Bücher mit dem Tag "erlebnisse"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erlebnisse" gekennzeichnet haben.

312 Bücher

  1. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.822)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Der Hunderjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von Jonas Jonasson trägt leider einen so faden Titel, dass ich mich quasi überwinden musste, das Buch endlich zu lesen. 

    Zunächst fühlte ich mich in dem bestätigt, was ich erwartet hatte: Eine langwierig und unnötig detailreich beschriebene Story über einen Alten, der ... naja, aus dem Fenster steigt und verschwindet. 

    Sobald ich jedoch über die ersten 30 Seiten hinweg gekommen bin, hat die Geschichte Fahrt aufgenommen. Mittlerweile habe ich mich mit dem alles sehr präzise beschreibenden Schreibstil angefreundet ebenso wie damit, dass der Protagonist Allan Karlsson alle zwei Sätze 'Der Hundertjährige' oder 'Das Geburtstagskind' genannt wird. 

    Wer Allan ist und wen er alles auf seiner Flucht auf dem Altersheim trifft - auch da bleibt der Einfallsreichtum bei der Benennung der Hauptfiguren eher begrenzt und klischeehaft (Karlsson, Aronsson, Jonsson ...), was aber nach einer gewissen Zeit auch nicht mehr stört - entpuppt sich als eine äußerst amüsante und äußerst spannende Geschichte. 

    Auch die eingestreuten, teils ganze Kapitel hintereinander füllenden Rückblenden aus Allans Leben sind passend und lassen den Hundertjährigen zu einer sehr interessanten Figur werden: Seine chronologisch erzählte Lebensgeschichte ist eine Art Stationengang über den Erdball. 

    Man könnte Allan als stumpfsinnig, desinteressiert, unbeeindruckt - ja sogar als dümmlich bezeichnen. Jedoch erkennt man mit der Zeit, dass er ein Mann ist, der immer absolut und bedingungslos in der Gegenwart lebt, sich weder Sorgen oder Gedanken um die Zukunft noch um die Vergangenheit macht und dessen Prioritäten auf Höflichkeit und Spaß liegen. 

    Denn was er mag, tut er gerne: Sprengen. Erst, als er beauftragt wird auch Menschen 'wegzusprengen', reflektiert er die Moral in seinem Tun, aber auch das ist ihm dann nicht überaus wichtig. 

    Was er noch mag, ist Schnaps. Wo er Schnaps bekommt und wo er höflich behandelt wird, ist er seinem Gegenüber gut gesinnt. 

    Politik, so lernte er durch seinen verrückt gewordenen Vater, der übermäßig politisch engagiert war, bringt die Menschen gegeneinander auf. Allan interessiert sich nicht für Politik - das ganze ereignisreiche 20. Jahrhundert nicht. Er ist schnell gelangweilt von Parolen der Kommunisten oder Kapitalisten und versteht nicht, wo der ganze Hass auf der Welt herkommt. 

    Das macht ihn aber nicht zu einem komplett gleichgültigen Menschen. Nur die Politik - dargestellt wie ein großer globaler Sandkasten, in dem sich Kleinkinder wie z.B. Lenin, Hitler, Stalin, Truman und Mao mit Sand bewerfen - klammert er in seinem Leben aus. 

    Er widmet sein Leben dem Sprengen. Diese Leidenschaft katapultiert ihn ganz wie von selbst und ungewollt nach Spanien, in die USA, nach Russland, nach China, nach Südkorea, nach Sibirien, nach Paris und schlussendlich als alter Mann wieder nach Schweden. 

    Seine Lebensgeschichte ist beeindruckend und je trockener der Protagonist davon erzählt, desto beeindruckender wird sie. Er traf Truman, Stalin sowie Mao, lernt über fünf Sprachen, überquert den Himalaya zu Fuß und erfindet ganz nebenbei auch noch die Atombombe.

    Klingt unrealistisch? Unlogisch?

    Dieses Buch mit seinen knapp 400 Seiten schafft es, den Leser dazu zu bringen, dem politisch neutral und gleichgültig eingestelltem Protagonisten alles abzukaufen und dann einfach nur zu staunen. Es zeigt aus einem ganz neuen Blickwinkel auf, wie einfach die Weltpolitik (heute wie damals) funktioniert und was in ihr falsch läuft. Allan ist nicht beschränkt: Er ist immer ehrlich, immer unbesorgt und immer besonnen. Somit unterscheidet er sich von 90 Prozent aller Menschen.

    Ein Charakter, der im Nachhinein wahnsinnig schwer zu erfassen und zu beschreiben ist. Noch lange nach der Lektüre hat mich der Stil und der Protagonist mit seiner gleichgültig-klarsichtigen Art zum Nachdenken gebracht. 

    Schließen möchte ich mit dem Beweis dafür, dass Allan Karlsson kein emotions- und gefühlsloser Mensch ist. Der Tod seines Katers Molotow lässt ihn am Ende des Buches wütend werden, geradezu ausrasten. Denn ihn hatte er über Jahre wirklich geliebt. Molotow nimmt nur eine kurze, zweiseitige Episode im Buch ein, jedoch ist umso schwerwiegender und bedeutsamer seine Funktion und seine Wirkung auf Allan. 

    Dieses Buch hat etwas ganz Eigentümliches und Besonderes, das die politischen Ereignisse (die zwei Weltkriege und den Kalten Krieg) aus der Perspektive eines ganz gleichgültigen und zudem durchaus wertvollen Schweden beleuchtet. 

    Ich bin froh, dass ich mich schließlich doch zu der Lektüre aufraffen konnte! Der Film (auf Netflix) ist leider überhaupt nicht zu empfehlen und hat mich sehr enttäuscht. Die Charaktere sowie die Handlung sind aber auch einfach nicht für einen 90-minütigen Film gemacht, weshalb ich eine Verfilmung so oder so nicht für sinnvoll halte.



  2. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.413)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Die kleine Geschichte der Philosophie war an sich sehr interessant, aber teilweise sehr verrückt.

    Ich finde das Buch sehr gut wenn man sich einen Überblick der Geschichte und Theorien der Philosophie schaffen möchte und das ganze ist mit einer wirklich überraschende Story verpackt. 

    Obwohl ich nicht immer Sofies Gedankengänge und Vertrautheit nachvollziehen konnte, mochte ich sie sehr gerne.


    Das Buch ist eine Leseempfehlung für alle die etwas zum Nachdenken brauchen oder mal ihre graue Gehirnzellen anstrengen wollen.

  3. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.401)
    Aktuelle Rezension von: Liebe_in_den_zeilen


    Das Buch macht zu Beginn erstmal einen riesigen Zeitsprung. Ich war im ersten Moment auch etwas überfordert und hab gedacht ich hätte ein Teil ausversehen übersprungen, den Claire war wieder in ihrer Zeit, wenn auch knapp 20 Jahre später. Hier lernt man erstmal ihr "neues" Leben in dieser Zeit kennen, wie es in etwa für sie war als sie zurück kam, wie es für Frank war und was es für eine Beziehung war, aber ich lernte auch Brianna kennen, die Tochter von Jamie und Claire. Nachdem der erste "Schock" überwunden war und ich langsam erkannte, dieser Zeitsprung war mit Absicht, kam ich wieder echt gut in die Handlung rein obwohl eben eigentlich 20 Jahre vergangen sind. Aber dadurch das im groben Zusammenhang erklärt worden ist was bisher passiert ist, außer warum sie wieder zurück ist, fühlte es sich für mich so an als wäre ich nicht weg gewesen. Nach einigen Kapiteln aber in der "Gegenwart" des Buches, sprang es wieder in die Vergangenheit bzw. in die Zeit die man kannte und wo das letzte Buch geendet hat. Claire war also wieder bei ihrem Jamie und wusste nicht was sie alles erwarten würde. Danach ging es ganz normal weiter, als gäbe es diesen Sprung nicht. Den Claire erzählte sozusagen Brianna das was eben damals passiert war, und ich erlebte es wie es eben war. Die Handlung war wieder sehr interessant, den sie reisten nach Frankreich und versuchten einen Krieg zu verhindern. Es kam zu vielen Intrigen und die beiden lernten viele neue Leute kennen, aber auch viele alten kamen wieder vor. Es war schön so mache wieder zu sehen, und bei manch anderen auch nicht so... Aber ich muss sagen es gab zwischendurch ein paar Szenen die mich etwas verwirrend waren, ich konnte dann manchmal den Kontext nicht ganz nachvollziehen... Es waren aber immer eher so kleine Nebensachen, die nicht ganz so wirklich wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte waren, aber trotzdem wolllte ich es einfach nur mal kurz erwähnen den oftmals hab ich dann einige Seiten übersprungen bzw. eigentlich nur eher überflogen bevor es dann mit der eigentlichen Handlung weiter geht. 
    Und die Handlung war wieder sehr spannend! Den obwohl das Buch mal wieder sehr dick war, wie glaub jedes Buch der Reihe, wusste ich nie was mich noch erwarten würde oder wenn sie dann doch noch treffen würden. Es ist einfach nur wundervoll und die ganzen Seiten fliegen nur dahin. Aber nicht nur Spannung ist vorhanden , den ich wusste die ganze Zeit nicht schaffen sie es den Krieg zu verhindern und vor allem zu welchen Maßnahmen würden die beiden greifen? Es ist auch viel Liebe vorhanden, den die Liebe der beiden wächst deutlich und auch wenn ich es schon beim ersten Band wahrscheinlich gesagt hat, man merkt einfach das die beiden perfekt miteinander harmonieren! Ich bin ein wahrer Fan der beiden. Es war eine tolle Handlung und ein toller Blick in die Zukunft von den beiden, auch wenn es noch nicht wirklich das gewünschte Happy End ist...






    Claire war mir bereits durch die Serie sehr ans Herz gewachsen, und ich muss sagen im Buch war es genau so. Den genau so wie sie in der Serie war, wurde sie auch im Buch beschrieben. Aber was ich jetzt interessant fand, mal in ihre Gedanken zu tauchen und auch ihre tiefsten Gefühle zu entdecken -den das ist eine Seite die nur im Buch beschrieben werden kann und in keinem Film/Serie der Welt. Sie war eine sehr tolle Person, die nie an sich denkt sondern immer an andere und vor allem einfach nur helfen will - egal wem.

    Von der Autorin hatte ich noch nie ein Buch gelesen und leider bisher auch nicht wirklich etwas von ihrem Schreibstil gehört weswegen ich sehr gespannt war wie ich auf ihrem Schreibstil reagieren würde und ich muss sagen es war genau so wie ich es mir gewünscht habe! Die Seiten flogen nur dahin, ich hatte das Gefühl ich würde Claire auf ihre Abenteuer in der neuen Zeit begleiten.Ich fühlte mich dem Buch, aber auch der Protagonistn sehr nah und empfand es immer als "nach Hause kommen" wenn ich das Buch endlich wieder weiter lesen konnte.
     Es war einfach nur toll und ich bin mehr als begeistert!

    Es war wieder ein tolles Buch, auch wenn die Handlung mich nicht immer so ganz ansprechen konnte. Trotzdem bekommt das Buch 4 von 5 Sterne von mir!


  4. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.226)
    Aktuelle Rezension von: culejule

    Ein Buch mit einer Thematik, welches mittlerweile viele Menschen betrifft.

    Der Vater von Oskar Schell fiel den Anschlägen vom 11. September 2001 zum Opfer. Schon beim ersten Durchblättern fiel mir das Daumenkino auf den letzten Seiten auf, welches mich berührte.

    Wie geht man als Angehöriger um, wenn ein geliebter Mensch bei einem Terroranschlag ums Leben kommt? - Diese Frage ist Kernpunkt der Geschichte. 

    Es geht um Oskar und seine Familie. Eine Familie, wo jeder auf seine Weise trauert. Und diese Trauer bezieht sich nicht nur vom besagten Terroranschlag, sondern über Generationen.

    Oskar will herausfinden, warum sein Vater sich genau zu der Zeit im World Trade Center aufhielt, obwohl dieser eigentlich ein Juweliergeschäft betreibt. Somit begibt sich Oskar auf die Suche nach den letzten Stunden seines Vater und diese Suche ist nicht nur ein Abenteuer für ihn und den Leser, sondern auch ein Abenteuer für die Gefühle.

    Mich hat die Geschichte ab der ersten Seite abgeholt. Auch in Hinblick, dass ich wütend wurde in Bezug auf die Reaktionen von Oskar's Mutter (vlt. weil ich anders reagieren würde?!).

    Aber das ist ja das Schöne daran, dass es mehrere Perspektiven gibt.

    Von mir eine klare Leseempfehlung, denn leider gibt es viele Hinterbliebene, die man nie vergessen darf. 


  5. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.611)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Super zum lesen, unglaublich tolle Geschichte 

  6. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.350)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Die Frau des Zeitreisenden, von  Audrey Niffenegger

     

    Cover:

    Das Zarte gefällt mir.

     

    Meine Meinung:

    Der Einstig war ja noch ganz interessant und Henry, ein Mensch der durch die Zeit reisen kann hat mich neugierig gemacht.

     

    Doch mit der Zeit wird es mir zu durcheinander, zu widersprüchlich, es kommt nichts neues und es wird langweilig.

     

    Eigentlich darf er bei den Zeitreisen niemand aus der Familie treffen, aber er tut es doch.

    ER darf nichts in den Zeiten ändern oder Wissen von der Zukunft in die Gegenwart bringen, und er tut es doch (Lottogewinn).

     

    Es ist nichts Magisches oder spannendes mehr bei Henrys Zeitreisen. Es wird einfach so erzählt. Wie ein Bericht. Für Clare ist das alles normal und selbstverständlich. Dadurch wird es auf mich  als Leser normal. Es ist einfach eine Geschichte über Henry und Clare. Keine Spannung, keine Emotionen (kommen rüber zu mir), keiner Romantik, Nichts.
     

    Die ganze Geschichte ist zu gewollt auf „realistisch“ getrimmt, dadurch geht das „Zauberhafte“ die „Magie“ verloren. Und für das Reale ist es viel zu unlogisch, hat zu viele Widersprüche und Ungereimtheiten, so dass es mich auch wieder nicht überzeugen oder fesseln kann.

     

    Ich bin froh als ich das Buch zuklappen kann.

     

    Autorin:

    Audrey Niffenegger lebt als Schriftstellerin und bildende Künstlerin in Chicago. Ihr erster Roman ›Die Frau des Zeitreisenden‹ steht seit Erscheinen 2004 auf den Bestsellerlisten und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Niffenegger liebt ›Alice im Wunderland‹ und Rilke, sammelt Schmetterlinge, Bücher und Comics

     

    Mein Fazit:

    Zu viel Durcheinander. 

    Deshalb von mir 2 Sterne.

  7. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.745)
    Aktuelle Rezension von: lion1381

    Klappentext:

    Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ‹Ah›, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ‹Macht das Spaß?›' Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

    Meine Meinung:

    Von Büchern die wir in der Schule zum Lesen bekommen bin ich im Allgemeinen nicht so begeistert, aber dieses Buch stellt neben Warcross 1 die Ausnahme. 

    Der Anfang war ziemlich verwirrend und ich muss sagen, dass der anfang auch etwas komisch war. Nachdem man allerdings in das Buch rein gekommen ist, war es ziemlich unterhaltsam, interessant und witzig. Bei den Dingern die tschick da raus gehauen hat hätte ich mich manchmal wegschmeisen können.

    An dem Buch mochte ich besonders das es so zeitlos ist. In 20 Jahren werden Kinder wieder dieses Buch zum Lesen bekommen und sie werden sich über den unvorteilhaften Klappentext und den komischen Anfang aufregen, aber wenn sie das Buch gelesen haben, werden sie im Zauber dieses Buches gefangen sein. Das Buch passt für jedes Alter und für jedes Geschlecht.

    Abenteuerlich, zeitlos, interessant. Mit diesen Worten würde ich das buch beschreiben. Und ich denke diese Worte passen sehr gut zu dem Buch.  

    Bewertung und Fazit:

    Dieses Buch wird in meinem Regal einen Ehrenplatz bekommen. Und ich kann es nur jedem ans Herz legen. Lest es, liebt es, lasst euch verzaubern. 5 von 5 Sternen und eine ganz, ganz klare Leseempfehlung.

  8. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.887)
    Aktuelle Rezension von: buecherflower

    Hier geht es um die 16-Jährige Tessa die an Krebs erkrankt ist und sterben wird. Sie hat eine Bucketlist erstellt, die sie noch vor ihrem Tod „abarbeiten“ möchte. Auf ihrer Liste stehen Drogen, verbotene Sachen machen, etc. Und plötzlich trifft sie auf Adam und kann auch abhaken, dass sie sich noch verlieben wollte. 

    Tessa hat einen supersüßen Vater, der ihr alle Wünsche versucht zu erfüllen und sie nur beschützen möchte.

    Zum Ende hin wurde es auf jeden Fall ziemlich emotional.

  9. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.502)
    Aktuelle Rezension von: JulieG

    "Der Fänger im Roggen" erzählt die Geschichte des sechzehnjährigen Holden Caulfield, der nach seiner Flucht aus dem ungeliebten Internat drei Tage lang durch New York irrt. 

    Ich hatte bereits im Vorfeld viel über das Buch gelesen - vor allem viel negative Meinungen und Bewertungen. Es sei sehr kompliziert zu lesen, der Protagonist sei unsympathisch und eine äußerst schreckliche Person. Lediglich mein Drang danach, soviele Klassiker wie möglich wirklich selbst zu lesen, hat mich dazu gebracht, diesen Roman zu lesen. Und ich habe mit dem schlimmsten gerechnet. 

    Allerdings bin ich nach der Lektüre sehr überrascht und berührt von dem Roman. Ja, Holden ist ein ziemlich komischer Typ. Und ja, er gibt einige unpassende Äußerungen von sich. Aber er ist auch einer, der die Welt um sich herum genau beobacht und versucht, sie zu verstehen. Und dabei merkt er, dass er sie in vielen Punkten einfach nicht verstehen kann. Der Roman zeigt uns also einen Protagonisten, der seinen Platz in der Gesellschaft, auch aufgrund seines Alters, noch nicht gefunden hat und seine Umwelt und die Menschen um sich herum stattdessen analyisert und hinterfragt. Es gab einige Stellen, an denen ich Holdens Gedanken sehr gut nachvollziehen konnte - sowohl aus heutiger Sicht, als auch aus der Sicht meines eigenen 16jährigen Ichs. 

    Gleichzeitig zeigt uns das Buch aus Holdens Sicht auch auf, wie oberflächlich, verwirrend und auch sinnlos manche Gewohnheiten, die wir als Gesellschaft haben, sind. Man wird auf unbequeme Art und Weise gezwungen, über sich, sein Leben und seine Wünsche und Ziele nachzudenken, eben weil man diesem ziellosen Protagonisten durch New York folgt. Genau das hat mir an dem Buch so gut gefallen. 

    Also traut euch und lest "Der Fänger im Roggen". Es ist besser, als ich vorher angenommen hatte!

  10. Cover des Buches Der Kinderdieb (ISBN: 9783426506882)
    Brom

    Der Kinderdieb

     (604)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    In "Der Kinderdieb" begleiten wir zum einen Nick, der Probleme mit seiner Mutter und den Untermietern von ihnen, die brutale Drogendealer sind. Nick begegnet Peter, der ihm hilft und ihn nach Avallon bringt. Dort sieht sich Nick einer magischen, aber auch sehr brutalen Welt gegenüber. 

    Ich fand diese Adaption der Peter Pan Geschichte gelungen, auch wenn sie tatsächlich in eine ganz andere Richtung ging, als ich zuerst vermutete. Die Geschichte ist sehr brutal, was sehr gut zu der Welt Avallon passt. Generell ist die Geschichte sehr mythisch und beinhaltet viel mehr als nur die Geschichte rund um Peter Pan. 

    Alles in allem eine gelungene Adaption, die viele Überraschungen bereit hält. 

  11. Cover des Buches Drachenläufer (ISBN: 9783833308116)
    Khaled Hosseini

    Drachenläufer

     (1.911)
    Aktuelle Rezension von: Schneewittchen95

    In "Drachenläufer" geht es um zwei Jungs im Afghanistan vor den Kriegen, die aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stammen, aber wie Brüder aufwachsen. Eines Tages passiert etwas, das alles ändert. Der eine ist das Opfer, der andere belädt sich mit Schuld - eine Schuld, die erst Jahrzehnte später beglichen wird, indem der mittlerweile erwachsene Protagonist nach Afghanistan zurück reist und mit Erschrecken feststellt, was Krieg und Ungerechtigkeit in seinem Land angestellt haben.

    Ich habe lange gebraucht, um in dieses Buch herein zu finden. Erst habe ich es angefangen, dann wieder abgebrochen. Später wurde ich dann aufgrund einer Leserunde "gezwungen", es wieder in die Hand zu nehmen. Schwer getan habe ich mich wahrscheinlich, weil der Roman über einige Längen verfügt. Auf der anderen Seite könnte das auch eine der Stärken sein - die Leser bekommen ein detailliertes Bild vom Leben in Afghanistan. Die Kultur wird wunderbar beschrieben. Ich konnte viel lernen.

    Der Autor eröffnet viele Themen. Es geht um das Verhältnis von Kindern zu ihren Eltern, Tod, Missbrauch, Gewalt und veraltete Gesellschafts- und Geschlechternormen. Das ist viel und an manchen Stellen ist dieses Buch schwer zu ertragen.
    Dennoch hinterlässt es mich mit einem guten Gefühl und mit dem Wissen, dass es mich einiges lehren konnte.
    Ich gebe diesem Buch 4 Sterne, weil es sich um hochwertige und lehrreiche Unterhaltung handelt, die ans Herz geht. Einen Stern Abzug gebe ich, aufgrund der Längen und dem wirklich spät fahrtaufnehmenden Spannungsaufbau.

  12. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.215)
    Aktuelle Rezension von: sarahchristinex

    Ich war begeistert von diesem Buch. Ich bin erstaunt wie sie alles wieder geben konnte, was ihr passiert ist. Das Buch baut sich auch gut auf, obwohl sie natürlich einfach nur aus ihrem Leben erzählt.

    Aber man muss sich natürlich auch für das Thema interessieren. 

  13. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (766)
    Aktuelle Rezension von: Bookyrellaa

    Camille, eine Reporterin aus Chicago, wird für eine Story nach Wind Gap geschickt, den Ort in dem sie aufwuchs. 

    Nachdem dort bereits im Jahr zuvor ein Mädchen umgebracht wurde wird nun ein weiteres vermisst. Ihr Chefredakteur wittert die Geschichte des Jahres und glaubt, dass er seiner Mitarbeiterin etwas gutes tut, indem er sie in ihre Heimat schickt. 

    Schnell wird klar, alles in Camille sträubt sich gegen diese Idee, doch sie will ihren Chef auf keinen Fall enttäuschen. So macht sie sich auf den Weg in ihr Elternhaus, in dem alte Erinnerungen zum Leben erwachen.

    Es geht hier nicht nur um die Kriminalgeschichte an sich. Während Camille versucht so viel wie möglich über den Vermisstenfall herauszufinden, um eine gute Story zu produzieren, wird sie mehr und mehr mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. 

    Besonders gefällt mir die Ausarbeitung der Charaktere, die doch keine einfachen Persönlichkeiten sind. Jeder hat hier sein Päckchen zu tragen. 

    Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen, so habe ich das Buch innerhalb von einem Tag regelrecht verschlungen. 

    Der Debütroman der Autorin von „Gone Girl“ tut beim lesen weh, schockiert, konfrontiert.

  14. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.158)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Emmi und Leo - zwei Emailbekanntschaften die sich aufgrund einer Falsch eingegeben Emailadresse „kennenlernen“ aus zwanglosen emails die hin und her gehen werden persönliche, poetische Mails.

    Auch als Hörbuch toll vertont mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel.
    Ich habe es schon mehrfach gelesen und werde das auch noch öfter tun

  15. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.603)
    Aktuelle Rezension von: A_World_Of_Words_And_Colors

    Ich denke, die Handlung von "Biss zum Morgengrauen", oder auch einfach "Twilight", wie es häufiger bekannt ist, kennt so ziemlich jeder. Was nicht zuletzt an den weltberühmten Filmen liegt, die uns ein klares Bild der Geschichte vermittelt haben. Nur, dass es nicht richtig ist.

    Ich hab zu den Leuten gehört, die Twilight lächerlich gefunden haben. Es kam mir wie eine geradezu lächerlich dramatische Liebesgeschichte ohne Tiefe und Sinn vor.


    Dann hab ich das Buch aufgeschlagen.


    Ich könnte nicht mal sagen, was genau mich an diesem Buch in seinen Bann gezogen hat. Es beginnt mit einem spannenden Prolog, daraufhin wird man sofort mit der Protagonistin Bella in ihr neues Leben geworfen. Egal aus wie vielen Gesprächen ein Teil des Buches bestand, ich musste einfach weiterlesen. Es war so leicht, so flüssig zu lesen. 

    Die Geschichte hat wohl ihren eigenen Stil, aber nichts mit den grauenhaft eintönigen Klischees des Films gemein. Man bemerkt sofort ein deutliche Tiefe. Bella ist ein eigener Charakter, der mit seiner Gedankweise sowohl überrascht, als auch zum Grübeln bringt. Auch wenn ich nicht immer jedes Wort oder jede Tat oder jeden Gedanken von ihr nachvollziehen konnte, hatte sie jedoch, genau wie Edward, etwas an sich, das sie unglaublich interessant macht. Und je mehr man die Charaktere kennenlernt, desto mehr erfährt man, wie viele Gedanken sich die Autorin bei dieser Geschichte gemacht haben muss und dass es um so viel mehr als Vampire und die Liebe zwischen zwei Personen geht.


    Dieses Buch mag nicht perfekt sein, aber den Ruf, den es durch die Filmindustrie hat, wird ihm bei Weitem nicht gerecht. Es hat einen eigenen Zauber, das es für mich trotz allem fünf-Sterne-würdig macht.


    Fazit: Eine eigensinnige Geschichte, die unglaublich interessant und zum Nachdenken anregend sein kann, wenn man ihr nur eine Chance gibt.



  16. Cover des Buches Der Geschmack von Apfelkernen (ISBN: 9783462041491)
    Katharina Hagena

    Der Geschmack von Apfelkernen

     (875)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich fand das Buch einfach toll: Es ist wunderschön geschrieben, mit berührenden Sätzen und Worten, detailreichen Schilderungen über Personen, Orte und Gegenstände wie Kleidungsstücke sowie einem sehr gut gewählten Setting in einem Dorf, inklusive alter Häuser, Dorfteich und -laden. Das schafft so eine wunderbar "heimelige" Atmosphäre und ich konnte vor dem inneren Auge beim Lesen richtig "sehen", wie die Protagonistin in einem alten, extravaganten Kleid auf ihrem Fahrrad zum Einkaufen fährt. Das Thema Erinnerungen und Familiengeschichte finde ich ohnehin spannend und es passte für mich wunderbar zusammen mit der Art, wie die Autorin darüber zu schreiben vermag. Das Buch ist für mich einfach "rund" und ein tolles Lese-Erlebnis!

  17. Cover des Buches Lieblingsmomente (ISBN: 9783492304467)
    Adriana Popescu

    Lieblingsmomente

     (588)
    Aktuelle Rezension von: bookspiration_

    Buchcover:
    Das Cover finde ich richtig schön. Es verursacht super gute Laune und totale Sommergefühle. Sowohl der Titel als auch das Cover passen 100%ig zum Inhalt. Richtig schön! 


    Thematik:
    Freunde oder doch mehr?
    Ich muss sagen, Bücher, die diese Art von Inhalt behandeln, gefallen mir immer unglaublich gut. Gefühlschaos vorprogrammiert. Wie diese "Angelegenheit" im Buch dargestellt und auch noch mit anderen "Themen" verknüpft wird, gefällt mir sehr. Auch, dass die Fotografie eine große Rolle spielt, finde ich super.


    Figuren:
    Layla ist mir unfassbar sympathisch mit ihrer ganzen Art. Sie durchdenkt immer alles 1000 Mal und ihre Gedanken kreisen eigentlich durchgängig. Manche Sätze von ihr könnten so auch von mir stammen, haha :-) 

    Auch Tristan ist mir echt ans Herz gewachsen. Er hat weitaus mehr Facetten, als es auf den ersten Blick scheint.


    Schreibstil: 
    Alleine schon, dass ich dieses Buch extrem schnell durch hatte und ich dementsprechend durch die Zeilen geflogen sein muss, sagt alles, oder? Super angenehmer Schreibstil. Die Dialoge und Monologe sind extrem authentisch, was einen noch mehr in die Story eintauchen lässt.


    Stimmung:
    Dieses Buch löst total gute Vibes aus irgendwie. Was nicht bedeutet, dass der Inhalt und die Gefühle der Protagonisten immer "happy" sind. Trotzdem hat man während und nach dem Lesen einfach gute Laune. Im Garten auf der Liege entspannen mit einer Limonade in der Hand und diesem Buch und tadaaa, ein perfekter Nachmittag :-)

  18. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.753)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Wunderbar geschrieben und sehr berührend 

  19. Cover des Buches Eine für vier (ISBN: 9783570301791)
    Ann Brashares

    Eine für vier

     (340)
    Aktuelle Rezension von: mybooklove

    Als ich das Buch Geschenk bekommen habe, hab ich erst mal gedacht was ist das für ein Cover. Nachdem ich mir aber den Klappentext durchliest fand ich es schon viel interessanter. Ich kam schnell rein, der Schreibstil ist nicht zu Anstregend und gut lesbar (was ich nicht erwartet habe). Bevor ein neues Kapitel anfing war auf einer einzigen Seite ein kleines Zitat von Liebe, Glück aber auch Freundschaft, waren sehr schöne dabei! Jedes mal ist auch im Buch zu sehen, Briefe für die jeweiligen Freundinnen, die ja den Urlaub diesmal nicht gemeinsam Unternehmen. Die verschiedene Orte dort beschrieben werden sind wirklich wunderschön! Man kann sich richtig in diese Orte rein versetzten. Die Charaktere sind ziemlich unterschiedlich, wie jedes Mädchen. Sie haben bis auf die JEANS keine Gemeinsamkeiten und gehen auch meistens ihre eigene Wege!Aber nicht jedes Mädchen hat Glück in diesem Buch, es passieren schrecklich gemeine Sachen und auch peinliche Situationen wo man eigentlich nur darüber lachen kann!

  20. Cover des Buches Die Asche meiner Mutter (ISBN: 9783442741007)
    Frank McCourt

    Die Asche meiner Mutter

     (867)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_Hawkins

    Frank McCourt, geboren in den USA, dann mit seinen Eltern nach Irland gekommen, erzählt von seiner Kindheit in der Stadt Limerick. Es ist eine harte Kindheit, voller Armut und Rückschläge, bei denen man sich als Leser immer wieder fragt, wie konnte Frank so lange durchhalten mit ständigem Hungergefühl und einem Vater, der verspricht Geld zu schicken und dieses immer und immer wieder für Alkohol ausgibt. Die Geschichte ist sehr bewegend und nimmt keinen Blatt vor dem Mund. Es ist wirklich heftig, was einige Menschen erleben und Armut ist auch heute noch präsent.

  21. Cover des Buches Mit dem Kühlschrank durch Irland (ISBN: 9783442446414)
    Tony Hawks

    Mit dem Kühlschrank durch Irland

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Ziegler1

    Eine sehr witzige Erzählung von einem außergewöhnlichem Trip rund um Irland. Der Schreibstil ist leicht und schnell.
    auch wenn der Trip schon 1992 war und die deutsche Erstausgabe von 2000, lohnt es sich sehr. 

  22. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.209)
    Aktuelle Rezension von: AndreaKiesling

    Etwas langatmig aber super spannend. Gerade die gruselige Szene aus den Abfluss fand ich klasse. Ende war allerdings enttäuschend 🤔

  23. Cover des Buches Gesamtausgabe (ISBN: 9783596905911)
    Anne Frank

    Gesamtausgabe

     (2.384)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Der historischen Zusammenhänge und der immensen Bedeutung dieses Zeitdokumentes bewusst, trafen mich die Lebensfreude und die teils sehr unterhaltsamen Anekdoten der jungen Autorin doch unvorbereitet. So überrascht, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Das Tagebuch der Anne Frank gewährt ein fesselndes Eintauchen in ihre Gedanken- und Gefühlswelt und lässt einem ganz beiläufig erfahren, wie es ist, von einem deutschen Unrechtsstaats das eigene Daseinsrecht abgesprochen zu bekommen. Es ist unfassbar, dass die Deutschen damals ihre ethnischen Säuberungen sogar im Radio angekündigt haben. Und alle haben gewusst, was mit jenen passiert, die weggeholt und abtransportiert wurden. Alle haben es gewusst!

  24. Cover des Buches Narziß und Goldmund (ISBN: 9783518463567)
    Hermann Hesse

    Narziß und Goldmund

     (676)
    Aktuelle Rezension von: LauraliestBuecher

    Inhalt (einige, kleinere Spoiler)

    Der Zögling Narziss ist in dem Kloster Mariabronn trotz seines geringen Alters als Lehrer tätig und in seinen geistigen Fähigkeiten unübertroffen. Er lebt zwar in allseitiger Anerkennung seiner Klosterbrüder, fühlt sich ihnen jedoch nicht verbunden.

    Seinem Gegenteil begegnet er in Form von Goldmund. Dieser Junge aus reichem Hause wird dem Kloster als Schüler geschickt und ist sofort von seinem Lehrer begeistert. Auf kindliche, unschuldige Art versucht Goldmund Narziss zu beeindrucken, dessen gelehrtes Wesen er als Ideal nachahmt. So entsteht vor den Augen des Lesers eine ungleiche Freundschaft zwischen den titelgebenden Figuren dieses Romans. Auf logikversierte Art und Weise überzeugt Narziss seinen Freund dazu, nicht ein Gelehrtenleben zu führen, sondern erinnert Goldmund an sein eigentliches, künstlerisch-träumerisches Wesen. Dieser bricht daraufhin Hals über Kopf auf, um seine Reise durch das Land zu beginnen und verlässt das Kloster.

    Wir begleiten Goldmund durch sein Leben, beobachten, wie er ein ums andere Mal Frauen verführt und in der Wolllust aufgeht, Liebe zu einer Ritterstochter entwickelt, Hunger und Leid übersteht, die Pest miterlebt, mit dem Tod, mehrmals auch durch eigene Hand herbeigeführt, konfrontiert wird und seine Eindrücke in Form von Kunst verarbeitet.

    Meinung

    Ein Muss für alle Leser. Vor allem der Schreibstil hat das Lesen dieses Romans sehr angenehm gemacht und ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Hermann Hesse schafft es, trotz der relativ gut ausgearbeiteten Persönlichkeit von Goldmund immer noch, Fragen aufzuwerfen, die sich sicherlich ein jeder schon einmal über das Leben gestellt hat, sodass Goldmund, dessen Rolle zu einem großen Teil darin besteht, ein Negativbild Narzisses darzustellen, trotzdem zugänglich wirkt und es leicht fällt, sich in die Lage des jungen Mannes zu versetzen.

    Einen Stern musste ich trotz dessen abziehen, da sich einige Szenen inhaltlich kaum voneinander unterscheiden und wie Wiederholungen voneinander wirkten (z.B. viele Reiseberichte, die man in der Theorie hätte auslassen können und durch die ich mich leider etwas durchquälen musste).


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks