Bücher mit dem Tag "erfahren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erfahren" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Nur diese eine Nacht (ISBN: 9783442384051)
    Gayle Forman

    Nur diese eine Nacht

     (464)
    Aktuelle Rezension von: gedankengarten

    „Nur diese eine Nacht“ ist die Fortsetzung zu „Wenn ich bleibe“. Das Buch spielt nachdem Mia aus dem Koma erwacht ist. Während Band 1 aus Mias Sicht geschrieben ist, bekommen wir dieses Mal Adams Sicht der Geschehnisse gezeigt. Adam mochte ich in Band 1 sehr gerne und meine Sympathie hat für ihn nicht abgenommen. Ich hatte unglaublich viel Mitgefühl für ihn. Mia mochte ich in der Fortsetzung tatsächlich nicht mehr, denn auch wenn ich ihre Beweggründe verstehen kann, finde ich ihr Verhalten gegenüber Adam grausam. Für sie mochte es das Beste gewesen sein und man soll ja immer zuerst an sich denken, aber Adam hat sie damit zugrunde gemacht und er hatte auch viel verloren, nicht nur sie. Durch das ganze Buch zog sich deshalb eine tiefe Traurigkeit, die ich auch jetzt noch nicht abschütteln konnte. Mias und Adams Wiedersehen habe ich skeptisch gegenübergestanden. Was mir gut gefallen hat, war die Charakterentwicklung von Adam gegen Ende. Und auch wenn das Buch eher fröhlich als traurig endet, bleibt mir die Traurigkeit in Erinnerung, die das Buch in mir ausgelöst hat.

  2. Cover des Buches Christine (ISBN: 9783453435728)
    Stephen King

    Christine

     (564)
    Aktuelle Rezension von: benfi
    KURZBESCHREIBUNG: 
    Es war um den Highschool-Schüler Arnie Cunningham geschehen, als er eines Tages das rostige Auto im Vorgarten eines Hauses in der Kleinstadt Libertyville sah. Er wusste direkt, dass er Christine, wie der heruntergekommene Plymouth Fury aus dem Jahre 1958 von ihm liebevoll genannt wurde, wieder aufmöbeln und zu neuem Leben erwecken konnte. Sein Freund Dennis merkte ziemlich früh, dass mit diesem Fahrzeug etwas nicht stimmte und es erwachte tatsächlich zu einem Eigenleben! Dazu verändert es seinen Freund Arnie merklich. Erst auf eine positive Art, als er selbstbewusster wird und mit der bildhübschen Leigh Cabot gar eine Freundin bekommt. Doch es scheint, als würde Christine den Jugendlichen mehr und mehr steuern, dass dieser sarkastisch und hochnäsiger wird. Bis eines Tages einer der ewigen Peiniger von Arnie brutal überfahren wird. Da Arnie zu diesem Zeitpunkt ein Alibi hat, kann der Mord wohl kaum mit dem Plymouth verübt worden sein, schließlich fährt sich ja kein Auto von alleine - oder etwa doch?

    KOMMENTAR:
    In meinem Re-Read des Buches 'Christine' vom amerikanischen Autor Stephen King kehrte ich zu einem Beziehungsroman der besonderen Art zurück. Das Werk aus dem Jahre 1983 beschreibt die Entstehung einer magischen Verbindung zwischen einem Jungen zu einem Auto, allerdings eines, welches tatsächlich zu Leben scheint. Der Autor packte in seinen Roman vielerlei Zuneigungen zu alten Fahrzeugen, wie sie ja wahrhaftig keine Seltenheit sind; besaßen doch Autos aus dieser Epoche einen gewissen Flair und hatten noch nichts mit Ergonomie und Abgaswerten am Hut. Charakter war wohl ein ganz großes Zauberwort in diesen Zeiten in Bezug auf Fahrzeuge. King zementiert dies mit Textpassagen aus Liedern zu Beginn eines jeden Kapitels. Das alles hatte mich beim erstmaligen Lesen des Romans gar nicht so sehr beeindruckt - mit Autos oder Motorrädern hatte ich damals noch nicht viel am Hut und so kam mir das Buch vor Jahrzehnten gestreckt vor. Heute lese ich diese Kapitel doch anders. Die einzelnen Charaktere werden tiefgründig durchleuchtet ohne zu langweilen und man sie allesamt schnell als gute Bekannte nennen könnte. Manche wachsen einem gar ans Herz, während andere ziemlich abstoßend wirken. Auf jeden Fall dienen diese Informationen zum besseren Verständnis der Handlungen von den jeweiligen Personen und der Leser erlebt eine sich mehr und mehr steigernde Geschichte. King schafft es wirklich, das Karussell der Ereignisse mehr und mehr zu steigern - bis zum kuriosen Finale. Erwähnen darf man gerne noch, dass sich der Autor des Öfteren an lebenden Maschinen oder Fahrzeugen bediente, das scheint tatsächlich eine Marotte - oder gar eine unterschwellige Angst - zu sein. Diese lebt er in dem Buch 'Christine' auf jeden Fall in einer regelrechten Beziehung aus. Ein faszinierender Roman...

    8,5 Sterne

  3. Cover des Buches Elanus (ISBN: 9783743200111)
    Ursula Poznanski

    Elanus

     (562)
    Aktuelle Rezension von: Desiree_Miao_Miao

    Protagonist Jona ist ein hochintelligenter, aber auch sehr ungezogener Bengel, der mich am Anfang wirklich Nerven gekostet hat. Mein 32-jähriger Mutterinstinkt wollte ihm das Taschengeld kürzen und ihm all seine Spielsachen wegnehmen. Allerdings fällt dem Lesenden so tatsächlich sehr gut auf, wie stark sich Jona im Laufe der Geschichte entwickelt. Er wird erwachsener und lernt aus seinem Verhalten. Das war für mich dann letztendlich doch ein Pluspunkt.


    Trotzdem ist die Geschichte eher flach und konnte mich nicht überraschen. 


    Das Thema ist sehr aktuell und ich mochte den technischen Hintergrund, aber Jona nutzt seinen kleinen Drohnen-Freund zunächst für illegale Zwecke aus, obwohl er ja eigentlich so hyper schlau ist. 


    Das Buch liegt für mich so im Mittelfeld. Ein paar Dinge haben mir gefallen und ein Paar leider nicht. Aber ich liebe die Autorin und freue mich aufs nächste Buch von ihr!

  4. Cover des Buches Soul Screamers - Mit ganzer Seele (ISBN: 9783899419467)
    Rachel Vincent

    Soul Screamers - Mit ganzer Seele

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Kaylee spürt, wenn jemand in Ihrer Nähe sterben wird, dabei wird sie aus ihr unbegreiflichen Gründen gezwungen so laut sie nur kann zu schreien, sie versteht jedoch nicht weswegen das so ist und versucht herauszufinden was mit ihr nicht stimmt. Sie würde lieber ein normales Leben führen, denn der schönste Typ der Schule hat ein Auge auf Sie geworfen. 

    Das Buch ist aus Kaylees Sicht geschrieben, ihre Gedanken waren sehr rein, als Auftakt einer Reihe sehr gut gestaltet. Für den Leser ist es eigentlich relativ schnell klar was sie ist, die Protagonistin benötigt ein bisschen länger, was aber nicht stört. Den die Geschichte geht trotzdem voran. Zusätzlich hat die Autorin ein schönes Setting und eine spannende Welt erschaffen über die ich gerne mehr lesen möchte. Die Liebesgeschichte der beiden war sehr schön mitzuverfolgen aber auch sehr zart.

    Die Schreibweise war in Ordnung und sehr detailliert beschrieben und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte richtig gut in die Geschichte eintauchen. Werde auf jeden Fall weiterlesen, bin gespannt wie es weitergeht mit allem. 

    Für die, die Jugendbücher mit ein wenig Fantasy-anteilen mögen, es ist keine 08.15 Geschichte

     

  5. Cover des Buches Der Rosie-Effekt (ISBN: 9783839813669)
    Graeme Simsion

    Der Rosie-Effekt

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Inhaltsangabe:
    Don Tillmans 》Projekt Ehefrau《 ist erfolgreich abgeschlossen. Zusammen mit Rosie lebt er in New York. Und Rosie ist schwanger! Don will natürlich der brillianteste werdende Vater aller Zeiten sein. Doch seine ungewöhnlichen Recherchemethoden führen erst einmal dazu, dass er auf einem Kinderspielplatz verhaftet wird. Was Rosie auf keinen Fall erfahren darf.
    Also muss Don improvisieren, seinen Freund Gene einspannen und die Sozialarbeiter Lydia von seinen Vaterqualitäten überzeugen. Nebenbei gilt es noch Genes Ehe und den Betrieb seines Freundes Dave zu retten. Bei alledem übersieht Don fast das Wichtigste: seine Liebe zu Rosie und die Gefahr, sie genau dann zu verlieren, wenn sie ihn am meisten braucht.

    Cover: Das Cover ist in einem schönen Babyblau gehalten. :) Die Farbe ist genauso knallig wie beim Auftakt- da war der Hintergrund jedoch Pink. :)
    Zu sehen ist ein schwarzer Umriss von einem laufenden Mann. Er hat einen Fahrradhelm auf und trägt eine Brille- er stellt definitiv Don dar.
    In der rechten Hand hält er eine rote Rose und in der linken Hand eine Uhr. Perfekt auf den Inhalt abgestimmt. :)
    Auf dem Boden liegt sein Fahrrad, von dem man allerdings nur noch ein Stück vom Rad sieht.
    Die Cover sind super aufeinander abgestimmt- auf dem Cover von dem ersten Teil fährt Don nämlich noch Fahrrad. :)
    Was das angeht kann ich daher nicht viel meckern.

    Höreinschätzung:
    🚫Achtung enthält Spoiler! Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe. 🚫
    Dieser zweite Teil der Rosie Reihe war nicht ganz so überzeugend, wie der Auftakt.
    Nach: Das Rosie Projekt, folgte nun der Rosie Effekt. :)
    Der Sprecher war Oliver Kube. Seine Stimme passte gut zu dem Hörbuch. Gerade zum Ende hin wurde ich immer wärmer mit ihm.
    Im Rosie Effekt geht es ordentlich zur Sache- Don wird Papa! Einfach unglaublich.
    Er versucht alles um Rosie zur perfekten Mama zu machen und zum perfekten Papa zu werden. Allerdings denkt Rosie das Don "Bud" den Embryo gar nicht liebt- was teilweise auch stimmt, er konnte noch keine Beziehung zu "Bud" aufbauen, was bei seiner Krankheit nicht weiter verwunderlich ist. "Bud" ist für ihn noch nicht real.
    Diese alltäglichen Schwierigkeiten scheinen das Ende für diese junge Ehe zu sein.. Oder?
    Insgesamt gibt es 6 CD's in denen wir mitfiebern und lachen können.. den Kopf schütteln und traurig sein können.
    Don ist wie immer einfach goldig! (:

    CD1:
    Ich brauchte tatsächlich die ganze CD lang um mich auf die neue Stimme von Oliver Kube einzustimmen, die alte Stimme von Robert Stadlober hat meiner Meinung nach besser gepasst. Obwohl Kube tatsächlich auch seine Vorzüge hat.
    Das Einzige was ich extrem nicht mochte, war seine Stimme von Rosie.
    Don wird also Papa und ist damit absolut überfordert. Aber auch irgendwie glücklich.
    Mehr und mehr zeigt sich das alltägliche Chaos welches ihm zu schaffen macht- er verliert seinen und Rosies Job als Cocktailmixer. Dann steht der Rauswurf aus ihrer Wohnung unmittelbar vor der Tür.
    Dons bester Freund Jean wurde von Claudia nun vor die tür gesetzt.. und soll bei Rosie und Don unterkommen.. viele Probleme und noch keine Lösung ist in Sicht.

    CD2:
    Don trifft sich mit Freunden und lernt Lydia kennen, eine schreckliche Person die er leider wieder sieht.. zu einem äußerst unpassenden Zeitpunkt.
    Die neue Wohnung wird jedoch ein absoluter Erfolg- Rosie ist begeistert- und sie ist kostenlos. Lauter positive Eigenschaften und damit eine Sorge weniger.
    Rosie bekommt immer häufiger komische Schwangerschaftsessmomente die einfach nur herrlich waren. :)
    Während Don ein anderes Problem hat: Um Kinder in ihrer Art und Weise zu studieren macht er sich auf um Kinder zu beobachten- und was ist da besser geeignet als ein Spielplatz? Jedoch wird er dummerweise festgenommen wegen des Verdachts auf Pädophilie. Wie das wohl ausgeht? Hört selbst. :)

    CD3:
    Don versucht immernoch Rosie zu schützen und engagiert Sonja damit sie vor Lydia Rosie spielt.. ob das mal gutgeht..
    Sonja und Dave haben allerdings auch ihre Probleme. Dave verliert vielleicht seinen Job und Sonja könnte dann arbeitstechnisch nicht ruhiger treten. Sonja ist deswegen total gestresst.
    Sie will es bei Lydia aber nochmal zusammen mit Don probieren-Rosie brauch Hilfe und Don muss sich darüber im klaren werden. Sieht er es ein- wird das Lydia besänftigen und Rosie muss vom Spielplatz nichts erfahren.
    Jugini redet mit Don- Jeans kleine 9 jährige Tochter. Ihre Naivität ist süß.. sie vermisst ihren Papa schrecklich. Claudia ist hin und weg über die Babyinfo..
    Aber Klaus Jeans Sohn sauer auf ihn..
    Phils Geschenk- ein Memoriering für Rosie zum ersten Hochzeitstag von ihrer verstorbenen Mutter war unendlich bewegend. Don gibt sich mit Rosie zusammen viel Mühe.
    Schließlich isst Rosie sogar heimlich Fleisch- muss Don sich Sorgen machen?

    CD4:
    Rosies Hormone drehen komplett durch- sie ist ziemlich böse und will sich nichts sagen lassen und will keine Hilfe. Hat sogar Lust auf Fleisch.
    Don soll sich keine Sorgen machen. Rosie scheint aber unglücklich zu sein.
    Die Sitzung mit Lydia läuft gut: Don soll nicht Rosie helfen eine gute Mutter zu sein sondern lieber ein guter Vater werden.
    Dave ist sehr abweisend zu Sonja, weil das Baby nicht seins ist. Fremde Spermien wurden ihr eingesetzt.
    Dons Mama ist voll gerührt wegen dem Baby. Don ist jedoch genau wie sein Vater- war süß mitanzuhören.
    Rosie und Don schlafen sogar getrennt.
    Alle (Dave, Don, Jean und Georg) erzählen sich Geheimnisse. Jean nur mit 5 geschlafen.. was für eine Offenbarung.
    Studie von Don ist sehr spannend- das Experiment: Das Babys angeblich beide Elternteile brauchen.
    Rosie will sich von Don trennen. Sie glaubt Don interessiert sich angeblich nicht für das Baby..
    Doktorarbeit von Rosie ist endlich fertig.

    CD5:
    Studie voller Erfolg. Don interessante Dinge herausgefunden.
    Es steigt auch eine Feier mit Studienkollegen von Rosie. Don macht einen super Eindruck.
    Jean hat sich in Inge verliebt. Sie ist allerdings geschockt und blockt ihn ab.
    Klinisches Jahr für Rosie einfach Horror wegen dem Unfall damals mit ihrer Mom.. wird sie sich überwinden können?
    Don ist wirklich ein guter Freund. Er ist für Jean da und geht mit ihm ins Theater.
    Rosie zunehmend genervter von Don. Dann ist sie mal wieder lieb zu ihm.. komisch!
    Bei dem Vorbereitungskurs für Schwangere ist Don mit dabei. Sehr informativ. Don ist sehr gut vorbereitet und kann auch hier beeindrucken.
    Rosie will nach Australien.. Don isz auch zu Dave gezogen.
    Rosie ist in einen anderen verliebt. Schrecklich.. Währenddessn trifft Georg endlich wieder auf seinen Sohn.
    Alle sind schwer geschockt, dass Rosie und Don sich trennen möchten- als dann auch noch Lydia, Don und Sonja (Die Rosie spielt) auf Gene und Rosie treffen, scheint es so als würde alles auffliegen.
    Jedoch hat Sonja Komplikationen mit ihrem Baby.. und das Chaos scheint perfekt zu sein. 


    CD6:
    Auf dieser CD überschlagen sich die Ereignisse. Rosie scheint entgültig abzuhauen.. Don kümmert sich liebevoll um die Probleme seiner Freunde.. aber scheint seine eigenen vollkommen vergessen zu haben..
    Kann Don seine Ehe retten? Wird er Gefühle zu "Bud" aufbauen?
    Mittlerweile sind Rosie und Don Eltern- der kleine Hudson ist geboren. :) Werden sie gute Eltern sein? Wird Don seine Aufgabe gut meistern? Das erfahren wir wohl erst im dritten Band der Reihe. :)

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 3,5 Sternchen. Für mich war diese Fortsetzung leider nicht ganz so überzeugend, wie der Auftakt, obwohl man gemerkt hat das man sich größte Mühe gemacht hat, diesen Teil genauso toll aufzubauen. :)
    Umso mehr bin ich auf den dritten Band gespannt.

  6. Cover des Buches Gier (ISBN: 9783492303101)
    Arne Dahl

    Gier

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    „Gier“ von Arne Dahl bildet den Auftakt einer neuen Thriller-Reihe rund um die Ermittlertruppe Opcop, einer frisch einberufenen und eigentlich noch streng geheimen operativen Einheit der europäischen Polizeibehörde Europol.

    Das Arne Dahl auf seine „A-Team“ Reihe aufsetzt und einen Teil der Protagonisten übernimmt, war mir nicht bekannt – es ist mein erster Roman von diesem Autor – ich sehe es aber nicht als großen Nachteil. Die Vielzahl der Charaktere, 13 direkte Ermittler, dazu die Teams in den Ländern, ihre Partner und die vielen Protagonisten in den einzelnen Handlungssträngen erfordern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit um hier nicht den Faden zu verlieren.

    Zur Story, im Umfeld des G20 Gipfels in London kommen zwei Menschen auf ungewöhnliche und unterschiedliche Art zu Tode, zunächst stirbt ein junger Chinese bei einem seltsamen Unfall auf der Protokollstrecke - direkt in Armen eines Opcop Beamten, kurze Zeit später wird eine Frauenleiche, die wie ein Kunstwerk drapiert ist, in einem nahen Waldstück entdeckt. Gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen? Die neue Einheit nimmt verdeckt die Ermittlungen auf und fördert Stück für Stück ein kriminelles Netzwerk zu Tage, das in seiner verschachtelten Komplexität schwer zu überblicken ist. Die Ermittler arbeiten in Teams an verschiedenen Orten und an unterschiedlichen Untersuchungsansätzen, welche nach und nach das Bild eines ungeheuerlichen, hochbrisanten Finanz- und Politikskandals ans Licht bringen und dabei geraten die Beamten auch selbst in Gefahr – einerseits durch Kompetenzgerangel wichtige Information vorenthalten zu bekommen und andererseits ins Visier mächtiger Gegner zu geraten.

    Dem Leser wird einiges abgefordert, „Gier“ ist kein Buch für zwischendurch, es ist anspruchsvoll, man muss sich konzentrieren um in die Handlung in Gänze zu erfassen, man sollte ein wenig Allgemeinwissen zur Finanzkrise haben und man darf kein „Friede, Freude, Eierkuchen Happy End“ erwarten.

    Dafür bekommt man einen beeindruckenden politischen Thriller mit dem Versprechen weiterer Teile.

  7. Cover des Buches Todesherz (ISBN: 9783426525326)
    Karen Rose

    Todesherz

     (267)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

     

    Todesherz by Karen Rose

    4.5 🌟🌟🌟🌟

    Inhalt:

    Die erfahrene Gerichtsmedizinerin Lucy Trask ist einiges gewöhnt. Doch der Anblick dieser verstümmelten Leiche schockiert selbst sie nachhaltig. Zunge und Herz wurden dem Toten fachmännisch entfernt. Nur wenige Tage später erhält Lucy ein grauenvolles Paket. Darin: ein blutendes Herz. Detective JD Fitzpatrick vermutet einen persönlich motivierten Rachefeldzug. Doch wer könnte solchen Hass auf die attraktive Gerichtsmedizinerin haben? Als die Polizei auf eine weitere brutal zugerichtete Leiche stößt, drehen sich Lucys Gedanken nur noch um folgende Fragen: Gibt es tatsächlich eine Verbindung zwischen ihr und dem Killer? Und wer weiß von ihrem gefährlichen Doppelleben?


    Meinung:

    Nun kommen wir zu einem Buch wo ich mich lange gedrückt habe zu lesen aber endlich dann doch getan habe. In dieser Geschichte folgen wir die Geschichte rund um Baltimore, Lucy und J.D die versuchen ein Serienkiller zu erwischen und sich dabei näher kommen. Der Schreibstil war gut und es wird in der dritten Perspektive erzählt und wir folgen mehrere Charakter sowohl der Täter. Der Anfang war relativ leicht und auch wenn es schnell voranging hatte ich dennoch etwas Schwierigkeiten die jeweiligen Sichten und zusammenhänge zu verstehen. Dennoch wurde es besser und auch spannender sobald man vorangekommen ist. Lucy war ein Interessanter Charakter und dennoch wusste ich manchmal nicht ob sie wirklich immer ehrlich ist oder dennoch irgendetwas kommt. J.D dagegen mochte ich und auch seine Art hat mir gefallen. Und auch wenn die Beziehung der beiden etwas schnell voran ging mochte ich es dennoch und auch wieder beiden zusammen denn Täter finden wollen. Ich hatte wirklich Spaß beim Lesen und zusammen mit denn Charaktere die Zusammenhänge zu finden. Im ganzen war ich Positiv Überrascht und will definitiv noch mehr von dieser Reihe Lesen und schauen was mich noch erwartet. 

  8. Cover des Buches American Gods (ISBN: 9780062080233)
    Neil Gaiman

    American Gods

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    In diesem Hörspiel geht es um einen Roadtrip kreuz und quer durch die USA, um alte und neue Götter, um Liebe, Freundschaft und Familie. Die Inszenierung als Hörspiel ist perfekt gelungen. Ich habe die vielen Stunden gebannt gelauscht und dabei im Garten gearbeitet, gestrickt oder Wäsche aufgehängt. Nur bei den letzten Stunden habe ich irgendwie den Faden verloren und die Story nicht mehr verstanden. Wer war jetzt tot und wer nicht bzw. doch nicht tot oder nicht mehr tot?
    Insgesamt ist es auch eher eine Männergeschichte, denn obwohl es sehr viele Charaktere gibt, von denen einige sehr wichtig sind, spielen Frauen immer nur mehr oder weniger kleine Nebenrollen. Sie reden auch kaum miteinander. Diese Welt dreht sich nur um die Männer, dementsprechend kreisen auch die Frauen nur um die Männer. Das ist sehr schade, denn hier wurde viel Potential verschenkt.

  9. Cover des Buches The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich (ISBN: 9783401504612)
    Jessica Verday

    The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich

     (215)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Abbeys beste Freundin Kristen ist verschwunden und es wird angenommen, dass sie tot ist. Abbey trauert sehr um ihre Freundin und verbringt nun die meiste Zeit alleine. Sie lenkt sich mit ihren Hobby ab und besucht den Friedhof oft. Eines Tages trifft sie den geheimnisvollen Caspian mit dem sie sich von nun öfters treffen will. Doch sie ahnt nicht, dass Caspian nicht der ist den er zu sein scheint.


    Irgendwann hab ich das Buch auf Youtube gesehen und später ist es mir dann in die Hände gefallen. Ich bin relativ schnell durch das Buch gekommen, aber überzeugt hat es mich nicht. Die Geschichte geht ziemlich schleppend voran.  Anfangs fragt Abbey sich ob etwas am Tod ihrer Freundin nicht stimmt, aber der Faden verliert sich im Laufe der Geschichte immer mehr. Die Handlung konzentriert sich auf Einkäufe, Parfumherstellungen oder Verwandte, was die Geschichte nicht vorantreibt und man die Lust an der Geschichte verliert. Abbey soll 16 sein, sie kam mir aber manchmal jünger und manchmal älter vor. Sie wurde so oft rot, verlor die Nerven oder handelte total unlogisch, dass ich mich gefragt habe, was mit dem Mädchen nicht stimmt. Ich hab keinen Bezug zu Abbey aufbauen können und auch Caspian blieb durchscheinend. Als der etwas interessanter Teil am Ende kam, hat der mich auch nicht mehr mitgerissen weil mir ziemlich egal war, was mit den Personen geschieht.

    Insgesamt war es ein Buch das sich leicht lesen lässt, mich aber nicht in seinen Bann gezogen hat. 

  10. Cover des Buches Letale Dosis (ISBN: 9783426511022)
    Andreas Franz

    Letale Dosis

     (244)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Bislang der beste der Reihe – leider mit so einigem, was nicht passt.

    In der (fiktiven) christlichen Religionsgemeinschaft „Kirche des Elohim“ stirbt einer der Amtsträger auf mysteriöse Weise nach seiner Insulindosis. Sie war mit Gift versetzt, einem exotischen noch dazu. Die Ermittlungen gestalten sich als schwierig: von seiner Familie und Gemeinschaft wird der ermordete Rosenzweig geradezu als Heiliger beschrieben, doch in seiner Firma hielt man in eher für einen Schürzenjäger und Tyrannen.
    HK Julia Durant und ihre Kollegen Kullmer und Hellmer dringen ein in eine sehr traditionelle Gemeinschaft, in der so einiges anders ist als es scheint. Der Tote wird nicht das einzige Opfer bleiben – doch wo liegt das Motiv?

    Tja. Wo liegt das Motiv. Letztlich bleibt diese Frage, wenn man über das Buch genau nachdenkt.
    Dieser dritte Band der Reihe ist nach meiner Meinung der erste, der wirklich recht spannend ist und auch die Thematik etwas variiert – nur etwas, die Folgen von Kindes- und Machtmissbrauch bleiben irgendwie kleben, der Autor erspart uns nur die große große Verschwörungs-Geheimorganisation, immerhin.

    Es gibt wieder sehr viel Fülltext, zum Beispiel, wie Julia Durant sich im Bad verhält (Deo, etwas Makeup, sie entleert ihre Blase), was sie frühstückt (Milch, Cornflakes, Zucker darauf, Kaffee, Zigarette), was es mittags gibt (häufig Currywurst, Bier, Zigarette), was abends (Brot, Salami, Gurke, Bier, Zigarette). Das zieht sich leider durch jedes Buch, mehrfach; es ist langweilig, banal. Wieder saufen und rauchen sich alle durch die Seiten – bis auf Hellmer, der ist jetzt mit Nadine verheiratet, die nach einer Fehlgeburt wieder schwanger ist. Seltsamerweise trinkt er bei der abendlichen Grillfeier, zu der er und seine Frau Julia eingeladen haben, ein Bier?! Klappt eigentlich nicht bei trockenen Alkoholikern, entweder oder. Chef Berger säuft heimlich aus der Flasche im Schreibtisch. Alle fahren Auto mit „Sprit extra“. Allerdings hat man das zu der Zeit tatsächlich auch getan, das ging, bis man dafür seinen Führerschein verlieren konnte. Die Raucherei ist ebenso zeitgemäß.

    Julia Durant erweist sich leider häufig als unhöflich oder zickig. Da fragt sie die Ärztin nach ihrer Meinung, lauscht der Antwort, fragt nach - und unterbricht sie dann. Ziemlich häufig steht da „sagte Durant kühl“ oder ähnliches. Dauernd unterbricht sie jemanden. Wohlgemerkt: einen nervigen Kollegen unterbrechen oder einen Wichtigtuer, meinetwegen; aber sie unterbricht auch Zeugen, auf deren Kooperation sie dringend angewiesen ist, für die sie eine angenehme Atmosphäre schaffen müsste. Auf der anderen Seite fragt sie sich häufiger (wie auch einige andere Frauen im Buch sich ähnliche Fragen stellen), was SIE denn getan habe – damit der Mann sich nicht bei ihr glücklich fühlt, um die Essenz der Zweifel wiederzugeben. Willkommen in den Fünfzigern?!

    Das bislang könnte man ja noch als persönliche Verlieben abtun. Dicke kommt es aber bei dem Fall. Wenn er geklärt ist, weiß man, dass eine Protagonistin aus dem Buch anscheinend ganz bewusst als Erwachsene eine sexuelle Beziehung mit ihrem eigenen Vater aufnahm – wobei er immerhin die Entschuldigung hatte, nicht zu wissen, dass sie seine Tochter ist. Sie wusste Bescheid. Sorry, das „kaufe“ ich nicht.
    Dazu passt es vom Ende der Geschichte her nicht, dass die Ärztin zu Beginn auf ihren Verdacht hinwies, noch dazu auf Gift.
    Dann stellt sich die Frage mit der Frau im Pflegeheim – warum war sie in einer Situation, von einem Mitglied der Gemeinschaft unter Druck gesetzt werden zu können, war sie selbst in der Kirche? „Einfach“ nur sehr halbwegs jung (17) schwanger, das ist nun zu der Zeit längst nicht mehr so ungewöhnlich.
    Und als letztes: kann mir jemand erklären, warum es nicht nur das zeitlich erste und letzte Mordopfer gab? Die anderen sind ja anscheinend mitnichten direkt für das Täter-Leid verantwortlich, selbst indirekt maximal sehr sehr sehr indirekt – eher im Sinne von „sie waren auch Schweine“ oder „sie haben ihrem Mitbruder bei der Vertuschung geholfen“. Das taten aber auch die Familien, die Mütter, die gesamte Gemeinschaft, die nichts kontrollierte, nicht einmal die Geldflüsse. Ach, und als allerletztes: Welche Bedeutung hatte der Bär aus dem Abschiedsbrief?

    Darüber hinaus ist hier etliches unprofessionell: Julia diskutiert ihren Fall mit ihrem Liebhaber, mit ihrem Vater, mit der Frau ihres Kollegen; darüber gibt sie weitere Informationen an diverse Mitglieder der Gemeinde. Ihr Chef Berger weiß, dass sie durch ihren Liebhaber persönlich involviert ist und er weiß zumindest, dass sie den Fall mit ihrem Vater diskutiert – das erzählt sie ihm nämlich. In der normalen Welt hätte man sie vom Fall abgezogen und sie hätte mindestens eine Abmahnung kassiert.

    3 Sterne. Guter Ansatz, da hätte besser lektoriert worden sein müssen.

    #1 Jung, blond, tot 1996: https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Jung-blond-tot-120834581-w/rezension/2681077832/

    #2: https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-achte-Opfer-120833824-w/rezension/2681389249/ 

    #3:  dieses hier

    #4 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Der-Jäger-120833829-w/rezension/2682539933/

    #5 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Syndikat-der-Spinne-120833825-w/rezension/2684935245/ 

    #6 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Kaltes-Blut-144037780-w/rezension/2687987773/

    #7 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Verlies-120833827-w/rezension/2693637878/ 

    #8 Teuflische Versprechen



  11. Cover des Buches Grazie (ISBN: 9783734103988)
    Chelsea Cain

    Grazie

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Virginy
    Susan arbeitet an einer großen Story, ein Politiker soll eine Minderjährige missbraucht haben.
    Das Ganze liegt zwar schon einige Jahre zurück, aber er ist gerade dabei, die Karriereleiter nach oben zu klettern und sie hat es endlich geschafft, Molly, das Opfer von damals, zum Reden zu bringen.
    Doch bevor die Geschichte erscheint, ist der Politiker tot, sein Auto stürzte von einer Brücke in den Fluß und mit ihm Susans väterlicher Reporterfreund.
    Was hatte er in dem Wagen zu suchen?
    Als auch noch Molly verschwindet, muss Susan einfach herausfinden, was passiert ist.
    Auch Archie arbeitet an neuen Morden, ist wieder zu Hause eingezogen, aber Gretchen lässt ihn nicht los und dann bricht sie auch noch aus dem Gefängnis aus...

    Auch "Grazie", der zweite Band um Archie und die schöne Serienmörderin weiß wieder zu begeistern.
    Gretchen hat nichts verlernt und ist hinterhältig wie immer, dafür kriegt sie von mir 4 Sterne...

  12. Cover des Buches Das Stockholm Oktavo (ISBN: 9783455403893)
    Karen Engelmann

    Das Stockholm Oktavo

     (46)
    Aktuelle Rezension von: gst
    Denjenigen, die sich für die Kunst des Kartenlegens begeistern können, denen dürfte dieses Buch gefallen!

    Es entführt uns in das Stockholm des späten 18. Jahrhunderts, in die Regentschaft von König Gustav III. Zwar erfahren wir von ihm relativ wenig, entdecken dafür aber eine mir fremde Welt. Durch sie begleitet uns hauptsächlich der Ich-Erzähler Emil Larsson, der neben seinem Beruf als Sekretär noch seinem Hobby, dem Spielen frönt. Auch andere Zeitgenossen kommen zu Wort, die die Umstände aus ihrer Sichtweise schildern. Wunderbare Zeichnungen diverser Karten vervollständigen die Szene. Nach und nach erfahren wir, wie den Karten lebende Menschen zugeordnet werden und die die ihnen zugedachten Rollen ausfüllen. Es geht um Irrtum, Intrigen, Macht und Liebe.

    Auch wenn das 500 Seiten starke Buch ein paar Längen enthält, lässt es sich gut lesen. Zum Schluss hin baut die amerikanische Autorin, die acht Jahre in Schweden lebte, richtige Spannung auf. Die relativ kurzen Kapitel ermöglichen Lesepausen, das eingearbeitete Stoffband erleichtert das Wiederauffinden der zuletzt gelesenen Seite. Der Schutzumschlag ist mit Silberdruck sehr ansprechend gestaltet. Insgesamt hat dieser historische Roman drei bis vier Sterne verdient. 
  13. Cover des Buches Schutzlos (ISBN: 9783442377206)
    Jeffery Deaver

    Schutzlos

     (63)
    Aktuelle Rezension von: smutcop
    Gut, rasand und spannend aber zum Teil schon arg überzogen, wie sich die Protagonisten im Vorausahnen der Schritte des jeweils Anderen überbieten.
  14. Cover des Buches Informationen zu Touren und anderen Einzelteilen (ISBN: 9783596177547)
    Wir sind Helden

    Informationen zu Touren und anderen Einzelteilen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: TrenchcoatGirl

    Es hat lang gedauert, dieses Buch fertig zu lesen, hauptsächlich weil der Leser im ersten Teil des Buches die "Autoren" noch nicht so gut kennt, um sich arg für ihre Ereignisse und die älteren Touren und Einzelheiten zu interessieren (außer, wenn es um richtige Fanatiker geht, was nicht mein Fall ist). Klar kennt man die Gruppe sehr gut, was die Musik und die Songs angeht, aber man ist anfangs nicht sicher, ob man wirklich alles über sie unbedingt wissen will.

    Durch das Lesen habe ich jedoch eine meiner Lieblingsgruppen besser kennen gelernt, es hat sich schon gelohnt, es fertig zu lesen. Und es geht nicht um sensationelle geheime Details über sie, sondern um ihre Geschichte im Laufe der Jahre, um ihre 3 Alben, die unzähligen Touren und wie sich das ganze Entwickelt hat. Es war schon interessant, die Welt der Musik aus ihrer ironischen Perspektive zu betrachten.

    Seite nach Seite wird man tatsächlich von den Geschichten der Helden mehr und mehr hineingezogen, was in den ersten Seiten kaum passiert.

    Es handelt sich eigentlich um kein richtiges Buch, schon eher ein Logbuch, das könnte man genauso im Internet finden in der Form eines Blogs, und tatsächlich besteht das Buch auch aus alten Einträgen des offiziellen Blogs. Der Register ist daher sehr direkt und informell, so hat man das Gefühl, die Helden hätten gerade gechattet oder in einem Café zusammen geschwätzt (die Einträge sind oft sehr kurz und in Form eines Dialogs zwischen ihnen), und das hat das Lesen sehr leicht fallen lassen.

    Im Nachhinein kann man sagen, dass ich den ersten Teil des Buches wahrscheinlich jetzt besser schätzen könnte, da ich die Gruppe einigermaßen besser kenne und somit schneller in die Erzählungen hineingezogen wäre.

  15. Cover des Buches Heldenzorn (ISBN: 9783492268691)
    Jonas Wolf

    Heldenzorn

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Xamaror

    Es ist ein interessantes Abenteuer mit Teriasch und Rukabo welches erst in der Mitte des Buches packend ist.

    Ich finde die Charaktere haben teilweise ungewöhnliche Namen was das Lesen erschwert, weil ich die nicht aussprechen kann.   

  16. Cover des Buches In den Schluchten des Balkan (ISBN: 9783780215048)
    Karl May

    In den Schluchten des Balkan

     (41)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    4.Teil eines der besten Abenteuerromane. Weiter geht es durch den Balkan und die Schilderung der Geographie und der dort lebenden Menschen ist wie immer sehr plastisch, man kann sich vorstellen warum dort das Pulverfass für den 1. Weltkrieg war.
  17. Cover des Buches Tag der Vergeltung (ISBN: 9783832197018)
    Liad Shoham

    Tag der Vergeltung

     (6)
    Aktuelle Rezension von: DasBuecherregal

    „Tag der Vergeltung“ ist kein Buch für schwache Nerven aber für jeden Thriller Fan geeignet, der es nicht ganz so hart braucht.

    Die junge Adinka Regev, kurz Adi, wird nachts auf offener Straße vergewaltigt.
    Schnell ist jemand gefunden, der der Täter sein könnte. Ziv Nevo, ein nervöser junger Mann, der offensichtlich etwas zu verbergen hat und für die Tatzeit kein Alibi hat. Zudem hat er sich in der Tatnacht in der Nähe aufgehalten und wird kurz darauf von Adis Vater nachts vor ihrer Wohnung beim Nachstellen einer jungen Frau erwischt.
    Doch nach und nach verdichten sich die Hinweise, dass jemand anders der Täter sein könnte, doch nach einem, durch die Medien aufgebauschten Patzer des ermittelnden Kriminalkommissars Eli Nachum, verliert dieser seine Stelle und niemand will auf ihn hören, denn das ganze Revier ist von Ziv Nevos Schuld überzeugt. Kurz darauf wird eine zweite Frau vergewaltigt.

    „Tag der Vergeltung“ wird definitiv nicht mein letztes Buch von dieser Autorin gewesen sein!
    Am Anfang fand ich die Perspektive der alten Frau überraschend, aus der die Erzählungen der Geschichte beginnen, und bis zum Ende des Buches habe ich bei jedem Perspektivwechsel ein wenig gebraucht, um herauszufinden aus wessens Sicht denn nun geschrieben wird (insgesamt waren es vier oder fünf Perspektiven), aber das wurde meistens sehr schnell klar.
    Der Schreibstil der Autorin macht es dem Leser zudem sehr schwer, einfach aufzuhören und die Geschichte zu verlassen.
    Das Thema, Vergewaltigung, ist definitiv kein leichtes und als Frau wird man damit ja doch öfters konfrontiert, sei es durch Berichte, Aufkleber in öffentlichen Toiletten oder sonst wo und es ist schwer, das Thema mit dem nötigen Respekt zu behandeln, ohne gleich ein Drama draus zu machen, doch das ist Liad Shoham ausgezeichnet gelungen.
    Da es ein sensibles Thema ist, fand ich es gut, dass sie, anders als in vielen von Männern geschriebenen Thrillern die Taten nicht ausführlich beschrieben hat.
    Die Figuren die sie erschaffen hat sind vielfältig, menschlich und authentisch, gerade weil sie alle Fehler machen, verzweifeln oder so überheblich und zugleich ängstlich sind, wie sie es nun mal sind. Zusammen mit der spannend erzählten Handlung entsteht eine sehr ansprechende Mischung, die einen trotz ihres „schwierigen Themas“ nicht loslässt.
    Allerdings geht es ja nicht nur um das Schicksal der zwei Frauen sondern auch darum, wie Ziv Nevo unfreiwillig Teil einer kriminellen Organisation wurde, die ihm nun im Nacken sitzt und seine Familie bedroht.
    Zudem wird sehr beiläufig teilweise die Kultur Israels mit eingebracht, was mir ebenfalls gut gefallen hat.
    Tag der Vergeltung ist ein sehr kurzweiliges aber ausgesprochen eindringliches Buch, dass ich jedem mit einer etwas dickeren Haut nur weiterempfehlen kann.

  18. Cover des Buches Was im Dunkeln liegt (ISBN: 9783453355958)
    Diane Janes

    Was im Dunkeln liegt

     (16)
    Aktuelle Rezension von: bookscolorsandflavor
    Nach 179 Seiten musste ich das Buch leider abbrechen, da es todlangweilig war. Schade. Vielleicht nehme ich es mir in ferner Zukunft nochmal vor.
  19. Cover des Buches MILFS - Geile Mütter | Erotische Geschichten (ISBN: 9783964772800)
    Hannah Stevens

    MILFS - Geile Mütter | Erotische Geschichten

     (8)
    Aktuelle Rezension von: dreamlady66

    (Inhalt, übernommen)
    Diese Mütter könnten verschiedener nicht sein. Sie unterscheiden sich in Alter, Herkunft und Berufswahl. Sie kennen sich nicht und werden sich wohl auch nie begegnen. Eines aber haben sie gemeinsam: ihre Dauergeilheit!
    Reife Frauen berichten von ihren heißen, geilen Erlebnissen. Mal wird der Sohn oder auch die Tochter der Nachbarn verführt, mal ist es die aufregende Begegnung mit Unbekannten, welche die leidenschaftliche Lust der geilen Mütter entfacht.
    Diese und weitere Geschichten erzählen, was die Frauen wollen. Sie haben Lust auf heiße Lover, ob blutjung und knackig oder älter und erfahren – Hauptsache, sie können ihre Geilheit ausleben.
    Wolltest du schon immer wissen, was es bedeutet, eine echte MILF zu sein? Hier findest du die Antwort

    Zur Autorin:
    Hannah Stevens wurde 1979 geboren und wuchs in Großbritannien und Deutschland auf. Schon immer war es ihr Lebenswunsch, Schriftstellerin zu werden. Allerdings kam es – wie so oft im Leben – anders als ursprünglich geplant. Während ihres Psychologiestudiums arbeitete sie mehrere Jahre nebenbei als High-Class-Escortlady und bereiste die Welt. Diese aufregende Zeit bot ihr in vielerlei Hinsicht sehr viel, aber keine Zeit für die Schriftstellerei. Die zahlreichen, höchst erotischen Erfahrungen, die Hannah Stevens während dieser Zeit gesammelt hat, dienen ihr als Inspiration für ihre prickelnden Geschichten. Mit der Veröffentlichung von erotischen Kurzgeschichten bei blue panther books kann sie sich ihren Wunsch jetzt endlich erfüllen.

    Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit:
    Wow, wow, wow...was für ein bunter, facettenreicher, erotischanregendaufregender Potpourri-Mix der besonderen Art und Weise - bin restlos begeistert und lerne gerne neue, aussagefähige Autorinnen für mich kennen.

    Ich mag diese kurzknappen erotischen Geschichten, die es aber in sich haben und einem gewissen Thema fröhnen :)
    So wurde ich auch hier dank achtzehn so variantenreicher Plots bestens unterhalten, mir blieb oft die Luft weg vor lauter Obzession und Begierde...gut so, bitte mehr davon...lechz!



  20. Cover des Buches Moving Target - Die Spur der Gejagten (ISBN: 9783522505185)
    Christina Diaz Gonzalez

    Moving Target - Die Spur der Gejagten

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Tanzmaus

    Cassandra ist ein ganz normales Mädchen, das in die Schule geht und Freundinnen hat. Gut, sie ist bereits mehrfach umgezogen, aber ihr Vater ist schließlich auch Kunsthistoriker. Da muss man doch häufiger umziehen .. oder etwa nicht? So langsam kommen Cassie Zweifel, nicht zuletzt als auf offener Straße auf sie und ihren Vater geschossen wird.

    Als ihr Vater getroffen wird, schickt er sie mit letzter Kraft zu einem nahe gelegenen Kloster. Ein Mönch soll ihr weiterhelfen und sie beschützen können. Doch wer ist dieser Bruder Gregorio und kann Cassie ihm wirklich trauen? Zusammen mit ihrer Freundin Simone macht sie sich auf den Weg zum Kloster und ahnt nicht, dass sich ihre Welt bald komplett verändern wird…

     

    Das Buch gibt dem Leser keine wirkliche Chance anzukommen, sondern reißt den Leser bereits nach wenigen Seiten regelrecht mit. Während der rasanten Verfolgungsjagd durch Rom lernt der Leser wenigstens ein klein wenig Cassandra kennen. Schnell war ich in der Geschichte drin und hielt den Atem an, ob Cassandra ihren Häschern lebend entkommen kann. Doch dann drohten schon weitere Geheimnisse und Gefahren am Horizont. Man weiß selbst nicht, wem man trauen kann und wem nicht.

     

    Schlag auf Schlag geht die Geschichte weiter und lässt den Leser mit dem Wunsch, weiterlesen zu dürfen zurück. Aber dafür bedarf es dann des zweiten Teils. Die Geschichte ist nämlich ein Zweiteiler.

     

    Mit dem ersten Teil ist der Autorin jedenfalls ein rasanter, spannender und atemberaubender Einstieg gelungen, der nicht nur junge Leser ab 11 Jahren begeistern dürfte, sondern auch erwachsene Leser mitnimmt.

     

    Fazit:

    Mich hat bei dem Buch zuerst das Cover angesprochen und ich wurde nicht vom Inhalt enttäuscht. Ein rasantes fiktives Abenteuer über alte Geheimnisse und neue Freundschaften, für junge und erwachsene Leser, die sich gerne ein wenig entführen lassen.

  21. Cover des Buches Bonsai (ISBN: 9783800166978)
    Denis Sebban

    Bonsai

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Hara, die Erdmitte des Menschen (ISBN: 9783502671510)
    Karlfried Graf von Dürckheim

    Hara, die Erdmitte des Menschen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: ajung
    Etwas trocken.
  23. Cover des Buches City of Ruin (ISBN: 9780345520883)
    Mark Ch. Newton

    City of Ruin

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Formell ist Villiren Teil des Imperiums Jamur. In der Realität feiert die Stadt ihre Unabhängigkeit und funktioniert nach eigenen Regeln und Gesetzen. Jeder Hunger, jede Perversion kann befriedigt werden. Diesen Sündenpfuhl muss Brynd Lathraea, Kommandant der Nachtgarde, gegen eine brutale Invasion verteidigen. Nach der Entdeckung der fremdartigen, feindlichen Okun obliegt es Brynd, Villiren auf ihren Angriff vorzubereiten. Verzweifelt versucht er, Autoritäten und Bevölkerung von der Gefahr eines nahenden Krieges zu überzeugen. Ihm begegnen Hass, Unglaube und Ignoranz. Als ein Mitglied der Nachtgarde spurlos verschwindet, wendet sich Brynd an Inquisitor Jeryd, der seit kurzem in Villiren lebt. Jeryd übernimmt die Ermittlungen und findet bald heraus, dass es in der Stadt zahllose ungeklärte Vermisstenfälle gibt. Wird Villiren von einem Serienmörder heimgesucht?
    Währenddessen befinden sich Radur und die Schwestern Eir und Rika auf der Flucht durch die Wildnis. In einem Augenblick größter Not erfahren sie von unerwarteter Seite Hilfe und erhalten wichtige Informationen über die drohende Invasion, die Vergangenheit und Gegenwart des Imperiums in einem neuen Licht erscheinen lassen. Erreichen sie Villiren rechtzeitig, könnten diese Informationen den Ausgang der bevorstehenden Schlacht beeinflussen. Wird Villiren standhalten?

    „City of Ruin“, der zweite Band der „Legends of the Red Sun“ von Mark Charan Newton, verlagert die Handlung in die Hafenstadt Villiren. Mir gefiel dieser Schauplatzwechsel sehr gut, weil Villiren ein Ort morbider Faszination ist. Es ist eine Stadt, die sich außerhalb der allgemeinen Gesetze bewegt. Geld und Macht sprechen Recht; Gerechtigkeit erhält nur, wer über das nötige Kleingeld verfügt. Der Stadthalter fördert die freie Marktwirtschaft, die die alltäglichen Hürden des Kapitalismus verursacht. Es ist eine Stadt der Sünde und des Lasters, in der jedes Bedürfnis befriedigt werden kann. Gangs steigen mit der Politik ins Bett und üben besorgniserregenden Einfluss aus. Jeden Tag kriecht der kriminelle Untergrund weiter an die Oberfläche und vereinnahmt sie.
    Ausgerechnet diese Stadt soll Kommandant Brynd Lathraea verteidigen, in der seine Soldat_innen alles andere als willkommen sind und die dem exotischen Feind kaum etwas entgegenzusetzen hat. Brynds Verzweiflung war deutlich spürbar, ebenso wie die fatale Aussichtslosigkeit des Kampfes gegen die Okun. Ich empfand tiefe Hoffnungslosigkeit und sorgte mich um die Figuren, zu denen ich nun endlich eine stabile Bindung aufbauen konnte. Fluch und Segen zugleich, denn Mark Charan Newton neigt dazu, seine Charaktere äußerst unzeremoniell sterben zu lassen. In einem Moment sind sie noch quicklebendig, im nächsten liegen sie schon mausetot am Boden und man fragt sich, wie das geschehen konnte. Dadurch kippt Newton in unregelmäßigen Abständen die Erwartungshaltung seiner Leser_innen – offenbar legt er Wert darauf, als unberechenbarer Autor wahrgenommen zu werden. Er überrascht und schockiert, ohne allzu geizig mit Informationen zu sein. Der Handlungsstrang von Radur, Eir und Rika erklärt die Hintergründe des Krieges gegen die Okun, die Motivation ihres plötzlichen, aggressiven Angriffs, und gewährt tiefe Einblicke in die umfangreiche, komplizierte Geschichte des Imperiums. Newton brachte mich in eine der Nachtgarde überlegene Position und ließ mich meine erzwungene Untätigkeit verfluchen. Wie gern hätte ich in die Handlung eingegriffen und Kommandant Brynd mitgeteilt, was ich herausgefunden hatte.
    Je mehr ich über die Vergangenheit des Imperiums erfuhr, desto weniger begriff ich jedoch dessen aktuelles Entwicklungsniveau. Obwohl das Imperium Zehntausende von Jahren alt ist, steckt es in einer Art Renaissance fest. Es müsste wesentlich fortschrittlicher sein. Hinweise deuten an, dass sehr viel Wissen verloren ging, aber ich verstehe (noch) nicht, wieso. Was ist passiert? Warum sind Kultisten die einzigen, die sich mit der Technik vergangener Jahrhunderte beschäftigen, mit Relikten, die der Gesellschaft und Kultur Jamurs so weit voraus sind, dass sie wie Magie erscheinen?
    Ich zweifle noch daran, ob es in Newtons Universum überhaupt Magie im traditionellen Sinne gibt, habe aber mittlerweile den Eindruck, dass die bevorstehende Eiszeit keines natürlichen Ursprungs ist. Ich glaube, dass das Auftauchen der Okun und die sinkenden Temperaturen zusammenhängen. Vielleicht müssen die Problematiken nicht separat behandelt werden – vielleicht hängt das Schicksal Jamurs davon ab, dass beide Bedrohungen gemeinsam beseitigt werden.

    „City of Ruin“ ist ein komponentenreicher, gewissenhaft konstruierter High Fantasy – Roman, der besonders mit originellem, vielfältigen Worldbuilding punktet. Dennoch kann ich nicht mehr als drei Sterne vergeben. Die unsägliche Wahrheit ist folgende: das Lesen war eine Qual. Es war dermaßen anstrengend, dass es mich fast zermürbt hätte, obwohl ich durch „Nights of Villjamur“ darauf vorbereitet war, dass die Lektüre kein Zuckerschlecken sein würde. Direkt danach war ich völlig entnervt und fest entschlossen, die „Legends of the Red Sun“ auf ewig von meinem Radar zu verbannen. Mittlerweile bin ich entspannter und empfinde durchaus eine gewisse Neugier hinsichtlich des nächsten Bandes, das grundsätzliche Problem bleibt allerdings bestehen: ich kann nicht definieren, warum mir Mark Charan Newtons Romane solche Schwierigkeiten bereiten. Es gibt kein Detail, das ich als Übeltäter entlarven könnte. Ich kann nur vermuten, dass Newton und ich nicht auf der gleichen Wellenlänge schwingen, weshalb die Kombination der Elemente seiner Geschichte für mich mittelmäßig funktioniert. Jedes Buch ist eben mehr als die bloße Summe seiner Bestandteile. Ich halte es mir offen, ob ich es mit dem Nachfolger „The Book of Transformations“ versuchen werde. Vielleicht siegt die Neugier eines Tages, vielleicht nicht.

  24. Cover des Buches Der Grosse Brockhaus, 2 Bde. (ISBN: 9783765300738)

    Der Grosse Brockhaus, 2 Bde.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Caro88
    Der "kleine" Helfer, wenn man mal etwas Nachschlagen muss.Also ich bin sehr zufrieden, denn man findet zu so gut wie allem etwas, es sei denn man sucht etwas zu spezielles. Natürlich kann auch nicht zu allem ein seitenlanger Artikel stehen, aber zu mindest die grundlegenden Dinge kann man hier nachlesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks