Bücher mit dem Tag "ermittlerinnen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ermittlerinnen" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Lotusblut (ISBN: 9783423215695)
    Judith Winter

    Lotusblut

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Der Thriller ist gut erdacht und kommt mit einigen unvorhersehbaren Wendungen daher. Der Autorin gelingt es die Spannung lange zu halten, da man als Leser nicht zu schnell auf den Mörder und seine Motivation schließen kann. Die Anlaufschwierigkeiten in ihrer Zusammenarbeit, die ja schon in Band 1 intensiv beleuchtet wurden, sind auch in diesem Serienteil noch nicht ausgeräumt. Das zeigt sich auch darin, dass beide jeweils allein ihren eigenen Ermittlungsansätzen folgen, was wiederum ihr Vorgesetzter gar nicht gern sieht. Aber allmählich merken die beiden so unterschiedlichen Charaktere, dass sie zusammenarbeiten müssen, wollen sie den Fall zum Abschluss bringen. Hat man den Vorgänger gelesen und erinnert sich an die Zickereien der Beiden, wirkt die hier beschriebene Weiterentwicklung durchaus überzeugend und glaubwürdig. Auch die Nebencharaktere passten mit ihren Persönlichkeiten gut in die Geschichte. Alles in allem eine gelungen Fortsetzung. Mich hat der Krimi gut unterhalten und ich kann 4 von 5 Sterne vergeben.

  2. Cover des Buches Siebenschön (ISBN: 9783423214896)
    Judith Winter

    Siebenschön

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    In diesem Thriller stoßen zwei Ermittlerinnen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Emilia, die ermittelnde Kommissarin muss sich erst einmal mit ihrer neuen Mitstreiterin, Mai Zhou, arrangieren. Diese ist nicht nur ehrgeizig und intelligent, nein sie ist auch noch so bescheiden. Was für ein Schlamassel. Zu allem Überfluss kommt da auch noch eine Mordserie rein. Ein berechnender und besonders akribisch agierender Mörder inszeniert seine abscheulichen Morde geradezu. Während die beiden Ermittlerinnen so ihre Anlaufschwierigkeiten miteinander haben, müssen sie feststellen, dass der Mörder ihnen immer wieder einige Schritte voraus ist. Die Darstellung der beiden Hauptprotagonistinnen und die Krimihandlung ergeben einen tollen Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite den Leser zu fesseln versteht. Die einzelnen Handlungsabläufe verbinden sich allmählich fast wie von selbst zu einem überzeugenden Ganzen. Die Sprache ist flüssig und schnörkellos und durch die geschickt eingelassen Wendungen, weiß man auch nicht zu früh wer der unheimliche Mörder ist. Von mir erhält dieser Thriller eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen.

  3. Cover des Buches Der 1. Mord - Women's Murder Club - (ISBN: 9783442369195)
    James Patterson

    Der 1. Mord - Women's Murder Club -

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Anett_Gl

    Nach Herzschmerz und Liebe kann es mal wieder ein bisschen härter zur Sache gehen, wobei man sagen muss, dass auch in diesem Thriller Herzschmerz und Liebe nicht zu kurz kommen.
    Der Anfang ist schon niederschmetternd und man fragt sich schon, wie soll das Enden? Und die Protagonistin darf doch nicht schon im ersten Teil sterben. Ich mag ja Bücher, wo die Kapitle kurz gehalten sind, was zwar am Anfang erschreckend ist, wenn man sieht, dass das Buch 200 Kapitel hat, aber sie waren wirklich sehr kurz teilweise. So kann man immer einen guten Cut finden, wenn man das Buch mal aus der Hand legen muss.
    Die Gesichte selber ist toll und wirklich gut geschrieben. Es gibt diese Hinweise, wo man sich absolut sicher ist, wer der Mörder ist, nur um auf der nächsten Seite wieder andere Hinweise zu bekommen um sich dann doch nicht mehr so sicher zu sein und am Ende ist eh alles anders, als gedacht. Ich mag die Tiefe von Jill. Wir bekommen wirklich einen guten Einblick in ihren Charakter. Man kann total mit ihr fühlen. Auch der Zusammenhalt zwischen den Mädels beim Womans Murder Club ist schön zu "sehen".
    Doch was wäre ein guter Thriller ohne Spannung. James Patterson hat es so gut geschrieben, dass man sich, wie in einer Folge Law & Oder fühlt. Man kann sich visuell alles sehr gut vorstellen. Und wie ich schon am Anfang schrieb, kommt auch der Herzschmerz nicht zu kurz. Da denkt man JIll bekommt endlich das, was sie verdient hat und dann wird ihr am Ende doch alles wieder genommen. Also Achtung Spoiler: Es gibt kein Happy-End =(
    Ich finde den ersten Band schon richtig klasse und werde mir die nächsten Bänder sicherlich auch mal durchlesen. Es gibt ja genug davon. Ich finde die Womans Muder Club Bücher sind gut, für Frauen, die sich zum ersten Mal an das Genre Thriller und Krimi ran wagen wollen. Denn es ist kein reiner Krimi oder Thriller, es ist auch ein bisschen Liebes- oder Frauenroman. Es ist auf jeden Fall eher etwas für Frauen.

  4. Cover des Buches Die 2. Chance - Women's Murder Club - (ISBN: 9783442369201)
    James Patterson

    Die 2. Chance - Women's Murder Club -

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Azyria_Sun

    Worum geht’s?

    Lieutenant Lindsay Boxer trifft in ihrem zweiten Fall auf einen noch größeren Feind. Ein Serienkiller, der es auf Polizisten und ihre Angehörigen abgesehen hat. Und dann taucht wie aus dem Nichts ihr Vater auf, den sie seit 20 Jahren nicht gesehen hat. Kennt er den Killer?

     

    Meine Meinung:

    James Patterson bringt Lindsay in ihrem zweiten Fall „Die 2. Chance“ zurück in ihre Vergangenheit. Obwohl das Buch schon bald 20 Jahre alt ist, schafft es Patterson, eine Spannung zu erzeugen, die einen noch immer bannt. Es ist rasant, es ist aktuell, es ist spannend. Er wechselt zwischen dem Killer und Lindsay hin und her, was einen noch intensiver in den Bann zieht. Am Anfang ist es zwar kurz etwas langwierig, aber dann nimmt die Geschichte so richtig Fahrt auf.

     

    Lindsay und ihr „Women’s Murder Club“ sind wieder zusammen. Cindy, Claire und Jill. Obwohl die vier Frauen komplett unterschiedlich sind, unterstützen sie sich, sind füreinander da und einfach eine geniale Clique. Neben den gemeinsamen Ermittlungen kommt auch das „Private“ nicht zu kurz und wir lernen die Frauen noch besser kennen und wer wäre nicht gern Teil dieser genialen, unschlagbaren Clique? Aber nicht nur das, auch Lindsays Vater taucht wieder auf. Sie hatte ihn schon komplett aus ihrem Leben gestrichen, nachdem er sie und ihre Mutter vor 20 Jahren Hals über Kopf verlassen hat. Ob ihre Frage nach dem Warum geklärt werden kann und die beiden wieder eine gemeinsame Basis finden werden? Das wird euch das Buch verraten ;)

     

    Auch die Geschichte selbst hatte mich direkt in ihrem Bann. Obwohl das Buch schon vor 2 Jahrzehnten geschrieben wurde, hält Patterson die Spannung oben, überrascht einen, lässt seine LeserInnen mitfiebern. Die Twists in der Geschichte, die immer wieder sich aufbauenden Spannungspeaks, der finale Showdown – nicht viele Autoren schaffen es, über Jahre die Spannung hoch zu halten. Zu schnell ist die Technik und sind die Ermittlungsmethoden fortgeschritten in den letzten Jahren. Daher: Hut ab vor dieser wahrhaften Meisterleistung – das ist wahres Können, wenn ein Buch auch noch nach so vielen Jahren die LeserInnen in Atem hält!

     

    Fazit:

    In „Die 2. Chance“ lässt James Patterson seine Hauptprotagonistin Lindsay Boxer nicht nur auf einen extrem gnadenlosen Täter treffen, sondern auch auf ihren Vater und damit auf ihre Vergangenheit. Obwohl das Buch vor 2 Jahrzehnten geschrieben wurde, ist es unglaublich spannend, aktuell und hält die LeserInnen in Atem. Lediglich die ersten Seiten sind etwas langatmig, aber danach bleibt es mit Plottwists spannend bis zum Ende und selbst am Ende hat der Autor nochmals eine Überraschung für seine LeserInnen in petto.

     

    4 Sterne für dieses geniale Buch, das selbst nach 2 Jahrzehnten noch aktuell und spannend ist – das ist wahres Können!

  5. Cover des Buches Rotwild (ISBN: 9783462045482)
    Voosen | Danielsson

    Rotwild

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 432 Seiten

    Verlag: KiWi-Taschenbuch (15. August 2013)

    ISBN-13: 978-3462045482

    Preis: 11,00 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Grausame Morde in Schweden


    Inhalt:

    Es ist ein heißer Sommer, als in Växjö ein älterer Lehrer brutal ermordet wird. Das Bild, das sich der Polizei beim Auffinden der Leiche bietet, erinnert an die Darstellung des Märtyrers Sebastian. Gibt es einen religiösen Hintergrund? Ingrid Nyström und Stina Forss kommen nur langsam mit den Ermittlungen voran. Da gibt es eine zweite Leiche …


    Meine Meinung:

    Dies ist der 2. Teil der Reihe um die beiden ungleichen Kommissarinnen in Växjö. Der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen. Insofern kann das Buch als Stand-alone gelesen werden. Durch die große Anzahl der beteiligten Persoenen kann man mit den Namen schon mal durcheinander kommen. Hier ist es sicher von Vorteil, wenigstens das Polizeiteam bereits aus dem 1. Band zu kennen.


    Ich mag es, wenn in Krimis auch auf das Privatleben der Protagonist*innen eingegangen wird, aber hier war mir das ein wenig zu viel, zumal sich diesbezügliche Aussagen immer wieder wiederholten. 


    Der Krimi beginnt spannend und mit den Mordfällen auch sehr brutal und grausam. Für Zartbesaitete sind die entsprechenden Beschreibungen eventuell zu viel. Je näher man aber der Auflösung kommt, desto unbefriedigender fand ich das Buch, weil hier eine politische Meinung vertreten wird, die nicht jeder teilt. 


    Insgesamt war es aber ein fesselnder und spannender Kriminalroman.


    Die Reihe:

    1. Später Frost

    2. Rotwild

    3. Aus eisiger Tiefe

    4. In stürmischer Nacht

    5. Der unerbittliche Gegner

    6. Erzengel

    7. Schneewittchensarg

    8. Die Taten der Toten


    ★★★★☆


  6. Cover des Buches Trauma (ISBN: 9783946734079)
    Andreas M. Sturm

    Trauma

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Viragolady

    Dresden, ein Kajakfahrer wird auf der Elbe, in Höhe des Blauen Wunders der bekanntesten Brücke Dresdens, tot aufgefunden. Er wurde anscheinend mit einer Armbrust abgeschossen Hierbei handelt es sich um Privatdetektiv Falk Pinkert. Kriminalhauptkommissarin Karin Wolf soll den Fall lösen. Dazu kommt es aber nicht. Kurze Zeit später soll sie einen anderen Fall übernehmen. Eine junge Frau liegt im Krankenhaus und weiß nicht wer sie und was passiert ist. Sie hat komplett ihr Gedächtnis verloren. Doch dieser Fall scheint komplizierter zu sein als vorher angenommen und Karin Wolf begibt sich dabei mal wieder in größere Gefahr. Sandra König übernimmt derweil den Fall des ermordeten Kajakfahrers. Haben die beiden Fälle womöglich etwas miteinander gemeinsam?
    Der Autor Andreas M. Sturm macht es bis zum Schluss spannend.
    Das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil des Buches lässt sich sehr gut lesen. Dafür sorgt die abwechslungsreiche Handlung. Es werden drei verschiedene Sichtweisen dargestellt.
    Erstens, aus der Sichtweise von Karin und ihrem Fall um die unbekannte aus dem Krankenhaus. Karin versucht auf alle mögliche Art und Weise Erinnerungen von der unbekannten zu erforschen.
    Zweitens, aus der Sicht von Sandra und ihrem Team. Die Suche nach dem Mörder von Falk Pinkert.
    Drittens, ein Einblick in die Psyche des Armbrustschützen. Er nennt sich Jäger und zeigt ein deutlich krankhaftes Verhalten. Man hat bis zum Schluss keine Ahnung, wer hinter dem Jäger steckt.
    Allgemein wird viel Wert auf die Gefühle und Emotionen der handelnden Personen gelegt, auch das zwischenmenschliche kommt hier nicht zu kurz.
    Am Ende des Buches erschlich mich das Gefühl das es doch noch weiter gehen muß.
    Ich würde dem Buch eine glatte Leseempfehlung geben. Auch wenn es bereits der 4 Teil ist kann man es ohne Vorkenntnisse lesen, ohne was verpasst zu haben.

  7. Cover des Buches Blutrausch (ISBN: 9783946734598)
    Andreas M. Sturm

    Blutrausch

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Lillyliebtthriller

    Das ist der 6. Teil des Dresden-Krimis, aber er kann sehr gut eigenständig gelesen werden.

    Zum Cover muss ich sagen, dass es super zur Buchreihe passt und auch der Titel ist ideal gewählt. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und detailliert.
    Die Kapitel sind ganz unterschiedlich lang. ( teilweise nur zwei Seiten lang und da kann nun wirklich nicht aufhören. 😉)
    Was mir wirklich gut gefallen hat, ist die zeitgleiche rundum Perspektive. Auch die liebevoll gestalteten Charaktere machen den Krimi so facettenreich.
    Die geballte Frauenpower von Karin, Sandra und Heidi hat mir sehr imponiert
    Die nahezu perfekte Beziehung der Polizistinnen, bringt eine schöne Abwechslung zu den brutalen Szenen.
    Die Spannung zog sich von der ersten bis zur letzten Seite.
    Nur die Allein-Trips sind nicht so ganz realistisch, aber sonst wäre es natürlich nicht so dramatisch.

    Fazit: Tolle Protagonisten, super spannend und ein wenig emotional.
    Ein gelungenes Buch aus der Krimiszene und auf jeden Fall lesenswert. 🤗

  8. Cover des Buches Sterbegeld (ISBN: 9783423216166)
    Judith Winter

    Sterbegeld

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Bei „Sterbegeld“ handelt es sich um den dritten Kriminalroman um die beiden Frankfurter Ermittlerinnen »Em« und Zhou aus der Feder von Judith Winter. Erneut müssen sie gemeinsam einen komplexen Fall lösen. Der Schreibstil ist geradlinig und flüssig zu lesen. Die Autorin schafft es dabei elegant von einem zum anderen Schauplatz zu wechseln. Auf diese Weise erhält die Geschichte Tempo und man bleibt als Leser stets in der Erwartung was folgen wird. Auch die Hauptfiguren Em und Zhou bekommen erneut wieder mehr Profil. Langsam wird beiden nämlich bewusst, das sie durchaus Sympathie für die jeweils Andere empfinden, und sind nun endlich bereit sich zu duzen. Alles in allem ein fesselnder Krimi der durch die komplizierten Fälle zu unterhalten vermag. Allerdings war mir das Ende zu schnell erzählt. Auch wurden nicht alle Handlungsstränge abgeschlossen – vielleicht Potenzial für einen Nachfolgeband? Man wird sehen/lesen. Von mir gibt es für diesen Teil der Serie eine Leseempfehlung. Bewerten kann ich den Kriminalroman mit 4 von 5 Sternen.

  9. Cover des Buches Vollstreckung (ISBN: 9783946734000)
    Andreas M. Sturm

    Vollstreckung

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Charlotte_1

    🖋

    Inhalt/Klappentext: Am helllichten Tag wird an einer Dresdner Tankstelle ein Mann ermordet. Niemand hat etwas beobachtet, nur eine Kundin erschien der Kassiererin auffällig. Hauptkommissarin Karin Wolf und ihre Kollegen tappen über die Identität und die möglichen Beweggründe der Verdächtigen völlig im Dunkeln. 

    Erst als ein zweiter Mord geschieht erkennen sie, dass die Spur zu der Mörderin über ein Vergewaltigungsverbrechen führt, welches drei Jahre zurückliegt. Die Kriminalisten müssen zu ihrem Entsetzen feststellen, dass einer der Vergewaltiger aus den eigenen Reihen zu stammen scheint. Und dieser Mann nimmt nun ebenfalls die Verfolgung der Unbekannten auf … Wird es Karin Wolf und ihren Mitstreitern gelingen, einen der beiden Täter dingfest zu machen, bevor weiteres Blut vergossen wird?

    🖋

    Schreibstil: auktoriale Erzählperspektive - flüssig und nüchtern. Einige Formulierungen sind für meinen Geschmack etwas veraltet.

    🖋

    Meine Meinung: Ein spannender, erster Fall für das Ermittlerduo Karin Wolf und Sandra König. Wer Rätsel fordernd und unterhaltsam findet und gern Fragen wie „Wer war’s?“, „Was war los?“ „Warum geschah’s?“ nachjagt, findet hier eine Herausforderung, da es gleich zwei Täter zu ermitteln gilt. Mir hat das Lesen und Raten Spaß gemacht. Bei den Beweggründen der Mörderin habe ich richtig getippt, bei dem dritten Vergewaltiger lag ich falsch. Das Ende war übrigens so ganz nach meinem Geschmack.

    🖋

    Fazit: Ein solider Krimi — mit einem interessanten Fall, einem sympathischen, weiblichen Ermittlungsduo und handfester polizeilicher Ermittlungsarbeit.

    🖋

    Eine Leseempfehlung für alle, die Spaß an Krimis mit solider Ermittlungsarbeit haben. 

  10. Cover des Buches Todesangst (ISBN: 9783946734147)
    Andreas M. Sturm

    Todesangst

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Seehase1977
    Der 16jährige Lukas bessert sein Taschengeld mit Autodiebstahl auf. Während er versucht, einen noblen Luxuswagen zu stehlen, wird der Junge von hinten brutal mit einem Hammer erschlagen. Kriminalkommissarin Karin Wolf und ihr Team übernehmen den Fall. Doch währenddessen die Polizei noch völlig im Dunkeln tappt, muss ein weiterer Jugendlicher auf grausame Weise sterben. Treibt ein Serienkiller in Dresden sein Unwesen, der es auf junge Menschen abgesehen hat? Anstrengende und akribische Ermittlungsarbeit steht Karin Wolf nun bevor, dabei hat die Kommissarin selbst allen Grund zur Sorge. Ein krimineller Politiker hat ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt, die Bedrohung ist allgegenwärtig. Karin und ihre Partnerin Sandra König ahnen noch nicht, wie nah ihnen der Killer bereits ist…

    Meine Meinung:
    „Todesangst“ von Andreas M. Sturm ist der fünfte Fall für Kommissarin Karin Wolf. Ich mag die Krimireihe aus Dresden sehr gerne und auch der neueste Fall, den Wolf und ihr Team aufklären müssen, hat mich begeistert, gefesselt und bestens unterhalten.

    Andreas. M. Sturm entführt seine Leser einmal mehr in das schöne Dresden. Dort bereiten der Polizei die Morde an zwei Jugendlichen großes Kopfzerbrechen. Die Ermittlungen führen in alle Richtungen, das Umfeld und die Familien der beiden Jungen werden beleuchtet. Die Spuren führen Karin Wolf und Sandra König vom organisierten Autodiebstahl bis hin zur dreisten und im großen Stil begangenen Computerkriminalität. Doch wo ist der Mörder der beiden Jugendlichen zu finden? Der Autor serviert den Täter keinesfalls auf dem Präsentierteller. Bis zum schlüssigen Ende, das keine Fragen offen lässt, verwirrt er mit unterschiedlichen Personen, Motiven und Machenschaften, legt geschickt falsche Fährten, die nicht nur einmal in einer Sackgasse landen. 

    Diese Wendungen und ein stetiger Perspektivenwechsel bieten absolute Spannung und fesselnde Unterhaltung. Sturm hat einen klaren und sehr angenehmen Schreibstil und die Eindrücke der Stadt, die er immer wieder in die Erzählungen mit einfließen lasst, bieten ausreichend Lokalkolorit und zusätzliche Abwechslung.

    Die beiden Hauptprotagonisten Karin Wolf und Sandra König sind mir mittlerweile wirklich ans Herz gewachsen. Dem Autor gelingt es, das Privatleben seiner Ermittlerinnen nicht in den Vordergrund zu stellen und schafft es dennoch, sie ausreichend in Szene zu setzen. Ich mag Karin Wolf, die harte und abgeklärte Kommissarin mit ihrem weichen Kern und der Liebe zu ihrer Partnerin Sandra. Die Angst, die wie ein Damoklesschwert über ihr schwebt, verändert sie, macht sie verletzbar, angreifbar, misstrauischer. Doch nicht nur Karin hat es mit der Angst zu tun, dieses Gefühl ist permanent greifbar, denn auch andere Personen in diesem Buch müssen sich mit dieser beängstigenden Stimmung auseinandersetzen.

    Mein Fazit:
    „Todesangst“ von Andreas M. Sturm ist ein wirklich gelungener, gut durchdachter und abwechslungsreicher Kriminalroman mit einer komplexen und realistischen Handlung und einem sympathischen Ermittlerteam. Zudem werden viele bekannte Schauplätze in Dresden erwähnt, was das nötige Lokalkolorit bietet. Mir hat das Buch beste Unterhaltung geboten und auch wenn „Todesangst“ Teil fünf einer Reihe ist, so kann man es getrost auch völlig eigenständig lesen. Von mir gibt’s einmal mehr eine absolute Leseempfehlung.
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks