginn seiner ersten Amtszeit der Friedensnobelpreis erhielt, ist einer der kriegerischsten Präsidenten geworden, den die Geschichte der USA kennt.

     

    Scahill zeigt in seinem erschütternden Buch, wie nach dem zweifellos für die USA traumatischen Schock der Anschläge vom 11.9. 2001 in der Folgezeit und in den letzten Jahren immer intensiver sich ein  neues Paradigma amerikanischer Kriegsführung etabliert hat: Gekämpft wird überall, von Spezialkräften, die offiziell gar nicht existieren, aber weltweit tausende Einsätze im Monat durchführen, die nie ans Licht der Öffentlichkeit gelangen.  Angeblich um den Terror auszumerzen bzw. das Land und den Westen vor ihm zu schützen, lassen diese mörderischen Aktionen und die neuen „schmutzigen Kriege“ den Terror weiter wachsen und sich ausbreiten.

     

    Amerika, das lange für die Werte des Westens stand, zerstört so seine eigenen demokratischen Grundlagen und deren Ruf in den Teilen der Welt, die schon immer eine andere Form der Organisation ihrer Gesellschaft für praktikabler hielten. Etwa die islamische Welt und die asiatischen Länder.

     

    Es kann mir im Übrigen keiner mehr erzählen, Obama wüsste von all dem nichts. Die Mutation eines angeblichen Friedensengels mit einer die Massen begeisternden Botschaft in einen Kriegsherrn, der seine Freunde belauscht und belügt, ist schon erschütternd.

  12. Cover des Buches Böser Wolf (ISBN: 9783548285894)
    Nele Neuhaus

    Böser Wolf

     (742)
    Aktuelle Rezension von: buecher-fanwolf

    Rezension:

    „Böser Wolf“ ist starker Tobak. Kommissarin Pia Kirchhoff und ihr Vorgesetzter Oliver von Bodenstein bekommen es mit einem Fall zu tun, der so gar nicht ins Raster passen will: Eine junge Frau wird tot aus dem Fluss gefischt, brutalst misshandelt, aber niemand vermisst sie. Erst als eine TV-Moderatorin sind in unsichere Gewässer bei ihrer Recherche nach dem „Next bis Thing“ ordentlich verhakelt, wird den beiden Ermittlern mulmig: Mit wem haben sie es eigentlich zu tun? Rockerbanden, Kinderhändlern, Pädophilen? Das schlägt auf den Magen.

    Der Autorin gelingt es so packend zu erzählen, wie man es von Autorinnen wie Tess Gerritsen oder Karin Slaughter kennt: Kurz in der Erzählweise, nicht erklärend, sondern beschreibend, ein böser Film, den Nele Neuhaus hier abspielt. 

    Dabei verstrickt sie sich nicht in Privatem der Protagonisten, sondern bleibt sehr stark an der reinen Handlung kleben. Jede Kleinigkeit hängt mit dem Offensichtlichen zusammen, das tut dem Roman gut, macht ihn nicht langweilig und schnörkellos. 

    Fazit:

    „Böser Wolf“ ist ein guter Thriller, der zwar etwas Zeit zum Anlauf braucht, dann aber spannend wird und am Ende einen Showdown liefert. Der Schreibstil ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus lesbar und durch die Erzählweise ermittelt der Leser automatisch mit und stellt eigene Theorien zum Geschehen auf.






  13. Cover des Buches Der Blogger (ISBN: 9783954516766)
    Patrick Brosi

    Der Blogger

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Lenny
    Die Pharmaindustrie macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt!
    Ein Ruderer verschwindet...war es Selbstmord? Das ist der Start  der Ermittlungen, die dann in eine riesengroße Welle an Ermittlung auslöst! Sehr spannend und die vielen Cliffhänger lassen oft keine Lesepause zu! 
    Das Ende ist noch nicht ganz verdaut. Es hat mich sehr sprachlos zurückgelassen! 
  14. Cover des Buches Frauen am Rande des Strandes (ISBN: 9783462046373)
    Maggie Groff

    Frauen am Rande des Strandes

     (51)
    Aktuelle Rezension von: eleisou
    Die Journalistin Scout Davis lebt in Byron Bay an der australischen Ostküste, ein Paradies auf Erden. Ihr Freund ist Reporter und oft wochenlang im Außedienst. So hat sie viel Zeit für sich selbst. Sie will einen alten Bekannten helfen und seine Tochter aus einer Art Sekte befreien, deshalb beginnt sie mit den Ermittlungen. Gleichzeitig will sie die dabei erlangten Erkenntnisse für einen Artikel verwenden. Einige Tage später erhält sie jedoch einen anonymen Brief. Dennoch hört sie nicht auf zu ermitteln. Sie versucht übers Internet an erste Informationen zu kommen, und merkt dabei daß er sich um eine gefährliche Sache handelt. Sie lässt aber trotzdem nicht nach und bringt sich dabei in einer verzwickten Situation.Darüber hinaus steht im Mittelpunkt der Geschichte nicht nur dieser Auftrag, sondern auch eine Schule in der ihre Schwester arbeitet und in der Unterwäsche im Umkleideraum zerschnitten wird. Die Liebesszenen kommen für jeden dern es interessiert auch nicht zu kurz. Mir hat das Buch gut gefallen und ich denke es handelt sich um die perfekte Urlaubslektüre. Nichts was man noch in Jahren in Erinnerung haben wird, aber gleichzeitig ist es ein frisches, lustiges Frauenbuch.
  15. Cover des Buches Der Heilige Gral und seine Erben (ISBN: 9783404601820)
    Henry Lincoln

    Der Heilige Gral und seine Erben

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    Gibt es etwas spannenderes als die Frage, war Jesus tatsächlich tot am Kreuz? Oder lebte er in Südfrankreich ein Leben nach der Kreuzigung? Was fand Bérenger Sauniere in Renne-le-Château? Was waren die Templer? Und was haben sie mit dem Christentum zu tun? Welchen Schatz hüteten sie? Hammerspannend, für jeden Interessierten der Geschichte des Christentums zur Zeit der Kreuzigung und der Geschichte des Grals.
  16. Cover des Buches Staatsfeind WikiLeaks (ISBN: 9783442102372)
    Marcel Rosenbach

    Staatsfeind WikiLeaks

     (17)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Die Autoren beschreiben Julian Assange, als auch Daniel Domscheidt-Berg. Von der Idee der Plattform WikiLeaks, über die Umwandlung bis hin zum Ausstieg Domscheidt-Bergs. Auch Freunde und Bekannte kommen zu Wort, beschreiben wie sie die Veränderungen, unter anderem besonders von Assange, wahrgenommen haben. Aber natürlich auch – und das ist vielleicht fast das Wichtigste, die Reaktion der USA (und anderen Unternehmen) auf die Veröffentlichung hochbrisanter Daten.

    Bei der Lektüre stellt sich der Leser unweigerlich eine Menge (politische) Fragen. In jedem Fall regt es zum Nachdenken an.

    Geschrieben ist das Buch ein wenig wie ein Artikel des Magazins Stern. Ein bisschen redaktionell, aber auch ein wenig reißerisch. Mir hat dieser Schreibstil nicht wirklich gefallen.

    Leider werden anderweitige Quellen mit den eigenen Gesprächen der Autoren (z.B. der Aussage von Bradley Manning) vermischt, so dass es irgendwann wirklich schwer ist noch Die Echtheit daraus zu selektieren. Ebenso verwenden die Autoren hier Social-Media-Postings als Referenz, außerdem vergleichen Sie ihre Arbeit mit der von WikiLeaks, was an sich ja schon gar nicht möglich ist. So etwas hätte ich von Journalisten nicht erwartet. Erhofft hatte ich mir etwas Neues zu erfahren, Hintergründe kennenzulernen, tiefer einzudringen, in die Arbeit von WikiLeaks. Bekommen habe ich eine wirre Mischung zusammengesammelter Redaktionsfetzen. Ich bin wirklich enttäuscht.

  17. Cover des Buches Die Elefantenmacher (ISBN: 9783821865232)
    Rudolf Lamprecht

    Die Elefantenmacher

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Ein perfekter Freund (ISBN: 9783866047495)
    Martin Suter

    Ein perfekter Freund

     (32)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Journalist Fabio Rossi macht sich so seine Gedanken, als er im Krankenhaus erwacht, in das er mit diversen Kopfverletzungen eingeliefert wurde. Dumm nur: er erinnert sich nicht, wie er dorthin gekommen ist und warum. Auch die Frau, die ihn besucht, kennt er nicht, dabei ist sie seine Freundin. Doch wo ist wirklich seine Freundin? Gut nur, dass sein bester Freund erreichbar ist. Oder? Alles, was er sicher glaubt, scheint nicht mehr verlässlich. Und das ist erst der Anfang, denn er soll für die Zeitung einer großen Sache auf der Spur gewesen sein.

    „Ein perfekter Freund“ gestaltete sich überraschend als perfekter Hörgenuss vorgetragen von Sebastian Koch, eine 4-CD-Box, die völlig zu unrecht einige Zeit im Schrank verbracht hatte. Der Klappentext weist die Geschichte als Psychokrimi aus – ich würde es eher als einen Zwitter zwischen psychologischem Roman und Gesellschaftskrimi ansehen, nur um keine falsche Erwartungshaltung zu wecken. Der Tonfall ist direkt, kein Wunder, man nimmt ihn dem zwischen Verstörung und Wut schwankenden Rossi ab, der nach seiner Verletzung plötzlich das Gefühl haben muss, im falschen Leben aufgewacht zu sein. Ihm fehlen 50 Tage, und es scheinen nicht die gewesen zu sein, an denen er der angenehmste Zeitgenosse gewesen ist.

     Doch bald stellt er fest, dass auch um ihn herum einige Doppelbödigkeiten zu existieren scheinen, einige davon von gefährlicher Natur. Doch was ist wirklich, was nicht? Parallel zu seiner Rekonvaleszens-Therapie versucht er, sich die Realität zurück zu erarbeiten, denn wie sagt sein Psychiater Dr. Vogel: „In jedem von uns steckt das Gegenteil seiner Selbst. Und fast jeder kommt in seinem Leben einmal an einen Punkt, an dem er ausprobiert, ob es sich dabei nicht vielleicht um sein wahres Selbst handelt.“

    Unterhaltsam, verwirrend, spannend, mit einem gewissen Sarkasmus, direkt. Sehr gute 4 Sterne! Mich störte, dass es eine gekürzte Lesung ist, was und wie viel es auch immer ist, was man mir da vorenthält.

  19. Cover des Buches Hellas Channel (ISBN: 9783257062410)
    Petros Markaris

    Hellas Channel

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Cosifan
    Das Buch handelt von Korruption und Kinderhandel in Griechenland. Es fiel mir schwer, ins Buch hineinzukommen, aber je länger ich las, desto besser fand ich den Plot und desto besser kam ich mit den Figuren zurecht. Unbedingt lesen muss man das Buch meiner Meinung nach nicht, aber es ist ganz gute Unterhaltung.
  20. Cover des Buches Die Macht der Verdrängung - George W. Bush, das Weiße Haus und der Irak - State of Denial (ISBN: 9783442129850)
  21. Cover des Buches verheimlicht vertuscht vergessen (ISBN: 9783426786475)
    Gerhard Wisnewski

    verheimlicht vertuscht vergessen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: kvel

    In dem Jahresrückblick über die Ereignisse des Jahres 2014 geht der Autor auf unterschiedliche Themen ein und erläutert einige interessante Hintergründe.
    Beispielsweise:

    - Wie und warum verschwand Flug MH370?

    - Was war mit Flug MH17?

    - Verwicklungen in der Ukraine.

    - Ebola-Pandemie.

    - Bericht über Aufruhr gegen den Spiegel wegen Kriegshetzerei auf dem Titelblatt.


    Gut fand ich das Eingangszitat von Herrn Gerhard Wisnewski:
    "Die Demokratie wird so lange umdefiniert, bis eine Diktatur dabei herauskommt, die jeder für eine Demokratie hält."


    Der Autor geht auch auf die Kriegsgefahr und die Feinde Europas ein:
    "Dass die Europäische Union ein Friedensprojekt sei, ist nur eine fromme Lüge. Der Einheitsstaat EU ist kein Friedensprojekt, sondern ... . Anders als Stalinismus und Nationalsozialismus ist das EU-Regime bis jetzt allerdings eine "sanfte Diktatur". Die Macht wurde nicht ergriffen, sondern erschlichen." (S. 178)


    Fazit: Lesenswert!


  22. Cover des Buches Kein Tod wie der andere (ISBN: 9783954510931)
    Carsten Neß

    Kein Tod wie der andere

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee-Berlin

    Mit diesem zweiten Teil etabliert Carsten Neß seinen Kommissar Christian Buhle fest in Trier. Er ist sich zwar immer noch nicht über seine Gefühle für Marie Steyn, die er im ersten Teil kennengelernt hatte, im Klaren, doch ist sie auch hier wieder mit von der Partie, als es um die Tode dreier Familienmitglieder geht, von deren überlebender Tochter sie die Pschologin ist.

    Für meine Begriffe kam das Buch nur langsam in Gang. Es tauchten am Anfang viele verschiedene Personen auf, die irgendwie nur schwer zuzuordnen waren. Auch zog sich die Geschichte sehr lange hin, ohne dass man der Auflösung irgendwie näher kam. Ab der Mitte des Buches war ich dann wieder begeistert am Lesen und habe die vielen Verwicklungen gespannt verfolgt. Gegen Ende wurde es dann so richtig spannend, bis hin zur relativ kompletten Aufklärung der Todesfälle. Nur die persönlichen Problemchen von Buhle sind noch weiterhin offen. Aber es gibt ja auch noch einen dritten Teil...

  23. Cover des Buches Gabbro (ISBN: 9783864401008)
    Joja Schott

    Gabbro

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Joja
    Kein Lesestoff für jedermann. Wer in jeder Zeile einen Punkt und ein blutrünstiges Ungeheuer a la Stephen King erwartet, sollte sich hier nicht hineinlesen wollen. Neben den Themen aus Umwelt und Gesellschaft versucht der Protagonist sich selbst zu finden, da er seinem Leben in der Wohlstandsgesellschaft Deutschlands den Rücken gekehrt hat.
  24. Cover des Buches Als die Kirche Gott verriet (ISBN: 9783404641833)
    Michael Baigent

    Als die Kirche Gott verriet

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks