Bücher mit dem Tag "entkommen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "entkommen" gekennzeichnet haben.

116 Bücher

  1. Cover des Buches Legend (Band 2) - Schwelender Sturm (ISBN: 9783785581599)
    Marie Lu

    Legend (Band 2) - Schwelender Sturm

     (1.137)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Nachdem June Day am Ende von Band 1 vor der Exekution gerettet hatte, sind sie nun auf der Flucht. Day bracht dringend Hilfe und so machen sie sich auf die Suche nach den Patrioten. Diese finden sie auch, aber für ihre Hilfe verlangen sie eine Gegenleistung. June und Day sollen helfen den neuen, jungen Elektor, Anden, zu töten.

    June und Day finde ich total faszinierend als Protagonisten. Insbesondere die Art wie sich ihre Sichten unterscheiden. Die Nebencharakter sind finde ich ziemlich wenig ausgeprägt, der Fokus liegt mehr auf June und Day, was wahrscheinlich auch einfach an der Geschichte liegt, aber es nimmt ihnen etwas die tiefe. Ich mochte überhaupt nicht, was Marie Lu mit Tess gemacht. 

    Marie Lus Schreibstil fand ich sehr gut. ich bin zwar nicht so durch die Seiten geflogen, wie bei manch anderen Büchern, aber dennoch lies es sich gut lesen. Besonders faszinierend fand ich, dass sie June und Days Passagen wirklich am Schreibstil unterschieden haben. Ihre Blicke waren einfach anders. Das ist finde ich echt die höchste Kunst des Schreibens.

    Das Konzept fand ich schon in Teil 1 total spannend. Insbesondere mit der Seuche (die in Band 2 zwar keine so große Rolle bekommt) in Bezug auf Corona. Gerade hier habe ich aber auch einige Lücken gefunden. Sie liegen im Detail und sind unwichtig, aber sie sind da (z.B. das es L.A. noch gibt, aber von Südamerika nur noch Inseln übrig sind).

    Die Handlung war schlüssig und spannend, auch wenn ich wie erwähnt nicht so durch die Seiten geflogen sind. Man wusste bis zum Ende nicht wer nun wirklich im Recht ist und auf wessen Seite sich June und Day schlagen würden.

    Insgesamt hat mir die Geschichte total gut gefallen und ich habe mich total auf Band 3 gefreut (haben ihn mittlerweile schon beendet). Besonders gut gefallen haben mir June und Day und die Art auf die Marie Lu ihre Perspektiven schreibt. Einen halben Stern Abzug für die Paar Logiklücken im Konzept und ein paar Sachen mit den Charakteren.

  2. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.244)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    eingeschneit in einer Psycho-Klinik gemeinsam mit einem wahnsinnigen Mörder - das war genau mein Ding.

  3. Cover des Buches Sie (ISBN: 9783453435834)
    Stephen King

    Sie

     (896)
    Aktuelle Rezension von: _BooksLove_

    𝐈𝐧𝐡𝐚𝐥𝐭 

    Nach einem Autounfall , wacht der Schriftsteller Paul in einem fremden Haus auf. Seine Beine sind mehrfach gebrochen & die Dame des Hauses , Annie , hat ihn ordentlich vollgepumpt mit Medizin. Was Paul nicht weiß .. Annie ist nicht nur irgendeine Frau , sie ist wahnsinnig !!!! Sie nennt sich selbst den größten Fan , allerdings hat Paul einen gewaltigen Fehler gemacht .. Er hat den Hauptcharakter , Misery , aus seinen Büchern sterben lassen ..... & das gefällt Annie überhaupt nicht! Sie stellt ihn vor die Wahl : Sein Leben gegen das ihrer Lieblingsheldin ..... . 

    𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠 

    Dieser King konnte mich überzeugen 👍🏻 Es gab zwar manche Stellen wo es etwas langatmig war aber die waren auch schnell wieder vorbei .. Man lernte die Protagonisten gut kennen, Annie die wahnsinnige, mit ihrem kranken Charakter & Paul der mit der Situation echt gut umgegangen ist .. Was mich leider etwas gestört hat waren die Seiten über die Fortsetzung von Misery .. Sie waren in einer nicht so gut lesbaren Schrift geschrieben ,  was natürlich auch an meiner Ausgabe liegen kann.. Ich bin ehrlich , die Seiten habe ich überflogen weil sie für mich leider auch nicht interessant waren 🙈 Das Ende war ein Knaller & ich stand mega unter Spannung & bin nur so über die Seiten geflogen 😂 Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung & 9 / 10 🌟 . .

  4. Cover des Buches Raum der Angst (ISBN: 9783548063805)
    Marc Meller

    Raum der Angst

     (262)
    Aktuelle Rezension von: biblio_lena

    Ein Escape Room als tödliche Falle. Für viele eine Angst, die sie von Escape Rooms fernhält, für die Protagonisten dieses Thrillers der bittere Ernst.
    Es soll ein harmloses Experiment werden, doch dann werden die Probanden entführt und aus einem „normalen“ Escape Room wird ein tödlicher, mit einem Feind, der sie nicht wieder gehen lassen will.

    Ich mag es, wenn es in Büchern, grade Thrillern, Perspektivwechsel gibt. Sie halten die Spannung zu jeder Zeit oben, da jedes Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger aufhören kann. Das ist auch in diesen Psychothrillern absolut gelungen. Man erfährt alles nur Häppchenweise und hängt am Haken des Autors, rätselt mit und hat Einblicke in die Gedanken der verschiedenen Charaktere, weshalb man noch viel umfangreicher in die Geschichte gezogen wird. Man fiebert nicht nur mit einer Figur mit, sondern direkt mit mehreren und fragt sich, ob man vielleicht aus der Sicht des Täters liest oder desjenigen, der als nächstes sterben wird. Absolut gelungen!!
    Ich habe das  Buch an einem Samstagabend angefangen und 6h später beendet. Ich habe es also wortwörtlich nicht mehr aus der Hand legen können. Selten habe ich so einen guten Thriller gelesen.

  5. Cover des Buches Morpheus (ISBN: 9783499236914)
    Jilliane Hoffman

    Morpheus

     (1.310)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    C. J Larsson, eine erfolgreiche Staatsanwältin in Miami wird nochmals mit ihrem schrecklichsten Fall konfrontiert, dem des Serienmörders „Cupido“, der mehrere Frauen töte und zum Tode verurteilt wurde, als ein Polizist ermordet wird. Ihr Lebensgefährte Dominic Falconetti, Ermittler bei der Polizei ermittelt in dem neuen Mordfall zunächst im Drogenmilieu, als dann jedoch weitere Polizisten ermordet werden, die alle mit dem Cupido-Fall zu tun haben, gerät die neue Mordserie in Verbindung mit dem alten Fall des Serienmörders. C.J plagt ein dunkles Geheimnis in Form von manipulierten Beweisen, die zur Verurteilung führten und einen Revisionsgrund darstellten, an dem sie fast zerbricht, da sie vor vielen Jahren selbst Opfer von Cupido war und vergewaltigt wurde. Sie versucht die Manipulation zu vertuschen und gerät selbst ins Ziel des neuen Serienmörders. Dominic kommt den Zusammenhängen nur langsam auf die Spur und am, für ihn seltsamen Verhalten von C.J. droht die Beziehung zu zerbrechen. C.J. gerät schließlich in Lebensgefahr als der Mörder sie töten will und kann sich schließlich retten.

    Ein atemloser Thriller mit einer durchdacht konstruierten Handlung in einem typisch amerikanischen Schreibstil mit wenig literarischem Glanz in Sprache und Stil wird geschaffen. Mit kleinen Kapiteln von wenigen Seiten und immer einem Pageturner am Ende ist das Buch zwar spannend aber auch eine literarische Massenware ohne bleibende Relevanz. Die Handlung war für meinen Geschmack viel zu überfrachtet und eben literarische Massenware ohne bleibende Eindrücke.

     

  6. Cover des Buches Mein Herz zwischen den Zeilen (ISBN: 9783843210935)
    Jodi Picoult

    Mein Herz zwischen den Zeilen

     (718)
    Aktuelle Rezension von: Hufflepuffreader

    Das Buch ist glaube ich für jüngere Leser bestimmt, deswegen hatte ich nicht so meine Freude daran. Total genervt hat es mich aber auch nicht, was vorallem daran lag, dass ich schnell durchgekommen bin, weil ich die Kapitel mit der Märchengeschichte übersprungen habe.

    Das Buch ist totale Instalove und generell ist die Liebesgeschichte sehr seicht und ohne große Gefühle. Die komplette Auflösung ist etwas unrealistisch und für mich nicht nachvollziehbar.

    Generell war es eine gute Idee, aber die Umsetzung war mir zu kindisch.

  7. Cover des Buches Danach (ISBN: 9783651000452)
    Koethi Zan

    Danach

     (350)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-

    Ein spannendes Buch das einen sofort in den Bann zieht. Außergewöhnlich ist, dass die eigentliche Entführung und die Freiheitsberaubung hier nicht im Mittelpunkt steht. Das Buch startet erst nachdem das alles passiert ist. Es geht hauptsächlich um die Geschehnisse 10 Jahre später. Es geht darum was man als Opfer bereit ist zu tun um dem Täter die „gerechte“ Strafe zuzuführen, um sich selbst und andere zu schützen und um die Wahrheit aufzudecken. Kann man dann seinen Seelenfrieden finden?

    Was in der Vergangenheit passiert ist wird für den Leser erst nach und nach in kleinen Häppchen aufgerollt.

     

    Aber Achtung, das Buch ist nicht für zarte Nerven. Auch ohne, dass die Beschreibungen detailliert sind, sind manche Szenen sehr brutal und man versucht sich die Situation vorzustellen.

     

    Trotz aller Spannung gibt es doch zwei Dinge die mich etwas gestört haben. Zum Einen habe ich mich bei manchen Situationen gefragt wie realistisch das jetzt wirklich ist. Allerdings fällt es mir schwer das wirklich zu beurteilen, denn ich habe weder Fachkenntnis noch eigene Erfahrungen wie traumatisierte Personen sich verhalten.

    Zum Anderen (und das hat mich massiv gestört) hat mir das Ende überhaupt nicht gefallen. Die große Überraschung war für mich gar nicht so groß, denn das hatte ich mir so schon vorher gedacht. Was für den Leser wirklich interessant gewesen wäre, nämlich zu erfahren wie es dazu kommen konnte und was in den vergangenen 10 Jahren in dieser Hinsicht passiert ist, bleibt ungeklärt. Ebenso wie es mit dieser Situation weitergeht. Also nicht wirklich ein Ende sondern eher so halboffen. Das ist leider gar nicht nach meinem Geschmack. Ebenfalls wird nicht geklärt wie es mit dem Täter weitergeht. Und was ich auch sehr schade finde ist, dass im Verlauf der Geschichte mehrere Fäden gesponnen werden, die irgendwie miteinander zu tun haben und irgendwie auch nicht. Allerdings wird das nicht so richtig zusammengebracht. Überall gibt es Andeutungen und man kann sich als Leser ausdenken wie das wohl genau war. Aber richtig komplett geklärt wurde das nicht. Es bleiben viele Fragen offen. Sehr schade. Denn das dürftige Ende kann dem Rest der Geschichte nicht das Wasser reichen. Stattdessen zieht das enttäuschende Ende den Gesamteindruck etwas nach unten. Das hätte nicht sein müssen. Ist allerdings auch Geschmackssache ob man solche Enden mag oder nicht.

     

    Fazit: Ein solider und spannender Thriller der allerdings einige Fragen offen lässt.

  8. Cover des Buches Insomnia (ISBN: 9783499268571)
    Jilliane Hoffman

    Insomnia

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Klopotek



    Ich hatte diese Woche mal wieder richtig Lust, einen Roman von Jillian Hoffman zu lesen 


    "Cupido" ist sicherlich den meisten Thriller Fans ein Begriff, und diese wissen auch, dass Jilliane Hoffman es schafft, spannende Geschichten zu Blatt zu bringen, in denen nicht alles ist, wie es scheint - überraschende Plotttwists - und individuelle Charaktere zu zeichnen.


    [ Achtung: kleiner Spoiler] 

    In diese Buch treibt der Hammermörder sein Unwesen. Die Teenagerin Malory, verschwindet für ein paar Tage. Ihre Probleme - Liebe, Betrug, ihr Stiefvater - sind ihr über den Kopf gewachsen, als junge Frau weiß sie nicht damit umzugehen. Da die Medien ihr Verschwinden sofort mit dem umhergehenden Serienmörder, sie passt perfekt in sein Profil, in Verbindung bringen, nimmt sie dies als Ausrede. Der gewiefte Ermittler Bobby Dees bemerkt dies aber ziemlich schnell, woraufhin dem Mädchen, dass nun von Shitstormen und Drohungen überrannt wird, kein normales Leben mehr möglich ist. Sie zieht weg, ändert ihre Identität und vermeidet tiefere Beziehungen, aber durch ihre Lügen hat sie das Interesse des Killers geweckt... 


    Malory versucht, vier Jahre nach dem Vorfall, mit ihrer neuen Identität Callie in ein neues Leben zu starten und lernt einen Mann kennen, dem sie, obwohl sie versucht niemanden an sich ran zu lassen, nicht abgeneigt scheint. 

    Abgesehen von dem spannenden Fall um den Serienmörder hat mich diese Romanze besonders gefesselt. Vor allem, weil ich bei Jilliane Hoffman vorher das Gefühl hatte, das  die weiblichen Charaktere immer nur auf die Avancen ihrer männlichen Gegenstück reagieren, sich Stereotype verhalten, zuweilen sogar dumm. Eine wirklich schöne Geschichte in der Geschichte 


    Das Ende... na ja...ist super, bis der Plotttwists kommt. Wenn ihr meine Rezi aufmerksam lest, wisst ihr, dass ich Realität über Spannung stelle. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass fast alle Thriller Autoren einem bestimmten Muster folgen, deshalb, und weil es zudem nicht wirklich vorrausschaubar ist. Ich bin halt auch ne Meckerziege. Trotzdem oder gerade deshalb eine klare Empfehlung! 


  9. Cover des Buches Still Missing – Kein Entkommen (ISBN: 9783596512447)
    Chevy Stevens

    Still Missing – Kein Entkommen

     (772)
    Aktuelle Rezension von: angi93

    Ich fand das Buch an sich interessant, allerdings hat mir das Ende leider gar nicht gefallen.

  10. Cover des Buches Das Schweigen der Lämmer (ISBN: 9783453432086)
    Thomas Harris

    Das Schweigen der Lämmer

     (864)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Das Buch ist ein absoluter Klassiker, der in keinem Haushalt fehlen darf.  Immer wieder spannend 

  11. Cover des Buches Das Spiel (Gerald's Game) (ISBN: 9783453433977)
    Stephen King

    Das Spiel (Gerald's Game)

     (560)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte
    "Ich bin ganz alleine hier draußen, mein Mann liegt tot auf dem Boden, und ich bin mit Handschellen ans Bett gefesselt; ich kann nicht schreien, bis ich schwarz werde, es wird mir nichts nutzen, niemand wird mich hören." (S.48)

    -Die Ausgangslage, das Geschehnis, welches ganz zu Beginn des Romans beschrieben wird. Soweit, so viel versprechend. Ich habe einen psychologischen Roman erwartet, der mich (Achtung: Wortwitz) fesselt und erschauern lässt. - Doch, das habe ich leider nicht bekommen.

    Jessie Burlingame, eine Protagonistin, die alle Menschen um sie herum kritisiert und die Fehler nie bei sich sucht. Eine Protagonistin ohne viel Verstand. Ich hatte beim Lesen die ganze Zeit das Gefühl, dass sie nicht schleichend verrückt wird, sondern schon gleich zu Beginn des Romans keine Gläser mehr im Schrank hatte. Schon auf der zweiten Seite wird eine ernste, alles kritisierende, Stimme in ihrem Kopf beschrieben. Die Selbstgespräche beginnen. Und der Leser wird einfach so reingeworfen. 
    Ich meine, man muss ja auch erstmal in diese ausweglose Situation kommen... ohne einen Ersatzschlüssel in greifbarer Nähe...andererseits, wer rechnet schon damit, das der Ehemann umfällt und stirbt.

    Ich habe einfach keinen Draht zu der Protagonistin aufbauen können. Ja, sie liegt ausgeliefert da, alleine mit ihrem ohnehin schon wirren eigenen Gedanken. Eines muss man ihr lassen, sie hat eine außerordentliche Phantasie. Man bekommt so ziemlich jedes Detail aus ihrem eintönigen, uninteressanten Leben mit.

    Ich habe so gehofft, dass irgendwas spannendes passiert, aber nein nur ein Hündchen kommt vorbei, erschreck sie etwas und haut wieder ab. Und sie ist wieder allein.

    Auf Seite 134 hab ich dann aufgegeben und ein grausames Verbrechen begangen-ich habe auf die letzten Seiten geblättert...
    Dann habe ich mich entschieden aufzuhören und lebe völlig selig mit meiner Entscheidung. 
    Schade, der Roman wurde mir des Öfteren empfohlen(sogar auf LB eine Bewertung von 3,7)...Naja, zum Glück, haben wir alle nicht den gleichen Lesegeschmack.

    Fazit:

    Nach 134 Seiten abgebrochen und trotzdem alle interessanten Stellen mitbekommen-eine monotone Handlung ohne Spannung-einfach mehr erhofft...

  12. Cover des Buches Gute Geister (ISBN: 9783442714506)
    Kathryn Stockett

    Gute Geister

     (678)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Bücher begeistern mich immer dann, wenn ich die Figuren in meinem Kopf sprechen hören kann und das Bedürfnis habe, mit ihnen in Kontakt zu treten und meine Güte, was hat mich dieses Buch mitgenommen. 

    Es geht um Geschichten, die erzählt werden müssen, um Kommunikation zwischen Lebenswelten, die teils weit voneinander entfernt sind, aber eben oft auch nicht und um Grenzen im Kopf, die keine sein müssen. 

    Uneingeschränkte Leseempfehlung! 

  13. Cover des Buches Girl in Black (ISBN: 9783764170639)
    Mara Lang

    Girl in Black

     (69)
    Aktuelle Rezension von: freie_buchelfe

    AUTORIN
    Das Mara Lang meine absolute Lieblingsautorin ist, muss ich wohl nicht mehr erwähnen, jeder der mit folgt wird das schon bemerkt haben. Das liegt nicht nur an ihrem fesselnden und unvergleichbaren Schreibstil, sondern auch daran das sie ein herzlicher Mensch ist der die kleinen Dinge im Leben schätzt. Ich habe nun schon ein paar Autoren in meiner Bloggerzeit kennengelernt und neben ihr fällt mir nur eine ein, die sich so herzlich über Rezensionen freut und die Freude mit den Bloggern teilt. Ich habe immernoch jedes Mal ein mega Fan-Girl Moment wenn wir uns unterhalten und wir kennen uns (zumindest online) nun schon ein Jahr. Ihre Leidenschaft spürt man einfach in ihren Worten und Geschichten, und das macht die Bücher für mich so besonders.

    EIN BUCH ...
    ... das mich wieder total begeistert hat
    ... das unheimlich toll geschrieben wurde
    ... dass das Wohlfühlbuch unter den Mara Lang Büchern ist
    ... mit tollen Charakteren und spannendem Plot

    GESTALTUNG
    Das Cover spiegelt das Thema wieder - Tattoos und Mode, und dennoch hätte ich es mir wahrscheinlich im Laden nicht in die Hand genommen um den Klappentext zu lesen, zum Glück kaufe ich ich Mara's Bücher ja wegen des Autors und nicht wegen der Cover. Mein Glück als Coverkäufer.

    LIEBLINGSCHARAKTER
    Ich kann mich nicht entscheiden, mag ich die mutige Lia, den etwas naiven Nevio, den coolen Designer Gabriel, oder die treue Mavie am liebsten mag. Die Charaktere sind alle wieder enorm authentisch und sympatisch und haben mein Herz erobert.
    Mein heimlicher Favorit ist ist aber tatsächlich der Modedesigner Gabriel, es gibt einer Fremden eine Chance, nimmt nie ein Blatt vor den Mund und haut raus was er denkt, aber er ist sich nie zu fein seine Meinung zu revidieren, wenn er mal falsch gelegen hat.

    MEIN(E) HIGHLIGHT(S)
    Es gibt viele Highlights in diesem Buch, vielleicht Lias Model-Auftritt bei dem sie ihr wahres ich rauslässt, oder ihre Flucht aus der Heimat und vor ihrem Leben. Eigentlich könnte man jede Szene etwas entnehmen, dass sie zum Highlight macht, einfach weil sie auch alle so gut zusammenpassen. Spannend bzw. aufregend sind sowieso alle und einige halten einige Überraschungen parat.

    GEDANKEN & FAZIT
    Ich wusste nicht genau was mich erwartet, im ersten Moment passen Mode und Mafia in meinem Kopf nicht wirklich zusammen und im zweiten Moment war mir klar, wie perfekt das in wirklichkeit passt. Der Verlauf der Geschichte war spannend und hielt einige Überraschungen parat wodurch nur wenig vorhersehen konnte.
    DIe Charaktere waren alle wieder mega, dennoch hatte ich stellenweise mit Lia ein paar Probleme, für eine Frau die ewig unterdrückt wurde und keine Meinung haben durfte ist sie mir oft zu egoistisch gewesen. Aber auch da: wenn man drüber nachdenkt wo sie herkommt macht das auch absolut Sinn. Und So ist für mich das ganze Buch: erstmal etwas was man nicht erwartet, dass keinen Sinn macht und im Verlauf des Plots und der Entwicklung ist doch alles so logisch. Ich liebe auch wie alles immer aufeinadner abgestimmt ist, und auch vergangene Szenen später nochmal aufgenommen werden, die Strukturen sind so echt, das viele Geschichten auch echt sein könnten.
    Alles in allem wieder ein geniales Buch, für mich aber im Vergleich zu allen anderen Büchern von Mara Lang, die ich bisher gelesen habe, waren noch spannender, noch emotionaler und noch aufwühlender gewesen sind bekommt dieses Buch nur 4,5 von 5 Elfen 🧝🏼‍♀️🧝🏻‍♂️🧝🏻 hätte ich das Buch aber früher oder unabhängig gelesen, hätte es die volle Punktzahl bekommen! Ich nenne es gerne "das Wohlfühlbuch" unter den Mara Lang Büchern.

  14. Cover des Buches Battle Royale (ISBN: 9783453437210)
    Koushun Takami

    Battle Royale

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Leider ist die Ausgabe exterm fehlerhaft. Vor allem gramatikalisch. Und wenn so was sogar mir auffällt heisst das was ; )

    Die Übersetzung ist auch nur mäßig gelungen.

    Dafür ist die Geschichte sehr gut. Vor allem im Zusammenhang, wie der Battle-Royal-Hype seit der Veröffentlichung immer mehr wird. Tribute von Panem sind Inhaltlich z.B. ziemlich stark hier abgekupfert.

    Am Beginn tat ich mir etwa schwer, da der Leser gleich mit an die 40 japanischen Vor- und Nachnamen inkl. kurzer Beschreibung überladen wird.

    Das wird aber deutlich besser. Es wäre ein tolles Lesevergnügen aber hier hat Heyne leider viel falsch gemacht mMn.

  15. Cover des Buches Shining (ISBN: 9783404130894)
    Stephen King

    Shining

     (1.594)
    Aktuelle Rezension von: Krauti1998

    Die Verfilmung von Kubrick kommt nicht mal im Entferntesten an dieses Buch

  16. Cover des Buches Die Brautprinzessin (ISBN: 9783608961409)
    William Goldman

    Die Brautprinzessin

     (468)
    Aktuelle Rezension von: StephanieJones

    Die Brautprinzessin ist ein Klassiker, den ich aber bisher nur als Film kannte.
    Ich bin, wie bei Das letzte Einhorn, restlos hingerissen.

    Es ist im warsten Sinne des Wortes ein fantastische geschichte, mit allem was man sich darunter vorstellt:
    Fantastisch erzählt, eine fantastische Welt und fantastische Charaktere. Und das Gefühl, wenn man diese Geschichte erlebt, ja ERLEBT, denn das passt genau, vor allem mit den Kindheitseindrücken gepaart, ist einfach eingängig, es geht ins Herz und sogar in den Verstand.
    Warum das?
    Weil neben der Unrerhaltung den diese Geschichte hat, diese Flucht aus der normalen Welt, eben auch Werte vermittelt, die man als Erwachsener oft in unserer Welt nach der Kindheit vergisst.

    Und das liebe ich. Ich will mich erinnert fühlen, ein Mensch zu sein und keine Arbeitsbiene. UNd das passiert komischerweise bei mir, wenn ich Fantasy Geschichten lese. Gerde diese, die nicht in der modernen Zeit geschrieben wurden. denn hier wird sich fern ab von technik auf das Wesentliche besonnen.

    Liebe in jeder Form, von Eigenliebe über Nächstenliebe oder Freundschaft und natürlich romantische Liebe.
    Gefühlvoll erzählt.

    Jeder der Die unentliche Geschichte liebt oder Das letzte Einhorn oder alles was eben Klassiker in dem “ Genre“ ( nervt mich etwas es in eine Kategorie zu stellen, denn irgendwie sind es wegen den Botschaften fast schon philosophische Geschichten) der findet auch hier wieder oder zum ersten Mal „Gefallen“.


    © printbookaholic Stephanie Jones

  17. Cover des Buches Untot in Dallas (ISBN: 9783867620567)
    Charlaine Harris

    Untot in Dallas

     (476)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy

    Es geht wieder hoch her in Bon Temps!
    Ziemlich zu Anfang wird eine Leiche in Andy Bellefleurs Truck gefunden, nachdem er sich betrunken und ihn auf dem Parkplatz vom Merlottes hat stehen lassen.
    Sookie muss ihr Versprechen an Eric einlösen und geht mit Bill nach Dallas, da dort ein Vampir verschwunden ist. Hier treffen wir zum erstmal auf die Bruderschaft der Sonne, sowas wie der Ku-Klux-Klan der Vampirwelt…. Haben die etwas mit dem Verschwinden des Vampirs zu tun?
    Außerdem treibt sich ein unbekanntes Wesen in den Wäldern von Bon Temps rum, mit dem Sookie eine unliebsame Begegnung machen muss.
    Ihr merkt schon, da geht eine Menge ab!
    Und was soll ich sagen? Ich liebe es :D
    Es ist blutig, sexy, erotisch und spannend! Und Eric ist einfach hot, hot, hot!!! *sabber* Zugegeben, ich bin arg von dem Schauspieler, der ihn in der Serie spielt, beeinflusst… <3
    Bei Bill bin ich im Zwiespalt. Einerseits ist er aufmerksam, bzw. will er Sookie um jeden Preis beschützen. Andererseits nervt er mich mit der Mischung aus Glucke und Macho… Naja, man kann ja nicht jeden mögen!
    Also wie gehabt, geile Reihe, absolute Leseempfehlung!

  18. Cover des Buches Das Rosenholzzimmer (ISBN: 9783442484423)
    Anna Romer

    Das Rosenholzzimmer

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Petra_Dre

    Der Inhalt handelt von einer sehr spannenden Familiengeschichte in der auch eine Liebesgeschichte mit vorkommt. Man fiebert schon auf die nächsten Seiten. Es liest sich flüssig und man verliert auch nicht den Faden beim Lesen. Ein Muss für Leser die Spannung und prickelnde Gefühle beim Lesen lieben.

  19. Cover des Buches Teufelsgrinsen (ISBN: 9783462047592)
    Annelie Wendeberg

    Teufelsgrinsen

     (194)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: London, Ende 19. Jhd.: Nachts arbeitet Anna in Londons Elendsvierteln als Krankenschwester und versorgt Kinder, Bettler und Kriminelle. Doch am Tag verkleidet sie sich als Mann und arbeitet als Anton Kronberg, ein angesehener Epidemiologe. Bisher hat niemand ihr Geheimnis aufgedeckt, doch dann begegnet sie dem berühmten Detektiv Sherlock Holmes, der sie mit einem Blick durchschaut. Gemeinsam untersuchen sie einen Fall von absichtlich mit Cholera infizierten Menschen. 

    Eindruck: Die Idee, dass Sherlock Holmes bei seinen Fällen nicht nur von Watson unterstützt wurde, sondern auch eine Frau beteiligt war, hat mich sofort interessiert. 

    Die Charaktere: Anna Kronberg ist eine sehr intelligente und stolze Frau. Sie wollte unbedingt Ärztin werden, doch Frauen war es damals nicht erlaubt Medizin zu studieren. Kurzerhand hat sie sich ein Doppelleben aufgebaut. Sie ist einerseits sehr emotional, hat aber aufgrund ihrer Rolle ein bisschen verlernt, sich wie eine Frau zu verhalten und deshalb auch viele männliche Eigenschaften. Ihre Vergangenheit ist wirklich brutal, weswegen sie ein gestörtes Verhältnis zu Männern hat. Zu Sherlock Holmes muss ich wohl nicht viel sagen. Er ist genial, wirkt meist emotionslos und ist sehr unbeholfen, wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht.

    Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen. Es war sehr interessant wie Anna den medizinischen Wissensstand dieser Zeit erklärt. Obwohl ich mich auf dem Gebiet nicht auskenne, konnte ich den Erklärungen gut folgen. Man merkt, dass die Autorin selbst eine Wissenschaftlerin ist. Aber insgeheim habe ich auf den Moment gewartet, in dem endlich Sherlock Holmes auftaucht. Das geschah dann auch recht schnell und die Dialoge zwischen ihm und Anna, zwei intelligenten, irgenwie aus der Zeit gefallenen Charakteren, haben mich sehr gut unterhalten. Der Fall bzw. die Verschwörung, die aufgeklärt werden muss, ist auch spannend. Mir hat besonders der wissenschaftliche Schwerpunkt der Geschichte begeisert, da es mal eine nette Abwechslung war. Außerdem werden die Lebensumstände der Menschen im 19. Jhd. schonungslos und realistisch beschrieben. Es war damals wirklich hart in London zu (über)leben. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte und den Schauplatz hinein denken. 

    Eine klare Empfehlung! Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

  20. Cover des Buches Blind Walk (ISBN: 9783570403303)
    Patricia Schröder

    Blind Walk

     (300)
    Aktuelle Rezension von: Larika

    Jesper und Lida sind ein Paar, zumindest glaubt Lida das. Aber dennoch möchte er sie nicht zu diesem Abenteuer im Wald mitnehmen. Als wäre das noch nicht genug, finden sich die Jugendlichen nach einer endlosen Fahrt über Stock und Stein irgendwo im nirgendwo wieder und müssen versuchen, wieder nach Hause zu finden. So weit, so gut. Doch es gibt mehr Hürden als gedacht. Als ein Mord die Gruppe erschüttert, sind die Nerven bei allen zum Zerreißen gespannt...

    Die Idee des Blind Walks finde ich gut; eine Gruppe Jugendliche, zusammengewürfelt aus Charakteren, die verschiedener nicht sein könnten und scheinbar jeder mit einer kleinen Macke oder einem Geheimnis, das man als Leser lüften möchte. Seite um Seite habe ich steigerte ich mich in die Geschichte, hatte Gänsehaut und konnte mit den Protagonisten fühlen. Für mich überschlugen sich die Ereignisse teilweise zu sehr, ein Problem ist aufgetreten, bevor es gelöst ist, passiert wieder etwas Schreckliches, es hat sich noch keiner davon wirklich erholt und schon gibt es den nächsten Schock. Parallel gibt es neben den Jugendlichen im Wald einen weiteren Schauplatz: den im Krankenhaus liegenden Sten. Ich habe mich von Anfang an gefragt, was er mit der ganzen Sache zu tun hat und war beim Lesen etwas irritiert, weil er irgendwie nicht ins Bild passte. Am Ende hat sich herausgestellt, dass es ein geschickt gewählter zweiter Handlungsstrang war. Das Ende der Geschichte hätte ich mir dennoch anders vorgestellt, ich hatte ein bisschen gehofft, dass es eine Art Wiedersehen oder "Abrechnung" gibt. 

    Insgesamt war es eine spannende, nervenkitzelnde Lektüre, die mir das ein oder andere Mal Gänsehaut beschert und sich am Ende zum Guten gewandt hat.

  21. Cover des Buches Azur - Wenn eine Diebin liebt (ISBN: 9783839128671)
    Sabine Schulter

    Azur - Wenn eine Diebin liebt

     (83)
    Aktuelle Rezension von: WhitRose

    einfach nur super

  22. Cover des Buches 3096 Tage (ISBN: 9783548375076)
    Natascha Kampusch

    3096 Tage

     (740)
    Aktuelle Rezension von: Alexa-Tim

    Einen kurzen Einblick in die Familie zu bekommen fand ich spannend. Aber über die Stadt, wo sie herkommt, waren es mir definitiv zu viele Fakten, die sie aufgeführt hat. Das hat mich gebremst aus ihrer Geschichte.

    Ich fand krass, was für ein Bild sie damals von ihren Eltern hatte. Hätte mir auch dazu noch positivere Ereignisse gewünscht vom Mutter-Tochter Verhältnis.

    An sich sind es echt interessante Fakten darin. Dennoch liest es sich anfangs erschwerlich, dadurch das gar nicht so auf der emotionalen Ebene geschrieben wurde. Später wurde es definitiv besser und ich kam echt gut durch das Buch durch.
    Was ich schön fand, war, dass sie Bezug als Erwachsene zu den Situationen genommen hat, die sie durchleben musste. Was sie gedacht hat bzw. wie sie es aus heutiger Sicht sieht.

    Ich finde, dass trotz fehlender emotionaler Ebene, Natascha Kampusch sich treu geblieben ist. Denn sie selbst beschreibt, das sie nicht auf emotionaler Ebene ihre Geschichte schreiben kann/erzählen kann, sondern aus der Sicht einer dritten Person. Als ob sie sich selbst und dem Täter zuguckt.
    Wieso also etwas erzwungenes schreiben nur damit es dem Leser evtl. besser gefällt. Es ist ihre Geschichte, ihr Leben, ihre Bewältigung und ich finde es unglaublich mutig und stark, dass sie selbst ihre Geschichte aufgeschrieben hat und uns, der Welt, erzählt.

    Tatsächlich sind einige Dinge darin, wie die Misshandlungen, die ich nicht so krass erwartet hatte und ich immer wieder schockiert war, was sie durchmachen musste und wie der Täter gedacht hat. Wie skrupellos und unvorhersehbar er werden konnte.

    Auch verstehe ich ihre Ansichten über Wolfgang Priklopil und kann diese Nachvollziehen, auch wenn ich selbst vielleicht nicht so denken würde, sondern es auf eine andere Art und Weise bewältigen/überstehen/überleben würde. Aber dies weiß man nur wirklich, wenn man selbst in so einer Situation kommen würde.

  23. Cover des Buches Das Labyrinth erwacht (ISBN: 9783401507910)
    Rainer Wekwerth

    Das Labyrinth erwacht

     (722)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Der Leser landet scheinbar mittendrin und bekommt nicht viele Fakten mitgeteilt. Dadurch wirkt alles etwas unrund.


    Inhalt: Sieben Jugendliche erwachen nackt und mitten in einer ihnen unbekannten Landschaft auf, müssen zueinander finden und durch das Labyrinth gelangen.
    Sieben Jugendliche und in jeder Welt wird einer zurückgelassen, weil es immer ein Tor weniger in die nächste Welt hat, als es Jugendliche sind.
    Teils skeptisch, teils wütend, teils ratlos machen sie sich auf den Weg und müssen so manches Abenteuer überstehen. Sie finden zueinander oder lernen sich zu hassen. Fest steht aber, dass jeder aus seinem richtigen Leben ein Geheimnis mitbringt.


    Fazit: Als ich das Buch begonnen habe, hatte ich keinerlei Erwartungen an die Story. Auch die Lektüre des Klappentextes hat mich nicht wirklich auf das vorbereitet, was da kommen sollte.
    Gleich zu Anfang landet man mitten in der Story. Die Protagonisten sind in der Situation in der sie eben sind, man erfährt nicht warum und man erfährt nicht wie sie da hinein geraten sind. Man weiß als Leser nur, dass sie da jetzt sind und sich da durchkämpfen müssen. Eine andere Wahl bleibt ihnen nicht.
    Die sieben Protagonisten finden relativ schnell zusammen und genau so schnell tauchen auch die Namen der Leute auf. Das war zuviel für mich und ich hatte schon bald enorme Schwierigkeiten sie auseinander zu halten. Dadurch bin ich stellenweise auch nicht wirklich mitgekommen. Die Personen blieben leere Hüllen für mich und ich konnte mich nicht wirklich in sie hinein versetzen. Ich wusste nicht, zu wem ich halten soll und wen ich hassen soll. - Das allerdings hat sich dann zum Ende der Handlung geändert. Ich habe schnell die Person gefunden, der ich am wenigsten gönnte, lebend aus der Sache heraus zu kommen.


    Die Handlung habe ich so hingenommen, wie sie war, allerdings hatte ich zu keinem Zeitpunkt einen Film vor meinem geistigen Auge. Ich habe gelesen, was da stand, habe auch verstanden, was da erzählt wurde aber das alles war viel zu abstrus, als dass ich mich da hätte hinein finden können.
    Interessant wurde es allerdings als so ein paar Hintergrundinformationen aus dem Leben der Protagonisten ans Tageslicht kamen. Bei dem einen oder anderen wurde mir klar, warum sie da jetzt “abgestraft” werden sollten. Trotzdem, man erfährt nichts über den Initianter des Ganzen. Auch nicht, welchen Zweck das alles verfolgen soll.
    Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, was ich von dem Buch halten soll. Ich habe es gelesen, fand es stellenweise auch sehr interessant. Aber es hat nicht wirklich Sinn für mich ergeben.
    Trotzdem hat es der Auftakt dieser Reihe geschafft, dafür zu sorgen, dass ich nun auch den zweiten Teil irgendwann lesen möchte, um vielleicht doch noch dahinter zu kommen, wer das warum so angeleiert hat.


    Mit der schwachen Bewertung tue ich mich etwas schwer. Ich war auf der einen Seite total begeistert von der Idee und von der Story an sich aber auf der anderen Seite auch irgendwie enttäuscht, weil ich der Meinung bin, dass Herr Wekwerth das durchaus besser kann, als das was er hier abgeliefert hat.

    Ich denke, man muss abwarten, was in den nächsten Bänden noch passiert.

  24. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783785733783)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (284)
    Aktuelle Rezension von: weltentzueckt

    Das Hörbuch an einem Tag gehört.
    Es eignet sich super für Zwischendurch, weil es nicht so lang ist.
    Die Geschichte war spannend, aber sehr vorhersehbar, wenn man schonmal einen Fitzek gelesen hat. Ich habe sie sehr früh durchschaut und dann eigentlich nur noch auf die Auflösung gewartet. Ein paar Fragen blieben mir und das Ende war wieder ein wenig zu viel, zu konstruiert.

    Trotzdem konnte mich das Buch gut unterhalten und ich könnte es Psychothrillerfans bedenkenlos empfehlen. Daher 4,5 Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks