Bücher mit dem Tag "ermitteln"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ermitteln" gekennzeichnet haben.

592 Bücher

  1. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.138)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    ICH BIN DIE NACHT von ETHAN CROSS

    Seit einigen Jahren kann ich Serienkiller-Thrillern nicht mehr wirklich etwas abgewinnen. Da ich mit 14 Jahren schon angefangen hatte Thriller zu lesen und dann bestimmt 15, 16 Jahren lang Serienkiller Thriller in Massen zu lesen, kann mich seither dieses Genre echt nicht mehr aus den Socken hauen. Deshalb bin ich eigentlich auch mit langen Zähnen an diesen Roman hier herangegangen. Die ersten 50, 60 Seiten schienen meinen Verdacht auch noch zu bestätigen, aber ich hab der Geschichte dann noch weitere 50 Seiten gegeben. Und siehe da, die Geschichte macht sich, sie ist sehr unterhaltsam, hat Tempo und ist recht einfallsreich. Obwohl ich mit den beiden Protagonisten anfangs echt haderte, weil ich beiden echt nix abgewinnen konnte, entwickelte sich die Story zur netten Abendlektüre.

    Fazit:
    Ist ganz nett. Ich kann den Hype um diese Buchserie immer noch nicht ganz nachvollziehen ,werde aber den 2. Teil auf jeden Fall irgendwann lesen.

    4 von 5 Sterne

  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.186)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Der Rechtsmediziner will nach den Unfalltod seiner Frau und Tochter abstand gewinnen und nimmt ein Stellenanzeige als Landarzt in einem Kaff an. Dort kommt es plötzlich zu ein Leichenfund durch zwei Bruder in Kindesalter. Er wird dazu gegenrufen um sich die Kinder zu kümmern. Die Polizei bitte ihm um Hilfe als herausfindet was er in Früheren Leben gemacht hat. Es entwickelt sich ein Spannende Geschichte wo man die ganze Zeit Mit Rastel wer es war toll geschrieben das Buch unbedingt lesen.

  3. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.417)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Mein erster Chris Carter und ich muss sagen ich hab noch nicht so eine richtige Meinung zu ihm.

    Das Buch war spannend geschrieben, wobei ich es am einigen Stellen ein wenig langatmig fand man aber schnell durch diese Passagen durch war.

    Der Erzählstil ist gut und lässt einen schnell durch das Buch durch kommen. Die Geschichte an sich ist gut erzählt und man fiebert mit den beiden von Anfang an mit. Teilweise hätte ich mir mehr über den Mörder gewünscht, aber da es ja der Anfang einer Serien ist und man die Hauptfigur kennen lernen soll war dies nicht schlimm. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird und ob mich die anderen Teile überzeugen können.

  4. Cover des Buches Ich bin die Angst (ISBN: 9783404170784)
    Ethan Cross

    Ich bin die Angst

     (541)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Wir gehen die nächste Runde mit Markus und Ackermann und erfahren einiges neues über die beiden. Am Anfang war die Handlung sehr chaotisch und ich hatte so meine Probleme in das Buxh rein zukommen, aber der Mitte des Buches hat sich dies gelegt. Leider kann es nicht an das anschließen und mir hat viel über den eigentlichen Serienmörder der im Buch behandelt wurden ist gefehlt. Dies kam dann am Ende dann ein wenig zu viel auf einmal, aber dies tat dem Buch auch keinen Abbruch.

    Dieser Teil war informativ und hat weniger mit dem Serienmörder an sich zu tun. Sollte man gelesen haben um die Reihe besser zu verstehen.

  5. Cover des Buches Der Totschläger (ISBN: 9783548285764)
    Chris Carter

    Der Totschläger

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ein Mann überträgt live wie er einen Menschen tötet, vorher lässt er allerdings das Publikum darüber abstimmen auf welche Art sein Opfer sterben soll.

    Zu erst einmal muss ich etwas zu dem Titel des Buches sagen, denn der passt mal so gar nicht. Der Täter schlägt niemanden tot, so einfach ist das, was man sich dabei gedacht hat.... Keine Ahnung.

    Ansonsten war das ein absolut kranker Fall für Hunter und Garcia. Ich wurde wieder bestens unterhalten.

    Allerdings konnte für mein Empfinden das Ende nicht so ganz mit dem Rest der Story mithalten. Und eigentlich sollte zum Ende eines Thrillers sich die Lage noch einmal zuspitzen, aber irgendwie war das bei mir nicht so.

  6. Cover des Buches Der Vollstrecker (ISBN: 9783548281100)
    Chris Carter

    Der Vollstrecker

     (927)
    Aktuelle Rezension von: ChristineToulon

    Der Vollstrecker ist der zweite Roman der Robert-Hunter-Reihe. Sie kommt weitgehend ohne Vorwissen zum "Kruzifix-Killer" aus, bis auf wenige Anspielungen, die ich doch gerne verstanden hätte. Da ich den Roman nicht gelesen habe, werde ich mir wohl diesen noch zu Gemüte führen dürfen.

    Stilistisch sicher, führt der Autor den Leser durch die Geschichte, die er dramatisch beginnt und dramatisch beendet. Die Morde an sich sind ausreichend beschrieben, um zumindest ein Gefühl von Unwohlsein zu spüren, ohne aber ernsthaft die letzte Mahlzeit mit den Cops nach oben zu würgen. Trotzdem sollte gesagt werden, dass der Vollstrecker nichts für schwache Nerven ist, denn allein sich die Qualen der Opfer vorzustellen und die Auswirkungen der Handlungen des Täters, verlangt schon einiges vom Leser.

    Besonders beeindruckend ist die Hintergrundgeschichte zu den Morden selbst, die es dem Leser eindrucksvoll leicht mag, die Beweggründe des Mörders zu verstehen. Gepeinigte Seelen gehen manchmal auf grausame Art und Weise kaputt und hinterlassen nichts als ein Monster.

    Grundsätzliche Probleme gibt es kaum mit dem Thriller. Er ist makaber, er ist intensiv, er lebt von den Figuren. Der fehlende Stern soll aber doch erklärt werden:
    Bei aller Belobigung, es ist ein wenig anstrengend, bei nahezu jedem Kapitelende in einen Cliffhanger reingesetzt zu werden, der oft mit dem nachfolgenden Kapitel schon wieder aufgelöst wird. Das baut in den einzelnen Situationen einen unnötigen Spannungsbogen im großen Spannungsbogen auf. Um es kurz zu machen, meines Empfindens nach, stört diese Art und Weise der "Effekthascherei" möchte ich es nennen.

    Zudem ist die leicht esoterische Note auch nicht zwingend notwendig, damit die Geschichte funktioniert. Zumal zwei Mörder in einem Roman doch etwas viel sind.
    Aber die letzten zwei Punkte sind mit Sicherheit Geschmackssache und deswegen sollen diese zwei Punkte, nicht die ansonsten wirklich gute Leistung des Romans schmälern. Wichtig ist am Ende, dass die Geschichte fesseln konnte, dass die Charaktere Spaß gemacht haben und die Thrilleraspekte gut durchgehalten wurden. Diese Punkte hat Chris Carter zu meiner Zufriedenheit erfüllt. Deswegen finde ich 4 Sterne doch sehr gerechtfertigt. 

  7. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.378)
    Aktuelle Rezension von: Frea

    Ich hatte mich schon auf dieses Buch gefreut, da der Klappentext erahnen ließ, dass Flavia nicht die typische Figur ist und ich muss sagen, dass ich ihre Eigenheit mag. Ich finde es immer toll, wenn Charaktere sich von der Maße abheben. Allerdings haben mich oft die vielen Ausschweifungen genervt, da mich einfach keine Seitenlangeerklärungen zur Physik interessiert haben. Generell war mir am Anfang zu wenig los und die Spannung hat sich nur langsam aufgebaut. Auch das Ende war für mich nicht wirklich eine Überraschung. Deshalb gebe ich mit beiden Augen zugedrückt drei Sterne für eine tolle, eigensinnige Protagonistin und einen flüssigen Schreibstill. 

  8. Cover des Buches Die App (ISBN: 9783596703555)
    Arno Strobel

    Die App

     (461)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten, kurzen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist in 50 relativ kurze, knackige Kapitel unterteilt - plus Prolog und Epilog. Das gibt dem Ganzen ein gutes Tempo, obwohl den doch einige Längen den Lesefluss beeinträchtigen. Das Thema - oder besser gesagt die Themen - sind zwar aktuell , aber in den hier gebrachten Zusammenhang doch ziemlich "aus der Luft gegriffen. Das Buch konnte mich aus diesem Aspekt heraus nicht überzeugen.

    Die Protagonisten haben mir wenig gefallen, ich konnte mich in keine der Figuren auch nur ansatzweise hineinversetzen.  Der Spannungsbogen ist "löchrig" und unterbrochen von den erwähnten Längen. Die gelegentlich eingetreten brutalen Passagen können über die weitgehend fehlende Spannung nicht hinweg täuschen. Der Schreibstil ist in Ordnung, man kann leicht durch die Seiten blättern.

    Insgesamt aus meiner Sicht eines der schwächsten Bücher des Autors und in Anbetracht der echt spannenden Werke, die ich von ihm schon gelesen habe, eine Enttäuschung.

  9. Cover des Buches Der Knochenbrecher (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher

     (837)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Sehr schlicht gehalten, ein blutiges Seil auf weißem Hintergrund, was 0 mit der Story zu tun hat....

    Der Titel ist eine Katastrophe und weckt falsche Infos. 

    Im dritten Teil der Robert Hunter Reihe spielt weder ein Seil noch ein Täter der "Knochen bricht" eine Rolle!

    Hier geht es um etwas komplett anderes!

    Im Original heißt der Titel Night Stalker!


    Zum Klappentext

    Allgemeiner kann man ein Thriller nicht halten, leider nichts sagend für Quereinsteiger. 


    Story/Inhalt

    Teil 3 der Robert Hunter Reihe 

    (Bisher 11 Bände erschienen, Stand September 2021)

    Kann unabhängig von einander gelesen werden!

    Eine Mordserie an Frauen erschüttert das Ermittlerteam Garcia/Hunter.

    Die Frauen wurden erst entführt und dann "präpariert" alleine gelassen- die Todesursache sehr schmerzhaft und grauenvoll.

    Doch was steckt hinter all den Entführungen? Welches Ziel verfolgt der Mörder?


    Meine Meinung

    Als schon Chris Carter Fan interessiert mich der Klappentext/Titel zum Glück nicht mehr, für Neuleser finde ich allerdings die Gestaltung rund um den Titel und Klappentext einfach nur schlimm. 

    Der Titel hat überhaupt nichts mit dem Geschehen der Geschichte zu tun und der Klappentext ist so allgemein gehalten, dass man überhaupt nichts über den Fall erfährt. Das sollte dringend nachgearbeitet werden oder demnächst besser gemacht werden!

    Nun zur Story, wie gewohnt bekommt man wieder interessante "Hintergrund Informationen", die ich persönlich immer sehr spannend finde. Denkweisen von Ermittlern oder auch Techniken wie ermittelt wird. Mir gefällt sowas sehr gut und bringt für mich dann zusätzlich immer ein AHA Effekt mit :D

    Chris Carter schreibt sehr detailliert blutig und ist für leichte Gemüter nichts, manche Szenen sind sehr derbe oder eklig, das sollte man vorab wissen. 

    Der Spannungsbogen war für mich diesmal nicht so stark greifbar, wie in den Vorgänger Bänden, aber dennoch unterhaltsam.

    Da mir allerdings diesmal der Storyverlauf und die Auflösung nicht spannend genug waren, vergebe ich nur 3,5*.


    Mein Fazit

    Night Stalker, wie der eigentliche Titel heißt war gut, aber konnte mich diesmal nicht so sehr fesseln wie die anderen Teile von Robert Hunter.

    Dennoch starke Thriller Reihe, die aber ehr für hart Gesonnene geeignet ist ^-°


    -> An den Verlag

    Bitte entweder ALLE Titelnamen Deutsch oder Englisch halten oder immer Englisch und Deutsch kombinieren.

    Da ich alle Titel der Reihe besitze und auch noch weiterkaufen werde, nervt es mich schon, wenn ständig rumexperimentiert wird mit den Titeln. 

    Entscheidet euch doch bitte für eine Variante. Ich persönlich würde einfach den englischen Titel übernehmen, dann passieren auch keine Missverständnisse wie beim "Knochenbrecher".

    Das wäre sehr hilfreich. 







  10. Cover des Buches I Am Death - Der Totmacher (ISBN: 9783548287133)
    Chris Carter

    I Am Death - Der Totmacher

     (449)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte beginnt schon direkt spannend und lässt an Spannung nicht nach. Angenehmen sind tatsächlich die kurzen Kaptiel. Es fesselt einen und lässt neugierig die Auflösung des Falls miträtseln. Ein gutes und spannendes Buch durchweg, so dass das Lesen interessant ist.

  11. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.406)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Dr. David Hunter wird auf ein einsame Schottische Insel gerufen, weil die Polizei alle Kräfte der Spurensicherung eingebunden sind in ein Zugunglück. Er fährt auf diese Insel und wird in Fall reingezogen in dem nichts ist wie es Scheint. Ein Tolles Buch schöne rund Geschichte guter Schreibstill. 

  12. Cover des Buches Ich bin der Schmerz (ISBN: 9783404172580)
    Ethan Cross

    Ich bin der Schmerz

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Ich bin der Schmerz ist der dritte Teil der Shepherd Reihe. Auch in diesem Buch geht es um einen spannenden Fall, in dem die Shepherd Organisation einen Serienkiller fassen muss. Bei diesem handelt es sich dieses Mal um den Anstifter, der sein Unwesen treibt.

    Schnell beginnt eine rasante Jagd auf den Täter, denn hinter ihm steckt der totgeglaubte Vater von Francis Ackerman jr. Mir gefiel dieser Teil der Reihe wieder sehr gut. Es lag ordentlich Spannung in der Luft, aber auch einige überraschende Wendungen waren wieder mit dabei. Interessant finde ich, dass mir der Serienkiller Francis Ackerman jr. immer sympathischer wird und auch Marcus muss einsehen, dass Francis Hilfe bei diesem Fall notwendig ist. Beide arbeiten gut zusammen, auch als Marcus in Schwierigkeiten steckte, konnte man sich auf Francis verlassen. Wie auch in den anderen Teilen üblich, bekam man ein gutes Gesamtbild durch die unterschiedlichen Erzählstränge, aus denen sich nach und nach ein Bild zusammensetzte.

    Alles in allem hat mich das Buch gut unterhalten und mir einige spannende Lesestunden beschert. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil.


  13. Cover des Buches Death Call - Er bringt den Tod (ISBN: 9783548289526)
    Chris Carter

    Death Call - Er bringt den Tod

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    Wieder ein fesselnder spannender Fall für den Profiler Robert Hunter. Tanya bekommt einen Videoanruf von ihrer besten Freundin, was sie jedoch sieht, ist der reinste Alptraum. Hier spielt ein Täter ein perfides Spiel. Bis zum Schluss bin ich nicht auf den Täter und auch nicht auf das Motiv gekommen. Es war blutig und gruselig. Hunter gibt wieder alles und löst das Rätsel. Die auflösung war grandios gemacht.

  14. Cover des Buches Murder Park (ISBN: 9783453421769)
    Jonas Winner

    Murder Park

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Deltajani

    Vor allem durch das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Freizeitparks und Rummel haben eine besondere Anziehung auf mich.
    12 Leute sollen also einen Vorgeschmack auf das bekommen was die Macher des Parkes planen - nämlich einen Vergügungspark für Singles die sich durch diese "spielende" Gefahr näher kommen sollen. In der Vergangenheit wurden auf der Insel 3 Frauen ermordet - vom so genannten "Zodiac Killer" Jeff Bohner der sich seine Opfer angeblich nach den Sternzeichen ausgesucht haben will. Er wurde gefasst und schließlich zum Tode verurteilt. 

    Im Mittelpunkt der Handlung steht eindeutig Paul, dessen Mutter eines der Opfer war - doch durch die immer wieder in Kapiteln dazwischengeworfenen Vorstellungsgspräche aller Charaktere beim Psychiater lernt man auch alle anderen Teilnehmer und deren Vergangenheit (und eventueller Verbindung zur Insel) kennen. Doch, wahrscheinlich so gewollt, bleiben diese alle eher blass.

    Natürlich dauert es nicht lange bis auf der Insel das Spiel zur bitteren Wirklichkeit wird und die Gruppe zu zerbrechen droht und plötzlich jeder verdächtigt wird - denn offensichtlich ist der Mörder genau unter ihnen. Und der Handschrift nach handelt es sich um Jeff Bohner, so dass Paul immer mehr der Meinung ist, dass dieser doch noch lebt und ein falscher verurteilt worden ist.

    Der Schreibstil ist zwar sehr flüssig und das Buch lässt sich gut lesen, doch die Anfangs aufgebaute Spannung flacht immer weiter ab. Auch wenn man immer wieder jemand neuen als den/die Täter/in hält. Immer wieder hat man mit Pauls Gedankenchaos zu kämpfen. Leider spielt sich der Hauptteil der Geschichte im Hotel ab, so dass die Attraktionen und der Park als solches ein wenig in den Hintergrund geraten. Alles wird äußerst detailliert und auch stellenweise brutal beschrieben - doch es passt insgesamt zum Buch.

    Das Ende selbst ist dann überraschend, auch wenn meine Gedankengänge schon so ein klein wenig diese Richtung gegangen sind.
    Insgesamt ein sehr gut lesbarer Thriller, der aber noch viel mehr Potential hätte.

  15. Cover des Buches Jagd auf die Bestie (ISBN: 9783548291918)
    Chris Carter

    Jagd auf die Bestie

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Flicflac

    Unglaublich spannend!!!

  16. Cover des Buches Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen (ISBN: 9783423215503)
    James Carol

    Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen

     (305)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Das Cover sieht aus wie ein verfärbter, knittriger, zerflederter Brief.

    Die Titelschrift ist in einem hellen Rot gehalten, außerdem zu sehen ist eine Stahlnadel mit Blut an der Spitze.

    Diese Nadel ist gut fühlbar bedruckt.

    382 Seiten


    Story/Inhalt

    Mehrere Frauen werden entführt, gefoltert und als "lebende Leiche" aufgefunden.

    Profiler Jefferson Winter wird eingesetzt um den Täter zu schnappen.

    Band 1 der Jefferson Winter Reihe

    Kann aber auch unabhängig davon gelesen werden

    ACHTUNG

    Thematik Lobotomie- Szenen sind sehr eklig


    Meine Meinung

    Mein erstes Buch von James Carol und ich bin im Zwiespalt.

    An sich ist die Idee mit dem Profiler dessen Vater ein Serienkiller ist, recht spannend, aber irgendwie kam es mir sehr langatmig vor und es waren mir persönlich zu viele Ähnlichkeiten zu Winkelmanns Haus der Mädchen.

    Allerdings muss ich hier anmerken, das Herr Winkelmanns Buch 4 Jahre später erschienen ist.

    Da ich davor schon Haus der Mädchen kannte, kam mir alles schon recht bekannt vor und das nahm mir den Schwung aus der Geschichte. 

    Die "Foltertechnik" war für mich super eklig, ich lese und schaue auch wirklich oft und gerne Horror, aber sobald es irgendwas mit Augen zu tun hat, im Sinne von am Auge oder im Auge herum experimentieren etc. wird mir ganz anders.


    Mein Fazit

    Solider Reihenauftakt, für mich persönlich gab es aber zu wenig Neues zu entdecken und die Thematik "Augenexperimente" war für mich ein Ekelfaktor, den ich sehr ungerne lese.

    Stellenweise war es mir auch zu langatmig, denn der Profiler nimmt sehr viel privaten Raum vom Buch ein und einen super intelligenten Ermittler habe ich schon bei Robert Hunter (Chris Carter), der ist mir persönlich auch sympathischer gewesen als Jeff.

    Zusammenfassend würde ich sagen, die Reihe kann interessant werden, aber für Band 1 war für mich noch sehr viel Luft nach oben.

    Deshalb von mir 3*

  17. Cover des Buches Totenkünstler (ISBN: 9783548285399)
    Chris Carter

    Totenkünstler

     (719)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als die Leiche eines Staatsanwaltes gefunden wird, werden Hunter und Garcia auf den Fall angesetzt, denn der Täter hat aus den Körperteilen seines Opfers eine Skulptur gebaut. Doch das war erst der Anfang, bald drauf finden sie eine weitere Leiche und eine neue Skulptur.

    Zu erst einmal muss ich ein wenig über den Klappentext meckern, denn unter den Opfern befindet sich lediglich ein Polizist und der ist nicht einmal das erste Opfer. Das hat mich schon überrascht, da ich dachte es geht um einen Polizistenserienkiller, was aber nicht so war.

    Ansonsten war der Fall wieder genauso spannend wie seine Vorgänger und ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.


  18. Cover des Buches Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast (ISBN: 9783458178262)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

     (347)
    Aktuelle Rezension von: marilovesbooks2020

    #ausgelesen habe ich nun den zweiten Teil der Spiegelreisenden – „Die verschwundenen vom Mondscheinpalast“ und es war wieder sehr spannend mit Orphelia. 


    Faruk, das geistliche Oberhaupt des Pols, hat Orphelia zur Vize-Erzählerin des Hofes gekrönt, doch damit kann Orphelia sich nicht in Sicherheit wiegen, dass sie sich endlich in Ruhe einleben und leben darf. Schon bald bekommt sie anonyme Drohbriefe, die ihr nahelegen ihre Hochzeit mit Thorn abzusagen. Andernfalls würden schlimme Dinge geschehen. 

    Die schlimmen Dinge verwandeln sich schon bald in Wirklichkeit und Orphelia ist mitten drin in einer Suche um die Vermissten der Himmelsburg. 


    Fazit:

    Orphelia legt hier eine enorme persönliche Entwicklung hin. Sie ist viel mutiger und mehr durchsetzungsstark. Thorn, ihr Verlobter, ist leider immer noch kalt wie eine Hundeschnauze. Ich hoffe, das verbessert sich bald noch. 

    Auch hier fand ich das Worldbuilding wieder sehr toll. Man bekommt immer mehr Einblick in die Familien und die Zusammenhänge der Archen sowie die Fertigkeiten, die manche der Figuren in der Geschichte besitzen. Toll fand ich auch wieder sehr das Cover!


    Die Aufklärung des Rätsels, wie die Archen entstanden sind und wie es zum Riss kam, ist ein großer Teil des zweiten Bands. Ich schwimme dann mal weiter in meiner Tetralogie!


  19. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (580)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Ein absolut blutiger und spannender Thriller!
    Das Buch lag leider schon eine ganze Weile auf meinem SUB und ich bereue es sehr, dass ich es nicht eher gelesen habe.
    Von Anfang bis zum Ende ist es so spannend und fesselnd geschrieben, dass man es gar nicht aus der Hand legen kann.

  20. Cover des Buches Geständnisse (ISBN: 9783570102909)
    Kanae Minato

    Geständnisse

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


          Puh! Ich weiß immer noch nicht so richtig, wie ich dieses Buch fand. Die Japaner sind schon echt anders drauf.
    Ich fand den Schreibstil sehr außergewöhnlich, aber gut zugänglich. Es war mal wieder ein Buch, in dem ich eigentlich niemanden leiden konnte, aber trotzdem unbedingt wissen musste, wie es weitergeht. Gut gefallen hat mir auch, dass es hier nicht das für einen Thriller klassische "Who-done-it"-Prinzip gab (weswegen ich ja nicht gerne Thriller lese), sondern es eher um die kranke Psyche der Protagonisten ging. Und mal ehrlich - aller der Reihe nach hatte da niemand.
    Richtig toll fand ich auch, dass die Spannung wirklich bis auf die letzte Seite gezogen wurde. Durch die nacheinader wechselnde Perspektive veränderte sich auch jeweils die eigene Sicht auf das ganze Geschehen.
    Gar nicht mochte ich hingegen die durch den Perspektivwechsel hervorgerufenen Wiederholungen. Und warum ist da ein Apfel auf dem Cover?
  21. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.525)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Das Leben der FBI-Agentin Smoky Barrett scheint völlig zerstört zu sein: Der grausame Doppelmord an ihrem Mann und ihrer Tochter hat die ehemals beste und erfolgreichste Agentin derart geprägt, dass an die Fortsetzung ihrer Polizeikarriere nicht zu denken ist. Alles ändert sich an dem Tag, da eine von Smokys besten Freundinnen getötet wird. Doch dieser Mord ist erst der Beginn einer Serie von grausamen Bluttaten, die eine ganze Nation erschüttern wird. Der Täter betont immer wieder, dass es nur einen Menschen gibt, der ihm das Handwerk legen könne: Smoky Barrett.

  22. Cover des Buches Mörderische Angst (ISBN: 9783596032402)
    Linda Castillo

    Mörderische Angst

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Kate ermittelt in einer Mordserie die scheinbar etwas mit der Ermordung einer armischen Familie von 1979 zu tun hat. Aber wer könnte dahinter stecken und was haben die Opfer zu verbergen.

    Dem Leser wird ziemlich schnell mitgeteilt was die Opfer zu verbergen haben und irgendwie hat das einen Teil der Spannung genommen. Ein weiterer Punkt, warum ich diesen Teil nicht so spannend fand, ich hatte ziemlich schnell eine Person in Verdacht und auch wenn das Motiv nachher nicht ganz stimmte, hatte ich mit dem Täter recht.

    Ein weiterer Aspekt war für mich das ich von Kate und John ein bisschen genervt war. Normalerweise sind die beiden ein sehr gut eingespieltes Team, aber hier wurde plötzlich viel gestritten.

    Alles in allem war der sechste Fall für Kate Burkholder leider ein langweiliger.

  23. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.648)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    An ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy, alles was zurück bleibt ist ein durchwühltes Wohnzimmer, dass auf einen Kampf hindeutet. Der verdächtige ihr Mann Nick, denn es tauchen immer mehr beweise auf, dass er mit ihrem verschwinden etwas zu tun haben könnte, aber was ist mit Amy wirklich passiert?

    Okay erstmals wow, was der Autor da für Charaktere erschaffen hat, einfach nur gut... Ich möchte auf gar keinen Fall Spoilern, deswegen werde ich mich sehr vage ausdrücken, denn ich bin genauso Blind in die Geschichte und fand genau dies das beste daran ;)

    Das Buch beginnt mit dem fünften Jahrestag der beiden und ist aus Sicht der beiden geschrieben, man hat Nick ab Tag 1 als sie verschwand und Amys Sicht in der Vergangenheit aufgrund Tagebucheinträge. man erfährt so mehr über die Liebesgeschichte der beiden und deren Herkunft und kann sich ein gutes Bild der beiden machen bis es einige Wendungen gibt und man sich einfach nur WOW denkt ;)

    Ich habe Amy bis zur hälfte geliebt, als dann mehr über die Vergangenheit herauskam war es sogar mir too much... aber dennoch der Autor hat eine intensive und intelligente Persönlichkeit erschaffen, mit dieser würde ich niemals im echten Leben in Berührung kommen wollen, trotzdem hat mir ihr Handeln und ihre gerissene Art die Sachen vorauszusehen fasziniert. Einfach herrlich... 

    Die Spannung hält sich konstant über das ganze Buch, mir gefiel auch, dass man sehr schnell weiss was mit ihr geschehen ist, was der Spannung aber nichts nimmt... Auch hier grosses Lob an den Autor dafür... Meine Erwartungen an das Ende waren dementsprechend sehr hoch, konnten aber leider nicht mithalten, ich hätte einfach mehr erwartet...

    Trotzdem gute Geschichte, spannend und Gänsehaut-Feeling wenn man an die Charaktere denkt...

    Für alle die gerne spannende Thriller mit intensiven Charakteren und verzwickten Situationen haben

    Übrigens, ich habe mir danach gleich die Verfilmung angeschaut und auch diese war sehr gut und ist zu Empfehlen ;)

  24. Cover des Buches Bluthölle (ISBN: 9783548291925)
    Chris Carter

    Bluthölle

     (335)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    Chris Carter versteht es einfach von der ersten bis zur letzten Seite spannend und mitreißend zu schreiben. 

    Hunter und Garcia sind wieder einem unglaublich brutalen Killer auf der Spur und das ein oder andere Mal musste ich echt tief durchatmen.  Nichts für schwache Nerven und manche Details waren wirklich sehr bildhaft und erschreckend.  

    Aber trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und folgte unbedingt erfahren wer der Killer ist und vor allem WARUM. 

    Ich freu mich auf den nächsten Teil.  Die Danksagung war sehr bewegend und ich finde es absolut beeindruckend,  dass Herr Carter, trotz seines schweren Verlustes, das Buch geschrieben hat und ein grandioses Werk geliefert hat. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks