Bücher mit dem Tag "entspannung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "entspannung" gekennzeichnet haben.

306 Bücher

  1. Cover des Buches Achtsam morden (ISBN: 9783453439689)
    Karsten Dusse

    Achtsam morden

     (578)
    Aktuelle Rezension von: kaho72liest

    Ich weiss zwar nicht wo der Hype herkommt, aber für mich war es Zeitverschwendung dieses Buch zu lesen. Die Idee war zwar OK, auch die Tipps zur Achtsamkeit fand ich nicht schlecht, aber ansonsten wurde ich enttäuscht.

    Zuerst fing das Buch ganz witzig an, würde dann aber schnell langatmig, trotz Mord. Den Hauptprota mochte ich auch nicht sonderlich und er nervte mich mit seiner Ansichtsweise und Art schnell. Auch sonst zwischen Mafiosis , Mord, Männer und Frauengedanken, markaberen Gedanken zum Mord und anderen Themen war ich schnell genervt. Ich habe öfter überlegt ob ich abbreche, habe es dann aber doch durchgezogen, weil ich auf den grossen Knall hoffte, der leider nicht kam.

    Hier hätten locker 200 Seiten gereicht, vielleicht wäre ich dann besser unterhalten statt gelangweilt worden.

    Also solche Storys sind wohl nichts für mich und ich werde definitiv nicht den Folgeband lesen. Ich vergebe deshalb nett gemeinte 3 Sterne

  2. Cover des Buches Wolkenschloss (ISBN: 9783596523092)
    Kerstin Gier

    Wolkenschloss

     (1.436)
    Aktuelle Rezension von: meetmeattheplot

    Ich habe bereits viele Bücher von Kerstin Gier gelesen, und war mir sicher, alles was man von ihr kauft - das ist eine sichere Bank. Und so ist es auch bei "Wolkenschloss" - einem Jugendbuch das mit Charme, Witz und Spannung überzeugt!


    Protagonistin Fanny Funke ist eine junge Frau, die im Hotel Wolkenschloss Praktikantin ist. Neben der Kinderbetreuung ist sie quasi das Mädchen für alles im Hotel. 

    Wie dem Klappentext schon zu entnehmen ist, sind leider die glorreichen Zeiten des Hotels vorbei und so kommen nur noch wenig Gäste in das Hotel.

    Was jedoch berühmtberüchtigt ist im Hotel Wolkenschloss, ist der Weihnachtsball, der jährlich stattfindet.

    Also finden sich im Hotel allerlei Gäste ein, ein Oligarchenpaar mit deren kleinen Tochter, ein britischer älterer Mann mit seinem Enkel, ein älteres Ehepaar und viele weitere Gäste. 

    Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf - von den Aufgaben in der Kinderbetreuung abgesehen, findet sich Fanny nun in einer spannenden Kriminalgeschichte wider, die sie versucht zu lösen.

    Doch sie ahnt nicht, welche Gefahren sich auch für sie im Hotel Wolkenschloss offenbaren.


    Insgesamt hatte ich beim Lesen des Buches sehr viel Spaß! Ich habe mich auf jeder Seite wirklich gut unterhalten gefühlt, musste das ein oder andere Mal laut loslachen und habe mit Fanny mitgefiebert.

    Ich kann das Buch somit uneingeschränkt jedem empfehlen, der Bücher von Kerstin Gier liebt, oder auf der Suche nach einem guten Jugendbuch für Zwischendrin ist.

  3. Cover des Buches Lotus House - Lustvolles Erwachen (Die Lotus House-Serie 1) (ISBN: 9783548291109)
    Audrey Carlan

    Lotus House - Lustvolles Erwachen (Die Lotus House-Serie 1)

     (243)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Genevieve ist Yogalehrerin und versucht so ihre kleine Familie über Wasser zu halten. Da kommt ihr der Baseballstar Trent gerade recht, der alle ihre Privatstunden bucht. Bei diesen Stunden kommen die beiden sich schnell näher.

    Erst einmal gebe ich dem Buch 2,5 Sterne

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich mochte die schnelle Entwicklung zwischen Trent und Genevieve nicht. außerdem war da bis zum Ende nicht viel mehr als Sex zwischen den beiden, sie haben sich zwar immer wieder ihre Liebe beteuert, aber als Leser hat man davon nichts gespürt.

    Außerdem hat sich Genevieve häufig als zickige Freundin aufgeführt und voreilige Schlüsse gezogen, was mich genervt hat.

    Aber jetzt kommen wir zum Besten oder Schlimmsten, je nach dem. Die Sexszenen. Es fängt damit an, das er ständig seinen Penis als Long Dong bezeichnet. Dann gab es noch viele weitere Beschreibungen die mich sehr zum Lachen gebracht haben (unter anderem wird das Saugen an Geschlechtsteilen mit einem Staubsauger verglichen) und häufig hatte ich das Gefühl das Trent eher ein geiler pupertierender Junge ist, so wie er sich benommen hat und wie er die Geschlechtsorgane betitelt hat.

    Einerseits fand ich die Sexszenen fast nur grottig, aber andererseits haben sie mich auch dermaßen zum Lachen gebracht, dass ich zumindest dem zweiten Teil noch eine Chance geben will und hoffentlich werde ich so schnell nichts mehr von einem Long Dong lesen.

  4. Cover des Buches KEEP (ISBN: 9783736308268)
    Helena Hunting

    KEEP

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Amalie erwischt ihren Ehemann beim Fremdgehen bei der Hochzeit und reist alleine in die Flitterwochen, dort begegnet sie Lex. Zwischen den beiden hat es früher bereits gefunkt und nun kommen diese Gefühle wieder hoch, aber sie dürfen nicht sein denn Lex ist der Cousin ihres Noch-Ehemannes... 

    einfach nur toll... viel besser als der Vorgänger, ich habe es geliebt von der Hysterischen Ausraster-Szenen in der Suite bis zum kitschigen Ende...

    Das Buch hat sehr viel Sexytime und dies bereits zu Beginn. Amalie hat eine sehr wilde Ader und lebt diese hemmungslos aus,  Lex ist seit er ihr über den Weg gelaufen ist von ihr Fasziniert, traut sich aber nicht ihr dies zu sagen weswegen er einfach nur das nimmt was sie bereit ist zu geben... Mir gefiel dieser Wechsel von ihr von Wut zu Auslebung ihrer Gefühle zu Akzeptanz das da mehr ist... ich konnte mich in jeder ihrer Phasen in sie hineinversetzten. Allg. toller Verlauf der Story und spannende Szenen aber sehr Sexytime-lastig, v.a. verglichen mit dem ersten Band...

    Für alle die gerne viel Sexytime haben und sich nicht von Sexspielzeug irritieren lassen ;)

  5. Cover des Buches Der Geschmack von Salz und Honig (ISBN: 9783453358942)
    Hannah Tunnicliffe

    Der Geschmack von Salz und Honig

     (47)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox
    Ein langweiliger Roman indem keine Spannung aufkam noch kann man Francescas Trauer mitfühlen. Auch fehlte das Temperament welches bei italianischen Familien so üblich ist, denn Francescas ist Italianerin. Das Einzigste was begeistert sind die vielen italianischen Rezepte mit Anleitungen die über den ganzen Roman verteilt sind.
  6. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (147)
    Aktuelle Rezension von: BirteHi

    Eigentlich will Hercule Poirot nur Urlaub im Jolly Roger auf der „Schmugglerinsel“ in der Bucht von Lathercombe machen, aber ob das auch klappt?

    Zu Beginn der Geschichte sitzt Poirot auf der Terrasse des Hotels und der Leser bekommt die anderen Bewohner vorgestellt und Beschrieben. Unter anderem auch Arlena Marschall eine schöne junge ehemalige Schauspielerin, der die Männer reihenweise hinterherlaufen so auch der gutaussehende junge Patrick Redfern der mit seiner Frau Christine ebenfalls dort im Urlaub ist. Doch ist dies wirklich ein Zufall? Redfern und Mrs. Marshall kannten sich bereits vor ihrer Begegnung auf der Insel. Zum Leidwesen von Christine Redfern und Marshalls Gatten Kenneth. Der dort ebenfalls eine alte bekannte aus Kindertagen trifft Rosamund Darnley.

    An einem Morgen macht sich Arlena mit einem Floß auf zu einer nahegelegenen Bucht, alle nehmen an, um ihren Liebhaber Patrick Redfern zu treffen, doch der sitzt eben Poirot am Strand. Als einige Zeit später ihre Leiche entdeckt wird bleibt die Frage, wer hat Arlena Marshall getötet? Ihre Stieftochter Linda? Ihr Ehemann? Es kommen viele in Frage.

    Mir ist es auch diesmal nicht gelungen den Fall zu entschlüsseln, auch wenn die Fakten wie in jedem Fall eindeutig sind, so ist es doch für den Leser schwierig dahinter zu kommen, bis die Erklärung von Poirot wie so oft am Ende des Buches geliefert wird. Bisher einer meiner Liebsten Krimis von der Queen of Crime.

  7. Cover des Buches Glück ist nichts für schwache Nerven (ISBN: 9783442383252)
    Theresia Graw

    Glück ist nichts für schwache Nerven

     (43)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox
    Ein locker und leichter Roman über die Irren und Wirren der Liebe. Doris erfährt durch Zufall wer ihr Vater ist. Die Mutter hat darüber immer geschwiegen. Als sie sich dem Vater offenbaren will, wird sie versehentlich als seine Pflegerin eingestellt. Dadurch hat sie aber Gelegenheit ihn gut kennenzulernen. Sie bringt den Vater durch Motivation wieder zurück ins Leben und am Ende klärt sich alles. Eine Lektüre für zwischdurch die Spaß gemacht hat zu lesen,
  8. Cover des Buches Miracle Morning (ISBN: 9783424153118)
    Hal Elrod

    Miracle Morning

     (40)
    Aktuelle Rezension von: nina11

    Das Buch lässt sich leicht und flott durchlesen. Ich fand es von Anfang bis zum Ende sehr motivierend. Die vielen Beispiele fand ich dabei auch angenehm. Allerdings stört es, dass immer wieder Links im Buch vorkommen. Allgemein hätte man das Buch noch weiter abkürzen können, da man das was eigentlich gesagt werden sollte somit nur unnötig in die Länge zieht. Wer noch nie einen Ratgeber oder Ähnliches gelesen hat wird hier viel Neues entdecken. Für alle anderen ist es wohl mehr eine Wiederholung. Der Aussage, dass mit dem Morgen alles Gute beginnt und dass man sich bewusst Zeit nehmen sollte um erfolgreich zu sein, stimme ich voll zu.

  9. Cover des Buches Neun Fremde (ISBN: 9783453360884)
    Liane Moriarty

    Neun Fremde

     (148)
    Aktuelle Rezension von: PeytonS

    Ich habe dieses Buch auf Französisch gelesen, und parallel dazu das Hörbuch auf Deutsch gehört. 

    Ich habe vor Ewigkeiten ein Buch von Liane Moriarty gelesen und fand es super. Da fiel mir dies im Nizza Urlaub in die Hände und ich dachte es wird sehr sehr gut, zumal daraus ja auch eine Kurzserie mit Starbesetzung entwickelt wurde. 

    Ich mag die verschiedenen Charaktere, diese wurden optisch sowie in ihrem Wesen sehr gut beschrieben. Bis auf Mit Carmel und Lars bin ich nicht so warm geworden.

    Leider fehlte mir die Spannung. Es war sehr viel Analyse, sehr viel Story zu den einzelnen Personen.

  10. Cover des Buches Tief in den Wald hinein (ISBN: 9783833310478)
    Robert Williams

    Tief in den Wald hinein

     (23)
    Aktuelle Rezension von: katzenminze

    Das allnächtliche Schreien von Baby Harriet bringt ihre Eltern fast um den Verstand. Das Kind ist Nacht für Nacht einfach untröstlich und Ann und Thomas sind an der Grenze ihrer Kräfte, als Thomas bei einer nächtlichen Beruhigungsfahrt eine Lösung gefunden zu haben scheint: In den tiefen, ruhigen Wäldern von Abbeystead ist das Kind still. Und so zieht die Familie im Eiltempo in eine ausgebaute Scheune mitten im Wald. Auch Thomas findet Frieden in den Wäldern. Sein Job bei der Bank frustriert ihn aber in der Natur kommt er zur Ruhe. Sein Haus im Wald erfüllt ihn mit Stolz und Zufriedenheit. Seine Frau Ann ist nicht so glücklich. Fehlen ihr doch der Trubel der Stadt und die kurzen Wege zu Freunden. Die Bäume wirken bedrohlich auf sie und ganz grundsätzlich fragt sie sich manchmal ob das Haus, die Kinder und Thomas wirklich die richtige Entscheidung waren. Als eines Abends vier vermummte Männer ins Haus der Familie eindringen, stellt das ihr Leben nochmal grundlegend auf den Kopf.

    Neben Ann und Thomas gibt es noch den sanften Riesen Raymond, der menschenscheu ist aber eine tiefe Liebe zur Natur und besonder zu Abbeystead empfindet. Und den Antagonisten Keith, der mit Egoismus, Selbstverliebtheit gepaart mit Komplexen und übermäßigem Alkoholkonsum besticht. Alles andere als sympathisch aber gerade deshalb eine hochinteressante Figur!

    "Tief in den Wald hinein" ist eine absolut gelungene Charakterstudie, ein Psychogramm vier verschiedener Menschen mit ganz unterschiedlicher Geschichte. Der Überfall steht dabei nicht im Vordergrund, immer geht es um die Menschen, um Veränderung, Freundschaft und Entscheidungen im Leben.

    Insagesamt ist Williams Roman eine fesselnde Geschichte über das Leben. Ohne Drama erzählt, besticht er mit viel Naturliebe und punktet mit seinen lebendigen wie zwiespältigen Figuren. Klasse.

  11. Cover des Buches Die Reenergize-Formel (ISBN: 9782919808175)
    Dr. Simone Janßen

    Die Reenergize-Formel

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Bleistiftmine

    Dieses Mal nur eine Kurz-Rezi:

    Mit diesem Ratgeber sollen Lösungsvorschläge für allgemeine Lebensprobleme gegeben werden, vor allem in Bezug auf fehlende Energie.

    Zwischenzeitlich habe ich überlegt, das Buch abzubrechen, weil es mir dann doch zu biologisch tiefgründig wurde. Leider habe ich in Bezug auf Biologie auch kein Talent dafür, mir die Namen von Hormonen, Organen und deren Aufgaben zu merken, daher fand ich es auch schwierig, zuzuordnen, warum ein bestimmtes Hormon (o.ä.) für etwas anderes auch zuständig ist.

    Was mir gut gefallen hat, war der Humor, mit dem einige Fakten verständlicher rübergebracht wurden und die abschließende Zusammenfassung am Ende der Kapitel.

    Leider waren es auch sehr viele Informationen auf einmal, sodass ich mir teilweise die Handlung merken konnte, aber nicht mehr weiß, was die genau bringen soll.

  12. Cover des Buches Düsteres Watt (ISBN: 9783404188208)
    Sabine Weiß

    Düsteres Watt

     (57)
    Aktuelle Rezension von: tigerbea

    Sylt an einem heißen Sommertag. Ein anonymer Anrufer meldet eine Leiche in den Lister Wanderdünen. Es stellt sich heraus, daß der Mann ertrunken ist. Es handelt sich um Klaus von Raboisen, dem Sohn einer reichen Adelsfamilie. Als eine weitere Leiche im Watt gefunden wird, diesmal lautet die Todesursache Verdursten, geraten Liv Lammers und ihr Team unter Druck. Hängen die Fälle zusammen? Und wieso sind die Todesarten gegensätzlich zum Fundort?

    Mit "Düsteres Watt" läßt Sabine Weiss ihre Kommissarin Liv Lammers nun zum sechsten Mal ermitteln. Da Sabine Weiss zwar auch private Dinge in die Handlung einfließen läßt, diese aber wirklich nur Randgeschehen sind und ausreichend nebenbei erklärt werden, kann man auch prima mit diesem Band in die Serie einsteigen. Die Fälle sind ohnehin in sich abgeschlossen und unabhängig. Mit diesem Band wagt sich die Autorin in die Welt des Adels. Sie zeigt auf, daß es auch nicht immer nur goldig ist, sondern durchaus mehr Schein als Sein vorherrscht. Man erfährt hier einiges über alte Traditionen,welche durchaus hinterfragt werden. Wie immer bei dieser Serie ist die Handlung unheimlich spannend. Die Autorin schafft es immer wieder durch Wendungen und neue Verdachtsmomente zu überraschen. So richtig sicher ist man nie, wen man selbst Verdächtigen soll und so bleibt die Spannung bis zum Schluß sehr hoch. Zu Liv und ihrem Team kann man wie immer nur eines sagen: Sie sind absolut sympathisch, authentisch und man hat das Gefühl, sie schon ewig zu kennen.
    Dieser Krimi beinhaltet alles, was ich mir wünsche. Man erhält eine spannende Handlung und sympathische Ermittler vor der traumhaft beschriebenen Kulisse von Sylt. Mich hat das Buch wieder komplett begeistert!

  13. Cover des Buches Die Welt ohne Fenster (ISBN: 9783453292451)
    Barbara Newhall Follett

    Die Welt ohne Fenster

     (27)
    Aktuelle Rezension von: FreydisNeheleniaRainersdottir

    Wie "Das kostbarste aller Güter" lag auch "Die Welt ohne Fenster" lange auf meinem SUB, jedoch aus ganz anderen Gründen: Ich hatte das Buch schon einmal begonnen, kam aber beim ersten Mal nicht in die Geschichte rein, was auch am Vorwort der Illustratorin Jackie Morris lag. Ich bin kein großer Fan von Vorwörtern, denn ich lass mir einfach nicht schon vorab von irgendwelchen Autoren oder Besserwissern erzählen, was ich von einem Buch zu erwarten habe. Ich würde mir da gern selbst ein Bild machen. Jackie Morris salbadert also erst einmal über mehrere Seiten herum, wie toll sie die Geschichte dieser recht unbekannten, zum Zeitpunkt des Erscheinens ihres Buches gerade Mal zwölf Lenze zählenden Autorin fand und bei mir war schon die Luft raus, bevor die eigentliche Story begann. Und als ich dann gestern doch endlich in die Geschichte hineinkam, da blieb ich auch nicht lange dabei und ließ mich lieber durch allen möglichen Firlefanz ablenken, weil Barbara Newhall Follett mich trotz vieler schöner Naturbeschreibungen nicht mitreißen konnte. Vielmehr tanzte die  Protagonistin Eepersip über mehrere Seiten und gefühlt eine Millionen Mal über Wiesen. Und mir damit auf den Nerven herum. Ich habe das Buch zwar zu Ende gelesen, habe mich aber durchgequält. Der angebliche Zauber der Geschichte konnte mich nicht erreichen. Schade.

  14. Cover des Buches Honigblütentage (ISBN: 9783499275081)
    Sofie Cramer

    Honigblütentage

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Lesefieber22

    Ein wundervolles Buch über den Weg zu sich selbst, die Liebe zwischen Mutter und Tochter und über das Loslassen - ein Wohlfühlroman erster Güte! Sofie Cramer ist es gelungen, ein Buch zu schreiben, was gleichzeitig zum Nachdenken anregt und den Leser auch immer wieder zum Lachen bringt. Während man Valerie bei ihrer Wanderung auf dem Heidschnuckenweg begleitet, bekommt man richtig Lust, auch wieder einmal einfach loszulaufen und den Kopf durchzupusten. Man glaubt, die schmerzenden Füsse gleich selber zu spüren. Auch bei den manchmal nicht ganz einfachen zwischenmenschlichen Begegnungen und Beziehungen fiebert man mit Valerie mit und kann sich total in die Geschichte einfühlen. Ein wirklich schönes, sehr lesenswertes Buch!

  15. Cover des Buches Prinzessinnenjungs (ISBN: 9783407865878)
    Nils Pickert

    Prinzessinnenjungs

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Das Bild auf dem Cover kennt vermutlich jede'r, denn es ging vor ein paar Jahren um die Welt.

    Ja, das ist dieser Vater, der aus Solidarität mit seinem Sohn Röcke getragen hat und dafür zwar eine Menge Applaus bekam, der aber auch viel Hass aushalten musste.

    Ich liebe dieses Foto. Den Buchtitel finde ich eher ungünstig, weil er so wirkt, als würde sich das Buch nur an eine bestimmte Sorte Jungen mit gewissen Neigungen wenden. Dabei geht es hier um alle Jungen, egal ob sie gern mit Puppen oder schon immer nur mit Autos spielen. Egal ob sie die Welt in Jungen- und Mädchensachen einteilen oder nicht.

    "Rettet Eure Söhne und damit die Welt" würde besser passen.

    Oder "Schluss mit dem Identitätskrampf! Männlichkeit kann so viele Gesichter haben!"

    Zum Glück wissen die meisten Menschen, dass man ein Buch nicht nach seinem Cover oder Titel beurteilen sollte. Es geht um den Inhalt. Und der ist hier lebenswichtig für die gesamte Menschheit!

    Würden Männer die starren Regeln zum Thema Männlichkeit aufgeben, hätten sie viel mehr Freiheiten und könnten entspannter leben. Frauen würden automatisch davon profitieren. Allen würde es besser gehen. Nicht nur den Menschen, sondern dem gesamten Planeten, denn dann gäbe es mehr Umweltschutz, keine Kriege, keine Gewalt, keine Ausbeutung. Das ist meine ganz persönliche Meinung. Der Autor hat das so nicht gesagt. Aber es ist die logische Konsequenz.

    Das Buch ist teilweise etwas sperrig, an anderen Stellen schmerzhaft deutlich geschrieben, vor allem in den Beispielen. Aber ich hätte am liebsten fast jeden Satz angestrichen, kam aus dem Nicken kaum heraus. Nils Pickert fasst in Worte, was ich seit Jahrzehnten denke und fühle, aber oft nicht ausdrücken kann. 

    Ich wünsche mir, dass dieses Buch von ganz vielen Leuten gelesen wird: von Eltern, Großeltern, Onkeln, Tanten, Nachbarn, Bekannten, Lehrer'innen, Trainer'innen, einfach allen Menschen, die mit Jungen zu tun haben.

    Bitte gebt dem Buch eine Chance, auch wenn Ihr den Titel komisch findet und auch wenn Ihr gar keine eigenen Kinder habt oder wenn Ihr zwar Söhne habt, die aber kein Interesse an "Mädchenkram" haben. Bitte lest es und macht die Welt ein kleines Stückchen besser!

  16. Cover des Buches Hygge (ISBN: 9783845823829)
    Jonny Jackson

    Hygge

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Pluspunkte: Das Design ist wunderschön! Ich liebe alle Bilder, die im Buch enthalten sind. Es wurde wirklich viel Liebe hineingesteckt, das sieht man! Auch Qualitativ ist das Buch super gut und angenehm in der Hand zu halten.

    Minuspunkte: Leider sind für mich nicht wirklich neue Tipps dabei. Das meiste kenne ich schon und so wird es wohl auch vielen anderen gehen, die sich mit dem Thema Hygge schon ein wenig auseinander gesetzt haben.

    Für jeden, der sich das erste Mal einlesen möchte ist das Buch absolut empfehlenswert. Hat man allerdings schon die ein oder andere Lektüre zum Thema durch, dann würde ich mir den Kauf eher sparen.

  17. Cover des Buches Leseglück (ISBN: 9783845831879)
    Florian Valerius

    Leseglück

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Haveny

    Jeder von uns kennt sie: Die Bücher, die man einfach immer wieder hervorholt, darin blättert und liest und dabei merkt wie es einem merklich besser geht ❤ Auch wenn die Nicht-Leser einen vllt komisch beäugen und nicht glauben können, dass bedrucktes Papier so eine Wirkung haben kann: Aber ja das kann es! 😍
    .
    Genau das haben sich wohl auch @literarischernerd und der @verlagarsedition gedacht und ein wundervolles Büchlein herausgebracht, das ein perfektes Geschenk für alle Buchliebhaber ist 😍
    .
    Im Buch findet man 99 Bücher, die für Gute Laune sorgen und einen vllt auch aus einer Leseflaute holen können! Dazwischen findet man immer wieder Funfacts zu den Büchern, Tipps & liebevolle Illustrationen 😍

  18. Cover des Buches Mini-Meditationen (ISBN: 9783833838149)
    Ulrich Hoffmann

    Mini-Meditationen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: duceda

    Inhaltsangabe:

    Meditation ist eine Bewusstseinsübung, die uns hilft, uns auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, zu entschleunigen und wieder zu uns zu kommen. Doch wie soll man die Ruhe dazu finden, wenn die Zeit rast und das Leben immer unübersichtlich wird? Mit den Kurzmeditationen für jede Gelegenheit, während man auf den Zug wartet, im Stau steht oder beim Arzt sitzt, wird verloren geglaubte Zeit zum Geschenk. Keine dauert länger als drei Minuten. Die Wahrnehmung schärft sich, man landet sanft wieder in der Gegenwart, fühlt sich klar im Kopf und lernt sich selbst besser kennen. Je öfter man die kleinen Übungen für jede Situation und jede Problemstellung durchführt, desto mehr wirken sich die tiefe Entspannung, innere Klarheit und Zufriedenheit auf alle Lebensbereiche aus.

    Meine Meinung:

    Das Cover finde ich sehr schön, es ist zwar schlicht gehalten, aber trotzdem macht es neugierig durch die Farbe und die Figur in der Mitte des Covers. Der Titel gefällt mir auch sehr gut, kurz und bündig, so dass man gleich weiß, worum es geht, aber trotzdem hat das Buch noch seinen eigenen Touch. Das Mini passt ja echt super, hinsichtlich des Formates des Buches, das ich auch total praktisch finde, es handelt sich ja nicht um einen dicken Wälzer oder irgendeinen Ratgeber, sondern einfach um ein kleines Büchlein, das man immer wieder aufschlagen kann und immer bei sich haben kann. Und obwohl es so klein ist, verbirgt sich dahinter etwas unglaublich Großes und Spannendes.

    Zuallererst bekommt man als Leser eine umfassende, aber nicht zu lange Einführung in das Thema Meditation. Man muss also nicht erst zu Google greifen, bevor man mit den Übungen beginnen kann, sondern wird vorher gleich super informiert. Ich hatte erst ein bisschen Angst davor, dass das ein todlangweiliger Infotext wird, den man nicht zu Ende lesen kann, ohne dabei einzuschlafen ;), aber das komplette Gegenteil war der Fall. Der Autor hat es geschafft, aus der schlichten Theorie ein wahnsinnig spannendes "Werk" zu machen, das ich wirklich fast schon so verschlungen habe wie einen Roman ;)

    Wenn man dann die Einführung hinter sich gebracht hat, kommt man zu den Übungen, die total sinnvoll und ansprechend geordnet sind, so dass man sich einfach von vorn nach hinten durcharbeiten kann. Die Übungen sind sehr übersichtlich in verschiedene Themen aufgeteilt, zu denen man jeweils noch einmal einen wunderschön geschriebenen Einführungstext bekommt und an dieser Stelle will ich nochmal anmerken, wie toll ich das Layout und die Aufteilung des Buches finde. Das ist echt große Klasse.

    ZU den Übungen selbst kann ich auch nicht viel mehr sagen, als zum Rest des Buches, sie sind einfach super. Selbst die schwierigsten Vorgänge sind einfach zu verstehen und ich würde sagen, mit diesem Buch kann es jeder verstehen, zu meditieren. Die Übungen sind auch sehr übersichtlich gehalten, ausführlich und interessant erklärt und in der Umsetzung einfach zu verstehen. Und sie sind so vielfältig, wie ich es nie gedacht hätte, bevor ich das Buch gelesen habe. Man kann praktisch aus allem eine Meditation machen, auch wenn es dessen einiger Übung bedarf, aber wenn man sich anstrengt und am Ball bleibt, kann einem dieses kleine Buch in genau die richtige Richtung weisen und ist eine enorme Hilfe.

    Ich bin so froh, dass ich das Buch gelesen habe, es hat mich in vielerlei Hinsicht bereichert und war wahnsinnig spannend,. Ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen, ob er nun eine positive oder negative Einstellung zum Meditieren macht, selbst die größten Pessimisten wird das Buch mit Leichtigkeit überzeugen können, da bin ich mir sicher. Man muss es nur einfach mal ausprobieren. Ob das Meditieren nun wirklich das richtige für mich ist und ob ich es schaffe, damit auch dauerhaft weiterzumachen, weiß ich noch nicht, aber es war total schön, mal einen Eindruck von der Welt der Meditation zu bekommen. Ich bin restlos begeistert! :)

  19. Cover des Buches Lassen Sie mich durch, ich muss zum Yoga (ISBN: 9783442316250)
    Sabine Bode

    Lassen Sie mich durch, ich muss zum Yoga

     (24)
    Aktuelle Rezension von: readingsarah

    Was können gestresste Menschen tun, um nicht mehr gestresst zu sein? Diese Frage stellen sich sicher viele und die Autorin versucht dem auf den Grund zu gehen.


    Sabine Bode beschreibt auf witzige Art und mit jeder Menge Zynismus, alltägliche Problemchen und zeigt auf, was man tun und lassen sollte.

    Sie nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und verkrämt damit sicher auch die ein oder andere Person.

    Das Buch ist in verschiedene Kapitel unterteilt, wobei jedes ein anderes Problembeleuchtet.

    Es wird versucht, die Dinge witzig zu sehen, aber nach meiner Meinung ist es manchmal ein wenig grenzwertig , da die Überzeugung von sehr vielen Menschen in Frage gestellt wird. In vielen Dingen teile ich die Meinung der Autorin nicht und konnte manchmal auch nur mit dem Kopf schütteln.

    Es gab durchaus Kapitel die gut waren, so zum Bsp. das über Zahlen oder HomeOffice…


    Alles in allem bin ich entweder zu jung oder zu ungestresst für dieses Buch, was eventuell auch am regelmäßigen Yoga und Meditationen liegen könnte.

  20. Cover des Buches Liebe in Teedosen (ISBN: 9783744871792)
    Janina Venn-Rosky

    Liebe in Teedosen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Buch_mit_Tee

    Vor nicht allzu langer Zeit bin ich über den Roman "Liebe in Teedosen" von "Janina Venn-Rosky" gestolpert und war gleich vom Klappentext angetan, so dass ich mir das Buch unbedingt auf meinen eReader laden musste 😉

    Der Roman wurde 2016 im Selbstverlag veröffentlicht und ist inzwischen als eBook, Taschenbuch sowie gebundene Ausgabe erhältlich.

    Handlung:

    Die Hauptpersonen des Romans sind Anastasia, Olivia und Jane, die alle drei in Berlin leben.

    Anastasia restauriert liebevoll alte Möbel und haucht ihnen, mit speziell zum Möbelstück passenden Farben, ein neues Leben ein. Stundenlang kann sie über ihren Möbeln sitzen, sie betrachten und bei einer guten Tasse Tee darüber sinnieren, wie sie ihnen zu einem neuen Äußeren verhelfen kann, ohne dabei ihren eigentlichen Charme zu überdecken.

    Ihre Liebe zum Tee bringt sie schließlich auch ins "Tea Time", den kirschroten Teeladen um die Ecke, wo sie die temperamentvolle Inhaberin Olivia kennenlernt und sich gleich mit ihr anfreundet.

    Olivia liebt ihren Laden und ihren Beruf leidenschaftlich, beherrscht es, die Stimmung jedes einzelnen Kunden zu erspüren und den passenden Tee anzubieten. Sie lässt sich selten aus der Ruhe bringen, geht auf ihre Kunden ein und ist sehr beliebt bei ihnen. Ihr kleiner Laden bietet für jeden Teegeschmack die richtige Sorte und bezaubert nicht nur mit vielen Teesorten, sondern auch mit gemütlichem Flair, bei dem auch Farben eine Rolle spielen.

    Irgendwann stößt dann auch Jane, eine Jane-Austen-Bloggerin zu den beiden Freundinnen und das Trio ist komplett. Jane lebt manchmal in ihrer eigenen Welt zu Anfang des 19. Jahrhunderts, ist auf der Suche nach ihrem "Mr. Darcy" und lebt ein Leben, welches so völlig anders ist, als das ihrer Freundinnen. Sie bezeichnet sich selbst als anglophil, reist einmal im Jahr nach "Bath" zum "Jane Austen Festival" und ist genauso teeverrückt wie alle Mitwirkenden dieses Romans.

    Nachdem sich die drei Ladies gefunden haben, krempeln sie nicht nur das "Tea Time", sondern auch das Leben von Frank, Daniel und das von Anastasias' Oma Katharina um.

    Aber auch schwierige Zeiten gilt es gemeinsam zu bestehen und wie es sich für einen guten Roman gehört, gibt es neben reichlich Liebe, Freundschaft, Wohlbefinden und Glück auch einen "Fiesling", der den Freundinnen das Leben schwer macht und sie mehr als einmal an sich selbst zweifeln lässt.

    Meinung:

    Ich muss gestehen, dass ich noch nie so schnell mit einem Roman fertig war, denn es war mir kaum möglich, ihn auch nur eine Sekunde beiseite zu legen. Bei jeder Gelegenheit, holte ich meinen eReader hervor und las. Selbst wenn es nur zwei oder drei Zeilen waren. Zu sehr fesselte mich die Geschichte um das "Tea Time" und die drei Freundinnen. Ich konnte wunderbar in die Geschichte eintauchen, mit den Freundinnen mitfiebern, ihre Handlungen nachvollziehen und mehr als einmal ertappte ich mich dabei, wie ich gedanklich im "Tea Time" am Fenster saß und Tee trank.

    Aber auch Janinas Schreibstil hat es mir angetan. Völlig ungezwungen und natürlich ist er, mit Dialogen, wie sie jeder von uns kennen dürfte. Sie beschreibt alles so detailverliebt, dass man das Gefühl bekommt, vor Ort zu sein und genau zu wissen, wie das "Tea Time" oder das Atelier von Anastasia aussehen.

    Darüber hinaus bringt das Buch am Ende noch drei wunderbare Rezepte mit, die jede Tea-Time bereichern dürften. Welche das sind, verrate ich allerdings nicht ... Das müsst ihr schon selbst herausfinden ;-)

    Also viel Spaß beim Lesen und eurem Besuch im "Tea Time".

  21. Cover des Buches Zeitlang (ISBN: 9788868392536)
    Sibylle Leimeister

    Zeitlang

     (15)
    Aktuelle Rezension von: elfriede4

    Dieses Buch hat mich von Anfang an fasziniert. Es ist in einer lebendigen, sehr bildhaften Sprache geschrieben, bei der das Lesen Freude macht und ein traumhaftes "Kopfkino" erzeugt. Oft hatte ich das Gefühl, Gast in einer anderen Zeit, einem vergangenen Jahrhundert zu sein. Sibylle Leimeister berichtet von ihren eigenen Erlebnissen auf einer Südtiroler Alm, wie sie mit über 60 Kühen, zwei jugendlichen Hütejungen und sehr viel Willensstärke einen ganzen langen Almsommer mit vielen Widrigkeiten und seltener Entspannung bewältigt. Die wenigen Glücksmomente bei einsamen Spaziergängen oder mit seltenen sympathischen Gästen scheinen als Gegengewicht zu dem wirklich harten Leben und den nahezu unglaublichen Alltagsproblemen als Motivation zum Durchhalten auszureichen.

    Hier setzt mein Problem ein: Die Bosheit der geizigen und undankbaren Bäuerin Dette mit ihrer rücksichtslosen Familie, die ohne diese freiwillige Helferin vermutlich mehr als ein Problem gehabt hätte, konnte Sibylle nicht so viel anhaben, dass sie ihren Posten vorzeitig verlassen hätte. Woher kam diese Stärke, dieser fast sturköpfige Durchhaltewille? - Das bleibt das Geheimnis der Autorin.

    Dennoch ist dieses Buch lesenswert, weil es den Leser dazu bringt, über existenzielle Fragen nachzudenken, über unsere energieverschwenderische zivilisierte Lebensweise, über einen respektvollen Umgang miteinander, über Verantwortung, über Glück...


  22. Cover des Buches Nerventee (ISBN: 9782496700367)
    Antonia Vitz

    Nerventee

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    3,5 Sterne

    Es geht um Franzi, die mit ihrem Ehemann und zwei Kindern irgendwo in der bayerischen Idylle lebt und mit Familie, Teilzeitjob und Haushalt gut beschäftigt ist. Dazu kommen noch ihre Eltern, allen voran der anstrengende Vater, der alles besser weiß und sich gerne einmischt. Da kommt der Beruhigungstee von Tante Hilde gerade recht, doch der Nerventee ist Cannabis, und plötzlich steht die Polizei vor der Tür... 

    Es war eine unterhaltsame Lektüre, manchmal abenteuerlich, manchmal humorvoll, manchmal auch ernst. Kleine Episoden aus dem Leben gegriffen, zum Teil vielleicht ein bisschen überspitzt, aber durchaus lebensnah. 

    Die Charaktere mochte ich, auch Franziskas anstrengenden Vater, der es ja immer nur gut gemeint hat :) 

    Mich konnte dieser Roman auf jeden Fall gut unterhalten. 


  23. Cover des Buches HypnoBirthing. Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt. Das Original von Marie F. Mongan - 8. Auflage des Geburtshilfe-Klassikers (ISBN: 9783938396209)
    Marie F Mongan

    HypnoBirthing. Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt. Das Original von Marie F. Mongan - 8. Auflage des Geburtshilfe-Klassikers

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Erdbaerchen

    Über Hypnobirthing habe ich schon einiges gehört. Da ich ein großes Interesse dafür entwickelte, dachte ich mir das Buch wäre eine gute Investition.

    Erst einmal wird ausführlich über die Geschichte der Geburt berichtet, was mich weniger interessierte. Außerdem bekommt man hier Bilder vorgeführt, die man eigentlich laut der Hypnobirthing-Methode vermeiden sollte, da man dadurch eine falsche Vorstellung der Geburt erhält und die Angst zudem schürt. Der nächste Kritikpunkt ist, dass die Ärzte und Hebammen unserer Zeit ebenfalls in einem schlechten Bild dargestellt werden, indem darauf hingewiesen wird, dass natürliche Geburten eher belächelt werden. Andererseits erhält man dann wieder Tipps, wie man die richtige Hebamme findet. Das allerdings hat für mich keinerlei Zusammenhang mit Hypnobirthing, da man sich mit diesem Thema (nehme ich eine eigene Hebamme?) sowieso auseinander setzt.

    Ab der Mitte des Buches wurde es dann interessanter. Man erhält Tipps und Tricks für die richtige Atmung, wie man bequeme Geburts- und Schlafpositionen einnehmen kann und Wehen entspannter begegnet. Für mich war da leider nun auch nicht viel Neues dabei, da ich vieles schon vom Yoga bzw. dem Geburtsvorbereitungskurs kannte. Auch gibt es ein Kapitel, in dem es um die richtige Ernährung geht. Auch hier erhält wohl jede Schwangere diese wichtigen Hinweise von ihrem Gynäkologen oder ist selbst an einer Ernährung interessiert, die ihrem Baby nicht schadet. Mir fehlte hier sogar die Aufklärung, dass man rohe Eier und Fleisch NICHT essen sollte, da man damit das Kind ernsthaft gefährden könnte. Total schön wiederum fand ich jedoch den Brief von einem Kind an die Eltern. An dieser Stelle hatte ich sogar ein wenig Gänsehaut. Sinnvoll fand ich dann auch die Beispiele für einen Geburtenplan am Ende des Buches, wenn man denn einen schreiben möchte. 

    Fazit: Ein guter Geburtsvorbereitungskurs tut es auch.

  24. Cover des Buches Nur die Ruhe! (ISBN: 9783426278307)
    Albert Kitzler

    Nur die Ruhe!

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Wer kennt sie nicht, die Situationen im Alltag, die einen überfordern, enttäuschen, ärgern und grundsätzlich den Tag verderben. Wer hat sich nicht schon gewünscht in diesen unvermeidlichen Situationen gelassen zu reagieren und sich konstruktiv das Erlebte zunutze zu machen. Das ist unmöglich? Aber nicht doch. Diese Strategien sind sogar schon sehr alt. Die Philosophie der Antike gibt hier die richtigen Antworten und Hilfestellungen.

    Ganz im Stil der antiken Philosophen gibt Albert Kitzler in fiktiven Gesprächen zwischen Klient und Ratgeber Hinweise wie man stressigen Situationen begegnen kann und allgemeiner Unzufriedenheit, Zorn und auch einem unbefriedigenden Umgang mit dem Leben selbst auf den Grund gehen kann. Dabei wird Philosophie zur Lebenshilfe. Der Klient bekommt Werkzeuge an die Hand, mit denen er seine ganz persönlichen Schwächen und Probleme erkennen und bewältigen kann. Dabei muss der Leser weder etwas von Philosophie verstehen noch mit den Lehren einzelner Philosophen vertraut sein. Lebensnah und umsetzbar werden die Konzepte vorgestellt. Die Gesprächsthemen sind so gehalten, dass sich jeder Leser wiederfinden kann. Wie ist meine Erwartung an mich oder an meine Umwelt? Wie bewältige ich Anfeindungen oder eine Trennung, die mich nicht loslässt? Wie bewältige ich Schicksalsschläge, schwere Krankheiten oder Niederlagen? Alles Dinge, mit denen jeder schon mal in der einen oder anderen Art konfrontiert wurde. Die Bewältigungsstrategie ist am Ende individuell – und setzt natürlich voraus an sich arbeiten zu wollen, aber die Instrumente sind universell und kosten einen hauptsächlich Selbstüberwindung. 

    Albert Kitzler hat es geschafft Philosophie zur konkreten Lebenshilfe allgemeinverständlich und von jedem anwendbar in einem relativ schmalen Büchlein zu präsentieren und dazu noch unterhaltsam aufzubereiten. Die Form des Philosophiegesprächs mag ungewöhnlich sein, doch man findet sich schnell rein, gerade weil die Problemstellungen so vertraut sind. Im Abschlusskapitel Zwölf Regeln zum gelingenden Leben findet man dann noch mal die wichtigsten Punkte zusammengefasst. 

    Das Buch hallt lange nach. Man liest es nicht einfach weg, obwohl es sehr gut geschrieben ist, sondern lässt es wirken. Man denkt darüber nach, liest vielleicht noch mal etwas nach, das einen besonders betrifft und die eigentliche Arbeit beginnt, wenn man etwas umsetzen möchte. Nicht zuletzt regt es an, sich tiefer mit der Materie zu beschäftigen und einen der Lektüretipps aus dem Register zu verfolgen. 

    Albert Kitzler hat mich mit seinem Buch begeistert und bereichert!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks