Bücher mit dem Tag "erna"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erna" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches George Clooney, Tante Renate und ich (ISBN: 9783499259326)
    Fanny Wagner

    George Clooney, Tante Renate und ich

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Lydia_Mayer

    Eva hat wieder ihre Gefühle in den verkehrten Mann verschwendet. Als erstes lässt sie beim Friseur „Effects“ in ihr Haar machen. Inspiriert durch eine Zeitung stellt sie für sich ein „Maike-Liste“ auf. Den ersten Punkt, ihren Freund abzuservieren, erledigt sie sehr schnell. Die anderen werden langsam im Laufe im Buch erledigt.

    Nachdem der einzige Mann in ihrer WG auszieht, übernimmt eine Freundin von ihr das freie Zimmer. Kaum ist diese eingezogen, kommt ein Hilferuf von ihrer Tante. Auch sie zieht in die WG, ins Gästezimmer.

    Und somit beginnt ein heiteres Geschehen. Tante Renate entdeckt das Internet und auch ein Dating Portal. Eva stößt im Treppenhaus mit einem Double von George Clooney zusammen und verliebt sich spontan in ihn. Auch Antonia und Bettina haben Probleme.

    Wie die vier Frauen all dies bewältigen, erzählt Frau Wagner in einer witzigen und flüssigen Art. Wer wissen möchte, ob Tante Renate auf einem Heiratsschwindler reinfällt und ob Eva mit der jüngeren Ausgabe von George Clooney zusammenkommt, der sollte das Buch lesen. Ich kann es empfehlen, beim letzten Teil konnte ich nicht aufhören zu lesen (bin 1:00 Uhr nachts).

  2. Cover des Buches Blumen für Polt (ISBN: 9783709978863)
    Alfred Komarek

    Blumen für Polt

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Ein tödlicher Verkehrsunfall, der nach einem Betrugsfall aussieht, der Tod des geistig Behinderten Willi, der nicht nach einem Unfall aussieht, der Nachwuchs eines Zugegzogenen, der sich in den idyllischen Weindörfern des Wiesbachtals rücksichtslos und meist alkoholisiert versucht, zu amüsieren und eine Gang aus vier Schulkindern, die ein großes Geheimnis haben, machen dem Gendarmerieinspektor das beschauliche Leben schwer.
    Die Figur des Polt hat ja schon in seinem ersten Fall gewonnen. So ein ruhiger und menschlicher Inspektor ermittelt nirgendwo sonst. Selbst sehr verletzlich und stockschüchtern im Umgang mit dem weiblichen Geschlecht, beharrt er in seiner dienstlichen Tätigkeit auf unumstößliche Sturheit. Nur so gelingt es ihm, die Ungereimtheiten im Tal aufzuklären, nicht, ohne nicht selbst mal einen Schlag abzubekommen. Alle Rachegelüste und Retourkutschen sind ihm fremd, ganz im Gegenteil, seinen Respekt verdient er sich mit einer gerechten Milde.
    Polt ist ein guter Mensch, ohne Gutmensch zu sein. Selten kommt man einem Ermittler so nahe wie ihm und selten kann man sich über die Sensibilität und Freundlichkeit eines Polizisten so freuen. Komareks Inspektor ist ein Garant für gute und herzliche Kriminalromane, ein Genre im Genre, das der Österreicher für sich und für uns erfunden hat. Schön, dass noch mehr Polt zum Lesen da ist.
  3. Cover des Buches Oskar und der grosse Och im Löwenhaus (ISBN: 9783772522567)
  4. Cover des Buches Oskar und der Wächter der Goldenen Nuss (ISBN: 9783772522574)
  5. Cover des Buches Nilpferde Wiehern Nicht (ISBN: 9781291781670)
    Anna M. Rupp

    Nilpferde Wiehern Nicht

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Antika18
    Inhalt: Erna, eine liebenswerte Nilpferddame, lebt als Kuscheltier in einer Wohnung. Abends wenn alle schlafen, schaut sie sich gerne Tiersendungen im Fernsehen an. Und eines Abends sieht sie einen Bericht über Wildpferde. Es kommt wie es kommt….. Erna verliebt sich Hals über Kopf in einen stattlichen Hengst. Aber geht das überhaupt? Erna ist doch kein Pferd….. Naja… aber ein Nilpferd. Und um diesem schönen Hengst zu gefallen, verändert Erna ihr Aussehen und ihren Charakter. Ob das wohl richtig ist? Cover: Das Cover des Buches ist richtig auffallend. Der Hintergrund in heller Leuchtfarbe und davor ERNA das Nilpferd, mit ihrem dicken Po. Meine Meinung: Es ist eine ganz süße Geschichte für Kinder zum Vorlesen. Und die Kleinen brauchen nicht nur zuhören, sie können auch viele lustige, schöne und bunte Zeichnungen anschauen. Wir haben beim Lesen so manches mal herzlichste gelacht und meine Kleine hat auch gleich versucht, Erna nachzumalen. Was mir ganz besonders gut gefallen hat ist, dass es nicht einfach nur eine Geschichte ist, sondern dass die Kinder auch etwas fürs Leben daraus lernen können: “ Sie werden so wie sie sind geliebt und sollen sich nicht verändern, nur um ein wenig Zuneigung zu bekommen. “
  6. Cover des Buches Die kleine Spinne Widerlich - Komm, wir spielen Schule! (Mini-Ausgabe) (ISBN: 9783833906497)
    Diana Amft

    Die kleine Spinne Widerlich - Komm, wir spielen Schule! (Mini-Ausgabe)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Die kleine Spinne Widerlich ist schon ganz aufgeregt. Bald ist ihr erster Schultag. Um sich die Zeit bis dahin zu vertreiben spielt sie mit Minni Spinni Schule. Hierzu besucht sie befreundete Spinnen, die ihr mehr zu den einzelnen Schulfächern erzählen können und mit ihr Schule spielen.

    Die Bilder zu diesem Bilderbuch sind einfach niedlich gemalt. Keiner hat Angst vor der kleinen Spinne Widerlich und auch die anderen Spinnen haben herrliche charakterliche Darstellungen. So gehen die zwei als erstes zu Niesi, der dann mit ihnen weiter zieht. Rechnen lernen sie bei Onkel Langbein,Sport machen sie mit Mucki,Tante Igitte bringt ihnen anhand der Entwicklung eines Schmetterlings das Fach Sachunterricht näher, Kunst vermittelt MIro, lesen gibt es bei Oma Erna und Bella bringt ihnen mit ihrem Harfespiel die Musik näher. Natürlich machen die drei auch mal Pause und auf dem Heimweg besprechen sie wie es wohl sein wird und neben wen man sich setzt und was in der Schultüte sein kann.

    Ein schönes Buch für Vorschulkinder im letzten Kindergartenjahr, die dann angeregt werden sich auch über Schule auszutauschen und so ihre Fragen beantwortet bekommen.

    Wieder ein niedliches neues Abenteuer was wir nur empfehlen können.

  7. Cover des Buches Erna, der Baum nadelt! (ISBN: 9783596511464)
    Robert Gernhardt

    Erna, der Baum nadelt!

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    "Erna, der Baum nadelt!" ist eine Kurzgeschichte, die ich in der Weihnachtszeit immer wieder gerne lese. Am besten laut vorlesen, in einem Dialekt der Wahl. Die Geschichte besticht durch ihre Einfachheit: ein nadelnder Baum erregt einiges an Aufmerksamkeit und plötzlich ist aus einem eigentlich banalen Ereignis eine Geschichte geworden. Die Dialoge, die hierbei entstehen, sind schlichtweg urkomisch und gehören für mich zur Weihnachtszeit einfach dazu.

  8. Cover des Buches Oskar und der Große Och (ISBN: 9783423712224)
    Ralf Lilienthal

    Oskar und der Große Och

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Hadschi Halef Omar im Wilden Westen (ISBN: 9783453267107)
    Karl Hohenthal

    Hadschi Halef Omar im Wilden Westen

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Mika2003
    Auf dieses Buch im Stile von Karl May war ich sehr gespannt. Zum einen war eine Freundin, die den Autoren auf der LBM 2012 kennen lernen durfte und das Buch verschlungen hatte, sehr begeistert. Zum anderen überschlagen sich die Rezensionen auf verschiedenen Plattformen regelrecht. Es gibt etliche Autoren, die mehr recht als schlecht auf den Zug aufspringen wollen, die der nach wie vor ununterbrochene Hype auf Werke von Karl May mit sich bringt. Doch nicht jedem gelingt es und leider ist es meiner Meinung auch hier der Fall. Der Stil von Karl May, seine Art Geschichten zu erzählen, haben mich in meiner Jugendzeit immer fasziniert. Viele wunderbare Lesestunden hat mir mein Lieblingsautor, in dessen Museum in Radebeul ich über Jahre hinweg mindestens 2mal jährlich war, beschert. Bei diesem Buch hier war ich sehr schnell genervt. Noch nie habt mich Hadschi Halef Omar mit seiner Art so genervt wie hier. Auch die Beschreibungen des Verhältnisses zwischen Winnetou und Old Shatterhand hat mir absolut nicht gefallen. Ich muss als Vergleich mal wieder einen echten Karl May lesen, aber so eine Beziehung – fast eine Art „Liebesbeziehung“ hatten die beiden nicht. Auch so kam mir die ganze Geschichte zu konstruiert vor, teilweise zu an den Haaren herbei gezogen. Ich gebe zu, dass ich ab der Mitte des Buches angefangen habe, zu „springen“. Ich hab gehofft, es ändert sich etwas am Stil aber er blieb gleich. Es war für mich der zweite Versuch, etwas Ähnliches im Stile von Karl May zu lesen und auch der zweite Versuch ging daneben. Für mich heißt das, ich bleib in dem Fall lieber beim Original.
  10. Cover des Buches Allerseelen (ISBN: 9783518396636)
    Cees Nooteboom

    Allerseelen

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Lev
    Ein Niederländer, Dokumentarfilmer, läuft durch Berlin, trifft Freunde (einen Bildhauer, einen Philospohen) beobachtet, erinnert sich, reflektiert. Und dann trifft er eine Frau, die rätselhaft, sich im stets entzieht, Das Buch handelt von dieser nicht einfachen Liebe, von Suche, Hegel, Nietzsche, viel von Trauer, beschreibt Berlin nach der Wende und auch das deutsch-niederländischen Verhältnis. Es ist nachdenklich, philosophisch, auch traurig und intensiv. Ein Buch auf das man sich einlassen muss, das eindrückliche Bilder von Berlin vermittelt und wunderschön zu lesen ist.
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks