Bücher mit dem Tag "episodenroman"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "episodenroman" gekennzeichnet haben.

76 Bücher

  1. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (Känguru 1) (ISBN: 9783869091082)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken (Känguru 1)

     (343)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Was soll ich sagen, lustig von Anfang bis zum Ende und absolut genial.

    Ich liebe inzwischen die Känguru Reihe und muss mich immer wieder darin vertiefen weil es einfach hängen bleibt. 😂

  2. Cover des Buches Ruhm (ISBN: 9783499249266)
    Daniel Kehlmann

    Ruhm

     (622)
    Aktuelle Rezension von: ryoma

    Stimmen (1):
    Ein Mann hat ein neues Handy, wo ihn immer wieder Leute, primär Frauen, anrufen und er wird für einen anderen gehalten. Gute Kurzgeschichte, wenn auch der Sadismus des Protagonisten nicht nachvollziehbar ist. Toller Schluss

    In Gefahr (0):

    Ein Autor ist mit einer Frau unterwegs, die er erst kürzlich kennengelernt hat. Langweilig und kaum ein Sinn erkennbar.

    Rosalie geht sterben (-2):

    Rosalie hat unheilbaren Krebs und entschliesst sich in der Schweiz  unter Mithilfe einer Sterbehilfsorganisation sich das Leben zu nehmen. Dass der Autor in der Geschichte erwähnt, dass er aus Recherchegründen dort anrufen wollte und es dass dann doch nicht gemacht wurde, zwar ungewöhnlich, aber ok. Dass er dann aber in der Mitte der Geschichte plötzlich beginnt davon zu schreiben, weil er selber beschreibt, dass er mit Rosalie nicht mehr diskutieren möchte ob seine Geschichte gut wird oder nicht, und sie deshalb  "schon ein paar Minuten später am Flughafen ankommen lässt". Sorry, das geht gar nicht. Und weil er nicht so auf Recherche steht, wie der Autor selber schreibt und meiner Meinung nach nicht weiss, wie er die Geschichte beenden soll, lässt er die Protagonistin sich in Luft auflösen... Verarschung des Lesers.

    Der Ausweg (0):

    Der berühmte Schauspieler Ralf Tanner wünscht sich manchmal, nicht mehr berühmt zu sein (der Protagonist von der ersten Geschichte hatte übrigens Anrufe erhalten, die eigentlich Ralf Tanner gegolten hatten), er geht sogar als Imitator in einen Klub und wird kritisiert, dass er Ralf Tanner nicht so gut imitieren könne... Und am Ende der Geschichte wird sein Wunsch offenbar wahr: Sein Butler erkennt ihn nicht mehr und obendrauf ist auch bereits ein Ralf Tanner im Haus. Die Geschichte endet ohne Auflösung, war aber eine der besseren im Buch

    Osten (0):

    Die Nebenprotagonistin aus Geschichte zwei, also die Freundin des Autoren ist hier die Hauptprotagonistin und wird irgendwo in einem nicht näher beschriebenen Land, irgendwo bei China, von einer Reisegruppe vergessen und sie schläft schlussendlich ein. Kein richtiger Schluss, aber ok


    Antwort an die Äbtissin (0):

    Ein Schriftsteller will sich umbringen, ob er es am Ende macht wird offengelassen, offenbar ist das die Masche des Autors, immerhin einige schlauere Sätze darin

    Ein Beitrag zur Debatte (-2):
    Der Protagonist erzählt aus der Ich-Perspektive und spricht in einem Fort in einer Gossensprache. So spricht niemand. Unerträglich diese Form der Sprache zu lesen.

    Wie ich log und starb (0):

    Ein Mann gefangen im Doppelleben zwischen seiner Familie und seiner Geliebten. Geschichte war halbwegs ok. Mit dem Ende konnte ich nichts anfangen und hat die Geschichte wieder etwas runtergezogen

    In Gefahr (-3):
    Gleicher Kapitelname wie in Kapitel 2. Offenbar ist der Autor auch dafür zu faul, für nur 9  Kapitel 9 verschiedene Namen auszudenken. Und die Auflösung war schon fast erwartbar eine Katastrophe.




  3. Cover des Buches Das Verschwinden der Erde (ISBN: 9783423282581)
    Julia Phillips

    Das Verschwinden der Erde

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92

    2 kleine Mädchen verschwinden. Dieses Verschwinden hat mehr oder weniger Einfluss auf verschiedene Leben eines kleinen russischen Dorfes. Dies wird in 12 Kurzgeschichten erzählt… das war es auch schon, was über den Inhalt zu sagen wäre.

    Fazit: 

    Der Schreibstil war normal, wie in vielen newadult Romanen mittlerweile Standard. Also von wegen meisterhaft erzählt.
    die Kurzgeschichten waren deprimierend, teilweise durch den typischen erhobenen Zeigefinger geprägt und keineswegs neue Erfindungen. Ich habe es nicht bis zum Ende durchgehalten. Ich halte diese Geschichte für zu hochgelobt und pseudotragisch. Hat mich keineswegs umgehauen. 

  4. Cover des Buches Liebe in Reihe 27 (ISBN: 9783453359802)
    Eithne Shortall

    Liebe in Reihe 27

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Booksworld_lightdark

    Der Klappentext und das Cover haben mich intrigiert und mein Interesse geweckt. Die Idee hinter diesem Buch hat mich ein wenig an die Geschichte „Emma“ von Jane Austen erinnert. Da ich ein großer Fan von "Emma" (dem Buch und den Filmen) bin, wollte ich dieses Buch von Eithne Shortall unbedingt lesen. Das Buch „Liebe in Reihe 27“ ist ein tolles Buch für zwischendurch im Urlaub oder bei Reisen, jedoch ist es sehr langatmig. Ich musste mich leider ein wenig dazu überreden, das Buch weiterzulesen. Habe ein ganzes Jahr gebraucht, um es zu beenden. Es erzählt sowohl die Geschichte der Hauptprotagonistin Cora, als auch gibt es einen Einblick in die Leben einzelner Fluggäste. Aufgrund der vielen Geschichten der unterschiedlichen Fluggästen, kam Coras Liebesgeschichte für mich zu kurz. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich würde ein weiteres Buch von ihr Lesen, aber vorher genauer sicherstellen, wie das Buch und dessen Geschichte aufgebaut ist.

    2 von 5 ⭐️

  5. Cover des Buches Heimkehren (ISBN: 9783832164607)
    Yaa Gyasi

    Heimkehren

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Yaa Gyasi erzählt in ihrem  Roman die Geschichte zweier Familien und spannt damit einen Bogen über mehrere Jahrzehnte und mehrere Länder von Ghana bis Amerika. 


    Den Anfang Bildet die Geschichte von Effia und Esi. Die beiden Schwestern wachsen getrennt voneinander auf. Effias Stamm, die Fante arbeitet mit den Briten zusammen und unterstützt so den Sklavenhandel während Esi vom ersten Tag an ums Überleben kämpft. 


    Effias Nachkommen können sich ihrem schweren Erbe nicht entziehen. Sie  ziehen entweder ihren Nutzen daraus und profitieren so gut sie können davon  oder gehen daran zu Grunde.


    Sie alle verbindet das Streben nach einem guten Leben und Freiheit und die Suche nach einem Zuhause. Somit ist der Titel des Romans sehr passend. 


    Yaa Gyasis Roman ist großartig Geschrieben, erzählt mit einer Sprachgewalt die ihresgleichen sucht von Erfolg und Vernichtung, Schuld und Sühne, Freiheit und Sklaverei bzw Unterordnung. Gyasi arbeitet mit Legenden die von Generation zu Generation weitergegeben werden, bezieht sich aber auf darauf das man auch den Schmerz, die Angst, den Stolz und den Willen zu überleben von seinen Vorfahren erben und unbewusst sowie bewusst verinnerlichen kann. 


    Ich kann manche Hypes oftmals nicht ganz nachvollziehen aber dieser Roman ist wirklich etwas Besonderes. Er schafft es in so vielen Einzelschicksalen die Verbundenheit aufzuzeigen und schafft aus vielen Teilerzählungen ein großes Ganzes das einfach nur beeindruckend ist.


    Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen der gerne große Familienromane liest und sehr Sprachgewaltige Literatur mag.

  6. Cover des Buches Dark Spells: Die Königin der Stadt (ISBN: B07BK5XQK5)
    Nina Hirschlehner

    Dark Spells: Die Königin der Stadt

     (69)
    Aktuelle Rezension von: WeltbuntmalendeBuecher

    Ich kann schon mal sagen, dass mir der Auftakt dieser Geschichte gut gefallen hat!


    💜Der Einstieg💜 hat, wie schon gesagt, super geklappt. Ich fand den Anfang spannend, gut gelungen mit der Sicht der bösen Gegenspielerin und des Opfers.

    Das Buch ist auch von diesen beiden Seiten im Erzählerstil geschrieben. Dazu kommt eine weitere Figur, die aus der Ich-Perspektive erzählt.


    💜Die Charaktere💜 finde ich schön gewählt. Es gibt spannende Einblicke in Leben der Figuren, jedoch nicht wirklich viele Informationen, was aber auch gut ist, da diese so sehr toll aufgebaut werden können.

    Ich mag Zoey und ich mag Dhana! Ich finde beide sehr tolle Gegenspielerinnen, ich finde aber auch, dass es noch sehr schöne weitere Charaktere gibt. 

    Bis jetzt gibt es eine gute Anzahl an verschiedenen Figuren, ich kann den Überblick gut halten. 


    💜ALLES IN ALLEM💜 fand ich "Die Königin der Stadt" einen tollen Auftakt und habe mir auch schon den Sammelband der ersten 5 Folgen als Ebook geholt. Ich mag das Thema "Hexen" und "Magie" ja eh sehr!


    💜Details zum Buch💜

    136 Seiten

    Band 1 einer Serie

  7. Cover des Buches Mit Blick aufs Meer (ISBN: 9783442747009)
    Elizabeth Strout

    Mit Blick aufs Meer

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Elina_moro

    Olive ist lebendig und frech, sie sagt, was die denkt. Sie hat auch Ängste und Sorgen. Der Leser beobachtet sie nicht nur aus der präsenten Zeit, sondern auch als sie noch eine junge Dame war. Manchmal lebt Olive ein anderes besseres Leben in ihren Gedanken, wo sie mit einem anderen Mann verheiratet ist. Machen nicht wir alle so? Vorstellen, wie es bei einer anderen wichtigen Entscheidung deines Lebens wäre?

    In jedem Kapitel gibt es eine neue Geschichte. Es geht nicht nur um Olive, manchmal kommt sie gar nicht vor. Es geht um ihre Nachbarn und Verwandten, ihre ehemaligen Schüler. Alle Geschichten wirken so realitätsnah. Es passiert nicht viel, daher wirkt es alles authentisch. Ich glaube, dass jeder von uns sich in einer oder der anderen Geschichte finden würde. Die Autorin beschreibt die Situationen von der unterschiedlichen Seiten aus der verschiedenen Perspektiven. Es wirkt manchmal depressiv. Es gibt manchmal keine bestimmte Lösung. Es ist ein Roman über Altwerden, Alleinsein, komplizierte Beziehungen mit Kindern. Ich glaube, dass man im jeden Alter etwas anders aus dem Roman mit sich mitnehmen kann.

  8. Cover des Buches Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel (ISBN: 9783832163600)
    Bradley Somer

    Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

     (94)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Eigentlich hat mir das Buch und die Umsetzung ganz gut gefallen, nur mit dem Schreibstil wurde ich nicht ganz warm...dennoch kann ich es empfehlen!

  9. Cover des Buches Black Heart 02: Das Lachen der Toten (ISBN: B076JF2L77)
    Kim Leopold

    Black Heart 02: Das Lachen der Toten

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Black-Hearts-Reihe, Band 1-4 von Kim Leopold•

    Als ich mit dem Hörbuch des ersten Bandes begonnen habe, wusste ich nicht, was mich erwarten würde, und doch ist mir bis Band 4 unglaublich schnell klar geworden, dass ich die Geschichte unglaublich liebe. Ich habe mich vollkommen in ihr und den vielen tollen Charakteren verloren und mich jedes Mal ein bisschen mehr gefreut, wenn ich zurückkehren konnte!💙💗💜❤️💚


    Ich liebe die Gestaltung der Cover von Band 1-4 sehr! Es hat etwas Magisches an sich und die Farbverläufe sind einfach nur wunderschön, außerdem haben die Cover für mich sehr gut zur Geschichte gepasst. Aber auch die Hörbuchsprecher und der Schreibstil der Autorin haben mir unglaublich gut gefallen. Zwar haben mich die vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt, aber ich habe mich ziemlich schnell daran gewöhnt und es schlussendlich geliebt, weil das Feeling einfach großartig war. Zudem hat die Autorin einfach super schön, authentisch, gefühlvoll und auch humorvoll geschrieben!


    In diesen vier Bänden der Black Hearts Reihe durfte ich so unglaublich viele Charaktere kennenlernen, die mir allesamt sehr ans Herz gewachsen sind. Doch an erster Stelle stehen für mich Freya und Mikael, die mich mit ihrer tiefen Verbindung un dem blinden Vertrauen, das sie einander gegeben haben, immer wieder sehr beeindruckt und verzaubert haben. Mikael hat sich so wundervoll um Frey gekümmert, während sie unglaublich mutig und stark war! Aber auch Alex und Louisa habe ich nicht weniger geliebt. Die beiden haben zusammen so gut harmoniert und waren für mich von Anfang an ein tolles Team, das mir sehr den Kopf verdreht hat. Ich mochte Louisas Neugier und ihren Humor, genauso wie ich Alex‘ Bedürfnis, Louisa zu beschützen, sehr mochte. Außerdem war er einfach ein total toller Kerl, der mein Herz hat höher schlagen lassen. Des Weiteren mochte ich auch Azalea und Melvin zusammen so unglaublich gerne, weshalb mir ein besonderes Ereignis auch sehr das Herz gebrochen hat.


    Später kamen dann noch Tyrus und Moose hinzu, die ich beide ebenso sehr sympathisch fand, auch wenn Tyrus manchmal etwas ruppig war, vor allem was Louisa und Alex anging. Auch Hayet und Zoé haben einen Platz in meinem Herzen bekommen, vor allem weil sie für Azalea da waren und ihr geholfen haben, ohne auch nur die kleinste Gegenleistung zu verlangen. Nur von Jascha, seinem Freund und Emma konnte ich mir noch keine genaue Meinung bilden, weil ich sie dafür einfach noch nicht lange genug „kenne“, aber die drei schienen mir sehr sympathisch. Mit Jascha und seinem Freund wird es bestimmt noch ziemlich interessant, die beiden sind super aufmerksam gewesen und haben mir das ein oder andere Grinsen entlockt. Ich kann definitiv nur sagen, dass ich die Charaktere allesamt fantastisch fand und es so gut wie keinen gab, den ich nicht mochte.


    Doch nicht nur die Charaktere waren großartig, auch die Geschichte an sich wurde von Band zu Band immer besser, bis ich mich kaum noch losreißen konnte. Doch das Coolste war erst einmal, dass es nicht nur eine einzige Geschichte war, sondern mehrere Geschichten in einer, die irgendwie alle miteinander verknüpft sind und so zu einem viel besseren Verständnis beitragen. Auch wenn mich diese vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt haben, kann ich jetzt nur sagen, dass ich absolut begeistert davon war. Da waren Mikael & Freya, Louisa & Alex, Jascha & sein Freund, Azalea & Melvin und später Zoe, Azalea und Hayet, so viele verschiedene Geschichten und dann sogar manchmal noch in einem anderen Zeitalter. Doch ich habe es geliebt, jede einzelne zu verfolgen und mit den Charakteren durch Abenteuer, Gefahr und Liebe zu reisen. Manchmal hatte ich Herzklopfen, manchmal habe ich gelacht, mich gefreut oder war einfach nur traurig, diese vier Bände haben mich so viel fühlen lassen. Des Weiteren habe ich mich aber auch sehr in den Fantasyanteil des Buches verliebt. Denn die Idee mit Hexen, den Black Hearts, Wächtern und dem Palast der Träume war einfach nur richtig cool. Es gab immer etwas Neues zu entdecken und man hatte so viele verschiedene Perspektiven auf das Ganze. Für mich hat die Autorin das gesamte Thema einfach nur großartig dargestellt! Und auch die Liebesbeziehung waren einfach nur schön! Ich habe die Anziehung und Funken zwischen Alex & Louisa sowie Freya & Mikael sofort gespürt und jedes Mal auf Momente mit ihnen hingefiebert. Die Paare haben mir sehr Herzklopfen beschert. Und nach vier wundervollen Hörbüchern möchte ich unbedingt erfahren, wie es in Band 5 weitergehen wird. Denn Kim Leopold weiß definitiv, wie sie ihre Leser neugierig macht und zum Weiterlesen/Weiterhören bewegt. Denn das Ende von Band 4 war ziemlich fies, sodass ich immer noch vollkommen überrascht bin! 

  10. Cover des Buches Black Heart 03: Ein Traum aus Sternenstaub (ISBN: B078BQ1MDC)
    Kim Leopold

    Black Heart 03: Ein Traum aus Sternenstaub

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Black-Hearts-Reihe, Band 1-4 von Kim Leopold•

    Als ich mit dem Hörbuch des ersten Bandes begonnen habe, wusste ich nicht, was mich erwarten würde, und doch ist mir bis Band 4 unglaublich schnell klar geworden, dass ich die Geschichte unglaublich liebe. Ich habe mich vollkommen in ihr und den vielen tollen Charakteren verloren und mich jedes Mal ein bisschen mehr gefreut, wenn ich zurückkehren konnte!💙💗💜❤️💚


    Ich liebe die Gestaltung der Cover von Band 1-4 sehr! Es hat etwas Magisches an sich und die Farbverläufe sind einfach nur wunderschön, außerdem haben die Cover für mich sehr gut zur Geschichte gepasst. Aber auch die Hörbuchsprecher und der Schreibstil der Autorin haben mir unglaublich gut gefallen. Zwar haben mich die vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt, aber ich habe mich ziemlich schnell daran gewöhnt und es schlussendlich geliebt, weil das Feeling einfach großartig war. Zudem hat die Autorin einfach super schön, authentisch, gefühlvoll und auch humorvoll geschrieben!


    In diesen vier Bänden der Black Hearts Reihe durfte ich so unglaublich viele Charaktere kennenlernen, die mir allesamt sehr ans Herz gewachsen sind. Doch an erster Stelle stehen für mich Freya und Mikael, die mich mit ihrer tiefen Verbindung un dem blinden Vertrauen, das sie einander gegeben haben, immer wieder sehr beeindruckt und verzaubert haben. Mikael hat sich so wundervoll um Frey gekümmert, während sie unglaublich mutig und stark war! Aber auch Alex und Louisa habe ich nicht weniger geliebt. Die beiden haben zusammen so gut harmoniert und waren für mich von Anfang an ein tolles Team, das mir sehr den Kopf verdreht hat. Ich mochte Louisas Neugier und ihren Humor, genauso wie ich Alex‘ Bedürfnis, Louisa zu beschützen, sehr mochte. Außerdem war er einfach ein total toller Kerl, der mein Herz hat höher schlagen lassen. Des Weiteren mochte ich auch Azalea und Melvin zusammen so unglaublich gerne, weshalb mir ein besonderes Ereignis auch sehr das Herz gebrochen hat.


    Später kamen dann noch Tyrus und Moose hinzu, die ich beide ebenso sehr sympathisch fand, auch wenn Tyrus manchmal etwas ruppig war, vor allem was Louisa und Alex anging. Auch Hayet und Zoé haben einen Platz in meinem Herzen bekommen, vor allem weil sie für Azalea da waren und ihr geholfen haben, ohne auch nur die kleinste Gegenleistung zu verlangen. Nur von Jascha, seinem Freund und Emma konnte ich mir noch keine genaue Meinung bilden, weil ich sie dafür einfach noch nicht lange genug „kenne“, aber die drei schienen mir sehr sympathisch. Mit Jascha und seinem Freund wird es bestimmt noch ziemlich interessant, die beiden sind super aufmerksam gewesen und haben mir das ein oder andere Grinsen entlockt. Ich kann definitiv nur sagen, dass ich die Charaktere allesamt fantastisch fand und es so gut wie keinen gab, den ich nicht mochte.


    Doch nicht nur die Charaktere waren großartig, auch die Geschichte an sich wurde von Band zu Band immer besser, bis ich mich kaum noch losreißen konnte. Doch das Coolste war erst einmal, dass es nicht nur eine einzige Geschichte war, sondern mehrere Geschichten in einer, die irgendwie alle miteinander verknüpft sind und so zu einem viel besseren Verständnis beitragen. Auch wenn mich diese vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt haben, kann ich jetzt nur sagen, dass ich absolut begeistert davon war. Da waren Mikael & Freya, Louisa & Alex, Jascha & sein Freund, Azalea & Melvin und später Zoe, Azalea und Hayet, so viele verschiedene Geschichten und dann sogar manchmal noch in einem anderen Zeitalter. Doch ich habe es geliebt, jede einzelne zu verfolgen und mit den Charakteren durch Abenteuer, Gefahr und Liebe zu reisen. Manchmal hatte ich Herzklopfen, manchmal habe ich gelacht, mich gefreut oder war einfach nur traurig, diese vier Bände haben mich so viel fühlen lassen. Des Weiteren habe ich mich aber auch sehr in den Fantasyanteil des Buches verliebt. Denn die Idee mit Hexen, den Black Hearts, Wächtern und dem Palast der Träume war einfach nur richtig cool. Es gab immer etwas Neues zu entdecken und man hatte so viele verschiedene Perspektiven auf das Ganze. Für mich hat die Autorin das gesamte Thema einfach nur großartig dargestellt! Und auch die Liebesbeziehung waren einfach nur schön! Ich habe die Anziehung und Funken zwischen Alex & Louisa sowie Freya & Mikael sofort gespürt und jedes Mal auf Momente mit ihnen hingefiebert. Die Paare haben mir sehr Herzklopfen beschert. Und nach vier wundervollen Hörbüchern möchte ich unbedingt erfahren, wie es in Band 5 weitergehen wird. Denn Kim Leopold weiß definitiv, wie sie ihre Leser neugierig macht und zum Weiterlesen/Weiterhören bewegt. Denn das Ende von Band 4 war ziemlich fies, sodass ich immer noch vollkommen überrascht bin! 

  11. Cover des Buches Black Heart 04: Der Palast der Träume (ISBN: B078L63QX9)
    Kim Leopold

    Black Heart 04: Der Palast der Träume

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Black-Hearts-Reihe, Band 1-4 von Kim Leopold•

    Als ich mit dem Hörbuch des ersten Bandes begonnen habe, wusste ich nicht, was mich erwarten würde, und doch ist mir bis Band 4 unglaublich schnell klar geworden, dass ich die Geschichte unglaublich liebe. Ich habe mich vollkommen in ihr und den vielen tollen Charakteren verloren und mich jedes Mal ein bisschen mehr gefreut, wenn ich zurückkehren konnte!💙💗💜❤️💚


    Ich liebe die Gestaltung der Cover von Band 1-4 sehr! Es hat etwas Magisches an sich und die Farbverläufe sind einfach nur wunderschön, außerdem haben die Cover für mich sehr gut zur Geschichte gepasst. Aber auch die Hörbuchsprecher und der Schreibstil der Autorin haben mir unglaublich gut gefallen. Zwar haben mich die vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt, aber ich habe mich ziemlich schnell daran gewöhnt und es schlussendlich geliebt, weil das Feeling einfach großartig war. Zudem hat die Autorin einfach super schön, authentisch, gefühlvoll und auch humorvoll geschrieben!


    In diesen vier Bänden der Black Hearts Reihe durfte ich so unglaublich viele Charaktere kennenlernen, die mir allesamt sehr ans Herz gewachsen sind. Doch an erster Stelle stehen für mich Freya und Mikael, die mich mit ihrer tiefen Verbindung un dem blinden Vertrauen, das sie einander gegeben haben, immer wieder sehr beeindruckt und verzaubert haben. Mikael hat sich so wundervoll um Frey gekümmert, während sie unglaublich mutig und stark war! Aber auch Alex und Louisa habe ich nicht weniger geliebt. Die beiden haben zusammen so gut harmoniert und waren für mich von Anfang an ein tolles Team, das mir sehr den Kopf verdreht hat. Ich mochte Louisas Neugier und ihren Humor, genauso wie ich Alex‘ Bedürfnis, Louisa zu beschützen, sehr mochte. Außerdem war er einfach ein total toller Kerl, der mein Herz hat höher schlagen lassen. Des Weiteren mochte ich auch Azalea und Melvin zusammen so unglaublich gerne, weshalb mir ein besonderes Ereignis auch sehr das Herz gebrochen hat.


    Später kamen dann noch Tyrus und Moose hinzu, die ich beide ebenso sehr sympathisch fand, auch wenn Tyrus manchmal etwas ruppig war, vor allem was Louisa und Alex anging. Auch Hayet und Zoé haben einen Platz in meinem Herzen bekommen, vor allem weil sie für Azalea da waren und ihr geholfen haben, ohne auch nur die kleinste Gegenleistung zu verlangen. Nur von Jascha, seinem Freund und Emma konnte ich mir noch keine genaue Meinung bilden, weil ich sie dafür einfach noch nicht lange genug „kenne“, aber die drei schienen mir sehr sympathisch. Mit Jascha und seinem Freund wird es bestimmt noch ziemlich interessant, die beiden sind super aufmerksam gewesen und haben mir das ein oder andere Grinsen entlockt. Ich kann definitiv nur sagen, dass ich die Charaktere allesamt fantastisch fand und es so gut wie keinen gab, den ich nicht mochte.


    Doch nicht nur die Charaktere waren großartig, auch die Geschichte an sich wurde von Band zu Band immer besser, bis ich mich kaum noch losreißen konnte. Doch das Coolste war erst einmal, dass es nicht nur eine einzige Geschichte war, sondern mehrere Geschichten in einer, die irgendwie alle miteinander verknüpft sind und so zu einem viel besseren Verständnis beitragen. Auch wenn mich diese vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt haben, kann ich jetzt nur sagen, dass ich absolut begeistert davon war. Da waren Mikael & Freya, Louisa & Alex, Jascha & sein Freund, Azalea & Melvin und später Zoe, Azalea und Hayet, so viele verschiedene Geschichten und dann sogar manchmal noch in einem anderen Zeitalter. Doch ich habe es geliebt, jede einzelne zu verfolgen und mit den Charakteren durch Abenteuer, Gefahr und Liebe zu reisen. Manchmal hatte ich Herzklopfen, manchmal habe ich gelacht, mich gefreut oder war einfach nur traurig, diese vier Bände haben mich so viel fühlen lassen. Des Weiteren habe ich mich aber auch sehr in den Fantasyanteil des Buches verliebt. Denn die Idee mit Hexen, den Black Hearts, Wächtern und dem Palast der Träume war einfach nur richtig cool. Es gab immer etwas Neues zu entdecken und man hatte so viele verschiedene Perspektiven auf das Ganze. Für mich hat die Autorin das gesamte Thema einfach nur großartig dargestellt! Und auch die Liebesbeziehung waren einfach nur schön! Ich habe die Anziehung und Funken zwischen Alex & Louisa sowie Freya & Mikael sofort gespürt und jedes Mal auf Momente mit ihnen hingefiebert. Die Paare haben mir sehr Herzklopfen beschert. Und nach vier wundervollen Hörbüchern möchte ich unbedingt erfahren, wie es in Band 5 weitergehen wird. Denn Kim Leopold weiß definitiv, wie sie ihre Leser neugierig macht und zum Weiterlesen/Weiterhören bewegt. Denn das Ende von Band 4 war ziemlich fies, sodass ich immer noch vollkommen überrascht bin! 

  12. Cover des Buches Die Unperfekten (ISBN: 9783423140973)
    Tom Rachman

    Die Unperfekten

     (198)
    Aktuelle Rezension von: kaelle

    In "Die Unperfekten" von Tom Rachman ist eine englischsprachige Tageszeitung aus Rom Dreh- und Angelpunkt des Erzählten. Dabei gibt es zwei verschiedene Erzählebenen: 

    Auf der Gegenwartsebene bekommen wir nacheinander Porträts verschiedener Mitarbeiter*innen sowie einer Leserin der Zeitung präsentiert. Diese Episoden sind wirklich interessant geschrieben, handeln aber eher von den Personen an sich als von der Zeitung bzw. der Beziehung der Personen zu der Zeitung. Das Zeitungsthema schwingt eher dauerhaft im Hintergrund mit und sorgt für die Verknüpfung der einzelnen Episoden. Ich habe sie allesamt gerne gelesen, weil sie auch immer wieder überraschende Elemente enthalten, aber da ich kein Kurzgeschichtenfan bin, konnte mich diese Art des Erzählens nicht wirklich überzeugen.

    Die andere Erzählebene beinhaltet eine Art Geschichte der Zeitung, bei der die oben Genannten alle arbeiten. Nach jeder Mitarbeiter-Episode bekommt man in chronologischer Reihenfolge ein Häppchen der Geschichte präsentiert: vom Aufbau des Imperiums bis zum Ende der Zeitung am Ende. Ganz am Schluss werden die beiden Erzählstränge zusammengeführt.

    Ich hatte mir das Buch schon seit Längerem gekauft, weil es bei seinem Erscheinen hochgelobt wurde. Jetzt erst bin ich dazu gekommen, es zu lesen und war ehrlich gesagt enttäuscht. Zum einen hatte ich mir eigentlich vorgestellt, dass das Thema Zeitung stärker im Mittelpunkt stehen würde. Zum anderen hatte ich auf noch bessere Verknüpfung der einzelnen Episoden gehofft. So fand ich die Lektüre zwar interessant, aber nicht bereichernd. Packen konnte mich der Roman nicht.

  13. Cover des Buches Tauben im Gras (ISBN: 9783518188927)
    Wolfgang Koeppen

    Tauben im Gras

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hier geht's zur Kurzmeinung auf meinem Blog.


    Kurzmeinung

    + beeindruckender Stil, vor allem die vielen Synonyme und bildhaften Umschreibungen, die sich auseinander entwickeln und in freien Assoziationsketten aneinander gefügt werden

    + fließende Übergänge zwischen den Perspektiven durch Verknüpfung über unvollständige Sätze oder identische Worte

    + starke Verflechtung der Perspektiven, indem die Figuren sich wechselweise begegnen


    - sprachlich so komplex, dass es sehr viel Konzentration erfordert und anstrengend zu lesen ist

    - fühlt sich ziellos an, auch wenn das Ziel, das München der Nachkriegszeit zu analysieren, durchaus erreicht wird

  14. Cover des Buches Dark Spells: Von Rosen und Jägern (ISBN: B07CR52RWL)
    Nina Hirschlehner

    Dark Spells: Von Rosen und Jägern

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Spannend geht es Weiter ! 


    Nina hat Spruch  I und II  sehr gut miteinander verknüpft , so das es für mich sehr leicht wahr  im zweiten Teil Fuß zufassen. Auch wie im Spruch I gefällt mir der Aufbau der ganzen Geschichte sehr .In Spruch II bekommen wir einige Informationen . Es  entstehen dadurch neue Fragen die ,die Handlung dadurch noch Düsterer  und Bedrohlicher  erscheinen lassen . Über die überraschenden  Wendungen  und den unvorhersehbaren Schockmomenten wird  es nur noch spannender . 

    Und Dieser Cliffhanger wider  WOW .. Nina hat ein Händchen dafür wie man auch in Spruch II wider merkt .


    Der Schreibstiel ist wider sehr emotional und sehr bildlich  und dazu auch sehr fesselnd das die Seiten nur so dahin flogen .Wir lernen die „ alten „ Protagonisten  noch besser kennen , vor allem erfahren wir mehr über Savannah und Dhana´s Verbindung . Die Neuen Charaktere die wir kennen lernen bringen  Schwung in die Handlung . 


    Fazit 

    eine gelungene noch spannendere Fortsetzung  der Serie , Die Süchtig macht ! 

  15. Cover des Buches Ich, der Roboter (ISBN: 9783453528420)
    Isaac Asimov

    Ich, der Roboter

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Horatio-Buecherliebe

    In der vorliegenden Erzählungssammlung aus den 1940er Jahren befasst sich Isaak Asimov frühzeitig mit moralischen und ethischen Fragestellungen, die mit dem Zusammenleben von Menschen und "intelligenten" Robotern verbunden sind. Grundlage bilden die von ihm entwickelten (zunächst) drei Robotergesetze, die auch über sein Werk hinaus im Bereich der Roboter-Ethik erhebliche Beachtung gefunden haben. Wegen ihrer großen Bedeutung für sein gesamtes Werk nachfolgend kurz aufgeführt:

    1. Ein Roboter darf keinem Menschen schaden oder durch Untätigkeit einen Schaden an Menschen zulassen.

    2. Ein Roboter muss jeden von einem Menschen gegebenen Befehl ausführen, aber nur, wenn dabei das erste Gesetz nicht gebrochen wird.

    3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz bewahren, es sei denn, dies spricht gegen das erste oder das zweite Gesetzt.

    Mögen diese Gesetze auf den ersten Blick auch einleuchtend erscheinen, sind sie in der alltäglichen Anwendung jedoch sehr problematisch und interpretierbar. Genau mit diesen Unschärfen befasst sich Asimov in den vorliegenden Erzählungen.

    Die aus den drei Gesetzen der Robotik resultierenden moralischen Fragestellungen und Dilemmata und überhaupt das Thema Roboter-Ethik sind gerade heute in den Zeiten von künstlicher Intelligenz, erster humanoider Roboter, Drohnen und autonomen Fahrens wieder von höchster Aktualität!

    Der Band bildet zudem auch als theoretische Grundlage einen hervorragenden Einstieg in Asimovs monumentalen und spannenden "Foundation-Zyklus" und sei schon aus diesem Grund jedem und jeder Interessierten ans Herz gelegt.

    Die recht bekannte Verfilmung "I, Robot" (2004) von Alex Proyas mit Will Smith beruht allerdings nur sehr locker auf Motiven der Erzählungssammlung und steht als "SF-Actionfilm" mehr eigenständig daneben.

    Auf Seiten der literarischen Qualität sind bei derart auf das Sachthema "Roboter-Ethik" bezogenen Erzählungen allerdings einige Abstriche zu machen, was sich etwas auf meine Sterne-Bewertung auswirken musste.

    Das ändert allerdings nichts an meiner großen und uneingeschränkten Leseempfehlung für alle Interessierten, die sich mit anspruchsvoller Science Fiction Literatur auseinandersetzen möchten.


  16. Cover des Buches Glücklich die Glücklichen (ISBN: 9783596521050)
    Yasmina Reza

    Glücklich die Glücklichen

     (74)
    Aktuelle Rezension von: rica

    Ich weiß nicht, wer hier die Glücklichen sind, ich war es beim Versuch dieses Buch zu lesen nicht. Ich habe mich auf deinen interessant konzipierten Roman mit verschiedene Perspektiven gefreut, aber dann enttäuscht abgebrochen.

    Ich konnte mich in keine der Figuren hineinversetzten, kaum irgendwelche Sympathien für sie oder Interesse an ihren Geschichten aufbringen. Soweit ich gelesen habe, sind alle damit beschäftigt, ein Bild von sich (bzw. der Familie) nach außen zu präsentieren, von dem sie selbst wissen, dass es nicht authentisch ist. Dabei kommen ihnen die scheinbaren Makel und Fehltritte anderer gelegen, um sich überlegen zu fühlen. Getreu dem Motto "na immerhin sind andere noch schlechter (dran)". Dabei basiert das "schlechter" auch gerne mal auf diskriminierenden Weltanschauungen.

    Vielleicht ist das alles von der Autorin so gewollt, aber ich muss mir kein ganzes Buch aus der Perspektive von herablassenden, vertuschenden,  frauenfeindlichen, homophoben oder sonstwie andere verachtende Figuren antun.

  17. Cover des Buches Nachts unter der steinernen Brücke (ISBN: 9783423140751)
    Leo Perutz

    Nachts unter der steinernen Brücke

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Langsam wird vom Autor ein Netz von Geschichten gesponnen, die allesamt irgendwie miteinander verknüpft sind. Jede Story kann auch für sich selbst stehen, aber zusammen ergeben sie ein Gemälde des alten Prags, insbesondere der alten Judenstadt um 1600. Im Zentrum der Geschichten stehen der Jude Mordechai Meisl, welcher zu unglaublichem Reichtum kommt, und der Kaiser. Meisls schöne Frau Esther und der Kaiser sind auf magische Weise ein unglückliches Liebespaar, dass es so nicht geben darf. 

    Perutz hat über 25 Jahre an diesem Romanprojekt mit jahrelangen Unterbrechungen gearbeitet und es 1951 abgeschlossen. Sprachlich und inhaltlich bilden die Texte eine Einheit, wie man sie selten antrifft. Feiner Humor, groteske Situationen und eine mit viel Feingefühl geschilderte Kultur, die für immer verloren ging, bilden zusammen ein mystisches Ganzes, das man am ehesten als einen historischen Roman bezeichnen kann. Aber das Büchlein ist viel mehr, ein schriftstellerisches Kunstwerk, wie man es selten antrifft.

    Fazit: Wer etwas Muse hat, sollte es sich nicht nehmen lassen, dieses fantastisch gut gemachte Buch zu lesen.


    #bookaddicted  #instabook  #buch  #lesen  #booklover  #bücherwurm  #buchblog  #leseempfehlung  #meinung  #lesenswert


  18. Cover des Buches Menschen im Hotel (ISBN: 9783462308938)
    Vicki Baum

    Menschen im Hotel

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm1973

    Beim Lesen des Romans habe ich mich in einer Hotellobby eines altehrwürdigen Hotels gesehen. Wir begegnen verschiedenen Menschen und fragen uns, was sie wohl in ihrem Leben machen und weshalb sie wohl in diesem Hotel einchecken. In Vicki Baums „Menschen im Hotel“ sind das Dr. Otternschlag, der mit einem zerschossenen Gesicht aus dem Krieg zurückgekehrt ist und sich täglich nach seiner Post erkundigt. Da ist der Fabrikdirektor Preysing, der für Verhandlungen nach Berlin gekommen ist. Der todkranke Buchhalter Kringelein, der seine letzte Tage als reicher Mann verbringen will. Der Gauner und Betrüger Baron Gaigern, von dem ich bis jetzt nicht wirklich weiss, ob er ein echter (bankrotten) Baron ist. Die alternde Primaballerina Grusinskaja, die noch nicht daran glauben will, dass ihre Karriere im Sande verlaufen ist. Ihre Wege kreuzen sich, mal ist es ein Gespräch, mal ist es eine gemeinsame Unternehmung.

    Es sind Momentaufnahmen und Schicksale, die Vicki Baum geschickt miteinander verwebt. Sie erzählt in einer bildhaften und erfrischenden Sprache. Ich habe vor dem geistigen Auge eigentlich mein eigenes Theaterstück gesehen. Die Autorin hat ihres mit dem Regisseur Gustaf Gründgens auf die Bühne gebracht.

  19. Cover des Buches Strahlend schöner Morgen (ISBN: 9783548609997)
    James Frey

    Strahlend schöner Morgen

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenliebhaberin

    In L.A. scheint immer die Sonne, ob für den Obdachlosen Old Man Joe am Strand, der täglich auf eine Antwort wartet, oder den Filmstar Amberton, der auf seiner Terrasse frühstückt und in Luxusproblemchen schwelgt, Einwanderin und Hausmädchen Esperanza auf dem Weg zu ihrer herrischen Chefin oder Dylan, der Rockern ihre Motorräder repariert, Golftaschen trägt oder Maddie, die im 99 Cent Laden an der Kasse sitzt.

    Ich habe diese Figuren sofort ins Herz geschlossen und konnte nicht genug von ihnen bekommen!

    Die 5 Personen treffen sich nicht, es sind in sich geschlossene Geschichten, die sich häppchenweise der Leserschaft erschließen. Zwischen jeder Episode gibt es einen kurzen historischen Einwurf zur Entstehung von L.A, in der Regel eine halbe Seite lang, chronologisch aufgebaut, bis zur Jetztzeit. 

    Gegen Ende des Buches häufen sich Aufzählungen von Menschen, die den amerikanischen Traum leben wollen, der Autor zeichnet ein Bild von Heerscharen junger, schöner Menschen, die in L.A. erfolgreich werden wollen und innerhalb weniger Jahre in weniger glamorösen Jobs landen, als Kellner, Pornodarsteller oder wechselnden, unterbezahlten Jobs. L.A. steht für Sehnsüchte und Hoffnungen, ist ein beliebter Ort für Touristen, und damit auch für Obdachlose, die sich aus den Mülltonnen der Fressbuden ernähren und sich dort Geld für Alkohol und Drogen erbetteln. Man bekommt ein gutes Bild von den verschiedenen Stadtteilen, den aufgeräumten, sauberen, wo die Menschen leben, die es geschafft haben, und den weniger guten Vierteln, wo die Mieten zwar billig, Gewalt und Drogen aber allgegenwärtig sind.

    Insgesamt ergeht es den Personen des Buches nicht besonders gut, sie kämpfen täglich ums Überleben, selbst die Filmstars, die zwar finanziell ausgesorgt haben, deren Hunger nach Anerkennung und Liebe aber nicht gestillt werden kann, zahlen einen hohen Preis für, ja wofür? Für das was sie brauchen um sich halbwegs glücklich zu fühlen. 

    Ich habe mitgelitten und mitgefiebert, habe gehofft und war entsetzt und traurig. James Frey schreibt intensiv und besonders, ich habe seinen Stil sofort geliebt, er hat eine Art, Wiederholungen einzusetzen, die sich einbrennen, die eindrücklicher sind als jedes Argument, und damit auch eine Emotionalität schaffen, ohne viel Aufhebens zu machen. The american dream of life, diese Sehnsucht bekommt man hier perfekt vermittelt. Bei den Wenigsten erfüllt sich dieser Traum ...

  20. Cover des Buches Die große Welt (ISBN: 9783499248474)
    Colum McCann

    Die große Welt

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Ein Mann, der sich am hellichten Tag in schwindelerregender Höhe auf einem Seil zwischen den Twin Towers in New York bewegt. Das ist die verbindene Basis des Buches von McCann, wofür er mit dem National Book Award ausgezeichnet wurde. Der Drahtseilakt in der Luft ist die Spitze des Möglichen, das sich für die Figuren in diesem Roman ergibt - ein Moment der totalen Freiheit. Die Kämpfe, die McCanns Figuren auf diesem Weg zu führen haben, unterscheiden sich nach ihrer Gesellschaftszugehörigkeit. Der Priester, dessen Suche nach dem Gott, dem er glauben kann, in die Tiefen der New Yorker Diaspora führt, die Wohlhabende, deren Leben in der Park Avenue das Gegenteil ist und die nichts mit den anderen zu tun haben müsste, wäre da nicht der gemeinsame Verlust des Sohnes im Vietnamkrieg, die Huren, die Verlorenen, die scheinbar Guten und die Bösen, sie alle kämpfen ihren Kampf gegen das, was ihnen das Leben und den Glauben daran schwer macht.
    Die Kulisse, die McCann gewählt hat, könnte besser nicht sein, wenn man die Vielschichtigkeit im Dasein unterschiedlicher Existenzen schildern will. Mit New York hat er sich den Schmelztiegel aller Schattierungen menschlicher Möglichkeiten und Unzulänglichkeiten ausgesucht. Ähnlich wie Paul Auster macht er aus der Kulisse, die die Stadt ist, eine Hauptfigur. Man kann ihre Ausdünstungen förmlich durch die Seiten riechen, es ist ein Parforceritt durch eine der größten Sammlungen menschlicher Unterschiedlichkeit und dem Versuch, darin zu überleben.
    Ein großer Roman, gerade weil er vor dem Fall der Twin Towers spielt und deswegen ohne diese Tragik auskommt. Denn die Twin Towers beschreiben wie kein zweites Bauwerk der Stadt die Fallhöhe von oben nach unten am besten.
    Intensiv, packend und mitreißend.
  21. Cover des Buches Black Heart 07: Der Schritt ins Dunkle (ISBN: B07CNGTP6X)
    Kim Leopold

    Black Heart 07: Der Schritt ins Dunkle

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Emilia_Axelsson

    „Der Schritt ins Dunkle“ wird hier beinahe wörtlich genommen. Diese Episode hat mein Leserinnenherz beinahe zerstört und mich ziemlich fassungslos zurückgelassen. Dennoch steht sie den vorherigen in nichts nach. Die Spannung wird immer weiter gesteigert, trotzdem gibt es auch hier Kapitel, die das Tempo heraus nehmen und der Geschichte weitere Fundamente bauen.

    Trotz, oder vielleicht auch genau wegen des dramatischen Endes gibt es wieder 5 Sterne von mir und die vage Hoffnung, dass mein Herz die finale Episode der ersten Staffel unbeschadet übersteht.

    „Der Schritt ins Dunkle“ wird hier beinahe wörtlich genommen. Diese Episode hat mein Leserinnenherz beinahe zerstört und mich ziemlich fassungslos zurückgelassen. Dennoch steht sie den vorherigen in nichts nach. Die Spannung wird immer weiter gesteigert, trotzdem gibt es auch hier Kapitel, die das Tempo heraus nehmen und der Geschichte weitere Fundamente bauen.

    Trotz, oder vielleicht auch genau wegen des dramatischen Endes gibt es wieder 5 Sterne von mir und die vage Hoffnung, dass mein Herz die finale Episode der ersten Staffel unbeschadet übersteht.

  22. Cover des Buches Taxi (ISBN: 9783442483501)
    Karen Duve

    Taxi

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenliebhaberin

    Für mich war das Buch eine Zeitreise in das Hamburg der 90-er Jahre. Ganz viel Lokalkolorit, ich kenne alle Orte, ich hab die Wohnung von Alex Affaire, den Waschsalon nebenan und den Dschungel gegenüber noch genau vor Augen. Meine alte Hood! Das waren noch Zeiten.

    Das Leben vor dem Internet! 

    Es war anders. Die Menschen waren irgendwie noch nicht so selbstoptimiert, es gab viel mehr sich treiben lassen, Gelegenheiten/ Gelegenheitsjobs ergreifen, sich nicht entscheiden können, sich auf den nächstbesten einlassen, statt so lange zu wischen, bis das Ergebnis stimmt. Spontan bei jemandem vor der Tür stehen! Ach, das hatte schon was.

    Letztendlich ist die Handlung des Buches stark reduziert. Das macht aber gar nichts.

    Die junge Alex weiß nicht, was sie nach der Schule machen soll. Als ihr eine Anzeige in die Hände fällt "Taxifahrerinnen gesucht", greift sie zu. Und fährt und fährt. Sie wird Teil der Taxi-Szene, einer verschrobenen, pseudo-intellektuellen Clique, hat einen ebenfalls Taxi fahrenden Freund, der ihr auch eher passiert als wirklich gewollt ist, und bringt die Wäsche zur Mutter.  Enorm beziehungsunfähig betrügt sie ihre Freund mit anderen Männern, die sie auch nicht so richtig super findet. Glücklich ist sie nicht, weiß aber auch nicht, wie sie etwas ändern könnte. Und so ziehen die Jahre ins Land.

    Ich liebe die Szenen, in denen die Taxifahrer über ihre Gäste lästern, das Schimpfwort "Dreckhecken" hab ich noch nie gehört, finde ich aber ungemein lustig. Ich werde es mir nächstes Mal genau überlegen, ob ich einem Taxifahrer auf den letzen Metern den Weg zu meinem Ziel erkläre. Ich weiß jetzt, wie nervig das ist, ich hab es verstanden. Macht man sich ja keine Gedanken drüber als Kunde!

    Ich habe mich köstlich amüsiert.

  23. Cover des Buches Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot (ISBN: 9783150205600)
    Sibylle Berg

    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Igno
    Titel beschreibt den Inhalt eigentlich umfassend: Wir begleiten ein paar Leute, die allesamt ihr persönliches Glück suchen – das definiert sich oberflächlich aus einer Beziehung – und früher oder später dabei sterben. Allerdings ohne besonders viel gelacht zu haben. Naja, irgendwas ist ja immer.

    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot ist Sibylle Bergs Debütroman und erschien im Jahr 1997 bei Reclam. Auf 192 Seiten rechnet sie mit der Spaßgesellschaft des ausklingenden Jahrhunderts ab und das ziemlich schonungslos.

    Das Buch dreht sich, wie schon gesagt, hauptsächlich um die Suche und das Scheitern von Beziehungen. Dabei begleiten wir eine Reihe von Protagonisten, deren Leben auf die eine oder andere Weise miteinander in Verbindung stehen. Allen gemein: Die fast zwanghafte Suche nach der großen Liebe. Die bleibt jedoch weitestgehend erfolglos. Gründe gibt es dafür viele, einige spielt Berg recht schonungslos durch.

    Es bleibt dabei aber nicht bei den Beziehungen. Auch mit dem schleichenden Gefühl der großen Langeweile, dem ›Da muss doch noch mehr sein‹, das sich auch aus der Fülle an offenkundig unnützen Jobs ergibt, dieser alles umfassenden, allgemeinen Belanglosigkeit rechnet Berg ab. Später wird Yolo als geflügeltes Motto auftauchen, doch die Probleme sind schon sehr ähnlich. Berg nimmt dabei keine Rücksicht auf ihre Charaktere, ganz im Gegenteil. Die werden erst seelisch seziert, um später der Traurigkeit ihres Seins angemessen die Erde zu verlassen. Letzteres trifft zwar nicht alle, von einem Happy End zu reden wäre trotzdem sehr weit hergeholt.

    Wenn man, wie ich, nicht chronologisch durch Bergs Gesamtwerk geht, erkennt man besonders in ihrem Debütroman durchaus, wo die Reise hingehen wird. In Sprache und Stil erinnert das Buch stark an GRM: Brainfuck, den vorläufigen Höhepunkt erreicht Berg aber erst in letzterem. Die Kapitelübergänge in Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot sind zwar noch nicht fließend, die ›Überschriften‹ haben aber schon den Stil, den sie auch in ihrem aktuellen Werk verwendet. Auch die Sprache ist in ihrer Derbheit schon auf dem Weg, genau wie die teilweise eigentümliche Satzkonstruktion. Bei letzterem ist der Unterschied zum aktuellen Werk noch am Deutlichsten zu spüren. Trotzdem, der Weg wird klar.

    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot ist durchaus ein schönes Buch, als Debüt erst Recht. Es mag nicht jedermenschs Geschmack sein – Sibylle Berg muss man halt mögen – aber ein nettes fieses Stück Unterhaltung ist das Buch auf jeden Fall.

  24. Cover des Buches Einsamkeit und Sex und Mitleid (ISBN: 9783832161439)
    Helmut Krausser

    Einsamkeit und Sex und Mitleid

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein interessantes und komplexes Buchexperiment...etliche, charakterlich völlig verschiedene Personen werden von Krausser in recht kurzen Kapiteln vorgestellt und dann von Zeit zu Zeit weiterbeobachtet. Dabei schafft es der Autor, im Laufe des Romans immer wieder, dass sich die Wege der einzelnen Protagonisten auf zufällige Weise kreuzen, mal vordergründig, mal eher im Hintergrund der Handlung. So entsteht ein riesiges Panorama von Schicksalen in der deutschen Hauptstadt, das aus Dutzenden von skurrilen Einzelepisoden zusammengesetzt ist und dessen Figuren letztendlich immer die Liebe suchen, manche davon Pech haben, einige lediglich Sex finden und andere auf die schiefe Bahn geraten.
    Kraussers wie immer brillante Sprache ist diesmal eher witzig-schnoddrig und (bedingt durch die Handlung und die Personen) mit etlichen Kraftausdrücken und Schweinskram durchzogen. Dabei muß man oftmals lauthals über die wirklich komisch-ordinären Dialoge der Kiez-Berliner lachen; hier hat der Schriftsteller Krausser seine Wahlheimat sehr genau beobachtet.

    Fazit: Komisch, ironisch, derbe, traurig...viele Emotionen treffen hier zusammen und die einzelnen Charaktere wachsen dem Leser im Laufe der Lektüre ans Herz, trotz (oder gerade wegen) ihrer vielfältigen Macken. Empfehlenswert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks