Bücher mit dem Tag "epic fantasy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "epic fantasy" gekennzeichnet haben.

56 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 08 (ISBN: 9783442268603)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 08

     (867)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Brienne ist weiterhin auf der Suche nach Sansa Stark, die sich allerdings unter fremdem Namen mit Kleinfinger versteckt hält. Cersei intrigiert und verfängt sich selbst in dem Spinnennetz, das sie gewoben hat.

    Auch in Band 8 bzw. im 2. Teil des 4. Originalbandes wird wieder aus den Perspektiven erzählt, die man schon aus dem Vorgängerband kennt, wobei Arya und die Eisenmänner einen deutlich geringeren Part bekommen, der Fokus liegt vor allem auf Brienne, Cersei und Jamie, aber auch Samwell und Sansa haben größere Parts. Auch nach Dorne zu Arianne, „Die Prinzessin im Turm“ geht es wieder. Dabei erlebt man einige Überraschungen (auch, wenn man die Serie kennt), es gibt unerwartete Tote, das Auftauchen von Charakteren, die man eigentlich tot wähnte, und neue Erkenntnisse..

    Ich mag diese Erzählweise sehr gerne, wie überhaupt die ganze Art, wie der Autor erzählt, sehr ausführlich, aber immer nah an den Charakteren. In diesem Band fehlen zwar erneut einige interessante Protagonisten, wie Danerys oder Tyrion, über sie wird lediglich gesprochen, aber das wird sich wohl im nächsten Band wieder ändern. Die meisten der Handlungsstränge dieses Bandes enden in Cliffhangern, ich fürchte, wir werden auf die Auflösungen warten müssen, bis der Autor endlich mit der Erzählung fortfährt.

    Im ausführlichen Anhang gibt es ein Personenverzeichnis, mit einigen Hintergrundinformationen über die einzelnen Häuser.

    Auch dieser Band hat mir gut gefallen, ich bin durch die Seiten geflogen und hatte interessante Lesestunden – man sollte aber unbedingt die Vorgänger gelesen haben.

  2. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.444)
    Aktuelle Rezension von: insanebookperson

    Reread, es passiert nichts, was in der Serie nicht passiert

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.973)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Tja, da stehe ich jetzt wieder ein paar Monate später und wahrscheinlich schon näher dran, den dritten Teil zu lesen und ärgere mich wieder mal, dass ich nicht schneller war. Aber ich habe gerade freudig festgestellt, dass ich in weiser Voraussicht das Ende direkt danach bereits zusammengefasst habe. Puh!


    Ich muss mir (inzwischen sind nochmal einige Wochen und Monate vergangen) jetzt was zusammenreimen bezüglich meiner Leseerfahrung. Ich hatte auf jeden Fall Spaß und direkt danach Lust auf mehr. Aber wie das immer so ist bei mehreren Handlungssträngen, hält man sich in dem einen lieber auf als in dem anderen. Das war hier auf jeden Fall auch so.

    ...


    Okay, mittlerweile sind wieder einige Monate ins Land gezogen und ich will morgen früh tatsächlich den dritten Teil beginnen. Das bringt mich jetzt natürlich wirklich in eine verzwickte Lage. Zum einen weil ich mich nicht mehr an viel erinnere und echt froh bin, dass ich die Kammer der vergessenen Romanenden ins Leben gerufen habe. Zum anderen weil ich den dritten Teil frei von Altlasten beginnen will. Anderseits ist es natürlich sehr passend, dass ich gerade jetzt (an Neujahr, auf die guten alten Vorsätze) wieder den Blog zum Leben erwecken will. Und jetzt kann ich eine ehrliche, und vermutlich auch sehr kurze Rezension darüber schreiben, was wirklich noch hängen geblieben ist.


    Also, was ich noch weiß: Ich wollte damals am liebsten direkt den dritten Teil lesen. Aber eigentlich hat sämtliche Figuren nur ein Schicksalsschlag nach dem anderen ereilt. Komisch, dass überhaupt irgendjemand Gefallen an der Reihe hat. Ein größeres Kompliment kann man einem Autoren wahrscheinlich nicht machen.


    Ich belasse es bei diesem Schlusswort.


    PS: Danke an das voraussschauende Vergangenheits-Ich. Dank der liebevollen Notizen kann ich darauf schließen, dass die Spannung vor allem auch durch die zarten Vorausdeutungen und grotesk poetische Sprache erzeugt wurde.


  4. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.575)
    Aktuelle Rezension von: carolin-jethon

    Auch wieder ein gelungener Band! Ich glaube langsam, dass Arya zu meiner Lieblingsfigur wird. Sie hat schon soviel durchmachen müssen und trotzdem schlägt sie sich weiter tapfer durch.

  5. Cover des Buches Schwarzes Prisma (ISBN: 9783442268160)
    Brent Weeks

    Schwarzes Prisma

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              3,5

    Story:            2,0

    Charaktere:  1,5

    Welt:              2,0

    INSGESAMT:     2,25

  6. Cover des Buches Das Spiel der Götter (1) (ISBN: 9783442269099)
    Steven Erikson

    Das Spiel der Götter (1)

     (130)
    Aktuelle Rezension von: SunnySue

    "Wir sind wiedererlebte Geschichte, und das ist alles, das ist, für immer und ewig, alles."

    Und so beginnt sie - meine Reise in Steven Eriksons Fantasyepos "Das Spiel der Götter", der mich gleich mit dem ersten Band "Die Gärten des Mondes" mitten ins Geschehen katapultiert.

    Genebackis - das Land in dem ich die Augen aufschlage, inmitten von Krieg, Zerstörung, dem Geruch nach Blut und Verrat, dem Schreien Verwundeter und dem Stöhnen Sterbender. Nach einer kurzen Phase von Orientierungslosigkeit, erkenne ich die Stadt Fahl, die soeben vom malazinischen Imperium überrannt wurde. Selbst die über mir schwebende Festung Mondbrut - ein Berg aus schwarzem Basalt, die Heimat von Anomander Rake, dem Sohn der Dunkelheit und des Chaos - konnte an der Niederlage Fahls nichts ändern. An mir vorbei ziehen Menschen mit ihrem Hab und Gut auf dem Weg nach Darujistan - der letzten freien Stadt -, in der Hoffnung in dieser Stadt Sicherheit zu finden. Doch wie lange werden sie dort sicher sein, ehe der Tod sie findet? Denn das Imperium streckt schon seine Krallen nach Darujistan aus. Skrupellos ist die Imperatrix, selbst vor Verrat an den eigenen Leuten schreckt sie nicht zurück, verbunden mit alten Mächten zieht sie an den Strippen der Macht. Doch nicht nur sie allein! Viele Mächte, uralte wie neue, sind in dieses Spiel involviert. Und so mache ich selbst mich auch auf den Weg nach Darujistan, in der Hoffnung, dass die Karten für mich gut gemischt und nicht gezinkt wurden und auf der Suche nach Verbündeten, von denen ich nie weiß, ob sie mir morgen nicht einen Dolch in den Rücken stoßen...

    Wow! Was für eibe geniale und komplexe Geschichte sich mir in diesem Auftaktband offenbart! Auch wenn mir anfangs unheimlich der Kopf schwirrte von all den Dingen, die gleich zu Beginn auf mich einprasselten, habe ich mich von Anfang an sehr gut mit dieser Geschichte gefühlt. Es war einfach nur aufregend! Letztlich fanden aber nach und nach alle Fäden der Story zueinander und sponnen so eine runde und stimmige Geschichte. Die Karten und das Glossar halfen mir anfangs auch sehr dabei nicht die Orientierung zu verlieren und so kam ich dann auch hervorragend zurecht.

    Definitiv ein Muss für Fans epochaler Fantasy!

  7. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938784)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.925)
    Aktuelle Rezension von: novembergewitter

    Ich lese selten Bücher zwei Mal - dieses allerdings schon.

    Und das hat auch einen Grund. Als alte Bücherfresserin freue ich mich immer sehr, ein dickes Buch in den Händen zu halten, das ich in ein paar Stunden komplett verschlingen kann. Der Spagat zwischen Fortschritt der Geschichte und (scheinbar) nutzlosen Details mit Unterhaltungswert ist hier meiner Meinung nach hervorragend gelungen. Ich kann aber durchaus verstehen, dass es zäh wirkt, gerade wenn man nur Stückchenweise an dem Buch weiterliest oder man sich generell lieber Zeit lässt mit dem lesen.

    Das Setting, dass Kvothe seine Geschichte erzählt, rückt mich selbst viel näher an Kvothe und seine Geschichte. Ich habe das Gefühl, ich bekomme sie erzählt, sie ist für mich gemacht. Ich bin kein stiller Beobachter. Und ich werde nicht allwissend und objektiv versorgt sondern einfach von einem Menschen. Die gelegentliche Rückkehr in die Erzähl-Situation waren für mich erfrischend und hat bei mir dazu geführt, die Geschichte nochmal mit einem anderen Auge zu sehen.

    Es macht Spaß beim Lesen, wenn eine Figur auch mal Schwächen hat. Wenn sie sich irrational verhält. Ich hätte mir sogar noch mehr davon gewünscht, auch wenn ich Kvothe auch jetzt schon als Mensch eigentlich nicht leiden kann. Und hier komme ich zum für mich wichtigen: Die Figuren wirken sehr plastisch und ich habe immer das Bedürfnis, sie noch näher kennen zu lernen. Und auch wenn ich Kvothe als Mensch nicht leiden kann (Arroganter Mistkerl...), will ich trotzdem wissen, was ihm widerfahren ist.

    Die Geschichte selbst ist vielseitig und umfasst eine Bandbreite von Alltag bis Kampf mit einem Drachen. Langweilig wird es also nicht unbedingt. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass sich Rothfuss in belanglosen Situationen verliert und in wirklich ereignisreichen Situationen über das Geschehen hinweggaloppiert. Gerade in diesen Situationen hätte ich mir mehr Gedanken und Gefühle und weniger Machen gewünscht.

    Es gibt einige kleine Dinge, die mich stören. Alle Frauen sind hübsch (aber vielleicht auch nur für Kvothe?). Er gerät zwar in Schwierigkeiten, aber es ist für mich manchmal ein mal zu oft haarscharf gerade noch gut gegangen und die Situationen gleichen sich teils etwas. Kvothe schafft viel auf den ersten Versuch. Zu viel?

    Trotz allem habe ich dieses Buch seit ich es ca. 2011 gekauft habe, schon mehrmals verschlungen und werde es sicherlich in ein paar Jahren wieder lesen.

  8. Cover des Buches Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen (ISBN: 9783442483396)
    Morgan Rhodes

    Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Je länger ich Bücher auf meinem SuB habe, desto höher ist der Hype für mich. Jahrelang habe ich es nun vor mir hergeschoben, die viel gelobte Falling Kingdoms Reihe zu lesen und ich hätte nicht damit warten sollen. 

    Was hier geboten wird, ist eine etwas eher seichte Fantasy Geschichte, die schon stark von Plagiatsvorwürfen mit GoT überhäuft wird. Aber das hat mir nicht mal so viel ausgemacht. Viele Story Elemente/ Plot twists ect. hat es schon mal gegeben. Wichtig ist, was man/frau daraus macht. 

    Und leider konnte mich da die Autorin nicht ganz überzeugen. Der Mangel am Worldbuilding hat mich schon mal arg enttäuscht. Schließlich sind die Protagonisten über 3 Länder hinweg verteilt, da sollte schon irgendein Unterschied zwischen den Kulturen zu merken sein. Etwas verwirrt und genervt hat mich auch, dass man da in ein paar Stunden problemlos zwischen den Ländern hin und her reisen kann, obwohl die sich eigentlich feindlich gesinnt sind. Aber ok. Lassen wir das mal der Autorin durchgehen. In den vielen Folgebänden kann das noch mal ausgebessert werden.

    Die Charaktere sind jedenfalls lesenswert, wenn auch manchmal haarsträubend naiv. Naja, zu den Beziehungen der Protas untereinander will ich gar nicht viel sagen, denn die scheinen sich viel zu schnell zu wechseln, als dass man das noch nachvollziehen kann.

    Insgesamt hat die Geschichte durchaus Potenzial, aber ich bin für die nächsten Bände mal vorsichtig optimistisch und erwarte mir nicht zu viel. 

    3 Sterne, weil ich heute mal großzügig bin und es sich insgesamt sehr leicht lesen lässt.

  9. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.275)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Elias steht kurz vor dem Abschluss der Militärakademie Schwarzkliff. Seit seiner Kindheit wurde er in effizienten und brutalen Kämpfen geschult um eine „Maske“ zu werden, doch er fühlt sich unter der silbernen Maske nicht wohl. Masken sind die grausamsten aller Kämpfer des Imperiums. Als eines Nachts Masken in Laias Heim eindringen, ihre Großeltern ermorden und ihren Bruder gefangen nehmen, bittet sie den Widerstand um Hilfe um ihren Bruder zu befreien. Doch dafür muss sie im Gegenzug undercover als Sklavin in Schwarzkliff arbeiten. Die beiden Protagonisten stehen auf völlig unterschiedlichen Seiten der Gesellschaft, doch beide kämpfen insgeheim für ein Leben, in dem sie frei und sie selbst sein können.

    >>Der Tod verdrängt alles. [...] Die guten Erinnerungen, die ich an diese Männer habe - an Lachen ohne Ende, an gewonnene Wetten und ausgeheckte Streiche - stehlen sich davon. Alles, woran ich noch denken kann, sind die schlimmsten Dinge, die dunkelsten Dinge.<<, Elias, S. 391

    Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste, weil alle so begeistert davon sind und ich kann mich dem nur anschließen! Sabaa Tahir hat eine grandiose Fantasywelt geschaffen. Durch die Masken ist sie einerseits total grausam und brutal, andererseits gibt es aber auch einige magische Elemente. Es ist nicht nur eine einfache Geschichte, in der das eine Volk herrscht und dabei das andere unterdrückt. Durch die Struktur der Herrschenden und die Geschichte des Landes wird die Situation im Buch vielschichtiger. Die Autorin hat dadurch eine extrem spannende Erzählung geschaffen, die mich oft überrascht und vor allem sehr viele Fragen aufgeworfen hat. Sabaa Tahir beschreibt Gefühle sehr bildhaft, besonders und so passend, dass ich die Worte, trotz ihrer oftmals schmerzhaften Bedeutung, einfach wunderschön finde. Ich will unbedingt mehr erfahren, Beziehungen besser begreifen und erneut in die Geschichte eintauchen. Auch die Charaktere sind sehr unterschiedlich, wobei es natürlich die eine Figur gibt, die von Grund auf böse ist, aber sonst sind es viele Persönlichkeiten, von denen man nicht alle durchschauen kann oder endlich mehr über ihr Leben erfahren möchte, wie zB bei Köchin. Ihre angedeutete Vergangenheit oder die undurchschaubaren Charaktere im Widerstand geben dem Geschehen viel mehr Spannung. Mehr noch als actiongeladene Szenen oder Kämpfe.

    Die Kapitel werden immer abwechselnd aus Elias‘ und Laias Ich-Perspektive geschildert, deren beide Gefühle nachvollziehbar sind und die Protagonisten sympathisch machen. So vieles ist miteinander verwoben und durch die wechselnde Erzählperspektive schafft Sabaa Tahir ein umfassendes Bild von der Entbehrung und Gewalt in diesem Land. Laia hat anfangs nur ihre Fehler gesehen, ist im Laufe der Geschichte aber über sich hinausgewachsen. Elias hingegen erschien mir trotz seiner Empathie manchmal sehr naiv, was mich überrascht hat. Die Liebe der beiden entwickelt sich sehr langsam, ohne die fesselnden Ereignisse zu verdrängen, was mir gut gefällt. Teilweise handelt es sich um ein Liebesviereck, aber das hat sich glücklicherweise schrittweise gelöst.

    >>Alle Schönheit der Sterne bedeutet nichts, wenn das Leben hier auf der Erde so hässlich ist.<<, S. 257


    Fazit:
    „Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken“ ist ein großartiger Auftakt der Tetralogie! Eine Geschichte voller Spannung, Brutalität, Fragezeichen und Wendungen. Auch wenn ich über Kleinigkeiten gestolpert bin, gaben diese der Geschichte noch mehr Spannung und ich will unbedingt wissen, wie alles ausgeht, wie Personen zusammenhängen und was bestimmte Figuren in der Vergangenheit erlebt haben. Ich bin begeistert von der fantasievollen und bildhaft geschriebenen Geschichte!

  10. Cover des Buches Die blendende Klinge (ISBN: 9783442268337)
    Brent Weeks

    Die blendende Klinge

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Finns_Fantasy

    📖 𝐑 𝐄 𝐙 𝐄 𝐍 𝐒 𝐈 𝐎 𝐍 📖


    Lichtbringer Band 2 - Die blendende Klinge von Brent Weeks aus dem Blanvalet Verlag. 953 Seiten. Feb 2013. 15 €


    Vorab:

    Lieber Blanvalet Verlag, was habt ihr euch bei den Cover gedacht? 🤨 Nicht nur das sie grausig sind - sie passen auch in keinster Weise zu dem Inhalt. Diese Reihe hat würdigere Cover verdient 😔


    Kommen wir zum Buch:


    Den über 900 Seiten starken zweiten Band dieser Reihe habe ich nun auch gelesen und muss sagen ich bin absolut begeistert. Mich hat die Reihe schon komplett in ihren Bann gezogen 😍


    Es geht im zweiten Teil nahtlos weiter und Kip wird Teil der Chromeria und beginnt eine Ausbildung zum Schwarzgardisten. Das gefiel mir richtig super da man dadurch einen tieferen Einblick in die Abläufe und Vorgänge bekommt. 


    Es gibt interessante, unerwartete Wendungen und Richtungen in die sich das Ganze entwickelt. Einfach klasse! 


    Man lernt auch immer wieder neue Nebencharaktere kennen wie zb Janus Borig, die Kartenmacherin. "Hatte was drauf, die Schrullige Alte."

    Selbst Nebenfiguren hat Weeks absolut großartig gezeichnet. Ich bin wirklich maßlos begeistert von dieser Reihe und von Weeks Händchen Figuren zu erschaffen. 


    Ich kann zu weiteren Bänden einer Reihe immer wenig sagen, da alles sonst spoiler wären 🤔


    Ich kann euch aber verraten dass man tiefer in die Geschichte eintaucht, mehr versteht und langsam eine Ahnung bekommt wo das ganze hinführen soll. Es gibt auch Ereignisse die erstmal überraschen - bei denen ich aber nicht glaube das sie endgültig sind 🤔 da bin ich sehr gespannt wie Weeks das noch erklärt. 


    Was mir aufgefallen ist und ich absolut großartig finde, sind die Dialoge! Leute, das ist oberste Liga! 😲


     Es gibt, meiner Empfindung nach, verschiedene Arten von Dialoge. Die solide geschriebenen, bei denen du das einfach so liest. Dann gibt es die gut geschriebenen Dialoge bei denen du zuhörst. Und dann gibt es die Dialoge bei denen bist du voll dabei. Sie wirken absolut realistisch, natürlich und einfach besonders. Es gab zb relativ am Anfang eine Szene in der ist Gavin mit seinem General auf einem Schiff und sie klettern beide den Mast nach oben, damit man sie nicht belauschen kann. Ihr Unterhaltung da oben ist einfach großartig. Es sind diese Art von Szenen die einen Dialog erst perfekt machen. Sie besprechen nichts groß dramatisches, aber es ist so intensiv geschrieben - in solchen Szenen verliere ich mich ja immer total. Diese Art von Szenen gibt es bei dieser Reihe immer wieder. Ich liebe es! Die Lichtbringer Reihe wird, so ahne ich mittlerweile, eine meiner absoluten Favoriten. 


    Ich kann diese siebenteilige Reihe weiterhin nur wärmstens empfehlen! Band 6 erscheint jetzt demnächst und der letzte Teil im November. Ich habe für mich auch beschlossen die letzten beiden Teile zusammen zu lesen und bis dahin immer nur einen Band pro Monat. Da dürfte ich perfekt hinkommen. Jeder der also abgeschlossene Reihen lesen will - jetzt ist der ideale Zeitpunkt um mit dieser großartigen Reihe zu beginnen 😍 


    Der zweite Band ist somit zu 💯% finnig ❤️


    Euer Finn 🤓

  11. Cover des Buches Die Rebellin (ISBN: 9783570305911)
    Trudi Canavan

    Die Rebellin

     (2.838)
    Aktuelle Rezension von: ninawirths

    Die Rebellin war seit sooo vielen Jahren (bestimmt an die 9-10) auf meiner Wunschliste und ich bereue es, die Reihe nicht eher angefangen zu haben.

    Soneas Geschichte beginnt rasant und spannend, und innerhalb kürzester Zeit wurde ich eine phantastische Welt entführt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das ist genau die Art von Fantasy, die ich liebe 😍


    Durchweg habe ich sämtliche Protagonist*innen in mein Herz geschlossen und durch die unterschiedlichen Sichtweisen erfahren wir nach und nach immer mehr. Dannyl und Rothen aus der Magiergilde waren neben Sonea meine Lieblinge.


    Sonea ist mutig, sie will immer das Richtige tun und versteckt sich so lang vor der Gilde, bis sie ihre Magie nicht mehr kontrollieren kann. Das Katz und Mausspiel empfand ich als spannend und fesselnd, das Setting der verachteten Hüttensiedlungen hat perfekt gepasst. Man fiebert aber die ganze Zeit dem Moment hin, in dem sie doch von der Gilde aufgespürt wird.

    Dort angekommen muss sie feststellen, dass die Gilde ihr nichts Böses will und sie nicht so schlecht ist, wie behauptet wird.


    Nebenher baut sich noch eine düstere Story auf, die nach Intrigen schreit und heftige Wendungen hervorruft. 

    Ich bin total begeistert und bin extrem auf Teil 2 gespannt und habe es im Blut, dass die Trilogie etwas ganz Starkes wird.


    Dem Auftakt gebe ich 5 von 5 Sterne 🌟 

  12. Cover des Buches Das Spiel der Götter (4) (ISBN: 9783442269907)
    Steven Erikson

    Das Spiel der Götter (4)

     (47)
    Aktuelle Rezension von: SunnySue

    "In jenen alten Tagen rissen die Kriege zwischen den T'lan Imass und den Jaghut die Welt auseinander. Riesige Armeen stritten miteinander in den verwüsteten Landen, die Toten türmten sich auf, ihre Knochen die Knochen von Hügeln, ihr Blut das Blut von Meeren. Magische Kräfte wüteten, bis selbst die Himmel brannten..."

    Meine Reise geht weiter. Nach den letzten Ereignissen brauchte ich Schlaf, tiefen erholsamen Schlaf. Leider wurde ich höchst unsanft aus eben jenem gerissen. Und es mag euch vielleicht genauso überraschen wie mich: Ich erwachte nahe den Gadrobi Hügeln in der Nähe von Darujistan, inmitten einer Karawane. Hier machte ich die überaus interessante Bekanntschaft mit Grantl und seinen Leuten. Grantl wird noch in gefährliche Dinge verstrickt werden, das weiß ich, denn ich spüre es in meinen Eingeweiden. Doch hier kann ich nicht lange bleiben, ich muss dringend Elster und die anderen finden.

    Ihr erinnert euch sicher, dass Dujek Einarms Heer mit all seinen Brückenverbrennern von der Imperatrix zu Ausgestoßenen erklärt wurden - zumindest ist es das, was alle, mit Ausnahme von Dujek und Elster, glauben sollen. Noch immer frage ich mich, was sie wirklich im Schilde führt? Ihr Verrat war groß und Paran, der mittlerweile Hauptmann der Brückenverbrenner ist, hat noch immer daran zu knabbern. Zugleich hat er all seine Hoffnungen in seine Schwester Tavore gesteckt, doch auch sie hat ihn in Bezug auf Felisin enttäuscht. Doch Paran ist nun auch nicht mehr Paran. Irgendeiner der Götter hält seine Fäden wie die einer Marionette in den Händen und schenkt ihm Nacht für Nacht Alpträume vom ewigen Ertrinken. Noch kämpft er dagegen an, doch wie lange kann ein Mensch sich dagegen wehren. Ich weiß, dass Dujek und Elster sich große Sorgen machen, wohin das führen wird. Was wird geschehen, wenn Paran erst aufsteigt?

    Ich schließe mich also Dujek Einarm und seinem Kommandanten Elster an, als sie sich auf den Weg machen, um mit dem Aufgestiegenen Caladan Bruth ein Bündnis gegen die Pannionische Domäne zu schließen. Bis gestern noch erbitterte Feinde und nun Seite an Seite. Ich frage mich, wie lange das gut gehen wird. Dieses besagte Treffen hielt einige Überraschung bereit: Silberfuchs und die T'lan Imass. Und noch etwas geschah: Anomander Rake, der Sohn der Dunkelheit, das wandelnde Chaos, ist bereit uns gegen die Pannionische Domäne beizustehen. Mit ihm, der allein mit seiner Anwesenheit Angst und Schrecken verbreitet, der Herzen zum Rasen bringt und Krieger vor Angst erstarren lässt und in die Verzweiflung treibt, sagt mir, was könnte mit ihm schon schief gehen? Und während wir nun also diskutierten, berieten und Pläne schmiedeten, versuchte der Schnelle Ben Antworten bezüglich des Schlafes der Göttin Brand zu finden. Ich hoffe er findet seine Antworten und noch mehr hoffe ich, dass er eine Lösung für unser Problem mit dem Verkrüppelten Gott findet, ehe dieser die ganze Welt vernichtet. Der Gute ist nämlich verdammt nachtragend und nachdem ihn die anderen Götter in Ketten gelegt und zur Unbeweglichkeit verdammt haben, sinnt er auf nichts als gnadenlose, alles zerstörende Rache. Zu mehr ist er mit seinem verschrumpelten und stinkendem, verfaultem Herzen auch nicht mehr in der Lage. Denn obwohl er angekettet ist, ist er jedoch nicht untätig...

    Dieses vierte Buch hatte es verdammt nochmal in sich. Während wir zu alten Schauplätzen zurückkehren und uns zu neuen Gegenden aufmachen, lernen wir neben alten Bekannten auch wieder eine Menge neue Charaktere kennen. Auch in die Geschichte, um die Auseinandersetzung zwischen den Jaghut, eine der ältesten Völker, und T'lan Imass wurde man als Leser etwas eingeführt. Und kann nur erahnen mit wie viel mehr Erikson noch hinterm Berg hält. Ich bin absolut begeistert davon, wie sich nach und nach einzelne Puzzlestücke zusammenfügen, doch ich weiß auch, dass mir noch wahnsinnig viele Teile fehlen. Doch es macht unglaublichen Spaß diese zu finden und einzufügen.

    Sowohl von dieser Welt, die scheinbar noch größer ist, als sie sich bisher offenbart hat, als auch die Figuren sind unglaublich! Die Dialoge sind sowohl humorvoll als auch philosophisch, was mir persönlich sehr behagt. Und auch der Schreibstil an sich gefällt mir sehr. Es ist eine wirklich mega originelle Geschichte und ich kann nur erahnen, wie viel Gehirnschmalz und Arbeit darin steckt. Auf jeden Fall hat Steven Erikson schon jetzt meinen absoluten Respekt! Und ich denke, dass diese Reihe am Ende zu meinen absoluten Lieblingsreihen gehören wird.

  13. Cover des Buches Tochter der Träume (ISBN: 9783961730148)
    Marie Weißdorn

    Tochter der Träume

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Und während sie noch immer auf ihren ersten Traum wartet, prophezeit das Orakel ihr einen Verrat …
    Der zweite Band von Marie Weißdorn “Dunkler König” beginnt mit einem spannenden Prolog.

    Die vier Jahreszeiten treffen aufeinander und es gibt eine Auseinandersetzung der anderen Art. Ich habe nicht ganz verstanden, was los war, verstand im Laufe der Geschichte aber vieles mehr und ich habe ja auch schon vieles im vorherigen Buch erfahren.
    Das Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen und konnte somit an der Leserunde teilnehmen.

    Die Autorin Marie Weißdorn hat es auch hier wieder geschafft, mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Ich mag Leyna, Urs, Tarin und Sivan immer mehr. Auch all die ganzen neuen Charaktere und Namen, die ich kaum in Gedanken aussprechen kann, haben mich in ihren Bann gezogen und ich ließ mich ein weiteres Mal in Leynas Welt entführen.

    Bevor ich näher auf die Geschichte eingehe, fangen wir beim Cover an.
    Es ist ein ähnliches Cover, wie beim ersten Buch. Aber ich liebe das Cover und es passt so unglaublich gut zu dieser Geschichte. Ich finde, es hätte kein Besseres geben können.

    Nun aber zum Buch.

    Es gab viele neue Eindrücke, Begebenheiten und vor allen Namen, die ich mir ja auch irgendwie merken muss. Ist aber alles halb so schlimm, wie ich am Anfang dachte.
    Im Laufe des Lesen sind sich Leyna und Sivan einerseits näher gekommen, andererseits haben sie aber auch wieder Rückzieher gemacht. Vieles ging von Sivan aus. Der Grund? Das verrate ich euch nicht. Immerhin will ich euch die ganze Freude nicht wegnehmen 😉

    Ronor ist einer meiner liebsten Charaktere geworden. Er ist witzig, auf seine Art und Weise streng und eine große Hilfe für Leyna. Natürlich gibt es wieder viele Gefahren, aber auch neue Freunde für Leyna. Ganz besonders Alessa, die Tochter vom Anführer des Widerstands, ist ihr eine gute Freundin geworden.

    Der Schluss des Buches… Nun, sagen wir so: Ich habe mit vielem gerechnet, aber ich wurde überrascht.
    Lasst euch auf das Abenteuer mit Leyna und ihren Freunden ein und ihr werdet sehen, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

    Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich auf den dritten Teil.
    Und bevor ich’s vergesse zu erwähnen oder vielleicht habe ich das schon? Nein!

    Aus einer Trilogie wurde eine Tetralogie *freu*

    Die liebe Marie hat einigen von uns nämlich verraten, dass das letzte Buch sonst viel zu dick wäre und so muss sie nichts kürzen, sondern kann alles erzählen, was es zu erzählen gibt.

    Wenn ihr euch für Maries Bücher interessiert, dann schaut doch einfach mal beim Eisermann Verlag vorbei.

  14. Cover des Buches Das Zeichen der Erzkönigin (ISBN: 9783956691508)
    Serena J. Harper

    Das Zeichen der Erzkönigin

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Seitenzauberin

    Und hier haben wir wieder eines der Bücher die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Eigentlich wollte ich nur mal kurz reinlesen und das Buch dann ein wenig auf meinem Sub ruhen lassen, aber daraus wurde nichts, denn ich konnte und wollte einfach nicht mehr mit Lesen aufhören. Warum erfahrt ihr gleich.
    Die Handlung: Viele tausend Jahre ist es her , seit die letzte Erzkönigin in Norfaega herrschte. Jetzt ist das Land geteilt und einige machthungrige und skrupellose Herrscher teilen sich das Land. Allen voran Lamia, die eine Art Schreckensherrschaft führt und auch nicht vor Sklaverei in seiner schlimmsten Form zurückschreckt. Dabei kontrolliert sie ihren „Blutritter“ Rodrick mit eisener Hand und er scheint auch keine Chance zu haben ihr zu entkommen, den sie hat ihn in der Hand und zwingt ihn zu Dingen, die er eigentlich nicht tun will. Gleichzeitig wächst von allen verborgen eine neue Königin heran der Lamia nach dem Leben trachten will und Rodrick soll dafür sorgen, das diese stirbt. Schon klar, das Lamia dafür ein ganz besonderes Mittel findet um Rodrick zum Gehorsam zu Zwingen. Das nur kurz zur Handlung die jedoch noch sehr viel komplexer und interessanter ist, als ich es jetzt zusammenfassen kann. Man kann aber schon sehen das alleine Rodrick eigene Konflikte zu lösen hat. Aber nicht nur er, sondern auch die anderen Figuren der Geschichte haben jeweils ihr Päckchen zu tragen.

    Und da wären wir auch schon bei den Charakteren die mir sofort ans Herz gewachsen sind. Da wären der schon erwähnte Rodrick, den ich trotz seiner rauen Art mag. Seine Geschichte hat mich echt berührt und mitleiden lassen. Aber auch mein persönlicher Liebling Tyran, der temperamentvolle Sturmelf mischt hier gut mit. Ihr merkt schon das ich nicht so sehr ins Detail gehe um euch nicht zu sehr zu spoilern. Ihr solltet das Buch wirklich selber lesen. Allerdings solltet ihr keine zartbesaiteten Pflänzchen sein, denn es geht schon recht brutal und blutig zu. Und auch die Folterszenen sind für manche vielleicht ein wenig zu viel, mich jedoch haben weder sie noch die anderen üblen Dinge gestört die vorkamen. Es ist Fantasy und jeder der sich mit Krieg und Co auseinandersetzt weiß das es nicht immer ne Kuschelparty ist wenn man Gefangen ist.

    Auch die Magie kommt nicht zu kurz und mir persönlich gefällt das System mit den Rún sehr gut. Der Schreibstil ist wirklich angenehm. Leicht leserlich und die Beschreibungen haben mir wirklich sehr gut gefallen. So konnte ich mir alles toll vorstellen und war auch schnell in der Geschichte gefangen. Ich konnte mitfiebern, mitleiden und war in einem richtigen Gefühlschaos gefangen, immer um meine Helden bangend. Das hat mir persönlich wirklich sehr gut gefallen.
    Ich liebe dieses Buch. Es macht so richtig Spaß zu lesen ( mir jedenfalls) und bietet meinem FantasyFan -Herz alles was es braucht: eine spannende Handlung mit Wendungen, interessante Charaktere und Magie. Ja, mittendrin ist es etwas brutaler als andere Bücher des Genre, aber wer Romantasy will, der muss eben ein anderes Buch nehmen. Dieses hier ist auf seine Art einfach klasse. Und ich persönlich kann es schon gar nicht mehr erwarten wieder von Rodrick, Tyran und Lyraine zu lesen. Für mich persönlich ist das Buch ein Lesehighlight 2022. Und nun hoffe ich das ich bald Teil zwei lesen kann.

  15. Cover des Buches Das Rad der Zeit 5 (ISBN: 9783492707152)
    Robert Jordan

    Das Rad der Zeit 5

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Skaro

    Okay, also der Handlungsstrang rund um Perrin, Fayne und Loial wird in diesem Buch pausiert, was ich persönlich schade finde, weil er mich im letzten Buch am stärksten fesselte. Aber Spaß beiseite. Jordan wird sich was dabei gedacht haben und die Reihe geht natürlich trotzdem weiter.
    Dieses Buch ist, wie immer eigentlich, wieder gut. Die Handlung geht in gleichem Stil weiter und enttäuscht niemanden, der die Reihe bis hier hin gelesen hat. Ein bisschen schde finde ich bisher an der Reihe, dass die Bücher untereinander keinen besonderen Wiedererkennungswert haben. Ich weiß jetzt schon von einigen Szenen nicht mehr, in welchen Büchern sie stattfanden. Jordan schafft es für mich irgendwie nicht, den einzelnen Büchern ein klares Profil zu geben. Es ist eine einzige übergreifende Geschichte.
    Aber so viel dazu. Das ist nichts Neues und auch nicht unbedingt eine Schwäche. Ich habe aber ein großes Problem mit dem Buch, das sich in der Reihe bereits ein bisschen anbahnte und in diesem Buch zu einem absolut nervtötenden Klimax kam. Eine große Stärke von Jordan sind die Charaktere. Sie sind interessant, haben spannende und gut erzählte Charakterentwicklungen und die Bücher sind eben so lang, weil viel Zeit auf sie verwendet wird.
    Leider wählt Jordan da einen Ansatz, mit dem ich nicht gut klar komme. Er will seine Charaktere in ihren Extremen darstellen und sie anecken lassen. Das bietet großes Konfliktpotential und kann auch sehr interessant sein. So war es zum Beispiel im letzten Band: Der Handlungsstrang um Perrin und Fayne basierte auf einem großen Streit zwischen diesen beiden starken Charakteren und bot eine tolle Entwicklung beider. Aviendha und Rand stießen immer gegeneinander. Ihre Charaktere, Motivationen und vor allem sogar Kulturen führten zu spannenden Konflikten und einer dynamischen Beziehung.
    Jordan nimmt dabei aber keine Rücksicht auf Spaß und Sympathie. In diesem Buch macht mir der Handlungsstrang um Nyneve, Elayne, Thom und Jiulin Bauchschmerzen. Es kommt zu ähnlichen Konflikten wie die oben beschriebenen aus Teil 4, allerdings zeigt sich vor allem Nyneve dabei von einer so unfassbar unsympathischen Seite, dass ich nach wenigen Kapiteln in ihrem POV keine Lust mehr hatte. Wie sie sich mit Elayne und Egwene um irgendwelche imaginären Macht-Gummipunkte streitet, erinner mich an Kindergarten. Ich kann auch nicht nachvollziehen, woher das kommt, da Nyneve bisher zwar dominant war, aber auch eigentlich vernünftig und mitfühlsam. Und Egwene scheint sich von Nyneve abnabeln zu wollen, aber so vergiftet wie Egwene ihre Beziehung zu Nyneve in dieem Buch darstellt, war sie zuvor nie. Hiinzu kommt bei Nyneve, aber auch bei anderen weiblichen Charakteren diese unbegründete männerfeindliche Grundstimmung, wenn ihnen Schuld an Dingen gegeben wird, bei denen sie nicht mal anwesend waren oder ihnen Eigenschaften zugeschrieben werden, die die Männer ihrerseits grundlos den Frauen zuschreiben. Was zeichnet Jordan denn da für ein Bild der Beziehung zwischen den Geschlechtern?
    Ich hoffe also, dass Jordan insbesondere für Nyneve einen großen Payoff plant, denn ihre Kapitel waren in diesem Buch wirklich eine Qual. Sie und viele andere Charaktere haben aus dem Nichts negative Charakterzüge erhalten, um Konflikt zu schüren, was aber die sonstigen guten Charakterentwicklungen untergräbt. Mal sehen, ob das im nächsten Band wieder besser wird. In den ersten vier Teilen war das nicht so schlimm.

  16. Cover des Buches Der verletzte Himmel (ISBN: 9783906868035)
    Isa Day

    Der verletzte Himmel

     (49)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    In diesem spannenden Fantasy-Roman geht es vordergründig um den Kampf der Menschen ums Überleben. Allerdings verschieben sich Gut und Böse immer wieder, so dass sich einige unerwartete Wendungen ergeben. Und durch die laufende Entwicklung der einzelnen Personen erreicht der Roman einiges an Tiefgang.


    Die Magie ist sehr schön ausgearbeitet, mit vielen interessanten Details, die ich so noch nicht gelesen habe, wie z. B. das Verhalten der Heilerbäume. Durch die liebenswürdigen Irrfitzens erhält die Geschichte aber auch lustige Situationen, die mich immer wieder zum Lachen gebracht haben.

  17. Cover des Buches A Game of Thrones (ISBN: 9780007491575)
    George R. R. Martin

    A Game of Thrones

     (439)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks



    EN: You have no idea how proud I am that I finally read this book, after all it has been unread in my TBR for almost 5 years and I'm finally getting around to it. In Game of Thrones we follow the Starks and other families fighting each other for the throne of thorns. His writing style was simple than I expected so the story was easy to read and we follow multiple characters. I myself never really watched GOT as a TV series, but I already knew some things, but I wish I didn't know these things, because I would have enjoyed the surprise moments more, but I still liked this book. The story gets on your nerves at the end because you can't help but either love or hate the characters. And yet it doesn't let you go because you just wanted to know more. Especially the moments of the Starks really got to me and I even had some emotional moments especially since I didn't expect to connect so deeply with the characters even though I knew what was happening. Still, I found the story to be good and the twists were well integrated and I have to say I enjoyed following the storyline of the different characters that lead to a whole. I particularly liked Jon and Arya here and I'm excited about Volume 2 and what to expect and overall it was good and I can't wait to continue because this world, no matter how cruel it should be, has something that I absolutely love need to learn more.


    DE: Ihr wisst gar nicht wie Stolz auf mich bin endlich dieses Buch gelesen zu haben immerhin ist es schon seit fast 5 Jahren ungelesen in meiner TBR und endlich komme ich dazu. In Game of Throns folgen wir denn Starks und andere Familien die sich gegenseitig bekämpfen um den Dornenthron. Der Schreibstil von ihm war einfach als ich erwartet habe deswegen war es einfach die Geschichte zu Lesen außerdem folgen wir mehrere Charaktere. Ich selbst hab GOT nie wirklich als TV Serie angeschaut dennoch wusste ich bereits einige Sachen dennoch hätte ich mir gewünscht ich wüsste diese Sachen nicht denn so hätte ich die Überraschung Momente mehr genossen aber dennoch mochte ich dieses Buch. Die Geschichte bringt einen am Ende sein Nerven denn man kann nicht anderes als die Charaktere entweder zu Lieben oder zu Hassen. Und dennoch lässt es einen nicht los da man einfach mehr wissen wollte. Besonders die Momente von denn Starks gingen mir sehr nah und ich hatte sogar einige Emotionale Momente insbesondere da ich nicht erwartet habe so tief mit denn Charaktere zu binden obwohl ich wusste was passiert. Dennoch fand ich die Geschichte gut und auch die Wendungen waren gut eingebaut und ich muss sagen das ich es genossen habe der Storyline der verschiedenen Charaktere zu folgen die zu einem ganzen führen. Besonders Jon und Arya haben mir hier am besten gefallen und ich bin gespannt im Band 2 und was mich  erwartet und im ganzen war es gut und kann es kaum abwarten weiter zu machen denn diese Welt so grausam auch sie sein sollte hat was anziehendes das ich unbedingt mehr erfahren muss.

  18. Cover des Buches Nevernight - Das Spiel (ISBN: 9783596297603)
    Jay Kristoff

    Nevernight - Das Spiel

     (347)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen …

    Sooo ein starkes Buch! Ein absolutes Highlight. Allein die Einleitung in das Buch, wo nochmal jeder Charakter vorgestellt wurde und somit eine klasse Rückblick in der ersten Band geschaffen wurde. Das Buch wurde dann von Seite zu Seite immer stärker und spannender. Gerade als es dann mit den Spielen begonn und die ganzen tollen neuen Charaktere! Es gab so viele Überraschungen und auch Schockmomente. Und das Ende! Ich bin so froh, dass ich den letzten Band schon hier habe. Ein Highlight in diesem Jahr und nach mal ein Stück besser als der erste Band! Das Buch bekommt natürlich 5/5 Sterne. 

  19. Cover des Buches Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte (ISBN: 9783596702435)
    Bernhard Hennen

    Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Der Verfluchte ist der Auftakt einer Trilogie und ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe, denn es war einfach super. Dies war mein erstes Buch von Bernhard Hennen und garantiert nicht mein letztes. Er hat eine märchenhafte und magische Welt erschaffen. Die Charaktere die Hennen entwirft, sind einfach großartig, vielseitig und widersprüchlich wie man das aus dem realen Leben kennt. Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen, ganz besonders die Handlung war sehr außergewöhnlich und spannend. Sie war sehr unvorhersehbar und man konnte sich nie sicher sein, ob jemand sterben wird oder was als Nächstes passieren wird.

  20. Cover des Buches Der Herr der Ringe (Lederausgabe) (ISBN: 9783608987034)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe (Lederausgabe)

     (7.392)
    Aktuelle Rezension von: Calderon

    Mehr muss ich nicht sagen. Sprachlich ist es nicht gerade die höchste Kunst, aber vom Inhalt - High Fantasy. Unerreicht.  

  21. Cover des Buches Der Rithmatist (ISBN: 9783453269866)
    Brandon Sanderson

    Der Rithmatist

     (140)
    Aktuelle Rezension von: KA01

    Was passiert: Joel wünscht sich dringend ein Rithmatist zu sein, doch seine Kreidefiguren erwachen nicht zum Leben. Er beherrscht die Theorie perfekt kann sie aber nicht anwenden, doch dann eines Tages als es drauf ankommt...

    Meine Meinung: Ein wirklich sehr gut und unterhaltsam geschriebenes Buch. Was mich aber am meisten fasziniert hat war die Idee dieser Magie. Das Malen von Motiven welche dann zum Leben erwachen. Auch die Chaktere waren sehr gut umgesetzt. Ich konnte mich richtig in die Welt hereinversetzen. Top Idee, Top Umsetzung, Fünf Sterne. Ich kann es einfach nur jedem weiterempfehlen.

  22. Cover des Buches The Stone Sky: The Broken Earth, Book 3 (Broken Earth Trilogy) (ISBN: 9780356508689)

    The Stone Sky: The Broken Earth, Book 3 (Broken Earth Trilogy)

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Roxane_Bicker

    Ich wiederhole ungern meine Rezensionen, aber alles, was man zu dem Buch sagen könnte, würde viel zu viel verraten - deswegen kommt hier, was ich bereits zu Teil 2 geschrieben habe:

    Zu den Büchern von N. K. Jemisin kann man eigentlich gar nicht viel sagen, außer: man muss sie gelesen haben.

    Die Sprache, der Stil, die Geschichte, die Verschachtelungen der Handlung sind unglaublich und noch nie habe ich so etwas in jeder Hinsicht einzigartiges und beeindruckendes gelesen.

    Hinzu kommt, dass die Welt der Bücher unglaublich divers ist, die Personen sind BlPOC, es gibt diverse Lebensentwürfe, queere Personen und und und. Ein Augenöffner in jeder Hinsicht.

    Band 3 bringt die Geschichte zu einem würdigen Abschluss!

  23. Cover des Buches Magie (ISBN: 9783570308349)
    Trudi Canavan

    Magie

     (674)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Dies ist die Vorgeschichte der "Die Gilde der Schwarzen Magier"-Trilogie. Kennt man die Trilogie bereits ist der Plot nicht neu, denn auch hier gibt es einen weiblichen Charakter, die ihre magischen Kräfte als Novizin entwickelt und zu beherrschen lernt. Also nichts wirklich Neues und zu dem für meinen Geschmack zu weitschweifend erzählt, so dass das Buch einige Längen hat. Hier hätte eine kompaktere Erzählweise dem Ganzen besser getan. So habe ich mich dabei ertappt Seiten zu überfliegen um endlich das Buch abschließen zu können, was eigentlich nicht meine Art ist. Aber wirklich mitreißen konnte mich das Buch nun wirklich nicht. Empfehlen möchte ich es dennoch, denn jeder Leser sollte sich einen eigenen Eindruck verschaffen. Meine Bewertung für "Magie" sind aufgerundete 3 von 5 Sterne.

  24. Cover des Buches The Shadow Rising (ISBN: 9780356503851)
    Robert Jordan

    The Shadow Rising

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Arkron

    What do you think of Darrell K. Sweet's cover sleeve? 

    I think it wins the price as most stupid cover of the whole series.&nbsp; Egwene has a bad hair day and out of that depression falls into the role of a dutiful housewife, serving food in front of a tinker's wagon which nobody in that party really used. Mat is back to the 1980s wearing a sweatband and can't conceal that giant dagger. And who's that dude playing with a longbow? Can't be Rand, because he didn't do that in the last two books. Oh wait, that's not a longbow but a recurve. And do I see him developing a beer belly?

    Honestly, I prefer Sam Weber's take for the ebook cover far better. It features a central scene of Mat where he get's that crazy weapon called ashandarei, starting his title as the Prince of Ravens, all in front of Rhuidean's famous tree Avendesora. Starting from this incident as a hanging man, he wears a kerchief to hide a hanging scar. Mat is really transformed in this book, coming alive and into his own role as a reluctant hero. What should be obvious by this cover is Jordan's homage to Odin, not only because of ravens and spear but also because Mat will be trickster and warrior. Sam Weber explains in detail the process of this piece of art at https://www.tor.com/2010/01/06/the-shadow-rising-ebook-cover-by-sam-weber/

    Here is his take: https://i0.wp.com/www.tor.com/wp-content/uploads/2014/12/SamWeber_ShadowRising_final.png

    This book is for me the highlight of the whole series, and as such worthy of five stars. Rand and Egwene get entangled in the Aiels' culture, culminating in two chapters uncovering their background story. Chapters 25 The Road to the Spear and 26 The Dedicated are the two chapters that Jordan can be most proud of. Every Aiel chief has to go through Rhuidean's glass columns and magically see the Aiels' history told through their ancestor's eyes. We learn, why Aiel fight with spears and cover their face in fights, see the first Maiden of the Spear, why the Tinkers are the Lost Ones, and most importantly that the Aiel once were peaceful servants of the Aes Sedai. What sounds like a huge exposition is told lively through personal views. The Aiel are Jordan's favorite folk and that shows in those two chapters, but also the interactions that follow.

    The book's other great moment is The Battle of Helm's Deep, oops I meant, of The Two Rivers. Perrin evolves reluctantly as the Lord of the Two Rivers, starting with chapters that I often call "<em>The Rising of the Shire</em>", because it's at the home-front where not only a Trolloc army endangers the boys' home, but also the Whitecloaks who want to hunt down Perrin urgently. The pressure slowly builds up with only smaller Trolloc raiding parties. Perrin gathers farmers and sheepherders to fight them. Numbers grow on both sides continuously and end in that final confrontation. The Two River folks are way short-handed just like the Rohirrim. That way, the plot's logic follows the classic example of battle advantages, break-through, fatalism, and finally the unexpected rescue. One could wave away this story as another copy-cat, but Jordan managed to weave the tale through the eyes of Perrin and lots of emotion that one nearly forgets the blueprint's scheme. It's one of the smaller battles in the long series, but my personal favorite because of the intimacy and the numerous small moments.

    As for the Aes Sedai, there is the expected and unexpected schism of Tar Valon, where former Amyrlin Seat Siune Sanche gets overthrown by Elaida. She is stilled and flees the chaotic scenery. But she doesn't need all that fancy magic to stay the tough lady she's ever been, and she plans revenge. That's only one chapter in the middle of the book, but it's the first time that the "good ones" see a huge setback which will be central for the books to come

    The most uninteresting plot involves Elayne and Nynaeve following the Black Ajah to Tarabon. After the interesting setting of their journey on board of the ships of the sea-folk, they try to rescue Tarabon's leader and get hold of a dangerous McGuffin. Nynaeve has a single heroic moment when she battles and wins against Moghedien, one of the Forsaken. Holy cow, that lady's magical strength is huge!

    In contrast to the previous books, this one didn't have a huge tension slack in the middle. The multiple plots evolved nicely and had several peaks. I just loved how the romance of Perrin and Faile evolved, how Mat came into his role, and how grumpy Aviendha had to follow Rand.

    I'm kind of sad, because I know that the series slowly starts going downhill from here on and won't ever reach the peak of The Shadow Rising again. At least as far as I can remember, but maybe I'm wrong and find another favorite later on? Taking a break here, I'm glad to have reread this fourth installation of the series. Now, I'm looking forward to Amazon's show which will start shortly.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks