Bücher mit dem Tag "erdumrundung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erdumrundung" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches In 80 Tagen um die Welt (ISBN: 9783150206492)
    Jules Verne

    In 80 Tagen um die Welt

     (513)
    Aktuelle Rezension von: sindolia_p

    Klar denkt man da zuerst an "Altbacken" oder "Out" und "langweilig". Aber tatsächlich hat mich die Geschichte überrascht. Natürlich ist die Schreibweise etwas anstrengend und einige Formulierungen sind in die Jahre gekommen. Komplizierte und verschachtelte Sätze hier und da. Ich habe mich nie mit dieser bekannten Geschichte beschäftigt. Filme nie gesehen und insgesamt kannte ich auch das Ende der so bekannten Geschichte nicht, bis ich sie selbst gelesen habe. Und es war bemerkenswert. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Und ich liebte das Ende. 

    Auch, wenn es nicht sonderlich modern ist, es ist es wert zu lesen. 

  2. Cover des Buches Der Wettflug der Nationen (ISBN: 9783782200134)
    Hans Dominik

    Der Wettflug der Nationen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  3. Cover des Buches Logbuch der Träume (ISBN: 9783938045275)
    Iren Dornier

    Logbuch der Träume

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  4. Cover des Buches Der letzte Tag der Unschuld (ISBN: 9783734101724)
    Edney Silvestre

    Der letzte Tag der Unschuld

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    „Der letzte Tag der Unschuld“, so lautet der Titel des Kriminalromans von Edney Silvestre. Es ist mein erster Krimi, der in Brasilien spielt, mein erster brasilianischer Autor. Ich muss sagen, er hat mich restlos überzeugt.

    Die Geschichte zweier Jungs, die nach der Schule an „ihrem“ See eine furchtbar zugerichtete junge Frau auffinden, deren Tod noch nicht so lange her sein kann, beendet mit einem Schlag ihre Kindheit. Eduardo ist der feingliedrige, feingeistige, Paulo der wilde, ungestüme. Beide ergänzen einander, helfen, wo es geht. Es ist der Tag, an dem ein Juri Gagarin die Welt von oben sieht, als sie die Leiche finden. Die Polizei glaubt ihnen nicht, dass sie sie nur gefunden haben, sie sollen gefälligst gestehen. Doch kurz darauf gesteht bereits der Ehemann, ein sehr viel älterer Herr, von dem die Jungs glauben, dass er es unmöglich gewesen sein kann. Er ist zu alt, zu schmal, zu klein, um diese Tat begangen zu haben. Und so versuchen sie herauszufinden, was wirklich passiert ist.

    Als sie ins Haus des Ehemanns eindringen, einem Zahnarzt, müssen sie feststellen, dass sie nicht die einzigen sind, die das Rätsel lösen wollen. Ubiratan, der Alte, ist ebenfalls an dieser Geschichte interessiert. Gemeinsam versuchen sie nun dahinterzukommen, warum die junge Frau sterben musste. Die verschiedene Namen benutzte, im Waisenhaus aufwuchs, einen viel älteren Mann heiratete und als Nutte im Ort bekannt war. Auf dem Weg zur Wahrheit werden sie oft ausgebremst, den Machthabern ist es nicht recht, dass sie nun zu Dritt herumschnüffeln. Das hält sie nicht ab, im Gegenteil.

    Der Autor versteht es meisterlich, seine Dialoge zwischen den Protagonisten so zu gestalten, dass man versucht ist zu sagen, nun hört euch doch mal gegenseitig zu! Wie im wahren Leben, wird ständig aneinander vorbei geredet, hoffnungslos kommt es einem vor, wenn Paulo und Eduardo dem Alten dringend etwas erklären wollen, er aber bereits einen Schritt weiter ist. Doch Ubiratan hört sehr gut zu, zieht seine Schlüsse und will die Jungs nur schützen, damit sie nicht unter die sprichwörtlichen Räder der Intriganten kommen.

    Die Freundschaft zwischen den ungleichen Jungs kann das alles nicht erschüttern, auch nicht die Schläge des brutalen Vaters von Paulo, oder die überaus ängstlich agierende Mutter von Eduardo. Silvestre beschreibt diese für beide Seiten fruchtbare und prägende Freundschaft mit der gegenseitigen Unterstützung; es gefällt Eduardo seinem Freund schwierige Worte zu erklären, die dieser sich immer auf einem Zettel notiert.

    Je näher Ubiratan der Lösung kommt, lässt der Autor aber auch seinen Protagonisten sich selbst erkennen. Der Alte erschrickt vor sich, vor seinen eigenen Taten, zu was er selbst fähig war. Er war nicht nur ein Folteropfer, sondern hat Dinge getan beziehungsweise zugelassen, die er nun in einem ganz anderen Licht sieht. Dieses erkennen kommt Schritt für Schritt, auch deshalb hält er die schützende Hand über die Jungs.

    Was nun die Geschichte über die junge Frau angeht, so will ich hier nicht zu viel verraten. Es ist eine spannende Story, mit geschichtlichen Hintergründen aus Brasilien bestückt. Das Einzige was ich bedaure, sind die nicht übersetzten Liedtexte, die immer wieder auftauchen. Ihr Sinn wird zwar erläutert, doch hätte ich gerne den gesamten Inhalt verstanden. Davon abgesehen kann ich das Buch sehr empfehlen.

  5. Cover des Buches Wo die Würfel fallen (ISBN: 9783423400862)
    Wolfgang Seidel

    Wo die Würfel fallen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Mit dem Wind um die Welt (ISBN: 9783890291451)
    Bertrand Piccard

    Mit dem Wind um die Welt

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Babscha
    Die beiden Autoren erzählen den langwierigen und mit Problemen gespickten Werdegang bis zu ihrer spektakulären Erdumrundung in ihrem Ballon Orbiter 3 sehr detailliert und spannend. Neben vielen Einblicken in die persönliche Welt der Ballonfahrer erhält der Leser interessante Informationen über die diversen technischen, finanziellen und politischen Zusammenhänge und Abhängigkeiten bei der Realisierung eines solchen Projektes. Reizvoll auch, dass einzelne Kapital wechselseitig aus der persönlichen Sicht von Piccard bzw. Jones geschrieben werden. Lesenswert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks