Bücher mit dem Tag "episodenroman"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "episodenroman" gekennzeichnet haben.

80 Bücher

  1. Cover des Buches Liebe in Reihe 27 (ISBN: 9783453359802)
    Eithne Shortall

    Liebe in Reihe 27

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Booksworld_lightdark

    Der Klappentext und das Cover haben mich intrigiert und mein Interesse geweckt. Die Idee hinter diesem Buch hat mich ein wenig an die Geschichte „Emma“ von Jane Austen erinnert. Da ich ein großer Fan von "Emma" (dem Buch und den Filmen) bin, wollte ich dieses Buch von Eithne Shortall unbedingt lesen. Das Buch „Liebe in Reihe 27“ ist ein tolles Buch für zwischendurch im Urlaub oder bei Reisen, jedoch ist es sehr langatmig. Ich musste mich leider ein wenig dazu überreden, das Buch weiterzulesen. Habe ein ganzes Jahr gebraucht, um es zu beenden. Es erzählt sowohl die Geschichte der Hauptprotagonistin Cora, als auch gibt es einen Einblick in die Leben einzelner Fluggäste. Aufgrund der vielen Geschichten der unterschiedlichen Fluggästen, kam Coras Liebesgeschichte für mich zu kurz. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich würde ein weiteres Buch von ihr Lesen, aber vorher genauer sicherstellen, wie das Buch und dessen Geschichte aufgebaut ist.

    2 von 5 ⭐️

  2. Cover des Buches Mit Blick aufs Meer (ISBN: 9783442747009)
    Elizabeth Strout

    Mit Blick aufs Meer

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Eine Erzählung von Elizabeth Strout über Einwohner einer kleinen Stadt in Maine. Bis auf die Zeitsprünge zwischendurch, interessant geschrieben.

  3. Cover des Buches Die Türme von Ibjadar: Caitlynn (ISBN: 9783959590716)
    Angelika Diem

    Die Türme von Ibjadar: Caitlynn

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Seelenbrecher

    Caitlynn (Sammelband 1) umfasst 2 Bücher und 2 Kurzgeschichten. Am Anfang findet man eine Karte und am Ende eine Zeittafel, welche sehr gut zum Buch passen und mir gefallen. 

    Als Caitlynns Vater seine Gabe nutzt und damit Jadon bedrängt, fängt die 13-jährige Caitlynn an, ihre Familie ganz anders zu sehen. Ihre eigene Gabe und ihr Traum wurden jeher unterdrückt. 

    Im Laufe der Jahre setzt sie sich aber zur Wehr, denn sie möchte nicht einfach "die Braut" sein, sondern ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen und Vollstreckerin werden. Der Weg dorthin ist sehr steinig, aber Caitlynn ist nicht nur schön, sondern auch stark, klug und einfühlsam. 

    Wir begleiten als Caitlynn bei ihrer Traumerfüllung. Dabei befinden wir uns in einem,

    mittelalterlichen Setting, das mir sehr gefällt. Auch das "Charisma", das man kennenlernt, ist sehr interessant, denn es kann sowohl positiv als auch negativ eingesetzt werden. 

    Angelika Diem hat eine interessante Geschichte erschaffen, die trotz älterer Sprache flüssig zu lesen ist. Caitlynn als Hauptcharakter hat mir sehr gefallen, da sie sich stets treu bleibt und dies hartnäckig durchzieht. 

    Lediglich die Fehler, sie sich hier und da durchs Buch schleichen, trüben das Lesevergnügen ein wenig.

  4. Cover des Buches Die Wölfe kommen (ISBN: 9783423261432)
    Jérémy Fel

    Die Wölfe kommen

     (33)
    Aktuelle Rezension von: BellBel

    ... wenn es das Böse im Menschen gibt? Einmal entfesselt, ist es im Stande einen Schatten zu werfen und um sich zu greifen. Wie ein Virus schlägt es Schneisen und wütet - tötet alles und jeden um sich herum.

    Blutrausch. Anders kann man es nicht beschreiben, wenn es um den Mord an der Bibliothekarin Anna Warren geht. Zuerst vergewaltigt und anschließend mit durchgeschnittener Kehle nackt zurückgelassen, bleibt es der Gemeinde ein Rätsel was in jener Nacht geschah. Waren es die Zigeuner, die langsam aber sicher den Ort Emporia übernehmen und überall Unruhe stiften? Oder war es gar ein Bewohner der Stadt? Diese und andere Fragen beschäftigten Loretta Greer bereits seit einiger Zeit, doch vielmehr waren es die Unstimmigkeiten und der immerwährende Streit zwischen ihrem Mann George und ihrem siebzehnjährigen Sohn Daryl. Ihr Sohn der sich so verändert hatte, der kalt und abweisend ist und dessen zornige Augen ihr so viel Sorge bereiteten. Und dann ist da noch Mary Beth, die über dreißig Jahre später dem flüchtenden jungen Mann Duane hilft einen kleinen Jungen vor seiner Mutter zu verstecken und die dennoch mit den Ereignissen die sich Ende der 70er in Kansas ereigneten in Zusammenhang steht. Spätestens wenn jedoch die Geschichte in Frankreich spielt und sich die junge Französin Claire Millet ebenfalls mit den Morden in Kansas befasst, dürfte klar sein, dass die Geschichte in DIE WÖLFE KOMMEN ungewöhnlich ist. Und dennoch: Jede der Figuren steht in direktem oder indirektem Zusammenhang mit den Ereignissen in Kansas; und die Spur führt jedes einzelne Mal zu Walter Kendrick, der in San Franzisco die Unterwelt mit Prostitution und Drogengeschäften fest im Griff hat.

    DIE WÖLFE KOMMEN zu lesen verlangt dem Leser einiges ab. Die Kapitel zusammenzusetzen, die jeweils mehr oder minder abgeschlossenen Handlungen gleichen und jeweils unterschiedliche Figuren an diversen Orten, zu unterschiedlichen Zeiten in Frankreich oder den Vereinigten Staaten behandeln, und dann auch noch in die richtige Reihenfolge zu bringen, erfordert Konzentration. Fels Roman ist aber derart bildlich und fließend geschrieben, dass man ohnehin nicht umhin kommt sich ganz der Geschichte zu widmen. Spätestens nach den ersten vier Kapiteln geht einem die Taktik dahinter auf: Jede Figur steht in irgendeiner Verbindung zu einer bereits erwähnten anderen, selbst über Kontinente aber auch Zeiten hinweg und das macht den Roman so unsagbar spannend; ganz einfach weil keine Story, selbst wenn sie scheinbar abgeschlossen, zu Ende erzählt ist. Jederzeit kann in jedem Kapitel noch ein Detail verraten werden, das am Schluss ein komplettes Bild ergibt.

    Der 1979 in Le Havre geborene Autor Jérémy Fel wurde mit seinem Debütroman DIE WÖLFE KOMMEN auf dem größten Krimifestival Europas, dem Quais du Polar, mit dem „Prix Polar en Séries 2016“ ausgezeichnet. Es mag insofern schon bezeichnend sein, dass ein französischer Autor, der nach eigener Aussage niemals auch nur einen Fuß auf amerikanischen Boden gesetzt hat, seinen Roman ausgerechnet in Kansas beginnen lässt; und doch verdeutlicht Fel in einem Interview wie stark wir doch alle vom amerikanischen Roman oder aber Film beeinflusst sind. Wie stark unser Geschmack und unsere Gewohnheiten davon abhängen, was wir täglich sehen oder lesen   - und vieles davon kommt aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das mag auch insbesondere stimmen wenn es um das abgrundtief Böse geht. Ist es nun eine Erleichterung zu wissen, dass das Böse, Monströse und Widerwärtige diese geografische Grenze nicht zu überschreiten im Stande ist? Fel beweist das Gegenteil, denn sein Roman changiert zwischen verschiedenen Orten, Ländern aber ebenso auch Genres. Ein wenig Horror, ein wenig Thriller und ganz viel Tiefe, von der wir nach dem Lesen womöglich hoffen sie niemals erfahren zu haben. Das Böse hat eine ganz perfide Anziehungskraft und Ästhetik und das entspricht umsomehr Fels Roman DIE WÖLFE KOMMEN.

    Insofern mag es auch nicht überraschen, dass Fel sich von Autoren wie Stephen King oder aber Joyce Carol Oates beeinflusst sieht. Kein Detail bleibt verborgen und jeder noch so kleine Makel wird offenbart, auch und gerade wenn es um Privates geht. Die Figuren in Fels Roman verdeutlichen dies auf perfide Weise: Anfänglich noch davon überzeugt man erfahre Details über durchschnittliche Leben, verweist Fel schnell auf das Dunkle in jedem dieser Charaktere. Sei es Eifersucht - sei es Rache oder aber der Glaube das Schlechte durch eine theoretisch gute Absicht wettzumachen. Sicherlich setzt Fel diesem Bösen eine bizarre und abartige Figur - die von Walter Kendrick - voran, die alles und jeden überschatten. Einfach durch die simple Tatsache, dass sein Wahnsinn, sein Sadismus kaum mehr zu toppen ist und er jeden noch so winzigen Funken Menschlichkeit verloren hat. Die alles dominierende Frage jedoch bleibt: Ist jeder Mensch an einem bestimmten Punkt dazu fähig eine Grenze zu überschreiten?

    DIE WÖLFE KOMMEN ist ein Thriller der den Leser in seinen Bann zieht, manchmal mag es etwas schwer sein die Puzzleteile die Fel zu Beginn so sorgsam voneinander trennt wieder zusammenzusetzen und doch ist es gerade sein ausgesprochen bildlicher Schreibstil der einen Übergang in die Geschichte enorm erleichtert. DIE WÖLFE KOMMEN ist für ein Debütroman ausgesprochen stimmig und hallt noch lange nach. Unbedingt lesenswert!

  5. Cover des Buches Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel (ISBN: 9783832163600)
    Bradley Somer

    Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

     (96)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Eigentlich hat mir das Buch und die Umsetzung ganz gut gefallen, nur mit dem Schreibstil wurde ich nicht ganz warm...dennoch kann ich es empfehlen!

  6. Cover des Buches Black Heart 02: Das Lachen der Toten (ISBN: B076JF2L77)
    Kim Leopold

    Black Heart 02: Das Lachen der Toten

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Lachen der Toten
    Black Heart 2
    Geschrieben von: Kim Leopold

    Magie, uralte Märchen und eine verbotene Liebe!

    Der Schreibstil ist nüchtern und man kommt dennoch sehr gut in die Geschichte hinein. Die Kapitel haben eine gute Länge und lassen sich dadurch auch bedenkenlos lesen.

    Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzten.

    Von der Spannung hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Was die Spannung angeht, war es bis zum Ende durchgehend spannend. Die vielen Ergeinissen fand ich wieder super. Langweilig oder langatmig ist das Buch auf gar keinen Fall.

    Ich liebe ja Bücher aus verschiedenen Perspektiven, ist hier wieder super gelungen.Muss man mal ein großes Lob aussprechen. Da aus unterschiedlichen Zeiten erzählt wird.

    Auch das Ende ist super gelungen, obwohl es mit einem Cliffhanger endet.

  7. Cover des Buches Black Heart 03: Ein Traum aus Sternenstaub (ISBN: B078BQ1MDC)
    Kim Leopold

    Black Heart 03: Ein Traum aus Sternenstaub

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Azalea bekommt nach den unfassbaren Geschehnissen der letzten Stunden unerwartet Unterstützung aus der Welt der Magie. Ihre neuen Freunde begleiten sie zu dem einzigen Ort, an dem man ihr helfen kann.
    Währenddessen trainieren Alex und Louisa, um ihr die Angst vor der Zukunft zu nehmen, aber ihre Albträume lassen nicht nach. Alex könnte ihr helfen, zumal die Anziehung zwischen ihnen immer größer wird. Doch damit würde er gegen eine der obersten Regeln des Rates verstoßen ...

    Der Schreibstil ist nüchtern und man kommt dennoch sehr gut in die Geschichte hinein. Die Kapitel haben eine gute Länge und lassen sich dadurch auch bedenkenlos lesen.

    Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzten.

    Von der Spannung hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Was die Spannung angeht, war es bis zum Ende durchgehend spannend. Die vielen Ergeinissen fand ich wieder super. Langweilig oder langatmig ist das Buch auf gar keinen Fall.

    Ich liebe ja Bücher aus verschiedenen Perspektiven, ist hier wieder super gelungen.Muss man mal ein großes Lob aussprechen. Da aus unterschiedlichen Zeiten erzählt wird.

    Auch das Ende ist super gelungen, obwohl es mit einem Cliffhanger endet.

  8. Cover des Buches Black Heart 04: Der Palast der Träume (ISBN: B078L63QX9)
    Kim Leopold

    Black Heart 04: Der Palast der Träume

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Im Palast der Träume beginnt der erste Schultag, und während sich die Schüler in den neuen Alltag einfinden, begreift Louisa zum ersten Mal, was es eigentlich mit ihrem magischen Leben auf sich hat. Niemals hätte sie damit gerechnet, dass ein Verstoß gegen die Regeln ihr so sehr zu schaffen machen würde.

    Lass dich verzaubern und tauche ein in eine Welt von Gut und Böse!

    Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzten.  

    Von der Spannung hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Was die Spannung angeht, war es bis zum Ende durchgehend spannend. Die vielen Ergeinissen fand ich wieder super. Langweilig oder langatmig ist das Buch auf gar keinen Fall.

    Ich liebe ja Bücher aus verschiedenen Perspektiven, ist hier wieder super gelungen.Muss man mal ein großes Lob aussprechen. Da aus unterschiedlichen Zeiten erzählt wird.

    Auch das Ende ist super gelungen, obwohl es mit einem Cliffhanger endet.

  9. Cover des Buches Dark Spells: Von Rosen und Jägern (ISBN: B07CR52RWL)
    Nina Hirschlehner

    Dark Spells: Von Rosen und Jägern

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Spannend geht es Weiter ! 


    Nina hat Spruch  I und II  sehr gut miteinander verknüpft , so das es für mich sehr leicht wahr  im zweiten Teil Fuß zufassen. Auch wie im Spruch I gefällt mir der Aufbau der ganzen Geschichte sehr .In Spruch II bekommen wir einige Informationen . Es  entstehen dadurch neue Fragen die ,die Handlung dadurch noch Düsterer  und Bedrohlicher  erscheinen lassen . Über die überraschenden  Wendungen  und den unvorhersehbaren Schockmomenten wird  es nur noch spannender . 

    Und Dieser Cliffhanger wider  WOW .. Nina hat ein Händchen dafür wie man auch in Spruch II wider merkt .


    Der Schreibstiel ist wider sehr emotional und sehr bildlich  und dazu auch sehr fesselnd das die Seiten nur so dahin flogen .Wir lernen die „ alten „ Protagonisten  noch besser kennen , vor allem erfahren wir mehr über Savannah und Dhana´s Verbindung . Die Neuen Charaktere die wir kennen lernen bringen  Schwung in die Handlung . 


    Fazit 

    eine gelungene noch spannendere Fortsetzung  der Serie , Die Süchtig macht ! 

  10. Cover des Buches Nachts unter der steinernen Brücke (ISBN: 9783423140751)
    Leo Perutz

    Nachts unter der steinernen Brücke

     (44)
    Aktuelle Rezension von: claudiaZ

    Der Roman enthält viele Einzelepisoden, die sich letztendlich zu einem Gesamtbild fügen. Zwischendurch kann es etwas schwierig werden, den Überblick zu behalten. Denn die einzelnen Kapitel springen zeitlich hin und her. Trotzdem ist das Buch für mich unbedingt lesenswert.
    Die Haupthandlung spielt in Prag zu Zeiten des Kaisers Rudolf II. und beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen Kaiser und den Prager Juden. Zunächst geht es um Geld, das dem Kaiser fehlt, da er einen kostspieligen Lebensstil hat. Es werden zum Beispiel Kunstschätze aus dem europäischen Ausland angeliefert und im Garten der Burg Raubtiere gehalten. Es geht aber auch um eine Liebesgeschichte, die auf magische Weise erblüht und den Kaiser seine Regierungsgeschäfte vergessen lässt. 

  11. Cover des Buches Die Verschwundenen (ISBN: 9783903005020)
    Wolfgang Popp

    Die Verschwundenen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Magicsunset

    „Seit der Reise war mir aber klar geworden, dass es Menschen geben musste wie Philip, die genau wussten, was sie wollten, aber auch solche, die für andere die Scherben aufsammelten, und dass ich der Mann für die Scherben war und daran nichts falsch war.“ (Zitat Seite 157)

     

    Inhalt

    In fünf Episoden berichten fünf unterschiedliche Ich-Erzähler über das Wiedersehen mit einem Menschen, mit dem sie vor Jahren in mehr oder weniger engem Kontakt waren, bis dieser Mensch plötzlich mit oder auch ohne jeden Abschied und Erklärung verschwunden ist. Warum haben sie damals alle Kontakte abgebrochen und wie ist ihr Leben in diesen Jahren verlaufen? Ist es möglich, nach all den Jahren einfach weiterzumachen, oder ist es eher ein Neubeginn? „Wir wären alle zurück in einer Zufriedenheit, von der wir ohnehin nicht wissen, warum wir sie jemals verlassen haben. Ganz ehrlich, war es irgendwann später noch einmal so gut wie damals?“ (Zitat Seite 182)

     

    Thema und Genre  

    In diesem Roman in Episoden mit fünf unterschiedlichen Erzählern geht es um Varianten von Beziehungen, von Menschen, die plötzlich mit oder ohne Vorwarnung verschwinden und sich nach vielen Jahren ebenso plötzlich wieder melden.

     

    Charaktere

    Damals gingen sie noch zur Schule oder waren Studenten. Sie waren befreundet, oder standen in einer anderen Form von Beziehung zueinander, heute, viele Jahre später, sind sie längst erwachsen und nicht immer führen sie genau jenes Leben, das sie damals geplant hatten, was beim Wiedersehen zu Überraschungen führt.

     

    Handlung und Schreibstil

    Auf den ersten Blick wirken sie wie fünf in sich abgeschlossene Geschichten, doch immer begegnen wir irgendwo am Rande des jeweiligen Geschehens kurz einer Person, die später selbst im Mittelpunkt einer anderen Geschichte stehen wird und so verbinden sich die Episoden zu einem Roman, dessen Fragen und Vermutungen durchaus auch zu überraschenden Resultaten führen können. Die geschilderten Ereignisse nehmen uns von Wien aus mit auf eine Reise in andere, teilweise weit entfernte Länder und so werden die Erlebnisse der einzelnen Figuren durch viele interessante Details, Beobachtungen und lebhafte Schilderungen ergänzt.

     

    Fazit

    Ein facettenreiches, interessantes Lesevergnügen.

  12. Cover des Buches Der Himmel über uns (ISBN: 9783492309288)
    Favel Parrett

    Der Himmel über uns

     (24)
    Aktuelle Rezension von: schokoloko29
    Isla, ihr Bruder und ihre Mutter leben auf Hobart, Tasmanien. Ihre Mutter hat sich von ihrem Vater getrennt und fangen ihr Leben wieder neu an. Ihre Mutter studiert und scheint wenig Zeit oder Kraft für ihre Kinder zu haben. Sie ist mehr mit sich beschäftigt und raucht in einer dunklen Ecke und hat Schwierigkeiten Kontakt zu ihren Kindern aufzubauen.
    Dies ändert sich als Bo in ihr Leben kommt. Er ist Koch auf einer Versorgungsschiff. Er kommt für mehrere Monate nach Hobart und fährt dann weiter in die Antarktis und Dänemark.
    Zwischen Bo und Isla entsteht eine tiefe Verbindung. Er zeigt ihr, dass es eine andere Welt da draußen gibt. Jenseits der Enge von Hobart. Und natürlich bringt er ihr die Liebe zum Meer näher. Durch ihn eröffnet sich ihr neue Horizonte und sie sieht die Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Diese besondere Freundschaft hat sie sehr geprägt.

    Diese Geschichte zeigt noch ganz andere Aspekte, die hier die Rezension sprengen würde. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Sprache ist sehr reduziert und prägnant. Es besteht aus kurzen Kapiteln, die mal aus der Sichtweise von Isla, mal von Bo beschrieben werden.


    Fazit:
    Ein tolles Buch, welches mich noch sehr beschäftigt hat!

  13. Cover des Buches Strahlend schöner Morgen (ISBN: 9783548609997)
    James Frey

    Strahlend schöner Morgen

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenliebhaberin

    In L.A. scheint immer die Sonne, ob für den Obdachlosen Old Man Joe am Strand, der täglich auf eine Antwort wartet, oder den Filmstar Amberton, der auf seiner Terrasse frühstückt und in Luxusproblemchen schwelgt, Einwanderin und Hausmädchen Esperanza auf dem Weg zu ihrer herrischen Chefin oder Dylan, der Rockern ihre Motorräder repariert, Golftaschen trägt oder Maddie, die im 99 Cent Laden an der Kasse sitzt.

    Ich habe diese Figuren sofort ins Herz geschlossen und konnte nicht genug von ihnen bekommen!

    Die 5 Personen treffen sich nicht, es sind in sich geschlossene Geschichten, die sich häppchenweise der Leserschaft erschließen. Zwischen jeder Episode gibt es einen kurzen historischen Einwurf zur Entstehung von L.A, in der Regel eine halbe Seite lang, chronologisch aufgebaut, bis zur Jetztzeit. 

    Gegen Ende des Buches häufen sich Aufzählungen von Menschen, die den amerikanischen Traum leben wollen, der Autor zeichnet ein Bild von Heerscharen junger, schöner Menschen, die in L.A. erfolgreich werden wollen und innerhalb weniger Jahre in weniger glamorösen Jobs landen, als Kellner, Pornodarsteller oder wechselnden, unterbezahlten Jobs. L.A. steht für Sehnsüchte und Hoffnungen, ist ein beliebter Ort für Touristen, und damit auch für Obdachlose, die sich aus den Mülltonnen der Fressbuden ernähren und sich dort Geld für Alkohol und Drogen erbetteln. Man bekommt ein gutes Bild von den verschiedenen Stadtteilen, den aufgeräumten, sauberen, wo die Menschen leben, die es geschafft haben, und den weniger guten Vierteln, wo die Mieten zwar billig, Gewalt und Drogen aber allgegenwärtig sind.

    Insgesamt ergeht es den Personen des Buches nicht besonders gut, sie kämpfen täglich ums Überleben, selbst die Filmstars, die zwar finanziell ausgesorgt haben, deren Hunger nach Anerkennung und Liebe aber nicht gestillt werden kann, zahlen einen hohen Preis für, ja wofür? Für das was sie brauchen um sich halbwegs glücklich zu fühlen. 

    Ich habe mitgelitten und mitgefiebert, habe gehofft und war entsetzt und traurig. James Frey schreibt intensiv und besonders, ich habe seinen Stil sofort geliebt, er hat eine Art, Wiederholungen einzusetzen, die sich einbrennen, die eindrücklicher sind als jedes Argument, und damit auch eine Emotionalität schaffen, ohne viel Aufhebens zu machen. The american dream of life, diese Sehnsucht bekommt man hier perfekt vermittelt. Bei den Wenigsten erfüllt sich dieser Traum ...

  14. Cover des Buches Die Haarteppichknüpfer (ISBN: 9783404209798)
    Andreas Eschbach

    Die Haarteppichknüpfer

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Verworren wie ein Teppich, geknüpft aus den Haaren von Menschen. Geerntet nur vor den Schöpfen von Frauen, den eigenen wohlgemerkt.

    Die Geschichte mutet schon verdammt komisch an und es dauert fast bis zum Ende des Buches, um auch den letzten dieser schlau gewobenen Knoten zu entwirren. Dann jedoch entfaltet sich ein gänzlich anderes und sehr unerwartetes Bild.

    Anfangs war ich unsicher, was ich da genau höre. Eine Low-Fantasy Geschichte? Dann erschienen Raumschiffe, andere Welten kamen ins Spiel, Zeitsprünge, Rebellen, ein sich über zahllose Planeten erstreckendes Kaiserreich und mittendrin immer wieder Teppiche geknüpft aus Menschenhaaren. 

    Insgesamt ein gutes Buch, hervorragend eingesprochen von Matthias Lühr, das mich mit seiner Komplexität und der dahintersteckenden Fantasie beeindruckt hat. Und eine Demonstration dessen, wozu die Kombination aus Macht und Eitelkeit führen kann. Aber hört oder lest doch selbst. Es lohnt sich ...

  15. Cover des Buches Black Heart 07: Der Schritt ins Dunkle (ISBN: B07CNGTP6X)
    Kim Leopold

    Black Heart 07: Der Schritt ins Dunkle

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Emilia_Axelsson

    „Der Schritt ins Dunkle“ wird hier beinahe wörtlich genommen. Diese Episode hat mein Leserinnenherz beinahe zerstört und mich ziemlich fassungslos zurückgelassen. Dennoch steht sie den vorherigen in nichts nach. Die Spannung wird immer weiter gesteigert, trotzdem gibt es auch hier Kapitel, die das Tempo heraus nehmen und der Geschichte weitere Fundamente bauen.

    Trotz, oder vielleicht auch genau wegen des dramatischen Endes gibt es wieder 5 Sterne von mir und die vage Hoffnung, dass mein Herz die finale Episode der ersten Staffel unbeschadet übersteht.

    „Der Schritt ins Dunkle“ wird hier beinahe wörtlich genommen. Diese Episode hat mein Leserinnenherz beinahe zerstört und mich ziemlich fassungslos zurückgelassen. Dennoch steht sie den vorherigen in nichts nach. Die Spannung wird immer weiter gesteigert, trotzdem gibt es auch hier Kapitel, die das Tempo heraus nehmen und der Geschichte weitere Fundamente bauen.

    Trotz, oder vielleicht auch genau wegen des dramatischen Endes gibt es wieder 5 Sterne von mir und die vage Hoffnung, dass mein Herz die finale Episode der ersten Staffel unbeschadet übersteht.

  16. Cover des Buches Café Hannah – Teil 3 (ISBN: 9783945932414)
    Ann E. Hacker

    Café Hannah – Teil 3

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin52

    Dieser Band hat mir von allen drei Bänden am besten gefallen. Ich bin von allen Bänden begeistert, aber dieser war noch unterhaltsamer. 

    Rezensionen von den anderen beiden Bänden findet ihr in meinem Feed. Ihr könnt die Bücher auch unabhängig voneinander lesen, da es in jedem der Bücher einen kleinen Rückblick gibt, extra eine kleine Zusammenfassung von Band 1 und Band 2. Aber meine Empfehlung ist es, sie nacheinander zu lesen, da sie aufeinander aufbauen. Wie in den anderen Büchern auch gibt es 10 Kapitel, jedes dieser Kapitel erzählt die Geschichte einer Person. Am Anfang eines Kapitels gibt es eine Skizze von der jeweiligen Person, was mir persönlich sehr gut gefällt, so sind mir die Personen noch vertrauter. Im Mittelpunkt aber steht natürlich das Café Hannah. 

    .

    Hannah führt ihr Café mit Leidenschaft und Herz. In diesem Café muss man sich einfach wohl fühlen. Die Autorin beschreibt es so lebhaft und detailreich, hier möchte man gerne einen Cappuccino oder Kaffee trinken und ein selbstgebackenes Stück Kuchen von Hannahs Angestellten und Freundin  Edeltraud essen. Freundschaft wird in diesem Café ganz groß geschrieben.

    Die einzelnen Charaktere werden sehr authentisch dargestellt und auch ihre Probleme sind sehr realistisch beschrieben. 

    Es geht sehr turbulent zu in der Blumengasse, Edeltraud, die im Café Hannah arbeitet, weiß nicht ob sie nach ihrer Scheidung wirklich mit ihren 62 Jahren eine Beziehung eingehen soll. Dann gibt es noch Svenja, Hannahs Nichte, die in einer Beziehung steckt, aber eigentlich einen anderen liebt. Auch alle anderen Charaktere haben ihre Probleme, doch alle haben eines gemeinsam, sie wollen das Café Hannah retten. Denn der neue Vermieter von Café Hannah hat andere Pläne und kündigt Hannah den Mietvertrag. Ausgerechnet der Griesgram Hubertus von Wallershausen kämpft für das Café. 

    Mich hat das Buch wieder sehr gut unterhalten und hat mir während des Lesens immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

  17. Cover des Buches Zwischen den Attentaten (ISBN: 9783423140331)
    Aravind Adiga

    Zwischen den Attentaten

     (28)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Beleuchtet wird Kittur, sowohl aus touristischer als auch alltäglicher Sicht und überall tritt ein Problem mit den Kasten auf. Menschen fühlen sich herabgesetzt, wollen sich nicht damit zufrieden geben, nach dem bloßen Zufall ihrer Geburt beurteilt zu werden. Es ist eine Art innerer Kultur-Clash, bei dem auch reich gegen arm eine Rolle spielt. Manchmal hat man die Hoffnung, dass eine der Figuren doch barmherzig agiert, aber dann will die andere Seite wieder zu viel, Grenzen werden überschritten und schon ist alles wieder beim alten. Ein Portrait Indiens anhand kleiner Geschichten? Ja und Nein.
  18. Cover des Buches Sklavin und Königin (ISBN: 9783780225054)
    Jacqueline Montemurri

    Sklavin und Königin

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Sindy_Nachtweih
    Sklavin und Königin ist der 5. Band einer Reihe, man sollte vorher die anderen Teile lesen, zwingend notwendig ist es aber nicht.

    4 Autoren führen die Geschichte weiter, daher sind Versch. Schreibstile im Buch vorhanden, was das Lesen abwechslungsreich macht. 

    Man ist schnell in der Handlung drin und kann sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen. 
    Auch wenn man kein Karl May Fan ist, entführt das Buch einen schnell in seine Welt und man ist fasziniert. 

    Spannend, kurzweilig und nicht nur für Westernfans. . 

    Danke, dass ich das tolle Buch lesen durfte
  19. Cover des Buches Ich, der Roboter (ISBN: 9783453528420)
    Isaac Asimov

    Ich, der Roboter

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Horatio-Buecherliebe

    In der vorliegenden Erzählungssammlung aus den 1940er Jahren befasst sich Isaak Asimov frühzeitig mit moralischen und ethischen Fragestellungen, die mit dem Zusammenleben von Menschen und "intelligenten" Robotern verbunden sind. Grundlage bilden die von ihm entwickelten (zunächst) drei Robotergesetze, die auch über sein Werk hinaus im Bereich der Roboter-Ethik erhebliche Beachtung gefunden haben. Wegen ihrer großen Bedeutung für sein gesamtes Werk nachfolgend kurz aufgeführt:

    1. Ein Roboter darf keinem Menschen schaden oder durch Untätigkeit einen Schaden an Menschen zulassen.

    2. Ein Roboter muss jeden von einem Menschen gegebenen Befehl ausführen, aber nur, wenn dabei das erste Gesetz nicht gebrochen wird.

    3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz bewahren, es sei denn, dies spricht gegen das erste oder das zweite Gesetzt.

    Mögen diese Gesetze auf den ersten Blick auch einleuchtend erscheinen, sind sie in der alltäglichen Anwendung jedoch sehr problematisch und interpretierbar. Genau mit diesen Unschärfen befasst sich Asimov in den vorliegenden Erzählungen.

    Die aus den drei Gesetzen der Robotik resultierenden moralischen Fragestellungen und Dilemmata und überhaupt das Thema Roboter-Ethik sind gerade heute in den Zeiten von künstlicher Intelligenz, erster humanoider Roboter, Drohnen und autonomen Fahrens wieder von höchster Aktualität!

    Der Band bildet zudem auch als theoretische Grundlage einen hervorragenden Einstieg in Asimovs monumentalen und spannenden "Foundation-Zyklus" und sei schon aus diesem Grund jedem und jeder Interessierten ans Herz gelegt.

    Die recht bekannte Verfilmung "I, Robot" (2004) von Alex Proyas mit Will Smith beruht allerdings nur sehr locker auf Motiven der Erzählungssammlung und steht als "SF-Actionfilm" mehr eigenständig daneben.

    Auf Seiten der literarischen Qualität sind bei derart auf das Sachthema "Roboter-Ethik" bezogenen Erzählungen allerdings einige Abstriche zu machen, was sich etwas auf meine Sterne-Bewertung auswirken musste.

    Das ändert allerdings nichts an meiner großen und uneingeschränkten Leseempfehlung für alle Interessierten, die sich mit anspruchsvoller Science Fiction Literatur auseinandersetzen möchten.


  20. Cover des Buches My dear Krauts (ISBN: 9783548264752)
    Roger Boyes

    My dear Krauts

     (93)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Der Times-Mitarbeiter Roger Boyes beschreibt als Ich-Erzähler die Erlebnisse als britischer Berlin- und Deutschland Korrespondent. Er reiht verschiedene Erlebnisse von der Hauptstadt bis zur Provinz aneinander, die Klammer bilden die Sorge des Korrespondenten, in welcher Form er sich um seinen verwitweten Vater am besten zu kümmern habe, sowie seine allgemeinen Geldsorgen.


    Und hier liegt das Problem, das ich mit diesem Buch hatte:  (erst) nach der knappen Hälfte fing ich an, dieses Buch zu Ende lesen zu wollen. Ich hatte das Buch geliehen bekommen und begonnen, weil ich interkulturelle Themen mag und doch zumindest ein leises Schmunzeln erhoffte durch den distanzierteren Blick „von außen“. Jedoch fand ich mich zu Beginn mehrheitlich wieder in Schilderungen, die mich eher an den Humor von Fernsehshows der 50er Jahre mit vorher einstudierten Pointen erinnerten – mit Situationen, die vermutlich auch einfach nicht mehr hergaben wie beim Besuch eines ehemaligen Kellners, der Hitler bedient hatte, oder beim Speeddating.


    Amüsant wurde es für mich erst danach: der Autor, auf der Suche nach einer (möglichst ärmeren) Ehefrau primär zur steuerlichen Besserstellung, findet sich plötzlich immerhin zwischen zwei Frauen wieder, die ihn durchaus ernsthaft interessieren, und schafft er es sogar, die Geschichte Fahrt aufnehmen zu lassen.
    Schade, dass diese Ansätze nicht im Anfang des Buches weiter ausgearbeitet wurden.
    Wäre das möglich, erhielte der Beginn von mir 2 Sterne, der Rest 3-4 – bei einer Einteilung als „humorvolle Erzählung“.
    Mich würde interessieren, was das Finanzamt Berlin-Wilmersdorf von der Widmung hielt?

  21. Cover des Buches Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens (ISBN: 9783257244205)
    J. Ryan Stradal

    Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Michelles_Notebook

    Eva Thorvald ist ein besonderes Kind. Nicht nur, dass ihre Familie ein Geheimnis hat - nein, Eva ist ausserdem mit einem aussergewöhnlichen Geschmackssinn ausgestattet, der ihr Türen öffnet, die anderen verschlossen bleiben. Irgendwie beeinflusst sie alle Menschen und deren Leben um sich herum, mal im Großen, mal im Kleinen. Und viele Schicksale später trifft sie jemanden, der Eva beeinflusst hat, ohne, dass sie es weiß…

    Wie hier die Geschichten unterschiedlichster Menschen miteinander verwoben werden ist wunderschön zu lesen - auch wenn der Klappentext im ersten Moment eine ganz andere Storyline hat vermuten lassen.  Nicht alle Charaktere, die man hier über eines oder mehrere Kapitel begleitet, sind sympathisch, auch Eva selbst ist mir in Teilen ein wenig fremd geblieben, aber das schmälert den Lesegenuss (ein Wort, dass aufgrund der Kochthematik hier wirklich passend ist) kein bisschen. Auch das Ende hat mich abgeholt und war genau richtig für diese besondere Frau und ihr Talent. 

    Eine klare Leseempfehlung!

  22. Cover des Buches Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot (ISBN: 9783150205600)
    Sibylle Berg

    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Igno
    Titel beschreibt den Inhalt eigentlich umfassend: Wir begleiten ein paar Leute, die allesamt ihr persönliches Glück suchen – das definiert sich oberflächlich aus einer Beziehung – und früher oder später dabei sterben. Allerdings ohne besonders viel gelacht zu haben. Naja, irgendwas ist ja immer.

    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot ist Sibylle Bergs Debütroman und erschien im Jahr 1997 bei Reclam. Auf 192 Seiten rechnet sie mit der Spaßgesellschaft des ausklingenden Jahrhunderts ab und das ziemlich schonungslos.

    Das Buch dreht sich, wie schon gesagt, hauptsächlich um die Suche und das Scheitern von Beziehungen. Dabei begleiten wir eine Reihe von Protagonisten, deren Leben auf die eine oder andere Weise miteinander in Verbindung stehen. Allen gemein: Die fast zwanghafte Suche nach der großen Liebe. Die bleibt jedoch weitestgehend erfolglos. Gründe gibt es dafür viele, einige spielt Berg recht schonungslos durch.

    Es bleibt dabei aber nicht bei den Beziehungen. Auch mit dem schleichenden Gefühl der großen Langeweile, dem ›Da muss doch noch mehr sein‹, das sich auch aus der Fülle an offenkundig unnützen Jobs ergibt, dieser alles umfassenden, allgemeinen Belanglosigkeit rechnet Berg ab. Später wird Yolo als geflügeltes Motto auftauchen, doch die Probleme sind schon sehr ähnlich. Berg nimmt dabei keine Rücksicht auf ihre Charaktere, ganz im Gegenteil. Die werden erst seelisch seziert, um später der Traurigkeit ihres Seins angemessen die Erde zu verlassen. Letzteres trifft zwar nicht alle, von einem Happy End zu reden wäre trotzdem sehr weit hergeholt.

    Wenn man, wie ich, nicht chronologisch durch Bergs Gesamtwerk geht, erkennt man besonders in ihrem Debütroman durchaus, wo die Reise hingehen wird. In Sprache und Stil erinnert das Buch stark an GRM: Brainfuck, den vorläufigen Höhepunkt erreicht Berg aber erst in letzterem. Die Kapitelübergänge in Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot sind zwar noch nicht fließend, die ›Überschriften‹ haben aber schon den Stil, den sie auch in ihrem aktuellen Werk verwendet. Auch die Sprache ist in ihrer Derbheit schon auf dem Weg, genau wie die teilweise eigentümliche Satzkonstruktion. Bei letzterem ist der Unterschied zum aktuellen Werk noch am Deutlichsten zu spüren. Trotzdem, der Weg wird klar.

    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot ist durchaus ein schönes Buch, als Debüt erst Recht. Es mag nicht jedermenschs Geschmack sein – Sibylle Berg muss man halt mögen – aber ein nettes fieses Stück Unterhaltung ist das Buch auf jeden Fall.

  23. Cover des Buches Einsamkeit und Sex und Mitleid (ISBN: 9783832161439)
    Helmut Krausser

    Einsamkeit und Sex und Mitleid

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein interessantes und komplexes Buchexperiment...etliche, charakterlich völlig verschiedene Personen werden von Krausser in recht kurzen Kapiteln vorgestellt und dann von Zeit zu Zeit weiterbeobachtet. Dabei schafft es der Autor, im Laufe des Romans immer wieder, dass sich die Wege der einzelnen Protagonisten auf zufällige Weise kreuzen, mal vordergründig, mal eher im Hintergrund der Handlung. So entsteht ein riesiges Panorama von Schicksalen in der deutschen Hauptstadt, das aus Dutzenden von skurrilen Einzelepisoden zusammengesetzt ist und dessen Figuren letztendlich immer die Liebe suchen, manche davon Pech haben, einige lediglich Sex finden und andere auf die schiefe Bahn geraten.
    Kraussers wie immer brillante Sprache ist diesmal eher witzig-schnoddrig und (bedingt durch die Handlung und die Personen) mit etlichen Kraftausdrücken und Schweinskram durchzogen. Dabei muß man oftmals lauthals über die wirklich komisch-ordinären Dialoge der Kiez-Berliner lachen; hier hat der Schriftsteller Krausser seine Wahlheimat sehr genau beobachtet.

    Fazit: Komisch, ironisch, derbe, traurig...viele Emotionen treffen hier zusammen und die einzelnen Charaktere wachsen dem Leser im Laufe der Lektüre ans Herz, trotz (oder gerade wegen) ihrer vielfältigen Macken. Empfehlenswert.
  24. Cover des Buches An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts (ISBN: 9783596034765)
    Roland Schimmelpfennig

    An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Raven

    Das Buch "An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts" von Roland Schimmelpfennig ist  256 Seiten lang und über Fischerverlag erschienen.

    Das Buch wurde in einer Hardcoverausgabe, Softcoverausgabe sowie als Ebook und Hörbuch verlegt.

    Das Hörbuch hat einen Umfang von 4 Stunden und 40 Minuten. Der Sprecher hat eine ältere, ruhige, düstere Stimme, die sehr gut zum Buch passt. 

    Ein Wolf wurde gesichtet, der von Polen nach Berlin geht. Er kreuzt schicksalhaft die Wege mit Menschen, die selbst Einsam und verloren zu sein scheinen. 

    Das Werk ist tiefgehend und atmosphärisch. Es beschäftigt sich mit Schicksalen der heutigen Gesellschaft. Der Wolf selbst steht für das Verloren sein und die Einsamkeit und einen harten, steinigen Weg, den er gehen muss. So scheint es auch den Menschen zu ergehen, die seinen Weg kreuzen. Mir hat die emotionale Bindung zu den Protagonisten gefehlt, damit ich wirklich mitleiden kann, aber das Werk ist dennoch sehr flüssig geschrieben und schnell gelesen. Es ist sehr beklemmend von der ersten bis zur letzten Seite.  


    Fazit: Sehr szenische, bedrückende Literatur, die sich mit der momentanen Gesellschaft und ihren Problemen auseinandersetzt. Lese- und Hörempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks